Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: ninarina
Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt) für Kapitel 8:
15.12.2021 | 01:16 Uhr
Heyy :)! Ich habe bis hierhin still mitgelesen, aber nun will ich mich dir endlich mitteilen, denn das bin ich dir wohl schuldig. Weil du mich nämlich sehr berührst mit deiner Geschichte und fesselst und ich nur erahnen kann, wie viel Zeit und Energie du in das Projekt reingesteckt haben musst.
Sicher, vielleicht sind wir, die uns diese Parallelwelt über zwei reale Menschen zurecht basteln schon etwas crazy, aber das hier ist nicht einfach nur Träumerei. Du schreibst wirklich gut! (Und die beiden geben halt immer wieder Brennstoff fürs Kopfkino ;)…)
Du hast ein Talent, dich ganz doll in Situationen und Personen rein zu fühlen und zu denken und ich finde, deine Inhalte besitzen dadurch eine große Natürlichkeit wie auch Intensität.
Die Geschichte ist erotisch und schön und aufregend aber auch emotional und eben berührend.
Anfangs habe ich mich etwas schwer mit dem Konzept der Momentaufnahmen getan und dass man wenig Einblick darin hat, was zwischendrin passiert, aber ich habe es als Stilmittel akzeptiert und finde, du setzt es sehr gut ein. Stück für Stück hat man auch mehr Ahnung was sonst so abgeht. Aber man soll sich wahrscheinlich auch selber einen Teil denken…?
Ich habe Angst weiter zu lesen aber natürlich werde ich das tun. <3
Danke bis hierhin! :)

Antwort von ninarina am 30.12.2021 | 20:16 Uhr
Hey,
vielen lieben Dank für dein Review. Ich freue mich, dass dir die Geschichte bis hierhin gefallen hat. Es steckt sehr viel mehr Zeit und Energie darin, als ursprünglich geplant, aber der Zuspruch, den ich von allen Seiten bekomme, macht es das allemal wert.
Trotz des Realitätsbezugs ist das hier allen natürlich reine Fiktion und für mich funktionieren diese beiden Charaktere für sich abseits ihrer realen Vorbilder.
Ich verstehe total, dass die Momentaufnahmen schwierig sind, weil sie einen immer in die Situationen rein- und dann wieder rausschmeißen, aber vor allem ab dem Kapitel, zu dem du reviewed hast, werden die Parts detailliert und die Außenwelt wird mehr involviert. Und ja, den restlichen Teil, das, was man nicht sieht, kann man sich natürlich dazu denken. Manchmal würde ich gerne noch mehr Dinge miteinbinden, aber dann würde ich wohl nie fertig werden.
Lass mich gerne wissen, was du von den restlichen Kapiteln hältst, sobald du sie liest und danke nochmal ❤️
18.09.2021 | 09:38 Uhr
Nicht zu viel versprochen, das Kapitel hat es in sich.
Jamaika ist ja ein urbaner Mythos, mit dieser MAZ haben sie sich ja ein Denkmal gebaut.
Dies nun so zu verweben und zu nutzen, um die Zwei sich da zu verlieren lassen - wenn nicht hier, wo sonst.
Es liest sich schon raus, dass wohl beide gleiche Gefühle haben, aber während Joko in der glücklichen Blase weiterdümpelt, kann Klaas damit nicht umgehen.
Interessanter Move, dass Schmitti nun eingeweiht ist, ob das die Sache nun besser oder schlechter macht, sei dahin gestellt.
Mir hat hier jedenfalls sehr gefallen wie Joko derjenige war der alles im Griff hat und sie geführt hat durch die Nacht.
Jetzt wird Klaas wieder die Führung an sich reißen und das tut mir jetzt schon weh...

Antwort von ninarina am 18.09.2021 | 18:17 Uhr
Jamaika ist ohne Frage eine DER mazen schlechthin. Ohne würde es die Geschichte hier vermutlich nichtmal geben.
Welchen Umgang die Beiden mit ihren Gefühlen haben, wirst du nach diesem Kapitel sehr gut sehen können. Ihre Zeit auf Jamaika hat auf alle Fälle lange Folgen auf ihr Verhalten und ihr Verhältnis.
Und Schmitti wird noch seine Sicht auf die Dinge schildern. Nicht direkt, aber irgendwann.
18.08.2021 | 00:47 Uhr
Hab gerade nochmal das Intro vor dem ersten Kapitel gelesen und lache darüber, dass das mal als Oneshot geplant war. Außerdem, du wolltest eigentlich nicht P18 schreiben?! Das wäre ein bitterer Verlust. Du schreibst das so wahnsinnig erotisch.

Ich mag das Kapitel sehr gerne. Die beiden Extremsituationen während der Reisen mit dem U-Boot und dem Halo-Jump und die lange Trennung während der Reisen. Ich bin mir gar nicht sicher, ob es bei dieser Sehnsucht noch den Enthemmer Alkohol überhaupt gebraucht hätte, damit passiert, was eben passiert ist.

Es ist ja schon ein paar Mal durchgeschimmert, dass Klaas ziemlich viel für Joko fühlen kann, wenn er nicht aufpasst. Aber hier kommt das erste Mal so richtig durch, wie SEHR er Joko mit allem drum und dran verfallen ist. Du hast seine Wahrnehmung von Joko so intensiv beschrieben, das fühlt sich so gut an, wenn man in dieser Jamaika-Blase steckt.

Und alles in Jokos Worten und seinem Handeln und scheint das ja auch irgendwie zu spiegeln und man weiß es ja nicht sicher, aber hier fühlen die beiden sich für den Moment so sehr zusammen an, dass ich mich doch langsam frage, wie es bei den beiden daheim läuft. Es scheint so weit über eine Affäre hinaus zu gehen, für jeden der beiden für sich genommen. Das mit dem Kondom ist ja der totale Kontrollverlust auf beiden Seiten, so ein No-go ist das.

Next morning-Schmitt und sein "du weißt, dass das okay ist" war ein kleiner Schockmoment und die Aussicht darauf, was Klaas als nächstes vorhat schreit nach Drama und Heartbreak. Ich hab das Gefühl, jetzt geht's richtig los.

Ich finde die Entwicklung so spannend und du schreibst das so schön. Von ein paar kribbeligen 'Aussetzern', über aufregende kleine Machtspielchen hin zu diesen Grundsatzansprüchen gegenüber Matthi und jetzt diese eine Nacht, in der mal alles wirklich frei gelassen und gefühlt wurde, was sonst immer in Schritten und mit Vorsicht gewagt wurde. Und jetzt der Versuch, das alles wieder einzufangen?

Kanns kaum erwarten und fürchte mich zeitgleich ein wenig vor dem Kommenden.

LG,
Jure

Antwort von ninarina am 19.08.2021 | 15:02 Uhr
Hey Jure,
Glaub mir, ich lache auch, wenn ich daran denke, dass ich alles in einem hochladen wollte?? Wie wahnsinnig wäre das bitte gewesen, das hätte sich wirklich niemand antun wollen xD

Zum Kapitel, den Alkohol hätte es wahrscheinlich nicht gebraucht, ich denke die Stimmung war sowieso genügend aufgeladen. Aber ich musste mich natürlich auch ein wenig an die Begebenheiten halten und im Endeffekt hat der Alkohol das Loslassen für beide vereinfacht.
Ich finde deine Formulierung sehr passend, dass Klaas viel für Joko empfinden kann, "wenn er nicht aufpasst". Ich denke, genau das ist der Knackpunkt und Teil des Problems, weil Klaas so gehemmt ist, es zuzulassen.
Ein paar der Fragen über ihr Umfeld, vor allem das von Joko, wird direkt im nächsten Kapitel beantwortet, aber ich denke es ist eindeutig, dass dieses Verhältnis anders funktioniert als eine klassische Affäre und Jamaika hat das nochmal bestätigt bzw. verkompliziert.
Du liest die Kapitel immer so aufmerksam, dass ich das Gefühl habe, du verstehst die Intention hinter all meinen Ideen perfekt. Allein das mit dem ungeschützten Sex, du hast vollkommen recht, das ist der absolute und größte Kontrollverlust und er findet auf beiden Seiten statt.
Die Szene mit Schmitti war eine derer, auf der ich schon Ewigkeiten saß und froh war, sie endlich teilen zu können. Es hat Klaas definitiv wachgerüttelt.

Du hast die ganze Geschichte bis hierhin am Ende sehr schön zusammengefasst, mit ist der stetige Aufbau und die Entwicklung sehr wichtig und ja, es kommt noch einiges auf die beiden zu. Du sagst, du hast das Gefühl es geht jetzt richtig los und hast damit wie immer eine sehr gute Einschätzung.
Tausend Dank für dein Review ❤️
17.08.2021 | 19:46 Uhr
Einfach nur wow. Ich hab am Ende Tränen in den Augen Sag’s immer wieder, aber ich lieb die Geschichte so sehr. Du machst das so großartig. Bin gespannt wie es jetzt danach weiter geht.

Antwort von ninarina am 19.08.2021 | 14:21 Uhr
Hey, danke dir für deine lieben Worte ❤️
17.08.2021 | 07:00 Uhr
Hey, ich dachte mir, ich hinterlasse jetzt auch mal ein Review, weil ich die ganze Zeit schon gespannt mitlese und das ja nur fair ist. Vor allem bei diesem Kapitel, kann ich aber auch gar nicht anders, denn es ist so gut geschrieben!

Mit den Sätzen hast du auf mich genau diese Gefühle projiziert, die du damit wahrscheinlich auch ausdrücken wolltest. Ich bewundere das so sehr. Ich hab da die ganze Angst, Verzweiflung und auch Liebe gespürt, die sich angehäuft hat und ich verstehe den Gedanken irgendwie auch, das alles kurz zuzulassen - in Jamaika zu lassen -, auch wenn es wirklich traurig ist und weh tut.

Du hast diese Blase, in der sie sich dort kurz befanden, auch sehr gut rübergebracht, denn beim Lesen hatte ich das selbe Gefühl; dass die Außenwelt quasi nicht existent ist und nur dieser Moment zählt, doch gleichermaßen hast du die Trauer und das Drama immer wieder hervorgeholt, sodass es immer präsent im Hinterkopf war, was dieses Kapitel schön und liebevoll, mit Trauer konkomitierend gemacht hat.

Ich denke, weil Liebe und Trauer zwei so gigantische Emotionen sind, berührt es mich auch so sehr.

Danke für deine Mühe und zweifel nicht zu stark an dir, denn das hast du nicht nötig.

Antwort von ninarina am 17.08.2021 | 15:15 Uhr
Hey, danke dir für dein Review. Finde es total toll, dass du schon länger mitliest und dich jetzt entschlossen hast, deine Gedanken zu teilen, das hilft sehr!!

Es kam auf jeden Fall ein ganzes bestimmtes Gemisch aus Emotionen für Klaas zusammen, die zu diesem Tag geführt haben. Ein bisschen kam es mir immer vor, als wäre er implodiert, weil er alles so sehr nach innen schiebt.
Für den weiteren Verlauf ist es jedenfalls ein Schlüsselmoment, der sie beide immer mal wieder einholen wird, wenn die Realität um ihre Welt herum auch aus weit mehr besteht als nur aus ihnen.
Das größte Kompliment für mich ist natürlich, dass ich dich mit dem Kapitel berührt habe ❤️ Und danke für die lieben Worte.
17.08.2021 | 02:17 Uhr
Heyy,

ich LIEBE dieses Kapitel so sehr! Dieser unglaubliche Anfang und das dramatische Ende... Ich bin unglaublich gespannt darauf, wie es weitergeht und ob die Beiden das wieder hinbekommen (und vor allem wie ;D). Ich hoffe das unser Klausi erkennt was gut für ihn ist und Joko ihm dabei hilft. Ich hoffe das wirklich sehr. Ich glaube ich war länger nicht mehr von einer Story so gefangen wie ich es bei dieser bin. Die Review mag nicht so lang sein aber sie kommt auf jeden Fall von Herzen <3 Wünsche einen schönen Wsmds Abend. <3 :)

Antwort von ninarina am 17.08.2021 | 15:10 Uhr
Hey, tausend Dank für deine lieben Worte, das macht mich so happy! Vor allem, weil das Kapitel mir selbst viel bedeutet. Ich hoffe auch wirklich, dass die beiden das irgendwie hinbekommen, aber es wird ein langer, komplizierter Weg bis dahin.
Ich wünsche dir auch einen tollen wsmds Abend ❤️
17.08.2021 | 02:05 Uhr
Hallo,

die Stunde ist sehr fortgeschritten und vermutlich sollte ich selbst eher schreiben, aber lesen ist auch nicht schlecht.
Da du einerseits offensichtlich mal gesagt bekommen musst was du hier produzierst und weil es auch ohnehin einfach wirklich gut ist, lasse ich dir jetzt was hier.

Ganz ehrlich? Die Insecurities habe ich da jetzt nicht gespürt. Ich nehm sie dir weg und schiess sie auf den Mond honestly. You don't need them.
Das was du fabrizierst, das hier das ist schon kaum noch Fanfiction, das hier ist wirklich schöne Literatur.
Ich mein, ja ist eine Joko-und-Klaas-Geschichte, aber es ist so unerträglich aesthetic und literarisch, intim, gefühlvoll. I wanna die.

Du schaffst es einen unfassbar tiefen Einblick in Klaas' Gefühlswelt zu schaffen, wobei der Typ jetzt real nicht so ein Emotionspaket ist.
Es wirkt glaubwürdig. Alles. Das Verlangen, die Sehnsucht, die Zuneigung und ganz besonders die Angst.

Die intensive Stimmung auf Jamaika hast du durch die Blicke, die kleinen Konversationen und Klaas' Wahrnehmung sehr schön erläutert, man hatte direkt das Gefühl drinzustecken.
Das Kapitel ist so anders als alles Vorangegangene. Es ist langsamer, enger, tiefer und intimer und ich möchte mich eingraben gehen bitte :))
Es ist so verquert gut. Einerseits ist es seltsam wie wenig du preisgibst, es ist viel und wenig zugleich. Viele Gedanken und Gefühle und doch sind so viele Umstände unbekannt. Wie sieht ihre Familiensituation aus? Ist da jemand und wenn ja, how-?
Andererseits passt alles zusammen.

Ich mag auch dein Format. Die Kapitel beginnen gleich. Immer dieses "Es passierte..."
Und auch am Ende zuerst immer "Sie hatten sich nicht geküsst."
Dann erstmal Gänsehaut, als das erste Mal "Sie hatten sich geküsst" da stand und dieses Kapitel hast mich eh weggeschossen.

Zu guter letzt. Das Ende hat mich zerstört. Es ist so vertraut gut und doch bitter, weil man erahnen kann was geschehen wird.
Klaas hat einen richtigen Eyeopener-moment und Joko die verschlafene Sau merkts wieder nicht (or does he?)
Dieser Moment mit Schmitti war gold. Es war Vertrauen pur, hart und Verdrängung und was nicht alles, aber doch sehr intim und irgendwie dachte man so wow so einen Freund hätte man gern. Love him 4 ever.

Naja bisschen schräg was ich hier jetzt alles geschreibselt habe, aber ich wollte dir zumindest deine insecurities nehmen.
Freue mich auf mehr. (Bin ich bereit? Probably not.)

Alles Gute, Alles Liebe <3
xx-yungshim-i

Antwort von ninarina am 19.08.2021 | 14:40 Uhr
(Okay hatte eine Antwort geschrieben, die wohl irgendwie verloren gegangen ist so here I go again)

GOTT ich weiß gar nicht, was ich zu dem Review sagen soll. Bin total baff und gerührt. Erst einmal danke fürs insecurities auf den Mond schießen, das Kapitel war und ist mir einfach wichtig und dadurch muss alles perfekt sein, obwohl ich eigentlich weiß, dass es Quatsch ist.
Umso glücklicher bin ich, wie gut das Kapitel bei dir ankam, dass die Stimmung genauso rüberkam wie gewollt und vor allem, dass es mir gelungen ist, Klaas' inneren Konflikt richtig darzustellen. Ich hoffe, das klappt mit Joko auch.
Manchmal juckt es mir auch in den Finger, die Welt um sie herum ganz detailliert auszugestalten, genau zu erklären, wie die Beziehungen untereinander sind usw, aber das würde die Kapitelstrukturen sprengen. Sinn der Sache ist ja, dass man in die einzelnen Situationen reingeworfen wird und sich erst nach und nach das ganze Bild ergibt, da die Sicht immer limitiert ist. Das nächste Kapitel sollte trotzdem einige Fragen beantworten.

Zur Schmitti Liebe am Ende kann ich nur sagen: same. Es war immer klar, wie er es erfährt und dass Klaas derjenige sein muss, der damit konfrontiert wird, von Schmitti. Die beiden verstehen sich sehr gut auf dieser unausgesprochenen Ebene, weil sie eben beide eher weniger emotional sind und Klaas ihm vertrauen kann.

Danke danke danke nochmal für das Review ❤️ Insecurities nehmen hat geklappt, zumindest bis zum nächsten Kapitel xD
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast