Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Monama
Reviews 1 bis 25 (von 46 insgesamt):
17.04.2021 | 10:36 Uhr
Hallo liebe Monama

Ich komme gerade aus dem Garten, denn heute wurde bei uns das Wasser aufgedreht. Bei +1°C und Schneeregen! Kein Kommentar! Ich bin halb erfroren und meine Finger gehorchen mir noch nicht ganz.

Oh ja, Thorin ist gefühlsmässig echt ne Schnecke. Dein Vergleich ist genial :-) Aber sein wir doch mal ehrlich: so lieben wir unseren Grummelkönig doch. Wir wollen ihn erst einmal leiden sehen, um ihm danach nur noch mehr das Glück zu gönnen. Auch ich 'quäle' meine Protagonisten mit dieser Schmach.

Yeah! Noch eine Höhlenszene :-)
Also DIE hatte ich mir ein bisschen anders vorgestellt.
Er lässt Marien ja nicht mal ansatzweise ausreden. Er ist sooo misstrauisch und stur. Aarrggghhh! Ich könnte ihn ...
Wäre ich an Marien's Stelle, wäre ich schon längst aus der Höhle gestapft und hätte mit nem Felsbrocken den Eingang versperrt.
Macht er sich gerade über das Armband lustig und vermutet hinter Rossgard einen Liebhaber? Sach ma ... hat der Typ noch alle Diamanten auf der Krone? Boah ey!
Es gibt da so ein Sprichwort: "Was ich selber denk und tu, trau ich auch den anderen zu."
Und abends kommt er kuscheln. Nee! Nicht sein erst! Peitsche und Zuckerbrot klappt bei Marien nicht. Sie schmollt zurecht. Es grenzt schon fast an ein Wunder, dass sie neben ihm liegen bleibt. Doch wahrscheinlich wollte sie keine Szene machen. Das Drama überlässt sie dann doch lieber dem Grummelkönig.

Nur wird das Wegschleichen jetzt wohl eher unwahrscheinlich. Thorin umarmt sie ja und rückt ihr ganz schön auf die Pelle. So kann sie Rodron nun eher weniger alleine jagen. Aber vielleicht hat das ja auch was positives.

Für die möglichen Tippfehler entschuldige ich mich schon mal im voraus. Meine Finger sind noch immer nicht ganz aufgetaucht :-/

Dir ein schönes Wochenende ohne Schnee und Regen. Bleib bei dem Wetter gesund und bis zum nächsten Kapitel.
Liebe Grüße von der Hexe.

Antwort von Monama am 18.04.2021 | 10:20 Uhr
Hallo liebe Hexe,

es wird Zeit, dass der Frühling kommt, wenn du schon bei solchen Temperaturen in den Garten raus musstest, weil sie jetzt das Wasser anstellen. Dass das kein Vergnügen war, kann ich mir vorstellen, da hätte ich auch geschimpft...

Nein, das Armband-Gespräch hat sich Marién auch anders vorgestellt. Sie dachte schon, dass das alles nicht ganz smooth läuft, aber wieder so ein Trara... Vor allem hat sie den Zwergen gar nicht mehr erzählt, WIE sie den Adler überhaupt rufen können. Das ist aber bisher noch keinem aufgefallen. Also: nicht gut gelaufen, das hat Grummelfauchi schon richtig erkannt. Aber leider ist die Erkenntnis nie nachhaltig und beim nächsten Mal ist er dann wieder genauso unleidlich... Da passiert noch viel Drama in dieser Höhle...

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und sage herzlich danke für dein Feedback!
Freue mich auch schon auf dein nächstes Kapitel morgen, wir lesen uns!

Liebe Grüße
Monama
16.04.2021 | 21:20 Uhr
Liebe Monama!
Sie nähern sich hier an trotz des Streites wie noch nie vorher.
Da hat sich die Luft geklärt zwischen ihnen.
Ja, der Adler ist eben doch kein Liebhaber. *lol*
Thorin beginnt richtig lieb zu Marien zu werden.
Schön geschrieben wieder.
Herzlichst.
R ♡

Antwort von Monama am 17.04.2021 | 09:19 Uhr
Guten Morgen liebe R,

ja, jetzt bewegt sich was! Ganz, ganz langsam noch, aber wie sagt man: Gut Ding braucht Weile. ;-)
Der vermeintliche Liebhaber ist enttarnt, jetzt steht zumindest hier kein Misstrauen mehr im Wege...

Herzliche Grüße zurück und lieben Dank für dein Review!
Hab ein schönes Wochenende!
Monama
14.04.2021 | 17:25 Uhr
Hallöchen liebe Monama.

Heute hatte ich endlich Zeit Dein neues Kapitel zu lesen :-)
Der Titel ist ja schon der Hammer!
"Lila, lila Blaulicht ..." *grinst*

Oh man, und er kann es nicht lassen. Selbst in der Höhle, wo sie wirklich alleine sind, blafft er Marien an. Thorin hat wirklich ein riesen Ego *Augen verdreht*
Nur oberflächlich heilen, ja klar, nur nicht der Sache auf den Grund gehen. Könnte ja Zeit kosten oder was rauskommen, was Niemandem etwas abgeht. Der Mann hat vielleicht Nerven ...

Also ich für meinen Teil denke, dass Grummelfauchi Oakenshield es SO NICHT nach Moria schafft. Das klingt jetzt vielleicht demotivierend, ABER so wie Du die Wunde beschreibst wird das nix!
Beziehungsweise kommt Thorin zwar in Moria an, ist aber so geschwächt, dass er seinen Vater nicht suchen kann. Vom kämpfen will ich erst gar nicht reden.
Männer ... tze!

Aber hey, am Abend erzählt er ja doch was und lässt seine Freunde UND Marien an seiner Erinnerung teilhaben. Jetzt verstehen sie alle, warum er so heftig reagiert hat. Er sieht in Kilis Temperament seinen Bruder, Frerin. Na endlich ist es raus - und das ganz ohne Schnaps. Hut ab, Thorin Eichenschild.

Aber dann verfällt er in alte Muster indem er zu SEINEM Stein geht. Es grenzt schon fast an ein Wunder, dass er den mit Schmerzmittel versetzten Tee annimmt.
Marien redet ihm noch einmal ins Gewissen. Die Frau ist echt hartnäckig. Doch ob was bei dem König ankommt ... pff. Keine Ahnung.

Doch WAS wollte er ihr im letzten Moment sagen?
Vielleicht, dass er sie versteht, aber die Priorität bei seinem Vater sieht, oder wollte er ihr dafür danken, dass sie ihm zugehört hat und ihm nun besser versteht? Wir werden wohl nie erfahren was in seinem Hirn vor sich geht.

Mal sehen wie sich nun die Weiterreise gestaltet und ob sie sich bald Marien's Widersacher, Rodron, stellen müssen. Denn das es sie im Auge hat, ist sicher.

Das war ein schönes Kapitel. Mal was fürs Herz :-) Ich bin echt gespannt, wie es weiter geht.
Liebe Grüße von der Hexe und bleib schön gesund. Bis zum nächsten Mal.

Antwort von Monama am 15.04.2021 | 16:50 Uhr
Hallo liebe Hexe,

danke für dein liebes Review! Da kommen morgen und in naher Zukunft noch mehr Höhlenszenen... ;-)

Ich glaube, da bewegt sich was bei Thorin, aber es braucht Zeit, viel Zeit. Er öffnet sich milimeterweise, aber wenigstens öffnet er sich. Aber ich sehe ihn da immer noch wie eine Schnecke, die sich ebenso schnell aber auch wieder ins Schneckenhaus zurückzieht, wenn die Fühler an ein Hindernis stoßen. Der Mann war ja eigentlich immer ein Einzelkämpfer, und auch wenn er jetzt seit ca. 1 Jahr seine Schwester wieder um sich hat, ist da sonst aber seit Jahrzehnten keinerlei weiblicher Einfluss gewesen (keiner, der zählt jedenfalls). Ich glaube daher, der Mann muss sich da erst mal wieder dran gewöhnen... Gefühle, Vertrauen - gegenüber einer Elbin noch dazu - das ist alles nicht so einfach bei ihm, dazu ist er zu oft enttäuscht worden. Plus sein Riesenego....
Also geht alles gaaaaaanz gemächlich. Blöd nur, wenn währenddessen dann immer noch wieder was schiefgeht, weil Monama so böse ist. :-D

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal,
bleib du auch gesund!
Monama
13.04.2021 | 19:58 Uhr
Liebe Monama!
Die Schulter war schon mehr als dringend behandlungsbedürftig.
Gut, dass die Elben so viel von Heilkunst verstehen.
Das ist ein großer Fortschritt, dass Thorin sich so geöffnet hat
und auch den anderen erzählt hat, was ihn so belastet hat. Und was damals passiert ist.
Nun bekommt er Mitgefühl und Verständnis. Auch von mir als Leserin.
Das Kapitel hat mir sehr gut gefallen wieder.
Schönen Abend.
R ⋈

Antwort von Monama am 14.04.2021 | 12:03 Uhr
Liebe R,

danke für dein Review!
Ja, ich denke auch, da findet jetzt vielleicht langsam ein Umdenken statt... gaaaanz langsam, aber gut, jeder in seinem Tempo. ;-)
Manchmal hilft es doch zu kommunizieren... ;-)

Liebe Grüße aus der Mittagspause, hab einen schönen Tag!
Monama
09.04.2021 | 18:12 Uhr
Liebe Monama!
Thorin hätte Kili nie sterben lassen. Mit seinem Leben hätte er ihn gerettet.
Und so ist es ja auch fast passiert.

Klar schimpft er oft mit ihm, aber er liebt ihn sehr.
Obwohl auch Thorin durchgefroren ist, gibt er Kili sein Gewand.
Thorin hat nun verstanden, dass er mit seiner Schulter Kili fast nicht aus dem Wasser ziehen hätte können,
und jetzt lässt er sich wohl endlich behandeln.

Ach, das war so süß, wie alle sich kümmern und alle geherzt werden und gedrückt und gewärmt.
Und genug zum Essen gibt es jetzt auch wieder :)
Lieben Gruß.
R ღ

Antwort von Monama am 10.04.2021 | 07:48 Uhr
Liebe R,

ja, ich fand, es brauchte jetzt mal was fürs Herz. ;-) Nicht nur schimpfen, sondern auch liebhaben.
Die Raubeinigkeit ist zwar amüsanter, aber es braucht zwischendurch auch noch mal was Sanfteres - die Mischung macht's.
Dann jagt es sich auch wieder besser Kaninchen. :-D

Liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende!
Monama
09.04.2021 | 14:06 Uhr
Gott sei Dank sie leben alle :-DD
Und damit ein herzliches "Hallo" an Dich, liebe Monama.

Dank Dir ist mein Wochenende gerettet, ich hab gute Laune und bin motiviert für meine eigene Geschichte.

Es war also doch 'nur' ein dummer Unfall und keine fiese Falle. Ja, Schnee ist mitunter heimtückisch! Das kennt sicherlich jeder von uns.

Thorin zieht Kili aus dem kalten Nass und das ohne Rücksicht auf sich selbst. Das war ... herzzerreißend! Wirklich. Er liebt den Jungen doch wie einen Sohn, den er nie hatte. Nur zugeben will er es immer nicht.
Jetzt ist auch der König am Ende seiner Kräfte, denn Feuer kann er keins machen.

Da lobe ich mir echt ein Feuerzeug oder Streichholz. Ich hab mal auf nem Mittelalterfest versucht Feuer zu machen und bin kläglich gescheitert. Erst der gefühlte zehnte Versuch klappte ... und nur mit Hilfe des sehr netten Schaustellers. Puh ... also neee.

Aber Thorin schluckt seinen Stolz herunter und ruft, brüllt doch eher, um Hilfe. Die kommt auch promt. Kili ist so benebelt, dass er erstmal nichts checkt, doch nach und nach sickert die Erinnerung durch. Er fühlt sich wie ein Versager. Aber damit ist er alleine! Jeder freut sich die Durins wohl auf zu sehen. Na ja, halbwegs wenigstens. :-)

Die anderen Jäger hatten mehr Glück und so muss erstmal nicht gehungert werden.

Dwalin hat recht. Wenn er DAS hätte Dis erklären müssen ... nicht auszudenken.
Er mag grobschlächtig wirken, doch im Inneren ist auch der harte Krieger ganz zart. Er stichelt ja nicht mal mit Kaninchen. Und DAS will was heißen.

Ähm ... hab ich das richtig gelesen? Thorin, der sture, stolze, unnachgiebige Thorin, lässt sich von Marien untersuchen? Ich meine von MARIEN! Nicht Oin. Da hat Kilis Einbruch ins Eis wohl doch was bei ihm ins Rollen gebracht.

Hach, ein sehr schönes Kapitel. Ich werde es wohl noch einmal lesen und verinnerlichen. Denn immerhin muss ich bis Dienstag warten ;-) Ich schaff das!

Dir ein wunderschönes Wochenende, eine einfallsreiche Muse, bleib gesund und bis bald.
Liebe Grüße
die Hexe.

Antwort von Monama am 09.04.2021 | 15:09 Uhr
Hallöchen liebe Hexe,

danke für das Review! Na klaaaar, SO fies bin ich nicht, ich bin die Erste, die in den Filmen heult, bei mir können die nicht sterben...

Das letzte Review war so eine schöne Einladung - das Kapitel wäre sonst morgen gekommen - dass ich dachte, ach cool, ich lad das doch schon jetzt hoch. :-) Danke noch mal, das ist echt eine tolle Motivation, so liebe Reviewer zu haben! Das macht doch echt den Unterschied, ob man gefühlt "ins Leere" schreibt oder dass man merkt, es gibt Leute, die sich auf die Fortsetzung freuen.
Aufs nächste kannst du dich auch freuen, SEINE Schulteruntersuchung, die wird auch der Knüller. :-D Mal sehen, wie oder ob sie da auf einen Nenner kommen... und wie ER sich die Untersuchung überhaupt vorstellt...

Das finde ich super, dass du auch motiviert bist, ich freue mich schon auf dein neues Kapitel!

Danke noch mal und hab auch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße und bleib gesund
Monama
09.04.2021 | 11:43 Uhr
Hi liebe Monama.

KILI!! Nein, nein, nein!!!!!

Es ist zwar schön zu lesen, dass Neffe und Onkel in stiller Eintracht jagen. Aber das ... Hilfe, meine Nerven!

Hätte Thorin nicht 'geträumt' und an die Vergangenheit gedacht, wäre ihm das sicher schon eher aufgefallen.
Nicht das Rodron da seine fiesen Finger im Spiel hat und sich jetzt doch noch lecker Frischfleisch versorgt. Das wäre echt makaber.

Aber wenigstens kommen sich so Onkel und Neffe wieder näher. Der Streit hat eine tiefe seelische Wunde gerissen und jetzt sind beide dabei sie verheilen zu lassen.

Und dann dieses Missgeschick wegen ... Schneehühner?

Ich hoffe doch sehr, liebe Monama, dass das nächste Kapitel bereits fertig ist und nur noch darauf wartet das Du es online stellst. Der Cut ist echt fies. Das wollte ich hier mal gesagt haben!
;-)

Tolles Kapitel! Gemeiner Schnitt (sagte ich ja schon)! Ich freue mich auf Nachschub :-)

Dir ein schönes Wochenende und bis zum nächsten mal. Bleib gesund.
Liebe Grüße
Die Hexe >▪<

Antwort von Monama am 09.04.2021 | 13:15 Uhr
Hallo liebe Hexe,

Mensch, die haben HUNGER! Schneehühner sind wat zu ESSEN! :-D Aber unpraktisch, zugegeben, wäre da ein Steinbock drauf rumgeschlittert, wäre der eingebrochen und dann hätten sie leichte Beute gehabt... Aber hätten wir das lesen wollen? ;-)

Das ist auch echt mies mit dem Schnee, da siehst du nicht, was drunter ist... Es muss ja ein Missgeschick sein, damit Thorin nicht wieder schimpfen muss, und irgendwie muss man die sturen Typen doch auch wieder zusammen kriegen, mal so ein bisschen was fürs Herz...
Und ein bisschen Dramatik im kalten Schnee – wenn wir schönen Frühling haben, oder den Kamin an... oder den Ofen oder die Heizung... Dat is doch was! UND dann freut ihr euch auf das nächste Kapitel, dann ist das nicht „oh nee, sie schon wieder“, sondern „JA, wie geht es weiter mit Kili“. ;-P
Unser Rehauge...

Und weil du es bist... guck mal, was gleich kommt. :-D Und dann gebe ich Ruhe bis Dienstag (so zumindest der Plan!)

Liebe Grüße und starte gut ins Wochenende!
Monama
09.04.2021 | 06:23 Uhr
Hallo liebe Monama!
Wow so schnell und fleißig wie du schreibst komm ich ja kaum hinterher ! :D
Jedenfalls die letzten Kapitel haben mir aufjedenfall gut gefallen, auch wenn ich dort stiller Leser war und auch dieses Kapitel ist .. wow :-)
Jetzt steigt sie Spannung. Aber mächtig. Thorin und Kili drohen im See einzubrechen und vermutlich zu ertrinken. Oder - was noch viel schlimmer wäre - zu erfrieren , denn das Wasser ist alles aber nicht warm!

Danke für die tollen Kapitel die ich in einem verschlungen habe und bis zum nächsten! :-)

Lg Cynthia

Antwort von Monama am 09.04.2021 | 07:16 Uhr
Guten Morgen liebe Cynthia,

danke für dein Review! Das freut mich, dass die Story spannend ist, so soll das sein!
Ja, ich bin schreiberisch etwas hyperaktiv an diesen verrregneten Urlaubstagen. Irgendwie kann man sonst nichts machen, noch nicht mal das Wetter lockt für einen Spaziergang... Wobei es jetzt wohl endlich besser werden soll. Den Cliffhanger löse ich aber trotzdem bald auf. :-)

Liebe Grüße, freue mich auch auf dein neues Kapitel!
Monama
08.04.2021 | 14:59 Uhr
Liebe Monama!
Zuerst einmal danke ich dir für alles, ich hab mich auch sehr gefreut immer).
Dann: Diese Geschichte steht nun auch in meinem Bücherregal.
Die Geschichte gefällt mir immer besser.

Wenn ich ‚Kaninchen‘ lese, muss ich schon jedes Mal lachen.
Der rote Faden deiner Geschichte. Find ich super originell.

Jagdausflüge scheinen Familienbande zu kitten :)
OMG, was für ein Cliffhanger.
Wie dumm, dass Thorin aufs Eis getreten ist und sich nicht hingerobbt hat oder einen langen Ast hingeschoben.
Wer sich selbst nicht rettet, kann auch niemand anderen retten.

Ist Marien eigentlich größer als die Zwerge?
Feuer und Wasser sind zwei gute Diener, aber schlimme Herrn.
Lieben Gruß.
R இ

Antwort von Monama am 09.04.2021 | 07:12 Uhr
Guten Morgen liebe R,

lieben Dank für dein Review und für den Platz im Bücherregal, das ist eine Ehre!
Ich freue mich sehr, dass ich dich mit der Story einfangen konnte. :-)

Ich habe mir das so vorgestellt: Thorin soll für einen Zwerg außergewöhnlich groß sein, das habe ich irgendwo gelesen, und Marién habe ich entsprechend für eine Elbin klein gemacht, dann sind die auf Augenhöhe. Dwalin ist auch ein großer Zwerg, die anderen sind aber deutlich kleiner als Thorin.

Die Kaninchen sind irgendwie - tatsächlich ungeplant! - zum Running Gag geworden, die kommen aber bestimmt weiterhin als roter Faden, ich amüsiere mich darüber auch. :-D
Hier hatten sie ja eher einen dramatischen Auftritt, aber das wird auch wieder besser. ;-)

Ganz lieben Dank und starte gut ins Wochenende!
Liebe Grüße
Monama
07.04.2021 | 10:14 Uhr
Moin moin liebe Monama.

Ist wenig los im Büro und ich kann schon jetzt ein kurzes Review dalassen :-)

Thorin und seine olle Eifersucht. Die bringt ihn noch dazu vollkommen auszurasten!

Kili ist also alleine jagen?! Hat er noch alle Nadeln an der Tanne?? Sorry! Aber er weiß schon das sie verfolgt/beobachtet werden, oder?! So was unvernünftiges.

Thorin hat mal wieder einen seiner berühmt berüchtigten Tobsuchtsanfälle. Er verjagt damit nun auch die restliche Beute. Gott ist DER wütend.
Doch mit seiner Schimpftriade verjagt er auch unwissenderweise Rodron. Der hätte sich doch tatsächlich über Kili hergemacht, weil ... weil er süß riecht? Wie krank ist der Kerl?? Ich meine, Du hast ja schon mehrfach angedeutet das Rodron irre ist. Aber DAS ... Shocking!
Zum Glück kam Marien mit dem 'Kampf und Brüllzwerg' noch rechtzeitig. Puh ...

Zurück im Lager blafft Oakenshild natürlich alle an.
Nett ... *Augen verdreh*
Weder für Kilis Alleingang noch für seine höllisch schmerzende Schulter kann der Rest der Gemeinschaft.

Kann das sein, dass Thorin Mariens 'betüteln' mit Fürsorge verwechselt ;-) Eifersucht ist ein schlechter Berater.
Aber auch ich hätte das Rehauge in den Arm genommen und geknuddelt. Kili ist ja völlig fertig mit den Nerven.

OMG :-))) Ich schmeiß mich weg :-)))
Marien mixt mit Oin dem Grummelfauchi einen 'Hexentrank' :-))) Wenn der mal keine süßen Träume bekommt. Doch zuerst muss er diesen auch trinken.

Tolles Kapitel :-) Genau das Richtige für meinen Gemütszustand heute. Blöder Schnee.
Dir ganz liebe Grüße, bleib gesund und bis zum nächsten Kapitel.
Die Hexe.

Antwort von Monama am 07.04.2021 | 12:45 Uhr
Moin moin liebe Hexe,

Grummelfauchi wird jetzt schlafen gelegt! :-D Dann können sie in Ruhe jagen, er plärrt nicht, er streitet nicht, und wenn er wieder wach wird, haben alle satt zu essen. :-D
Und wenn er weniger Schmerzen hat, ist er hoffentlich ein bisschen genießbarer...

Kili hat Hunger, das arme Rehauge... Ich glaube, der hat gar nicht mitbekommen, dass Ródron da in den Wäldern lauert. Ich meine, das hat Marién nur Thorin und Dwalin erzählt. Thorin glaubt es gar nicht, und Dwalin denkt sich: Wenn wir dem begegnen, machen wir Hackfleisch draus. Wobei er recht hat, denn der kennt ihn aus der Erzählung nur als "Frauenbelästiger". Noch nicht mal Marién ahnt das mit dieser Fressgeschichte... Der gute Mann hat in den 150 Jahren, die die sich nicht gesehen haben, noch ein bisschen an Irrsinn zugelegt... (Das kommt dabei raus, wenn du eine Woche Urlaub hast, es jeden Tag stürmt und hagelt und du nix Vernünftiges machen kannst :-D)

Ich glaube, das Betüdeln kennt Thorin gar nicht... Das wurde ihm vielleicht lange nicht zuteil, jetzt wartet er auf eine Entschuldigung und nix kommt, und alle tätscheln Kili. Der genießt doch bestimmt das Wohlwollen der Gemeinschaft, weil er sie mit Essen versorgen wollte! Und allein die Rehaugen...! Wenn die dann traurig gucken!!
Die hatten gestern ja nur eine (EINE!) Ziege zusammen und heute nix, denen müssen die Bäuche doch schon auf dem Boden hängen. ;-)

Das nächste Kapitel kommt auch schon bald, hoffentlich nicht wieder als Übersprungshandlung heute Abend, aber man kann ja außer lesen, schreiben undd posten bei diesem irren Wetter nix machen, kommt noch nicht mal was Ordentliches im Fernsehen... Das ist also ein Schreiburlaub. :-)

Als Agreement unter uns: Solange du nicht neu reviewst, kommt auch kein neues Kapitel; also wenn es dir zu viel wird, warte einfach mit dem Review, das nehme ich dann als Signal. Ich will euch ja auch nicht totspammen, aber es macht irgendwie so viel Spaß und ich habe noch genug geschriebene Kapitel in petto.

Liebe Grüße und danke für dein Review!
Halt die Ohren steif,
Monama
06.04.2021 | 22:02 Uhr
Liebe Monama!
Gut, dass es von Marien kam, dass sie Thorin Bescheid gab.
Es wäre sonst böse ausgegangen, was Thorin an Verrat gewittert hätte.
Diese verdammten Kaninchen! *lol*

Ob das eine gute Idee war, dass der verletzte und wütende Thorin mitläuft?
Na super, wenigstens findet ihn Jäger Garaf eklig. *lol*
Ich hab gelacht, weil alle den „liebenswerten Jungen“ betüdeln und Thorin noch immer schäumt.
Hoffentlich lässt Thorin sich mit seiner Schulter helfen, bevor er noch Wundbrand oder sowas kriegt.

Super geschrieben, die richtige Mischung zwischen Humor und Spannung.
Gute Nacht.
R ஜ

Antwort von Monama am 06.04.2021 | 22:27 Uhr
Liebe R,

danke schön! Ja, ich versuche, die gruseligen Parts ein bisschen abzumildern, damit es nicht zu düster wird. Das können wir jetzt auch nicht gebrauchen, nicht mit Lockdown und Schnee im Frühling (heute wieder so ein Ekelwetter mit Schnee, Hagel und Sturm) und viele sind sowieso nicht gut drauf. Dann lieber zwischendurch mal schmunzeln.

Ha, wenn der sture Mann schon die Schulterprobleme hat, dann wird er wenigstens nicht als Beute anvisiert, vielleicht ist das Leben doch noch ein bisschen fair. ;-)
Mal sehen, wie lange er sich das Getüdel noch anguckt. Immerhin will keiner mehr durchbrennen, und sie haben jetzt 2 Kaninchen für 13 Männer, dann kriegt jeder ein Häppchen anstatt nix, also war die Jagd ja doch für was gut. ;-D
UND er kriegt sein Schmerzmittel, um das er nicht bitten wollte, also soll er sich mal nicht beschweren!!

Liebe Grüße und gute Nacht, danke fürs Review!
Monama
05.04.2021 | 19:59 Uhr
Liebe Monama!
Das mit den Gedichten ist ja eine Wucht.
Keines hätte gerade besser zum Ostermontagswetter gepasst. Zumindet für D, zu uns kommt der Winter morgen zurück!

Nun ja, Charme mag hilfreich sein, aber nicht unbedingt der erste Wesenszug für einen Herrscher. Da hat Thorin recht.
Aber ein bisschen Empathie und weniger Sturheit (auch für die Schulter) stünde ihm gut.
Ich glaube, Marien muss nicht beschützt werde. Sie ist stark nach dieser Kindheit. Aber die Neffen sind lieb zu ihr.
Allerdings kämpft sie mit ihrem alten Trauma und hat noch Flashbacks.

Marien ist einiges, aber liederlich sicher nicht!
Den Kosenamen Spitzöhrchen find ich süß.
Schönen Ostermontag-Abend.
R ⌘

Antwort von Monama am 06.04.2021 | 07:11 Uhr
Guten Morgen liebe R,

vielen Dank für dein Review!
Bei dem Gedicht habe ich gestern beim Hochladen auch geschmunzelt, das passte auch bei uns wie die Faust aufs Auge, gestern den ganzen Tag Schneehagelsturm, Graupelschauer und abends waren es dann wirklich weiße Ostern... Alles, was man im Frühling nicht mehr haben will. Aber bald muss er dann ja kommen, eigentlich...

Ich denke auch, dass es für das "Fortgehen" einen guten Grund haben will, immerhin will der Neffe des Königs ja auch seinen Großvater befreien, da hat er sicherlich keine "Nebengeschäfte" im Sinn. Manchmal sollte man einfach mal vertrauen...


Liebe Grüße und hoffentlich bleibt der Wintereinbruch nicht lange!
Monama
05.04.2021 | 12:20 Uhr
Einen schönen und stürmischen Ostermontag liebe Monama.

Ich bin ja die Erste :-)) Jippie

Also, wenn Thorin charmant ist, dann hab ich scheinbar mächtig was verpasst. Ist er nicht! Niemals! Es sei denn grob am Arm packen und Befehle bellen fällt seit April darunter. Dann, aber nur dann ist er der König des Charmes.
Da hat Dwalin eher einen Draht zu 'seinem' Spitzöhrchen. Hach ... sein Spitzname für Marien ist aber auch süß :-)

Och nö. Ne! Schon wieder Schnee? Der ist bei uns vorgestern auch wieder gefallen. Marien bleibt aber auch nichts erspart.
Jetzt muss sie auch noch neben Thorin nächtigen. Schöne Schlamperei ...
Selbstverständlich hat der König des fehlenden Charmes seine lädierte Schulter NICHT untersuchen lassen. Nicht mal von Oin.
Aber so bekommt er wenigstens Mariens Traum mit und zieht mal wieder völlig falsche Schlüsse daraus.

In was für einer Familie ist Marien denn aufgewachsen? Wie kann man denn ne Siebenjährige im Wald aussetzten??
Die 'Geschichte' der Großmutter ist toll. Ja, die Adler vergessen nie. Zum Glück :-) denn sonst würde Marien wohl immer noch durch den Wald irren.

Aber was haben Fili und Marien jetzt vor?
Thorin! Man soll es nicht glauben, aber ich bin momentan auf Deiner Seite, obwohl solche Halbwahrheiten für gefährlich halte.
Entweder man fragt nach, auch wenn man Gefahr läuft sich zum Horst zu machen, oder man lässt es bleiben und vertraut.
Fili ist sein Neffe. Da sollte er dem Thronfolger schon etwas mehr vertrauen. Wenn nicht ihm, wem dann?

Sehr schönes Kapitel, was ich gleich verschlungen habe.
Dir einen schönen Feiertag und morgen einen guten Start in die kurze Woche.
Bleib gesund und bis zum nächsten mal.
Liebe Grüße von der Hexe.

Antwort von Monama am 05.04.2021 | 16:41 Uhr
Hallo liebe Hexe,

das war vorhin spooky, ich schreibe in einem der Kapitel was von Schneesturm, dann gucke ich hoch, und wir haben das gleiche Wetter hier. Schneesturm mit Hagel, unglaublich, da war und bin ich froh, dass ich nicht draußen herumreiten oder in einer Höhle nächtigen muss, mit einem auf Krawall gebürsteten Oakenshield nebenan, der mich beim Schlafen bewacht.
Da würde ich empfehlen: Lass dir ein Schlaf/Schmerzmittel geben, dann schläfste besser, dann kriegste keine Halbinformationen und regst dich nicht so auf. :-)
Klar wirkt das alles ein bisschen spooky auf ihn, aber genau wie du sagst: Er kann auch nachfragen, vielleicht etwas freundlicher das nächste Mal. Oder wieder Dwalin drauf ansetzen. :-D

Das mit dem Fortgehen ist schon starker Tobak, muss ich auch sagen, aber gegebenenfalls gibt es triftige Gründe. Jetzt mal ehrlich: Er beobachtet sie doch Tag und Nacht, kann sie da mit jemandem was anfangen...? Ach, Thorin, lass dir die Schulter behandeln, dann geht's dir auch wieder besser und du kannst wieder klar denken...
Wobei er natürlich eine völlig plausible Erklärung auf Lager hat für diesen Verrat hat, versteht sich. ;-))

An Mariéns Familie arbeite ich gerade, da tun sich Abgründe auf. Und als ich eine Antwort für die Abgründe gesucht habe, taten sich noch mehr Abgründe auf... Man gut, dass das hier Fantasy ist. :-D Das kommt jetzt so nach und nach alls beschauliche Rückblenden, und DU hast mich inspiriert, als DU von dem bösen Bruder sprachst. :-D (Ich habe da so viel Spaß dran, ich liege dir einmal mehr zu Füßen!)

Ich danke dir ganz herzlich fürs Review, wünsche dir auch noch einen schönen Feiertag und eine gute neue Woche!

Bleib gesund, wir lesen uns!

Liebe Grüße
Monama
02.04.2021 | 15:49 Uhr
Hi meine Liebe.

Oh man ... das sind ja 'Träume'. Na ja, eigentlich nicht. Denn Rodron verfolgt sie wirklich und ist gewillt sein Werk zu vollenden.
Seine wie ihre Gedanken sind Dir gut gelungen. Man weiß in etwa was vor 150 Jahren passiert ist, aber zu viel verrätst Du uns Lesern auch nicht. Da bleibt es auf alle Fälle spannend :-)

Jetzt stürmt sie in Gedanken oder im Traum, wie auch immer, an Thorin vorbei und hält ihn für seinen charmanten Bruder.
Was für ein Tiefschlag muss das für unseren Grummelkönig sein. Ich sehe schon den Schnee um ihn herum tauen. So wütend wie er ist.
Doch Marien hat erst einmal zu tun ins hier und jetzt zu gelangen. Klar passt es ihr überhaupt nicht, dass er ihr unbequeme Fragen stellt. Ich muss allerdings zugeben, dass Thorin's Fragen berechtigt sind. Nur an der Art und Weise WIE er sie stellt, muss er unbedingt ändern. Sonst bekommt er nie raus, was die Frau umtreibt. Marien ist auch nicht wenig stur.
Sie blafft ihn an und stellt sein Vertrauen zu ihr in Frage, genau so wie er ihres. Verzwickte Situation!
Besser wird es bestimmt nicht. Rodron wird sie jagen! Waren die ganzen Rätsel um Thorins Vater nur eine Finte von ihm, um an sie heran zu kommen? Nimmt er die Zwerge als 'Kollateralschaden' in Kauf?

Das versprechen spannende Feiertage zu werden. Tolles Kapitel :-) vielen Dank dafür und vielen Dank für Dein Einverständnis die ROSENTHERME bei meiner Geschichte verwenden zu dürfen.

Dir tolle freie Tage und bis zum nächsten mal.
Liebe Grüße von der Hexe.

Antwort von Monama am 03.04.2021 | 07:06 Uhr
Guten Morgen liebe Hexe,

trotz der Ostervorbereitungen hast du es geschafft, das Kapitel zu lesen, cool!! Vielen lieben Dank für dein Review!
Ich bin schon fleißig am Weiterschreiben, du hast mich da auf eine tolle Idee gebracht, als du Mariéns Bruder erwähnt hast, der Herr bekommt langsam, aber sicher Profil. Wahrscheinlich sehen wir den irgendwann doch noch live, könnte ich mir jetzt vorstellen.
Im nächsten Kapitel kommt noch ein OC, der wohl auch einen größeren Part bekommen wird, der lässt mich irgendwie nicht mehr los. :-) Ist manchmal witzig, wie man vom Hundertsten ins Tausendste kommt....

Ja, wenn ich Thorin gewesen wäre, hätte ich die Fragen auch gestellt, der wundert sich ja auch, warum die da nachts auf einmal rumrennt... Schade, dass nicht Dwalin Wache gehalten hat, da wäre das anders gelaufen... So bahnt sich der nächste Eklat an, denn dieser Abgang hat Knurrwolf nicht gefallen. Da ist wahrscheinlich wirklich noch der Schnee um ihn herum getaut (cool, da habe ich so gegrinst, allein schon die Vorstellung!). Wenn man erst mal zulässt, dass einem die Leute auf der Nase herumtanzen... Das kann sich Oakenshield eigentlich nicht gefallen lassen... ;-)

Klar darfst du die Rosentherme verwenden, da fühle mich total geschmeichelt, dass was von mir ins Epos kommt. ;-) Bin total gespannt darauf!

Liebe Grüße und genieß die freien Tage!
Monama
01.04.2021 | 19:28 Uhr
Liebe Monama!
Ich feiere immer deine stimmungsvollen Gedichte am Anfang.

Der Jäger, die Schneeeule, der Düsterwald, das war auch sehr stimmungsvoll geschrieben.
Thorin und Marien reiben sich ganz schön aneinander :)
Liebe vorösterliche Grüße.
R ◍

Antwort von Monama am 01.04.2021 | 19:37 Uhr
Liebe R,

die Gedichte gefallen mir auch sehr, habe sogar schon wieder neue Gedichtseiten im Netz aufgetan und lese begeistert. Vielleicht ist das auch schon passives Lernen... ;-)

Hab Dank für dein liebes Review und lass an den freien Tagen so gut wie möglich die Seele baumeln!

Fühl dich umarmt,
Monama
30.03.2021 | 19:03 Uhr
Hallo liebe Monama.

Meinem Nacken geht's schon wieder besser. Danke der Nachfrage. Aber eine Stunde wurde ich dann doch nicht massiert :-( 10 Minuten mussten reichen ;-)

Oh man! Marien ist in der Vergangenheit wirklich böses widerfahren. Ihr Bruder ist ja ein richtiges Monster ...
Leider gibt's in Mittelerde keine Beratungsstellen oder gar Frauenhäuser. Die Opfer müssen das mit sich ganz allein ausmachen. Logischerweise bleibt da immer ein Trauma zurück. Denn auch so einfach drüber reden wird als ungebührlich empfunden und das Opfer schämt sich auch viel zu sehr. Meist suchen sie dann die Schuld bei sich, was allerdings vollkommener Quatsch ist. Nicht bei ihr stimmt was nicht, sondern bei ihrem perfiden Bruder.

Ist schon harter Tobak was er ihr antun wollte und anscheinend auch zu Ende bringen will.
Mir scheint, dass er sie bereits jagt und nur auf eine passende Gelegenheit wartet um sie von der Gruppe zu trennen und sein 'Werk' beendet.
Du machst das echt spannend :-)

Dir noch eine schöne, stressfreie Vor-Oster-Woche, genieße das tolle Wetter und bleib weiter sooo motiviert und fleißig, ... uunnnd natürlich auch gesund ;-))
Liebe Grüße von der Hexe

Antwort von Monama am 30.03.2021 | 19:58 Uhr
Hallo liebe Hexe,

da bin ich froh, dass es deinem Nacken besser geht! Hoffentlich sind die Schmerzen bald ganz weg!

Ah, du spiegelst mir gerade gut wider, dass ich eine Sache noch mal deutlicher schreiben muss! Der Typ mit der Jagd, den man hier in den Rückblenden kennenlernt, ist gar nicht der Bruder, ist noch wer anders. Aber der Bruder - Glamrir - ist genauso ein A****. Und der andere Bruder, der König, auch, der billigt das ja alles.... Da hätte Thorin aber anders reagiert, wenn das Dís gewesen wäre!! Und dann sitzt du in so einem Zuhause und kannst zusehen, wie du klarkommst...
Wobei das nicht schlimm ist, dass man das nicht weiß, wer das in der Rückblende ist, geht erst mal um das Trauma an sich. Aber das sind so die Klassiker, die man als Schreiberling übersieht, weil man ja schon weiß, wer wie wo was, ist gut, dass ich das weiß! Der Hinweis ist Gold wert, hab Dank dafür!

Da kommt mir auch noch gleich eine ganz andere (perfide) Idee und noch ein netter Rückblick, der das aufklärt...
Ich freue mich jedenfalls, wenn das spannend ist, danke für das Feedback!
Und du ziehst genau die richtigen Schlüsse... da spoilere ich jetzt einfach mal. ;-)

Genieß du auch das tolle Wetter - endlich Frühling!! - und hab du auch eine schöne Vor-Osterwoche - und bleib du auch gesund!
Liebe Grüße und danke für dein Review!!
Monama
30.03.2021 | 17:16 Uhr
Liebe Monama!
Das Trauma hast du sehr erschütternd geschrieben und wie unsicher sich Marien geworden ist.
Und da ist er wieder, der Falke, der sie ausspäht bzw. verfolgt.

Danke für deine liebe Widmung,
aber neben Eichendorff (wieder schön ausgewählt) und vieler anderer hier auf FF.de ist das wirklich nicht gerecht ;)
Trotzdem freu ich mich, dass dir meine Gedichte etwas gegeben haben.
Und sei es nur das berechtigte Zutrauen in deine eigene Dichtkunst.

Ich wünsche dir eine schöne Karwoche und frohe Ostern.
R ❁

Antwort von Monama am 30.03.2021 | 19:40 Uhr
Liebe R,

doch, du hast das geschafft, was Eichendorff nicht geschafft hat, nämlich mich für Gedichte zu begeistern. ::-) Wobei mir Eichendorff inzwischen gut gefällt.
Vielleicht war aber auch der Deutschunterricht Schuld, dass man immer alles bis aufs Letzte zerpflückt hat und nicht einfach nur mal "genießen" durfte...
Aber dafür gibt's jetzt noch was zu genießen und zu entdecken - und sogar corona-konform schön zu Hause...

Danke für dein liebes Review und bis bald!

Liebe Grüße, hab auch eine gute Karwoche und gesegnete Ostern!
Monama
27.03.2021 | 08:51 Uhr
Guten Morgen liebe Monama.

Mensch, ich werd ja gleich rot bei so viel Lob von Dir. Artig verbeug und verlegen grins ... *Danke* Ich bin echt sprachlos und ehrlich gerührt.
Vielen lieben Dank :-))

ICH bin Dwalin! Jedenfalls heute früh, denn auch ich habe selten so mies geschlafen und bin ebenfalls mit nem steifen Hals aufgewacht.
*Ob es wohl sowas wie Schicksal gibt?*
Marien hätte auch mir ne Massage zukommen lassen. Ich hätte diese genau so wie Dwalin genossen, obwohl ich mir das Stöhnen verkniffen hätte ;-) Du weißt schon ...
Jetzt hab so ne olle Wärmecreme drauf, die auch brennt :'-( Aber vielleicht massiert mir heute Abend mein Mann den Nacken. Nur den Nacken! ;-) Vielleicht! Denn er ist vom Charakter her ein bisschen wie der Grummelfauchi Oakenshield.

Klar würde Thorin sich von ihr verwöhnen lassen! Aber dazu müsste er über seinen großen Schatten springen und sein Herz öffnen. Das dauert. Kenn ich. In meiner Geschichte hat er Schlimmeres verzapft. Du hast das Kapitel ja schon gelesen und Dich tierisch über den sturen Kerl aufgeregt. Es wird nicht besser. Noch nicht.

Herrlich wie Dwalin seinen Schwager so aufzieht. Jedenfalls IHM macht es Spaß und sein Spitzöhrchen (der Spitzname ist echt süß) steigt voll mit ein.
Es ist also doch beim Pfau geblieben. Na ja, so wie DER herumstolziert passt das schon ganz gut.
Fili hat sichtlich seinen Spaß und die anderen (erwachsenen) Zwerge auch.
Ach herrje. Kili, unser Rehauge mit Dackelblick versteht die Anspielung nicht
:-D Ich lach mich scheckig ;-D
Jaja ... alles muss die Jugend auch nicht wissen und wenn er und Ori dann alt genug dafür sind, werden sie es schon verstehen :-D

Das war wieder ein sehr gelungenes Kapitel, was mir gleich den Sonnabend Morgen versüßt hat. Ich danke Dir dafür.
Ein schönes Wochenende und bis zum nächsten mal.
Liebe Grüße von der Hexe.

Antwort von Monama am 27.03.2021 | 20:40 Uhr
Guten Abend liebe Hexe,

oh nein!! Hast du die Massage bekommen? Ich hoffe jedenfalls und wünsche dir, dass die Schmerzen weg sind und der Bewegungsspielraum wieder da ist!
Das brauchst du jetzt ja gar nicht am Wochenende (und sonst auch nicht).
An diese Salbe erinnere ich mich auch noch zu gut, die hat für die Story-Salbe Pate gestanden... Ich hatte die damals sehr großzügig auf Hals und Nacken aufgetragen, damit ich den Kopf für ein Vorstellungsgespräch am Nachmittag wieder gerade kriege - der hing gefühlt im 20°-Winkel - und dann hat das erst gebrannt wie Feuer und dann gejuckt wie sonst etwas, werde ich auch nicht vergessen. Und zum Vorstellungsgespräch musste ich immer noch mit dem schrägen Kopf... ;-)
Ich hatte vor 2 Wochen wieder sowas, da kam mir die Idee, als ich im Büro mit meinem Körnerkissen saß, das dann alle Viertelstunde wieder in die Mikrowelle musste.... Da dachte ich nämlich an Rosalie und ihre schönen Massagen!!

Ich wünsche dir einen blockadefreien Sonntag &
liebe Grüße
Monama
27.03.2021 | 07:59 Uhr
Liebe Monama!
Hebbel war natürlich ein Genuss.
Dein Kapitel aber auch.
Und die malerische Landschaft.

Das Geplänkel zwischen ihnen ist herrlich mit einem Augenzwinkern zu lesen.
Ja, Thorin hätte auch gerne, dass Marien ihn so massiert. Da gäbe er vielleicht sogar seine Schmerzen zu.
Sie werden also ausgespäht.
Wünsch dir ein schönes Frühlings-Wochenende.
R ❀

Antwort von Monama am 27.03.2021 | 20:28 Uhr
Liebe R,

das habe ich doch geahnt, dass dir das Gedicht gefällt. :-) Ich habe auf dieser Seite tatsächlich so viele schöne Gedichte gefunden, dass die wohl meine sämtlichen Winterkapitel begleiten können. Die transportieren die Winter-Atmosphäre ja 30x besser, als ich das könnte, ich bin leider nicht gut in Beschreibungen/Atmosphäre etc...
Und es ist ein kleiner Bonus für dich, damit sich das Lesen lohnt!
Außerdem bin ich dabei, mich in Sachen Gedichte wieder zu inspirieren, damit die "Kleine Momente"-Rubrik auch mal weitergeht, das wird ja langsam auch mal Zeit.

Ich wünsche dir auch ein schönes Frühlingswochenende (hier leider immer noch gefühlter Winter mit Sturm/Regen/Hagel...)
& schicke liebe Grüße nach Wien
Monama
25.03.2021 | 18:38 Uhr
Hi liebe Monama.

Sorry wegen der Verspätung, aber anstatt ruhiger wird es immer stressiger auf Arbeit. Furchtbar!
Doch heute kam ich dann endlich mal wieder zum Lesen und ich werde Dir auf alle Fälle noch zu Deinem lieben Review antworten (ob das heute noch wird, kann ich nicht versprechen).

Aber jetzt zu Dir, ich meine Marien und Thorin:
Die zwei sind im Moment ja absolut handzahm. Wenn man das so sagen darf ;-)
Doch irgendwas oder -wer kommt immer dazwischen. Erst Dwalin und jetzt Kili mit dem Tanz. Am Timing sollte noch gefeilt werden, aber Dwalin der 'Verkupplungsguru' schafft das irgendwann bestimmt beide zusammen zu bringen :-)) Irgendwie ... auf seine burschikose Art.

Ich fasse es nicht, Marien isst Steinbock. WOW. Auch hätte nicht gedacht das ein Elbenmagen sooo viel tierisches Fett verträgt. So ganz ohne Schnaps ;-) denn so ein kleiner Verteiler wirkt mitunter Wunder.

Selbst in der Einöde verstehen es Zwerge zu feiern. Was für ein geniales Völkchen.

Kaum hat Dwalin Marien neben Thorin platziert, damit beide über Harfen philosophieren können, schnappt sich der Jüngste Durinsspross das Mädchen. Und wenn es 'nur' zum Tanzen ist.
Er hat aber auch kein Glück der Grummelfauchi.

Hmmm ... Balin hat ein gutes Auge. Ihm sind sehr wohl die Blicke seines Königs aufgefallen. Er freut sich im Stillen und hofft sehr, dass Marien Thorin aus seinem Schneckenhaus zu holen vermag. Klar ist Thorin leidenschaftlich! Ist das nicht jeder Zwerg? Nur ihm sind die Dinge leider abhanden gekommen oder auch aberzogen (gibts das Wort überhaupt? ) worden. Er musste auch in Deiner Geschichte sehr früh, sehr schnell erwachsen werden, um der Rolle des Königs gerecht zu werden. Ihm blieben die Jungenstreiche verwehrt. Schade eigentlich.
Aber vielleicht lässt ihn Marien wieder jung werden. Wäre doch schön :-)

Nur eines beunruhigt mich: Was spürt die Elbin? Sie fühlt sich seit geraumer Zeit beobachtet und steckt mit ihrer inneren Unruhe selbstverständlich auch Thorin an.
Der beobachtet sie ja andauernd und irgendwie kommt mir das bekannt vor ;-)
Ob es ein übler Streich von ihrem Volk aus ist? Magische Kräfte? Oder etwas vollkommen Unerwartetes? Ich lass mich von Dir überraschen. Vielleicht taucht ja Gandalf im passenden Moment auf. Das wäre doch was, ... und Zauberer tauchen ja immer dann auf, wenn sie es zu wünschen pflegen. Oder so ähnlich ;-)

Aber bitte lass das nächste mal die vielen Leckereien weg. Ich bekomme davon HUNGER! Echt mal, wo hast Du denn diese tollen Rezepte her. MEGA :-)

Lass es Dir gut gehen, bleib gesund und schon mal ein schönes Wochenende.
Oder vielleicht bis später ... mal sehen :-)
Liebe Grüße von der Hexe.

Antwort von Monama am 27.03.2021 | 02:19 Uhr
Hallo liebe Hexe,

ja, bei mir auch, ich fiebere dem Osterfest und ein paar Urlaubstagen danach entgegen. Wobei nächste Woche der Chef Urlaub hat, das kann auch schon helfen... :-)

Mit handzahm ist es bald schon wieder vorbei, und jetzt wird es ein bisschen düsterer. Jetzt kommen sie im Winter an. Ist zwar erst Ende Oktober, aber in diesen nördlichen Breiten - ich stelle mir das so vor, als wäre man in den höheren Lagen der Alpen unterwegs - wird es jetzt Winter. Aber der Humor soll trotzdem nicht zu kurz kommen, da müssen sich Dwalin - hoffentlich wird der mir nicht zu clownig und fällt dann völlig aus dem Charakter... Andererseitts hat der es geschafft, Dís für sich einzunehmen, also muss der auch mehr sein als ein knurriger Haudegen! -- und die Neffen (für die überlege ich mir gerade auch schöne, also eher böse, Ideen ;-)) wenigstens für Unterhaltung sorgen und den König weiter plagen. Der hat ja kein Problem mit dem Schnee, für den braucht es Stress von außen.

Stimmt, Gandalf! Den kann ich mir mal als Joker für Notlagen parathalten, denn der taucht ja tatsächlich immer zu den unmöglichsten Zeitpunkten auf. Den kann ich bestimmt noch mal für was gebrauchen. :-) Danke für den Tipp!

Die Rezepte sind aus dem Kocbuch "Elfenküche" vom Otus Verlag. Wobei ich zugeben muss, ich habe daraus tatsächlich noch gar nicht gekocht. Das Buch ist zwar mit zig Zetteln versehen, aber bisher blieb es bei "Man könnte mal..." Allerdings gehen mir die Leckereien auch nicht mehr aus dem Kopf... Also, nein, sowas erwähne ich nicht wieder!! ;-)

Ich bin auch gespannt, was du zum nächsten Kapitel sagst, das habe ich dir gewidmet. Warum verstehst du wahrscheinlich schon, bevor du die Widmung liest. Ich konnte nicht umhin, das zu verwenden, eigentlich war es nur eine Fun-Szene und sollte dann raus, aber irgendwie... na ja... ich sage nur, Dwalin so nackt, wie Aule ihn schuf. Wobei der angezogen ist! Also überwiegend. Na, mal schauen... Ich hoffe, da kann ich dich mit "unserem" Dwalin noch mal zum Lachen bringen!

Lass du es dir auch gut gehen, bleib auch gesund und hab ein schönes Wochenende! Und ganz lieben Dank für dein Review!

Liebe Grüße
Monama
23.03.2021 | 14:58 Uhr
Liebe Monama!
Sie essen immer noch die Kaninchen. Liebe geht durch den Magen.
Ja, die Jagd war erfolgreich.
Was für ein schönes Mahl am Durinsabend. Das haben sich alle nach den Strapazen verdient.
Jetzt hab ich auch Hunger bekommen.

Sehr gut hat mir der Abschnitt gefallen, wo Thor anlässlich von Mariens Tanzerei über seine Erziehung und die seiner Neffen nachdenkt.
Wird Marien eventuell noch künftige Königin? Dwalin würde es begrüßen.
Du hast Marien sehr schön beschrieben,
ich hab mir auch gerade Gedanken über das Alter gemacht, und wupps, da war schon die Antwort auf die nicht gestellte Frage.

Hat mir alles gut gefallen.
In diesem Kapitel bist du sehr zart mit aller Gefühle umgegangen, selbst Marien war schon mal „dominanter“ :)
Ganz besonders liebe Grüße.
R ✿

Antwort von Monama am 23.03.2021 | 16:30 Uhr
Liebe R,

ja, die Kaninchen hängen mir nach! Wir hatten früher eigene zur kleinen Zucht und ich habe die als Grundschulkind immer liebevoll mit Namen benannt und gefüttert und war traurig, dass die nie älter als ein Jahr wurden... Mein Opa hatte dann, da war ich 6 oder 7, das Rätsel gelöst und mich am Ostermittagessenstisch gefragt, ob ich denn wüsste, was ich gerade esse: "Das war doch dein Lieblingskaninchen, das weißgescheckte, wie hast du das genannt, Bonny?" Das war wirklich von allen mein liebstes, um das habee ich auch richtig getrauert, und als mir klar wurde, dass wir das gerade essen... Ich habe seitdem nie wieder Kaninchen gegessen. Die ganze Jugend über habe ich das boykottiert, und jetzt, wo ich auf die 40 zugehe und denke "du könntest eigentlich mal wieder Kaninchen essen" finde ich irgendwie keinen, der mitessen will, sagen alle "was, Kaninchen?! Nee"... So kanns gehen. :-)

Zu einer gelungenen Feier gehört auch gute Stimmung (allerdings bleibt die nicht so gut, da ziehen schon Gewitterwolken auf) und ich wollte das ein bisschen nett machen. Finde ich schön, dass mir das gelungen ist. :-) Hab vielen lieben Dank für dein Review & iss was Leckeres!

Ganz liebe Grüße zurück!
Monama
21.03.2021 | 12:52 Uhr
Liebe Monama!
Es war ein sehr schönes Kapitel mit vielen Stellen zum Schmunzeln,
aber auch viel liebevoller Interaktion zwischen den Familienmitgliedern,
auch wenn es manchmal etwas rüde ausgedrückt war, aber so sind sie halt, die Männer und Jungs.
Du hast nämlich auch schön angedeutet, wieso sie alle so ticken.
Da wird gekocht – und bitte unbedingt mit Kräutern, das sind ja keine Barbaren.

Bin aber etwas verwirrt. Hast du den Titel zum letzten Kapitel unbenannt? Ist eigentlich egal!
Oder war es nur, weil der Durinstag dort schon begonnen hat und nun weiter mit Dwalins Kaninchen?

Einen ganz lieben Sonntags-Frühlingsbeginn-Gruß
bei Minusgraden, leichtem Schneefall und eisigem Wind.
R ㋡

Antwort von Monama am 21.03.2021 | 14:44 Uhr
Liebe R,

stimmt, heute ist ja Frühlingsanfang! Aber bei uns auch nur kalendarisch, ist hier in Niedersachsen auch grau, kalt und stürmisch....

Das Kaninchenkapitel vom Donnerstag hat den Auftakt zu der Durinsfeier gemacht, aber stimmt, ich hätte das vielleicht besser als Teil 1, 2 und 3 benennen sollen. Sorry für die Verwirrung!
Der Durinstag ist übrigens das Zwergen-Neujahr, ein besonderes Fest (ich glaube sogar, DAS Fest) im Zwergenkalender und liegt, wenn ich meiner Recherche trauen darf, meist in der 3. Oktoberwoche, und von da aus starten sie dann in den Winter, so nördlich wie sie dann unterwegs sind, und dann im Hochgebirge, wo sie hin müssen. Bei denen wird es also immer ekliger und kälter (ich brauche ja den Schnee!) und bei uns Lesern wird es dann immer wärmer, da kann man das leserisch ganz gut aushalten, dachte ich mir. Mal sehen, ob (oder wann) die Rechnung aufgeht, noch haben wir ja das gleiche Wetter. ;-)

Diese Rückblenden möchte ich jetzt öfter mal einflechten, um tiefer in die Charaktere einzudringen, bin froh, dass euch das gefällt, dir und Hexe! Ich muss nämlich gestehen, ich habe das als Versuch jetzt schon mal gepostet um zu testen, wie das bei euch beiden ankommt. Das ist (u.a.!) das Tolle an Reviewern, dass man sowas besser abschätzen kann. Dann mache ich mal mit unvermindertem Elan - Schreiben bietet sich bei diesem Wetter ja an - weiter. :-)

Ich schicke dir auch einen lieben Sonntags-Frühlingsbeginn-Gruß
und sage ganz herzlichen Dank fürs Review!

Liebe Grüße
Monama
21.03.2021 | 10:33 Uhr
Guten Morgen liebe Monama.

Oh, ich bin wieder die Erste.

Dieses Kapitel ist um einiges ruhiger und gibt Einblick in die Vergangenheit. Obwohl Dwalin sich mit seinen Kaninchen immer wieder in den Vordergrund schiebt. Aber ich kann es ihm nicht verübeln. Er ist nur glücklich :-)

Frerin ist bei Dir also auch ein Charmeur ;-) Klar, von irgendeinem aus der Familie muss Kili das ja haben und das es nicht Thorin sein kann, wissen wie ja ;-)

Thorin ist mit 'seinem' Steinbock selig und schwelgt in Erinnerungen. Du hast das toll beschrieben. Man konnte richtig fühlen, wie sich die Brüder beim Lagerfeuer besprechen bzw. wie Frerin seinen großen Bruder lobt. Diesen hauen die Worte echt um, aber Frerin hat recht. Thorin musste sich schon früh um alles kümmern, denn weder der amtierende König noch sein Vater haben dies getan.
Jetzt versteht auch der Letzte, warum Thorin so unheimlich ernsthaft und in sich gekehrt ist. Eigentlich nachvollziehbar, oder.
Da gönnt man ihm Glück und Liebe gleich noch viel mehr als vorher schon. Vielleicht lächelt er dann mal, denn DAS steht ihm unverschämt gut zu Gesicht.

Boah Dwalin!! Hat er echt Angst um EIN Kaninchen? Reichen denn nicht die restlichen neun Stück für ihm? Aber ich weiß schon: Er zieht Marien nur damit auf. Sie sind schon ein Gespann für sich :-)
Und ja Herr Zwerg: An Wild kommen IMMER Kräuter! Bilbo hätte ihm da sicherlich einen tollen Vortrag über Küchenkräuter halten können. Marien würde den Hobbit lieben ... ah lieber nicht, auch wenn diese Liebe nur platonisch wäre. Da würde unser allzeits grummeliger König nur noch unausstehlicher und mürrischer.

Hab ich mich verlesen?? Zitat:
„Flirten kannst du mit ihr heute Abend noch, aber erst mal muss das Essen zubereitet werden.“
Dwalin sieht aber auch alles. Bin mal gespannt, wie er seinen Schwager weiterhin damit aufzieht, indem er immer im passenden Moment dazwischenfunkt ;-))
Thorin wird ihn verfluchen. Erst recht wenn seine Neffen davon Wind bekommen (sind ja pfiffig die Zwei). Dann hat er sicher keine ruhige Minute mehr.
Uuhhh, ick freu mir schon.

Tolles Kapitel :-) UND - Du bist echt schnell. Mir kann es nur recht sein, denn dann hab ich immer was tolles zu lesen. Doch wenn es mal länger dauert, ist das auch nicht schlimm.
Dir einen schönen Sonntag und bis zum nächsten mal.
Liebe Grüße von der Hexe.

Antwort von Monama am 21.03.2021 | 11:43 Uhr
Hallöchen liebe Hexe,

NA KLAR hat Dwalin Angst um sein Kaninchen, danach hat er nur noch 9!! Wer weiß, die sind doch da im Niemandsland, wann er die nächsten kriegt!! :-D
Ha, und die Kräuter: Wahrscheinlich hat Dwalin auch in Bomburs Küche Kaninchen mit Kräutern gekriegt, nur hat ihm das nie einer gesagt. ;-) Wenn man nicht weiß, was man isst, schmeckt es manchmal besser. Als Kind habe ich zu Ostern mit meinen Eltern und Großeltern - ich war 6 oder 7 - einen schönen Osterbraten gegessen, der mir super schmeckte, bis mich mein Opa fragte: "Weißt du eigentlich, was wir hier essen? Das war dein Lieblingskaninchen, das weißgescheckte. Wie hattest du das genannt, Bonny?"
Da war nicht nur dieses Ostern gelaufen, sondern ich habe nie wieder Kaninchen gegessen... Dwalin hat den Kräuterschreck aber zum Glück unbeschadet überstanden. :-)

Und Thorin schwelgt in Erinnerungen! Ich fand das selbst so schön beim Schreiben, dass ich das unbedingt ausprobieren wollte, wie das bei euch ankommt. Ich hätte da nämlich noch mehr solcher Thorin-Frerin-Momente im Angebot!
Ich dachte nämlich auch, wenn man mitkriegt, wie Thorin so ist bzw. früher war - eben das Gegenteil von hart und unnahbar - dann versteht man ihn besser. Er hat ja auch ganz schön was hinter sich mit der Eroberung vom Erebor, der Schulterwunde, die nicht heilt, die Sorge um den Vater, das alles kann einem schon zusetzen. Was aber bei den Zwergen und bei uns Lesern ankommt, sind vor allem das Geblaffe und die Gewaltritte. Aber ein Enigma wie Grummelkönig Knurrwolf darf man doch nicht eindimensional abhandeln. ;-)

Jetzt wissen wir auch, was der Steinbock und der Ring ihm bedeuten - und warum Thorin so erschüttert war, dass Frerin den Ring dann tatsächlich verloren hat. Sonst denkt man doch "Mann, hast du nicht genug Klunker im Berg..." und rollt mit den Augen. So will man den Mann jetzt in den Arm nehmen. Ich gebe es zu, ich mag den verletzlichen Thorin... ;-)

Ich wünsche dir auch einen schönen Sonntag, sage noch mal vielen Dank!, und ich freue mich auf dein nächstes Kapitel, morgen ist es soweit. :-)

Liebe Grüße
Monama
19.03.2021 | 23:40 Uhr
Hi liebe Monama.

Es ist spät geworden, aber ich konnte endlich in Ruhe Dein neues Kapitel lesen.

Ausgefuchste Idee von Marien mit Fili ganz früh jagen zu gehen OHNE dem Grummelkönig.
Und diesem geht's gar nicht gut. Wenn er nur seinen ollen Stolz überwinden könnte, ja dann ... dann könnte der König vielleicht auch bisschen besser schlafen.
Nicht, das er dann besser gelaunt wäre, ... aber er wäre ausgeschlafen.

Hach ja. Dwalin *Herzchen in den Augen hab *
Er ist schon süß :-)
Fünf Kaninchen WOW! Das ist ne Hausnummer mit der er sie für den Wachdienst 'erpresst'. Aber Marien verdoppelt! Sie ist schon ne Powerfrau. Gab's das damals eigentlich schon? Na ja, egal. Sie rockt das Ding und bringt Thorin sogar sein geliebten Steinbock mit.
Hey, das sind ja Aussichten. Das passende Geschenk für den DurinsDurinstag.

Aber die 'Verarsche' mit den Truthähnen war grandios. Ich sah in der Tat Marien's Funkeln in den Augen. Fili muss sich sicher an sich halten, um nicht lautlas zu lachen. Marien versteht sich mit den jungen Durinserben deutlich besser, als mit deren Onkel.
Obwohl ... sie nennt ihn neuerdings Thorin und nicht Oakenshield und sie hat einen Steinbock erlegt (seine Leibspeise). Sie geht auf alle Fälle auf ihn zu, bleibt abzuwarten was er macht.
Sicher, für ihn ist es neu das sich um ihn gekümmert wird. Erst der Tee, jetzt die Beute. Marien versucht den König wirklich aus seinem Schneckenhaus zu locken. Ich hoffe sehr, dass es ihr gelingt. Und dann ... dann wird sich der stolze König hoffentlich auch die Schulter verarzten lassen. Wenn er nicht einmal mehr liegen kann, muss es wirklich böse um ihn stehen.

Ein toller Auftakt für mein Wochenende :-)
Bleib weiter sooo fleißig und gesund. Bis zum nächsten Kapitel.
Liebe Grüße von der Hexe.

Antwort von Monama am 21.03.2021 | 11:29 Uhr
Hallo liebe Hexe,

danke für deine Reviews, darüber freue ich mich riesig! Auch dass du bei dem Tempo noch mitkommst und mitmachst. :-) Ich habe jetzt einen Kapitelvorrat für 4 Wochen angehamstert (bei 2x wöchentlich) und das macht mir so viel Spaß gerade, die Ideen purzeln, ich muss nur aufpassen, dass ich mich nicht verzettele und keine Infos auslasse, die ihr braucht, oder Dinge vorwegnehme, die noch gar nicht dran sind. Durch die beiden Zeitschleifen ist das gar nicht (mehr) so einfach, weil jetzt vieles passiert, was auf früher aufbaut, aber das Früher kennen wir noch nicht... Wenn da mal was nicht passt, sag mir gern Bescheid!
Jetzt im März habe ich noch gut Zeit zu schreiben, im April wird das ggf. anders, aber der März hat zum Glück ja noch ein paar Tage. ;-)

Aber zu Dwalin: Jaaa, die zwei verstehen sich jetzt gut, Dwalin und sein Spitzöhrchen, und ich glaube, Dwalin nimmt sie auch ein bisschen unter seine Fittiche, dass unser Grummelkönig weiß, sie hat hier auch noch einen ernstzunehmenden Freund, der dem König auch mal die Meinung geigt, also soll er sie nicht zu hart rannehmen. Er versucht, die beiden auch etwas aufeinander zu zu schubsen, aber platzt dann auch gern mal dazwischen. Das Essen geht vor!! :-D

Vielleicht kriegen sie es dann sogar in dieser malerischen Landschaft hin, dass sie noch einen schönen Durinstag haben...

Lieben Dank für dein Review & bis gleich ;-)
Monama
18.03.2021 | 19:39 Uhr
Liebe Monama!
Das mit Dwalins Schulterverletzung und Schlafseite war ein schönes Detail.
Schlimmer Flashback.
Ein gelungener Durinstag.
Lieben Gruß.
R ㋡

Antwort von Monama am 18.03.2021 | 19:49 Uhr
Liebe R,

vielen Dank für dein Review!
Die Schlafgeschichte und auch das Flashback haben noch Bedeutung für die Geschichte... :-)

Liebe Grüße, hab einen schönen Abend!
Monama
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast