Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: caromitpunkt
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt):
18.02.2021 | 15:56 Uhr
Liebe caromitpunkt,

Ich schreibe einfach nochmal das, was ich auf AO3 bereits geschrieben habe, da ich finde, die Leser hier, sollten das auch lesen können.

Es hat mich richtig gefreut, als ich gesehen habe, dass du eine zweite Story mit Julia und Tine hier veröffentlich hast! Schade, dass sonst niemand zu den beiden schreibt, weil sie haben so viel Potential und auch schade, dass der Tatort scheinbar mit Tine abgeschlossen hat.

Auf jeden Fall schaffst du es hier wieder die Charaktere auf den Punkt zu treffen und sehr realistisch darzustellen. Ihre Handlungen sind nachvollziehbar und auch was sie sagen ist immer wieder sehr passend. ;)

Die Idee, dass Julia und Tine sich bereits seit einigen Wochen (meinst du das jetzt quasi von Querschläger an) regelmäßig treffen gefällt mir jedenfalls sehr gut. Ich kann mir auch vorstellen, dass Julia sie dann als eine Art Fels in der Brandung und Halt sehen würde (oder sieht), immerhin hat der Fall in „Die goldene Zeit“ ja doch ganz schön aufgewühlt, weil eben das, was da passiert ist, auch einfach schrecklich war und Thorsten wäre ihr in dem Moment wohl auch keine Hilfe. Aber Tine.

Julias anfängliche Entschlossenheit stellst du schön dar, da ich denke, dass sie generell eine sehr entschlossene Person ist, die auch sehr selbstbewusst handelt, die aber auch manchmal Zweifel hat oder unsicher ist. Es passt meiner Meinung auch zu ihr, dass sie dann zunächst nicht weiß, was sie sagen soll, zumal sie ohnehin schon eher wortkarg ist. Und in der Situation dann schon dreimal. Tine scheint eher jemand zu sein, die viel redet oder zumindest mal das Wort ergreift.

Als Julia beschließt, dass sie vielleicht doch nicht alles langsam angehen lassen will, fängst du ihre Entschlossenheit auch wieder super ein. Es passt auch, dass sie in dem Moment so denkt, weil sie von den Ereignissen noch so aufgewühlt ist und ihr das eine neue oder andere Sichtweise gibt.
Der Kuss ist dann sehr süß, irgendwie aber auch traurig. Aber ich kann auch sehr gut verstehen, dass Julia sehr mitgenommen ist und das eigentlich noch gar nicht wirklich bemerkt hat, ihr Umfeld ihr das aber jetzt zulässt, ihre Emotionen wahrzuhaben. Jedenfalls finde ich es dann aber echt süß, wie verständnisvoll Tine damit umgeht, dass Julia plötzlich weint und dass sie versucht, sie aufzuheitern, auf eine, wie ich finde, sehr Tine-typische Art. Sie steht Julia eben bei.

Ich finde auch deine Idee, dass Tine eigentlich Tierärztin werden wollte, irgendwie richtig passend.
Dass Julia sich dann nicht weiter öffnet, ist wieder sehr passend, weil die eben eine eher verschlossene Person ist, die auch nicht gerne über ihre Vergangenheit spricht.

Tines Satz sie könnten das mit dem Kuss heute noch ein paar mal wiederholen ist so super! Es passt absolut zu ihr, sowas zu sagen!

Der Schluss hat mir auch wunderbar gefallen. Das Eingeständnis, dass die Zeit mit Tine ein Stück Leichtigkeit für Julia ist und dass sie auf Tine so schnell nicht mehr verzichten will, das ist einfach echt wunderschön! :)

Alles in allem, eine richtig schöne Geschichte, in der du die Emotionen und Art der Charaktere richtig gut darstellst.

Ganz liebe Grüße,
NotMyName
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast