Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Gundolf
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
08.03.2021 | 19:40 Uhr
Guten Abend Gundolf :)

Hach ja, die vegane Ernährung… Was da immer für Diskussionen geführt werden, auch bei uns im Büro… Wobei ich sagen muss, dass mich schon die anfänglichen Ausführungen in deinem Text überrascht haben – ich wusste bis anhin nicht, dass es auch bei den Vegetariern verschiedene Abstufungen gibt. Ich wusste nur, dass es Vegetarier gibt, die weiterhin Fisch essen, was mich immer ziemlich gewundert hat (Tier ist Tier. Finde es ziemlich amüsant, wenn ausgerechnet Vegetarier da einen Unterschied machen…). Vorneweg: Ich bin ebenfalls eine fleischfressende Pflanze ;) Und ich bin zugleich auch niemand, der sich jeden Tag Fleisch aufs Teller knallt.
Finde es einfach schlimm, wenn immer nur dieses «schwarz und weiss» denken herrscht. Wichtig wäre es meiner Meinung nach, die Masttierhaltung drastisch zu reduzieren. Lieber weniger, dafür HOCHWERTIGES Fleisch von «Glücklichen» Tieren wäre hier die Devise. Aber viele Leute, auch solche, die das Geld dazu hätten, wären nicht dazu bereit, tiefer ins Portemonnaie zu greifen.

Was ich bei den Ausführungen bezüglich des Sojas etwas schade finde: Es gibt ja auch noch andere vegetarische Eiweissquellen, auch wenn mir klar ist, dass das Soja hier stellvertretend dafür steht . Und eben, würden sich alle vegetarisch ernähren, müssten auch keine Weideflächen her / der Bedarf könnte gedeckt werden. Das sage ich nicht, weil ich eine Befürworterin davon wäre (wie gesagt, Fleischesserin und so), aber ich glaube nicht, dass eine weltweite pflanzliche Ernährung hier das Problem wäre. Das Problem ist hier meiner Meinung nach schlicht und ergreifend die Überbevölkerung…

Ich sehe alle die von dir aufgezählten Punkte absolut, aber sind wir ehrlich, etwas weniger Fleischkonsum würde unserem Planeten sicher auch nicht schaden ;)

Liebe Grüsse
-Schattenwolf-

Antwort von Gundolf am 14.03.2021 | 00:01 Uhr
Hallo, Schattenwolf,
ich bitte höflich um Entschuldigung, dass ich auf dein Review heute erst antworte. Ich sehe hier nicht mehr jeden Tag hinein, weil sich bei mir einiges verschoben hat. Die Mail dazu ist vielleicht versehentlich gelöscht worden. Sorry.
Also: Vielen Dank für dein Review. Es ist wirklich genial, auch zu Beiträgen Reviews zu bekommen, die vermutlich eher etwas unter dem Radar sind.
@ Unterschiedliche vegetarische Ernährung: Ja, das war mir, bis ich für diesen Beitrag recherchiert habe, auch nicht wirklich bewusst. Ich hatte zwar mal auf einer Gewürzverpackung gelesen, es sei auch für „ovo-lacto-vergetarische“ Ernährung geeignet, aber mit der Begriff hat mich seinerzeit zum Lachen gebracht, weil ich es für völlig selbstverständlich gehalten habe, dass Vegetarier zwar darauf verzichten, Tiere zu essen, dass aber tierische Produkte, die nicht den Tod eines lebenden oder lebensfähigen Tieres bedeuten (also Milch, Eier, Honig usw.) weiterhin verzehrt werden. Zu dem Zeitpunkt, glaube ich, gab es noch nicht mal den Begriff „vegan“, das lief damals wohl noch unter „streng vegetarisch“.
Mit dem Hinweis auf hochwertiges Fleisch von Tieren, die ein artgerechtes Leben geführt haben, triffst du einen zwar wichtigen Punkt, der hier aber nicht das zentrale Thema ist, mir ging es hier um die Umweltfrage. Doch ich danke für die Anregung, auch darüber mal zu schreiben.
@ Eiweißquellen: Ja, klar, die gibt es. Sie haben jedoch wirtschaftlich einen wesentlich geringeren Stellenwert. Als Ersatz kommen Erbsen, Lupinen und Raps in Betracht, doch werden davon insgesamt weltweit nicht einmal 100 Mio. t geerntet. Eine entsprechende Umstellung von Soja auf diese Eiweißträger brächte also unter dem Strich auch nichts. Was mir bislang an veganen Ersatzprodukten für Fleisch bekannt ist, beschränkt sich in der Tat auch auf Soja.
@ weniger Fleischkonsum: Darüber kann man sicher nachdenken.
Nochmals vielen Dank für dein Review!
Liebe Grüße
Gundolf
14.02.2021 | 18:49 Uhr
Liebe Gundolf!

Dein Text hat mir wirklich sehr gut gefallen! (Auch wenn ich Wikipedia nicht gerade für das verlässlichste Nachschlagewerk halte.^^)
Aber alleine, dass du dich hier mutig mit diesem Thema auseinandersetzt, das ja in manchen Kreisen jetzt sehr "en vogue" ist, gefällt mir außerordentlich! Und das sage ausgerechnet ich, die ich über fünfundzwanzig Jahre lang vegetarisch gelebt habe. Zuerst aus einer Reaktion nach einer Dokumentation über Tierhaltung heraus - da wird einem wirklich übel, wenn man sieht, was manche Menschen Tieren anzutun in der Lage sind und ich konnte einige Zeit tatsächlich kein Fleisch mehr essen. Und danach, weil es in dem Kreis, in den ich hineingeraten war, als ein Sakrileg galt, noch zu den Carnivoren zu gehören...
Mittlerweile habe ich mich drastisch davon distanziert, vor allem, weil plötzlich nicht nur vegetarisch propagiert wurde, sondern eben VEGAN! Und das - genau wie du es beschreibst - als Allheilmittel gegen den Klimawandel aufgefahren wurde.
Seitdem esse ich wieder Fleisch, wenn auch nicht excessiv - denn man kann sich selbst als Fleischesser für eine Verbesserung der Tierhaltebedingungen einsetzen. Das eine schließt das andere nicht aus.
Überhaupt habe ich zu dem ganzen "Klimawandel" eine ganz andere Sichtweise bekommen. Seit der C-Krise hat bei mir ein massives Umdenken stattgefunden und ich habe begonnen so vieles, was im Mainstream dargestellt wird, zu hinterfragen.
Darum freue ich mich auch sehr solche Texte wie den deinen zu lesen, der sehr anschaulich die Verhältnismäßigkeit - oder besser gesagt Unverhältnismäßigkeit - aufzeigt.
Wenn man diese Verhältnismäßigkeit auch auf andere Sachen umlegt, müsste man wirklich so manches infrage stellen! Aber man wird von den Medien leider dauerbeschallt was gewisse Themen angeht, dass sich dabei mir jetzt die Fußnägel aufstellen!^^ Eigentlich sollte es jeden misstrauisch machen, denn "Werbung" oder "Dauerbeschallung" muss man eigentlich nur für Dinge machen, die man sonst nicht anders an den Mann/Frau bringt.
Danke für deinen wirklich guten Artikel!

Liebe Grüße
Terazuma

Antwort von Gundolf am 15.02.2021 | 16:49 Uhr
Hallo, Terazuma,
vielen Dank für das Review! Im freien Bereich ist das ja eher selten. Und vielen Dank, dass der Text dir zusagt.
@ Wikipedia: Kein Nachschlagewerk ist völlig fehlerfrei, aber aktueller als Wikipedia geht es wirklich kaum. Vor einigen Jahren hat eine Universitätsstudie zudem gezeigt, dass Wikipedia dem Brockhaus-Lexikon mindestens ebenbürtig ist.
@ Klimawandel: Dass der Klimawandel zu einem erheblichen Teil von uns Menschen verursacht wird, bezweifle ich nicht - nur erkenne ich aus den vorliegenden Daten nicht, dass ausgerechnet der Fleischkonsum ihn so heftig antreibt, dass Verzicht auf Fleisch und andere tierische Produkte ein wesentlicher Faktor beim Kampf dagegen sein könnte.
14.02.2021 | 17:29 Uhr
Veganerwitz
Neulich in der Veganer WG. "Kannst mal dein totes Tier aus dem Kühlschrank nehmen?"

Antwort von Gundolf am 14.02.2021 | 18:03 Uhr
und die Antwort darauf?
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast