Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Wyandra
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt) für Kapitel 1:
14.12.2021 | 13:53 Uhr
Hallo!
Was für eine schöne Kurzgeschichte, ich habe sie wirklich gerne gelesen. Wow, ich wünschte, ich könnte noch mehr über die Welt, die verschiedenen Klassen und Wesen und Aufgaben erfahren. Ich liebe Fantasystories, das hat mich grade total angefixt :D Und ich hätte auch Lust, noch mehr über Lyssa und Tess zu erfahren. Hilft Tess ihr weiterhin, sich einzugewöhnen? Und wie kommt Lyssa dann mit der Umstellung zurecht?

Eine tolle Geschichte und ein wunderbarer Schreibstil, ich bin ganz begeistert. Irgendwie kann ich Lyssa beinahe vor mir sehen, wie sie barfuß über eine Wiese läuft und dann endlich zu ihren Pferden kann :D Schön!

Liebe Grüße

Antwort von Wyandra am 15.12.2021 | 17:48 Uhr
Hallo,

aah, ich habe gar nicht mehr mit Rückmeldung gerechnet und freue mich gerade sehr darüber!

Ich hatte damals riesigen Spaß mit diesem Wettbewerbsbeitrag und habe tatsächlich kurz mit dem Gedanken gespielt, eine Fortsetzung zu schreiben ... Aber so, wie ich mich, meine Motivation und mein Schreibtempo kenne, wird das eher nichts mehr werden. Ich glaube aber auf jeden Fall, dass sich Lyssa recht schnell umgewöhnt und dass sie in Tess eine Freundin fürs Leben gefunden hat. Den Rest darf sich gerne jeder selbst ausmalen.^^

Vielen Dank fürs Lesen und für dein Review, es freut mich sehr, dass die Geschichte dir gefallen hat!

Liebe Grüße
Re
21.07.2021 | 15:02 Uhr
Ich hab's lange rausgeschoben, deinen Beitrag zu lesen, weil er doch recht lang ist und ich leider selten so viel Zeit am Stück habe. Jetzt hab ich's endlich geschafft und kann nur sagen: Tolle Story. Die Art von Lyssa die Welt zu sehen ist am Anfang einfach dermaßen lustig. Es gibt unzählige Stellen, bei denen ich laut lachen musste, ich kann sie gar nicht alle aufzählen. Die Art, wie sie ihre Wahrnehmung unserer Welt beschreibt ist dir wirklich super gelungen.

Überhaupt ist das Worldbuilding sehr gut. Man bekommt eine Vorstellung von der Feenwelt und wie sie mit uns interagiert. Auf der einen Seite knüpft es an Erinnerungen aus der eigenen Kindheit (Zahnfee usw.) an, verbindet sie mit diversen eher aus der Erwachsenenwelt stammenden Fabelwesen und endet dann mit einem interessanten Konstrukt, wie diese mit unserer Welt interagieren.

Ich glaube eine der lustigsten und schönsten Stellen war für mich das "Pferde sind auch nur Einhörner in Verkleidung". Ich musste so lachen X'D

Aber der Hälfte etwa, wird die Story schwermütiger, so wie Lyssa auch. Das passt wirklich wunderbar. Zusammen mit der kleinen (?) Fee ist man immer frustrierter. Sie wird nicht nur von den Menschen ignoriert, die sie von Natur aus nicht wahrnehmen können, sondern auch von Ihresgleichen. Und dann trifft sie ausgerechnet in der Menschenwelt auf jemanden, der (in dem Fall die) ihr zuhört.

Dir ist hier eine tolle Geschichte gelungen, es hat mir sehr viel Spaß gemacht, sie zu lesen. Vielen Dank!

Antwort von Wyandra am 23.07.2021 | 11:12 Uhr
Aw, so ein schönes Review, danke dafür! :)

Ich hatte riesigen Spaß beim Schreiben und es freut mich, wenn man davon etwas merkt. Lyssa, Tess und ihre Welt sind mir dabei richtig ans Herz gewachsen.

Dass du das Worldbuilding als gelungen empfindest, ist besonders schön zu hören, damit hab ich nämlich oft so meine Probleme. In meinem Kopf sieht das alles immer sehr logisch aus, nur wenn ich es dann aufschreibe, habe ich die Befürchtung, dass das außer mir niemand so sieht.^^

Die Stelle mit den Pferden/Einhörnern gehört vermutlich auch zu meinen liebsten. :D (Und als jemand, der schon lange genug mit Pferden zu tun hat, kann ich bestätigen, dass sie manchmal sehr doof sein können.)

Danke noch mal fürs Lesen und Kommentieren und liebe Grüße
Re
Karl Taube (anonymer Benutzer)
22.04.2021 | 19:18 Uhr
Hi,

zugegeben, ich lese in Häppchen, denn so viel auf einmal, dass packe ich nicht.
Es kam ja schon mehrmals zur Sprache, dass Lyssa wohl die Unsichtbare ist. In ihrem Wunsch, eine Einhornpflegerin zu werden, wirkt sie authentisch und dadurch, dass sies hinnimmt, nicht beachtet zu werden, kommt sie sympathisch daher. Sie heult nicht, bemitleidet sich nicht, sondern tut einfach weiter. Ich kann ihr nur wünschen, dass sie bald das werden kann, was sie möchte. Karriere ist ihr egal, Hauptsache Einhörner.

Du hast eine ganz bunte Phantasie und erzählst wohl gerade deswegen so, als wär' all das ganz normal. Das, so denke ich, macht den Reiz deiner Geschichte aus. Umpathetisch, unprätentiös schilderst du hier den Alltag einer Fee.

Starke Leistung!

LG
KT

Ps.: Ich komme jetzt zum "Reiterhof". :-)

Antwort von Wyandra am 23.04.2021 | 10:29 Uhr
Hallo,

genau, das „für andere unsichtbar“ bezieht sich hauptsächlich (wenn auch nicht nur) auf Lyssa, und das auch auf verschiedene Arten. Sie ist mir beim Schreiben richtig ans Herz gewachsen, darum freut es mich, dass du sie als sympathisch empfindest.

Danke wieder für dein liebes Review, und viel Spaß beim Weiterlesen! :)

Liebe Grüße
Re
Karl Taube (anonymer Benutzer)
20.04.2021 | 21:54 Uhr
Hi :-)

Ich habe deine Geschichte zu lesen begonnen und bin begeistert. Sie ist bezaubernd, charmant, mit Esprit und einer Prise Schlitzohrigkeit.
Ich melde mich wieder, wenn ich fertig bin!

Herzlich
KT

Antwort von Wyandra am 21.04.2021 | 07:00 Uhr
Hi,

danke für deine Rückmeldung, das ist schön zu hören! :)

Liebe Grüße
Re
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast