Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 14 (von 14 insgesamt):
29.10.2021 | 19:02 Uhr
༄ Hallo,
ah, taman shud habe ich ja schon gelesen, daher kam es mir bekannt vor.
Natürlich furchtbar, was sie hier als Kind erleben musste.
๑ ⊱❀ LG Carmen ❀⊰ ๑

Antwort von Erzaehlerstimme am 08.11.2021 | 14:00 Uhr
Und ein zweites Hallo :)

Die Geschichte habe ich noch einmal herausgekramt, weil eine Freundin von mir sie erst letztens gelesen hat. Ehrlich gesagt hatte ich dieses kleine Projekt komplett vergessen ^^
Auf Belletristica lade ich sie deshalb gerade das erste Mal hoch, auch weil sie ein Cover bekommen hat und demnächst auf meine Webseite soll. Schön, dass diese Sammlung ein paar vergessene Projekte zurück in mein Gedächtnis rufen konnte.
Und natürlich freue ich mich, dass du die Geschichte gelesen hast :)

LG und nochmals vielen, vielen Dank für deine ganzen Reviews in der letzten Zeit!
29.10.2021 | 18:52 Uhr
༄ Hallo,
endlich hat es Ole geschafft, sie zu einem Date einzuladen. Fast wäre es schief gegangen. Der Liebe Alkohol ist wirklich kein guter Freund. Hoffentlich kriegt er das in den Griff. Eingesehen hat er es ja schon.
Ich würde mich freuen, wenn es davon mal eine kleine Geschichte geben würde.
๑ ⊱❀ LG Carmen ❀⊰ ๑

Antwort von Erzaehlerstimme am 08.11.2021 | 13:59 Uhr
Hi Carmenza,

endlich komme ich dazu, deine letzten beiden Reviews zu meiner Whumptober-Sammlung zu beantworten! Wie immer vielen Dank dafür :)

Dieser kleine 'Abschluss' für Siemtje und Johannes wird wahrscheinlich so nicht in der geplanten Geschichte vorkommen, aber ich wollte es wenigstens in der Sammlung hier zu einem mehr oder weniger Ende führen mit positivem Beigeschmack. Das darf's ja auch mal sein ^^ Wenn es dich tröstet: Die Geschichte um die beiden ist auf jeden Fall angedacht, ich weiß nur noch nicht, wann ich sie umsetzen kann/will!

LG und bis gleich im zweiten Review!
15.10.2021 | 13:25 Uhr
༄ Hallo,
du hast hier Mire beschrieben, wie er zwischen Heißhunger und Ekel völlig von Sinnen ist?
Er war schon länger nicht mehr in seiner menschlichen Gestalt? Was haben die nur mit ihm gemacht?
In Funktionsstörung haben sie ihn ja gerade gefangen genommen und als die Harpyie enttarnt. Ich dachte immer, die ist weiblich.
Wieder schaurig schön beschrieben, dass es Einem unter die Haut geht.
๑ ⊱❀ LG Carmen ❀⊰ ๑

Antwort von Erzaehlerstimme am 18.10.2021 | 21:06 Uhr
Und ein für heute letztes Hallo!

Ach ja, der Ausschnitt aus "Systemfehler", den ich stark kürzen musste, damit er nicht komplett spoilert, aber in seiner Grundstruktur bestehen lassen musste, damit man ihn überhaupt versteht... Schwierige Sache, muss ich gestehen. Wie ich heute gesehen habe, bist du mittlerweile zum zweiten Teil vorangeschritten und hast dich in die Handlung gestürzt - danke auch dafür :)
Dieses Kapitel ist tatsächlich eines meiner absoluten Lieblingskapitel aus beiden Texten (neben dem Kapitel "Die Schwarze Harpyie" und einem der letzten Kapitel namens "Mire"), weil es so herrlich schräg geworden ist. Ich habe damals beim Schreiben extra eine winzige Playlist in meinem iTunes erstellt, in der nur die merkwürdigsten Lieder waren, die diese psychotische Stimmung erzeugen sollten, die ich mir vorgestellt habe. Das ganze Teilkapitel ist noch ein wenig verstörender, finde ich, weil der Verfall seiner Psyche ein wenig besser rüberkommt. Mire ist kurz davor wahnsinnig zu werden, das hast du ganz richtig erkannt.
Und bei der Harpyie ist es tatsächlich ein wenig ambivalent - mir gefiel das Spiel mit den Pronomen er und sie, wenn ich die Harpyie beschreibe. Es steckt ein männlicher Mensch darin, aber die Harpyie wird natürlich mit "sie" referenziert. Auch, wenn andere Menschen oder Reißer über sie sprechen oder über sie nachdenken, die wissen, wer dahintersteckt. Diese Uneindeutigkeit mag ich an ihr. Tatsächlich finde ich Harpyien total faszinierend, schon seit meiner Kindheit. Im Film "Das letzte Einhorn" gibt es das mythische Wesen Harpyie (aus der griechischen Mythologie, da gibt es drei Harpyien), die doch tatsächlich Celaeno heißt und fliehen kann. Eine ganz kurze Szene mit ihr, aber schon mein sechsjähriges Ich fand das Wesen toll, auch wenn es f*cking gruselig aussah ;D Und natürlich der Raubvogel Harpyie, den es wirklich gibt, und der sogar kleinere Affen und Faultiere erbeutet. Ein Monstrum von Vogel, den ich sehr gerne mal in echt sehen würde. In schwarz gibt es diese Vögel tatsächlich nicht, eher dunkelgrau und gefleckt und so.

Jetzt habe ich ganz schön ausgeholt, entschuldige ^^

Vielen, vielen Dank für deine zahlreichen Kommentare und dein Interesse an den verschiedensten Texten aus meiner Feder! :) Ich freue mich die ganze Zeit total darüber und bin ganz geschmeichelt!

LG und noch einen schönen Abend
Erzaehlerstimme
15.10.2021 | 13:04 Uhr
༄ Hallo,
auf Siemtje ist mal wieder Verlass. Er merkt selber gar nicht, wie sehr er sie doch eigentlich mag. Aber er traut eben seinen Gefühlen nicht, weil er schon zu oft verletzt wurde. Selbst vor Ole, den er schon ewig kennt, hat er nun Angst.
Ich mag die Beiden total.
๑ ⊱❀ LG Carmen ❀⊰ ๑

Antwort von Erzaehlerstimme am 18.10.2021 | 20:59 Uhr
Hallo #4 :)

Ja, Siemtje ist einfach ein guter Mensch, wenn ich das einfach so sagen kann. Sie kümmert sich um Johannes und interessiert sich dafür, wie es ihm geht. Aufrichtig sogar, was er von den wenigsten Menschen in seinem Umfeld kennt. Nicht einmal zu seiner Mutter hat er ein so offenes Verhältnis - zumindest in meinem Canon, den du jetzt natürlich noch nicht kennen kannst ^^
Ich mag die beiden auch, das ist mir jetzt beim Schreiben dieser Sammlung aufgefallen. Ciao "Ideensammlung", willkommen "ernsthaftes Projekt, das sich auf die lange Liste mit Projekten gesellt"... Na ja, wäre ja auch blöd, wenn mir die Ideen ausgingen ;D

LG und bis gleich!
13.10.2021 | 15:01 Uhr
༄ Hallo,
auch dieses kleine Fragment liest sich prima und scheint auch aus einer spannenden Geschichte zu kommen.
Wenn man nur noch mehr Zeit hätte, um lesen, lesen, lesen…..zu können.
๑ ⊱❀ LG Carmen ❀⊰ ๑

Antwort von Erzaehlerstimme am 18.10.2021 | 20:57 Uhr
Hallo #2 :)

Oh ja, "Dyspnoe" ist ein kleiner kreativer Ausraster, mit dem ich mich abreagieren musste. Darin sind auch einige Whumptropes verarbeitet, die ich sehr gerne mag. Dabei ist die Kurzgeschichte ein winziger Ausblick auf eine Geschichte, zu der bisher nur zwei Szenen existieren - und zwar nur in meinem Kopf. Ich musste die wenigen Fetzen aus meinem Kopf aber schon umsetzen, sonst wäre ich wahrscheinlich explodiert ^^
Diese Szene gibt es im Originaltext nicht, aber die beiden Figuren M und Minny. Ich würde mich natürlich freuen, wenn du dort vorbeischaust, aber da wir alle nicht für alles Zeit haben, verstehe ich natürlich, wenn du es nicht tust. Abgesehen davon läuft die Erzählung ja nicht weg. Falls du also doch irgendwann Zeit und Lust hast, dann: Bienvenidos!

Bis gleich in Review #3!
13.10.2021 | 14:54 Uhr
༄ Hallo,
wenigstens hat sie noch die Hoffnung, sich befreien zu können. Denn die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
Du hast die Szene wieder ziemlich anschaulich beschrieben. Ich hatte die karge Zelle direkt vor Augen. Sie muss ja übel zugerichtet sein, ihr Zellennachbar vermutlich noch schlimmer.
๑ ⊱❀ LG Carmen ❀⊰ ๑

Antwort von Erzaehlerstimme am 18.10.2021 | 20:54 Uhr
Guten Abend, Carmenza!

Vielen lieben Dank für deine Reviews zu dieser Sammlung, ich habe mich wie immer sehr darüber gefreut :) Auch hier bin ich in den letzten Tagen nicht so schnell dazu gekommen, dir Antworten zu hinterlassen, also werde ich jetzt mal nachholen, was ich dir schuldig bin ^^
Ja, diese Erzählung firmiert unter einem Titel, den ich ursprünglich für einen anderen Plot reserviert hatte (ganz wie bei "Funktionsstörung", wie mir gerade auffällt), aber ich wollte dann doch etwas anderes daraus machen. Ausgereift ist das Ganze noch nicht, deshalb ist die Erzählung noch nicht mehr als bloß 'geplant'. Bis zur Umsetzung gehört aber noch viel Arbeit dafür zum Tagwerk, wie man so schön sagt. Andere Projekte haben aber derzeit eine höhere Prio, deshalb wird "Fleisch" noch etwas warten müssen. Aber es passt hier in die Sammlung natürlich super rein. Das wird so etwas wie eine dieser Rape & Revenge-Storys, die man aus den 1970ern kennt. Nur vielleicht ein wenig anders, glaube ich. Wie gesagt, ist bisher nur eine lose Ideensammlung ;)
Freut mich, dass dir der Prolog schon gefallen hat!

LG & bis gleich!
11.10.2021 | 19:38 Uhr
༄ Hallo,
und es geht weiter mit Siemtje und Joey. Die Beide wären vermutlich ein perfektes Pärchen, wenn sie sich endlich trauen.
Die Freunde vermuten es ja schon und bringen Joey damit in diese entsetzliche Situation.
Ole kann sich noch nicht mal erinnern.
Wieder wunderbar geschrieben.
๑ ⊱❀ LG Carmen ❀⊰ ๑

Antwort von Erzaehlerstimme am 12.10.2021 | 14:04 Uhr
Hi Carmenza,

auch für dein Interesse an dieser Sammlung muss ich mich noch einmal ganz, ganz herzlich bedanken!

Ja, die beiden passen an einigen Stellen einfach ganz wunderbar hier rein, das stimmt. Vielleicht ist ja sogar noch der ein oder andere Text über sie drin, mal gucken. Manche Writing prompts passen da nämlich überhaupt gar nicht zu, also werde ich das ganz spontan entscheiden ^^
Wahrscheinlich meint Michi es wirklich nur als Scherz, ahnt aber nicht, dass er damit einen Nagel auf den Kopf trifft, von dem Johannes selbst nicht weiß, dass er existiert. Manche Menschen muss man ja mit der Nase darauf stoßen, damit sie es selbst verstehen.

Freut mich, dass es dir gefallen hat!

LG, Erzaehlerstimme
09.10.2021 | 18:34 Uhr
༄ Hallo,
eine kleine und wunderbare Fortsetzung von Siemtje und Joey.
Siemtje geht ihm anscheinend immer wieder unter die Haut auch wenn ihre letzte Begegnung vier Jahre her ist.
Zuhause geht es ihm immer noch nicht besser, obwohl sein Schlägervater tot ist. Unfassbar, dass ihm seine Mutter jetzt Vorwürfe macht.
Warum machst du da nicht eine eigene Geschichte draus?
๑ ⊱❀ LG Carmen ❀⊰ ๑

Antwort von Erzaehlerstimme am 10.10.2021 | 16:11 Uhr
Hi Carmenza!

Freut mich, dass du in der Sammlung wieder vorbeigeschaut hast :) Vielen Dank für dein Review!

Ja, die Gute scheint ihn ein wenig mehr zu interessieren als er zugeben möchte. Manchmal gibt es ja so Menschen, bei denen man sich nicht erklären kann, warum man sich zu ihnen hingezogen fühlt. Johannes ist jemand, der sich wahrscheinlich gar nicht für fähig hält, so etwas zu empfinden - weil für ihn bisher niemand so empfunden hat.
Und was die Mutter angeht... Ja, schwierig. Ich würde sagen, das fällt mit unter den Begriff 'Stockholm-Syndrom', also das Phänomen, dass sie offensichtlich eine Art Überwindungsmechanismus entwickelt hat, um mit ihrem Schicksal klarzukommen. Das mag für Außenstehende total verdreht und ihrem Sohn gegenüber kaltherzig wirken, aber jeder Mensch geht anders mit so einer Situation um. Opfer verhalten sich unterschiedlich und passen nicht immer in die Vorstellung vom "Opfer".

Tatsächlich ist es geplant, eines Tages eine Geschichte daraus zu machen - bisher existieren aber nur solche unzusammenhängenden Schlaglichter in meinem Kopf (wovon heute das nächste online geht ^^). Bevor daraus eine zusammenhängende Story wird, muss noch einiges an Vorarbeit passieren. Da ich mich derzeit aber hinter den Kulissen mit anderen größeren Projekten beschäftige, werden die beiden noch etwas warten müssen. Das muss noch reifen, bis ich es schreiben kann, sagen wir's mal so :)

LG, Erzaehlerstimme
07.10.2021 | 18:55 Uhr
༄ Hallo,
wow, dass hört sich total spannend an. Wieder sowas von fesselnd geschrieben.
Da muss ich mir wohl doch mal Funktionsstörung und Systemfehler anschauen. Da hat mich immer dieses Maleslash gestört.
๑ ⊱❀ LG Carmen ❀⊰ ๑

Antwort von Erzaehlerstimme am 07.10.2021 | 19:18 Uhr
Und ein für heute letztes Hallo!

Wenn es dich 'tröstet': Das Maleslash spielt tatsächlich eine eher marginale Rolle. Da es aber vorkommt - wenn auch nicht superviel oder explizit ausgeschrieben, sondern einfach als normale Tatsache - habe ich es als Markierung gesetzt. Wäre ja gelogen, wenn ich es nicht angebe ^^ Tatsächlich spielt der Konflikt zwischen Menschen und Gestaltwandlern eine viel größere Rolle in den Geschichten, weil es auch viel interessanter ist als Romanze #15435454358435. Gibt's bei mir ja auch eher selten, dass die Liebesgeschichte im Vordergrund steht. Sie darf gerne dazugehören, muss es aber nicht. Die Story funktioniert auch ohne. Und wenn du dort vorbeischauen möchtest, würde ich mich natürlich sehr freuen, denn ich persönlich mag diesen Zweiteiler sehr gerne und hänge geistig immer noch ein wenig daran, weil diese Geschichten mein 2020 ein wenig gerettet haben.
Aber wenn es doch nicht dein Ding ist, dann ist das natürlich auch okay! :)

LG und nochmals vielen Dank für dein Dabeibleiben
Erzaehlerstimme
06.10.2021 | 19:12 Uhr
༄ Hallo,
hier hast du perfekt die Abgründe der Menschen thematisiert. Nach Außen spielen sie die Saubermänner.
Mir fielen dazu eben spontan mal wieder diese aktuellen Meldungen des Missbrauches in der Kirche ein. Ist doch genau das Gleiche.
Man kann bloß mit dem Kopf schütteln.
๑ ⊱❀ LG Carmen ❀⊰ ๑

Antwort von Erzaehlerstimme am 07.10.2021 | 19:15 Uhr
Hallo #2 :)

Ja, dieses Thema hier geistert mir im Kopf herum, seit ich von diesen Misshandlungsringen gehört habe, die sich tatsächlich wie so schräge Kulte organisieren, um ihre 'Kunden' in loyalen Bahnen zu binden. Da werden Kinder und Jugendliche systematisch gefoltert und das teilweise bis zu ihrem tragischen Tod. Es gibt ein paar Dokus und Interviews zu diesem Thema, die allerdings nichts für Leute mit schwachen Nerven sind. Da reden nämlich Betroffene darüber, die es mit Mühe und Not da rausgeschafft haben und jetzt mit den Langzeitfolgen zu kämpfen haben.
Ich hatte mal eine Idee zu einer Geschichte, die in diese Kerbe schlagen sollte, ich bringe es nur noch nicht über mich, sie auch tatsächlich zu schreiben. Das erfordert einiges an Feingefühl.

Bis gleich im aktuellen Review :)
06.10.2021 | 19:00 Uhr
༄ Hallo,
mit diesen kurzen Drabbles kann ich leider nicht viel anfangen. Einfach zu kurz. Darum erst wieder hier ein Review:
Oh weh, wie das wohl endet! Ich will es eigentlich auch gar nicht wissen.
Beide sind wohl an Skrupellosigkeit nicht zu überbieten, denn der in der „Notlage“ scheint sich auch in Foltermethoden auszukennen.
Hast du schön blutig rübergebracht. Muss erstmal meinen Bildschirm abwischen. ;-)
๑ ⊱❀ LG Carmen ❀⊰ ๑

Antwort von Erzaehlerstimme am 07.10.2021 | 19:13 Uhr
Guten Abend, Carmenza!

Heute möchte ich mal wieder die mittlerweile drei Reviews beantworten, die du mir netterweise hinterlassen hast - wie immer habe ich mich sehr darüber gefreut, vielen Dank! :)

Kein Problem, Drabbles sind sicherlich nicht jedermanns Geschmack, und das ist auch gut so. Ich finde die Herausforderung daran interessant, vor allem, wenn es um Atmosphäre geht. Dass sie aber nicht mit einem ausgewachsenen Text zu vergleichen sind, ist aber natürlich klar.
Oh ja, Blut kann es in dieser Sammlung hier nicht genug geben ^^ Sicherlich werden die ein oder anderen Texte noch davor überlaufen, keine Sorge :D

Bis gleich im nächsten Review!
03.10.2021 | 16:39 Uhr
༄ Hallo,
auch dieser OS ist sehr gut geschrieben.
Die Einzigste, die ihn durchschaut hat, stößt er von sich. Das will er natürlich nicht zugeben.
Ist es nicht schlimm, wenn das Zuhause kein Zuhause ist? Kein Wunder das er rebelliert.
Du hast das hier prima zum Ausdruck gebracht.
๑ ⊱❀ LG Carmen ❀⊰ ๑

Antwort von Erzaehlerstimme am 04.10.2021 | 12:38 Uhr
Und ein zweites Hallo und natürlich auch ein zweites Danke!

Ja, Johannes ist nicht ganz einfach - zumindest habe ich ihn so im Kopf. Aber was erwartet man auch von einer Person, die von ihren eigenen Eltern kaum etwas zu erwarten hat? Kinder wie er werden mit Problemen konfrontiert, die sie in ihrem Alter nicht haben sollten. Leider ist es bei ihm aber so wie bei vielen anderen: Es schauen alle weg. Und die wenigen, die hinschauen, stoßen auf Granit. Man kann dem Vater nichts nachweisen und der Junge will natürlich nicht darüber sprechen, wer kann es ihm verübeln... Und Siemtje ist sehr aufmerksam für ein 13-jähriges Mädchen. Etwas, das Johannes sauer aufstößt, aber gleichzeitig ein wenig Hoffnung macht. Er weiß, es hat jemand gesehen. Nur hilft ihm das konkret nicht weiter. Ich kann dir versichern, dass es über die beiden noch ein paar Fragmente hier zu lesen geben wird :)

Freut mich, dass es dir bis hierher gefallen hat!

LG und einen guten Wochenstart
Erzaehlerstimme
03.10.2021 | 16:14 Uhr
༄ Hallo,
ich weiß zwar nicht, in was für einen Krieg sie da reingeraten sind, aber das ist eigentlich auch nebensächlich.
Ja, vielleicht hätte er loslassen können. Vielleicht hätte er es wenigstens geschafft. Aber es zeugt von Kameradschaft. Er hätte es vermutlich auch getan.
Handwerklich sehr gut geschrieben. Hat mir gefallen.
๑ ⊱❀ LG Carmen ❀⊰ ๑

Antwort von Erzaehlerstimme am 04.10.2021 | 12:35 Uhr
Hi Carmenza,

vielen lieben Dank für gleich zwei Reviews, die ich heute direkt beantworten möchte!

Welcher Krieg, wann und wo, das weiß ich auch nicht ^^ Aber das sind in dem Fall auch tatsächlich nebensächliche Details, um die es gar nicht geht. Wirklich interessant ist genau das, was du auch herausstellst - die Kameradschaft, der Gedanke "Er hätte es doch noch schaffen können, wenn er nur losgelassen hätte." Tja, aber das weiß am Ende auch niemand so genau. Man wird es auch nie erfahren, denn es ist nicht gut ausgegangen.
Das kleine assoziative Spiel mit diesen Writing prompts macht mir bisher ziemlich viel Spaß, es wird auf jeden Fall so weitergehen!

LG & bis gleich in Review #2 :)
01.10.2021 | 11:02 Uhr
hallo
hätte hätte fahradkett - lautet ein spruch
man wünscht sich immer das es anders gelaufen wäre
aber
man muss nehmen was das leben einen bringt
bis dann
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast