Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Tatu
Reviews 1 bis 25 (von 60 insgesamt):
17.05.2021 | 10:22 Uhr
Hey! ^^

Nooo, du kannst nicht an so einer spannenden Stelle aufhören! D:
Das vorige Kapitel, wo Sam die Batterien öffnen musste und so, hast du sehr gut beschrieben. Gibt's da YouTube-Videos dazu oder musstest du selbst ein paar Lithium-Batterien killen, um die Szene gut beschreiben zu können? xD
Dass der Bär aufgewacht ist, ist ein großes Unglück.
Wo ich besonders lachen musste, war die Szene:

Stampfen näherte sich. Sam?
Schnaufen. Nicht Sam!

Ich hoffe allerdings, Sam findet ihn schnell, tötet den Mulkavi und verarztet den armen Dean.
Mein Blutdruck macht das alles bald nicht mehr mit... xD

lg Eichenflug
16.05.2021 | 10:42 Uhr
Liebe Tatu!
Was für ein spannendes und mitreißendes Kapitel! Als Leser hat man nicht eine Sekunde die Möglichkeit zu verschnaufen, naja, hat Dean ja auch nicht! ;-) Boah, der arme Kerl! Ich hab es schon geahnt, daß ihm der Bär auf den Fersen ist. Obwohl Dean immer mehr die Kräfte verlassen schafft er es doch sich in letzter Sekunde aus der Höhle zu zwängen. Man leidet mit jeder Zeile mit! Bei deinen Beschreibungen schmerzt einem der eigene Körper.
Aber die rettende Freiheit kann er nicht lange genießen. Kurze Lichtblicke wie ein paar Schluck geschmolzener Schnee für seine staubtrockene Kehle oder auch das kurze Gespräch mit Sam werden sofort zunichte gemacht denn das Monster wartet schon.
War es in der Höhle schon sehr knapp dem Bär zu entkommen, so scheint es jetzt für Dean vollkommen Aussichtslos sich in seinem Zustand gegen das Monster zu wehren.
Auch wenn sich das Vieh bei seinem ersten Angriff mit Deans Waffe aufspießt so wissen wir, daß es nicht viel bringen wird. Mit diesem Ende spannst du uns geschickt bis nächste Woche auf die Folter, ganz schön gemein! ;-)
Super geschrieben! Ich finde, eins deiner besten Kapitel! Freue mich schon auf nächsten Sonntag. Bis dahin
Liebe Grüße
Pami71
15.05.2021 | 22:23 Uhr
Liebe Tatu,

das Kapitel ist so irre irre spannend!!! Genial!

Immer wieder denkt man, jetzt bricht er aber zusammen, das kann er gar nicht mehr schaffen. Man beginnt schon selbst flach zu atmen, so reißt das mit! Aber er schafft es immer wieder nochmal irgendwoher Energiereserven zu mobilisieren! Der Überlebenswille und das Adrenalin machen es möglich!

Oh Mann! Erst dachte ich, das mit dem Bär, das wird eng. Das schafft er nicht! Nächster Gedanke: Okay, er ist aus der Höhle, aber wie soll Sam ihn da jemals finden?!?

Aber klar! Er hat wieder Handyempfang! Wie blöd von mir, dass ich vergessen hatte, dass der Empfang ja außerhalb der Höhle echt gut war. Also ein kleiner Lichtblick! Oder vielmehr ein riesiger! Denn dass er endlich wieder mit Sam telefonieren konnte war super! Eine große Erleichterung. Für beide. Schon denkt man, jetzt kann er sich endlich ausruhen.

Aber nein, jetzt kommt das Vieh! Und er kratzt wieder seinen letzten Rest an Kraft zusammen, obwohl ihm vorher schon allein das Reden schwer fiel.

Also: Genial spannend und mitreißend geschrieben! Super! Hat mir megagut gefallen!

Und jetzt bin ich natürlich irre gespannt, wann Sam auftaucht! Der war dem Vieh schließlich schon auf den Fersen mit seiner Batterie-Waffe!

Wahrscheinlich in letzter Sekunde. Ahhh! Wobei das echt gleich sein muss. Denn Dean hat in seinem Zustand keine Chance das Vieh lange in Schach zu halten!

Bin sooo gespannt! Gemeine Stelle!

Alles Liebe,
deine Nyta
09.05.2021 | 19:48 Uhr
Hallihallo Tatu,

ich war ja schon sehr neugierig auf dieses Kapitel und meiner Meinung ist es trotz der "Unaufgeregtheit" (mir fällt gerade kein besseres Wort ein ^^'') eines der spannendsten!

Ich hab einen richtigen, kleinen Schreck bekommen, als Sam da auf einmal Alkali-Batterien aus der Taschenlampe fischt. Oha! In dem Schneetreiben Batterien auftreiben zu müssen, wäre sicher sehr schwierig gewesen, aber großes Glück für ihn (und Dean), dass er die zweite Lampe schließlich doch noch findet - puh! Mir gefiel die Szene, in der Sam das Auto durchsucht sehr gut. Du hast alles mit viel Detailliebe beschrieben, zum Beispiel was sich so alles aus dem Handschuhfach des Impalas befinde. Ist ja auch mal gut zu wissen ;)
Und auch wie Sam die Batterien öffnet habe ich gespannt verfolgt. Erinnert mich ein bisschen an die Szenen, wenn man eine Bombenentschärfung im TV sieht und den Atem anhält. Man konnte Sams Nervosität jedenfalls prima aus deinen Handlungen herauslesen, ohne dass du großartig darauf aufmerksam machst - tolles Show don't tell!

Und jetzt macht er sich also auf den Weg zu Dean und der Höhle. Ob das nächste Kapitel wieder von Letzterem handelt? Immerhin hatte er sich ja aus der Felsspalte befreien können, aber es steht nach wie vor schlimm um ihn.

Ich freue mich schon auf den nächsten Upload und verbleibe bis dahin mit
Vielen Grüßen,
Applepie :)

Antwort von Tatu am 15.05.2021 | 15:50 Uhr
Liebe Applepie,
Diesmal bin ich echt spät dran mit der Reviewantwort. Das tut mir sehr leid.
Ich möchte dir aber versichern, dass ich mich wieder riesig über den Review gefreut habe und danke dir sehr dafür.
Toll, dass du das Kapitel so spannend findest. Hier war auf jeden Fall eine etwas andere Aufgeregtheit am Werk.
Ich habe lange überlegt, was Dean wohl so im Handschuhfach hat. Aber die meisten Sachen, die mir eingefallen waren, wären fatal, wenn sie in eine Polizeikontrolle kommen würden. Aber eine Pistole müssen sie einfach im Handschuhfach haben.
Dass dir die Batterieeröffnung gefällt freut mich tierisch. Besonders, weil Sams Nervosität bei dir so gut ankam. Danke für das Kompliment.
Liebe Grüße und bis nachher, ich freue mich nämlich schon auf dein neues Kapitel! :-)
Liebe Grüße
deine Tatu
09.05.2021 | 16:23 Uhr
Liebe Tatu!
Boah, dieses Kapitel ist ja wieder echt spannend. Mir ist an der Stelle wo Sam die falschen Batterien in der Hand hält auch vor Schreck das Herz in die Hose gerutscht. Oh Mann, kurz hatte ich den Gedanken..."Oh Gott, wie soll er dann bloß Dean retten?" Mit diesem kurzen Teil hast du uns nochmal so richtig geschockt. Aber zum Glück wird er nach längerem Suchen doch fündig. Was gar nicht so einfach ist denn Baby ist einfach riesig und bietet zu viel Stauraum ;-) Auf der Suche nach der zweiten Stablampe fällt dann Sam auch noch die Gasmaske in die Hände, wie passend! Dean sei Dank! Ja und zu der ganzen Aufregung kommt dann noch das Mistwetter dazu, als wäre die Zeit nicht schon knapp genug. Auch wenn Sam innerlich kribbelig vor Aufregung ist, finde ich es doch immer wieder bemerkenswert wie er in solchen Situationen konzentriert bleibt und dabei trotzdem an seinen Bruder denken kann. Auch wenn er Angst hat zu Versagen sein Wille ist einfach ungebrochen seinen Bruder zu retten.
Also der Teil wo er die Lithium Batterien öffnet ist klasse und sehr anschaulich von dir beschrieben. Ich glaube, ich könnte das jetzt auch, grins!
Jetzt bin ich schon sehr gespannt darauf wie es mit deiner Geschichte weitergeht und ob Sam mit seiner präparierten Waffe Erfolg hat. Allerdings mache ich mir auch große Sorgen um Dean. Die Zeit wird immer knapper...
Super tolles Kapitel! Daumen hoch!
Liebe Grüße
Pami71

Antwort von Tatu am 15.05.2021 | 15:29 Uhr
Meine liebe Pami,
Ich gebe dir recht, Baby hat einfach zu viel Stauraum. Da findet man nicht eben mal die Sachen, die man benötigt. ;-)
Ich freue mich, wenn in dir die Spannung wuchs und du um Dean gefiebert hast. Dann habe ich ja erreicht, was ich wollte. Aber natürlich kann ich Sam ja nicht ohne Waffe dastehen lassen. Wo soll das denn enden?
Dass dir der Lithium-Part so gut gefallen hat, ist toll.
Aber vielleicht hätte ich in des Vorwort schreiben sollen: ACHTUNG! Nicht nachmachen! Nur für den Fall, dass Bobbys Warnung in dem Kapitel davor nicht genug war.
Danke für dein schönes Review. Du hast mir, wie immer, eine große Freude damit gemacht.
Liebe Grüße
Deine Tatu
09.05.2021 | 11:16 Uhr
Liebe Tatu,

die Vorbereitungen, die Sam trifft, hast du hervorragend beschrieben. Ich mag es ja immer sehr gern, wenn nicht alles gleich auf Anhieb klappt. In dem Fall waren es die Alkaline-Batterien. Wenn der Hintergrund nicht so tragisch wäre und Sam gegen die Zeit arbeiten würde, wäre es allerdings witziger. So erhöht es die Spannung.

Mir hat auch sehr gefallen, dass auch in diesem Kapitel durchscheint, wie felsenfest sich Sam auf Bobbys Hilfe verlassen kann. Er handelt ja nun quasi nach seinen Anweisungen.

Gleichzeitig ist auch immer wieder die Sorge um Dean präsent. Sei es nun, wenn du den Impala erwähnst, den man ja unweigerlich mit Dean verknüpft. Dann noch Deans Werkzeugtasche und seine Marotte, alles aufzuheben, was irgendwie cool ist, wie auch diese Gasmaske.
In allem spiegelt sich Dean wieder und damit wird man als Leser unweigerlich an die Zeitknappheit erinnert.

Sehr spannend und richtig toll geschrieben. Die Geschichte macht viel Spaß.

Liebe Grüße,
deine Wildcat

Antwort von Tatu am 12.05.2021 | 08:25 Uhr
Liebe Wildcat,
Natürlich gibt es Schwierigkeiten. Wie könnte es auch anders sein. Der Schneesturm wurde ja bereits angekündigt. Und in einem großen Auto, wie dem Impala, muss man manchmal suchen. Schön, dass dir meine eingestreuten Hindernisse gefallen.
Sams Sorge um Dean ist allgegenwärtig. Sam ist es ja normalerweise gewöhnt, selbst zu recherchieren, aber das geht ja im Augenblick nicht. Also macht er das, was sie immer in einer solchen Situation tun. Er verlässt sich auf Bobby.
Schön, dass dir das Kapitel so gut gefällt. Du weißt ja, wie lange ich recherchiert habe.
Danke für dein Review. Damit hast du mir eine große Freude gemacht.
Liebe Grüße
Deine Tatu
08.05.2021 | 23:26 Uhr
Liebe Tatu,

nie hätte ich gedacht, dass man die Vorbereitungen so spannend schreiben kann! Allein schon das Suchen der Taschenlampe! Endlich fand er sie und dann hatte sie die falschen Batterien! Oh nein! Aber zum Glück müsste da noch eine andere sein. Nur wo?

Echt! Allein das Suchen der Batterien war super beschrieben. Und man hatte jeden Winkel des Autos klar vor Augen. Auch das Öffnen der Batterien war spannend. Super geschrieben. Ich hoffe, du hast das bei deiner Recherche nicht selber ausprobiert! ;-)

Und dazwischen noch der Schneesturm, durch den er noch mehr Zeit verliert. Wenigstens war der relativ kurz. Dazwischen war auch immer die Sorge um Dean spürbar. Das hast du auch fühlbar verpackt.

Also rundum spannend und insgesamt dann doch erfolgreich. Er ist bereit. Ich bin gespannt.

Liebe Grüße,
deine Nyta

Antwort von Tatu am 12.05.2021 | 08:13 Uhr
Liebe Nyta,
Ich freue mich, dass du das Kapitel so spannend findest. Natürlich mussten sich Dam ein paar Hindernisse in den Weg stellen. Wäre ja sonst zu einfach ;-)
Ich kann dich beruhigen, ich habe im Rahmen meiner Recherche nicht versucht, eine Lithium-Batterie zu öffnen. Dafür gibt es zum Glück YouTube.
Toll, dass auch die Sorge um Dean spürbar ist.
Danke für Dein Review. Darüber habe ich mich wieder riesig gefreut.
Liebe Grüße
Deine Tatu
08.05.2021 | 11:52 Uhr
Hallo Tatu,

stimmt ja! Du hattest ein Kapitel mit Bobby angekündigt! Schön, dass das jetzt an der Reihe war. Ich habe mich sehr über das Update gefreut!

Und ganz besonders toll fand ich natürlich Bobbys Erinnerung an seine Jagd gemeinsam mit Rufus. Die ein Folge, nur mit den beiden, werden ich wohl nie vergessen. Ich fand sie mit ihrem ständigen Gezeter einfach zu putzig!! *kicher*

Also schön, dass Bobby hier in der Kürze der Zeit die richtigen Hinweise findet und die dann auch noch an Sam übermitteln kann! Nun hoffe ich natürlich, dass Sam das hinbekommt. Aber der hat, denke ich, ein gutes Händchen für so knifflige Aufgaben.

Man merkt beim Lesen, dass hier einiges an Recherche drinsteckt. Und die Idee ein eigenes Monster zu kreieren gefällt mir auch. Hast Du wunderbar umgesetzt und mit Liebe zu Detail ausgeschmückt!

Viele Grüße
Ramona

Antwort von Tatu am 08.05.2021 | 15:46 Uhr
Liebe Ramona,
Es freut mich sehr, dass dir Bobbys Erinnerung an Rufus gefällt. Ich liebe diese beiden Kauze. Besonders, wenn sie zusammen agieren. Schade, dass es nur so wenige Folgen mit den beiden gab. Toll, dass das mit der Recherche auffällt. Ich habe sehr zum Leidwesen meines Mannes Tagelang über Lithium gegoogelt. ;-)
Danke für deine lieben Worte. Darüber freue ich mich sehr.
Liebe Grüße
Tatu
02.05.2021 | 14:18 Uhr
Liebe Tatu,

erstmal finde ich deine Entscheidung gut und sinnig, die Vorworte wegzulassen. Nicht, dass die als Vorworte den Lesefluss besonders stören würden, aber wenn nicht gerade eine wichtige Ankündigung gemacht wird, beinhalten sie meistens ja dasselbe ^^'' Und ich finde ebenfalls, dass dadurch nicht deine Dankbarkeit geschmälert wird - dafür ist schließlich eher die Reviewsparte da.
Oh, und ich fand auch die Zusammenfassung prima, denn wenn man ein Gedächtnis wie ein Sieb hat (so wie ich) sind 2 Wochen eine lange Zeit, um viel zu vergessen. Aber so konnte ich direkt und frisch wieder in die Geschichte einsteigen und habe mich sehr über ein besonders Bobby-lastiges Kapitel gefreut!! :D

Dank ihm weiß Sam jetzt also endlich, mit was er es zu tun hat. Ein Mulkavi - nie gehört, darum entspringt es vermutlich deiner Fantasie ;) Wie kommst du immer auf die coolen Namen? Dieser hier fügt sich gut in die üblichen Monster-Bezeichnungen ein, wie ich finde.
Mir gefiel auch die Waffe, mit der man den Chewbacca-Verschnitt unschädlich machen kann. Ein in Lithium getränkter Eisenstab also. Aber weißt du, was mir dabei (mal wieder, wie schon bei vielen solcher "Rezepte" vorher) durch den Kopf geschossen ist? Wie findet man diese Kombi?
Ich meine, hier hat Rufus dank seines reichen Wissensfundus und Büchern den richtigen Riecher, aber generell gibt es (nicht nur in Supernatural) echt viele Momente, in denen ein Buch die richtige Antwort und die passende Waffe/Rezept/wasauchimmer liefert. Da habe ich mich schon öfter gefragt, wie kam derjenige darauf, dass die Wolle eines bei Blutmond geschorenen Welsh Mountain-Schafs, welches zwei Wochen nur mit Blüten einer blauen Blume gefüttert wurde, und dessen Wolle um punkt 13 Uhr 37 mit Blut einer toten Hexe gemischt werden muss - genau den gewünschten Effekt erzielt? Bis man da mal alle möglichen Optionen prüfen konnte, hat dich das Monster längst abgemurkst ... oder man ist eines natürlichen Todes gestorben, weil es so arg lange dauert, die richtige Waffe zu finden ^^''
Entschuldige, ich verliere mich mal wieder in einem Abgrund aus Fragen. Jetzt komme ich aber daraus wieder hervorgekrabbelt und sage, dass mir deine bzw. Rufus Erklärung plausibel vorkommt! Und ich fand es außerdem hochinteressant, wie Bobby Sam etwas über Lithium-Batterien beigebracht hat. Wir laufen täglich mit Li-Ionen-Akkus in unseren Hosentaschen rum, aber die sind leider zu klein für Sams Vorhaben. Zum Glück können die nicht auslaufen, sondern ausgasen (was nicht unbedingt besser ist...).
Jedenfalls fand ich dieses Kapitel sehr spannend und frage mich, ob Bobby nach Metaline Falls fährt oder nicht!
Ein Sternchen möchte ich für deine Recherchearbeit zum Thema Lithium und der coolen Waffe vergeben und bin neugierig, ob Sam das gebacken bekommt und wie es mit Dean weitergehen mag.

Viele Grüße,
Applepie :)

Antwort von Tatu am 05.05.2021 | 20:29 Uhr
Liebe Applepie,
Vielen Dank für dein Feedback zum Vorwort.
Ich freue mich, dass ich mit der Zusammenfassung dir den Einstieg in das neue Kapitel leichter gemacht habe. Mir geht das auch so, wenn eine längere Pause zwischen den Kapitel liegt, dass ich den Schluss des letzten Kapitels nochmal lesen muss. Das wollte ich euch ersparen, weil es ja eigentlich zwei Kapitel gewesen sind. Deans und Sams.
Genau, den Mulkavi gibt es eigentlich nicht. Den habe ich erschaffen. Der Name kam einfach zu mir geflogen. Freut mich, dass er dir gefällt. Schwieriger war es mit der Waffe. Da ich unbedingt Sam macgivern lassen wollte, musste etwas her, was im Impala vorrätig ist. Ich habe Superman als Beispiel genommen, dem das Kryptonit von seinem eigenen Planeten Schaden anrichten kann, und habe recherchiert, was in den Anden abgebaut wird, wo das Monster eigentlich zu Hause ist. Und siehe da: Eisen und Lithium!
Bobby äußert sich dazu nochmal später. ;-)
Die Sache mit dem Lithium ist gar nicht so einfach. Es gibt Unterschiede zwischen Li.Ionen-Akkus und Lithium-Batterien. Was meinst du wie lange ich dafür recherchiert habe? Die Akkus können nämlich tatsächlich nur ausgasen, während die Lithium-Batterien eine Flüssigkeit mit Lithium beinhalten.
Aber deine Ausführung finde ich genial! Vielleicht benutzt du die ja mal bei einer deiner Geschichten!
Ich danke dir sehr für dein Review, den Stern und dass du meine Recherche so zu schätzen weißt! Darüber freue ich mich riesig.
Liebe Grüße
deine Tatu
02.05.2021 | 12:20 Uhr
Liebe Tatu,

vielen Dank für die liebe Erwähnung am Anfang. Ich bin da ganz deiner Meinung. Wenn ich die ganze Geschichte betagelesen habe, muss da ja nicht explizit vor jedem Kapitel stehen, das ergibt sich ja von ganz allein.

Ich bin einmal mehr von deiner Darstellung von Bobby beeindruckt. Du triffst den "alten Kauz" wahnsinnig gut. Sei es nun sein erster Ausspruch "Idioten", mit dem er deutlich macht, dass er in Sorge um seine Jungs ist oder der Rückblick mit seinem besten Freund Rufus, den er in Gedanken als senil betitelt.

Bobby ist besorgt um Dean, soviel ist klar, aber Bobby lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Er behält einen kühlen Kopf und tut das, was er kann: Er steht mit seinem reichhaltigen Wissensschatz den Winchesters zur Seite.
Sehr gelungen ist hier übrigens auch, wie du deine Story an dieser Stelle in die Serie eintaktest. Der Verlust des Schrittplatztes und der Bücher hat mich auch hier mit Wehmut erfüllt. War dieser Ort doch lange Zeit ein Zuhause für die Jungs.

Witzig finde ich hier auch, dass Sam Bobby gegenüber sehr ähnlich reagiert wie damals Bobby Rufus gegenüber: mit Unglauben.
Die Erklärung für die Waffe finde ich klasse und die Idee, wie sich Sam die Materialien beschaffen kann ebenfalls.

Ein rundum gelungenes Kapitel, das die Storyline gut voranbringt und mit Humor von der schrecklichen Situation ablenkt, in der Dean steckt. So kann sich Sam auch wieder besser auf die Aufgabe konzentrieren und bekommt neue Hoffnung, was ihm wiederum neue Energie verleiht.

Nach diesem Ende des Kapitels bin ich recht froh, dass ich schon weiß, wie es weitegeht.

Liebe Grüße,
deine Wildcat

Antwort von Tatu am 05.05.2021 | 20:13 Uhr
Liebe Wildcat,
Gern geschehen. Wir hatten das ja auch schon so besprochen, aber danke, dass du das nochmal hier öffentlich kundtust.
Toll, dass dir mein Bobby so gut gefällt. Rufus und Bobby sind immer herrlich, wenn sie gemeinsam an einem Fall arbeiten. Der Rückblick drängte sich mir quasi auf.
Bobby behält ja meistens einen kühlen Kopf, was den Jungs oft den Allerwertesten rettet. Auch wenn der Schrottplatz und damit auch die meisten Bücher verloren sind, Bobby ist noch da, um den Jungs zu helfen!
Was den Unglauben angeht, kann ich Bobby und Sam verstehen. Bisher mussten sie noch nie Lithium auftreiben, um ein Monster zu erledigen. Aber mir kam das irgendwie logisch vor, da die Viecher aus den Anden stammen und dort Lithium abgebaut wird.
Viele Dank für dein lobenden Worte, darüber freue ich mich sehr.
Liebe Grüße
deine Tatu
02.05.2021 | 11:14 Uhr
Liebe Tatu!
Endlich geht's mit deiner Geschichte weiter...ich war ja schon sehr gespannt.
Es ist doch immer wieder schön wenn Bobby mal die Hauptperson ist. Ich hatte ja gehofft, daß er in den wenigen Büchern bzw. Aufzeichnungen die ihm nach dem Brand noch geblieben sind herausfindet, mit was für einem Monster Sam und Dean es zu tun haben. War ja klar...ein Mulkavi...was sonst? Also deine "Monstererfindungen" sind doch immer wieder der Knüller. Und die außergewöhnlichen Waffen die die Jungs benötigen um es zu töten genauso. Echt toll!
Ich finde auch die Rückblende mit Rufus schön oder solche Kleinigkeiten wie etwa das "iPod" mit dem Bobby nix anfangen kann...
Zum Glück kann man ja mit einer Taschenlampe die Welt retten bzw. Dean!
Sehr gut finde ich übrigens auch deine Infos über das Lithium...ist ja nicht nur für Monster gefährlich;-)
Jetzt bin ich gespannt, ob es Sam gelingt den Mulkavi zu töten. Mal eben die Eisenwaffe mit Lithium übergießen und dem Monster ins Herz stechen ist ja auch nicht gerade so einfach. Da kommt bestimmt noch ein schönes Action Kapitel auf uns zu! Ich freue mich schon auf nächsten Sonntag! Bis dahin!
Liebe Grüße
Pami71

Antwort von Tatu am 05.05.2021 | 20:01 Uhr
Liebe Pami,
Dean und Sam haben wirklich Riesenglück, dass Bobby weiß, womit sie es zu tun haben, denn sie selbst kennen das Vieh nicht. Eigentlich sollte man ja meinen, dass die beiden schon alle Monster, die es gibt, gesehen haben und wissen, wie sie zu töten sind. Aber es gibt doch immer wieder neue Wesen oder halt alte, die sich bisher nur geschickt versteckt haben. Natürlich hat der alte Kauz Notizen gemacht und zum Glück ist sein Journal nicht verbrannt. Freut mich, dass dir meine Monsterkreationen immer so gut gefallen.
Der Rückblick mit Rufus musste einfach sein. Ich liebe diese beiden Kauze und gemeinsam machen sie doppelt so viel Spaß. Toll, dass dir der Teil so gut gefallen hat.
Auf jeden Fall steht Sam noch eine schwierige Arbeit mit den Lithium-Batteien bevor.
Danke für dein Review. Wie immer habe ich mich riesig darüber gefreut.
Liebe Grüße
deine Tatu
01.05.2021 | 22:54 Uhr
Liebe Tatu,

klar! Mir kommt das mir dem Vorwort entgegen ;-) Ich mache es ja auch so. Ich konnte diese Eigenart hier auf FF.de noch nie so ganz verstehen, warum viele vor jedem einzelnen Kapitel im Grunde inhaltlich immer das gleiche Vorwort schreiben. Macht bei einem Buch ja auch keiner ;-) Und für die Reviews gibt's die Reviewantworten. Aber kann ja auch jede machen wie sie will ...

Aber nun zu dem Kapitel. Das war sehr spannend, kurzweilig und inhaltlich informativ. Da bist du ja megakreativ geworden. Das mit dem Lithium ist super!

Und Bobby, der "Idioten" grummelt, geht sowieso immer. Ich glaube, du hast mal erwähnt, dass es ein Kapitel aus seiner Sicht geben wird. Aber das hatte ich wieder vergessen und war daher jetzt umso überraschter. Das hat super an die Stelle gepasst. Hat mir sehr gefallen.

Total gefallen hat mir auch die Rückblende mit Rufus. Da war Rufus mal der Schlaue und Bobby der "Idiot" *haha* Ich fand das super! Hab mich köstlich amüsiert!

Aber sofort sind wir wieder zurück bei Sam und der Sorge von beiden um Dean.

Und? Fährt Bobby los? So wie Bobby zu dem Zeitpunkt der Serie drauf ist, kann ich mir gut vorstellen, dass er hinfährt und es nicht aushält in Rufus' Hütte zu warten und nichts zu tun ;-)

Wird spannend. Alles. Was Bobby jetzt macht. Ob Sam das mit der Waffe hinbekommt. Wie es Dean geht. Und mit wem es beim nächsten Kapitel überhaupt weitergeht.

Freu mich drauf. Egal auf wen!

Alles Liebe,
deine Nyta

Antwort von Tatu am 05.05.2021 | 13:20 Uhr
Liebe Nyta,
Danke für dein Feedback, was das Vorwort angeht.
Was das Lithium angeht, wollte ich unbedingt Sam in eine Macgyver Situation bringen. Und da Lithium tatsächlich in Bolivien abgebaut wird, passte das. Freut mich, dass es dir gefällt.
Die Rückblende mit Rufus ist mir quasi aus den Fingern gepurzelt. Aber ein ganzer OS für den Beltane-Countdown erschien mir dann doch schwierig.
Ob Bobby hinfährt oder nicht, wirst du erst später erfahren. Erstmal muss es mit den Jungs weitergehen.
Danke für dein tolles Review. Darüber habe ich mich wieder sehr gefreut.
Liebe Grüße
Deine Tatu
01.05.2021 | 20:18 Uhr
Erstklassig und super spannend!
Gibt es diesen Mulkavi wirklich? Also in der Mythologie, versteht sich. Hab nämlich alle mir unbekannten Monster gegoogelt und zum Mulkavi lässt sich nichts finden.
Und falls du es erfunden hast: sehr kreative Art, ihn zur Strecke zu bringen. Ist ja nicht so, als hätten unsere Helden schon genug Probleme.
Die Rückblenden sind sehr angenehm und lehrreich und passen gut in die Kapitel mit den gegenwärtigen Situationen der Protagonisten.
Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel. Bis dahin wünsche ich dir eine schöne Woche!

lg Eichenflug

Antwort von Tatu am 03.05.2021 | 13:51 Uhr
Hihi,
Nein, den Mulkavi gibt es nicht. Der ist meiner Fantasie entsprungen, ebenso die Lithium-Waffe. Ich habe mich davon inspirieren lassen, was in den Anden so abgebaut wird. Und ich wollte Sam unbedingt mal einen auf Macgyver machen lassen. :-)
Ich denke mir gerne Monster für meine Geschichten aus, dann bin ich nicht so eingeschränkt. Freut mich, dass es dir gefällt.
Toll finde ich auch, dass dir die Rückblenden gefallen.
Ich danke dir sehr für deine lobenden Worte. Die gingen runter wie Öl.
Liebe Grüße
Tatu
01.05.2021 | 19:46 Uhr
Das gibt's ja nicht.
Zuerst hat er Pech, und dann auch noch kein Glück. Das ist jetzt wirklich die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Und eingeklemmt ist er jetzt auch noch. Komm schon, give this guy a break xD
Den letzten Teil fand ich auch sehr witzig und einen tollen Seitenhieb auf die Serie, wo er ja auch nicht glorreich im Kampf untergeht, wie er es sich gerne wünscht.
Zu dem vorigen Kapitel muss ich sagen: Deine Dialoge, sowohl zwischen den Brüdern als auch zwischen den Brüdern und anderen Gesprächspartnern, sind unheimlich gut.
Und nicht nur Sam hat bezüglich der Bären und ihrer Winterruhe nicht mehr recherchiert als nötig, sondern du auch! Außer du wusstest das schon, dann ist das was anderes.
Aber ich bin mir sicher, die ganzen Ortschaften und die verschiedenen Countys der Ranger kannst du nicht so aus dem Stegreif aufzählen.
Das zeigt nochmal, wie sehr du in deine Story investiert bist.
Und wenn ich schon dabei bin, auch großes Lob an deine Betaleserin Wildcat! Sie macht einen hervorragenden Job. Ich sehe allerhöchstens einen kleinen Fehler pro Kapitel, aber das passiert den besten.

lg Eichenflug

Antwort von Tatu am 03.05.2021 | 13:42 Uhr
Hi again,
Schön, dass dir die Winchesters bei mir gut gefallen. Ich lege immer sehr viel Wert darauf, dass sie genauso wie in der Serie sind.
Ich gebe zu, Dean muss bei mir gerade sehr leiden. Aber er wächst ja erfahrungsgemäß stets über sich hinaus.
Über Bären wusste ich tatsächlich nicht viel, aber man lernt ja nie aus ;-)
Für mich gehört gute Recherche zu einer guten Geschichte dazu. Ich freue mich, dass du das zu schätzen weißt.
Besonders toll finde ich bei deinem Review, dass du meine Betaleserin lobst. Ja, Wildcat und ich beschäftigen uns gemeinsam viel mit Schreiben. Und haben auch schon etwaige Bücher dazu gelesen. Wir ergänzen uns sehr gut.
Danke dir auch hier für dein Review.
Liebe Grüße
Tatu
01.05.2021 | 19:24 Uhr
Da bin ich wieder. Und erneut: W O W
Dein Schreibstil ist unheimlich nett zu lesen. Und so flüssig!
Ich kann mir alles so gut vorstellen. Sam und Dean sind wie in der Serie. Auch wie du es aufgebaut hast (zuerst Deans katastrophale, gegenwärtige Situation zeigen, dann den Leser in die Vergangenheit entführen) erinnert mich an manche Supernatural-Folgen und lässt mich nostalgisch werden. Ich hätte gern wieder mehr Zeit, um mir die Serie nochmal anzuschauen.
Hammer Kapitel. Musste ich nur nochmal betonen, falls du es am Anfang überlesen haben solltest.

lg Eichenflug

Antwort von Tatu am 03.05.2021 | 13:33 Uhr
Nochmal hi,
Toll, dass ich dich so mitreißen konnte.
Ich selbst mag Geschichten, die mittendrin anfangen und mit Rückblicken arbeiten auch sehr gerne.
Danke, für das Kompliment über meinen Schreibstil.
Auch hier danke ich dir sehr für dein Feedback.
Liebe Grüße
Tatu
01.05.2021 | 19:11 Uhr
Hey!

Wollte nur mal wieder die Supernatural-Kategorie durchsuchen, ob sich etwas Interessantes findet und deine Kurzbeschreibung klang ansprechend, weil es nun schon 8 Kapitel sind und der Inhalt sich "nur" danach anhört, dass Dean die ganze Zeit in der Höhle gefangen ist. Aber das weiß ich ja noch nicht, ob er dazwischen nicht doch vielleicht rauskommt.
Aber auf jeden Fall: Wow! Starkes erstes Kapitel.
Die Verfolgungsjagd gleich zu Beginn war sehr intensiv.
Ich weiß nicht, ob du es mit Absicht gemacht hast, aber mir ist etwas aufgefallen:
Während Deans Flucht sind die Sätze meist kurz und abgehakt, kaum kann er sich ausruhen, sind die Sätze wieder länger und ausführlicher.
Das wiederum macht die Flucht umso beängstigender und gehetzter. Auch dass er nichts gesprochen hat. Ok, generell war das einzige laut ausgesprochene Wort seinerseits einfach nur "Scheiße", aber das hättest du während des Rennens auch hinschreiben können. Hast du aber nicht.
Falls du das mit Absicht so geschrieben hast: Gut gemacht!
Falls es keine Absicht war, hast du einfach ein sehr gutes Gespür fürs Schreiben.
Ich bin dann mal gespannt, wie es weitergeht, und werde mich gleich über das zweite Kapitel hermachen.

lg Eichenflug

Antwort von Tatu am 03.05.2021 | 13:28 Uhr
Hallo Eichenflug,
Ich freue mich, dass dich das erste Kapitel gleich gefesselt hat.
Die kurzen Sätze waren Absicht. Und dass Dean kaum spricht ist natürlich der Situation geschuldet. Schön, dass es dir aufgefallen ist.
Danke für dein Review. Ich habe mich sehr darüber gefreut.
Liebe Grüße
Tatu
22.04.2021 | 17:12 Uhr
Willst du ernsthaft dass ich einen Herzinfarkt bekomme? Das ist ja furchtbar. Diese Wunden scheinen schlimm zu sein. Und erst diese Schmerzen die er ertragen muss. Das ist ganz schrecklich. Ich leide mit ihm mit. Ich hoffe Sam findet ihn bald.
Ich freue mich schon jetzt wenn es bald weiter geht.

Antwort von Tatu am 27.04.2021 | 21:42 Uhr
Hallo,
Nein, natürlich nicht. *Augen aufreiß* Ich hoffe, so schlimm ist es dann doch nicht. Ja, Dean hat es hier sehr schwer getroffen, aber er lässt sich nicht unterkriegen. Wie immer.
Danke für dein Review. Ich habe mich sehr darüber gefreut.
Liebe Grüße
Tatu
21.04.2021 | 10:27 Uhr
Huhu liebe Tatu :)

Es tut mir leid, dass ich momentan weder lese noch Reviews schreibe, aber ich finde einfach nicht die Zeit dazu.
Du weißt, dass ich mir sonst immer die Zeit nehme, weil deine Kapitel es verdienen, aber ich schaffe es momentan zeitlich einfach nicht.
Daher schreibe ich dir diesmal nur eine kleine Rückmeldung.

Die Vergleiche mit Chewie werden einfach nicht langweilig xD
Aber dass Sam erstmal von Bobby erinnert werden muss, wer bzw. was Chewie ist... Tss, Sam sollte sich schämen! ;)

Hmm, für Dean wird es ja auch nicht besser. Sein Bein ist zwar frei, aber aus der Höhle ist er nicht entkommen.
Wollen wir mal hoffen, dass Sam von Bobby irgendwelche Informationen bekommt, was das Monster ist und wie man es erledigen kann.
Dean muss natürlich so lange noch durchhalten - er darf nicht aufgeben. Sich weder seinen Schuldgefühlen, noch den Schmerzen und der Erschöpfung hingeben.

Es bleibt also weiterhin spannend!

Liebe Grüße
Fhaiye

Antwort von Tatu am 27.04.2021 | 21:39 Uhr
Liebe Fhaiye,
Du musst dich nicht entschuldigen. Manchmal fehlt einem einfach die Zeit. Ich freue mich trotzdem, dass du mir eine kurze Rückmeldung da lässt. Sam sind Filme ja bekanntlich nicht so wichtig, deshalb unterstelle ich ihm hier einfach, dass er die Erinnerung nicht gleich parat hat. DEan kommt tatsächlich frei aber vom Regen in die Traufe. Schon wieder.
Wie es bei ihm weitergeht, wirst du aber erst in eine Weile erfahren. Erstmal geht es mit Bobby und Sam weiter.
Danke für dein Review. Darüber habe ich mich wieder sehr gefreut.
Liebe Grüße
Deine Tatu
15.04.2021 | 22:01 Uhr
Guten Abend Tatu!

Bitte, gerne! Das mit dem Buchrücken war doch Ehrensache! Ich freue mich immer, wenn ich etwas neues in mein Regal stellen kann... und ebenso habe ich mich auch über die namentliche Erwähnung im Vorwort gefreut. :-)

Puh! Jetzt bin ich ja aber doch verdammt nochmal erleichtert, dass Dean sich selbst befreien konnte. *Schweiß von der Stirn wisch* War klar, dass das nicht ohne Schmerzen von der Bühne geht. Aber Dean ist ein zäher Brocken. Der hält einiges aus. ;-)

Fast schon besinnlich (aber überaus passend!) hat es dann auf mich gewirkt, als er so nachdenklich wird und so intensiv über Sammy und sich selbst grübelt. Ist das etwa Reue, die in Dean schlummert? Das war wirklich schön mal von dieser Seite in sein Inneres zu schauen...

Ich warte geduldig auf das Kapitel mit Bobby!!

Herzliche Grüße
Ramona

Antwort von Tatu am 18.04.2021 | 15:07 Uhr
Liebe Ramona,
War mir ein Bedürfnis, das mit den Buchrücken nochmal zu erwähnen. Das ist ja immer etwas Besonderes.
Dean kommt hier vom Regen in die Traufe, aber er gibt nicht auf. So kennen und lieben wir ihn. Ich freue mich, dass dir seine Gedanken so gut gefallen und du sie an der Stelle richtig platziert findest. Ich erlebe Dean durchaus als reflektierend. Aber das kommt selten vor. Er gilt immer als jemand, der sich nicht mit seinen Gefühlen auseinandersetzt, aber so empfinde ich ihn nicht. Klar, er trinkt zu viel und ganz gewiss auch, um zu vergessen oder zu verdrängen. Und er redet nicht gerne über seinen Gemütszustand. Aber er hat doch hin und wieder Augenblicke, in denen er in sich geht und manchmal kommen dann auch Gespräche mit Sam zustande.
Vielen lieben Dank für dein Review. Darüber habe ich mich wieder sehr gefreut.
Ich bin schon gespannt, wie dir Bobbys Kapitel gefällt.
Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche.
Liebe Grüße
Tatu
14.04.2021 | 23:39 Uhr
Liebe Tatu,

was für ein starkes Kapitel! Ich liebe es!

Dean zeigt hier ganz klar seine Stärke: Niemals aufgeben! Vor allem nicht bei körperlichen Verletzungen. Und da muss er hier wirklich viel mitmachen! Ich fand's klasse bildhaft, ausführlich und spannend beschrieben, wie er sich selbst aus der Felsspalte befreien konnte. Und trotz der Schmerzen und trotz der neuen Verletzung macht er weiter und gibt nicht auf. Und das auch noch unter dem Risiko, dass jederzeit der Bär aufwachen könnte!

Ich will mir gar nicht vorstellen wie viel Durchhaltevermögen und Willen nötig ist eine Viertelstunde (!) durch einem dunklen Höhlengang zu irren. Dermaßen verletzt und bei der Kälte! Nur um dann an einem mit Felsbrocken verschütteten Eingang anzukommen! Aber auch da gibt er nicht auf und versucht ihn freizubekommen! Obwohl er solche Schmerzen hat und seinen Fuß vor Kälte und durch die Verletzung schon gar nicht mehr richtig spüren kann.
Wie ihm trotz der Kälte der Schweiß runterläuft und er nach Luft japst, hast du super beschrieben. Ich kann mich dadurch sehr gut einfühlen, obwohl ich noch nie in solch einer schlimmen Lage war.

Was mir an dem Kapitel auch sehr gut gefallen hat, ist der ganze Bezug und die Andeutungen zu Staffel 7. Wie er sich Gedanken macht wegen seines erst verheilten Beins. Und vor allem über das Schreckliche, was erst vor kurzem passiert ist und was ihm total zu schaffen macht. Ich mag die Stelle in der Staffel sehr. Er triftet da total in eine Depression ab. Er hält Cass für tot, er macht sich riesen Sorgen um Sams Zustand und auch Bobby hat es gerade nicht leicht. Und dann noch seine Schuldgefühle wegen Amy. Na ja, eigentlich weniger wegen Amy, sondern mehr wegen Sam und dass er ihm es nicht sagen kann und ihn belogen hat. Das ist an der Stelle der Serie wirklich ein großer Elefant im Raum! Die Schuldgefühle nagen fürchterlich an ihm. Der perfekte Vergleich.

Hat mir sehr Gefallen! Und ich bin wie immer sehr gespannt wie es weitergeht!

Alles Liebe,
deine Nyta

Antwort von Tatu am 18.04.2021 | 14:41 Uhr
Liebe Nyta,
Vielen Dank für dein schönes Review. Du weißt ja, wie sehr ich mich immer darüber freue.
Dean hat es hier wirklich schwer getroffen. Aber sein wir mal ehrlich, würde nicht jeder versuchen irgendwie freizukommen? Ich glaube, der Überlebensdrang ist so stark, dass alles andere in den Hintergrund rutscht. Und Dean ist klar, wenn er aufgibt, ist er tot. So oder so. Nur dadurch gelingt es ihm, trotz seiner schweren Verletzungen durch die Höhle zu irren.
Ich freue mich auf jeden Fall, dass es so gut bei dir ankommt und dass du seinen Schmerz und seine Not gut nachempfinden kannst.
Toll, dass du Deans Gedanken magst. Wir hatten ja gemeinsam eine Stelle in der Staffel gesucht, wo diese Gedanken hineinpassen würden. Ich denke, unsere Wahl war richtig. Ich bin jedenfalls froh über diese Stelle. Auch mir gefällt die 7, Staffel deshalb so gut, weil Dean an allem Zweifelt und es ihm zunehmend schlechter geht. (Klingt irgendwie schräg, aber du weit ja, wie es gemeint ist.)
Liebe Grüße und einen schönen Sonntag.
deine Tatu
14.04.2021 | 19:26 Uhr
Huhu Tatu,

ich war ja schon sehr gespannt, wie es denn mit Dean weitergeht und hab schon vor einer Weile dieses Kapitel gelesen, endlich komme ich auch zum Review :)

Zuerst einmal fand ich richtig toll beschrieben, wie genau Dean eigentlich in der Felsspalte feststeckt. Zumindest konnte ich mir hierbei ein gutes Bild machen und hab richtig mit ihm mitgelitten.
Ich fand auch das kurze, gedankliche Abschweifen ganz passend, als Dean daran denkt, wie er sich im "eingeschränkten Betrieb" fühlt.
Zumindest hat er den richtigen Riecher, was Sam betrifft und dass er zum Wagen zurückgegangen ist, um andere Waffen zu holen.
Dass Dean tatsächlich sein Bein befreien kann hätte ich gar nicht gedacht, aber eine Erleichterung ist es auf jeden Fall, dass er nicht als Bären-Snack herhalten muss. Nur die Wunde macht mir ein bisschen Sorgen - Entzündungen, Hinterlassen einer Spur ... mal sehen, was da noch auf ihn zukommen wird!
Und auch wenn man annehmen könnte, dass er den Großteil seiner Probleme nun hinter sich hat, lässt sich doch allein anhand der Aussage, er würde sogar Wasser trinken (!) erkennen, dass er weit entfernt von seinem Normalzustand ist.

Ein Wort bzw. Name, bei dem ich mich schon öfter gefragt hab, welche Schreibweise nun eigentlich richtig ist: Cas oder Cass? Zumindest die englischen Untertitel-Autoren ziehen die Variante mit doppel-S vor, wobei ich nicht verstehe wieso. CAS-tiel würde ich doch auch als Spitzname mit Cas abkürzen, oder? Aber das nur am Rande ;)

Zum Thema Amy: Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass die 7. Staffel bei mir schon etwas länger zurückliegt (und ich bei meinem Rewatch noch nicht so weit bin), aber hatte Dean wegen Amy wirklich ein schlechtes Gewissen? Richtig erinnern kann ich mich daran nämlich nicht. Ich weiß noch, dass ich sein Handeln extrem merkwürdig fand und auch, dass er danach irgendwie keine Reue gezeigt und sich dauernd mit "Sie war ein Monster" herausgeredet hatte. (Sam und Dean hatten bereits so viele Monster vor ihr laufen lassen, warum musste ausgerechnet Amy sterben, die zudem ja auch noch ein Kind hatte?)
In der Serie wird zwar generell oft mit zweierlei Maß gemessen, aber in dieser Situation hat man diese Doppelmoral besonders bemerkt, fand ich. Es wird niemals meine Lieblingsstoryline sein, weil ich es recht überzogen fand, aber zumindest ist es schön, dass Dean sich in deinem Text mit seinem Tun auseinandersetzt und Schuldgefühle zeigt.

Oh, und ich hab in diesem Kapitel selbst noch ein für mich gänzlich unbekanntes Wort gelernt: schrinnten bzw. schrinnen. Hab ich noch nie gehört, aber hab ich nun in meinen persönlichen Duden aufnehmen können :)
Mh, ich merke grade, dass ich in diesem Review ein bisschen arg abgeschweift bin - aber dafür sind Meinungsaustausche ja da.
Ich hab das Dean-Kapitel jedenfalls gerne gelesen und bin ein bisschen traurig, dass der nächste Upload erst wieder im Mai kommt. Dann heißt es wohl Geduld haben.

Bis dahin Viele Grüße,
Applepie :)

Antwort von Tatu am 18.04.2021 | 14:28 Uhr
Liebe Applepie,
es freut mich, dass Deans Situation in diesem Kapitel so greifbar ist. Dean ist im absoluten Ausnahmezustand. Deshalb ist er auch fähig noch eine Viertelstunde durch die Höhle zu irren. Das erklärt wohl auch, warum er sogar Wasser trinken würde. Toll, dass das hier so deutlich wurde.
Was Castiel angeht, so gebe ich dir Recht. Ich habe jahrelang Cas geschrieben, weil ich auch dachte, es liegt nahe. Aber in Staffel 15 (war es glaube ich) sieht man auf dem Handydisplay deutlich Cass, Deshalb habe ich mich entschieden da mitzugehen.
Was Amy angeht, so habe ich mir ja bevor ich die Geschichte geschrieben habe nochmal die erste Hälfte der Staffel 7 angesehen. Dean hat ein schlechtes Gewissen. Allerdings ist ihm selber nicht klar warum. Es entwickelt sich erst mit der Zeit, dass er sich Sam gegenüber schuldig fühlt, weil er ihn im Glauben ließ dass er Amy am Leben gelassen hat. Das wuchs zu einem Elefanten heran. Irgendwann wusste er nicht mehr, wie er es seinem Bruder sagen sollte. Und als es dann nach einigen Folgen herauskam, gab es eine Streit.
Inzwischen war ihm aber klargeworden, dass er Amy aus gutem Grund getötet hatte.
Mich freut es, dass dir seine Gedanken in meinem Kapitel gefallen haben.
Soso, dein Wortschatz ist also vergrößert worden. Hihi. Schrinnen ist tatsächlich nicht mehr sehr gebräuchlich. Heute sagt man nur noch brennen oder zwiebeln. Wobei ich erlernt habe, dass zwiebeln auch nur im Norden vorbereitet ist. (Warst das sogar du, die mich mal gefragt hat, was ein zwiebelnder Schmerz ist?) als ich Kind war (lang ist‘s her) sagte man noch bei Schürfwunden, dass es schrinnt. Freut mich, dass du das Wort in deinem persönlichen Duden aufgenommen hast. ;-)
Ein bisschen traurig bin ich auch, dass ich nun bis Mai warten muss, bis ich wieder hochladen, aber am 22. 4. lade ich ja einen OS im Rahmen des Beltane-Counntdown hoch. Ich würde mich freuen, dich als Leserin begrüßen zu dürfen. Es wird auf jeden Fall lustig.
Danke für dein tolles Review. Ich habe mich riesig gefreut.
Schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche.
Liebe Grüße
deine Tatu
11.04.2021 | 21:41 Uhr
Liebe Tatu!
Wieder ein super Kapitel von dir.
Ja, Ja unser Dean...was für ein harter Kerl! Kämpft immer und lässt sich nicht unterkriegen. Er nimmt sogar eine zusätzliche Verletzung in Kauf um sich aus seiner verzwickten Lage zu befreien. Gut, daß bei seinem Gebrüll der Bär nicht aufgewacht ist...oder vielleicht doch???
In solchen Situationen wächst er über sich hinaus aber Sam von Amy zu erzählen fällt ihm schwer. Sowas konnte er noch nie gut. (Dein Rückblick gefällt mir sehr)
Und jetzt ist auch noch der rettende Ausgang verschüttet. Wie lange Dean wohl noch durchhält? Ich hoffe, Bobby hat ein paar wertvolle Tipps für Sam und Rettung naht. In einer Woche wissen wir mehr! ;-) Bin gespannt!
Liebe Grüße
Pami71

Antwort von Tatu am 15.04.2021 | 18:10 Uhr
Liebe Pami,
Tja, Dean der harte Knochen. Was sagte er mal? Schmerz ist nur Schwäche, die den Körper verlässt. ;-) Ist noch gar nicht so lange her.
Mit Verletzungen und Schmerzen kann er umgehen, nicht aber mit seinen Gefühlen oder Sachen, die Sam betreffen. Wahrscheinlich hat er Angst, Sam könnte ihn hassen. Das ist für Dean mit Sicherheit der Supergau.
Freut mich, dass dir mein Rückblick gut gefällt. Dean hat ja zwischenzeitlich ein bisschen Zeit über alles nachzudenken. Was das Geschrei und den Bären angeht, nun ja ... lass dich überraschen ;-)
Danke für die Review. Du hast mir wieder eine große Freude damit bereitet.
Liebe Grüße
Deine Tatu
11.04.2021 | 11:40 Uhr
Liebe Tatu,

oh Mann, so liebe ich Dean. Du triffst da voll meinen Geschmack! Ich freue mich riesig über die Geschichte. Vielen Dank auch für die liebe Erwähnung am Anfang. :-)

Dean kämpft in der Höhle gegen gleich drei Dinge: Das Monster draußen, der Bär drinnen und nun auch noch eine zweite Verletzung. Er findet zwar einen andern Ausgang, aber den muss er mit körperlicher Arbeit freiräumen. Als hätte er nicht schon genug Probleme.

Ich finde, du schaffst es hier großartig, Dean als Kämpfer zu zeigen. Besonders, dass er niemals aufgibt. Dass du dabei seinen Hang zum Alkohol mit einbaust, macht ihn menschlich, er steht ja sonst da wie ein Superheld. Mir geht das ja immer sehr nahe und ich würde das am liebsten wegleugnen. ;-)

Besonders gut hat mir die Stelle mit dem "Scheiß drauf" gefallen, wie er dann noch einmal alle Kräfte zusammennimmt und eine erneute Verwundung in Kauf nimmt, um sich zu befreien.

Wir als Leser wissen ja, dass Sam unterwegs ist und alles daransetzt, Dean zu befreien. Aber Dean weiß es nicht. Er hat nur sein Vertrauen. Und darauf baut er gerad nicht, weil er vermutlich selbst davon überzeugt ist, er habe es nicht verdient, durch die Sache mit Amy. Es echt dämliche Situation.
Dennoch ist Deans Überlebenswille ungebrochen und sehr stark.

Ich finde dieses Kapitel gerade deshalb so toll, weil es unglaublich viel Mut macht. Dean würde niemals aufgeben, egal wie viel Steine ihm (im wahrsten Sinne des Wortes) im Wege liegen.

Tolles Kapitel!

Liebe Grüße,
deine Wildcat

Antwort von Tatu am 15.04.2021 | 18:04 Uhr
Liebe Wildcat,
Freut mich riesig!
Ich finde ja, Dean glänzt immer in solchen Situationen. Einerseits ist er so menschlich mit seinen Macken und Fehlern und andererseits strahlt er als unbesiegbarer Held. Das macht ihn so authentisch und liebenswürdig.
Aufgeben bedeutet in seiner Situation ganz eindeutig: sterben. Dean hat zwar schon Momente in seinem Leben gehabt, in denen er mutlos war und vielleicht auch zeitweilig aufgeben wollte, aber er hat sich stets wieder aufgerappelt. Er ist ein Stehaufmännchen. Hinlegen und auf den Tod warten kommt für ihn nicht infrage.
Es freut mich, dass das hier in dem Kapitel so gut rüberkommt.
Danke für dein Review. Damit hast du mir wieder eine riesige Freude bereitet.
Liebe Grüße
deine Tatu
06.04.2021 | 23:34 Uhr
Hey,

Coole Geschichte, hast du echt gut geschrieben, man kann es super lesen und der Inhalt ist auch klasse :)

Freue mich schon auf das nächste Kapitel!

Lg Serienjunkie

Antwort von Tatu am 09.04.2021 | 23:44 Uhr
Hallo Serienjunkie,
Freut mich, dass dir meine Geschichte und mein Schreibstil gefällt. Hoffe, du bist weiterhin dabei.
Danke für dein Review. Ich habe mich sehr darüber gefreut.
Liebe Grüße
Tatu
06.04.2021 | 12:52 Uhr
Liebe Tatu,

sieh an!! Das hat Sam also in der Zwischenzeit getan!

Finde ich eine super Überleitung, bzw. Erklärung. Wobei ich mich am meisten über den „Auftritt“ von Bobby gefreut habe!! Das war echt ein Punktlandung und Du hättest ihn kaum bessert treffen können!!

>>„Wie dämlich kann man eigentlich sein? Schaltet ihr Idioten auch mal eure Gehirne ein?“<<

Hach, dass war so schon IC, dass ich trotz der brenzligen Situation lachen musste!! Wie es mit Dean weiter geht, weiß ich ja. Er trifft den schlafenden Bären und steckt dann mit dem Fuß in einer Spalte fest.

Nun hoffe ich also, dass Bobby noch einmal zum Zug kommt und Sam sich etwas aus der Ausrüstung im Impalas zusammenschrauben kann, um das Monster abzuwehren und Dean zu befreien.

Viele Grüße
Ramona

P.S. Die wiederholten „Star Wars“-Anspielungen gefallen mir sehr!! :-)

Antwort von Tatu am 06.04.2021 | 22:27 Uhr
Liebe Ramona,
Wenn du dich über Bobbys Auftritt so sehr freust, dann verrate ich dir hier, dass er in dieser Geschichte ein eigenes Kapitel bekommt. Ich hoffe, dir gefällt mein Bobby.
Ich liebe ja Bobbys erfrischende Art. Und natürlich muss er sich erstmal über Dean und Sam aufregen. Seine ganz besondere Art und Weise seine Liebe zu äußern. Er macht sich halt Sorgen. Wer kann es ihm verübeln. So ganz einfach hat er es ja auch nicht mit den Jungs.
Ich freue mich, dass dir die Star Wars Anspielungen gefallen. ;-)
Danke für dein schönes Review. Das hat mir die verschneite Woche gleich viel sonniger gemacht.
Liebe Grüße
Tatu
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast