Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 25 (von 48 insgesamt):
25.10.2021 | 09:49 Uhr
Echt ne ganze Menge Fragen die aufgekommen sind.
Da bin ich gespannt wo der Weg hinführt.

Aber tatsächlich finde ich die Ermittlungsarbeit der Polizei finde ich immer noch schwach.

Antwort von Joseph Steglitz am 25.10.2021 | 09:57 Uhr
Ja, genau, in diesem Kapitel stellen Tom und Lenny fest, welche offenen Fragen es gibt, aber auch, welche möglichen Antworten. Nur fehlen ihnen wichtige Informationen.

Die Polizei arbeitet vielleicht langsamer oder die Detektive bekommen nicht alles mit. ;) Zumindest hat Brinkmann erfahren, wo Rittenberg ist. Andererseits könntest du recht haben. Wenn sie Lenny anklagt, wäre das in der Tat keine gute Arbeit. Aber ich kann nicht so viel verraten. ;)
17.10.2021 | 04:42 Uhr
Die Polizei ist hier entweder echt schlampig, oder was auch immer.

Wobei ich nicht sicher sagen kann wie lange Schmauchspuren nachzuweisen sind.
So ist die Wanze etwas was sie schlampig übersehen haben.

Was ich von der Veränderung der Vergangenheit halte kann ich so nicht sagen, da ich tatsächlich eher die andere Variante besser fand, auch ohne die Änderung gelesen zu haben.

Weil druck durch Öffentlichkeit kann einen schon kaputt machen, vor allem wenn man nicht so belastbar ist. Und Kinder stellen da kein Hindernis da sich von der Welt zu machen wie ich schon mitbekommen habe.

Deswegen ist ein aufdecken der Tat nachdem sein Vater gestorben ist bitter genug wie ich finde um sein Bedürfnis zu erklären die Wahrheit aufzudecken um anderen diesen Druck zu ersparen.

Da nicht jeder dem standhält unschuldig verdächtigt zu werden.

Antwort von Joseph Steglitz am 17.10.2021 | 10:54 Uhr
Hey!

Sagen wir mal so: die Polizei hat den Hinweis auf die im Auto versteckte Waffe bekommen und darum hat sie sich gekümmert. Schließlich wussten sie an dem Punkt nichts von einer Wanze, zumindest hatte ich das so im Kopf. Kann sein, dass die Arbeit nicht besonders gründlich war. Kann sein, dass Tom recht hat und die Polizei stand unter Druck, schnell jemanden zu verhaften. Immerhin wusste Tom besser, wonach er im Auto suchen soll, weil er beim Gespräch anwesend war.

Zur Änderung: Kein Problem, einige sehen das so, andere so. :) Sie ist ja auch frisch. Mal sehen, wie sie funktioniert.

Lenny versucht es besser zu machen. Besser als sein Vater und als Toms Vater. Weil er nicht nur Ronnie schützen will, sondern auch Tom, der wegen seiner Vergangenheit sehr stark mitgenommen wird.

Danke für dein Review.

LG, Joseph
07.10.2021 | 21:45 Uhr
Fehler sind mir keine aufgefallen.

Ansonsten war es interessant wie mehr Verdächtige die Lenny alles unterschieben wollen aufgetaucht sind.

Doof das Tom die Klappe nicht halten konnte. Wobei ich jetzt nicht weiß ob das zum vor oder Nachteil sein wird.
Wobei Monika zumindest nicht sagen das sie ihre Hände in Unschuld wäscht.

Antwort von Joseph Steglitz am 07.10.2021 | 22:36 Uhr
Hallo,

es wäre zu einfach für Tom als Ermittler, wenn es nur einen Verdächtigen gäbe. ;) Ich merke selber beim Schreiben, dass ihm so viele Informationen fehlen, was zu mehreren möglichen Konstellationen von Tätern, Komplizen und deren Motiven führt.
Manchmal kann Tom die Klappe sehr gut halten, in diesem Fall aber konnte er nicht. Ob das gut oder schlecht war, erfahren wir später. Im Moment muss Monika die tolle Nachricht erstmal verdauen (und vielleicht das eigene Gewissen forschen).

Danke fürs Lesen und für dein Review! :)

LG
29.09.2021 | 13:14 Uhr
Hallo Joseph,

Tom kann noch rational denken, muss er auch und hat er gelernt.
Alles akribisch genau in richtiger Reihenfolge aufschreiben ist eine gute Idee um die Ermittlungsarbeit zu starten. Wie ihm die Verhaftung Lennys mitnimmt, das macht die Betrachtung des Frühstücktisches deutlich. Tom bricht kurz zusammen.

Ob ein Anruf bei seinem Chef klug ist? Habe ich gedacht. Aber Tom zieht schon selber die richtigen Schlüsse, die Rolle des Chefs ist mehr als undurchsichtig in diesem Drama. Nun ist ihm Hanna auf den Fersen nach Hamburg und der traue ich eine Menge zu. Fahren ja auch regelmäßig Züge nach Hamburg, aber wo will sie den Chef da finden? Vielleicht eher auf Sankt Pauli als in einer renommierten hanseatischen Anwaltskanzlei.
Hannas Freundin hat da einige sehr gemeine Sachen gesagt, die auch in einem Streit nicht fallen dürfen.
Hoffentlich findet Tom etwas in Lennys Auto.
Spannend!

Munro

Antwort von Joseph Steglitz am 29.09.2021 | 14:02 Uhr
Hallo Munro,

vielleicht war die Idee, alles in der richtigen Reihenfolge zu notieren, gar nicht schlecht. Tom ist aber kein sehr ordentlicher Ermittler und in diesem Kapitel kann er sich kaum konzentrieren. Zum Glück fällt ihm in Gespräch mit Hanna etwas ein. Der Schlüssel bietet einen weiteren Impuls.
(Ich dagegen musste alles akribisch aufschreiben! :) )

Nach dem Zusammenbruch hätte Tom offensichtlich ein wenig Unterstützung gebraucht. Wer weiß, vielleicht hatte er gehofft, dass Rittenberg in die Vaterrolle hineinschlüpft. Was nicht der Fall war.

Wo und ob Hanna ihren Chef findet, klärt sich bald. ;)

Danke für dein Review!

LG,
Joseph
29.09.2021 | 12:20 Uhr
Ich rate sie als Anwalt

Der Teil wo er mit Rittenberg spricht klingt seltsam.

Ansonsten wird es hier gerade so allmählich handfest.
Auch beim Gespräch mit Hanna weiß ich nicht wo es Dialekt ist und wo nicht.

Ansonsten war es für mich soweit nachvollziehbar. Bin gespannt was Tom findet und ob Rittenberg nun Lenny was böses will oder was gutes. Da bin ich noch unentschlossen.

Antwort von Joseph Steglitz am 29.09.2021 | 14:06 Uhr
Hey,

wenn das Gespräch seltsam klingt, liegt es entweder an meinem Schreibstil oder an Toms seltsamer Stimmung. Rittenberg um Hilfe zu bitten kam für ihn bisher nicht in Frage., aber er fühlt sich gerade schwach und machtlos. Er versteht selber, dass der Anruf nichts gebracht hat.

Der Dialekt ist kursiv geschrieben.

Ich freue mich, wenn nicht alles offensichtlich ist. Ob Tom etwas im Auto findet, ist im nächsten Kapitel zu lesen. ;)

LG, Joseph
27.09.2021 | 15:06 Uhr
Sehr fies. Ich hasse solche Vorurteile. Und klar Lenny ist noch "im Schrank" wie man so schön sagt.

Klar das er das noch nicht zugesteht, vor allem da er es vermutlich auch erst mit seiner Frau klären würde.

Das wäre zumindest ein Argument gewesen was ich gebracht hätte.

Aber okay.
Ansonsten war das Verhör für Tom bestimmt ein Schlag ins Gesicht weil sein Vater ja zu Unrecht beschuldigt worden ist.

Bin auch gespannt wer sie da abgehört hat und mit welchem Grund.

Antwort von Joseph Steglitz am 27.09.2021 | 15:43 Uhr
"Fies" ist an der Stelle ein gutes Wort. :)

Ja, Lenny und Tom hast du gut eingeschätzt. Lenny ist nicht der Typ, der "die ereignisreiche Nacht" problemlos zugestehen würde. Als Persönlichkeit nicht und auch aus taktischen Gründen nicht. (Wie z. B. Zeit gewinnen, um mit seiner Frau darüber zu reden).

Tom wird sich mit seiner Vergangenheit konfrontieren müssen, auch wenn nicht direkt.
27.09.2021 | 14:47 Uhr
Also ist Lenny einvermeintlicher hetero der eigentlich schwul ist und Tom ist Bi.

Warum Tom kein Rührei mag oder es gerade nicht mag bin ich genau so gespannt wie warum die Polizei da ist.

Ansonsten war es eine ereignisreiche Nacht und Lenny ist glaube ich noch nicht ganz so klar das seine Ehe einfach keine Option ist die ihn glücklich macht bis auf das gemeinsame Kind.

Aber ich hoffe für Ronnie das sie es einvernehmlich beenden können.

Antwort von Joseph Steglitz am 27.09.2021 | 15:36 Uhr
Toms Magen ist an dem Morgen wohl nicht ganz in Ordnung. Vielleicht hat er übertrieben, auch was den Kater angeht. ;) Das arme Rührei verbirgt kein weiteres Geheimnis. :)

Lenny bräuchte jetzt ein wenig Zeit, die ereignisreiche Nacht in sein Leben einzuordnen und sich nochmal mit seiner Ehe auseinanderzusetzen. Den Sohn liebt er bedingungslos, das ist (ihm) schon mal klar.
27.09.2021 | 12:24 Uhr
Das ist ein interessanter Abend.
Aber da Lenny Auto fährt gefällt mir das Wein trinken nicht.
Aber das nur anbei.
Sonst wird diese Frage vermutlich noch zu Gefühls Chaos führen.
Oder zu einer verwirrten Erklärung.
Weil ich schätze das er eher Bi ist. Aber keine Ahnung werde ich ja wohl im nächsten Teil erfahren.

Antwort von Joseph Steglitz am 27.09.2021 | 13:47 Uhr
Wahrscheinlich hast du recht, was Lenny angeht. Tom geht davon aus, dass er seine Homosexualität unterdrückt hat. Aber er formuliert die Frage absichtlich provokant, um mehr zu erfahren.
Lenny ist heute nicht mit dem Auto gefahren, was im nächsten Kapitel klar wird, weil sie mit dem Taxi wegfahren.

Ich bin gespannt, wie du Lennys Antwort und die darauffolgenden Ereignisse findest! :)

Danke für deine Reviews!
27.09.2021 | 11:59 Uhr
Das war seltsam. Aber wie der BND arbeiten würde in dem Fall keine Ahnung.

Klingt wie CIA

Aber wir kennen in Deutschland auch mehr wie die amerikanischen Geheimdienste arbeiten als die im eigenen Land.

Antwort von Joseph Steglitz am 27.09.2021 | 13:39 Uhr
Wenn sich das Wort "seltsam" auf das Vorgehen des BND bezieht, kann ich Folgendes sagen: Ich selbst habe nie beim BND gearbeitet. :) Recherche und Filmkenntnisse sind vorhanden, dazu noch die Rechtfertigung vieler Drehbuchautoren von Krimis: Die Realität wäre (wahrscheinlich) langweilig. ;)
Aber schließlich versucht der Geheimdienstler, das zu bekommen, wofür er gearbeitet hat: eine bestimmte Information, die die Beziehungen zum Ausland betrifft. Das stimmt als Aufgabe des BND.

Mir hätte durchaus interessiert, wie dieses Kapitel sonst ankommt.
27.09.2021 | 11:44 Uhr
Wie er noch sowas zustande bringt zu denken im aufwachen.
Aber die Hose mit einem Bein ist schon gut XD

Und zwischen Lenny und seiner Frau geht es tatsächlich langsam in Dutt.
Dafür geht es bei Tom und Lenny etwas voran.

Und das mit dem Auto ist gruselig ^^. °

Antwort von Joseph Steglitz am 27.09.2021 | 13:25 Uhr
Manchmal haben Klamotten - scheinbar - ein eigenes Leben. ;) Oder? Wobei mir etwas Anderes einfällt: dass er beide Socken problemlos gefunden hat. Es hätte schlimmer sein können ... :))

Was Lennys Trennung angeht, ist das zumindest alles, was Tom zu hören bekommt. Das Kapitel wird aus seiner Sicht erzählt. Mehr sage ich an dieser Stelle nicht.

Zum gruseligen Auto: Tom würde dir zustimmen. ;)
27.09.2021 | 09:21 Uhr
Und holt den Zettel aus der Tonne...

Aber die Namesgleichheit im Club war gruselig. Aber auch Toms verhalten im Club war echt riskant.

Das wird noch was.

Antwort von Joseph Steglitz am 27.09.2021 | 13:17 Uhr
Ist das mit der Tonne so offensichtlich? :)) Na gut, die Antwort kennst du schon.
Riskant war es mit Sicherheit und es bleibt riskant. Aber Tom scheut sich vor dem Risiko nicht.

Willkommen im gruseligen Teil der Geschichte! ;)
26.09.2021 | 00:26 Uhr
Irgendwie klingt es hier tatsächlich danach das seine Frau nicht unbedingt fremd geht, sondern eher so als würde sie in etwas reingezogen worden sein.

Und in diesem Kapitel waren einige Sätze seltsam. Einmal war es ein Wort was nach Satzumstellung klingt und vergessen wurde zu entfernen.
Und danach noch ein paar die irgendwie unrund sind.

Ansonsten geht es jetzt so langsam in die Phase wo durch Informationen mehr Unklarheiten entstehen, weil Details fehlen.

Und auf die bin ich gespannt.

Antwort von Joseph Steglitz am 26.09.2021 | 07:47 Uhr
Oh, ich schau nochmal nach, danke für den Hinweis! Ich bearbeite manchmal die Kapitel, da schleichen sich ab und zu Fehler.

Lenny und Tom müssen noch ein bisschen arbeiten, bis Klarheit entsteht. :)

Danke für dein Feedback!
26.09.2021 | 00:07 Uhr
Uhh, das klingt nach etwas großem.

Und bisher ist ja wegen Lennys Frau noch nichts wirklich geklärt. Zumindest klingt es eher nach konspirativen Treffen aber noch nicht nach Ehebruch.

Aber Tom und Lenny bewegen sich auch schon auf breiten die nicht ganz so Lupenrein sind.

Und für Hanna Freu ich mich.

Antwort von Joseph Steglitz am 26.09.2021 | 07:41 Uhr
Na ja, der Mann wollte Monika küssen. Das ist wohl nicht nur eine Zusammenarbeit. :) Aber den Eindruck, dass hier ein konspiratives Treffen stattfindet, teilt Tom auch.

Das stimmt, mit Tom und Lenny geht es voran ... ;)
25.09.2021 | 08:55 Uhr
Also doch treu, da bin ich beruhigt.

Und das jetzt so ein paar Dinge auf den Tisch gekommen sind auch. Zudem wird es gerade etwas klarer. Auch wenn sie später zusammen kommen das ganze zumindest als Beweis weniger Gewicht haben könnte glaube ich.
Und auch abhören ist so ne rechtliche Sache. Aber okay ich vermute auch das Lenny eher bescheid wissen will was los ist als das er das offen rechtlich nutzen will.

Und das der Rittenberg anders zu ihm geworden ist ist auch nicht unverdächtig.

Antwort von Joseph Steglitz am 26.09.2021 | 07:34 Uhr
Einiges ist hier klar geworden, stimmt, weil das Kapitel den ersten Teil abschließt. Ab jetzt fängt etwas Anderes an, Tom und Lenny ermitteln zusammen.

Ich freue mich, wenn Rittenberg verdächtig wirkt! ;)
25.09.2021 | 08:42 Uhr
Also, Tom erkennt das Lenny in ihn verliebt ist aber momentan noch nicht offen dazu steht.

Und das Lennys Frau jetzt weg ist bedeutet vermutlich wirklich das sie ihn verlässt. Vor allem da sie sich so lange nicht gemeldet hat.

Auf den weiteren Verlauf bin ich gespannt, vor allem da jetzt noch so viel unklar ist.

Und Toms Vergangenheit ist heftig. Um so bewundernswert das er den Überfall von Lenny so positiv aufnimmt.
Wobei ich mich frage ob das so zusammen passt mit seinem Erlebnis. Wobei wenn er vorher einen Verdacht hatte das Lenny in ihn verschossen ist war es vielleicht das letzte Detail um es als Tatsache zu sehen.

Antwort von Joseph Steglitz am 26.09.2021 | 07:23 Uhr
Es ist nicht besonders schwierig für Tom, Lenny zu durchschauen. Er benutzt aber den Vorfall, um ein ehrliches Gespräch zu erzwingen und (im nächsten Kapitel) etwas Anderes zu fordern. Was eigentlich funktioniert.

Ich bin davon ausgegangen, dass für Tom der Angriff keine große Sache war. Er ist auch nicht mehr 15, sondern ein abgehärteter Mann. Andererseits gibt er seine Gefühle nicht gern preis. Ich denke, ein wenig sauer auf Lenny war er doch.

Unklarheiten wird es noch geben in dieser Geschichte. ;)
25.09.2021 | 08:20 Uhr
Okay, was da genau mit Lenny los ist möchte ich echt wissen. Da fehlen mir Details.

War er evtl doch schon physisch untreu oder wie bislang nur im Kopf. Weil das kann man ihm auch nicht zum Vorwurf machen.

Sonst ist er aber gerade echt mies drauf und irgendwie hab ich gerade eine unlogische Vorstellung von ihm und Rittenberg oder das Rittenberg an Tom interessiert ist.

Aber das mag an meiner noch nicht ganz wach Situation liegen. Da denke ich seltsam

Antwort von Joseph Steglitz am 26.09.2021 | 07:10 Uhr
Lenny fühlt sich untreu, auch wenn er mit Tom noch nichts angefangen hat. Ja, du hast recht, man kann ihm noch nichts vorwerfen. Trotzdem träumt er von einem anderen Mann, wenn er im Bett neben seiner Frau liegt ... Das ist für ihn neu und nicht gerade unbedeutend.
Es ist nichts Anderes passiert, als wir schon wissen.

Rittenberg interessiert sich für Tom aus völlig anderen Gründen als Lenny. ;) Vor allem gefällt ihm ihre Zusammenarbeit nicht. Warum, kann ich jetzt nicht verraten. ;)
25.09.2021 | 08:03 Uhr
Also momentan ist Lenny zwar auch nicht gerade ein Engel, doch zumindest ist er treu. Was ich hoffe auch so bleibt bis er sich und seinem Umfeld eingesteht das er zwar sympathi für die Mutter seines Sohnes hat und eben diesen Sohn liebt. Aber das er auch in Tom verliebter ist als es einer Weiterführung seiner Ehe gut tut.

Und auch wenn Tom gerade Lenny etwas deckt Rittenberg macht sich gerade echt nicht beliebt oder wirkt sympathisch.

Aber auf die Erkenntnis was ihn so fertig gemacht hat bin ich gespannt.

Antwort von Joseph Steglitz am 26.09.2021 | 07:01 Uhr
Sicher liebt Lenny seine Familie und versucht, treu zu bleiben. Aber er hat eine bestimmte Seite unterdrückt und kann jetzt kaum widerstehen, diese mit Tom zu erleben. ;)

Ich glaube, noch hat keiner gesagt, dass Rittenberg sympathisch sei, was ich auch nicht erwarten würde. Sympathieträger zu sein ist auch nicht die Position, die er in dieser Geschichte anstrebt. :))

Was Toms Panikattacke angeht, muss ich gestehen, dass das nicht geplant war - obwohl ich gerne plane. Ich war selber überrascht. Alles hat sich für mich erklärt, als mir seine Vergangenheit einfiel. Manche Sachen entdeckt man erst beim Schreiben...
24.09.2021 | 13:29 Uhr
Weil ich es vorher vergessen hatte. Getrocknetes Herz.
Lenny sieht seine Ehe tatsächlich als vertrocknet an?

Aber zusammen arbeiten wird bestimmt nicht leichter wenn er so fühlt.

Auch wenn er sich selbst sagt nur Freunde.

Bin gespannt.

Antwort von Joseph Steglitz am 24.09.2021 | 13:47 Uhr
Wie du richtig gemerkt hast, sind Lennys Gefühle nach der langen Ehe nicht mehr so "frisch", auch wenn es sie noch gibt.
Aber tatsächlich liegt sein Problem meiner Meinung nach darin, dass er immer nur "das Richtige" gemacht hat und zwar, was andere als richtig verstanden haben. Da gab es wenig Platz für die echten Gefühle. Lenny ist so was wie ein Gefühlsmensch, der aber seinem Herz bisher kaum gefolgt ist.
Oh, ja, das macht die Zusammenarbeit mit einem Menschen wie Tom schwierig!
24.09.2021 | 12:37 Uhr
In der Mitte des Textes ist einmal ei. Tippfehler wie ich annehme. Turnruine.
Da du zitieren oder kopieren nicht erlaubt zu haben scheinst sag ich es jetzt hier.

Ansonsten war es ein wenig sprunghaft wie die beiden miteinander umgegangen sind.
Wobei es bei beiden zu Funken scheint.

Bin echt gespannt wie die Liebesgeschichte weitergeht und das der Krimiteil am Ende nicht mehr verspricht als es ist.
Wobei das was Tom so auffällt schon passend ist.

Antwort von Joseph Steglitz am 24.09.2021 | 13:03 Uhr
Ja, danke, werde ich korrigieren!

Lenny macht eine schwierige Phase durch, vielleicht reagiert er deswegen so "sprunghaft"? Andererseits greift Tom seine Familie durch seine Vermutungen tatsächlich an.
Trotzdem: Es funkt, es funkt... :)

Bis zum Krimiteil muss noch einiges passieren. ;)

Danke für dein Feedback!
24.09.2021 | 12:06 Uhr
Irgendwie ist mir der Anwalt tatsächlich suspekt.
Klar Lenny ist auch etwas bockig gewesen zu Beginn, aber ja.

Und ich mag Tom.
Der scheint Ahnungen zu haben.

Antwort von Joseph Steglitz am 24.09.2021 | 12:59 Uhr
Schön, dass du mitermittelst. :)
Tom hat Erfahrung und eine gute Intuition. Wie Rittenberg sagen würde: vielleicht "zu viel". (Na ja, wenn man selbst suspekt ist, wie unser Anwalt, kein Wunder, dass er das sagt, oder?). ;)
24.09.2021 | 10:43 Uhr
Der offene Umgang der beiden Männer mit ihrer Homosexualität war erfrischend aber ja im Grunde nicht überall üblich. Wobei der eine ja nur latent provokativ reagiert hat.
Hätte ja auch wer sein können der eben negativ auf diese Art reagiert hätte.

Die Beschreibung der Umgebung war interessant, auch wenn ich tatsächlich noch nie in Berlin war.

Und die beiden Chefs, bzw der Aktionär und der Chef werden bestimmt noch spannend.

Antwort von Joseph Steglitz am 24.09.2021 | 11:14 Uhr
Hey,

das sind teilweise eigene Erfahrungen. :) Ich habe tatsächlich eine solche Szene an der Ampel gesehen, als ich in der Stadt ankam. Natürlich ohne den darauf folgenden Dialog. Die zwei Männer waren echt entspannt.
Es freut mich, wenn dir die Beschreibung der Orte gefallen hat. Das ist vielmehr als Parallele zur Situation in der Detektei und zu den beiden Chefs gemeint. ;) Alle Beschreibungen der Stadt spiegeln etwas von der inneren Welt der Charaktere wider.

Liebe Grüße,
Joseph
23.09.2021 | 11:15 Uhr
Hmm, also ein erkennen das man in seiner normalen hetero Beziehung nicht zufrieden ist oder ist er tatsächlich bi?

Das ist etwas was mir oft lieber ist als wenn jemand plötzlich schwul ist.

Aber ein interessanter Traum, sehr diffus.

Aber momentan steige ich durch die Charaktere auch noch nicht so ganz durch.

Antwort von Joseph Steglitz am 23.09.2021 | 11:52 Uhr
Na ja, "plötzlich" wäre etwas ungewöhnlich ... Nur habe ich nicht alles in den ersten Kapiteln erzählt. ;)
Ob Lenny mit seiner Beziehung zufrieden ist, erfährt man bald. Interessant, dass du nach dem Traum gleich daran gedacht hast! ;)

Danke fürs Lesen und Kommentieren!

LG,
Joseph
23.09.2021 | 10:52 Uhr
Es war abzusehen das der Anwalt ihn nicht will, bzw zumindest an ihm zweifelt.

Lenny hat sich von seinem Talent als Detektiv dagegen schon einnehmen lassen.
23.09.2021 | 09:23 Uhr
Das nenne ich mal nen komplizierten Start.
Bin gespannt wo es letztlich hingeht, vor allem auch wegen MaleSlash da "Lenny" ja frau und kind hat.

Antwort von Joseph Steglitz am 23.09.2021 | 09:54 Uhr
Hallo, Witch!

Schön, dass du hierher gefunden hast. Wegen "kompliziert" musste ich schmunzeln, weil du ja recht hast (und auch im Angesicht dessen, was in dieser Geschichte noch passieren wird). Aber zu viel darf ich nicht verraten. ;)

Liebe Grüße,
Joseph
17.09.2021 | 09:14 Uhr
Hallo Joseph Steglitz,
so, jetzt bin ich auf der aktuellen Seite angelangt und muss hoffen, dass die Geschichte zu Ende erzählt wird. Ist mir schon zu oft passiert, aber, ich glaube, die wird beendet.;-)
Tom wird weiterermitteln, ebenso wie er, glaube ich nicht an Lennys Täterschaft. Viele Leute kennen sich mit Waffen aus, das sagt wenig. Aber Lenny könnte schon ein penibel Typ mit Ordnungszwang sein, und den Müll selbst entleert haben. Er wirkt, als könnte er in der Vergangenheit viele psychisch bedingte Ticks entwickelt haben. Auch seine Sprunghaftigkeit deutet darauf hin. Dafür bräuchte es bei mir nicht mal eine Erklärung.
Vermutlich war er auch noch ziemlich panisch beim Verhör, er hätte sich denken können, dass Tom frei von der Leber weg erzählt.
Hat der jetzt nach dem Rempler einen Peilsender am Körper?

Ja, Lenny ist wohl eine latent homophobe Erziehung durchlaufen und irgendwie ist es ihm wohl peinlich. Schade eigentlich, würde mich als Partner echt stören.
So, aber jetzt, ich bin hier gelandet, weil mir dein Schreibstil gefällt. Die Rechtschreibung ist gut, ich bin einfach auch zu alt, um was anderes zu lesen.
Die Geschichte war spannend und in weiten Teilen glaubhaft und bei mir ist das ein großes Lob.
Krimis sind zudem schwer zu schreiben.
Also, in der Hoffnung, dass es stetig weitergeht,
das Eichhörnchen

Antwort von Joseph Steglitz am 17.09.2021 | 10:56 Uhr
Hallo Eichhörnchen,

Lenny als Typ mit Ordnungszwang: Daran habe ich nicht gedacht, aber es scheint wohl möglich. Das sind gute Bemerkungen zu seiner Psychologie! Seine Familie war schwierig, vor allem sein Vater. Mit ihm hadert der Sohn noch.
Zu seinem Verhör will ich nichts spoilern, aber das, was du beschreibst, passt auf jeden Fall ins Bild.

Tom stört auch, dass Lenny nicht die Wahrheit gesagt hat. Trotzdem ist für ihn in diesem Moment wichtiger, Lennys Unschuld zu beweisen. Später können sie alles Andere klären...

Viele Details müssen an dieser Stelle berücksichtigt werden, das macht die Planung der nächsten Kapitel etwas langsamer. Ich arbeite aber sehr motiviert daran, denn es sind Kapitel, die mir sehr am Herzen liegen.

Ganz lieben Dank, deine Worte freuen mich mehr, als ich sagen kann. Viel Erfahrung als Autorin habe ich nicht, daher ist für mich ein solches Feedback sehr wertvoll!
Vielen Dank fürs Lesen und für die guten Bemerkungen!

Liebe Grüße,
Joseph
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast