Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: ruawei
Reviews 1 bis 25 (von 38 insgesamt):
Fritzi (anonymer Benutzer)
05.04.2021 | 18:11 Uhr
Liebe ruawei,

vielen Dank für das Happy End! Ich bin ganz im Glück.

Ich hatte mich sehr gefreut, als ich gesehen hatte, dass du eine neue Geschichte veröffentlichst und hatte am Anfang fleißig mitgelesen. Allerdings dachte ich dann tatsächlich, dass das für Anja und Hubsi nicht in einer gemeinsamen Zukunft enden wird (ich bin auf sämtliche falsche Fährten reingefallen) und wollte schon aufgeben; da die Hoffnung ja bekanntlich zuletzt stirbt und ich auch ziemlich neugierig bin, habe ich dann doch aber immer in jedes Kapitel reingeschaut. Ich gebe zu, ich habe zunächst quergelesen, um vorher schon zu wissen, was so auf mich zukommt und ob ich weiterlese. Dann beginnt dein letztes Kapitel: ich war überzeugt, das war`s, Anja und Hubsi gehen getrennte Wege. Was für eine Wendung! Das hast du mit dem Epilog richtig gut gelöst, spannend bis zum Schluss (hat mich das Nerven gekostet :-) ).

Ein dickes Lob auch für den schwäbischen Dialekt, den hast du bis auf wenige Wörter richtig gut getroffen (ich bin vom Fach = Schwäbin); ich habe die Textstellen laut gelesen, war original mein Dialekt! Ich hoffe nur, dass die pausbäckige und nervige Quasselstrippe, also die Marianne, nicht dein allgemeines Bild von uns schwäbischen Frauen widerspiegelt ;-)

Nochmals vielen Dank für die tolle Geschichte. Ich hoffe, du hast noch viele Ideen, die du mit uns teilen wirst.

Liebe Grüße von Fritzi

Antwort von ruawei am 07.04.2021 | 13:43 Uhr
Hallo Fritzi!

ich freu mich
- über dein Review (danke!!!)
- dass du vom Querleser (hoffentlich nicht -denker) zum Ganze-Geschichte-Leser geworden bist
- dass ich dich ein bisschen in die Irre führen konnte (breitmaulfroschgroßes Grinsen)

Was meine Ansicht über schwäbische Frauen anbelangt, kann ich dir nur sagen, dass ich in meinem Freundeskreis viele tolle davon habe (da ich in Schwaben wohne, allerdings eingewandert). Nur der Dialekt halt :-) :-) :-) ! Meiner (fränggisch) ist nadürlich viiel besssser! :-)

Liebe Grüße
ruawei
05.04.2021 | 11:00 Uhr
Liebe ruawei,

vielen Dank für deine wunderbar-unterhaltsame Geschichte! Allein die Idee mit der Ministerpräsidenten-Bande - eigentlich schon fast zu schade für eine Nebenhandlung (Riedl mit Fahrradhelm beim großen Finale - herrlich ;D!). Und was habe ich gefeiert über Caroline Fuchs beim Sachenpacken in Hubsis Schlafzimmer, während Anja unterm Bett zwischen den Wollmäusen liegt, überlegend, ob sie der "Konkurrentin" die Schnürsenkel zusammenbinden soll xD!

Und ansonsten hast du natürlich absolut recht: man kann es nicht allen recht machen. Der Epilog macht alle Herzblut-Anja x Hubsi-Fans sicherlich rundum glücklich und ja, so wie sich die Geschichte entwickelt hat, war es nur konsequent, dass sie wieder zueinander finden. Ich finde es trotzdem sehr schade, das Caroline Fuchs letztlich nur eine kleine Nebenrolle gespielt hat und hätte mir gewünscht, dass ihre Unterstützung bei Hubsis Genesung nicht nur erwähnt, sondern auch ausführlicher dargestellt wird, dass sie Hubsi vielleicht in einem schönen Gespräch ermutigt, noch einmal Kontakt zu Anja aufzunehmen oder so etwas. Zwischenzeitlich erschien sie mir sogar ein wenig wie die "Böse", die ihm Anja bewusst vorenthält und ihm mehr oder weniger einen Kuss aufdrängt. Damit bin ich nicht so ganz einverstanden ;).
Auch habe ich mich auch ein wenig gewundert über das ganze Hin und Her, die vielen Zettel und dass selbst Anja - die ja eigentlich sehr selbstbewusst ist - lieber andauernd wegrennt, anstatt einfach mal das Gespräch mit Hubsi und der "Dunkelhaarigen" zu suchen (was ja das Naheliegendste gewesen wäre). Aber da hat wohl jeder auch eine etwas andere Sicht auf die Figuren.
Ich finde jedenfalls, dass es auch eine spannende Geschichte geworden wäre, wenn die drei 'Hauptdarsteller' nur halb soviel voreinander geflüchtet wären. Es muss ja nicht immer in jedem Kapitel irgendeine spektakuläre "Bombe" platzen, um die Leser bei der Stange zu halten ;).

Liebe Grüße,
Bibi

Antwort von ruawei am 07.04.2021 | 14:01 Uhr
Liebe Bibi,

vielen Dank für deine lieben Worte!

Klar ist das alles auch eine Sichtweise auf die Dinge. Aber auch selbstbewussten Frauen (zumindest nach meiner Erfahrung) steht es irgendwann mal Oberkante Unterlippe, sie machen Fehler, knicken ein und laufen vielleicht auch mal weg.

Wie wäre es mit einer neuen Geschichte von dir? Hubsi-Fuchsi in Reinform bis zum Schluss? Ich würde mich sehr darüber freuen, nachdem ich deine letzte so sehr genossen (und gefeiert) habe!

Ich leg schon mal das Tablet zurecht :-) :-)

Liebe Grüße

ruawei
05.04.2021 | 08:39 Uhr
Liebe ruawei,

Dieses letzte Kapitel, (oder eher der Epilog) ist wirklich ein ganz bezauberndes Osterei!

Vor allem hätte ich es aber auch wirklich nicht erwartet. Also, ein Happy End schon, aber nach all den falschen Fährten nicht dieses hier. Dir ist hier wieder das Unerwartete gelungen, wie so oft in dieser Geschichte.

Jedenfalls gefällt mir die Beschreibung des Geschehens hier wieder total gut. Man kann sich das richtig gut vorstellen, finde ich. :)

Hubsis Rede ist auch sehr süß, wie ich finde. Ein bisschen lustig, ein bisschen sentimental; perfekt also. Jedenfalls gefällt mir, dass Hubsi allen der Reihe nach dafür dankt, dass sie ihm in der doch recht erinnerungslosen Zeit geholfen haben wieder auf die Beine zu kommen und der spezielle Dank an Anja ist natürlich das Sahnehäubchen des Ganzen!

Und yippie!, der Hansi ist auch da! Aber das ist ja klar, dass er noch auftauchen musste. Vor allem natürlich wegen des Nachtischs ;). Nee, aber es ist wirklich einfach nur schön; genauso die Geschichte, wie Anja und Hubsi sich nach Hubsis Flucht aus Bielefeld wiedergetroffen haben, beziehungsweise, wie sie ihm hinterher ist und ihn dann wohl irgendwann überholt haben muss. Aber Hubsis Begründung ist selbstverständlich zu einhundert Prozent nachvollziehbar. Schließlich muss man doch die landeseigenen Verschwörungen ein bisschen aufrechterhalten. XD

Anjas Umschulung auf Schädel-Hirn-Traumata ist natürlich richtig lustig und alle anderen haben auch die Chance da zu bleiben, wo sie vorher waren.

Das Ende ist natürlich super süß!
Aber es ist auch echt toll, endlich zu erfahren, was im Brief von Caroline drinsteht. Aber nachdem ich jetzt den Inhalt kenne, ist es ja auch kein Wunder, dass wir Leser ein bisschen verwirrt waren und nicht mehr wussten wo‘s langgehen soll. ;)
Okay, das mit der Adresse war ziemlich klar, dass sie dafür verantwortlich war; den Rest hätte ich aber jetzt nicht erwartete, also, dass sie quasi „das Problem“ (meine ich jetzt nicht abfällig), aber auch der Anstoß war, weil sie sich (im Moment) einfach nicht (in Hubsi) verlieben konnte und generell eher besser single zu könne scheint. Ich bin dir übrigens sehr dankbar, dass du das so geschrieben hast, weil eine (momentane) Abneigung gegen Beziehungen romantischer Art, viel besser zu ihrem Charakter passt, wie er vorgestellt wurde, als das, was in der Serie so passiert ist. Und die Frage mit dem Freundschaftsangebot finde ich sehr super; die Frage „friends or lovers“ läuft wohl eindeutig auf „friends“ hinaus, zumindest bei Caroline, bei Anja ja jetzt auf „lovers“, wenn das am Anfang der Geschichte auch andersrum angedeutet war.

Aber insgesamt natürlich ein prima Happy End für Anja und Hubsi! :)

Und auf die ganze Geschichte bezogen: Alles im allen gab es letztendlich natürlich das typische Hubsi/Anja Happy-End, was mich auch unglaublich gefreut hat, aber trotzdem finde ich deine Idee sehr innovativ, zumal es eigentlich wirklich etwas Neues ist, von der Art der Story her, welche Charaktere darin Vorkommen, was passiert; insgesamt eine super Geschichte! Mir gefällt wirklich gut wie du Dinge und Landschaften beschreibst und auch die Charaktere finde ich sehr treffend und authentisch dargestellt!

Ich hoffe du hattest einen schönen Ostersonntag!
Ganz liebe Grüße,
NotMyName

Antwort von ruawei am 07.04.2021 | 14:16 Uhr
Danke für deine netten Worte!!
05.04.2021 | 08:37 Uhr
Guten Morgen liebe ruawei,

Mit dem Epilog hast du mich jetzt wirklich überrascht. Die Wendung kam recht unerwartet. Ich hatte mich nämlich schon mehr oder weniger auf Caroline und Hubsi eingestellt. Angefreundet habe ich mich damit natürlich noch nicht, aber ich habe gedacht ‚Ach, was soll‘s, auch für Hubsi muss das Leben ja weitergehen und er kann nicht für immer in einem alten Lebensabschnitt hängen bleiben.‘

Umso schöner ist es dann natürlich zu wissen, dass ausgerechnet ein umgekippter Gurkentransporter Hubsi und Anja doch noch zusammengeführt hat. Denn Hubsi mit Caroline wäre ja noch erträglich gewesen, aber wenn Anja jetzt angefangen hätte, sich mit diesem Fritz zu treffen... Nein, den finde ich echt unsympathisch.

Und Caroline hat Anja und Hubsi dann also praktisch den ersten Anstoß gegeben. (Und zwar wirklich beiden. Hubsi natürlich mit der Adresse und Anja eher unbewusst, weil die Eifersucht in ihr einen Kampfeswillen hervorgerufen hat) Wusst ich‘s doch, dass sie Anjas Anschrift auf den Zettel geschrieben hat, auch wenn ich aus verschiedenen Gründen an meiner eigenen richtigen Vermutung gezweifelt habe.

Schön ist auch, dass Hubsi nun die meisten seiner Erinnerungen wiedererlangt zu haben scheint mit Anjas Hilfe. Bei den letzten paar Kapiteln habe ich schon halb gedacht, die kommen nie wieder.

So so, Anja will also sozusagen „umschulen“, sich neu spezialisieren im Bereich Schädel-Hirn-Traumata. Schön, dass sie somit ganz nebenbei auch der Caroline ermöglicht, in Wolfratshausen Rechtsmedizinerin zu bleiben. Ich hätte es nämlich zu schade gefunden, wenn sie jetzt ganz hätte weichen müssen. Auch wenn es nur der permanente Umzug zu ihrer Tochter und Enkeln gewesen wäre.

Was ich von der weniger professionellen Atmosphäre im Revier, also davon dass sich alle duzen (ausgenommen Riedl xD), halten soll, weiß ich noch nicht recht. Immerhin haben Herr Girwidz, Frau Kaiser und Hubsi seit ihrem „Seminar“ mit Verbrechern schon Übung darin.

Die größte Überraschung war für mich aber der Hansi! Den hatte ich zwar vom Anruf her noch als eine der handelnden Personen auf dem Schirm, hatte aber überhaupt nicht mit ihm gerechnet. Trotzdem schön, dass er auch gekommen ist.

Alles in allem hat deine kleine Geschichte ein würdiges, zufrieden stellendes Ende erhalten, finde ich. Und nachdem die so schön geworden ist, freue ich mich natürlich auch schon auf die nächste, wann auch immer die kommen mag.

Ich wünsche dir noch einen schönen Ostermontag!
Viele liebe Grüße,
Cissy

Antwort von ruawei am 07.04.2021 | 14:15 Uhr
Danke für deine netten Worte!!
04.04.2021 | 09:06 Uhr
Liebe ruawei,

das war ein toller Abschluss einer tollen Geschichte!
Du weißt ja, ich war anfangs skeptisch, da du eine Fuchsi-Geschichte angekündigt hattest. Aber ich habe versprochen, bis zum Ende durchzuhalten und ich bin heilfroh, mein Versprechen gehalten zu haben!! Hab vielen Dank dafür, dass du Hubsi und Anja ihr verdientes Happyend vergönnt hast. Ich muss gestehen, zwischendurch habe ich kurzzeitig gezweifelt. ;) Aber der Epilog war große Klasse! Die Belegschaft des Reviers in seltener Harmonie, Hansi als Überraschungsgast, Hubsi und Anja wieder da vereint, wo sie hingehören.... Einfach schön!!
Liebe Grüße
Maybe44

Antwort von ruawei am 04.04.2021 | 13:57 Uhr
Hallo Maybe44,
Ich konnte dich doch nicht enttäuschen, nachdem du so tapfer warst und durchgehalten hast! Außerdem, was anderes als ein HuA-Ende kommt mir nicht in die Tastatur!
Liebe Ostergrüße und ein Danke!
ruawei
02.04.2021 | 08:23 Uhr
Guten Morgen liebe ruawei,

Da macht der Hubsi also einen auf Dr. Fuchs und verschwindet einfach, bevor Anja aufsteht und hinterlässt eine mehr oder weniger mysteriöse Notiz... Was ihn wohl dazu bewegt hat, einfach so zu gehen? Angst?

Jedenfalls tut mir Anja jetzt schon ein wenig leid, war sie doch kurz vorher noch so davon überzeugt, sich zur Not auch einen Kampf mit Caroline liefern. Und jetzt wird sie (schon wieder) enttäuscht...

So enttäuscht, dass sie sich sogar mit dem Fritz verabreden will, obwohl der ja jetzt denkt, sie und Hubsi wären verheiratet. Ich bin mir also nicht sicher, ob der jetzt sofort nochmal einen Versuch starten möchte. Naja, vielleicht denkt er sich ja jetzt was in die Richtung „Wir könnten ja einfach nur Freunde sein.“

Immerhin ist der skrupellose Serienmörder im Krankenhaus enttarnt worden. Und dann gehörte der noch nicht einmal wirklich zum Personal, sondern hat sich nur unter falschem Namen eingeschleust...

Nun sind die beiden Kriminalfälle abgeschlossen (also Serienmörder und Ministerpräsidenten) und Anja scheint nun auf dem Weg die Treppe herunter auch endgültig den Lebensabschnitt mit Hubsi abgeschlossen zu haben... Die Betonung hierbei liegt auf scheint! Aber da wir hier ja schon bei Kapitel 13 sind, bezweifle ich, dass da noch viel Kampf/Duell seitens Anja kommen wird.

Viele liebe Grüße
Cissy

Antwort von ruawei am 03.04.2021 | 01:23 Uhr
Hallo CB,

Du hast natürlich recht: lange dauert es nicht mehr bis zum alles entscheidenden Duell. Zehn Schritte auseinandergehen, und wer zuerst die Waffe zieht, hat gewonnen!
Oder vielleicht doch nicht?

Liebe Grüße
ruawei
01.04.2021 | 08:18 Uhr
Liebe ruawei,

Wirklich ein hervorragendes Kapitel hast du da geschrieben!

Ich finde, man kann sich richtig gut in Anjas Gefühlswelt einfühlen.

Oh, der Abend hat dich doch noch irgendwie schön abgehört, zwar schmerzlich, aber mit Füreinander-Da-Sein, Einander-Beruhigen und sehr vertraulichen Gesten. Vermutlich hat aber Hubsis Hin- und Hergerissen-Sein aber schon ein bisschen was angedeutet.

Jedenfalls finde ich es richtig toll (und süß) von Anja, dass sie Hubsi Frühstück machen, ihn wecken und sich zum Kampf gegen Caroline Fuchs bereitmachen will, sie hat gerade beschlossen, dass Hubsi und sie füreinander gemacht sind und sie ihn zurück haben will; und dann ist er einfach weg?! Nur mit einer kleinen Notiz „,Es tut mir leid, dass wir nicht auch zusammen schweigen konnten! Franz‘“? Aber das hätten sie doch können. Oder aber Hubsi hat plötzlich Zweifel, oder ist sich unsicher, weil er sich nicht mehr erinnert — oder ganz im Gegenteil, er erinnert sich plötzlich?

Aha, ein falscher Pfleger hat also sein Unwesen in Bielefeld getrieben, weshalb überdurchschnittlich viele Patienten und Patientinnen gestorben sind. Ich glaube, sowas ähnliches — also in dem Fall war es ein falscher Arzt, der, wenn ich mich recht erinnere, eigentlich Postbote war — gab es mal wirklich.

Und die arme Anja geht jetzt doch zur Arbeit, obwohl sie, damit sie mehr Zeit mit Hubsi verbringen kann, eigentlich frei machen wollte.
Auf jeden Fall finde ich es super, wie du ihren schwindenden Elan, mit dem Nehmen von erst zweien, dann nur noch einer Treppenstufe auf einmal, beim Heruntergehen der Treppe, bis Anja schließlich, zumindest für den Moment, endgültig resigniert („for good“), darstellst.

Ich bin schon gespannt auf das nächste Kapitel!
Ganz liebe Grüße,
NotMyName

Antwort von ruawei am 03.04.2021 | 01:06 Uhr
Hallo NMN,
Angst, Unsicherheit (wg. der fehlenden Erinnerung) und die Tatsache, dass Anja überhaupt nicht auf seinen Hilferuf eingegangen ist, hat ihn aus ihren Armen getrieben. Ob sich das nochmals umbiegen lässt?

Liebe Grüße
ruawei
30.03.2021 | 17:17 Uhr
Liebe ruawei,

Hubsi hat ja anscheinend immer noch ziemlich große Erinnerungslücken... Aber Anja hat ihm ja zum Glück geholfen Einiges wieder zusammenzuführen! :)

Das arme Essen! Das ist jetzt wohl durch Hubsis unerwarteten Besuch etwas in Vergessen geraten. XD Wenigstens hat es dann nicht an Anjas Kochkünsten gelegen. Ich bin mir sicher, Hubsi ist sich sicher, dass das Essen ansonsten prima geworden wäre. ;) (ich selber wäre wohl wegen meiner Abneigung gegen Blaukraut und Braten sowieso nicht so zufrieden gewesen...) Allerdings muss ich schon sagen dass, das „‚Mein Essen! ... Hast du Hunger?‘“ äußerst lustig ist.Genauso wie „‚Ist schon vergessen!‘“, das auch eine gewisse Ironie mit sich bringt, wie ich finde. Aber trotzdem, deshalb ist es ja so lustig.
Super gut gefallen hat mir auch die Erwähnung, dass Hubsi Anja in den legereren Sachen noch anzüglicher findet und sie Hubsis Lächeln an früher, oder besser gesagt daran, dass sie sich mal darin verliebt hat, erinnert.

Bezüglich des Essens kam dann wohl dei Pizza zur Rettung geeilt ;).
Besonders gut gefällt mir auch, dass sie sich das Hochzeitsalbum anschauen und so auf Hansi zu sprechen kommen, der jetzt mit Sybille in Rom lebt, weil wie Anja sagt, Hansi ist Hubsis bester Freund und langjähriger Kollege, der es trotz seiner manchmal etwas schwierigen Art verdient, dass Hubsi von ihm weiß und er sich eventuell auch später an ihn erinnert.
Außerdem ist es echt schön, dass du aufgelöst hast, was es mit dem aus Hubsis Fotoalbum herausgerissenen Foto auf sich hat und ich finde auch die Beschreibung der Zärtlichkeit, die zu sehen ist, richtig toll.

Allerdings hätte ich auch hier einen Kritikpunkt. Oder besser gesagt muss ich zugeben, dass ich kein besonders großer Fan des Anja-hatte-eine-Fehlgeburt-und-konnte-danach-keine-Kinder-mehr-bekommen-Plots bin. Klar gibt es durchaus Frauen, bei denen das so ist und die tun mir auch aufrichtig leid, aber mir ist es in der Serie eher immer so vorgekommen, dass Hubsi und Anja sich eher viel zu viel (emotional) vernachlässigt haben, was dann letztendlich zu ihrer Scheidung geführt hat. Es ist außerdem auch ein durchaus emotionales Thema, weshalb ich nicht allzu gerne darüber lese, weil manche Autor:innen das nicht angemessen behandeln, oder es vorkommt, dass es irgendwie flach rüberkommt.
Auch wenn mir der Teil des Plots bisher eher weniger gefällt, werde ich natürlich weiterlesen, weil ich eigentlich finde, dass du sehr gut schreibst und zuversichtlich bin, dass du auch diesen Teil ganz bestimmt meistern wirst, schließlich hat mich auch der Caroline/Hubsi-Handlungsstrang nicht abgeschreckt, obwohl ich von dem Pairing eigentlich gar kein so großer Fan bin.

Ich bin trotz Allem natürlich sehr gespannt, wie es weitergeht!
Schöne Grüße,
NotMyName
30.03.2021 | 13:47 Uhr
Hallo liebe ruawei,

das arme Essen! Es hätte so lecker sein können... Ich bin ja ein absoluter Fan von Rotkohl und Klößen und jetzt ist das ganze schöne Zeug dahin. Schade eigentlich. Naja, es kann halt nicht jede:r gut kochen können. Und dann waren die Kochkünste diesmal eher nicht Schuld am schlecht gelungenen Ergebnis, sondern Hubsis unerwarteter Besuch. Immerhin konnte die Pizza dann aushelfen!

Die Spannung zwischen Anja und Hubsi ist praktisch greifbar. Der Transport der Atmosphäre ist dir also super gelungen – und sie wird nochmal schön unterstrichen vom Schwelgen in Erinnerungen, die Hubsi nicht mehr besitzt. Beziehungsweise immer noch nicht wieder besitzt, nach dem Ende des letzten Kapitels dachte ich ja kurz, er hätte sie wieder, aber das lag wohl bloß an Anjas Bemerkung über Caroline.

So, jetzt wissen wir also, was mit dem herausgerissenen Foto ist. Es befindet sich im Hochzeitsalbum!
Und genau das führt mich jetzt auch zu meiner Kritik, die diesmal über Formalitäten hinausgeht: Die Fehlgeburt, deren emotionale Folgen zur Scheidung geführt haben. Das ist meiner Meinung nach hier im Fandom ein recht oft gewähltes Thema. Versteht mich nicht falsch, die Idee ist gut, plausibel und wäre auch ein vernünftiger Scheidungsgrund, aber aus eben genanntem Grund und wegen vieler (schlechter) Paradebeispiele eine Herausforderung, das so zu arrangieren, dass es nicht wie die x-te Wiederholung scheint. Soll heißen: Ich habe ziemlich hohe Ansprüche an diese Storyline, sehr hohe sogar. Ich hoffe, du meisterst das! Ich trau‘s dir zumindest zu.

Viele liebe Grüße
Cissy
27.03.2021 | 17:25 Uhr
Hallo liebe ruawei,

Dass Caroline einfach so verschwindet, bevor Hubert aufwacht, ist ja äußerst rätselhaft... Und dann hat sie ihm ja auch noch eine mysteriöse Notiz hinterlassen. Was da wohl drauf steht? Ich würde mal auf Anjas Adresse tippen, denn ich kann mir nicht anders erklären, warum Hubsi plötzlich in Bielefeld aufgetaucht ist, es sei denn, er hat ihre Adresse im Internet recherchiert — und Hubert ist meiner Meinung nach keine Person, die Adressen im Internet raussucht. Aber vielleicht haben ihn auch einfach seine fehlenden Erinnerungen an Anja nicht in Ruhe gelassen und dann hat er deshalb im Netz nach der Adresse geschaut.

Allerdings kann ich mir auch nicht recht vorstellen, dass Caroline ihm auf den Zettel schreibt, wo Anja wohnt, und dann einfach geht. Denn erstens: Woher soll sie wissen, wo Anja wohnt, wenn sie noch nie wirklich mit ihr geredet hat? Für Anja ist sie schließlich noch immer die „dunkelhaarige Schöne“. Und zweitens scheint sie mir doch recht eifersüchtig und nicht unbedingt daran interessiert, dass Hubert mehr über Anja herausfindet. Es sei denn, sie denkt, dass er nur so mit Anja endgültig abschließen kann, weil seine Determination ja hauptsächlich darauf lag, das Rätsel darum, wer Anja ist, zu lösen. Ursprünglich gab es auch noch ein „drittens“, aber das ist mir leider entfallen.

Trotzdem - irgendetwas wichtiges muss ja auf diesem Zettel gestanden haben.

Anja scheint ja auch noch einiges an Hubsi zu liegen, wenn sie ständig an ihn denkt, für niemand anderen solch eine Liebe empfinden kann, die Scheidung mit dem Wort „leider“ beschreibt, die gemeinsame Zeit größtenteils „toll“ fand und ihn sogar nochmal als ihren Ehemann ausgibt, um den Fritz abzuwimmeln, der mir zugegebenermaßen auch ein klitzekleines bisschen leid tut, auch wenn ich ihn nicht unbedingt sympathisch finde.

Und auch Hubsi scheint ja nicht abgetan zu sein, seinen Reaktionen auf die Dinge, die sie sagt oder tut, und auf ihr Aussehen nach zu schließen. Vor allem sein Blick am Ende ist ziemlich rätselhaft. Hat er sich erinnert oder liegt es an dem, was Anja über Caroline gesagt hat?

Jedenfalls hoffe ich, dass das Essen noch essbar ist, denn es wäre echt schade um den guten Rotkohl...

Viele liebe Grüße
Cissy
27.03.2021 | 12:48 Uhr
Liebe ruawei,

Was soll ich sagen, nach dem letzten Kapitel war das hier ziemlich fies, weil es einfach alles nochmal aus der Bahn wirft und in Frage stellt.
Aber die Wendung gefällt mir, schließlich soll man als Leser:in nicht immer wissen, was als Nächstes passiert. Also super, dass du es geschafft hast, zumindest mich zu überraschen!

Soso, da ist die Caroline also gegangen, bevor Hubsi überhaupt aufgewacht ist. Ich würde dann mal entweder auf Arbeit oder auf Schuldgefühle als Grund tippen. Allerdings würde ich nur allzu gerne wissen, was sie Hubsi als Notiz hinterlassen hat. Dass sie schon gegangen ist? Die „Wahrheit“ über Anja? Deren Wohnort? Eine Entschuldigung? Werden wir das noch erfahren? Fragen über Fragen eben.

Oh je, Anja kocht, was ja eigentlich eher nicht so ihr Talent ist, wenn ich mich so an die außen verbrannten und innen noch gefrorenen Fischstäbchen erinnere. Und war Fritz Schröder nicht der von der KTU? Den fand ich eigentlich sehr schmalzig und unsympathisch... Aber man merkt ja sowieso, dass Anja ihn zwar nett findet, aber nichts von ihm will, zumal sie ja auch noch ganz schön an Hubsi hängt, ob sie sich das jetzt eingestehen will oder nicht. Dass dann auch noch die Kollegin abgesagt hat, das ist natürlich erstmal blöd...

Aber Hubsi kam dann ja noch im richtigen Moment und abgetan ist er von Anja sicherlich nicht, allerdings denke ich, dass sein momentan größter Fokus die Rückerlangung seiner Erinnerung ist, ich frag mich ja, wie er Anja gefunden hat, deshalb habe ich mir auch so den Kopf zerbrochen, was Dr. Fuchs in ihrer Notiz geschrieben hat. Vielleicht hat er aber auch einfach gut recherchiert.
Auf jeden Fall macht ihm es ziemlich zu schaffen, mit manchen Sachen konfrontiert zu werden, an die er sich aber bei bestem Willen nicht erinnern kann.

Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel!
Viele liebe Grüße,
NotMyName
26.03.2021 | 15:50 Uhr
Hallo ruawei,

Hubsis Erinnerungen kommen ja nun langsam aber sicher zurück!
Die Passage, in der er Geige gefunden hat und sich an Frau Kerchbaumer erinnern konnte, gefällt mir richtig gut. Offenbar erkennt er auch schon den Zusammenhang zu seinem Fall, was mich wirklich gefreut habe, da ich es sogleich als passend empfunden habe, dass er sich durch das Finden der Geige ziemlich früh an den Geigenunterricht erinnert, wenn der vielleicht auch nicht immer so toll für Hubsi war. Immerhin hat er für ihn einen aktuellen Bezug, weshalb es wahrscheinlich nochmal einen extra Anstoß für diese Erinnerung gab. wie Cissy B auch in ihrem Review schreibt, Hubsi scheint besonders Gegenstände gut mit Ereignissen verbinden zu können, seien die jetzt positiv oder negativ. Auf jeden Fall hat mir auch gut gefallen, dass Hubsi einige (bekannte) Lieder auf der Geige gespielt hat. Das hat er ja offenbar nicht verlernt. :)

Fotos hingegen rufen allen Anschein nach keine so großen Erinnerungen hervor. Schade eigentlich, vielleicht hätte er sich ja sonst an Anja erinnert... Aber auch die Scheidungsurkunde hat ihm eigentlich nur dazu verholfen, ihren Namen herauszufinden und Hansi erscheint ihm auch ziemlich unbekannt. Schade eigentlich, zumal die Beschreibung des Fotos zumindest schonmal sehr treffend ist. ;)
Auch das fehlende Foto finde ich sehr rätselhaft... was da wohl drauf ist? Vielleicht existiert es ja auch gar nicht mehr. Oder aber Anja hat es.
Anja als Licht am Ende des Erinnerungs-Tunnels, vielleicht ist sie das ja tatsächlich ein wenig, wenn sie ihm im Krankenhaus wohl eher keine neuen Erkenntnisse hat verschaffen können, aber allein vom Namen her müsste das doch schon zutreffen. XD

Oh oh, Caroline scheint aber von Hubsis plötzlichem Drang nach Anja suchen zu wollen nicht so erfreut. Müsste sie aber nicht eigentlich so ganz ungefähr wissen, wer sie ist? Naja, verständlich ist es schon, da sie offensichtlich eifersüchtig ist, weil sie natürlich auch mitbekommen hat, dass Anja Hubert mehr als einmal im Krankenhaus besucht hat und sie da auch sehr vertraut mit ihm umgegangen ist. Da kommt Hubsis plötzlicher, tatsächlich auch etwas kindlicher Drang herauszufinden, wer Anja ist und vor allem wo sie ist, wohl reichlich ungelegen, zumal Dr. Fuchs ja selber gerade mit ihm anbändelt.

Offenbar war Hubsi aber nicht erfolgreich bei seiner Suche, da Anja ja auch nicht mehr in Wolfratshausen, sondern in Bielefeld wohnt. Hach, er tut mir damit schon leid.

Frau Fuchs offensichtliche Eifersucht ist auch sehr gut an ihrem stürmischen Verhalten in der letzten Szene zu erkennen. Das ist quasi eine wie eine unbewusste Handlung, um zu sagen, dass Hubsi „ihr“ gehört und die aus einer, wenn auch mit Hintergrundwissen unbegründeten, Angst des Verlustes entstanden sein muss.

Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht!
Ganz liebe Grüße,
NotMyName
26.03.2021 | 08:33 Uhr
Guten Morgen liebe ruawei,

nun sind also die Erinnerungen an den Geigenunterricht bei der Frau Kerschbaumer wieder da. Langsam scheint es mir, als würde sich Hubsi mithilfe von Gegenständen eher erinnern als mit Fotos, obwohl Fotos einem ja eigentlich die Lösung direkt vor die Nase stellen. Vor allem wenn dann so viele Lebenssituationen dokumentiert sind wie in den Alben. Vielleicht fehlt auch einfach nur das herausgerissene Bild, um das Bild zu vervollständigen (gut, das war ein schlechter Wortwitz). Aber Hubsi hat ja sogar die Scheidungsunterlagen und Anjas alte Adresse gefunden... Vermutlich benötigt er einen Gegenstand, einen persönlichen Gegenstand, den er wirklich nur mit ihr assoziiert. Oder er muss sie persönlich sehen, aber das hat ja schon im Krankenhaus nicht funktioniert. Trotzdem – er hat nun weitere Informationen und kann sie daher eher einordnen.

Allgemein scheint er sich ja eher wenig an die Personen, die schon am längsten in seinem Leben sind, zu erinnern. Naja, die sind ja auch am längsten wieder daraus weg. Hansi in Italien und Anja in Bielefeld. Jetzt wäre ich einmal gespannt, ob ihm auch der Yazid solche Schwierigkeiten bereitet, denn den kennt er ja ähnlich lange. Aber der sitzt auch praktisch noch immer in nächster Nähe. Vielleicht spielt die räumliche Distanz ja eine größere Rolle als die eigentliche emotionale Nähe. Denn Hansi ist schließlich eigentlich sowas wie Hubsis bester Freund und mit Anja war er einmal verheiratet.

Carolines finstere Blicke und ihre schlechte Laune, wenn es um Anja geht, kann ich mir nur mit Eifersucht erklären. Dabei hat sie Anja wenn überhaupt nur einmal kurz im Krankenhaus gesehen (und somit auch gelogen, als sie gesagt hat, sie kenne sie nicht) und müsste auch eigentlich wissen, dass die Sache mit Anja für Hubsi mehr oder weniger abgeschlossen ist. Ich meine mich daran zu erinnern, dass erstens Hansi einmal Anja als „Ex“ in der Pathologie gegenüber Caroline erwähnt hat und auch Hubsi hat sicherlich mal von ihr gesprochen.
Allerdings muss Caroline dann auch heilfroh gewesen sein, als sie Anja nicht „gefunden“ haben. Oder eher das Gegenteil davon, weil sie weiß, dass Hubsi ziemlich hartnäckig weiter suchen wird?

In der Frage „Lovers or Friends?“ würde ich mein „noch“ jedoch noch nicht revidieren... allerdings werde ich nun das „noch“ noch größer schreiben als zuvor (Schriftgröße 64? Oder reicht das eher nicht?), damit der Abstand zum „Ja“ immer kleiner wird. Vielleicht hat Caroline die Situation nämlich nur ausgenutzt, auch wenn ich das normalerweise nicht von ihr erwarten würde, aber was tut man nicht alles, wenn man eifersüchtig ist? Wobei – wenn beziehungsweise falls Hubsi dann alle seine Erinnerungen wieder erlangt, dann wäre das ein sehr schlechter Move gewesen, weil ich denke, dass er dann rückwirkend ziemlich verärgert reagieren würde – wäre ja auch verständlich.

Jetzt bleibt nur noch die Frage: Was hat Anja in der Zwischenzeit gemacht? Hat sie versucht, noch einmal Kontakt zu Hubsi aufzunehmen oder hat sie resigniert und ist daher in Bielefeld geblieben? Hat sie diese seltsamen Vergiftungen im Krankenhaus aufklären können oder ist sie ihnen – nur im worst case scenario – selber zum Opfer gefallen? Vielleicht ist sie ja auch auf Caroline getroffen und hat sich mit ihr weniger gut verstanden, weil Caroline ihr – der Eifersucht wegen – irgendwelche Falschen Tatsachen über sie und Hubsi erzählt hat, und glänzt deswegen jetzt durch Abwesenheit. Zugegeben – diese Theorie halte ich für sehr, sehr unwahrscheinlich, weil ich, wie schon gesagt, Caroline nicht als hinterhältige Person einschätze. Ganz und gar nicht. Zumindest nicht so hinterhältig. Ein bisschen eifersüchtig wird sie schon auf Anja sein, genauso wie Anja es auf die ist, aber das könnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, genauso wenig wie ich mir mein worst case scenario vorstellen kann. Ich bin mir sicher, Anja hat gute Gründe für ihre Abwesenheit, ich bin mir nur nicht sicher, welche das sind.

Ach ja, eine kleine Sache noch: „Trotzdem brauchen sie fast doppelt so lange als für den Hinweg.“ Das richtige Wort wäre hier „wie“. Bei Vergleichen benutzt man „als“ nämlich größtenteils bei Steigerungen (auch bei negativen Steigerungen, also Dingen, die weniger werden) und „wie“ bei gleichen Dingen, auch wenn davor ein „doppelt“ oder ein „halb“ steht. Ich weiß, „wie“ und „als“ sind schwer, vor allem wenn man in Regionen lebt, wo sie im Dialekt falsch verwendet werden. Da wo ich lebe, kennt man „als“ zum Beispiel nicht und sagt deshalb Dinge wie „größer wie“.

Viele liebe Grüße
Cissy

Antwort von ruawei am 27.03.2021 | 09:50 Uhr
Ja, da bin ich in die "wie"-"als"-Falle getappt. Aber ich bin entschuldigt! :-) :-) :-)
Ich komm auch aus der sprachlich prinzipiell "als"-freien Zone!
21.03.2021 | 09:44 Uhr
Guten Morgen liebe ruawei!

Nur so als kleine Anekdote: Ich habe grade den Versuch gestartet, dieses Review ohne Brille zu schreiben, bin dabei aber kläglich gescheitert, weil ich den Bildschirm dafür so nah an mich ran stellen musste, dass ich die Tastatur nicht mehr erreicht habe.

Nun ist Hubsi also wieder daheim. Und weiß noch immer nicht viel über sein früheres Leben, außer der ein oder anderen Episode. Zumindest was die Dinge angeht, die schon länger zurückliegen.

Denn sogar an Lea, die ja eigentlich keine allzu große Rolle in seinem Leben spielt und die er ja noch gar nicht so lange kennt, kann er sich nun erinnern. Ich würde vermuten, dass liegt an der Verbindung zu Caroline, durch die er leichter Dinge verknüpfen kann. Und vor allem kann ihm Caroline bei Wissenslücken da ja auch weiterhelfen, während sie Anja und andere Personen und Erlebnisse von „früher“ überhaupt nicht kennt, beziehungsweise gar nichts darüber wissen kann, solange Hubsi ihr nicht davon erzählt hat. Und das halte ich für eher unwahrscheinlich, weil Hubsi jetzt eher nicht so vom nostalgisch-gesprächigen Typ ist.

Allerdings kann er wenigstens die Angelruten mit den früheren Angel-Sessions mit Robert Hansen verknüpfen. Das ist doch schon mal was. Denn den wird er garantiert schnell mit der Barbara in Verbindung bringen, mit der er ja auch relativ gut befreundet ist. Vielleicht werden ihm da aber eher die journalistischen Zeiten ins Gedächtnis kommen, in der sie ja eher eine Konkurrenz bei Ermittlungen dargestellt hat. Wer weiß, wer weiß...

Ein bisschen grinsen musste ich schon, als Hubsi der Meinung war, dass er ganz sicher nicht für die Existenz des Ungetüms an Sessel verantwortlich ist. Wenn der wüsste, dass er sich vehement gegen die „Verbannung“ des Sessels gewehrt hat! Naja: Immerhin findet er ihn bequem — genau wie Anja.

Traurig ist aber, dass er sich trotz Foto nicht an Anja erinnern kann. Ich finde nämlich, dass so ein Foto nochmal was anderes ist, als es Angelruten sind. Gut, es ist nur eine Momentaufnahme, aber man sieht die Personen die darauf sind, muss sich ihr Aussehen also nicht vorstellen. Immerhin wusste er, dass es sich bei Anja um die Frau, die ihn im Krankenhaus besucht hat, handelt. Aber noch nicht einmal an ihren Namen kann er sich erinnern! Und das, obwohl ich zu wissen meine, dass sie ihn im Krankenhaus mehrmals erwähnt hat...
Über Anja können ihm vermutlich sowohl der Girwidz als auch der Riedl mehr berichten, jedoch bezweifle ich, dass sie das tun werden. Das hab ich irgendwie so im Gefühl.

Das „noch“ in „noch nicht“ bei der Frage, ob Caroline und Hubsi jetzt „Lovers or Friends“ sind, muss ich wohl sehr groß schreiben. Zum einen, weil sie sehr vertraut mit ihm umgeht, und zum anderen, weil sie sich über den Kuss, den er ihr gegeben hat, um ihr für alles zu danken, nicht großartig gewundert zu haben scheint. Trotzdem wechsle ich nicht zu einem „ja“ — und zwar aus den Gründen, die ich in meinem letzten Review genannt habe.

So, dann hoffe ich mal, dass Hubsi wirklich keine Leichen im Keller findet xD
Viele liebe Grüße
Cissy

Antwort von ruawei am 25.03.2021 | 19:24 Uhr
Hallo CB,

egal, wie du dein Review geschrieben hast. Es ist gelungen! Drum dir ganz herzlichen Dank dafür!!!

Auch dir sei gesagt, dass du dich mit der Antwort auf die Frage Lovers or Friends noch ein bisschen gedulden musst (grins!).

Und ob du (andere) mit der Auflösung dann zufrieden sind ...? Nix gwieß weiß ma!!!

ruawei
21.03.2021 | 09:01 Uhr
Guten Morgen liebe rauwei,

Noch immer ist alles so super spannend!

Vor allem natürlich, weil Hubsi noch nicht alle Erinnerungen zurück hat und ich gespannt bin, welche noch zurückkehren und welche nicht, jetzt dass er wieder in „gewohnter“ und doch ungewohnter Umgebung, aus der Reha zurück ist. Vielleicht hilft es ja, dass er jetzt quasi wieder in seinen vorherigen Alltag zurückgezwungen wird, dass er vertraute Abläufe und Orte wieder hat und sieht. Zumindest hat das herumstöbern in seinem Haus schonmal geholfen und vielleicht fällt ihm ja auch wieder etwas ein, während er schläft, aber der Reihe nach.

Im Moment sieht ja alles eher nach „lovers“ aus, wobei ich immer noch ein bisschen zu „friends“ tendiere, also trotz der Begrüßungsweise und des Handhaltens und sogar trotz des Kusses im Auto bevor Hubsi in sein Haus ist. Es ist nunmal so, dass all das eher unsicher und zaghaft geschieht, so als ob man sich langsam vortasten wolle.
Ich muss ja schon sagen, ich finde die Anekdote über Carolines Tochter Lea schon sehr lustig! Dass sie jetzt als Auszubildende beim Friseur schwanger ist, das wirft sie ja auch ganz schön zurück in ihrer Ausbildung, gerade weil diese beim Friseur ist. Aber trotzdem irgendwie lustig, weil es jetzt halt wirklich so ist und nicht nur falsche Vermutung.

Den „Zwei Dumme, ein Gedanke“-Moment, den mochte ich auch richtig gerne! :)
Dass Hubsi beim Stöbern in seinem Haus einige Erinnerungen zurückerlangt ist ja überaus positiv!
Wobei ich auch den Moment der Nervosität wegen des Unerwarteten, bevor Hubsi die Tür aufschließt super gut beschrieben finde.
So einen Mentor wie den alten Hansen, tja, den könnte er jetzt wirklich gut brauchen. Mir hat das ja immer gefallen, wie die beiden zusammen geangelt haben. Nur ist der eben jetzt tot...

Allerdings fand ich das mit dem Sessel auch ganz lustig, dass Hubsi den plötzlich hässlich — aber bequem — findet, obwohl er selber früher nie wollte, dass der weg kommt. ;)

Yay, ein Foto mit Anja! Das musste es dich geben. Ich hoffe ja sehr, dass ihm wieder einfällt wer Anja ist. Zumindest hat Hubsi aber schonmal richtig einordnen können, dass sie ihn im Krankenhaus mehrmals besucht hat.

Ich bin richtig gespannt, wie es weitergeht!
Schöne Grüße,
NotMyName

Antwort von ruawei am 25.03.2021 | 19:18 Uhr
Hallo NMN,

Ja, da muss ich dich noch ein bisschen vertrösten :-) :-) :-)
bis zum wer? was? und vor allem warum? (noch mehr Smileys).

Und zum ob oder ob nicht (ganz ganz ganz viele Smileys).

Aber ich hoffe, dass du weiter so gespannt dabei bleibst.

Vielen vielen Dank!

ruawei
21.03.2021 | 08:36 Uhr
Guten Morgen ruawei,

Es ist richtig schön zu lesen, dass es Hubsi wieder besser geht, zumindest physisch ist es ja ziemlich bergauf mit ihm gegangen!

Dass seine Erinnerung noch immer nicht wieder ganz zurück ist, das ist einerseits natürlich traurig, sorgt hier aber auch für ein paar humoristische Stellen, wie ich finde. Außerdem scheint sie ja so langsam ein wenig zurückzukehren, was ja als durchaus positiv zu werten ist, wie ich denke. :)
An seinen Beruf, genauso seine aktuellen Kollegen kann er sich ja mittlerweile ein bisschen erinnern, wenn ich auch das Gefühl habe, dass auch dort noch große Lücken sind.
Er scheint sich ja weder an die Art Beziehung, die er zu den Leuten hatte zu erinnern, womit ich jetzt meine, wie gut er mit ihnen klar kommt, noch was sie so gemacht haben.
Auch ist es ein wenig traurig, dass er sich nur an die Leute, die in seinem Alltag auch in der Reha aktuell präsent sind erinnern kann, nicht aber an so Leute wie Anja, Hansi, Yazid, Barbara (und Sabrina), die früher ja auch einen Platz in seinem Leben eingenommen haben und die er teilweise auch schon echt lange kennt. Besonders traurig ist das ja im Falle Anja, weil er sie mal geliebt hat, sie verheiratet waren und alles.
In dem Sinne hoffe ich natürlich, dass noch mehr Erinnerungen wieder zurückkommen.

Wie der Fall sich gelöst hat ist ja mehr oder weniger lustig. Natürlich muss es doch aufgefallen sein, wenn jemand als Markus Söder maskiert in einem Anwesen „einzieht“, da der ja schließlich eine bekannte Persönlichkeit ist und das Aufsehen erregt. Besonders schlau scheint die Gruppe jedenfalls nicht gewesen zu sein, da es womöglich unauffälliger wäre, sich unverkleidet da niederzulassen. Aber lustig ist es allemal. Auch die zweifelhafte „Schutzausrüstung“ der Polizei Wolfratshausen, ist zum schießen, da alles schließlich nur fiktiv ist. Anders wäre es wohl eher sehr bedenklich.
Die kleine Passage, in der du erstens schreibst, dass auch der Bankangestellte für das Ausplappern von Daten eine Strafe bekommen hat und dass Hubsis ehemalige Geigenlehrerin das Geld vor ihrem Tod für die Bekämpfung des Klimawandels gespendet hat, besonders das, finde ich übrigens super!

Was mich aber freut, ist dass Caroline Fuchs sich scheinbar so gut um Hubsi kümmert und ihn oft besucht. Ich glaube schon, dass das wichtig für ihn ist, dass er positive Erlebnisse hat. Eigentlich bin ich ja such gegen das Paar Caroline Fuchs und Hubsi, weil es in der Serie richtig awkward gemacht wurde, und noch aus einer langen Liste anderer Gründe, die ich jetzt nicht aufzählen werde, aber hier wäre ich, obwohl ich es eigentlich nicht mag, offen dafür, weil du das Verhältnis einfach schön beschreibst und der Umgang zwischen den beiden irgendwie sehr selbstverständlich rüberkommt und nicht irgendwie aufgesetzt. Jedenfalls falls du das so umsetzt, denn du schreibst das richtig schön.
Ähnlich wie Cissy B würde ich auf die Frage, ob die beiden ein Paar sind, von den Grundlagen aus, die wir darüber von vor dem Unfall erfahren hatten, auch „noch nicht“ antworten.

Was mir übrigens noch sehr gut gefällt, sind die Landschaftsbilder, die du immer wieder mit einbaust. Die sind nämlich richtig toll beschrieben!

Ganz liebe Grüße,
NotMyName
20.03.2021 | 08:30 Uhr
Guten Morgen liebe ruawei!

Huch, entgegen meiner Hoffnungen (beziehungsweise eher meiner Erwartungen) hat Anja also doch nicht rausgefunden, wo Hubsi in Reha ist, und ist dann anschließend dort aufgetaucht. Oder vielleicht war sie dort und wurde nicht reingelassen, weil sie keine Verbindung zu ihm nachweisen konnte? Hm, das Halte ich dann doch für eher unwahrscheinlich.

Und sie scheint ja auch nicht wieder in Hubsis Gedächtnis oder eher in seine Erinnerungen zurückgekehrt zu sein, anders als seine Kolleg:innen und Caroline, die ja umso präsenter in diesem Kapitel war. Vielleicht zeigt das, dass Hubsi irgendwann nun endgültig mit Anja abgeschlossen hat, obwohl die Tatsache, dass er sie noch immer als Notfallkontakt eingespeichert hatte, ja eigentlich dagegen spricht. Und die beiden werden wohl irgendwie auch eine schöne Zeit miteinander gehabt haben, auch wenn diese in der Scheidung geendet ist. Hubsi wird sich sowieso eher an die schönen Dinge erinnern, wenn er sich denn überhaupt nochmal erinnert, denn das Gehirn kann schöne Erlebnisse besser verknüpfen.

Aber dafür scheint Hubsi ja zu Caroline eine wirklich enge Beziehung aufgebaut zu haben, vor allem während der Reha. Auch wenn er diese Beziehung noch nicht richtig einordnen kann, beziehungsweise nicht wirklich daran erinnern kann, ob die beiden ein Paar waren. Dem Anfang der Geschichte nach zu schließen würde ich jedenfalls sagen: „Nein“, aber ich würde auf alle Fälle ein „noch nicht“ (Alliteration, wunderbar!) dahinter schieben. Aber was damals (gut, so lang ist es nun auch wieder nicht her) nicht gewesen ist, kann ja jetzt noch werden ;)

Ich hoffe allerdings sehr, dass mit dem physischen Fortschritt, den Hubsi in seiner Reha ja gemacht wird, auch die Erinnerungen schneller wiederkommen – auch die an Anja. Denn es wäre echt traurig, wenn die in Zukunft für ihn eine Fremde wäre.

Liebe Grüße
Cissy
17.03.2021 | 14:47 Uhr
Also wenn es nach mir geht, dann ist Hubsis Frage mit einem klaren "Nein!" zu beantworten! ;)
Ich halte Dr. Fuchs aber durchaus zu Gute, dass sie sich ja wirklich sehr um Hubsi zu kümmern scheint.

LG
Maybe44

Antwort von ruawei am 19.03.2021 | 21:59 Uhr
HHmm, du musst nun wirklich tapfer sein! Es kommt noch schlimmer! :-)
14.03.2021 | 08:56 Uhr
Guten Morgen!

Ach herrje! Jetzt konnte Anja Hubsi endlich besuchen und dann erinnert er sich nicht einmal mehr an sie. Das muss ja ein schwerer Schlag für sie gewesen sein. Vor allem da er nun in eine Reha-Klinik verlegt worden ist, von der sie nicht weiß, wo sie sich befindet. Ich bin zwar zuversichtlich, dass Anja das herausfinden wird – einfach lockerlassen wird sie da nicht, vielleicht erfährt sie das ja sogar von Caroline Fuchs, alternativ auch vom Girwidz.

Auf jeden Fall aber denke ich, dass Anja mal mit Frau Dr Fuchs reden sollte. Das ewige Versteckspiel wird sie nicht weiterbringen (gut, in Hubsis Haus hätte ich mich auch versteckt, denn wie sähe das bitte schön aus, wenn Caroline da reinkäme und Anja noch in dem Bett liegen würde?!) und ich vermute, dass Caroline weniger eifersüchtig sein wird, als Anja es jetzt ist, und ihr gerne weiterhilft. Zumindest wäre ein Gespräch zwischen den beiden wichtig, um endlich mal zu klären, wer Caroline überhaupt ist, weil Anja das ja noch nicht weiß und eventuell voreilig irgendwelche Schlüsse ziehen könnte, die zwar vielleicht nicht falsch, aber auch nicht ganz richtig sind.

Und bei den mysteriösen Mordfällen in der Bielefelder Klinik kommt Anja auch nicht weiter! Das sieht ja momentan für sie nur nach Pech aus. Hoffentlich kann sie sich, nun da sie sich ein Bild von Hubsi gemacht hat, während der Suche nach der Reha-Einrichtung wenigstens darauf konzentrieren. Nicht, dass sie ihr auffällig unkonzentriertes Verhalten noch den Job kosten wird.

Aber immerhin scheint es eine Spur zu diesen „Ministerpräsidenten“ zu geben, von denen ja nun nur noch einer lebt, dem mit Blaulicht vorbeifahrenden Wagen 3 nach zu urteilen. Wenn die Wolfratshauser Polizist:innen sogar schon zu viert, also mit allen Einsatzkräften, ausrücken und den Praktikant wieder auf dem Revier lassen, obwohl das rechtlich gesehen etwas heikel ist...

Zwei kleine, formelle Anmerkungen hätte ich noch am Schluss (also wirklich Jammern auf hohem Niveau):
1. Einmal, ich weiß nicht mehr ob im fünften oder sechsten Kapitel, bin ich über den Ausdruck „10h“ gestolpert. Im Prinzip ist das zwar nicht falsch, vor allem seit man Zahlen bis zwölf nicht mehr ausschreiben muss, aber in einem Fließtext ist es meiner Meinung nach schöner „zehn Uhr“ zu schreiben.
2. Die zweite Anmerkung ist eigentlich nicht allzu relevant, aber es stört mich persönlich irgendwie, wenn Sachen wie „SEIN“, die besonders betont werden in Großbuchstaben geschrieben werden. Ich muss dann meistens den Satz ein zweites Mal lesen. Alternativ würde ich vorschlagen, solche Wörter mithilfe der zugehörigen Tags hier auf Fanfiktion.de [style type="bold"]fett[/style] oder [style type="italic"]kursiv[/style] zu schreiben. (Keine Ahnung, ob das in Reviews auch funktioniert, ansonsten entschuldige ich mich mal für den unübersichtlichen Satz.)

Viele liebe Grüße
Cissy

Antwort von ruawei am 19.03.2021 | 21:59 Uhr
OK. Danke für den Hinweis! Noted!
14.03.2021 | 07:48 Uhr
Guten Morgen ruawei!

Es bleibt spannend!
Die Anja tut mir richtig leid. Zwar ist ihr klar, dass sie verloren hat, aber nun ja, eine Gelegenheit mit Hubsi — wenigstens kurz — zu sprechen blieb ihr wohl vergönnt.

Oh, ich hatte also recht, Anja hat also tatsächlich noch ein Versteck gefunden. Auch wenn ich es vermutet hatte, so ganz habe ich dann dich nicht damit gerechnet, das diese Vermutung dann auch noch richtig ist.
Jedenfalls muss es aber schrecklich für Anja gewesen zu sein, einer für sie fremden Frau dabei zuzuschauen, wie sie Hubsis Sachen zusammenpackt.

Oh, was wohl gleich alle vier gesunden Mitarbeiter der Wolfratshauser Polizei dazu getrieben hat, mit dem Streifenwagen auszufahren. Da muss entweder was Schlimmes passier sein oder irgendwas, wie ein Ausflug, steht an. Lustig wäre ja, wenn Dr. Fuchs bei Hubsi einen Einbruch gemeldet hätte. Ich frage mich gerade nämlich irgendwie, ob denn niemand bemerkt hat, dass Anjas Auto vor oder in der Nähe von Hubsis Haus gestanden hat. Schließlich steht das ja sonst nicht da.

Anja scheint wirklich ständig Pech zu haben! Kaum will sie sich ein wenig mit Hubsi unterhalten bevor er in die Reha fährt — vielleicht wollten sich seine vier Kollegen ja auch verabschieden und waren deshalb unterwegs — da bleibt ihr auch diese Chance verwehrt. Anja scheint ja auch ziemlich eifersüchtig zu sein. Jedenfalls bereut sie es ja, dass sie nicht so um den Erhalt ihrer Ehe kämpfen konnte, wie sie schon etliche andere Probleme überwunden hat.

Ich bin wirklich gespannt, wie es weitergeht!
Viele liebe Grüße,
NotMyName
12.03.2021 | 06:51 Uhr
Guten Morgen ruawei,

Das Kapitel war in gewisser Hinsicht wirklich schockierend (was es auch sein sollte?)! Trotzdem bleibt es spannend und gut gefallen hat mir es auch.

Anja tut mir schon echt leid! Erst hat sie Glück, das niemand da ist, sie aldo allein mit Hubsi sein kann, und dann reihen sich die schrecklichen Ereignisse für sie. Es muss schrecklich für sie sein, dass Hubsi sich nicht mal mehr ein bisschen an sie erinnern kann! Aber so ist das wohl bei retrograder Amnesie... Allerdings hoffe ich doch sehr, dass er wenigstens ein paar Erinnerungen zurückerlangen kann, auch wenn es vielleicht ein wenig dauert. Immerhin hat Anja schon einen großen Teil Hubsis Leben eingenommen, bestimmt über zwanzig Jahre mit Kennenlernen, Beziehung, Ehe, nach der Scheidung immer in der Pathologie Antreffen. Oder schafft Anja es ja auch irgendwie von null anzufangen, was sich bei ihrem Job in Bielefeld dann aber eher schwierig gestalten könnte. Aber ich bin abgeschweift. Also erst weiß Hubsi nichts mehr über sie, dann wird sie auch noch mit der Ankunft einer nicht sehr mitfühlenden Stationsschwester und Caroline Fuchs beglückt. Dass Letztere so vertraut mit Hubsi ist, dürfte ja dann auch ein Schlag für Anja gewesen sein.

Und dann hat die arme Anja in Bielefeld immer noch so viele Leichen... Rätselhaft finde ich das auf jeden Fall immer noch, zumal ich das auch immer noch nicht wirklich in Bezug auf die anderen Geschehnisse einordnen kann.

Anjas zweiter Versuch Hubsi zu besuchen verläuft ja nicht gerade glücklicher... naja, sie wird nicht gestört, hat jetzt auch einen Überblick über seine Verletzungen, aber Hubsi erkennt sie immer noch nicht. Allerdings musste ich schon ein wenig schmunzeln, als Hubsi gesagt hat und auch voll davon überzeugt war, Bielefeld gebe es gar nicht.
Dass es Hubsi aber insgesamt besser geht, was man wohl auch deutlich an seinem Tonfall bemerken kann ;) und bald zur Reha darf, das ist ja dann doch erstmal erfreulich.

Anja tut mir aber immer noch leid. Wäre das bei fiktiven Figuren möglich, würde ich sie glatt in den Arm nehmen wollen, vor allem als sie da im Café Rattlinger sitzt. Aber wenigstens die Zeitung ist ja sehr aufschlussreich! Der dritte der „Ministerpräsidenten“ ist also auch tot. Bleibt nur noch einer, der weiter sein Unwesen treiben kann und der wahrscheinlich auch die Beute mit sich hat, sofern die nicht längst irgendwo versteckt ist.

Der Sessel in Hubsis Haus, den Anja früher so gar nicht mochte, scheint ihr ja jetzt einen großen Halt zu geben.
Zumindest ist sie ja entschlossen, wieder einen Teil in Hubsis Leben einnehmen zu wollen. Allerdings scheinen auch da die negativen Gedanken an das „EX“ zu überwiegen...
Oh, entweder muss Anja sich jetzt verstecken oder aber sie kommt um eine Unterhaltung nicht herum, aber vielleicht würde ihr Letzteres ja auch helfen.
Zumindest bin ich gespannt, wen du da hast Hubsis Haus betreten lassen, ich plädiere ja für Caroline Fuchs, allerdings wären andere auch gut möglich... Wie Maybe44 in ihrem Review auch vermutet hat, Girwidz zum Beispiel.

Ich bin gespannt wie es weitergeht!
Schöne Grüße,
NotMyName

Antwort von ruawei am 14.03.2021 | 00:47 Uhr
Dann lass dir mal kräftig auf die Schulter klopfen! Du hast mit deinen Vermutungen ins Schwarze getroffen! :-)
11.03.2021 | 17:58 Uhr
Liebe ruawei,

Ach herrje, Hubsi erinnert sich nicht mehr an SEINE Anja?! Das ist ja furchtbar! Und jetzt noch dieser fiese Cliffhanger! ;) Meine Glaskugel meint, dass sich wohl in Kürze Anja und Dr. Fuchs zum ersten Mal so richtig kennenlernen werden.... Mal schauen, ob ich da erneut richtig liege. Vielleicht hat Hubsi ja auch seinen alten Kumpel Girwidz beauftragt, ihm ein paar Sachen für die anstehende Reha zusammenzupacken. ;) Ich bin gespannt!

LG
Maybe44

Antwort von ruawei am 14.03.2021 | 00:51 Uhr
Die Antwort ist ein klares JEIN! Vielleicht musst du kurz über die Glaskugel drüberwischen, damit sie klarer sieht! Oder sie schütteln und sie kräftig schneien lassen. Würde ja zur Witterung passen! :-) :-)
09.03.2021 | 07:09 Uhr
Liebe ruawei,

Wie Cissy B schon in ihrem Review gesagt hat — Das bittersweet im Titel ist in diesem Kapitel ein echt guter Spiegel für Anjas Gefühle!

So so, da ist die Anja also ab nach Wolfratshausen gedüst, während sich in Bielefeld in der Klinik immer noch die Leichen stapeln. ;)
Aber da merkt man eben auch, wie viel ihr noch am Hubsi liegt, wenn sie gleich die Intensivstation besucht. Glücklicherweise hat sie die Marianne sie reingelassen. Naja, ich bezweifle auch ein bisschen, dass sie es nicht gemacht hätte, so scheint sie nicht.
Oh, der Hubsi sieht aber wohl schon arg zugerichtet aus. Ich hoffe dann mal, dass es schlimmer aussieht als es ist. Und die arme Anja! Hat sich extra auf den weiten Weg von Bielefeld nach Bayern gemacht, mur um eine andere Frau an Hubsis Seite zu finden. Autsch! Also ich vermute jetzt einfach mal, dass das Caroline Fuchs ist, weil die einzige Frau mit langen braunen Haaren, die mir einfallen würde, wäre Sabine Kaiser, von der ich jetzt aber nicht erwarten würde, dass sie Hubsi besucht und dabei erstens seine Hand hält und zweitens leise auf ihn einredet. Also Dr. Fuchs, von der ich ja hoffe, dass Anja noch die Gelegenheit bekommt, mit ihr zu sprechen.
Getroffen hat die Anja das ja ganz schön!

Was sie offensichtlich auch ein wenig getroffen hat, ist dass alle Erinnerungsstücke an sie und von ihr aus Hubsis Wohnung verschwunden sind. Irgendwie finde ich es aber richtig schön, dass sie sich in dem alten Sessel, den sie früher nicht ausstehen konnte, plötzlich ein wenig geborgen fühlt.

Als sie sich ins Bett legt, ist es zeitgleich süß, dass das Erinnerung in ihr hervorruft, zeitgleich aber auch traurig, dass sie sich als Eindringling fühlt, obwohl sie ja auch eigentlich einer ist.
Die Ereignisse des Tages scheinen sie auch ganz schön mitgenommen zu haben, bei dem was sie so Unschönes träumt.

Jetzt hoffe ich ja für Anja, dass sie Hubsi in Zimmer 212 tatsächlich alleine antrifft. Gegönnt wär es ihr jedenfalls, nachdem der Vortag für sie so schrecklich war.

Ich bin richtig gespannt, was im nächsten Kapitel geschieht!
Viele liebe Grüße,
NotMyName
08.03.2021 | 11:48 Uhr
Guten Morgen ruawei,

das “bittersweet” aus dem Titel kommt in diesem Kapitel so richtig schön zum Vorschein.

Nun ist Anja also nach Wolfratshausen gefahren, aber auch gleich ein bisschen enttäuscht worden. Arme Anja!

Ich möchte mal ganz unverblümt die Behauptung aufstellen, dass die Frau mit den langen braunen Haaren, die an Hubsis Krankenbett gesessen hat, Dr Caroline Fuchs ist, was das Naheliegendste.
Ich denke, es wird eine schwere Erkenntnis für Anja werden, dass Caroline sie nun ersetzt zu haben scheint. Nicht, dass man sie “ersetzen” könnte, aber das fühlt sie bestimmt im Moment so. Vielleicht kann sie sich ja bei ihrem nächsten Besuch ein genaueres Bild machen und vielleicht auch mit Dr Fuchs reden.

Aber es war ja nicht die ganze Zeit „bitter“, sondern auch „sweet“. Die Szene, in der der alte Sessel in Anja Geborgenheit hervorgerufen hat, obwohl sie ihn während ihrer Ehe überhaupt nicht gemocht hat, fand ich äußerst passend, weil es zeigt, wie viel ihr noch an Hubsi liegt.

Einen schönen Frauentag dir!
Liebe Grüße
Cissy
06.03.2021 | 07:30 Uhr
Liebe ruawei,

Es bleibt weiterhin super spannend, auch wenn das Rätsel um Hubsis Wohlergehen, den Raubmord und die Täter ja jetzt teilweise gelöst ist! Das Kapitel ist auf jeden Fall sehr aufschlussreich und wirklich super!

Anjas Idee mal in den Wolfratshauser Kurier zu schauen war jedenfalls nicht schlecht! Die wissen ja oftmals sowieso alles schneller als überhaupt erlaubt. ;)
Also Hubsis alte Geigenlehrerin wurde umgebracht, interessant, interessant. Natürlich hätten wir alle letztes Kapitel schon draufkommen können, hätten wir den Namen noch gewusst, aber trotzdem. Besonders nett fand ich die ja nicht und über die Frage, ob es schlau ist, so viel Geld in seinem Haus, selbst wenn es in einem Safe ist, aufzubewahren (Geigen sind immerhin nicht günstig, wenig wird das dann nicht gewesen sein... ach, da steht‘s ja, mehrere Millionen Euro), kann man wohl streiten. Also ich persönlich finde das eher weniger schlau, weil das ist eine Menge Geld. Und wenn die Falschen davon wissen, hat sie sich ja quasi schon einen Vertrag als Raubüberfall-Opfer unterschrieben.
Da hatte ich ja tatsächlich recht damit, dass das ne vierköpfige Verbrecherbande ist, die sich als die Ministerpräsidenten verkleidet. Nur kam die Explosion wohl daher, dass sie den Safe sprengen wollten und nicht irgendwelche Spuren verwischen oder ne falsche Fährte legen. Immerhin sind zwei von denen dann auch mit draufgegangen, was ja eigentlich nicht beabsichtigt sein dürfte, aber wer weiß.
Oh oh, zwei sind also noch flüchtig. Die Frage wäre dann wohl, wohin...

Dass es Anja deutlich besser geht, weil ja im Artikel nichts davon steht, dass es einen Toten gab, ist natürlich überaus verständlich!
Außerdem hat sie dann ja auch noch andere Sorgen, wie zum Beispiel, dass es einen Mörder oder eine Mörderin unter dem Krankenhauspersonal in Bielefeld gibt, weshalb sie nicht nur eine Menge Arbeit hat, sondern ihr das natürlich auch noch Unbehagen bereitet.

Die Marianne scheint mir ja eine Lustige zu sein, dass sie Anja sonst immer Sachen erzählt, die die lieber nicht wissen wollte. ;) Naja, jetzt hat sie ja eine weitaus andere Nachricht, die nicht mal so schlecht ist. Der Hubsi ist also aus dem Koma erwacht! Super! :)
Das Schwäbische, das finde ich auch super! (Der westfälische Dialekt, der war ja nicht schlecht, Anja hat halt nur nicht so lange damit durchgehalten.)

Ach, den Girwidz, den triffst du wirklich prima!
Wäre ich Anja, würde ich den auch nicht freiwillig anrufen wollen. Einfach, weil der sich zu viel selber lobt und nie etwas auf den Punkt bringt, sondern immer drumherum schwafelt.
Weil: natürlich kann man „ich bin betrunken Auto gefahren“ auch in „Das Polizeipräsidium in München war der Ansicht, dass ich meine Erfahrung, meine große Expertise ... ... an anderer Stelle einbringen soll“ übersetzen. XD
„Ich das Gehirn“ würde ich auch nochmals in Frage stellen...

Aber immerhin hat Riedl Anjas Wink mehr oder weniger verstanden und kann jetzt sogar auf eine Belobigung hoffen. Verdient hätte er‘s, bei der Mühe, die er sich immer gibt.

Das Foto konnten sie also noch retten. Naja, nur bringt das wohl nicht mehr so viel, jetzt wo der Fluchtwagen so ziemlich kaputt ist...

Ich freue mich schon richtig auf das nächste Kapitel!
Ganz liebe Grüße,
NotMyName

Antwort von ruawei am 08.03.2021 | 00:44 Uhr
Auch an dich: perfekte Analyse! Vielen Dank!!

Jetzt darf Anja ran und sich weiter Sorgen machen!!

LG
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast