Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt):
27.02.2021 | 08:35 Uhr
Lieber Flachweltmeister!
Ich hoffe, es ist kein Corona-Gedicht, das wäre es mir zu extrem, vor allem das mit dem Spucken, auch wenn du es wohl als Metapher gemeint hat. Aber ich nehme es mal allgemein:

Natürlich stimmt, dass die schlimmen Dinge in der Geschichte immer durch die duldende und schweigende Mehrheit ermöglicht wurden, alle Diktatoren hätten ohne das sich duckende Volk nichts ausgerichtet, und ein Sturz jener muss immer vom Volk kommen.
Schönes Wochenende.
R ღ

Antwort von Flachweltmeister am 27.02.2021 | 13:02 Uhr
Lieber Netzspatz,

es ist primär ein Sklavengedicht. Wenn Du Corona als Sklaverei betrachtest, kannst Du es darauf gerne beziehen ;-)
Spucken ist unfein, Auspeitschen auch. Man muss mit denen, die eins von beidem oder beides tun, in der Sprache reden, die sie verstehen.
Genau, die Sklaverei wäre in dem Moment vorbei, in dem die Sklaven, die in der Überzahl sind, sich über die Peitschenschwinger, die in der Minderheit sind, geschlossen erheben. Davor haben die Peitschenschwinger Angst und müssen darum den Mut der Widerstehenden versuchen zu brechen, damit die nicht zahlenmäßig wachsen.

Danke und Dir ebensolches,
Flachweltmeister
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast