Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Yueve
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
01.05.2021 | 18:18 Uhr
Liebe Yueve,

dein 2. Kapitel ist der Auftakt zu meinem heutigen FF-Leseabend, denn ich bin hier sehr im Rückstand, und - WOW - ganz großartig, ich bin sehr berührt. Die Beschreibungen (und du nennst meinen Schreibstil lebendig, das Kompliment zählt jetzt doppelt, denn da kann ich mit dir ja nicht ansatzweise mithalten!!) haben mich wieder umgehauen, da ist man sowas von live dabei, mehr geht nicht!

Die Hoffnungslosigkeit hast du großartig und in ihrer ganzen Schrecklichkeit so authentisch beschrieben, dass sie mich in den Mai letztes Jahr zurückkatapultiert hat, da habe ich genau diese Gefühle erlebt. An die denke ich dieser Tage sowieso viel, aber du hast sie auf den Punkt gebracht. Wirklich ganz große Klasse, Kompliment!!

Und dann die schönen Rückblenden, zum Schmelzen schön... sehr authentisch, sehr glaubwürdig, und ich konnte mir Thorin und Bilbo alle mit Mimik und Gestik vorstellen, als wäre ich mit dabei gewesen.

Es klang zum Ende hin so dermaßen fast wie eine Hommage als Nachruf, dass ich Herzflattern gekriegt habe und dachte, er wird doch wohl, er wird doch wohl... und ja, er WIRD. Puh, ein Glück. :-)
Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Kapitel!!

Liebe Grüße, hab ein schönes Wochenende!
Monama

Antwort von Yueve am 02.05.2021 | 17:35 Uhr
Hallo liebe Monama,

wäre das hier ein Livestream würdest du mich erröten sehen! Wenn ich deinen Schreibstil und insbesondere besagte Szene als sehr lebendig wahrnehme, dann ist dem tatsächlich so! :-)
Danke dir für dein Review, das mich wohlmöglich in einem besseren Licht erscheinen lässt, als mir zusteht, aber ich gestehe mir jetzt einfach zu, dass ich aufgrund meines Alters und meiner Schreiberfahrung zumindest einigermaßen in der Lage bin, zu urteilen wann etwas wahrhaftig gut geschrieben ist und wann nicht! Also nimm dieses Kompliment ruhig in voller Anerkennung an ;-)

Nachdem Bilbos Hoffnungslosigkeit in der Tat das Hauptthema dieses Teil ist, wird es in Teil 3 definitiv besser und Thorin bekommt auch seine großen Momente. Ich bin einigermaßen erleichtert, wenn Bilbos Verzweiflung nachzuvollziehen war, denn sie hat mich auch beim Schreiben sehr beschäftigt.

Hab vielen lieben Dank für dein Review und noch einen schönen Abend!
Yueve
29.04.2021 | 17:18 Uhr
Liebe Yueve,

OMG, du weißt es! :3
Du weißt, dass die Gemeinschaft an Bilbos Geburtstag in der Seestadt eintraf! Für einen Tolkien-Neuling, wie du dich selbst nennst, ist das aber ganz schön fortgeschritten, und ich finde, du hast diese Information wundervoll in dieses zweite Kapitel eingebettet. Das Warten hat sich mehr als gelohnt! :)

Du präsentierst uns hier einen sehr fragilen, verzweifelten Bilbo, und wenn man mein Gebaren als Leserin (und Autorin) kennt, ist ganz klar, dass ich diesen bezaubernden Charakter auch hier bei dir am liebsten auf den Schoß nehmen würde. Was hat mir das Herz geblutet, als er auf allen vieren zu den anderen gelangt und Kíli, der Thorin so ähnlich sieht, einfach umarmen muss. Bilbo ist mein Liebling aus Mittelerde (am liebsten natürlich im Zusammenspiel mit dem vortrefflichen Thorin und den anderen Zwergen, aber auch Situationen, in denen er sich seiner Verwandten erwehren muss, oder Momente mit seinem Ziehsohn Frodo stehen bei mir hoch im Kurs).

Die Erinnerungen haben die bleischwere Gegenwart auf bittersüße Weise aufgelockert, und ganz besonders das Geburtstagsdetail finde ich großartig. Nicht nur, dass du es einbringst, sondern vor allem auch, wie! Thorin, der fragt, worauf sie eigentlich trinken, als der Krug fast leer ist. Bilbo, der „Ich habe heute Geburtstag“ denkt, es jedoch unausgesprochen lässt. Und wie er dann mit sich ringt, es Thorin doch noch zu sagen! Aber die Gelegenheit verstreicht und kommt nicht wieder. Ich finde, das passt wunderbar zu Bilbo, der letztlich zu bescheiden und zu schüchtern ist, um seinem unterschwelligen Wunsch verbal einen Weg zu ebnen. (Dabei bin ich mir sicher, Thorin hätte die Herausforderung angenommen!)

Ich musste schmunzeln, weil auch mein nächstes Kapitel eines mit einer Rückblende ist (und das übernächste womöglich auch, aber nur das nächste ist bereits fertig und muss bloß noch korrigiert werden), und das mit dem Geburtstag wird bei mir später ebenfalls noch eine Rolle spielen – zwar auf andere Weise, doch vollständig kann man Überschneidungen wohl einfach nicht vermeiden. Und ich möchte gern das Positive daran sehen; es ist schön, wenn man sich für Dinge auf ähnliche Weise interessiert. :)

Was mich ein wenig irritiert hat, war die englische Anrede „Mister“ in Kombination mit den deutschen Versionen der Namen. Die Anrede klänge für mich natürlicher, wenn sie entweder „Mister/Master Baggins“ oder „Herr/Meister Beutlin“ lauten würde. Das ist nichts, was mich arg gestört hat, aber weil du schreibst, dass dir auch konstruktive Kritik willkommen ist, dachte ich, ich spreche es mal an. Einheitlichkeit käme dem Lesefluss da entgegen. :)

Ich bin sehr gespannt auf den finalen Teil! :3

Liebe Grüße
Jaskolkin

Antwort von Yueve am 30.04.2021 | 22:49 Uhr
Hallo liebe Jaskolkin,

erst einmal vielen lieben Dank für dein Review! Ich bin ein wahrer Fan deiner Reviews, weil diese so wunderbar auf die Geschichte eingehen und genau die Themen aufgreifen, die einem beim Schreiben sehr am Herzen lagen. Ich muss jedoch ein Geständnis ablegen: Die Tatsache mit Bilbos Geburtstag war mir nur bekannt aufgrund eines Postings auf Tumblr, der mit einem Augenzwinkern begründete, warum es auf der Hand liegt, dass Thorin und Bilbo in der Seestadt etwas miteinander hatten ;-) Zitat: "It was Bilbos birthday (I'm not saying birthday sex but...)". Ich bin und bleibe noch immer ein blutiger Tolkien-Anfänger und wenn ich ein bisschen mehr Zeit und Gelegenheit hätte (es wollen ja schließlich Fan Fictions geschrieben werden), würde ich endlich "Der Hobbit" fertig lesen und anschließend mit "Herr der Ringe" anfangen. Zur Zeit muss noch die Internet-Recherche auf verschiedenen Wikis herhalten ;-)

Wie schön, dass du die Szene ansprichst. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass in dem Moment etwas passiert wäre, hätte Bilbo sich getraut Thorin zu sagen, dass heute sein Geburtstag ist, aber meiner bescheidenen Meinung nach passt es eben - so wie du es ansprichst, nicht zu Bilbo, deswegen bleibt es unausgesprochen. Kleiner harmloser Spoiler: Teil 3 tröstet über dieses Versäumnis hinweg und ich hoffe sehr, dass ich den Erwartungen nach einer Wiedergutmachung für diesen "Abbruch" gerecht werde :)

Zu der Anrede "Mister Beutlin" anstatt "Master/Mister Baggins" oder "Herr Beutlin": Du hast absolut recht damit! Es wäre in jedem Fall einheitlicher sich für eine Variante zu entscheiden und nicht die englische Anrede mit der deutschen Variante des Namens zu koppeln. Ich hab mich beim Korrekturlesen dabei ertappt, wie ich anstatt "Tal" immer wieder "Dale" geschrieben habe, ich verwechselt also öfter mal die Begriffe. Allerdings gefällt mir bei "Mister Beutlin" lediglich die Aussprache, weil mir "Herr Beutlin" aus schwer zu beschriebenen Gründen einfach nicht zusagt. Ich hoffe keine anderen Tolkien-Fans drehen mir daraus einen Strick. Ich besitze sowohl eine Ausgabe von "Der Hobbit" mit der Krüge Übersetzung und der von Scherf. Aktuell lese ich gerade diese von Walter Scherf. Dort wird auch die englische Anrede in Kombination mit der deutschen Variante von "Baggins" verwendet, also "Mister Beutlin". Ich weiß, dass sich an den Übersetzungen die Geister scheiden und viel darüber diskutiert wurde und wahrscheinlich immer noch wird. Mir sagte ganz schlicht und einfach die "Mister Beutlin" Variante zu und es war das erste, was ich gelesen habe, deswegen habe ich mich dafür entschieden :)

Man merkt wie gern du Bilbo hast und ich kann dich zum Glück trösten: In Teil 3 wird alles besser :D Aber ich kann mir eben nur zu gut vorstellen, wie am Boden zerstört und ängstlich Bilbo sein müsste, wenn er wirklich noch in dieser Situation mit den anderen wäre. Aber es wird alles gut werden! Das ist das schöne an Fan Fiction schreiben: Man kann die Tragik weiterführen und ausschlachten, man kann aber auch ein eigenes Happy End schreiben!

Ein großes Dankeschön und Alles Liebe
Yueve
08.04.2021 | 22:10 Uhr
Hallo Yueve,

auch dieser Beginn klingt ganz wunderbar! :3

Düster ja, aber auch verheißungsvoll und nach großen Gefühlen. War es in „Adler unter Tage“ Thorin, der beschützend auftrat, könnte diese Rolle hier Bilbo zukommen, und ich bin mir sicher, dass er das mit Bravour meistern würde.

Ich finde es toll, dass du Bofur mit eingebracht hast; er und Balin sind besondere Lieblinge von mir, weil sie Bilbo im Rahmen ihrer Möglichkeiten so zur Seite stehen. Ich glaube, Bofur und Balin könnte man als Bilbos beste Freunde unter den Zwergen betrachten, wenn man von Thorin selbst absieht, der auch in meiner Vorstellung noch viel mehr für Bilbo ist bzw. wird.

Ich freue mich sehr auf die restlichen beiden Teile! <3

Liebe Grüße
Jaskolkin
07.04.2021 | 08:35 Uhr
Liebe Yueve,

ein sehr gut gelungener Beginn. Da ich mir dachte, ich lasse dir neben dem Sternchen auch noch zwei, drei liebe Worte da, damit du nicht glaubst, dass du gegen eine Wand schreiben würdest.

Du hast einen sehr angenehmen Stil, der schon im ersten Moment die Schlingen seiner Fesseln ausgeworfen hat und ich würde gerne den Rest der Geschichte an mich reißen und weiter lesen.
Ob es jetzt an dem düster-schaurigen Anfang lag, der mir das trostlose Bild eines Schlachtfeldes gezaubert hat? Oder an der hoffnungsvollen Reise durch die Zeilen, die mehr offenbaren wollten, als der erste Blick hätte vermuten lassen, nur, um uns als Leser erstmal ein bisschen wankend zurückzulassen?

Hier, nimm ein Lob,
Avarantis
07.04.2021 | 07:50 Uhr
Du hast einen wunderschönen Schreibstil, ich bin ganz begeistert von diesem Anfang!
Bildgewaltg, wortgewaltig, und ich freue mich auf das nächste Kapitel!

Liebe Grüße
Monama
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast