Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Julirot
Reviews 1 bis 6 (von 6 insgesamt):
14.02.2021 | 11:10 Uhr
Liebe Juli,

Nur einmal noch ... es ist das Festhalten und (noch) nicht loslassen wollen/können ...

Es ist dir gelungen für deine Freundin ein wundervolles Gedicht zu verfassen. Natürlich wird das nur ein kleiner Trost. Ich lese dieses Gedicht ... in guten wie in schlechten Zeiten ... alles noch einmal zusammen tun zu können ... wenn es vorüber ist, sind selbst die schlechten Zeiten (das miteinander weinen oder streiten) immer noch besser als das Alleinsein.

Ich kenne Tina nicht, aber ich wünsche ihr und ihrer Familie von Herzen viel Kraft den Verlust verarbeiten zu können. Dir sage ich Danke für die Zeilen - Ich denke, sie stehen stellvertretend für viele, die einen ähnlichen Verlust erleiden mussten.

Alles Gute und ein Stern für dich und selbstverständlich Tina,
liebe Grüße, deine Roxy

Antwort von Julirot am 14.02.2021 | 11:25 Uhr
Meine liebe Roxy,

ich danke dir für deine lieben Worte und deine Wünsche. Ich gebe sie gerne weiter.
Ja, das stimmt: wenn man jemanden verliert, dann wünscht man sich selbst die weniger schönen Dinge, wie Streiten zurück.
Auch das gehört zum Leben und macht es dennoch schön und vollständig.

Zeiten der Trauer schweißen einen zusammen, manchmal mehr als glückliche Zeiten. Und ich wünsche mir, dass die Sonne bald wieder scheint. Für Tina und für alle anderen, die grade Verluste hinnehmen mussten.
Sei lieb gegrüßt und habe einen schönen Sonntag.

Deine Juli
14.02.2021 | 07:47 Uhr
Liebe Juli,

die arme Tina. Wie schrecklich muss es sein, einen geliebten Menschen zu verlieren, ganz besonders den Ehemann. Aus Tinas Gedicht liest man heraus, wie sehr er gelitten hat und wie sehr er gekämpft hat. Dass sie an seiner Seite war, als es zu Ende ging, war wohl für beide ein großer Trost.
Obwohl - kann es das sein? So ein Abschied für immer verlangt unendlich viel Kraft und dennoch müssen wir alle irgendwann gehen. Ist aber ein geliebter Mensch gegangen, wünscht man sich all das, was du in deinem Gedicht voller Verzweiflung aufgezählt hast. Da steht nichts von Geld, Macht, Einfluß oder Schönheit, sondern nur etwas von Gemeinschaft, Dinge, die man zusammen erlebt hat, wieder erleben möchte und die 1000 x wichtiger sind als alles Geld der Welt.
Ich danke dir, dass du dieses Gedicht für Tina geschrieben hast. Das hat ihr sicher viel bedeutet und mir hat es sehr gefallen, besser, als jede Trauerkarte, weil deine Worte von Herzen kommen.

liebe Grüße
Maggie

Antwort von Julirot am 14.02.2021 | 10:31 Uhr
Liebe Maggie,

danke für deine lieben Zeilen.
In solchen Zeiten weiß man oftmals gar nicht, was man sagen soll. Man ist wie gelähmt um Worte.
Und dann verarbeitet man sie einfach anders. Ich bin froh, dass das noch funktioniert sonst wüsste ich nicht wohin mit meinen Gedanken.
Geld ist völlig unwichtig. Man kann es eh nicht mitnehmen wo auch immer man nach dem Tod hinkommt.
Denn wenn man jemanden verliert, dann sind die kleinen Dinge wichtig. Das, was man nicht kaufen kann.

Ein Abschied für immer ist so schwer ... und manchmal wünschte ich mir, man könnte wirklich unsterblich sein und müsste niemanden mehr verlieren. Doch das geht nicht und daher müssen Worte einfach gesagt werden, egal was ist.

Liebe Grüße zurück und danke fürs Review.
Deine Juli
13.02.2021 | 08:48 Uhr
Liebe Juli,

wie lieb, dass du so an Tina denkst und das geschrieben hast.
Euch verbindet eine Freundschaft und die Katzenliebe.
Da kann sie deine Worte gut brauchen.
Das hast du schön geschrieben.

Elayne

Antwort von Julirot am 14.02.2021 | 10:28 Uhr
Liebe Elayne,

danke für deine lieben Worte und alles.

Ja uns verbindet eine Freundschaft, die ich so nicht erwartet hätte.
Und durch Trauer vereint, kam dieses Gedicht.

Ich wünsche dir alles Liebe.
Bis bald.
Deine Juli
12.02.2021 | 21:55 Uhr
Liebe Juli,

das Liebste im Leben zu verlieren, wie unaussprechlich schwer wiegt das in jedem von uns. Du hast es mit deinen Zeilen in Worte gefasst.
Einmal noch… doch es ist unmöglich, man weiß es, aber man glaubt es nicht und wünscht sich mit ganzem Herzen den geliebten Menschen zurück.
Für unsere liebe Tina eine unglaublich schwere Zeit, für die sie viel Kraft braucht, um ihre Trauer zu bewältigen.
Dein Gedicht ist eine liebevolle Geste für eine liebe Freundin, ein kleiner Tropfen Trost im Meer der Trauer und Einsamkeit.
Ich schicke einen Stern für dich, für Tina und für all die, die gerade an sie denken und sich mit ihr verbunden fühlen.

deine Jeany

„Was ich mir wünsche? Besuchszeiten im Himmel, nur für einen kurzen Moment.“
(Verfasser unbekannt)

Antwort von Julirot am 14.02.2021 | 10:26 Uhr
Liebe Jeany,

eine Besuchszeit im Himmel: das wäre großartig. Dann könnte man noch einmal reden, noch einmal umarmen und noch einmal goodbye sagen.
Ich wünschte mir, ich könnte Luxi noch einmal lebend in den Arm nehmen. Ich habe ihn ins Krankenhaus gebracht und dann tot wieder mitgenommen. Ich hoffe nur er weiß, dass wir alles für ihn getan haben. Er war so ein großartiger Kerl.

Eine Träne kullert grade über meine Wange ...

Irgendwie ist es grade für viele eine schwere Zeit und man wird so sehr daran erinnert, dass wir alle sterblich sind. Das war mir bis dato noch gar nicht so bewusst. Jetzt ist es real ... und ich muss erst mal damit umgehen lernen.
Je älter man wird, desto mehr ist das Leben von Verlust geprägt ...
Und von Erinnerungen.

Bilder anschauen und über die geliebten Menschen und Tiere reden, das hilft mir im Moment.
Ich hoffe, Tina auch.

Danke für deine lieben Zeilen, Worte und alles.
Fühl dich gedrückt.
Deine Juli
12.02.2021 | 17:33 Uhr
Liebste Juli,

ich danke dir vom Herzen für deine Freundschaft, vor allem in dieser für mich so schweren Zeit. Obwohl du gerade dein Katerchen verloren hast, hast du für mich ein Ohr gehabt. Ich weiß das sehr zu schätzen.

Heute sollte er eigentlich entlassen werden, stattdessen ist er verhungert und die Lungenentzündung hat ihm nicht mehr erlaubt zu atmen.

Nun sitzen wir hier allein und müssen zusehen, wie wir ohne ihn zurecht kommen.

Ich danke dir so sehr, dass du an mich denkst und mir auch dieses Gedicht gewidmet hast. Auch wenn ich gerade nicht so viele Worte habe, weiß ich es sehr zu schätzen.

Ich drück dich und danke dir so sehr für unsere Freundschaft. Mein Sternchen leuchtet für meinen Schatz, unsere Freundschaft, Lexi und Luxi.

Deine unglückliche Tina

Antwort von Julirot am 14.02.2021 | 10:21 Uhr
Hallo meine liebe und derzeit unglückliche Tina,

ich hoffe, dass die Sonne bald wieder bei dir scheint, obwohl es ein weiter weiter Weg sein wird.
Ich weiß das und du darfst alles fühlen und rauslassen, Traurigkeit, Wut, Angst, Ärger und auch Freude. Egal ... und dein Gedicht hat mich auch sehr berührt.

Ich leide mit dir und ich denke an dich und bin da.

Das Leben kann manchmal grausam sein und wir wissen nicht, wie wir damit umgehen sollen. Da gibt es diese Phasen der Trauer, die zu verstehen mir oft schon geholfen hat und ich glaube, dir werden sie auch helfen.
Ich drücke dich und wir werden das Sternchen leuchten sehen, für alle, die wir verloren haben.

Sei lieb gegrüßt und drück mir den Teddy. Ich bin so froh, dass es ihm besser geht.

Deine Juli
Mit den Gedanken bei dir ...
12.02.2021 | 16:57 Uhr
Liebe Juli!
Nur einmal noch... und auch dieses eine Mal wäre zu wenig gewesen.

Das kann jeder verstehen, der schon mal jemand verloren hat.
Somit fühlen sich durch dein Gedicht sicher alle angesprochen, die schon mal um jemand getrauert haben.
Es klingt herzzerreißend.

Tina hat sich verabschieden dürfen - das ist in diesen Zeiten im Krankenhaus selten geworden - das war ein Geschenk.
Ihr Mann hat loslassen dürfen, hat sich geborgen gefühlt, und seine letzten Blicke galten ihr.
Und es ist schön, wie viele Menschen hier ehrlich an sie denken.

Tina braucht Menschen, die sie so nehmen, wie sie jetzt gerade ist.
Manchmal traurig, manchmal wütend, manchmal in Erinnerungen schwelgend.

Diese Reime von dir sind wirklich eine liebe Geste der Freundschaft für Tina.
Es ist nicht das gleiche, aber auch du hast in letzter Zeit erlebt, dass manches Leben endlicher ist und vorzeitig zu Ende geht,
aber dass Abschiede das wichtigsten dabei sind.

Und auch du bekommst für deine Reime (genauso wie Tina gerade bekommen hat) einen Stern,
der hell leuchten soll für alle in dunklen Zeiten.

Liebe Grüße an dich,
meine Anteilnahme an Tina.
Deine R ₪

Antwort von Julirot am 14.02.2021 | 10:16 Uhr
Meine liebe R.,

danke für deine lieben Zeilen, das leuchtende Sternchen, das ich gerne weitergebe und deine Worte, die mich sehr berührt haben.
Gerade in Zeiten solcher Not und Traurigkeit im Herzen braucht man Leute, die einem gut zureden und in den Arm nehmen und sei es nur virtuell.
Ja, auch ich habe erfahren, was es heißt, wenn Leben vorzeitig zu Ende geht. Auch wenn man das sicherlich nicht vergleichen kann. Aber ein Verlust ist ein Verlust und der muss verarbeitet werden. Ob nun in Geschichten oder Reimen oder irgendwie anders.
Mir hilft das Schreiben sehr.
Und ich danke dir, dass du dabei bist.
Sei lieb gegrüßt und gedrückt und ein Valentinsherzchen fliegt nach Ö.
Deine Juli
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast