Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: MiraMiracle
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
07.08.2021 | 22:44 Uhr
Hallo :)
Wie ich eben erfahren habe, wurde meine Vorgabe tatsächlich rausgegeben. Selbstverständlich musste ich da gleich mal losziehen und schauen, was dazu alles geschrieben wurde.

Wahnsinn wie reflektierend du an dieses Thema rangegangen bist. Ich bin wirklich tief beeindruckt. Du hast vollkommen recht, wenn du sagst, dass ein Großteil der Leute, mit dieser Phobie, sie künstlich anerzogen bekommen hat.
Der Twist, der sich dann in deinem kleinen Text ergeben hat, ist sehr bedrückend. Von der anfänglich lockeren Stimmung war sehr schnell nichts mehr übrig. Du hast es hier ganz wunderbar geschafft, eine Stimmung zu transportieren. In nur wenigen Worten, hast du es geschafft, eine sehr komplexe interne Story zu erschaffen, die viel Raum zur Interpretation lässt.
Das offene Ende erinnert mich auch sehr stark an Homo Faber. Im Gegensatz zu dem Buch mag ich dein Kapitel allerdings deutlich mehr. :D

Vielen Dank für den kurzen Einblick in deine Gedankenwelt.
06.04.2021 | 22:17 Uhr
Das Kapitel ist ja fast schon ein kleiner Geniestreich!
Mal abgesehen davon, daß man sich so wunderschön vorstellen kann, wie es da gerade abgeht, finde ich, hast du sehr schön getroffen, wie so mancher Erwachsener an Dinge herangeht, die er allenfalls Kindern zuschreibt, gefangen zwischen Phantasie, einer wundervollen Wirklichkeit, und dem Glauben, den Verstand zu verlieren, weil das ja so nicht sein kann, nur um sich über genau diese Frage mit seinen Kuscheltieren auseinanderzusetzen. Genau! Und Leos Meinung zählt eben doch! ^^

Das ganze mit der aktuellen Corona-Situation zu kombinieren gibt dem ganzen dann noch einen speziellen Tenor. Der geneigte Leser kann sich dann überlegen, ob er auf der Seite des Erzählers ist, und ihn am liebsten einweisen lassen möchte, oder auf der Seite der Kuscheltiere, die nur gutes im Sinn hatten, und das als Dank präsentiert bekommen.

Hm. Wie auch immer. Ich habe jetzt keine Zeit! Ich muß zurück zu Leo, Silas und dem Häkelmonsterchen. Die warten beim Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Spiel auf mich! ^^

Antwort von MiraMiracle am 07.04.2021 | 00:36 Uhr
Die Sache ist die: Ich weiß selbst nicht, ob die Kuscheltiere nun tatsächlich zum Leben erwacht sind oder nicht (;
Schön also, dass ich diese Unklarheit auch an die Leser weitergeben konnte :D
Viel Spaß beim Spielen, aber pass auf, dass das Monsterchen nicht übers Spielfeld hüpft und alle Figuren umwirft!
06.04.2021 | 22:10 Uhr
Und wo wir gerade bei cool waren! Na, das ist doch ein cooles Kapitel im wahrsten Sinne des Wortes! Und eine Paradevorlage für die Farben!

Schön finde ich, daß das Kapitel schon so farbenreich beginnt, ohne eine Farbe beim Namen zu nennen, beispielsweise mit den Blumen und Buntstiften. Die nähere Betrachtung der Farben bleibt dann aber den Eissorten vorbehalten (wobei allein der Beschreibung wegen das enttäuschend weiße Zitroneneis mein Favorit ist ^^).

Vielen Dank für das im wahrsten Sinne des Wortes süße und bunte Kapitel! ^^

Antwort von MiraMiracle am 07.04.2021 | 00:27 Uhr
Danke auch für diese Review (:
Die farblose Beschreibung von Buntheit zu Beginn war tatsächlich gar nicht mal so bewusst geplant - ich hatte zwar kurz die Idee, die Blumen in etwas Grün zu verpacken, aber die fand ich dann einfach komisch.
Und mit dem weißen Zitroneneis - um auf die 10 Farben zu kommen, muss man ja ein wenig Nuancen einbringen und bei meiner ersten Liste aus dem Kopf heraus, dachte ich an ein schönes Zitronengelb, nur um dann bei der Suche nach Eissorten in neuen Farben festzustellen, dass ich das für Zitrone gar nicht nehmen kann. Wenn es um das tatsächliche Essen von Eis geht, mag das kein Problem sein, aber zum Schreiben war das einfach enttäuschend ;D
06.04.2021 | 22:00 Uhr
Heyho Mira,

ich schaue gerade in deine geniale Sammlung und bin völlig begeistert von deinen coolen Ideen.
Die kleine, fast schon wissenschaftliche Exkursion über Ranken ist jedenfalls faszinierend - man kann sich alles so wunderbar vorstellen, und nachvollziehen, vor allem über die verschiedenen Reaktionsmöglichkeiten der Ranken, und über die Regeln des Anstands.

Wobei… bedeutet es nicht, wenn eine Ranke sich so eindeutig einem zuneigt, daß es fast wie eine Bestimmung ist? Muß man sich da noch Sorgen machen? Oder können Ranken auch hinterhältig, gemein und böse sein? Oder… kann es vorkommen, daß man sich mit den eigenen Ranken uneins ist…?

Hey, über diese Welt könntest du noch mehr schreiben, das ist unheimlich interessant, und so toll ausgearbeitet, in diesem kleinen Kapitel schon. ^^

Herzlich Willkommen in der Wochen-Challenge! <(^^<)
♥liche Grüße,
Lee

Antwort von MiraMiracle am 07.04.2021 | 00:16 Uhr
Uneinigkeit mit den Ranken ist da nur illusorisch, eher ein Zeichen von Gefühlen oder so, derer man sich nicht aktiv bewusst ist, oder vielleicht auch von einer psychologischen Störung. Sie sind ja am ehesten eine sichtbare Manifestation von vielen Dingen einer Person, die man sonst nicht sehen kann. Womöglich haben einige daher anstatt/nicht nur Blüten, sondern auch Stacheln oder Dornen, wo man dann vmtl schon mal vorsichtiger mit ist. Ob man so eindeutige Zuneigung der Ranken dann Bestimmung nennt, das haben die Philosophen verschiedene Meinungen, aber eigentlich wird nur sichtbar gemacht, was man sich sonst vielleicht nicht traut zu sagen oder überhaupt sich selbst einzugestehen.

Vielen Dank für die Review, sie hat mir auf jeden Fall auch ein paar Gedankenanstöße gegeben, um die Welt ggf weiter auszuarbeiten
Lieben Gruß, Mira
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast