Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
10.10.2021 | 17:59 Uhr
So, nun habe ich diese Geschichte zu Ende gelesen.
Ich bin nach wie vor von der Geschichte begeistert. Ich finde sie ziemlich komplex, und vielschichtig. Man kann sie weder auf eine einfache Liebesgeschichte, noch auf eine Abenteuergeschichte, noch auf den quasi rape am Anfang reduzieren. Sie bietet vieles mehr, und alles gehört irgendwie zusammen. Die Entwicklung der Beziehung der beiden, das Eingebundensein in die Gesellschaft in den USA, die Tatsache, dass der offensichtlich konservative Umgang mit Sentinels und Guides ehrlicher Weise so ziemlich meine Vorurteile bedient... Entschuldigung, die habe ich nun mal, ich meine, man stelle sich eine Sentinel und Guide Gesellschaft unter Trump vor... Aber kommen wir mal wieder zur Geschichte zurück. Wie auch immer ich mag sie wirklich gern und du hast nicht nur eine tolle Geschichte erzählt sondern sie auch sprachlich wunderbar umgesetzt. Vielen vielen Dank für dieses Lesevergnügen.

Antwort von Morwen Eledhwen am 11.10.2021 | 19:41 Uhr
Guten Abend, meine Liebe,

und einmal mehr vielen lieben Dank für deine Gedanken zu dieser Geschichte! :)
Es freut mich sehr, dass es dich bis zum Schluss fesseln konnte und dass all die Ideen, die ich mit reingeworfen habe, für dich funktioniert haben.
Vieles davon hat sich tatsächlich erst beim Schreiben ergeben, aber dass die USA einen eher problematischen Umgang mit Sentinels und Guide haben würden, stand für mich von Anfang an fest. Ein Land, das so reich ist, aber in dem es dennoch so viel Armut und soziale Ungerechtigkeit gibt und wo so krass aufgrund von Hautfarbe, Geschlecht und anderen Faktoren diskriminiert wird, wäre nicht in der Lage, Sentinels und Guides vernünftig zu behandeln, das kann ich mir grundsätzlich nicht vorstellen (und unter Leuten wie Trump erst recht nicht). Ich denke auch, ich hätte das Szenario trotz der Länge der FF noch wesentlich weiter ausführen können, aber da ich mich nicht schon wieder in einem neuen Langzeitprojekt verzetteln wollte, habe ich dann doch darauf verzichtet. ;)
Jedenfalls noch mal vielen, vielen Dank fürs Lesen und für deine Kommentare, ich habe mich echt gefreut! <3
Ganz liebe Grüße,
Morwen~
03.10.2021 | 16:03 Uhr
So, da bin ich bis einschließlich Kapitel 9 gekommen, und dann schlägt das Leben in voller Welle über mich hinein. Nix mehr mit Chips und Wein und Füße hoch... Aber so ist das nun eben. Wie auch immer, die Geschichte hat mich richtig heftig gepackt.
Es fängt ja ziemlich heftig an. Und wenn man es richtig sieht, ist das was Blair im Anfang getan hat nicht zu entschuldigen Punkt denn im Prinzip reden wir hier von einer Vergewaltigung. Was aber auch nicht zu entschuldigen ist, ist, wie die Gesellschaft in deiner Geschichte mit sowohl Sentinels, vor allem aber Guides umgeht.
Und insofern weiß ich nicht, ob nicht jeder von uns in einer solchen Situation so handeln würde. Denn für Blair geht es dabei quasi um alles, um seine Freiheit, die hier ganz tiefgehend bedroht ist. Um sein er selbst sein, um seine Identität. Und das ein Mensch sich da verhält, wie ein ohne Fluchtmöglichkeit in die Ecke gedrängt der Hund und wild um sich beißt, ist dann doch irgendwie wieder verständlich. Es entschuldigt nicht, aber es erklärt. Und bei alledem ist Blair sich auch der Tatsache durchaus bewusst, dass er falsch gehandelt hat. Er macht es sich nicht leichter mit. Er trampelt nicht rücksichtslos durch die Welt. Seine einzige andere Wahl wäre gewesen, sich selbst aufzugeben, und das wofür? Er hätte nichts damit erreicht, und er hätte auch das, was er vielleicht erreichen kann durch seine Arbeit und seinen Kampf, seine Überzeugungskraft und seine Vorlesungen et cetera zunichte gemacht. Im weiteren Verlauf gefällt mir die interessante auf und abgehende Storyline, wie sie die Beziehung der beiden schildert und wie sich langsam trotz aller Schwierigkeiten zwischen ihnen beiden etwas wie Vertrauen, vielleicht sogar eine Art Nähe aufbaut. Am Ende von Kapitel 9 sieht das ja erstmal wieder schwieriger aus, und jetzt freue ich mich auf den Moment, wo ich Zeit habe weiterzulesen. Jedenfalls schon mal vielen Dank für die tolle Geschichte.

Antwort von Morwen Eledhwen am 04.10.2021 | 11:27 Uhr
Hallo meine Liebe,

zuerst einmal vielen Dank für dein anhaltendes Interesse für meine geistigen Ergüsse und insbesondere für deine Rückmeldungen. :D <3
Ich gebe dir völlig Recht, die Situation ist komplex und aus Blairs Sicht auch ziemlich verzweifelt, aber das entschuldigt nicht sein Verhalten. Mir war das beim Schreiben auch klar, aber ich denke, ich werde es im Vorwort noch mal deutlicher machen, dass dies keine gesunde bzw. normale Beziehung ist. Am Ende ist und bleibt es nur eine Fantasie, die keinen Anspruch darauf erhebt, moralisch richtig zu sein, auch wenn ich mich zumindest bemüht habe, Blairs schlechtes Gewissen und seine Reaktion auf sein eigenes Fehlverhalten nicht unter den Tisch zu kehren. Darum beruhigt mich dein Kommentar auch sehr, denn es zeigt mir, dass man seine Beweggründe zumindest nachvollziehen kann, auch wenn man sie nicht gut findet oder entschuldigen will. :)
Ich werde noch ein paar Ergänzungen vornehmen, aber es freut mich, dass es dir bis hierher gefällt, und ich wünsche dir viel Spaß mit dem Rest! :D

Liebe Grüße,
Morwen~
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast