Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Tiargo
Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt):
26.03.2021 | 22:05 Uhr
Hi!
Ich finde die Story wirklich richtig toll! Keine Sorge!
LG Artemis11
24.03.2021 | 21:32 Uhr
Hi!
Ich noch mal...Danke für deine Antwort, ich wünsche dir VIIIIEEEL Zeit zum Schreiben des (hoffentlich bald bestehenden) dritten Kapitels!!! Die Geschichte ist wirklich richtig gut!!!
LG Artemis11

Antwort von Tiargo am 26.03.2021 | 21:01 Uhr
Hey!
Ich bin immer noch ein wenig überwältigt davon, dass dir diese Story so gefällt, weil ich mir ursprünglich nicht mal sicher war, ob ich sie hochladen sollte. ^^

Liebe Grüße,
Tiargo
22.03.2021 | 22:14 Uhr
Hi!
Diese Geschichte ist wirklich, wirklich gut!!! Das ist alles so detailliert beschrieben und ich finde es auch gut, dass mal aus der Sicht von Sinny's Mutter erzählt wird!!! Kannst du nicht BIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIITTEEEEEEEEEEE eine Fortsetzung schreiben???
LG Artemis11

Antwort von Tiargo am 24.03.2021 | 18:08 Uhr
Hey!
Vielen, vielen liebe Dank für deine Review! Ich hätte einige Ideen für ein mögliches drittes Kapitel, aber momentan weiß ich nicht ob ich sie umsetzen werde, da anderes im Vordergrund steht. Es tut mir Leid, dass ich dir da gerade keine konkrete Aussage zu geben kann. Aber es freut mich sehr, dass dir die Story so gut gefällt!

Liebe Grüße,
Tiargo
19.03.2021 | 10:00 Uhr
Hey ♥

Ich hatte nicht unbedingt damit gerechnet, hier ein zweites Kapitel zu sehen, aber ich freue (?) mich, dass out of hell noch so nachgewirkt hat?

Diesen Moment, wie Edith an den Blumen herum zupft, sie in Ordnung bringt, obwohl es außer ihr sowieso niemandem auffällt, hattest du den schon mal? Es kommt mir jedenfalls irgendwie vertraut vor, und es passt einfach so gut zu ihr.

Und ich finde es so interessant, tatsächlich aus ihrer Sicht auf Skinnys... Weggang zu schauen? Denn ja, gerade für sie muss es schon sehr schmerzhaft gewesen sein, dass er "einfach so" abhaut und sich ein neues Zuhause sucht.

Aah, ich liebe den Gedanken, dass er tatsächlich studiert irgendwie? Ein bisschen fällt es mir schwer, ihn mir tatsächlich an der Uni vorzustellen, aber andererseits ist es auch einfach so schön!

Es tut einfach immer wieder weh, zu sehen, mit welcher Normalität sie mit dieser Misshandlung umgeht, wie undramatisch und gewöhnlich es für sie ist. Und es passt einfach viel zu gut, dass Skinnys Vater zwar selber seine Affären hat, aber es gleichzeitig seiner Frau vorwirft und entsprechend reagiert.

Ich mag auch sehr diese Verwunderung und Sanftheit in seiner Stimme, als er zurück kommt. Dieser Wechsel ist so gut, und eben auch dieses gaslighting, dass er ihr versucht vorzumachen, dass gar nichts passiert ist, und dass sie labil ist und sich das vielleicht nur eingebildet hat. Wie er sich besorgt gibt solange jemand anders dabei ist, nur um gleich wieder umzuschalten, sobald sie alleine sind.

Ich freue mich irgendwie, dass sie sich wehrt, es nicht einfach so über sich ergehen lässt, und ich habe eine Idee, wo das hinführen könnte? Dass sie möglicherweise auf Skinnys Angebot zurück kommt und endlich den Punkt erreicht hat, an dem sie merkt, dass es so nicht weiter gehen kann? Ich würde es ihr auf jeden Fall sehr wünschen!

Die Beschreibung im ersten Absatz des zweiten Abschnitts gefällt mir richtig gut? Idk why, aber irgendwie hat das was!

Die Interaktion mit der Ärztin, von beiden, war auch sehr passend. Ich habe das Gefühl, sie hat vielleicht gemerkt, dass da etwas nicht ganz stimmt, aber sie kann es nicht beweisen? Denn natürlich sind die beiden viel zu geübt darin, niemanden etwas merken zu lassen. Die Drohung passte entsprechend auch, obwohl Edith die Erinnerung wahrscheinlich gar nicht brauchte.

Und ich *liebe* wie sie den gleichen Gedanken hat, den Skinny bei mir hatte? Das es wirklich der Tag war, an dem er sie fast umgebracht hat? Und damit eben auch die Erkenntnis, dass es immer so weiter gehen wird, bis er eines Tages Erfolg damit hat.

Ich bin so froh, dass sie wirklich Skinny anruft??? Absolut nachvollziehbar, dass Skinny erstmal nicht rangeht, andererseits wenn es wirklich einige Jahre her ist, dass sie sich das letzte Mal bei ihm gemeldet hat, merkt er vielleicht auch, dass etwas passiert sein muss.

Ich bin echt so froh, dass sie es tatsächlich schafft, ihn um Hilfe zu bitten! Das ist quasi ein Happy End, von dem ich nicht wusste, das ich es brauche? Ich meine, es ist immer noch schwer und immer noch ein weiter Weg, sie muss es wirklich durchziehen, und die Beziehung zu Skinny vielleicht wieder in Ordnung zu bringen ist sicher auch nicht leicht und braucht seine Zeit, aber der erste Schritt ist gemacht und das ist einfach so wichtig?

Dieses Kapitel war ein bisschen schmerzhaft, aber gleichzeitig tat es einfach so gut, und ich bin sehr dankbar dafür, dass du es geschrieben hast? Sie hat es auch verdient, dem zu entkommen!

Schöne Grüße!

Antwort von Tiargo am 21.03.2021 | 21:10 Uhr
Hey! <3

Glaub mir, mich hat das auch unerwartet getroffen, dass hier noch ein zweites Kapitel entstanden ist.^^ Aber nachgewirkt beschreibt es sehr gut und gerade zusammen mit dem Buch von Lydia war das eine heftige Mischung.

Das kann sehr gut sein, dass ich den Moment schon mal hatte. Für mich ist sie halt wirklich jemand, wenn sie nichts zu tun hat, dann fängt sie an im Haus zu kontrollieren, ob alles sauber und ordentlich ist, ob Mr Norris irgendetwas finden könnte, was seinen Jähzorn entfesseln könnte. Ich denke, deshalb greife ich darauf regelmäßig zurück...

Er hatte halt den Mut den Schritt zu gehen, den sie nie gemacht hat, aber das könnte sie sich gegenüber wohl nur sehr schwer eingestehen. Und du hast mich da auch noch mal zum nachdenken gebracht, als du meintest, dass sie Skinny halt schon irgendwie liebt, aber für ihn war es absolut notwendig den Kontakt abzubrechen.

Ich glaube das Pauken für Klausuren hasst Skinny wie die Pest, aber was sonst das unbeschwertere Unileben angeht kann ich ihn mir ganz gut vorstellen.^^

Über die Hälfte ihres Lebens lebt sie damit und dann ist ja auch noch die Frage wie waren ihre Eltern drauf, bzw welche Erfahrungen hat sie in der Kindheit/Jugend gemacht, das sie Muster nun in ihrer Ehe wiederholt die sie aus ihrem Elternhaus kennen gelernt hat, da ist es für sie leider normal. Und ich fand es auch so passend, dass Mr Norris sie eher schon als "Besitz" betrachtet, er hatte alle Freiheiten, sie hat keine, aber auch, dass er Verhaltensweisen von sich auf sie projiziert.

Dankeschön. Vor anderen muss natürlich der Anschein gewahrt werden und es darf ja nie an ihm liegen, da ist seine Frau eben der perfekte Sündenbock. Aber gerade der Moment in dem sie noch nicht wusste, dass die Sekretärin anwesend war, muss es sich für Edith auch sehr bedrohlich angefühlt haben, der Wechsel in seinen Emotionen und das zweifeln am eigenen Empfinden.

Da hat dich deine Intuition ja nicht getrügt. :D

Dankeschön! <3

Ich bin mir auch sicher, dass die Ärztin mindestens einen Verdacht hat, aber solange Edith ihren Mann deckt, hat sie halt auch keine Handhabe. Ich glaube nicht, dass sie die Erinnerung von ihrem Mann wirklich gebraucht hätte, auf der anderen Seite könnte er vielleicht auch "Angst" haben, weil er diesmal doch deutlich zu weit gegangen ist. Wobei seine Drohung in diesem Fall eher kontraproduktiv war, ich glaube mit Blumen und lieben Worten hätte sie noch mehr Skrupel gehabt sich überhaupt bei Skinny zu melden.

So tief wie sie drin steckt, ist das, denke ich, leider auch das einzige Szenario in dem sie überhaupt gezwungen ist sich damit zu konfrontieren. Da sie die Misshandlungen ja über Jahre gewohnt ist, ist alles mildere für sie eben nicht mehr in einem Ausmaß bedrohlich, dass sie versuchen würde da raus zu kommen. Und selbst jetzt sehe ich leider nicht, dass sie es beim ersten Versucht wirklich schafft von ihrem Mann loszukommen.

Ich hab auch bisschen mit mir gekämpft, ob ich Skinny den Anruf entgegen nehmen lasse oder ob er mittlerweile eine neue Nummer haben könnte, aber wie du schon sagst, wenn sie es penetrant versucht, dann fällt es auch ihm schwer sie kontinuierlich abzuweisen, denn sie bleibt halt irgendwie doch seine Mutter.

Das freut mich wirklich sehr zu lesen! Ja, es ist ein weiter Weg den sie zu gehen hat und ich denke, sie ist nicht stark genug es direkt beim ersten Mal voll durchzuziehen, aber die Entscheidung hat sie jetzt getroffen und diese Stimme wird sie nie wieder komplett zum verstummen bringen können. Also hoffe ich sehr, dass sie es irgendwann schafft Mr Norris komplett zu verlassen.

Ganz liebe Grüße!
18.02.2021 | 14:33 Uhr
Hey <3

So, jetzt hab ich endlich den Kopf, mich mit dieser Story zu befassen. Und ich freu mich drauf, weil ich fest davon ausgehe, dass es sehr interessant wird! (und yay ich freu mich wenn ich dir Ideen geben konnte?)

Irgendwie irritiert es mich immer ein bisschen, dass wir ihr unterschiedliche Vornamen gegeben haben xD Weil mein Kopf grade so war... Wer ist Edith? Ich dachte es geht um Theresa?? xDD

Ich liebe deine Familiendynamik der Norris-Familie. Habe ich glaube ich schon öfter gesagt, aber ich mag wirklich wie du sie darstellst, eben gerade auch mit der unterschiedlichen Behandlung der Kinder. Und es ist natürlich sehr vielsagend, dass Skinnys Vater "dein Sohn" sagt und nicht "unser Sohn", wenn es um Skinnys Fehlverhalten geht.

Okay, ich kann so richtig gar nichts dazu sagen, ich bin einfach völlig fasziniert davon wie du die Beziehungen in der Familie entwickelst, und wie du mit diesen ganzen kleinen Hinweisen und Momenten das große, schreckliche Bild aufbaust, es dabei aber durch die Augen von Skinnys Mutter gleichzeitig irgendwie in die kleinen Teile brichst, die dazu führen, dass sie alles gerade so übersehen, wegerklären oder ignorieren kann.

Skinnys Auftritt hat mir natürlich gut gefallen, obwohl natürlich klar war, dass das nicht gut geht. Und dieser Wechsel zwischen den Ausschnitten aus ihrem Buch und dem Geschehen um sie herum war auch sehr gut gemacht, irgendwie hat mich das noch mal so richtig in die Situation hinein gebracht?

Ich kann Skinny nur zustimmen, ich würde mich auch nicht wundern, wenn sein Vater ihn umbringt...

Die Art, wie sie aufsteht und anfängt, sauberzumachen, sobald ihr Mann nach oben gegangen ist, hat mich irgendwie mehr getroffen, als ich erwartet hatte. Genauso dieser Gedanke, dass sie auf eine Weise tatsächlich froh ist, dass es Skinny getroffen hat, weil das bedeutet, dass sie verschont wurde. Leider absolut nachvollziehbar, aber trotzdem ein sehr schmerzhafter Moment.

Ich mag auch sehr, wie du quasi den kurzen Überblick über die Beziehung gibst, dass ist einfach genau der passende Ablauf, mit der frühen (ungeplanten?) Schwangerschaft, entsprechend schnellen Hochzeit, dass sie nie dazu gekommen ist, tatsächlich selbst berufstätig zu werden.

Der letzte Abschnitt aus Sicht von Mr Norris war auch noch mal ein Schlag ins Gesicht. Deine Darstellung hier ist einfach so verdammt real, du schreibst das so gut. Ich hasse diese Story ja schon ein bisschen, genau deswegen, weil es wirklich unglaublich schmerzhaft ist. Skinnys Sicht auf diese Familie ist eine Sache, aber bei Skinny hat man eben immer zumindest einen Hauch von Kampfgeist, da ist immer ein Teil von ihm der den Horror dieser Situation klar sieht und sich dagegen auflehnt, aber es durch die Augen seiner Mutter und erst recht seines Vaters zu sehen, wie normalisiert es für beide einfach ist, das tut noch mal ganz besonders und ganz anders weh.

Ich bin wie immer beeindruckt davon, wie gut du das darstellst, und auch dass du diese Themen wirklich bearbeitest, und das in einer drastischen, bildlichen Ausgiebigkeit, vor der ich mich meistens drücke.

Schöne Grüße!

Antwort von Tiargo am 19.02.2021 | 21:48 Uhr
Hey! <3

Du hast mir aber auch echt viel zum verarbeiten gegeben und es war halt auch wirklich so ein inneres Drängen was sich partout nicht nach hinten verschieben ließ.^^

xD Ich seh schon, wenn die beiden irgendwann mal canonly Namen bekommen sollten, dann sind wir beide restolos verwirrt. xD Aber ich hoffe du konntest dich im Laufe der Geschichte daran gewöhnen? Und gerade mit dem Namen Edith verbinde ich eben so stark das Bild von Skinnys Mutter, dass ich davon wohl nie mehr wegkommen werde...

Danke! <3 Ich mag es auch wirklich viel zu gerne Skinny noch Geschwister anzudichten und ihn dann in die Situation zu bringen, dass er immer wieder an ihnen gemessen/abgewertet wird. Uh, es ist dir aufgefallen? :3 Aber ja, Mr Norris kann natürlich eingestehen, dass sein Sohn nicht perfekt sein könnte, denn er kann sich ja nur mit ihm identifizieren, wenn er scheinbar perfekt ist.

Dankeschön! <3 Ich hatte halt wirklich Angst, dass ich zu viel Inhalt in zu wenig Text quetschen wollte und vor allem das selbstverletztende Verhalten der Tochter hätte ich gerne noch ausgiebiger beleuchtet. Aber es freut mich, dass das Bild der Familiendynamik trotzdem rüber gekommen ist.

Der Part mit Skinny war vor allem um zwei der drei heftigsten Szenen aus "out of hell" zu verarbeiten, die mich wirklich nicht losgelassen haben. Und das freut mich sehr, dass es die Situation noch mal greifbarer gemacht hat.

Mich auch keine Sekunde. Oder seine Mutter. Ich glaube da kann man eine Münze werfen, zumindest solange er noch zu Hause wohnt.

Es ist für sie halt alltäglich, das Blut von den Dielen zu wischen. Und der Gedanke, dass sie irgendwie froh ist, dass es nicht ihr eigenes ist, kam mir auch erst bei der finalen Überarbeitung. Und ich will mir gar nicht vorstellen wie es für sie wohl wird, wenn die Kinder aus dem Haus sind und Mr Norris niemanden anderen mehr in seiner unmittelbaren Umgebung hat an dem er sich abreagieren kann.

Sie ist in ihrer Beziehung halt wirklich komplett von ihrem Mann abhängig, zumindest wenn sie nicht riskieren will komplett von null wieder anzufangen und ich fand wichtig, das auch noch mal zu aufzugreifen. Außerdem ist es nun mal leichter zu ertragen was man kennt, als sich all dem Ungewissen und den eigenen Glaubenssätzen zu stellen, die mit dem Gedanken an eine Trennung einhergehen würden.

Danke? Und die Szene mit ihm musste leider mit rein, einfach auch um die Ambivalenz von seiner Tochter darzustellen. Auf der einen Seite will sie ihren Vater stolz machen, hat zu ihm als einzigem eine halbwegs stabile Beziehung innerhalb der Familie, er ist ihre Bezugsperson, aber gleichzeitig ist sie ihm so halt auch ausgeliefert.
Skinny ist halt wirklich derjenige der noch am heilsten aus der ganzen Scheiße rausgekommen ist (was schon echt was heißen will?), eben weil er zumindest erkennt wie abgefuckt seine Familie ist, aber seine Eltern haben sich damit arrangiert, bzw Mr Norris genießt natürlich seine Machtposition.

Dankeschön! Das bedeutet mir wirklich viel, das von dir zu hören! <3 Ich war mir tatsächlich gar nicht sicher, ob ich die Story hochladen sollte, weil sie einfach so plötzlich darauf gedrängt hat innerhalb kürzester Zeit aufs Papier zu kommen und ich ihre Wirkung irgendwie überhaupt nicht abschätzen konnte.
Danke noch mal für deine Review! <3

Ganz liebe Grüße!
17.02.2021 | 11:29 Uhr
Hi Tiargo

Interessantes Thema, dass du da ausgewählt hast. Und das in der Perspektive von Skinnys Mum. Einfach cool. Bravo!

Liebe Grüsse Justchen

Antwort von Tiargo am 17.02.2021 | 16:21 Uhr
Hey Justchen

Dankeschön! Die Perspektive hat sich angeboten, weil sie am meisten mitbekommt von dem was in der Familie eigentlich alles passiert, auch wenn sie nicht eingreift. Es freut mich sehr, dass es dir gefallen hat. :)

Liebe Grüße!
16.02.2021 | 21:55 Uhr
Wow. Ich finde sie super. Gruselig emotional geht sie total unter die Haut.

Ich finde die doch sehr ungewohnten Perspektiven richtig gut.

Die Verbindungen zu Out of hell konnte ich sehr deutlich erkennen, obwohl ja noch nicht einmal die Familienkonstellation die Gleiche ist. Und doch diese "Hilflosigkeit", das nächtliche Klavierspielen.... Der stumme Schmerz ist der Gleiche.

Ich fand es unglaublich interessant und ich konnte es gut nachvollziehen, obwohl ich da in der Reaktion, ganz weit von Mrs Norris entfernt bin.

Ich merke jedenfalls, ich sollte mir nicht allzuviel Zeit lassen dieses Buch zu lesen. :D

Liebe Grüße
Nimue

Antwort von Tiargo am 17.02.2021 | 16:19 Uhr
Oh Gott, danke! <3 Ich war mir wirklich nicht sicher, ob ich diesen OS hochladen sollte und um so mehr freut es mich, dass das Gefühl trotz meiner Bedenken angekommen ist.

Danke! Ich hatte den Gedanken schon länger, dass Skinnys Schwester anorektisch ist, aber da er selbst einfach jede Gelegenheit nutzt um aus der Familie zu flüchten (verständlicher weise), war es naheliegender aus Sicht seiner Mutter zu schreiben, da sie einfach die meiste Zeit ihres Lebens in dem Haus verbringt.

Ich liebe einfach wie Kaj Charaktere aufbaut und sie lebendig werden lässt und so oft habe ich es, dass ich seine Geschichten lese und mir denke "Wow! Ok, das ist ab jetzt canon." Und von der Szene im Wohnzimmer in der Skinnys Mutter sitzen bleibt und zumindest versucht weiter zu lesen, wurde ich selbst ein wenig überrascht, da ich sie beim lesen von OOH als nicht ganz so heftig wahrgenommen hatte und mir erst beim schreiben klar geworden ist, wie wenig ich diese Szene für mich verarbeitet habe. Und es freut mich sehr, dass der Schmerz rüber gekommen ist!

Sei sehr froh, dass du ihr da nicht nahe stehst.^^ Mrs Norris sieht halt keinen anderen Weg als bei ihrem Mann zu bleiben. Und es freut mich sehr, dass es nachvollziehbar war. Gerade nachdem ich mich so überladen gefühlt habe und es einfach eher unkontrolliert runter geschrieben habe.

Bisher kann ich es wirklich nur empfehlen. :D

Vielen Dank für deine Review und ganz liebe Grüße!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast