Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Hinata120
Reviews 1 bis 6 (von 6 insgesamt) für Kapitel 2:
05.06.2022 | 22:01 Uhr
Huhu Hinata,

nachdem ich bei First Year Yuei endlich wieder auf Stand bin, kann es hier auch mal mit meinen Reviews los gehen! Wird ja wirklich auch Zeit...

Als Erstes beschenkst du uns mit einer kleinen Beschreibung von Hokori und Lady Chotei. Irgendwie finde ich schon jetzt, dass das Dorf und ihr Anwesen wie zwei komplette Gegensätze wirken. Aber absolut im Guten! Wobei ich mir nicht sicher bin ob die Damen, welche die lange Treppe schon bald erklimmen werden, dies auch so sehen...
Lady Chotei scheint auf jeden Fall sehr streng zu sein. Knappe Worte und der emotionslose Blick sprechen zumindest dafür. Und nen brünettes Mädchen hat sie als "Dienerin" an ihrer Seite? Klingt als würde es der Dame an nix fehlen. Ich hoffe ja schon so ein bisschen darauf, dass wir im Verlaufe des Prozesses erfahren worin ihre harte Arbeit besteht, mit welcher sie sich das alles verdient hat. Von dem Respekt welchen alleine ihre Boten ihr entgegen bringen ganz zu schweigen.
Die Formulierung "vor längerer Zeit oder erst kürzlich" im Bezug auf die Bewerbungen bei der Hochzeitsvermittlerin macht mich übrigens noch neugieriger. Heißt das Lady Chotei lehnt Kandidaten in einem Jahr ab, nur um sie im Nächsten dann doch anzunehmen? Unter veränderten Ausgangsbedingungen quasi? Und ohne dass diese Kandidaten mit der Annahme rechnen, da es im Vorjahr ja auch schon nicht geklappt hat? Geschweige den, dass sie sich extra noch mal bewerben müssen? Oder interpretiere ich da, mal wieder, zu viel? ;)

So, nun aber mal zur ersten Kandidatin! Welche ein gutes Stück von Hokori weg wohnt. In einem Dorf, welches noch kleiner ist als das unscheinbare Dorf Hokori. XD Irgendwie dachte ich zuerst so an gefühlte 5Häuser und ne Kirche. Aber der Eindruck hat sich schnell revidiert.
Unsere noch Unbekannte wohnt, und arbeitet vermutlich auch, in einer Apotheke? Das fängt ja schon mal sehr vielversprechend an! Ne potenzielle Giftmischerin sollte immerhin niemand gegen sich aufbringen!
Ach ich mag deine Ortsbeschreibungen einfach jedes Mal. :3 Da fühle ich mich immer gleich so heimisch. Kann die Kräuter fast riechen und die von der Decke herab hängenden Bündel beinahe meine Haare streifen spüren. Also: Perfekt und wunderschön beschrieben!
Als der junge Mann hinter dem Tresen beschrieben wurde habe ich mich tatschlich fast gefragt, ob wir doch mitbekommen wie ein Herr die Einladung bekommt. Aber da du vorher von nahezu nur weiblichen Kandidaten gesprochen hast eben nur fast. Dafür finde ich seine Gedanken direkt sehr unterhaltsam. XD Mit Heiratsvermittlern hat er scheinbar noch nix zu tun gehabt, wenn er direkt an einen vergessenen Auftrag denkt.
Auftritt der Tante des Jungen. Also wenn selbst der Bote direkt Respekt, vor ihrem Blick und ihrer Ausstrahlung, bekommt, sollte man sich wohl besser nicht mit ihr anlegen. Andererseits scheint er solch eine Behandlung auch schon gewohnt zu sein, oder entsprechend vorgewarnt und instuiert worden zu sein.
Irgendwie finde ich es jetzt schon schön, dass die Tante nicht allzu viel von Lady Chotei zu halten scheint. Heißt die junge Dame in diesem Haushalt wird zumindest nicht von ihren Verwandten zu irgendwelchen Entscheidungen gedrängt. :3 Das dachte ich zumindest, bis ich von der Reaktion des Mannes gelesen habe. Vielleicht ist die Anwärterin ja doch nicht so unvoreingenommen?

Nächster Versuch des Kandidatenauftritts. Nachdem wir jetzt die Familie kennen kommt endlich das erwartete Mädchen selber dran!
Lesend an einem Baum lehnend sitzt sie also da. Ach was eine herrliche Beschäftigung. Doch als du den Stein das erste Mal erwähnt hast habe ich direkt geahnt, wo genau sie sitzt. >.< Und zu meiner Trauer stimmte es auch noch genau. Auf einem Friedhof, am Grab ihrer Eltern.
Auf jeden Fall scheint die Weißhaarige eine sehr friedliche Seele zu sein, so nach dem kurzen ersten Abschnitt zu lesen. Wenn nicht gar etwas menschenscheu, so wie sie auf die Anderen im Dorf reagiert.
Irgendwie schön, dass Licorice keinen Schimmer hat wer Lady Chotei ist. Immerhin hat das Benehmen der Dorfbewohner gegenüber dem Boten doch etwas Anderes vermuten lassen. Da ist es so eine echt angenehme Überraschung.
Auch schön finde ich, wie Taichi der Gelbäugigen beisteht. Er hat zwar selber genau so wenig Ahnung worum es geht, wie sie, versucht aber dennoch direkt sie zu beruhigen. :3
Für seine Reaktion auf das "Verkaufen" seiner Cousine bekommt Taichi zwei Daumen hoch. xD Wenigstens einer der beiden Jüngeren reagiert richtig. Licorice hingegen... ich weiß nie wie ich die Reaktion einordnen soll. Hat was von Schock. Oder von Weltfremdheit. Werd wohl noch ein paar Kapitel mit ihr brauchen, bis ich sie einschätzen kann. Auf jeden Fall steht aber fest, dass sie ihren Kopf schnell aus den imaginären Wolken ziehen und für sich einstehen sollte! Egal ob sie jetzt zustimmen oder ablehnen will.
Ah, die 18-Jährige hat ihre Stimme gefunden! Und ist pragmatischer als ich erwartet habe. Dafür wissen sowohl Tante als auch Onkel Licorice genau die richtigen Argumente entgegen zu bringen. Klingt als wäre ihre Schüchternheit echt extrem. O.O Ob es da so das Cleverste ist sie zu lauter Wildfremden zu schicken, ohne auch nur einen Vertrauten mitnehmen zu dürfen, bezweifel ich allerdings.
Den Satzteil "sie hatte sich erhofft, es würde sich einfach irgendwie ergeben!" finde ich in diesem Kapitel übrigens besonders schön. :3 Denn betrachtet man es genau... stimmt das eindeutig! Durch die Einladung von Lady Chotei kann es sich einfach irgendwie ergeben! Ist diese Intention Absicht von dir? Finde ich auf jeden Fall sehr gelungen! Gerade da die schüchterne Romantikerin ganz offensichtlich einen deutlichen Schubs in die Richtung gut gebrauchen kann!
Licorice nimmt die Einladung ziemlich schnell, und gut, auf, wie ich finde. Dafür merkt man eindeutig, dass sie nicht mit der direkten Abreise gerechnet hat. ^^" Ich verstehe immer besser, wieso ihre Tante ihr vorher nix erzählt hat. Das Mädchen hätte sich jeden Tag nur verrückt gemacht, ohne überhaupt einen Grund dafür zu haben.
Gespannt bin ich ja, ob wir irgendwann erfahren was die jungen Herrschaften zu Lady Chotei mitnehmen dürfen! Oder eher was so alles nicht erlaubt ist... klingt ja nach jeder Menge. Kommt gar jemand auf die Idee, irgendwas einzuschmuggeln? Und wäre das ein direkter Ausschließungsgrund? Ach, so viele, nebensächliche, Fragen. xD
Die Verabschiedung von der Familie... ist bestimmt für jeden schwer. >-< Aber der Bote ist hier nicht besonders taktvoll. Nimmt ihr zwar wie ein Gentlemen den Koffer ab, aber hetzt Licorice dann schon fast. Oder geht er einfach davon aus, dass sie sich in der kurzen Zeit schon ordentlich verabschiedet hat? Naja, macht wohl auch nur seinen Job. Und der hat nunmal eine Zeitangabe, welche deutlich pünktlicher einzuhalten ist als die der deutschen Bahn.
Stimmt ja! Niemand hat Licorice gegenüber erwähnt wie lange sie eigentlich weg ist! O.O Da wäre ich an ihrer Stelle auch von dauerhaft ausgegangen! Ist ja schließlich doch eher unwahrscheinlich, dass der Mann auch aus diesem Dorf kommt und sie deshalb garantiert wieder zurück kommt.

Ach ja, das wars wohl mit der Vorstellung von Licorice Kotaru. :3 Die Kleine, gehe ich irgendwie automatisch von aus obwohl du keine Größenangaben gemacht hast, ist mir jetzt schon ans Herz gewachsen! Vermutlich weil sie mich an eine gewisse andere, grauhaarige, gute Seele erinnert. ^^"
Deine Orte sind, wie immer, schön zu lesen. :3 Besonders die Apotheke und den, wage gehaltenen, Bergfriedhof fand ich echt klasse. Vermittelt immer direkt eine deutliche Atmosphäre. Aber nichts Anderes bin ich von dir gewohnt. ;)
Ansonsten hat mir besonders das Gespräch der Familie, und der Abschied, gefallen. Die engen Familienbande kamen deutlich zutage. Und auch die Vertrautheit mit welcher sie miteinander umgehen fand ich echt rührend.
Also, alles in allem, ein klasse erstes Kapitel. Macht richtig Lust auf die Nächsten (Kandidatinnen)!

So, das wars dann von mir. Erst mal.
Dir noch einen schönen Abend.
Ruh dich brav aus und les etwas. ;)
mfG
Ceadsearc
22.12.2021 | 04:41 Uhr
Hey hey hey
Auch hier melde ich mich mal nach langer Zeit
Und ich will diesmal auch nicht lange warten

Erstmal ich liebe das Kapitel!!! Es ist so schön detailliert. Auch wie du die Charas rüber gebracht hast macht mich tierisch glücklich.
Aber fangen wir doch lieber von vorne an.

Lady Chotei, die Heiratsvermittlerin des Dorfes Hokori. In ihren prächtigen Palast fällt sie ihr Urteil. Ich wusste garnicht das man für so jemanden einen kompletten Palast baut. Klar, es ist wie du beschrieben hast, eine Ehre von ihr vermittelt zu werden und doch kam mir die Frage dann doch auf. Auch das sie anscheind solche guten Männer hat die ihren Job vernünftig ausführen. Und dazu noch die persönliche Uniform. Ich muss sagen Lady Chotei hat meinen Respekt. Und trotzdem will ich das sie bei den einen oder anderen komplett verzweifelt.
Aber das werden wir ja bestimmt früher oder später lesen.

Für Bote Nr. 4 ist es wirklich ein Glück das er nicht so weit laufen muss. Und da ich denke das das Dorf auch nicht allzu groß ist, bräuchte er nicht lange zu suchen.
Aber das er sich einfach so verdrängen kann geht garnicht. Es war jedoch wichtig und so konnte er in die gemütliche Apotheke eintreten.
Als ich die Inneneinrichtung gelesen habe ging mein Herz auf und ich habe mich in die Geschichte gewünscht. Konnte mir das alles echt gut vorstellen, auch wie Taichi hinter der Theke steht oder wie der kalte Blick der Tante später war. Einfach herrlich. ☺
Aber auch witzig das selbst ein gut ausgebildeter Ninja/Bote bei den Blick zusammen zuckte. Gefällt mir

Als ich dann noch das Gespräch der beiden Geschwister gelesen habe, musste ich dann doch etwas an mir selber bemängel. Zu dieser Szene hätte es noch gepasst, zumindest in meinen Augen, wenn Jintaro einen Bart hätte. Ich habe mir das echt vorgestellt wie der Onkel von Licorice einfach mit einen grinsen da sitzt und gemütlich durch seinen Bart streichen würde.
Aber so ist auch gut.

Kommen wir nun zur eigentlichen Hauptperson in diesen Kapitel.
Meine liebe Lico, welche von diesen Glück noch nichts weiß. Hach, die ärmste tut mir ja irgendwie leid.
Aber noch darf sie an ihren Lieblingsplatz mit ihren Lieblingsbuch sitzen und entspannen. Auch liebe ich es wie du diese Szene beschrieben hast. Es war einfach als würde man da neben stehen oder sich das als Film anschauen. Vorallem das sie sich schon fast selber tadelt dafür eine Geschichte zu lesen welche sich eigentlich nicht gehört für sie.

Als es jedoch zum Rückweg ging hatte ich die ganze Zeit Belle aus die Schöne und das Biest im Kopf, war das Absicht?
Es hat natürlich gepasst und es brachte mir ein schmunzeln ins Gesicht.

Zuhause angekommen wurde schnell alles geschlossen und die großen Nachrichten ausgepackt. Wie Licorice und Taichi zusammen halten gefällt in kompletten Kapitel schon, auch das du es mit ihren Problem schon gut angedeutet hast.
Für einen Moment hatte ich mir wirklich vorgestellt, wie die beiden in der Apotheke arbeiten und Taichi in Licos Namen einfach anfängt mit einen Kunden zu flirten. Das wäre noch ein Traum gewesen, den ich zu gerne gelesen hätte.

Nach ein bisschen diskutieren wird es beschlossen und gemeinsam mit Bote Nr. 4 geht es nach Hokori. Mal sehen wie sich das Mädel so schlägt.

Also einmal zusammen gefasst: Man konnte einen perfekten, ersten Eindruck gewinnen. Auch freut es mich das ich mit meinen Charakter dabei sein darf. Freue mich auf viele witzige Szenen und bin gespannt auf die anderen Kandidaten, welche hoffentlich bald vorgestellt werden.

Bis dahin
Auf Wiedersehen
20.12.2021 | 15:23 Uhr
Hi Hina!

Nach einer Woche voller Überstunden komm auch ich jetzt zum Review. Für deine Verhältnisse ja ein nahezu kurzes Kapitel! Aber ich mag den Plan, jedem Chara sein eigenes Kapitel zu geben. Finde ich sogar übersichtlicher, als alle auf einen Haufen zu werfen. Also legen wir los mit Türchen Nummer 1 ;-)

Hübsche Anfangsszene. Bringst damit gut rüber, dass da eine Respektperson steht.
Aber ohne gute Mitarbeiter funktioniert es eben nicht, ein vernünftiges Unternehmen nicht. Also werden auch hier ein Haufen Butler beschäftigt.
Klar, dass es ne Weile dauert, bis die blauen Blitzboten (oder wie sich die Leute auch immer nennen) die Antworten aus dem ganzen Land haben. Und einfach ne Mail schreiben, ist bei solch wichtigen Ereignissen natürlich nicht angebracht!
Der Vorteil der Ninjas ist ja, dass sie nicht über die Wege wandern müssen, sondern im Prinzip Luftlinie reisen können. So verkürzt sich die Reisezeit doch enorm.
Nur der Ruf der Kuriere eilt ihnen offenbar noch schneller voraus! Und machen natürlich mehr Eindruck, als wenn einfach eine Eule durchs Fenster fliegt ;-)

Sogar an einer Schlange vor der Apotheke kommt er mit seiner "Visitenkarte" vorbei. Aber die Kunden wissen wohl auch, dass er sich mit ihnen um die letzten Kräuter prügeln wird ;-)
Dass er nebenbei noch Raum und Mitarbeiter analysiert, zeichnet ihn als Profi aus, wie ich finde. Daran erkennt man gute Ninjas!
Der Laden verströmt schon beim beschreiben einen rustikalen Charme. Auch wenn ich mir als Geruchskulisse angenehmere Düfte vorstellen kann.
Der Neffe der Inhaberin erinnert irgendwie an Digimon Adventure. Tais Haare und Matts Augen zusammen genommen, et voilà! Und heißt auch noch Taichi...
Oh, Tantchen muss ja echt ne Erscheinung sein, wenn selbst ein erfahrener Bote da kalte Schauer kriegt.
Irgendwie wirkt ihr Kommentar dazu wie "Na schön, Lady Chotei, ich guck mal, was sich machen lässt, parken sie ihr Pferd so lange draußen." ;-)
Schätze mal, Schlangenauge ist dann ihr Mann? Zumindest ist er positiver auf diese Nachricht zu sprechen. Nur die Person, um die es geht, ahnt offenbar noch nix.

Und da haben wir auch schon die Auserwählte. Im Moment verschwendet sie aber daran keinen Gedanken, sondern widmet sich lieber einem Buch.
Dass sie dann mit einem Stein spricht, hätte ich nicht erwartet! Antwortet der ihr eigentlich? Oder ist das was spirituelles?
Wenn sie auf einem Friedhof ist, könnte ich mir vorstellen, dass der Stein eine Art Kommunikationsmöglichkeit zum Reich der Toten ist.
Und was für Storys liest sie da? Boys Love? Oder Okkultismus? Na ja, das wird sicher im Laufe der Geschichte noch alles erklärt. Auf jeden Fall ein cooler Einstand.
Auch ihre Methode, sich mit einem Buch vor dem Gesicht durch die Straßen zu wuseln. Stimmt schon, auf dem Dort ist meist alles Routine und zeitlich leicht einzuordnen.
Bis Besuch von außerhalb kommt. Tja, Überraschung! :-D
Aber noch größer ist die Überraschung, als sie dann erfährt, wer der Kerl wirklich ist. Frage mich, wann der Zeitpunkt erreicht ist, an dem si etwas ahnt.
Zumindest hat sie mit ihrem Cousin ein wenig Rückendeckung und Halt, was ihr bei der Versammlung hilft.
Und bei der Nachricht, die dann kommt, ist das auch sicher notwendig. Lico scheint damit jedenfalls nicht gerechnet zu haben.
Und Tai ist alles andere als begeistert. Seine Aussage macht ihn aber echt sympathisch, sich so für seine Cousine einzusetzen.
Ah, liest wohl doch keine BL-Romane. Ob sie jetzt denkt, dass jemand sie mit einem Jutsu im Buch gefangen hat?
Ihre Analyse erscheint mir aber clever. Kann im Drama enden, kann auch für sie eine Chance sein.
Wenn sie es nicht schafft, mit Fremden zu reden stellt der kommende Aufenthalt für sie zum Spießrutenlauf werden.
Kein Glück für Taichi, dass bei Gesprächen nie ein Flirt heraus kam :-D (Ja, ich weiß, war auch Lico bezogen, aber so liest es sich auch lustig)
So langsam kochen die Emotionen da über, was aber nur allzu gut nachvollziehbar ist. Passt alles sehr gut zusammen in dieser Situation.
Ob die Argumente ihres Onkels so überzeugend sind? Aber Lico scheint zumindest seinen Standpunkt zu verstehen. Und ob ihr Plan aufgegangen wäre? Ich zweifele doch...

Oh oh, keine lange Zeit zum Nachdenken. "Hast du deine Zahnbürste? Dann steig in den Bus, bis nächstes Jahr oder so. "
Ihr Cousin ist immer noch nicht einverstanden,. obwohl sie sich schon fügt. Aber er weiß wohl, dass sie nicht von sich aus heftig Widerstand leisten würde.
Keine Zeit für lange, herzzerreißende Abschiede, bald geht die Sonne unter. Also einfach vorsichtig-optimistisch nach vorne schauen.
Na, wenigstens gibt Taichi sich Mühe, sie zu motivieren.
Da gehen wohl so ziemlich alle Emotionen durch ihren Kopf. Aber das ist auch nicht anders zu erwarten. Hoffen wir (für ihren Zukünftigen), dass der Kerl nett ist.

Schöner Einstand mit diesem Chara! War gut zu lesen und klingt alles soweit plausibel.
Bin gespannt, was da noch für Charaktere auftauchen werden!

Mach so weiter!
MfG Flo
15.12.2021 | 17:52 Uhr
Hallöchen,

zu aller erst find ich es klasse, dass es mit der Story nun endlich losgeht. Ich musste mich erstmal sammeln, als ich den Alert bekommen habe. Glaub es ist 8 Jahre her seid ich mein letztes Review geschrieben habe. Keine Ahnung ob ich das noch hinkriege, aber mal schauen :)
Vielen Lieben Dank, dass auch mein Charakter in der Story vorkommen wird. Den Aufbau der Story ist toll gemacht und es war eine tolle Idee von dir jeden Charakter (sofern es möglich ist) ein Kapitel zu geben, damit man diese erstmal kennenlernen kann.

Wenn man die Beschreibung von Lady Chotei liest, läuft es einem irgendwie kalt den Rücken runter. Es klingt wie eher wie eine strenge Kaiserin oder Königin, die ihr Land mit eisener Hand führt.
Doch zu wissen das sie eine einflussreiche Hochzeitsvermittlerin ist, erinnert mich sehr stark an die Dame aus Mulan :D
Ich bin sehr gespannt darauf zu erfahren welche Personen noch auf ihrer Liste stehen.

Wie der Bote im Dorf ankommt und alle Blicke direkt an ihn heften bleiben. Schon so kurz danach bemerkt welche Bedeutung Lady Chotei bei den Menschen hat, die dort leben. Dieses Tuscheln, wer von ihnen vermittelt werden soll löst bestimmt große Spannung bei ihnen aus.
Irgendwie macht es den Anschein, dass die Tante des jungen Mannes so gar keine Lust auf den Boten der Lady hat bzw. dass ihr die Bedeutung der Nachricht nicht wirklich bewusst ist. Aber der Eindruck verschwindet ein paar Zeilen später bereits, ich glaube die Dame wäre am liebsten vor Freude an die Decke gegangen xD

Wenn man sich die nächsten Absätze durchliest und die junge Dame kurz kennenlernt um die es geht könnte man schnell erkennen wen sie dort am Friedhof besucht hat. Ich muss sagen, dass dieser Abschnitt nicht leicht für mich war zu lesen.
Ich stell mir das gerade vor wie Licorice nach Hause kommt und dann nur kurz darauf ins Wohnzimmer gebeten wird. Das man da nervös ist kann man sich gut vorstellen, vor allem wenn man nicht weiß um es geht.
Es ist irgendwie lustig, dass weder sie noch ihr Cousin wissen wer Lady Chotei ist, obwohl diese Nachricht nur wegen Licorice geschickt wurde.
Aber während sie ganz ruhig bleibt und sich Gedanken darüber macht , scheint Taichi gar nicht begeistert davon zu sein. Die Erklärung ihres Onkels, wieso er nichts gesagt hat kann ich schon nachvollziehen, zumal anscheinend nicht jeder vermittlelt wird.

Kaum hat sie begriffen was passiert muss Licorice auch schon abreisen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es ihr schwer fällt, zumal alles so schnell geht auf einmal. Es ist echt süß, dass Taichi seine Cousine noch ein stück begleitet und ihrem vielleicht zukünftigen Ehemann eine Drohung mitgibt.
Ich frage mich jedoch was genau mit diesem Jahr gemeint ist. Müssen die Mädchen jetzt ein Jahr im Palast leben, um eine gewisse Ausbildung zu absolvieren? Ich bin gespannt darauf.

Auf jeden Fall war es ein tolles erstes Kapitel und man hat einen guten ersten Eindruck von Licorice bekommen. Ich bin mir sicher, dass es mit den anderen Charakteren auch so wird :)
Ich freu mich schon auf die nächsten Kapitel :)

Zum Schluss noch: Herzlich Willkommen Licorice Kotaru <3
14.12.2021 | 20:39 Uhr
Hallöchen,
ich bin begeistert, dass es schon los geht!
Lady Chotei scheint viel Einfluss zu haben, wenn sie solch einen Respekt genießt. Nicht nur, dass sie eigene Boten hat, die wohl besonders schnell sein können, sie hat sogar ein eigenes Zeichen! Vermutlich haben schon viele ihrer arrangierten Ehen für Wohlstand und hilfreiche, politische Verbindungen gesorgt. Ich vermute mal, dass sie ihre Kandidaten alle mit sehr viel Bedacht wählt. Ich kann mir gut vorstellen, dass es insbesondere die Kandidaten schwer haben werden, die ihren Prozess sabotieren wollen oder vielleicht sogar einfach nur zu wenig Mühe geben. Lady Chotei ist, glaube ich, nicht zwingend die netteste Person. Ich bin gespannt.
Liorices Aufsuchen allein war schon interessant. Nicht nur, dass sie von so weit außerhalb kommt, nein, dann ist sie nicht einmal da als der Bote eintrifft. Insgesamt hat man bisher mehr über ihren Bruder bzw. Cousin mitbekommen, der sehr sympathisch rüberkam. Ich fand seine Empörung verständlicher als Liorices Reaktion (ich nenn die Kleine jetzt Lio, den Namen muss ich ständig nachsehen ;) ). Sie wirkt sehr besonnen und ausgeglichen. Bei ihrer Art mit der Nase im Buch durch die Straßen zu gehen, hat sie mich sehr an Kakashi erinnert. Ich bin gespannt, wer ihr Mann wird! Und vor allem was sie ein Jahr lang bei Lady Chotei machen wird.
Lios Autorinnen-Mama habe ich mal ganz neugierig gesucht, aber leider nicht gefunden. Dabei klick ich mich doch so gern durch Profile!
Ich mag es, dass du die Umgebung und Art sich zu bewegen beschreibst. An der ein oder anderen Stelle finde ich persönlich es zu detailreich, aber das ist ja Geschmackssache.
Hin und wieder sind mir kleinere Tippfehler aufgefallen oder dass du mal ein Verb groß geschrieben hast, dass klein gehört oder andersherum. Aber nichts Gravierendes! Es hat den Lesefluss nicht gestört :)
Nun bin ich super gespannt auf den nächsten Kandidaten bzw. Kandidatin! Ich finde es auch völlig in Ordnung, dass du die Screentime aufteilen wirst. Anders wird es einfach kaum möglich sein. Super neugierig bin ich auf dieses eine Jahr, was Lio bei Chotei machen muss und wie die einzelnen Personen auf die erste Begegnung später reagieren werden! Das wird sicher sehr unterschiedlich sein.
Ich freu mich auf jeden Fall sehr darüber dabei zu sein und die Lovestory von meinem OC zu lesen. Natürlich bin ich auch neugierig auf die anderen, aber ist ja klar, dass mein Herzchen vor allem für meinen OC schlägt :D
Ich wünsche dir viel Motivation und Freude beim Schreiben! Eine frohe Adventszeit :)
Liebste Grüße,
Nici
13.12.2021 | 18:10 Uhr
Huhu,

als erstes willkommen an Licorice Kotaru und schön, dass es nun richtig anfängt :D
So jetzt zur eigentlichen Geschichte:

Die Beschreibung des Dorfes ist dir super gelungen, ich kann mich genau hineinversetzen wie es aussieht - ehrlich gesagt würde ich auch gern da wohnen *-*
Ich habe mich noch nicht ganz entschieden was ich von der Szene halten soll, wo Lady Chotei auftritt - entweder sie macht mir Angst oder ich finde es cool xD Warten wir es ab, wie sich meine Meinung nach den nächsten Kapiteln entwickelt^^
Ich liebe es wie du beschreibst, das macht Spaß zu lesen :D
Der Junge aus dem Laden und seine Tante sind witzig xD "Sie können dann gehen" - einfach genial xD
Ich mag Licorice bis jetzt, sie hat eine wirklich angenehme Persönlichkeit
“Warte, Heiratsvermittlung? Du willst Licorice verkaufen?!” - na jaaa, verkaufen funktioniert zwar etwas anders, aber ich kann ihn schon verstehen^^
Irgendwie schon mies, dass sie das hinter Licorice Rücken gemacht hat ^^ Ich würde sie nur noch ignorieren xD
Der Cousin ist mir sympathisch :D
Arme Licorice, ich weiß nicht wie sie sich fühlen mag, aber es muss schwer sein. Vor allem von heute auf morgen das Dorf verlassen zu müssen und einfach jemanden, den man nicht kennt, heiraten müssen. Ein ganzes Jahr von zu hause weg zu sein - ich würde so sauer sein und mich widersetzen xD
Also das Kapitel war wirklich ein Auf und Ab der Gefühle und das bereits bei der ersten Person.
Ich bin schon gespannt wie es mit den nächsten aussehen wird.

Dann bis zum nächsten Mal :D

LG San <3
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast