Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: eve001
Reviews 51 bis 75 (von 232 insgesamt):
17.03.2022 | 22:45 Uhr
Ein sehr schönes Kapitel, ich liebe dieses Gefühlschaos, das du einfach zauberhaft in Worte verpackt.
Liebe Grüße

Antwort von eve001 am 19.03.2022 | 22:01 Uhr
Hallo Pecarnia!

Vielen, vielen Dank für deine lieben Worte! So ein Kompliment tut gut! Ich habe mich sehr darüber gefreut!
Das Gefühlschaos begleitet uns auch noch in den nächsten Kapiteln, obwohl dann noch ein paar andere Probleme dazukommen :-)

Vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße
Marie
17.03.2022 | 21:24 Uhr
Da hat ron sich wohl endgültig ins aus geschossen. Severus scheint mit seinen Gefühlen etwas überfordert zu sein.

LG LeKatz

Antwort von eve001 am 19.03.2022 | 21:58 Uhr
Hallo LeKatz!

Ja, das war wirklich nicht klug von Ron. Dass Hermine wütend auf ihn ist, kann bestimmt jeder verstehen.

Stimmt. Severus weiß nicht so recht, wie er mit seinen Gefühlen umgehen soll. Das wird auch im nächsten Kapitel noch Thema sein, aber dann gibts auch wieder Action!

Vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße
Marie
17.03.2022 | 11:27 Uhr
Liebe Marie,

das ist ein wirklich beeindruckendes Kapitel!
Am Anfang , als Sverus' Hochstimmung beschrieben wird, hatte ich schon so halb damit gerechnet, dass ihm jetzt schon Evans wiedererlangte Erinnerung zum Verhängnis wird - aber dann kam ja alles ganz anders als erwartet!^^
Diese Szene mit Lily ist wirklich der Hammer! :-D Ich muss aber sagen, dass es meinen ambivalenten Eindruck von Lily nur noch verstärkt. (Und das ist gut, Charaktere, die einen ambivalenten Eindruck hinterlassen, sind super!) Sie gibt alles für das, was sie erreichen will, und kämpft hier ja wirklich mit allen weiblichen Waffen, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich weiß nicht, ob ich es gut finde, dass sie sich Snape so hingibt, um ihr Ziel zu erreichen. (Aber auch das verstehe ich eher als Kritik an ihr, nicht als Kritik an dir als Autorin; erzählerisch ist das richtig toll gemacht und wie gesagt, Lily muss ja auch kein moralisch perfekter Charakter sein, im Gegenteil, es wird viel interessanter, wenn sie es nicht ist.)
Aber Lily kann mir auch nicht weismachen, dass sie es - trotz ihrer ganzen Absichten - nicht auch genossen hat.^^
Severus wiederum kann einem fast schon leidtun... Am deutlichsten stand mir übrigens die Szene vor Augen, als er sich plötzlich voll bekleidet ihr gegenüber in der Badewanne wiederfand, die Hände noch um den Rand gekrallt. Da habe ich wirklich die Gesichter der beiden vor mir gesehen, er entsetzt und in tiefster Verwirrung, sie aus vollem Halse lachend...
Was ich auch noch ganz spannend fand: Wenn Severus auch hier einer der begnadetsten Okklumentiker ist (ist er das?), dann ist anscheinend dies hier der Weg, um an seine Gedanken heranzukommen - aber auch nur fast. Schließlich hat er Lily das wirkliche Geheimnis um Duncan nicht verraten. Das ist dann wiederum interessant im Hinblick darauf, dass sie sagt, aufschlussreich sei, was er alles nicht wisse. Aber er hat ihr ja gar nicht alles gesagt.^^
Tja, und ich kann mir vorstellen, dass seine bittere Erkenntnis bezüglich Lily (super Titel übrigens!) es ihm etwas leichter macht, sich Hermine gegenüber zu öffnen. (Naja, erstmal vielleicht auch nicht, erstmal hat es ihn vielleicht sogar misstrauischer gemacht - aber was ich meine ist eher, dass ihm seine alten Gefühle für Lily nun vielleicht nicht mehr so sehr im Wege stehen.)

Übrigens dachte ich auch in der ersten Hälfte der Szene noch, dass jeden Augenblick Hermine hereinplatzen würde - wenn ich mir die anderen Reviews so ansehe, war ich da wohl nicht die einzige. ;-)

Abschließend kann ich mich nur Marginalie anschließen: Du hast diese Szene zwischen Lily und Severus unglaublich gut geschrieben! Obwohl es so explizit ist und obwohl auf Lilys Seite diese ganzen Hintergedanken dabei sind, ist es die ganze Zeit über wirklich schön zu lesen. Das ist ganz große Kunst! :-)

Liebe Grüße
Draba

Antwort von eve001 am 17.03.2022 | 21:07 Uhr
Liebe Draba!

Dein Review hat mir heute einen langen und anstrengenden Arbeitstag versüßt! Vielen Dank für das breite Grinsen, dass du mir damit ins Gesicht gezaubert hast.

Es freut mich, dass dir das Kapitel gefallen hat! (Und es erleichtert mich auch, denn ich hatte schon die Befürchtung, dass es vielen gar nicht gefällt...)

"Ambivalent" trifft es gut. Lily kämpft eindeutig für das Gute und sie hat nur die besten Absichten, doch die Wahl ihrer Mittel ist ... fragwürdig. Das soll dieses Kapitel zeigen. Da kommt noch mehr, denn Lily hat einen Plan und den verfolgt sie. Ob Severus ihr dabei in die Quere kommen könnte, versucht sie herauszufinden. Das ist eben das, was "Severus nicht weiß". Dazu will ich jetzt nicht zu viel verraten. Es soll ja noch spannend bleiben.
Ich denke auch, dass sie es genossen hat. Meine Oneshots über Severus und Lily fungieren als Backstory für die "Muggeline". Da wird schon klar, dass sie Severus mag, aber seine Liebe nicht erwidert. Das muss sie aber nicht davon abhalten, ein Bad mit ihm zu genießen^^

Er ist ein hervorragender Okklumentiker. Das wollte ich in der Szene nach Evans "Tod" zeigen, als er es schafft, die wahren Ereignisse trotz Folter vor Lord Voldemort zu verheimlichen. Aber Lily hat hier keine Legilimentik eingesetzt. Nur ihren Charme und ihre weiblichen Reize ;-)

Du hast meinen Plan durchschaut. Seine Gefühle für Lily müssen weg sein, bevor sein Herz wirklich offen für etwas Neues ist. Deshalb habe ich die Befürchtung, dass das heutige Kapitel fast ein bisschen zu früh kam. Aber jetzt ist es draußen und die "Liebesgeschichte" ist nicht DER Hauptplot, also passt das hoffentlich doch.

Es wäre schon verlockend gewesen, Hermine hereinplatzen zu lassen. *nachdenk* Die Chance habe ich leider verpasst^^

Vielen, vielen Dank für dieses Kompliment! Ich habe lange an der Szene gefeilt, bis sie mir selbst gefallen hat.

Also nochmals vielen Dank für diese vor Lob und Komplimenten strotzende Review!

Liebe Grüße
Marie
Kira (anonymer Benutzer)
12.03.2022 | 00:19 Uhr
Oh man, Severus hat gerade keinen guten run ;-) - nach allem, was bisher schon schief gelaufen ist oder langsamer als erhofft vorankommt (der Wiederaufstieg in wichtige Positionen), trickst nun auch Lily ihn aus. So ganz die feine englische Art sind ihre Methoden ja nicht, doch sie hat auf jeden Fall gut gewählt, dieser Trick klappt fast immer ... Einerseits schade, andererseits fast logisch, dass Lily und Severus kein Paar werden. Sie sind sich erstaunlich ähnlich und in vielem ebenbürtig, sie nutzen durchaus dieselben Manipulationen und für beide heiligt der Zweck so manches Mittel.
Ja, die Erkenntnis *Er, der sich stets für klüger und allen anderen überlegen gehalten hatte,...* ist bitter, aber hoffentlich auch für etwas gut und wenn's nur die wieder geschärfte Aufmerksamkeit oder ein bisschen mehr Umsicht ist, denn Evan Rosier wird früher oder später auftauchen und da kann sich Severus keine Schnitzer erlauben, sonst ist er ernsthaft weg vom Fenster und die Aussichten würden sehr trübe.
Viele Grüße. Kira

Antwort von eve001 am 13.03.2022 | 20:18 Uhr
Hallo Kira!

Jaaa, für Severus läuft's im Moment gar nicht gut. All seine schönen Pläne scheinen sich nicht zu erfüllen. Das ist nicht nur für ihn ziemlich ärgerlich, sondern macht auch Lily langsam ungeduldig. Deshalb musste sie herausfinden, was Severus weiß. Oder eben nicht weiß.
Wie du geschrieben hast: Die Wahl ihrer Mittel zeigt, wie ähnlich sich die beiden sind. Eine Reviewerin hat vor einigen Kapiteln gefragt, ob Lily Severus jetzt wirklich vertraut. Dieses Kapitel hat das hoffentlich beantwortet. Zwischen den beiden ist so viel passiert, da wäre eine Beziehung zwar möglich gewesen, aber die hätte sich gaaaanz langsam entwickeln müssen und hätte viel gegenseitiges Vertrauen erfordert. Etwas, womit sich die beiden jedoch schwertun.

Selbsterkenntnis ist der erste Weg zu Besserung. Hoffen wir, dass das auch auf Severus zutrifft. Ja, er muss in nächster Zeit vorsichtig sein. Die Probleme werde nicht weniger ;-) Evan steht sozusagen schon vor der Haustür ;-)

Vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße
11.03.2022 | 21:45 Uhr
Hallo Marie!
Heute Morgen per Whatsapp jetzt hier nochmal. Ich mag das Kapitel sehr gerne. Die Gründe sind mannigfaltig. Ich werde versuchen es zu "Papier" zu bringen.
1. Danke für Snily ;) Das wurde aber auch langsam Zeit! Die beiden tänzeln ja schon eine Weile umeinander herum und zumindest von Severus (das wissen wir durch den POV) werden da eine Menge schmachtende Blicke ausgeteilt. Was ja auch verständlich ist. Gehen wir von deiner Lore aus sind sie bis zum "Schlammblut Vorfall" sehr gute Freunde gewesen. Und Severus zumindest mit starken Hintergedanken (Zumindest wenn wir "In den Bann gezogen" als letzte Grundlage nehmen).
Auch wenn Lily sich hier wahrlich nicht von ihrer besten Seite zeigt, finde ich, dass die beiden Charaktere so von dir gebaut wurden, dass sie unheimlich gut zusammen passen. Im Gegensatz zu Hermine (an diesen Punkt der Geschichte) befinden sich die beiden auf Augenhöhe. Sie kann ohne ihn - und er ohne sie. Da ist kein gesellschaftlicher Druck der sie zusammen schweißt. Sie sind zusammen weil sie es möchten. Auch wenn Lily anderes behauptet. Natürlich war sie da um für ihre Sache Rückenwind (in Form von Informationen) zu erlangen. Das hätte sie aber auch mit einem Kuss bekommen und vielsagenden Blicken.

In diesem wundervoll geschriebenen kurzen, süßen Moment der Begierde erleben wir einen Severus den wir so in der ganzen Story noch nicht kennen lernen durften: Ihn. Einfach ihn. Ohne Ängste, ohne den Drang zu delegieren oder auf irgendeine andere Art und Weise den Zwang kontrolliert zu sein und 100% die Kontrolle zu wahren. Er blickt Lily in die Augen und sieht eine Frau die er nicht beschützen MUSS. Er KANN und WILL. Aber er muss nicht.
Und das finde ich persönlich ganz wundervoll. Es hätte Potenzial zu einer tollen Beziehung. Natürlich würde das noch viel Arbeit (gerade im Bereich vertrauen) erfordern. Aber es wären zwei Charaktere auf Augenhöhe.
Dazu kommt, dass es bisher ein großer Motivator für Severus war, Lily zu helfen. In all den Kapiteln zuvor (Stichwort Adam aka. Tränke für den Untergrund) . Wir werden sehen wie sich das in Zukunft so verhält.

2. Es ist handwerklich unheimlich gut gemacht. Zur keine Stelle ist der "Smut" unangenehm zu lesen. Es ist sinnlich und schön. Zur guter Letzt (und ich glaube das ist das stärkste Kompliment) hat deine Art diese schönste Nebensache der Welt so gekonnt zu schildern, den Grund für mich gegeben, mich selbst daran zu trauen. Dafür bin ich dir dankbar. Bis heute.

3. Es tut unheimlich viel für den Plot. Da möchte ich aber gar nicht zu weit ausholen, damit ich Leser*innen nicht spoiler. Ich finde die Erfindung der "Söhne Rasputins" eine gute und hoffe, dass wir von ihnen noch etwas erfahren dürfen. Ebenso finde ich es gut, dass du zum Schluss nochmal Stellung beziehst. Hut ab!

4. Es schafft eine wirkliche und nachhaltige charakterliche Veränderung in Severus. Character development ist das A und O. Ich finde es unheimlich schade, dass so viele Geschichten hier auf der Plattform herumgeistern, die gänzlich darauf verzichten. Oder bei dem die Charakterentwicklung nur insofern ausfällt, dass zwei Charaktere endlich zusammen kommen.


Ich danke dir für dieses schöne Kapitel <3


Liebe Grüße

Antwort von eve001 am 11.03.2022 | 23:27 Uhr
Huhu Marginalie!

Oh, du bist so ein Schatz! Und du hast dir so viel Mühe gegeben. Na, dann will ich mir mal Mühe geben, dieses tolle Review auch ordentlich zu beantworten.

1) Gerne ;-) Du hast mit deiner Einschätzung vollkommen recht. Severus hätte schon einiges ausgeplaudert, wenn Lily nur ein wenig mit den Wimpern geklimpert hätte. Er hat Lily früher geliebt und in den letzten Jahren ist diese Anziehung schwächer geworden, aber sie war noch da. Inwieweit diese Freundschaft/Beziehung eine Rolle für Severus gespielt hat, den Orden zu unterstützen, ist schwierig zu sagen. Es war meiner Meinung nach sicher ein Grund. Wie sich das jetzt verändern wird, kommt in den nächsten Kapiteln nach und nach vor.
Sie sind zwei erwachsene, gleichaltrige Menschen, die einander ebenbürtig sind. Auf Augenhöhe - genau. Dieser Punkt ist mir wichtig. Und ja! Sie passen hervorragend zusammen. Beide sind manipulativ und schrecken vor (fast) nichts zurück.
Vielen Dank für dein Lob! Es hat Spaß gemacht, dieses Szene zu schreiben. Aus vielen Gründen, aber insbesondere, weil ich diese beiden Charaktere mal von einer anderen Seite zeigen konnte.

2) Das ist ein unfassbar schönes Kompliment! Vielen, vielen Dank! Ich finde es super, dass ich dich dazu animieren konnte! Man sieht ja schön, dass ich das auch erst lernen und ausprobieren musste. Das sieht man schon an der Entwicklung: Gestalten - Anfang - Dunkle Jahre - Muggeline.

3) Die Wichtigkeit des Kapitels wird man erst nach und nach erkennen. Ich weiß noch nicht, wie viel Raum ich den "Söhnen Rasputins" geben möchte (oder sie brauchen werden). Die Stellungnahme am Ende war mir wichtig. Rasputin war eine interessante Persönlichkeit. Wenn sich seine Anhänger mit den Todessern verbünden, sagt das schon viel über sie aus^^

4) Ich hoffe, dass ich bei diesem Punkt nicht versage! Du hast nämlich recht, dass diese Erfahrung etwas in Severus verändert. Er hat jetzt wirklich erkannt, dass seine Lily zu Liebe eine einseitige Sache war und wie sehr sie ihn benutzt hat. Das muss ihn nachhaltig verändern. Ich hoffe, ich kann das nachvollziehbar darstellen.

Vielen, vielen Dank für dein ausführliches Review!

Liebe Grüße
Marie
11.03.2022 | 14:20 Uhr
Lili ist wirklich zu allen bereit. In diesem Fall war sev so typisch Mann.

LG LeKatz

Antwort von eve001 am 11.03.2022 | 22:07 Uhr
Hallo LeKatz!

Ja, Lily schreckt vor nichts zurück, um das zu erreichen, was sie will. Das ist eine wichtige Erkenntnis.

Für Severus geht ein Wunsch in Erfüllung, nur halt nicht so, wie er sich das erhofft hätte.

Vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße
Marie
10.03.2022 | 23:00 Uhr
"So, mit diesem Kapitel hat keiner gerechnet;)"

-> wie recht du hast !!!
Ich bin ... schockiert !
Ganz ehrlich
Ich hab beim Lesen immer gedacht
"Wer ist das? Wer gibt sich da als Lily aus?"
Und später dann "Das träumt er, oder?"

Und ehrlicherweise habe ich die ganze zeit damit gerechnet, dass Hermine die beiden auch noch erwischt xD

Man man.. Ich geh das jetzt erst einmal verdauen...

LG SarahBlack

Antwort von eve001 am 11.03.2022 | 21:34 Uhr
Hi Sarah!

Nun, seine Leser*innen zu schocken, ist ja auch eine Leistung^^

Ein paar Kapitel später wirst du verstehen, warum das Kapitel so sein musste, wie es war. Dass das nicht jedem gefällt, war mir klar. Ich habe auch lange gezögert, wie viel ich euch zumuten kann/soll.

Ich bin mit dem Ergebnis jedoch zufrieden^^

Vielen Dank für dein Review! Ich hoffe, du hast den Schock bereits verdaut.

Liebe Grüße
Marie
05.03.2022 | 19:00 Uhr
Hallo Marie!
Während du korrigierst, möchte ich dir ein Review da lassen. Vielleicht muntert es dich ja etwas auf!
Die langersehnte Heimkehr der Tochter steht endlich an. Für die Eltern sicher ein Schock und eine Freude - gleichermaßen. Schließlich haben sie ja nicht mit ihr gerechnet.
Für Hermine ist es eine ähnliche Gefühlsachterbahn. Sonst hätte sie ja nicht zuvor in Severus Armen gelegen und gefleht, dass sie endlich wieder gehen dürfte.

Um so schöner ist es, dass es am Anfang (trotz der Gewitterwolken in Hermines Kopf) so harmonisch ist. Ich denke jedes erwachsene Kind kennt dieses Gefühl die Sorgen, Nöte und Ängste vor den Eltern verheimlichen zu müssen. Ganz besonders, wenn diese auch gerade keine sonderlich gute Zeit haben.

Du erwähnst im Text die Qualen die Hermine durchleiden musste. Bei ihren alten Herren und Herrinnen. Das finde ich durchaus realistisch (vor allem wenn man sich unsere Geschichte ansieht und liest/hört was wir Menschen uns untereinander angetan haben). Was mich jedoch etwas stört (und ich hab es dir gegenüber schon mal erwähnt - sorry wenn ich es schon wieder widerkäue aber an der Stelle fällt es mir halt besonders auf), dass Hermine keine wirklichen Einschränkungen deswegen hat. Sie ist ein schüchternes, kluges und aufgewecktes Mädchen. Freundlich und zuvorkommend. Aber wenn man solche Pein erlebt hat, muss das irgendwelche Wunden schlagen in einem.
Nur so am Rande. Ich will gar nicht unnötig auf diesem Punkt herumreiten.

Was ich jedoch gut finde ist, dass du die Armut der Familie zeigst. Dieses Elend in das sie hinein verdammt wurden. Das ist ein schöner Kontrast zu dem Kapitel davor bei Mulciber und noch besser zu dem Kapitel im Harrods. Ebenso erleuchtend finde ich die Einstellung der Eltern zu den Zauberern. Das sie den Orden über den gleichen Kamm scheren wie die Todesser. Das würde Lily sicher gefallen ;). Für das kleine Volk ist es egal, welche Kriegspartei was verlangt. Ob es ihnen nun zum guten oder zum schlechten gereicht. Das was die Eltern von Hermine nun mal erleben ist Kälte, Hunger, Unsicherheit und Angst.

Aber um Hermines Mutter zu zitieren: "Politik verdirbt nur die Laune". Also weiter im Text ^^.

Kommen wir zu Evan <3.
Und hier malst du eine andere Art von Armut aus. Eine, die jemanden plagt, wenn er ganz unten in der Gesellschaft angekommen ist. Wenn man nichts mehr hat, hat man auch nichts mehr zu verlieren. Und das macht Evan auch direkt sehr deutlich. Selbst als die Gnade einer Passantin erlebt, nagt es an seinem Stolz. Der ziemlich verletzt ist. Aber dennoch in ihren Grundzügen vorhanden.
Auch mag ich die "Erinnerungsfetzen" die du immer wieder ganz subtil aufgreifst und in den Text flechtest. Ein schöner Kniff. Und vermutlich fühlt es sich auch so an, wenn immer wieder Erinnerungen auf kommen?
Auch mag ich Evans Namen ;) Der schräge Raucher! Geschieht ihm ganz recht! Mal sehen, wie schnell er in Zukunft nochmal zu dieser Zigarettenmarke greifen wird.
"Gegen jedwedes Unheil sollten ihn die Runen auf seiner Brust beschützen" <- Herrlich abergläubisch! Mag ich!
"„Köstlich. So ein gutes Kuschari habe ich das letzte Mal auf dem Basar in Kairo gegessen.“
Beide erstarrten." <- Da habe ich laut "höhöhöhö" gesagt. Das kam gut überraschend! Lieben wir!

Auch mag ich die Vertrautheit zwischen Philip und Joshua <3 Das ist sehr süß! Auch wie sehr Josh an seinem Philip hängt und nicht möchte, dass er zu seiner Vergangenheit zurückkehrt. Oder diesen Gedankenfetzen nachhängt.
Auch, dass seine Schwester ihm eine so wichtige Erinnerung ist, dass ihr Name wieder und wieder in seinem Kopf auftaucht.
Das Ende ist grandios :) Da kann ich mich nur den anderen Reviews anschließen!

Jetzt heißt es wie immer auf Donnerstag warten!
Viel Spaß noch beim Korrigieren.

Liebe Grüße

Antwort von eve001 am 06.03.2022 | 17:46 Uhr
Huhu!

Irgendwie besteht dieses Wochenende nur aus Korrektur-Arbeit... Irgendwas mache ich falsch...
Da muntert es mich wirklich auf, wenn ich dein Review (und die anderen tollen) beantworte.

Hermines Heimkehr hat mir viele Möglichkeiten geboten. So konnte ich zeigen, wie normale Muggel unter der Herrschaft der Todesser leiden und wie sie von den Medien beeinflusst werden. Und ich fand es auch ziemlich traurig, dass die Hermine in den Büchern doch so viel Rückhalt von ihren Eltern bekommt und meine ... Nun ja, irgendwann erfahren ihre Eltern, dass Hermine eine Hexe ist und sie werden stolz sein. Mit dem Hintergedanken ist das Kapitel gleich viel erträglicher. Manche Geheimnisse muss man sich für einen bestimmten Moment aufbewahren.

Du hast mit deiner Kritik vollkommen recht. Die Lebenumstände haben Hermine zu wenig verändert. Ich gebe dir vollkommen recht. Das hätte ich von anfang an mehr berücktsichtigen müssen. Ich glaube, jetzt ist es zu spät dazu. Aber es ist ein wirklich guter Punkt und eine absolut berichtigte Kritik, die ich - sollte ich jemals wieder eine ähnliche Geschichte schreiben - berücksichtigen werde.

Dass dir der Teil mit Evan gefällt, habe ich mir schon gedacht! Vielen Dank für dein Lob. Es hat wirklich Spaß gemacht, diesen Teil zu schreiben und ich bin froh, dass du mich auf die Idee gebracht hast, ihn doch nicht sterben zu lassen.
Ich hoffe, dass dieser Evan gut mit dem zusammenpasst, der später noch vorkommt. Der Aberglaube ist wichtig - du weißt, wieso ;-)
Für Duncan und Severus ist Cat ein nerviger Giftzwerg, für Evan aber doch die Schwester, die er gern hat. Das war mir wichtig.

Nochmals danke für dein Lob und dein Review! Und natürlich auch für deine Hilfe! Ohne dich wäre die Muggeline sicherlich nicht ganz so spannend!

Liebe Grüße
Marie
04.03.2022 | 13:57 Uhr
Hey,

was für ein tolles Kapitel!!!
Ach je, trotz der Wiedersehensfreude ist es doch sehr bedrückend bei Hermines Eltern. Ich fand es sehr interessant, mal einen Einblick in das Leben von Muggeln zu bekommen, die zwar nicht direkt versklavt sind, aber trotzdem unter der Unterdrückung durch die Zauberer leiden. Die Einstellung der Eltern, vor allem des Vaters, hast du auch sehr gut dargestellt. Hass gegen die Zauberer, weil man nur Schlechtes von ihnen erfährt, gleichzeitig aber auch Angst und Abscheu gegenüber dem Orden, weil man darüber wahrscheinlich nur durch entsprechende Propaganda erfährt.
Ich würde Hermine wünschen, dass sie ihren Eltern eines Tages doch von ihren magischen Fähigkeiten erzählen kann! Immerhin ist ihre Mutter nicht ganz so verschlossen und zeigt schon etwas Interesse an den Tränken...

Oh, der ganze Abschnitt mit Evan ist so spannend! :-) Ich habe ja schon gleich vermutet, dass es sich um ihn handelt und habe auch hier wieder mitgefiebert - ist er es oder nicht, aber wer könnte es dann sein...? Ich habe mich gefreut, dass es hier schon aufgelöst wurde und meine Vermutung sich bestätigt hat.^^
Aber wie ich schon mal gesagt habe, für Severus wird es alles andere als gut sein, wenn er sich erinnert. Und jetzt gerade scheinen seine Erinnerungen ja zurückgekehrt zu sein...

Zum Abschluss noch: den Titel finde ich auch sehr gelungen - Sinnsuche passt ja sowohl zu Hermines Besuch bei ihren Eltern als auch zu Evans Suche nach seinen Erinnerungen.

Liebe Grüße
Draba

Antwort von eve001 am 06.03.2022 | 17:12 Uhr
Hallo Draba!

Die Situation von Hermines Eltern ist wirklich sehr bedrückend. Es war mir wichtig zu zeigen, wie gut es Hermine bei Severus eigentlich hat und wie wichtig es ist, gegen das Regime der Todesser etwas zu unternehmen.
Mit der Propaganda sprichst du einen wichtigen Punkt an. Normale, durchschnittliche Muggel müssen das glauben, was sie aus dem Radio und dem Fernsehen erfahren. Wenn da also die Botschaft immer lautet "Der Orden ist böse und hat wieder XY gemacht!", dann glauben viele das. Woher sollten sie denn auch die Wahrheit kennen? Das ist wichtig für die späteren Kapitel und wird in der ein oder anderen Form sicher noch einmal von mir thematisiert.
Hermines Eltern werden erfahren, dass sie eine Hexe ist ;-)

Es freut mich sehr, dass dir der Teil mit bzw. über Evan gefallen hat. Ich hatte sehr viel Spaß beim Schreiben. Ja, für Severus ist das eine denkbar schlechte Entwicklung, aber so bleibt es spannend ;-)

Schön, dass dir der Titel aufgefallen ist. :-)

Vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße
03.03.2022 | 23:30 Uhr
Ich will ja nichts sagen, aber...

ICH HAB ES DOCH GESAAAAAGT!!!!

:-D

Nur nebenbei erwähnt - Ha! Ich hab vermutet, dass es Evan wäre :-) und ich freue mich unglaublich darüber und bin sehr sehr gespannt wie es für ihn jetzt weitergeht

Und auf Severus Reaktion wenn er es erfährt
Er hatte ja doch auch sehr mit dem (vermeintlichen) Tod zu kämpfen

Ich freue mich auf nächste Woche!

Antwort von eve001 am 06.03.2022 | 13:55 Uhr
Hallo Sarah!

Jaaaah, du hattest Recht, aber ich wollte dir nicht die Spannung verderben ;-) (Ich glaube, du hast deine Vermutung in einem Review geäußert, wenn ich mich recht erinnere...)

Severus wird aus allen Wolken fallen^^ Und da er weiß, welche Konsequenzen Evans Überleben für ihn haben könnte, hält sich seine Freude über dessen Überleben im ersten Moment auch sehr in Grenzen. ^^

Nächste Woche geht es noch nicht mit Evan weiter ;-) Da hat Lily mal wieder einen Auftritt...

Danke für dein Review!

Liebe Grüße
Kira (anonymer Benutzer)
03.03.2022 | 23:21 Uhr
Hallo eve001,

was für ein Hammer! Bei !dem Kapitelende geht Hermines Geschichte fast unter. Dabei ist es so traurig, wie schlecht es ihren Eltern inzwischen geht und wie verbittert sie zum Teil sind. Wenigstens konnte Hermine sie ein klein wenig beruhigen, auch wenn ihnen die Ungereimtheiten auffielen.
Puh, im vorigen Kapitel hab ich noch Bedauern für Mrs. Mulciber aufgebracht, weil sie von Snape ziemlich unter Druck gesetzt wurde, ich musste Duncan zustimmen, als er Snape Arroganz attestierte, habe geschmunzelt, weil die Reinblüter ganz privat auch nur mit Wasser kochen und unaufgeräumte Wohnzimmer haben. Mir wurde erneut bewusst, dass Snape sich nicht wirklich von seinen Todesserkollegen unterscheidet, er ist genau so intrigant und machtliebend.
In diesem Kapitel wird mir schlagartig klar, dass Snape selbst gerade in eine große Klemme gerät und seine"schönen" Pläne wohl "den Bach runtergehen". Sollte ich nun ihn bedauern oder gehässig denken: selbst schuld, zuviel verbockt und nicht zu Ende gedacht. Offenbar war er sich tatsächlich (zu) sicher, dass Evan in dem Inferi-Kampf gestorben ist. In diesem Fall wäre Kontrolle besser gewesen, irgendeinen Aufspürzauber hätte es bestimmt gegeben, vor allem, da Snape überaus begabt in dunklen Zaubern und Flüchen ist. Nun hat er ganz sicher einen Feind mehr, einen, der sich rächen oder was auch immer will und der ihn ganz nach unten bringen kann, so tief, dass er nie wieder hoch kommt.
Und Duncan Mulciber hat wohl einmal mehr recht: zum einen damit, dass alle fallen werden früher oder später und zum anderen, ja, Severus ist verdammt arrogant und mächtig von sich überzeugt ... oder dumm, letzteres zumindest phasenweise.

Ich wünsche dir schon ein schönes Wochenende und sende Grüße. Kira

Antwort von eve001 am 06.03.2022 | 13:50 Uhr
Hallo Kira!

Es freut mich sehr, dass dir das Kapitel gefallen hat. Es war eines von den Kapiteln, die sich quasi von selbst geschrieben haben.

Ein bisschen Mitleid kann man schon mit Mrs. Mulciber haben, schließlich steht sie unter großem Druck.

Das ist das Problem bei Severus: Wenn er einen Fehler macht, dann hat das leider ziemlich schwerwiegende Konsequenzen.
Evan war sein Freund. Es fiel ihm schon schwer genug, ihn überhaupt anzugreifen. Ein Todesfluch hätte ihm viele Probleme erspart, doch in meiner Vorstellung hat er es einfach nicht übers Herz gebracht. (Jetzt könnte man natürlich darüber streiten, ob der Todesfluch nicht humaner wäre, als jemanden schwer verletzt zurückzulassen...)

Würde Severus keine Fehler machen, wäre die Story aber ziemlich langweilig.

Ich hoffe, du hattest ein schönes Wochenende!

Vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße
04.03.2022 | 13:23 Uhr
Liebe Marie,

bevor ich weiterlese, möchte ich dir auch für dieses Kapitel noch ein Review dalassen und wenigstens einmal kurz ansprechen, was ich besonders beeindruckend fand.

Duncan zu Hause zu erleben, hat mir sehr gefallen, und es ist dir super gelungen, innerhalb der Figur diesen Kontrast herzustellen zwischen einem der obersten Todesser einerseits und einem etwas verrückten Familienvater, der am Tag mit einem Kinderpyjama in Erwachsenengröße herumläuft, andererseits. Zugleich sieht man seine Ideologie aber auch in seinem Familienleben, was einem das Schmunzeln über dieses Familienleben gleich wieder im Hals stecken bleiben lässt - und die Figur gleichzeitig wunderbar glaubhaft macht!

Das Gespräch zwischen Severus und Duncan ist auch super. Richtig gut, wie es immer hin und her geht mit Anschuldigungen und verdeckten Drohungen.
Letztendlich zeigt das Ganze aber auch mal wieder, wie austauschbar die Leute für den dunklen Lord sind und wie sehr es ihm in die Hände spielt, dass sie alle versuchen, eine Machtposition zu ergattern und diese dann auch gegen die anderen zu behaupten.

Aahh, Duncans Kinder sind also in Wirklichkeit die Kinder eines Muggels! Sehr interessant!^^ Ich bin schon sehr gespannt, wie Severus das noch einsetzen wird - bzw. wie erfolgreich er mit seiner Erpressung sein wird.

Liebe Grüße
Draba

Antwort von eve001 am 06.03.2022 | 14:12 Uhr
Hallo Draba!

Duncan wird auch in den späteren Kapiteln noch eine wichtige Rolle spielen, deshalb war es mir ein großes Anliegen, diese Figur ein bisschen näher vorzustellen. Gerade diesen Kontrast finde ich spannend: Man kann verrückter, fanatischer Todesser und gleichzeitig ein liebevoller Familienvater sein. Aber er ist in seiner Ideologie gefangen und die zieht sich durch sein ganzes Leben.

Es freut mich sehr, dass dir das Gespräch gefallen hat. Das ist Version Nummer 3. Marginalie fand die Versionen davor immer viel zu einseitig. Immer hat Severus den Ton angegeben und das Gespräch dominiert. Aber in der endgültigen Fassung des Kapitels habe ich es (mit ihrer Hilfe) doch hoffentlich geschafft, die Macht zwischen den beiden gut aufzuteilen.

Ich stelle mir das so vor: Voldemort hängt an niemandem. Der will nur, dass die Aufgaben ordentlich erledigt werden. Und wer seinen Befehlen nicht gehorcht, ist ganz schnell weg... Warum folgt man ihm also? Weil man an die Werte glaubt? Ja, auch. Aber die Möglichkeit, Macht und Geld zu bekommen, ist für viele auch eine wichtige Motivation^^

Für Serena ist das ein Skandal und für Mrs. Mulciber eine ziemliche Bedrohung. Es ist hoffentlich deutlich geworden, dass Duncan ihr diesen Verrat nicht verzeihen würde.

Vielen Dank für dein Review! Das Mittagessen ist fertig - die zweite Review-Antwort kommt deshalb etwas später!

Schönen Sonntag noch!

Liebe Grüße
26.02.2022 | 16:01 Uhr
Schönes Kapitel! Das ist Severus in seiner Spionessenz.

Ich dachte hier würde wieder das heiße Training wieder vorkommen? Muss mich wohl auf jene Art von Annäherung gedulden, es ist schließlich schön, dass Severus Hermine respektiert und ihr allerlei Freuden machen will!

Freue mich auf die Fortsetzung

Liebe Grüße

Wiatr

Antwort von eve001 am 27.02.2022 | 20:42 Uhr
Hallo Wiatr!

Es soll ja niemand vergessen, was alles in Severus steckt. Überhaupt, wenn er in den nächsten Kapitel doch recht nett ist, könnte man schnell den falschen Eindruck gewinnen.

Oh verdammt^^ Du hast mich an was erinnert, das ich selbst schon wieder vergessen habe. Stimmt! Zu Weihnachten habe ich euch einen kleinen Vorgeschmack gepostet und gemeint, dass das Kapitel 30 wird. Das wurde durch ein paar Änderungen im Plot leider zu Kapitel 33. Du musst dich also leider noch ein bisschen gedulden.
Es wird immer mehr zu einer Beziehung auf Augenhöhe. Das war mir sehr wichtig.

Vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße
Marie
26.02.2022 | 09:37 Uhr
Einen schönen guten Morgen dir Marie ;),

Ich kann nur wiederholen was ich dir gestern Mittag geschrieben hab. Ich mag das Kapitel. Sehr gerne sogar. Denn die Welt muss nicht explodieren, um den Plot voranzubringen. Und es braucht auch nicht immer einen fiesen Cliffhanger!
Im Grunde genommen besteht es aus den Gesprächen zwischen zwei Parteien. Der Stoff aus dem Krimi gemacht sind Kapitelweise nur Gequatsche <3 I love it!
Kam Severus zuerst nur mit den besten Absichten was seinen besten Freund angeht, wurde er recht schnell eines Besseren belehrt. Es schien mir etwas so als hätte Severus in ein Gesicht seines Freundes gesehen, dass er vergessen hatte. Oder nicht kannte. Vielleicht spielte der Faktor, dass sie bei Mulciber zu Hause waren, eine große Rolle. Oder Severus hat durch die viele Arbeit als Hand einfach einen tieferen Kontakt zu seinem Freund verloren und nur noch mit dieser „lustigen leeren Hülle“ von Duncan gequatscht, die er so gerne der Außenwelt präsentiert.
Das Gespräch kippt, weil Severus seinen Neid nicht zügeln kann. Er tarnt es zwar hinter dem Argument „so kann er Lily nicht helfen bzw. beschützen“ aber ich glaube da spricht eine Menge verletzter Stolz aus ihm. Er hat sich all die Jahre dermaßen den Arsch aufgerissen. Und das soll der Dank sein? Dieser Halbtroll bekommt seine Stelle? Na vielen Dank auch .
Für Alvin und Duncan ist es sicher auch ein Genugtun den kometenhaften Aufstieg ihres Schulfreund so jäh am Boden zerschellen zu sein. Das die beiden Evan dafür Evan verlieren mussten, scheint sie nicht sonderlich zu stören (Bei Alvin wissen wir es ja bisher nicht – aber er kam auch nicht mit einer Horde seiner Leute vorbei und hat Severus in die Mangel genommen).

„„Evan hat mich angegriffen, schon vergessen?“ Diese Lüge hatte er mittlerweile so oft erzählt, dass er bald selbst daran glaubte.“ <- Diesen Satz finde ich sehr entscheidend für Severus. Wie viel hat er sich im Leben sonst noch so einreden müssen?

Die Diskussion nimmt ein Ende, indem Severus seine Freunde gegeneinander ausspielt. Intrigen halt. Mag ich!

Das Gespräch mit Cat aka. Evans Schwester ist danach nicht minder gemütlich. Ich finde es schön wie du sie in der Kürze so gut charakterisieren konntest. Und meine persönliche und bescheidene Meinung: Cat und Duncan verdienen einander :D.
Was ich mir gewünscht hätte wäre ein bisschen mehr Stinker und Schreihals <3. Halt ein paar Zwischenrufe alla. „PAPA GUCK MAL! PPPAAAPPPAA!“
Aber das liegt einfach daran, dass ich Duncan gerne als Vater erlebe .

Also nochmal (ich wiederhole mich): Ich mag das Kapitel! Es ist wichtig für die Handlung und zeigt die Charaktere von einer anderen Seite. Durchweg gelungen. Weiter so <3. Mehr davon!

Liebe Grüße

Antwort von eve001 am 27.02.2022 | 20:36 Uhr
Und gleich noch eine Review-Antwort, damit ich dieses Mal nicht vergesse!

Du weiß ja, dass ich Duncan sehr mag, deshalb war es mir ein Anliegen, dieses Kapitel zu schreiben. Einfach war es aber nicht. Du weiß ja, wie lange ich Probleme mit dieser Unterhaltung hatte und ohne deine Hilfe wäre das Gespräch ja doch sehr unausgewogen gewesen. Vielen Dank für deine Hilfe!

Ich glaube wirklich, dass Severus sich ein bisschen überschätzt (hat) und dabei übersieht, dass auch seine engsten Freunde in Wahrheit scharf auf seinen Job sind. Wer ist schon gerne immer nur die Nummer 2? Und selbst wenn Severus vieles von dem mitterlweile hasst, was er in den letzten 15 Jahren aufgebaut hat, so ist es doch eine herbe Enttäuschung, wenn man alles verliert, wofür man so hart gearbeitet hat.

Severus hat sich bestimmt viele Dinge einreden müssen. Dass die Todesser zB im Recht sind und dass das reine Blut wirklich das Beste ist, was der Zaubererschaft passieren kann. Dass er glücklich ist und ihm nichts fehlt... Da gibts sicherlich noch andere Punkte.

Intrigen mag ich auch! Man muss nur aufpassen, dass die einem nicht um die Ohren fliegen^^

Cat hätte sich doch irgendwo noch einen Auftritt verdient. Mal sehen, ob die irgendwann noch einmal kurz vorkommt^^ Nicht gesucht, aber gefunden^^ "Sie verdienen einander" Aua... Der arme Duncan. Aber ja, da hast du nicht Unrecht ;-)

Verdammt, diese Zwischenrufe wären eine gute Idee gewesen. So kleine Kinder müssen ja ständig dazwischenquatschen...

Danke für dein Review! Und deine Hilfe!

Liebe Grüße
21.02.2022 | 20:40 Uhr
Hallöchen Marie ;)!
MEINE und Severus' persönliche Weihnachtshölle! Was bin ich froh, dass jetzt noch 10 Monate vor mir liegen, bis sich das was du so treffend in deinem Kapitel beschrieben hast, wiederholt.

Insgesamt ein sehr stimmungsvolles Kapitel. Mein Highlight war die Stelle mit Ron <3. Auch wenn Hermine mich in dem Kontext an die Hermine im sechsten Schuljahr erinnert (#Ron Won-Won).
Das er gar nicht so recht weiß was er ihr schreiben soll finde ich auch ohne die Foltereinheit von Severus zuvor sehr realistisch. Er macht sich sicher total verrückt um bloß nichts falsches zu sagen. Was mich ein wenig nachdenken hat lassen ist die Tatsache, dass Ron sich seine "Ronheit" behalten hat. Nach so einer Schullaufbahn (und ich erinnere mich richtig, dass er in Alectos "Familie" war?). Sicher wurden die Kinder dort "auf Linie" gebracht. Gerade so ein Mensch wie Ron hat nicht diesen Biss (wie z.B. eine Lily oder ein Harry). Man liest ja auch im siebten Buch wie sehr er unter der Wirkung des Horkrux leidet und die Angst um seine Familie ihn umtreibt. Wie konnte er so bleiben wie er ist? Für einen "Blutsverräter" sicher nicht einfach.

Die nächste Etappe ist der Besuch im Kaufhaus um die Geschenke für Stinker und Schreihals zu holen. Draba spricht in ihrem Review einen guten Punkt an. Warum hat Severus keine magischen Geschenke geholt ^^? Das ist mir beim Probelesen nicht aufgefallen. Mea culpa. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Mrs. Mulciber so begeistert ist, wenn Severus da mit Muggelzeug aufschlägt. Gerade WEIL sie ja z.Zt. so ein erstaunlich gutes Verhältnis zueinander haben ;).


Der Zauber von dem Orden ist so eine hübsche Vorstellung im Kopfkino. Und ein ganz tolles Stückchen Magie, dass du dir da ausgedacht hast. So etwas harmloses kann solch einen Effekt auslösen. Die Skala reicht von grenzenloser Freude (bei den Kindern) bis hin zur blanken und panischen Angst. Gut gemacht Lily! Du bist mein Girl :D Der Macker im Stuhl!

Das Verhältnis zwischen Severus und Hermine ist wirklich sehr harmonisch in diesem Kapitel. ER bemüht sich so sehr ihr eine gute Stütze zu sein. Das wärmt mein kaltes, schwarzes Herz. Und die Rrrrr Gedanken sind natürlich auch nicht schlecht ;).
Wie Hermine da durch das Kaufhaus eiert und sich nicht traut auch nur zu doll eines dieser schöne Dinge anzusehen, ist auch sehr passend (für die Hermine die unter solchen Umständen aufgewachsen ist).

Ich freue mich schon die Endfassung des neuen Kapitels zu lesen <3.

Hier! Eine Wagenladung Lob! Hast du dir verdient.

Liebe Grüße

Antwort von eve001 am 27.02.2022 | 20:25 Uhr
Ich bin alt und vergesslich... Sonst hätte ich dir schon längst auf dieses Review geantwortet...

NUR noch 10 Monate, bis uns dieser Wahnsinn bevorsteht.^^

Ja, Ron war in Alectos Familie. Du hast Recht - wie immer - mit deinem Einwand. Man müsste ihm viel mehr anmerken, wie ihm dieses Regime zugesetzt hat. Er hat auch meiner Meinung nach diesen Biss nicht, jedoch denke ich, dass er jemand ist, der sich dann den Gegebenheiten fügt und keinen Widerstand leistet, weil er Angst um seine Familie hat.

Das mit den Muggelgeschenken ist ja nun geklärt^^

Hehe... Danke für dein Lob. Ich mag die Idee, dass so ein einfacher Zauber (ist ja nur Farbe!!!) in so einer Welt so viele unterschiedliche Reationen hervorruft.

Stimmt, auch in den nächsten Kapitel bleibt es ja ziemlich harmonisch zwischen den beiden. Gönnen wir ihnen ein bisschen Glück, bevor alles katastrophal wird.

Soooo viel Lob *freu* Danke!

Liebe Grüße
18.02.2022 | 23:03 Uhr
Liebe Marie,

wie gut die Überschrift "Überraschungen" hier passt!^^
Die Szene in dem Kaufhaus ist wirklich schön. Sowohl Hermines Begeisterung als auch Snapes Unbehagen - und vor allem, dass die beiden die meiste Zeit Hand in Hand herumlaufen. :-) Ich habe mich nur ein wenig gewundert, dass Snape für die Mulciber-Kinder Muggel-Spielsachen kauft und nichts Magisches. Aber für den Ausflug in das Kaufhaus hat es sich auf jeden Fall gelohnt!

Die Szene vor Hermines Elternhaus ist einfach rührend! Ich glaube, so einfühlsam ist uns Snape bisher noch nicht begegnet. Von wegen er kann nicht trösten - hier ist es ihm auf jeden Fall gut gelungen!^^ Er will ja trösten, darauf kommt es an. Und er hätte nichts Wunderbareres sagen können als diesen Satz, dass ihre Eltern stolz auf sie sein könnten... Schön ist auch zu sehen, wie die Wiedersehensfreude der Grangers ihn zufrieden macht.

Liebe Grüße
Draba

Antwort von eve001 am 20.02.2022 | 20:33 Uhr
Hallo Draba!

Ich glaube, diese Szene habe ich kurz nach Weihnachten geschrieben. Da waren meine Erinnerungen an den alljährlichen Stress zu Weihnachten noch sehr frisch^^
Jaaa... Mulciber wird gar nicht begeistert sein, wenn Severus mit den Sachen auftaucht ;-) Ich stelle mir das so vor, dass Severus selbst keine magischen Spielsachen hatte, weil sein Vater das nicht erlaubt hätte. Dann kommt er vielleicht gar nicht auf die Idee, irgendwas Magisches zu kaufen.

Es freut mich sehr, dass dir die Szene vor Hermines Elternhaus gefallen hat. Ja, da war severus sehr einfühlsam. Das ist eine Facette von ihm, im nächsten Kapitel kommt wieder eine andere zum Vorschein. Bzw. wird hoffenltich deutlich, dass er beides sein kann und Hermine eben langsam und schleichend einen besonderen Stellenwert für ihn eingenommen hat.

Vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße
Marie
18.02.2022 | 11:26 Uhr
Severus macht sich viele Gedanken um hermione.
Ron ist mal wieder hohlkopft persönlich. Wie kann man immer nur so verbort sein.

LG LeKatz

Antwort von eve001 am 18.02.2022 | 22:15 Uhr
Hallo LeKatz!

Ja, Severus hat sie gern, deshalb macht er sich viele Gedanken um sie und möchte sie auch glücklich machen. Das macht er eigentlich ganz gut, oder?

*seufz* Ron hat nicht vergessen, was Severus ihm angetan hat und womit er ihm droht. Zu ihm ist Severus nicht so nett. Seine Eifersucht ist ja leider nichts Neues, das kennt man ja aus HP^^

Vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße
Kira (anonymer Benutzer)
18.02.2022 | 03:38 Uhr
Hallo Marie,

Mrs.Cole ist doch irgendwie süß, auch wenn dieses Wort so gar nicht zu ihr passen will. Ich mag sie.
Ui, Ron ist eifersüchtig, tja, er weiß von dem Konkurrenten um Hermines Gunst und er weiß, dass es schwer ist, gegen diesen anzukommen.
Auf Hermines Treffen mit ihren Eltern bin ich genau so gespannt, wie auf Severus' Besuch bei Mrs. Mulciber. Was die wohl angestellt hat ... und ob Hermines Bedenken bezüglich ihrer Eltern berechtigt sind?

Hm, was ist eine gute Lovestory, noch dazu beim Pairing HG/SS? Das ist wirklich nicht einfach zu beantworten. Auf jeden Fall keine mit anschmachten, Liebesschwüre säuseln und permanent im Bett landen. Ich denke, Hermine und Snape sind ähnlich emotional. Während Snape längst in der Lage ist, seine Emotionen inklusive sein Temperament zu kontrollieren und zum großen Teil zu zügeln, hatte Hermine noch weniger Möglichkeiten, sich mit ihren Emotionen auseinanderzusetzen, allein in dieser Geschichte lassen ihre Dienstjahre wenig Chancen. Weiter denke ich, dass beide auch einen geistigen/rationalen Austausch mit einem Partner/einer Partnerin brauchen, einen Job/ein Projekt/eine Aufgabe, in/an dem/der sie arbeiten sowie Freiräume für sich innerhalb der Partnerschaft, wobei die Partnerschaft von Vertrauen und Leidenschaft gleichermaßen geprägt ist, es oft genug Meinungsverschiedenheiten und unterschiedliche Standpunkte gibt, auch heftige Worte, aber keine Herabwürdigungen oder schlimmeres. Die Beziehung bliebe nicht kinderlos, obwohl Snape zwiespältig ist wegen seiner eigenen Kindheit respektive seinem Vater. Er würde trotzdem nicht zum Strahlemann und Dauerkuschelpapa mutieren, aber auch kein kühler, abweisender und nur fordernder Vater sein.

In dieser Geschichte gäbe es m.Mn. (noch) keine legale Grundlage für eine Beziehung zwischen Hermine und Snape, schon die Mentorsache ist illegal und gefährlich, kann Hermines Tod und auch Snapes herbeiführen und eigentlich ist Snape sich einerseits dieser Gefahr bewusst und andererseits kein leichtsinniger, unbedachter Mensch.
Alles Liebevolle könnte nur innerhalb von Snape-Manor und hier nur im Verborgenen stattfinden, Mrs.Cole und eventuell verbliebene Angestellte müssten evtl. manipuliert bzw. mit Zaubern belegt werden, damit sie nicht versehentlich etwas verraten, Ron müsste verschwinden, Besucher immer irgendwie angemeldet werden (Signal?), denn nicht mal eine "singende Sirene" holt man(n) sich (dauerhaft) ins Haus und ob durchgeht, dass ein Reinblüter eine niedere Bedienstete in solcher Form bestraft, wage ich zu bezweifeln ... Das Risiko sinkt erst, wenn die Verhältnisse sich allgemein ändern/lockern.
Das mit dem guten Draht , dem Vertrauen und sich unterstützen ist total in Ordnung, muss aber nicht Bestandteil einer romantischen Liebe sein, kann genau so gut Ausdruck einer tiefen, sogar innigen, Freundschaft sein oder eben einer intensiven Mentor-Protegè-Sache, gerade wenn Gefühle hineinspielen, wobei auch hier die Gefühle nicht romantischer Art sein müssen. Es kann eine erotische Anziehung/Spannung da sein, ggf. nur einseitig, die nicht ausgelebt werden muss/will und sich wieder legt oder wandelt. Ich meine, Hermine hat im Kanon auch Harry geliebt und wäre für ihn gestorben, doch ihre Liebe zu ihm war weder romantisch noch erotisch geprägt, eigentlich auch nicht geschwisterlich, dennoch tief verbunden und unerschütterlich. Aber - bezogen auf diese Geschichte - gilt immer noch: die Gefühle oder die (Mentor-oder Sonstwie-)Verbindung sind/ist gefährlich, illegal, verboten, es darf nichts davon herauskommen.

Ups, nun ist es aber ein Monsterreview geworden. Ich hoffe, es ist nicht anmaßend, deine Anmerkung zu einer guten Lovestory haben diese Überlegungen ausgelöst ... und mehr als Überlegungen soll es auch nicht sein.
Liebe Grüße. Kira

Antwort von eve001 am 18.02.2022 | 22:13 Uhr
Hallo Kira!

Mrs. Cole hat ja auch eine nette Seite. Die kommt nur nicht ganz so oft zum Vorschein^^ Ich mag sie auch^^

Dass Ron schon mal eifersüchtig wird, kommt in HP auch vor. Er mag Hermine sehr und ist besorgt um sie. Und noch dazu misstraut er Severus sehr.

Der Besuch bei den Mulcibers wird hoffentlich interessant. Es ist auf jeden Fall so ein Kapitel, das den Weg für einige weitere Geschehnisse ebnet, auch wenn man das auf den ersten Blick nicht sieht.
Über Hermines Eltern will ich nicht zu viel verraten. Sie hat sie drei Jahre nicht gesehen. Das ist eine lange Zeit. Sowohl Hermine als auch ihre Eltern haben sich verändert. Ihr Vater mochte keine Zauberer. Aber was ist jetzt?

Oh, du hast dir aber viele Gedanken gemacht! Ich habe die Frage auch wirklich ernst gemeint, weil ich denke, dass die Erwartungen an eine gute Lovestory von Leser*in zu Leser*in unterschiedlich sind. Ich habe nicht damit gerechnet, dass du dir so viel Mühe gibst.
Deine Einschätzung der Figuren trifft sich mit meiner. Severus ist älter, hat mehr Kontrolle über sich und weiß, was auf dem Spiel steht. Er kennt die Gefahr.
Auch die Probleme hast du gut erfasst: Eine Liebe zwischen Severus und Hermine darf nicht öffentlich werden, ja nicht einmal Mrs. Cole oder seine Mutter dürfen davon erfahren. Das macht die Sache - sollte es so weit kommen - aber hoffentlich auch ein wenig spannender.
Trotz der Umstände halte ich es für realistisch, dass die beiden sich trotzdem in einander verlieben, denn die Voraussetzungen sind da. Mal sehen, ob es mir gelingt, ihre Gefühle (in welche Richtung auch immer sie letztendlich gehen werden ;-) ) realistisch darzustellen. Die Beziehung von Severus und Hermine ist für mich aber nicht DER Hauptteil der Geschichte, sondern das, was unter der Handlung liegt und sie beeinflusst und davon beeinflusst wird. Ein Teil davon, weil die Beziehungen der Figuren zueinander ja entscheidend für die Handlung sind.

Ich habe auch darüber nachgedacht, was für mich eine gute Lovestory ausmacht. Marginale (meine Betaleserin) hat eine schöne Erklärung gefunden, der ich zu 100 % zustimme: "Dass wir in einem spannenden Setting beobachten können, wie zwei Menschen sich näher kommen, anfangen ihre Leben miteinander zu teilen, sich verlieben und wie aus einem "Ich " ein "Wir " wird."
Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen :-)

Danke für dein Review!

Liebe Grüße
17.02.2022 | 02:09 Uhr
Huhu!
Willkommen zurück!
Dass du immer so offene Enden schreibst.... zum verzweifeln! Super spannend, obwohl ja "nicht viel" passiert ist. *Grins*

Freue mich auf das nächste Kapitel.

Viele liebe Grüße

Antwort von eve001 am 17.02.2022 | 21:20 Uhr
Hallo Wiatr!

Die Cliffhanger sind mir schon ins Blut übergegangen. Tut mir leid! Zumindest ein bisschen ;-)
Aber so bleibts immer spannend ;-)

Ich freue mich sehr, dass du noch immer Spaß an der Geschichte hast!

Vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße
Marie
Kira (anonymer Benutzer)
15.02.2022 | 20:52 Uhr
Hallo Marie,

danke für die umfassende Antwort :-) , freut mich sehr.
Ja, eigentlich würde ich dich gerne bestärken, deiner ursprüngliche Idee einer Mentor-Schülerin-Beziehung zu folgen. Es gibt zu wenige davon (zumindest wenig gute), nicht nur im Zusammenhang mit Hermine, auch ganz allgemein.
Für mich fühlt sich Mentor-Protegé gerade in diesem Setting richtig an. Snape ist hier aktiver Todesser, auch wenn er mittlerweile arge Bedenken hat. Jedoch hat sich seine Einstellung nicht grundsätzlich ins Gegenteil verkehrt, bei manchen Themen war er ohnehin moderater, in erster Linie stört er sich an Umsetzung und Ausführung. Er selbst sieht z.B. eher kein Problem darin, die Fähigkeiten und Fertigkeiten der "niederen" Bevölkerung zu nutzen und zuzulassen, unter Auflagen versteht sich - hätte die ("niedere" Bevölkerung) ein paar Freiheiten, würde die vermutlich weniger rebellieren - und in diesen Rahmen passt das Unterrichten einer Muggeline perfekt.
Andererseits kann ich gut verstehen, dass du bis zu einem gewissen Grad auf deine Leserschaft eingehen möchtest. Mit meiner Meinung, dass es schon fast zu viele HG/SS-Lovestorys gibt, steh ich doch ein bisschen abseits ... okay, gute sind auch da weniger. Hm, ich merke gerade, das Dilemma ist größer als mir bisher bewusst war ;-))
Ich hoffe auch, dass mir der weitere Verlauf gefällt und um das herauszufinden, muss ich natürlich dranbleiben und die Story verfolgen. In jedem Fall habe ich ein Lesevergnügen, schon dafür lohnt es sich.

Eine schöne Woche und liebe Grüße
Kira

Antwort von eve001 am 15.02.2022 | 22:43 Uhr
Hallo Kira!

Deine Überlegungen gefallen mir sehr gut und decken sich mit dem, was ich mir ursprünglich überlegt habe. Seine Einstellung hast du sehr gut erkannt.
Auch wenn er jetzt anders denkt, hat er damals aktiv dazu beigetragen, dass Voldemort an die Macht kommt. Und ja: Wenn Voldemorts Herrschaft gemäßigter wäre, hätte Sev daran gar nicht sooo viel auszusetzen.

Es stellt sich jetzt für mich noch die Frage, was du dir unter einer (guten) Lovestory vorstellst. Ich kann das für mich selbst kaum definieren: Eine gute Lovestory ist es meiner Meinung nach dann, wenn ich mit den Charakteren mitfühlen und ihre Entscheidungen verstehen kann.
Sev und Hermine werden bei mir einander nicht seitenlang anschmachten, ständig im Bett landen und die Welt (und die Probleme) um sie herum vergessen. Ich möchte eher zeigen, dass sie einen guten Draht zu einander haben, einander vertrauen und unterstützen.
Die Geschichte bleibt trotz Lovestory recht düster und enthält noch einige überraschende Wendungen ;-)

Ich bin gespannt, ob ich dich von meinem Verlauf überzeugen kann!

Liebe Grüße
Marie
14.02.2022 | 19:23 Uhr
Liebe Marie,

wieder einmal vielen Dank für dieses schöne Kapitel! Ich mag die Duellszene zwischen Severus und Hermine - und auch, wie er von ihrem Duft und ihrer Nähe verzaubert ist.
Mrs Snape schließe ich tatsächlich auch immer mehr ins Herz. Wie sympathisch sie in diesem Kapitel ist! Ich finde es toll, dass sie Hermine darin unterstützt, den Zauberstab zu gebrauchen. Und ich glaube, es hat Hermine gut getan, dass sie einmal daran erinnert wurde, dass Severus einer der besten Duellanten überhaupt ist und dass es keine Schande ist, gegen ihn zu verlieren.^^

Dieses Mal hast du den Cliffhanger ja mitten ins Kapitel eingebaut!^^ Ich bin jetzt natürlich mega gespannt, welchem Skandal über Mulciber Serena auf die Spur gekommen ist. Wenn es diese selbstbewusste und sicherlich auch nicht zartbesaitete Frau so sehr aus dem Konzept gebracht hat, muss es schon etwas ziemlich Heftiges sein...

Ich freue mich wie immer sehr auf die Fortsetzung! :-)

Liebe Grüße
Draba

Antwort von eve001 am 15.02.2022 | 22:19 Uhr
Liebe Draba!

Oh, über dein Lob habe ich mich sehr gefreut!
Mrs. Snape ist hier wirklich sehr nett. Für mich ist sie so wie Severus: Sie muss eben erst ein bisschen auftauen. Außerdem will sie nur das Beste für ihren Sohn.

Die Erinnerung, dass man nach ein paar Monaten Training nicht gegen Severus gewinnen kann, war auch für manche Leser*innen gedacht. Die Versuchung liegt nahe, aus Hermine innerhalb kürzester Zeit eine Superhexe zu machen, aber ich möchte realistisch bleiben. Nach ein paar Monaten Unterricht ist sie nicht so gut wie Hermine in den Büchern.

*lol* Ich muss gestehen, dass ich diesen Cut gar nicht als Cliffhanger wahrgenommen habe. Aber du hast recht, das ist natürlich einer. Na, da hab ich mal was Neues ausprobiert^^
Bei Serena muss man bedenken, dass sie eine absolut überzeugte Reinblüterin ist. Wenn es nach ihr gegangen wäre, hätte sie Sev sofort geheiratet. Weil er damals noch sehr mächtig war und sie es als ihre Pflicht ansieht, viele kleine Reinblutbabys in die Welt zu setzen. Das kommt im nächsten Kapitel noch mal zur Sprache.

Vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße
Marie
Kira (anonymer Benutzer)
13.02.2022 | 00:43 Uhr
Hm, scheint so, das aus Hermine und Snape doch irgendwann ein Paar wird ... schade eigentlich, ich hatte zwischenzeitlich schon auf ein Art enge Mentor- oder Freunde-Beziehung gehofft. Ja, ich weiß, es steht Liebesgeschichte Het dran, aber die könnten sich ja nebenbei noch in wen anders verlieben und so was wie *(first) best friends with benefits and then later without* sein ;-) ... wäre mal 'was anderes ...
Die Story ist interessant, besonders gefällt mir, wie Snapes Ambivalenz herausgearbeitet ist. Mrs. Cole mag ich mit ihrer Knurrigkeit und scheinbare immer vorhandenen schlechten Laune. Lily ist relativ fest geprägt in ihrer Meinung, passt aber. Ich glaube, laut Kanon (bzw. dem wenigen, was man über sie erfährt) wäre sie tatsächlich so. Hoffentlich hört man noch ein wenig mehr über sie und Harry, aber auch über die Rebellen, Remus, Sirius und ein paar andere oder von denen, die als Helfer hinunter ins Labyrinth sind, um die Verletzten zu finden ...
Logisch sollte auch die "Gegen-Seite" im Fokus bleiben, gerade Serena und Mulciber hatten bisher Rollen, zu denen einfach noch mehr her muss ;-)
Auffällig im positiven Sinn sind deine guter Ausdruck, deine Wortgewandheit, deine Sicherheit in Rechtschreibung und Grammatik, deine Leichtigkeit im Erzählen und die Ausarbeitung der Hauptrollen. Die Geschichte liest sich auch deswegen sehr angenehm.
Ich lasse mich nun überraschen, wie du die Story weiterführst und welches Finale du wählst/gewählt hast. Vorerst viele Grüße.
Kira

Antwort von eve001 am 13.02.2022 | 21:42 Uhr
Hallo Kira!

Vielen Dank für das lange und ausführliche Review! Darüber habe ich mich sehr gefreut!

Ich muss gestehen, dass ich anfangs immer nur an eine Schülerin-Mentor-Beziehung gedacht und darauf hingearbeitet habe. Für mich hat sich das in diesem Setting richtig angefühlt. Mit der Zeit hatte ich aber das Gefühl, dass sich die meisten Leser*innen eine HGxSS-Lovestory wünschen. Inwieweit ich diesem Wunsch entsprechen werde, werden die nächsten Kapitel zeigen. Nur ist Glück in dieser Welt nicht von langer Dauer ... *muhahahah*

Vielen Dank für dein Lob über die Charaktere! Lily hat für mich eine starke und sture Persönlichkeit. Das wird noch problematisch, weil sie fest davon überzeugt ist, das Richtige zu tun und ihr dabei alle Mittel recht sind.
Harry und die Rebellen kommen immer wieder vor. Auch das Schicksal der Rebellen, die mit dem Heiler hinunter in den Untergrund gegangen sind, um nach Verletzten zu suchen, wird aufgelöst.
Ich bemühe mich, die offenen Fragen in der FF zu klären und alle Handlungsfäden zu verknüfen. Manchmal dauerte es etwas länger. Es sind schon ziemlich viele Fäden^^ Mulciber taucht bald wieder auf, im übernächsten Kapitel sogar und dann wird auch aufgeklärt, was die Heilerin herausgefunden hat.
Es freut mich, dass du Serena erwähnst. Ich glaube, sie ist bei den meisten einfach untergegangen^^

*mich verbeuge* So viel Lob! Vielen, vielen Dank dafür. Mir ist es wichtig, dass sich die Geschichte angenehm liest, deshalb stecke ich auch viel Arbeit und Zeit in die Korrektur und Überarbeitung jedes Kapitels. Dank deines Reviews merke ich mal wieder, dass sich der Aufwand lohnt.

Ich hoffe, dass dir auch der weitere Verlauf gefällt! Nochmals vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße
Marie
12.02.2022 | 08:02 Uhr
Einen guten Morgen meine Liebe!

Ahhhh! Da sind wir hier dran. Jetzt weiß ich wieder ;) und muss mir auf die Finger hauen nicht vorzugreifen.

An diesem Kapitel hier finde ich sehr schön, dass so viel für die zukünftigen Kapitel vorbereitet wird. Der Ton wird gesetzt, die Stimmung ebenso. Schade an solchen Kapiteln ist natürlich, dass sie nicht sonderlich spektakulär sind. Aber davon hattest du jetzt so einige zuvor und so wie bei einem Lied kann nicht immer alles nur aus Höhepunkten bestehen. Das nutzt sich ab.

Der Kampf zeigt Severus und Hermine von einer sehr dynamischen Seite. Sie sind beide unzweifelhaft Stur. Haben einen langen Atem. Das verbindet sie. Und der Ehrgeiz. Natürlich (und das ist auch einfach nur realistisch) ist so eine junge Hexe nicht imstande einen so erfahrenen Kämpfer zu besiegen. Aber schön, dass sie zwei Mal seine Schwächen nutzen konnte, um die Oberhand in dem Duell zu gewinnen ;).

Dieses recht harmonische Beisammensein wird von der ansehnlichen Serena gestört. Wegen einer wohl bahnbrechenden Entdeckung. Schön finde ich, dass Hermine trotz allem so vernünftig ist, ihre Rolle vor den restlichen Reinblütern vollends zu spielen. Auch wenn sie vor Severus davon erlöst wurde und nur noch schelmisch und neckisch das devote Dienstmädchen mimt.

Dann wechselt der POV und wir schlagen noch ein paar sanftere Töne an. Weihnachten - nicht so lange her in unserer Welt. In deiner Geschichte sind die Vorbereitungen zu treffen. Ich stelle mir vor wie du mit Weihnachtskeksen und einen warmen Tee bewaffnet diese Zeilen geschrieben hast. Darüber freue ich mich ;).

Ich finde es spannend wie du Dinge nutzt (z.B. die Sterne am Fenster oder den Weihnachtsbaum den es zu schmücken gilt) um die Kluft zwischen Charakteren zu überwinden. Mrs. Snape beispielsweise. Sie beweist Hermine gegenüber viel vertrauen, dass sie ihr die unzweifelhaft kostbaren Kugeln anvertraut. Läuft das Gespräch zunächst stockend (was haben diese Charaktere auch groß zu sagen?) bricht ein Kompliment das Eis. Und zerbricht die Kugel. Sehr schön. Gut angewendet diesen Kniff.
Auch die Sterne am Fenster in Verbindung mit der Erinnerung an ihre Eltern treibt Severus und Hermine wieder ein Stückchen zueinander. Wenn man sich diese Situation bildlich vorstellt ein sehr harmonischer Moment. Mit romantischen Tendenzen. Auch sehr schön. Wärmt einem das Herz.

Das Ende macht natürlich neugierig. Wohin will Severus sie entführen? Dieses Mal reicht die Kleidung einer Muggel. Also können wir gespannt sein ;) Hoffentlich nichts wo unsere beiden Helden wieder Kopf und Kragen riskieren müssen.

Ein sehr schönes Kapitel! Sehr stimmungsvoll. Und reichlich Kleinigkeiten die man zwischen den Zeilen erhaschen kann.

Liebe Grüße

Antwort von eve001 am 12.02.2022 | 19:56 Uhr
Guten Abend ;-)

Du hast das Glück (Pech?) ja auch die späteren Kapitel bereits zu kennen, deshalb erkennst du viele Zusammenhänge, die sich erst langsam entfallt. Ein Reviewer hat die FF bzw. das Schreiben davon mit einem Schachspiel verglichen. Das fand ich sehr passend: Wenn die Figuren mal in Stellung sind, dann geht's Schlag auf Schlag und man ist am Ziel. In diesem Kapitel bereite ich die nächsten Züge vor. Mir macht das unglaublichen Spaß, aber wie du geschrieben hast, es ist nicht spektakulär.

Danke, dass du meine Meinung teilst. Ich würde es auch äußerst unrealistisch finden, dass sie innerhalb von ein paar Monaten zur Kampfmaschine wird. Hermine wird ihre Momente haben, in denen sie brillieren kann, es werden aber nicht nur Kämpfe sein.

Hermine muss ihre Rolle spielen - so wie Severus. Serena ist nicht gefährlich und will ihm nichts Böses, aber sollte sie bemerken, dass das Dienstmädchen im Hause Snape faul auf dem Sofa herumlungert und mit einem Zauberstab hantiert, hätte Sev echte Schwierigkeiten^^ Noch größere^^ Muhahahahah

Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich es geschrieben habe. Laut Word am 27. Dezember. Mit deiner Vermutung liegst du also richtig^^

Ach ja, die liebe Eileen. In meiner Vorstellung hat sie große Schuldgefühle gegenüber Sev, weil dessen Kindheit so schlimm war. Deshalb will sie nur das Beste für ihn. Ich glaube aber nicht, dass sie Hermine gerne als Schwiegertochter hätte. In diesen Zeiten schon gar nicht und nach dem Krieg vielleicht auch nicht. Deshalb glaube ich fast, dass sie in der Szene zu nett gewirkt hat.

Schön wird auch das nächste Kapitel. Ich sag nur: Severus' perönliche Einkaufs-Hölle ;-) Da gibt's hoffentlich auch wieder den ein oder anderen Moment, der das Herz wärmt.

Danke für dein Review!

Liebe Grüße
11.02.2022 | 19:16 Uhr
Die zwei sind sich in vielen so ähnlich, aber doch dann wieder so verschieden. Was die Heilerin severus wohl mitgeteilt hat?

LG LeKatz

Antwort von eve001 am 12.02.2022 | 19:35 Uhr
Hallo LeKatz!

Vielen Dank für dein Review!

Ja, die beiden haben einige Gemeinsamkeiten :-) Und auch viele Unterschiede, aber das machts ja dann auch hoffentlich wieder spannend.

Was die Heilerin Severus mitgeteilt hat, bleibt vorerst noch ein kleines Geheimnis. Ein paar Andeutungen kommen im nächsten Kapitel, die Auflösung erst im *nachdenk* übernächsten.

Liebe Grüße
Marie
01.02.2022 | 23:48 Uhr
Moin Marie,
wie immer ein tolles Kapitel! Ich freue mich, dass Lily und Severus wieder miteinander auf einer, scheinbar, Friedensbasis sind, und obwohl ich Lilys Verhalten verstehe, kann ich nicht anders als sie so zickig zu finden. *grins*

Ich hoffe Severus und Hermine kommen sich schnell näher. Beide brauchen sich und gerade jetzt könnten sie sich emotional toll unterstützen, zumal es für Severus klar ist, dass Lily ihm nicht gänzlich vertraut.

Ach ich hoffe einfach nur, dass es schnell weiter geht! Ich war letzten Monat im Urlaub und schon ziemlich abgegrenzt von der Welt. In der argentinischen Puna gibt es gerade mal Strom und da ist es schwer Up to date zu bleiben.
Was ich eigentlich damit sagen will, ist dass ich andere FF runtergeladen habe, aber bis jetzt noch keine so interesante, wie die deine gelesen habe. Deshalb warte ich gespannt auf die Entwicklung dieser Geschichte und freue mich auf das nächste Kapitel.

Währenddessen wünsche ich dir viel Inspiration aus dem ZU warmen Argentinien. Bei 45°C ist es aus...also doch Teufelsküche

Dicke Umarmung
Wiatr

Antwort von eve001 am 06.02.2022 | 14:06 Uhr
Hallo Wiatr!

Zuerst einmal ein riesengroßes SORRY an dieser Stelle, dass ich dir solange nicht auf dein Review geantwortet habe! Ich habe es gelesen und in Gedanken beantwortet - und dann ganz drauf vergessen, diese Antworten hier reinzuschreiben. Das tut mir wirklich sehr, sehr leid :-(

Zwischen Lily und Severus gibt's jetzt mal einen Waffenstillstand. Das ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Aber dass er Harry verletzt hat, wird sie ihm nicht verzeihen können.
Severus und Hermine kommen einander langsam näher. In der Story sind ja fast 9 Monate vergangen, seit Hermine von Severus "gekauft" wurde. Beim nächsten Kapitel sinds dann schon 11. In so einer langen Zeit und bei so viel Kontakt verändert sich eine Beziehung schon mal.

Ist dein Urlaub jetzt vorbei? Urlaub in der Wüste - das stelle ich mir unglaublich spannend vor! Das war sicher ein tolles Erlebnis.

Ab 10.2. geht's dann wieder mit den wöchentlichen Updates weiter. Die Pause war wichtig für mich und die Story. Vielen, vielen Dank für dein Lob! Ich hoffe, dass ich die Geschichte würdig abschließen kann. Das ist meine größte Sorge. Ich kenne das von Büchern, Filmen und anderen Geschichten: Die Handlung ist super, man fiebert mit - und dann wird man vom Ende enttäuscht. Ich hoffe sehr, dass mir das bei der Muggeline nicht passiert.

Eine dicke Umarmung und ein dickes Sorry von mir!
Ganz liebe Grüße aus Wien bei 11 Grad :-)

Marie
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast