Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Elenor-Rohir
Reviews 1 bis 21 (von 21 insgesamt):
12.10.2021 | 14:44 Uhr
Liebe Elenor!
Eine schöne Vater-Sohn-Szene,
Celepharns Worte wird Celebrindor nicht vergessen, wenn es soweit ist.
Alles Liebe.
R (❁´‿`❁)

Antwort von Elenor-Rohir am 12.10.2021 | 15:22 Uhr
Liebe R,
Freut mich, dass dir die Szene gefällt. Ich beschreibe gerne Familienleben und finde es schön und, wenn die ältere Generation der jüngeren ihr Wissen weitergibt.
Außerdem habe ich festgestellt, dass es mir total viel Freude macht, Geschichten über Charaktere zu schreiben, über die nur wenig bekannt ist. Oft sehe ich dann schnell eine Szene vor Augen und genieße es, das ganz nach meiner Fantasie ausformulieren zu können.

Hab noch einen schönen Tag! Ich hoff, bei dir ist es nicht so trüb wie bei mir. Aber so ist der Herbst eben, und immerhin macht es mir Lust aufs Schreiben.
Liebe Grüße
Elenor
06.10.2021 | 08:24 Uhr
Liebe Elenor!
Wundervoll geschrieben, sehr stimmungsvoll.
Grabräuber sind so pietätlos. Mögen die Geister der Verstorbenen sie heimsuchen ;)

Komm gut durch den Oktober!
Bleib gesund und pass gut auf dich auf.
R (◠‿◠❀)

Antwort von Elenor-Rohir am 11.10.2021 | 18:13 Uhr
Liebe R,
herzlichen Dank für dein Review!
Die Hügellandschaft sieht zweifellos schön aus, und selbst Nebel kann hübsch sein, aber hier ist die Stimmung trotzdem eher gruselig. Freut mich aber, dass es mir gelungen ist, das einzufangen :)
Dir ebenfalls einen schönen restlichen Oktober! Die letzten Tage hatte ich herrliches Wetter, jetzt ist der Oktober eher grau, ich hoffe, bei dir sieht es schöner aus!
Liebe Grüße
Elenor ☀
14.06.2021 | 19:04 Uhr
Liebe Elenor!
Ist schwierig, wenn der Sohn den „Betrieb“ des Vaters übernehmen soll, aber ganz andere Berufswünsche hat. Ein Klassiker :)
Aber Tar-Aldarion hat ihm eine große Freude gemacht, ihn aufs Schiff mitzunehmen.
Nun ist Ilbar wieder zu seinen besorgten Eltern zurückgekehrt und sein Herz hat nun Ruhe, auch das Herz der Eltern.
Einen ganz lieben Gruß.
R (✿◠‿◠)

Antwort von Elenor-Rohir am 28.06.2021 | 04:31 Uhr
Liebe R,
entschuldige die etwas verspätete Rückmeldung.
Ja, das mit dem Generationenkonflikt ist gerade bei einem "Familienbetrieb" keine leichte Sache. Kam früher genauso vor wie heute, heutzutage vermutlich noch häufiger.
Tatsächlich ist über Îbal nicht wirklich viel bekannt, außer, dass er der Sohn eines Schäfers war und unter Tar-Aldarion segelte. Und da Hirtenjungen ja eher selten auf Schiffen anzutreffen sind, habe ich mal ein bisschen gesponnen und überlegt, wie es dazu gekommen sein könnte. Aber ich wollte gern, dass er wieder zurückkehrt - zumindest zwischenzeitlich - um diesen Konflikt aufzulösen.
Liebe Grüße zurück
Elenor
14.06.2021 | 07:14 Uhr
Hallo! Für die schwierigen Momente und Zeiten im Leben, hilft beim reviewen ?...bitte entschuldige......eine gespeicherte Vorlage! Ich möchte auch wenn ich gerade keine Muße zum denken und tippen habe eine Rückmeldung geben. Danke für deine Mühe, das war ein gutes Kapitel, mach weiter so, schätze die kleinen Dinge des Leben, genieße es und bleib gesund!
.....Auf Wiederlesen.....Zwergi

Antwort von Elenor-Rohir am 14.06.2021 | 16:05 Uhr
Hallo Zwergi,
Danke für deine Rückmeldung.
Ich wünsch dir alles Gute.

Liebe Grüße
Elenor
31.05.2021 | 21:57 Uhr
Liebe Elenor!
Saruman also.
Mir gefiel sehr gut der Unterschied vom Loch zur Höhle: kalt zu heimelig.
Und dann auch das Ende: neue Erinnerungen machen statt zu vergessen.
Ich wünsche dir einen guten Juni!
R ◍

Antwort von Elenor-Rohir am 31.05.2021 | 22:47 Uhr
Liebe R,
ja, Saruman. Im Buch stirbt er später erst und stellt im Auenland so einiges auf den Kopf, um den Hobbits bei ihrer Rückkehr eine böse Überraschung zu bereiten.
Höhlen können ja auch was für sich haben, aber wenn man sich länger darin aufhält, sollten sie schon gemütlich sein.
Was das Ende angeht, haben wir ja auch so Orte und Wörter, die man lieber vergessen will, aber das Vergessen löst das Problem meistens nicht.
Dir ebenfalls einen schönen, sommerlichen Juni!
Liebe Grüße
Elenor
08.05.2021 | 17:44 Uhr
Liebe Elenor!
Eine schöne Beschreibung.
Was der Mensch in die Natur baut, holt sich diese zurück, sobald der Mensch es verlassen hat.
Liebe Grüße.
R ❁

Antwort von Elenor-Rohir am 11.05.2021 | 05:23 Uhr
Liebe R,
Ja, so ist der Lauf der Dinge.
So großartig unsere Werke auch sein mögen, so stolz wir darauf vielleicht sind, man sollte nicht vergessen, dass sie ebenso vergänglich sind wie wir selbst.
Aber wenn etwas endet, kann auch etwas Neues daraus entstehen, und das macht Hoffnung.
Danke für deine Worte!
Liebe Grüße
Elenor
08.05.2021 | 11:11 Uhr
Hallo, ich bin immernoch dabei , nur komme ich aufgrund familiärer Sorgen und Probleme nicht so zum reviewen wie ich gerne würde, auf dem Handy geht das relativ schlecht, mach weiter so und bleib natürlich gesund......Auf Wiederlesen...Zwergi

Antwort von Elenor-Rohir am 11.05.2021 | 05:21 Uhr
Liebe Zwergi,

kein Problem, ich hab da volles Verständnis, mach dir bitte keinen Stress mit dem Reviewen! Ich freue mich auch, wenn du still mitliest, und vielleicht können die Geschichten dich wenigstens ein bisschen aufmuntern.
Bleib du auch gesund und munter!

Liebe Grüße
Elenor
06.05.2021 | 11:27 Uhr
Liebe Elenor!
Ich fand die Hobbit-Wohnhöhlen immer so gemütlich.
Mir gefällt dieses Alltagsleben für die Hobbits selbst auch besser als die ganzen Abenteuer.
Mimosa ist so ein schöner Name. Also gab es dir wirklich im Stammbaum. wollte ich dich gerade fragen.
Mir wären tägliche Updates eh zu viel, wöchentlich ist praktikabler, zumal es ja OneShots ohne Cliffhanger sind.
Liebe Grüße.
R ✿

Antwort von Elenor-Rohir am 08.05.2021 | 03:43 Uhr
Liebe R,
oh ja, in einer Hobbithöhle zu wohnen ist sicherlich gemütlich - wobei die in meinem Fall dann etwas größer ausgelegt sein müsste.
Ich habe nichts gegen ein paar kleine Abenteuer einzuwenden, aber tatsächlich hat es mir auch große Freude bereitet, dieses Kapitel zu schreiben. Mich fasziniert das einfache Leben der Hobbits und so ein wenig friedliche Stimmung können wir doch alle gut gebrauchen.
Hobbits haben oft Blumennamen, und so sensibel wie die Mimose ist auch unsere Hobbitmama hier.
So wie ich mich kenne, wird das mit den Updates wohl irgendein Zwischending werden, nicht täglich, aber vermutlich etwas öfter als wöchentlich.
Über deine Rückmeldungen freue ich mich immer sehr!
Liebe Grüße
Elenor
04.05.2021 | 07:35 Uhr
Hallo Elenor

Was will wir Ardapedia wohl nur damit sagen? XD

Jedenfalls toll geschrieben, wie Tar-Atanamir alleine in der Halle sitzt und sich Gedanken macht. Es verdeutlicht sehr gut, wie die Númenorer mit ihrem Totenkult begannen.
Verrückt wie alt die Könige wurden und einfach nicht ihr Leben lassen wollten, weil sie sich so gegen die ihre verhasste Sterblichkeit stellten.
Es ist ja eigentlich ein Segen... aber wie du sehr gut beschrieben hast, sie hatten Unsterbliche Vorfahren, trotzdem war den Nachfolgern diese verwehrt, weil Elros sich nun mal für die Sterblichkeit entschieden hatte. Sie sind hilflos gegenüber dieser Entscheidung ihres Urahn ausgeliefert...

Diese Kurzgeschichte regt sehr zum Denken an... ich freue mich auf weiter Kurzgeschichte (die vielleicht auch mal nichts mit Numenor gemeinsam haben XD).

Lg Mierethain

Antwort von Elenor-Rohir am 08.05.2021 | 03:36 Uhr
Liebe Mierethain,

ja, wenn ich das wüsste xD

Ich habe in meinem Adventskalender schon mal was über Ar-Pharazôn geschrieben, der das Ganze ja dann auf die Spitze getrieben hat, und eben über Amandil, der die Situation etwas mehr von außen betrachtet. Aber es war spannend, an Tar-Atanamir zu sehen, wie diese Entwicklung begonnen hat. Ich habe versucht, seine Gedanken nachvollziehbar zu machen, doch letztendlich erkennt man hieran doch, dass die Sterblichkeit nicht aufzuhalten ist, ob man sie nun akzeptieren will oder nicht.
Ja, es ist ein Segen, ein Geschenk, aber nicht immer ist es leicht, es auch als das zu betrachten. Wenn der Oneshot darüber zum Nachdenken anregt, dann freut mich das sehr :)

Beschwere dich beim Zufallsgenerator :D Aber natürlich gibt es auch andere Geschichten. Und bestimmt melden sich irgendwann auch die Eorlingas ;D

Liebe Grüße
Elenor
30.04.2021 | 08:19 Uhr
Liebe Elenor!
Die Gedanken des "Unwilligen" waren interessant und nachvollziehbar geschrieben.
Es ist menschlich, sich ans Leben zu klammern, den Tod zu verleugnen und eben keinen Suizid zu begehen, zumindest nicht aus Erbnachfolgegründen.
Rutsch gut ins Wochenende.
R ㋡

Antwort von Elenor-Rohir am 02.05.2021 | 19:29 Uhr
Liebe R,
herzlichen Dank für dein Review, es bedeutet mir wirklich viel, dass du hier mitliest und es dir so gut gefällt!

Das ist es, was ich mit dieser Sammlung zu verdeutlichen versuche. Mittelerde ist eine andere Welt, aber die Leute, die dort leben, haben ähnliche Sorgen wie wir.
Gerade die Angst vor dem Tod und manchmal auch der Wunsch nach Unsterblichkeit ist etwas menschliches.
Allerdings handelt es sich bei dem, was Tar-Atanamirs Vorfahren getan haben, nicht um Suizid in dem Sinne, wie wir es verstehen. Die Numenorer bekamen ein Leben geschenkt, was im Vergleich zu anderen Menschen schon sehr lang war. Außerdem wurden sie fast nie krank. Weil sie Menschen waren, blieb ihnen die Sterblichkeit dennoch erhalten, aber sie konnten sich, wenn sie alt und lebenssatt waren, zum Sterben niederlegen und damit ihren Todeszeitpunkt selbst bestimmen. Sie mussten nicht warten, bis sie aus Altersschwäche "vom Thron fielen".
Doch um das tun zu können, muss man die eigene Sterblichkeit akzeptieren, und dazu war Tar-Atanamir nicht bereit. Doch das konnte seinen Tod nicht verhindern, es hat ihn nur für ihn selbst deutlich schlimmer gemacht.
Ich hoffe, ich konnte einigermaßen zum Ausdruck bringen, was ich meine.
Hab eine schöne neue Woche!

Liebe Grüße
Elenor
30.04.2021 | 04:51 Uhr
Hallo, das mit dem Sterben ist so eine Sache...es ist vieles, aber niemals das was man persönlich möchte.......Auf Wiederlesen....prima Kapitel.......Zwergi

Antwort von Elenor-Rohir am 01.05.2021 | 23:08 Uhr
Huhu Zwergi,
ja, ist kein leichtes Thema. Aber auch wenn man nicht gern sterben will, hilft es manchmal trotzdem nicht, sich krampfhaft ans Leben zu klammern, denn dass wir sterben müssen, ist eine Tatsache.
Freut mich, dass es dir dennoch gefallen hat!
Liebe Grüße
Elenor
29.04.2021 | 08:32 Uhr
Liebe Elenor!
Das fällt wohl in die Kategorie: Schlimmer geht immer.

Gut geschrieben,
aber auch traurig, weil Amandil und Isildur es nur gut gemeint haben.
Liebe Grüße.
R ☆

Antwort von Elenor-Rohir am 30.04.2021 | 01:00 Uhr
Liebe R,
herzlichen Dank für dein Review, ich bin ganz begeistert von deinen regelmäßigen Rückmeldungen!
So kann man es wohl sagen. Verblendung kann Schlimmes mit Menschen anrichten.
Amandils Schicksal ist wirklich tragisch, doch seine Nachkommen brachten der Welt neue Hoffnung. Isildur war sogar maßgeblich daran beteiligt, dass Sauron zumindest zeitweilig vernichtet werden konnte, also war Amandils Einstellung am Ende nicht völlig umsonst.
Liebe Grüße
Elenor
29.04.2021 | 05:18 Uhr
Hallo,nun in der Frühstückspause lasse ich die Gedanken aufgrund deiner guten Geschichte schweifen jnd bin wie immef fasziniert von Tolkien, was hätte er mit mehr Zeit noch alles geschaffen.........Auf Wiederlesen...Zwergi

Antwort von Elenor-Rohir am 30.04.2021 | 00:57 Uhr
Hallo Zwergi,
ja, das ist wirklich erstaunlich, was Tolkien alles geschaffen hat, ich bin von der Komplexität seiner Welt auch immer wieder überwältigt.
Liebe Grüße
Elenor
27.04.2021 | 15:58 Uhr
Hallo, es gibt oft Orte die zwiespältige Gefühle auslösen, Bunker z.B. als Kind habe ich in solchen gespielt, oft schon halb mit Wasser voll....ansonsten findet man aktive Bunker an Orten wo man sie nicht vermutet, z.B. die unterste Etage einer Tiefgarage , achte mal darauf......danke .....Auf Wiederlesen...Zwergi

Antwort von Elenor-Rohir am 29.04.2021 | 04:22 Uhr
Hallo Zwergi,
ein interessanter Gedanke. An Bunker hatte ich noch gar nicht gedacht. Jetzt habe ich eher wieder die Minen von Moria vor Augen: Einst voller Leben, nun ein Grab. Doch diese Widersprüche gibt es an vielen Orten, und oft in unserem Leben selbst. Es kommt eben darauf an, auf welche Seite wir uns konzentrieren wollen.
Liebe Grüße und auf bald
Elenor
27.04.2021 | 15:13 Uhr
Liebe Elenor!
Dieses „Kapitel der Gegensätze“ fand ich sehr gut und direkt philosophisch.
Schon die Einleitung mit den ebenfalls interessanten Orten (da ich die Mittelerde-Personen eh nicht wirklich kenne),
und noch mehr der Abspann mit dem richtigen Zeitpunkt war genial getroffen für diese Kurzgeschichte.
Dieses abgeschlossene Kapitel hat mich bis jetzt am meisten angesprochen.
Liebe Grüße.
R ₪

Antwort von Elenor-Rohir am 29.04.2021 | 04:19 Uhr
Liebe R,
vielen Dank für dein Lob, deine Rückmeldungen im Allgemeinen und dass du dir die Zeit nimmst, diese Geschichten zu lesen, auch wenn du mit den Charakteren und Schauplätzen nicht wirklich etwas verbindest.
Bei meinem Adventskalender habe ich nur über Charaktere geschrieben, aber Orte können ebenfalls Geschichte erzählen, und Dunharg hatte mir so einiges zu sagen, als ich mich mit diesem Ort beschäftigt habe.
Ich hoffe, du liest weiter mit - so der Zufallsgenerator es will, werden noch mehr Orte kommen.
Ich wünsche dir, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein!

Liebe Grüße
Elenor
27.04.2021 | 15:07 Uhr
Liebe Elenor!
Großvater-Geschichten sind immer die interessantesten, überhaupt wenn man König Elros ist.
Gut hat mir die Familienbande gefallen, die Geschwister im unterschiedlichen Alter hast du sehr gut getroffen.
Träumen nicht alle Jungspunde davon, übers „große Meer“ zu segeln…
Liebe Grüße.
R ◆

Antwort von Elenor-Rohir am 29.04.2021 | 04:14 Uhr
Liebe R,
ich kann dir da nur vollends zustimmen, Großvater-Geschichten sind toll. Da steckt so viel Lebenserfahrung drin, und oft kann man daraus für das eigene Leben noch etwas lernen.
Je nach Alter fällt die Reaktion darauf natürlich verschieden aus. Aber es hat mir große Freude bereitet, Aulendils Geschwister mit einzubinden, ich habe selbst auch welche und das Miteinander unter Geschwistern - wenn auch nicht immer friedlich - finde ich ausgesprochen spannend.
Auf jeden Fall haben wir alle unsere Kinderträume. Oft ändern diese sich, aber manche bleiben auch bestehen und wenn sie dann später einmal in Erfüllung gehen, weil man nicht aufgehört hat zu träumen, ist das wunderschön.
Liebe Grüße
Elenor
27.04.2021 | 04:36 Uhr
Hallo, ein Besuch in Mittelerde, stell dir mal vor die FF würden wahr werden für den ein oder anderen.....naja...gut gemacht......die eigene Erwartungshaltung ist manchmal gross, mach dir keinen Stress.....Auf Wiederlesen...Zwergi

Antwort von Elenor-Rohir am 27.04.2021 | 05:10 Uhr
Hallöchen Zwergi,
ich hätte zu so einem Zeitpunkt wirklich kein Review erwartet :) Dankeschön!
Stimmt, daran hatte ich gar nicht gedacht. Witzig, da teilt Aulendil wohl einen Wunschtraum mit vielen von uns. Mit dem Unterschied, dass er immerhin schon in der richtigen Welt ist.
Keine Sorge, ich denke nicht, dass ich mich hiermit sehr stressen werde, ich tu, was ich kann, und wenn es mal nicht klappt, ist das eben so.

Liebe Grüße
Elenor
26.04.2021 | 09:28 Uhr
Hallo Elenor

Ich bin noch nicht sehr lange auf FanFiktion.de und bin erst kürzlich durch das Mittelerde Reisebüro (eine geniale Idee! - schade, das es nicht funktioniert hat) auf deinen Account gestossen. Dein Adventskalender muss ich mir noch vornehmen zu lesen und auch viele andere Geschichten klingen sehr verlockend... vielleicht hörst du noch mehr von mir :).

Jedenfalls finde ich das hier ein sehr spannendes Projekt. Ardapedia ist genial, da kann man wirklich sehr vieles nachlesen und muss nicht immer durch die ganze Büchersammlung lesen um etwas nachzuschauen. Und der Zufallsgenerator ermöglicht wirklich das man auch mal anderes (weniger bekannteres) über Mittelerde lernt.
Ich bin sehr gespannt auf die kommenden Kurzgeschichten :)

Lg Mierethain

Antwort von Elenor-Rohir am 27.04.2021 | 04:11 Uhr
Éala Mierethain!

(Nein, ich habe keine Ahnung von Altenglisch, aber bin durch die Geschichten von Thainwyn darauf aufmerksam geworden und da du offenbar auch ein Fan von Altenglisch bist und ihre Geschichten entdeckt hast, die ich nur empfehlen kann, dachte ich, das wäre ein guter Beginn für eine Reviewantwort.)
Herzlich Willkommen auf Fanfiktion.de! :) Vielen Dank dafür, dass du dir die Zeit genommen hast, mir ein Review zu schreiben, ich habe mich sehr darüber gefreut! Was das Reisebüro angeht, so liegt es eher an mangelnder Inspiration meinerseits, dass keine richtigen Kapitel kamen, Reiselust der Leser ist ja gerade in diesen Zeiten durchaus vorhanden. Aber ich habe dieses Projekt nicht aufgegeben und beabsichtige tatsächlich, in nächster Zeit ein Kapitel hochzuladen. Falls du auch Interesse an einer Reise haben solltest, kannst du dich also gern melden ;D
Ich würde mich auf jeden Fall freuen, mehr von dir zu lesen, dem nach zu urteilen, was ich auf deinem Profil gefunden habe (ich bin da bei neuen Reviewern immer etwas neugierig) haben wir einiges gemeinsam. Und sei es nur die Liebe zu Tolkien, Pferden und Rohan, was du sicher an meinem (zugegebenermaßen damals nicht sehr elegant ausgewählten) Nutzernamen erkennen kannst.

Die Ardapedia ist mir ein guter Freund und Helfer. Mehr als Wikipedia, zumindest seit ich die nicht mehr für die Schule brauche :D Ich wüsste auch ohne Zufallsgenerator einige Charaktere, über die ich gern schreiben würde, aber ich will es ja auch ein bisschen spannend für mich machen und so brauche ich mir auch wenigstens keine Sorgen zu machen, dass mir mal kein Thema einfällt. Irgendwelche passenden Gedanken dazu kommen mir dann schon.

Jetzt ist meine Reviewantwort etwas ausgeufert. Nochmals vielen Dank für deine netten Worte und
Liebe Grüße
Elenor
25.04.2021 | 09:39 Uhr
Liebe Elenor!
Das war sehr gut geschrieben.
Ich hänge mal gleich einen Stern an - auch für das ambitionierte, zukünftige Gesamtwerk.

Haben die Hobbits also ähnliche Sorgen mit den Jungspunden wie viele Eltern am Land, die sich auch nur schwer der neuen Welt öffnen können. Tradition ist dort ein hohes Gut.
Und die Jungen verkaufen diese - wenn auch guten - Ideen ihren Eltern ja auch unempathisch kompromisslos. Immerhin stecken da Erinnerungen an Sandigmanns Vorfahren drin.
Einander in der Mitte zu treffen wäre ein Gewinn.
Ich glaube, Sandigmann wird das noch erkennen.
Schönen Gruß.
R ♪ ♫ ♪♪

Antwort von Elenor-Rohir am 25.04.2021 | 12:52 Uhr
Liebe R,

Ein herzliches Dankeschön für Lob, Review und Sternchen! Freut mich sehr, dass es dir gefallen hat.

Ja, ich denke, Hobbits haben oft ganz ähnliche Sorgen wie Menschen. Mit Kindern ist das ja nicht immer ganz einfach. Hier in diesem speziellen Fall hat der Sohn sich um den Widerspruch des Vaters nicht viel gekümmert.
Das Auenland ist, soweit ich weiß, von der ländlichen Gegend inspiriert, in der Tolkien aufgewachsen ist. Als er dann in die industrialisierte Großstadt zog, war das ein Schock. Deshalb sind die Hobbits dem gegenüber auch eher negativ eingestellt. Sie lieben eben ihr einfaches, ruhiges Leben.

Liebe Grüße
Elenor
25.04.2021 | 09:32 Uhr
Liebe Elenor!
Das ist ein interessantes Projekt,
aber nicht mein bevorzugter Fandom. Ich komm nur über Autoren-Alerts zufällig her.
Willst du täglich posten? Jedenfalls ist eine Art Adventskalender im Sommer schön, denn vor Weihnachten posten eh alle.
Aber bestimmt schau ich zwischendurch rein, sind ja abgeschlossene OneShots.

Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg und Spaß damit.
Herzlichst.
R ♡

Antwort von Elenor-Rohir am 25.04.2021 | 12:37 Uhr
Liebe R,
ich weiß ja, dass du bei Mittelerde-Geschichten eher weniger liest, umso mehr freut es mich, dass du trotzdem auf den Alert geklickt hast! Danke für dein Review!
Ich denke, für die Geschichten wird auch nicht viel Vorwissen nötig sein, es sind einfach kleine Einblicke in eine große Welt, die zwar fantastische Elemente hat, aber der unseren eigentlich gar nicht so unähnlich ist.
Täglich zu posten ist mein Ziel. Regelmäßigkeit ist nicht so meine Stärke, und ich wollte mich einfach mal selbst herausfordern. Einen Adventskalender im Winter hatte ich ja schon geschrieben, aber Geschichten sind ja zum Glück nicht daran gebunden, und ich hatte jetzt Lust darauf, also habe ich einfach angefangen.

Liebe Grüße
Elenor
25.04.2021 | 08:27 Uhr
Hallo, ein großes Vorhaben, welches ich gerne unterstütze, also frisch ans Werk.....Auf Wiederlesen...Zwergi

Antwort von Elenor-Rohir am 25.04.2021 | 12:29 Uhr
Hallo Zwergi,
dass ich dich hier wiedersehe, hätte ich mir ja denken können :) Schön, dass du wieder mitliest, und danke für dein Review!
Liebe Grüße
Elenor
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast