Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Unyx99
Reviews 1 bis 25 (von 111 insgesamt):
08.12.2021 | 16:46 Uhr
Also es wird wohl keinen besseren Moment zum Trink für die Jungs geben. Einen Konstrukteurstitel gewinnt man immerhin nicht jeden Tag. Sich einmal gehen lassen, ist also überhaupt nicht verwerflich. Allerdings sich so dermaßen abzuschießen, wie Victor und Clement muss man wirklich nicht, aber ich will nicht vorgreifen.

"Es geht mir so gut. Tut's dir leid?". Den Spruch muss ich mir merken. Der ist genial. Der ungewollte Zusammenstoß hat das bisschen Resthirn, was noch da war, dann endgültig verschwinden lassen. Wie das wohl auf die anderen Piloten gewirkt haben muss. Plötzlicher Intelligenzverlust. Auch seine Erklärung zur Zimmerkarte. Ich habe so das Gefühl, dass er was ganz Anderes als seine Zimmerkarte in etwas ganz Bestimmtes hineinstecken will bzw. hineingesteckt bekommen möchte. Dahingehend könnte man seinen Versprecher nämlich auch interpretieren. Würde mir auch gefallen, wenn es das wäre...

Stimmt schon. Victors Selbstkontrolle verabschiedet sich nur dann, wenn er in Clements Nähe ist. Ansonsten geht es einigermaßen. Jeder kann es bemerken. Man muss nur aufmerksam genug sein.

Achja. Der gute alte Alkohol enthemmt ganz schön. Das wurde aber auch mal Zeit. Allerdings sollte man nicht in der Öffentlichkeit anfangen zu knutschen und sich halb entblößen. Aber das scheint unseren Turteltauben ja so gut wie egal zu sein.

Wäre ich Jack, ginge mir das wohl auch irgendwann auf die Nerven. Aber schön, dass sie jetzt gegenseitig wissen, dass sie schon lange aufeinander scharf sind und Zuneigung empfinden. Dann steht ja einem Intermezzo und eventuell mehr nichts mehr entgegen. Schade, dass du solche Szenen nicht schreibst. Wäre bestimmt sehr interessant zu lesen.

Sehr gutes, lustiges Kapitel.

Antwort von Unyx99 am 08.12.2021 | 17:53 Uhr
Danke für die Review <3 Mit Teil 4 geht es heute noch weiter... mal schauen, ob es dir weiterhin so gut gefällt. Hab da teilweise leichte Zweifel, aber mal sehen.

Sehe ich ganz wie du. Ab und zu und gerade zu solchen Anlässen ein bisschen Alkohol ist okay, aber... man kann es auch übertreiben. Dafür gibt es so ein paar Anzeichen... Andere Leute ankotzen zum Beispiel, einen kompletten Filmriss haben oder auch vergessen, wer eigentlich die anderen Leute sind, mit denen man feiert (gut, Victor hatte ohnehin von Anfang an nur Augen für Clément, also doch irgendwo verständlich). Aber die Folgen vom Alkohol werden sie bestimmt noch merken - mal schauen, ob die Freude über das, was das sonst noch so mit sich gebracht hat, die negativen Auswirkungen überlagern wird. Denn etwas Gutes hat der Alkohol ja eindeutig gebracht.

Auf den Spruch war ich auch ziemlich stolz xD Muss aber sagen, dass der sehr inspiriert ist von etwas, was ich mal gelesen hab. Da haben Leute (auf Englisch) von ihren lustigsten Versprechern erzählt. Einer hat mal aus Versehen eine alte Dame angerempelt. Ein Teil von seinem Hirn wollte sagen "I'm so fucking sorry" und ein anderer Teil "Are you okay?" Was stattdessen rauskam... "Are you fucking sorry?" Das hier ist dann so die deutsche Version davon. Muss sagen, sowas könnte mir auch mal passieren... Ich bin eh Weltmeister in Versprechern und so verpeilt wie ich manchmal bin. Und wenn man dann noch gerade mit seinem Schwarm zusammengestossen ist... irgendwie wirklich nicht verwunderlich. Plötzlicher Intelligenzverlust. Ganz eindeutig. Zumindest wissen David und wohl auch Jack, weshalb Clément sich mit einem Mal so merkwürdig verhält und ich glaube doch, dass David inzwischen den starken Verdacht hat, dass diese Gefühle nicht so einseitig sind. Immerhin ist ihm ja durchaus aufgefallen, dass Victor nicht immer so ist und er hat ja dann auch den Geistesblitz, Victor zum Feiern einzuladen, um da ein wenig nachzuhelfen...

Einerseits ist es verständlich, dass Jack genervt ist, andererseits auch ein bisschen fragwürdig, einfach zu gehen und David damit allein zu lassen. Klar, das alles war nicht seine Idee und so, aber... ein richtig guter Freund zu sein, wäre anders. Möglicherweise ist er auch immer noch leicht angepisst auf Clément wegen dem Rennen. Ich hatte ja ehrlich gesagt eh die Befürchtung, dass man in dieser Geschichte ein bisschen merkt, dass ich mit Jack... naja, nicht allzu viel anfangen kann. Das ist noch relativ neutral ausgedrückt. Du meintest ja, ich hätte was gegen Holländer. Nein, gegen Tijmen hab ich tatsächlich wirklich nichts. Vielleicht kommt er mal nicht so positiv rüber, ja, aber... sein Charakter ist doch sehr komplex, bei genauem Lesen sicher nicht einfach mit "ist halt ein Arsch" abzutun und ich finde ihn eigentlich sehr spannend. Bei Jack war es wirklich eher so - naja, der ist halt da und ich muss irgendwas mit ihm machen, aber so wirklich interessiert er mich nicht. Das ist dann auch der Vibe, den man von Jack bekommen könnte: Ein Arsch ist er nicht, aber irgendwie scheint ihm das Ganze doch relativ am Arsch vorbei zu gehen. Hat man schon im ersten Kapitel gesehen. Während David wirklich ehrliches Interesse an und Sorge für Clément zeigte, beteiligte Jack sich zwar irgendwie am Gespräch, interessierte sich dabei aber doch mehr für sein Essen.

Ich bin ja grundsätzlich der Meinung, dass Sex nicht alles ist und ich finde es auch bisschen fraglich, ob das jetzt so schnell gehen muss, wenn man sich gerade erst näher kommt. Andererseits wissen wir ja mit den Episoden aus der Dennis/Olli Story im Hinterkopf, dass es hier durchaus fast dazu gekommen wäre und damit offensichtlich, zumindest in alkoholisiertem Zustand, dieses Bedürfnis besteht. Wäre. Wenn David nicht als Störer der Liebe eingegriffen hätte. Aber vielleicht war das noch nicht mal so schlecht. Werden wir noch sehen.

Nun auf zu den nächsten Teilen, wo sich einiges ändert und ein paar Dinge klarwerden...
07.12.2021 | 17:20 Uhr
Was für ein Rumeiern in dem österreichischen Krankenhaus. Das ist ja furchtbar, was Hormone mit dem Zentralnervensystem anstellen können. Das Einzige, was noch fehlte, waren Freudsche Versprecher. Ich wollte in einem Satz mal das Wort analog verwenden. Rate mal, was mein Dirty Mind daraus gemacht hat? Das hätte zu den Beiden auch noch gepasst. Versprecher gibt es in diesem Kapitel ja einige. Und die waren sehr lustig. Die Gehirne von beiden Jungs waren ja arg in Mitleidenschaft gezogen. Das beweist mal wieder, dass der männliche Penis ziemlich dumm ist. Denn damit scheinen Clement und Victor in Teilen dieses Kapitels ja zu denken. Aber es gibt Schlimmeres.

Victor ist manchmal ja schon etwas dramatisch. Das war nur ein normaler Unfall, kein kreativer Mordversuch. Passiert ja recht häufig im Motorsport. Da stimme ich schon fast Tijmen zu. Könnte Schicksal gewesen sein. Den Niederländer feiere ich irgendwie dann im Verlaufe des Gespräches. Seine Worte hätten unisono auch von mir sein können. Ein sehr pragmatischer Vorschlag. Sex bzw. Verwöhnen als Entschuldigung. Dann mal los. Gestaltet sich in der Realität nur nicht ganz so einfach, wie Tijmen das gerne hätte. Nebenbei bemerkt wüsste ich bei Victor und Clement auch nicht, wer der Aktive und wer der Passive wäre. Können sich ja abwechseln mit dem "Schiffe versenken". Versatility ist eh ganz nett. Auch dann die Korrektur durch Tijmen. Der Kerl lässt wirklich nix aus. Aber vielleicht kompensiert er da auch nur etwas über und ist in Wahrheit auch verkappt schwul. Wer weiß das schon? Wäre spannend.

Das mit der Zimmerkarte war wirklich... Bwoah. Keine nennenswerte Hirnleistung des Protagonisten mehr vorhanden.

Irgendwie wundert es mich am Ende auch nicht, dass Victor arg ungeschickt seine letzte Chance zu nutzen versucht. Aber da ich Kapitel 3 schon gelesen habe, weiß ich ja, dass dieser Einsatz nicht umsonst war. Ein Review zu Kapitel 3 wird noch folgen. Gute Arbeit mit diesem Kapitel. Hat mir gut gefallen.

Antwort von Unyx99 am 08.12.2021 | 10:15 Uhr
Ja, die beiden stellen sich da schon ein bisschen doof an; den Einfluss der Hormone merkt man eindeutig^^ Für Arthur muss das Ganze ja awkward as fuck gewesen sein. Ich fürchte, man fühlt sich nur schon beim Lesen zum Fremdschämen verleitet, aber ich hoffe, dass die Komik der Situationen das wiedergutmacht. Die hast du ja auch angesprochen mit den Versprechern etc. Auf die Aussage bzg. "mit dem Penis denken" muss ich in einer späteren Review mal zurückkommen. Da will ich jetzt noch nichts spoilern, aber das ist interessant.

Victor ist eine kleine Drama-Queen, das werden wir hier nicht zum letzten Mal merken. Victor ist - wie Olli - Zwilling, die neigen nun mal zur Dramatik :P Vielleicht war es Schicksal, aber allzu viel haben sie ja dann doch nicht daraus gemacht... Eigentlich hätte man ja meinen können - und damit wäre die Geschichte deutlich kürzer geworden - dass sie sich schon im Krankenhaus näher kommen bzw. die Gefühle des anderen realisieren und das ganze Theater ein Ende hat. Aber nein... nach dem ganzen Rumgeeiere geht es erstmal weiter wie gehabt. Damit endlich etwas passiert, braucht es dann den Alkohol in Sotschi... Aber dazu beim nächsten Kapitel mehr.

Ja, Tijmen kann schon recht unterhaltsam sein. Zwar bringt er auch immer mal wieder ziemlich unangebrachte Aussagen, aber an manchen Stellen muss man über seine Direktheit dann schon wieder lachen. Kompensieren finde ich in Bezug auf sein Verhalten übrigens ein sehr gutes Wort. Irgendwas kompensiert er eindeutig, aber ob er in Wahrheit schwul ist, da bin ich mir nicht sicher.

Bzg. Aktivität/Passivität bei Clément/Victor: Du hast mich ja auf diese extrem spannende Thematik gebracht und ich hab das jetzt in den Texten öfter ein bisschen zu beobachten versucht. Ich bin der Meinung, dass in dieser Geschichte eine doch recht klare Rollenverteilung stattfindet - nicht unbedingt im Bett, aber generell mit Geschlechtsrollen, Dominanz etc. - die aber an Einzelstellen auch wieder unterminiert wird. Was die Rollen im Bett betrifft, gibt es eine Stelle, wo zumindest angedeutet wird, dass beide Möglichkeiten bestehen. Und das würde ich grundsätzlich sowieso unterschreiben. Dass gerade von dir jetzt die Aussage bzg. "Versatility ist eh ganz nett" kommt, überrascht mich da schon ein wenig. Du warst ja derjenige, der meinte, er brauche immer eine ganz klare Rollenverteilung, es gibt nur schwarz und weiss etc.^^ Ich war schon immer der Meinung, dass man sich da durchaus abwechseln kann.

Victors Verhalten am Ende mit der Zimmerkarte und was auch immer er danach genau tut - Zwillinge neigen ohnehin dazu, ihren Kopf irgendwo zu haben und denken anders als der Rest der Welt :P Und wenn dazu die Hormone noch derart verrückt spielen und er zunehmend verzweifelt ist, weil er seine letzte Chance schwinden sieht... Tja, dann passieren solche Dinge eben.
Interessant ist übrigens (mit dem Anfang von Teil 3 im Kopf), dass der Text nicht ganz eindeutig sagt, ob Victor wirklich geplant mit voller Absicht in die anderen gerannt ist oder ob er einfach nur reden wollte, dazu all seinen Mut zusammen nahm und das dann versehentlich passiert ist. Ich weiss es selber nicht mit Sicherheit; kann jede*r Leser*in selber entscheiden^^
Aber du hast recht - so oder so war es am Ende gut, dass er diese vielleicht letzte Chance hier nutzt.

Danke für die Review, freue mich auf die nächsten <3
06.12.2021 | 23:50 Uhr
Hey

Wieder ein tolles Kapitel. Endlich kommen die beiden sich näher. Kann man nur hoffen, dass David das Ganze auch übersteht.

Liebe Grüße
05.12.2021 | 22:55 Uhr
Interessant, dass Caio, Tijmen und Victor darüber philosophieren, wer den schönsten Dienstwagen hat, wo doch Victors Gedanken eigentlich ganz woanders sind. Aber Clement ist natürlich auch spannender als ein Rennwagen. Apropos. Von allen genannten Piloten würde ich ganz klar Caio favorisieren. In dem sehe ich viel Potenzial für einen extrem heißen Mann in ein paar Jahren. Apropos. Schade, dass Samaia und Nissany nicht die Talentiertesten sind. Sehr schöne Männer. Da kann man nix sagen. Ein Gewinn für das F2-Feld. Aber ich schweife ab.

Sehr schön übrigens auch, dass Caio recht schnell versteht, worum es Victor geht, Tijmen aber im Dunkeln tappt wie der letzte Depp. Aber er ist mit seinen 17 Jahren da vielleicht auch noch etwas unbedarft. Kann man ja auch nicht verlangen. Gibt ja auch Spätentwickler. Dementsprechend unreif reagiert er dann auch im Anschluss. Erstmal den halben Paddock zusammenbölken und dann den typischen Heten-Spruch raushauen. Ist schon interessant, dass viele Heten glauben, wir würden sie ständig bespringen wollen. Tijmen ist auch nicht hübsch genug, um das von sich behaupten zu können. Willkürlich Kerle bespringen tun wir auch nicht. Tagsüber... Scherz beiseite. Caio und Victor lassen den Holländer dann ja auch herrlich auflaufen. Das hat mir gut gefallen. Tijmen sieht dann seinen Fehler ja auch mehr oder weniger ein. Durchaus ein Fortschritt.

Clement scheint es umgekehrt ja ähnlich zu gehen. Tagträume sind ja grundsätzlich ganz nett, für einen Rennfahrer aber eher kontraproduktiv. Vor allem auch dann, wenn man seine Mitmenschen damit nervt.

Bei David Schumacher habe ich mir in diesem Kapitel mehr als einmal vor die Stirn geschlagen. Auf einem noch holzigeren Holzweg konnte der echt nicht unterwegs sein. Auf seine eigene Art genauso einfältig wie Tijmen. Aber das passt allgemein zu meinem Bild von David. Du weißt ja, dass ich nicht der größte Fan von ihm bin. Aber bei Clement ist die Katze jetzt ja auch aus dem Sack.

...Und auch in Spielberg macht Tijmen keine bessere Figur. Viele wollen F-Piloten nur wegen ihrer Bekanntheit, aber bei der F3 ist das wohl noch nicht so extrem. Allerdings kann ich Tijmens Argumentation schon verstehen, auch wenn die sehr eindimensional ist. An den Unfall mit Arthur in Spielberg kann ich mich erinnern. Der war so ärgerlich. Auch für die Anderen, die das mit ins Verderben riss. Allerdings habe ich das natürlich immer nur aus Arthurs Blickwinkel gesehen. Der Perspektivwechsel war da sehr erfrischend.

Schönes Ende. Da treffen unsere Verliebten dann ja wohl auch aufeinander. Sehr gerne. Wird ein spannendes zweites Kapitel. Bin schon gespannt und werde es gleich im Anschluss lesen.

Antwort von Unyx99 am 06.12.2021 | 09:24 Uhr
Caio ist süss. Blöd für dich, dass er in meiner Story nicht schwul ist :P Dafür verdammt nett. Einen solchen Freund wie Victor in ihm hat, würde sich doch jeder wünschen, oder?
Ich find übrigens auch Clément voll süss, allerdings nur ohne Bart und ohne Gel in den Haaren. Keine Ahnung, warum der in letzter Zeit offensichtlich das Gefühl hat, er sehe so besser aus... Naja, muss er selber wissen, muss ja nicht mir gefallen. Samaia ist nicht ganz mein Typ, aber jetzt wo du's sagst - der sieht schon irgendwo gut aus. Jedenfalls hat er im Gutaussehen mehr Talent als im Autofahren, das ist nicht zu bestreiten. Aber auch nicht schwierig. Dieses Wochenende hat er mir allerdings schon ein bisschen leid getan. Obwohl er zweifellos einer der unfähigsten Piloten in diesem Feld ist, wurde er in allen drei Rennen komplett schuldlos aus dem Rennen genommen - einmal in Kurve 4, dann in Kurve 1 und gestern nach 4 Runden. Sucks. Aber ich schweife auch ab :P Zurück zur Story.

Ja, Caio ist da ein bisschen schneller als Tijmen^^ Schön, dass du aber auch gleich merkst, dass man Tijmens Alter bei der Beurteilung seines Charakters/Verhaltens unbedingt mitbedenken muss. Wobei er in Sachen Sex definitiv kein Spätentwickler ist, wie wir noch sehen werden. Dafür in anderen Dingen. Emotionale Reife und so. Was ihn hier verwirrt und die Sache nicht so schnell richtig einschätzen lässt, ist wohl weniger, dass Victor verliebt ist, als dass er IN EINEN MANN verliebt ist. Aber auch da find ich schon mal gut, wie du das unreif eher als homophob nennst. Hatte ich eigentlich nach deiner WA-Bemerkung befürchtet. Aber so richtig homophob ist Tijmen eigentlich nicht. Er scheint ja auch nicht grundsätzlich ein Problem damit zu haben, dass Victor schwul ist - immerhin fordert er ihn auch dazu auf, Clément anzusprechen. Sein Problem bezieht sich nur darauf, dass Victor etwas VON IHM wollen könnte - daher, wenn er ihn "in Ruhe lässt", ist alles gut. Diese Reaktion hab ich übrigens auch im RL schon von einigen Leuten gehört (nicht auf mich bezogen). Natürlich ist damit so einiges falsch. Meiner Meinung nach spricht aus dieser Aussage die Angst des heterosexuellen Mannes, selber zum Objekt der Begierde für jemanden zu werden, dem man physisch nicht unbedingt überlegen ist. Unter "üblichen" Umständen macht sich Mann da ja nicht allzu viele Sorgen - die meisten freuen sich doch eh, wenn sie von einer Frau begehrt werden, und wenn man doch mal eine Verehrerin hat, von der man nichts will... naja, hat man auch nicht viel zu befürchten. Sie wird einen ja kaum vergewaltigen und im Zweifelsfall wäre man ihr immer noch überlegen. Aber wenn da plötzlich ein Mann etwas von einem wollen könnte...... Naja, sehen sie mal, wie es Frauen wohl tagtäglich geht. Needless to say - natürlich vergreifen sich weder die meisten Männer an Frauen noch Homosexuelle an anderen Männer, die nichts von ihnen wollen. Und das einfach mal so in den Raum zu stellen, ist komplett unangebracht und potenziell sehr verletzend. Und nebenbei bemerkt: Wann hast du das letzte Mal eine Frau sagen hören "Ne, es ist kein Problem für mich, dass du hetero bist, so lange du mich in Ruhe lässt"?)
Victors Reaktion auf diese Aussage ist eine meiner Lieblingsstellen, lol. Zwar hat er Tijmen damit wohl mindestens genauso verletzt, aber in dem Moment hat der es auch nicht anders verdient. Vor allem zeigt die Stelle, wie man mit solchen Aussagen sinnvoll umgehen kann - lass es nicht an dich ran, sondern dreh den Spiess einfach um.
Ob Tijmen das alles wirklich einsieht und sich bessert, werden wir noch sehen... Okay, er hat sich halbwegs entschuldigt und verhält sich gerade einigermassen anständig, aber... sowas zeugt von tiefsitzenden Einstellungen, die vielleicht nicht ganz so schnell getilgt werden können. Aber über Tijmen können wir uns am Schluss der Geschichte nochmal unterhalten, da wird vielleicht noch einiges klarer.

David Schumacher. Ich hatte ja eigentlich eh erwartet, dass du dich über den ärgern wirst, obwohl er eigentlich als durchaus positive Figur - sozusagen der gute Freund, als Parallelfigur zu Caio - angelegt ist. Mehr als wegen seiner anfänglichen "Einfältigkeit" hätte ich jetzt erwartet, dass du dich über seine Übergriffigkeit nervst und darüber, wie er Clément bemuttert. Und das tut er schon ein wenig. Natürlich meint er es aber nur gut und es ist ja wirklich lieb, wie er sich um Clément kümmert. Dass dieser sich ihm am Ende anvertrauen kann, ist dann bestimmt auch nicht schlecht.

Ich denke schon, dass es diese Menschen, die Leute nur ihrer Berühmtheit wegen wollen, auch auf diesen Niveau schon gibt. Ich meine - die haben doch schon einen gewissen Status - wir schreiben gerade über sie... - und wenn man seinen Freundinnen erzählen kann, dass man mit einem "internationalen Motorsportler" geschlafen hat, hat das womöglich schon was.

Damals hab ich den Unfall auch eher aus Arthurs Sicht gesehen. Aber ehrlicherweise muss man sagen, dass der zu einem grossen Teil selbst schuld daran war. Und Victor war auch nicht komplett unschuldig daran, dass sein eigenes Rennen danach ziemlich zerstört war. Für Clément muss das allerdings schon ziemlich frustrierend gewesen sein - der ist einfach nur sein Rennen gefahren und wird plötzlich aus dem Nichts abgeschossen. Umso aufschlussreicher in Bezug auf seinen Charakter in meiner Story, dass Frust und Wut da erstmal eine sehr geringe Rolle spielen und er ziemlich schnell an Arthur denkt. War aber auch in Wirklichkeit zu beobachten, dass er zuerst mal zu Arthur rüberging und diesen offensichtlich eher nach seinem Zustand gefragt hat, als ihm irgendwie Vorwürfe zu machen. Einige andere - Max, *hust*, Max - hätten sich in der Situation bestimmt anders verhalten. Von daher hat Victor mit dem, was er dann in Teil 2 denkt - so weit hast du ja schon gelesen - nicht mal so unrecht. Dass Clém auf ihn nicht wütend ist, hat natürlich noch einen anderen Grund, aber tatsächlich ist er schon auch einfach nett.

Bin gespannt, was du dann zum zweiten und den übrigen Kapiteln zu sagen hast :) Vielen Dank für das Review!
03.12.2021 | 19:55 Uhr
Hallo

Wirklich schön geworden. Viktor und Clément tänzeln aber wirklich umeinander rum. Bin schon gespannt, was sie jetzt wieder angestellt haben.

Liebe Grüße

Antwort von Unyx99 am 04.12.2021 | 11:01 Uhr
Hey,

Ja, die beiden sind schon ein bisschen doof, oder? Es ist ja eigentlich allzu offensichtlich, dass jeder von ihnen bis über beide Ohren verknallt in den anderen ist, aber irgendwie wollen sie das einfach nicht realisieren. Vielleicht muss da ja irgendwie ein bisschen nachgeholfen werden...

Liebe Grüsse :)
03.12.2021 | 13:49 Uhr
Hey

Ein toller erster Teil. Bin schon gespannt wie es mit den beiden weitergeht.

Liebe Grüße

Antwort von Unyx99 am 03.12.2021 | 15:11 Uhr
Hey,

Dieses Review bedeutet mir wirklich viel. Auch wenn es kurz ist, zeigt es mir doch, dass es mindestens eine Person gibt, die die Geschichte liest und der sie bislang auch gefällt. Das freut mich sehr.

Voraussichtlich wird es heute noch, spätestens aber morgen, den nächsten Teil geben - du kannst gespannt sein.

Danke und lg
29.11.2021 | 16:20 Uhr
Ich hab's gewusst. Aber wenigstens ist es hier am Ende nicht alles sofort wieder Friede, Freude, Eierkuchen. Max will an sich arbeiten. Na ob das funktionieren kann. Aber manchmal braucht es schon so ein einschneidendes Erlebnis wie Lando schweren Crash in Belgien, dass man den Arsch hochkriegt und seine Handlungen ernsthaft in Frage stellt. Allerdings frage ich mich, inwieweit Max aus seiner Haut kann. Er ist nunmal so, wie er ist. Einen Löwen machst du ja nicht über Nacht zum Vegetarier. Wäre auch irgendwie seltsam. Genauso wie ein Eichhörnchen mit Nussallergie. Aber ich schweife ab mit meinen Tier-Vergleichen.

Es ist interessant, dass Max sich einbildet, Landos Schmerzen zu spüren. Ich glaube zwar nicht, dass das in echt möglich ist, aber der eigene Verstand kann einen ja schon austricksen, sodass man bestimmte Symptome zeigt, ohne wirklich krank oder verletzt zu sein. Sowas hatte ich auch mal. Ich hatte mir eingebildet, mich mit etwas Bestimmten infiziert zu haben und mein Körper hat tatsächlich die typischen Symptome gezeigt, obwohl ich gar nichts hatte.

Meine Meinung zu Lando hatte ich ja im 1.Teil erschöpfend dargestellt. Daher sage ich dazu hier mal nichts.

Ein Kapitel, was leider meine "Befürchtungen" bestätigt hat. Syntax, Stil etc super. Aber du hast immer eine hohe Qualität, weswegen ich dich auch immer gern lese, auch wenn mir der Inhalt nicht so zusagt.
28.11.2021 | 19:29 Uhr
Uiiii was für ein süßer Zweiter Teil <3
Sorry dass ich erst heute zum kommentieren komme, bin gerade im Urlaub und habe hier kein WLAN und nur begrenztes Datenvolumen.
Die besondere Verbindung die du zwischen Max und Lando dargestellt hast war wirklich toll!
Schön, dass sie es doch noch klären konnten und in Zukunft an sich arbeiten werden.
Danke fürs Umsetzen meines Wunsches <3
27.11.2021 | 15:55 Uhr
Hallo

Ein toller zweiter Teil. Schön das Max seine Prioritäten am Ende dich noch erkannt hat, auch wenn es ein bisschen gedauert hat.

Liebe Grüße
26.11.2021 | 16:22 Uhr
Max Gefühle am Anfang und vor allem zu den bisherigen Ergebnissen (Stand Ungarn) spiegelst du wirklich sehr treffend wieder. Ich teile da Max Meinung mit einer Ausnahme. Ich würde Bottas da sogar Absicht unterstellen mit der "Bowling-Aktion". Aber da bin ich ja auch nicht ganz objektiv, wie wir wissen. Der eine Punkt, den er mit dem halb zerstörten Red Bull noch geholt hat, war wirklich nur ein sehr kleines Trostpflaster. Da wir ja wissen, dass Vettel noch disqualifiziert wurde und Hamilton sogar noch Rang 2 erbte, macht es das noch schlimmer. Darüber dürfte sich Max in der Story auch noch aufregen, wenn er es erfährt. Habe ich damals auch selbstredend. Das so ziemlich erste Mal seit Langem, dass ich auf Vettels Seite stand und ihm den 2. Platz gönnte.

Gerade am Anfang des Gespräches mit Lando glaube ich Max, dass er wirklich froh ist seinen Freund zu sehen. Ein wenig Trost kann man nach sowas gebrauchen. Lando wurde ja auch abgeschossen, was mich damals durchaus freute. Als aber Charles dann ja auch Daniel umgedreht hat, brachte das am Ende auch nicht mehr viel. Daniels Wagen war ja auch beschädigt. Alles in allem ein Kack-Rennen mit Ausnahme von Nickys Sternstunde. Das war genial, aber ich schweife ab.

Dass Lando auf Max zugeht und ihm ein offenes Ohr leiht, ist eine wirklich schöne Geste, aber das sollte der Kleine auch bis zum Ende durchhalten! Tut er aber nicht, was mich auch nicht wirklich überrascht. Es ist ja Lando. Da erwarte ich das. Max tickt da wie ich. Wenn er wütend ist, dann muss das raus. Ansonsten platzt er. Und dann kriegt das halt der ab, der gerade da ist. Das mag hart für Lando sein, aber er sollte zumindest so erwachsen sein und merken, dass Max einfach so ist und dass sich der Ärger nicht gegen Lando richtet. Lass ihn sich einfach mal richtig auskotzen und ertrag es halt! Dafür gibt's dann auch schönen und heißen Sex danach, sodass sich Max auch körperlich abreagieren kann, haha. Max ist nun einmal ein Egoist. Das hätte Lando auch wissen können. Wenn man einen Menschen liebt, so wie Lando später behauptet, dann muss man halt auch mit jeder seiner Facette klarkommen und wenn Lando lieber einen Plüschhasen als Freund haben will, dann sollte er nicht Max wählen. Er ist ein Löwe. Und Löwen müssen manchmal das Alpha-Männchen herauskehren und brüllen. Sonst wären es keine Löwen. So viel dazu. Am Ende dieses ersten Gespräches ist das dann wieder typisch Lando. Das Feld räumen und nur Vorwürfe machen. Auch das hat mich nicht überrascht. Max hat zudem auch in dem Punkt Recht, dass es nochmal eine ganz andere Hausnummer ist, so ein Ergebnis zu verkraften, wenn man um die Meisterschaft kämpft, als wenn man sich mit Ferrari rumärgert. Das sind zwei Paar Schuhe. Was erwartet Lando eigentlich? Soll Max ihn wie ein kleines Kind betüddeln nach so einem beschissenen Rennen für den Red Bull-Piloten. Das kann wohl kaum einer, der so unter Druck steht. Max war durchaus schroff. Das gebe ich zu. Aber Lando ist hier auch über die Maßen sensibel.

Auch Landos Hochnäsigkeit dann im Gespräch mit George. Bwoah. Max hätte Fortschritte mit seinen Gefühlen gemacht. Als ob Lando das Recht hätte, Max vorzuschreiben, wie er sich zu verhalten hat und dann auch noch so arrogant zu sein, Max Verhalten zu bewerten. Auf sowas kann ich gar nicht. Bwoah. Da hatte ich schon Puls. Das wurde im Verlauf nur noch schlimmer. Georges Ratschlag ist mehr als richtig. Wenn das für Lando so nicht funktioniert, dann soll er sich trennen und sich einen Mann suchen, der ihm das geben kann, was er braucht. Das ist aber nicht Max Problem, sondern Landos. Der fühlt sich ja unwohl.

Allerdings realisiert Max dann ja doch, dass er Lando wohl zu hart abgekanzelt hat. Eine gesunde Reaktion und auch seine Vorsätze sind gut, doch das anschließende Gespräch... hätte besser laufen können, um es gelinde zu sagen.

Befreundet bleiben? Für sowas könnte ich Lando auch verhauen. Dann soll er wenigstens die Eier haben und einen klaren Schnitt machen. Nicht so eine halbgare Lösung. Aber das kann dieses Kind natürlich nicht, weil er wohl selber nicht mal weiß, was er will. Auch wieder typisch.

Auch hier kann ich Max verstehen. So eine Offenbarung würde mich auch verärgern, wäre ich gedanklich schon dabei, meine Entschuldigung vorzubereiten. Damit nimmt Lando ihm ja die Chance zu zeigen, dass er durchaus etwas gelernt hat. Sowas hasse ich selbst auch. Einfach ohne Vorwarnung mit Sachen konfrontiert werden, denen man nicht gefühllos und objektiv gegenübersteht. Vor allem am Telefon Schluss machen, ist auch so arm. Tritt ihm unter die Augen und steh' zu deiner Entscheidung wie ein Mann! Verdammt noch mal. Aber das traut sich Lando ja wohl nicht, Max dabei unter die Augen zu treten.

Fazit: Max verstehe ich sehr gut und stehe vollends hinter ihm. Er mag sich nicht zu 100 % korrekt verhalten haben, aber jeder Mensch hat seine Macken. Lando hat mich im Grunde das ganze Kapitel auf die Palme gebracht. Eine Trennung ist das Beste. Max braucht einen richtigen "Mann", der genauso tickt wie er und diese Ausbrüche haben kann, ohne gleich eingeschnappt zu sein. Wie wäre es mit Charles, haha? Also. Bitte keine Versöhnung in Kapitel 2. Eine Trennung ist hier zwingend notwendig. Bitte lass Max nicht zu Kreuze kriechen!!! Dann bin ich traurig.

Apropos. Ich empfehle wärmstens "Unstoppable desire" von der Gifthexe. Auf dieses Pairing hatte ich die Gute damals gebracht und sie hatte enormen Spaß die Beiden zu schreiben. Denn im Grunde funktioniert Verris gut, aber nicht, wenn Lando so ist wie hier.

Antwort von Unyx99 am 26.11.2021 | 17:18 Uhr
Ich weiss nicht, wieso es mich überrascht... Eigentlich sollte ich ja wissen, dass du mit deinen vorgefertigten Meinungen zu Figuren an Texte rangehst und ich würde es wohl niemals schaffen, Lando so darzustellen, dass du ihn magst. Und trotzdem hätte ich wirklich nicht gedacht, dass man in dieser Geschichte so viel Negatives in ihm sehen kann.

Ich bin auch wirklich der Meinung, dass du hier irgendwie total übersiehst, worum es eigentlich geht. Es geht Lando nicht nur um diesen einen Vorfall; eher war das der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht und ihn einiges realisieren lassen hat.

Wenn man einen Menschen liebt, muss man mit jeder Facette klarkommen? Nein, muss man nicht. Nicht wenn einen das selbst kaputt macht. Man kann von einem Partner nicht erwarten, dass er perfekt ist. Aber man kann durchaus erwarten, dass einem in einer Beziehung etwas zurückgegeben wird und dass man das Gefühl bekommt, als Mensch geliebt und geschätzt zu werden und nicht nur als Mittel zum Zweck, beispielsweise als Abfalleimer für die Sorgen des anderen, missbraucht zu werden. Dieses Gefühl gibt Max Lando nicht und das, so wie es klingt, nicht nur an diesem Nachmittag.

Dass es dich aufregt, dass Lando Max angeblich vorschreibt, wie er sich zu verhalten hat und so "arrogant" ist, Max' Verhalten zu bewerten, ist recht lustig. Wenn du meinen Figuren vorschreibst, wie sie sich zu verhalten haben und die Arroganz besitzt, ihr Verhalten - speziell das Verhalten eines Missbrauchsopfers - zu bewerten, ist das natürlich was anderes, oder?
Es wird in der Geschichte auch recht klar, dass es Gründe dafür gibt, warum Max so ist, wie er ist. Dass er als Kind zu wenig Liebe bekommen hat, nicht gelernt hat, wie man mit Gefühlen umgeht und so weiter. Und auch wenn das deinem Männlichkeitsideal vielleicht nicht entspricht, ist man sich heute weitgehend einig, dass es gut ist, Gefühle zulassen zu können. Eins von Max' Problemen ist, dass er Mühe hat, Schwäche zu zeigen und dann stattdessen mit Wut reagiert. Sieht man im Telefongespräch sehr gut.

Befreundet bleiben - warum denn nicht? Ob dus glaubst oder nicht, ich bin mit mehreren Ex-Partner*innen noch teils sehr eng befreundet und kenne das auch aus dem Freundeskreis. Und warum sollte das bei Max und Lando in diesem Fall nicht funktionieren? Es ist ja nichts Furchtbares zwischen ihnen vorgefallen; Lando merkt einfach, dass die Beziehung so für ihn nicht passt. Mögen tut er Max ja immer noch. Tatsächlich liebt er ihn immer noch, weshalb ihm dieser Schritt auch so schwerfällt. Aber es geht hier, wie George ihm so schön erklärt hat, auch um sein Wohlbefinden und dem tut Max in dieser Form einfach nicht gut.

Max' Verhalten an diesem Nachmittag - auch wenn es nur der letzte Tropfen war - war schon ziemlich daneben und mich wundert es, dass du das nicht so ist. Klar soll man sich auch mal auskotzen können und vom Partner dafür Verständnis bekommen, aber er missachtet Landos Gefühle hier wirklich komplett. Max ist nicht der einzige, der einen Scheiss Tag hatte. Sie könnten sich darüber austauschten und sich von mir aus gemeinsam darüber aufregen, aber Max lässt Lando ja überhaupt nicht zu Wort kommen. Natürlich ist das frustrierend für Lando, dem es ja wirklich nicht viel besser geht als Max, und eigentlich zeigt er hier noch recht lange ziemlich viel Geduld.
"Max ist nun einmal ein Egoist." - ich finde es bemerkenswert, mit welcher Selbstverständlichkeit du das sagst. Lando soll also einfach akzeptieren, dass es in ihrer Beziehung immer nur um Max gehen wird, weil Max nun mal ein Egoist ist? Ich glaube, du würdest wenig Leute finden, die das auf Dauer akzeptieren können. Jemand, der den anderen abgöttisch verehrt und die eigenen Gefühle komplett vernachlässigt, vielleicht. Aber das wäre auf Dauer sehr ungesund.
Und wir merken ja später, dass Lando Max durchaus wichtig ist. Er hat sich in diesem Moment einfach komplett in seine Wut reingesteigert und alles andere vergessen.

Wie gesagt - den dritten Teil wirst du hassen. Aber es ist ja auch nicht für dich geschrieben und man kann nicht alle glücklich machen^^

Danke für die Empfehlung. Ich muss ja selbst ehrlich zugeben, dass ich selbst nicht der grösste Fan des Pairings bin. Meine Abneigung gegen Max sollte ja bekannt sein (ich hatte ehrlich gesagt ja ein bisschen Angst, dass er im ersten Teil allzu negativ rüberkommt). Und wenn er dann in einem Pairing mit einem meiner Lieblingspiloten ist... Naja. Wobei, ich muss sagen, die Dynamik der beiden gibt schon einiges her.

Nur ganz kurz zu Ungarn - Bottas da Absicht zu unterstellen halte ich für ziemlich lächerlich. Erstens ist es wirklich sehr sehr fraglich, dass er genau hätte kalkulieren können, wo er wen treffen muss, damit dies und das passiert - das geschieht da alles so unendlich schnell, nicht wie beim Bowling. Ausserdem scheint Bottas sein Team und Lewis doch ohnehin am Arsch vorbeizugehen. So schnell wie der immer vor Max in die Knie geht... Dass der sein eigenes Rennen in der ersten Kurve opfert, um Lewis' Rivalen abzuschiessen, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Btw - Kack-Rennen mit Ausnahme von Nicky? Are you serious? Budapest war in einer ohnehin hammermässigen Saison mit Abstand das geilste Rennen!

Auf jeden Fall danke für deine ehrliche Review. Es ist wieder mal sehr spannend zu sehen, wie unterschiedlich ein Text interpretiert werden kann.
25.11.2021 | 23:05 Uhr
Boah mit diesem Kapitel hast du genau ins Schwarze getroffen. Ohne es zu Überdramatisieren aber ich glaube kaum jemand kann seine Situation so gut nachempfinden wie ich. Die Situation ist zwar kein vergleich aber ich weiß ganz genau wie man sich genau in dieser fühlt. Ich möchte da jetzt öffentlich nicht darauf eingehen aber ich kenne Landos Position hier leider viel zu genau und kann sagen: das kann verdammt schmerzhaft sein, schmerzhafter als körperliche Schmerzen.
Max ist hier echt ein ziemlicher Egoist und merkt erst viel zu spät was er hier anrichtet. Dass Lando sich hier erstmal eine Pause nimmt ist mehr als verständlich und mehr als notwendig.
Hoffentlich nutzt Max die Zeit allein um über sein Verhalten nachzudenken, denn das sollte er wirklich dringend tun.
Hoffentlich bekommen die Beiden trotzdem noch die Kurve!
Danke fürs Erfüllen meines Wunsches <3

Antwort von Unyx99 am 26.11.2021 | 09:53 Uhr
Ooooh das freut mich wirklich extrem, dass es dir so gut gefällt! Ich hatte ja keine Ahnung, dass du das persönlich so gut nachvollziehen kannst... Da hab ich unbewusst wohl wirklich ins Schwarze getroffen.

Ja, Max' Verhalten war definitiv nicht das beste und Landos Reaktion nur verständlich. Hoffen wir, dass es ein gutes Ende nimmt, denn offensichtlich sind ja von beiden Seiten Gefühle da. Max muss sich aber definitiv ändern, wenn ihre Zukunft eine Chance haben soll.
25.11.2021 | 21:08 Uhr
Hallo

Irgendwie hat mir Max am Ende dich super leid getan, aber leider hat er sich das selbst zuzuschreiben. Aber hoffe mal nicht, dass das das Ende für die Beiden war. Sie lieben sich ja ganz eindeutig, auch wenn Max Lando das nicht so wirklich gezeigt hat.

Liebe Grüße
20.11.2021 | 20:52 Uhr
Sehr schön, dass Hanna da den Durchblick hat. Tatsächlich ein Motiv, dass du auch schon in der Mykonos-Geschichte hattest. Die Männer checken nicht viel und die Frauen haben den Durchblick. Wäre ich ein Chauvi, hätte ich damit Probleme. Aber wie wir ja schon mal festgestellt haben, bin ich das definitiv nicht.

Gerade zu Beginn scheint es aber tatsächlich so, dass die beiden Männer sich lieber mit den Kindern beschäftigen, als miteinander. Wenn's ihnen gefällt. Die Kinder haben auf jeden Fall Spaß.

Schönes Wortspiel übrigens mit Lutsche und Rutsche. Kann aber ja tatsächlich passieren. Die Aussprache von Kindern ist ja nicht immer die Beste. Wau Wau ist das schlimmste Beispiel. Das heißt "Hund" und nicht anders. Ich habe früher auch immer dazu geneigt, Kinder zu korrigieren, wenn sie das gesagt haben. Haben die aber nie begriffen und die Eltern haben mich böse angeguckt. Aber egal. Ich schweife ab.

Gut. Das wäre wohl jedem aufgefallen, aber dass Lance die vollen Hosen bemerkt und auch entsprechend reagiert, obwohl er sich ja etwas unbeholfen fühlt, muss man ihm hoch anrechnen. Ungünstig, dass sich dann noch ein anderes Kind den Arm bricht. Hannas Konfusion und Aufregung kann ich schon verstehen. Aber wenigstens ist sie so geistesgegenwärtig und gibt Lance die Schlüsselkarte bzw. den Zugang zu ihrem Zimmer. Aber dann fängt das Problem erst an... Ich wäre dabei durchgedreht und hätte nicht gewusst, wie ich dieses Kind beruhige. Auf Abduschen wäre ich auch noch gekommen, aber das mit der Schokolade war ein guter Versuch. Hat ja auch geklappt. Wenn es nicht anders geht, dann halt bestechen. Darf sich das Kind nur nicht merken. Ansonsten wird das immer so laufen. Dann kriegt man Sebs Sohn nicht vernünftig erzogen. Aber das ist ja auch nicht Lance Aufgabe, der das hier aber bravourös meistert, wenn man bedenkt, dass er mit sowas wenig bis keine Erfahrung hat. Das Bild ist wirklich süß, wie das Kind halb auf Lance liegt und die beiden zusammen schlafen. Kann ich Seb schon verstehen, dass dem ein wenig das Herz aufgeht, als er das sieht. Es ist psychologisch interessant zu beobachten, wie Sebs eigentlicher Wunsch erst durchbricht, bis sein Verstand und seine Vernunft ihn wieder ausbremst. Eine Übersprungshandlung wäre hier aber wohl auch zu viel des Guten gewesen. Lance einfach zu küssen in dem Moment, hätte den wohl zu arg erschreckt.

Irgendwie seltsam, wie schön Lance und Seb umeinander herumeiern, bis sie sich mal sagen, was sie füreinander empfinden. An der Stelle musste ich schmunzeln, wo Seb die verschiedenen Optionen für ihre Beziehungen aufzählt. Da ist für jeden was dabei. Seb kann ja für ihn gleichzeitig ein wenig "Daddy" sein und auch mit Lance eine romantische Beziehung auf gleicher Ebene führen. Ich habe auch das Gefühl, dass das beide wollen. Zumindest lassen ihre Gedankengänge und Worte darauf schließen. Sebs Kinder lieben ihren "Papa 2" ja schon. Hanna hat mit ihm auch kein Problem. Ist doch eine schöne Perspektive für alle Beteiligten. Ob das auf Dauer funktioniert, ist die andere Frage. Aber man kann sich ja nie sicher sein, wenn man es nicht versucht.

Abschließend kann ich für diesen Dreiteiler mit Fug und Recht behaupten, dass es ein Lesevergnügen war. Und das bei einem Pairing wie Lance und Seb. Beide angenehm und absolut nachvollziehbar in ihren Handlungen. Und kein Geheule! Das muss man positiv hervorheben. Lediglich eine Szene und Geschrei durch Sebs Sohn. Aber das zähle ich nicht als Weinen. Eine Fortsetzung zu den Beiden würde mich sehr reizen. Sehr gute Arbeit.

Antwort von Unyx99 am 22.11.2021 | 15:20 Uhr
Ehrlich gesagt bin ich mir selber absolut bewusst, dass meine Frauenrollen sehr problematisch sind. Da sind allerhand Stereotypen zu erkennen und während Mykonos und das hier noch eher positiv besetzte Frauencharaktere zeigen, ist die Darstellung der Frauen in Friends und Trials doch extrem negativ. Und das bei einem Autor, der eigentlich von sich behauptet, keinen Unterschied zwischen Geschlechtern zu machen und sich nicht von stereotypischen Vorstellungen leiten zu lassen. Vielleicht sieht man hier auch wieder, wie in Texten Dinge artikuliert werden, die unter der Bewusstseinsebene liegen. Das haben wir ja bei Arabic Justice schon besprochen.
Aber schön, wie du dieses wiederkehrende Motiv erkannt hast. Das konkret war mir gar nicht aufgefallen, stimmt aber absolut.

"Es ist psychologisch interessant zu beobachten, wie Sebs eigentlicher Wunsch erst durchbricht, bis sein Verstand und seine Vernunft ihn wieder ausbremst." - absolut, sehr schön beschrieben. Allerdings ist dann gerade das Durchbrechen dieses unbewussten Wunsches der Faktor, der ihn auch auf der Ebene der Vernunft erkennen lässt, dass er sich selbst belogen hat. Die unbewusste/gefühlsmässige Ebene bleibt hier also doch nachhaltig effektiv.

Die Optionen, die Seb für ihre Beziehung aufzählt - ich glaube, das zeigt gerade, wie sehr er Lance liebt und dass es ihm in erster Linie um Lances Wohlergehen und nicht um seine eigenen Bedürfnisse geht. Lieben heisst, nicht nach dem eigenen Glück fragen. In diesem Moment wird ja auch Lance klar, wie viel er Sebastian offensichtlich bedeutet.
Gut, dass Lance die Gefühle seines Teamkollegen erwidert und sie somit, wenn alles klappt, beide auf ihre Kosten kommen.

Freut mich, dass es dir so gefallen hat <3 Haha ja, hab dir doch gesagt, dass es zuweilen auch ganz ohne Geheule geht bei mir :P Aber gewöhn dich nicht daran. Dafür schreib ich das selber viel zu gern. Aber ab und zu dürfen es auch weniger dramatische Texte wie Mykonos und When Love finds you sein. Immer, wie es gerade passt.
20.11.2021 | 14:07 Uhr
Was für ein schöner dritter Teil <3
Es ist so süß, wie aufgeschmissen Lance mit dem Kleinen und dessen voller Windel ist aber er hat es am Ende doch gut hinbekommen! Klar für ihn ist das alles neu, da ist es auch nicht schlimm wenn nicht immer gleich alles klappt.
Dass Sebastian das Herz aufgeht als er die Beiden im Bett liegen sieht ist verständlich und toll. Dass die Beiden sich dann endlich aussprechen ist dann deren großes Glück, aber ja es war notwendig. Ein richtig toller Three-Shot! <3

Antwort von Unyx99 am 20.11.2021 | 16:31 Uhr
Awww vielen Dank für deine tollen Reviews <3 Es freut mich sehr, dass die Geschichte dir gefallen hat!

Überhaupt kein Problem, dass länger nichts von dir gekommen ist. Wir haben doch alle ein Leben ausserhalb von Fanfiktion.
20.11.2021 | 13:37 Uhr
Uhhhh Sebastians Große ist ja ganz schön taff, gefällt mir, dass sie Lance einfach so auf das Thema anspricht.
Das Abendliche Gespräch ist etwas „intimer“ als gedacht aber naja bei den Gedanken die sich Seb Abends im Bett macht passt doch vieles zu dem was er sich von einem Partner wünscht. Bin mal sehr gespannt auf Part 3 <3
20.11.2021 | 11:10 Uhr
Soooo Endlich konm ich dann hier auch mal zum Lesen und kommentieren. Wollte ich schon früher diese Woche gemacht haben und dann bekam mein Partner die „super tötliche Männergrippe“ :D da war ich dann mit Tee kochen, ihn zum Arzt fahren usw beschäftigt.
Ein super tolles erstes Kapitel, super wie offen und ehrlich Sebastian mit Lance ist, ich glaube das tut ihm gut! Dann bin ich mal gespannt auf den Urlaub! <3
19.11.2021 | 21:11 Uhr
Hallo

Ein schönes Ende. Schön das die beiden es doch noch gerafft haben.

Liebe Grüße
19.11.2021 | 20:28 Uhr
Hallöchen,

Ein sehr schönes Kapitel. Auch wenn sie etwas länger gebraucht haben. Aber am Ende sehen sie es ein. Und was lange wehrt wird endlich.

Liebe Grüße
Summer2011
18.11.2021 | 22:11 Uhr
Gerade am Anfang dachte ich mir: Wie nervtötend können Kinder sein. Aber anscheinend scheint Lance damit ja umgehen zu können, wofür er meinen tiefsten Respekt hat. Mir würde für Kinderbetreuung einfach die Geduld fehlen. Und Seb hat ja eh die Ruhe weg. Ich glaube aber auch, dass man sich an alles gewöhnen kann. Auch an Kinder um sich zu haben. Und als Vater sieht man manche Dinge ja vielleicht auch etwas anders. Kann ich nicht beurteilen und will ich auch nie beurteilen können. Aber ich komme vom Thema ab.

Es ist so unschuldig und süß, wie unbedarft Lance an so manche Themen herangeht. Nein Verstecken spielen und Sandburgen bauen wird bei den anderen Fahrern nicht funktionieren. Die sind ja nicht 5, auch wenn manche sich manchmal so benehmen. Sebs Psychoanalyse trifft hier den Nagel wirklich auf den Kopf. Lance wirkt auf andere so, als ob er keinen Kontakt wollte, was er sich aber eigentlich schon wünscht. Wie schrecklich bekannt mir das vorkommt. Lance braucht ein wenig Nachdruck, um die Mauer, die er unbewusst um sich herum errichtet, einreißen zu können. Aber die Mühe macht sich halt keiner. Außer Seb, der ihn wohl wirklich geknackt hat. Das stimmt auch, dass vielen Personen es einfach egal ist und die nur an sich denken. Allerdings ist es fraglich, ob Lance tatsächlich was an sich selbst so einfach ändern kann. Wenn das so leicht wäre, hätte er das ja auch schon getan. Man kann halt nicht aus seiner Haut. Und über den eigenen Schatten springen, ist auch kein Kinderspiel. Zumindest nicht für Menschen wie Lance.

Die Fragetechnik von Sebs Ältester ist genial. Es gäbe definitiv schlechterer Wahlen als Lance als zweiten Vater zu haben. Ich glaube aber, dass Lance dafür noch zu jung ist. Aber das ist ja nicht das Kernproblem. Seb muss man hier wirklich ein Kompliment machen, dass er diese ganzen Verwicklungen sehr kindgerecht erklärt. So simpel, dass es selbst ein siebenjähriges Mädchen versteht. Und daraus entsprechende Schlüsse zieht, was ein sehr schönes Comedy-Element nach sich zog. Warum diskret, wenn man auch direkt fragen kann? Dass Lance das erstmal überrollt, ist nur logisch. Ich glaube ihm, dass er sich darüber noch nie so recht Gedanken gemacht hat. Aber schön, dass er nicht wählerisch ist, haha. Bisexualität bzw. Pansexualität ist etwas, was ich nie so ganz nachvollziehen können werde... Dir dürfte ja klar sein, warum.

An dem Punkt hätte ich eine Frage. In welcher Sprache unterhalten die sich? Ich glaube nicht, dass eine Siebenjährige so gut Englisch kann, dass sie Lance komplizierte Dinge fragen kann und Lance dürfte umgekehrt auch nicht so viel Deutsch verstehen, dass das irgendwie möglich wäre. Aber vielleicht zerdenke ich das hier auch zu sehr. Spielt im Grunde ja auch keine so wichtige Rolle.

Der darauf folgende Dialog zwischen Lance und Seb hat mir am besten in dem ganzen Kapitel gefallen. Heteronormativ. Ach ich liebe dieses Wort. Ich benutze es auch so gerne. Was Seb da im Scherz sagt... Vielleicht würden die beiden wirklich gut funktionieren. Man könnte das tatsächlich schon fast in die Kategorie Daddy Issues einsortieren. Der Altersunterscheid zwischen Lance und Seb ist schon recht groß. Aber warum sollte das die beiden bremsen? Lance scheint jemanden zu brauchen, der sich Zeit für ihn nimmt und auf ihn eingeht und jemanden, der ihn (be)schützt. Und wenn dabei auch noch ein bisschen Sex herausspringt. Warum nicht? Sebs Kinder lieben ihn schon. Also Bahn frei. Passt eigentlich alles wie Arsch auf Eimer. Allerdings verstehe ich auch Sebs Zweifel.

Alles in Allem. Ich bin gespannt, wie das hier enden wird. Sehr gutes zweites Kapitel.

Antwort von Unyx99 am 19.11.2021 | 18:53 Uhr
Kinder können schon mal nerven und wenn man einen kurzen Geduldsfaden hat, muss man sich an den Umgang mit ihn vielleicht wirklich gewöhnen. Ich persönlich finde es trotzdem extrem erfüllen, Kinder um sich zu haben. Es ist einfach irgendwie... erfrischend.
Und Lance scheint es ja wirklich nichts auszumachen. Dass Seb die Geduld in Person ist, wissen wir ja. So schätze ich ihn auch in Echt ein. Jedenfalls jetzt im Alter... früher war er vielleicht noch ein wenig anders.

Lustig, dass du Lance hier auch wieder fast als Kind beschreibst. "Unschuldig und süss". Aber irgendwie passt das. Und das ist wohl momentan auch noch einer der Gründe, weshalb sich Seb nicht mehr mit ihm vorstellen könnte - dass er ihn eben eher als Adoptivkind als potenziellen Partner sieht. Obwohl Lance, trotz einiger Eigenheiten, eigentlich ein erwachsener Mensch ist.
Einmal mehr beschreibst du die Problematik bei Lance hier sehr treffend.

Du meinst, dass Lance zu jung ist um eine Vaterrolle für die Kinder zu übernehmen? Oder zu jung, um als Partner für Seb in Frage zu kommen? Zu ersterem - ich glaube, man sieht hier doch, dass Lance wirklich gut mit Kindern umgehen kann. Und mit der Zeit könnte er sicher auch lernen, mehr Verantwortung zu übernehmen. Tatsächlich sehen wir schon in Teil 3, wie er damit umgeht... Ich denke, man gewöhnt sich an alles (wie du vorhin auch angedeutet hast) und wenn man will, dann schafft man auch fast alles. Und zu zweiterem - wo die Liebe hinfällt. Ich bin da ganz der Meinung, dass Dinge wie Alter und wie du weisst - dazu gleich mehr - auch das Geschlecht einer Person, keine Rolle spielen sollten. Und sind wir ehrlich, es gab doch auch schon Paare mit grösserem Altersunterschied.
Ja, Sebastian ist wirklich ein Naturtalent im Umgang mit Kindern und schafft es wirklich immer, die richtige Herangehensweise zu finden. Wobei... ob er ein Naturtalent ist, wissen wir ja nicht. Vielleicht hat er es auch gelernt :)

Jaja, dass du binär denkst, weiss ich zur Genüge. Um ganz ehrlich zu sein - ich persönlich kann hingegen nicht nachvollziehen, warum das Geschlecht einer Person für die allermeisten eine so entscheidende Rolle spielt, wenn es um Liebe geht. (Oder überhaupt im Leben). Ich verliebe mich ja in eine Person und nicht in ein Geschlechtsteil. Lances Ausführungen darüber finde ich hier wunderschön und könnte ich auch selbst zu 100% unterschreiben. Liebe ist für mich Nähe und Geborgenheit und Spass, sich akzeptieren wie man ist, sich gegenseitig unterstützen. Irgendwie verstehe ich wirklich nicht so ganz, warum die Geschlechtsteile dafür relevant sind.
Andererseits haben wir auch Seb, der das zwar grundsätzlich sehr lobenswert finden, dessen eigene Anziehung dem aber doch entgegensteht. Vielleicht können sich da auch einige Leute darin wiederfinden. Ich persönlich kann es wie gesagt nicht so ganz nachvollziehen, aber ich weiss, dass die meisten Menschen so sind.
Aber über Ursachen verschiedener Sexualitäten bei Menschen zu diskutieren, wäre jetzt ein viel zu weiter Bogen. Und übrigens noch nicht mal wissenschaftlich ganz geklärt. Sicher ist aber, dass nicht nur naturgegebene Fakten eine Rolle spielen, sondern auch die Umwelt, kultureller und sozialer Einfluss. Ich glaube, dass viel mehr Menschen sich nicht als heterosexuell identifizieren würden, wenn unsere Gesellschaft nicht so heteronormativ angelegt wäre, wie sie ist. So viele verdrängen einfach jedes Bedürfnis, das nicht in dieses Schema passt.

Thema Sprache - tatsächlich findet sich hier ein bisschen ein Logikfehler in der Geschichte, der mich auch selber aufgefallen ist. Im dritten Teil bei Lances Gespräch mit dem jüngsten Kind wird das noch deutlicher als hier. Dort findet dann auch ein Wortspiel statt, das effektiv nur auf Deutsch funktioniert, womit sie theoretisch Deutsch sprechen müssten. Aber dass Lance so gut Deutsch spricht ist aus realistischer Sicht genauso schwer zu erklären wie andererseits, dass die Kinder Englisch sprechen würden - es sei denn Sebastian und Hanna erziehen sie zweisprachig (er ist ja eh ein Sprachtalent). Aber dann funktioniert das Wortspiel nicht mehr. Das ist doch aber generell ein Problem von Texten, die in einer Sprache geschrieben werden, welche nicht der Sprache entspricht, die die Figuren tatsächlich benutzen würden. Eigentlich könnte man dann ja gar keine sprachspezifischen Wortspiele etc. mehr benutzen. Anders als sonst versuche ich hier wirklich mal, diesen Logikfehler möglichst auszublenden und den Text einfach als Fiktion zu betrachten.
Aber interessant, dass wir den gleichen Gedanken hatten^^

Zum Altersunterschied etc. habe ich mich ja schon geäussert.
17.11.2021 | 20:03 Uhr
Hallöchen,

Ach was für ein Kapitel. Die beiden sind toll zusammen. Kinder merken manchmal schneller als die Erwachsenen.
Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Liebe Grüße
Summer2011
17.11.2021 | 18:59 Uhr
Grundsätzlich hast du da zwei Piloten gewählt, an die man sich erstmal in Interaktion gewöhnen muss. Du kennst ja meine Ansichten zu Vettel. Dass er zwei Jahre Charles Teamkollege war, hat leider einiges an Abscheu gegen ihn bei mir verursacht. Davon ist ein Teil nicht mehr vorhanden, aber einiges vergisst man nicht. Das nur vorab.

Ich musste zu Beginn der Geschichte kurz überlegen, warum Charles auf Lance sauer sein könnte. Ich habe einen Moment gebraucht, um auf Ungarn zu kommen. Das hatte ich gedanklich schon wieder verdrängt. Und ja. Das war nicht gerade Lance Glanzleistung. Ich war bei dem Rennen auch ganz schön ärgerlich auf ihn, aber ich schweife ab...

Verstehen kann ich Lance schon. Ablehnung ist wenigstens irgendeine Art von Gefühlsregung. Gar nicht beachtet zu werden, ist meist noch schlimmer. Esteban schien ja mehr oder weniger sein letzter Notnagel zu sein. Aber auch der scheint sich von ihm abgewandt zu haben. Lance tut mir hier tatsächlich leid. Und das schaffst du selten mit deinen Figuren. Mag wohl auch daran liegen, dass ich ihn und seine Empfindungen ausnahmsweise mal gut nachvollziehen kann. Da tue ich mich mit Nikita ja recht schwer mit. Aber Lance spricht mir hier sehr arg aus der Seele.

Dass Seb sich um ihn kümmern will, wo er sich in der Toilette eingeschlossen hat, ist eine wirklich schöne Geste. Im Selbstmitleid suhlen, hilft auf Dauer auch nicht wirklich. Aber in Lance Situation will man diese Hilfe nicht, weil man immer Tücke und Hinterlist bei den anderen Menschen vermutet. Sie wollen nur mehr über dich wissen, um es gegen dich verwenden zu können. Diese Einstellung abzulegen ist wirklich nicht leicht. Minderwertigkeitskomplex gepaart mit einer Spur Paranoia. Keine gute Kombination.

Im anschließenden Gespräch in Lance Zimmer schafft es Seb dann ja endlich, ihn zu knacken. Auch hier kam mir alles so bekannt vor. Man weiß nicht, was man sagen soll, fühlt sich unwohl und auch die körperliche Artikulation geht flöten, weil man so nervös ist. Vor Seb müsste er das zwar nicht sein, aber das weiß sein Hirn wohl nicht. Manchmal wirkt Lance tatsächlich wie ein Kind auf mich. Sebs Vergleich ist schon passend, auch wenn das kränkend auf Lance wirkt. Zu Recht. Mit einem Kind verglichen zu werden, findet keiner toll. Vor allem nicht, wenn man 23 ist.

Sebs Angebot ist wirklich großzügig. Allerdings kann ein Urlaub mit Kindern und einem Pärchen (wenn auch nur auf dem Papier) ganz schön anstrengend werden. Aber wenn Lance das möchte. Es scheint mir auch kein Almosen für Lance zu sein. Seb möchte ihn wirklich dabei haben.

Da freue ich mich schon auf das zweite Kapitel.

Antwort von Unyx99 am 19.11.2021 | 18:33 Uhr
Ja, deine Meinung zu Seb kenne ich zur Genüge. Du bist ja auch kein Mensch, der seine Meinungen zu allen möglichen Themen und Personen gerne hinter dem Berg hält (und mein Gedächtnis, wie du wissen solltest, auch nicht das Schlechteste, von daher kann ich mich meistens durchaus noch daran erinnern, wie du zu bestimmten Dingen stehst.)
Ich hab ehrlich gesagt auch wirklich nicht erwartet, dass du diese Geschichte magst. Du magst Seb nicht und hast zu Lance eigentlich auch keine übergrosse Verbindung und ausserdem wusste ich, dass du eine Abneigung gegen Kinder hast, die in dieser Geschichte ja auch sehr prominent sind - dass sich das auf Kinder in deiner Nähe beschränkt, konnte ich ja nicht wissen.
Umso mehr freut es mich natürlich, dass du doch Gefallen an dieser Story findest.

Charles und Lance Thema - ja, my bad. Ich wollte eigentlich zu Beginn des Kapitels schreiben, dass wir in Ungarn sind, wie ich es oft tue, wenn es für die Geschichte relevant ist. Hab ich leider vergessen. Hol ich noch nach. Danke für den Hinweis! Ja, die Aktion von Lance da war nicht gerade sein stärkster Moment... (obwohl Bottas ihm diesbezüglich in Ungarn natürlich die Show gestohlen hat^^) und leider gibt es solche Aktionen von ihm immer mal wieder. Andererseits hat er doch auch schon gezeigt, dass er nicht komplett untalentiert ist.

Ich hab manchmal wirklich das Gefühl, dass Lance im Fahrerfeld vielleicht ein wenig eine Aussenseiterposition einnimmt. Bei den engen Freundschaften und Gruppenbildungen, die einige andere haben. Wobei er sich zumindest mit Esteban und wohl auch Mick in Wahrheit sicher gut versteht; die leben ja auch alle in der Nähe voneinander. Und so extrem wie in der Geschichte wird sein Aussenseitertum in Wahrheit auch nicht sein. Aber ich fand es hier für die Story sehr passend. Wobei ich denke, dass er es doch auch ein wenig krasser darstellt oder selbst empfindet, als es eigentlich ist. Und Seb weist später auch zurecht darauf hin, dass ein Teil davon auch von Lances eigenem Verhalten kommt, indem er sich eben von anderen abkapselt und ihnen so das Gefühl gibt, keinen Kontakt zu wollen.
Lance ist bei mir oft, und in dieser Geschichte ganz besonders, ein wenig ungeschickt in sozialen Dingen. Ich denke, wenn man will, kann man ihn sogar leicht autistisch lesen. Wozu ich ja auch meinen Zugang hab.

Eine gute Analyse von Lance von dir, wie ich finde. Vielleicht auch, weil du dich so gut in ihn reinversetzen kannst.
Auch Sebs Verhalten siehst du ganz richtig. Er will ihm unbedingt helfen, will ihn aber auch ehrlicherweise dabei haben und nicht nur aus Mitleid. Dass ein Urlaub mit drei kleinen Kindern anstrengend wird, ist nicht zu leugnen. Aber es lenkt einen von seinen Problemen ab und schafft Zusammensein mit anderen, was Lance braucht.

Danke für die tolle Review!
15.11.2021 | 20:47 Uhr
Hallöchen,

Ein richtig schönes Kapitel. Die beiden sind ein sehr schönes Paar. Sebastian merkt, dass etwas nicht stimmt. Deswegen macht er sich große Sorgen.

Liebe Grüße
Summer2011
15.11.2021 | 20:22 Uhr
Hey

Wirklich schön, aber Lange tut mir irgendwie total leid. Hoffentlich schafft Sebastian es ihn etwas aufzuheitern.

Liebe Grüße
08.11.2021 | 19:50 Uhr
Achja. Der gute Olli. Und ich dachte immer, ich hätte ein Aggressionsproblem. Der geht ja gerade am Anfang wieder in den Berserker-Modus. Dass Oliver einen Moment braucht, um all das zu verarbeiten, was ihm da so an den Kopf geworfen wird, ist absolut logisch.

"Wenn man Sex hat, kann es passieren, dass Leute sich verlieben". Ja Olli. Mit dem Statement hast du absolut Recht. Daran besteht absolut kein Zweifel. Wobei ich ja auch davon überzeugt bin, dass Liebe eine enorme Schwäche sein kann, die einen angreifbar und verwundbar macht. Liebt man nicht, ist die Gefahr verletzt zu werden auch deutlich geringer. Ich muss aber Olli ehrlich "credit" für seine Schlagfertigkeit geben. Nein. Dennis nur zu vögeln, wäre auch nicht die bessere Alternative gewesen. Da ist Oliver grundsätzliche Argumentation so löchrig wie ein Schweizer Käse.

Aber wenigstens versteht Oliver durch Ollis forsches Vorgehen, dass er handeln muss, um die Sache mit Dennis wieder gerade zu biegen. Bei Olli muss ich sagen, dass der ja schnell hochkocht, sich dafür aber auch wieder entschuldigt. Hier tut er das ja recht schnell, auch wenn die Entschuldigungen bei ihm immer reichlich gepresst wirken. Aber besser entschuldigen, als nur so aus der Haut fahren. Wenigstens erreicht er mit diesen Ausbrüchen ja etwas.

Ich kann nicht sagen, dass ich Mitleid mit Schumacher hätte. Es gibt Schlimmeres, als vollgekotzt zu werden. Wenigstens sind die französischen Turteltauben glücklich miteinander. Aber warum denn gleich heiraten? Das halte ich für arg übertrieben. Ich halte die Ehe allgemein eh für recht sinnlos. Als Atheist hat man zur Kirche allgemein ja auch keine so gute Meinung. Standesamtlich ginge ja auch, aber das kostet nur Geld. Und opulente Feiern sind unter Corona ja auch nicht möglich. Warum sich dann die Mühe machen? Wer glücklich miteinander ist, braucht das nicht zwangsläufig zu formalisieren. Aber ich bin halt auch kein Romantiker und sehe das eher aus dem rationalen, kalten Blickwinkel. Sieh es mir nach. Lange Rede, kurzer Sinn. So langsam gewöhne ich mich an das Pairing Novalak und Martins. Die haben was für sich.

Wie Oliver dann im letzten Teil sich Dennis dann annähert. Das ist einfach nur schön. Ich saß das ganze Ende nur da mit einem "Awww". Das nenne ich mal eine Charakterentwicklung in etwa 20000 Wörtern. Aber sie ist plausibel. Und das mag ich an Geschichten immer gerne. Ob das nach der Vorgeschichte allerdings funktionieren kann, steht auf einem anderen Blatt. Oliver hat nunmal das Naturell, sich emotional abzuschirmen. Da könnte er Dennis, unabsichtlich natürlich, wieder sehr wehtun. Aber vielleicht hat er ja gelernt. Den Spitznamen "Baby" finde ich allgemein schlimm, aber wenn Dennis damit leben kann... Auch das ist eher ein Spitzname, den man einer Frau gibt als einem Mann. Aber sei's drum. Das hat auch mal ein Kerl bei mir versucht. Einmal und dann nie wieder! Da kann ich sehr bestimmend sein. Was eine Überraschung, hm?

Irgendwie schreit das, vor allem mit dem offenen Ende für die Leclercs, nach einer Fortsetzung. Ich würde mich auf jeden Fall darüber freuen. Sehr guter Vierteiler, wo ich Olli am meisten gefeiert habe. Er ist in einigen Passagen wirklich mein "spirit animal". Gerade heraus ist immer noch das Beste!

Antwort von Unyx99 am 08.11.2021 | 21:18 Uhr
Olli ist eigentlich ein ganz lieber, aber sehr... leidenschaftlich und emotional. Man merkt hier einfach, wie wichtig ihm Dennis ist, dass er so reagiert. Und irgendwie ist das ja auch einigermassen verständlich aus seiner Sicht. Nur verkennt er natürlich die Lage bezüglich Olivers Gefühlen, aber das kann er ja nicht wissen. Als er dann die Wahrheit erfährt, wird er doch recht schnell wieder zahm.

Du hast absolut recht damit, dass Liebe einen angreifbar und verwundbar machen kann. Genau deswegen hat Oliver ja auch versucht, seine Gefühle zu verdrängen. Hat sich aber gezeigt, dass das der falsche Weg war... Manchmal muss man eben riskieren, verletzt zu werden, um das wahre Glück zu finden. Alternativ funktionierts aber auch mit viel Drama und Tränen und guten Freunden wie hier. Oder mit Alkohol wie bei Novalak und Martins.

Vollgekotzt zu werden, ist vermutlich schon nicht die schönste Erfahrung... keine Ahnung, hab ich nie erlebt xD Aber man muss Victor ja zu Gute halten, dass er wohl auf David gehört und bis im Zimmer gewartet hat. Hätte David sich mal klarer ausdrücken sollen. Ich glaube, du bist nicht der Einzige, der das Heiraten arg übertrieben oder zumindest verfrüht findet xD David scheint davon ja auch nicht ganz begeistert und die anderen finden es doch auch sehr überraschend. Ausser Oliver, der das ja gleich zum Anlass zu nehmen scheint, über seine eigene Hochzeit nachzudenken^^ Keine Ahnung, vielleicht sind die einfach wirklich romantischer als wir. Wobei, ich muss sagen - ich hab in meiner letzten Beziehung auch sehr schnell an Heiraten gedacht. Hab mir schon einen Antrag überlegt... hat sich ja dann aber erledigt. Tja. Naja, entweder sind sie einfach romantisch oder immer noch zu verkatert, um klar zu denken. Vielleicht ist es aber auch nicht so ganz ernst gemeint... jetzt davon zu reden und dann wirklich schon in der nächsten Zukunft zu heiraten, sind auch zwei verschiedene Dinge.
Ach ja, das freut mich ja sehr, dass du dich an das Pairing Novalak/Martins gewöhnst. Wäre doof wenn nicht, denn es könnte sein, dass du sie bald noch deutlich länger ertragen müssen wirst :P

Awww - so romantisch hab ich dich ja noch nie erlebt. Irgendwie kann ich mir das gar nicht vorstellen, wie du da sitzt und die ganze Zeit nur "awwww" denkst. Schon gar nicht, wenn es nicht um Charles und Daniel geht. Lol. Aber ich empfinde das als grosses Kompliment.
Aber ja, Oliver macht schon eine gewisse Charakterentwicklung durch und es freut mich, dass du die plausibel findest. Wobei ich eher sagen würde, dass er jetzt erst seinen wahren Charakter zeigt und sich nicht mehr verstellen muss. Wobei ich auch nicht glaube, dass Oliver generell so arschlochig war, wie er im ersten Teil im Gespräch mit Dennis und teilweise im ersten Gespräch mit Olli rüberkam. Dennis findet ja offensichtlich was an ihm und auch die anderen Prema-Fahrer scheinen nicht grundsätzlich ein schlechtes Bild von ihm zu haben. Er hat sich wohl einfach in Bezug auf Dennis gefühlsmässig ziemlich verschlossen und war nach dessen Geständnis sehr enttäuscht, worauf er mit Wut reagiert hat anstatt seine Verletztheit zu zeigen. Aber jetzt, wo er seine Gefühle nicht mehr verstecken muss, sehen wir auch seine sanfte Seite.

Meine Charaktere nennen sich irgendwie sehr häufig "Baby". Keine Ahnung, ich lese irgendwie sehr oft englische Kosenamen und brauche sie auch selber... und "Baby" funktioniert auf Deutsch irgendwie doch noch besser als "Honey" oder so. Dass man eher eine Frau als einen Mann so nennt, finde ich nicht unbedingt bzw. kann ich nicht bestätigen. Aber das berührt wieder wirklich spannende Themen. Oft nennen sich meine Figuren aber gegenseitig Baby, also da findet nicht so wirklich eine klare Rollenverteilung statt. Hier aber gerade schon und das stützt die angesprochene Rollenverteilung bei Dennis/Oliver nochmal. Aber vielleicht ändert sich das ja noch, wenn Dennis dann mal nicht mehr im Halbschlaf ist^^

Ach das freut mich, dass du Olli so gefeiert hast xD (Übrigens solltest du dich mit Zwillingen sehr gut verstehen und einiges mit ihnen gemeinsam haben... *hust*)
07.11.2021 | 22:46 Uhr
Hallo

Ein schöner letzter Teil. Gott sei Dank hat sich alles wieder eingerenkt und auch bei Charles und Arthur sieht es ganz gut aus.

Liebe Grüße
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast