Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Foody
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt) für Kapitel 133:
15.09.2021 | 21:27 Uhr
Guten Abend :)

Ja, zum Glück ist die halbe Woche um. Heute war nicht wirklich ein guter Tag - auf Arbeit gibt es ein paar verzwickte Situationen und dann ist heute der Todestag meiner Omi. Das in Kombi hat mich heute irgendwie runter gezogen, von daher kann es nur besser werden.
Ich hoffe, dein Mittwoch war besser als meiner!?

Also, nach dem heutigen Kapitel und all dem, was ich schon über Jays Kindheit und Armeezeit weiß, kann ich mir wirklich nicht mehr vorstellen, wie er das all die Jahre überstanden hat, ohne daran zu Grunde zu gehen. Armer, armer Mann! Zum Glück hast du bereits Umarmungen ins Kapitel eingebaut, die waren für Jay ja sowas von notwendig!
Und in Ermangelung von Jays Vater, könnte man ja jetzt Voight die Namen der anderen Kerle, die an Jays Kindheitsmartyrium beteiligt waren, zukommen lassen. Dann hat er doch noch jemanden, den er ersatzweise nach voightscher Manier verhören kann ...
So, und jetzt spricht wieder die Pädagogin in mir: bitte bitte, schaff Jay endlich zum Psychologen! Ganz ehrlich, nachdem was er Hailey, Sam und Mouse in diesem Kapitel erzählt hat, sollten sie ihm den Luxus selbst zu entscheiden, ob er etwas erzählt nicht mehr durchgehen lassen. Jay wird die schlimmen Erinnerungen nie wieder los werden, auch wenn er mit einem Profi redet, das ist mir vollkommen klar. Aber ein Profi kann Jay helfen, wenn ihn solche Erinnerungen übermannen, ohne das ihm schlecht wird oder ihn wochenlang Albträume quälen, da durch zu kommen. Dafür gibt es Psychologen ja und auch wenn es hilft den Menschen die er liebt die Wahrheit zu sagen, können sie auf Dauer nicht das leisten, was ein Psychologe kann. Ich glaube Jay ist, vor allem mit den Erlebnissen der letzten Wochen, inzwischen drüber und das mit dem `das hört wieder auf` dieses Mal eben nicht eintritt und ich hoffe jetzt wirklich sehr, dass Voight, unter Mithilfe der Generäle (und seines Teams), seinem Jungen endlich die Hilfe besorgt, die so dringend braucht, auch wenn Jay das nicht so richtig einsieht (denn eine kurze Überlegung, ob er beim Psychologen vorstellig werden soll hatte er ja schon). Das klingt jetzt bestimmt voll böse von mir, aber so meine ich das gar nicht! Ich mache mir einfach nur Sorgen um unseren Jay und will, dass es ihm endlich wieder besser geht!

Hab einen schönen Vize-Freitag!
Liebe Grüße
Lady23 :D

Antwort von Foody am 16.09.2021 | 06:08 Uhr
Hallo Lady23,

ich drücke die Daumen, dass der Tag heute 1000x besser wird. Das mit deiner Omi tut mir leid. Mein Mittwoch war relativ entspannt, heute wird es anstrengender mit Arbeit, Kinder abholen, zurück rennen zum Elternabend etc.

Ich befürchte (wobei ansich ist es ja gut), Jay merkt jetzt immer mehr, dass ohne Hilfe von außen einige Sachen nicht mehr zu händeln sind. Da hast du und die Pädagogin in dir recht... aber erstmal kommt die Party... und dann? Jo, das kann ich noch nicht wirklich sagen *lach*

Habe auch du einen schönen Vize-Donnerstag
LG Foody
Brohex (anonymer Benutzer)
15.09.2021 | 08:57 Uhr
Hallo. Oh Mann wie kann man so mit seinem einem Kind umgehen. Ich habe noch nicht ganz verstanden wie so Will verschont geblieben ist. Aber ich denke das ich die Antwort noch bekomme. Jetzt würde ich gerne Jay in den Arm nehmen und trösten. Aber die Feier wird ihm bestimmt helfen. Ich drücke schon mal die Daumen. Danke für die Kapitel.

Antwort von Foody am 15.09.2021 | 10:03 Uhr
Guten Morgen Brohex,

dazu soll auf jeden Fall noch was kommen :) Bisher hab ich ja nur erzählt, dass Will eben der gute Sohn war für seinen Vater und eben das Glück hatte selten da zu sein.

Jay kann jetzt jeden Drücker brauchen, daher sage ich mal Danke in seinem Namen ;-P

Habe einen schönen Tag
LG Foody
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast