Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: writer to be
Reviews 1 bis 25 (von 549 insgesamt):
13.08.2022 | 23:08 Uhr
Hello hello,

ich hab gehört, dass es für dieses Kapitel einen Soundtrack gibt? Dann einmal den Link bitte, ich will unbedingt die Musik hören, die dich inspiriert hat oder zumindest zu diesem Kapitel passt! Ich liebe Musik zu Geschichten ja, von daher bin ich saugespannt, in welche Richtung das hier gehen wird - was sich schon darin zeigt, dass ich mir das tatsächlich zwei Wochen lang merken konnte, um jetzt diese Nachfrage zu stellen.

Ach ja, bezugnehmend auf deine letzte Reviewantwort - ich finde nicht, dass die Inkonsistenz bzgl. der Kapitellänge schlecht ist. Ich finde, dass der Einstieg oft schneller geht, bzw. mehr auf Handlung fokussiert ist, weil man erstmal in die Welt reinkommen und die Charaktere kennenlernen muss, das braucht etwas, aber wenn das erledigt ist, dann kann man die Bindung zu ihnen ausbauen und noch viel stärker einzelne Gefühle in den Fokus rücken. Am Anfang war es halt viel "Alys will in die Spiele und tut dafür a, b und c" - sie hatte ein klares Ziel, musste (oder wollte) weniger über ihre Gefühle reflektieren - und mit der Zeit ist sie gereift, sodass diese emotionalen Aspekten viel stärker in den Fokus gekommen sind. Und diese Dinge haken sich halt nicht so einfach in unter 1.000 Worten ab wie ein schneller, blutiger Kampf. Aber wenn man Alys so lange Zeit begleitet hat, baut sich natürlich auch Sympathie auf und man will dann auch viel mehr darüber wissen, als es direkt zu Beginn der Geschichte der Fall gewesen wäre. Also ja, es ist schon irgendwie etwas, was einen hooked, die kurzen Kapitel, aber das sehe ich halt nicht als negativ oder "Falle", sondern als natürliche Entwicklung. Zumindest ich würde mich da nie drüber beschweren. Ist wohl auch eine Sache der Präferenz, aber jedenfalls nicht verwerflich. (Und ist mir bei "Stichflamme" ja genauso passiert, da waren die ersten Kapitel auch legendär kurz für meine Verhältnisse, bis ich richtig drin war im Elphinerva-Sumpf :D)

Danke für die kurze Erklärung zu dem Holo - ich muss gestehen, dass ich Band drei seeeehr lange nicht mehr in voller Länge gelesen oder gehört habe und mich tatsächlich gar nicht mehr an dieses Detail erinnern konnte (ein schöner Fan bin ich). Da kam so eine kleine Erklärung grad ganz gut :D

Ah, bei der Erwähnung von Snow und Botox hänge ich mich gleich mal daran auf, dass der Schauspieler einfach null auf die Beschreibung aus den Büchern gepasst hat! Das hat mich immer so gestört, weil Snow eigentlich die Speerspitze seines Volkes darstellt und mit dieser ganzen Beschreibung von Schlangenähnlichkeit immer klar war, dass er nicht "natürlich" aussieht - und dann casten sie da so den gemütlichen Weihnachtsmann (im Deutschen auch noch mit Benjamin Blümchen Stimme ... diese Verbindung werde ich nie wieder vergessen)! Das bricht so mit dem Bild des restlichen Kapitols und wirft eigentlich nur die Frage auf, warum Snow so anders ist - da ergibt die Buchdarstellung viel mehr Sinn für mich. Trotzdem wirkt Donald Sutherland als Snow und hat trotz allem irgendwie das Bild meiner Vorstellung auf Basis der Bücher überlagert, warum auch immer.
Anyways, seine Rede finde ich gut, vor allem weil sie genau die Punkte anstößt, wo es bei 13 wehtut!
"bevor sein operiertes Gesicht im Angesicht von Coins Offenbarung zu einer Fratze werden kann" - gefällt mir!

Die Sache mit den Autos hatte ich fast vergessen - aber ich erinnere mich jetzt wieder an Katniss' Erwähnung, dass die Rebellen so in die Stadt vormarschiert sind - schöne Herleitung mal wieder, dass Alys hier unsichtbar ihren Teil beiträgt. Wenn es nicht eine FF wäre (und das vergesse ich inzwischen gerne mal), dann wäre ich glatt beleidigt, dass Katniss Alys nicht einmal erwähnt und für ihre gute Arbeit dankt :D

Annie, ach Annie ... ;_; Sie ist ja noch mehr mein Baby als Finnick und mein Herz bricht einfach nur für sie. Nach all der verzweifelten Hoffnung trifft es einfach noch härter, dass doch noch so kommt ...
"Während ich noch stumm dasitze und ihren leblosen Körper anblicke" - das ist jetzt Erbsenzählen, aber ich will hoffen, dass sie nicht "leb"los ist, sondern höchstens "reg"los. Leblos ohne relativierendes "wie" bedeutet für mich tot (und wenn ich mir die Definition des Dudens ansehe, sehen die das ähnlich - denn mindestens atmen dürfte Annie ja noch und das ist ja ein Lebenszeichen. Sorry für die plötzliche Wortklauberei, ich bin einfach hurt wegen Annie Q_Q

Bei Tigris' Erwähnung muss ich mich wieder ganz random fragen, ob Suzanne Collins das eigentlich von Anfang so vorhatte, Tigris zu Snows Cousine zu machen oder ob das einfach nur eine praktische Verknüpfung war, weil nichts dagegengesprochen hat. Das kam damals seeehr überraschend für mich - und ist etwas, das man sonst oft mit dem Vorurteil "wie in FFs!" abwatschen würde. Na ja, spannend, dass du diese Verknüpfung hier kurz erwähnst und damit auch die anwesenden Sieger*innen schockst - ich denke auch, dass die familiäre Verbindung nicht bekannt gewesen sein dürfte. Und erinnert mich an den Tigris' Oneshot, den ich so halb fertig hier liegen habe :'D

"Wäre Distrikt 13 nicht ohnehin grau, würde ich denken, die Trauer hätte die Farbe aus der Welt gesaugt." - da passt es mal zu sagen "so schrecklich schön" ...

Ah, ich liebe es - und hasse es! - dass Beetee Alys bei den Plänen mit den Hovercrafts einweiht. Wenn er das durchgezogen hätte und sie das mitbekommen hätte, wäre ihr Vertrauen in ihn wohl nachhaltig gestört gewesen und ich hätte rot gesehen für die weitere Beziehung der beiden, da ist es gut, dass er jetzt die Karten auf den Tisch legt. Ist immer noch eine Dreckssituation, aber natürlich ist Beetee auch ziemlich unter Druck, er kann Coin ja auch nicht einfach so die Stirn bieten ...
Die schiefgerückte Brille - ach, mein Herz </3
"Dieser Krieg verlangt uns so viel ab und ich will wissen, ob er mich am Ende dich gekostet haben wird." - nooo, all that bittersweet pain ... (German.exe has left the chat)
Tja, was soll ich sagen - der Krieg kennt nur Verlierer, keine Sieger. Beetee und Alys haben eine Menge verloren, aber wenigstens nicht einander. Jetzt ist aber bald wirklich Zeit für die große Decke und alles, ja?

Die ganze Teilnahmslosigkeit zum Ende fühle ich, jetzt gibt es ja wirklich nichts mehr, was man aus 13 noch bewirken könnte.
Und Alys kennt nicht einmal Volkslieder aus ihrem eigenen Distrikt, das ist auch wieder traurig. Ihre ganze Kindheit galt den Spielen und dann kam so viel anderes, dass sie ihre Heimat nie so richtig erleben konnte ...
Das muss aus 13 wirklich komisch wirken, dass der Krieg plötzlich vorbei sein soll. Monatelang hat der Krieg ihrer aller Leben beherrscht und dann soll es einfach vorbei sein? Vor allem weil der letzte Schmerz noch nachhallt, das fühlt sich einfach nur falsch an.

Nun, ich bin wirklich, wirklich gespannt, was die letzten zwei Kapitel (wtf?) uns jetzt noch über Alys' Zukunft nach dem Krieg zeigen werden - und was ihre Entschuldigung für das Fortbleiben von Coins kleiner Abstimmung ist (oder ob du sie einfach dazupackst, vielleicht hat Katniss sie ja auch nur übersehen, weil sie hinter ner Topfpflanze saß :D)! Hach, was für ein Gefühlschaos ... echt ein bisschen zu aufregend für ne Gutenachtgeschichte :D

Liebe Grüße
Coro

Antwort von writer to be am 14.08.2022 | 18:48 Uhr
... hi - dieses Kapitel ist einfach pain, ich will mich kaum damit auseinandersetzen, hab sogar das Lesen der Review aufgeschoben.

Ach, sowas hörst du? Wer erzählt denn sowas? :D Nun, es wäre Machine Head - "Unhallowed" (solltest du ohne Link finden, gibt eh kein wirkliches Video, höchstens eine Livestream-Aufnahme, die ganz nice ist) - inspiriert hat es mich nicht, das Lied war noch nicht raus, als ich die größten Teile des Kapitels geschrieben habe, aber so im Nachhinein dachte ich so "oh" (vor allem, als ich letzte Woche den Titel gesetzt hab, it all just fell into place ...). Ich denke mal, mit allen hints, die ich bisher zu meinem Musikgeschmack gedroppt hab, ist das als Soundtrack grob erwartbar :D
Aber mal ohne Witz, mein Magen ist gehüpft, als ich ernsthaft die Nachfrage gesehen hab!

Stimmt, Alys' anfängliche Unreflektiertheit könnte man als Grund für kürzere Kapitel anführen - wer indoktriniert ist, denkt ja nicht, und Alys war sich ja verdammt sicher, dass die Spiele mal eben kurz machbar sind. Und dann haben die ja wirklich nicht lang gedauert ... aber würde ich sie heute schreiben, hätte jedes Anfangskapitel trotzdem mindestens 500 Wörter mehr. Das Wissen darum, dass ich nicht super schnell an spannende Stellen kommen muss, damit Leute die FF verfolgen, hab ich halt erst später erlangt. Damals wollte ich auf keinen Fall, dass sich irgendwer langweilt oder Alys nicht aushält, deshalb geht alles mega schnell. Aber solange dann doch irgendwie alles drin ist und man das Schnelle irgendwie rechtfertigen, sogar nachvollziehen kann, bin ich froh.

ICH FREU MICH SO AUF STICHFLAMME! Ich werd zwar erst in einer Woche dann zum Lesen kommen, aber ich hab richtig Bock, dass es weitergeht (fühle den Elphinerva-Sumpf).

Band 3 ist in meinem Kopf auch irgendwie ein Blob, ich hab den für die FF zweimal lesen müssen, um folgen zu können. Der hat bisschen weirdes Pacing manchmal, aber naja. Aber dass den nicht jeder detailliert im Kopf hat, lässt mich nochmal erleichterter sein, weil die Angst vor Wiederholung ist ja auch so ein Ding von mir ...

Eigentlich ist das mit dem Botox echt schräg, weil das passt weder zu Prequel-Snow noch zu der Tatsache, dass Tigris' OPs sie ins Aus geschossen haben (weshalb ich das direkt mal in der FF dementiert habe - und nein, ich glaube, Tigris als Snow war ein afterthought, aber ich find ihn tatsächlich grade wegen dieser späteren Ausgestoßenheit ganz gut). Im Kontext, dass er eben Präsident der übertriebenen Hauptstadt ist, finde ich gut, dass er selber operiert ist und auf Distriktbewohner*innen seltsam wirkt, eben genauso fern ihrer Lebensrealität wie andere Kapitoler*innen. Snow muss sich ja schließlich im Kapitol Ansehen verschafft haben, auch ohne nur rechts und links Leute umzubringen. Die finden ihn ja größtenteils gut, würde ich sagen. Und wenn er so normal aussähe, stünde er ja hervor, sähe aus wie einer aus den Distrikten, wo kommen wir denn da hin? Aber fairerweise mag ich Donald Sutherlands Vibe auch ganz gern - außerdem passt er im Film dann doch ganz gut, da ist das Kapitol auf männlicher Seite nicht mega over the top, zumindest nicht, was Sprechrollen angeht. Klar sieht er immer noch "normal" aus (halt so, dass man ihn fürchten kann und als Zuschauer*in nicht lacht oder so), aber immerhin sind die anderen männlichen Kapitoler ihm ähnlich - das krasseste ist ja echt Seneca Cranes Bart).

Alys' großes Ziel ist ja Freiheit ohne Rummel, also ist das behind the scenes-Dasein als Topfpflanze ihr canon way to go (sammal, was ist denn bei meinem Deutsch los?!). Da braucht sie von Katniss kein Dankeschön.

Wie unangenehm mir dieses "leblos" ist, das hab ich einfach direkt geändert, noch vor der Reviewantwort, Hauptsache, nicht noch mehr Leute sehen den Fauxpas :D Danke!!!

Und Annie ... ah. Da ist der Schmerz, den ich schon einleitend erwähnt habe. Katniss' Narrativ hatte Finnicks Tod in aktiv, alles, was ich hatte, ist die Reaktion von Leuten auf die erneute Vermutung und dadurch die Sicherheit - weil aller guten Dinge sind drei und nach den beiden Spielen und der ersten Meldung/der Kapsel war das das vierte Mal, das schiefgehen musste. Alys' Reaktion ist schon hart, aber Annie ist natürlich nochmal viel furchtbarer. Die Szene hab ich auch letzte Woche nochmal umgestellt, bzw. den Cut anders gesetzt: Finnicks Tod sollte kein Cliffhanger sein. Das Dass ist nicht so wichtig, den Schock hatte das Buch. Wichtig war mir die Reaktion darauf, der Umgang, einfach Raum drumrum - und dann die Ironie davon, dass kurz darauf der Krieg endet. Ich hab grad wieder einen flauen Magen, einfach weil mir kein anderer Buch-Tod so nahe geht wie Finnicks. Aber rausschneiden konnte ich ihn nicht, dafür ist er zu wichtig. Aber es tut mir so leid für Annie und ich kann bei deinen FFs einfach total nachvollziehen, wieso du diese kleine Abhandlung ihrer Person am Rande irgendwo in der Kapitelmitte schlimm findest.

Tigris-Oneshot? Ich bin hellhörig geworden :D

Noch ein Vertrauensbruch wäre nicht gegangen. Dass ich Beetee die Herstellung des Schild-Gewehrs nicht habe erwähnen lassen, war schon schlimm genug, aber das brauchte ich, damit Lymes Schicksal nicht so offensichtlich ist. So hebt es eben den Stress hervor, den Beetee hat, den Druck, den Coin ihm macht. Er hat ja gehofft, diese Fallschirme vermeiden zu können (zumindest mein Beetee hofft das - ich schieb aber auch einfach gern alles Schlechte auf Gale), vielleicht hat er gehofft, wenn er es nicht erzählt, wird es nicht wahr. So ist es fast noch ein "glücklicher" Zufall, dass Alys wegen Finnick so fertig ist, dass sie extreme Maßnahmen wie in ihren Spielen halbwegs in Ordnung findet - zumindest verständlich. Aber wir wissen immerhin, dass es das letzte Mal ist. Der Krieg ist durch, keine krassen Erfindungen mehr, und wir wissen ja, wie Beetee abstimmt, was die 76. Spiele angeht. Ich denke ohnehin, es kommt durch, dass er absolut fertig mit diesem ganzen Themenkomplex ist, und Alys spürt das ja auch, er nennt es einen Gipfel. Der schlimmste Schlag zum Schluss - und doch der, der den Krieg gewinnt.
Also ja, zur Beruhigung: Die große Decke kommt. Ich kann das nicht so stehen lassen, nicht nach diesem Kapitel, nicht jemals. Zwei Kapitel vor Schluss noch zu zerbrechen, was so lange besteht, wäre auch einfach erzählerisch Quatsch. Beetee und Alys sind endgame, Schluss, aus, basta, und das gibt es bei mir nur in gesund, und das fängt bei Kommunikation an. Gefühlt hab ich das grade auch mehr für mich als für dich in die Reviewantwort geklatscht, aber es macht mich ein bisschen emotional ...

Ich frage mich grade, ob Spud Volkslieder kennen würde ... Vielleicht Sauflieder, das gibt es doch sicher. Er ist ja der Typ dafür, sich mal irgendwo aufzuhalten, wo gesungen wird, weil da auch getrunken wird. Aber Alys war nie bei sowas dabei, das Tanzen bei Finnicks Hochzeit hat sie ja auch überfordert.

Auf dass die nächsten beiden Kapitel bessere Gutenachtgeschichten werden!

Bis dann und danke für die Review - ich hoffe, ich konnte in meinem eigenen Gefühlschaos halbwegs ordentlich auf alles eingehen, zumal ich heute Nacht quasi nicht geschlafen habe und sich grade eh Reallife-technisch bisschen alles auf den Kopf stellt. Weil ich so super healthy unterwegs bin, arbeite ich wohl gleich mal wieder ein bisschen, haha..ha..ha.
09.08.2022 | 13:52 Uhr
Hi!

"Wollte jemand eine Ayrta-Backstory?" Are you kidding? Darauf fiebere ich schon eine ganze Weile hin! Und ausgerechnet jetzt, nachdem ich "drüben" grad das erste Häppchen zu ihr serviert bekommen hab, passt das doch ziemlich gut für mich ^^

Ich komm auch gleich auf sie. Aber vorher: Spud wurde ebenfalls geschminkt?! Stell ich mir interessant vor, sowohl den Prozess an sich als auch das Ergebnis ^^ Wird ja irgendwas Dunkles sein für eine Beerdigung, I guess. Heftig übrigens, dass sie da direkt vom Zug hinmüssen mit Reisegepäck dabei, aber auch logisch vom Ablauf her.

"'Hat Ayrta ihre Kinder nicht freiwillig bekommen? Sie war in der Arena, sie wusste, worauf sie sich einlässt.' [...] 'Die spinnen doch. Wäre es nicht besser gewesen, kein Kind zu kriegen?'" Ach ja, Kinderkriegen bei Siegerinnen - recht spannendes Thema... ^^ Ich mag jedenfalls den Dreh mit den vielen Kindern als "Mittelfinger" ans Kapitol; ist eine ganz andere Perspektive. Und von einem schon im Vorfeld derart aggressiven Tribut, wie Spud Ayrta hier beschreibt, hab ich auch noch nicht gelesen - dabei ist das im Grunde eine ziemlich natürliche Reaktion auf diese beschissene Situation. Macht definitiv Lust, mehr über ihre Spiele zu erfahren; vielleicht komm ich ja "drüben" irgendwann noch in den Genuss (hab bis jetzt keine Vorstellung davon, auf welchen Zeitraum die Geschichte angelegt sein könnte). Und ebenso auf die Spiele, für die ihre Schwester "gezogen" wurde - direkt ein Jahr danach, wtf?! Insofern war Ayrtas Familie ja wohl schon mal im "Fokus" des Kapitols; da mutet es eher seltsam an, dass ihre Kinder bisher verschont wurden - und nun gibt es eigentlich keine Möglichkeit mehr, dass in der Hinsicht noch was Schlimmes passiert; es sei denn, du beugst den Canon ein wenig.

"'Proteus hat ebenfalls eine Schwester an die Spiele verloren.' [...] 'Und sie dachte, ich würde sie einfach sterben lassen wie Proteus’ Schwester vorher.'" Registriert... :'(

Was mir hier grad (ähnlich wie Alys) zum ersten Mal bewusst wird: Wie nah beieinander die drei vorherigen Sieger aus 5 gewonnen haben. Porter die 38. Spiele (das werd ich nicht vergessen, weil ich diese Ausgabe ursprünglich Terra zugedacht hatte und wegen ihr ein Jahr schieben musste ^^), Spud die 44. und Ayrta zwei Jahre danach die 46. Also haben sie sehr spät mit dem Siegen angefangen, dann eine schnelle "Erfolgsstrecke" hingelegt, die eines Karriere-Distrikts würdig wäre, gefolgt von 22 Jahren "Fehlschlägen" bis zu Alys' Sieg in den 69. Warum nicht; interessanter Verlauf!

"'Wenn du also dachtest, du wärst mir der unsympathischste Tribut gewesen, weil du ein arrogantes Kapitolkind bist, das mir auch Jahre nach seinem Sieg noch mit Klugscheißerei und Sex auf die Nerven geht, vergiss es.'" Ach, Spud :D

Tja, und nach alldem dann: "Ich lehne mich zurück, den Kopf voll mit neuen Informationen und Gefühlen." Same ^^

Sprung zur Beerdigung; "'Für einen Moment dachte ich wirklich, er [Isaac] könnte gewinnen.'" Und noch mal same...

"Ich hatte ihn [den Brief] fast vergessen." Same zum dritten, dabei erinnere ich mich jetzt auch ohne "zurückblättern" wieder gut an diese Szene am Vorabend der Spiele - aber irgendwie ist in der Zwischenzeit so viel passiert. Na ja, ich wüsste wie Alys zwar auch gerne, was drin steht, weil vielleicht schreiben "wortkarge" Personen ganz anders, als sie sprechen... Aber manches von den Tributen sollte wohl auch privat bleiben dürfen, für die Protagonistin wie für die Leser.

Bis dann!

Antwort von writer to be am 10.08.2022 | 08:49 Uhr
Guten Morgen!

Haha, ich glaube, ich habe beim Schreiben Ayrtas Präsenz in dieser Geschichte massiv unterschätzt. Ich bin die längste Zeit davon ausgegangen, dass sich absolut niemand für sie interessiert, weil sie halt diese eine Siegerin von Distrikt 5 ist, die quasi nie mit Alys interagiert. Dass sie ironischerweise diejenige ist, die Alys über ihren gleichaltrigen Sohn am längsten kennt, war so der verzweifelte Versuch, sie ein bisschen näher an die Geschichte ranzuholen, aber sonst ... ist sie halt einfach nie da. Warum auch? Das ist Distrikt 5 und generell kloppt sich niemand drum, Mentor zu spielen. Und dann irgendwann dachte ich: Sollte ich anstatt "Warum auch?" nicht eher "Warum eigentlich - ohne relativierenden Zusatz?" fragen. Dann plötzlich hat sie eine Backstory gekriegt, vielleicht sogar Plot ... aber das taucht alles so spät in der FF auf, dass ich weiterhin dachte, dass sich bis hierhin niemand für Ayrta interessiert hat und ihre Geschichte dann wirkt wie ein eingeschobener afterthought. Tja, aber vielleicht bin ich auch einfach schlecht im Einschätzen - ganz lange hab ich auch gedacht, ich kriege Spud nicht gut genug verkauft. Long story short: Freut mich, dass du dich gefreut hast! Und der Zeitpunkt war echt perfekt, wo Spud grade drüben (liebe dieses ominöse "drüben") Ähnliches über Ayrta gesagt (bekommen) hat!

Ich glaube, der Prozess ist interessanter - viel Gezeter :D Ergebnistechnisch hätte ich eher an das Abdecken von Unreinheiten und Augenringen bzw. ein bisschen Highlighter gedacht - dunkles Make-up ergibt zwar mit dem Ziel einer Beerdigung auch Sinn, aber als er es sich abwischt, steht ja nur was von Glitzer. Da hab ich dann wohl gepennt - oder Vestius hat sich zumindest bei Spud zurückgehalten.

Es IST ein spannendes Thema! Und man kann es erstaunlich unterschiedlich angehen :D
Wut - gesteigert in genereller Aggressivität - mag eine natürliche Reaktion sein, aber es ist auch eine hinderliche, denn das Kapitol muss einen ja mögen. Ich glaube, einen solchen flaw kann man sich nur leisten, wenn man auch wirklich was auf dem Kasten hat, die Kapitolzuschauer einem also auch über die Wut hinaus was zutrauen bzw. sie erahnen können, dass einen diese aggressive Art nicht eher hindert als antreibt.
Ja, Ayrtas Familie hatte ... Pech. Aber Ayrtas Schwester war wohl eine Art Strafe für ihr Verhalten und dass sie mit Gennys Bruder zusammen ist, ist wohl einfach ungeschickt. Ursprünglich hatte ich mir das so gedacht, dass die beiden sich da noch nicht kannten, sondern erst später über die verlorenen Geschwister gebondet haben, aber wenn Ayrtas Schwester in den 47. Spielen gestorben ist und sie kurz nach den 50. schon ein Kind kriegt, war das irgendwie alles zu knapp. Letztendlich sind Ayrta und Proteus nur schon seit sie Teenager sind zusammen, damit ich sie drüben erwähnen konnte. Lässt die Backstory hier zwar wie sehr viel mehr Unglück wirken (und auch mehr wie eine Strafe für Proteus: erst die Schwester, dann die Freundin, dann die Schwester der Freundin), aber naja. Immerhin kann sich damit wohl jeder sicher sein, dass die beiden auf jeden Fall eng miteinander sind, dass sie das alles durchgestanden haben. Ayrta solche Gefühle zuzuschreiben wäre direkt vielleicht auch eher schwierig ...

Porter ist quasi canon, um die Spiele hättest du so oder so rumbasteln müssen :D Aber ja, tatsächlich, die hatten kurzzeitig mal voll den Lauf in Distrikt 5! Eigentlich nur fair, weil Porter nicht mal schlechte Tipps gibt - sie kriegt nur immer die schlimmsten Tribute; wenn sie auf sie hören, sind sie von den Fähigkeiten her nicht gut genug für den Sieg, und wenn sie Chancen auf den Sieg haben, ecken sie einfach persönlich an und wollen nicht hören - da sind Alys, Spud und Ayrta alle gleich. Aber gut, wenigstens ein paar Leute sind unter Porters Führung nicht gestorben.

Ich würde behaupten, dass wortkarge - oder vielleicht auch mündlich nicht wortgewandte oder unsichere - Personen tatsächlich anders schreiben, als sie reden, weil sie Zeit haben und niemandem ins Gesicht sehen müssen ... ich bin mein eigenes Beispiel.
Insgesamt gibt es in dieser FF glaub zwei Umstände, die nie aufgeklärt werden - keine Handlungsstränge, die kein Ende finden, aber solche angeteaserten Infos. Isaacs Brief ist eines dieser zwei Dinge.

Bis dann!
01.08.2022 | 13:18 Uhr
Hey,

also ich freu mich ja immer, wenn da am Anfang des Kapitels eine Zahl größer als zwei steht oder gerne auch mehr als drei ... ;) Ich hab immer das Gefühl, da passt dann mehr Tiefe rein und ich kann mich so richtig drauf einlassen, bei allem mit knapp 2.000 Wörtern ist das schon weniger der Fall, bzw. passiert mir dann tatsächlich teils zu wenig. Es sei denn, es ist sehr straff von der Handlung oder es gibt eine große Wendung etc., die das Kapitel trägt. Aber ich glaub inzwischen hab ich oft genug darüber referiert, dass ich ein Fan längerer Kapitel bin und diesen Zwang zu möglichst kurzen Texten nicht ganz nachvollziehen kann - aber das ist wahrscheinlich der schwindenden Aufmerksamkeitsspanne vieler geschuldet. Ich bin jetzt jedenfalls ready, mich in die 76. Hungerspiele (mir gefällt diese Titelwahl!) zu vertiefen!

Ist ja schon hart, wie Alys dem Startrupp hier nicht mehr als einen Blutbadtod prognostiziert, immerhin ist da ein Freund von ihr dabei ... aber da kickt wohl wieder ihr (neuer) pessimistischer Realismus. Es ist ja irgendwo auch lächerlich, so eine kleine Truppe in ein Kriegsgebiet zu schicken, selbst wenn es "nur" an harmlose Orte für Filmaufnahmen ist. Das kann nur der Hauptcharakterbonus retten :'D
Immerhin hat Katniss im Film tatsächlich die normale Uniform getragen und nicht die ganze Zeit über ihr Spotttölpeloutfit, also diesen Stylingtipp von Alys haben sie beherzigt ;)

"„Du siehst schwarz.“
„Snow kann das Kapitol so viel regieren, wie er will, dort gibt es keine andere Farbe.“" - Der Vergleich gefällt mir, vor allem weil Snow immer mit weiß assoziiert wird.

Ahhh, ich mag diese krisselige Atmosphäre zwischen Beetee und Alys nicht ;_; Ich will nicht, dass auf den letzten Metern noch alles zerbricht! Ich kann ja nachvollziehen, dass das Vertrauen in dieser Ausnahmesituation leidet, vor allem mit diesen ganzen Waffen, aber ich hoffe, dass es wirklich reicht, um jetzt das Vertrauen wieder zusammenzuhalten. Die beiden haben doch wirklich genug durchgemacht ;_;

Ach ja, ich hab irgendwie schon ganz vergessen, dass Peeta erst nachträglich ins Kapitol geschickt wurde. Das ist auch so ein echter WTF-Moment, denn nichts, aber auch gar nichts, hat den Anschein erweckt, dass er wieder "fit" ist oder mal eben so sein tiefverwurzeltes Trauma und die Folgen einer effektiven Gehirnwäsche vergessen hat. Zumal man ihn dann einfach dahin schickt, um noch mehr traumatisiert zu werden ... like what?! Es ist echt ein Wunder, dass Peeta am Ende noch so ... okay rauskommt.

Uff, der Kommentar zum kinderleichten Krieg trifft, vor allem Haymitchs Lachen als Reaktion darauf. Und wie schön Coin dann ihre Präsidentinnenkarte ausspielt ... es offenbart sich gerade in diesen kleinen Situationen immer mehr, dass ihre moralische Weste nicht weiß ist. Bei diesen Besprechungen wird es mir jedenfalls immer ganz unwohl.

Der vermeintliche Tod der gesamten Einheit ist aus dieser Sicht natürlich extra fies, vor allem mit der kurzzeitigen, falschen Hoffnung </3
Aber dann schlägt wieder Alys' Kampfgeist durch, was eine emotionale Achterbahn - und nebenbei bemerkt gefällt mir Detektivin Alys, die das nicht einfach so auf sich beruhen lässt! Interessanter Take auch zu Coin, die bisher niemand gesehen hat - da habe ich auch noch nie so drüber nachgedacht, aber es stimmt schon, eine bekannte Führung hatte die Rebellion nie, das wurde immer von den Einzelnen getragen.
Na, immerhin weiß ich, dass einige wieder aus den Tunneln auftauchen werden ...

Kleiner Hinweis:
"dass ich nicht nur Arbeit gehen kann."

Ich bin schon auf nächste Woche gespannt :)
Liebe Grüße
Coro

Antwort von writer to be am 01.08.2022 | 15:18 Uhr
Hi :)

Der Grund, warum ich mich so schlecht fühle wegen der langen Kapitel, ist die Kontinuität. Am Anfang waren meine Kapitel super kurz (das erste sowieso, aber auch danach - meist so 2.500 Wörter). Zu Beginn alles so schnell abzufrühstücken und jetzt allem so viel Raum zu geben, fühlt sich an wie ein Stilbruch. Gerade Alys' Spiele hätte ich auch detaillierter beschreiben können. Manchmal frag ich mich, ob Menschen davon angelockt werden, dass es sich am Anfang schnell liest, und dann bin ich quasi wie so eine Spinne, die die Leute anlockt und dann festklebt, quasi reinlegt, indem die Kapitel immer länger werden, dabei fanden doch vielleicht Lesende gerade gut, dass ich am Anfang nicht so mit der Länge übertrieben habe. Ergibt das Sinn? Die durchschnittliche Kapitellänge ist nach wie vor bei 3.000 Wörtern, das heißt, mit den aktuell standardmäßigen 4.500 aufwärts bin ich immer über dem Durchschnitt und bis zum Ende wird sich das auch nicht mehr ändern. Bald nimmt auch der Krieg ein Fünftel der FF ein, das ist ganz schön wenig dafür, dass das nur ein halbes Jahr oder so ist und alles davor einfach rund sieben Jahre. Das Verhältnis ist off und mich stört das irgendwie, oder ich hab Angst, dass es Leute stört, gerade weil das dritte Buch nicht mein liebster Teil ist und jetzt zieh ich das selbst so ewig.

Ach, und ich arbeite eigentlich nicht mehr sonntags - ich bin in meiner Selbstständigkeit nur unkoordiniert, und weil ich nachher ein Interview hab, für das ich bis gestern nichts vorbereitet hatte (und man Dinge, an denen andere Leute als man selbst dranhängen, nicht einfach nicht machen kann ...), und heute früh arbeiten musste, musste das halt am Sonntag gemacht werden. Also zur Abwechslung bin ich mal selber schuld, ich hatte ja anderthalb Wochen Zeit :D

Nur weiß ja Alys nicht, dass Katniss in den Panem-Büchern die Hauptfigur ist :D Für sie ist Katniss ja nur ein instrumentalisiertes Mädchen, das natürlich keine plot armor hat, ist ja ihr echtes Leben.

Der Snow-Schnee-weiß-Vergleich funktioniert gefühlt nur aus dem Englischen abstrahiert, aber da das jeder kann (und Snow ja wirklich vor allem im Film viel mit Weiß assoziiert wird - diese Promoshoots!), kam der schlechte Witz immerhin an. Apropos Abstrahierung: Du wirst es kaum glauben, ausgerechnet ich hab zum nächsten Kapitel mal sowas wie einen Soundtrack! Ich werde den nicht ins Vorwort packen, aaaaber erinnere mich bei Interesse dran, an klatsch ich dir das in die Reviewantwort (wenn ich denn eine kriege ... no pressure ... ich freue mich einfach nur seit ein paar Tagen, dir das zu erzählen!).

Ich werde Beetee und Alys nicht so stehen lassen, das kann ich glaube ich sagen - vor allem nicht nach Finnicks Hochzeit ...

Politiker*innen in Panem sind eh ein Fall für sich. Bis zu einem gewissen Grad verstehe ich Coin ja noch, sie führt ja die Unterworfenen durch die Rebellion, die haben weniger Ressourcen usw. und das Unterfangen ist hochriskant, sie muss hart und hochstrukturiert bleiben, damit das funktioniert - aber gerade gegen Ende schlägt sie halt komplett über die Strenge. Einheit 451 ist schon ein schlechter Witz, aber Peeta da dazu zu packen ist einfach nicht in Ordnung. Eigentlich auch, Katniss ins Kriegsgebiet zu packen: Wenn Siebzehnjährige quengeln, gibt man denen das doch nicht, vor allem, wenn "das" ein Kriegseinsatz ist, bitte was? Klar, Coin will Katniss loswerden, aber das ist ja ihre private Fehde, sagt da nicht mal jemand aus dem Beraterstab was zu? Und auch zu Peeta, direkt von der Krankenstation und eigentlich dauerbewacht - wo sind die Ärzte? Aber vielleicht ist das der Punkt, an dem alles zerbricht, an dem Coin recht offensichtlich - nicht nur für Katniss - als zweite Diktatorin erkenntlich wird. Es mag eine Ausnahme sein, aber ich denke mal, auch ohne Katniss' Hinrichtung wäre Coin wohl bald gegen eine Wand gelaufen.

Diese falsche Hoffnung hat mir totale Probleme beim Schreiben bereitet - ist jetzt hier die große Trauer? Oder später? (no spoilers here ...) Wenn dort, wieso nicht hier? Wenn beide Male, ist es dann zu viel Wiederholung? Wie viel Hin und Her können Lesende vertragen?

Dass Coin bisher unerkannt war, ist tatsächlich nur aus dem Buch genommen.

Ich war gerade echt verwirrt, weil doch auch diese Woche ein Freitag ist ... dabei hab ich ja selbst das Uploadschema geändert. Oh well. Mal sehen, bis wann ich Kapitel 107 (hundertsieben, wtf) fertig kriege und ob ich dann vielleicht für den Endspurt Spud und Alys abwechselnd laufen lasse, hm ... Naja, es kommt, wie es kommt :D Bis dann!
Ria (anonymer Benutzer)
29.07.2022 | 23:41 Uhr
Hallo,

Ich finde diese Sichtweise hier total spannend!
Vielen Dank dafür. Und auch die vielen Worte freuen mich <3
#teamlangekapitel

Liebe Grüße!

P.s. : da du bisher so canon treu geschrieben hast, sorge ich mich etwas um Alys. Bei der Besprechung der überlebenden Sieger ganz zu Ende ob nochmal Hunger Spiele stattfinden sollen, ist sie bekanntlich nicht dabei.... Ich hoffe, ihr wird nichts zustoßen.
Mir gefällt ihre Entwicklung und der immer wieder durchscheinende Fokus auf mentale Schäden durch die Hunger Spiele und Lebensumstände in Panem generell mitsamt entsprechende Strategien zum Umgang echt sehr gut. Also bei allen Charakteren.
Grosses Lob an dich für diese Umsetzung!

P.p.s : Spuds Geschichte ist so anders im Ton aufgrund seines anderen Charakters. Toll, wie du beides ( also Alys eher strategisch denkend und Spud eher flappsig unterwegs) schreiben und dabei deinen Stil sowie den Protagonisten treu bleibst <3

Antwort von writer to be am 31.07.2022 | 15:34 Uhr
Hi! Ich fühle mich immer wieder geehrt, dass du als Person ohne Account Reviews hinterlässt. Das ist so selten und freut mich deshalb umso mehr - auch natürlich, dass ich die Welt scheinbar doch nicht mit Endloskapiteln nerve :D

Ach, mit der Abstimmung und meiner Canontreue sprichst du etwas an ... Ich habe sehr lange hin und her überlegt, wie ich die Szene gestalte, ob es dazu kommt, wie ich das generell handhaben soll - weil du hast Recht: Alys' Teilnahme an dieser Abstimmung würde das Ergebnis kippen. Einmal, weil sich inzwischen sicher jeder denken kann, wie sie abstimmen würde, und einmal, weil es dann generell eine gerade Zahl an Leuten wäre, die abstimmen, und damit wäre ein Gleichstand möglich, also keine Mehrheit für eine Seite. Allerdings hat mein Nachdenken über diese Abstimmung auch dazu geführt, Lyme mehr Raum zu geben - die ist ja im Buch irgendwie plötzlich weg und fehlt dann ohne Erklärung bei der Abstimmung. Das hat mich so genervt, dass ich ihr eine Storyline geben musste. Auf den Canon hat das zwar nicht wirklich eine Auswirkung, es erklärt nur eine Lücke im Buch, aber soll nochmal zeigen, was ich schon bereit war, einzuflechten, um an der Stelle rumzudoktorn ... No spoilers here, aber ich hoffe, die gefällt, wie ich das letzten Endes gehandhabt habe.

Den Unterschied im Ton der Geschichten würde ich mal ganz schamlos als mein größtes achievement bezeichnen. Damit hatte ich immer große Schwierigkeiten, irgendwie war mein Schreibstil immer gleich vom Klang her und die Figuren waren einander extrem ähnlich. Bei Spud und Alys - so viel sie auch gemein haben mögen - habe ich das erste Mal den Eindruck, geschafft zu haben, dass man da eine klare Linie ziehen kann. Das nun auch so zurückgemeldet zu bekommen, bedeutet mir extrem viel. Danke! <3

Generell auch nochmal vielen lieben Dank für deine Review! Schönes Restwochenende! :)
29.07.2022 | 12:48 Uhr
Hi!

Das Interview "keine vier Stunden" nach dem Endkampf - wow, das ist wirklich schnell! Magnus kommt hier aus Alys' Perspektive zwar nicht besonders spannend rüber, und ich rechne eher nicht damit, dass er im weiteren Verlauf der Geschichte noch eine größere Rolle spielen wird. Aber so früh überhaupt schon brauchbar von seinen Spielen erzählen zu können (nach fünf Wochen Arena!), ist irgendwie auch eine Leistung, find ich. Da muss man ja auch erstmal umswitchen im Kopf, oder er ist tatsächlich noch voller Adrenalin.

Die Überblendung von ihm auf Isaac gefällt mir als Verkörperung von Alys' Trauer. Ein sympathischer Zug an ihr, dass sein Tod sie eben nicht kalt lässt - ihre emotionale Involviertheit zog sich für mich sowieso durch diese ersten Spiele als Mentorin, während sie in den Jahren davor als bloße Zuschauerin schon mal (verständliche) Abstumpfungstendenzen gezeigt hat. Das Gespräch mit den Eltern wird wahrscheinlich auch hart, und vielleicht kommt noch eine Beerdigungsszene?

Und nun gibt es also (mindestens) einen dritten Mitwisser von Alys' Affäre. Wobei hier für mich erstmal offen bleibt, ob Spud "nur" weiß, dass Alys Sex hat, oder auch, dass Beetee ihr Lover ist - das höhnische Grinsen bei "Mit wem du es treibst" könnte allerdings ein kleiner Hinweis auf letzteres sein... Na ja, dass er auf jeden Fall die Indizien (Alys' Rumschleicherei und Abwesenheit; die ständige Müdigkeit) richtig deuten kann, entspricht seinem Charakter. Aber hat er es auch so direkt mitbekommen mit dem Hören? In meiner Erinnerung haben es Alys und Beetee nur im Quartier von Distrikt 3 oder auf dem Dach getan, nicht bei ihr im Zimmer - doch ich lass mich da auch gern korrigieren; hab leider nicht mehr jede Textstelle zu ihren Treffen so präsent. Anyway, das ist natürlich eine gewisse Ironie, dass Alys sich in der Hinsicht gerade von Spud eine Predigt anhören muss - er ist dann wohl wirklich nur im Distrikt "aktiv" und eben nicht im Kapitol; das ist ja mal richtig vernünftiges Verhalten bei ihm ;)

Kleines Detail: Ich mag, dass die Sieger (zumindest Alys und Spud) bei dir Karten spielen; you'll see...

Ebenso mag ich das Bild von der technischen Skizze auf einer beschlagenen Scheibe - bei mir reicht's da maximal zu Tic-Tac-Toe o.ä. ^^

Und schließlich der angekündigte Moment auf den "der ein oder andere gewartet" hat - da zähl ich mich definitiv mit dazu! Ich find's hier auch sehr schön aufgebaut, wie Alys' Selbsttäuschung hinsichtlich ihrer Gefühle für Beetee langsam in die Brüche geht. Es beginnt ja mit so kleinen verräterischen Floskeln wie "rede ich mir ein", "ertappe ich mich dabei" und endet dann in diesem tollen emotionalen Stakkato. Und die letzten beiden Sätze sitzen natürlich besonders gut als Kapitel-Ausklang. Da ich Alys und Beetee shippe, bin ich angesichts dieser Erkenntnis erstmal happy, aber sie scheint es noch nicht zu sein; weil klar: Die Umstände ihrer Beziehung sind weiterhin kompliziert und gefährlich, das reflektiert sie hier ja vorher auch extra noch mal, und Liebe macht es für sie nun wohl umso schwerer, da wieder etwas vom "dünnen Eis" wegzukommen; den "Fuß von der Mine" zu nehmen.

Das wäre jetzt eigentlich auch ein guter Schlusspunkt für dieses Review gewesen, aber eines muss ich noch eben loswerden: "Ich erinnere mich auch daran, wie er mir anvertraute, dass sein Verhältnis zu seinem jüngeren Bruder nach seinem Sieg bei den Spielen in die Brüche ging, weil dieser neidisch auf seinen Erfolg war." Eine zerbrochene Geschwister-Beziehung nach dem Sieg; ich relate ;)

So, bin gespannt, was als nächstes im Distrikt passiert - bis dann!

Antwort von writer to be am 29.07.2022 | 23:24 Uhr
Hallihallo :)

Haha, ich wollte nur, dass Alys keine Zeit mehr hat, mit Beetee zu reden, deshalb musste das so plötzlich gehen - aber das Kapitol will da bestimmt nicht ewig rumwarten, wenn es keinen Grund gibt. Magnus war halt nicht genug verletzt, um zu rechtfertigen, ihn tagelang auf eine Krankenstation zu packen. Vier Stunden sind zwar super kurz, aber naja, musste jetzt halt sein - als Karriero war er bestimmt verhältnismäßig gut vorbereitet, das Trauma kickt dann einfach hinterher. Magnus hat es mitmachen können, auch psychisch, passt. Generell sollte er tatsächlich einfach "nur" ein normaler Standardkarriero mit reeelativ unspektakulärem Sieg sein, wie es sie eben auch mal geben muss, und ansonsten halt ein ganz normaler Jugendlicher - und ausgerechnet "gegen" so einen "verliert" Isaac. Das macht die ganze Sache für Alys nochmal schwächer; Magnus ist zwar ein Karriero, aber er war in seinen eigenen Spielen für sie nicht der Protagonist ... Aber vorkommen wird er nochmal.

"Lover", wie ich dieses Wort hasse :D Also wie viel er wirklich weiß, hast du eigentlich treffend erfasst, wie und warum er das mitgekriegt hat, wird sich noch erschließen (mindestens in dieser FF ;) ). Aber Alys und Beetee haben sich schon auch im Quartier von Distrikt 5 getroffen, mindestens in Kapitel 45 und sonst halt impliziert - da vergeht ja zwischendrin mal sehr viel Zeit, in denen der Ort nicht spezifiziert ist. Aber witzigerweise sind es wirklich meistens die Räumlichkeiten von Distrikt 3, wenn es eine wichtigere Szene ist - auch einfach, weil Distrikt 5 mehr Sieger hat und somit die Wahrscheinlichkeit, gesehen zu werden, größer ist. Wenn Beetee im Quartier ist, kann er ja vorher Wiress sagen, sie soll im Teleraum aufpassen, und ansonsten ist da ja niemand mehr, weil alle Eskorten, die nicht Effie sind, machen sich nach dem Tod der Tribute sicher aus dem Staub oder hängen lieber in der Öffentlichkeit rum.
Den Vernunftfunken können wir Spud geben :D

"you'll see" bei den Karten geb ich einfach mal genau so zurück - hab ich hier jetzt quasi schon zum dritten Mal gemacht. Spud hat sich echt die main character-Position erschlichen, der Schuft :D

Hehe, danke - das Ende ist aber tatsächlich nicht mein stilistischer Lieblingspart des Kapitels. Das ist dieser Teil, auf den sich bisher absolut niemand bezogen hat, bei dem ich mich aber endlich mal gefühlt hab wie ein richtiger Literaturwissenschaftler: "An der großen Bühne vorbei. Raus aus dem Studio. Hinein ins Auto. Zum Bahnhof. Zug." (weil es mit jedem Satz(fragment) immer ein Wort weniger wird ... haha..ha... okay, ich lass es)

Noch so eine Sache, die du im Hinterkopf behalten kannst ... :D Wildes Kapitel, als hätte es keine Handlung oder große Offenbarung (für Alys zumindest, Leser wussten es ja schon) gegeben, verweise ich die ganze Zeit nur auf Kommendes. Bis dann!
19.07.2022 | 16:04 Uhr
Hey,

so wenig Kapitel nur noch :o Wenn man das so als Zahl liest, sieht es immer so wenig aus, obwohl es in Wochen noch über ein Monat ist (sofern du den wöchentlichen Rhythmus bis zum Ende durchziehst, sonst dauert es ja noch etwas länger). Auf jeden Fall mache ich mit, mich schon einmal langsam von der Geschichte zu verabschieden ...

Passend zur Einleitung kann ich gleich mal sagen - erst hören sich drei Wochen viel an und dann ist es doch mit einem Mal ganz schnell um. Mir wäre es jedenfalls zu wenig Zeit, wenn es darum geht, sich auf einen durchaus lebensgefährlichen Einsatz vorzubereiten, aber wir kennen ja alle Katniss' Perspektive dazu aus den Büchern. Kein Wunder, dass Haymitch sich hier aufregt.
Oh man, der kurze Austausch mit Switch, da musste ich ehrlich lachen. Haymitch wie er leibt und lebt :'D

Ah Finnick, da musste ich auch irgendwie lachen xD Dabei versteh ich eigentlich nicht so recht, wieso die beiden so zackig ein Kind gezeugt haben. Das ist das eine Ding in deren Beziehung, was irgendwie nicht so recht in mein Bild passen will, und wo ich auch immer noch nicht, trotz aller Planung, weiß, wie ich das irgendwann mal in meine FF einbringen werde, weil ... ach keine Ahnung, mit Annies ganzem Trauma kann ich mir immer nicht vorstellen, dass sie in der Situation genug Kraft aufbringt, um auch noch für ein Kind da zu sein und das auch so zu wollen (nicht, dass psychisch Kranke keine Kinder haben sollten, aber es ist ja doch wirklich eine extreme Ausnahmesituation und mir fällt es schwer, mir vorzustellen, dass Annie das in genau dem Moment so haben wollte). Selbst mit Finnicks Unterstützung nicht (wenn er denn überlebt hätte ...). Vielleicht bin ich da pessimistisch, aber ich halte es nicht unbedingt für den guten Weg, mir hat das immer mehr Eindruck von einem "Unfall" gemacht, um ehrlich zu sein. Aber egal, ich freu mich ja trotzdem irgendwie für die zwei, auch wenn das Gespräch etwas von too much information hat, lol.
Und das kleine Glück inmitten all des Krieges, ist es dann ja auch alles wert, das kann und will man den beiden - und Alys & Beetee - nicht nehmen. Ausgerechnet im Bunker scheint die Sonne so hell, was eine Ironie.

Die Schildwaffe - es ist gefühlt eine kleine Ewigkeit her, dass das Kapitel kam, aber ich weiß noch, wie ich damals gleich an den Krieg gedacht habe und dass ich ja irgendwie immer darauf gehofft habe, dass diese Technik noch einmal vorkommt. Da hatte ich gleich so ein Grinsen im Gesicht, als Alys ihre Schrift wiedererkannt hat. Die Szene war damals auch einfach schön und hat dafür gesorgt, dass ich dem Pairing verfallen bin.
Auch wenn der Zweck natürlich umso betrüblicher ist, aber welche Moral kann man sich im Krieg schon noch leisten, das ist wieder so eine schwierige Frage ... und trägt zu dem Punkt bei, den ich schon in meinem letzten Review angesprochen hatte; zu den grauen Aspekten von Beetees Charakter.

Alys ist in diesem Kapitel wirklich die Stimme der Lesenden. Das ist wohl das, was ein Gros der Lesenden Finnick auch gerne an den Kopf werfen würde: Bleib bei deiner Frau. Bleib und stirb nicht, damit ihr eine gemeinsame Zukunft habt - davon weiß Alys ja (zum Glück?) noch nicht, auch wenn sie es befürchtet. Alles, was sie da sagt, ist auch mir in dem Kontext schon einmal durch den Kopf gegangen. Gerade ihre Wut, dass Annie nicht einmal die ganze Wahrheit kennt, kann ich nachvollziehen. Aber eben auch Finnicks Drang, sie zu beschützen und dafür zu sorgen, dass ihr Kind überhaupt eine Zukunft haben kann. Wenn keiner bereit wäre, das Leben zu riskieren, könnte die Rebellion ja nur verlieren und letztlich hat doch jeder jemanden, der zurückgelassen wird, egal ob nun Kinder/Ehepartner*innen oder Geschwister. Das ist einfach immer scheiße.

Gerade wollte ich etwas dazu schreiben, dass der Plan ja aufgeht, nur eben auf Opfer gegründet ist, da erklärt Alys es selber, schöner und ausführlicher, als ich es je könnte. Den ganzen Absatz könnte ich jetzt hier reinzitieren, aber er ist ja doch etwas lang, von daher sage ich einfach mal, dass ich alles, was Alys da sagt, unterschreibe.

Nun, immerhin weiß Finnick jetzt, worauf er sich da einlässt. Dass er es trotzdem tut, spricht für seine Überzeugung. Wird es nicht besser machen, wenn er stirbt, aber ich habe mich damit schon vor Jahren abgefunden, muss ich ehrlich sagen (und wahrscheinlich hätte es mich auch mehr getroffen, wenn Peeta stattdessen gestorben wäre oder so ...).

Ein schwerer Abschied von Finnick, da ziept es einem gleich im Herzen. Wenigstens konnten Alys und er noch ein paar schöne Momente in ihrer Freundschaft teilen. Ich hoffe echt, dass sein Tod ihr nicht den Boden unter den Füßen wegziehen wird, vielleicht gerade aufgrund ihrer bösen Vorahnung, aber die Wirklichkeit trifft einen dann ja doch anders ... auf jeden Fall würde mir so ein Rückfall das Herz brechen. Aber daran, dass Finnick sterben wird, habe ich nach dem Kapitelende keine Zweifel mehr, muss ich sagen. Sonst gäbe es diese Unterhaltung nicht, wenn du den Canon ändern willst, denke ich.

Tja, ich suche für die kommenden Kapitel wohl besser schon mal die Taschentücher raus :'D

Liebe Grüße und bis dann
Coro

Antwort von writer to be am 22.07.2022 | 00:11 Uhr
Hi!

Ach, ich bin mental seit einigen Monaten damit beschäftigt, mich zu verabschieden, und ich hab es noch nicht geschafft ... Ich hab die Tage aus einem Trennungsschmerz heraus ein total zielloses Oneshot-Spinoff geschrieben, einfach nur, um nochmal mit diesen Figuren zu arbeiten, sie reden zu lassen, aber den kann ich nicht mal hochzuladen planen, weil einfach absolut nichts passiert, totaler Quatsch. Aber hey, seit Januar 2021 ziehe ich das hier durch und es beschäftigt mich, das ist schon eine längere Beziehung, über deren Ende man wohl auch mal traurig sein kann :')
Rechne mal mit zwei Monaten - vier Kapitel, alle zwei Wochen eins. Ganz vielleicht sind nämlich die nächsten drei noch eine Baustelle, also schon zu 99% geschrieben, aber diese 1% ärgern mich jetzt halt seit einem halben Jahr und dann muss ich das Ganze noch überarbeiten. Ich weiß nicht, ob das die Verabschiedung besser oder schlechter macht, aber es ist ein Umstand, der existiert, lol.

Top Überleitung by the way, bin wirklich beeindruckt, wie flüssig sich diese Review liest. Das klingt hier so sarkastisch, aber der Flow ist echt gut :D

Coins Regierung ist irgendwo echt ... lasch. Klar, Krieg ist eine Ausnahmesituation, da werden auch mal Regularien ausgesetzt, und Katniss ist ein main character, das ändert eh nochmal alle Vorgaben, aber drei Wochen? Uffi.

Switch ist gefühlt auch so ein pointless character, aber hey, er macht Beetee runder und konnte Haymitch jetzt eine Vorlage geben, die auf die Kriegsfolgen für Einzelne näher eingeht, yay, I guess ...

Über das Thema Odair-Kind könnte ich mich auch ewig aufregen, das will ich gar nicht beschönigen.
Allein auf einer zeitlich-biologischen Ebene ist es wirklich unlogisch, dass die zwei in so kurzer Zeit ein Kind gezeugt haben - andere Leute probieren das jahrelang. Aber gut, passiert, lass ich stehen. Den psychologischen Aspekt finde ich bei weitem schwieriger. Einmal ist da das, was du ansprichst: Weder Finnick noch Annie sind eigentlich stabil genug, ein Kind zu kriegen und aufzuziehen. Vor allem Annie ist ja - und das ist völlig verständlich - die Figur, die als am härtesten betroffen dargestellt wird. Das Kind betreuen, wenn es da ist, ist eine Sache, aber allein die Schwangerschaft ist doch schon anstrengend. Ein bisschen unverantwortlich ist es - dabei wird doch Finnick eigentlich als recht differenziert gezeigt, der setzt sich mit seiner Psyche doch beträchtlich besser auseinander als andere Sieger*innen, der wird doch greifen können, dass Annie und er als Eltern zumindest im aktuellen Zustand nicht geeignet sind. Und dann ist die Welt auch einfach nicht für ein Kind geeignet - der Krieg tobt noch, und auch wenn er kurz vorm Ende ist, die Nachfolgen werden Panem ja noch ein bisschen beschäftigen. Das wissen die doch! Und dann noch die zweite psychologische Sache (tmi - wieso denke ich darüber nach?): Haben die überhaupt Sex? Wie? Dass er das über seine Misshandlungen schafft, Respekt, aber gerade sie ist einfach vor gefühlten fünf Minuten einer langen Gefangenschaft entkommen, die ihre schon davor angeschlagene Psyche sicher nicht besser gemacht hat. Ich hab Alys Sex als Ausgleich zugeschrieben, solche Menschen gibt es, aber Finnick und Annie sind dann doch nicht die Menschen, bei denen ich solche Züge sehen würde - zumal die Situation nochmal was absolut anderes als Alys' Arbeits-/Spielestress ist. Mich wundert dieses Kind, vor allem in der Geschwindigkeit.
Hinzu kommt dann die Sache mit Finnicks Weggang auf die Mission - warum? Ich hab schon ewig lange Texte darüber geschrieben, dass Annie im Buch sehr geschickt instrumentalisiert wird, um Finnick zu einer runden Figur zu machen. Das heißt aber auch, dass Annie eben ein starker Fixpunkt ist - Finnick ist enorm auf sie fokussiert; immer, wenn ihr Gefahr droht, legt sich in ihm ein Schalter um. Bei den Spotttölpeln sprintet er sofort los und achtet nicht mehr auf das Bündnis oder sich, als sie in 13 sind und Annie gefangen, zerbricht er völlig. Annies Sicherheit steht immer über allem anderen und er will diese Sicherheit garantieren - sicher auch ein Grund dafür, dass er ihr nicht von der Seite weicht, als sie endlich in 13 ist. Und dann ... geht er plötzlich? Bitte was? Das bricht mit allem, was bis dahin gezeigt wurde. Eher hat er mit dem Kind ja einen Grund mehr bekommen, Annie nicht eine Sekunde mehr allein zu lassen, sie ständig zu beschützen. Und dann könnte ich sogar noch argumentieren, dass er eine Schwangerschaft aufgrund seiner riesigen awareness für ihre psychische Gesundheit als Gefahrenfaktor erkennen würde und ich mir vorstellen kann, dass er tatsächlich dagegen wäre, dass sie ein Kind bekommen, weil ihm wichtiger ist, dass Annie erstmal gesund wird ... aber das geht vielleicht einen Schritt zu weit.
Long story short, ich verstehe das Kind nicht. Es wirkt auf mich wie Suzanne Collins' Trostpflaster für Finnicks Tod (den ich ja durchaus sinnvoll finde, um die Tragik des Krieges zu unterstreichen). Im Buch taucht das auch so aus dem Nichts auf, also heißt das fast, dass Finnick es nicht wusste. Anders kann ich es mir nicht vorstellen, weil er wird doch wohl mit Annie sprechen? Tatsächlich stelle ich mir das so vor, dass sie wirklich sehr sehr viel sprechen, viel aufarbeiten, sehr viel mehr als Körperlichkeiten. Das müsste aber auch heißen, dass er ab der ersten Sekunde, in der Annie eine Schwangerschaft vermutet, darüber im Bilde war. Dass er es nicht wüsste, würde für mich das Bild der Beziehung brechen - außerdem nimmt es den einzigen Grund, den ich mir vorstellen kann, aus dem Finnick in den Krieg zieht, dass er plötzlich nicht mehr auf Annie aufpassen will: Weil sich auf einmal sein persönliches Zukunftsbild auf jemanden ausgeweitet hat, der länger lebt, der*die sich nicht als Erwachsene*r mit dem Krieg arrangieren kann, sondern der*die in den Nachfolgen aufwachsen wird. Da den Weg ebnen zu wollen ist das einzige, was ich mir vorstellen kann, was Finnick zu der Mission bewegt. Aber da er im Buch eben nie von dem Kind redet, weiß er es wohl nicht. Das widerspricht sich und ich drehe mich im Kreis - deshalb habe ich für die FF mal wieder den leichtesten Weg gewählt: Vor Katniss wird einfach alles geheim gehalten. Das ist langsam meine Universalausrede für ... alles.
Naja, genug aufgeregt. Ich muss dringend deine FF(s) weiterlesen und schauen, was du draus machst :D

Sorry btw für alle tmi-Stellen, ich wollte diese dämlichen Glück-Sprüche gegeneinander klatschen :D Da es was das Sexleben einiger Figuren angeht auch nicht das detaillierteste war, was diese FF bisher zu bieten hatte, fand ich es halb so wild, haha.

Ich war mir nicht mal sicher, ob sich überhaupt noch Leute an diese Schildwaffe erinnern können. Das war halt einfach Kapitel 59 ... Damals ein bonding moment, jetzt zum Kriseln da, oder zumindest, um Buch-Kanten in Beetees Charakter zu meißeln - und natürlich für Lyme. Hauptsächlich wohl für Lyme, denn da was zwischen Alys und Beetee zu drücken, tut mir schon weh. Mal sehen, was du zur Auflösung sagst ...

Witzig, wie Alys sich so geändert hat, von einer Figur, die man gefühlt die ganze Zeit für ihre verblendet-ignorante Arroganz und Sturköpfigkeit anschreien könnte, zu der Stimme der Lesenden. So oder so, an die Situation angepasst hat ihr Mindset ja immer funktioniert, aber der Blick von außen auf sie hat sich verändert und das freut mich!

Wenn Peeta im Buch gestorben wäre und Katniss stattdessen mit Gale zusammengekommen wäre, wäre ich echt sauer gewesen. Macht Finnicks Tod nicht besser, aber immerhin für die Endauflösung der Hauptfigur besser. Gerade für den Schockmoment ist Finnick natürlich auch die bessere Wahl als Haymitch. Alte Mentoren sterben ständig, der quasi makellose Held eher nicht. Für die Darstellung des Krieges bin ich wie gesagt voll on board damit, Finnick um die Ecke zu bringen, aber dieses Kind ... argh. Aber ich hab mich schon genug aufgeregt in dieser Reviewantwort, dabei belasse ich es jetzt :D

Bis dann! :)
Ria (anonymer Benutzer)
19.07.2022 | 03:08 Uhr
Hallo und vielen Dank für diese Gespräch mit Finnick!
Das habe ich nie verstanden, wieso er auch mit an die Front zieht obwohl er zum ersten Mal eine glückliche Beziehung mit Annie führen darf... klar, kein soldat will sterben, aber wenn man es sich aussuchen könnte, würde ich auf keinen fall in den Krieg ziehen! Obwohl es natürlich gemacht werden muss. Sonst gibt es weder Verteidigung noch Sieg....
Krieg ist einfach so scheiße :-(
Danke für dein Engagement hier! Spannend geschrieben und sehr gute Unterhaltung!

Antwort von writer to be am 20.07.2022 | 22:42 Uhr
Hi! Freut mich immer voll, auch von Menschen ohne Account mehrfach zu hören! Die Uhrzeiten zum Reviewverfassen werden auch immer wilder :')

Ich verstehe Finnick da auch absolut nicht! Grade erst geheiratet und dann sowas - warum? Für das Buch könnte man noch argumentieren, dass er nicht wusste, dass Annie schwanger ist, was zumindest bei der Auffassung, die ich von deren Beziehung habe, heißen würde, dass sie es selbst noch nicht wusste (weil wieso sollte sie ihm das nicht erzählen?). Aber da das eh alles so verworren ist, an der Stelle im Buch richtig viel Schlag auf Schlag passiert, ich Finnick und Annie zutraue, zu kommunizieren, und man in Panem vielleicht schneller Schwangerschaften feststellen kann (was crazy wäre, geht ja auch bei uns sehr früh), hab ich rein für Drama mal eingebaut, dass Finnick das bewusst ist. Demnach musste er mit Alys sprechen, weil sie sind ja Freunde ... Aber so grundsätzlich ist das irgendwie alles Blödsinn im Buch, tut mir leid :D Annie wird viel zu schnell schwanger, sowohl auf biologischer Ebene als auch wenn man überlegt, ob die beiden da gerade wirklich Bock drauf hätten, Kinder zu kriegen, oder sie überhaupt in der Lage ist, mit Finnick zu schlafen (oder andersrum - aber sie kommt grade aus der Gefangenschaft). Alles seltsam. Das Kind kam mir immer vor wie eine Versöhnungsgeste von Suzanne Collins dafür, dass sie Finnick getötet hat ... Finnick, dessen Beschützerinstinkt doch sicher die Gerechtigkeit überwogen hätte. Im Jubiläum rennt er wegen Annies Stimme in den Spotttölpelwaldabschnitt und ignoriert alles, was gefährlich sein könnte, für ihn wie für die Gruppe. Und direkt danach verfällt er in eine totale Schockstarre. Immer heißt es, Annie stünde über allem - und dann zieht er plötzlich in den Krieg? Aha.

So im Nachhinein betrachtet hätte ich wohl eher das Plothole fixen sollen anstatt klarzustellen, ob Finnick von dem Kind wusste oder nicht. Naja ... wenigstens hat dir das Abschlussgespräch gefallen und seine (meine) Argumentation für seinen Fronteinsatz erschien dir logisch!

Danke für dein Interesse in meine FF und dass du mir so eine emotionale Review verfasst hast!
Bis dann :)
18.07.2022 | 18:27 Uhr
Hi!

So, das Finale der 73. Hungerspiele! Lang genug waren sie ja mit fünf Wochen, und hier in der Geschichte war das auch ein umfangreicher, spannender Arc.

"Für die Tribute muss es ein beklemmendes Gefühl sein zu wissen, dass es nun beim Spiel um ihr Leben wirklich nur noch auf einen Zweikampf ankommt." Interessanter Gedanke. Wahrscheinlich grübelt man in so einer Situation wirklich viel mehr - zu viel - darüber nach als in einem Endkampf gegen mehrere Gegner; einfach weil die Chance zu überleben, die für die meisten ja anfangs ziemlich gering ist, plötzlich so hoch zu sein scheint. Und dann zögert man eben vielleicht, so wie Chuck, der es verpasst, seinen nächtlichen Vorteil auszuspielen.

"Das Sterben von Tributen ist zu normal, um großartig darüber zu sprechen." Diese Feststellung ist in ihrer Nüchternheit so bitter, aber leider auch nachvollziehbar aus der Perspektive der Sieger. Wobei Alys selbst dieser Abstumpfung ja noch nicht erlegen ist, jedenfalls nicht jetzt als Mentorin.

"Er will ihm nah genug bleiben, um einen richtigen Kampf herauszufordern, bevor die Spielmacher ihre Mittel einsetzen können". Das ist clever! Hab mich schon gefragt, wie viel Zeit die Spielmacher wohl verstreichen lassen, aber so ist ja auch ständige Spannung garantiert. Einfach voreinander weglaufen würde eher nicht funktionieren.

Und dann kommt schließlich der Endkampf: Toller Spannungsaufbau, bildhafte Action (wieder!) und am Ende haben wir eine dichte backstory zu dieser Mini-Szene aus dem Film. Und ist natürlich ein legitimes Mittel, dem Sieger erst ganz zum Schluss einen Namen zu geben ;) Also Glückwunsch zum Doppelsieg, Distrikt 2 - aber nächstes Jahr gewinnt ihr nicht :P

Ah, wenn ich an die Zusammenführung von Alys & Co. mit der Original-Handlung denke, werd ich schon ganz wuschig ^^ Aber erstmal wird sie sich wohl noch mit diesen Gerüchten zu ihr und Beetee beschäftigen; das ist auch wichtig. Dann die unangenehme Rückkehr in den Distrikt; Gespräche mit den Eltern von Isaac und Dyna wurden hier ja schon angeteasert. Und schließlich ist da noch ihre technische Arbeit ("Wissenschaft" mag ich's inzwischen eigentlich nicht mehr nennen) im Kapitol, die sie während der Spiele nur pausiert hat. Also mal sehen, wie viele Kapitel dieses Jahr vor den 74. Spielen noch umfassen wird...

Bis dann!

PS: "ihre Angst um den Jungen ist genauso große wie Chucks Angst"

Antwort von writer to be am 20.07.2022 | 22:33 Uhr
Hi! :D

Krass, wie lang einem diese Spiele vorkommen können, wo es doch eigentlich nur sechs Arena-Kapitel sind, plus sechs für die Vorbereitung (Erzählzeit und erzählte Zeit sind natürlich niemals unproportional, neiiiin). Aber inhaltlich ist da doch eine Menge passiert, das stimmt!

Ja, die Siegeschancen steigen auf 50 Prozent - aber genauso steigen halt die Chancen, der nächste Tote zu sein. Und je nachdem, gegen wen man dann am Ende steht, verschiebt sich da ja auch alles nochmal: Als Außendistriktler nur noch mit einem Karriero in der Arena zu sein macht einen sicher richtig fertig, weil man da rein auf Skillbasis eigentlich schon tot ist. Und wie sehr kann man sich schon auf Glück, Verletzungen oder das genau zur richtigen Zeit erfolgende Einschreiten der Spielmacher zum eigenen Vorteil verlassen? Chuck ist in einer furchtbaren Position, in der es schon logisch ist, sich nochmal zu sammeln, alles durchzugehen, um auf jede Eventualität reagieren zu können. Und von Magnus' Verletzung wusste er nichts. Das ist einfach Pech ... Armer Junge.
War Magnus ohne die FIlmszene im Kopf als Sieger eigentlich absehbar? Aus einer Storytelling-Perspektive vermutlich nicht, weil er ja keinen Namen hatte (nach Johanna schon der zweite Sieger ohne Namen vorab, haha), aber rein logisch betrachtet ist ein Junge aus Distrikt 2 doch der logischste Sieger. Magnus ist mit 16 ein bisschen jung (aber das hat noch einen Grund, you'll see), aber auch sechzehnjährige Karrieros sollten besser trainiert als jeder aus 10 sein. Klar, am Ende ist es recht ausgeglichen, aber rein theoretisch hätte man vielleicht drauf kommen können ... Hm. Naja, schön für Magnus und ganz toll für Brutus' Ego, dieser Sieg!

Wenn die Sieger sich tagein, tagaus nur über tote Tribute unterhalten und dahingehend in Erinnerung schwelgen würden, gäbe es glaube ich weit weniger Sieger. Vermutlich hilft das Bonding über "normale" Sachen vor dem Hintergrund des stillen Trauma-Einverständnisses am meisten, einfach zu wissen, dass man unter seinesgleichen ist. Ständig Tod zu sehen und dann auch noch über Tod zu reden wäre für die Psyche wohl nicht förderlich. Ganz davon abgesehen hat es was davon, über das Wetter zu reden, als most obvious choice, weil es überall um einen rum passiert, aber halt auch super langweilig, weil das jeder mitkriegt und wohl jeder dasselbe drüber denkt. Wow, ich hab grade tote Kinder mit dem Wetter verglichen.

Es ... passieren bald Dinge. Du hast ja schon selbst Prognosen aufgestellt, zu denen ich mal nichts Direktes sage, aber ... you're in for a wild ride. Oder so.

Bis dann! :)
15.07.2022 | 16:12 Uhr
Es fühlt sich wirklich so an, als hätte ich vor drei Monaten zuletzt ein Review zu dieser Geschichte geschrieben, aber zwischen Stundenzähler, eigenen Projekten und unseren Mails ist das irgendwie untergegangen. Ich muss auch zugeben, dass ich noch nicht so viel weiter gekommen bin, als ich mir vorgenommen hatte, aber das letzte Kapitel "live" zu erleben schaff ich glaub ich schon noch. Sind 109, oder? Dann hab ich ja noch ein paar Wochen.
Ich sags auch so wie es ist, Kapitel 92-94 hab ich irgendwann letztens weggelesen, jetzt wird nur doch drüber gelesen für dieses Review und zu Kapitel 95 reacte ich dann in Echtzeit - Dylan is in Trouble, who?
"„ehemals Distrikt 4“. Die Worte stellen erneut fest, was Plutarch bereits sagte: Er kann nicht zurück nach Hause." - ok aber wieso ist gerade die weirde Erinnerung an meine Schwester hochgekommen, die nach ihrem Auslandsjahr nicht nach Hause konnte sondern direkt weiter in eine neue Stadt ziehen musste, weil meine Mutter einen neuen Job hatte und wir alle umziehen mussten? same same, but different oder doch was vollkommen anderes? Naja, unsere alte Heimatstadt wurde nicht zerbombt oder so, also trifft es den armen Finnick wohl schlimmer lol.
Wie Finnick Alys für Annie gehalten hat, aua. Generell seine Entwicklung momentan tut einfach weh, aber es ist so schön zu sehen, wie Alys den Gefallen von damals jetzt erwidern kann und für ihn da ist, wenn er sie am dringendsten braucht. Diese Freundschaft lieben wir!
"Durchhaltevermögen. Glück. Ein bisschen Wissen über Tarnung, Medizin und essbare Pflanzen. Das waren quasi nochmal Hungerspiele." - Na also und da sag nochmal einer, die Spiele haben keinen Mehrwert. Man lernt so viel wichtiges fürs Leben dazu, um sich vor den Leuten zu verstecken, die einen überhaupt erst da reingeworfen haben. Diese Effizienz wieder, ich bin begeistert.
Ach, und Beetee und Alys waren mal wieder zuckersüß. Ich hatte auch da das Gefühl, dass die Rollen sich ein bisschen gedreht haben, wie bei Finnick und Alys auch. Diesmal ist sie die Starke und sie ist diejenige, die sich um ihn kümmert.
Wie hart das einfach sein muss, zu wissen, dass alle Menschen, die man in der Heimat gekannt hat, einfach tot sind. Die ganzen Leute aus dem Forschungszentrum, ihr Großvater sowieso. Diese ganzen Verluste sind wirklich heftig und ich frage mich ganz ernsthaft wie man sowas ertragen soll.
Zu Beetees Familie hab ich mich schonmal selbst gespoilert, weil ich auf ein späteres Kapitel geklickt habe und da irgendwas von seiner Cousine oder Neffen oder sowas stand, also die kommen wohl noch an.
"Ich glaube, ich habe Spud zu spät als Freund erkannt. Er hat diesen Tod nicht verdient.“ - justice for Spud! Ne, Spaß beiseite, war echt schön das von Alys zu lesen. Heule gefühlt immer noch rum, wenn Ayrta und er mal erwähnt werden. Und Porter hab ich schon richtig verdrängt, dabei war die ja auch eine lange Zeit großer Bestandteil von Alys' Leben. Spud hatte also Schlafstörungen, jaa, das passt zu seinem Trauma aus seinen Spielen. I love it, dass es so viel um Spud geht gerade und dass Alys da so reflektiert drüber sprechen kann. Ja, die sind sich wirklich ähnlich und wenn sie seinen Charakter vorher so analysiert hätte, wäre das Ganze vielleicht doch irgendwie anders ausgegangen. Aber du meintest ja eh, dass du Spud aus dem Weg haben willst, also schieben wir das jetzt mal nicht Alys in die Schuhe.
Okay in 5 scheint es ja dann doch nicht so krass zu sein, dass ihre Freunde und Bekannte alle tot sind. Das Dorf der Sieger zu zerstören ist aber kinda useless, wenn man bedenkt, dass da eh keiner mehr gelebt hat außer die Familie von Ayrta. Ah, und jetzt sagt sie es selbst, hab ihren Großvater vergessen.
Der Moment mit Beetee im Badezimmer hat richtig wehgetan. Ich kann mir gut vorstellen, wie demütigend einem das vorkommen muss, plötzlich bei den banalsten Dingen auf Hilfe angewiesen zu sein. Ich kenn das so ähnlich von meinen Großeltern, die auch immer noch glauben, fit genug für bestimmte Dinge zu sein, und sich dann eingestehen müssen, dass sie manche Sachen einfach nicht mehr können. Und Beetee ist ja weit entfernt davon, alt und gebrechlich zu sein. Sehr stark, dass er sich da von Alys helfen lässt. Liegt halt auch an deren Beziehung zueinander, ist aber trotzdem nicht selbstverständlich, finde ich.
Soo, das war jetzt ein verhältnismäßig kurzes Review aber irgendwie sind auch nicht so actionreiche Szenen dabei gewesen, die ich unbedingt langatmig kommentieren wollte. Es hat sich irgendwie angefühlt wie eine kurze Verschnaufpause und das war auch irgendwie schön! <3
Bin gespannt, was mich in den nächsten Kapiteln so erwartet.

Antwort von writer to be am 16.07.2022 | 16:21 Uhr
To be fair: Das letzter Drittel dieser FF zieht sich enorm, zum Schreiben wie zum Lesen, die Kapitel sind mega lang und die Handlung unspannend. Ich hab noch nie jemanden getroffen, der Buch 3 am besten fand, also wird auch niemand das Ende dieser FF am besten finden, aber wenn ich mir halt eine Lebenschronik bastele und Alys nicht vor der Rebellion um die Ecke bringe, muss sie das jetzt halt miterleben und ... urgh. Eigentlich will ich nicht so auf mir selber rumhacken, aber ich hab gestern nochmal den Schluss gelesen und obwohl ich für die letzten Lücken genau weiß, was ich schreiben will, hab ich einfach selber keine Lust. Vielleicht war es dumm, mich auf 109 Kapitel einzuschießen (aber mit zwei Bonussachen sind es dann insgesamt 111 und das sieht cool aus, maaaaannn), jetzt werden die letzten echt enorm lang, aber andererseits hab ich auch keine Lust, immer nochmal ein Kapitel mehr rauszuhauen, das zwar andere Seiten als das Buch beleuchtet, aber dessen Handlung dann im Endeffekt doch nur wiederkäut. So, tausend Sachen, nach denen du nicht gefragt hast, Klassiker. Man könnte fast meinen, Annika is in trouble.

Äh, was für ein mieser Lebenseinschnitt? Nachdem man im Auslandsjahr war, ist es doch vielleicht grade wichtig, wieder zu etwas Gewohntem zurückzukommen. Ja, man war grad allein lange weg und fühlt sich super selbstständig und erwachsen, aber am Ende ist man halt doch jugendlich und braucht was Sicheres, bzw. jeder Mensch braucht das ... 1A Timing, aber Dinge passieren ... Aber so kacke find ich den Vergleich gar nicht; die Sieger haben allerdings überhaupt nicht damit gerechnet, wieder heimzukehren, jetzt ist nur der Grund ein anderer.

... als wäre Finnick nicht schon kaputt genug gewesen, Menschenskinder. Alys kann auch einfach keine normalen Beziehungen haben, einfach mal in Ruhe mit jemandem bonden, da muss immer gleich was Traumatisches drunter schlummern. Nico hat sie ja noch fast in der ruhigsten Situation kennengelernt, und selbst der wurde genau da, als ihre Freundschaft enger wurde, mit ihrer Misshandlung konfrontiert. Und Finnick zerbricht komplett. Panem ist ein tolles Fandom. Aber hey: Platonische Beziehungen for the win, Alys ist nicht OC Nummer 5.000 mit einem Crush auf Finnick, da klopf ich mir jetzt mal selbst auf die Schulter :')

" Diese Effizienz wieder, ich bin begeistert." - ich wollte mich grade dafür entschuldigen, dass ich heute so super sassy mir gegenüber bin und alles in Kakao ertränke, aber hey, wenn du sowas sagst und ich drüber lache, ist der Rahmen wohl festgesteckt, warum ändern? Humor ist eh der beste coping mechanism.

Ja, die Rollen sind wohl wirklich umgekehrt. Passiert eigentlich ständig in dieser FF, das Ganze ist so selbstreferenziell, das gibt's gar nicht. Kennst du dieses Meme mit dem Butterseiten-Toastbrot auf dem Rücken einer Katze? Das. Das ist diese FF. Allen geht es abwechselnd schlecht und wenn ein Problem gelöst ist, wird es auf gegenüberliegender Seite wieder aufgemacht. Yay. (wirklich, ich entschuldige mich für meinen Tonfall - ich hab eigentlich keine schlechte Laune?! :D )

Justice for Spud all the way <3 Alys braucht auch echt nicht so tun, als hätte sie ihn gehasst - im Zweifel hätte sie ihm ja mal ordentlich was husten können oder einfach weggehen :D Ist ja ihr Problem, wenn sie bleibt, also wie schlimm kann es gewesen sein, zumal sie sich ja auch noch privat mit ihm getroffen hat. Aber dass erst immer sehr viel später in ihrem Kopf ankommt, wie sie für jemanden fühlt, zieht sich ja durch. Da ist Beetee doch um einiges wacher, der hat ihr auch schon in Kapitel 47 Gefühle gehintet, natürlich hat er das mit Spud gesehen. Nur aus dem Weg haben WOLLEN habe ich Spud nicht - ich hatte nur keine Verwendung für ihn außer als comic relief, außerdem sagt der Canon, dass er stirbt, und ich war ja so smart [...], mir keinen zweiten männlichen Sieger aus 5 zurechtzuschreiben, der im Jubiläum hätte sterben können ...
So, was hab ich sonst noch zu Leuten im Umfeld zu sagen? Ich glaube, da passiert grade so viel, dass der Stress das einzige ist, was einige Leute nicht zerbrechen lässt. Da ist keine Zeit, man muss funktionieren, läuft quasi auf Sparflamme. Und Alys war sich ja vor der Flucht schon im Klaren darüber, dass wohl alle sterben werden, die sie kennt - dass sie kaum Leute kennt, kommt ihr da wohl gelegen. Und ja, das Siegerdorf auszubomben hatte wohl mehr Symbolwert als wirklich Sinn, aber seine Stromquelle sollte das Kapitol wohl eher nicht zerstören.

Ich liebs, wie du Beetee mit Großeltern vergleichst, als hätte ich nicht 90 Kapitel damit zugebracht, ihn mit jungen Menschen zu assoziieren. Aber lieber alte Menschen als Unfallopfer als Vergleichswert im Bekanntenkreis. Aber ja, ihm geht es kacke - und ironischerweise hilft es vermutlich sogar, dass sowohl er als auch Alys (vor allem in Bezug aufeinander zuletzt Alys) schon Traumata durchgemacht haben, sonst wäre das mit dem Annehmen von Hilfe wohl ein größeres Problem geworden. Aber ich will den beiden eigentlich nicht auf den letzten Metern noch langfristige Probleme auf den Leib schneidern.

Funfact zu dieser Reviewantwort: Ich war kurz davor, zu spoilern, hab das dann aber kurz vorm Abschicken noch bemerkt und wieder rausgenommen. Sollte nicht mehr erkennbar sein, haha. Unabhängig davon hab ich dir die verbliebenen 14 Kapitel jetzt hoffentlich nicht verdorben ...
14.07.2022 | 14:37 Uhr
Hey,

bevor jetzt ein neues Kapitel kommt, schaffe ich es wenigstens noch mal, das hier zu lesen. Jetzt kommt mir der gestreckte zweiwöchige Rhythmus doch zu Gute :D

Hehe, niedlich, dass Alys jetzt auch mal an dem Punkt ankommt - ankommen kann - dass sie etwas an Beetee stört. Das ist schließlich der normale Gang der Dinge, bei allen rosaroten Brillen dieser Welt und es ist doch schön, dass ausgerechnet in diesem Krieg mehr Raum für ihr miteinander ist; immerhin etwas Positives.

Ufff, angesichts Lymes Zurichtung rächt es sich jetzt gerade, dass ich mir schön den Bauch mit Schokokuchen vollgefressen habe. Ich bin ja nicht unbedingt zimperlich, was fiktives Blut angeht, aber jetzt fühl ich mich trotzdem irgendwie eklig. Bei all den Verletzungen scheint es mir wie eine echte Strafe, dass Lyme überhaupt noch am Leben - und bei Bewusstsein! - ist. Und wie ein kleines Wunder obendrein. Immerhin verschlägt es Coin auch mal die Sprache und sie schämt sich jetzt hoffentlich wenigstens ein kleines bisschen für ihren Kommentar vorher.
Immerhin kann man sich jetzt vorstellen, warum von Lyme später plötzlich keine Rede mehr ist, ich sehe jetzt irgendwie nicht, dass sie das überlebt. So wie es sich anhört, haben sie wohl Begegnung mit einer dieser Kapseln im Kapitol gemacht ... das ist ja nicht umsonst als die 76. Hungerspiele beschrieben worden.

"lächeln – nein. Nicht hier. Nicht mit ihr. Überhaupt nicht mehr." - uff, so traurig und so gut!

Allein der Ton, in dem Coin Alys darüber "informiert", dass sie nicht über den Vorfall sprechen darf, da kommen doch direkt wieder Snow-Vibes hoch. Und ein weiterer Grund, dass Katniss später nie wieder von Lyme spricht, geschweige denn an sie denkt (ist ja auch nicht so, als hätte sie nicht genug andere Dinge in ihrem Kopf ...).

Ich verstehe ja Beetees grundsätzlichen Gedanken, dass ein Krieg wie dieser gekämpft werden muss und diese Rebellion nicht durch Frieden geschlagen werden kann - aber Alys hat sich halt als Wissenschaftlerin bewiesen, warum also sie in der Soldatinnenrolle sehen? Der Krieg braucht auch die Leute dahinter und genau da brilliert Alys gerade auch. Vielleicht nicht so sehr wie Beetee (wobei das auch einfach an ihrer Perspektive liegen kann), aber doch genug, um es zu rechtfertigen, dass sie sich nicht auch noch in Gefahr bringen muss. (Zumal man meines Erachtens diese geistige Arbeit vielleicht auch hätte instrumentalisieren können, ist doch auch ein schöner Mittelfinger ans Kapitol, abgesehen von dem Zeugnis, wenn irgendwie gezeigt wird, dass gewisse Sieger*innen daran beteiligt waren, Waffen zu entwickeln, die das Kapitol schlagen können.)
Wenigstens hasst Alys ihr Leben nicht so sehr wie Johanna und sie hält sich da lieber zurück. Nach all dem Trauma kann man das wirklich nicht mehr von ihr verlangen, finde ich. Da dann emotionalen Druck aufzubauen wäre ... unfein.

Ich kann ebenso verstehen, dass Alys hier sauer auf Beetee wird. Bisher war er bei seinen Auftritten immer so liebevoll und flauschig, aber hier knirsche ich zum ersten Mal innerlich mit den Zähnen, weil es mir genauso wenig gefällt wie Alys, wie er hier redet. Aber immerhin kriegt er dann im Gespräch noch die Kurve, seiner sanften Seite wieder Oberhand zu geben. Puh! Nichts ist schlimmer, als wenn liebgewonnene, flauschige Charaktere plötzlich moralisch völlig verquert werden, das kann einem doch nur das Herz brechen.
Die Ironie mit den Schilden sehe ich aber auch - ausgerechnet Alys, immer konfrontativ unterwegs, voll ausgebildet und berechnend in ihre Spiele gegangen, arbeitet an defensiven Technologien und dann ist da Beetee, der nur durch Glück und Grips gewonnen hat, der in Fallen und Waffen echt aufgeht. Das hat in Beetees Fall etwas von diesen Wissenschaftler*innen, deren Forschungsdrang sie dazu bringt, etwas zu erfinden, dass dann aber ganz schrecklich ist und dann stehen sie vor der moralischen Frage, ob sie ihre Erfindung nicht lieber vernichten sollten ...

Den platzenden Kopf fühle ich Beetee nach, das waren viele wichtige, moralische Themen, auf die es keine Antwort gibt - ich bin mal gespannt, wie sich das Kriegsende in 13 jetzt noch gestaltet. Ich meine, es waren ja jetzt 109 Kapitel angedacht, das ist ja echt nicht mehr viel D:

Eine Kleinigkeit ist mir aufgefallen, eine Wortwiederholung:
"deshalb sagt sie deshalb nichts."

So, das war es von mir erstmal, bis zum nächsten Mal :)
Liebe Grüße
Coro

Antwort von writer to be am 14.07.2022 | 23:09 Uhr
Hi — oh, ich hab mich grade so gefreut, deinen Namen zu lesen, damit hatte ich gar nicht gerechnet! :)) Aber hey, wenigstens eine Sache hat der verlangsamte Rhythmus gebracht (wobei, die zweite Sache wäre Ruhe für mich, weil ich hab schon prophylaktischen Trennungsschmerz und so kann ich ihn rauszögern). Ich hab bis zu deiner Review überhaupt nicht dran gedacht, dass morgen Freitag ist, hoppala.

Haha, muss — wann immer es hier zu happy wird, muss ich einen Dämpfer setzen :’) Nein, Spaß, ist ja auch eine schöne Phase — vor allem, weil die Dinge, die sie an ihm „stören“, ja wirklich minimal sind, nur so normaler Kram. Match made in heaven (oder im Gehirn einer verbissenen Autorin).

Ich hab irgendwie jeglichen Zugang dazu verloren, was too much ist und was nicht. Das ist in vielerlei Hinsicht blöd — einmal kann ich gar nicht einschätzen, ob irgendwas eklig ist (nicht, dass ich was geändert hätte, aber ich hatte diese Stelle überhaupt nicht mehr auf dem Schirm als was, das hätte schlimm sein können), aber andererseits ist mir die Tage auch aufgefallen, dass ich an den schönen Stellen überhaupt nichts mehr fühle. Vermutlich hab ich es zu häufig gelesen und bin taub geworden. Naja, zum Glück ist die FF fertig und ich muss nirgends mehr Trigger setzen, weil wenn ich sowas nicht mehr merken würde, wäre es echt doof … jetzt ist einfach nur noch traurig, dass ich völlig abgestumpft bin gegenüber Stellen, die mich mal zum Lächeln gebracht haben.
Und wie bin ich jetzt da schon wieder hingekommen?! Menschenskinder.

Zurück zu Lyme: Die musste … weg :D Im Buch verschwindet sie einfach, also wenn ich hier schon unbedachten Behind the Scenes-Content verfasse, muss das natürlich drin sein! (als hätte ich es nicht schon x-mal in den Reviews gesagt, ich bin so eine hängengebliebene Schallplatte …) Naja, Wiederholungen hin oder her, Kapsel klingt logisch und ob sie stirbt, siehst du noch :D

Naja, Coin hätte Alys gern in der Soldatenrolle an der Front, weil Medienrepräsentation und so … aber klar, nicht cool von Beetee, das Narrativ aufzugreifen — ist auch von mir nicht als entschuldbar gedacht. ich sag’s mal so: Suzanne Collins made me do it: Die Schuld für seinen Druck liegt nämlich tatsächlich im Buch — wobei, was heißt Schuld, eher Verantwortung, denn für Schuld bräuchte es eine Intention und da Beetee im Buch mehr Typus als psychologisierte Figur ist, unterstelle ich Suzanne Collins einfach mal, dass sie sich keinen Pfifferling für ihn interessiert hat. Jedenfalls ist mir beim Reread irgendwann aufgefallen, dass ich ihn zu pazifistisch dafür geschrieben habe, wie hyped er im Buch irgendwie immer ist, wenn es um Krieg geht. Da ist er ganz gut darin, vergnügt zu scherzen, wenn das Thema aufkommt — noch so ein Grund, dass ich das extrem awkwarde Bild eines Nerds nicht verstehe, das einige FFs von ihm zeichnen, wegen dem ich auch schon mal Kritik gekriegt habe, dass er casual sex für eine gute Sache hält (wie das einander ausschließt, muss mir übrigens auch noch jemand erklären, aber ganz anderes Thema), weil eigentlich tritt er immer recht cool auf, nur halt an anderen Dingen interessiert als Katniss und etwas zittrig. Joah. Ich hatte ihn mir jedenfalls wohl zu sehr in eine Richtung gedrückt, die mir von ihm passt und die zu Alys passt, als dass er weiterhin dem Canon entspricht. Also habe ich das ein bisschen geradegerückt, wenn auch schweren Herzens, gerade weil ich Gales Enthusiasmus über Alys so verurteilt habe — da wollte ich Beetee schwerlich auch zum großen Kriegsfreund machen. Gale konnte dann aber als Treiber der Kriegseuphorie immerhin ein bisschen der Entschärfer der Beetee-Thematik sein, also dass der Beetee anfeuert und Katniss ihn deshalb so wahrnimmt, er aber im Privaten (also bei Alys) das Ganze dann doch infrage stellt. Insgesamt musste wohl leider aber auch was von ihm selbst kommen, um das mit dem Buch in line zu kriegen. Da liegst du mit deiner Beschreibung des schlussendlich moralisch zerrissenen Wissenschaftlers gut! Und ich hoffe einfach mal, dass der Krieg und das damit wohl bei jedem aufgewirbelte Innere auch mal bei eigentlich flauschigen Figuren solche Momente verzeihen. Ich könnte mir nämlich nicht verzeihen, wenn mein Pairing plötzlich riesige red flags aufweisen würde — einmal, weil ich Alys und Beetee so untoxisch wie möglich haben will, und einmal, weil ich es dann offensichtlich weder geschafft hätte, die Vorlage ordentlich zu lesen, noch meine FF daran abzugleichen.

Ich würde Alys und Beetee gar nicht so sehr vergleichen, wenn es um die Wissenschaft geht — klar ist das irgendwo logisch und sie hat das selbst lange getan, aber inzwischen gehen ihre Arbeiten ja doch in nochmal unterschiedliche Richtungen, plus er ist halt älter, logisch, dass er mehr Erfahrung hat. Aber sie haben den gleichen Drang, zu arbeiten — und das macht sie wohl wichtig für die Rebellion. Eigentlich sind alle Personen, die in einem gewissen Bereich mit Leidenschaft gut und viel arbeiten, gut für die Rebellion, auch wenn man irgendwo steht und Karotten pflanzt oder so. Distrikt 13 muss ja laufen. Jemanden der Arbeit zu entreißen, die er gerne macht, wäre blöd — aber irgendwo ist auch das Argument, dass gute Soldaten dem Krieg nicht fernbleiben sollten, auch logisch, so sehr es schmerzt. Wobei, der Krieg macht das Argument unmoralisch — wenn der weltbeste Torwart beim nächsten Spiel im Sturm spielen will, wo er nur okay ist, würden ja auch alle versuchen, ihn vom Gegenteil zu überzeugen … oder so. Schwierig. Krieg ist super schwer zu schreiben — zumal ich den Krieg selbst ja gar nicht schreibe, nur den Kram hinter den Kulissen, und wie ich es drehe und wende, ich zweifle. Und ich fühle mich grade, als würde ich gegen dich anreden, dabei bin ich deiner Meinung :D

Nein, nur noch fünf Kapitel :( Aber fünf lange :D

Danke für die Hinweise!

Bis dann … und ich hab mich echt gefreut! <3
09.07.2022 | 10:28 Uhr
Hi!

Nur noch kurz zum letzten Review: Mit "ziemlich früh" meinte ich auf gar keinen Fall, dass die Lovestory zu schnell kommt! Das war nur darauf gemünzt, dass der zitierte Satz ziemlich zu Anfang dieses Kapitels auftaucht - hätte ich eigentlich auch direkt so schreiben können, anstatt umständlich zu sein... Und bei der Rechenaufgabe zu den toten Tributen hab ich selbst tatsächlich kurz gebraucht, bis mir das mit den 24 Toten mehr in den 50. Spielen wieder eingefallen ist ^^ Aber Alys wird das sofort berücksichtigt haben; wie gesagt, ich fand dieses Zahlenbewusstsein total in character.

Ich glaub, Ayrta hatte noch nie so viel Text wie in diesem Kapitel?! Der Moment, in dem sie wichtiger wird, könnte ja bald kommen - immerhin sind wir jetzt schon nah dran am Canon, und so viel Platz ist dann vielleicht gar nicht mehr für sie.

"Illegale Aktivitäten" im Trainingscenter, hmm... Klar, dass Alys sich "angesprochen" fühlt, aber wird wohl eher irgendwer anderes sein. Aber wer, und was? Wird noch nicht geklärt; auf jeden Fall spannend!

Uff, Chaff tritt hier echt mega schmierig auf dafür, dass er eigentlich eher zu den "Guten" gehört - "leicht zu haben", f... you! Na ja, Alkohol kann zu ekligem Verhalten führen; vielleicht wird er ja noch von jemandem zurechtgewiesen (Alys erzählt es Spud und der erzählt es Haymitch) und entschuldigt sich dann? Wenigstens scheint es doch so zu sein, dass es gar nicht dieses "Gerücht unter den Siegern" über Alys gibt, sondern dass es allein seine eigene Annahme ist - ob er sie nun wirklich mal zusammen mit Beetee gesehen hat oder nicht. Btw: "'Er ist Minus, Wiress ist Plus, und ich denke, ich muss dir den Hintergrund nicht erklären. Könnte ich auch nicht', sagt er dröhnend, lacht als einziger" - nicht ganz; ich geb zu, ich musste schon grinsen ^^

Beim Kampf von Lino mit den Karriere-Tributen hab ich zwischendurch echt gedacht, er erledigt die alle drei auf einmal! Zum Glück kam es anders, weil lieber ein Karriero gewinnt als so ein Psychopath, und es wäre bei all seiner Geschicklichkeit mit den Speeren auch eher unrealistisch gewesen gegen drei lebenslang Trainierte. So ist es wieder eine gut beschriebene Action-Szene, und er hat die "Strafe" für seine Grausamkeit bekommen.

Und dann rutscht Isaac im Finale ab und ist tot; ja, "einfach so"! Shit; ich hatte durchaus auf einen Sieg spekuliert. Aber da zeigt sich mal wieder deine trademark von doppeldeutigen Kapitel-Titeln ;) Also RIP Isaac - war tatsächlich eine gute Leistung von ihm und Alys, obwohl das in dem Moment natürlich nicht hilft. Sie ist auch arg getroffen; nachfühlbar mehr als bei Dyna ganz zu Beginn.

Kurz darauf scheidet dann noch mein Lieblingsdistrikt aus - tja, das Mädel war leider etwas zu unentschlossen und hat irgendwie den Moment nicht richtig begriffen, in dem sich das Karriero-Bündnis auflöst. Bleiben noch Chuck und der Junge aus 2, hmm. Wenn's bei der Film-Version bleibt, müsste wohl letzterer das Rennen machen (und Brutus damit recht behalten), aber ich hab noch ein bisschen Hoffnung auf Chuck, weil der hat immerhin einen Namen ;) Und außerdem würd ich ungern meine private Theorie widerlegt sehen, wonach es Doppelsiege nur in ganz besonderen Fällen gibt ^^

Nun, das wird sich ja bald auflösen. Bis dann!

Antwort von writer to be am 10.07.2022 | 20:41 Uhr
Hi :D

Ah, das klassische Problem, dass über Schriftsprache nicht unbedingt durchkommt, dass ich nicht alles immer vollkommen ernst meine :') Kein Grund zur Rechtfertigung, ich roaste auch eigentlich eher mich selbst - wenn man drüber nachdenkt, ist es schon absurd, dass von Liebe in über 50 Kapiteln keine Spur ist, ich es aber in die Kurzbeschreibung klatsche. Ist das schon Clickbait? Also kein Stress! Tatsächlich mit deiner Erklärung mit früh im Kapitel sogar logischer als das, auf was ich es bezogen hatte.

Ayrta hat generell erst zweimal wirklich geredet, einmal hier und einmal in Kapitel 53, wobei sie da aber eher Erklärungssprachrohr war und halt bisschen beschrieben wurde. Background character through and through, aaaber da kommt noch was, brauchen ja alle irgendeinen purpose in ihrem (literarischen) Leben ...

Ah Chaff, mein Gegenentwurf zu Gloss. Letzterer ist im Buch durch sein Karrierodasein direkt der Antagonist, aber nur weil er das Jubiläum nicht aus Rebellensicht durchblickt und daher spielt, wie er es von früher kennt, ist er ja nicht gleich böse - tatsächlich merkt ja sogar Katniss an, dass er verhältnismäßig in Ordnung ist. Chaff hingegen ist explizit ein Rebell, aber dafür in seiner ersten Begegnung mit Katniss direkt grenzüberschreitend - Verwirrung in allen Ehren, aber wer hat je gedacht, dass es mit Ende 40 okay ist, eine 17-Jährige zu küssen!? Dementsprechend stehen die für mich einfach mal gegensätzlich für generelle menschliche Grauzonen. Nicht jeder, der die gleiche politische Meinung oder dasselbe Ziel hat, muss menschlich mit einem viben, und andersrum. Ich wollte nicht, dass jeder am Rebellenbündnis Beteiligte direkt ein Held ist, und genauso wenig, dass jeder Karriero direkt verteufelt wird. Im Endeffekt ist Chaff ja wie gesagt derjenige, der im Buch weird ist, plus Alkohol, und ja, auch Haymitch ist nicht immer super korrekt, wieso sollte er Freunde in die Richtung haben? Alys ist auch an Gloss einfach alterstechnisch nah dran, da hat sich das für diese Gegenüberstellung gut angeboten. Und andersrum, wenn Chaff es in Ordnung findet, Minderjährige zu knutschen (nochmal: wtf?!), auch wenn es eher wegen der Show ist, dann sehe ich halt auch einfach keinen Grund, weshalb er eine aufreizend gekleidete Erwachsene nicht so angehen sollte, noch dazu betrunken. Sex ist Thema im Kapitol, auch - oder gerade - mit Siegern, und Alys spielt damit. Das irgendjemand da drauf anspringt und nicht alle Sieger Engelchen sind, ist nur logisch - weil wie gesagt, am Ende können die auch einfach nicht alle Helden sein, sie sind auch nur eine Gruppe von Menschen und irgendwer muss doch kacke sein, Trauma hin oder her.

Schön, das jemand über meine stumpfen Witze lacht :D

"RIP Isaac" ist so eine Aussage, die ich ironisch in einige Reviewantworten geklatscht hab (nicht wegen der Aussage, sondern wegen dem Wortlaut) und jetzt schreibst du es völlig ernsthaft, das hab ich grad zu sehr gefeiert :D Aber ja, poor guy, ich konnte ihm aber auch einfach nicht antun, dass ihn jemand meuchelt ...

Bis dann - zur Auflösung der Spiele ;)
07.07.2022 | 08:09 Uhr
Moin moin writer to be,

Nachdem ich über die wöchentlichen Empfehlungen auf Stundenzähler gestoßen bin und die bisher veröffentlichten Kapitel durch habe, mir die Geschichte und dein Schreibstil gut gefallen und ich wusste, dass du noch eine andere Panem-FFs kreierst, bin ich nun hier^^
Wow lange Einleitung.

Ich wusste bei der Stundenzähler FF die ersten Kapitel nicht richtig, ob ich den Protagonisten symphatisch finde oder nicht.
Als ich dann hier das erste Kapitel gelesen habe und von den 2 Mentoren die Rede war, hab ich mir denken können wer sie sind und habe mich tatsächlich gefreut :)

Ich finde es unfassbar genial, wie du die Storys miteinander verknüpfst

Ja das wollte ich nur einmal hier lassen und noch mitteilen, dass ich Alys symphatisch finde, mich sehr freue was und wie mit ihr geschehen wird und ich ja noch eine Menge vor mir zu lesen habe, vielen Dank dafür :)

Liebe Grüße
HouseofM

Antwort von writer to be am 10.07.2022 | 20:22 Uhr
Hallo und herzlich willkommen bei diesem Mammutprojekt :D

Freut mich, dass dir mein Schreibstil gefällt - FFs im Plural kann ich ja noch nicht sagen, wenn du hier noch am Anfang bist. Aber mich freut auch tatsächlich, dass es offenbar Leute gibt, die erst Stundenzähler lesen und dann das hier, weil entstanden ist es ja umgekehrt. Aber wenn eins Lust auf das andere macht - egal, wie rum -, bin ich schon happy!

Schon witzig, wie du Alys sympathisch findest, aber mit Spud gehadert hast. Im Reallife wären sie wohl beide zu meiden, aber rein textlich war die Resonanz bisher, dass alle mit Alys hadern, aber Spud lustig finden :D Also yay, Gegenmeinung!

Mal sehen, was du noch so sagst - bei Fragen oder Anmerkungen einfach irgendwie melden! Aber so oder so: Viel Spaß noch (hier und drüben)!
03.07.2022 | 14:42 Uhr
Hi!

"Normalerweise sieht unser Arrangement nicht vor, dass wir uns zum Reden treffen. Oder zum Trösten. Oder sonstige Gefühle." Oh, das Kapitel greift ziemlich früh auf, wo das Review zum vorherigen ironisch geendet hat ^^ Ursprünglich hatte ich hier also mal wieder widersprechen wollen, vor allem mit Blick auf das, was Beetee in der Richtung bisher schon so alles getan hat. Aber im weiteren Verlauf reift dann sowieso auch die Erkenntnis in Alys selbst, und vielleicht war es sogar das letzte Mal, dass sie so etwas gedacht hat - worüber ich mich freuen würde, aber das weißt du ja ;)

"1.697 Kinder sind es bisher". Hab ich mir noch nie so bewusst gemacht - schon heftig, die Zahl... Hat Alys das in deiner Vorstellung spontan ausgerechnet (würd ich ihr zutrauen, sie kann ja mit Zahlen) oder schon länger so eine Aufzählung im Kopf gehabt?

"Ich habe vor zwanzig Jahren gewonnen und das war’s." Auch hier wollte ich erst einwenden, dass Beetee wahrscheinlich der Mentor von Wiress war, aber bei dir hat er ja wesentlich später gewonnen als im Canon und ist dann eben auch nicht älter als sie. Und der spätere Sieger "Yohan Fairbain" aus dem Fandom-Wiki gilt halt nicht wirklich.

Btw "Gemma" heißt auch ein MMFF-Entwurf von mir (natürlich Distrikt 1...) - keine Ahnung, ob sie je das Licht der Welt erblickt, aber ich musste deshalb schmunzeln bei dem Namen ^^

"Dann hab ich wohl nicht gerade einen guten ersten Eindruck gemacht, als ich deine beiden Tribute in meinen Spielen getötet habe." Ah, klasse dass das mal angesprochen wird! *edit* Schon wieder Korrektur; was ist bloß los mit mir heute - dafür hat sich Alys ja bereits in Kapitel 23 entschuldigt, und Beetee nimmt halt auch das professionell. Wie damals schon angemerkt, hat sie nach meinem Verständnis den Jungen aus 3 eigentlich gar nicht getötet, sondern sogar noch versucht, ihm sein fehlgeleitetes Medikamenten-Geschenk zukommen zu lassen - ich finde, da ist sie zu streng zu sich selbst. Aber na ja, das ist alles schon so lange her; in der Geschichte mehr noch als hier beim Lesen...

So, bevor ich vollends in den Nostalgie-Modus abgleite, mach ich lieber Schluss ^^ Bis dann!

Antwort von writer to be am 03.07.2022 | 20:15 Uhr
Hi :D

Da nehme ich mir fast 60 Kapitel Zeit, um die Lovestory richtig einzuleiten, und du findest es "ziemlich früh", alles klar :'D Ne, nachdem Finnick das angesprochen hat und Alys Nico wegen Beetee ein Date verwehrt hat, schleicht sich das Thema Gefühle mal gaaanz langsam rein ... vielleicht, möglicherweise, ich will ja nicht spoilern (niemals bei dieser Kurzbeschreibung) :D

Ich hätte ihr jetzt zugetraut, dass mal eben kurz ausrechnen zu können; 23x72+24+17 (also alle Spiele in normal plus extra 24 für das zweite Jubiläum plus die bisherigen Toten der 73. Spiele) ist jetzt tatsächlich auch nicht die krasseste Rechnung, die man mal schnell im Kopf machen kann, wenn man gut im Kopfrechnen ist. Prinzipiell stelle ich mich auch nicht dagegen, wenn jemand sagt, Alys hätte die Zahl einfach schon immer oder zumindest schon länger im Kopf, aber dann hätte ich das zu schreiben versäumt. Da mir das schon aufstoßen würde, also ich es für mich selbst als Plothole ("Plothole" - eher ein "hättest du früher einführen können") werten würde, tendiere ich dazu, dass sie das in dem Moment so konkret ausgerechnet hat. Dass es viele tote Kinder waren, weiß man ja, generell reicht das auch, aber ich hab es dann mal ausgerechnet, weil ich es im Kontext zweier Wissenschaftler irgendwie passte und ich es selbst wissen wollte. Außerdem hat Beetee Alys in Kapitel 26 mal scherzhalber gesagt, dass sie sicher gut kopfrechnen kann, und das war dann immerhin so ein halbes Aufgreifen davon :D

Im Buch ist Beetee glaube ich älter als Wiress! Beziffert wird es nie direkt, aber impliziert, und der Film und Fanwikis drücken es dann nochmal rein. Da Beetee bei mir aber so viel jünger ist, hätte es keinen Sinn ergeben, Wiress nochmal zehn Jahre jünger zu machen (einmal, weil in dem Bereich quasi alle Spiele kanonisch "vergeben" sind, was die Sieger angeht, und auch, weil sie dann super nah dran an Alys wäre). Und näher an Beetee dran fand ich unlogisch - als ob zwei Sieger aus 3 so knapp nacheinander gewinnen, das wäre ja eine krasse Sensation. Dementsprechend hab ich das Alter umgedreht und sie ist elf Jahre älter als er und war damit seine Mentorin, nicht andersrum.
Warum ich tatsächlich keinen einzigen Sieger aus dieser "Tabelle" (du weißt, welche ich meine; die, in der auch Orchid, Raff usw. zu finden sind) benutzt habe, ist weil da die allermeisten Namen mit den Distrikten nichts zu tun haben bzw. Nachnamen von den Filmschauspielern übernommen wurden (bei Mags und Wiress zum Beispiel). Das hat mich zu sehr geärgert, da hab ich mir lieber eigene Sieger erfunden oder die halbkanonischen genommen (Augustus und Porter), die "mehr" bestätigt sind und offizielles Artwork/einen Cast haben :D Und einen dritten Sieger konnte 3 nicht haben, weil sie dann am Anfang relativ gleich dagestanden hätten wie Distrikt 5, Alys ihren eigenen Distrikt aber nicht als sooo super hoffnungslos sieht (auch unabhängig von sich selbst), obwohl es beides die wissenschaftlichen Distrikte sind. Dementsprechend ist 3 ein bisschen arm dran - aber vielleicht ist ja mal einer, der frühe Spiele gewonnen hat, gestorben, wer weiß :D

Gemma passt als Name über "gem" auch super zu Distrikt 1! Meine Herleitung war über Gamma-Strahlen; ist zwar technisch gesehen eher ein Distrikt 5-Ding, aber Leute aus 3 zu benennen, ist überraschend schwer. Ein paar kommen noch - darunter auch mein Favorit, den bisher niemand kommentiert hat, da hab ich mich so smart gefühlt, aber keiner springt drauf an, sad life -, mal sehen, ob/was du zu denen sagst ^^

Ja, Beetee ist da tatsächlich nicht so ... Letztendlich versteh er die Spiele ja, auch wenn er sie kacke findet und sie ihn vielleicht mehr mitnehmen als andere Mentoren. Zumal ja auch keiner wusste, in welche Richtung das mit Alys und ihm mal gehen würde. Als sie sich zum ersten Mal begegnet sind, war er trotzdem nicht so happy, wenn auch weniger wegen ihr, als wegen der generellen Tatsache, dass er grade wieder zwei Kinder in den Tod begleiten musste. Aber was will man machen, 23 müssen eben sterben - und Alys hat die jetzt ja beide auch nicht gefoltert oder so. Da ging es Beetee fast noch näher, dass sie seine Siegesstrategie als tolles Vorbild anstatt als Massenmord interpretiert hat. Aber stimmt, das sind jetzt vier Jahre, krass ... Mindestens so krass wie dass du hier häufiger mal auf alte Kap0itel verweist als wäre meine FF ein Lehrbuch, ich bin fasziniert!

Wir lesen uns bei Orchid ;)
01.07.2022 | 22:25 Uhr
Ich wollte gerade ernsthaft dieses Review mit "Lieber Gott..." starten weil ich anscheinend so verpeilt bin dass ich dachte ich würde jetzt beten *facepalm*. Aber ich hoffe so Alys kommt nicht in die Spezialtruppe, obwohl es spannend wäre. Ich will nur dass weder Beetee, noch Alys, noch Finnick, noch Annie verrecken dann bin ich zufrieden. Ich weiß nicht wie oft ich das noch erwähnen will aber falls du Finnick verrecken lässt hoffe ich wenigstens du hast Schuldgefühle.

LG BellaLinchen

Antwort von writer to be am 03.07.2022 | 19:41 Uhr
Hi :D Och, du kannst mich auch mit "Lieber Gott" ansprechen, wäre auch mal ein lustiges erstes Mal (umso witziger, dass du die Story direkt noch in der Review erzählt hast, dann hatte ich wenigstens noch was zu lachen) :D
Aber zurück zum Thema: Nun, Stand jetzt hat sie ja Nein zu militärischem Training gesagt, und das war ja im Buch die Voraussetzung für die Spezialeinheit und mit der ins Kapitol zu fahren. Ob das für Alys jetzt auch so bleibt, ob die Regierung von 13 ihr diesbezüglich Autonomie lässt oder doch nochmal was dreht, kommt schon im nächsten/übernächsten (je nachdem, wie man es nimmt) Kapitel - allzu viele sind es ohnehin nicht mehr :(
Finnick ist - unabhängig von dieser FF! - die Quelle meines größten literarischen Schmerzes :') Und was Alys alles so durchmachen musste, habe ich schon irgendwo Schuldgefühle, ja, ich bin ja kein Unmensch ... Mach aus den Aussagen jetzt, was du willst, konkreter werde ich auch da zum nächsten/übernächsten Kapitel :D

Schönes Restwochenende (wow, als wäre der Sonntag nicht fast vorbei)!
Annika
30.06.2022 | 11:28 Uhr
Hallo Annika!

Ich habe Ewigkeiten nicht weiter gelesen (um genau zu sein 11 Tage), da ich echt viel zu tun hatte doch absofort werde ich wieder mehr lesen;)

zu Kapitel 37 und 38:
Ich find gut, dass Alys sich nicht auf all dem Geld was sie nun besitzt aus ruht, sondern die Zeit die sie jetzt hat, dafür nutzt, das zu tun was sie immer wollte.

Dieses Übergangskapitel war eine kleines Detail welches Alys Realität und sie als Person beschreibt. Es zeigt, dass es nicht nur das Kapitol und das Geld nach dem Gewinn gibt, sondern auch einen normalen Teil des Lebens.

Ich will gar nicht wissen wie Alys sich bei den ganzen Bemerkungen, dass alle Leute sie als kleines Kind das erste Mal gesehen haben etc. fühlt. Generell auch die Bemerkungen zu der Mutter sind schon ziemlich respektlos. Alys ist zwar ein starker Mensch aber sowas ist anderes Level (Ich an ihrer Stelle würde es jedenfalls nicht aushalten).

Bezüglich des Gespräches von Ed und Alys und Alys Gedanken zu Ed: Ich glaube Ed leidet recht stark darunter, dass Alys nicht mehr da ist und Alys Großmutter so über sie herzieht. Ich hoffe nur, dass sie sich im Laufe der Geschichte noch vertragen.

Liebe Grüße:)

Antwort von writer to be am 30.06.2022 | 22:38 Uhr
Hi :) Aaach, macht doch nichts, ich zähl hier keine Tage, plus ich war jetzt eh eine Woche oder so wie vom Erdboden verschluckt was diese Seite angeht :D Tatsächlich ist es eher das Gegenteil und ich freue mich über jeden neuen Kommentar, egal wann oder wie oder was auch immer!

Das ist ein Aspekt, den Katniss einfach nicht abdecken konnte, beziehungsweise der in den Büchern kaum beleuchtet wurde. Katniss und Peeta sind zu jung. Es wird mehrfach gesagt, dass die Arbeit in Distrikt 12 mit 18 beginnt, das heißt, auf die Möglichkeit, trotz Geld zu arbeiten, konnte da gar nicht eingegangen werden. Haymitch hingegen ist einfach viel zu traumatisiert, der ist quasi das Gegenextrem. Bis auf Beetee und Wiress wird hingegen bei keinem der anderen Sieger*innen, die nicht so extrem traumatisiert sind, dass sie nur schwer überhaupt leben können (aka alle außer Annie), darauf eingegangen. Bei den ehemaligen Karrieros ist es irgendwie impliziert, dass die neue Tribute trainieren könnten, aber das kommt glaub auch eher aus dem Fandom. Diese Art, aus seinem Leben wenigstens so halbwegs noch was zu machen - wenn denn diese Nötigkeit gesehen wird -, geht einfach völlig unter. Nur Beetee und Wiress arbeiten, weil die sind ja smart und Suzanne Collins brauchte vermutlich irgendeine Grundlage, weshalb Beetee immer alles weiß (salt level rising).
Alys hingegen sieht es, wie du sagst, eher so, dass sie endlich Zeit hat. Klar war/ist die Hürde der Spiele größer als gedacht, aber endlich kann sie so halbwegs was selbstbestimmt machen. In ihrem Wissen ist sie ja jetzt "frei". Andererseits verstehe ich aber auch das Ausruhen auf dem Geld. Ich würde mich nur zu Tode langweilen bzw. komplett im Trauma versinken. Aber die haben ja alle keine Therapie, also wie sollen sie sich denn in dem Sinne finden, sie wissen es ja nicht besser (wobei selbst dann noch Ablenkung vielleicht eine automatische Reaktion wäre, hm).

Manchmal bereue ich, dass ich diesen Teil von Alys' Leben nur so wenig habe einfließen lassen (können). Es wird ja gesagt, dass alle sie schon immer kannten, wie auch nicht, aber die wirkliche Realität dessen habe ich mit dem Startpunkt Ernte natürlich nicht so wirklich zeigen können. So ein bisschen muss man es sich denken, aber ihre Arroganz und Verbissenheit sind ja irgendwo auch Zeugnisse davon, und hin und wieder wird ja kommentiert - von ihr wie von außen -, dass man sie einfach schon immer kannte. Und was Eds Kumpel angeht: Gibt ja genug Leute, die keinen Respekt für die Privatsphäre oder Psyche von Promis haben (hab die Tage den Sänger einer Band getroffen, die ich ganz gern mag, und kam mir schon scheiße vor, kurz nach einem Foto zu fragen, das 20 Sekunden gedauert hat ...), also wird das bei Sieger*innen nicht anders sein, vor allem, wenn sie eh schon immer einen gewissen Bekanntheitsgrad hatten - dann stört die das ja nicht, lol, ja, genau. Und wie weit das Kapitol geht, wissen wir ja.

Mit Ed hast du schon Recht - er ist traurig darüber, dass Alys quasi keinen Kontakt mehr mit ihrer Familie pflegt. Irgendwo ist sie ja sein Kind, auch wenn es da biologisch eine Zwischenstufe gibt. Aber andererseits wird er in ihrer Kindheit auch einiges falsch gemacht haben, und wenn es nur war, May keinen Einhalt zu gebieten, was das "Ersatzgefühl" angeht. Aber er hat ein Kind verloren und das zweite wollte beschützt werden. Alles ganz knifflig. Aber wenn man rein die jetzige Situation vergleicht, ist er definitiv mehr in Reue (oder zumindest offener damit), dass Alys sich abkapselt.

Freut mich, dass dir auch die Kapitel gefallen, die nicht im Kapitol spielen - alles, was nicht im Spielekontext stattfindet, ist ja zugegebenermaßen weniger spektakulär :D

Bis dann!
29.06.2022 | 22:09 Uhr
Ich muss mich wirklich öfter melden, ist ja nicht auszuhalten diese Inkonsistenz. Aber bevor ich auf irgendwas eingehe, was ich in den letzten Kapiteln hier gelesen habe, wollte ich mit dir teilen, dass ich zwar immer noch zu faul war, mich nochmal den Büchern zu widmen, aber immerhin 3/4 Filme am letzten Wochenende gerewatched habe (den 4. nicht aus offensichtlichen Gründen, kommt aber bestimmt noch) und mir die ganze Zeit so dachte: wieso wird Alys nicht gezeigt? Bei der Flucht aus der Arena in den 75. Hungerspielen musste ich dran denken, dass Alys ja das Hovercraft gestohlen hat und ich dachte literally das einige Themen aus der FF Canon sind. So viel Einfluss hat deine Geschichte schon auf mich, da sieht man's mal. Hab mich aber auch maximal dumm gefühlt, weil sogar in den Filmen einige Plots aufgegriffen werden, die ich voll vergessen habe und die mir in der FF dann komplett neu vorkamen. Und als "Spud" (also nur der Tribut aus 5 im Film) getötet wurde dachte ich auch so, ok, hat beim Lesen mehr weh getan und ist der Typ nicht ein bisschen jung, um Spud zu spielen? Lol. Soviel dazu. Hoffe, du hast dein Wochenende sinnvoller verbracht und irgendwie ne schöne Zeit draußen gehabt oder so.
Dann kommen wir mal zum Inhalt. Also es ist jetzt auch wieder ein Weilchen her, dass ich die Kapitel gelesen habe, deshalb jetzt der Schnelldurchlauf mit meinen wichtigsten Gedanken. Hätte ehrlich nicht gedacht, dass Gloss' Tod nochmal so kickt, nachdem er sich ja im Kapitol schon von Alys "verabschiedet hat" (übrigens: auch da hab ich mich gewundert, dass Katniss sich nicht so dafür juckt, obwohl Alys ja diejenige war, die Gloss mochte. Bin so verwirrt durch diese FF omg). Irgendwie sterben bei dir einfach zu viele Leute, die mir ans Herz wachsen.
"Die verdammte Arena ist eine Uhr und ich wünschte, ich könnte die Zeit anhalten." - musste mal kurz zitieren, weil, wie gut war dieser Satz bitte?? „Weshalb habt ihr die mit der Stütze daheim gelassen?“ - oh man, wieso musste ich lachen? Ich bin so ein schlimmer Mensch :D
Eine Frage, weil Alys den Reportern gegenüber äußert, Finnick als Sieger zu sehen: wer meinst du, hätte das Jubel-Jubiläum gewonnen, wenn es keine Flucht gegeben hätte? Die Bündnisse wären dann natürlich anders gewesen (vorausgesetzt die Flucht wäre nie Thema gewesen und nicht einfach nur gescheitert) aber irgendwie sehe ich in jedem Szenario immer Finnick gewinnen. Vielleicht auch nur, weil ich mir das gewünscht hätte? Und das, obwohl er sich vermutlich in dem Fall dann vermutlich nichtmal mit irgendwem außer Mags verbündet hätte. Aber er hats einfach drauf. Wie siehst du das? Interessiert mich ehrlich, also schreib mir gern einen halben Roman dazu.
Das Gespräch mit Snow war gewohnt.. übelerregend. Der Typ ist doch echt so eklig & dann sieht der im Film einfach aus wie ein knuffiger Weihnachtsmann.
Das Alys-Haymitch-Duo find ich auch immer noch super. Daumen hoch von mir dafür. Alys' Fight mit den Friedenswächtern fand ich übrigens auch sehr cool. Obwohl du sagst, du magst es nicht so, Action-Szenen zu schreiben, finde ich, du machst das richtig gut. Irgendwie nüchtern, aber trotzdem super anschaulich. Und da hat sich ihr Training für die zweiten Spiele auch mal bezahlt gemacht. Keine Zeitverschwendung gewesen, das lieben wir doch. Effizienz und so.
Boah, mein Puls bei diesen Szenen auf dem Weg zum Hovercraft, aua. Hab richtig mitgefiebert, obwohl ich natürlich wusste, dass alles gut gehen wird, weil die Rettung im Canon ja klappt. Und dann dieser Moment, als die nicht mehr länger auf die anderen warten können.. das sind so Opfer, die man im Krieg bringen muss, aber das hat echt irgendwie wehgetan, weil ich mir vorgestellt habe, wie die da echt fünf Minuten später aufkreuzen und dann zum Scheitern verurteilt sind. By the way, ich lieb's wie du auch diese Info aus dem Geschenkbüro schon früh in die Geschichte eingepflanzt hast. Jetzt musst du mir aber mal erklären: hast du alle Kapitel wirklich so im Detail vorher geplant, dass du das alles so eingeflochten hast? Wie lange hast du dann an der Ausarbeitung der Geschichte gesessen? Ich schreibe ja auch gerade an einer Panem-Story, die viel Planung erfordert, hab 4 Kapitel fertig und will am liebsten jetzt schon alles hochladen, weil ich so neugierig bin, was andere dazu sagen werden :D hätte es nicht ausgehalten, das alles so lange für mich zu behalten.
Ach sweet, Alys und Beetee mal wieder. Jetzt muss ich mich aber wieder anstrengen, das Bild von Jeffrey Wright aus meinem Kopf zu bekommen.
"Sei nicht so dämlich, Odair, das ist doch sonst nicht dein Ding" - ok und jetzt denke ich wieder das Finnick das Ding doch nicht so Safe gewonnen hätte, Liebe macht ja bekanntlich blind, und der Gute wär wahrscheinlich noch bei den Schnattertölpeln (heißen die echt so auf deutsch? ich hoffe es mal lol) hängen geblieben, wenn Katniss nicht wäre.
Und jetzt war Katniss auch mal in Kontakt mit Alys, wenn auch eher ungern. Ich glaube ja, dass die beiden charakterlich ein bisschen ähnlich sind und sich dann wiederum in manchen Dingen so unterscheiden, dass das einfach nach Konflikt schreit. Also als Freundinnen kann ich sie mir beim besten Willen nicht vorstellen, aber zumindest akzeptieren könnte Katniss sie ja irgendwann. Was mir gerade mal so random auffällt.. Katniss hatte auch nicht wirklich Freundinnen, ne? Also ja Madge im Buch, aber so eine richtig enge Freundschaft war das ja auch nicht und sonst hatte sie eigentlich eher Schwierigkeiten mit Frauen/Mädchen. Walking red flag die Gute.
Ich bin auf jeden Fall am Ende angelangt und bin excited noch weiter zu lesen. Wird richtig doof, wenn ich die Story hier irgendwann durch hab und auch Stundenzähler bald auserzählt ist. Man kann nur hoffen, dass du bald schon das nächste tolle Projekt aus dem Ärmel schüttelst. Bis zum nächsten Mal :)

Antwort von writer to be am 29.06.2022 | 23:15 Uhr
Ich hab grad richtig dumm gekichert, als ich das gelesen hab, einfach awwww [hier diesen Emoji mit großen wässrigen Augen einfügen] <3 Sowas zu hören (lesen) ist richtig krass, ui.
Funfact (wieder ein toller krasser Themenwechsel hier), ich hab die Filme nicht alle gesehen. Durch den vierten schaff ichs einfach nicht, auch einfach sieben Jahre nach Filmrelease bzw. nach zehn Jahren, die ich das Buch kenne, nicht. Aber ich kann Finnick nicht sterben sehen und ich hasse den Epilog wie die Pest, lesen war schlimm genug, aber das ist irgendwo aktive Selbstfolter und die ist okay (Logik hab ich zum Fenster raus geschmissen).
Apropos Dude aus 5/Spud, gefühlt sind eh alle Sieger so jung im Film, es gibt nur Leute bis maximal 30 und dann Woof und Mags als komplettes Extrem, dazwischen Wiress und Beetee und das wars. Ganz komisch, das ist doch statistisch gesehen völliger Quatsch? Da der Typ aus 5 im Buch nicht spezifiziert wurde und ich mich wenn möglich ans Buch halte, ist er eben zu Spud geworden und damit mittelalt. Joah. Doofer Film :D
Mein Wochenende war eine Dienstreise und was da so doof klingt, waren mit die besten Tage der letzten Jahre (und Näheres werde ich zumindest nicht öffentlich in Reviewantworten schreiben, weil langsam köööönnte man auf meine Arbeitsstelle schließen, lol), also ja :D

"Dann kommen wir mal zum Inhalt" - ach, wie schade :D
Ich finde echt krass, dass du liest, dann Zeit vergehen lässt und dann erst reviewst. Wenn ich nicht sofort reviewe, krieg ich nichts mehr zusammen, und wenn ich es nicht sofort mache, gibt es deshalb nie ein Review, Pech gehabt :D Also spannendes Vorgehen und umso mehr freut es mich, wenn du bei der Arbeitsweise hier was hinterlässt (und dann immer gleich so Textwände, ich bin beeindruckt!).

Oooooooh, mit der Frage nach dem Sieger ordentlicher Siegerspiele hast du jetzt was ausgelöst! Ich sage aber auch Finnick. In Spielen ohne Rebellen hätte er zwar nach wie vor am liebsten mit Mags zusammengearbeitet, aber die wäre viel eher am Füllhorn gestorben. Und selbst, wenn nicht, selbst wenn sie Finnick erlaubt hätte, sich mit ihr zu verbünden (und ich behaupte, sie hätte dagegen angearbeitet, um ihn zu schützen), sie wären dann eben beide zusammen da weg gekommen und sie wäre irgendwo unterwegs gestorben. Finnick ist jemand, der Bündnisse eingeht, aber er ist auch nicht dumm. Die Karrieros hätte er gemieden - er ist deren größte Konkurrenz und andersrum sind sie in der Überzahl. Johanna in normalen Spielen wäre ein zu großes Risiko, also ist die auch weg und allein unterwegs. Beetee und Wiress wären am Füllhorn gestorben (sorry), Katniss wäre von Spud getötet worden (lol), Peeta wäre ertrunken, also sieht das Feld schon mal anders aus. Long story short, eigentlich kann man die meisten Sieger ignorieren und es reicht, sich Cashmere, Gloss, Enobaria, Brutus, Finnick und Johanna anzuschauen. Cashmere und Gloss sind in der Konstellation das einzige richtige Bündnis und gestorben sind sie nur in einer Kampfsituation gegen ein anderes großes Bündnis. Da das in diesem AU nicht existiert, würden sie so nicht sterben. Finnick und Johanna sind außerdem nicht so dumm, als Einzelkämpfer in die Karrierogruppe reinzurennen. Sprich, das Bündnis löst sich auf, bevor Finnick oder Johanna tot sind, anders geht es nur durch Glück/Pech und das kann ich nicht einkalkulieren. So. In besagtem Karrierokampf stünde es 2:1:1, auch wenn Brutus und Enobaria zumindest um den Schein zu wahren zusammen kämpfen würden. Aber die kämpfen im Endeffekt nicht füreinander, und deshalb behaupte ich, einer von beiden würde sterben - allerdings würde auch einer der Geschwister sich opfern. Da über die Waffen im Buch nichts gesagt wird, muss ich vom Film ausgehen. Da hat Enobaria ein Schwert, Brutus einen Speer und die Geschwister haben (Wurf)Messer. Das ist für einen Kampf sehr ungünstig, aber die haben ja alle trainiert, also gönnen wir ihnen mal was und sagen, sie wissen jeweils, wie man mit allen Waffen gegen alle Waffen kämpft und haben schon eine Ahnung, was sie so tun. Dann schmeiße ich das Alter in den Topf: Brutus ist der älteste aus dieser Runde, schon in seinen Vierzigern, das heißt selbst wenn er noch halbwegs trainiert ist, hat er in einigen Bereichen abgebaut (Reaktionsgeschwindigkeit zum Beispiel, sowas wie schlechte Augen hätte er ja ausbessern lassen können und Kraft kann man sich antrainieren). Als Cis-Mann wiege ich ihn jetzt wegen Muskelmasse und so weiter erstmal nur gegen Gloss auf - die sind beide Karrieros, alles gleich, aber beim Alter punktet Gloss. Ist Brutus der gefährlichere Gegner als Enobaria? Wegen ihrer Zähne sage ich Nein - sie ist auch auf die Nähe und waffenlos noch gefährlich, auch wenn er vielleicht stärker ist (und auch sie ist jünger!). Heißt für mich: Brutus stirbt. Und im direkten Vergleich von Enobaria und Cashmere stirbt Cashmere, außer Gloss opfert sich für sie. Da das aber andersrum genauso eine Möglichkeit ist, sehe ich es eher so, dass Gloss einen doppelten Schild hat (er ist einmal selbst stärker - gleiches Alter, gleiche Waffen, gleiches Training, nur vielleicht mehr Muskeln und größer - plus er hat jemanden, der ihn ernsthaft schützt). Also haben wir am Ende noch Enobaria und Gloss. Jeder von den beiden würde Johanna töten können, da mache ich mir mal nichts vor. Johannas großer Trumpf war das Image und das Thema hat sich erledigt, und Wut haben die anderen auch, nur dass Johanna vielleicht mehr Risiko auf sich nimmt und deshalb gegen kalkulierende Karrieros tiefer fallen kann. Also bleiben Enobaria, Gloss und Finnick (der Rest der Sieger-Tribute wird in der Zwischenzeit irgendwie gestorben sein, blabla). Am ehesten kann man da jetzt Gloss und Finnick vergleichen: Ähnlich alt, ähnlich trainiert und sicherlich auch beide gutaussehend. Aber obwohl Cashmere hübsch sein soll und Gloss da ja genetisch mit dran hängt und er auch als schön bezeichnet wird, scheint Finnick ja DER Adonis schlechthin zu sein. Selbst wenn Gloss also richtig richtig gut aussieht, übertrumpft Finnick ihn also. Außerdem wird Gloss bis zu diesem Punkt im großen Karrierobündnis nur einer von vielen gewesen sein, während Finnick allein alle Aufmerksamkeit auf sich hat ziehen können. Das Kapitol liebt Finnick außerdem, also was auch passiert ist, vielleicht konnte er über nicht ganz unparteiische Spielmacher Fallen umgehen und seine Ausrüstung wird gut sein. Körperlich wird es ihm besser gehen als den anderen beiden. Dann ist es ehrlich ein bisschen Glückssache, wer wann wie auf wen trifft, aber solange Finnick der gesündeste ist, schafft er das, weil er im Vergleich zu Enobaria beispielsweise sicher der mit dem ausgeglicheneren Mindset ist, das macht sich gut mit Kampfskills, einem nicht von Karrieroregeln und -leichtsinn zerfressenen Gehirn und genereller Klugheit und Menschenkenntnis. Und wie gesagt, das Kapitol schmeißt ihm alles hinterher. Deshalb sehe ich Finnick als Sieger der Siegerspiele. Auch wenn er sich im letzten Buch für Katniss - aka die Rebellion aka Annie und sein Kind - opfert, wird er so in den Spielen nicht handeln. Es ist ja niemand direkt da, dessen Leben allem/n, was/die ihm lieb ist/sind, mehr bringen würde als seins. Er ist ritterlich, aber nicht lebensmüde, er würde wissen, wann Schluss ist mit dem Nettsein. Also: Finnick. Mit Logik, nicht nur, weil ich das gerne so hätte :D

Übrigens danke, dass du meiner Meinung (die ich bisher nie irgendwo geteilt habe) bist, dass Snow im Film irgendwie nett aussieht hahaha. Ich bin ja so gespannt auf den Prequel-Film, weil beim Casting von Snow seh ich den richtigen Vibe irgendwie noch nicht so ...

"Effizienz und so" :D Das Schlusswort für den Absatz hat dazu geführt, dass ich jetzt echt im Bett sitze und grinse. Wäre ja auch echt furchtbar gewesen, zu trainieren und das dann am Ende nicht in einer lebensbedrohlichen Situation nutzen zu können (so wie Haymitch im Buch, haha). Wer will Ruhe, wenn er Effizienz haben kann?

Das mit dem Geschenkbüro war geplant, andere Infos sind einfach so im Schreiben an ihren Platz gerutscht und ich hab mich gefühlt wie das größte brain. Dass das mit dem Geschenkbüro so easy ging ist, weil Alys' Rolle in der Rebellion einer der Eckpfeiler war, die diese FF von Anfang an hatte. Ich hab so ein Grundproblem mit Beetees overpoweredness (das ist kein Wort in keiner Sprache, oh Himmel), also wollte ich das auflösen, und zum Auflockern und einer besseren Erklärung der Flucht war jemand aus Distrikt 5 vonnöten, plus ich wollte ein Pairing mit Beetee, das hat sich dann auch ganz gut getroffen, und joah. Ich hab kurz überlegt, wie kommt man zum Hovercraft, ah, Transfer, ah, da werden auch Dinge von A nach B gebracht, ah, Geschenke, und joah. Die Assoziationskette ging recht schnell. Aber ganz viel ist auch einfach beim Schreiben passiert. Das klingt jetzt komisch und ich würde es vermutlich so nicht formulieren, wenn du nicht letztens was Ähnliches in einer Reviewantwort gesagt hättest, aber ich schreibe nicht wirklich bewusst. Ich setze mich hin, bewege irgendwie die Hände, und am Ende ist was da. Wenn ich denke, wird es nichts, und wenn da mal ein Text steht, kann ich mich nur bedingt damit identifizieren im Sinne von dass das wirklich ich war. Ich weiß es natürlich, da ist ja keine Trance oder so, ich erinnere mich ans Schreiben, aber währenddessen fahr ich halt nen seltsamen Film. Dementsprechend hab ich wohl Glück gehabt? Ein Konzept hatte ich nämlich nicht, wie gesagt nur diese paar Eckpunkte: Schwangere Tribut-Mutter/Arena-Geburt, Beziehung mit Beetee, für letzteres und für die Flucht musste sie Wissenschaftlerin sein und aus Distrikt 5 und alles andere ist einfach so passiert :D Die einzigen Aufschriebe, die ich je über so Anmerkungen im Word-Dokument wie "Tribut xyz stirbt durch xyz" (weil ich gut im Aufschieben von Actionszenen bin) hinaus hatte, war die Todesreihenfolge von Tributen, damit ich in den Spielen jeweils einen Überblick behalte, wer noch lebt und welcher Tag grade ist. Das geht ja mal schnell verloren, wenn man halt auch nicht chronologisch schreibt. Aber wenn man ein Ziel hat, muss man das ja auch gar nicht wirklich, zumindest ich nicht. Das mit dem früh hochladen wollen hab ich auch, hab ich auch gemacht, aber ich habe halt am Anfang schneller geschrieben als hochgeladen, dementsprechend hat sich das ausbalanciert. Könnte ich jetzt nicht mehr, so zeittechnisch. Aber am Anfang stand Alys' ganze Welt auch noch offen, nichts war da, alles konnte raus. Später musste ich dann aufbauen und einfädeln und argh und da war ich dann bei den schwierigen Sachen irgendwann froh, mir so viel Puffer geschaffen zu haben. Dafür haben spätere Kapitel (alles ab 20) halt auch sehr viel mehr Lektorieren hinter sich. Mal wieder tausend Infos hier, nach denen du nicht gefragt hast, aber ich hoffe, das beantwortet trotzdem so halb deine Frage.

Zu Film-Beetees Verteidigung: Ich mag Jeffrey Wright :D Ich mag ihn grundsätzlich als Beetee. Nur ist er halt zu alt für die Version von Beetee, die ich mir in der FF gebastelt habe, und die Abweichung wird nochmal verstärkt dadurch, dass ich mich an sein Buch-Aussehen gehalten habe und das durch Alys' Fokalisierung viel häufiger hervorgehoben wird als im Buch. Die FF reibt einem eigentlich ständig unter die Nase, dass Beeteee nicht aussieht wie Film-Beetee, während es im Film echt wurscht war, wie Beetee aussieht, weil sein Aussehen mal irgendwo in einem halben Satz im Buch vorkam und es Katniss dann egal war. Aber Alys ist Beetees Aussehen halt nicht egal :D

Hm, ne, das ist ja Finnick nach den Rebellen-Spielen. Er hat sich ja grade gegen den Staat aufgelehnt und rausgefunden, dass seine Freundin nicht in Sicherheit ist. In richtigen Spielen wäre Hochverrat ja kein Thema gewesen und demnach hätte er auch nicht unbedingt sowas Dummes gemacht oder versucht zu machen. Und wer weiß, ob er überhaupt zu den Schnattertölpeln [...] gekommen wäre oder ob Mags vielleicht noch gelebt hätte, um ihm zu helfen - ohne Katniss und Peeta wäre sie ja nicht im Nebel gestorben, Finnick hätte sie raustragen können. Wie er da im Hovercraft also am Rad dreht, widerspricht meiner Argumentation also nicht, finde ich.

Sowohl Alys und Katniss als auch Alys und Johanna sind sich ähnlich und beide Konstellationen clashen, genau wie Katniss und Johanna die längste Zeit.
"Walking red flag", omg :D Ja, Alys kriegt ja im Verlauf der Geschichte immerhin Nico, wenn man sich Freunde daheim anschaut und Beetee und Finnick nicht zählt, haha. Wobei Alys nie Bock auf Freunde hatte, weil sie immer am Lernen und Trainieren für die Spiele war, während Katniss einfach störrisch ist. Nicht, dass Alys in ihrer anfänglichen Arroganz Freunde gefunden hätte - aber das bedingt sich ja alles, ohne Training und die Sicherheit, in die Spiele zu müssen, wäre sie ja auch nicht so arrogant geworden. Naja. Sie hat ja jetzt Freunde und Katniss nach wie vor nicht so sehr :D Aber so oder so würde ich die Ähnlichkeit mal unterschreiben ...

Was für eine Review! Ich hab auch schon so vorläufigen blues, was die Enden beider FFs angeht. Weil kommen werden sie noch in den nächsten zwei Monaten, das wird schlimm. Danach hab ich nur noch kurze Texte, bzw. der Plural ist eigentlich übertrieben, zwei von dreien sind nur Ideen und Kurzszenen ... We'll see. Ich versuche mal, an mich und meine Kreativität zu glauben - ansonsten muss ich mich wohl mit Lesen zufriedengeben, deine Texte zum Beispiel, haha.
Bis dann!
29.06.2022 | 06:59 Uhr
Awww das ist so cute! Ich freue much so für Finnick und Annie und Alys und Beetee. Jetzt muss nur noch der Krieg glatt laufen und Finnick darf nicht verrecken. Aber ich glaube eher weniger dass du Alys in die spezialgruppe steckst.

LG BellaLinchen

Antwort von writer to be am 29.06.2022 | 19:55 Uhr
Aww, deine Antwort ist so cute - genau das, was ich erzielen wollte! Ich hab mich ein bisschen für das Level an Kitsch geschämt, das hat die FF ja eigentlich so nicht (oder irgendein Text von mir), aber im Rahmen dieser Hochzeit war mir danach, einfach LIEBELIEBELIEBE zu versprühen :D

Danke für deine Reviews! Schönen Abend (oder so) dir noch!
Annika
29.06.2022 | 06:58 Uhr
Irgendwie mag ich Johanna. Alys und Johanna waren einfach so relatable in diesem Kapitel.

LG BellaLinchen

Antwort von writer to be am 29.06.2022 | 19:51 Uhr
Hm, dieses (hoffentlich amüsante) halbwegs respektlose Oneliner-Hin-und-Her gab es hier ja tatsächlich so eine Weile nicht mehr. Passend dazu: Bist du eigentlich auch so sehr Team Spud wie ich? :D [hier schamlose Eigenwerbung für meine andere FF einfügen, die ein bisschen den Vibe dieses Kapitels teilt]
29.06.2022 | 06:57 Uhr
Nice, Beetee hat einen Teil seiner Familie zurück. Aber wie Alys einfach in die Menge schaut und dabei literally nichts mitbekommt einfach, das bin so ich teilweise. Ich hoffe Tekk schafft es noch.

LG BellaLinchen

Antwort von writer to be am 29.06.2022 | 19:49 Uhr
Die Uhrzeiten, zu denen du diese Story liest/reviewst, sind teils noch abgefahrener als die, zu denen ich sie geschrieben habe :D Vor sieben war ich seit sehr langer Zeit nicht mehr wach, und wenn, dann nicht wach genug, um FFs (oder irgendwas) zu lesen. Respekt dafür :D

Hach ja, so zum Ende hin gibt es auch mal ein paar schöne Szenen. Nicht dass Switch jetzt der netteste Mensch wäre, aber hey, er lebt und Beetee ist happy und was könnten wir mehr wollen?
Zu Tekk hatte Alys ja immerhin eine beruhigende Theorie ...
26.06.2022 | 14:03 Uhr
Hi!

"Vier Wochen sind seit dem Blutbad vergangen" - wow, könnten Rekordspiele sein?! So etwas würd ich mich nicht trauen, aus Teilnehmersicht zu schreiben, weil wie füllt man die langen Zeiträume aus? Aber hier ist es natürlich interessant, und passt dazu, dass die 73. Spiele rückblickend so gelobt wurden.

"Und da ich inzwischen auf Testeens Vorschlag setze, kann Spud mit Ende 40 ohnehin einstecken." :D :D :D

"Ein wenig eingestreutem Kapitolakzent (...) Ein weiterer Beweis dafür, dass im Kapitol geborene Menschen einfach überlegen sind." Ist das clever! Alys weiß schon, wie man die Leute um die Finger wickelt; der Körper scheint mir da nur das i-Tüpfelchen zu sein. Bemerkenswert find ich übrigens, dass Beetee gar nicht eifersüchtig oder so etwas wird bei ihrem freizügigen Auftritt, sondern das professionell sehen kann. Bin gespannt, ob sich das noch ändert, falls diese Flirterei weiterreichende Folgen haben sollte als geplant.

"Lieber erstmal nur eine (Nachtsichtbrille). (...) Wenn einem der beiden etwas passiert, sollten wir einen Puffer haben." Hmm, vielleicht sogar in einem offenbar echt gut laufenden Bündnis riskant, wenn nur einer etwas haben kann und der andere nicht. Am Ende schickt ja wohl auch Testeen das Geschenk (obwohl überwiegend von Alys finanziert); heißt das dann, dass es an Chuck geht? Weil ist ja offiziell etwas, das aus 10 kommt. Oder sind quasi partnerschaftliche Sendungen zweier verbündeter Distrikte möglich? Orchid hatte ja auch mal ein "Geschenk" an Raffs Partnerin Mia geschickt, insofern wäre ich bei dem Gedanken recht offen, dass es eine gewisse Flexibilität gibt. Und was mir bei dem zweiten Teil des obigen Zitats durch den Kopf geht: Sobald einem der beiden "etwas passiert", könnte es ja schnell gar kein "wir" mehr geben. Irgendwie vertraue ich Testeen nicht wirklich, und Alys überlässt ihm das ganze Geld...

Dann haben also Lino und sein Buddy ihren unappetitlichen Auftritt; uff... Damit wäre auch der Kapitel-Titel erklärt. Ich hatte bei "Skulptur" eher auf die posierende Alys spekuliert, aber das kann ich ja nun auf dem stetig wachsenden Stapel meiner Fehlprognosen ablegen - ebenso wie die Vermutung einer tödlichen Begegnung zwischen Isaac und den Tributen aus 3, verbunden mit "Beziehungsproblemen" zwischen Alys und Beetee ^^

Aber der ist ja auch so schon arm genug dran: "Dass ein Tribut, geschweige denn zwei, in genau dem Moment ermordet wurde, in dem sein Mentor ihn öffentlich anpries, scheint noch nie geschehen zu sein." Muss echt brutal sein, gerade bei einem eher sensiblen Typen. Mal sehen, inwieweit Alys ihm da jetzt beistehen kann - bisher war die Rollenverteilung eher umgekehrt, er hat ihr geholfen, und überhaupt war das ja alles "nur Sex" und keine Gefühle und so... ;)

Bis dann!

Antwort von writer to be am 29.06.2022 | 22:15 Uhr
Hallo :)

Ich bin mal so frei und klaube mir eine Info aus Kapitel 62, um deine Frage zu beantworten: Ja, es sind Rekordspiele :D Das hältst du jetzt hoffentlich nicht für einen Spoiler, hat ja keine Auswirkung auf die Handlung und es steht ja auch bald im Text.
Aus Teilnehmersicht wäre das furchtbar! Mir wurde bei der anderen FF schon vorgeworfen, dass da zu viel Zeit einfach mal zwischendurch vergeht, aber so ist das im Buch ja auch. Wenn man wirklich jede Sekunde Arenazeit beschreibt oder immer was passiert, wird die FF langweilig oder die Spiele sind in unter einer Woche vorbei. Das kann ja durchaus mal so sein, aber es ist halt nicht die Norm und passt zu den allerwenigsten Tributen, vor allem Außenseitern. Alys' Spiele gingen mit sechs Tagen wirklich kurz, aber ihre Skills und wie sie das Ende selbst vorläufig herbeiführt rechtfertigen das wenigstens noch halbwegs. Naja. Aus Mentorensicht kann ich da easier mal ein bisschen Zeit überspringen oder Alys einfach andere Dinge tun lassen. Isaac wird da drin Todesangst haben, keine Frage, für ihn wird die Zeit vermutlich auch gefühlt langsamer vergehen, aber Alys kann dies und das tun und vielleicht auch mal vergessen, dass jemand um sein Leben bangt, weil im Endeffekt kann sie häufig auch nichts tun. Also nein, aus Teilnehmersicht niemals!

Ich kann mich für mich selbst so gar keinen Reim auf Spuds Aussehen machen, um ehrlich zu sein :D Ich hab nirgends gesagt, dass er gut aussieht, eher das Gegenteil, plus das Alter, aber der Typ hat ein Ego bis sonstwohin plus ein reges Sexleben, irgendwas passt nicht und es verknotet mein Gehirn. Aber ne, Alys hat schon Recht, haha, genauso wie sie generell ein Händchen für Auftritte hat und merkt, was klappt und was nicht, auch bei anderen.
Zum Thema Eifersucht sag ich vielleicht an anderer Stelle mal was, aber wenn dir das hier schon auffällt, kann ich schon sagen, es kommt nochmal vor.

Ja, Tatsache, da könnte was schiefgehen :D Allerdings hab ich das wirklich als Teamwork gesehen, Testeen hat ja außer dass er persönlich unsympathisch ist keine Anzeichen gemacht, jemand zu sein, dem man nicht vertrauen kann. Der Fallschirm an Isaac und Chuck wird nicht mit einer Distriktzahl gekennzeichnet sein, das kommt von beiden für beide (theoretisch kommt es ja auch noch von Spud und Vinny, auch wenn die so mittelviel tun). Also nicht, dass deine Theorie nicht möglich wäre, die Frage finde ich richtig interessant, nur hier hätte ich das aufgegriffen, wenn es eine Rolle gespielt hätte. Aber Alys misstraut Testeen auf beruflicher Ebene ja überhaupt nicht, dabei mag sie ihn nicht sonderlich, so ganz aus dem Nichts würde ich das jetzt nicht kommen lassen. Ein Motiv hätte zwar jeder Mentor, aber selbst wenn Testeen nur Chuck was Gekennzeichnetes schicken würde, gäbe es ja immer noch die Hürde, dass auch der nicht teilen will. Aber auch das ist natürlich interessant, was, wenn zwei Mentoren beiden Tributen etwas schicken und nur einer sich das Geschenk unter den Nagel reißt? Fragen über Fragen und alles so spannend, ah, Panem ist so ein Riesending! :D

Alys als Skulptur ist eine Lesart dieses Titels, an die ich tatsächlich noch gar nicht gedacht hatte :o Aber cool! Die Sache ist, das Kapitel hieß ursprünglich "Ein gutes Team" und war das hier und das nächste zusammen (steht mindestens in einem der beiden Vorworte). Dementsprechend wäre klarer gewesen, was gemeint ist, bzw. es wäre nochmal mehrdeutiger gewesen tatsächlich, weil mit dem Titel mitunter Lino und der Junge aus 6 auf makabere Weise gemeint worden wären. Also als Fehlprognose würde ich das nicht verzeichnen, ich bin ja offen für andere passende Interpretationen. Nur ich selbst hatte die nicht auf dem Schirm, weil die Kapitel in meinem Kopf noch anders heißen.

Richtig - er hat ihr geholfen, obwohl generell er sensibel ist und sie eher nicht so. Also sind wir jetzt quasi bei der natürlicheren Situation angekommen, hehe.
Was Gefühle wer hat hier Gefühle niemand hat Gefühle waaaaas pff :D

Bis dann!
20.06.2022 | 18:42 Uhr
Hi!

"Dezimierung" ist so ein Kapitel-Titel, bei dem man direkt vermittelt kriegt, was Sache ist - mag ich, und genauso kommt es dann ja auch.

Aber erstmal Harmonie: "Am kommenden Morgen fühle ich mich so gut wie lange nicht." Rührt dann wohl vor allem aus der unerwarteten, "kuscheligen" Übernachtung bei / mit Beetee hervor als aus dem bloßen Sex davor. Eben mehr als nur "Spannungsabbau", würde ich gerne interpretieren.

Säure-spritzende Stinktiere als Mutationen, omg, ja! Und als erstes bekommt es also das Mädchen aus Distrikt 4 mit ihnen zu tun. An der Stelle ein nachgereichtes Sorry dafür, dass ich die eindeutige Aussage zum Nicht-Karriere-Status von 4 in diesen Spielen im Interview-Kapitel überlesen hab - bei sowas ärgere ich mich immer etwas über mich selbst, aber nimm es als Indiz für die Ereignis- und Informationsdichte dieser Geschichte, wenn ich dann mal solch eigentlich überflüssige Fragen stelle ;) Umso bemerkenswerter jedenfalls, dass sie es durch den Teich noch schafft, diese Attacke zu überleben; hatte sie nach den Beschreibungen der Auswirkungen dieser Stinktier-Spritzer schon abgeschrieben - da zahlen sich wohl die traditionellen Wasserfähigkeiten ihres Distrikts aus. Aber na ja, am Ende des Kapitels ist sie dann doch tot; so viel zu meinen Prognosen vom letzten Mal ^^

"'Meine Fresse, ich dachte, Dyna wäre blind!', murmelt Spud amüsiert." Meine Fresse, Spud hat echt das Feingefühl eines Toasters *eyeroll* Aber ich versteh schon auch, warum es dir so viel Spaß macht, ihn zu schreiben ^^

Da hat Alys' Suche nach Schwächen der Gegner endlich Erfolg, und dann fehlt das Geld für das intelligent ausgewählte passende Geschenk - verdammt! Aber soll ja wohl schwierig bleiben für sie... Und ihr Mentoren-Partner Testeen (ich will auch wissen, wo seine Narbe herkommt!) macht gleich mal einen ebenso unverfrorenen wie vielversprechenden Vorschlag: "Du könntest dich ausziehen." Erst lehnt sie natürlich ab, aber am Ende erwägt sie es dann anscheinend doch - uff, ich hab kein gutes Gefühl dabei. Ich mein, nackt oder freizügig zu posieren und angeschaut zu werden ist das eine und wohl schon schlimm genug, aber das könnte dann ja auch zum angefasst werden und... Folgehandlungen führen. Und das bei ihrem Berührungstrauma... Aber ich eskalier da jetzt gleich schon wieder unnötig; erstmal abwarten...

Bis dann!

Antwort von writer to be am 21.06.2022 | 22:20 Uhr
Hallo :D

Dadurch, dass ich immer will, dass die Titel zumindest am Ende Sinn ergeben, wenn nicht eh das ganze Kapitel offensichtlich in ihrem Zeichen steht: Nice :D (Ich bin so gut im Reviews kommentieren, wow)

Interpretierst du das so? Na, Mensch :D Hihihi, ich freu mich schon, was du zu kommenden Szenen sagst ...

Die Stinktiere haben sich ganz knapp gegen wilde Hunde durchgesetzt, was klassische Ruinen-/Müllkippenbewohner angeht, aber die Hunde waren mir am Ende zu basic. Wie geschickt, dass Stinktiere schon ohne dass das Kapitol an ihnen rumbastelt einen außergewöhnlicheren Angriffsmodus haben ...
Du brauchst dich doch nicht entschuldigen, ich erwarte nicht, dass sich jeder alles merkt. Deshalb gibt es doch mitunter auch Reviews, damit man Fragen stellen kann. Und du hast schon Recht, ich werfe hier mit so vielen Infos um mich, das kann sich doch niemand außer mir merken, und selbst daran zweifle ich teilweise. Naja, jedenfalls hatte das Mädchen aus 4 erstmal Glück, bevor sie dann am Ende - trotz tatsächlich eigentlich gar nicht sooo schlechtem standing in den Spielen - tot war. Aber gut, bis auf einen Tribut müssen ja alle sterben, egal wie gut sie sind.

"Feingefühl eines Toasters", ich hab wirklich gelacht :D Aber ja, unterschreib ich, Empathie ist eher nicht so sein Ding ^^

Testeen ist einfach auch ein bisschen unverfroren, wenn ich so drüber nachdenke. Aber gut, im Kontext der Hungerspiele hat er irgendwie Recht - ausziehen bringt was. Ist nur die Frage, was es zeitgleich kostet. Immerhin wäre der das in seinen Grundzügen an dieser Stelle selbstgewählt (wobei natürlich die Frage ist, inwiefern Druck und erlernt-beobachtetes Verhalten wirklich selbstgewählt sein kann). Aber wie immer: All in due time.

Bis dann!
19.06.2022 | 23:06 Uhr
Guten Abend :D

Bin ich grad völlig erschöpft vom Wochenende? Ja. Lese ich jetzt trotzdem dieses Kapitel, damit ich wenigstens zum Ausklang dieses Wochenendes noch etwas Schönes gemacht habe, das alleine mir Spaß macht; bei dem ich das Gefühl habe, nicht zwei Tage komplett fremdbestimmt verschenkt zu haben? Doppelt ja.
In dem Sinne - sorry für die Verspätung, aber hier bin ich und los geht's!

Ein bisschen sad bin ich ja immer, wenn ich lese, dass in der nächsten Woche nichts kommt, ich geb's zu. Eigentlich ziemlich lächerlich, aber diesmal passt es wenigstens ganz gut, weil ich nächstes Wochenende doch tatsächlich mal so etwas wie Urlaub mache und demnach auch gar nicht zum Lesen kommen würde. Von daher bin ich froh, dass es wenigstens nicht einen Freitag trifft, an dem ich sonst eh nur drauf warten würde, dass sich im Internet was regt :'D

"Gale hat die Rettungsaktion im Kapitol offenbar überlebt ..." - lese ich da etwa Bedauern raus? Haha, klingt schon etwas enttäuscht, dass Gale da wieder auftaucht, aber ich weiß ja eh, dass du ihn auch nicht magst :D

Ah, dieses Unwohlsein, was Alys direkt befällt beim Gedanken daran, Beetee in ein Krisengebiet zu lassen, selbst wenn es ein relativ sicheres ist, das trifft mich grad irgendwie, weil das indirekt eine Situation ist, die ich mit meinem Freund habe. Grundsätzlich besteht zwar kein besonders dringender Grund zur Sorge, aber es könnte halt doch schiefgehen und argh, da macht man sich sofort so viele Gedanken und es hilft dann gar nicht, wenn der andere Part da so abgeklärt mit ist, weil die vielleicht auch wenig rationalen Sorgen einfach bleiben.

Naaaw, Nico ist einfach ein Guter, ich hab ihn so lieb <3 Ich feiere den Move mit Alys' Titel bzw. Studienabschluss auch einfach richtig, das ist doch ein schöner Mittelfinger an Snow. Wär's dem Kapitol doch mal nicht so egal gewesen, wer da für sie arbeitet ... und dann auch einfach der Spruch zur Promotion, was für eine Mood!

Und nochmal naaaw, Finnick und Annies Hochzeit <3 "Fun"fact: Ich kann die Szene im Film nicht leiden. Ich find es ganz grässlich, angefangen von dem komischen Kleid mit dem schrecklichen Schleier bis hin zu diesem Fokus auf Katniss, die so unglücklich ist, obwohl sie sich im Buch wirklich für Finnick freut. Das hat mir die Szene echt verleidet und ich bin immer froh, wenn das Geschehen aus dem Buch aufgegriffen wird, weil das so viel schöner ist. Lieb's auch mit dem Kleid und dessen Bedeutung hier oder Nico, der Alys' Haare flicht (warum passiert guten Menschen nur so viel Schreckliches, es tut mir echt leid für ihn, dass seine Freundin tot ist, dabei kam sie nicht einmal vor ...), das ist einfach süß und das braucht's auch mal bei all dem Leid. War im Originalbuch schon so, dass die Stelle gut kam, fand ich, und auch hier ist das eine schöne kleine Oase zwischen dunklen Momenten.
Besonders bittersüß ist dann aber natürlich der Moment zwischen Alys und Beete. Hach, ich kann das schon nachvollziehen, dass da die Gefühle in einem hochkochen. So eine Hochzeit ist ja schon etwas Besonderes und in 13 dann einmal mehr. Das ist einfach ein schöner Moment, den man mit anderen teilt, und da darf dieses genauso starke Glück am Rande des Fests genauso groß sein, wie jenes, das gerade groß gefeiert wird. Ich steh dazu, ich mag Hochzeiten immer und bin da auch sehr emotional, ganz schlimm, aber es ist halt auch schön und deshalb wärmt diese Stelle im Text mein Herz!

Ahhh, du machst heute Sachen mit mir in diesem Kapitel - ich fürchte, meine Worte werden hier nicht mehr sonderlich eloquent sein, bzw. waren sie das von Anfang an nicht und sie werden dem Kapitel gar nicht gerecht, aber asashfkjahsgdlaj wie schön ist bitte das Gespräch über's Familiengründen etc.? Das fühl ich so sehr und ich finde es schön, wie Beetee es hier ausdrückt, dass er keine eigenen Kinder will. Wie oft enden FFs damit, dass alle glücklich verheiratet sind und Kinder in die Welt setzen? Oder allgemein Liebesgeschichten? Das ist so ein Standard und als jemand, der sich nicht in diesem Gefüge sieht, ist es schön, das ganz explizit andersrum zu lesen.
"Wenn ich ihn liebe, können ihn auch andere lieben." - this. Ein Satz von dem ich nicht wusste, dass ich ihn brauche.
Schön auch, dass die Einstellung von Alys und Beetee trotzdem nicht zu einer Abwertung von Finnick und Annies Beziehungsmodell führt. Schnell schlagen solche Ansichten ja auch mal in Extreme um, das finde ich dann auch nicht gut, aber hier zeigt sich deutlich, dass ihr Weg genauso legitim ist.

Awww, das war einfach eine gute Seelenstreicheleinheit nach allem realen und fiktiven Leid der letzten Tage/Wochen <3 Hat gut getan, einmal ein Kapitel zu lesen, in dem es den Charakteren überwiegend gut geht - und wie witzig, dass wir beide am Freitag so fluffige Kapitel veröffentlicht haben (wobei meins deins nicht toppen kann) :D

Ich freu mich dann mal hart auf übernächste Woche, wenn es wieder Spud und Alys im Doppelpack gibt :)

Hab eine gute Woche, hoffentlich läuft es für dich mit der Arbeit rund - man liest sich!
Coro

Antwort von writer to be am 21.06.2022 | 15:52 Uhr
Hi! :D

Ah, mein Bauch wird jedes Mal wieder ganz warm, wenn jemand andeutet, sich auf diese Story zu freuen! Vor allem dieses wohl fluffigste Kapitel, das ich je geschrieben habe, war doch dann echt ein guter Wochenendausklang!

Lies da raus, was du willst :D Ganz vielleicht findet Alys nicht so toll, was Gale aus Beetee rauskitzelt, und ganz vielleicht habe ich tatsächlich zu viel Spaß an der Tatsache, dass ich hier und da einfließen lassen kann, dass er nicht meine Lieblingsfigur ist. Aber den Tod wünschen würde ich ihm dann doch nicht - nur ungefähr genau das, was er am Ende der Trilogie tut: Ganz weit weg ziehen und im Stillen schmollen :D (Wobei ich ihm ja wünschen würde, dass seine Wunden heilen, er über Katniss hinwegkommt und er mit sich selbst im Reinen lebt. Nico ist der bessere Gale :D )

Oh, da weiß ich gar nicht, wie ich angemessen drauf reagieren könnte - ich hoffe, alles ist gut bei dir! Hier in der FF geht die Sache mit Distrikt 2 ja immerhin nur ein paar Zeilen, da bleibt kaum Zeit, sich damit zu beschäftigen ...

Ich finde die Vorstellung lustig, dass da im Kapitol vermutlich irgendwer sitzt und plötzlich so eine Pop-up-Benachrichtung kriegt à la "Änderung im System". Früher hätte die Person das sicher weggeklickt, weil es halt einfach nur eine Benachrichtigung über etwas gewesen wäre, dass eh keinen gejuckt hätte - sollen die in 5 doch machen, was sie wollen, die wissen ja, dass sie abliefern müssen und sich Fehler nicht erlauben können. Aber dann ist auf einmal Krieg, die Meldungen ploppen nicht mehr auf, aber dann, ganz plötzlich ... Und diese*r Mitarbeiter*in aus dem Kapitol wird hellhörig, wundert sich, wie denn jemand aus dem zerstörten Distrikt 5 im System rumfummeln kann, zudem noch in _diesem_ Teil des Systems. Noten melden, wo das Institut sicher gerade mit anderen Dingen beschäftigt ist, wenn es nicht ohnehin in Trümmern liegt? Also wird draufgeklickt, und nicht nur steht da sicher, von wessen Profil die Änderung vorgenommen wurde, also dass Nico noch lebt, sondern auch der Standort und dann eben Alys' neuer Status. Und dann ist dieser arme Tropf dazu gezwungen, das zu melden ... Keine Ahnung, ob Snow jemand ist, der aus Wut einen auf shoot the messenger macht, aber allzu schön kann dieser Tag im Kapitol nicht gelaufen sein :D

Ich mag die Filmszene auch nicht! Was ist das für ein komisches Hütchen, das Annie trägt? Ich hab das in einer anderen Review-Antwort an Wusilo mal recht lang ausgeführt, aber ich verstehe die Auffälligkeit dieses Kleides nicht. Es ist nicht richtig Kapitol, aber die Distrikte wären sicher schlichter. Wenn die Mode von 4 außergewöhnlich ist, hätte das vorher eingeführt werden müssen. Hochzeiten in Panem sind interessant, keine Frage, aber die Distrikte stehen doch im Fokus und sollen Lesenden Nähe vermitteln, also zwar arm und unterdrückt, aber uns eben so nah wie möglich sein, sonst wirkt das Kapitol ja nicht richtig als Gegenspieler. Und dann wird Annie da so verkleidet und wirkt überhaupt nicht wie eine Braut? Weil erklärt, dass das irgendwie Katniss' Kleid sein soll - was es im Film ja de facto nicht ist - wird es nicht, also steht nicht fest, dass es ein Kapitol-Kleid ist, es wirkt wie extra angefertigt und dafür gefällt mir die Ästhetik überhaupt nicht. Keine Ahnung. Aber Finnicks Anzug ist fancy, nicht so standard :D
Und was das Drumrum angeht, hast du auch Recht: Dass Cressida ein paarmal gezeigt wird, finde ich gut, aber Katniss ist zu grumpy dafür, dass sie doch ernsthaft mit Finnick befreundet ist und sich freut. Das wirkt eher, als sei sie sauer, dass ihr ehemaliger Bündnis-Partner ihr die Show stiehlt ...
Als ich die Szene im Buch nochmal nachgelesen habe und mir aufgefallen ist, dass Annies Hochzeitskleid Katniss' Kleid aus 5 ist, musste ich daraus einfach was drehen! Das kam wie gerufen! Und durch Nico gab es immerhin nochmal ein bisschen Schmerz, weil davon hat diese FF einfach noch nicht genug ... Naja, erzählerisch wäre die Freundin einfach irgendwie überflüssig gewesen ... leider. Immerhin hält er sie in guter Erinnerung - und erleidet keinen Rückfall und hängt sich wieder an Alys auf. Er will zwar mit ihr tanzen (was ich voll okay finde, ist eine Hochzeit und Beetee kann ja nicht tanzen, also wieso nicht), aber als sie ablehnt, jammert er nicht (hustGalehättedassicherhust), sondern fragt irgendjemand anders (und wie in Kapitel 82, als Alys den halbnackten Finnick anstarrt, reagiert Beetee nicht eifersüchtig oder so - irgendwie dumm, das in den Reviewantworten hervorzuheben, weil es eine Randbemerkung ist und du selbst nicht drauf eingegangen bist, aber irgendwie war es mir wichtig, auf gar keinen Fall auch nur ansatzweise irgendwen hier eifersüchtig sein zu lassen, argh).

Hach ja, Alys und Beetee. Zukunftsplanung kann so einen Minenfeld sein - und wenn man das mal nüchtern betrachtet, dann sind die beiden so wirklich offiziell erst ein paar Monate zusammen. Also ist es zu früh, überhaupt drüber zu sprechen? Ist es unfair, Finnick und Annies Hochzeit auf sich selbst zu beziehen? Oder ist es einfach nur ein offensichtlicher Aufhänger, gegen den man vielleicht einfach nichts tun kann? Heiraten ist auf einer Hochzeit nun mal ein recht offensichtliches Thema, gerade wenn vielleicht sogar noch Distriktunterschiede und familiäre Erfahrungen eine Rolle spielen. Ganz kurz hab ich übrigens mal überlegt, ob irgendeine ehemalige Partnerin von Beetee eine Rolle spielen sollte - natürlich nicht eifersüchtig, aber um klarzumachen, dass da mal was war, dass dieser Mann nicht 30 Jahre seines Lebens mit rumsitzen verbracht hat, bis endlich mal ein mAiN cHaRaCtEr um die Ecke spaziert, der sein Leben komplett macht (man kennt's). Vielleicht wäre er in dieser Version geschieden gewesen, vielleicht verwitwet, wer weiß - aber im Endeffekt hat es sich dann doch nicht richtig angefühlt. Besser - und vor allem mir lieber - war es, wenn wirklich sowohl Alys als auch Beetee nie Ambitionen hatten, zu heiraten. Wäre er schon mal verheiratet gewesen, hätte sich das ja widersprochen. So hat er maximal die hier nicht weiter beschriebenen Exfreundinnen, die letztendlich doch nicht zu ihm passten. Kein Rosenkrieg, vielleicht nicht mal Streit - aber manches passt einfach nicht. Die können ja meinetwegen auch wissenschaftlich tätig gewesen sein, nur eben familienorientierter als Alys (weil irgendwas muss Beetee ja mal zu denen hingezogen haben). So, wieder zu viele Backgroundinfos ausgepackt, die im Endeffekt irrelevant waren und nach denen niemand gefragt hat, aber irgendwie hab ich sehr viel drüber nachgedacht - vor allem, nachdem du diesen einen Satz hervorgehoben hast.

Dieses "klassische" Modell à la "ein perfektes Happy End ist es nur, wenn das Pärchen am Ende verheiratet ist und Kinder hat" ist das, was mich an Panem wohl am meisten stört. Klar, Katniss und Peeta sind während der Haupthandlung jung, da kann sich einiges ändern, aber dieses Geänderte wird halt nicht gezeigt. Da sind auf einmal 15 Jahre oder so vergangen und dann haben sie anscheinend das Trauma aller toten Kinder (Geschwister!) verarbeitet und finden es okay, Kinder zu haben. Diese Sieger*innen, die komplett traumatisiert wurden. Diese ehemaligen Tribute. Diese Leute, die sich mit Instrumentalisierung von Angehörigen gut auskennen. Und dann auch noch Katniss, die jetzt nicht die mütterlichste aller Figuren ist und ja wirklich quasi jedem gegenüber kalt ist, der nicht Prim ist oder sie an sie erinnert. Hat auch was von Ersatz. Mal ganz davon abgesehen, dass der Epilog wirkt, als hätte Peeta sie überredet und bearbeitet. Das klingt so toxisch, generell ist alles so unpassend, argh, ich ignoriere es gekonnt, weil es mir irgendwie auch Peeta kaputt macht, der eigentlich immer so erfrischend anders ist als andere literarischen love interests.
Also in dem Sinne ist Alys' Zukunftsvorstellung auch ein bisschen ein Statement dagegen. Gut, sie kann eh keine Kinder mehr kriegen, aber Panem hat nach dem Krieg doch sicher genug Waisen, die ein Zuhause suchen. Aber das ist nicht ihr Ding, war es nie, und ganz sicher wird sie da jetzt nicht in den kommenden paar Monaten ihre Meinung ändern, damit hier happy happy family gespielt werden kann. Ich hab mich grad so in Rage getippt, aber die Frau braucht erstmal generell eine gesunde Familie und "Familie" können ja auch zwei Leute sein. Für das Kinderexperience hat sie ja Beetees Neffen (den er ja offenbar mag - man muss ja Kinder nicht gleich hassen, nur weil man keine will).

Sorry für den halben rant hier :D
Eigentlich hab ich viel zu viel Freude in mir, was Finnick und Annies Hochzeit angeht - wie könnte ich mich auch nicht freuen, wenn Figuren, die ich mag, sich noch halbwegs Träume erfüllen können? Wenigstens gibt es in 13 sowas wie Freude und Finnick verdient eh die Welt <3 (Annie auch, aber von ihr kriegt man beim Lesen ja nicht sooo viel mit)

Vielleicht kann dein aktuellstes Kapitel das hier an Fluff nicht toppen - aber das kommt sicher noch, weil das hier ist wohl die Spitze. So lange hab ich vermieden, Alys und Beetees Beziehungstalk zum Hauptaspekt eines Kapitels zu machen, und jetzt hab ich es doch getan :D Aber bei Stichflamme seh ich da mehr passieren und wenn es kommt, werde ich emotional, das weiß ich bereits (ausgerechnet ich, die ich Protagonist*innen mit expliziten anti-"Bilderbuch"zukünften schreibe)

Was für eine Review - Hauptsache, jemandem (dir, wenn wir mal ehrlich sind) gefällt dieses doch etwas andere Kapitel und was ich mit dem Gespräch zwischen Alys und Beetee ausdrücken wollte, kam an! <3 Danke!
16.06.2022 | 22:49 Uhr
Hey;) bevor ich mit dem eigentlichen Review anfange, hier eine kleine Antwort zu deiner Antwort von meinem letzten Review:

Dieser "andere Blick" auf Beetee macht es aus. Ich hab mich nie wirklich für Technik interessiert und somit auch nicht für ihn, weil ich ihn nie aus einer anderen Sicht gesehen habe als aus der Sicht von Kaniss und mir ehrlich gesagt auch nie Gedanken drüber gemacht habe, wie er ist oder wie er sein könnte. Sagen wir's so: Du hast mir sozusagen einen anderen Blick auf Beetee gegeben! Auch wenn, dass was er kann, doch ziemlich beeindruckend ist.

Was Annies Sieg angeht: ja, ich wusste es, aber ich meinte: "der Sieg kam unerwartet aber..." eher aus der Sicht von Alys etc., wenn du weißt was ich meine!

Mir fällt jetzt erst auf, dass ich nichts zu Kapitel 35 geschrieben habe lol... Eigentlich gibt es da auch nichts zu sagen außer, dass ich irgendwie schon seit Anfang an wusste, dass da irgendwas draus wird sowie, dass ich mir es erhofft hatte. Da mir gespoilert wurde, dass die beiden ein Paar werden kann ich aber auch nicht sagen, da ich ja schon weiß, dass sie ein Paar werden ;) - cute ist es trotzdem und freuen tu ich mich ebenfalls.

Nun komme ich zu diesem Kapitel:
Ich fand es sehr cute wie sie sich darüber gefreut hat, dass sie das mit dem Forschungsprogramm geschafft hat. Alys hat mir bei der Auseinandersetzung mit ihrer Großmutteraber übel leid getan, da ich mich irgendwie für sie gefreut hatte. - mutig von Alys sie rausgeschmissen zu haben. Daran merkt man Mal was eine "supportive" Familie Alys hat, auch wenn man seit Anfang an gemerkt hat, dass von ihnen keine Empathie kommt (Wenn dann vom Großvater)

Professor Solar ist ein Traum von Professor. Man hat seine Motivation beim Lesen gespürt. Solche Professor*innen bräuchte man überall, vor allem in unserer Welt, aber das ist ein anderes Thema;)

Ich bin sehr gespannt wie es mit Alys an ihrem Arbeitsplatz weiter geht!

Antwort von writer to be am 16.06.2022 | 23:43 Uhr
Hallihallo :D

Katniss ist Beetee ja auch völlig fern, sowohl im Alter als auch in den Interessen, also voll verständlich! Hätte Suzanne Collins irgendwo einen Satz in die Bücher gebaut, der Beetee irgendwie in die Ecke stellen würde, in der Alys sich mit ihm befindet, gäbe es mehr FFs mit ihm als Hauptfigur, behaupte ich jetzt einfach mal. Finnick-, Haymitch- oder Gale-FFs gibt es ja zuhauf, aber ist auch leicht, wenn die Leute im Canon aktiv gutaussehend und charmant genannt werden :D Ich hoffe, du kannst Beetee weiterhin so annehmen, wie ich ihn schreibe! Auch wenn du offenbar mehr weißt, als du solltest - ich hab ja so einen Verdacht, wer da gespoilert hat (was nicht schlimm ist, kann mir ja egal sein, außerdem hab ich allen Ernstes was von "Liebe" in die Kurzbeschreibung geschrieben, ich brauch echt gar nichts sagen, was Spoiler angeht ...) :D

Ne, Empathie gab es bei Alys zuhause nicht ... Kann man jetzt natürlich auch umdrehen, es hat sie ja so geformt, dass sie mehr oder weniger easy durch die Hungerspiele kam, bzw. dass sie nie Angst davor hatte und sich dadurch irgendwie verrückt machen konnte. Klar ist es auch super gefährlich, erst in der Arena zu merken, dass das ja tödlich enden kann, aber immerhin hat sie nicht vorher am Rad gedreht, und ihre Großeltern - insbesondere May - haben das ja geformt. Bestimmt hätte sich das auch mit Gefühlen usw. verbinden lassen, dann wäre Alys am Anfang auch nicht so arschig gewesen, aber naja. Die Frau hat sich wohl gedacht, es gibt nur top oder flop, und sich dann für die beziehungs-/entwicklungstechnisch nicht ganz so tolle Option entschieden. Klingt so flapsig, wenn ich das hier auf der Metaebene so kommentiere, aber sie trägt jetzt halt irgendwo die Konsequenzen ...

Omg, Profs leben meist so hart in ihrer eigenen Welt - die an meiner Uni haben eigentlich alle ihre eigene Show verdient. Ob das für Studierende so toll ist, ist eine andere Sache, aber wenn man das neutral betrachtet, sind die alle voll die Memes :D
Dr. Solar ist aber schon nice, happy mit der Forschung, happy mit den Neuzugängen, supportive af! Ja, doch, wäre schon nett, wenn es solche Leute häufiger gäbe - sowohl an Hochschulen als auch schon davor!

Bis dann!:)
16.06.2022 | 21:02 Uhr
Review ankündigen und dann erst Tage später damit rausrücken - Spannungsaufbau kann ich (wann hab ich eigentlich aufgehört ne nette Begrüßung an den Anfang der Reviews zu klatschen? Fühl dich gegrüßt!). Ich musste jetzt erstmal suchen, zu welchem Kapitel ich zuletzt was geschrieben hab, um dann von da aus über die nächsten Kapitel zu fliegen, die ich gelesen habe. Dabei ist mir aufgefallen, dass es gar nicht so viele Kapitel waren, obwohl mir das vorkam wie Handlung für drei Bücher. Es waren legit 3 Kapitel, aua.

Wie Ayrta einfach an den Kampfstationen trainiert, als hätte sie eine reelle Chance. Rückblickend betrachtet (ja, zu ihrem Tod hab ich auch ein bisschen was zu sagen, du hast es mir einfach gegeben in den letzten Kapiteln) wirkt ihre ganze Aktion noch viel peinlicher und überflüssiger, weil sie sich ja nichtmal rächt, sondern einfach völlig sinnfrei ihre Familie im Stich lässt, die gerade erst Watt verloren hat. Suicide Squad für Arme einfach. Die ganze Stimmung ist so komisch, weil Spud und Ayrta die ganze Zeit auf der anderen Seite waren und jetzt zwar behaupten, keine Mentorin zu brauchen, sich aber gleichzeitig aufführen wie die Kinder, die sonst ausgelost werden. Beetee tut mir auch einfach so Leid, mal abgesehen von der ganzen Rebellenaktion hat er natürlich kaum Chancen, das Ding nochmal zu gewinnen. Dass bei ihm, so wie bei allen anderen Siegern auch, das Trauma wieder getriggert wird, tut mir richtig weh.
"wir tragen hier gerade die Spiele, wie Panem sie kennt, zu Grabe" - fand ich richtig gut. Irgendwie random aber ich fand's cool, dass Alys sieht, wohin Obethia versetzt wurde. Du schließt ja wirklich jeden kleinsten Handlungsstrang ab.

Ah, dieser Moment mit Spud nach den Interviews :( und dann dieses foreshadowing auf die Arena, als Alys die Uhr draußen hört.

Du hast irgendwie ein richtiges Talent dafür, durch deine Worte eine bestimmte Stimmung zu kreieren. Nicht nur so "schlecht" oder "fröhlich" oder so, sondern man kriegt so oddly specific Vorstellungen davon, wie sich bestimmte Situationen angefühlt haben. Vielleicht bin ich deshalb immer so im Bann, wenn mir das Kapitel gefällt. Richtig schön fand ich auch die Anmerkung, dass Caesar nicht glücklich darüber ist, wie alles gekommen ist. Klar, er hatte im Kapitol so mit am meisten mit den Siegern zutun (Snows Prostitutionsring lassen wir jetzt mal außer Acht lol) und so abgeklärt er auch immer wirkt, komplett kalt lassen kann es einen ja fast gar nicht, wenn jemand stirbt, den man jahrelang kennt.

In irgendeinem Review hat mal jemand Alys' Sexualität infrage gestellt, weil sie so von Cashmere schwärmt, und jetzt kann ich es nicht mehr nicht sehen :D jede Bemerkung zu ihrer Schönheit, Figur etc. drängt sich einem irgendwie auf und das obwohl ich Alys immer als komplett heterosexuell angesehen habe.

Als die Szene mit dem Messer in Beetees Rücken kam war ich voll geschockt, weil ich schon dachte, du bringst ihn um und dann leitest du komplett CASUALLY zu Spuds Tod über. Okay, wow. Ich hätte es irgendwie ahnen können, weil bei dir fast alles immer sehr bitter realistisch ist und kaum jemand super offensichtliches Plot armour hat, aber ich hätte doch irgendwie ein bisschen mehr erwartet. Mehr Gefühle, mehr Spannung, und dann ist es halt wirklich dieser eine kurze Satz, der sein Leben beendet und ich fühl mich komplett naiv, weil ich im letzten Review noch irgendwas von großen letzten Worten gefaselt habe. Ja ne, is klar. Und dann auch noch dieses "glücklicherweise schleudert Finnick.." glücklicherweise?? Alys?? Annika?? Also ich weiß ja wie es gemeint ist, wegen der Fassade, die Alys da wahren muss und so aber aua. Ich weiß ja, dass sie später nochmal über Spuds Tod nachdenkt, aber als es ihr im ersten Moment egal war, hab ich mich auch erstmal verarscht gefühlt. Irgendwie find ich es gut, dass es Finnick war, weil er sich das ja irgendwie fast selbst ausgesucht hat und es so wenigstens schnell ging (wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass in diesen Spielen irgendwer die anderen Tribute foltern würde oder so, ein bisschen Respekt sollten die ja alle voreinander haben). Aber es war so.. kurz. Zack, weg ist er. Da bin ich ja heilfroh, dass es Stundenzähler gibt, ehrlich. Wobei ich auch nicht weiß, ob ich überhaupt so ein Spud Fan wäre, wenn ich nicht vorher Stundenzähler gelesen hätte. Also cool und witzig fänd ich ihn eh, aber diese Verbundenheit (ist das noch gesund? Ne spaß, ich übertreibe natürlich auch mit meinen Aussagen) kommt glaub ich echt von der anderen FF.

"Ich will Brutus böse sein, doch irgendwie kann ich es nicht. Er ist ein Großmaul, so viel ist klar, aber er ist kein schlechter Mensch. Er denkt, er kämpft um sein Überleben, und dafür geht er über die Leichen von Menschen, die er seit Jahren kennt." - ja, schon, aber man muss sich ja auch nicht freiwillig melden. Ach, Brutus ist einfach unten durch bei mir, hab da gar nicht mehr viel zu zu sagen (kommentiere es natürlich trotzdem jedes Mal).

Irgendwie mag ich es, wie schnell alles bei dir geht. Ich erinnere mich noch dran, als ich den zweiten Teil gelesen hab, haben sich die Spiele da erstaunlich lange angefühlt. Nicht so lang wie die ersten, aber trotzdem hat es sich irgendwie gezogen. Und jetzt rattert man so ein bisschen durch, ohne dabei die Handlung zu vernachlässigen, weil Alys ja alles von außen betrachtet. Find's immer noch überraschend cool, dass du sie nicht in die Spiele geschickt hast. Haymitch akzeptiere ich übrigens als netteren Spud-Ersatz, man muss sich ja irgendwie vertrösten.

Den take zu Fuchsgesicht fand ich übrigens interessant. Hab ich glaub ich so bewusst auch noch nicht gehört (und jetzt hat Katniss das bestimmt im Buch erwähnt oder so :D), aber es ist ja durchaus möglich, angesichts der Tatsache, dass sie als unglaublich smart bezeichnet wurde. Vielleicht hat sie ihren Tod wirklich als unausweichlich angesehen und dachte sich, lieber schmerzfrei durch Beeren als am Ende ein Schwert oder einen Pfeil in die Brust zu bekommen. Glaube, ich hätte zu viel Lebenswillen dafür, aber ist an sich ne gute Idee.

Das Ende fand ich auch echt nochmal sehr berührend, weil Alys halt wirklich die letzte lebende Siegerin aus 5 ist und man sich jetzt offiziell von Spud, Porter und Ayrta verabschieden musste. Klar, dass sie da zusammenbricht, auch wenn sie mit Ayrta selbst nicht viel zutun hatte. Und es ist immer noch so dumm und dämlich von Ayrta, aber ich sag da jetzt gar nichts mehr zu, sondern lasse die Frau in Frieden ruhen. Uff, jetzt bin ich am Ende und gespannt, was du dir in den nächsten Kapiteln noch so ausgedacht hast. Übrigens: mega, dass du bei Stundenzähler bald mal wieder kurzfristig den Uploadzyklus änderst, da fühl ich mich ja glatt, als wären meine Gebete erhört worden. Bis zum nächsten Mal! :)

Antwort von writer to be am 16.06.2022 | 22:50 Uhr
Ja, grauenhaft, wie kannst du nur, ich hab doch extra meine Uhr danach stellen wollen und jetzt ging das einfach nicht! Ich bin deshalb jetzt auch so eingeschnappt, dass ich genauso wenig eine nette Begrüßung an den Anfang packe! Joke's on me though, ich hab dir grade auch eine Review geschrieben und ich bin mir fast sicher, dass ich da auch nicht Hi gesagt habe, haha.

Drei Kapitel mit einem Drittel Handlung des zweiten Buchs oder so. Klingt wiederholungstechnisch aber nach einem guten Deal würde ich sagen. Ginge schlimmer - geht schlimmer.

Ayrtas Ende ist der Vorspann von dem James Gunn-The Suicide Squad, also der neue, lol. Absolut unnötig, aber wütend denkt man nicht unbedingt klar. Wenn man mal drei Sekunden drüber nachgedacht hätte, hätte man sich nicht freiwillig gemeldet, das stimmt schon. Super dumm, auch für die Familie. Sitzt ihr Mann einfach daheim mit drei Kindern und muss sich das anschauen (wobei ja fairerweise nur noch ein Kind überhaupt ein Kind ist, Jesper und Colas sind ja schon 24 bzw. 22 Jahre alt - zieht man in Panem irgendwann aus? Oder bleibt man da bis zur Hochzeit daheim? Man kennt ja nur die Siegerperspektive aus den Büchern ... Ich hab eine Kurzgeschichte ready, die zumindest für einen Distrikt da einen take hat, aber so generell ... ich nehme Gedanken entgegen!).
Boah, der Vergleich von Ayrta und Spud mit kindlichen Tributen gefällt mir! Super smart war es nicht, Alys als Mentorin abzulehnen - aber ich glaube eh nicht, dass Mentoren in diesen Spielen großartig was reißen können. Die haben ihre Images ja alle seit Jahren, da kann nichts mehr anders angepriesen werden. Mentoren sind hier gefühlt nur noch da, um Geld entgegenzunehmen, aber dafür reden können sie sicher nicht mehr - das kommt oder kommt nicht basierend auf dem, was die Sieger in den letzten Jahren und Jahrzehnten so von sich gegeben haben. Und letztendlich gehen die Spiele ja auch so schnell (und das wären sie auch ohne rebellisches Komplott), dass Alys als Mentorin gar keine Zeit gehabt hätte, die Schwächen ihrer Tribute zu erkennen und daraus was zu deichseln. Ganz abgefahren. Aaaaber das konnten Ayrta und Spud ja nicht wissen. Vielleicht wussten sie, dass sie keine Chance haben, eigentlich sogar ganz sicher. Plus sie wissen von Beetee, also vielleicht denken sie, Alys sei voreingenommen - was sie ja wäre, fairerweise. Ayrta und Spud wissen ja nicht wirklich, dass andere auf Beetee vielleicht aufpassen werden. Und dann sind sie halt auch noch ein bisschen arrogant und meinen, sie wissen eh nach all den Jahren genug über die Spiele und vor allem mehr als Alys wissen könnte. Alles dumm, alles tragisch - und alles fremdgesteuert (haha, der war schlecht).

Obethia hat hier die Karriere ihres Lebens - wie schade, dass das Kapitol bald fällt.
Wenn dir übrigens mal ein Handlungsstrang auffällt, der nicht abgeschlossen ist, bitte laut schreien. Ich schäme mich dann zwar in Grund und Boden, aber dann kann ichs noch fixen, lol.

Ich hab was Caesar angeht ja über das Jahr verteilt nochmal mehr Interviews eingefädelt - ja, der kennt die am besten, der sieht die Sieger auch von Nahem und kann basierend auf kleineren Gestiken das Gespräch umlenken, aber halt auch schließen, was vielleicht grade verheimlicht wird. Klar ist es sein Job, aber er ist ihnen doch nah und weiß vermutlich um einiges mehr, als er fürs Interview offen aus ihnen rauskitzelt. Und das im besten Fall jahrelang! Andersrum geht es ja auch, Alys hat in diesem Interview mit Haymitch und Chaff angemerkt, dass sie ihn unter dem Make-up zucken sieht, menschlich anstatt in der Fernsehrolle, aber Caesar hat da ja auch noch ein natürliches Talent für. Und jetzt muss er diese Leute, von denen er vielleicht nicht nur Fan ist, sondern denen er vielleicht durch die Nähe auch irgendwo persönlich was abgewinnen kann, in den Tod begleiten? Die Spiele kicken nicht nur für die Sieger, so viel ist klar, das direkte Hungerspiele-Personal wird auch betroffen sein. Natürlich nicht so schlimm, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das Kapitol die Siegerspiele insgesamt geil findet.

Ich schreib hier nichts an Sexualitäten fest, ist alles up for interpretation :D Was Alys hat, ist einen bestimmten Typ, den sie gut findet, aber "intelligent, leicht socially awkward und im Grunde Kapitol-inkompatibel" müsste nicht zwingend männlich sein. Ich sag zu Alys' Sexualität mal so viel, dass sie vor Beetee mit Männern geschlafen hat, damit ich rechtfertigen kann, wieso sie einfach mal kurz mit ihm was ONS-Ähnliches hat (so nach dem Motto "schon mal gemacht"), während Beetee gibt es Nico, weil er Beetee optisch ähnelt und ich die Parallele wollte, und später gibt es nur aus dem Grund nur männliche Freier, wegen der Schwangerschaftssache. So. Eine grundsätzliche Heterosexualität wollte ich nicht festschreiben - was mir irgendwer in Figuren reinliest, ist völlig wurscht, der Hauptpunkt ist "Alys liebt Beetee" :D Aber Cashmere muss schon schön sein, wenn sogar die stoffelige Katniss das bemerkt :D

Spud so "Schwarz steht dir nicht" und das war dann der emotionale Abschied von Alys. Ah. Mein Baby einfach </3
Aber Spuds Tod ist canon - so schnell, durch Finnick, all das, und im Buch hat er noch weniger Raum als hier (da hat der Dude aus 5 ja nicht mal einen Namen ... Distrikt 5 ist einfach so underrated, was geht ab). Ja, ne, ist schon hart. Nur so ganz kurz und einfach nur im Füllhorngetümmel. Aber mit Beetee und Finnick und generell dem Rebellenbündnis, von dem auch ihr Leben abhängt, hat Alys echt zu viel im Kopf.

Ne, lol, Brutus ist raus, was für ein Clown, he, wie kaaannn man sich da freiwillig melden?! Und honestly, der hätte nicht gewonnen. Top 5, ja, aber kein Sieg. Einfach, weil er älter ist als die anderen Karrieros. Gloss und Cashmere hätten ihn zusammen auseinander genommen - am Ende wäre aus dem Kampf zwar nur einer rausgekommen, sag ich, aber Brutus wäre es nicht gewesen, weil die Geschwister einander bis zum Tod verteidigt hätten. Aber wer richtige Siegerspiele gewonnen hätte, ist eine zu lange Sache, als dass ich die jetzt hier ausbreiten würde :D

Oh, du hast noch nie die Suizid-Theorie gehört? Ist gar nicht so ungewöhnlich, hab ich den Eindruck, also von mir kommt das nicht, das kursiert hier und da im Fandom. Im Buch steht nichts dazu, aber es ist halt mehr oder minder Konsens, dass Fuchsgesichts Tod irgendwie seltsam war - kam sicher auch mit dem Film, wo sie aktiv dabei gezeigt wird, wie sie beim Pflanzensortieren nicht einen Fehler macht. Film-Fuchsgesicht wäre niemals an Nachtriegeln gestorben, das widerspricht sich irgendwie, und im Buch hackt Katniss ständig drauf rum, wie intelligent sie doch sei, da kann man das zwischen den Zeilen lesen, wenn man will. Reines Pech geht zwar auch, wenn man die "ich esse nur, was andere essen"-Taktik anschaut, aber im Film ist es seltsam. Seltsame Wahl, ausgerechnet das als Fuchsgesichts Skill zu zeigen, wenn man doch weiß, wie sie stirbt. Naja. Ich hab nichts festschreiben wollen, ich wollte ihr ja schon keinen Namen geben, weil ich mag, wie mysteriös sie ist, demnach ist das nur so eine halbe Theorie im Teleraum.

"Gebete", betest du zu einer Entität über mich oder zu mir? Beides wäre weird, omg :D Aber ja, mal sehen, wie ich durchhalte - mein Alys-Kapitel morgen ist auch eins, auf das ich schone eine Weile hinfiebere, vielleicht verleitet mich das High dann zu mehr Spud, wer weiß.

So, jetzt noch einmal gesammelt Danke für die ganzen Komplimente, auf die ich zu blöd war, adäquat zu reagieren!
Gute Nacht :)
16.06.2022 | 12:34 Uhr
Hi!

Kapitel 56 - wenn du wirklich bei 111 landest, wäre das hier dann also der Mittelpunkt der Geschichte (unterschiedliche Kapitel-Längen mal außen vor gelassen). Immer wieder unbelievable...

Also, die 73. Hungerspiele! Wow, ich hab eh schon echt Angst vor denen, und dann gleich so ein langes Kapitel mit der Ankündigung, dass "eine ganze Menge passiert". Aber Kneifen gilt nicht, here we go! ^^

"Wir schaffen das". Irgendwie lustig, dass dieser Satz von Augustus kommt. Und irgendwie taktlos. Klar, es ist auch für ihn das erste Mal, und er ist nervös. Aber trotzdem ist seine Situation als Karriero-Mentor so viel anders als die von Alys, gerade mit Dyna. Als ob das vor einer Abi-Klausur der Jahrgangsprimus, der die Höchstpunktzahl haben will, zu einem Mitschüler sagen würde, der ums schiere Durchkommen kämpft (sorry für den etwas banalen Vergleich, aber ging mir grad so durch den Kopf).

"Es ist eine Stadt". Ah, deckt sich also mit der einen kurzen Szene im Film. Bleibt die Frage, ob es dann auch genauso ausgeht... Auf jeden Fall eine ziemlich atmosphärische Arena in deiner Beschreibung, mit der Aufteilung in unterschiedliche Sektoren und stimmigen Details wie dem rostigen Füllhorn, den Wasserpumpen oder den Waschbären und Ratten. Und wo wir gerade bei der Arena sind: Das Geschehen dort aus Mentoren-Sicht geschildert zu bekommen, mag ich inzwischen fast schon so sehr wie aus der Teilnehmer-Perspektive - Third-Person statt Ego, sozusagen. Aber ok, bin natürlich auch biased in der Hinsicht ;)

Dynas Tod; "der Anblick der zu Boden sinkenden Leiche hinterlässt nur einen kleinen Stich in meiner Brust. Ich wusste es ja, ich wusste es in dem Moment, als ich Dyna das erste Mal sah. Wenigstens ging es schnell, schießt es mir durch den Kopf. Die Szene stellte ein beinah humanes Ende für das kleine Mädchen dar, und so schaffe ich es, meine krampfende Hand zu entspannen und meinen Blick wieder aufmerksam aufs Geschehen zu richten." Uff, dieser Moment, wenn die Protagonistin fast 100% die gleichen Gefühle hat wie man selbst... Meine Hoffnungen wurden also erfüllt; es hat zwar trotzdem weh getan wegen dieser Beschreibungen kurz davor (ihr Pfeifen... die nervös kreisenden Hände... der verzweifelte Fluchtversuch...), aber wenigstens kein Lino - tausend Dank, dass das nicht schlimmer ausgeschlachtet (sic) wurde; wirklich! Trotzdem hab ich mich gefragt, was wohl in den beiden Tributen aus 11 vorgegangen sein mag in dem Moment. Kommt man sich zumindest als Nicht-Karriero / "Normalo" nicht irgendwie schäbig vor, eine blinde 12-Jährige umzubringen? Sie wäre doch sowieso keine Konkurrenz für das eigene Überleben; niemand müsste sie selbst töten, denn sie würde allein schon durch die Arena garantiert sterben. Und beim Publikum / den Sponsoren dürfte es auch keine Pluspunkte geben für so einen "billigen" Kill. Oder sehen sie es vielleicht sogar als Gnadenakt, was ich gar nicht mal verkehrt fände? Oder denken sie einfach gar nichts dabei; totaler Tunnel-Blick und Spiele-Modus - die anderen Tribute müssen halt weg, egal wer? Hmm...

"Er kreuzt die Klinge mit einem beträchtlich kleineren Mädchen." Bei der Formulierung musste ich schmunzeln; hat für mich so was von einem Ritter-Schaukampf oder den Musketieren mit "En garde!" etc. ^^ Und als ob die wirklich Kampftechniken aufführen würden und nicht einfach mehr oder weniger unbeholfen mit den Schwertern aufeinander einschlagen. So ist jedenfalls eher das Bild in meinem Kopf.

"Eine halbtransparente Einblendung auf dem Bildschirm hilft mir, alle verstorbenen Tribute aufzulisten und gleichzeitig einen Überblick darüber zu behalten, welche Tribute am mordlustigsten sind." Schönes Detail; ich mag ja auch die Vorstellung, dass die Mentoren solche Zusatzinfos haben, quasi wie in einem Videospiel.

"Bei den Morden halten sich die drei Bündnisse der Karrieretribute, der beiden aus Distrikt 11 und Lino und dem Jungen aus Distrikt 6 mit jeweils zwei die Waage. Es folgen Isaac und Chuck sowie das Mädchen aus Distrikt 4". Das heißt, 4 ist dieses Jahr nicht Teil des Karriere-Bündnisses; nur 1 und 2? Weil das Mädchen einzeln genannt wird. Na ja, ist wahrscheinlich gar nicht so wichtig - der Junge aus 4 ist eh schon tot, und sie hat diesen wie Spud feststellt eher ungeeigneten Bogen. Andererseits bekommt Finnick ja später viel Geld (s.u.), d.h. das geht dann alles an das Mädchen und macht sie so vielleicht doch zumindest zur Mitfavoritin. Aber Siegerin wird sie trotzdem kaum werden.

"Ich starre auf die Zahlen in meinem Notizbuch hinunter und ordne alles in bunten Farben. Als ich auf Spuds Zettel hinüberblicke merke ich, wie viel es ausmacht, dass ich im Alltag ständig mit Zahlen jongliere – in seinen Notizen kann ich überhaupt keine Logik erkennen und er sieht selbst verwirrt von seinen Kritzeleien aus." Diese kleine Beobachtung find ich auch total super; kann ich mir sehr gut vorstellen und ist ein bisschen comic relief. Und dann eben witzig, dass Spud trotz dieser vermeintlichen Verplantheit doch viel mehr mitgekriegt hat als Alys mit ihren akuraten Notizen - aber ok, er ist natürlich wesentlich erfahrener in solchen Sachen. "Er ist gut, wenn er will, aber seine Aufmerksamkeit nutzt er häufig für die falschen Dinge". Damit hat Porter wohl ziemlich recht.

"Der Kampf um Sponsoren ist eben das, ein Kampf, und ich verliere eine Menge Geld an Brutus und Finnick. 'Es geht um Leben und Tod, da sind wir keine Freunde'". Danke, dass wieder diese Konkurrenz unter den Mentoren während der Spiele hervorgehoben wird; wie schon in dem einen Gespräch mit Beetee. Muss seltsam sein; gerade für Sieger, die sich sonst sehr gut verstehen. Und in dem Zusammenhang hab ich immer noch diesen Gedanken im Hinterkopf, ob es wohl ein tödliches Zusammentreffen zwischen Isaac und den Tributen aus 3 geben wird und wie Beetee und Alys damit umgehen würden.

Der Kampf von Isaac und Chuck gegen die beiden aus 11 ist spannend, vor allem dieses Belauern davor. Klingt jetzt etwas lapidar, aber wollte ich wenigstens kurz erwähnt haben, denn gute Kampfszenen find ich persönlich schwierig zu schreiben.

Soweit erstmal zu den titelgebenden Spielen, die nun also zur Hälfte rum sind (kann Alys das streng genommen überhaupt schon wissen - gegenwärtige Erzählperspektive?). Sehr stark bisher; ich fiebere weiter mit!

Und weil du einleitend gefragt hast (vor fast einem Jahr, so no impact from this ^^): Ich glaub, den jetzt folgenden Part mit Beetee hätte ich tatsächlich lieber als eigenes Kapitel gehabt - gerade weil er so gut und wichtig ist, wäre meiner Meinung nach ein Stand-alone verdient gewesen. So fand ich's für mich schwierig, von der Spiele-Action auf die intime Gefühlsebene umzuswitchen, obwohl das natürlich widerspiegelt, was Alys selbst durchmachen muss. Und von der Länge her hätte das mit circa 1.950 Wörtern (ab "Gegen halb zehn...") auch gepasst. Allerdings wäre der Break wohl etwas holprig, denn der Übergang ist ja recht fließend gestaltet. Insofern funktioniert es schon auch als ein Kapitel; aber wie gesagt, eine Aufteilung hätte es aus meiner Sicht noch aufgewertet :)

"Du hattest Geburtstag." Das ist süß, dass er da jedes Jahr dran denkt; auch mit diesen für ihn so passenden, nüchternen Formulierungen! Und wie er mit dem Arbeitsspeicher als Geschenk einen unverhofften Volltreffer bei Alys landet; da kann man sich einfach gut mit den beiden zusammen drüber freuen! Gerade nach ihrer Wut auf die anderen, ungewollten Geschenke, was übrigens eine schöne Idee von dir ist. Und: "Die Kapitolbewohner sind verrückt nach diesem Tag, verrückt nach diesem Tag vor vielen Jahren, als ein siebzehnjähriges Mädchen in der Arena ausgeweidet wurde" - ja, das wird für Alys wohl leider ihr Leben lang mitschwingen, dass ihr Geburtstag eben auch den grausamen Tod ihrer Mutter bedeutete. Kein Feiertag also, auch wenn sie sich emotional immer wieder etwas von ihrer Mutter, die sie ja nie kennengelernt hat, distanziert. Aber mir ist irgendwie so, als hätte ich das zu einem früheren Geburtstag schon mal ganz ähnlich geschrieben...

Und dann schlafen Alys und Beetee nun also miteinander; in der zweiten Bedeutung dieser Formulierung - toll! Ja, das ist schon was anderes, eine andere Ebene von Intimität, und auch niedlich, wie sie erst gar nicht versteht, was er meint. Ich bin stark versucht, das als einen großen Schritt hin zu einer vertrauteren Beziehung zu deuten.

"Er ist einfach nur er selbst, ein ganz normaler Mann, der gar nicht zur Freude der Massen versucht, sich der Mode der Hauptstadt anzupassen. Und so sehr ich im Beisein von Kameras auch immer mein kapitolnahes Image poliere – ich mag, dass er aussieht wie ein Distriktbewohner. Wie Männer, die ich von zuhause kenne. Wie das, was für mich normal ist." Oh, wir haben uns ja schon ein paar Mal über Beetees "normales" Aussehen ausgetauscht, und hier nennt Alys das dann tatsächlich explizit als eines der Dinge, die sie anzieht - vielen Dank dafür!

"Eine Gewissheit darüber, dass es richtig war, Nico abzuweisen." Ja, das war es definitiv - und mit dieser erneuten entschiedenen Zustimmung zu Alys X Beetee mach ich Schluss für heute ^^

Hmm, ich merk grad, dass das hier ziemlich viele, dafür z.T. recht kurze Eindrücke und Kommentare zu ganz unterschiedlichen Themen geworden sind - sorry also für den ausufernden und bruchstückhaften Charakter dieses Reviews; pick dir einfach raus, worauf du noch reagieren magst ^^

Bis dann!

Antwort von writer to be am 16.06.2022 | 23:21 Uhr
Hi :)

Stand jetzt lande ich tatsächlich bei 111! Ich will mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich drücke mir echt selbst die Daumen, das fände ich schon cool :D Nach hinten hin sind sie tatsächlich alle länger und in die 111 zählt auch das Personenverzeichnis rein, aber trotzdem - ja, du hast die Hälfte! Yay!

Ich mag die Augusts-Interpretation! Klar geht er mit sehr viel höheren Chancen in die Spiele, und durch das Wissen seiner trainierten Tribute auch irgendwo mit weniger Verantwortung. Klar ist der Druck für Mentoren aus 1 sicher höher, aber dafür bringen die auch schon mehr mit. Er hätte niemals eine blinde Zwölfjährige, um die er jetzt eine Woche vorab trauern musste. Der große Denker ist er aber eh nicht :D

Hehe, ja, wo das Buch nichts hergibt, bediene ich mich am Film - mit der Möglichkeit zu eigenen Interpretationen. Man sieht da ja nur einen kurzen Trümmerausschnitt, dem hab ich mit den Sektoren usw. noch was hinzugefügt. Auch wenn die Sektoren vielleicht ein fauler Begriff waren, weil das bei Alys schon so hieß, aber hey, zur leichteren Einteilung dieser kaputten urbanen Landschaft. So oder so ist die Arena natürlich kacke und die hier wirkt schon sehr anspruchsvoll.

Aber wenigstens hat keiner Dyna gefoltert! Das wäre nicht drin gewesen, bei allem Schmerz, den ich gerne einbaue, wann immer es geht.
Deine Gedanken zu denen aus 11 finde ich echt interessant! Meine Gedanken waren so nach dem Motto: Zeigen, dass man töten kann und dadurch stark auftreten, nicht unbedingt wegen des Fernsehpublikums, sondern wegen der anderen Tribute. Klar haben sie letztendlich ein wehrloses Kind getötet, aber wenn Alys sie als tötungswillige Gegner für Isaac in ihre Statistik einträgt, dann werden die Tribute sie auch halbwegs auf dem Schirm haben. Kann gefährlich werden, kann einem aber auch Respekt verschaffen. Und 11 ist eh nicht der Distrikt, den die Sponsoren hypen, da ist es auch irgendwie egal, welche moralischen Fehltritte man sich leistet ... Und ja: Am Ende hatte Dyna es so vermutlich noch besser als mit Lino!

Nettes Videospiel :') Aber ja, das Fernsehen und der Showaspekt bieten da ja einiges.

Dass 4 nicht Teil der Karrieros ist, stand auch im Interviewkapitel. Was nirgends steht, ist ein Grund - aber zumindest den Jungen hast du richtig interpretiert, der war einfach nicht stark, den wollten die Karrieros nicht. Und wenn man die Höchstpunktzahlen zählt, also schaut, wer welche Bewertung gekriegt hat (acht mal gab es eine Neun, von Isaac wissen wir es sicher, und sonst erwähnt Alys als stark natürlich die vier aus 1 und 2, dann beide aus 11, Lino und seinen Buddy aus 6, und halt Chuck; wer da jetzt eine Neun hat, hab ich da noch nicht geschrieben, aber keiner hat eine Bewertung niedriger als eine Acht), dann ist da auch nicht unbedingt viel Platz mehr für das Mädel aus 4, alsoooo ... streitbar, ob sie stark ist, ob sie von den Karrieros abgelehnt wurde, weil sie an ihrem Distriktpartner festhalten wollte, ob alle was übersehen haben, oder ob sie einfach nur Sponsorengelder kriegt, weil ihr Mentor Finnick ist ...

Spud packt sich gern selbst in die unterschätzt-Schublade, einfach weil er keinen Bock hat. Irgendwo ja auch verständlich ...

Ich hab so viel Spaß an den Aufeinandertreffen der Sieger!
Und danke für das Kompliment zur Kampfszene - sind eigentlich auch nicht meine Stärke, finde ich.

Soooo, ich sag jetzt mal kurz was zu der Aufteilung, bzw. der Nicht-Aufteilung :D Es gibt - gab - drei so Kapitel in dieser FF, die am Anfang Spiele-Kram behandeln und dann am Ende eine lange Alys-Beetee-Szene haben: Einmal 45, dann das hier und dann später eins, das ich dann geteilt hab. Ich hab mich am Anfang ziemlich gesträubt, diese reinen Zweisamkeitsszenen einzeln hinzustellen. Ich mag einfach den Gedanken nicht, dass Leute bei dieser FF, die ja einen düsteren Vibe haben soll, eine Woche auf ein Kapitel warten und dann kriegen sie eine Sexszene (im Fall von Kapitel 45). Das passt irgendwie nicht zur Grundprämisse und ich kam mir auch immer super doof dabei vor. Ich hatte immer den Eindruck, das ist zu ruhig, zu weit weg von dem, was ich eigentlich vermitteln will. Dass natürlich auch diese Szenen Wert haben, Alys und Beetee charakterisieren und die Handlung vorantreiben, hab ich mir zu spät eingestanden.
Das Kapitel hier würde ich nachträglich allerdings vor dem Kampf mit denen aus 11 teilen, also nach "Es ist ein Viehmarkt und Isaac ist mein stärkstes Tier." :D
Dementsprechend: Auch wenn du es erst jetzt sagst, du bist nicht alleine und es hatte einen impact - und könnte es nach wie vor haben, weil ich ja noch hochlade ;)

Mein Lieblingsseitenhieb was Alys' Geburtstag angeht, ist hier ja, dass Spud die Grußkarten vorliest, haha. Auch so ne Schnapsidee, aber im Nachhinein doch eine Stelle, über die ich immer wieder grinse, wenn ich sie nochmal lese. So, Eigenlob Ende, ist ja schlimm mit mir.

Ja - das Übernachten ist definitiv eine andere Art von Intimität! Gerade weil das zwischen den beiden ja eher sexuell-pragmatisch gedacht war, von sowas ist kuscheln ja eigentlich ausgeschlossen. Also joah, du bist ja eh schon der Auffassung, dass Alys einen Crush hat, wenn ich das richtig rausgelesen habe, und jetzt beginnt sie auch noch, ausführlich aufzuzählen, was sie an ihm (außer seiner Brille und seiner Intelligenz) toll findet und dass sie ihn toller findet als Nico, von dem sie gesagt hat, sie findet ihn prinzipiell für ein Date interessant? Ja, haha, deute das mal :D

Ich finde, das waren richtig viele Eindrücke, richtig viele Reaktionen auf so viele Details! Die Review ist dadurch sogar länger als andere, auch wenn die Gedanken an sich vielleicht kürzer waren. Aber prägnante Interpretationen sind doch auch was und ich hab ja trotzdem auf einiges eingehen können. Ich hatte Spaß, ich hoffe, du auch :D Und baaaald bist du an einem Punkt, den ich vor Ewigkeiten angeteasert habe, sind jetzt nur noch unter zehn Kapitel, ich bin so gespannt!
Bis zum nächsten Mal!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast