Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Miral Paris
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
03.05.2021 | 23:56 Uhr
Miraline,

das war eine wirklich richtig gut geschriebene Geschichte.
Ich kann mich Dunkel erinnern, schon mal einen Ausschnitt von dir gehört zu haben und falls ich es bei der Gelegenheit nicht schon gesagt habe: Das ist wunderbar geworden.
Du beschreibst Charlie und seine Gefühle sehr treffend und bildlich, dass ich ihn mir direkt vorstellen konnte. (Aus irgendeinem Grund hat er das Gesicht des jungen Matt Damon, aber das mehr mit meinem Hirn, als deiner Geschichte zu tun.)
Ich beneide dich ja doch ein bisschen um dein Talent, Gefühle so realistisch und empathisch (ist das ein treffender Begriff? Vielleicht) zu beschreiben. Einige deiner Sätze gefallen mir auch einfach deshalb besonders gut, weil sie schön klingen.

Wie schon im ersten Review erwähnt, sind da doch ein paar Fehlerchen drin, aber da die den Lesefluss nur wenig stören, wiegen die nun nicht wirklich schwer.
Mal davon abgesehen, du kennst mein unbearbeitetes Handy-Geschreibsel, das ist manchmal so chaotisch, als würde ich es mit der Nase tippen. Außderdem habe ich jetzt das Bild eines Superhelden, dessen normale Identität Peter Pensive heißt, im Kopf oder alternativ das Kind, das das goldene Ticket für die Schokoladenfabrik eigentlich gefunden hätte, wenn Charlie nicht die Tafel gekauft hätte. Hat sowas Roald Dahl-mäßiges.

Wie dem auch sei, großartige Geschichte. Ich habe den Film zwar seit drei Jahren oder so nicht mehr gesehen, aber ich denke, sie entspricht auch dessen Geist.
Liebe Grüße,
Dalia

Antwort von Miral Paris am 05.05.2021 | 16:45 Uhr
Liebe Dalia,
vielen Dank für dein Review.
Es freut mich sehr das meine kleine Geschichte so eine große Resonanz auslöst.
Die Geschichte war ja ursprünglich für Deutsch, die Resonanz dort aber eher stumm.

Deine Geschichten sind auch super, vielleicht etwas aufregender und etwas weniger Gefühl.
Aber du weißt doch ich brauche das Drama!

LG Miral
03.05.2021 | 20:06 Uhr
Wow. Ich bin absolut geflasht von diesem Oneshot. Ich hatte fast Tränen in den Augen, so sehr habe ich mit Charlie mitgelitten. Besonders sein Satz über die leidenden Künstler und über Shakespeares Sonnett - ich bin absolut hin und weg. Ich würde mich so sehr über eine Fortsetzung freuen!!
Liebe Grüße :)

Antwort von Miral Paris am 05.05.2021 | 16:39 Uhr
Vielen Dank für dein Review!
Es freut mich das du so geflasht bist , das ist ein großes Kompliment! Danke!
Ich arbeite schon an einer Fortsetzung, es kann sich also nur noch um Jahre handeln....
LG Miral
02.05.2021 | 12:07 Uhr
Hallo :)
Ich habe mich sehr gefreut zu sehen, dass in diesem fandom mal wieder etwas hochgeladen wurde. Vor Zeiten zurück hatten meine Freundin und ich hier auch mal etwas beigetragen (Nuwanda), nur leider ist das irgendwie eingeschlafen, da ich kaum noch auf deutsch schreibe oder lese. Trotzdem hat mir deine Story sehr gefallen. Du hast Charlie und auch Neil meiner Meinung nach gut getroffen in ihrer Persönlichkeit. Auch die Einstellung von Hinterbliebenen gegenüber Suizid ist sehr passend für die damalige Zeit, als es noch an Aufklärung und Hintergrundwissen fehlte.
Lediglich sind mir ein paar Schreibfehler aufgefallen, vorallem bei den Namen (Dalton und nicht Danton, und auch bei den altehrwürdigen Dichtern solltest du noch mal auf die Schreibweise achten :)) Das aber nur am Rande.
Ansonsten wirklich sehr gut und ich bin gespannt auf weitere Werke von dir!

Bis dahin,
OrvilleBridgeCat

Antwort von Miral Paris am 03.05.2021 | 19:53 Uhr
Hey,
Vielen Dank für dein Review.
Aufklärung hilft auf jeden Fall Menschen in Situationen wie Neil zu helfen.
Für Charlie war Neils Tod eine noch nie dagewesene Katastrophe, das ist er natürlich wütend.
Wenn auch eigentlich nicht auf Neil, sondern auf die Erwachsenen.

Ich werde nochmal nach Schreibfehlern suchen.
Vielen Dank
LG Miral
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast