Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 25 (von 29 insgesamt):
30.06.2021 | 19:38 Uhr
Guten Abend liebe Rosa ❤

Das war wiedermal ein wunderbares Kapitel, voll fesselnder Spannung und auch ein wenig Humor. Eine tolle Mischung *v*
Armer Atsushi... das hast du sehr bildlich beschrieben mit dem Tiger. Ich finde es gut, dass du die Charaktere auch in diesem AU teilweise mit ihren Fähigkeiten konfrontierst, frage mich gerade nur, warum Atsushi ihn gesehen hat. War es wirklich nur ein einfacher Albtraum oders steckt da mehr dahinter? Nach den Erlebnissen, die Atsushi hinter sich hat könnte ich mir das als stressreaktion schon gut vorstellen, immerhin ist er charakterlich überhaupt nicht der Typ für diesen Ort. Ich fürchte nur, Hirotsu sieht das anders...
Aber es ist schon irgendwie süß von Hirotsu, das er sich um ihn kümmert, wenn auch scheinbar nicht sonderlich freiwillig.

Ahaha, Dazai und Chuuya. XD Du stellst die beiden einfach perfekt dar, ich liebe ihre Rangeleien *v*
Der plötzliche Stimmungsbruch und der erschreckend gefühlvolle Dazai haben das Ganze noch spannender gemacht. Und es passt sehr gut, ich habe bei der Stelle das Gefühl bekommen, dass Dazai schon wieder mitten in einem Plan steckt und Chuuya noch far nicht so ganz realisiert, auf was er sich da eingelassen hat.

... habe ich Ace schon ein unschönes Ende gewünscht? Doppelt hält besser. Du schaffst es wirklich ihn immer noch ein bisschen mehr zu hassen. Das ist schon fast Folter XD
Da hilft es auch nicht, wenn er sich selbst rechtfertigen will. Ne, sorry Ace. Kein Mitleid. Nur für- und ich hätte nie gedacht das ich das jemals sage- Dostojewski. Ein wenig. ;)
Auch in diesem Abschnitt hat du eine super Parallele zu der Mainhandlung geschaffen. Das finde ich immer wieder beeindruckend, wie du in deinen AUs die Mainhandlung spiegelst.

Der Rückblick ist dir auch super gelungen. Die Beschreibung hat alles sehr real erscheinen lassen. Ich hoffe, dass wir da noch mehr über Gogols Hintegrund erfahren *v* Aus dieser ersten Beschreibung habe ich natürlich schon ein paar Vermutungen, aber es ist defintiv zu früh die jetzt schon als Theorien festzuhalten ^^'.
"Wer würde sich denn freiwillig für eine Wirklichkeit [...] entscheiden, anstatt für einen Traum[...]?"- wow. Erstens: Ja, eine gute Frage. Und zweitens: So eine schöne Frage! Das passt zu Gogol wie die Faust aufs Auge. Man merkt das er zu deinen Lieblingscharakteren gehört und du dich mit ihm echt gut auseinandergesetzt hast!

Ich danke dir für dieses Kapitel und das regelmäßige entführen in deine AUs.
Ich bin super gespannt wie es weitergeht! ❤
Iruka

Antwort von RosaMelancholia am 03.07.2021 | 12:40 Uhr
Hallo, liebe Iruka ❤

Vielen Dank für dein Lob. *-*
Ja, es macht mir Spaß, Dinge aus dem Canon in einer anderen Weise ins AU einzubauen. ^^ Ich will nicht zu viel verraten, aber es war mehr als ein einfacher Alptraum... Wie du schon richtig vermutest, setzen (gerade die letzten) die Erlebnisse in der Anstalt Atsushi leider sehr zu...
Mit deiner Befürchtung bezüglich Hirotsu beweist du auch wieder das richtige Detektivgespür. C:
Ich denke, Hirotsu ist nicht der fürsorgliche Typ, er lässt seine Kameraden auch nicht im Stich, das wollte ich ein bisschen widerspiegeln... Wobei ich habe das Gefühl, dass ich Hirotsu nicht richtig gerecht werde und er blass und etwas OOC wirkt... :S

Aww, das freut mich wirklich sehr. *^* Ich liebe diese kleinen Zankereien auch sehr. ^^
Manchmal hab ich die Befürchtung, dass mir irgendwann die Ideen für ihre Sticheleien ausgehen könnten, aber irgendwie fällt einem dann doch immer etwas Neues ein. xD
Ja, das war Dazais andere Seite, die man selten zu Gesicht bekommt... Zwar hat er Spaß daran, Chuuya aufzuziehen, aber zu sehen, wie er wirklich niedergemacht wird, ist etwas anderes. ^^'
Dein Gefühl, dass er aber schon Hintergedanken hat und Chuuya das noch nicht so ganz erkannt hat, täuscht dich nicht. ;)

Hahaha xD Ich kann gut verstehen, dass du Ace ein unschönes Ende wünscht und hoffe, ich werde dich nicht enttäuschen. ;)
Tut mir leid, dass es schon fast Folter ist mit ihm... Ein bisschen werden wir ihn noch aushalten müssen, aber nicht mehr sehr lange. ^^'
Und wenn du sogar schon ein wenig Mitleid mit "Dosti" hast, muss es ja wirklich ernst sein. xD


Danke, wie schön, dass dir der Rückblick aus Gogols Leben so gefallen hat. *^*
Ich bin neugierig auf deine Theorie und hoffe, sie bald zu hören. :3
Welche Rolle Gogol, der einer der "schrägsten" Charaktere im Canon ist, hier haben soll, hat mich sehr beschäftigt und das ist dabei rausgekommen. ;)

Vielen Dank für all deine lieben Worte, es rührt mich wirklich sehr. *-*
Gerade von anderen AutorInnen, die selbst so wunderschöne Geschichten wie auch du, ist das etwas Besonderes für mich. ❤

Liebste Grüße,
deine Rosa
28.06.2021 | 11:20 Uhr
Heyho, liebe RosaMelancholia ❤

Es klingt so, als ob es als Alptraum anfing und dann in eine Halluzination überging ... Der arme Atsushi, das muss schrecklich sein. Vor allem dann, wenn es wirklich real wirkt und man fest davon überzeugt ist.
Du hast den Tiger und alles drum herum wirklich super beschrieben, so schön detailliert. Man konnte sich das alles wirklich gut bildlich vorstellen. Und ich finde es auch passend und interessant, dass du für diesen Alptraum/diese Halluzination den weißen Tiger verwendet hast. ^^ (symbolisiert das eventuell auch Atsushis Kampf mit seinen eigenen "Dämonen", seiner Angst, der Tatsache, dass er sich hilflos fühlt etc? Ich bin nämlich davon überzeugt, dass du dir dabei mehr gedacht hast.)
Hirotsu hält Atsushi jetzt bestimmt für etwas traumatisiert und/oder etwas verrückt. Irgendwie habe ich ein ganz schlechtes Gefühl dabei ... Er wird bestimmt mit Mori darüber sprechen, oder? Wieso habe ich das Gefühl, dass sie dann ein Auge auf Atsushi werfen werden, das mit dem Tiger öfter vorkommen wird und er schlussendlich auch zum Insassen wird? Mein Bauchgefühl vermutet das ... :(

Ich finde es richtig niedlich, dass Dazai Chuuya als sein Rotkäppchen betitelt *w*
Und ich denke, dass Chuuyas Sorge berechtigt ist. Denn Dazai würde es definitiv durchschauen, oder vielleicht hat er das sogar schon. Wer weiß, vielleicht wusste er das schon, bevor es überhaupt passiert ist, weil er eben Dazai ist und das nicht überraschend wäre xD Aber ich kann Chuuyas Reaktionen und Gedanken nachvollziehen.
Die Konversation zwischen den Beiden war wie immer richtig genial. Ich liebe es, wenn sie sich so Zanken. Das ist einfach herrlich. ^^
Und dann kam wieder dieser widerliche Ace ... Er war wieder so arschig zu Chuuya, dass ich ihn wirklich gerne treten und mit gefüllten Nachttöpfen bewerfen würde -.- Ich kann es kaum erwarten, dass dieser blöde Arsch endlich leidet! Gott, wie ich ihn hasse.
Es war richtig süß, wie Dazai Chuuya in den Arm genommen und ihn getröstet hat. Wie sie die Nähe und Wärme des Anderen genossen haben, hach. Und wie er Chuuya dann auf die Stirn, die Wange und schlussendlich auf den Mund geküsst hat. Es war richtig schön *w* Chuuya wird bestimmt schon bald einsehen, dass er in Dazai verliebt ist. Das wird bestimmt wieder für Chaos in seinem Kopf sorgen ... ^^
Aber Dazai konnte es natürlich nicht lassen und musste Chuuya ein wenig ärgern. Doch auch das war liebenswert und er hat auch mit allem, was er gesagt hat, recht. Ich bin gespannt, wann Chuuya wieder nachts heimlich zu Besuch kommen wird. :p Hach, sie sind einfach zu niedlich xD

Habe ich schon erwähnt, dass ich Ace hasse? Wahrscheinlich nicht oft genug ... xD Aber ich fand es toll, wie Dostojewski sich ihm gegenüber verhalten hat und ich bin erstaunt, dass er das alles ausgehalten hat, ohne eine Reaktion zu zeigen. Das ist schrecklich und beeindruckend zugleich ...
Dostojewski war so selbstsicher, wie man ihn kennt. Redegewandt ist er ebenfalls und dann dieses freundliche, wohlwollende Lächeln, bevor er vergnügt zu Ace sagt, dass er ihn umbringen muss. Hach, so kennt und liebt man Dostojewski. Ich kann es kaum erwarten. ^^ Natürlich lässt Ace das nicht einfach auf sich sitzen und nimmt gleich eine leere Glasvase zur Hand ... Ohje, armer Fjodor :(

Dass Gogol Atsushis Generalschlüssel hat, ist nicht so gut. Immerhin könnte er damit alle Zellen usw öffnen, oder nicht? Ich frage mich, ob er ihn dafür benutzt, um Dostojewski besuchen zu können. Falls er es noch nicht getan hat, dann hat er es doch bestimmt vor und wartet bloß auf den richtigen Moment, oder? So denke ich mir das zumindest und der Schlüssel kann allgemein sehr nützlich sein. Also ich bin gespannt, was er noch tun wird. ^^
Ich frage mich aber gerade auch, wie er an den Schlüssel gekommen ist, wenn Atsushi ihn doch eigentlich weggeworfen hatte, damit Gogol ihn nicht bekommt ... Ich muss irgendetwas übersehen oder vergessen haben. Klärst du mich auf, bitte? Ich verwirre mich nämlich selbst xD
Ich fand es schön, dass man auch mehr über Gogols Vergangenheit erfahren hat. Dieser kleine Rückblick war wirklich toll!
Bei dem Gespräch zwischen Nikolai und Dimitri, da muss ich zugeben, dass beide auf ihre Art recht haben. Ich kann Gogols Argumente allerdings besser nachvollziehen und finde, dass er, auch wenn er ein verrückter Träumer ist, dennoch mehr im Recht ist. Und oft möchte man der Realität eben einfach entfliehen, weil sie nicht so schön ist, wie die eigene Fantasie und die eigenen Träume. Oh man, armer Nikolai ... Jetzt tut er mir richtig leid :(

Ich danke dir, für das wundervolle und aufregende Kapitel. Ich kann das nächste kaum erwarten! ❤

Ganz liebe Grüße

Antwort von RosaMelancholia am 29.06.2021 | 19:15 Uhr
Grüß dich meine liebe Jessica Christiane ❤

Ja, so in der Art habe ich es mir auch vorgestellt. ^^
Stimmt, es ist wirklich grauenhaft für Atsushi, der wirklich geglaubt hat, in Lebensgefahr zu sein.
Vielen Dank, es freut mich, dass die Beschreibung so detailliert war, dass du es dir gut vorstellen konntest. C: Und vielen Dank, dass du so erkannt hast, was ich mir bei dem weißen Tiger gedacht habe. :3 Einerseits soll es eine Verbindung zum Canon herstellen, andererseits ist der Tiger Atsushis "Dämon", seine Angst, so, wie du schon richtig gesagt hast... :3
Dein schlechtes Gefühl und deine Einschätzung, wie Hirotsu über Atsushi denkt, sind berechtigt, leider... Du hast schon gut kombiniert, wie das mit dem Tiger weitergehen wird...

Aww, das freut mich sehr. *^* Ich mag diesen Gedanken auch - es passt irgendwie zu ihnen beiden. xD
Ooohh ja, Dazai ist definitiv zuzutrauen, dass er das Alles schon vorhergesehen hat... ;)
Die Zankerei muss einfach sein, sie ist ein Herzstück in der Beziehung der beiden, nicht wahr? xD :3 Und irgendwie gehen mir nie die Ideen für die Zankereien aus. xD
Deine Wut auf Ace ist total verständlich... aber keine Sorge, du musst dich nicht mehr lange darauf warten... ^^'
Nawww wie schön, dass dir die Szene, in der sie sich endlich näher gekommen sind, so gut gefallen hat. ❤ Ja, langsam wird Chuuya es einsehen... ;)
Genau, er weiß, wie Dazai es gemeint hat.... Tja, wer weiß, wie lange Chuuya so einem Angebot widerstehen kann? ;)

Bei Ace ist es kein Wunder... xD Bei der Szene mit Ace und "Dosti" habe ich ziemlich am Canon orientiert, ich hoffe, das hat nicht so gestört... ^^'
Diese Art, wie "Dosti" blüfft und auch ihr Dialog am Ende, ebenso, wie Ace nach der Drohung nach einer Flasche greift... ^^'

Da die Schlösser der Türen nur außen sind, kann Gogol mit dem Schlüssel nicht von Innen aus aufsperren. Darum hat er den Schlüssel noch nicht benutzt... ^^'
Kein Wunder, dass du da verwirrt warst, sorry. Wie er an den Schlüssel gekommen ist, habe ich nicht ausgeschrieben, weil es irgendwie nicht so reingepasst hat... Atsushi hat ihn noch weggeworfen, aber in der Zwischenzeit, als Gogol sich in seiner Zelle frei bewegen konnte, hat er ihn aufgehoben und behalten... ^^'
Vielen Dank. :3 Ich bin sehr froh, dass dir das Gespräch von Gogol und seinem Kollegen gefallen hat und du ihn sogar etwas besser verstehen konntest. Im Grunde sollte es die Antwort / Erklärung dafür sein, warum Gogol zwar grundsätzlich bei klarem Verstand ist, sich dann aber doch wieder so verrückt benimmt und in der Anstalt lebt... ;)
Naww, ich finde lieb, wie du mit ihm mitfühlst, aber du weißt ja, es wird ja auch für ihn schöner... ;)

Sehr lieb von dir, vielen Dank. :3 Dabei habe ich für dein süßes und liebes Review zu danken, danke, danke. ❤

Liebste Grüße
deine RosaMelancholia
09.06.2021 | 21:48 Uhr
Hallo liebe Rosa! ❤
Mori! Und Koyou... was ein Kapitel! ^v^
Aber Schritt für Schritt.
Du hast die Stimmung perfekt eingefangen. Das Büro passt super zu Mori, und auch seine ganze Art passte. Dieses kühle, berechnende und dann leider doch dem Geld verfallene Abwägen seinerseits konnte ich mir sehr gut vorstellen. Ich kann seine Motive verstehen, aber seine Einstellung bleibt trotzdem falsch- er scheint sich verspielt zu haben. Mit Chuuyas Gefühlen hat er nicht gerechnet- letztendlich hätte er doch etwas mehr aufpassen müssen. Ich denke aber auch, dass Mori in dieser Situation (und überhaupt) mindestens genauso einsam ist wie Dazai. Er scheint in dem Prozess nur schon etwas weiter- aber wer seine eignen Gefühle so abtöten kann, hat sicherlich einiges durchgemacht.
Chuuya konnte man in dieser Szene sehr gut verstehen, seine Abneigung gegen Moris Pläne kam gut rüber. Übnerhaupt war das Gespräch sehr spannend. Und jetzt verabscheue ich Ace noch mehr (Ich hätte nicht gedacht das da noch eine Steigerung möglich ist XD )

Kouyou hat natürlich auch ihren eigenen Plan, das hätte ich mir ja denken können. Aber ob Atsushi da wohl richtig liegt, dass es nur eine Frau in der Anstalt gibt? Irgendwo scheint sich ja auch noch Kyouka versteckt zu haben... mysteriös...
Auch dieses Gespräch fande ich sehr spannend: Kouyou scheint Mori gut einschätzen zu können. Und das Atsushi ihr gegenüber so ehrlich ist, obowhl er die Gerüchte über sie kennt, passt zu ihm. Allerdings scheinen die Informationen hier auch niemandem zu schaden ;)

Deine Gedanken über die Seele fand ich sehr interessant und passend.

... oh ja, deine Darstellung von Ace ist treffend. Seine Gedanken machen alles nur noch schlimmer- Puh! Ich muss aufhören mich aufzuregen ^^'
Es ist mutig von Gogol ihn so zu reizen, aber er hat es definitiv verdient. Nur leider macht es die Sache für Gogol ja auch nicht viel besser :/ Der kann einem schon leid tun.

Es geht auf jeden Fall spannend weiter- jetzt, wo man weiß was passieren wird, aber nicht, WIE es passieren wird, umso mehr *v*
Und was genau mit Ango und Odasaku passiert steht auch immer noch im Hintergrund..... du hast hier wirklich eine fiese Spannung erzeugt! ^^
Ich kann es nicht erwarten weiterzulesen. ❤

Ganz viele liebe Grüße,
Iruka

Antwort von RosaMelancholia am 16.06.2021 | 21:35 Uhr
Guten Abend liebe Iruka, ❤

Entschuldige bitte, dass meine Antwort auf dein wunderbares Review erst jetzt kommt... Ich war im Urlaub. ^^'
Es macht mich glücklich, dass dir das Kapitel gefallen hat - besonders erleichtert bin ich, dass du Moris Art passend fandest. *-* Gerade von dir. *^*
Mit deiner sehr originalgetreuen Darstellung von Mori kann ich leider nicht mithalten, aber ich freue mich, wenn Mori an seiner Art im AU "wiederzuerkennen" war. ^^
Auch freut mich, dass du seine Motive verstehen kannst, auch wenn die Einstellung natürlich absolut falsch ist... Ich habe mir auch vorgestellt, dass Mori nicht grundlos grausam sein würde... ^^'
Du hast Mori sehr gut durchschaut. Damit hätte ich gar nicht gerechnet, dass jemand aus seinem ersten Auftritt so viel herauslesen könnte. °o°
Aber ich kann dir nur zustimmen. Mit seinem Leben für die Karriere und für die Anstalt, wo es nicht so gut läuft, ist er ziemlich einsam und bereits auch schon ziemlich abgestumpft...
Ich bin froh, dass Chuuyas Abneigung so verständlich war. Bei dieser FF und der Rolle die Chuuya innehat, bin ich manchmal unsicher, ob er nicht doch OOC gerät, weil er relativ fügsam und nachgiebig reagiert... ^^'
Hahaha, ich hab das Gefühl, dass du Ace noch mehr hassen wirst. xD

Auch mit Kouyou und Kyouka hast du wieder recht. :)
Stimmt, bei Kouyou und Atsushi war das Gespräch harmlos... aber Atsushi ist sowieso der Typ, der immer ehrlich und offen wäre, auch wenn es vielleicht nicht so gut für ihn ist... ^^'
Danke für das Lob. :3

Ah, wie schön, dass du die Darstellung von Ace treffend findest, da bin ich erleichtert. *^* Man will ihm ja auch nicht Unrecht tun, wenn man schon über ihn schreibt... xD
Stimmt, so richtig gesund für Gogol ist es ja nicht, dass er Ace noch provoziert... u_u

Ehrlich gesagt bin ich sehr froh, dass die Rückblende auch spannend ist, obwohl man schon weiß, was passieren wird... ^^'
Genau, für den Fall, dass die Rückblende nicht allzu spannend sein sollte, habe ich Odas und Angos Schicksal in der Rahmenhandlung noch im Dunklen gelassen. xD
Ich gebe mein Bestes, dass diese Geschichte durchgehend spannend bleibt ;)

Vielen lieben Dank für dein super movierendes Review und das fleißige Lesen ❤
Ich bin wirklich gerührt und weiß gar nicht, womit ich so viel Unterstützung verdient habe. *^*

Liebste Grüße,
deine Rosa
08.06.2021 | 10:00 Uhr
Guten Morgen, meine liebe RosaMelancholia ❤

Ich hatte mir ja schon gedacht, dass Chuuyas Gespräch mit Mori ziemlich nervenaufreibend werden würde... Und ja, ich denke auch, dass Mori anderen gerne einen Strick dreht und sie daran würgen und hängen sieht...
Was Chuuya getan hatte, das war auch nicht falsch gewesen. Und man muss sich wohl kaum mit der Medizin auskennen, um zu wissen, dass dieser Ace einfach nur ein blöder, sadistischer und hochnäsiger Idiot ist.
Als Mori dann gesagt hat, dass das Geld von Ace wichtig ist, er sich etwas dabei gedacht hatte, als er ihm seine Patienten zugeteilt hatte und dass er jemanden wie Dazai opfern würde... Hui, da bin ich ausgerastet. Also ich habe wirklich so richtig geflucht, weil mich seine Einstellung so sehr anwidert. Am liebsten würde ich ihn... -.-
Ich bin zwar froh, dass Chuuya keine Schwierigkeiten bekommt, aber dieses Gespräch mit Mori war einfach schrecklich. Ich bewundere ihn dafür, dass er sich beherrschen und ruhig bleiben konnte. Das muss richtig, richtig, richtig hart gewesen sein. Zumindest wäre es das für mich gewesen.
Dann verlangt Mori auch noch, dass Chuuya sich bei diesem widerwärtigen Schleimbeutel entschuldigt... Und dann noch dieses Ultimatum, dass er ihm gestellt hat... Da kommt mir ja die Galle hoch. Also da hätte ich an Chuuyas Stelle wahrscheinlich auch frustriert gegen eine Wand geschlagen. Mori und Ace sind wirklich eine Schande für alle Ärzte!

Der arme Atsushi hat noch immer Schmerzen und es muss wirklich belastend sein, dass er nicht mal alleine auf die Toilette gehen kann. Es passt zu ihm, dass er seinen Kollegen keine Umstände bereiten will, aber dass er so wenig wie möglich zu sich nimmt, ist auch nicht gut und auf die Dauer ziemlich ungesund...
Es war richtig lieb von Kouyou, als sie Atsushi versichert hat, dass Mori ihn nicht auf die Straße setzen wird. Auch wenn es nicht der ideale Job für ihn ist und nicht wirklich zu ihm passt, hat er dennoch ein Dach über dem Kopf und einen Ort, an dem er gebraucht wird. (Und immerhin wird er hier auch Akutagawa, seinen Geliebten, finden :3)
Ein neuer, russischer Insasse... Da wusste ich sofort, dass es nur Dostojewski sein konnte. Er tut mir jetzt schon leid, da Ace sein behandelnder "Arzt" ist.
Ich frage mich auch, weshalb genau Kouyou zu Atsushi gekommen ist und dann auch noch zu diesem Zeitpunkt... Es ist schon seltsam, dass sie kurz vor Dostojewskis Ankunft zu ihm gekommen ist. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie das bloß getan hat, um einen Blick auf den neuen Insassen zu riskieren. Aber mir fällt gerade auch kein anderer Grund ein... Das macht mich skeptisch und neugierig. ^^

Hach, Ace ist einfach so ein abscheulicher Kerl... Wie er über andere Menschen spricht und denkt, wie er sie behandelt... Da kommt mir mein Kaffee gleich wieder hoch! Und die Wärter sind auch nicht besser, wie sie Dostojewski herum schubsen.
Ich fand es richtig schön, wie Gogol Dostojewski zum ersten Mal gesehen hat und dann noch die Melodie dieses Liedes, welches ihn an seine Kindheit und Heimat erinnerte. Natürlich musste er es dann lautstark singen, etwas anderes hatte ich nicht erwartet xD
Und dann wieder Ace... Ich kann mich gar nicht genug über ihn ärgern und beschweren. Ich hasse ihn einfach. Nicht nur, dass er seine Patienten quält und es ihm egal ist, was mit ihnen ist... Sondern dann sagt er auch noch so triumphierend, dass Chuuya demütig angekrochen kam und sich demütig entschuldigt hat. Das war der zweite Punkt, an dem ich sehr wütend wurde und viel geflucht habe. Oh, wie gern ich ihm den Hals umdrehen würde, wegen allem, was er anderen angetan hat... Ich kann es kaum erwarten, dass sich das Blatt wendet! Hoffentlich leidet dieser widerliche Idiot dann schön!

Hach ja, Chuuyas seltsames Fieber, dass er noch nicht richtig versteht. Das muss teilweise schon ziemlich unangenehm sein, wenn es schon allgemein so warm ist, da gerade Sommer ist. x.x
Natürlich drehen sich seine Gedanken um Dazai, und all die schönen und reizvollen Anblicke und Momente. All die Fragen, die in seinem Kopf herumschwirren und auf die er noch keine Antwort hat, aber haben möchte. All die Vorstellungen, die sein Verlangen, seine Lust und seine Wünsche widerspiegeln. Dazu noch seine Fantasie, die es immer weiter treibt. So viele neue Gefühle, die er noch nicht ganz versteht und ihn aber dennoch auf eine gewisse Art beherrschen. Diese Situation ist bestimmt ziemlich verwirrend, frustrierend und dennoch gleichzeitig irgendwie schön für Chuuya. Er tut mir aber richtig leid, weil sich deshalb Elend in seiner Seele auftürmt, er nicht weiß, was er tun soll und er sich fragt, warum das gerade ihm passieren muss... Ich kann das so gut verstehen, würde ihn gerne umarmen und sagen, dass alles gut wird. :(
Der Satz: "Armes hilfloses Rotkäppchen, du weißt nicht, ob du dir wünschen oder dich davor fürchten solltest, verschlungen zu werden..." gefällt mir übrigens sehr gut. Auch der Vergleich, dass Chuuya das verliebte Rotkäppchen und Dazai der große, böse Wolf ist, hat mir gut gefallen. (Ich weiß ja, dass er zu Chuuya nicht böse ist *w*) Eine schöne, passende Metapher. :3

Ich danke dir vielmals, für dieses wundervolle und aufregende Kapitel. Ich kann das nächste kaum erwarten! ❤

Ganz liebe Grüße

Antwort von RosaMelancholia am 08.06.2021 | 21:15 Uhr
Schönen guten Abend liebe JessicaChristiane ❤

Ich bin froh, dass du Mori in der Hinsicht auch so einschätzen würdest... xD
Ja, absolut nicht... Chuuya hat nur das getan, was jeder anständige Mensch in dieser Situation tun würde. Genau, auch ohne Studium war erkennbar, dass Ace einen Fehler gemacht hat... :(
Dass du da ausgerastet bist, kann ich gut verstehen und habe es mir auch schon gedacht.. ^^' Es ist auch grauenhaft, was Mori gesagt hat...
Stimmt, es ist auch für Chuuya schwer gewesen, sich zu beherrschen und ruhig zu bleiben, aber er wusste, dass er sonst gefeuert werden würde und dann überhaupt nichts mehr für Dazai tun könnte. :( Dafür hat dann die Wand seinen Frust abgekriegt. ;)
Stimmt, du hast recht mit allem. ^^ Aber keine Sorge, die Zeiten, in denen Mori und Ace dieses Dinge tun konnten, werden bald vorbei sein. ;)

Ja, es ist echt ganz schwer, wenn man nicht einmal die lebensnotwendigen Dinge tun kann...
Ich bin froh, dass die Einstellung zu Atsushi passt, auch wenn du natürlich recht hast und sie alles andere als gesund ist. ^^'
Genau, auch wenn der Job nicht so ganz zu Atsushi passt, hat er Gründe zu bleiben... und so wie du schon weißt, wird er dadurch auch Akutagawa finden. :3
Hehe, "Dosti" hat eben noch gefehlt. xD Aber ja... niemand hat verdient, dass Ace ihn "behandelt". ~_~
Deine Gedanken zu Kouyou waren interessant. :3

Ich habe Ace schon im Manga so widerlich gefunden und wollte ihn auch so darstellen, aber ich hoffe, ich habe nicht übertrieben, er ist wirklich total mies... ^^'
Hahaha, aber zum Glück gibt es ja Patienten wie Gogol, die sich bemühen, Ace das Leben schwer zu machen ;)
Schön, dass dir seine erste Begegnung mit "Dosti" gefallen hat. :3
Stimmt, es ist schlimm, wie Ace Chuuyas Entschuldigung auch noch ausgekostet hat... :( Aber keine Sorge, es dauert aber nicht mehr soooo lange, bis die Insassen den Spieß umdrehen... ^^'
Ich bemühe mich, deine Rachefantasien zu verwirklichen. C:

Aww, es rührt mich sehr, wie du da mit Chuuya mitfühlen kannst.
Ja, diese Gefühle sind ganz neu für ihn und er hat sie sich noch nicht richtig eingestehen können... ^^ Aber wie du schon so richtig und schön angemerkt hast, für Chuuya ist es nicht nur frustrierend und verwirrend, sondern auch etwas Schönes. :3
Trotzdem schämt er sich für das, was er gerade getan hat... und eine Umarmung von dir hätte ihn sicher getröstet. ^^
Hach ja, Chuuya als Rotkäppchen und Dazai als großer böser Wolf haben schon einen gewissen Reiz, nicht wahr? xD

Ich freue mich sehr, dass dir das Kapitel gefallen hat und danke dir vielmals für deine treue Unterstützung. ❤
Du spornst mich richtig an, danke. :3

Liebste Grüße,
deine Rosa
25.05.2021 | 15:57 Uhr
Uhhh neues Kapitel^^
Ich liebe es, wenn in Fanfiktions Atsushi und Chuuya aufeinander treffen, da wir dies im Anime (und falls ich nicht falsch liege auch im Manga) bis jetzt noch nicht wirklich bekommen haben haha. Du hast ihre Konversation und ihr Verhältnis irgendwie genauso dargestellt, wie ich es mir vorgestellt hätte.

Oh weh, armer Atsushi, leider ist unser kleiner Tiger wirklich manchmal so Tollpatschig.... mir ist sogar schon mal ähnliches passiert. Wo ich selbst einfach dumm war und jemand anderes dafür beschuldigt worden war, weil es einfach unwahrscheinlich gewesen ist! Ich kann Atsushi also wirklich nachvollziehen, in diesem Moment.

Ich Frage mich langsam, wo der eigentliche Doktor Mori denn abgeblieben ist, denke mal das werden wir irgendwann noch erfahren, mal sehen was du mit ihm in deiner Story anstellst haha.

Die Stimmung der nächtlichen Anstalt, ist meiner Meinung nach, wirklich gut herüber gekommen ^^, mach auf jeden Fall weiter so.

Bleib gesund und viele Grüße.

zuhochgeflogen

Antwort von RosaMelancholia am 26.05.2021 | 20:07 Uhr
Schönen Abend, zuhochgeflogen ❤

Das kann ich total gut verstehen. *^* Ich würde Chuuya und Atsushi auch gerne mal im Canon zusammen sehen, irgendwie stelle ich mir vor, dass sie gut miteinander auskommen... ^^
Nein, du hast recht, sie sind im Manga und im Anime bisher nicht wirklich aufeinander getroffen...

Ja, leider Gottes geschehen solche Unfälle manchmal schnell... (hab mir auch mal als Kind bei einem vermeintlich harmlosen Spaziergang auf einer Anhöhe das Wadenbein gebrochen und das Kreuzband eingerissen) ^^'
Deine Geschichte, wo jemand anders beschuldig wird, klingt auch interessant. °-° Jetzt wäre ich echt neugierig. xD

Das ist eine gute Frage... Der echte Dr. Mori wird im nächsten Kapitel einen Auftritt haben. ;)
Der arme Dr. Mori... Die Geschichte wird nicht so einen guten Verlauf für ihn nehmen... ^^'

Schön, dass die Stimmung gut rübergekommen ist. :3 Ist schon unheimlich, so eine Anstalt in der Nacht...

Vielen lieben Dank für dein liebes Review. ❤
Dankeschön, ich wünsche dir auch Gesundheit. :)

Ganz liebe Grüße,
deine Rosa

PS: Habe ich dir eigentlich schon mal geschrieben, dass ich deinen Nickname total schön finde? *-*
25.05.2021 | 11:06 Uhr
Hallöchen liebe Rosa <3
Wieder ein wunderbares, sehr authentisches neues Kapitel. ^v^
Ich finde, der arme Atsushi ist für die Aufgabe eines Wärters eigentloch so gar nicht der Typ- zumindest nicht für die Art von Wärter, die Mori in seiner Anstalt gerne hätte.

Du hast den Rückblick super eingebaut. Man hat es auch fast sofort gemerkt :D
Wirklich ein doofer Zufall, dass Atsushi sich da so schwer verletzt hat. Gut, das Tachihara in der Nähe war. Nicht gut, dass er den Schlüsselbund nicht mitgenommen hat 0.0 Den weiß Gogol sicher zu nutzen...

Und: Wow! *v*
Chuuya und Atsushi- ein seltenes, aber super funktionierendes Gespann. Das war ein sehr spannedes Gespräch zwischen den Beiden. Und natürlich habe ich mich darüber gefreut, dass Mori Atsushi versorgt hat. Immerhin, um seine Angestellten kümmert er sich fast vernünftig, auch wenn er mit seinen Patienten der Zeit gemäß wenig einfühlsam vorgeht.

Dazai und Chuuya- das war einfach super niedlich ^^
Du hast Chuuyas Monologe wirklich mega gut getroffen!
Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Dazai so etwas überschlafen hätte. Dafür ist er zu aufmerksam- also war er wohl entweder richtig geschafft von dem Tag in der Anstalt oder er hat Chuuya etwas vorgespielt.

Umso heftiger kam dann im nächsten Abschnitt, als Chuuya Dazai bei Dr. Ace (den ich hier genaus wenig leiden kann wie im Canon, dafür Danke ich dir, ich kann ihn ohne Gewissensbisse auch in deinem AU weiter verachten ^^) findet.
Auch hier kann man Chuuyas Konflikt richtig gut nachempfinden und verstehen, wie es zu all dem kommen konnte.
Gerade denke ich, dass es etwa gleichzeitig mehrere Ausbrüche gegeben hat: Gogol hat sich und Dostojewski selbst befreit, während Chuuya Dazai befreit hat. Dann mussten sich die unfreiwillig Verbündeten wohl irgendwie zusammenraufen...
Ich bin gespannt, ob meine These stimmt :)
Ganz viele liebe Grüße!
Iruka

Antwort von RosaMelancholia am 26.05.2021 | 19:59 Uhr
Guten Abend, liebe Iruka ❤

Vielen Dank! Es freut mich jedes Mal wirklich sehr, wenn du es authentisch fandest, gerade weil du dich mit dem Thema auch auskennst. *^*
Da kann ich dir nur zustimmen - Atsushi ist für so etwas eigentlich viel zu gutmütig und sensibel...

Haha, ja? xD Oje, dabei habe ich es dieses Mal extra oben hingeschrieben... ^^'
So ein "Unfall" geht leider schnell... Ich bin ja auch so geschickt, dass ich mir als Kind bei einem vermeintlich harmlosen Spaziergang auf eine Anhöhe das Kreuzband eingerissen und das Wadenbein gebrochen habe. xD
Gut aufgepasst. *-* Da war Tachihara wirklich zu nachlässig... ;)

Irgendwie stelle ich mir vor, dass Chuuya und Atsushi gut miteinander harmonieren... Schade, dass es von ihnen noch keine gemeinsame Szene im Canon gibt, nicht wahr? ^^
Ich bin sehr froh und dankbar, dass du das mit Mori so richtig erkannt hast. :3 Genau so ist es, Atsushis gebrochenes Bein wusste Mori gut zu behandeln, aber für die geistig Kranken...
Die Geschichte der Psychiatrie ist traurigerweise eine düstere, finde ich... Gottseidank hat es da so viele Fortschritte gegeben und ist das mit heute gar nicht mehr vergleichbar...

Hach ja, Chuuya und Dazai... *^*
Es freut mich, dass du es niedlich und die Monologe zu Chuuya passend fandst (ich hatte ja ein bisschen Bammel, dass Chuuya im AU zu "zutraulich" zu Dazai sein könnte...) ^^'
Da hast du recht, dazu wäre Dazai normalerweise zu aufmerksam... und mit einer deiner Vermutungen hast du recht. ;)

Die Szene mit Dazai war echt hart...
Aber keine Sorge, du wirst Ace ruhigen Gewissens auch weiterhin verachten können, es wird nämlich nicht besser mit ihm werden. ^^'
Es ist schön, dass Chuuyas Konflikt dadurch verständlicher wird. *^*
Das ist eine wirklich tolle und interessante Theorie. :3 Und es fällt mir schwer, nicht mehr dazu zusagen.... ^^'

Vielen Dank für dein liebes und wegen dem Kommentar über Ace witziges Review ❤
Das motiviert mich sehr. ^^

Liebste Grüße,
deine Rosa
23.05.2021 | 12:03 Uhr
Hallo :>
Ich hatte ja quasi um das nächste Kapitel gebeten und da ist es!
Deswegen habe ich mich irgendwie dazu verpflichtet gefühlt hier zu eine Review dazulassen, dieses ganze Kapitel war ja ansich ein reiner Flashback, was wirklich interessant war! Die Dynamik zwischen Atsushi und Chuuya wurde gut umgesetzt, wie Atsushi schon die ganze Zeit Zweifel an den Methoden hatte und Chuuya nun durch Dazai auch zu dieser Erkenntnis gekommen ist.., ich denke so würde es wirklich ablaufen, wenn dies Canon wäre.
Im so gesehen zweiten Teil des Kapitel, wurde wieder komplett auf Chuuya fokusiert. Mein Herz ist zerbrochen als Chuuya Dazai entdeckt hat.., wie Dazai sich windet vor Schmerzen.. Uff.
Wundervolles Kapitel :3
LG Allu

Antwort von RosaMelancholia am 23.05.2021 | 21:32 Uhr
Hallo Allu,

Ja, dein letztes Review hat mir den nötigen Ansporn gegeben, das Kapitel endlich fertig zu schreiben (das untere Drittel fehlte noch). ^^
Danke dafür. :) Und ich freue mich natürlich, wenn du mir Feedback hinterlassen willst, aber ich wollte nicht, dass du dich dazu verpflichtet fühlst, mir nochmal zu schreiben...
Bitte fühl dich zu nichts gezwungen. ^^'
Schön, dass du es interessant gefunden hast, auch wenn es "nur" ein reiner Flashback war. Ich plane, jetzt ein paar wenige Kapitel darüber zu schreiben, wie es überhaupt dazu gekommen ist, dass Dazai die Anstalt übernommen hat. Ich hoffe, dass es trotzdem spannend bleibt. ;)
Genau, Chuuya musste sich erst in Dazai verlieben, um dieses Mitleid zu entwickeln, dass Atsushi schon von Anfang an hatte. ^^'
Schön, dass du das so nachvollziehbar fandest. :)
Oje, es tut mir leid, dass die Szene deinem Herz zugesetzt hat... Es ist wirklich ein düsteres Kapitel geworden... ^^'
Danke für das Review. *-*

Liebe Grüße,
Rosa
23.05.2021 | 11:43 Uhr
Hallö, liebe RosaMelancholia ❤

Atsushi ist einfach so süß, weil er so besorgt um Gogol ist. Gleichzeitig tat er mir aber auch sehr leid, weil er so große Angst hatte... An seiner Stelle wäre ich wohl auch fast zu Tode erschrocken gewesen.
Es war allerdings sehr schlau und eine gute Reaktion, dass Atsushi den Schlüssel außer Reichweite geworfen hat!
Aber es war schon richtig doofes Pech, dass er ausgerutscht ist und sich dadurch dann sein Bein gebrochen hat... Der arme Atsushi, das müssen schlimme Schmerzen gewesen sein :(
Gogol war natürlich so verrückt und aufgedreht, wie man ihn eben kennt. Auch wenn es bloß gespielt ist, bringt er es sehr glaubhaft rüber. Er hat ein großes Talent fürs Schauspielern. ^^
Natürlich denkt Tachihara automatisch, dass Gogol Atsushi verletzt hat. Es erscheint logisch, auch wenn es eigentlich anders war. Natürlich war Gogols Stoßen der Auslöser, aber dennoch...

Ich fand es schön, dass Chuuya bei Atsushi war und sich um ihn gekümmert hat. Er hat ihn besucht und wohl gewartet, bis er aufwacht oder er wolle einfach nur nach ihm sehen. So oder so, das ist süß *w*
Ich kann mir auch vorstellen, dass Chuuya recht hat und Mori nicht auf Atsushi hören würde, beziehungsweise denken würde, dass er lügt, um Gogol zu beschützen. Es klingt eben wirklich etwas seltsam, wenn er sagt, dass er bloß gestoßen wurde und ausgerutscht ist. Vor allem weil man merkt, dass Atsushi ein gutmütiger und mitfühlendener Mensch ist.
Ich fand es auch schön, dass Chuuya das zu Atsushi gesagt hat und dass er ihm mitgeteilt hat, dass er ihn mittlerweile ein wenig verstehen kann. Atsushi hat sich richtig darüber gefreut. :3
Und es war auch richtig süß, dass Chuuya nach Dazai gesehen hat und ihn aus Fürsorge zugedeckt hat. Und die Gedanken, die er sich gemacht hat, wie sein Körper reagiert hat, das war alles so schön. *w*
Und ich bin mir sicher, dass Chuuya sich Dazais Lächeln nicht eingebildet hatte und dass er tatsächlich aufgewacht ist, aber sich nichts anmerken hat lassen. Das würde zu ihm passen. ^^
Es ist auch irgendwie niedlich, wie Chuuya nicht versteht, was das für ein Gefühl ist und dass er dachte, er hätte Fieber xD

Doktor Ace ist mir so richtig unsympathisch... Dieser widerliche, miese Kerl. Wie er mit Chuuya spricht, als ob er etwas Besseres wäre und wie er ihn beleidigt. Da werde ich gleich richtig wütend.
Ich kann Chuuyas Schock, den er bei Dazais Anblick hatte, auch gut nachempfinden... Die Vorstellung war schon richtig schrecklich und Dazai tat mir so leid :(
Ich war froh, als dieser abscheuliche Ace endlich weg war...
Es war wirklich rührend, wie Chuuya Dazai beruhigen wollte und ihn gestreichelt hat. Und wie dann eine Träne über seine Wange lief, weil es ihn so sehr schmerzte, Dazai so zu sehen... Genauso wie Dazais schwaches, abgekämpftes Lächeln, mit dem er Chuuya beruhigen und zeigen wollte, dass es besser wurde... T-T
Und dann Chuuyas besorgter Blick und Dazai, der es nicht über sich brachte, ihn zu erwidern, obwohl Chuuyas Augen ihn anflehten, etwas zu sagen oder zu tun... Das war auch so rührend T-T

Ich bin schon sehr gespannt, wie der Rückblick weitergehen wird und kann es kaum erwarten!
Danke, für das rührende und mitreißende Kapitel! ❤

Ganz liebe Grüße

Antwort von RosaMelancholia am 23.05.2021 | 21:16 Uhr
Schönen guten Abend, liebe Jessica Christiane ❤

Stimmt, da kommt Atsushis gutes Herz wieder richtig zum Vorschein. *^*
Ich wäre auch fertig gewesen, an seiner Stelle... Ja, gut, dass er den Schlüssel noch weggeworfen hat, sonst wäre es noch schlimmer gekommen...
Jetzt hat sich der Arme auch noch so verletzt... :(
Freut mich, dass du Gogol so fandest, wie man ihn kennt. ^^

Genau, Chuuya wollte nach Atsushi sehen, nachdem er gehört hat, dass er verletzt wurde. ^^
Ja, leider hätte Mori ihm bestimmt nicht geglaubt... Atsushi ist so jemand, der andere beschützen will und Gogol trauen sie durchaus eine gewisse Gefährlichkeit zu...
Durch Dazai hat Chuuya auch sein Herz geöffnet und kann Atsushi deshalb besser verstehen. :)
Aber die Gefühle sind noch neu für Chuuya und er kann sie noch nicht ganz einordnen ;) Zumindest hat er Sehnsucht nach Dazai und will sichergehen, dass es ihm gut geht.
Ich freue mich, dass diese Szene dir so gefallen hat. :3
Und du hast natürlich recht, Dazai ist sehr wohl aufgewacht, hat sich aber schlafend gestellt ;) ❤

Ich hoffe, ich habe bei Ace nicht übertrieben und ihn nicht übertrieben arrogant und gemein dargestellt, aber genauso wirkte er im Canon auf mich. xD
Ja, er war leider wirklich sehr gemein zu Chuuya und ich verstehe sehr gut, dass du wütend auf ihn wurdest...
Zumindest kam in der Szene zum Ausdruck, wie wichtig Dazai für Chuuya ist. ^^
Tut mir leid... Das Kapitel ist leider sehr brutal gewesen in mehrerer Hinsicht... :S Ich hoffe, dass das nächste besser wird, aber da es in der Rückblende um das harte Leben der Charaktere vor Dazais Übernahme geht.... ^^'
Trotzdem freue ich mich irgendwie, dass du so mitfühlen konntest. :3

Vielen lieben Dank für dein tolles und aufbauendes Review
Schön, dass dir das Kapitel gefallen hat, auch wenn es so viele düstere Momente hatte... ^^

Liebste Grüße,
deine Rosa
21.05.2021 | 12:50 Uhr
Hallo :3
Ich mag deine Geschichte wirklich, die Dynamik der verschiedenen Charaktere ist wirklich gut dargestellt und die Idee davon das Dazai die Anstalt übernommen hat.. 0-0 :>
Ich frage mich wer sterben wird, von Anime Sicht aus würde es ja Sinn machen wenn Odasaku stirbt, aber vielleicht geht diese Fanfiction in eine ganz andere Richtung. ^^"
Nur schade das seit ca. einem Monat nichts hochgeladen wurde.
Mag deine Geschichte wirklich!
LG Allu

Antwort von RosaMelancholia am 22.05.2021 | 09:54 Uhr
Hallo, Allu :3

Danke für dein Lob. Ich freue mich sehr, dass dir die Geschichte, die Idee und die Dynamik der verschiedenen Charaktere so gefällt. :)
Stimmt, dass es Odasaku treffen wird, ist wegen des Canons naheliegend... Aber es muss ja nicht unbedingt Odasaku sein... ^^'
Da hast du leider recht. Ich habe diese Geschichte zugunsten meiner anderen Geschichte in letzter Zeit etwas vernachlässigt. Aber für das neue Kapitel dieser Geschichte fehlt nicht mehr viel und spätestens, wenn die andere Geschichte fertig gestellt ist, wird es hier regelmäßigere Updates geben...
Ich bemühe mich, das nächste Kapitel heute oder morgen hochzuladen. ^^'
Es tut mir leid, dass es so lange dauert, aber ich bin sehr froh, dass du trotzdem noch an der Geschichte interessiert bist.
Danke für dein Review und dass du mich damit anspornst. :)
Ich hoffe, dir gefällt die Geschichte auch weiterhin.

Liebe Grüße,
Rosa
26.04.2021 | 23:16 Uhr
Hallo liebe Rosa ♥
Ich habe mich riesig über diesen Alert gefreut, auch wenn ich gedanklich erst etwas umdenken musst- ich bin immer noch bei der Mörderjagd gewesen, hier musste ich mich erst einmal wieder etwas einlesen. Aber das habe ich sehr gerne getan *v*

Erstmal bin ich furchtbar erleichtert, dass du Oda (noch) nicht umgebracht hast. Da habe ich noch Hoffnungen auf ein Happy End, auch wenn es unwahrscheinlich ist. *Schiele auf das Stichwort "Charaktertod" in der Storybeschreibung* Aaaaber es sind ja noch ganz viele andere Charaktere dabei, es muss ja nicht umbedingt Oda sterben ^^

....argh! Ich habe Dazai das geglaubt, dass er Chuuya nur ausgenutzt hat. Und etwas glaube ich es auch immer noch. Aber er kann es sehr gut überspielen!
Der Zank der Beiden war einfach göttlich. ^^
Die Argumentation über das weitere Vorgehen und Oda ist leider auch sehr überzeugend (Da schwinden meine Hoffnungen schon wieder... naja, schön wars...). Dazai hat seine Anstalt wirklich erstaunlich gut im Griff! Aber ob der Schritt mit Gogol so eine gute Idee war weiß ich nicht. Da baut sich schon wieder viel Konfliktpotenzial auf.
Das Gespräch mit Hirotsu verlief erstaunlich beherrscht, damit habe ich nicht gerechnet. Aber auch da liegt etwas unheilvolles in der Luft... so langsam habe ich das Gefühl, dass das Ganze ist ein einziges Pulverfass ist, in das Ango da hineingeraten ist.

Einmal mehr bin ich begeistert, wie es dir gelingt die Atmosphäre in den einzenen Scnene so perfekt einzufangen und damit jeden Charakter einzelnd zum glänzen zu bringen *v*

Vielen Dank für ein weiteres, super spannendes Kapitel!
Ich freue mich schon sehr auf das nächste :D
Ganz viele Grüße,
Iruka

Antwort von RosaMelancholia am 30.04.2021 | 20:27 Uhr
Schönen guten Abend, liebe Iruka ❤

Das freut mich wirklich sehr. *^*
Mir geht es leider auch so, dass ich mich immer wieder einlesen muss... Irgendwie war das schlechtes Timing mit den beiden FFs... Es wäre echt leichter gewesen, wenn ich erst die eine beendet hätte, bevor ich mit der nächsten beginne... Leider war ich da wieder mal so ungeduldig. ^^'
Danke, dass du da so nachsichtig bist. :3

Ein Happy End verspreche ich dir bei dieser Geschichte lieber nicht... ^^'
Aber du hast recht, der Charaktertod muss nicht unbedingt Oda treffen...

Zumindest am Anfang hatte Dazai auch Hintergedanken, als er Chuuyas Gefühle zu ihm erkannt hat... aber so, wie sie sich necken, mussten sie sich ja irgendwann lieben. xD ;)
Stimmt... Gogol "gefangen" zu nehmen, ist wirklich in mehrfacher Hinsicht riskant.
Gerade mit Hirotsu tue ich mir etwas schwer, weil er auch so ein Charakter ist, über den man nicht so viel weiß, aber ich dachte, er und Dazai würden das "zivilisiert" und ohne Gewalt regeln... Andererseits sind/waren sie beide im Canon wichtige und nicht gerade zimperliche Mafiosi... ^^'
Mit dem Pulverfass hast du aber recht. :3

Vielen Dank für dein Kompliment. Das freut mich sehr, vor allem von dir. *^* Du stellst doch selbst die Charaktere immer sehr originalgetreu dar. *^*
Ich hab schon manchmal das Gefühl, dass einige Charaktere (auch bedingt durch das Setting) etwas OOC geraten (z.B. Gogol).

Danke für dein liebes Review ❤

Herzliche Grüße,
deine Rosa
26.04.2021 | 17:32 Uhr
Hallö, meine liebe RosaMelancholia ❤

Die Atmosphäre mit dem Gewitter ist so richtig passend, das gefällt mir total! Ich liebe Gewitter ja selbst und finde es immer wieder schön, wenn das so wundervoll eingebaut, beschrieben und umgesetzt wird. Die Vorstellung war für mich dadurch einfach viel entspannter, obwohl schon eine gewisse Spannung und Anspannung geblieben ist, da die Atmosphäre der Geschichte im allgemeinen natürlich überwiegt. Es war herrlich *w*

Ich bin froh, dass Dazai Chuuya nicht bloß ausgenutzt hatte, sondern ihn wirklich liebt. Seine Worte aus dem letzten Kapitel waren ja schon ziemlich hart für mich, aber ich habe gehofft, dass er das nur so gesagt und nicht ernst gemeint hat. Sonst wäre ich echt wütend gewesen, weil Chuuya so etwas nicht verdient hätte! Und so haben sie doch beide das Glück, den Anderen zu haben. Das finde ich richtig schön :3
Ihr kleines Gezanke am Anfang war, wie immer, einfach genial. Ich liebe es, wenn sie sich zanken und dann aber doch wieder ganz lieb zueinander sind *w*
Dazais Plan, dass sie Odasaku vorerst bei sich behalten, ist gut, aber dennoch ebenso riskant. Ango könnte ihnen da einige Probleme bereiten, da er sie alle eh schon verdächtigt und bestimmt nicht einfach glauben und hinnehmen wird, was sie ihm über Odasakus Verschwinden erzählen. Er kennt seinen Kollegen ja viel besser und denkt sich bestimmt sofort, dass da etwas nicht stimmen kann. Das könnte, oder wird, zu einem sehr großen Problem werden...
Ich frage mich, was Dazais Hintergedanke dabei ist, dass er Gogol einsperren lässt. Einerseits natürlich, um mit Dostojewski ungestört sprechen zu können, aber was führt er da noch im Schilde... Mein erster Gedanke wäre, dass er ihn vielleicht als Druckmittel nutzen könnte. Es wäre nachvollziehbar und logisch, falls Dostojewski sich gegen Dazai stellen würde. Es könnte aber auch anders sein und Dazai möchte Gogol vielleicht als allgemein Trumpf nutzen, weil er Bärenkräfte hat und alles für Dostojewski tun würde. Hm, echt schwierig. ^^

Das Gespräch zwischen Dazai und Hirotsu war auch ziemlich interessant. Natürlich wusste er, das Superhirn Dazai, dass es Hirotsu gewesen sein muss, der Odasaku die Akte zugesteckt hat. Denn wie er schon sagte, hätte Dostojewski keinen Grund, seine Akte auszuliefern und alles auffliegen zu lassen. Keiner von ihnen, abgesehen von manchen Angestellten, wünschen sich die guten alten Zeiten zurück. Das wäre doch zu ihrem Nachteil und sie müssten dann wieder leiden... Hirotsu hatte die Akte als letzter, da ist es auch vollkommen logisch, dass er es gewesen sein muss. Ich muss zwar sagen, dass er gut dagegen argumentiert, aber er kann Dazai definitiv nicht täuschen. Das kann er sowas von vergessen. Ich bin schon gespannt, was Dazai nun mit ihm vorhat.

Akutagawas Aufgabe war schon ziemlich gefährlich, wenn man Gogols Kräfte und Launen bedenkt... Ich bin echt froh, dass alles geklappt hat und ihm nichts passiert ist. Bei dieser Szene war mir richtig flau im Magen!
Und Gogols Drohungen, die er, nachdem er eingeschlossen wurde, ausgesprochen hat, machen mir ebenfalls Sorgen. Ich möchte nicht, dass er einen von ihnen in zwei Hälften teilt, ihr Blut und ihr Fleisch verspritzt... Hoffentlich geht das alles gut aus :(

Die Szene mit Atsushi und Akutagawa war so bittersüß. Ich wollte sie beide umarmen und sagen, dass alles gut wird und es schön ist, dass sie einander haben *w*
Akutagawas Gedanken über Atsushi waren so süß, da musste ich richtig grinsen. Selbst die abartige und kindische Eifersucht war irgendwie total niedlich xD
Atsushi ist wirklich ein unfassbar gütiger Mensch, mit einem unvergleichlich weichen und warmen Herzen. Er ist einfach so fürsorglich, vor allem Kyouka und Akutagawa gegenüber. *w*
Es war so traurig, wie Atsushi geweint hat, aber es war süß, wie Akutagawa ihn getröstet hat. Die beiden sind so ein wundervolles Paar! TwT
Und jetzt bin ich richtig neugierig, aus welcher ausweglosen Situation Dazai die beiden gerettet hat. Wenn Atsushi sogar sagt, dass es damals viel düsterer für sie ausgesehen hatte... Ich platze vor Neugierde! xD Erfährt man das im nächsten Kapitel?

Es war wie immer ein wirklich wundervolles, schönes und spannendes Kapitel. Vielen Dank dafür! ❤

Ganz liebe Grüße

Antwort von RosaMelancholia am 26.04.2021 | 21:14 Uhr
Hallo, meine liebe Jessica Christiane ❤

Dankeschön. Ich bin froh, dass dir die Atmosphäre mit dem Gewitter so gefällt. Eigentlich war das Gewitter notwendig, damit Ango und Odasaku gezwungen waren, über Nacht in der Anstalt zu bleiben, aber inzwischen mag ich die Stimmung, die es erzeugt auch total gern. :)

Es wäre zu traurig gewesen, wenn Dazai Chuuya bloß ausgenutzt hätte… Stimmt, das hätte Chuuya nicht verdient und es wäre sehr schade um den wunderschönen Ship gewesen. ;)
Ja, das Zanken gehört einfach dazu. *^*
Du hast recht, es ist sehr riskant, dass sie Odasku behalten… und Ango wird ihnen definitiv nicht glauben, dass sie keine Ahnung warum, wohin und warum Odasaku verschwunden ist. Aber eigentlich ist egal, was sie mit ihm machen, die Konfrontation mit Ango lässt sich sowieso nicht vermeiden… :(
Du hast doch ganz wunderbar kombiniert, welche Hintergedanken Dazai mit Gogol haben könnte. :3 Ich will dich nicht spoilern, aber du bist wieder gut unterwegs mit deinen Theorien. :)

Ja, das stimmt…
Hirotsu wollte zwar den Verdacht auf Dostojewski lenken, indem er damals sagte, dass Dostojewski die Akte haben wollte, aber natürlich ist Dazai klar, dass sich Dostojewski nur ins eigene Fleisch schneiden würde, wenn er sie alle auffliegen lässt… ^^
Da ist Hirotsus Plan leider nach hinten losgegangen…
Dazai hat alles durchschaut und es bisher geschafft, die Situation unter Kontrolle zu halten. ;)

Du hast recht, Akutagawa ist echt nicht um seine Aufgabe, Gogol wegzusperren, zu beneiden. Irgendwie habe ich bei dem Gogol in der FF ein schlechtes Gefühl… Das Setting lässt so wenig Möglichkeiten, ihn als den verrückten Clown auftreten zu lassen, den er im Canon spielt und deswegen habe ich immer das Gefühl, dass er sehr OOC gerät… :(
Aber ich freue mich, dass die Szene dennoch spannend war und so ein unangenehmes Gefühl hinterlässt… ^^‘

Endlich hatte auch Atsushi seinen Auftritt, es hat eigentlich länger gedauert als ursprünglich geplant… ^^‘
Aber wie du sagst, haben die beiden sich und das wird ihnen helfen, alles durchzustehen. *^*
Hach, auch mit Akutagawas Darstellung bin ich nicht so recht zufrieden… Bei manchen Charakteren ist es gar nicht so leicht, sie halbwegs originalgetreu in das Setting zu übertragen. Ich hoffe, dass Akutagawa in der Rückblende etwas mehr IC gelingt. ^^‘
Stimmt, Atsushi ist sooo gutherzig, immer liebevoll zu anderen.

Ich bin sehr froh, dass du gespannt darauf bist, aus welcher Situation Dazai Atsushi und Akutagawa befreit hat – denn du hast wieder recht, das erfährt man in den nächsten Kapiteln~. ❤

Naw, das ist sehr lieb von dir. Aber ich habe dir für dieses liebe Review und all deine Unterstützung zu danken. ❤

Ganz liebe Grüße,
deine Rosa
26.04.2021 | 15:47 Uhr
Halli Hallo,

ich hab mich schon sehr auf die Fortsetzung gefreut.
Diese ganzen Charakter zusammen unter einem Dach, bzw in diesem Fall in einer Psychiatrie gefallen mir sehr. Wie ich zuvor schon mal erwähnt hatte, empfinde ich die Location als äußerst passend. Weshalb ich mich riesig auf die nächsten Updates freue.

Uhhh und langsam kommt Shin Soukoku auch vor, neben Soukoko ist das auch einer meiner lieblings Ships.
Guter Schreibstil (Check)
Lieblings Ships in einer Story (Check)
Lieblings Genre (Check)

Ich glaube besser geht es nicht mehr.... obwohl warten wir mal auf den Charakter Tod ab. Oh weh mal sehen wen es treffen wird, egal wer es wird, es wird mir nicht gefallen, weil ich alle Charakter des Bsd Fandoms liebe. Aber trotzdem muss ich hinzufügen, dass ich Charakter Tode in Geschichten auch oft ziemlich gut finde, allein weil man mit dem Charakter so gerne mitfühlt.
Ich bin auf jeden Fall auf den Moment gespannt.
Wie auch immer, mach auf jeden Fall weiter so.

Ich wünsche dir noch viel Gesundheit.

zuhochgeflogen

Antwort von RosaMelancholia am 26.04.2021 | 20:56 Uhr
Schönen guten Abend, zuhochgeflogen :)

Schön, dass du dich so auf die Fortsetzung gefreut hast.
Das freut mich besonders, weil es leider so lange gedauert hat, dass dieses Kapitel fertig wurde… Ich bemühe mich, von jetzt an wieder etwas regelmäßiger upzuloaden.
Danke, dass du so geduldig warst und noch an der Story interessiert bist. ❤

Die Location ist spannend, nicht wahr? ^^
Und so viele Charaktere, die sich untereinander nicht unbedingt wunderbar verstehen und viele schlimme Dinge durchgemacht haben, auf so engem Raum haben auch Konfliktpotenzial. ;)

Schön, dass du dich auch auf Shin Soukoku freust. Es ist auch eines meiner liebsten Ships. *^*
Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass du alle Charaktere des BSD-Fandom liebst, weil ich auch fast alle ins Herz geschlossen habe. Das mit dem Charaktertod wird wirklich nicht so einfach… Aber ich hoffe, dass du dennoch weiterhin Spaß am Lesen haben wirst. :)

Vielen lieben Dank für dein liebes Review. Das motiviert mich sehr. :)
Ich wünsche dir ebenfalls viel Gesundheit.

Ganz liebe Grüße,
Rosa
28.02.2021 | 16:00 Uhr
Hallöchen liebe Suiren,

und wieder ein super neues Kapitel!
Ich liebe diese geheimnissvolle Stimmung die du aufgebaut hast- das zieht sich jetzt schon durch die ganze Geschichte und du schaffst es immer wieder sie fortzuführen.

Auch Gogols Krankenakte fand ich super spannend zu lesen. Er hat einiges mitgemacht. Aber warum ist sein Geburtsdatum korrigiert? Zeigt das einfach, dass es für die Aktenschreiber schwieriger war über ihn Informationen zu bekommen, weil er ja ein Ausländer ist? Das würde mich noch interessieren ^^

Dostojewskis Reaktion fand ich sehr überzeugend und gut dargestellt.
Gogols scheint Verhaftet worden zu sein als ... naja, einem größeren Plan gefolgt ist? XD Mit den Briefen wollte er sicher etwas anfangen, es muss ja einen Grund für ihn geben einfach irgendwo einzubrechen. Ich könnte mir vorstellen das er geschauspielert hat um aus der Sache (seinem Einburch) rauszukommen, oder er ist nicht ganz so "geistig gesund" wie er Dostojewski erscheint.

Hach... Oda und Dazai *-*
Das war ein richtig gutes Gespräch! Ich fand es super tiefgründig, richtig gut in charakter (Dazai. Sowas von Dazai! So passend. Direkt am Verhandeln. ^^)
Und bei "Odasaku" hab ich innerlich wirklich aufzeufzen müssen. Hach, Odasaku... Aber es passt zu Oda hier nicht zugestimmt zu haben. Dafür ist er zu "korrekt." Auch wenn es um Dazai geht- das mag ich, du lässt ihn wirklich in seiner Rolle.
By the way, sehr spannend was in diesem Experiment passiert, weil du irgendwie beide in ihrere Rolle behälst aber sie trotzdem nicht einer Meinung sind. Das passiert im Mainplot zwar auch, aber da kommen sie um eine Konfrontation immer drumherum- sie mögen nicht einer Meinung sein, aber tollerieren die des anderen. Bei dir geht das jetzt nicht mehr. Oda bleibt standhaft und Dazai muss es auch sein, da er sonst alles verliert.
Irgendwie schade das er Oda nicht überzeugen konnte, aber das er es trotzdem versucht saht sagt schon einiges über ihn aus. Aber Oda dann einfach k.o. schlagen zu lassen (und nicht mal die Ehre haben es selbst zu tun)- Böser Dazai! -.- Was eine Tragik.

Der Aufbau in diesem Kapitel war wirklich super! Die Struktur Dazai/Oda- Rückblick- Dazai/Oda hat die Spannung nochmal richtig gesteigert. WIe bereits gesagt, dier Dialog Dazai/Oda war einfach perfekt. Allein durch wörtliche Rede hast du richtig Stimmung erzeugt und das es am Ende dann in Odas Ohnmacht endet war schon fast filmreif. (Ich hab immer die Vorstellung das Dazai richtig gut singen kann. Ich weiß nicht warum, aber ich stelle mir das ein wenig so vor wie bei Skulduggery- das ist eine Buchreihe, kurzgesagt: Beschrieben als die schönste und sanfteste Stimme aller Zeiten).

Der Rückblick mit Chuuya bestätigt mich ein wenig in meiner Vermutung, dass Dazai ihn vielleicht etwas ausnutzt. Ich denke nicht das die Liebe zwischen den Beiden völlig einseitig ist (vielleicht inzwischen nicht mehr? Kann er das überhaupt, wenn er immer von seiner Inneren Leere spricht?.... So viele Fragen XD), aber ich würde schon sagen das Dazai Chuuya definitiv zu seinen eignene Gunsten lenkt und auch etwas manipuliert.
Das du Dazai im Rückblick von beiden Seiten gezeigt hast, einmal dieses kindliche naive und dann aber auch diese Gerissene Ader macht ihn als Charakter nochmal richtig greifbar. Und wie immer kann ich mich ewig damit aufhalten zu versuchen Dazai zu analysieren... es wird mir nie gelingen. Dieser Charakter macht mich in seiner Faszination einfach fertig XD

Ganz liebe Grüße,
Iruka

Antwort von RosaMelancholia am 28.02.2021 | 21:05 Uhr
Schönen guten Abend, liebe Iruka ❤

Vielen Dank für dein Lob. Gerade von dir, weil ich ein Fan von deiner wahnsinnig fesselnden Geschichte bin, ist es ein großes Kompliment für mich. T^T
Ich freue mich sehr, dass du es so spannend findest.

Ja, genau, so ist es. ^^ Ich dachte, gerade in einer Zeit, wo es noch kein so astreines Meldesystem gab, wäre es ein nettes, authentisches Detail, wenn das Geburtsdatum korrigiert wurde, weil die Informationen damals – und sicher gerade bei Ausländern – nicht so leicht zu bekommen waren. :)
Übrigens sind auch beide Geburtsdaten in der Wikipedia-Seite des Schriftstellers Gogol eingetragen (eines nach julianischem, eines nach gregorianischem Kalender), da hab ich das übernommen. ^^‘

Danke, ich bin froh, dass du so über Dostojewskis Reaktion denkst. Sie war ursprünglich noch etwas dramatischer, aber dann habe ich es abgemildert, weil ich dachte, dass Dostojewski wahrscheinlich nicht so emotional reagieren würde… Gut, dass die Mischung jetzt passt. ^^‘
Du hast wieder recht mit deinen Vermutungen. *^* Es ist eine Mischung aus beidem: Vollkommen geistig gesund ist Gogol nicht, aber auch nicht in so schlechter Verfassung wie seine Akte vermuten lässt… ^^‘

Genau, Odasaku und Dazai… *^*
Im Nachhinein fand ich es ein bisschen traurig, Oda zu Angos Kollegen (und damit zwangsläufig zu Dazais Gegner) gemacht zu haben, aber es passte irgendwie so…
Darum sollten die beiden wenigstens ein bisschen „freundschaftlichen“ Kontakt haben.
Danke für dein Lob für die Darstellung von Dazai. :3
Ja… Hätte Oda da zugestimmt, wäre es sehr OOC gewesen. Er ist einfach kein Feigling, Lügner oder Verräter… So konnte er sich eigentlich nicht anders entscheiden. ^^‘
Du hast die Zwickmühle gut erkannt. C:
Genau wie du sagst, können sie dieses Mal die gegensätzliche Meinung des anderen nicht einfach tolerieren und so kommen sie trotz ihrer Sympathien hier um eine Konfrontation nicht herum. Und ein Charakter muss leider „der Böse“ sein, der den anderen „erledigt“. In diesem Fall war es natürlich Dazai, der wegen seiner Gewieftheit, seinem Hintergrundwissen und seinen Handlangern in der viel besseren Position war. ^^‘
Du hast recht, Dazai hätte Odasaku wenigstens selbst niederschlagen können. xD
Ich hoffe, dass das Experiment (also dass Dazai Odasaku das Verderben bringt, anstatt zu versuchen ihn zu retten) trotz diesem Kontrast halbwegs originalgetreu gelingt. :)

Vielen Dank für dein Lob für den Dialog. *-*
Es hat auch echt Spaß gemacht, dieses Gespräch zu schreiben, weil Dazai da so unverstellt plaudern konnte und die Gespräche und das Whiskeytrinken mit Odasaku mich so an den Anime erinnert haben.
Da bin ich froh, wenn Odas Ohnmacht am Ende des Kapitels nicht zu vorhersehbar und abgedroschen war… Ein bisschen hab ich das befürchtet. ^^‘
Ja, das Gefühl, dass Dazai sehr gut singen kann, habe ich auch! :)
Vielleicht, weil Dazai seine Art zu reden und den Klang seiner Stimme immer so wohlüberlegt einsetzen und bewusst steuern kann? Nach dazu hat Dazai Entertainer-Qualitäten, er kann definitiv gut „auftreten“, wenn er will. ;)

Ja, deine Vermutung, dass Dazai Chuuya teilweise manipuliert und ausnutzt bzw. ausgenutzt hat, ist wieder sehr gut. ❤
Aber du hast auch recht damit, dass Chuuyas Gefühle nicht nur einseitig sind. :)
Ich mag diese beiden Seiten an Dazai und generell seinen komplizierten Charakter mit den vielen Facetten total gerne und habe versucht, dem so nahe wie möglich zu kommen :3
Mir geht es genauso… xD Ob überhaupt jemand außer Asagiri-sensei Dazai vollkommen analysieren kann?

Vielen Dank für dein langes Review und dein ganzes Lob. ❤-❤
Das motiviert mich so sehr!
Bitte wundere dich nicht darüber, wenn das nächste Kapitel einige Zeit auf sich warten lässt… Im März möchte ich wieder einen längeren OS schreiben und bei der anderen FF weitermachen.

Danke für alles :)

Ganz liebe Grüße,
deine Suiren
28.02.2021 | 09:11 Uhr
Guten Morgen, liebe Suiren ❤

Gogols Akte war sehr interessant und gleichzeitig macht sie mich etwas stutzig. Wenn er doch so klar im Kopf ist, wie wir wissen, wieso hat er dann all diese Dinge getan, die auf das Gegenteil schließen lassen? Als er Dosti kennengelernt hat, da ist der Grund offensichtlich, aber davor... das kann doch nicht bloß aus Langeweile gewesen sein, oder? Es kommt mir irgendwie so vor, als ob er absichtlich und bewusst in ein Irrenhaus gewollt hätte. Aber über das "wieso?", kann ich nur spekulieren. Wäre interessant, wenn man das noch erfährt. ^^
Und ach Manno, der arme Atsushi... Gogol hat ihm das Schien- und Wadenbein gebrochen T-T Bekommt Atsushi eigentlich auch bald einen Auftritt? Ich bin so neugierig xD Übrigens finde ich die ursprüngliche Aufteilung, also dass Chuuya und Atsushi eben schon Wärter waren, während Dazai und Akutagawa Insassen gewesen sind, richtig passend zu den Charakteren! :D
Dass Dosti die Akte von Gogol und das, was darin geschrieben ist, zu schaffen macht, kann ich schon gut nachvollziehen... Mir würde auch unwohl werden, wenn ich wüsste, dass mein Geliebter in seinem Wahn mit bloßen Händen Knochen brechen kann. Das ist wirklich erschreckend. Aber ich bin mir auch sicher, dass Gogol seinem Dosti nichts antun würde. Er würde eher jedem anderen etwas antun, der Dosti bedroht oder ähnliches, wobei das auch nicht viel besser ist...

Oda hatte genau das vor, was ich vermutet hatte, aber natürlich kam Dazai noch rechtzeitig und hat ihn abgefangen. Das war wirklich zu erwarten gewesen und natürlich war er gelassen wie meist immer.
Als Dazai dann seine Identität auch noch offengelegt hat, war ich kurz überrascht... aber dann dachte ich mir schon, dass es zu seinem Plan gehört. Es ist auch gleichermaßen schön, wie traurig, als Dazai zu Oda sagte, dass er vielleicht der einzige ist, mit dem er über seine Todessehnsucht sprechen kann... Das gibt mir so dieses Gefühl der Verbundenheit zwischen den beiden, so wie es eben im Anime war. Genau wie die Stelle, als Dazai sagte, dass er Oda mag und auch, dass sie in einem anderen Leben und unter anderen Umständen so etwas wie Freunde hätten sein können. Dann nannte er in auch noch Odasaku... hach, so schön traurig.
Dazai hat sich also Chuuyas Gefühle und Naivität zu Nutze gemacht und ihn verführt, damit er ihm hörig ist und hilft... irgendwie macht mich das gerade sehr traurig, obwohl ich es hätte wissen müssen. Immerhin ist es Dazai, aber... liebt er Chuuya jetzt wirklich, oder spielt er noch immer ein falschen Spiel mit ihm? Die Frage lässt mich nicht los... :(

Die Rückblende war so schön, aber hatte so einen bitteren Nachgeschmack, weil man jetzt weiß, dass Dazai Chuuya zu diesem Zeitpunkt schon ausgenutzt hatte...
Es war so süß von Chuuya, dass er Dazai ein Stück Schokoladenkuchen gebracht hat, weil er ihn sehr mag und sich auch wünscht, dass es ihm besser geht... Chuuya ist so ein wundervoller Mann und dabei spielt Dazai nur mit ihm T-T
Die Umarmung und der Kuss waren so bittersüß, dass es schon schmerzlich ist, weil mir Chuuya einfach leid tut und ich Dazai eine reinhauen will... Natürlich sagt Chuuya, dass er bereit ist alles für Dazai zu tun und der nutzt das dann aus. So läuft das doch meistens ab, wenn man so etwas sagt. Hach, Chuuya war echt zu naiv und blind vor Liebe...
Bei Chuuyas letztem Satz "Aber, wenn du mich hintergehst, werde ich es dir doppelt und dreifach heimzahlen.", da wird mir ungut zumute... Wieso habe ich nur das überaus starke Gefühl, dass es genau darauf hinausläuft? ._.

Oda ist schlau und hat schnell begriffen, dass die Insassen die Anstalt übernommen haben. Auch wenn das schon vorher offensichtlich war, da Dazai sich als Doktor Mori ausgegeben hat. ^^
Ich hatte mir auch irgendwie gedacht, dass Dazai Oda tatsächlich eine Wahl lässt, aber wir wussten wohl alle, wie seine Entscheidung ausfallen würde. Anders ging es gar nicht, weil es sonst untypisch für Oda gewesen wäre und das wusste auch Dazai von Anfang an. Seine Redegewandtheit und Menschenkenntnis ist wirklich erschreckend gut.
Als Dazai dann zu singen begann, wusste ich, dass gleich etwas passieren wird. Das war einfach offensichtlich und Oda konnte auch nicht mehr reagieren, weil alles viel zu schnell ging. Natürlich war vorsorglich noch jemand (ich schätze Akutagawa) in dem Raum und hat nur auf das Stichwort gewartet, um zuzuschlagen.

Also ich bin richtig gespannt und neugierig, wie es weitergeht! *w*
Vielen Dank, für das spannende und traurig-bittersüße Kapitel. Es war wie immer einfach super geschrieben und ich bekomme nie genug! ❤

Ganz liebe Grüße!

Antwort von RosaMelancholia am 28.02.2021 | 19:50 Uhr
Servus, liebe Jessica Christiane ❤

Da hast du gut mitgedacht und es wieder gleich durchschaut. :3
Gogol ist definitiv in besserer geistiger Verfassung, als man aus seiner Akte schließen kann… ^^‘
Du hast recht auch recht damit, dass er es nicht nur aus Langeweile getan hat…
Bestimmt kommst du noch von selbst darauf, was Gogol eigentlich im Sinne hatte – und wenn nicht, wird es eh noch aufgeklärt ;)
Ja, armer Atsushi… :(
Mhm, im nächsten Kapitel wird er dann auch endlich auftreten. *-*
Schön, dass dir die Aufteilung (also dass Chuuya und Atsushi schon Wärter waren) gefällt. Ich hab versucht, ihnen Rollen zu geben, die zu ihnen passen und auch ein klein wenig am Canon orientiert sind… ^^‘
Mir wäre da auch sehr unwohl… „Dosti“ erschreckt zum einen die Brutalität, zu der Gogol fähig ist und natürlich macht er sich auch Gedanken um den Grund, aus dem Gogol hier ist. Er hat es schon erkannt ;)
Du hast recht, „Dosti“ zu bedrohen, könnte ganz schön gefährlich werden. xD

Ja, Oda und Dazai hast du auch von Anfang an richtig eingeschätzt :3
Dazai hat erst mal ausgetestet, wie viel Oda schon weiß und ihn dann ins Arbeitszimmer gelockt, um dort mit ihm zu reden… ^^
Genau – weil Dazai und Odasaku im Canon so enge Freunde waren, habe ich es nicht übers Herz gebracht, keine Verbindung zwischen ihnen herzustellen… Deswegen sollten sie wenigstens ein bisschen freundschaftlichen Kontakt haben, auch wenn sie sich leider als Gegner gegenüber stehen… ^^‘
Ja, es ist wirklich auch traurig. *schnief*
Sei bitte nicht zu sehr traurig wegen dem, was Dazai über Chuuya sagte. Er hat es zwar Odasaku so gesagt, aber deswegen muss es nicht (mehr) so stimmen. ;)

Ich bin froh, dass dir die Rückblende trotz des (verständlicherweise) bitteren Nachgeschmacks gefallen hat. *^*
Irgendwie hatte ich Sorge, ob das mit dem Schokoladenkuchen nicht zu kitschig und OOC geworden ist…
Dazai hätte definitiv einen Schlag verdient, weil er Chuuya so manipuliert hat… aber vielleicht verstehst du ihn doch ein kleines bisschen, in seiner aussichtslosen Situation hatte er leider auch keine andere Möglichkeit, etwas an seinem Leben zu ändern… :(
Aber es stimmt, man sollte vorsichtig sein, wenn man verspricht, für jemanden zu allem bereit zu sein… ^^‘

Du hast es im ersten Kapitel gleich erkannt, Oda hat da schon viel mehr Hinweise gebraucht. xD
Ja, leider war von Anfang an klar, wofür Odasaku sich entscheiden würde… :(
Stimmt, alles andere wäre OOC gewesen… Odasaku ist kein Lügner und auch kein Verräter, von daher bleibt ihm nur eine Möglichkeit…
Ja, genau so ist es abgelaufen. ^^ Du bist echt gut *^* (oder ich mache das Alles zu Vorhersehbar xD)

Aww, vielen Dank, ich freue mich sehr, dass du so gespannt und neugierig bist! *^*
Bitte gerne. Ich danke dir so viel für deine Unterstützung und deine lieben Reviews. :3
Dank dir konnte ich diese FF schreiben. ❤

Ganz liebe Grüße,
deine Suiren
25.02.2021 | 18:41 Uhr
Hey, hey.
Hab schon einiges von dir gehört und gelesen, also von dir, deine Geschichte hab ich ja gerade erst angefangen. Jessica schwärmte ja immer von deinen Geschichten, so auch von dieser hier.
Und so hab ich mich nun hierher verirrt.

Der erste Gedanke, als ich die Beschreibung hier zu gelesen habe, war der Film Shutter Island! Toller Film, mit interessanten Plot.
Was gibt es schöneres, als eine Irrenanstalt, in der irgendwas nicht zu stimmen scheint? Schon mal ein gut gewähltes Setting.

Erst mal zu deinem Schreibstil, gefällt mir, wirklich. Bin ja einer dieser wählerischen Leser, die von manchen Autoren fürs Leben geschädigt ist.
Jemanden zu finden, dessen Geschichte und schreibstil zu einem selber passen, ist echt nicht einfach. Also ein großes Lob an dieser Stelle, mehr muss man dazu nicht sagen. Du hast einen tollen Stil gefunden. :)

Muss gestehen, hab BSD erst durch Jessica kennengelernt, oder sagen wir mal, ich hab den Anime nur angefangen, damit ich ihre Geschichte verstehe...
Bin also noch gar nicht so gut vertraut mir manchen Charakteren, natürlich kenne ich die wichtigsten.

Womöglich wäre mir dann entgangen, dass es gar nicht Mori ist, der dort mit den beiden spricht. Mich hat ja die Locke verwirrt. Mori hat doch gar keine Locken! War ja schon so ein skeptischer Moment für mich. Als dann der Verband dazu kam, verdichteten sich die Vermutungen, am Ende war es seine Geste Chuuya gegenüber, die mich schmunzeln ließ und mir die Sicherheit gab.

Leider bin ich durch Jessica etwas gespoilert, da sie mir beim telefonieren ein bisschen was hier rüber erzählt hatte. Was für mich kein Grund ist nicht weiter zu lesen.

Hab dir natürlich eine Empfehlung dagelassen und dich zu meinen Favoriten hinzugefügt - muss mir noch eine BSD Leseliste erstellen, bin hier nicht mehr so aktiv. Schreibe selber auf Wattpad, bzw stelle ich dort online und dann in My Hero Academia Fandom.

Bin mal gespannt was die Irren so schönes treiben und wo Mori abgeblieben ist. Wenn einem bewusst wird, dass es Dazai ist, der dort die Rolle des Arztes übernommen hat, macht es auch Sinn, dass er so jung aussieht. Wobei Mori jetzt auch nicht so alt ausschaut. Nun was auch immer. Hoffentlich kannst du mit meinem Review etwas anfangen.

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal
Alice ❤

Antwort von RosaMelancholia am 25.02.2021 | 21:40 Uhr
Schönen guten Abend, Alice ❤

Schön, dich kennenzulernen. :) Ich habe auch schon von dir gehört und freue mich, dass du dich hierher verirrt hast. Danke, dass du mir geschrieben hast! C:

Den Film kenne ich leider nur vom Namen her, aber jetzt würde er mich auch sehr interessieren – das klingt auf jeden Fall spannend. :) Ja, ich dachte auch, dass das Setting Spannung und Drama bieten würde und um ehrlich zu sein hat es mich überrascht, wie gut die Darstellung der Charaktere in dieser Umgebung eigentlich funktioniert… ^^‘

Schön, dass dir mein Schreibstil gefällt. Damit hast du recht, es ist wirklich nicht so einfach, so etwas zu finden… Umso mehr fühle ich mich durch das Lob geehrt, danke. :)
Ja, ich habe schon gehört, dass dein bevorzugtes Fandom „My Hero Academica“ ist. ^^
Da ist es kein Wunder, dass du mit manchen BSD-Charakteren noch nicht so vertraut bist… und leider kommen manche Charaktere (bisher) nur im Manga vor…
Danke, dass du trotzdem in die Geschichte hineingelesen hast. *-*

Das mit Mori war etwas gemein geschrieben. ^^‘
Aber die kleinen Anzeichen, wie die Locke und der Verband, hast du gut erkannt und richtig gedeutet ;)
Schade, dass du hier nicht mehr so aktiv bist… Ich habe dafür kein Wattpad und leider kenne ich „My Hero Academia“ fast nicht… :(
Nur ein bisschen, durch Jessica Christiane ;)

Schön, dass du gespannt bist und ich würde mich freuen, wenn dir das nächste Kapitel auch gefällt (obwohl zumindest ein Charakter vorkommt, den man bisher nur aus dem Manga kennt…).
Haha, stimmt, Mori sieht zwar nicht so alt aus, aber doch ein bisschen älter als Dazai. ^^

Ja, ich habe mich jedenfalls über dein Review gefreut.
Vielen Dank dafür, die Empfehlung und den Favoriteneintrag! C:

Liebe Grüße,
Suiren
25.02.2021 | 16:00 Uhr
Hallöchen ^^

Ein neues Kapitel, yay, da kann der Tag ja nicht mehr besser werden ;)

Da setzt sich jetzt ja einiges in Bewegung- ich bin total gespannt was wohl passiert wenn Dazai und Oda sich alleine treffen. Ich ahne nichts Gutes. Und ich fürchte um Hirotsu, das war ein gewagter Schachzug.

Die Art, wie du Dostojewskis Geschichte in der Krankenakte beschrieben hast war super authentisch und gruselig zugleich, weil man da selbst die Entwickelung gut nachvollziehen konnte.
Er scheint selbst in dem Fall nicht wirklich viel Mitsprache gehabt zu haben, da kann er einem wirklich Leidtun.
Odas Reaktion und seine Schlüsse daraus, als er den Zusammenhang verstanden hat war sehr realistisch. An seiner stelle wäre mir an dem Punkt spätestens auch unwohl ^^'
Und genau die Fragen, die er sich stellt stelle ich mir auch! XD Gemein, obwohl du in mehrern Perspektiven schreibst (von denen einige ganz genau wissen was abgeht) schaffst du es diese Rätsel zu wahren. Gemein, oder auch ein Kunstgriff ;)

Chuuya ist in diesem AU einfach nur süß. Hoffentlich geht es Dazai wirklich auch so, dass er seine Gefühle erwiedert. Ich glaube in diesem AU wäre Chuuya sogar zu einem Doppelsuizid bereit... oder zu schlimmeren Dingen, immerhin hat auch er ein Interresse daran die persönliche Traumwelt zu erhalten.

Danke für die Spannende Unterhaltung und bis zum nächsten Mal!
Beste Grüße,

Iruka

Antwort von RosaMelancholia am 25.02.2021 | 21:13 Uhr
Schönen guten Abend, liebe Iruka ❤

Aw, vielen Dank. :)
Das kann ich aber nur so zurückgeben, ich denke auch immer ähnlich, wenn ich den Alert von „Die Bar Lupin“ sehe :3
Danke übrigens für deine Antwort auf mein Review und die Erklärung zu Dr. Mori. ❤

Ja, dieses Mal werden Oda und Dazai leider nicht gemütlich zusammen trinken (obwohl ich es so eingefädelt habe, finde ich es auch schade, weil ich beide mag… xD)
Auch deine Sorge um Hirotsu ist verständlich, da sich Dazai gleich nach Oda „die Verräter“ vorknöpfen will und Hirotsu so ein großes Risiko eingegangen ist…

Danke für das Lob. Bei der Krankenakte musste ich improvisieren, weil ich leider beim Recherchieren fast nichts Brauchbares gefunden habe. Da bin ich erleichtert, wenn es so authentisch und unheimlich rübergekommen ist :)
Stimmt, der arme Dostojewski war eigentlich nur wegen einem Schwächeanfall dort und die Ärzte fanden so viel mehr :(
Ich glaube, ich wäre an Odas Stelle ganz in Panik verfallen… ^^‘
Dankeschön für dieses Lob – gerade von dir, wo du es auch immer schaffst, immer neue Fragen aufzuwerfen, wenn eine beantwortet wurde und die Spannung zu steigern. ❤-❤

Stimmt. Aber ich hoffe, Chuuya wird nicht „zu süß“ und somit OOC… ^^‘
Leider fällt es mir schwer, mich bei diesem Setting zu zügeln. xD
Das klingt ja fast so als ob du Dazais Gefühle ein bisschen anzweifeln würdest? ;)
Damit hast du recht, dafür wäre Chuuya ganz bestimmt bereit…

Aw, ich habe vielmehr dir zu danken für dein liebes Review :)
Bis zum nächsten Mal.

Ganz liebe Grüße,
deine Suiren
25.02.2021 | 10:07 Uhr
Guten Morgen, liebe Suiren ❤

Als Oda die Krankenakte von Dosti gelesen hat, war mir so unwohl zumute... Die Beamten hatten zwar den Verdacht, dass etwas nicht stimmt, aber nun haben sie auch einen handfesten Beweis und das ist echt nicht gut... Dieser verdammte Hirotsu... :s
Die Krankenakte und deren Inhalt war richtig interessant und super geschrieben. Vor allem für die damalige Zeit hat das alles super zusammengepasst und war gut nachvollziehbar.
Bei dem Namen des einen Arztes - Dr. Makoto Karasuma - musste ich unweigerlich an etwas denken. Denn der Vorname erinnerte mich an einen Charakter aus > Free! < und der Nachname an einen Charakter aus > Assassination Classroom < und das fand ich etwas witzig xD
Da Oda jetzt weiß, dass Dosti eigentlich ein Patient war, wundert es mich nicht, dass es ihn schaudert, wenn er an Dostis Worte über die Schocktherapien denkt. Mir würde es da wohl kaum anders ergehen.
Noch weiß er nicht, dass Dazai eigentlich an Dr. Moris Stelle getreten ist und ich bin echt gespannt, was Oda jetzt genau vorhat. Ich schätze mal, dass er es Ango sagen wird und auch auf die Suche nach weiteren Beweisen gehen wird, aber das ist sehr gefährlich für ihn... Immerhin wurde er definitiv beobachtet und die Leute aus der Anstalt sind auch alles andere als dumm, vor allem Dazai. Das ist so spannend!

Chuuya schleicht zu Dazai ins Zimmer, das ist echt niedlich. Und auf dem Weg zum Bett lässt er schon seine Kleidung zu Boden fallen, sehr reizvoll. ^^ Die Vorstellung, wie Dazai Chuuya verliebt ansieht war richtig schön *w*
Ich dachte mir schon, dass Chuuya beim Abendessen so still war, weil er sich Sorgen gemacht hat. Es war ja auch zu offensichtlich, dass Ango überaus nervös war. Es überrascht wohl niemanden, dass Dazai auf diese Feststellung nicht überrascht reagiert hat. Er hat es definitiv schon längst gewusst und als erstes durchschaut. Das ist einfach typisch für ihn, genauso wie der Fakt, dass er bestimmt schon längst einen Plan hat. Dazai zum Feind zu haben, ist das Schlimmste überhaupt xD
Immer, wenn sie sich ihre Liebe schwören, muss ich so sehr quietschen und grinsen, weil es so wundervoll und süß ist *w* Es war auch total süß, als Chuuya sagte, dass Dazai sich nie wieder selbst verletzen soll und bei ihm blieben muss, und Dazai sagte, dass nichts ihn dazu bringen kann, Chuuya zu verlassen. Da muss man einfach quietschen und ich konnte kaum damit aufhören, weil es so viele Szenen gab! Auch da, als Dazai Chuuya einen kleinen, flugunfähigen Engel nannte... so wundervoll! *w* Und es hat zu ihnen gepasst, dass Dazai so etwas säuselt und Chuuya mit "Und du bist frech." geantwortet hat ^^
Du hast die ganze Szene und vor allem auch den Lemon wieder so wundervoll be- und umschrieben, dass man gar nicht aufhören will zu lesen. Man hat die Liebe, die Sehnsucht, die Leidenschaft, das Verlangen und den Drang nach der Nähe und Berührungen des Anderen richtig gespürt! Ihre Verbindung ist so innig, voller Liebe und Vertrauen. Es war einfach so wunderschön, süß und herzerwärmend. Mein Fangirl-Herz hat Luftsprünge gemacht und sich gar nicht mehr beruhigt, noch dazu habe ich andauernd gequietscht und grinse hier von einem Ohr bis zum anderen. So viel Soukoku und dann noch so wundervoll und etwas romantisch/kitschig, das ist Balsam für die Seele! ❤

Der kurze Rückblick, in dem man erfahren hat, wann Chuuya sich in Dazai verliebt hat und wie es dazu kam, war auch einfach wunderschön. Chuuya ist so fürsorglich gewesen, als er Dazai die Haare getrocknet hat und Dazai dann so ehrlich dankbar und charmant, als er Chuuyas Handrücken geküsst hat. Am Ende hat er sich nochmals bedankt und Chuuya gebeten, bald wieder vorbei zu kommen. Hach, so ein schönes und doch zerbrechliches Glück... *w*

Natürlich muss eine so schöne und romantische Szene auch leider irgendwann enden... In diesem Fall war es dann soweit, als Akutagawa an die Tür klopfte und schließlich ins Zimmer gelassen wurde. Das konnte ja nichts Gutes verheißen, aber Dazai hatte ihn offenbar schon erwartet. Ich hatte mir auch gleich gedacht, dass Akutagawa derjenige war, der Oda beobachtet hat.
Jetzt, wo Oda sein Zimmer verlassen hat und wer-weiß-was (defintiv Beweise suchen und Ango Bescheid sagen, vermute ich mal) tun will, beginnt das "Spiel" erst richtig. Das kann ja übel werden...
Akutagawa soll die Zellen von Gogol und Kouyou absperren, während Dazai sich alleine um Oda kümmert. Ich bin schon sehr gespannt, was da passieren wird! Als Dazai mit kalter Stimme sagte, dass er sich alleine um Oda und die Verräter kümmern wird, da wäre mir - genau wie Chuuya - ein eiskalter Schauer den Rücken hinuntergelaufen. Und Chuuya soll wohl einfach im Schlafzimmer bleiben... Ob Dazai das wohl tut, um Chuuya nicht noch mehr zu involvieren, damit er sicherer ist? Oder will Dazai bloß nicht, dass Chuuya etwas Schreckliches sehen könnte, was ihn zutiefst erschüttert? Vielleicht hat er aber auch eine andere Aufgabe für ihn, mal sehen. Es ist und bleibt so unglaublich spannend, dass ich kaum abwarten kann!

Ich habe jetzt schon Angst, wie die Geschichte endet... Ich will nämlich nicht, dass die Leute in der Anstalt ihr schönes Leben aufgeben müssen und alles wieder schrecklich für sie wird... Sie verdienen Glück! Einerseits gehen Dazais Pläne ja immer irgendwie auf, aber andererseits mache ich mir dennoch Sorgen... :( Ich hoffe einfach, dass es für sie gut ausgehen wird ._.

Danke, für dieses wundervolle und spannende Kapitel! Es war - wie immer - einfach unbeschreiblich schön. ❤

Ganz liebe Grüße!

Antwort von RosaMelancholia am 25.02.2021 | 20:48 Uhr
Schönen guten Abend, liebe Jessica Christiane ❤

Ich kann gut verstehen, dass dir da unwohl zumute war – du hast völlig recht, mit der Krankenakte haben die Beamten einen echten Beweis, der den Anstaltsleuten zum Verhängnis werden kann… :(
Dankeschön. Ich bin wirklich erleichtert, das die Krankenakte so authentisch wirkte – ich hab versucht, nach den Ausdrücken aus der Zeit zu recherchieren, aber leider habe ich fast nichts gefunden und musste daher viel „zusammen wurschteln“… ^^‘
Gottseidank ist es nachvollziehbar und passend geworden… T^T
Oh, das mit dem Namen des Arztes ist witzig – ich kenne leider keinen der beiden Manga / Anime, sondern habe nur Namen, die mir gefallen haben, kombiniert.
Stimmt, mit diesem Hintergrundwissen bekommen Dostojewskis Worte über die Schocktherapie eine völlig neue Bedeutung. ^^‘
Genau, was es mit „Dr. Mori“ auf sich hat, hat Oda noch nicht durchschaut. Aber du liegst mit deiner Vermutung, was Oda vorhat, ziemlich richtig. :3
Ja, das ist leider sehr gefährlich für ihn… :(

Haha, genau, Chuuya verliert keine Zeit, indem er mit seiner Kleidung kurzen Prozess macht ;)
Ango war wirklich zu auffällig – das hat die Anstaltsleute noch mehr alarmiert…
Du hast recht, Dazai hat schon längst einen Plan dafür, was zu tun ist, wenn die falschen Identitäten aufgeflogen sind… zum Glück, sonst säßen die Anstaltsleute ganz schön in der Tinte…
Stimmt, haha. xD So etwas hat Oda selbst auch einmal gesagt, oder? „Das größte Unglück von Dazais Feinden ist, dass Dazai ihr Feind ist“ oder so ähnlich? :3
Aww… Ich mag es auch total gerne, wenn sie sich ihre Liebe schwören (HOFFENTLICH erleben wir das auch einmal im Canon ;))
Es hat sich echt schön angeboten, dass Chuuya ihm verboten hat, sich noch mal selbst etwas anzutun. ^^
Ich bin glücklich, dass du es schön und zu ihnen passend gefunden hast! :)

Aww, ich bin sehr glücklich, dass dir die Liebesszene zwischen den beiden so gut gefallen hat und man die Liebe, Sehnsucht und Leidenschaft der beiden für einander so deutlich spüren konnte. *^*
Genau so wollte ich es für die beiden schreiben und bin sehr froh, wenn es so rübergekommen ist. *^* Danke, ich bin gerührt über dein vieles Lob.
Ich werde schon wieder ganz rot… #^-^# ❤
Genau, viel Soukoku *^* Und das Setting (Kerzen statt elektrischen Strom“ unterstützt die Romantik. :)

Solche Rückblicke schreibe ich total gerne und ich freue mich, wenn du sie auch schön findest. :) Dann habe ich umso mehr Spaß an den Rückblenden, in denen erzählt wird, wie die beiden einander langsam näher gekommen sind :3

Mir tat es auch leid, die romantische Stimmung so schnell wieder zunichte zu machen, aber natürlich brauchte ich auch eine Prise Drama und Action… ^^‘ Du kennst mich. xD
Stimmt, jetzt wird es erst richtig ernst… :S
Tatsächlich hatte ich beim Schreiben der Szene auch eine Gänsehaut. – in meiner Vorstellung war es so unheimlich, wie Dazai beschließt, sich alleine um Oda „zu kümmern“, während im Hintergrund der Sturm heult. xD
Deine Vermutungen, warum Dazai Chuuya nicht mitnehmen will, sind sehr gut und treffen teilweise genau ins Schwarze :3

Aw, ich kann sehr gut verstehen, dass du dir Sorgen um die Zukunft der Charaktere machst… :( und ich kann dir wieder nur völlig zustimmen, sie verdienen auf jeden Fall Glück :3
Genau, sie stecken zwar momentan in der Quelle, aber Dazais Pläne sind doch meistens zuverlässig ;)
Hoffentlich trifft dich das nächste Kapitel nicht allzu sehr… u_u

Naww, ich habe dir zu danken für dieses superlange, liebe und motivierendes Review! Und deine Unterstützung ❤
Da kann ich nicht anders, als für den Rest der Story 110% zu geben ;)

Ganz liebe Grüße,
deine Suiren
21.02.2021 | 17:20 Uhr
Da bin ich wieder.
...ich muss gestehen, ich glaube dir eigentlich jedes Wort XD Das hast du alles so gut geschrieben, es ist alles so stimmig!
In diesem AU kommt Dazais listige Seite richtig gut heraus, aber auch alle andern Charakter glänzen wunderbar "in character ". Diesmal war ich zum einen echt begeistert von Angos Ängsten und Dostojewskis Religiosität. Gerade letzteres klingt im Manga ja immer wieder an, ich finde es super spannend was du daraus gemacht hast, das er aus seinem Handeln Konsequenzen zieht (macht er sonst glaub ich nicht, dieser Manga-pseudochrist XD). Und Ango stellst du so richtig gut in Kontrast zu Oda- das Oda etwas bessere Nerven hat kann ich mir schon vorstellen.

Hirotsu ♡

Nanu- war das jetzt Absicht mit der Akte? Vorstellen könnte ich es mir, so alt das er die Zimmer vertauscht ist er eigentlich noch nicht :)
Wenn es keine Absicht war scheint da jemand ein doppeltes Spiel zu spielen. Und entweder ist Dazai unaufmerksam oder er will genau das es passiert
... so viele Fragen! Ich bin so gespannt wie es weitergeht!

Beste Grüße,
Iruka

Antwort von RosaMelancholia am 21.02.2021 | 17:44 Uhr
Hello again, liebe Iruka~ ❤

Danke vielmals, es ist sehr lieb von dir, dass du mir heute gleich zwei Feedbacks hinterlassen hast. *^*

Haha, das freut mich sehr zu hören. °^° Ich muss selbst aber auch zugeben, dass das Setting besser funktioniert, als ich am Anfang gedacht habe... Aber irgendwie bietet es sehr viele Möglichkeiten, die Charaktere mit ihren verschiedenen Facetten zur Geltung zu bringen. :)
Ich denke, mit Dostojewskis Religiosität hast du auf jeden Fall recht, jetzt wo du es sagst, eigentlich hat erwähnt er Gott nur hin und wieder... ^^'
Danke :3 Ich schätze Oda auch so ein, dass er so gute Nerven hat, dass er in fast jeder Situation (außer, als die Waisenkinder getötet wurden) einen kühlen Kopf behalten kann... Angos Reaktion finde ich aber menschlicher - und so würde ich reagieren, wenn ich in dieser Anstalt wäre und den Verdacht hätte, dass die Leute dort mir etwas Schreckliches antun wollen. xD

Ich hoffe, Hirotsu war halbwegs "in character", er kommt im Manga ja nicht so oft vor und ich schreibe zum ersten Mal über ihn. ^^
Du hast recht, er ist noch nicht so senil, die Zimmer zu vertauschen. ;) Abgesehen davon, dass Dostojewski ausdrücklich gesagt hat, sich nur für Gogols Akte zu interessieren.
Tatsächlich stimmt dein Verdacht, dass jemand ein doppeltes Spiel spielt ;)

Danke nochmal ❤

Ganz liebe Grüße,
deine Suiren
21.02.2021 | 17:00 Uhr
Hallöchen liebe Suiren,
da warst du ja wieder richtig fleißig ^^
Das Kapitel hat mir wieder gut gefallen. Meine Vermutungen scheinen sich zu bestätigen :) Nur bei Kunikida bin ich mir noch nicht so sicher warum er mitmacht und was seine Rolle eigentlich ist (ähnlich wie bei Fitzgerald). Ich könnte mir vorstellen das er so am seiner Arbeit hängt das ihn das Drumherum nicht stört oder das er eigentlich auch ein Patient ist, der an Zwangsstörungen oder so leidet. Irgendwie passt beides XD

Die Liebesgeschichte zwischen Dosti und Gogol ist mal was ganz anderes aber auch in ihren Eigenarten sehr niedlich. Dostojewski wirkt allerdings selbst noch etwas hin und her gerissen.

Die Idee mit den Zeugnissen ist so typisch Dazai. XD
Und ich liebe den Titel des Kapitels! Das hört sich super an und ist total passend!

Mehr fällt mir gerade gar nicht mehr ein - ich lese jetzt schnell weiter, bis gleich ^^

Liebe Grüße,
Iruka

Antwort von RosaMelancholia am 21.02.2021 | 17:10 Uhr
Guten Abend, liebe Iruka ❤

Dankeschön :) Ich bin momentan sehr motiviert. ^^
Ja, deine Vermutungen waren sehr gut. Ich hatte schon beim letzten Mal das Gefühl, dass du es durchschaut hast :3
Stimmt, zu Kunikida würden wirklich beide Hintergründe passen und ich bin mir gar nicht sicher, welche der beiden Möglichkeiten mir besser gefällt :)

Ich bin ganz erstaunt, aber gleichzeitig glücklich, dass du so über die Liebesgeschichte von Gogol und seinem "Dosti" denkst. Bedeutet das, dass du die beiden inzwischen besser leiden kannst? ❤-❤
Jedenfalls hast du recht, dass es mal etwas ganz anderes ist. ^^

Haha, stimmt, da kam Dazai voll durch xD
Danke. ^^

Ich danke dir auch sehr fürs Review :3

Ganz liebe Grüße,
deine Suiren
21.02.2021 | 09:18 Uhr
Guten Morgen, liebe Suiren ❤

Da Gogol ausweichend auf die Frage, wie er in der Anstalt gelandet ist, geantwortet hat, bin ich jetzt noch viel neugieriger geworden! Ich bin schon gespannt, was Dosti in seiner Akte wohl finden wird. Vor allem, weil Dazai meinte, dass es nicht unbedingt eine leicht verdauliche Geschichte ist. Ich hab so das Gefühl, dass es Dosti wohl ziemlich schockieren wird. ^^
Du hast Gogol und Dosti auch wieder super dargestellt! Und auch wenn Gogol, mit seiner Aussage über Gott und die Anstalt, schon irgendwie recht hat (zumindest kann ich es nachvollziehen), war es fies, dass er Dosti so ausgelacht hat. :( Aber es war süß, wie Gogol meinte, dass er sich durch Dosti so fühlt, als ob er den Himmel berühren könnte und dass er dank ihm jede Nacht fliegt *w*
Dostis Worte über Dazai kann ich auch gut verstehen, immerhin hat er da nicht ganz Unrecht. Er kann wirklich ziemlich verlogen sein, ist sehr charismatisch und lebensmüde sowieso, und dann auch noch so unglaublich schlau... das ist echt eine gefährliche Mischung.

Es war schon irgendwie witzig, dass Dazai an die Tür "seines" Arbeitszimmers geklopft hat. Wobei ich aber zugeben muss, dass ich sowas manchmal auch mache... so eine Angewohnheit wird man schwer los xD Allerdings war sein Argument, dass er sie nur vorwarnen wollte, schon auch logisch. Im Moment ist ohnehin alles für Ango verdächtig.
Ich fand es auch richtig schön, dass Dazai und Oda angestoßen und zusammen getrunken haben. Selbst wenn sie in diesem AU keine Freunde sind, war der Moment bittersüß nostalgisch. ^^
Chuuya und sein geliebter Rotwein, wie könnte es auch anders sein? xD Natürlich passt der einfach immer und Chuuya lässt sich diese Freude nie nehmen, das ist so typisch für ihn.
Dass Ango so misstrauisch ist, kann ich schon verstehen, aber er macht es viel zu auffällig... An seiner Stelle wäre es mir auch peinlich gewesen, wenn durch mein offensichtliches Verhalten sogar extra die Teller getauscht wurden. Und Dazai konnte es natürlich nicht lassen und musste etwas dazu sagen, sodass Ango sich vor Schreck verschluckt xD
Wenn Chuuya so schweigsam ist, dann macht mich das misstrauisch... er ist tief in Gedanken und dennoch aufmerksam, hm. Ich wüsste zu gern weshalb ^^

Als Hirotsu Gogols Akte geholt hat und noch eine mitgenommen hat, da bekam ich sofort ein sehr ungutes Gefühl. Es war irgendwie klar, dass er Dostis Akte mitgenommen hat und ich konnte mir auch denken, was er damit vorhat. Aber selbstverständlich kommt Dazai genau dann um die Ecke und spricht mit ihm, das war klar xD
"Sie-wissen-schon-wer" soll ruhig schlafen, weil Dazai keine Störungen will... zuerst dachte ich, dass er damit Ango und Oda meint, aber mein Gefühl sagt mir, dass damit eher jemand anderes gemeint sein könnte... vielleicht denke ich aber auch einfach zu viel und zu kompliziert xD
Dazais Nachdruck, dass Hirotsu die Akte von Dosti sofort zurückbringen soll, kann ich sehr gut nachvollziehen. Denn wenn die beiden auffliegen, dann haben sie ein ernsthaftes Problem... und irgendwie denke ich, dass Dazai schon damit gerechnet hat, dass Hirotsu die Akte nicht wirklich zurückbringen wird... zumindest wäre das typisch und es wäre auch nicht abwegig, dass er bereits einen speziellen Plan für diesen Fall hat.

Natürlich hat Hirotsu die Akte zu Oda gebracht, damit dieser sie lesen kann und somit alles auffliegt... das kann ja nur ungut und höchst problematisch werden. Ich bin schon gespannt, was er jetzt machen wird und was er und Ango dann anschließend tun werden. Und natürlich, was all die Leute aus der Anstalt unternehmen werden... es ist so spannend!

Vielen Dank, für das spannende und wundervolle Kapitel! Ich kann das nächste kaum erwarten! ❤

Ganz liebe Grüße!

Antwort von RosaMelancholia am 21.02.2021 | 11:44 Uhr
Grüß dich, meine Liebe ❤

Dass dich das neugierig macht, kann ich gut verstehen… ^^‘
Dostojewski haben diese Aussage und die beschädigte Wand zum Glück auch stutzig gemacht, deswegen liest er jetzt in der Krankenakte nach und lüftet bald das Geheimnis ;) Mit deinem Gefühl, dass er geschockt sein wird, hast du recht. C;

Dankeschön, es freut mich, dass dir ihre Darstellung gefallen hat. Haha ja, Gogol musste natürlich seine Meinung zu Gott laut und lachend rausposaunen, auch, wenn er schon geahnt hat, dass er Dostojewski damit vor den Kopf stoßen würde…
Dafür sagt er seinem „Dosti“ auch wieder, dass er ihn liebt und dank ihm fliegen kann. ;)
Und ja, an seiner Aussage über Gott ist schon auch etwas dran…

Mir passiert es auch hin und wieder, dass ich an meine eigene Tür klopfe. xD Richtig, es ist einfach eine Angewohnheit, die man nicht so leicht abschalten kann, vor allem, wenn man abgelenkt oder gedankenversunken ist… ^^‘
Du hast recht, Dazai und Dostojewski haben bei Ango jedes Vertrauen verspielt und egal was sie tun, er findet es verdächtig. xD
Aw ja *^* Auch, wenn es nicht dieselbe Bedeutung wie im Original hat, wollte ich, dass Odasaku und Dazai anstoßen. *schnief*

Chuuya, der Saft statt Rotwein trinkt, wäre nicht gegangen, es musste einfach sein. xD
Stimmt… Ango hat allen Anwesenden außer Oda so sehr misstraut, dass sich Dazai und Dostojewski schon fast ein Fest daraus gemacht haben, ihn darauf anzusprechen, ihn noch mehr zu beunruhigen und nervös zu machen. ^^‘
Du hast recht, das war schon peinlich… und dann wurde es wegen dem Verschlucken noch schlimmer. xD
Im nächsten Kapitel kommt heraus, was Chuuya beim Essen so beschäftigt hat… ;)

Haha, in solchen Situationen, wo man etwas „Verbotenes“ macht, kommt doch immer die Person um die Ecke, der man am liebsten nicht begegnen würde, das ist ein Klassiker. xD
Aber ich finde cool, dass du von Anfang an geahnt hast, was Hirotsu vorhat. ;)
Und wieder täuscht dich dein Gefühl nicht. Mit "Sie-wissen-schon-wer" sind nicht Oda und Ango gemeint. ^^
Dostojewskis Krankenakte ist wahrscheinlich das zweitbedrohlichste in der Anstalt für die falschen Identitäten von Dazai und Dostojewski ;)
Da kann ich dir wieder nur zustimmen – es wäre untypisch für Dazai, sich in dem Punkt hundertpro auf Hirotsu zu verlassen und nicht wenigstens einen Plan zu haben…

Genau, diese Krankenakte ändert alles. ;)
Es freut mich sehr, dass du schon gespannt bist, was als nächstes passieren wird und wie die Leute aus der Anstalt darauf reagieren werden.

Vielen lieben Dank für das Review und all die Motivation ❤-❤

Ganz liebe Grüße,
deine Suiren
19.02.2021 | 00:55 Uhr
Halli Hallo, ich muss direkt am Anfang schon raushauen. Dieses AU ist super spannend!
Ich kann mir die Charaktere in einer solchen Umgebung sehr gut vorstellen.
Ich hab mir am Anfang schon gedacht, da stimmt doch was nicht und dann erfahren wir als Leser: Jep, Dazai das Superhirn hat mal wieder alles unter seiner Kontrolle. Uhhh einfach spannend, bin auf jeden Fall gespannt wie es weitergeht und wie es unseren zwei Beamten wohl ergehen wird:)

Noch viel Gesundheit.

zuhochgeflogen

Antwort von RosaMelancholia am 20.02.2021 | 19:39 Uhr
Servus zuhochgeflogen :)

Vielen Dank, es freut mich wirklich sehr, dass du das AU so spannend findest. :)
Ich musste mich ein bisschen überwinden, bis ich mich an den doch eher heiklen Hintergrund gewagt habe, aber inzwischen bin ich sehr froh, es getan zu haben, denn ich finde auch, dass sie irgendwie in so eine Umgebung passen und so eine Umgebung für viel Spannung sorgt. ^^
Genau, Dazai hat es geschafft, die Kontrolle zu übernehmen. ;)
Die beiden armen Beamten werden noch so einiges mitmachen müssen... ^^'
Ich hoffe, dass du die Geschichte weiterhin spannend findest.

Danke für dein Review *^*

Liebe Grüße,
Suiren
15.02.2021 | 01:38 Uhr
Heyho uwu ich bins wieder uwu

Wollte nur mal wieder sagen wie krass du die Sachen beschreibst und so uwu
Ich bin echt in deine Fanfiction verliebt...


Ich kann dir gar nicht oft genug danken uwu (du hilfst mir echt ein Stück durch die schwere Phase die ich gerade durchstehen muss uwu) danköööö :3

Liebe Grüße Denise/oder seit gestern Asuka uwu (kleiner Nickname uwu) ❤

Antwort von RosaMelancholia am 16.02.2021 | 19:01 Uhr
Servus, Denise ❤

Danke, schön, dass es dir weiterhin gefällt. :)

Nichts zu danken. Es tut mir leid, dass du gerade eine schwere Phase durchstehen musst...
Ich wünsch dir alles Liebe, dass es für dich bald wieder leichter und besser wird. Bitte bleib stark und pass gut auf dich auf!

Liebe Grüße,
Suiren
14.02.2021 | 16:35 Uhr
Hallö, meine liebe Suiren ❤

Ich fand die Harmonie und die Liebe zwischen Dazai und Chuuya einfach sooooooo schön *w*
Es war richtig toll, als Chuuya Dazai als König der Narren betitelt hat und Dazai meinte, er soll ihn Majestät nennen und das hat er dann wirklich getan - mehr als nur ein Mal. ^^
Wie nah sie sich einfach waren und man hat ihre Liebe zueinander richtig gespürt, es war so schön! Echt schade, dass sie aufhören mussten, wo sie es doch beide so sehr wollten und brachten, aber dafür wollen sie ja nachts weitermachen. :p
Als sie sich gegenseitig gesagt haben, dass sie sich lieben... ich musste da so sehr quietschen, weil ich es so wundervoll und unglaublich schön fand. Mein Fangirl-Herz ging da richtig auf! *w*

Dostojewskis geheimnisvolles Lächeln und sein vielsagender Unterton, als er sich verabschiedet hat, war einfach genial und typisch für ihn.
Ich dachte mir schon, dass Ango und Oda deswegen alleine zum Büro zurückkehren wollten, weil sie miteinander sprechen mussten. Natürlich war es auch klar, dass sie ganz schön misstrauisch sind und das sogar zurecht, auch wenn sie das nicht wissen. Ich bin schon gespannt, wie das weitergehen wird. ^^

Und dann wechselte es zu Gogol und Dosti, unsere anderen zwei Turteltauben. Hach, wie herrlich!
Ich kann mir gut vorstellen, dass es Gogol Spaß gemacht hat, die Beamten zu erschrecken. Mir persönlich hätte das auch sehr viel Spaß gemacht xD
Es war so unglaublich süß, wie Nikolai immer wieder seine Liebe beteuert und Dosti überall im Gesicht mit Küssen bedeckt hat. Auch so ein wundervoller Moment, in dem ich quietschen musste *w*
Dosti tat mir total leid, als er so erstarrt und geschockt war. :( aber es war schön, wie Nikolai ihn umarmt und gut zugeredet hat :3
Die Erinnerungen, die Dosti wieder hochgekommen sind, waren wieder echt übel... der Arme T-T
Ace war ja auch so ein richtiger Arsch... von wegen er sollte Dankbarkeit und Kooperation zeigen. Tss, dem würde ich gern mal zeigen, was er Dosti da angetan hat und ihm dann dasselbe sagen!
Ich hatte mir auch gleich gedacht, dass Gogol das ganze Theater nur veranstaltet und so gewütet hat, um Dosti zu helfen... das war so bittersüß. Er hat dadurch bestimmt sehr gelitten und hat es aber dennoch immer wieder getan - für Dosti. Das ist auf eine schreckliche Art romantisch, finde ich.
Auch wie er ihm zugezwinkert hat, als kleines Zeichen für das, was folgen würde... Gogol ist so ein wundervoller Mann TwT
Natürlich wollte er es für Dosti schönreden, aber der wusste natürlich, dass es eine Lüge war und Gogol das alles nur für ihn getan und durchgestanden hatte...
Dann hat Dosti auch seine Liebe zu Nikolai beteuert, das war richtig schön. Genauso wie das, dass Nikolai seine Liebe erneut mehrmals zum Ausdruck gebracht hat. Es war so wundervoll, wie die beiden sich dann richtig nah waren, die Nähe des anderen genossen haben und gesucht haben, diese Leidenschaft und dieses Verlangen, wie sehr sie sich auch lieben... wie könnte man da nicht quietschen? *w*

Dass Dazai die zwei Beamten einfach so gefragt hat, ob sie Dostis Zeugnisse sehen wollen, war schon etwas verdächtig und hat die beiden bestimmt noch misstrauischer gemacht. Also das war echt nicht so schlau von ihm... er hätte warten sollen, bis sie danach fragen ^^
Natürlich war Kunikida ungeduldig und wollte das alles so schnell wie möglich hinter sich bringen, aus mehreren Gründen. Er ist ja nur Dazais angeblicher Sekretär und außerdem hat er bestimmt wirklich noch das ein oder andere zu tun. So kennen wir ihn eben, er ist ein richtiges Arbeitstier. ^^
Die Frage, warum mehr Zwangsjacken bestellt wurden, als sie brauchen, brachte mich zum schmunzeln. Die Ausrede von Dazai war da auch gar nicht schlecht, finde ich. Das hat er gut gedreht, einfach alles auf Ace zu schieben xD
Ich kann auch gut verstehen, dass Ango und Oda sich nicht besonders wohl dabei fühlen, in der Anstalt zu übernachten. Immerhin stimmt da ja wirklich etwas ganz und gar nicht, aber der starke Sturm lässt ihnen keine Wahl. Und ich habe so ein Gefühl, dass hinter Dazais Angebot eine düstere Absicht steckt, was ich auch nachvollziehen könnte, wenn es wirklich so ist. Immerhin könnten die Beamten ihr friedliches Leben bedrohen und das würden sie mit allen Mitteln verhindern, wie Akutagawa im letzten Kapitel deutlich gemacht hat. ^^ Immerhin kann nachts in einer Anstalt viel passieren :p

Es war so super, dass in diesen Kapitel viel Liebe war. Vielen Dank dafür! ❤ jetzt hatten wir schon Liebe zwischen Dazai und Chuuya & zwischen Dosti und Nikolai. Da bin ich gespannt, wann Atsushi auftauchen wird und wir Liebe zwischen ihm und Akutagawa sehen werden :3

Das war wieder ein so wundervolles und schönes Kapitel. Ich bin so neugierig und so gespannt, dass ich das nächste Kapitel kaum erwarten kann!

Ganz liebe Grüße!

Antwort von RosaMelancholia am 14.02.2021 | 17:16 Uhr
Servus meine liebe Jessica Christiane ❤

Das freut mich sehr zu hören. Ich hab mir aber schon gedacht, dass du dich über die (leider zu kurze) Zweisamkeit von Chuuya und Dazai freuen würdest. ;)
Schön, dass ihre Liebe so spürbar war, auch wenn sie es leider nur kurz genießen konnten…
Genau, sie wollen zumindest weitermachen ;)
Och, wenn dein Fangirl-Herz aufgeht, bin ich glücklich :3

Stimmt, Ango und Oda, die schon Erfahrungen mit solchen Anstalten haben, mussten ja früher oder später misstrauisch werden bei allem, was Dazai und Dostojewski gesagt haben. ;)
Der für die beiden schreckliche Verdacht, den du gleich nach dem ersten Kapitel hattest, ist ihnen allerdings noch nicht gekommen… dann wären sie wohl sofort geflüchtet ;)

Ich schätze Gogol auch so ein, dass ihm so etwas Spaß macht… ^^
Och, der arme Ango und der arme Odasaku, die beiden haben sich wirklich erschreckt ;)
Danke, darüber bin ich froh. Ich hab schon befürchtet, dass Gogols ständige Liebesgeständnisse zu viel sein könnten, aber dann dachte ich „es ist ja Gogol“, ;)
Ich glaube, da wäre ich auch sehr erschrocken… Dostojewski wurde sich da so richtig bewusst, wie brutal Gogol sein kann bzw. wie viel Kraft er hat. ^^
Stimmt… Das sind wirklich schreckliche, traurige Erinnerungen. :(
So etwas fand ich zu Ace passend…
Naja, noch ist nicht klar, was mit ihm passiert ist ;)

Hm, stimmt. Das muss man Gogol wirklich lassen: Aufopferungsbereit ist er ja… und er hat es wirklich ein paar Mal geschafft, Dostojewski die schrecklichen Behandlungen zu ersparen… :(
Richtig, so eine Lüge durchschaut Dostojewski sofort… Aber es hat ihn auf jeden Fall gerührt, dass Gogol so weit gegangen ist, ihm zu schützen. ;)
Ich bin froh, dass dir auch die Szene zwischen ihnen so gefallen hat – sie war doch sehr leidenschaftlich… und ich finde zwar, dass es zu Gogol passt, aber nicht so recht zu seinem „Dosti“… xD
Naww, danke~ :)

Stimmt, da war Dazai etwas nachlässig… Aber Dazai ist ohnehin klar, dass Ango und Oda misstrauisch geworden sind und er setzte auf die berühmte „Flucht nach vorne“. ^^‘
Stimmt, Kunikida ist irgendwie nicht so der Typ für so ein Theater, da wäre ihm leid um die Zeit… ^^‘

Das mit den Zwangsjacken ist auch so eine Sache, die Ango und Oda irgendwie stutzig gemacht hat… und dass Ace zu viele bestellt haben soll, war eine glatte Lüge. xD
Ja… Um ehrlich zu sein, würde ich auch nicht gerne in so einer Anstalt übernachten. Es wäre mir viel zu unheimlich (selbst wenn nicht so offensichtlich etwas nicht stimmen würde)… x-x
Stimmt, Ango und Oda sind tatsächlich eine Bedrohung für das Leben, das sich die Charaktere aufgebaut hatten, nachdem sie die Möglichkeit dazu hatten…
Oh ja, da kann wirklich viel passieren. ;)

Och, das ist lieb von dir. Bitte gerne.
Zu diesem Zeitpunkt war so viel Liebe eigentlich noch gar nicht vorgesehen, aber weil heute ja Valentinstag ist…~ ❤ ;)
Da Akutagawa Kouyou im Auge behält, wird es leider noch ein bisschen dauern, bis er und Atsushi wieder zusammen sein werden…

Dankeschön, ich freue mich, dass du so gespannt und voller Vorfreude bist. *^*
Das motiviert mich sehr stark :)
Und vielen Dank für dein langes, liebes Review ❤

Ganz liebe Grüße,
deine Suiren
14.02.2021 | 13:22 Uhr
Hallöchen ^^

Cuuyas kleiner Monolog hat mich total umgehauen. Ich liebe solche Gedankenspielchen, sowas unterstreicht den Charakter und das Dilemma/die Situation in dem er sich befindet richtig gut. Sehr schön, dass du es eingebaut hast, auch wenn es nur wenige Sätze sind ^^ Zusammen mit seinen Erinnerungen hat ihm das richtig Tiefe gegeben, es war spennend das Kapitel aus seiner Perspektive zu sehen. (Das selbe bei Kouyou)
Ich glaube ich habe verstanden was in Dazais Irrenhaus abgeht- und Chuuya scheint eine große Rolle gespielt zu haben, wenn man der guten Kouyou da Glauben schenken darf. Dieser kleine Verräter ^^

Akutagawa war mir wieder richtig schön unsympathisch. Ich hatte mich in letzter Zeit selbst dabei erwischt ihn etwas zu mögen (Canon), woran deine Beschreibung von ihm nicht ganz unbeteiligt war. Jetzt ist wieder alles beim alten, gut so XD

Auch in diesem AU hast du die Sprache der Zeit wieder echt gut getroffen- und auch die grausamkeit, da gruselt man sich schon etwas wenn Dostojewski in seine Erinnerungen verfällt.
Gogol passt richtig gut in die Zeit und Scene, aber bei Fitzgerald bin ich irgendwie noch sekptisch- seine Geschichte passt definitiv. Aber auf welcher Seite er jetzt steht oder inwieweit er schauspielert ist mir noch nicht ganz klar. Gerade gehe ich von drei Parteien aus: Die eigentlichen Insassen, die rebellierenden Insassen und das medizinische sowie anderweitiges Personal.

Ich freu mich schon auf das nächste Kapitel :D

Viele Grüße,
Iruka

Antwort von RosaMelancholia am 14.02.2021 | 15:08 Uhr
Servus liebe Iruka ❤

Ich freue mich sehr, dass die Situation aus der Sicht von Chuuya und Kouyou so gut und auch spannend rübergekommen ist. *^* Schön finde ich auch, dass du denkst, dass Chuuyas Erinnerungen ihm richtig Tiefe verliehen haben. So etwas freut mich immer ganz besonders. :)
So wie du das sagst, also, dass Chuuya ein kleiner Verräter ist und du drei Parteien erkennst, bin ich mir auch sehr sicher, dass du durchschaut hast, was in der Anstalt los ist. ;)
Jedenfalls hast du recht damit, dass Chuuya dabei eine große Rolle gespielt hat.

Ohhh neeeein... ^^' Wenn dir Akutagawa jetzt wieder unsympathisch ist, finde ich das schade... u_u
Das wollte ich nicht, armer Akutagawa. xD Vielleicht kann man das wieder ein bisschen ändern? ;)

Vielen Dank, dass du das sagst. Ich hab mich bemüht, die Sprache der Zeit zu treffen... und ja, es war sehr grausam. Ich hab mich teilweise schon sehr erschrocken beim Recherchieren... :(
Gottseidank ist es heute anders.
Ich finde auch, dass Gogol da wie die Faust aufs Auge passt :)
Und du bist wieder auf der richtigen Spur, mit deiner Vermutung, dass die Situation bei Fitzgerald etwas anders ist als bei Gogol... :)
Genauso interessant und zutreffend finde ich deine Einteilung in die Parteien... ^^ Sehr scharfsinnig :3
(Hach, ich hoffe, ich verrate nie zu viel oder zu wenig in den Reviewantworten. xD)

Danke vielmals für das Review ❤

Ganz liebe Grüße,
Suiren
13.02.2021 | 17:34 Uhr
Hellau Suiren uwu

Wollte einfach mal ein kurzes Dankeschön raushauen für die (bis jetzt 2 Kapitel) beste fanfiction die ich je gelesen hab uwu

Und das auch noch in Deutsch ^^

Und eine Sache ^^
Kommt Fukuzawa noch irgendwie vor :D?
i mean... mein Username sagt alles xD (kannst mich gerne Denise nennen uwu)

Ach was laber ich hier denn schon wieder uwu
Mit der Fanfiction machst du mir echt eine Freude uwu

All in All
Meine Lieblingsfanfiction uwu

Liebe Grüße
Denise :3

Antwort von RosaMelancholia am 13.02.2021 | 20:21 Uhr
Guten Abend, Denise :)

Oh, wow, vielen Dank für das große Lob. Damit hätte ich gar nicht gerechnet, aber ich freue mich sehr. ^^

Ja, Fukuzawa darf natürlich nicht fehlen und ist schon fix eingeplant. ;)
Und da ich jetzt weiß, dass er so ein nettes wife hat, bemühe ich mich, seine Rolle noch auszubauen, damit er einen längeren Auftritt hat. xD

Danke für dein Review.
Ich hoffe, dass dir die FF auch weiterhin so gut gefällt. ;)

Liebe Grüße,
Suiren
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast