Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Yondu
Reviews 1 bis 9 (von 9 insgesamt):
22.04.2021 | 19:40 Uhr
Merle und die Frauen. Nicht unbedingt zwei Sachen, die sich miteinander vertragen. Aufgrund seiner Redneck-Natur steht Merle Frauen nicht gerade sehr respektvoll gegenüber. Andrea hat er ja wiederholt als Hure, Lesbe und Tittenmäuschen bezeichnet. Die Carol der 3. Staffel wäre auch mit Merle fertig geworden, wäre er ihr jemals zu nahe gekommen, was er aber nie getan hat. Daryls Sexualität ist auch nach 11 Staffeln immer noch ein Mysterium. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass die Figur asexuell ist. In einer der neuen Folgen sollte man zwar den Eindruck bekommen, dass er mit einer Frau über Jahre eine Beziehung gepflegt haben solle, aber das wurde nie per Kuss oder Ähnlichem bestätigt. War auch irgendwie total out of character. Denen fällt momentan eh nichts mehr ein. Die sechs neuen Folgen waren bis auf die Erste davon grottenschlecht. Und mit grottenschlecht meine ich auch grottenschlecht. Aber zurück zu deinem OS. Auch hier kommt die Bruder-Dynamik wieder sehr gut zur Geltung, wie man sie auch aus der Serie kennt. Ich frage mich ja, wie viele Alternativ-Versionen du davon noch auf Lager hast. Aber jede hat wirklich ihren eigenen Charme. Das muss man dir lassen.
Guter OS.

Antwort von Yondu am 29.04.2021 | 16:31 Uhr
Da hast du vollkommen recht. Man hat es in der Serie ja wirklich immer wieder bemerkt. Zwar glaube ich, dass er auch durchaus mal etwas Nettes sagen kann, aber vermutlich wird das so selten der Fall sein, dass man es dann ohnehin nicht ernstnehmen würde. Ich glaube auch, dass Daryl hier an dieser Stelle kaum mehr so beschützend sein müsste, da Carol das durchaus auch alleine hinbekommen hätte. Aber ich denke, er hätte schon grundsätzlich ein Problem damit, wenn man sich derart über sie äußert, egal wer es macht. Die hab ich noch nicht gesehen, aber ich bin natürlich gespannt drauf. Aber das fällt denen wirklich etwas spät ein. Immerhin sind da ja schon mindestens zehn Jahre vergangen und dass jemand so lange keine Beziehung oder irgendwas in die Richtung führt, ist ja schon sehr ungewöhnlich. Es freut mich aber riesig, dass Merle und Daryl mir auch in der bereits dritten Version gelungen sind. Es macht echt viel Spaß, die Zwei so zu schreiben. Also mindestens eine Version hab ich noch. Und irgendwie überlege ich, ob ich nach diesen vier Versionen nicht noch irgendwie einen Abschluss schreiben soll. Ich grüble da noch etwas. Weil einfach vier Versionen und dann Ende… da fehlt was…
Hab ganz herzlichen Dank!
28.03.2021 | 18:59 Uhr
Hi,
ich weiß nicht, was ich noch schreiben kann, ohne das zu wiederholen, was ich schon in der vorherigen Review geschrieben habe ...

Du hast ein exzellentes Gespür für die Charaktere und jede einzelne Zeile liest sich, als wäre sie direkt von den The walking Dead-Autoren verfasst worden. Nein, stimmt nicht. Was die Details und die Logik angeht, bist du den Machern meist noch eine Nasenlänge voraus. Es ist schön, wie du zusätzlich zu den TV-Folgen noch etwas mehr in die Tiefe gehst und das Ganze glaubhaft in Szene setzt.

Es macht einfach Spaß (ungeachtet des schwierigen Themas), deine Texte zu lesen, die einem (oder besser gesagt: mir) ein vollkommen schlüssiges Bild vermitteln. Das hat man nicht oft und daher freut es mich umso mehr, hier auf dich gestoßen zu sein.

So, ich schweife ab ... zurück zum Kapitel. Wieder einmal voll ins Schwarze getroffen, würde ich sagen. Was hab ich mir beim Schauen der Folgen gewünscht, dass man auf die Dixons mehr eingehen würde. Klar, da es Daryl in den Original Comics nicht gibt, war die Figur am Anfang wohl nur eine "Randerscheinung", mit dessen Erfolg wohl niemand gerechnet hatte. Trotzdem hätte die ein oder andere zusätzliche Szene bestimmt dazu beigetragen, seine Familiengeschichte besser verständlich zu machen. Vor allem seine Jugend hätte mich brennend interessiert. Umso schöner ist es nun, dass du etwas davon aufgreifst. Ich hatte beim Lesen den jungen Daryl bildlich vor Augen, wie er sich nach einem Beschützer in Form seines großen Bruders sehnt.

Sicherlich hat Merle sein eigenes Päckchen zu tragen, doch da er im Grunde wusste, was Will mit dem jüngsten Dixon anstellen würde, kann ich es Daryl nicht verübeln, dass er seinem Bruder Vorwürfe macht, bzw. lange Zeit mit ihm gehadert hat. Und trotz allem was da vorgefallen ist, kommen sie nicht voneinander los. Vielleicht weil sie eine gemeinsame Vergangenheit haben. Vielleicht weil da immer noch ein klitzekleiner Funke Hoffnung ist, dass eines Tages wieder alles besser wird. Daryl ist im Grunde von einem Albtraum in den nächsten gestolpert und für beides kann er absolut nichts.

Und dann der Zusammenstoß mit Carol ... ich liebe Daryls trockene Art und seine direkten Antworten. Wozu sollte er auch etwas Schönreden? Er weiß, dass er in vielerlei Hinsicht auf sich alleine gestellt ist und braucht sich nirgends einzuschmeicheln. Das hat auch Carol bei ihrem ersten Zusammentreffen erfahren (müssen). Und obwohl sie auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben (außer dunklen Familiengeheimnissen, aber das wusste ja keiner vom anderen), scheinen sich ihre verletzten Seelen augenblicklich gefunden zu haben. Hatte ich in der anderen Review nicht auch von einem unsichtbaren Band zwischen ihnen gesprochen? Wenn nicht, dann erwähne ich das jetzt. Wenn ja, dann unterstreiche ich diesen Umstand einfach noch einmal. ;-) Ganz einfach weil es wahr ist. Und das wissen die beiden auch, bloß möchte es keiner zugeben.

Der letzte Satz ließ mich aufseufzen. Ich kann jetzt leider nicht vorgreifen bis zur aktuellen Staffel, ohne nicht irgendwas irgendwie aus Versehen zu spoilern. Aber ich liebe es, wenn Daryl freiwillig aus der Deckung geht und über seine Vergangenheit redet (oder in diesem Fall, zumindest mal ein Gespräch in Aussicht stellt). Es sind keine langen, tieftraurigen und nach Mitleid heischenden Ausführungen, die da von ihm kommen. Ich bin immer wieder erstaunt, mit wie wenig Worten Daryl auskommt und trotzdem so viel von sich gibt. Aber das ist ein anderes Thema.

Jetzt bin ich richtig ins Schwärmen geraten. Wann gibt’s Nachschub? ;-)

Antwort von Yondu am 03.04.2021 | 12:41 Uhr
Hi! :)

Dafür ist es ein sehr ausführliches Review geworden und darüber habe ich mich wirklich wie bekloppt gefreut! *-*

Wow... du hast mich verdammt sprachlos gemacht und mich dazu gebracht, vor Freude wie ein kleines Kind zu quietschen. Ich bin echt baff, dass du das so empfindest, aber es zeigt mir auch, dass ich an meinen Strategien nichts ändern sollte, um die Charaktere möglichst zu treffen. Ich versuche sie immer so gut ich kann zu verinnerlichen und hoffe, dass ich ihnen dann irgendwie gerecht werden kann.

Ich bemerke eine leichte Hitze in meinem Gesicht, ich werde vermutlich gerade rot. :) Das ist ein unglaubliches Kompliment, denn tendenziell beschäftige ich mich oft lieber mit den schwierigen Themen und dann zu lesen, dass es trotzdem so gut ankommt, freut mich wahnsinnig!

Das hab ich auch so empfunden. Natürlich ist es schwieriger, einen Charakter entsprechend auszuarbeiten, wenn die Comic-Vorlage fehlt, aber es wäre so schön gewesen, wenn man über ihre Vergangenheit noch ein bisschen mehr hätte erfahren können. Zumal sich einem auch auf den ersten Blick kaum erschließt, weshalb Daryl Merle unbedingt verteidigt und scheinbar vollkommen ungeachtet von dessen Verfehlungen. Da muss man schon ein wenig genauer hinschauen, wenn man das verstehen möchte und ich gebe zu, an vielen Stellen hab ich viel reininterpretiert und weiß nicht, ob ich da richtig oder falsch liege. Das ist so ein schönes Kompliment. Ich hab versucht, ihn so nah an das Bild zu bekommen, welches ich im Kopf hatte und ich denke, es hätte Daryl wirklich gut getan, wenn Merle ab und an mehr eingegriffen und ihn beschützt hätte, wie er es sich gewünscht hat.

Ich bin froh, dass das authentisch rüberkam, denn klar, für Merle wird die Situation daheim auch unerträglich gewesen sein, doch man kann Daryl sicher nicht verübeln, dass er sich in dem Moment, als Merle entschied zu gehen, ziemlich zurückgelassen vorkam und es ihm sicherlich auch wehgetan hat, dass Merle entgegen besseren Wissens einfach verschwindet. So empfinde ich das auch und bei all dem Mist der passiert ist und da Daryl im Grunde nach wie vor jemand zu sein scheint, der den Glauben an das Gute nicht gänzlich verlieren will, glaube ich, dass er etwas in Merle sieht und sie Momente hatten, von denen niemand etwas weiß, die aber der Grund sind, weswegen sie sich trotz allem noch so nahe stehen.

Das mit dem unsichtbaren Band finde ich auch. Klar, Carol hat so manches von ihm einstecken müssen, aber er hat damit auch einen Teil dazu beigetragen, sie stärker zu machen. Außerdem war er der einzige, der bei der Suche nach Sophia nicht wirklich aufgegeben hat und alles tat, um sie noch irgendwie zu finden. Spätestens da muss Carol einfach aufgefallen sein, dass hinter Daryls harter Schale sehr viel mehr verborgen liegen muss. Überhaupt liebe ich die Momente der Beiden in der Serie. Zum Beispiel, als Carol in der fünften Staffel wieder zur Gruppe stößt, nachdem sie Terminus so aufgemischt hatte. Es sind genau diese kleinen Momente, als sie sich danach wieder begegnen und sich so ehrlich freuen, die ich wahnsinnig berührend finde. Umso glücklicher bin ich, dass du meine kleine Szene hier mit den Beiden auch mochtest. Ich hoffe sehr, dass auch die beiden anderen, alternativen Gespräche, die ich noch im Kopf habe, gut ankommen werden, auch wenn ich glaube, dass dieses hier schwer zu steigern sein wird. :)

Ich hab inzwischen zumindest mit der 10. Staffel begonnen und ich bin sehr gespannt darauf. Aber ich verstehe, was du meinst, mir geht das auch so. Ob es die Geschichte war, die er Andrea erzählt hat, während sie nach Sophia gesucht haben, als er sich im Wald verirrt hatte oder auch was er Beth erzählt hat, als sie sich in den Kopf setzte, ihren ersten Drink zu wollen... Er ist niemand, der sich hinsetzt und darüber weint, wie ungerecht alles ist, obwohl er gewiss von fast allen am meisten noch Grund dazu hätte. Und da er so selten die Maske fallen lässt, berührt es einen dann irgendwie gleich noch mehr, als wenn man schon die ganze Zeit etwas ahnen würde.

Und für das Schwärmen bin ich dir so dankbar! Ich bin so glücklich, dass du hier mitliest und mir diese lieben Worte schreibst. Das motiviert so ungemein. Eigentlich wollte ich Anfang der Woche ja schon ein Update machen, aber ich wollte die nächste Version noch einmal überarbeiten, weil ich noch nicht so ganz zufrieden damit bin. Aber durch diesen Motivationsschub, sollte es mir nun bestimmt gelingen, bald fertig zu werden. Hab ganz herzlichen Dank! <3
21.03.2021 | 23:38 Uhr
Habe ich schon mal erwähnt, dass ich alternative Handlungsstränge sehr mag? Was wäre wenn finde ich immer sehr spannend. Diese zweite Version gefällt mir deutlich besser als die erste? Wo die erste noch den ein oder anderen Gag hatte, ist diese wirklich sehr ernsthaft. Daher ist es auch logisch, dass Carol deutlich anders darauf reagiert, als sie es in Version 1 tut. Das ist schon harter Tobak. Daryls Vater ist wohl das größte Arschloch, was auf diesem Planeten rumrannte. Und Merle einfach nur selbstsüchtig. Nur zu sagen, dass man sich kümmert, am Ende aber trotzdem abhauen, weil man selber nicht mehr in dieser Situation stecken möchte, ist zwar nachvollziehbar, aber trotzdem scheiße. Die Beziehung der Dixon-Brüder ist und war immer kompliziert. Diese Gespräch passt wirklich gut zu dem, was sie in der einen Folge in Staffel 3 führen. wo Merle Daryls Narben durch einen Zufall entdeckt.

Ein sehr überzeugender OS, denn du weißt ja: Ich habe es auch gerne mal düster.

Antwort von Yondu am 22.03.2021 | 20:50 Uhr
Ich glaube, das hast du mir bisher noch nicht gesagt, aber das ist natürlich sehr gut zu wissen, denn durch diese Geschichte hier finde ich tatsächlich gerade viel Gefallen daran. Ah, das freut mich sehr, dass diese zweite Version so gut ankommt und ja, so ist es. Ich wollte lieber erst einmal mit der harmloseren Version einsteigen und diese hier lieber erst an die zweite Stelle setzen. Und ja, in diesem Fall ist es Carol noch eine Spur unangenehmer, dass sie so viel Privates über Daryl erfahren hat, ohne vorher sein Einverständnis zu haben. Von allem, was Daryl besonders in S4 F12 andeutet, da muss dieser Typ von Vater einfach ein wahnsinnig großes A***loch sein. Und Merle... auch da hast du absolut recht, denn klar ist es vielleicht verständlich, dass auch er nur noch raus wollte, aber Daryl hätte ihn damals sehr gebraucht und das hat bei ihm tiefere Spuren hinterlassen, als nur die Narben auf seinem Rücken. Da hast du recht und ich bin froh, dass mir die Beiden scheinbar ganz gut gelungen sind, denn es macht mir echt viel Spaß, sie zu schreiben. :)

Hab ganz herzlichen Dank für deine mehr als motivierenden Worte! <3
13.03.2021 | 18:48 Uhr
Hallo,

auch dieses Kapitel ist dir wieder super gelungen. Die Dixon-Brother Dynamik hast du auf originellem Weg toll eingefangen und weitervermittelt. Merle war sicherlich kein Charakter, dem auf Anhieb die Herzen zugeflogen sind. Trotzdem fand ich ihn auf seine ganz eigene Weise interessant. Nach außen hin ein grobschlächtiger Redneck, tief im Herzen aber der besorgte große Bruder. Wenn man den Hintergrund aus dem Hause Dixon berücksichtigt, kann man ihm seine Art wohl nicht verübeln. In dem Zusammenhang muss ich immer Daryl bewundern, der sich seine Gutherzigkeit bewahrt hat, auch wenn diese nicht jedem zuteil wird. Aber wer kann es ihm verübeln? Merles Verhalten hat sicherlich dazu beigetragen, dass Daryl gewisse Sachen für sich behalten und sich im Lauf der Zeit eine Schutzmauer errichtet hat.
Was mich dann zu Carol bringt, die als Ohrenzeugin zunächst ungewollt die Unterredung mitbekommt. Ihre Aufrichtigkeit spürt Daryl ganz gewiss, er kann da ziemlich gut differenzieren und das ist auch der Grund, warum es zwischen den beiden auf freundschaftlicher Basis die meiste Zeit ganz gut klappt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Weiter so! :-)

Antwort von Yondu am 14.03.2021 | 13:06 Uhr
Hallo! :)

Das erleichtert mich sehr, dass ich diese zwei doch sehr speziellen Charakter gut rüberbringen konnte. Was Merle betrifft, stimme ich dir absolut zu. Die ersten Eindrücke, die man von ihm gewinnt, sich fürchterlich und lassen nicht viel Raum für Sympathie. Interessant ist er dennoch, vor allem im Zusammenspiel mit Daryl konnte man ja wirklich immer mal wieder eine andere Seite an Merle beobachten, di einem durchaus sympathischer werden kann. Genau das denke ich auch. Vielleicht können die Andeutungen an die Vergangenheit der Beiden Merles Taten nicht rechtfertigen, aber doch irgendwie erklären und damit verständlicher machen. Auch da bin ich ganz deiner Meinung. Daryl hat zwar viele Momente, in denen er Menschen auch von sich stößt, jedoch hab ich bei ihm immer den starken Eindruck, dass es seinem Schutzpanzer geschuldet ist, den er aber für Carol oder auch Beth mal ein wenig bröckeln lässt.
Das freut mich sehr, dass der Abschluss dieser Szene damit auch schlüssig geworden ist, denn so empfinde ich das auch. Daryl scheint recht gut zu wissen, wie Carol tickt, aber auch umgekehrt und sie können einander Dinge sagen und Dinge wissen, die andere so nicht dürften. Ich mag diese Freundschaft der Beiden unheimlich gerne!

Hab ganz herzlichen Dank für dein Feedback. Ich hab mich gefreut wie ein Schneekönig. :D

PS: Bald kann ich bei dir auch richtig starten mit dem Lesen. Mein aktueller Stand ist nun Staffel 8, Folge 12.
08.03.2021 | 13:17 Uhr
Brüder? Ja. Die Dixon-Brüder sind schon eher von der spezielleren Sorte. Merle war definitiv keiner meiner Lieblinge in der Serie, wobei sein Abgang aber wenigstens vernünftig war. Er ist bei dem Versuch gestorben, den Governor zu töten. Das ist aller Ehren wert. Die Bruder-Dynamik hingegen war in der Serie eine der interessantesten. Die triffst du hier auch sehr gut. Merles provozierende, manchmal nervtötende Art fängst du sehr "seriengetreu" ein. Die kleine Backstory zu Daryl fand ich auch sehr stimmig. Dass Carol da lauscht, kann ich schon verstehen. Hätte mich auch interessant. Ich kann mir da aber auch nicht vorstellen, dass Daryl deswegen länger böse ist. Er lässt zwar so gut wie niemanden an sich ran, aber Carol bildet da eine der wenigen Ausnahmen. Beth durfte ja auch mal einen Blick in seine Seele werfen. Hat nur leider nicht so lange angehalten. Einer der unnötigsten Tode ever in der Serie.

Eine schöne Fortsetzung zu dieser kleinen Story. Hat mir sehr gut gefallen.

Antwort von Yondu am 09.03.2021 | 21:30 Uhr
Das ist wahr. Merle ist wirklich keiner, der einem so recht sympathisch werden will, dafür fand ich es im Zusammenspiel der Beiden immer umso spannender und gegen seinen Abgang in der Serie kann man ja wirklich nichts sagen. Da hat er wenigstens am Schluss mal den Kopf aus dem A*** gezogen und was Sinnvolles getan. Da ich sie also gemeinsam immer sehr spannend fand, freue ich mich umso mehr, dass sie mir hier deiner Meinung nach gelungen sind. Merle kann einem echt tierisch auf den Geist gehen. Und da Daryl ja in der Serie leider immer nur so winzige Einblicke in seine Vergangenheit gibt, wollte ich das hier gerne etwas ergänzen. Ich hätte sicher an Carols Stelle auch nicht widerstehen können und nein, irgendwie konnte ich mir auch null vorstellen, dass Daryl es ihr ernsthaft verübeln könnte. Sie darf Dinge tun, die er sonst keinem erlaubt und auch bei Beth war es ja irgendwann so weit. Schade, dass sie so sterben musste. Das war wirklich so unnötig, aber umso schockierender...

Hab ganz großen Dank für dein Feedback! Das bedeutet mir echt viel!
Nessi00 (anonymer Benutzer)
08.03.2021 | 01:14 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG

Antwort von Yondu am 09.03.2021 | 21:25 Uhr
Hi! :)

Ganz lieben Dank dafür.
Freut mich, dass du Interesse hast! =)

LG!
07.03.2021 | 19:25 Uhr
Hallo,
so, jetzt hast du mich eiskalt erwischt. Eigentlich wollte ich "nur" auf deine nette Review zu meiner Geschichte antworten ... und schwups ... bin ich hier gelandet. Wie war das noch? Mit gutem Beispiel voran? ;-) Dann wollen wir mal loslegen.

Ein toller Einstand für deine erste FF in diesem Fandom. Der kleine Einblick in Carols Seelenleben hat mir sehr gut gefallen. Ihre Entwicklung war ja wirklich entscheidend für die Gruppe und im späteren Verlauf war von diesem kleinen, unscheinbaren Mauerblümchen ja nichts mehr übrig. Das war in gewisser Weise auch Eds Verdienst (war er wenigstens für was gut, abgesehen von Sophia).
Mir gefallen auch Carols Gedanken zu Daryls Hintergrund und dessen Familie. Familie. Das ist ein so - wie es scheint - belangloses Wort. Doch für einige bedeutet dieses Wort so viel mehr. Ich persönlich fand es schade, dass man Daryl in der Serie so wenig Background gegeben hat, wo er gleichzeitig immens an Bedeutung für die Gruppe gewann. Carol und Daryl haben mehr gemeinsam, als man es auf den ersten Blick vermutet. Dadurch lässt sich ihre tiefe Verbundenheit erklären und dein erstes Kapitel zeigt einmal mehr, was in der Serie leider zu kurz gekommen ist.

Antwort von Yondu am 07.03.2021 | 22:26 Uhr
Hallo! :)

Na, du mich aber auch! Damit hab ich ja nun gar nicht gerechnet und entsprechend bekomme ich meine Popcorn-Party im Herz gerade kaum unter Kontrolle! Da werde ich ja gleich mit einem verdammt breiten Grinsen in mein Bett verschwinden können. :3

Es freut mich so wahnsinnig, dass die erste Geschichte so gut aufgenommen wird. Carols Entwicklung hat mich so sehr beeindruckt und eines Abends lag ich wach und hatte so viele Gedanken zu ihr im Kopf, dass ich es aufschreiben musste. Sehr stark fand ich sie in der fünften Staffel, als sie Terminus erreicht hat. (Und dem kann ich nur zustimmen und was war ich froh, als es Ed so schnell erwischt hat.)
Da hast du absolut recht. Familie ist vor allem dort, wo du Menschen findest, die dich annehmen, wie du bist die untereinander eine starke Bindung haben, die über Freundschaft hinausgeht. Zumindest für mich und ich finde einfach, dass das die größte Stärke der Kerngruppe ist. Da bin ich auch ganz deiner Meinung, denn gerade zu Beginn fand ich, dass sie so viel angerissen haben, was ich gerne näher gewusst hätte. Genau diese unterschwelligen Parallelen fand ich so interessant, da sie am Anfang noch das komplette Gegenteil von einander scheinen. Umso mehr freut es mich, dass dieses Kapitel davon etwas rüberbringen konnte.

Hab ganz herzlichen Dank für dein super schönes Review, mit dem du mir eine mega große Freude gemacht hast!
28.02.2021 | 17:54 Uhr
Für deinen ersten Versuch in diesem Fandom ist das eine erstklassige Arbeit. Carols Gedanken zum Verlust ihres Mannes Ed und ihrer Tochter Sophia sind sehr schlüssig und nachvollziehbar. Du glaubst gar nicht, wie ich mich gefreut habe, dass Ed doch recht früh ins Gras beißen durfte. Ihm wurde sogar die "Ehre" zu teil, als erste Figur von einem Zombie gefressen zu werden. Der Biss in Amys Arm und dann auch in den Hals war ja erst eine Einstellung später. War übrigens der Produzent Greg Nicotero, der Amy gebissen hat. Wollte er selbst machen, damit der Effekt auch richtig wirkt. Und tja. Sophia war einfach unnütz in dieser Welt. Eine ähnliche Szene mit diesem Baumunterschlupf, in dem sich Sophia verstecken sollte, gibt es in Staffel 8 auch noch mal. Achte mal drauf, wenn du da angekommen bist. Ihr Tod hat etwas in Carol zerstört, was sie auch niemals wiedergewinnen konnte. Deswegen wurde sie auch so kalt und zu dem, was sie jetzt ist.

Daryls Narben spielen in meiner Story übrigens auch eine Rolle. Sie sind Ausdruck dessen, was er erleiden musste in der Kindheit. ich bin gespannt, was du von meiner Erklärung dafür hältst. ich führe nämlich in meiner Story aus, wie das zusammenhängt. Nach meinem Dafürhalten. Dass Carol sich darüber Gedanken macht, passt zu ihr. Sie sorgt sich immer um Daryl. Und umgekehrt ist es genauso. Daryl und Carol sind das beste Nicht-Pärchen, was es in diesem Fandom gibt.
Wie Bruder und Schwester.

Ich freue mich auf mehr von dir im Walking Dead-Bereich. Hat mir sehr gut gefallen.

Antwort von Yondu am 28.02.2021 | 18:12 Uhr
Da bin ich wirklich sehr erleichtert, dass mein erster Versuch bis hier hin schon einmal gut bei dir angekommen ist. Ich war echt nervös, als ich das hochgeladen habe. Diese Gedanken hatte ich direkt nach den ersten Staffel aufgeschrieben, als sie mir durch den Kopf geisterten. Und da sind wir definitiv schon zwei. Ich war auch verdammt froh, dass Ed nicht sehr viele Folgen dabei war, der war einfach nur widerlich! Diese "Ehre" hat er ja fast nicht verdient. :D Aber ich find das immer klasse, wenn auch die Produzenten dabei mitmischen. Das ist ja bei Marvel inzwischen auch schon einige Male der Fall gewesen. Schön, so ein Hintergrundwissen, ich mag sowas. Um Sophia tat es mir damals auch sehr leid. Sie war eben ein Kind und bei ihrer Vergangenheit war es auch klar, dass sie sehr ängstlich ist. Es ist immer hart, sowas zu sagen, aber in ihrem Fall hatte ihr Tod mehr nutzen für die Serie, als wenn sie es weiter irgendwie da durch geschafft hätte.

Das kann ich dir nicht verdenken, denn ich glaube, dass das sowieso eine Szene war, über die viele sich Gedanken gemacht haben und da ja nicht näher darauf eingegangen wurde, hat man da ja viel Raum für Spekulationen. In jedem Fall freue ich mich schon sehr auf deine längere Geschichte und werde dich auf jeden Fall wissen lassen, wie meine Gedanken dazu sind. Genau das dachte ich mir auch. Da Daryl ja wirklich unermüdlich nach Sophia gesucht hat, wird er spätestens da seine bestehende Freundschaft zu Carol besiegelt haben und da fand ich es schlüssig, dass sie sich auch um ihn so ihre Gedanken macht.
Hehe, da stimme ich dir 100%ig zu!

Hab ganz herzlichen Dank für dein Feedback, das motiviert mich ungemein!
Nessi00 (anonymer Benutzer)
28.02.2021 | 16:18 Uhr
Hi
Bisher gefällt mir die Geschichte gut.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG

Antwort von Yondu am 28.02.2021 | 16:27 Uhr
Hi! :)

Freut mich, dass dir die Geschichte gut gefällt.
Ich hoffe, dass du auch das nächste Kapitel mögen wirst.

LG! ★
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast