Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Hatchepsut
Reviews 1 bis 13 (von 13 insgesamt):
09.03.2021 | 22:48 Uhr
Liebe Hatchepsut!

Endlich bin ich dazu gekommen das letzte Kapitel zu deiner Winterlandschaft zu lesen und natürlich möchte ich dir auch zu dem diesem Kapitel ein Review dalassen, denn das hat die Geschichte mehr als verdient!
Ohhh und wie sie das hat…aber gehen wir einfach der Reihe nach vor! ;-)

Nachdem Vegeta im letzten Kapitel ja schon angedroht hat, dass er Goku quasi dafür büßen lassen wird, dass er etwas in ihm wachgerufen hat, war ich richtig aufgeregt, was wohl nun kommen wird und was du dir dazu überlegt hast. Oh und was da dann kam…!

Ich fand es richtig toll, wie du uns zu Beginn mit Goku wieder langsam ins Hier und Jetzt holst. Unglaublich wie du hier schon den Titel des Kapitels hinein zauberst mit diesen kalten Empfindungen, die Goku da spürt und der gleichzeitigen Wärme, die er empfindet. Es wurde hier schon richtig „heißer“… ;)
Ich konnte wirklich mit Goku mitfühlen! Wie er sich nicht sicher ist, was da passiert. Wie er eigentlich nicht richtig glauben kann, was da passiert. Wie er denkt, dass er immer noch in einem seiner Träume gefangen ist. Irgendwie ging es mir da beim Lesen genauso. Du lässt uns auch, genauso wie Goku, völlig im Dunkeln darüber, warum sich Vegeta so eiskalt anfühlt. Dabei muss ich aber an dieser Stelle sagen, dass ich ja finde, dass diese Kälte ausgezeichnet zu Vegeta passt. Als würde ihn diese Kälte einfach perfekt verkörpern, deswegen war ich mir wirklich nicht sicher, ob das nun Realität war, was Vegeta da mit Goku angestellt hat oder doch die Wirklichkeit. Oh, es war einfach so perfekt!

Außerdem hast du es einfach drauf, auch die kleinsten Bewegungen so unglaublich gut zu beschreiben, dass man jedes einzelne Muskelzucken direkt vor sich sieht. Man kann auch Vegetas eiskalte Miene einfach nur direkt vor sich sehen, wie er da auf Goku hinabsieht und später, während er zu Goku aufblickt, während er seinen eiskalten Mund über dessen Glied hat…einfach der Wahnsinn…
Also diese extrem aufregende und heiß-kalte Anfangsszene hat es mir richtig angetan! Wahnsinn…

Die Szene danach hat mich dann auch komplett gefesselt. Wie sie da liegen, im Schein des zuckenden Kaminfeuers und sich einfach nur ansehen…ein richtig wunderschöner Moment. Auch dieser Kuss danach. Wie Goku denkt, dass, auch wenn es nur dieser Kuss, diese Momente mit Vegeta wären, er glücklich sterben könnte…hatte eine richtige Gänsehaut…*schwärm*

Tjaaa….und dann will Goku es doch wissen. Will wissen wieso…warum…was sich eben geändert hat.
Zuerst wollte ich ihm ja eine scheuern, dass er diesen Moment zerstört, aber irgendwie hat er es dann doch nicht. Vegetas Worte „Ich schätze…alles?“
Verdammt…was kann man dazu noch sagen, außer………………..AAAHH!!!! *-*
Und wie Vegeta danach selbst versucht zu begreifen, was das ist. Warum das zwischen ihnen passiert…dass es eben ein Zusammenspiel von allem ist und dass er nur weiß, dass er es will…
Mir gefiel die Idee wirklich wahnsinnig gut! Besonders, dass du es eben offen lässt, was es denn nun wirklich ist. Dass sie wohl nie wissen würden, warum es so war…
Das hatte etwas wahnsinnig Trauriges und gleichzeitig war es so ein Moment, in dem man einfach nur in seinen Kissen versinkt und lautstark seufzt…haaach…*seufz*
Besonders bei den Gedanken, dass danach vielleicht alles wieder normal sein würde. Gooottt!!! Das war sooo traurig…besonders als Goku es dann auch noch anspricht und Vegeta ihm bestätigt, dass es gut möglich sein würde, dass das hier das einzige Mal sein würde…*schnief*

Und kurz darauf schaffst du es einem aus diesem Loch der Traurigkeit und auch der Sinnlichkeit zu reißen und zauberst ein verschmitztes Lächeln auf mein Gesicht, als die beiden anfangen sich anzugrinsen und Vegeta wieder die Initiative ergreift und Goku in die Felle befördert.
Also bei dieser Stelle musste ich ja soooo grinsen!! Ich finde, da hast du die beiden sowas von gut erwischt! =D - >„War ja klar, dass du oben liegen willst.“ „Da gehört ein Prinz wie ich auch hin.“, gab Vegeta ohne einen Funken Bescheidenheit zurück.< Einfach herrlich! Und dieses >„Und wehe du gehorcht mir nicht!“< ^^ Göttlich!

Was danach kam…diese Eiszapfen-Idee war ja der WAHNSINN!! Genial!! Einfach perfekt passend zur Winterlandschaft, Kälte und Hitze!! Ich bin absolut begeistert!!

Ganz besonders gefiel mir ja, wie Vegeta begann den Prinzen heraushängen zu lassen und es Goku anfangs noch widerstrebte darauf einzugehen, wobei er immer mehr bemerkte, wie sehr ihn diese befehlende Art anmachte…du hast hier die beiden…ach mir fällt einfach kein anderes Wort als „perfekt“ ein…also du hast die beiden einfach perfekt getroffen!
Und bevor ich jetzt jede einzelne Szene, jedes Wort, zu wiederholen beginne, weil mir hier einfach jeder einzelne Absatz, jeder Satz, einfach nur unfassbar gut gefallen hat, sage ich jetzt einfach nur, dass dieser Teil der Geschichte in meinen Augen einfach großartig war. Jedes Wort schmiegte sich in einer wahrhaft perfekten Symphonie aneinander. Es war ein unglaublicher Genuss diese Abschnitte zu lesen und ich könnte sie immer wieder lesen (…was ich auch getan habe…^^°)!
Ein Satz blieb hier bei mir besonders hängen. Ich kann nicht mal genau sagen, warum gerade dieser Satz, aber er hat für mich so viel ausgesagt. Denn was Vegeta mit Goku getrieben hat, hat eben genau das ausgelöst…>Er war eine Puppe die gesteuert wurde, willenlos in diesen Händen.<
Oh und wieee du Goku dann den letzten Willen geraubt hast…ihn betteln hast lassen…verdammt war das gut! Verdammt gut rüber gebracht! Verdammt gut geschrieben!! Ich bin echt dahingeschmolzen…du hast da wohl auch ein wenig meinen Willen geraubt…*hust* ^^°

Danach kehren wir wieder in diese unglaubliche Sinnlichkeit zurück, wie die beiden dort knien, aneinander, ineinander und sich nicht mehr bewegen…jegliches Zeitgefühl verlierend…und dann bekommen sie immer noch nicht genug voneinander…schauen sich dabei unentwegt in die Augen….hhhaaaach…*seufz*….mein Herz geht auf….T-T

Dass du hier wieder perfekt den Namen des Kapitels getroffen hast, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen…tue es aber trotzdem. Einfach wundervoll und hat schon wieder so ein freudiges Kribbeln in mir ausgelöst, weil du, wie schon die ganze Geschichte hindurch, es schaffst, bei mir genau diese Gefühle von Kälte, Wärme und Hitze auszulösen…

Und dann wirfst du uns wieder in diese Eiseskälte (auch wenn Vegeta 2.0 für einen wirklich süßen Moment gesorgt hat. Ich mag den Kleinen….=D)…
Du lässt Goku sagen, dass er ihn liebt…Gott, diese Szenen waren einfach so unglaublich traurig…ich hatte wirklich Tränen in den Augen…es war also vorbei…die Nacht war fort…genau wie Vegeta…
Und wie Goku dann die Felle in den Armen hält…ihren Geruch aufsaugt…ach verdammt…am liebsten hätte ich die beiden durchgeschüttelt und dich mit dazu…! Ich mein…so konnte es doch einfach nicht enden, oder?!!

Und dann kam der nächste Vollmond und Gokus Verzweiflung war so präsent, hat mich selbst so verzweifeln lassen…das war richtig grausam…(im guten Sinne natürlich…)…

Aber dann schwang die Tür auf…ohhh, du glaubst ja nicht, wie ich vor Freude aufgesprungen bin!! =DD Ich wusste es!! Irgendwo ganz tief in mir, wusste ich einfach, dass es so nicht hatte enden können! Whaa! Ab dem Zeitpunkt konnte ich einfach nicht mehr anders, als permanent gaaanz breit zu grinsen!!! =DD
Die letzten Abschnitte waren einfach nur wundervoll zu lesen…wirklich. Wie sie sich immer wieder im Feuer der Leidenschaft nacheinander verzerrt haben…wie auch Goku eines Vollmonds den dominanten Part übernommen hat, fand ich auch mega gut gelungen und hat das Bild vollkommen abgerundet.

Und der Schluss? Der Schluss war einfach nur unglaublich schön. Er hat diese Geschichte perfekt abgeschlossen. Es war…ja…einfach perfekt. Perfekt…und wunderschön beendet.

Ich liebe diese Geschichte. Sie hat das Bild von Winter, Kälte und gleichzeitiger Wärme, die man in diesen Monaten einfach auch spürt, perfekt wiedergespiegelt in einer unglaublich rührenden, emotionalen, kalt-heißen Liebesgeschichte…
Ich kann einfach nichts anderes mehr sagen, außer…vielen Dank für diese großartige Kurzgeschichte!!

Alles Liebe,
SaphiraAlice <3

Antwort von Hatchepsut am 16.03.2021 | 19:27 Uhr
Mau :)

Jetzt aber endlich auch hier die Antwort. Ich habs nen bissel schleifen lassen dieser Tage, aber jetzt muss ich mal ran klotzen um aufzuholen, damit ich mich wieder auf andere Dinge konzentrieren kann und weiß, dass ich hier keine Leichen mehr im Keller liegen habe.
Als erstes mal wieder ein super liebes danke schön an dich, dass du dir die Mühe machst und solch lange Reviews hier hinterlässt. Ich freue mich einfahc nur, dass dir diese Geschichte so dermaßen zugesagt hat und du dich mit allem was hier passiert so gut auseinandersetzen konntest.

Ja, die Titel sind hier ein wenig Programm in dieser Kurzgeschichte und ich habe sie versucht so gut es geht umzusetzen.
Anhand der Reviews scheine ich das mal wieder ganz gut hinbekommen zu haben. ;)

Der Anfang des Kapitels ist bewusst so gewählt, dass nicht klar ist, ob nun Traum oder Realität. Und wie du gut erkannt hast, spielt das Kalte bei Vegeta da auch eine Rolle, dass hier eben nicht genau beschrieben wird, was passiert und man einfach nur Vermutungen anstellen kann und eben rumrätselt was dnen nun stimmt und was nicht. Wernn du nun schreibst, du konntest mit Goku mitfühlen und warst ebenso gefangen wie er in diesem Moment, dann würde ich sagen: Ziel erreicht. =)
Danke schön an dieser Stelle, dass du schreibst, ich könnte diese kleinen Szenen so gut beschreiben. Das hat aber auch viel mit der Phanatsie des Lesers zu tun. ;) Wenn der es nicht schafft die Bilder vor seinem Kopf entstehen zu lassen, dann hat der Autor meistens auch schlechte Karten. Noch dazu kommt, das man ja auch mit dem Schreibstil des Autors klar kommen muss und nur wenn beides passt, ergibt sich eben so ein perfektes Bild. Von daher können wir uns beide wohl auf die Schulter klopfen. Aber trotzdem: danke schön.
Und du hast recht. ich wollte es schon in der Anfangsszenen ordentlich knistern lassen. Immerhin sind wir hier ja schon bei heißer und nicht mehr nur bei heiß. :)

Ein wenig Romantik darf es dann doch bitte auch mal in Dragonball sein. Hihi ... und wa sist romantischer als ein Kamin, ein warmes Zimmer, draußen ist es kalt und man liegt kuschlig weich mit jemandem zusammen, der einem viel bedeutet. Da MUSSTE einfach auch so ein Herzschmerzmoment rein, das ging gar nicht anders. Und natürlich will Goku wissen wa slos ist. Immerhin hat sich Vegeta ja ewig dagegen gewehrt und Goku will einfach den Grund wissen, warum sich das plötzlich geändert hat. Klar haut der die Frage raus. xD
Das es darauf keine Antwort gibt ... ja, das wollte ich bewusst offen lassen, einfach weil ich es, wie du es ja auch schon schreibst, so irgendwie einfach mystischer finde. ^^

Dieser eine Satz ... tja. ^^'
Der ist aber auch einfach nur dermaßen passend ... das ging gar nicht anders an dieser Stelle. xD
Ich finde den auch total toll, ist einer meiner beiden Lieblingssätze in diesem Kapitel und ja, der andere ist der mit der Puppe. ;)

Der Eiszapfen ... hihi ... wie ich schon mal schrieb ... einen Eiswürfel kennt man ja und der Sprung zu einem Eiszapfen ist da nun nicht allzuweit wie ich finde, wenn man ein wenig Phanatsie mit einbringt. Also her damit und ein. *hust*
Das war auch eine der ganz essenziellen Ideen für diese Geschichte, also das so etwa srein kommt, stand schon von Anfang an fest, weil es eben einfach ein perfektes Bild für diese warm und kalt Geschichte ist. Und das Vegeta hier den Prinzen so dermaßen raus hängen lässt denke ich iste infach ein MUSS, weil Goku das sonst wirklich niemals mit sich hätte machen lassen. Vegeta der kleine Intrigant dreht hier einfach den Spieß um, den Goku angefangen hat anzuspitzen (Doppeldeutigkeit durchaus bebasichtig ^^). Erst war es ja Goku, der Vegeta in die Ecke gedrängt hat und auch richtig heftig erwischt hat und wie wir wissen ist Vegeta Niemand der das einfach auf sich sitzen lässt. Also zahlt er hier Kakarott alle smit Zinseszinsen zurück und das auf eine wirklich lustvolle Art und Weise. Goku weiß gar nicht mehr wo ihm der Kopf steht und ist irgendwann so willig, dass Vegeta schlicht und ergreifend einfach alle smit ihm machen kann und auch macht. Hehe ...
Ich danke dir für dein Lob zu diesem langen Lemon und bin echt baff, dass dir der in seiner Kompaktheit mit allem drum und dran, soooooo gut gefallen hat. Aber das freut mich natürlich ungemein. *-*
Bin da total aus dem Häuschen, weil der ist halt auch wirklich lang und es sollte ja auch einfach nicht langweileig werden und keine Widerholungen drin sein. Und nach dem heißen Sex, wird es wieder ein wenig romantisch und den rest kann man sich selbst ausmalen, wie oft mit was und wie sie es in dieser Nacht noch zusmamen getan haben. xD

Ja, Vegeta der Zweite hat leider keinen großen Auftritt in diesem letzten Kapitel, aber so ganz ohne ihn wollte ich es dann auch nicht beschreiben. Er war ja bisher immer mit einigen kleinen Sätzen dabei. *berhaupt bin ich total happy das der Gute SO gut bei allen Lesern bisher angekommen ist. Das ist total rührend. *schnüff*

Danach musste e sja wieder melancholisch werden, aber in diesem letzten Satz war mir diese traurige Zeile, in der Goku Vegeta sagt, das ere ihn lieb unglaublich wichtig. Ich glaube diese Liebeserklärung ist zusmamen mit den anderen beiden Sätzen die schönsten udn wichtigsten in dieser ganzen Geschichte.
Und das Ende *grins* das war schon so geschrieben, bevor ich das letzte Kapitel überhaupt angefangen habe zu schreiben. Irgendwie war das schons eeeehr lange klar, wie diese Geschichte aufhören wird.
Um so mehr freut es mich natürlich, dass dieses Ende so sehr deinen Geschmack getroffen hat. :)

Also vielen, vielen Dank für deine ganzen ausführlichen und langen Reviews. Esw ar ein Genuß sie zu lesen und auch sie zu beantworten. Sie haben mir zwischendurch echt Flügel verliehen. :)
Bis zur nächsten Geschichte. o/
02.03.2021 | 02:48 Uhr
Moin

Ja, da hast du Recht. Leider wird es mit den Kommis gefühlt immer weniger, traurig. Vir allen bei guten und hochwertigen Ffs. Ich meine, man sieht ja die Zugriffe, also werden se gelesen.... Doch scheinbar ist es schwer, ein adäquates Kommi zu hinterlassen.

Klar, ich schaffe es auch nicht immer, doch ich Versuche es, wie z.b. jetzt bei dir oder Rikarin halt dann nach zu holen, weil ich bzw jeder von uns weiß, dass Kommis einen echt gut motivieren können und, seien wir Mal ehrlich, ein aufrichtig positiv gemeinter Kommi tut ungemein gut. Auch der Austausch mit den Lesern ist sehr schön und macht Spaß.

So. Nun zum Kapitel

Wow
Heißer geht Vegeta fast schon nicht mehr.
Seine Dominanz ist echt der Hammer und so passend zu unserem Prinzen der Saiyajin.
Du gibt's ihn hier, wenn auch nur im kleinen Rahmen, mit Goku, einen Teil seiner Würde sozusagen, zurück. Er ist dominant und genießt die Macht, immerhin ist er ein Prinz. Nur leider ohne Volk, Ohne Planet. Goku ist der einzige reinrassige neben ihn...
Und auch hier schaffst du es, dass Goku trotz seiner überlegenen körperlichen Stärke Vegeta gegenüber, weder Erich, noch schwach oder Wesensverändert wirkt.
Vegeta hat ihn halt in der Hand, auf einem ganz anderen Level als es im Kampf der Fall ist. Hier ist Vegeta der stärkere, sicherere, dominante. Wer weiß. Bestimmt Erfahrung auf diesem Gebiet, im Gegensatz zu Goku, der da völliges Neuland betritt.

Wie kommt man bloß auf solche Ideen mit der Kälte bzw dem Eiszapfen??? Gut.... Mit Eiswürfeln kennt evtl jeder. Dich ein ganzer Eiszapfen??
Der war bei der Hitze da bei den beiden aber auch nötig und schnell getaut

Hach ja... Vegeta der Sadist. Ein scharfer Sadist

Die Mitte bzw das letze Drittel war schön.
Dachte man, okay, das war erste und letzte Mal zwischen den beiden, nein zu meinem Glück nicht.
Jeden Monat zu Vollmond treffen sie sich. Schon. Da hat der Vollmond aber wirklich eine große Macht auf unsere beiden Lieblingssaiyajin. Umso besser.

Ein schönes stimmiges Ende, was zwar irgendwie offen ist... Aber dennoch schön und meiner Fantasy überlassen

Dank für für diese schöne FF

VLG

Antwort von Hatchepsut am 03.03.2021 | 09:51 Uhr
Mau :)

Du hast mit allem was du schreibst vollkommen recht, leider.
Um so schöner empfinde ich es dann aber, wenn eben jemand die du kommt, der da hartnäckig dran bleibt. :)
Deswegen freue mich auch immer von dir zu lesen, wie von allen anderen natürlich auch. Weil man freut sich eben über alles und jeden, der sich das bisschen Teit nimmt, um mal eine kurze Rückmeldung da zulassen. Und auch hier hast du wieder recht, das motiviert einfach ungemein. :)
Und auch der Austausch macht einfach Spaß.

Ja, ... ähm ... was soll ich dazu sagen? ^^'
Das Kapitel trägt ja auch die Überschrieft 'heißer'.
Also darf es hier schon ein wenig heftiger zur Sache gehen und Vegeta hat es Goku ja auch angedroht ... oder versprochen, dass er sich für das Aufwachszenario im vergangenen Kapitel revanchieren wird. ;)

Vegeta hatte es ja schon im zweiten Kapiotel in einem seiner inneren Monologe so ein wenig angedeutet, dass er nicht wollte, dass Kakarott diese Leidenschaft in ihm weckt, weil er genau wusste, wohin das führen würde. Und dann tut es unser kleines Schusselchen, ungewollt (das muss man ja sagen ^^') doch. Und nun hat Vegeta eben den Salat. Die Lust/Leidenschaft ist da und zusammen mit Rückständen der Fusion und wie er das eben auch so schön selbst sagt, es ist auch noch Vollmond und der verhängnisvolle Cocktail ist perfekt. Slainte!
Da er Goku hier eindeutig in der Hand hat, weil er ihm einfach das Wissen voraus hat, nicht nur das Wissen über den Metabolismus der Saiyajins, sondern auch das Wissen, wie er Kakarott in den Wahnsinn treiben kann, ist er eben einfach der dominante Part und lässt das Kakarott eiskalt (entschuldige das Wortspiel ^^) auch spüren. Er geht hier voll in seiner Rolle auf und genießt es einfach, bis in die Haarspitzen, dass sich Kakarott hier ENDLICH und sogar freiwillig unterordnet und ihn anerkennt.
Mir war es aber auch wichtig, dass Goku jetz nicht wie der letzte, lustkranke Trottel rüber kommt und es freut mich das seine sture Bockigkeit ihr Ziel erfüllt hat und man merkt, wie wiederstrebend er hier nachgibt, sich am Ende aber den kundigen Händen einfach niht mehr entziehen kann.

'Wie kommt man bloß auf Ideen wie mit dem Eiszapfen?' Äh, gute Frage. ^^°
Du beantwortest sie dir eigentlich schon selbst ... Eiswürfel kennt man ja irgendwie und vom Eiswürfel zum Eiszapfen ist der Gedenakensprung nun nicht all zu weit. Ob Würfel oder Zapfen ... ist doch alles nur gefrorenes Wasser. xD
Und ja, abzustreiten, dass Vegeta es genießt, was er da mit Goku anstellt, wäre absolut gelogen ... also ja ... Sadist durch und durch.

Der letzte Abschnitt ... jaaaaa. *schwärm*
Wie schön, dass der dir so gut gefällt. ^^
Ich finde ihn nämlich auch total toll. Der war auch schon geschrieben bevor ich das vierte Kapitel überhaupt angefangen habe. Es war also sehr früh klar, wie die Geschichte ausgehen sollte. Da es hier ja um Wärme in der Kälte geht, war es einfach nur sinnvoll ein Ende zu wählen, welches eben genau das vermittelt. Kein klassisches Happy End, weil seien wir ehrlich, was Vegeta da macht ist unter aller Sau seiner Familie gegenüber, aber das ist nicht die Thematik dieser Geschichte. Sie haben nur diese eine Nacht jeden Monat, diese eine Nacht Wärme und dann vier Wochen wieder Kälte, bis sie sich wiedersehen. Es freut mich einfach total, dass dir diese Thematik zum Schluss so aufgefallen ist. *-*
Ich bin grade total glücklich. :)

Vielen Dank für dieses und auch alle anderen Reviews, wir lesen uns mit Sicherheit wieder. ;)
26.02.2021 | 23:11 Uhr
N'abend
J, ithnemussich jameibe Vernachlässigung der ganzen neuen Kapitel und ffs nachholen. Und wenn mal etwas Ruhe hier auf Station herrscht, kann man sich genüsslich solchen schönen Schmankerln hier gönnen und zu gute führen.


Oh das Kapitel zu lesen war so was von toll!!
So schön stimmig.

Man merkt, wie Goku sich sorgen macht, fast schon verzweifelt, bis ihm einfällt, dass sie dank der Fusion eine art Bindung oder Verbindung haben. Und es funktioniert auch. Gott sei Dank

Oh oh
Ich dachte echt, scheiße das macht er nicht!! Vegeta wird ausrasten, wenn er wach wird und Goku liegt eng an ihn geschmiegt.
Ich muss gestehen trotz der brenzligen Lage, in der Vegetas Körper war, habe ich keine Sekunde gezweifelt, dass er es nicht schaffen würde. Er ist ein Saiyajin. Der Prinz dieses Volkes! Schließlich hat er mit Sicherheit schon schlimmeres durch gestanden

Nah... wenn man denkt, man ist alleine, dann kann man durchaus seine Gefühle und Gedanken offenbaren und sich selbst eingestehen. Schwer ist das, ich kann ihn verstehen. Aber auch so wichtig, nicht nur für ihn selbst.
Diese Stelle hat mir wirklich gut gefallen. Er bleibt zwar immer noch Vegeta, ist so aber dennoch nahbarer, mit einem Hauch Gefühlen.


Oh Gott.
Und dann wird Goku wach und tut ernsthaft DAS!! Auch wenn man zu seiner Entschuldigung sagen muss, dass er dachte er würde träumen....
Erst dachte ich, als vegeta wach wurde und begann zu realisieren, was Goku da mit ihm macht, er würde ausrasten. Den anderen einen Kopf kürzer machen, ihn meinetwegen mit einem stumpfen Löffel kastrieren.
Nein,auch hir überraschst du mich. Und das auch noch plausibel und glaubwürdig!
Wie

Das liebe ich so an deinen Sotorys, es ist stimmig und glaubwürdig
Der Schluss. Gokus Unglaube, die langsame Erkenntnis, was er da getan hat, dass es eben kein Traum war.
Er weiß wirklich nicht, was er damit los getreten hat.
Wir als Leser auch nicht. Noch nicht

Und Vegeta!! Der Hammer. Wow. So liebe ich ihn, stolz, Dominanz, aber irgendwie verspielt und wissend, die Macht habend. Wie er zum Schluss mit Goku redet, mit ihm umgeht. Toll.
Ich schwelgte, möchte dabei sein..

Dank dir für dieses Kapitel!

Vlg

Antwort von Hatchepsut am 28.02.2021 | 09:43 Uhr
Mau :)

Oh man, ich finde es grade so schön zu lesen, dass du schreibst du willst dran bleiben, alles nach holen und dann hinterlässt du mir auch noch immer wieder, zu allem was ich schreibe ein Review. *--*
Ich freue mich da jedesmal so drüber, dass kann man schon gar nicht mehr in Worte fassen. Vor allen Dingen, weil die Bereitschaft ein Review zu schreiben so wenig geworden ist zur Zeit.

*lach* Auf der Arbeit mal etwas weniger zu tun zu haben, ist doch auch mal ganz schön und wenn du dann auch noch Zeit hast zu lesen, um so besser. ;)
Vor allem, wenn dir das was du ließt dann auch noch so gefallen hat. ^^'

Oh ja, Goku macht sich extreme Sorgen um Vegeta. Er lebt ja schon eine ganze Zeit lang in den Bergen und weiß wie heftig und unvorhersehbar das Wetter dort sein kann. Vor allem eben die Stürme. Er wird das schon am eigenen Leib erfahren haben und seine Warnung und sein ernstes Gesicht zu Vegeta, im letzten Kapitel, kamen ganz sicher nicht aus einer Laune heraus.
Und als er Vegta dann endlich hat, da muss er natürlich auch alles dafür tun, damit er überlebt. Ihm war schon klar, wenn Vegeta aufwacht, dass er ihn dann einen Kopf kürzer macht, aber das war ihm das Leben seines Artgenossen dann doch wert, zu unserem Glück.
Du dachtest wirklich Goku legt sich nicht dazu? Echt? Hast du gedacht, der lässt den armen, unterkühlten Vegeta da noch länger schmoren und leiden, bis es ihm irgendwann von alleine wieder wärner wird? Nana, Goku ist doch kein Sadist. xD

Die Stelle an der Vegeta aufwacht, war in meinem ersten Plan gar nicht drin. Aber als ich dann schrieb wie Goku aufwacht und wie Vegeta dann auch reagiert, habe ich gemerkt, dass da noch etwas fehlt, was schlüssig macht WARUM Vegeta das nun zulässt. Daraufhin habe ich diese Aufwachszene noch nachträglich geschrieben und freu mich jetzt zu lesen, dass sie so gut angekommen ist. Vegeta und Gefühle ist ja immer ein Tanz auf Messers Schneide, wie ich finde. Also es ist mitunter schwierig dazustellen, ohne dass er zu viel von seiner abweisenden Art einbüßt.

Bei deinem nächsten Abschnitt musste ich so lachen Arya ... mit einem stumpfenLöffel kastrieren? Genial!
Gut möglich, dass Vegeta das getan hätte, wenn er früher aufgewacht wäre, als Goku grade angefangen hatte. Aber das ist er zum Glück nicht und so konnte Goku sein Werk vollenden und hat Vegeta den Stoß in die richtige Richtung gegeben.
Super, dass ich es geschafft habe, das auch noch glaubwürdig und realistisch rüber zu bringen, ohne das es gestellt wirkt.
Und wenn sich das durch alle meine Storys zieht, um so besser.
Danke schön, für dieses Kompliment. Das ist mir auch immer ein gro0es Anliegen, dass es eben passt.

Und Vegetas Reaktion am Ende? Hihi ... ja, da kommt der dominante Prinz zum Vorschein.
Wenn dir das schon gefallen hat, wie er sich da verhält, dann darfst du dich schon auf das nächste Kapitel freuen. Aber mehr verrate ich dazu nicht. ;)
26.02.2021 | 02:57 Uhr
Moin

Ich hab mich gefreut, die ganze Sache aus vegetas Sicht zu lesen. Du triffst ihn und seinen Charakter immer wieder echt gut. Aber nicht nur seinen. Auch Gokus.

Wie ein in die Enge getriebenes Tier agiert er hier in den Kapitel. Kämpf oder Flucht. Er wählt erst den Kampf, um fliehen zu können. Und Worte können sehr gute Waffen für einen Kampf sein.
Goku tat mir da wirklich leid, aber Vegeta auch...
Er hatte keine Wahl, Goku ließ ihn keine andere Wahl

Muss aber ein ziemlich heftiger Schneesturm sein, wenn er einen so mächtigen Saiyajin wie Vegeta in die Knie zwingt
Alles gut

Ich lese morgen weiter, muss leider weiter arbeiten.... Deswegen ist das Ganze hier leider auch etwas kurz geraten


VLG

Antwort von Hatchepsut am 26.02.2021 | 15:20 Uhr
Mau

Na aber einen ganz frühen guten morgen liebe Arya. :)

Ja, in diesem Kapitel gehen sie sich so ein wenig an. Da geben sie sich beide nichts. xD
Und beide können einem leid tun, dass stimmt. Zumal sich beide ja auch nicht richtig verhalten hier. Vegeta lügt, dass sich die Balken biegen und Goku verletzt ihn absichtlich. Also wirklich keine schöne Situation.

Der Schneesturm war schon sehr heftig, aber er hätte Vegeta nichts anhabend können, wenn der nicht so stur gewesen wäre und eben seine Aura erhöht hätte. Aber in erster Linie hat der Sturm ihn hier erwischt, weil er einfach in dem Ganzen seine Orientierung verloren hat und dann eben von der Tanne voll eins übergezogen bekommen hat, als er in sie rein gekracht ist. Also mit anderen Worten: Hätte er nicht darauf gepfiffen und zugegeben, mit seiner Auraerhögung, dass Kakarott mit seiner Aussage recht gehabt hatte, hätte er damit problemlos die Flocken wegpusten können und sehen können wo er hin muss ... aber das wollte er ja nicht, weil er damit Kakarott eben recht gegeben hätte. ^^'
Sturer Esel ...

Ich freue mich total, dass dieses Zusammentreffen aus Vegetas Sicht dir so gut gefallen hat und auch, dass du schreibst, ich habe auch hier wieder die Charaktere der beiden gut erwischt. :)
Das freut mich echt ungemein. *-*

Ich freu mich schon darauf, was du zu den letzten beiden Kapiteln schreiben wirst.
21.02.2021 | 12:19 Uhr
Moin

Freut mich, dass du für Grundidee dieser ff borgen durftest, im damit eine weitere tolle FF zu schreiben. Und das sind die wirklich, für ihr beide mit diesen auf die Beine gestellt habt
Oh Mann, was für ein seltsamer Satz

Ja, die Fusion. Diese und die ganze Sache vor dem eigentlichen Kempf gegen boo hatten in meiner Fantasy so viel Potential für Quere Gedanken und Ideen

Und ja... Immerhin sind sie durch die Fusion zu ein und denselben Wesen verschmolzen. Ohne, dass man da einen Blick in die Welt des anderen bekommt, ist das eigentlich gar nicht möglich denk ich mir.
Und für Menschen sagen ja teilweise, bei jeder Begegnung/Beziehung behält man einen Teil des anderen in sich. Und bei dieser Fusion, die so viel mehr ist, so viel inniger und tiefer.... Da kann man eigentlich nur etwas von dem jeweiligen anderen mit nehmen, ob man will oder nicht
Deswegen ist das Ganze für mich auch sehr schlüssig

Und hier sieht man wieder für krassen Unterschiede der beiden.
Vegeta verdrängt und ignoriert es so gut es geht, Goku denkt drüber nach, stellt sich fragen etc. Er ist bei dir nie der völlig naive, Schusselige Trottel, wie teils in dbz DB super und so dargestellt. Das liebe ich an deinen ffs.

Vegetas Reaktion beim Training, so typisch. Nichts und niemand an dich heran lassen. Schon für dicke Mauer aus Stolz und Kälte aufrechterhalten und flüchten, wenn diese jemand überklettert. Irgendwie schade und tadurig
Aber Goku wäre nicht Goku, wenn er aufgeben würde

Und dann kommt geta zum Ende doch noch zu ihm. Interessant

Der Riesensalamander gefällt mir sehr gut. Ist mir sympathisch, ich mag unsere tierischen Mitbewohner

Viele liebe Grüße

Antwort von Hatchepsut am 22.02.2021 | 13:19 Uhr
Mau

Ja, ich bin Lady Duchess auch echt dankbar dafür, dass ich mir ihre Grundidee hier leihen durfte. Ich weiß gar nicht, was ich gemacht hätte, wenn nicht ... weil mich die Idee zu dieser Geschichte echt nicht mehr los gelassen hat, bis se auf dem Papier war. :)

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir über die Nachwirkungen zu der Fusion noch nie Gedanken gemacht habe, bis ich dann gier diese Geschichte schrieb. Und je mehr ich mir eben Gedanken um das für und wieder machte, um so mehr habe ich mich auch mit diesen Auswirkungen der Fusion beschäftigt.
Aber echt schön zu lesen, dass auch du dir in diese Richtung schon Gedanken gemacht hast und wir uns in dem Punkt einige sind, dass sie einen Haufen Potenzial für seeeehr unterhaltsame Stunden hat. xD

Ja, Son Goku ist nicht ganz so, ich drücke es jetzt mal etwas härter aus, dumm, wie im Original. Aber einfach, weil ich denke, er wäre so gar nicht realistisch überlebensfähig.
Ich habe ja bei meinen Geschichten schon immer versucht, ein gewisses Maß an Realismus an den Tag zu legen, fernab der unrealistischen DB Regeln natürlich ^^', also warum handelt eine Figur so und so, was sind die Beweggründe usw. Warum passiert dies, oder jenes. Von daher ist es eigentlich nur logisch, dass sich eben auch ein Goku Gedanken über sein Handeln macht und man weiß ja auch das er dazu fähig ist, denn sonst würde er in den Kämpfen nicht so intelligent zum Teil aggieren.

Ich musste so schmunzeln, als du Vegeta den Zweiten erwähnt hast. xD
Der scheint wirklich sehr gut anzukommen bei allen Lesern, aber ich mag ihn auch unglaublich gerne.
Freut mich wirklich, dass er auch dich so erwischt hat.

Danke schön für dieses review und ich freue mich auf die Nächsten. :)
11.02.2021 | 22:26 Uhr
Guten Abend:)


Wie schade das die Geschichte nun vorbei ist. Habe wirklich sehr gerne dem Verlauf zwischen Vegeta und Kakarrott gefolgt. ^-^
Großes Lob an dich du schreibst finde ich sehr authentisch. Komisch wäre es gewesen wenn Vegeta auf einmal seine Familie verlässt für Kakarrott. Das hätte nicht gepasst. Vegeta 2 war auch putzig als er beschäftigt werden wollte. :D
Danke das du diese Geschichte geschrieben hast und dir auch Zeit nimmst immer auf Reviews zu antworten. :)

Dann werde ich mich mal ins Bettchen begeben und hoffe du schläfst gut oder hast einen schönen Tag. Vorher werde ich dich für den Fall der Fälle aber favorisieren nicht das ich was verpasse. :)

Liebste Grüße,

Any

Antwort von Hatchepsut am 12.02.2021 | 09:24 Uhr
Mau :)

Ja, ich muss dir zustimmen Any, ich finde es auch schade, dass sie zu Ende ist, denn ich hatte unheimlich Spaß diese geschichte zu schreiben.
Als mich das Plotbunny und die Inspiration zu dieser Geschichte angesprungen hat, habe ich alle anderen Projekte erst mal hinten angestellt, weil mich diese Idee einfach über Tage nicht los gelassen hat. Aber die Geschichte hier noch weiter zu führen oder auch früher anzusetzen, machte bei der speziellen Thematik nicht wirklich Sinn meiner Meinung nach.

Ich finde es total schön, dass du den verlauf zwischen den beiden so genossen hast, ich übrigens ebenso. ;)
Für dein Lob, will ich dir ein ganz großes DANKE SCHÖN aussprechen, ich freu mich darüber sehr un dzustimmen muss ich dir auch. Wenn Vegeta hier nun einfach bei Kakarott geblieben wäre, das wäre einfach nicht passend gewesen. Zumindest für den Zeitpunkt der Geschichte an dem sie spielt. Wenn das nun noch nen Jahr so weiter geht oder auch zwei, dann hätte ich mit diesem Gedanken gespielt, aber so nicht. Es steht dir und auch allen anderen Lesern aber natürlich frei, diese Geschichte wieter zu spinnen unter dem: Was wäre wenn Motto. :)

Das ich auf die Reviews antworte gehört für mich mittlerweile dazu. Du nimmst dir ja auch die Zeit eines zu schreiben. ^^
Wuhi ...ein Favoeintrag. *-*
Vielen, lieben Dank dafür. =)
Aber verpassen wirst du bei dieser Geschichte hier wohl nichts mehr. Sie ist abgeschlossen. Falls es dich aber interessiert, ich habe ja noch mehr Geschichten geschrieben. Die meisten davon zwar älter und nicht ganz auf dem Niveau von dieser hier, aber auch einige Neuer. Vielleicht findest du da ja noch etwas, was dir die Zeit vertreibt. ;)

Dann an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Danke schön, dass du diese Geschichte gelesen hast und auch deine Meinung hinterlassen hast.
Vielleicht ließt man sich ja nochmal. ;) o/
07.02.2021 | 09:30 Uhr
Huhu :)


Dieses Mal habe ich mir mehr Zeit gelassen mit dem Lesen das tut mir sehr leid. Nicht das du denkst, ich hätte kein Interesse mehr an deiner Geschichte. Das ist es nicht keine Sorge. ^-^
Also falls das mal wieder vor kommt ich will nur nicht mal so halb lesen und dann was da lassen.


Salamander Vegeta ist aber auch putzig und gefällt mir hier immer mehr. :)
Weiß gerade gar nicht ob ich das schon mal erwähnt habe aber er entwickelt sich hier (für mich) zu einem Teil der Geschichte den ich nicht missen möchte. ^-^
Neben dem bin ich aber auch froh das es Vegeta gut geht und er ist für seine Verhältnisse sogar weniger stolz gewesen. Wobei er aber auch mehr weiß über diese Verbindung die zwischen Kakarrott und ihm besteht.
Darüber mehr zu erfahren macht schon gespannt darauf wie es weiter geht.
Und was wird Vegeta nun tun nachdem er diese Art von Versprechen gemacht hat? Scheint nicht so als würde er sich noch groß gegen Kakarrott wehren?


Du hältst es auf jeden Fall spannend. Ich danke dir für die Arbeit die du in deine Geschichte investierst. :)

Liebste Grüße und einen schönen Sonntag/Start in die neue Woche wünsche ich dir,

Any

Antwort von Hatchepsut am 07.02.2021 | 10:47 Uhr
Mau ...

... und guten morgen auch dir. :)
Mach dir bitte keine Gedanken, wenn man mal etwas länger braucht oder eben keine Zeit hat etwas in Ruhe zu lesen und/oder zu kommentieren, dann sollte man einfach warten, bis man diese Zeit wieder hat. Ein Hobby soll ja auch Spaß machen und man muss in der richtigen Stimmung dafür sein. Also mach dir da wirklich, bitte, bitte keinen Kopf. Ich freue mich über jedes Review, auch wenn es erst Monate später, oder auch Jahre später kommt. Überhaupt eine Rückmeldung zu bekommen ist schon wirklich schön und deswegen sage ich dafür, auch hier wieder, vielen lieben Dank. :)

Wie schön zu lesen das Vegeta der Zweite so viele Freunde gewonnen hat. xD
Ja, mir gefiel diese Idee mit dem Salamander von Anfang an und je öfter ich ihn schreibe, umso mehr mag ich ihn auch. Und nein, ich glaube du hast es noch nicht erwähnt, aber es freut mich wirklich extrem, dass er für dich zu dieser Geschichte einfach dazugehört und einen Teil des großen Ganzen hier ausmacht.

An dieser Stelel würde ich mal behaupten, Vegeta weiß nicht wirklich mehr über das, was zwischen ihnen passiert. Zumindest nicht über den Punkt warum sie plötzlich Erinnerungen des anderen haben oder was da bei der Fusion/Defusion vielleicht schief gelaufen ist, oder ob das normal ist. Darüber weiß er genau so viel wie Son Goku. Was er aber eben weiß ist, was passiert, wenn ein Saiyajin bei einem anderen Leidenschaft weckt und diese dann ausgelebt bzw. akzeptiert wird. Im nächsten Kapitel gibt es darüber noch ein wenig mehr Aufschluß, weswegen ich hier jetzt nicht mehr sagen möchte. ;) Son Goku hat einfach mit seinem 'Traum' unbewusst etwas in Gang gesetzt, gegen das sich Vegeta ja in Kapitel 2, noch mit allem gesträubt hat, was ging. Einfach weil er wusste, was passieren könnte, wenn er diesem inneren Drang nach der Fusion/Defusion nachgibt. Was wohl auch der Grund ist, warum Vegeta sehr viel länger dagegen angekämpft hat als Goku. Ich hoffe die Antworten im vierten Kapitel machen dies alles etwas klarer und soweit verständlicher, wie ich es verständlich machen möchte. ;)

Ich bedanke mich ganz herzlich für deine lieben Worte Any, für dein lesen, dein dabei bleiben und auch deine Reviews und freue mich, wenn ich dir mit dieser Geschichte ein wenig deine Freizeit versüßen konnnte. :)
Auch dir noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die kommende Woche. o/
04.02.2021 | 15:08 Uhr
Hi Hatchepsut! =)
Also ich muss schon sagen, ich hab mich extrem gefreut als das neue Kapitel da war und hab es auch sofort VERSCHLUNGEN. ^^

Ach, hab ich vielleicht mitgefiebert, als Goku sich ENDLICH auf die Suche nach Vegeta gemacht hat. OH GOTT, seine Gedanken, dass Vegeta vielleicht tot sein könnte und er auf keinen Fall darüber nachdenken wollte, dass er da womöglich gerade eine Leiche in den Armen hält...verdammt war das gut geschrieben alles, natürlich auch, wie er Vegetas Aura die ganze Zeit im Auge behielt und wie er sich da eben Gedanken gemacht hat, dass es irgendwie keinen Sinn ergab, dass Vegeta sie dann plötzlich unterdrückt!! Extrem schön fand ich, wie du Muten Roshi eingebaut hast, wie er ihm beigebracht hat, dass man den Gegner spüren kann, auch wenn man ihn eben nicht sieht oder spüren kann. Das war richtig, richtig schön beschrieben, wie ihm da seine Instinkte zu Vegeta geführt haben!!

Hab ich schon erwähnt, dass ich da extrem mitgefiebert hab??

Du kannst dir also meine Erleichterung vorstellen, als Goku dann Vegetas schwachen Puls gefühlt hat?

Ich fand es so schön zu lesen, wie Goku ihn dann vor den Kamin packt...ihn versucht zu wärmen mit allem was ihm eben zur Verfügung steht und natürlich letzten Endes mit seiner eigenen Körperwärme...*schmacht* Und Vegeta 2.0 war natürlich wieder mit dabei und einfach zum knuddeln...=D

Extrem schön fand ich dann Vegeta, wie er zwischendurch einmal aufgewacht ist. Seine Gedanken...die Wärme und Geborgenheit, die er da empfunden hat...ich konnte das so richtig gut nachempfinden und hab mich einfach nur gefreut. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass es da richtig, richtig heiß war...
Ich kenne die Hitze, die so ein Kamin ausstrahlen kann und...mit all den Fellen und Gokus heißem Körper...man, da muss dem Prinzen ja richtig warm geworden sein. ^^ Ach ja, und diese Schwerelosigkeit und die nachlassende Kälte, die du in diesem Zusammenhang beschrieben hast...dass sich Vegeta da fragte, ob ervielleicht erfroren ist...verdammt...hatte eine richtige Gänsehaut! Wie schaffst du das nur immer?

Und was dann kam, war natürlich wirklich heiß. Richtig schön passend zum Kapitel zusammen natürlich mit der davor erzeugten Wärme, die man einfach selbst spüren konnte. ^^ Wie Goku Traum und Realität einfach nicht mehr unterscheiden konnte...und wie Vegeta sich dem gar nicht mehr widersetzen konnte...ich hatte nur noch Sternchen und Herzchen in den Augen...und warum auch immer...seit ich die Szene gelesen hab, muss ich ständig an Brokeback Mountain denken und an die Szene dort im Zelt...^^° Die fand ich ja mega und genauso mega fand ich einfach die Szene zwischen Goku und Vegeta vor dem Kamin, die du so wundervoll beschrieben hast. *schwärm* Echt jetzt...sie lässt mich einfach nicht los...ich kann nicht mal richtig beschreiben oder sagen, warum das so ist. Es ist einfach so. Sie war toll. So. Also ein ganz großes Kompliment von mir an dich an dieser Stelle!! =)

Und Goku scheint da ja echt was in Vegeta „ausgelöst“ zu haben. Saiyajinische Urinstinkte? ^^
Ich bin ja jetzt echt total gespannt wie es weiter geht mit den beiden...ob sie jetzt zusammen finden? Oder wie Vegeta damit klar kommt, was er da Goku zum Schluss hin „androht“, wenn er sich da jetzt vielleicht richtig gehen lässt und nicht mehr gegen seine Gefühle ankämpft? Denn Gefühle sind da ja eindeutig vorhanden...^^

Ich freu mich wahnsinnig auf das nächste Kapitel!! =)

GlG, SaphiraAlice

Antwort von Hatchepsut am 04.02.2021 | 20:35 Uhr
Mau

Ähm ... also ich weiß jetzt nicht so genau, aber ich könnte mir vorstellen, dass die elektrischen Bestandteile deines Handys oder deines Bildschirms nicht sonderlich gut für deinen Magen sind ... und da ich mich wirklich freuen würde, wenn du auch noch das vierte Kapitel lesen würdest, wäre ich dir sehr dankbar liebe Alice, wenn du das dritte Kapitel wieder ausspucken würdest und so etwas in Zukunft unterlässt. Überhaupt, sei doch mal nicht so gierig und lass den anderen auch was übrig. ;)

So, jetzt aber im ernst, ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr es mich bei jedem deiner Reviews aufs Neue fasziniert, dass dich diese Geschichte sooo gepackt hat. Ich schreibe es nun wohl auch nicht zum ersten mal, aber es ist nicht so, als wäre diese Geschichte etwas außergewöhnliches. Ich empfinde sie eigentlich als recht normal und einfach, eben etwas für zwischendurch. Trotzdem freut es mich natürlich extrem, dass ich dich auch mit so etwas begeistern kann.

Die Emotionen, welche du in deinem Review beschreibst, ich finde es so toll, dass du mich daran teilhaben lässt, wo und wie, welche Szene dich irgendwie berührt hat. Meistens ist es so, dass die Emotion, die du empfindest, genau das ist, was ich mit den Worten, die ich geschrieben habe erreichen wollte, aber manchmal bin ich auch einfach nur sprachlos, was die einfachen Szenen in dir so auslösen. z.B. der Anfang dieses Kapitels, in welche Goku ja nun wirklich einfach nur seinen Gedanken nachgeht und eben sich über Vegeta Gedanken macht. Diese Stelle empfinde ich als neutralen und storytechnisch logischen Einstieg in dieses Kapitel und slebst das, lässt bei dir die Emotionen höher schlagen. Da bin ich einfach hin und weg. xD

Und ähm, ja? Ich glaube, dass du bei dieser Geschichte Feuer und Flamme bist, ist ziemlich eindeutig. ^^'
Und ähm, war es nicht irgendwie klar, das Vegeta überlebt? Ich meine, hast du wirklich gedacht, ich lasse ihn hier sterben ... okay, zuzutrauen ist es mir ... du hast gewonnen. -.-

Die Details waren mir an der Stelel sehr wichtig, wo Goku eben versucht Vegeta wieder aufzuwärmen. Ich glaube dies war die Stelle, an der ich am meisten überlegen musste, was von Gokus Möglichkeiten am meisten Sinn machen und vor allen Dinge, welche ich einbauen möchte um dieses Gefühl von wärme, denn darum geht es ja in dieser Geschichte, auftzubauen, welches ich erzeugen möchte. Natürlich hätte es die 'Aura hoch und Energie geb' Methode auch getan, aber genau das wollte ich ja nicht.

Auch und ob Vegeta vor Goku wach wird oder nicht, war etwas wo ich lange hin und her überlegt habe, aber für den weiteren verlauf der Geschichte, macht es so eben einfach mehr Sinn. Und ja, so ein Kamin kann extrem heiß werden, das kenne ich ja auch. Aber wenn man so dermaßen unterkühlt war wie Vegeta, dann braucht man diese Hitze auch um eben wieder auf seine normale Temperatur zu kommen.
Und, ähm, ich habe keine Ahnung wie ich das schaffe bei dir? Ich schreibe einfach drauf los, versetze mich in die Situation, überlege mir, wie man sich da fühlen könnte, versuche es mit verschiedenen ähnlichen Dingen zu kombinieren in denen ich mich selbst schon mal befunden habe und setzte den Gedankene infach fort. Ich glaube, jeder ist schon mal Sonntags morgens in seinem Bett wach geworden, liegen geblieben, hat sich die Decke nochmal über den kopf gezogen um weiter zu schlafen. Und manchmal fällt man dann ja in so einen Halbschlaf, in dem man aufwacht, wieder weg driftet, sich sein Kopfkissen zurecht legt, dabei aufwacht und gleich wieder weg ist. So einen Moment habe ich mir hier, bei beider erwachen als Vorbild genommen und habe eben alles noch ein wenig verstärkt. So mach ich das eigentlich immer. Wenn ich beschreiben will, wie jemand kurz vor dem Erfrieren ist, dann erinnere ich mich daran wie ich mich gefühlt habe, als ich mal wieder bei -5 Grad und ohne Handschuhe 5 cm dicken und gefrorenen Schnee von meinem Auto hacken musste. Die Finger waren erst kalt, dann nass, irgendwann rot, dann hat die Kälte nachgelassen und dann war irgendwie alles gut. Und erst als sie dann beim wieder warm werden gebitzelt haben und es Stellen gab, die erst noch später wieder wirklich Gefühl entwickelt haben, wird dir klar ... der Weg zu den Handschuhen wäre doch nicht so verkehrt gewesen. xD
Das ist eigentlich schon alles.

Sternchen und Herzchen in den Augen, soso. *-*
Ja, an dieser Stelle war von Anfang an klar, Goku musste denken, dass es noch ein Traum war, denn sonst hätte er das nei getan und er musste es aber tun, weil von Vegeta wäre in diese Richtung nicht der erste Schritt gekommen. Und tja, was soll ich sagen, schön das es dir heiß geworden ist bei der Szene, genau das sollte ja auch passieren (Fingerzeig zur Kapitelüberschrift ^^). Brokeback Mountain kenne ich auch, aber ich muss gestehen, ich fand die Szenen im Zelt nun nicht soo toll. Aber wenn es für dich eine geniale Szene war und du diese hier auch so genial fandes, dann will ich dir da nicht widersprechen. Und dein Kompliment nehme ich natürlich auch gerne an und bedanke mich dafür. Denn es zeigt mir, dass auch eine einfache Szene durchaus noch das Potenzial hat, dich zu überraschen. Vielleicht findest du ja auch noch heraus, was genau dich an dieser Szenen so gefesselt hat und sagst es mir dann. Ich würde mich auf alle Fälle sehr freuen. ;)

Tja, und wie es weiter geht? Was Vegeta da nun vor hat ... Geduld ist eine Tugend. ;)
03.02.2021 | 11:46 Uhr
Hey :)

Bin auf deine FF gestoßen und werde sie auf jeden Fall weiter verfolgen.

Deine Idee fand ich toll - auch da ich ein Fan von Winter und Schnee bin *grins*
Außerdem finde ich hast du einen guten und spannenden Schreibstil. Die Charaktere sind gut getroffen und ich bin wirklich gespannt wie es weitergeht!

Was wird wohl Vegetas Rache sein?

LG Julix

Antwort von Hatchepsut am 03.02.2021 | 12:41 Uhr
Mau ^^

Vielen, lieben Dank für dein Review Julix.
Es freut mich zu hören, dass es noch mehr Leute gibt, die wie ich Freude am Winter und dem Schnee haben, den er mitbringt. :)

Das dich die Idee dieser Geschichte dann noch zusätzlich gereizt hat, finde ich natürlich noch besser, denn immerhin besteht die Geschichte ja nicht nur aus dem weißen, glitzernden Zeug.
Ebenso ein großes Danke schön an dein Kompliment bezüglich meiner Figurengestaltung und meines Schreibstils. Wenn es für dich spannend war und die Geschichte dich gut unterhalten hat, dann habe ich mein Soll erfüllt. Natürlich hoffe ich, auch der Rest der Geschichte wird dir zusagen, auch wenn das nicht mehr allzuviel sein wird, da es nur eine Kurzgeschichte ist.

Und Vegetas Rache wird ... sinnlich ausfallen, so viel kann ich dir an dieser Stelle schon mal verraten. ;)
Ein herzliches Dankeschön also, für deine Rückmeldung und ich freue mich, hoffentlich beim vierten Kapitel noch einmal, von dir zu hören. o/
28.01.2021 | 17:12 Uhr
Huhu :)

Ja ich meinte die Nachwirkungen von der Fusion. Die Idee istwirklich interessant und das neue Kapitel tat sich mir als Leserin richtig weh. Vegeta ist stolz aber in dem Falle war das keine gute Entscheidung die er da getroffen hat. O.O
Hoffentlich geht's ihm nicht all zu schlecht. Mal sehen ob Goku ihm wirklich gefolgt ist oder jemand anderes. Wobei Goku mir sehr leid tat er hat schließlich auch damit zu kämpfen nur das er anders damit umgeht. Umsonst würde niemand solch eine konsequente Entscheidung fällen, seine Familie zu verlassen um abgeschieden zu Leben.
Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. ^-^

Liebste Grüße und einen schönen Abend dir noch.


Any

Antwort von Hatchepsut am 31.01.2021 | 20:01 Uhr
Mau ^^

Schön wieder von dir zu hören Any. :)
Und auch schön, dass du für diese Geschichte immer wieder hierher zurück findest.
Ah, sehr schön, dann weiß ich nun genauer was du gemeint hast. Vielen Dank für die Antwort.

Du triffst hier genau den Punkt des Kapitels. Son Goku und Vegeta haben beide mit den gleichen Problemen zu kämpfen. Doch anders als Vegeta hat Goku sich ihnen schon sehr viel früher gestellt und hat dadurch natürlich auch einen immensen Vorsprung, was das verarbeiten der Probleme angeht. Er erkennt, das Vegeta jetzt garde an dem gleichen Punkt ist, wie er vor fast einem dreiviertel Jahr, als er bei dem Älteren im Gravitationsraum aufgeschlagen ist und versucht ihm natürlich zu helfen. Aber wann hat Vegeta denn schon mal Hilfe angenommen so ohne weiteres? ^^'
Und das führte eben leider dazu, dass Son Goku es mit der Brechstange versucht um zu ihm durchzukommen. Das Vegetas Vergangenheit nicht schön zu lesen war, verstehe ich. Auch, dass es weh tut, wenn man dabei mit ihm mitfühlt. Aber genau das sollten diese Szenen eben auch auslösen. Und gleichzeitig helfen sie einem, ein Bild von Vegetas Innerem zu malen, welches das erklärbarer macht, was noch passieren wird. :)

Und nein, es war garantiert keine gute Entscheidung die Vegeta getroffen hat. Aber wann hätte der sture Kerl schon mal auf Goku gehört?
Ich freue mich, dass dir auch dieses Kapitel unterm Strich wieder zugesagt hat und hoffe, du bist auch beim Nächsten wieder dabei. :)
26.01.2021 | 21:28 Uhr
Hi Hatchepsut! =)

Ich konnte es kaum abwarten die Fortsetzung zu lesen und war so aufgeregt als das Kapitel da war! =)

Also, dass du verdammt gut schreiben kannst und ich deinen Schreibstil einfach nur fantastisch finde, muss ich an dieser Stelle unbedingt erwähnen. Mir gefallen auch diese kurzen Umgebungsbeschreibungen sehr. Sie sind genau richtig. Nicht zu viel, sodass einem langweilig beim Lesen wird und auch nicht zu wenig, sodass man gar keine Vorstellung von dem Ort mitbekommt, an dem man sich gerade befindet. Richtig toll. Besonders gut hat mir da der zugefrorene kleine Wasserfall gefallen.

Und wieder erschaffst du hier ein Gefühl von dieser Kälte dort und gleichzeitig wieder so warme Szenen, die einem das Herz wärmen und schneller schlagen lassen.

Puuuh...und was soll ich zum Inhalt des Kapitels sagen...wo soll ich anfangen...wo enden...

Als Erstes fand ich es überraschend diesmal auch Vegetas Seite mitzubekommen. Das hat ja im ersten Teil komplett gefehlt, also nicht gefehlt als dass es einem abgegangen wäre, sondern eben nicht vorhanden und jetzt auch Vegetas Gefühle und Gedanken so hautnah mitzubekommen, war aufregend. Richtig toll. Wie ich auch schon zum ersten Kapitel erwähnt habe, finde ich dass du Vegetas Charakter richtig gut triffst.
Am Anfang von ihrem Gespräch merkt man, wie unsicher beide sind. Wie vor allem Vegeta abblockt und nach und nach offenbarst du einem hier so heftige Dinge. Ich bin regelrecht verfallen...
Also auf die Idee, dass Vegeta letzten Endes den endgültigen Untergang seiner Rasse zu verantworten hat, wäre ich nie gekommen. Wie genial ist das denn? Ich meine...wahnsinn, wie schrecklich das sein muss. Gerade für ihn. Das muss die absolute Hölle für ihn sein. Kein Wunder, dass er es so tief in sich vergaben hat.

Aach verdammt, wie du in diesem Kapitel nach und nach aufdeckst, was die beiden jetzt wirklich alles voneinander wissen...ich bekomm grad keinen richtig klaren und vernünftigen Gedanken mehr zusammen, weil ich echt hin und weg bin. Und dann hör ich grad in Dauerschleife so eine traurige Musik...und mein Körper zittert irgendwie, weil ich so aufgeregt bin. Vielleicht auch, weil ich die Kälte regelrecht noch spüre, in die du Vegeta da zum Schluss versinken hast lassen...

Hach und der Kuss...wahnsinn war das ergreifend beschrieben...richtig, richtig schön!! Und man dachte nur...oh wow...sie sind irgendwie bis ins kleinste miteinander verbunden und jetzt endlich lässt es auch Vegeta zu, aber dann...der Gedanke an Bulma. Der Gedanke an seine Familie...und wie Goku es ja auch erwähnt hat, die Zeit auf der Erde ließ Vegeta endlich er selbst werden...da war es nur zu nachvollziehbar, dass ihn der Gedanke an Bulma und Trunks in die Realität zurückholt.

Aber dass er dann SO kalt wird und eigentlich richtig gemein, damit habe ich nicht wirklich gerechnet und am liebsten hätte ich Vegeta gerüttelt, aber es passte einfach. Wahrscheinlich wäre es auch viel zu schnell, zu verfrüht, wenn er sich den offensichtlichen Gefühlen für Goku hingegeben hätte. Aber Goku reagiert hier auch so, als wüsste er eben wie Vegeta ist. Wie er wirklich ist...was ja in diesem Kapitel ganz deutlich wurde. Einfach Wahnsinn.
Dass Vegeta da auch kein Mitgefühl sondern Verständnis in Gokus Augen gesehen hat, war auch echt ergreifend. Bekam eine richtige Gänsehaut...

Das ganze Kapitel hat mir von vorne bis hinten einfach nur gefallen!

Vegeta 2.0 war hier auch wieder unglaublich süß. *-* Vor allem als er sich da um Goku schlängelt, um ihn zu schützen...

Und dann hörst du an so einer spannenden Stelle auf!!
Ich hab grad irgendwie etwas Angst vor dem was nun kommt...Vegeta hats ja da offensichtlich heftig erwischt. Ich hoffe er überlebt. Und...keine Ahnung, warum mir das grad einfällt, aber, hoffentlich verliert er nicht sein Gedächtnis. Und hoffentlich findet Goku ihn!!

Ich bin schon so gespannt auf die Fortsetzung und kann es kaum erwarten bis es weiter geht! =) Bin sooo neugierig was du dir noch überlegt hast!!

GlG, SaphiraAlice

Antwort von Hatchepsut am 31.01.2021 | 19:51 Uhr
Mau

Herzlichen Dank liebe Alice, für deine lange und detailierte Review. :)
Ich fand es total klasse wieder von dir zu hören und zu lesen. Und natürlich freut es mich zu erfahren, dass du schon gespannt auf dieses Kapitel gewartet hast und es scheinbar kaum abwarten konntest. xD
Welcher Autor ließt das nicht gerne, mhm? Über dein Lob zu meinem Schreibstil freue ich mich natürlich immens und muss auch sagen, dass es mich richtig anspornt und beflügelt, manche Dinge, die ich schreibe abermals zu hinterfragen und an jeder noch so kleinen Schraube zu drehen, die ich finde, um zu sehen, ob es nicht doch noch besser, oder eben auch anders geht. Irgendwie bin ich mit mir selbst nie zufrieden und bin der Meinung: Das müsste doch noch viel besser gehen! Aber vielleicht denkt das auch einfach jeder Autor. ^^'
Es ist auf alle Fälle super zu lesen, dass es dir gefällt und das du die Art und Weise, wie ich schreibe, als angenehm zu lesen empfindest.
Meine Umgebungsbeschreibungen .. ich muss gestehen, da bin ich glaube ich so ein Mittelläufer. Ich selbst denke immer, da hast du zu viel oder da zu wenig. Klar, wenn man schreibt: 'Sie waren in Freezers Raumschiff', dann weiß jeder sofort wie es aussieht und man muss sich nicht zwangsweise noch mit einer Beschreibung aufhalten. Aber eine Blockhütte stellt sich eben auch jeder anders vor und an dieser Stelle war es mir eben wichtig, dass der Leser sich die Hütte so vorstellte wie ich, weil ich mit ihr eben einfach eine gewisse Stimmung erzeugen wollte. Deiner warm und kalt Beschreibung ist mir das wohl auch sehr gut gelungen. :)

Ja, ich schreibe die meisten meiner Geschichten immer aus der Perspektive von den beiden. Und klar, Vegeta war eben im ersten Kapitel noch nicht tragend, weil die eigentliche Hauptfigur hier ist Son Goku. Im ersten Kapitel war es mir einfach wichtig zu erklären, zumindest erst mal grob, warum es überhaupt zu dieser Situation gekommen ist. Undd as ging mit einem sinnierenden Goku eben einfach am besten.
Vegetas Vergangenheit ... ja nun, mhm ... ich brauchte an dieser Stelle etwas, was Son Goku anbringen konnte, um Vegeta davon zu überzeugen, dass er das was er von ihm wusste, eben nicht nur geträumt hatte. Und da bot sich natürlich etwas in der Freezerzeit an. Immerhin hat Vegeta da nie ein Wort drüber verloren und so konnte Goku darüber eben auch nichts wissen. Ich wollte hier etwas haben, was Vegeta einfach schockt. Vor allen Dingen, wenn er eben merkt, dass Goku davon weiß. Klar, mein erster Gedanke hier war, Folter, Erniedrigung usw. Aber das hatte man einfach schon tausend mal. Ich selbst habe es ja auch oft genug thematisiert. Ich wollte etwas anderes, etwas, was ich selbst auch noch nicht gelesen hatte und habe mich daher auf mein zweitstärkstes Gebiet verlagert. :) Jemand schrieb mir mal in einem Review, dass ich es verstünde in den Abgründen der Seele zu wühlen und dort das schlimmste hervor zu kramen (für mich einfach nur ein geniales Kompliment ^^) und genau dorthin bin ich gekrabbelt undhabe mir überlegt, was dem Prinzen genau dort am meisten zusetzen würde. Und in dem Moment kam mir diese Idee in den Kopf geschossen. Und es freut mich natürlich ungemein, wenn die Idee dich so geschockt und/oder getroffen hat. Genau das sollte sie auch. =)

Oh man, echt? o.o
Das Kapitel hat solche Reaktionen bei dir ausgelöst?
Ähm, okay ... dann habe ich meine Sache wohl gut gemacht? xD
*wieder ein Strich auf die: 'Leser - kalt - erwischt - Liste' setzen.
Nein, im Ernst. Wenn das alles dich so mitgenommen hat, dann ahbe ich es wohl wirklich geschafft, etwas zu schreiben, mit dem zumindest du, nicht gerechnet hast und was dich eben 'eiskalt' erwischt hat. ;)

Ja, der Kuss. *räusper*
Ich gestehe, dies war eine der Stellen, die ich glaube ich drei oder vier mal umgeschrieben habe, weil ich immer das Gefühl hatte, dies passt nicht oder das passt nicht, oder so kannst du das nicht schreiben. Mal war zu viel Blabla drin, mal zu wenig, dann hatte ich das Gefühl wieder zu viel beschrieben zu haben, dann zu wenig. Irgendwie war das eine Szene, mit der ich mehrere Tage echt auf Kriegsfuß stand. Ich finde es einfach immer schade, wenn in einigen Geschichten solche Szenen, bei denen man dann im Nachhinein merkt, wie wichtig sie gewesen sind für die Geschichte, einfach so drüber geht. In irgendeinem Buch habe ich mal gelesen, dass es durchaus möglich ist ganz normale Banalitäten so zu beschreiben, dass sie eben nicht mehr banal sind. Das man das Gefühl hat, aus einem simplen Kuss, aus einer einfachen Geste, wird plötzlich etwas unglaublich wichtiges und man kann damit ganze Seiten füllen. Ich glaube jetzt, etwa smehr als eine Woche später, würde ich sagen, das war irgendwie so ein testlauf für mich, wo ich das mal ausprobieren wollte. Super, wenn es funktioniert hat. *-*

Zu Vegeta dem Zweiten muss ich wohl nichts weiter sagen, außer das ich den auch einfach nur meeeeega knuffig finde. *Echsenbanner hoch halt und schwenk*

Das Ende ... nun ja, ähm ... was soll ich dazu sagen? *schulterzuck*
Irgendwo muss man ja aufhören und einen guten Schluss finden. Außerdem ist es eine spannende Stelle und wenn du wissen willst, wie es weiter geht, dann ließt du auch ganz sicher weiter.
Und sie es mal so, Vorfreude ist doch die schönste Freude, egal bei was. ;)

Zu deinen Spekulationen lass ich mich jetzt noch nicht aus und sage einfach:
Geduld ist eine Tuuuugend. ;P
26.01.2021 | 19:16 Uhr
Hi Hatchepsut! =)

Also zu Beginn muss ich gleich mal erwähnen, dass ich den Winter und ganz besonders den Schnee liebe und daher den Titel schon sehr ansprechend fand. Und in diesem Zusammenhang möchte ich dir ein ganz großes Kompliment machen, wie du in deinen ersten Zeilen oder einfach in der ersten Szene diese Winterlandschaft beschrieben hast. Ganz ehrlich...ich konnte sie wirklich direkt vor meinen Augen sehen...das Leuchten der Sonne auf dem frischen Schnee in dem Tal und die gegenüberliegenden Bergen...diese dicke Schneedecke...und dadurch hast du mir ein unfassbar wehmütiges und gleichzeitig unheimlich geborgenes, ruhiges, friedliches Gefühl vermittelt. Gepaart mit der Beschreibung, was Goku da anhat, konnte ich richtig fühlen, dass wie kalt es ist. Wirklich schön.

Da ich das Kapitel ja schon gelesen habe und gerade einfach noch Mal über deine Zeilen geflogen bin, fiel mir da ein unglaublich cooles Detail auf. Am Anfang erwähnst du, dass Goku Brennholz suchen will, denn wenn es ihm ausgeht, würde es in der kleinen Holzhütte schnell kalt werden und dass wollte er weder sich noch Vegeta antun. Obwohl er dachte, dass die Kälte Vegeta weniger ausmachen würde...
Also...ich dachte ja beim ersten Mal lesen, und das hast du wahrscheinlich genau so beabsichtigt, dass du hier quasi das Ende des Kapitels oder gar der Story beschreibst oder dass Vegeta und er eben einfach bereits zusammen sind.
Und dann kamen ja die Rückblenden, die aber nicht da endeten, wo man es am Anfang vermutet hätte. Erst als der Riesensalamander ins Spiel kam und wir erfahren, dass Goku ihn Vegeta getauft hat, wird klar, auf wen du da am Anfang angespielt hast. Beim ersten Lesen der Geschichte war mir das allerdings an dieser Stelle gar nicht mehr so in Erinnerung und jetzt beim zweiten Mal lesen, musste ich so grinsen, als ich den Zusammenhang plötzlich begriff. ^^ Ich finde das richtig klasse, vor allem, da es einfach eine Illusion erzeugt hat, dass da bereits eine Menge passiert sein musste, obwohl ja eigentlich nur von Gokus Haustier die Rede war. Richtig cool. =)

So, aber jetzt möchte ich mal auf die Rückblenden eingehen und den Verlauf, der uns quasi an die Stelle geführt hat, in der Goku da auf dieser Klippe steht. Übrigens fand ich die Rückblenden echt gut geschrieben und man wusste einfach, dass man da jetzt miterlebt, was bis jetzt passiert ist und an welchen Punkt sie einen wohl führen würden. Nämlich zu dem Grund, warum Goku einfach gegangen war. Da bekam ich übrigens eine richtige Gänsehaut beim Lesen. Goku war also einfach gegangen…obwohl er das gar nicht wollte…ich war so aufgeregt und nervös, was so schlimm sein konnte, dass Goku seine Familie scheinbar einfach verlassen hat und sich in die Berge zurückgezogen hat. Du hast es echt drauf sehr schnell eine unheimliche Spannung aufzubauen, sodass man einfach nicht zu lesen aufhören kann! =)

Was ich an dieser Stelle auch unbedingt gleich erwähnen möchte…ich finde du hast Goku und Vegeta von ihren Charakterzügen her echt hammer getroffen. Besonders Vegeta. Wirklich großes Kompliment!

Besonders die Stelle, als Vegeta bei Goku auftaucht und ihm eine verpasst, weil er Bulma zu grob angepackt hatte, fand ich so unglaublich passend und erinnerte mich an die Stelle, allerdings in DBS, wo Vegeta ausrastet, weil Beerus Bulma eine Ohrfeige gibt. Und da das Ganze nach Z spielt, hat das einfach nur perfekt gepasst, wie ich finde. =)

Und die Idee, dass die Fusion etwas in Goku zurückgelassen hat, etwas in ihm verändert hat…hat natürlich extrem viel Potenzial und ich finde, was du damit angestellt hast einfach super.
Auch passend war, dass Goku Vegeta einfach davon erzählt, alles rauslässt…das passte auch gut zu ihm. Und Vegetas Reaktion darauf hat mir auch super gut gefallen.

Hach und dann die Szene, in der Goku träumt, dass er Vegeta ist und mit Bulma schläft. Mir lief es gleichzeitig heiß und kalt den Rücken runter. Erst einmal die Vorstellung, dass Goku quasi davon träumt/träumen muss, wie er mit seiner besten Freundin schläft…puh…heftig…aber, dass sich dann das Bild von Bulma in ihn selbst verwandelt…whaaa!
Und das hinterlässt natürlich eine Menge Fragen, die sich Goku hier auch einfach alle gestellt hat! Bin ja so gespannt, ob man erfährt, ob das eine echte Erinnerung von Vegeta war, die durch die Fusion irgendwie jetzt eben in Goku zurückgeblieben ist. Das würde natürlich bedeuten, dass Vegeta sich schon VOR der Fusion etwas mit Goku vorgestellt hat!! *-*

Bei der Stelle als es sich Goku dann in der Dusche selbst besorgt hat…oh man…du hast es da echt geschafft, dass er mir da so richtig, richtig leid tat. Wie du da schreibst, dass es eigentlich schon wehtut und mehr zwanghaft war…oh man…ich kann gar nicht richtig beschreiben wie sich das beim Lesen angefühlt hat. Jedenfalls spürt man hier sehr deutlich Gokus Verzweiflung, vor allem, als er dann einfach dort sitzen bleibt. Richtig traurig…

Wieder sehr passend fand ich, als Goku dann einfach bei Vegeta auftaucht, dass sie gleich mal in einen Kampf geraten.
Sehr gefallen hat mir auch, wie du in nur wenigen Worten einfach nochmal verdeutlichst, dass Goku einfach stärker ist als Vegeta. Oh und was dann folgte, hat mir echt richtig gut gefallen. Vegeta, der sich wehrt...Goku, den dann die Reibungen und Bewegungen unter ihm erregen...
Das Einzige, dass mich hier anfangs ein wenig gestört hat, war dass Goku ihm da einfach ALLES erzählt. Auch von seinem Traum von Bulma/ihm selbst. Ich kann mir irgendwie nicht so richtig vorstellen, dass Goku das einfach so von sich geben kann. Aber ja…in Anbetracht dessen wie es sich dann entwickelt, hat es dann irgendwie gepasst. Vor allem mit den Sätzen „Ich hab versucht es dir zu sagen. Irgendetwas stimmt nicht mit mir.“ tauchst du das Ganze wieder in so einen Gänsehautmoment, wo man so richtig die Verzweiflung von Goku spürt.

Dass Vegeta sich dann doppelt so stark wehrt, als Goku ihn küsst, hat mir auch sehr gut gefallen. Ich glaube, wenn Vegeta da erstarrt wäre, wäre es nur halb so glaubwürdig rübergekommen.
Hach…und dass der Prinz auch ein klein wenig erregt war, zeigt schon, dass bei ihm auch irgendwas im Busch ist…ich mochte seine Reaktion übrigens sehr, wie er dann am anderen Ende des Raums stand und Goku mit seiner wachsenden Energiekugel bedroht hat…es hat einfach perfekt zu ihm gepasst.

Und jetzt da man wusste, WARUM Goku gegangen war, war das auch so gut nachzuvollziehen…und es war auch einfach passend, dass er sich da erst Mal komplett zurückgezogen hat von der Welt. Wie du da die Hütte beschrieben hast, war auch wirklich schön beschrieben und man konnte sich genau vorstellen, wie es dort aussieht.

Die Gedanken, die Goku dann von Vegeta hatte, waren echt interessant und wenn man es so betrachtet auch einfach nur wahr. Wirklich genial. Jaa…immer war es Vegeta, der an seiner Seite gekämpft hat…*seufz* Und die Gefühle, die Goku für Vegeta entwickelt hat, waren so nachvollziehbar geschildert…wirklich schön! *-*

Hier kommt allerdings ein kleiner Punkt, den ich nicht ganz so verstehen kann oder wo mir vielleicht ein wenig mehr Informationen gefehlt haben. Ich meine…Chichi nimmt das einfach so hin, dass Goku dort bleiben würde? Chichi? Ich hätte mir da vielleicht ein wenig mehr Drama vorgestellt…

So aber nun…also die Idee mit dem Riesensalamander fand ich grenzgenial und einfach perfekt zu Goku passend! Ich liebe den kleinen Vegeta 2.0! ^^° Und, dass Goku ihn „Vegeta“ getauft hat, war so süß und traurig zugleich…*-*

Tja und das Ende? Whaaa! Echt, echt böser Cliffhanger! Natürlich machst du es zum Schluss hin nochmal so richtig spannend! *Fäuste in die Seite stemm und Hatchepsut böse anstarr*
Natürlich will man da wissen, warum Vegeta jetzt da ist, was sie reden werden, und und und…! Bin schon sooo gespannt! Mach weiter so!

GlG, SaphiraAlice

Antwort von Hatchepsut am 26.01.2021 | 23:04 Uhr
Mau

Das ich dir schon in den ersten zeilen ein solch tolles gefühl vermitteln konnte, finde ich einfach nur super toll. Bestimmte Gefühle sind eben einfach unveränderlich mit Dingen in unserem Leben verbunden. Schnee erzeugt automatisch das Gefühl von Kälte, aber auch von Wärme, weil, wenn man nach Hause kommt, ist es dort warm. Man trinkt einen Tee, kuschelt sich in seine Decke, oder macht ein Kaminfeuer an, je nach Möglichkeit. Daher ist für mich Schnee immer mit dem Gefühl der Kälte, aber eben auch der Wärme verbunden. Weswegen die Geschichte eben heißt, wie sie heißt.
Wenn ich es darüber hinaus auch noch geschafft habe, dir mit meiner Beschreibung der Umgebung, eben genau dies auch zu vermitteln, dann bin ich darüber einfach nur unfassbar glücklich. :)
Übrigens mag ich den Schnee auch unglaublich gerne und der Winter ist, mit entsprechender Wetterlage, die schönste Jahreszeit für mich. Wenn es natürlich 10 Grad sind und nur regnet, dann nicht. Aber so richtig schön frotig kalt, am besten eben mit Schnee, das ist einfach nur wunder schön. *-*

Jaaaa ... du hast die kleine Anspielung von mir gefunden und richtig gedeutet. ;) Yipiiiiieeee!!!! \o/
Genau so wie du es hier beschreibts, war es gedacht. Goku denkt hier an sein kleines Haustier, welches er Vegeta getauft hat und nicht an den Vegeta, der uns in den Sinn kommt an dieser Stelle.
Ich muss gestehen, dass ich hier wirklich gegrübelt habe, ob ich es nicht ein wenig deutlicher machen soll, also bei der ersten Nennung von Vegetas Namen, aber dann habe ich mich dagegen entschieden, weil eben das die Überraschung vom Auftauchen des Salamanders Vegeta kaputt gemacht hätte. So gefiel es mir einfach besser. Außerdem mag ich es, wenn ich solche kleinen Dinge einbaue, die man eben oft erst beim zweiten mal lesen wirklich realisiert. Das gibt dem erneuten Lesen noch mal etwas besonderes. ;)

Rückblenden sind immer so eine Sache. Ich benutze sie eigentlich sehr gerne, grade bei solchen Kurzgeschichten oder OS, weil sie einem einfach die Möglichkeit geben, einen langen Zeitraum von Ereignissen recht gut zusammen zu fassen, allerdings mus sman hier aufpassen, nicht zuviel zu schreiben, so dass es einer Aufzählung gleich kommt oder einer Aneinanderreihung. Nach deiner beschreibung habe ich das hier gut hin bekommen und man taucht als Leser mit Son Gpoku in dieses Abschweifen seiner Gedanken mit ein. Super, das freut mich ungemein zu lesen, dass du es hier so beschreibst!
Und du warst echt an dieser Stelle schon aufgeregt und nervös? o.o
Wow, ich meine ... echt? Wirklich?
Also, ich empfinde diesen Stelle der Geschichte nun nicht als besonders spannend, oder besonders, es ist einfach nur ein Geschichtsabschnitt. Klar will man wissen, warum da snun so ist ... aber an dieser Stelle schon eine solche Spannung? ^^'
Ich weiß grade echt nicht, was ich dazu sagen soll, oder wie ich dir darauf antworten soll, ohne dass es sich mal wieder abgedroschen oder so anhört. Das ist wirklich schwierig. Also ich mache das nicht mit Absicht, oder nicht bewusst ... ich will sagen, ich folge hier keinem Lehrplan oder etwas derartigem, ich schreibe einfach drauf los, was ich in meinem Kopf habe und was ich eben ausdrücken will. Sicherlich gibt es Stellen in dieser Geschicte, oder in allen meinen Geschichten, an denen auch ich beim Schreiben Herzklopfen bekomme oder eben glasige Augen. Ich frage mich einfahc nur immer: Was möchte ich gerne lesen? Wie würde ich diese Stelle als Leser gerne vermittelt bekommen? Und dann schreib ich das auf. Ich schätze, entweder man mag das dann und es trifft den Geschmack der Leser, oder eben nicht, das kann es natürlich auch geben und ist ja auch vollkommen in Ordnung. Geschmack ist ja subjektiv und jeder empfindet dies anders.
Um so mehr freue ich mich darüber, dass dich diese Geschichte auch wieder so sehr in ihren Bann geschlagen hat und das du auch hier wieder sofort das Gefühl der Spannung empfindest und du dich Mitten in der Geschichte wähnst.
Es reut mich einfach nur, dass ich dies bei dir erreichen konnte. Wenn man beim Lesen von etwas, echte Emotionen hervorrufen kann, dann hat man seine Sache einfach nur richtig gemacht. *freu*
An dieser Stelle sage ich dann auch gleich mal noch danke schön, für das Kompliment, dass ich die Charaktere gut getroffen habe, insbesondere Vegeta. Irgendwie habe ich das nun schon öfters gesagt bekommen, also gehe ich davon aus, dass es wohl tatsächlich so sein muss. Früher dachte ich immer, dass es nur Zufall wäre, aber da du es nun auch wieder erwähnst, glaube ich so langsam, ich hab die Figur wohl wirklich gut drauf. ^^' Klang das arrogant? Wenn ja, tuts mir leid, sollte es nicht. Aber ich weiß ja auch, dass du ihn genausogut schreiben kannst und von daher wirkt dieses Lob nochmal um so stärker aus deinen Fingerchen. ;)

Die Idee, dass die Fusion etwas in Goku und Vegeta verändert hat ist weiß Gott nicht neu, aber ich fand sie als Grund, für das was in dieser Geschichte passiert eigentlich ganz gut, plausibel, ohne das ich mir da nun etwas gigantisch großes ausdenken musste. Von daher habe ich mich dieser Idee einfach mal bedient und sie auf meine Art eingesetzt.

Der wütende Vegeta, der sich für seine Frau rächt. xD
Ja, ich brauchte ja einen Grund, der Goku so richtig aus der Fassung bringt und was wäre eben für Goku schlimmer, wie jemanden zu verletzten, den er liebt? Und die logische Reaktion, auch damals schon, war für mich ein Vegeta, der Goku eine langt. Weil Vegeta kann sicher viel ab, aber eben nicht, wenn es um Bulma oder Trunks geht. Wie wir ja aus Z und der Welt der Kajoshins wissen, wo Goku dem alten Kajo ein Nacktbild von Bulma angeboten hat und haarscharf an einer Schelle von Vegeta vorbei schrammte. xD
Zusammen mit den bösen, bösen Träumen die Goku da hat und der Gefühlswelt des Älteren, welche er indirekt immer wieder mitbekommt, habe ich so in meiner Vorstellung einfach einen Cocktail gemixt, der den armen Goku um seinen Verstand bringt, zumindest in meiner Vorstellung.
Und an dieser Stelle nehme ich dir einfach mal die Spannung in einem Punkt: Nein, Vegeta hat sich nicht vorgestellt mit Son Goku zu schlafen, sondern das war rein Gokus ganz persönlicher Traum in diesem Moment, hervor gerufen durch das Gefühlschaos in seinem Inneren.
Ich gebe auch zu, die Duschszenen war genau so gewollt. Das endgültige Bild, des total verzweifelten Gokus, der einfach nicht mehr weiß, was mit ihm los ist und der einfach nur noch durchdreht und verzweifelt. Schön, sollte diese Szenen nicht sein und sie hat bei dir das hervor gerufen, was ich erreichen wollte. Wunderbar :D

Die Szenen in Vegetas Trainingsraum war dan mehr oder minder das Schmankerl dieses ersten Kapitels.
Ich kann dir hierzu nur sagen, dass da einfach alles aus Goku heraus geplatzt ist. Er wusste sich einfach nicht mehr zu helfen, war am durchdrehen, hatte ja auch schon Menschen verletzt, die ihm wichtig waren und war einfach kurz davor, wirklich und endgültig den Verstand zu verlieren, zumindest aus seiner Sicht. Aus diesem Grund fand ich es hier auch plausibel, dass er Vegeta eben alles beichtet, weil der seine letzte Hoffnung auf eine Erklärung war. Und ja, auch der gute Vegeta hatte zu diesem Zeitpunkt schon so seine Erfahrungen gemacht mit diesen verstörenden Träumen und Nachbooerfahrungen. Aber wie wir das so von ihm gewohnt sind, blockt und blendet der das alles aus und irgnoriert bze. verweigert es einfach. Was nicht bedeutet, dass eben Gokus plötzliche Nähe ihn kalt lässt.
Hier muss ich auch sagen, dass ich dir vollkommen recht gebe. Vegeta wäre da niemals still gewesen, oder hätte still gehalten. Da er selbst, wie Goku eben, auch schon seine Portion Nachwirkungen abbekommen hat, reagiert er hier eben auch so verzweifelt und will Goku wirklich wegblasen, wenn dieser nicht gegangen wäre. Vegeta kann eben viel ignorieren, aber auch nur bis zu einem gewissen Punkt und wenn dann ein Goku kommt, der das alles wieder wach ruft, dann funktioniert Vegetas Strategie eben nicht. xD

Die Hütte zu beschreiben war mir imens wichtig, warum wirst du später noch lesen, oder hast es zum Teil vielleicht sogar schon gelesen. Es ist eben Gokus zu Hause, seine Heimat, sein Ort des Rückzugs und der Ort wo er lebt. Sein Stück Wärme in der Kälte. Das sollte man dem Leser schon näher bringen, so das er es sich gut vorstellen kann, denn genau dieses Gefühl von Wärme in seinem zu Hause im Winter, soll diese kleine Hütte eben vermitteln. Es ist super, dass du sie dir so schön ausmalen konntest.

Was Chichi angeht. Sicher, natürlich hat sie Drama gemacht. Ich schrieb ja auch, dass sie und Gokus Söhne es am schlechtesten aufgefasst haben. Was du als Leser dann darauß machst, das habe ich dir überlassen. Klar hätte ich hier noch etwas mehr auf Chichi eingehen können, was sie gemacht hätte, wie sie rum geschrien hätte. Eins, zwei Sätze mehr, wären hier sicher möglich gewesen. Aber wären sie wichtig gewesen? Hätten sie etwas zu der Geschichte beigetragen? Die Geschichte voran gebracht? Ist Chichi für diese Geschichte überhaupt relevant? Nein. Warum also mehr als diesen einen Satz daran verschwenden. Sie und Gokus Söhne haben es am schlechtesten aufgefasst. Damit ist eigentlich alles wichtige gesagt. Die Sätze über seine Freunde widerrum, waren wichtiger, um aufzuzeigen, dass Goku nicht volllkommen alleine gelassen wird, dass er Freund ehat, die noch zu ihm halten und ihn nicht im Stich lassen. Den sonst hätte dies den Eindruck vermitteln können, dass seine Freunde seine Entscheidung nicht gut finden und sich von ihm abwenden, was widerrum ein noch traurigeres Bild von Goku und seinem Dasein gezeichnet hätte, als ich es wollte. Es sollte nicht der Eindruck entstehen, dass er von allen gemieden wird. Also waren für mich, an dieser Stelle, die Sätze zu seinen Freundne einfach wichtiger, als das Gezeter seiner Frau, von der man ja schon weiß, dass sie das nicht gut finden würde und wa sja schon gesagt wurde. ;)
Vielleicht hilft dir diese Exkursion in meinen Schreibaufbaugedankenwelt ein wenig. ^^°

Ja, Vegeta der Zweite. xD
Ich hatte ihn auch sofort in mein Herz geschlossen, als mir die Idee zu ihm kam. Ich wollte hier keinen Wolf oder so etwas normales, ich wollte etwas aus DB mit seinen ganzen Echsen und Dinos und was da eben so kräucht und fläucht. Und Salamander mag ich irgendwie. Also ich finde diese Tierchen richtig hübsch im Vergleich zu anderen Echsen. Also bekam er da einen Riesensalamander an die Seite gestellt. Goku konnte ja auch schon immer mit Tieren und ich wollte ihm einfach noch etwas an die Hand geben, was ihn eben nicht ganz so einsam sein lässt. Und da Goku Vegeta nun mal sehr vermisst und sich seine Gedanken viel um den Älteren drehen in seiner Zeit in der Hütte ... fand ich die Namensgebung einfach nur eine lustige Idee, die eben den leser noch ein wenig zum Schmunzeln bringen sollte.

Das Ende ... äh *schaut sich schon mal nach einem Fluchtweg um* ... ich schätze, es macht es nicht besser, wenn ich jetzt sage, dass der Cliffhänger von Kapitel zwei noch ein wenig gemeiner sein wird? *weglauf*
21.01.2021 | 13:49 Uhr
Huhu :)

Ich bin durch zu Fall auf deine Geschichte aufmerksam geworden beim rein schauen. Bin nicht sehr aktiv im Fandom aber bei deiner Geschichte bleibe ich gerne dabei einfach um zu Wissen wie es weiter geht. Die Idee dahinter ist interessant daher hoffe ich sehr das auch noch andere ihren Weg hierher finden.

Hab dir direkt eine Empfehlung dagelassen und hoffe auf baldige Neuigkeiten.

Liebste Grüße und einen schönen Tah wünsche ich dir,

Any

Antwort von Hatchepsut am 23.01.2021 | 00:54 Uhr
Mau ^^

Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung und auch für deine Empfehlung Any. :)
Ich finde es ja schon irgendwie super, dass du grade meine Geschichte beim Stöbern entdeckt hast, vor allem wenn du schreibst, dass du hier sonst nicht so aktiv bist.
Spricht wohl für den Titel, die Kurzbeschreibung ... what ever dich eben auf sie hat aufmerksam werden lassen. ;)

Wie die Klassifizierung der Geschichte ja auch schon sagt, ist es eine Kurzgeschichte, angelegt auf ca. 3 Kapitel, wovon das Zweite auch schon fast fertig ist.
Natürlich kann es sein, dass es vielleicht auch noch ein Kapitel mehr wird, weniger aber auf keinen Fall. Dies vielleicht einfach als kleine Orientierung, was ich hier noch vor habe zu schreiben.
Ich finde es auch richtig interessant, dass du interessant findest, was die Idee und/oder der Grund/Ausgang der Geschichte ist. Damit hast du doch die Nachwehen der Fusion gemeint, oder?
Und wenn es das war und ich dich damit packen konnte, um so besser. ;)

Zum Schluss will ich auch noch los werden, dass ich mich wirklich supi dolle über deine Rückmeldung gefreut habe. *-*
Immer wieder toll, wenn Leser sich die Zeit nehmen, ein paar Zeilen da zu lassen und noch toller, wenn ihnen die Geschichte gleich beim ersten Mal so zusagt, dass es sogar für eine Empfehlung reicht. ^^
Ich freue mich darauf wieder von dir zu hören und natürlich, dass du hoffentlich dran bleibst.
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast