Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Schwertlilie
Reviews 1 bis 25 (von 54 insgesamt):
21.04.2021 | 23:25 Uhr
Halli Hallo Hallöchen,

deine letzte Bemerkung zum Schluss des Kapitel kann ich so nicht unterschreiben.
Ich fand das Kapitel gut geschrieben und schön stimmig.
Nun ist auch Malas Geheimnis raus. Was sag an dazu, Pech wenn man sich nicht in andere hineinversetzen kann.
Das würde auch erklären, warum Malas Paratei nie anwesend ist.
Ich finde es interessant das Heidrun so ruhig bleiben kann, obwohl Valka in Gefangenschaft ist.
Gut, da sie leben mehr wert ist, kann auch Heidrun recht ruhig bleiben, fürs erste zumindest.
Ich finde es im übrigen sehr schön, das die Beziehung zwischen Hicks und Ohnezahn immer fester wird.
Ich muss auch etwas lachen, als Hicks gestanden hat, das er Ohnezahn von Himmel geholt hat, auch wenn er es nun bereut.
Zum Schluss hatte ich das Gefühl, das Mala ein wenig eifersüchtig auf Hicks und Ohnezahn.
Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte weiter entwickelt.

Liebe Grüße

Fuchs

Antwort von Schwertlilie am 21.04.2021 | 23:57 Uhr
Hallo,
freut mich, dass das Kapitel nicht so chaotisch rüberkommt, wie es mir erscheint. Ich drücke mich momentan ein wenig davor einen vernünftigen Plan für Valkas Rettung zu konstruieren, darum schreib ich verstärkt andere Kleinigkeiten.
Ich wollte Mala gern eine große Schwäche geben, da sie ansonsten so ekelhaft perfekt geworden wäre und dieser Makel fügt sich eben perfekt in ihren Chara ein und verwandelt eine ihrer Stärken in eine Schwäche. Die Idee kam mir spontan beim Schrieben (ist also wieder meinem Schreibdämon Reel anzurechnen xD)
Heidrun hat ja aktuell eine Führungsrolle inne, daher versucht so ihre Sorgen zu verbergen und Optimismus und Zuversicht auszustrahlen. Und das Heidrun eine gute Schauspielerin ist, wissen wir ja alle dank der Serie. Sie macht sich natürlich große Sorgen, aber dieser Angst nachzugeben bringt halt nichts. Und das weiß sie auch.
Hm, Mala ist nicht direkt eifersüchtig (das wäre eher Heidruns rolle) sondern einfach etwas verwirrt. Es irritiert sie, dass ihr Ansatz so anders ist als ihr eigener und Hicks und Ohnezahn so erfolgreich damit sind. Vielleicht spielt aber auch etwas Eifersucht mit hinein, da ein Außenstehender (Hicks) ihrer Anführerin und Mentorin (Valka) so viel ähnlicher ist als Mala selbst. Aber ich schätze Mala so ein, dass ihr ihre eigene Eifersucht entweder gar nicht bewusst wäre oder sie sie einfach weg rationalisieren würde. Schließlich ist ihre Eifersucht ja irrational und nicht nicht zielführend. Leiten lassen würde sie sich von dieser Empfindung jedenfalls nicht.
Liebe Grüße
Schwertlilie
21.04.2021 | 22:26 Uhr
Ein schönes Kapitel und die erklärung mit Mala ist interesant. Doch stell ich mir ne frage woher hast du die Idee mit der "Sprache" der Drachen, in Eragon hatten die wilden Drachen auch so ne "Sprache" hast du es von Eragon oder selbst ausgedacht.

Noch eine schöne Tageszeit.

Antwort von Schwertlilie am 21.04.2021 | 23:03 Uhr
Hi. Danke.
Tja, also von Eragon hab ich nur das erste Buch gelesen und wusste gar nicht, dass die wilden Drachen da eine eigene Sprache haben. Mir kam die Idee mit der non-verbalen Gedankenübertragung eher spontan im Suff xD Es ist eben keine echte Sprache, sondern eher wie das Spiel Gartic Phone. Nur eben mit mehr, als nur Bildern. Es ist eine Art Kommunikation auf Meta-ebene. Ich fand das ganz passend, weil es quasi die mentale Variante zum Lesen und deuten von Körpersprache und Mimik ist. Sprache im Sinne von Worten erschien mir absurd für Drachen, aber da Nachtschatten so gut darin sind Emotionen auszudrücken (Quelle: FanWiki) mussten sie an und für sich ja sozialkompetent sein und Ohnezahn versteht ja bis zu einem gewissen grad auch menschliche Sprache (Quelle: FanWiki und Filme/Serie). Ich wollte da also irgendwie eine Verbindung schlagen.
(Die fähigkeit Emotionen zu lesen und auszudrücken und das eher distanzierte Verhalten von Ohnezahn (Quelle: FanWiki) waren übrigens aus ausschlaggebend für die Idee mit den exklusiven Nachtschatten-schwärmen, die ich Mala habe erklären lassen. Außerdem tritt dieses verhalten bei sehr vielen Tierarten auf. Bei der Größe der Gruppe hab ich mich an Wolfsrudeln orientiert. (Ja ich bin da bei der Recherche eventuell in ein Loch gefallen und hab mal wieder viel zu viel in unwichtige Kleinigkeiten hineininterpretiert.

Naja, das war jetzt viel mehr input, als du gewollt hattest. xD Dödümm.
Ich wünsche eine genehme Tageszeit und einen hohen Wirkungsgrad
Schwertlilie
11.04.2021 | 17:27 Uhr
Grüß dich,

ein interessantes Kapitel.
Da hat Hicks doch tatsächlich vergessen, wie empfindlich Ohnezahns Gehör ist.
Tja, da gabs dann auch gleich eine Standpauke für, obwohl er ja nur Heidruns Befehl nachgekommen ist.
Ich finde es irgendwie witzig, das Heidrun ein wenig neidisch auf Hicks ist und etwas Unverständnis wegen seiner Unwissenheit hat.
Aber woher hätte Hicks das auch lernen sollen.
Und dann ging es ab zu Mala.
Es ist echt komisch, das Rotzbakke immer wieder mit beiden Füßen voran ins Fettnäpfchen springt und dafür auch immer direkt auf die Nase bekommt.
Und Hicks scheint einen Wunden Punkt bei Mala getroffen zu haben.
Kann sie möglicherweise nicht mit Drachen kommunizieren, obwohl sie Paratei ist?
Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Liebe Grüße

Fuchs

Antwort von Schwertlilie am 11.04.2021 | 18:16 Uhr
Hi. Grüße zurück
Funfact: Ich hab den gleichen Fehler begangen wie Hicks xD Mit ist erst beim Schreiben der Szene aufgefallen, dass eine Schmiede die absolute Hölle für einen Nachtschatten sein muss, also hab ich die Szene entsprechend fortgeführt xD Passiert.
Ja, die Sache mit Mala ist eigentlich kein großes Geheimnis und wird im nächsten Kapitel auch gleich erklärt, aber es ist durchaus sehr logisch (wie mir selbst erst im Nachhinein so richtig bewusst wurde)... ich bin halt auch nur die Autorin - ihr könnt nicht erwarte, dass ich irgendwelche Macht über diese Geschichte habe xD

Naja, eine gute Woche und einen hohen Wirkungsgrad wünsche ich.
Schwertlilie
11.04.2021 | 03:47 Uhr
Endlich wieder ein Kapitell und ein so langes.
Hicks muss wohl auf Ohnezahn besser aufpassen der arme hat ja die schlimsten Kopfschmerzen der Welt wegen ihm. Aber wie Heidrun sich aufgeregt hat war ja wirklich super. Was es wohl mit Malas reaktion, wegen Ohnezahns handlung, auf sich hat. Hmm ist es unhöflich den Paratai von jemand anderen anzusprechen oder wegen seiner Art.

Fragen über Fragen noch eine schöne Tageszeit.
23.03.2021 | 00:40 Uhr
Hey there.

Jaaa, ich weiß, ich bin zu spät. Eine ganze Woche, es tut mir leid! Aber bitte nicht hauen, okay? Ja?

Alsoo... Ein Erklärkapitel. Ein äußerst angenehmes sogar. Manche fügen solche Erklärungen ja recht plump und mangelhaft oder sogar gar nicht ein, aber wenn man es in ein ganz normales Gespräch verlinkt, wie du es halt gemacht hast, dann hat man auch Freude daran, diese Welt zu entdecken. Und was ist schon eine Geschichte ohne die Welt, in der sie spielt? Du schaffst es gut, die Handlung mit der Ausführung der Welt zu verknüpfen, ohne Informationslücken, ohne zu viel und zu monolog eine Person stumpf die Welt dem anderen erklären zu lassen, ohne, dass es einem dabei langweilig wird.
Und es erklärt ja auch so einiges. Hicks ist also nun ein äußert talentierter Drache. Oder vielleicht sind die anderen einfach nur untalentiert (tut mir leid, Mala, da gehörst du wohl auch dazu). Hoffen wir mal, dass ihm diese Erkenntnis nicht zu Kopfe steigt.
Wo wir schon mal bei Mala sind: sie hat ja erwähnt, dass nur Valka sich zurückverwandeln kann. Ist damit gemeint, dass sich Mala nur mithilfe ihres Parateis zurückverwandeln kann oder dass sie es überhaupt nicht hinbekommt? Das würde Hicks' Talent natürlich auf ein ganz neues Level heben, Mala hatte immerhin viele Jahre Zeit zum Üben (Ich wollte gerade noch einen Kommentar über Mala ablassen, aber wir wollen ja mal nicht nur auf ihr rumhacken). Was für eine Drachenart ist sie eigentlich? Anhand ihrer Flügel und der Panzerhaut würde ich auf einen Klingenpeitschling oder, wie schon Nachtschatten23 unter dem letzten Kapitel angemerkt hat, einen Eruptodon tippen, aber ich habe nicht alle Drachenarten im Kopf, als dass ich mir da völlig sicher sein könnte.
Malas Ausführungen zu ihrer Fähigkeit der Panzerhaut ergeben durchaus Sinn. Immerhin ist die Panzerhaut eine defensive Fähigkeit. Hicks müsste dann wahrscheinlich (hast du dir sicher schon gedacht) seine Krallen, eine offensiv-aggressive Fähigkeit, durch Wut oder Mordlust oder dergleichen hervorbringen.

Hicks kämpft nun also wirklich mit den Flüsterern gegen die Jäger... Na, ich wünsche ihm da mal viel Glück. Aber er muss es ja tun, um seinen Stamm zu retten... zumindest über Umwege. Und er wäre sicherlich auch ein guter Kämpfer, wenn er seine Hybridgestalt im Einklang mit seiner Menschengestalt einsetzen könnte und so sowohl als Mensch als auch als Drache kämpfen könnte.
Auf diesen ganzen Kampf freue ich mich ja schon riesig. Mal wieder reines Schlachtadrenalin, das da konsumiert wird. Herrlich!

Also dann, bis zum nächsten Mal hier in der Reviewspalte. Man liest sich.

~ Argatan Madorro

Antwort von Schwertlilie am 24.03.2021 | 10:58 Uhr
Hey ^~^

Ich hab doch gesagt: bleib ganz entspannt XD
Danke. Ich finde es immer sehr traurig, wenn Leute sich ein worldbuilding ausdenken und es dann nicht erklären oder die Erklärung nicht angenehm verpacken können. Freut mich, dass du dich von dem Erklärungs-Kapitel nicht erschlagen fühlst.

Mala ist an den Eruptodon angelehnt, das stimmt. Und das Hicks sich so casual zurückverwandeln kann hängt damit zusammen, dass er ein nachtschatten ist. Wie gesagt: Paratei verschiedener Arten haben unterschiedliche Fähigkeiten, die sie meistens können. Bei Hicks sind das nicht nur die klauen, sondern die Gabe seine Gestalt anzupassen - ob nun mehr ins menschliche oder mehr ins drachenartige. Das gleiche gilt für Valka. Der Grund dahinter ist einfach, dass Nachtschatten und Sturmbrecher zu den Arten mit der Menschlichsten Mimik und der besten Anpassungsfähigkeit und Ausdrucksweise gehören (im originalen Franchise). Darum Empfand ich die Anpassungsfähigkeit auf physischer Ebene für die Paratei als gute Fähigkeit. Da es so extrem seltene Paratei sind, weiß das aber eben niemand.

Den Kampf muss ich noch konstruieren, auch deshalb Daumen Updates aktuell so lange. Aber ich versuche mir was Kreatives einfallen zu lassen.

Bis dahin. Bleib gesund und tudellu
Schwertlilie
17.03.2021 | 01:37 Uhr
Nun gut, dann muss ich das Review halt ein zweites Mal schreiben. Danke, Firefox!!

Hey there.

Ja, ich habe bisher schwarzgelesen (faul, ich weiß). Deshalb möchte ich zuerst ein paar Worte über die Geschichte an sich verlieren, bevor ich das Kapitel zerpflücke.

Also... Dir ist da eine sehr gute Geschichte gelungen. Sogar eine besunders gute, wenn man bedenkt, dass es dein Debutroman ist (Aber danach wollen wir doch nicht gehen, oder?). Vielleicht bin ich auch etwas Voreingenommen, weil mich das Metaphysische generell begeistert (Hybrid halt), aber die Story hat mich echt eingefangen. Und auch wenn ich mir manchmal denke ›Ach, das hätte man noch ausführlicher schreiben können‹ oder ›ist das jetzt realistisch?‹, so kann ich doch behaupten, dass deine Geschichte sich im obersten Virtel des Fandoms befindet, was Ausfühlichkeit, Realistik und Lesefluss betrifft. Es fällt mir beim Lesen leicht, aus dem manchmal tristen Alltag in eine fantastische Welt zu fliehen, wie du sie hier beschrieben hast.

Heidrun scheint den Berkianern ja recht schnell zu vertrauen, wenn sie sie schon in ihre Kriegspläne mit einbezieht. Ich hätte an ihrer Stelle ja Angst, dass sie sich doch noch als Spione entpuppen und Platon von innen sabotieren. Aber naja, kann mir ja egal sein. Je schneller sie ihnen vertraut, desto schneller hilft Platon auch den Berkianern, richtig? Andererseits, dadurch werden unsere Drachenreiter dann wohl gezwungen sein, tatsächlich mit in die Schlacht gegen die Drachenjäger zu ziehen. Und ich sehe ja schwarz, wenn eine Bande Teenies gegen eine Horde erfahrener Kämpfer antreten soll. Hoffen wir mal, dass sie in keinen Nahkampf kommen. Oder unterschätze ich sie nur?
Zu dem Gerücht über den Fluch, das die Drachenjäger gestreut haben, würde mich noch etwas interessieren: Haben die Jäger das Gerücht auch als solches in Umlauf gesetzt (heißt, sie wussten, dass es kein Fluch der Götter ist) oder glauben sie selbst auch, dasss es dieser Fluch ist? (Musst du natürlich nicht beantworten, ich befürchte, die Antwort könnte da etwas spoilern.)
Der letzte Absatz, der lässt Böses ahnen. Dass Hicks gleich gegen Mala losgeht. Dabei kennt man ihn doch gar nicht als den Typen, der keine Kritik verträgt. Oder interpretiere ich da nur zu viel rein?

Alles in allem ist das ein sehr gutes Kapitel. Allein schon die Parcour-Szene zeigt, dass du dir auch Gedanken zu dem machst, was du schreibst, und mehr auf Logik und Physik achtest als es die meisten hier tun. Nur der Titel hat mich etwas verwirrt. Wer ist mit den Meisterinnen gemeint? Heidrun und Astrid? Aber Astrid ist weder eine Meisterin noch von Platon. Oder Heidrun und Mala? Aber Mala kann man eher schlecht als jung bezeichnen, oder? ... Help?

Das soll es an dieser Stelle aber auch schon gewesen sein. Ich hoffe, ich habe bei dem zweiten Durchgang nichts vergessen, was essenziell war. Meinen Kommentar zum nächsten Kapitel bekommst du morgen, wenn ich die Zeit habe, es durchzulesen. Bis dahin, lass es dir wohl ergehen ^^

~ Argatan Madorro

Antwort von Schwertlilie am 17.03.2021 | 02:02 Uhr
Hi,
Ja den Ärger mit Firefox hatte ich auch schon mal. Seither speichere ich meine Reviews immer im Zwischenspeicher bevor ich sie abschicke. So kann man dem bösen Browser die Tour vermasseln. ;)

Danke für dein Lob. Allerdings ist das hier nicht mein Erstlingswerk. Es ist die erste Fanfic, aber nicht meine erste Geschichte. Ich teile lediglich meine Originale und Fanfics auf zwei getrennte Accounts auf. Das ist erlaubt (hab extra nachgeschaut.) Hier auf meinem Zweit-Acc lege ich tatsächlich etwas weniger Geist in meine Uploads. Ich kontrolllese sie nur ein oder zwei mal und mach mir weniger Gedanken um den roten Faden oder Plotholes. Alles in allem arbeite ich hier etwas schlampiger und ungeschliffener.
Umso mehr freut es mich, dass dir meine kleine Schnapsidee Freude macht und sie hier solchen Anklang findet.

Wie genau die Kämpfe aussehen werden, weiß ich tatsächlich selbst noch nicht. Mal gucken wie ich diese Situation in die ich mich da rein manövriert habe, wieder löse xD
Was das Gerücht angeht: Die Jäger wissen, dass das Unsinn ist. (Zumindest die oberste Riege. Du bringst mich hier auf Ideen. Darüber hatte ich mir nämlich null Gedanken gemacht. Aber vielleicht kann ich damit ja noch was basteln.)
Ich entschuldige mich übrigens für alle OOC Sachen, die ich fabriziere. Ich bin es halt null gewohnt meine Charas an einer derart kurzen Leine halten zu müssen und sie streng nach Vorlage handeln lassen zu müssen. Aber wie gesagt: Das hier ist ein Spaß-Neben-Projekt und ich bin hier nicht so kleinlich, wie sonst.

Der Kapiteltitel... tja... Mir ist erst beim Hochladen aufgefallen, dass das Kind ja nen Namen braucht und mir ist partu keiner eingefallen. Gemeint sind Heidrun und Mala. (Das Mala ja gar nicht mehr sooooo jung ist, war mir in dem Moment wohl entfallen ^^") Ich bin gerne für Namensvorschläge offen. Ich stehe nämlich total auf dem Schlauch und finde keinen, der mir gefällt.

Bleib ganz entspannt und stress dich hier nicht wegen dem Kommentar. Ich arbeite grade nebenbei an 3 Originalen von mir und weiß selbst noch nicht, wann ich wieder hierzu zurückkehre. Also lass dir ruhig Zeit.
Aber ich komme definitiv zurück und bringe das hier zu einem akzeptablen Ende. Und werde dabei auch sehr gerne deine Ratschläge beherzigen. (Solange sie nicht übermäßig kleinlich sind. #Nebenprojekt ;) )

Also dann. Vielen Dank für deine ausführliche Review und deine Mühe, es sogar ein zweites Mal zu tippen.
Bleib gesund und gehab dich wohl.
Grüße Schwertlilie
12.03.2021 | 17:48 Uhr
Hallöchen,

spannendes und aufschlussreiches Kapitel.
Ich fand es sehr interessant, das Hicks es geschafft hat die disziplinierte Mala so aus dem Konzept zu bringen.
Also können nicht alle menschlichen Parateien ihre Flügel kontrollieren, so wie Hicks es kann.
Scheinbar hassen die Göttern ihn wohl doch nicht so sehr, wie er es glaubt.
Mala gefällt mir übrigens vom Charakter her sehr gut. Ihr coole direkte Art ist klasse.
Auch das Hicks und Ohnezahn einfach mal so ins Training integriert, um ihren Rekruten was beizubringen.
Ich bin sehr auf das nächste Kapitel gespannt.

Liebe Grüße

Fuchs
12.03.2021 | 16:01 Uhr
Ein tolles Kapitel und ,dass mit den Zähnen klaust du mir so einfach naja kannst du machen. Allerdings wundert es mich das Hicks nicht gefragt hat ob Ohnezahn ein ritiger Nachtschatten werden kann.Naja wie dem auch sei noch eine Schöne Tageszeit und hoffentlich geht es bald weiter
12.03.2021 | 11:08 Uhr
Da hat Hicks ja so einiges erfahren. Es sieht so aus, dass seine vorherige Unwissenheit sogar ein Vorteil war. Für ihn war es nicht selbstverständlich, dass man in Hybridform herumläuft, deshalb war er gezwungen, eine Lösung zu finden. Wenn etwas selbstverständlich ist, sind die Bemühungen, es zu ändern, oft geringer, halbherziger. Auch Ohnezahn musste schneller lernen, sich zu verständigen.
Ich glaube, auch im Arenakampf werden die Berkianer überzeugen können. Könnte interessant werden.
06.03.2021 | 16:16 Uhr
Hey Schwertlilie,

cool, wie du die anderen Dragons-Figuren eingebaut hast.
Heidrun und Mala machen sich wirklich gut :)

Viele Grüße
Iza
06.03.2021 | 11:21 Uhr
Hi Schwertlilie!

Freut mich, wieder von dir zu hören!

Das Kapitel... ist interessant. Ich fand Hicks' Entscheidung nach Platon zufliegen ja schon immer grenzwertig, aber langsam fange ich an, es in Frage zu stellen.
Klar hat es am Anfang Sinn gemacht, dass er mehr über sich und seine Fähigkeiten lernen muss, um Alvin trotzen zu können. Aber nach dem Kapitel kommen mir da langsam meine Zweifel.

Er und seine gesamten Freunde kennen keinen einzigen der Platonier und sie sind zudem noch Kinder soweit ich das einschätzen kann. Wie alt sind die Drachenreiter in deiner Geschichte? 15? 16? Und wenn wir schon dabei sind: Heidrun müsste theoretisch im gleichen Alter sein. Warum plant ausgerechnet sie diese Rettungsmission? Nach deiner Geschichte ist Mala sowas wie die zweite Anführerin nach Valka. Wäre es da nicht eher Malas Aufgabe, den Vergeltungsschlag durchzuführen, um Valka zu befreien? Nach meinem Verständnis haben Hicks und seine Freunde bei dieser Schlacht nichts zu suchen. Es geht sie in meinen Augen nicht wirklich was an, weil sie zum einen noch sehr jung sind und zum anderen keinen der Platonier kennen.

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass Hicks und seine Freunde die Fokussion auf das wesentliche verlieren. Ich meine: Ihre Familien sind in der Gewalt Alvins und werden von ihm versklavt. Da wird man doch an Stelle von Hicks und seinen Freunden nicht wildfremde Leute in einer Schlacht unterstützen, die einen eigentlich nicht betrifft.

Trotzdem ist dir das Kapitel gut gelungen! Ich find es klasse, dass sich Heidrun und Astrid dermaßen schnell angefreundet haben, obwohl Astrid zuerst skeptisch war und meinte, sie würde sie nicht mögen. Auch das Flugtraining, was du beschrieben hast, fand ich gut (wenn auch ein bisschen schmerzhaft). Hicks ist eben nicht perfekt und er hat das Fliegen auch erst vor kurzem von Ohnezahn gelehrt bekommen. Da ist es kein Wunder, dass er Winde noch nicht richtig einschätzen kann und deshalb das ein oder andere Mal vor einen Felsen knallt. Übung macht eben den Meister!

LG Fawkes

Antwort von Schwertlilie am 06.03.2021 | 12:55 Uhr
Heyho,

Ich verstehe deine Skepsis total und ich habe tatsächlich ein ähnliches Problem.
Im Gespräch des nächsten Kapitels gehe ich da ein wenig drauf ein, aber so 100% zufrieden bin ich damit auch nicht. Fürs erste muss ich die Sache aber so hinnehmen, weil ichs nicht anders lösen kann.
Joa, ich hatte den Trupp bei 16-18 Jahren angesiedelt (Ich bin da nicht so spezifisch. Ist eigentlich recht egal). Dass Heidrun nun die führende Hand des Gegenschlags ist, liegt ganz einfach in der Aufgabenverteilung von Heidrun und Mala. Die Erstplanung obliegt Heidrun, weil sie schlicht und ergreifend besser darin ist und eben grade die Zeit dafür hat.

Ich verstehe deine Kritik jedenfalls und habe wie gesagt, das gleiche Problem.
falls mir mal ne vernünftige Lösung dafür einfällt, dann überarbeitete ich die Story vielleicht nochmal, aber erstmal muss sie so bleiben. Das hier ist immer noch ein Spaß-Nebenprojekt von mir und mein Hauptprojekt leidet um ehrlich zu sein arg darunter.
Trotzdem liebe Grüße und einen angenehmen Wochenausklang
Schwertlilie
06.03.2021 | 08:29 Uhr
Endlich wieder ein Kapitel und Ohnezahn und Hicks haben also einen nicht gerade sicheren Flugstyl. Also wenn die liebe Autorin den nicht benutzt um in Abstürzen zulassen in einem Kampf oder so wäre ich überascht. Na dann auch bald hoffe ich.

Noch eine schöne Tageszeit
05.03.2021 | 18:40 Uhr
Grüß dich Schwertlilie,

ein nettes Kapitel.
Es war mal recht entspannend zu lesen.
Astrid und Heidrun scheinen sich nun augenscheinlich zu verstehen.
Eine interessante Wendung.
Und sie hat die anderen einfach kurzer Hand in den Alltag Platons eingespannt. Die Idee finde ich klasse.
Und man hat neues Hintergrund Wissen bekommen.
Die Drachenjäger streuen also geschickt Falschinformationen. Eine listige, aber effektive Taktik.
Und Hicks durfte Mala dirket mal zeigen was er drauf hat.
Ich bin sehr neugierig warum ein Nachtschatten zu dieser Zeit so etwas besonderes auf Platon ist.
Ich bin sehr gespannt, wie du das ganze fortsetzt.

Liebe Grüße

Fuchs
04.03.2021 | 17:38 Uhr
Ich grüße dich,

ein sehr spannendes Kapitel.
Die Truppe hat Platon also erreicht und schon gibt es das nächste Problem.
Ich fand es cool, das Wolkenspringer die gute Heidrun erstmal in Stauen versetzt hat, als er sich an Hicks wandte, um seine Fragen beantwortete zu bekommen.
Und meine Vermutung hat sich als richtig entpuppt, das Valka sich auf Platon aufhält bzw. sogar die Anführerin ist.
Und wie es aussieht, werden nun einige Fragen beantwortet, die nicht nur Hicks, sondern auch mich interessieren XD
Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht.

Liebe Grüße

Fuchs
04.03.2021 | 17:12 Uhr
Hallöchen,

ein interessantes Kapitel.
Da hat Hicks also die Härte Wolkenspringers kennen gelernt, der es ihm nicht einfach macht.
Tja, eben nicht so klug, wenn man seine Kräfte falsch einschätzt.
Rotzbacke ist dreist wie immer.
Aber schön zu erfahren, das Hakenzahn ihm gerne man den Hintern versengt XD
Da haben die jungen Rekruten mal die Drachenjägerinsel von weitem gesehen.
Und ein gutes Stück weg ist noch zu beschreiten.
Ich lese mal weiter.

Liebe Grüße

Fuchs
25.02.2021 | 09:39 Uhr
Hallo Schwertlilie!

Ach, ich gebe es auf, dich noch mit dem Lesen einholen zu wollen, sonst kriegst du nie ein Review. Du bist aber auch verflixt schnell im Schreiben!
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Qualität unter der Schreibgeschwindigkeit leidet, aber bei dir ist nichts davon zu merken! Ok, ein paar Tippfehler, aber die überliest man sowieso meistens.

Auf jeden Fall ist deine Geschichte echt enorm spannend, fesselnd und interessant! Auch die Hybirden-Thematik, an die ich sonst nicht wirklich rangekommen bin, fügt sich gut ein.

Zum Nachtschattenspeichel: Ich habe die Heilungskräfte auch in meine eigene FF eingebaut, ohne mich genau daran erinnern zu können, wo die nochmal genau vorkamen. Aber was in der Wiki steht, wird schon stimmen! Ich finde es witzig, wie der Nachtschattenspeichel im Original kaum eine Rolle spielt, aber in jeder zweiten FF vorkommt xD
Besonders lustig wäre es, wenn das wirklich jemand nur durch einen Irrtum in die Wiki gestellt hätte, und sich jetzt alle darauf verlassen. Weißt du noch, wo die Heilungskräfte erwähnt wurden? Ich kann mich beim besten Willen nicht dran erinnern.

Viele Grüße
Izanea

Antwort von Schwertlilie am 25.02.2021 | 14:51 Uhr
Heyho.
Freue mich Mega über deine review. ^~^ Danke für deine lieben Worte. <3
Jetzt hast du gute Chancen zum aufholen, ich bin nämlich für eine gute Woche auf Heimaturlaub und habe meinen Laptop nicht dabei. Ich werde solange also nicht schreiben geschweige denn Posten können. ^^“
Aber danach geht es wieder weiter.
Normalerweise veröffentliche ich nicht so zügig und ungeschliffen, wie ich es auf diesem Account tue, aber genau dafür ist er ja da.
Es ist ein kleines spaßprojekt und da sehe ich das alles nicht so eng xD

Aaaaalso, die Sache mit den heilenden Speichel wird in einer einzigen Folge in der Serie erwähnt, als Hicks und Rotzbakke auf der Insel der verbannten abstürzen, Hakenzahn flüchtet und Ohnezahns Prothese beschädigt wird.
Rotzbakke isst dann glaube ich irgendwas giftiges und Hicks lässt ihn seine Zunge in eine Schüssel halten.
Rotzbakke meint daraufhin, das er gesehen hätte wie Ohnezahn da rein gespuckt hätte und Hicks erklärt, dass nachtschattenspeichel heilende Wirkung hat. (Soweit meine Erinnerungen. Alle Angaben ohne Gewähr.)

Freue mich jedenfalls riesig über dein Interesse und dein Feedback und hoffe du bleibst mir erhalten und lässt mich ab und an mal deine Meinung wissen. ;)
Liebe Grüße
Schwertlilie ^~^
23.02.2021 | 12:18 Uhr
Naja Schlafen muss man halt mal vergessen kenne ich nur zu gut. Und Valka ist die Königin hier ist sie Wolkenspringers oder vom Großen Überwilden die Paratein. Mala ist auch eine Paratein vom Eruptodon oder wehn wohl hmm.
Tja viel spaß bei deiner freien Woche und bleib auch du gesund und munter ich freuemich schon wenns weiter geht.
Und noch eine schöne Tageszeit.
20.02.2021 | 23:04 Uhr
Endlich wieder ein Kapitel und so früh. Geht es der lieben Autorin nicht gut oder ist der Schlafrükmus besser geworden. Naja wie dem es auch sei. Ein Titel hmm...
wie wärs mit Reise voll Muskelkater. Tja auch muss ich mich kleiner liber Nachtschatten bei der Autorin wegen meinen unterstellung entschuldiegen. Die lieben Elfen sind ja nicht böse oder hassen den kleinen Hicks.

Tja noch eine schöne Tageszeit für die Autorin und alle die, dass hier Lesen.

Antwort von Schwertlilie am 21.02.2021 | 07:42 Uhr
Ahahahahaha. Ein vernünftiger Schlafrhythmus? Bei mir? xD Nein.
Ich war spontan 29 Stunden am Stück wach und habe meinen Schlafrhythmus dermaßen zerschossen, dass ich nicht mal mehr weiß, in welchem Jahrzehnt wir uns befinden xD
Aber vielleicht wird das die nächste Zeit.
Ich erwähne hier nämlich mal was, was ich eigentlich ans ende das Kapitels hatte packen wollen (und es jetzt noch dort ergänzen werde).
Ich werde ab Dienstag eine Woche lang vermutlich ohne Laptop sein und dementsprechend nicht schreiben (geschweige denn Posten) können.
Falls ich vorher noch ein Kapitel zustande kriegen sollte, dann kommt das noch, ansonsten erst wieder irgendwann im März.

Dir auch noch eine angenehme Tageszeit und einen hohen Wirkungsgrad
20.02.2021 | 15:12 Uhr
Weißt du, Hick und Ohnezahn wirken hier auf mich am ehesten wie zwei Brüder, die nicht wissen, dass sie verwandt sind, aber spüren, dass sie mehr verbindet als Freundschaft.
Und ehrlich zu sein, so wirken die beiden auch im ersten Film und in der Serie auf mich. Und in Sachen Liebe hat Hicks eh immer nur Augen für Astrid.
Was denkst du?

Antwort von Schwertlilie am 21.02.2021 | 07:47 Uhr
Kowalski? Analyse! (Sorry. Der musste sein.)
Also, im Allgemeinen wird die Beziehung zwischen Hicks und Ohnezahn ja tatsächlich als die zwischen zwei Brüdern portraitiert und auch in offiziellen Quellen so bezeichnet. Dem stimme ich zu und sehe das auch so. Aber hier in der Geschichte halte ich mich da nicht zwingend dran. Das ist ein Side-Project, dass ich wirklich nur aus Spaß an der Freude mache und daher nicht soooo genau hingucke und vor allen kaum etwas im Voraus plane ^^" Die Kapitel kommen so, wie sie mir spontan in den Sinn kommen. bzw auf was für interessante Ideen mich Kommentare (oder andere Dinge) so bringen.
Den Beziehungspunkt, katte ich ja in einem der relativ frühen Kommentare schon mal etwas ausführlicher diskutiert. ^~^
LG
Schwertlilie
18.02.2021 | 22:20 Uhr
Hallo Schwertlilie,

ein interessantes Kapitel.
Hicks hat also erkannt, wie schwer das Kreuz ist, dass ein Anführer zu tragen hat.
Zum Glück steht ihm Ohnezahn bei, auch wenn er bei der Diskussion nur Köln Hauptbahnhof verstanden hat.
Was ist sehr klasse fand war, das Wolkenspringer die Rolle des Reiseleiters übernimmt.
Auch seine Beobachtung der Gruppe war schön beschrieben.
Bei der Sehnsucht die Wolkenspringer gespürt hat, musste ich komischerweise an Valka denken.
Und schon tauchen die Verbanten wieder auf und suche nach Hicks, wegen dem angeblichen Fluch.
Da startet sie auch schon, die Reise ins Ungewisse.
Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Liebe Grüße

Fuchs
18.02.2021 | 09:45 Uhr
Hi Schwertlilie!

Ich hab ja so ein wenig die Vermutung, was den Grund für Wolkenspringers Reisen sind.... Vermutlich ist Valka sein Paratei (und gleichzeitig Hicks Mutter), was auch den Grund erklären dürfte, weshalb Wolkenspringer auf Berk verweilt. Er hat ein Auge auf Hicks geworfen, damit sie trotz der Entfernung mit ihrem Sohn verbunden bleibt (nur so ne Hypothese).

Sicher mag es nur ein Füllkapitel sein, aber auch diese Kapitel sind in einer Geschichte von ungeheurer Bedeutung. Es kann eben nicht nur Action und Kämpfe geben. Auch solche ruhigen Kapitel sind wichtig. Jetzt wo Wolkenspringer Hicks begleitet, bin ich nämlich durchaus optimistischer, dass ihnen geholfen werden wird und ich denke auch, dass Haudrauf den Frieden mit den Drachen akzeptieren wird, sollte Hicks rechtzeitig zurückkehren und die Berkianer befreien.

Ich hoffe nur, dass Alvin seinen Groll jetzt nicht an den Berkianern auslässt, die Hicks zur Flucht verholfen haben. In seinem Zorn könnte er seine Siegline sicher unbedacht einsetzen und so den ein oder anderen Berkianer ums Eck bringen. Ich bin aber mal stark optimistisch, dass Hicks mit einer großen Drachenarmee zurückkehren wird und Alvin zur Strecke bringen wird. Bin schon gespannt, was die Drachenreiter auf Platon erwartet.

LG Fawkes

Antwort von Schwertlilie am 18.02.2021 | 19:50 Uhr
Hey Fawkes.
Du bist mal wieder auf dem richtigen Weg. ^~^ Richtige Hypothese. Bis ins Detail. Sehr gut.

Joa, was mit den Berkianern so passieren wird, hatte ich tatsächlich gar nicht auf dem Schirm. Aber da sollte ich mir wohl zumindest einen kleinen Absatz überlegen müssen. Ist wahrscheinlich keine blöde Idee ^^"

LG
Schwertlilie
18.02.2021 | 08:42 Uhr
Ich finde nicht, dass das nur ein Füllkapitel ist. Immerhin bringst du Wolkenspringer mit ins Spiel, der anscheinend auch so seine Geheimnisse hat.
Warum ist er nicht auf der anderen Insel, wenn es ihn doch immer wieder dorthin zieht?
18.02.2021 | 08:38 Uhr
Tja ein filler Kapitel auch mal was.Spaß ich finde es kann kein filler sein den Wolkenspringer ist wichtig für die Story. Und ob Wolkenspringer Valka als Paratei hat tja das weißt nur die Hicks hassene Autorin. Ich finde es auch gut wenn die Reise ein paar Kapitel benögt oder man auch mal was von Berk lesen würde weil was mit ihnen passiert ist nach Haudraufs versuchter rewolte wissen die Leser leider nicht. Oder zum glück Alvins Voltermethoden sind auf lange sicht zimlich dumm.
Noch eine schöne Tageszeit.

Antwort von Schwertlilie am 18.02.2021 | 19:51 Uhr
Welch Unterstellung! XD Ich hasse Hicks doch nicht. Ich... lasse nur generell gerne Charas leiden. ^^"
15.02.2021 | 18:10 Uhr
Huhu,

ein spannendes Kapitel.
Der Anfang war schon echt niedlich, als Ohnezahn seinen Hicks wiedergefunden hat.
Es war auch total süß, wie sich Ohnezahn um Hicks Wunden gekümmert hat.
Da merkt man, die beiden sind mehr als Freunde.
Irgendwie cool, das Hicks im Lager direkt mal mit einem Haufen Frage bombardiert wurde.
Und Raff und Taff haben sich erstmal darüber beschwert, dass sie ihren Plan nicht ausführen konnten XD
Ich fand es süß, als Ohnezahn Hicks Lippe geleckt hat.
Und der gute Rotzbakke macht direkt mal eine Liebesbeziehung draus.
Da tat mir Ohnezahn schon etwas leid, da er nur Bahnhof verstanden hat.
Obwohl man könnte ja schon fast an eine Liebesbeziehung denken, wenn man bedenkt wie Hicks aufgewacht ist.
Und dann der ernüchternde Bericht und ein tollkühner Plan.
Ich bin echt gespannt wie es nun weiter geht.

Liebe Grüße

Fuchs
15.02.2021 | 11:48 Uhr
Hi Schwertlilie!

Da lässt du Hicks und die anderen jetzt nach Platon reisen, obwohl ihre Familien bald als Sklaven beherrscht werden? Ich glaubs ja nicht....
Ich hatte fest damit gerechnet, dass Hicks sich einen genialen Plan ausklügelt mit Hilfe der Drachen, wie er Alvin zur Strecke bringen und von Berk vertreiben kann...

Aber gut, ist natürlich deine Sache. Bin schon gespannt wie es weiter geht und freue mich daher wie immer auf das nächste Kapitel

LG Fawkes

Antwort von Schwertlilie am 15.02.2021 | 14:10 Uhr
Heyho Fawkes,
Joa, ich Schick die einmal quer durch den Ozean. Erscheint mir realistischer, als das 6 Teenager eine Armee bezwingen xD
Manchmal verliert man halt, und mal gewinnen die anderen.
Außerdem soll man mir ja keine all zu gr0ße Vorhersehbarkeit vorwerfen. ;)
Grüße
Schwertlilie
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast