Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: A wie Ana
Reviews 1 bis 25 (von 546 insgesamt):
28.09.2021 | 18:29 Uhr
Hallo du ^^

Die gute, immer mies gelaunte Mikasa ^^

Ich hab mich schon gefragt, ob und wann wir die Supermarktbekanntschaft wieder treffen und da taucht er wieder auf ^^ ich bin sehr gespannt, ob sie sich irgendwann bei ihm melden wird und was dann der Auslöser sein wird ^^ gerade kann ich mir schlecht vorstellen, dass sie von sich aus das Bedürfnis bekommt, ihn anzurufen ^^"

Und ja, die zwei verliebten sind schon sehr sehr süß <3 und ich hab mich sehr über Levis Kochkünste amüsiert XD irgendwie kann ich mir das wirklich vorstellen, obwohl er selbst ja alles hat, was ne gute Hausfrau so klischeemäßig draufhaben muss :-p

Bis bald <3
Suzume
28.09.2021 | 17:41 Uhr
Oh mein Gott!! Awww ich hab glaub ich mein neues Lieblingskapitel gefunden <3 das hier ist so schön und toll und... tief, ich bin wirklich schockverliebt!!

Wie süß Eren war, als er da so halb am schlafen noch mit Levi geredet hat und wie unfassbar süß Levi auch auf ihn reagiert hat, auf Erens Lächeln und seinen schläfrigen Blick - ich konnt es mir richtig vorstellen ^-^ so dermaßen Zucker!!

Natürlich musste Dumm-wie-Brot-Erwin kurzzeitig die Stimmung ruinieren und Levi noch Mal belästigen, aber das hat der Schönheit des Kapitels keinen Abbruch getan! Mich würde ja interessieren, was für Perversitäten und Bekundungen er in diese Nachricht gepackt hat - vor allem nachdem Levi ja wohl mehr als eindeutig das Hotelzimmer verlassen hat und Erwin eigentlich hätte klar sein müssen, dass das nix Friede, Freude, Eierkuchen ist. Aber ja... Steckste nicht drin, mmh? Ich bin froh, dass Levi direkt die Konsequenzen gezogen hat und ihn blockiert hat. Jetzt hoffe ich dass Erwin das begriffen hat und Levi nicht wieder über die anderen zu kontaktieren versucht...

Und ja Juri <3 ich liebe ihn. Jetzt noch ein Stückchen mehr! Erst seine Reaktion auf Erwin, wofür ich ihn knutschen könnte, weil er so umsichtig und süß ist und er einfach so... beschützend wirkt ohne einzuengen. Levi ist ihm wichtig und er will nicht, dass ihm jemand weh tut und das hat man so sehr gemerkt. Und gleichzeitig dann eben auch als die Bombe fast so in einem Nebensatz platzt:

Eren und Levi sind zusammen!!! (Endlich - omg hat das gedauert XD)

Auch da ist Juri so süß, weil... Er muss Levi jetzt ja mit einer weiteren Person "teilen", aber für ihn ist es viel wichtiger, dass es Levi gut geht und er glücklich ist und das ist so so so schön!! Ich glaub die drei sind auch irgendwie ein cooles Gespann einfach <3 ich plädiere für viel mehr Juri-Anteile *-*

Jetzt bin ich sehr gespannt wie es weitergeht und freu mich wirklich total, dass ich noch ein Kapitel zu lesen hab ^-^

Alles Liebe
Suzume
27.09.2021 | 12:30 Uhr
Hi du!

Oh mei :-P ein süßes Kapitel! Ich hab es dir beim letzten ja schon gesagt - ich mag es einfach sehr, wenn die beiden miteinander reden, meinetwegen müssten sie damit gar nicht aufhören ^^

Ich finde gut, dass Eren sich traut seine Zweifel offen anzusprechen und auch, wie toll Levi eben darauf reagiert. Er kennt das ja, musste sich diese Fragen ja auch sicherlich schon das ein oder andere mal anhören und er hat sich sicherlich auch schon mehrfach Gedanken dazu gemacht ^^ mir hat auch gefallen, dass sie über die Beziehung zu Juri gesprochen haben und ein wenig darüber, wie die beiden das handhaben und alles. Aber ja - man merkt langsam, dass Eren ein wenig der eifersüchtige Typ sein könnte, weil er schon so ein paar Mini-Besitzansprüche gern stellen würde und eben auch darüber nachdenkt, ob er wirklich in der Lage ist zu teilen, wenn Levi Gefühl entwickelt ^^ Interessant dabei ist, dass er Juri gar nicht so als Bedrohung wahrnimmt wie bspw. Erwin oder irgendwelche anderen, die noch nicht in Levis Leben sind.

Und dann sprechen sie auch endlich über Grisha und die Fast-Begegnung. Ich bin froh, dass das jetzt auch auf dem Tisch ist, weil das ja auch wichtig ist. Für Eren und natürlich auch für Levi, der - wie ich es mir schon gedacht hab - natürlich wissen will, was Eren belastet und zwar unabhängig davon, ob es ihm selbst gut geht oder nicht.

Ja. Ein tolles Kapitel und wieder ist viel ausgesprochen worden und auf den Tisch gekommen, auf das die beiden aufbauen können ^^ Ich bin gespannt, wie lang es noch dauert, bis sie sich dann tatsächlich für eine richtige, feste Beziehung entscheiden. Aktuell glaube ich, dass es für Levi schon klar ist, für Eren nur noch nicht so ganz (liegt aber sicher daran, dass der das erste Mal in diesem Kapitel selbst drüber nachdenkt, ob er das wirklich hinbekommt ^^)

Alles Liebe
Suzume
26.09.2021 | 15:08 Uhr
Hi du ^^

Also ja - ich verstehe beide Seiten. Ich glaube jeder, der schon Mal dieses Gefühl hatte wie Levi es beschreibt, diese krasse Sehnsucht nach etwas, was einfach nicht gut für einen ist, der versteht, warum Levi so gehandelt hat bzw. so handeln musste. Natürlich war es falsch und natürlich gibt es dafür keine Entschuldigung, aber es ist so wie Eren es sagt - es macht ihn menschlich. Und meiner Meinung nach liegt die Hauptverantwortung des ganzen bei Erwin. Immerhin ist der verheiratet und heuchelt eine monogame treue Beziehung vor.

Aber ja, auch Eren kann ich verstehen, auch dass er sich irgendwie betrogen fühlt, obwohl die Beziehung der beiden immer noch nicht glasklar definiert ist. Aber Levi hat "gelogen", er hat gesagt er würde nur kurz hingehen um alte Dinge zu klären und dann ist er doch mit Erwin ins Bett.

Ich finde es aber großartig, dass sie miteinander reden. Dass Levi nicht seine Wut, die er über sich selbst empfindet, auf Eren projiziert, der ihm ehrlich den Spiegel vorhält und ihm sagt, dass es falsch war. Dass Eren genauso sich bemüht das auszureden, anstatt gekränkt und enttäuscht die Flucht zu ergreifen. Reden hilft immer ^^ und wenn man es direkt macht, dann bleibt wenig Raum für etwas, in das man sich völlig grundlos hineinsteigert.

Und ich bin irgendwie froh, dass noch zwei Kapitel Dialog dazu kommen, weil ich Eren x Levi Dialoge bei dir immer so mag ^-^

Alles Liebe
Suzume
26.09.2021 | 14:11 Uhr
Huhu ^^

Huiii... Ich hab ja gewusst, dass es passiert, aber trotzdem war das irgendwie echt schwer.

Also eine Mischung zwischen heiß und schwer ^^" ich mag natürlich die Art wie die beiden vögeln, das brauche ich gar nicht abstreiten, dieses bestimmende von Erwin, Levi, der sich darin versinken lässt und natürlich dieses Gefühl des Aktes an sich... Du weißt, dass du damit den richtigen Nerv bei mir triffst...

Aber ja. Es lässt die ganze Zeit nicht los, dass Levi das bereuen wird, dass er sich einfach nur im Moment mitreißen lässt und dann ziemlich heftig aufschlagen wird, wenn es vorbei ist. Er erinnert sich selbst auch immer wieder dran, kann nicht richtig loslassen und als ihm da am Ende die Tränen in die Augen schießen, musste ich echt schlucken.

Ich bin wirklich gespannt wie es weiter geht... Ich hab Angst um Levi...

<3 Liebe für dich!
Suzume

Antwort von A wie Ana am 28.09.2021 | 13:13 Uhr
Hallöchen!<3

Hach ja, der berühmtberüchtigte Eruri-Smut aus RED xD Ja, es war schon ziemlich schwer. Man muss aber auch sagen, dass ich verdammt viel Spaß beim Schreiben hatte, weil die Art, auf die Erwin und Levi miteinander Sex haben einen ganz anderen Punkt bei mir trifft als bei Eren und Levi. Beides gut, aber irgendwie etwas anderes xD Freut mich wirklich sehr, dass es dir so gut gefallen hat, hehe. Mir nämlich auch :P Auch, wenn es irgendwie auch nicht schön war...
Vor allem weil eben die ganze Zeit dieses Gefühl mitschwingt, was sie da eigentlich tun und wie sehr das gegen Levis Prinzipien geht. Er weiß im Grunde total, dass er das bereuen wird und dieser Fehler auch extrem große Krater hinterlassen wird, aber wirklich wehren kann er sich auch nicht. Bis zuletzt, wo die Erkenntnis dann wirklich da ist, die die ganze Zeit eher so schwammig alles begleitet hat...
Liebe natürlich zurück und ich bin gespannt, was du zu den nächsten Kapiteln sagst!
Ana <3
26.09.2021 | 11:12 Uhr
Hallöchen,

Was für ein schönes Kapitel ich bin noch ganz hin und weg.
Es ist nicht extrem schnulzig aber das muss es auch nicht sein.
Es ist wärmend und sehr angenehm.
Und ich stelle wieder einmal mit Freude fest das Levi einen wahnsinnig tollen Freundeskreis hat und das ist auch unglaublich wichtig.

Natürlich fühlt er sich noch nicht gut damit was mit Erwin passiert ist.
Aber er weiß jetzt auch einmal besser das Eren ihm nicht weglaufen wird deshalb.
Das ist viel Wert.
Das Gespräch von Eren und Levi ist echt erfrischend, ha ha >.<
Man merkt richtig das Levi verliebt ist das hast du richtig klasse hinbekommen ich mag das.

Die Nachricht an Erwin war genau das richtige ich bin froh das er ihm gesagt hat das er das nicht möchte und ihn danach Blockiert hat.
Denn Levi kennt sich selbst gut genug um zu wissen das er wieder nachgeben könnte.
Als ob Erwin direkt wieder antworten wollte ich fasse es nicht...
Wie kann man sich nur so aufdrängen?
Hallo, Levi hat Bitte gesagt. XD
Der Vergleich mit dem Heroin ist zwar makaber aber hat auch etwas lustiges
Eben weil es auch stimmt.
Erwin ist so ein bisschen wie Levis kryptonit und das kann nicht gut enden.

Wow sie sind jetzt wirklich richtig zusammen ich freu mich riesig. *.*

Und diese Freude tut unglaublich gut.
Ich kann nur noch mal anmerken das Juri toll ist, er passt auch ein wenig auf Levi auf und es ist wirklich fantastisch wie sehr er sich für Levi freuen kann das ist toll.
Ich denke es ist auch gut nachvollziehbar wer würde nicht wollen das es seiner Liebe gut geht und sie sich wohl fühlt.
Ich möchte das Gespräch der beiden unglaublich doll.
Es hat mir ein grinsen auf die Lippen gebracht und das ist klasse.

PS. Vielen lieben Dank für die tollen Zeilen ich bin immer noch ganz seelig davon und glücklich benommen.
Ich freue mich schon auf die nächsten Kapitel denn jetzt, ja, jetzt wird es erstrecht aufregend.
Wundervoll Ich bin begeistert.

Liebeste Grüße und viel Licht ich hoffe du bist gesund und es geht dir gut
❤️☀️

Antwort von A wie Ana am 28.09.2021 | 13:03 Uhr
Huhu!

Danke sehr, das freut mich wirklich sehr zu lesen! Manchmal habe ich einen Hang zu Kitsch, aber ich versuche das in Grenzen zu halten und bin sehr froh, dass mir das gelungen ist xD
Ja, Levi hat wirklich einen wahnsinnig tollen Freundeskreis. Es ist nicht selbstverständlich Menschen wie diese um sich herum zu haben, die einen voll und ganz akzeptieren, aber eben auch ihre Meinung sagen können, wenn es angebracht ist ohne verletzend zu sein. Und natürlich geht es ihm auch mit der Situation nicht gut, Erwin wird einfach immer ein Teil von seinem Leben sein, ob er will oder nicht, aber er hat sich entschieden jetzt weiterzugehen, weil er weiß, dass er da nicht stehen bleiben darf. Unter anderem auch wegen Eren, in den er, du hast es erfasst, echt verliebt ist, auch wenn er das noch "leugnet". Aber der Moment wird kommen, da kapiert er es selbst ^^
Klar fällt es Levi auch schwer Erwin einfach so aus seinem Leben zu streichen, aber er muss das tun, weil Erwin für ihn einfach irgendwie wie ein Gift ist, das sich im ersten Moment vielleicht gut anfühlt, im nächsten aber nur noch schmerzt. Dass Erwin sich nicht so leicht abspeisen lassen würde, war ja klar, aber Levi nimmt ihnen beiden die Chance aufeinander zu reagieren, was ich für sowohl richtig als auch wichtig halte. Der Vergleich mit dem Heroin erschien mir irgendwie passend ^^ Es stimmt nämlich irgendwie auch.
Und ja, Eren und Levi gehen jetzt noch einen Schritt weiter. Endlich. Aber leichter wird es jetzt natürlich nicht ^^ Dazu will ich aber nicht mehr sagen, das hat Zeit :P Juri nimmt dem Kapitel natürlich ein wenig der Schwere, weil er einfach herrlich ist. Er ist super ehrlich und schonungslos, aber er gibt Levi eben auch Halt, wenn er ihn braucht, und verurteilt ihn nicht. Und am wichtigsten ist: er kann sich für Levi wirklich freuen. Das ist verdammt viel wert.
Danke dir für deine lieben Worte, es freut mich wirklich sehr, dass dir das Kapitel so gut gefallen hat! Ich bin sehr, sehr gespannt, was du zum weiteren Verlauf sagst, jetzt, wo die erste Hürde gemeistert ist ^^
Liebste Grüße und bleib schön gesund!
Ana <3
25.09.2021 | 02:42 Uhr
Hallooo <3

Ach, das war so ein schönes Kapitel ... ich mag die Stimmung hier zwischen den beiden mal wieder total (genau wie im letzten Kapitel bereits schon), auch wenn sie nicht rosarot und fluffig ist. Aber sie ist hier neben dieser Müdigkeit dennoch so intim, so ehrlich und dazu noch in Levis safe-place-Schlafzimmer und da fühlt man sich einfach irgendwie gut aufgehoben. Also so gehts mir beim Lesen zumindest.
Dass dieses Gespräch sowohl für Levi als auch für Eren sehr auslaugend war und ist kann ich gut verstehen. Sie sind beide aufgewühlt, machen sich ihre eigenen, sehr unterschiedlichen Gedanken und trotzdem versuchen sie genau diese miteinander zu teilen und das ist einfach soo wichtig. Ich liebe einfach diese ehrlichen Gespräche, auch wenn sie nicht immer schön sind und manchmal eben auch wehtun ... aber das muss halt leider sein um aneinander und miteinander zu wachsen. Und das tun sie ja, wie man sieht. Hach <3

Dieser Gedankengang von Eren, dass es ihm irgendwo weh tut, dass diese Liebe zwischen Erwin und Levi gescheitert ist ... ich fühle das auf jeder Ebene ey xD Mir bricht so was auch immer ein bisschen das Herz, wenn zwei Menschen (ob nun fiktiv oder nicht) einander so sehr lieben, sich wollen, aber einfach nicht passen. Und sich immer wieder gegenseitig hinabziehen, obwohl das nicht ihre Absicht ist, aber sie können nicht anders und so etwas zu beobachten oder sogar selbst zu erleben, das tut echt sau weh. Auch hier tut es weh, obwohl Erwin hier jetzt echt nicht mein Held ist und immer noch eine Schelle der Extraklasse verdient und ich ihm immernoch hinterherspucken möchte, weil sein Verhalten unter aller Sau ist, aber da ist halt trotzdem diese Liebe von beiden Seiten, die einfach niemals funktionieren kann.
Und dass Levi seine Beziehung mit Erwin mit seinen jetzigen vergleicht, ohne das überhaupt zu wollen, finde ich ebenfalls ziemlich natürlich und menschlich. Klar, so etwas kann schnell in eine ungesunde Schiene rutschen, wenn man stets und ständig alles nur miteinander vergleicht und nicht in der Lage ist die Dinge als etwas einzelnes zu betrachten... aber es nicht zu tun ist manchmal auch echt fatal, wie ich finde. Ich vergleiche beispielsweise auch meine früheren Beziehungen, ob nun freundschaftlich oder romantisch, auch mit meinen jetzigen und das hilft mir auch sehr, um zu merken, wie viel weiter ich mittlerweile bin und wie gesund mein Verständnis dafür mittlerweile ist, im Gegensatz zu früher.
Achja und dieses Ding mit toxischen Beziehungen ist ja leider einfach ... die sind wirklich verführerisch. Das hat Eren hier schon gut erfasst. Die sind verführerisch, gerade weil sie so leidenschaftlich und aufregend sind, aber eben gleichermaßen auch ungesund und schädigend.

Ich fands sehr gut, dass Levi Eren nochmal sehr deutlich vor Augen geführt hat, wie es sein wird, wenn sie in einer Beziehung sind und dass er nicht zurückstecken wird, nur für ihn. Das war ja eigentlich von Anfang an schon klar, Levi lebt nunmal polyamor, aber dennoch fand ich es wichtig und trotz (oder gerade wegen) der Situation hier auch sehr passend, es nochmal deutlich zum Thema werden zu lassen.
Erens Ängste und Unsicherheiten verstehe ich zu 100%, mir würde es wohl kein Stück anders gehen.
Ja, Juri ist ja quasi mit Levi als Gesamtpaket in sein Leben getreten und dass er mit ihm total okay ist, macht absolut Sinn. Er kennt es eben nicht anders, er musste nicht beobachten wie Levi sich in ihn verliebt und er musste sich auch nicht darauf einstellen, dass da nun plötzlich noch eine weitere Person in dessen Leben tritt. Aber ich schätze mal ... das wird mit Sicherheit noch vorkommen und dann wird sich wohl herausstellen, ob Eren es aushält ... oder eben nicht. Du meintest ja schon, dass er recht lange brauchen wird, um da seinen Weg zu finden und ich bin wirklich sehr gespannt, wie es dann laufen wird mit den beiden - aber ich habe auch ein bisschen Schiss davor xD Einfach wird es bestimmt nicht. Genau wie Levi es ja auch gesagt hat.

Wuhu und endlich hat Eren diese Sache mit seinem Vater angesprochen! Ein Ballast weniger xD Also ich kann hier mal wieder nur zu gut beide Seiten verstehen. Ich selber handle auch sehr oft so wie Eren, was nicht cool ist, aber ... it happens :')
Andererseits werde ich aber auch echt etwas grantig, wenn man mir Probleme verschweigt und damit so viel später erst um die Ecke kommt, weil ich so etwas auch IMMER wissen, egal was ist. Und ja, manchmal hat man da vielleicht mal kurz nicht so den Kopf für, um jetzt auf gleich alles stehen und liegen zu lassen, aber es ist dennoch sehr wichtig, es direkt anzusprechen, sich mitzuteilen, damit sich solche Verhaltensweisen, wie dieses Verschweigen, um den anderen Part zu "schützen", gar nicht erst einbürgern.
Levis Worte zu Erens Vater fand ich sehr wichtig und auch sehr wahr - nur, weil man miteinander verwandt ist, heißt das nicht, dass man jemanden alles verziehen muss. Never ever. Und man hat auch keine Verpflichtungen und man hat auch sehr wohl das Recht, eine Bindung zu kappen, die einem einfach nicht gut tut. Auch wenn es jemand aus der eigenen Familie ist.

So, das wars von mir! Das nächste Kapitel schaffe ich jetzt leider nicht mehr, ist irgendwie schon wieder ein wenig spät geworden, aber gelesen habe ich es natürlich schon hehe.
Herzchen gehen raus an dich, bis zum nächsten Mal <3

Antwort von A wie Ana am 28.09.2021 | 12:56 Uhr
Hallöchen!<3

Hach, das freut mich aber sehr zu lesen! So schön und fluffig die Geschichte größtenteils eben auch ist, mir ist es auch genauso wichtig, dass die Stimmung einmal NICHT super loveydovey und cute und sweet und wholesome ist. Was ja aber nicht heißt, dass sie schlecht sein muss oder weniger intim sein kann. Das, was Eren und Levi hier haben, ist einfach jetzt schon extrem vertrauensvoll und dass sie so ehrlich zueinander sein können und trotzdem nicht den Abstand suchen, zeigt finde ich schon mehr als genug.
Aber klar hat es sie beide extrem geschlaucht. Die Situation ist gelinde gesagt ziemlich beschissen und sie haben beide mit ihrem eigenen Scheiß zu kämpfen, noch dazu ist es eben nicht immer leicht so ehrlich zueinander zu sein und trotzdem zu bleiben. Aber sie wollen das ja und dementsprechend...gehen sie beide nicht.
Ja, mich machen diese Gedanken auch irgendwie traurig. Dass Levi Erwin liebt und auch umgekehrt steht ja völlig außer Frage und würde es nur darauf ankommen, würde es auch funktionieren. Aber Gefühle allein reichen eben nicht für eine Beziehung wie ich finde, da spielt noch so viel mehr mit hinein und noch dazu...tut es ihnen beiden einfach gar nicht gut. Sie wollen, aber es geht nicht und ziehen sich deshalb immer weiter hinunter bis gar nichts mehr übrig ist. Erwin ist hier wirklich nicht der Held, ich hasse ihn für alles, was er getan hat, aber er ist nicht "böse" oder so. Es funktioniert nur einfach nicht, egal wie sehr sie es wollen. Leider.
Finde ich eben auch. Ich persönlich sehe das speziell bei Levi einfach so: er ist jetzt nicht unbedingt ein unbeschriebenes Blatt beziehungstechnisch, aber er hat eben eine etwas andere Art Beziehungen und Liebe sowie andere etwaige Gefühle zu sehen und ist damit extrem oft auf Ablehnung gestoßen. Noch dazu weiß er auch, dass die meisten Menschen seine Lebensweise nicht teilen, sie aber noch weniger verstehen und oftmals auch nicht akzeptieren können, wie Erwin, und weil er nicht auf die Fresse fliegen will, nicht nur bei Eren, macht er sich darüber ein paar mehr Gedanken als monogam lebende Menschen das vielleicht tun würden und vergleicht seine Beziehungen auch mit den anderen, die er so hat. Was ich total logisch finde. Und bei Levi hält sich das ja noch echt in Grenzen, weil er im Grunde weiß, dass er beispielsweise Eren überhaupt nicht mit Erwin oder Juri vergleichen kann. Seine eigene Art Beziehungen zu führen allerdings schon. Und er will nicht, dass es toxisch wird oder unangenehm und hässlich für beide Seiten, er will, dass beide Seiten glücklich sind und deshalb...hach Levi. You are so great.

Ich fand es einfach wichtig, Eren noch einmal vor Augen zu führen, worauf genau er sich eigentlich einlassen würde, weil er ja, trotz allem, noch nicht wirklich ein Bild davon hat. Levi wird sich niemals wieder verbiegen wie er es für beispielsweise Erwin getan hat, er wird nicht urplötzlich auf die monogame Schiene rutschen und vor allem wird er das nicht nur Eren zuliebe tun. Es wird immer Menschen geben, die ihn anziehen und auf die er sich vielleicht auch einlassen will und damit muss Eren sowohl rechnen als auch leben lernen, weil es Levi nur in diesem Gesamtpaket gibt. Klar ist Levi aber nicht total festgefahren. Er kann schon Kompromisse eingehen. Aber da gibt es eben Grenzen.
Und juhuuu, jaaaa, ich kann das auch so nachvollziehen. Juri hat Eren quasi zusammen mit Levi kennen gelernt, der existiert schon in seinem Leben, ist dementsprechend nicht wirklich eine..."Bedrohung" und ich persönlich glaube schon, dass es etwas anderes ist, wenn man seinen Partner, den Menschen, den man liebt, dabei beobachten kann, wie er auch beginnt für einen anderen Menschen etwas zu fühlen, den man überhaupt nicht kennt und nicht einzuordnen weiß. Eren wird da wirklich versuchen einen Weg zu finden, aber das wird ein extrem steiniger und stolpriger Weg - einfach wird es nicht. Und mehr sage ich jetzt nicht, weil ich sonst spoiler und ich hier niemanden beunruhigen will xD
Ja, das mit Erens Vater kam wohl eher aus einem Affekt heraus. Die Situation ist eigentlich total beschissen, aber ich finde es wichtig, dass Eren das ausspricht und Levi ist es ja genauso wichtig, weshalb ich seine leicht fassungslose Reaktion auch nachvollziehen kann. Levi will so etwas eben einfach wissen. Und ja, vielleicht braucht er einen Moment, um sich mit seiner vollen Aufmerksamkeit damit zu befassen, aber es ist ihm extrem wichtig, dass Eren ihm diese Dinge mitteilt, die ihn belasten und beschäftigen, weil Eren selbst ihm auch ja auch wichtig ist. Das muss Eren allerdings auch noch lernen ^^ Er stellt sich selbst viel zu oft unter den Scheffel...etwas, das irgendwann...na ja, auch dazu sage ich nicht mehr xD Huh, ich muss wirklich den Mund halten. Schwierig xD
Sehe ich eben auch so. Eren hat absolut keine Verpflichtung seinem Vater zu verzeihen und er hat durchaus das Recht einen Schnitt zu setzen, wenn er sich damit wohler fühlt. Aber Grisha wird später noch einmal zu einem Thema ^^
Hach, liebsten Dank für deine tolle Review, die war echt toll! Ich hoffe, du genießt deinen Urlaub weiterhin, wenn er nicht gar schon vorüber ist, und tausend Herzen gehen zurück an dich,
Ana <3
21.09.2021 | 16:48 Uhr
Huhu! Auch aus Levis Perspektive ein wirklich gutes und wichtiges Gespräch. Das hat die beiden wirklich nochmal gefestigt und bestärkt, dass Ehrlichkeit ungeheuer wichtig ist. Und ich finde es toll, dass Levi nun bereit ist, mit Eren eine ´Beziehung´ zu führen (auch wenn sie es irgendwie schon getan haben xD). Er begreift endlich, wie gut er sich mit Eren fühlt <3 Das war so schön! Und mir gefiel Levis Reaktion auf die SMS. Und Erwin ist wirklich eine Marke ey xD Konnte nur mit dem Kopf schütteln.
Und Juri ist ja wohl mal wirklich ein Schatz: "Wurde auch mal Zeit! Konnte man sich nicht mehr ansehen" xD Das haben alle gedacht. Ob er seinen Dreier mal bekommt?~ Hmmmmmmm~ Fände ich gar nicht übel xD Juri ist beschter Mann :D Bin sehr gespannt, wie es mit unseren zwei Hübschen weitergeht ^.^ Freue mich auf mehr! <3
Ganz liebe Grüße und bleib du auch gesund und munter!
Gioia <3

Antwort von A wie Ana am 28.09.2021 | 12:31 Uhr
Hallöchen!

Finde ich eben auch, deshalb freut es mich umso mehr, dass du das auch so siehst! Ich wollte unbedingt noch einmal deutlich machen, wie Levi sich mit diesem Gespräch eigentlich fühlt, das ungeheuer wichtig für ihre Beziehung zueinander ist. Ich finde aber schon, dass man merkt wie wichtig sie einander sind, dass sie sich vertrauen und auch nach solch einem Supergau nicht auseinandertreiben, sondern vielleicht sogar noch eher daran wachsen. Und Erwin...jup. Dieser Kerl. Aber für Levi wars das jetzt. Ganz vergessen kann er ihn sowieso nie, aber...es ist besser, wenn Erwin nicht mehr in seinem Leben existiert.
Ja xD Juri ist der Beste. Ich kann mir diese Geschichte ohne Juri überhaupt nicht vorstellen. Und was den Dreier angeht...hmm, vielleicht kann ich dich ja noch überraschen xD Ich habe mir auf jeden Fall schon Gedanken dazu gemacht, wahrscheinlich wird das, wenn überhaupt, aber in einem etwas anderen Kontext geschehen ^^
Liebsten Dank für deine liebe Review, ich hab mich total darüber gefreut! Bleib schön gesund und lass es dir gut gehen,
Ana <3
21.09.2021 | 16:30 Uhr
Hallo, Ana!
Das war auch wieder ein tolles Kapitel. Ich hab es als sehr wichtig empfunden, dass wir nach alldem nochmal einen Blick in Levis Innenleben werfen können und es war ja nur logisch, dass er nicht wirklich ruhiger geworden ist und sich besser fühlt, aber man hat auch gemerkt dass ihm das Gespräch mit Eren gut getan hat. Ich finde man spürt bei den beiden richtig wie unterschiedlich ihre Beziehung eigentlich im Vergleich zu der die Levi mit Erwin hatte ist. Bei Eren und Levi fühle ich mich als Leser viel sicherer und wohler, das ist wirklich schön.
Ganz toll fand ich auch dass Juri und Levi miteinander geredet haben. Ohne Juri wüsste Levi glaube ich manchmal nicht was er machen soll und es ist echt schön zu lesen, wie gut sie sich kennen und vertrauen. Juri ist wahrscheinlich auch wirklich der einzige der Levis Polyamorie zu hundert Prozent akzeptieren kann. Ich hoffe aber, dass auch Eren einen Weg findet damit umzugehen und zu leben.
Ich freue mich sehr auf das nächste Kapitel und liebe Grüße,

Lena

Antwort von A wie Ana am 28.09.2021 | 12:27 Uhr
Hello again!

Oh, das freut mich aber sehr zu lesen! Mir war es eben auch sehr, sehr wichtig, dass wir in dieser gewichten Situation noch einen Eindruck von dem bekommen, wie Levi das eigentlich alles sieht und wie er sich dabei fühlt. Gut geht es ihm natürlich nicht, Erwin wird wohl immer irgendwie in seinem Leben existieren, aber er fühlt sich mit Eren einfach etwas ruhiger und besser und vor allem sicherer - so, wie wir.
Ich habe letztens darüber nachgedacht wie diese Geschichte ohne Juri wäre und konnte es mir ehrlich gesagt überhaupt nicht vorstellen. Juri gehört in RED einfach zu Levi und ja, ohne Juri wüsste Levi tatsächlich manchmal nicht, was er machen soll. Juri ist einfach jemand, der Levi von Grund auf akzeptiert, ohne alles gut zu finden, was er macht. Er ist ehrlich und supportive, schonungslos und, was vielleicht am wichtigsten ist, er würde Levi niemals in eine Richtung schieben, in der er nicht sein will <3
Freut mich wirklich sehr, dass es dir so gut gefallen hat! Hoffentlich gefällt dir auch das nächste Kapitel so gut, in dem wieder etwas mehr Ruhe einkehrt.
Liebste Grüße und bleib schön gesund,
Ana <3
20.09.2021 | 21:54 Uhr
Hallo!
Leider bin ich erst jetzt dazu gekommen das Kapitel zu lesen, das neue schaffe ich heute aber leider nicht mehr...aber dieses hier hat mir wirklich gut gefallen!
Ich bin sehr froh darüber, dass die beiden so offen und ehrlich zueinander sein können, obwohl die Situation nicht schön und eher unangenehm ist, und ich finde man merkt schon sehr wie gut es den beiden tut miteinander zu reden auch wenn es dir viel Kraft kostet. Levi bereut das mit Erwin wirklich sehr, aber er ist bereit darüber zu reden, auch wenn Eren ihn verurteilen würde, und er möchte einfach nicht, dass sich eine Beziehung wie zu Erwin nochmal wiederholt, weshalb ich seine Ansprache bezüglich ihrer Beziehung nicht weit hergeholt und sehr wichtig fand.
Dass Eren erstmal nicht so weiß, ob er dem wirklich gewachsen ist und er auch ein bisschen Angst davor hat, verstehe ich so gut, aber Levi und er wollen das gemeinsam durchstehen und ich glaube sie schaffen das, trotz Hindernissen und Problemen. Das ist wirklich so schön, dass sie auch in einer Situation wie dieser nicht gleich das Handtuch werfen.
Ich verliebe mich mit jedem Kapitel mehr in diese Geschichte und freue mich wirklich sehr auf den weiteren Verlauf und was du uns noch präsentieren wirst!
Liebe Grüße und bis morgen dann beim nächsten Kapitel,

Lena

Antwort von A wie Ana am 28.09.2021 | 12:14 Uhr
Hallöchen!

Freut mich erst einmal sehr, dass dir das Kapitel so gut gefallen hat! Ich mag es tatsächlich auch sehr gerne, vielleicht genau deshalb, weil die Situation eben nicht die schönste ist und Levi und Eren sich trotz dessen nicht voneinander entfernen, sondern vielleicht sogar noch eher näher aneinander rücken und möglicherweise sogar zusammen wachsen können daran. Levi geht es natürlich nicht sehr gut mit der Situation, genauso wenig wie Eren, aber ich finde man merkt schon, dass es ihnen sehr gut tut miteinander zu reden und ehrlich zueinander zu sein - das zeigt schon, wie sehr sie sich eigentlich vertrauen und wie nah sie sich stehen.
Levis Worte bezüglich seiner Vorstellungen von Beziehungen finde ich nicht weit hergeholt. Er sagt das nicht, um Eren "unterzubuttern", sondern weil er zum einen nicht möchte, dass sich das mit Erwin wiederholt, und zum anderen natürlich auch, um Eren klar zu machen, worauf er sich wirklich einlassen würde. Eren kann ich aber auch total gut verstehen. Er ist sich nicht ganz sicher, ob er das kann; dass er das will, weiß er ja, aber er hat eben auch Angst, dass es nicht funktioniert und sie beide Fehler machen, somit sich voneinander distanzieren. Aber sie wollen das beide und wo ein Wille ist, ist auch immer ein Weg.
Oh, das freut mich wirklich sehr! Ich hoffe, dass du noch ganz, ganz lange deine Freude an dieser Geschichte hast und dich immer mehr in sie verliebst <3 Liebsten Dank für deine schöne Review und bis zum nächsten Kapitel,
Ana <3
20.09.2021 | 21:29 Uhr
Ooooooch im Vergleich zu dem Abbitte-Kapitel war das hier echt eine verdammte Wohltat T-T Es hat soooooo gut getan RAD zu lesen, obwohl es da gerade auch schwierig ist, aber im Gegensatz zu Abbitte ist das hier einfach immer noch safe und wholesome as fuck. Ich finde es echt richtig richtig gut, dass jetzt wieder ein Kapitel aus Levi’s Sicht kam und wir seine Sicht auf die Dinge nach dem Gespräch so betrachten können. Es war ja klar, dass er immer noch total fertig ist und sich wie Scheiße fühlt, aber man merkt ihm total an, dass ihm das Gespräch mit Eren geholfen hat und dass er auch total erleichtert ist, dass dieser Süße, Tolle, unfassbar Gute geblieben ist und ihn nicht allein damit lässt.
Mein Herz ist mir ja erstmal in die Hose gerutscht, als Erwin dann wieder auf der Bildfläche erschienen ist, aber Levi hat genau richtig reagiert, auch wenn man gemerkt hat, dass es ihm nicht so leicht fällt Erwin jetzt komplett aus seinem Leben zu streichen. Ganz schafft er es eh nie, aber er versucht es, allein wegen Eren schon, und ooooooooh sie sind jetzt einen Schritt weiter. Ich finde immer noch, dass es bestimmt auch einen besseren Zeitpunkt gegeben hätte um jetzt das mit der Beziehung heraus zu hauen, aber ich finde auch, dass es an der Stelle nicht unpassend war, weil sie sowieso ihre Sichten zu Beziehungen und ihre Gefühle und Gedanken auf den Tisch hauen. Und gerade da sind beide sehr ehrlich, entblößt und verletzlich, deswegen….YESSS! Ich freu mich so T-T Jahaaaaaaa endlich. Finde es auch gut, dass das Thema noch nicht ganz gegessen ist, für den Moment aber alles gesagt worden ist. Jetzt brauchen die zwei Ruhe. Haaaaach.
Und Juri T-T Gosh ey. Ich liebe ihn einfach so sehr, ich bin echt so happy dass du ihn mit in die Geschichte genommen hast, weil ohne ihn was fehlen würde xD Er passt einfach so gut zu Levi, ist ehrlich wie sonst was und verurteilt Levi halt gar nicht, er freut sich sogar aufrichtig für sein Glück, was echt selten ist und Levi weiß das ja auch echt zu schätzen. So mit seiner Lebensweise umzugehen ist nicht selbstverständlich und ich bin echt froh, dass Levi Juri hat. Gosh. Juri <3333 Du bist mein Held.
Naaaaaaaahhhhh ich freue mich so auf das nächste Kapitel und jetzt kann ich das erste mal nach langer zeit wieder ruhig schlafen xD Danke dafür xD Obwohl mich Walter wahrscheinlich trotzdem in meinen Träumen heimsuchen wird T-T
Liebe an dich, du Tolle,
deine lelo <3333

Antwort von A wie Ana am 28.09.2021 | 11:58 Uhr
Huhu!

Oh ja, das stimmt wohl xD Jetzt geht es bei Abbitte wieder ein wenig bergab, während es hier nur stetig bergauf gehen kann. Natürlich ist die Situation immer noch nicht die allerschönste und auch ein wenig unangenehm, aber sie wird von den beiden eigentlich ganz gut gemeistert, den Umständen entsprechend eben. Levi gehts damit natürlich alles andere als gut, wäre irgendwie komisch, würde er das einfach so easy abhaken können, aber Erens Nähe und das Gespräch haben ihm schon gut getan. Ich hätte es übrigens wirklich nachvollziehbar gefunden, hätte Eren Abstand gesucht, aber das hat er nicht, weil...nun ja, Menschen machen Fehler. Und deswegen mag er Levi ja nicht weniger.
Und klar hätte es einen besseren Zeitpunkt gegeben, aber...nun ja ^^ Was raus muss, muss manchmal einfach raus. Und in dem Moment sind sie beide tatsächlich ziemlich verletzlich und vor allem sehr, sehr ehrlich zueinander, deswegen...gibts gleichzeitig irgendwie auch keinen besseren Zeitpunkt dafür. Owww, danke T_T Ich liebe Juri auch. Ich kann mir RED ohne Juri irgendwie überhaupt nicht vorstellen - er ist einfach unheimlich gut für Levi. Er ist ehrlich, schonungslos, sagt seine Meinung, holt Levi auf den Boden zurück, ist aber gleichzeitig unheimlich supportive und haltgebend und noch dazu kann er sich wirklich für Levi freuen, wenn es ihm gut geht - in dem Fall mit Eren ;)
Walter sucht auch mich in meinen Träumen heim xD Und ich lebe noch. Aber ja. Hoffentlich kann ich dich mit den folgenden Kapiteln ein bisschen vom Abbitte-Horror ablenken xD
Liebe zurück und du bist süß,
Ana <3
20.09.2021 | 09:50 Uhr
Guten Morgen, meine liebe Ana.
Ich muss wirklich sagen, dass ich sehr froh daüber bin das Ganze nun auch aus Levis Perspektive betrachten zu dürfen. Dass es ihm mit der Situation nach wie vor nicht gut geht und er daran zu knabbern hat, trotz dieses hilfreichen und heilsamen Gespräches mit Eren, habe ich leider erwartet, finde es dementsprechend aber auch sehr nachvollziehbar. Erwin ist sein wunder Punkt, den er wahrscheinlich niemals gänzlich loslassen kann, aber ich finde es zeugt von großer Stärke es zumindest zu versuchen indem er den ersten Schritt wagt und Erwins Kontakt aus seinem Leben löscht. Levis Gedanken und Gefühle konnte ich sehr gut nachempinden. Natürlich hätte er Eren nicht davon erzählen müssen, denn schließlich hatte er keine Verpflichtung ihm gegenüber, aber er hat es dennoch getan, weil Eren ihm wichtig ist und er ihm gegenüber sogar Schuld empfindet. Sich das einzugestehen und dazu zu stehen ist wirklich wahnsinnig stark und es ist natürlich auch schön gegenüber Eren, weil er ihm so das Gefühl vermittelt, dass Erens Gefühle und Gedanken ihm diesbezüglich nicht egal sind.
Die ganze Situation in dieser Nacht hatte selbstverständlich auch immer noch etwas leicht Unangenehmes, aber es war schön zu lesen, dass sie beide etwas Ruhe finden konnten nach allem, was passiert ist, und sie beide auch weiterhin die Nähe des anderen ertragen konnten, eher sogar noch gewünscht haben. Gegenüber Eren empfinde ich Respekt, weil er dennoch bei Levi geblieben ist, obwohl ich es verständlich und nachvollziehbar gefunden hätte, hätte er auch erst einmal den Abstand gesucht, um über all das nachzudenken. Levis Gedanken bezüglich ihrer Beziehung fand ich allerdings auch sehr nachvollziehbar; selbstverständlich macht er sich Gedanken darum wie es später einmal mit Eren sein wird, wenn ihre Beziehung weiter vorangeschritten ist, und selbstverständlich sorgt er sich auch darum, dass es zu Problemen kommen wird, die er aber gemeinsam mit Eren bewältigen möchte. Ich finde es sehr schön, dass Levi hier vermeiden will sich zu verbiegen, dass er aber bereit ist Kompromisse einzugehen, um vor allem Eren eine Art Leitfaden zu ermöglichen, an dem er sich orientieren kann, da dies seine erste Beziehung ist und noch dazu eine mit einem Menschen, der polyamor lebt. Schließlich möchte er, dass sie sich beide in ihrem Verhältnis so wohl wie möglich fühlen. Dass er aber dennoch zu seinem Lebensstil steht und ihn für Eren allein auch nicht ändern wird, finde ich genauso gut, weil das der Weg ist, für den Levi sich entschieden hat und mit dem Eren zu leben lernen muss.
Das Gespräch mit Juri fand ich toll. Man merkt den beiden sehr deutlich an wie nah sie sich stehen und vor allem Juri hat hier erneut ein paar Pluspunkte bei mir gesammelt. Er hat einen sehr schönen und heilsamen Umgang mit Levis Lebenseinstellung und möchte ihn nicht einschränken, freut sich sogar eher noch für Levi, dass er jemanden gefunden hat, für den er solch starke Gefühle hat, um mit ihm eine ernsthafte Beziehung einzugehen. Genauso sehr schätze ich seine Ehrlichkeit bezüglich Erwin und dass er Levi zwar nicht verurteilt, ihm aber klipp und klar sagt, was für ein großer Fehler das war. Aber Juri lässt ihn nicht damit allein, er versucht ihn zu unterstützen, genauso wie Levis Freunde. Es muss toll sein Menschen wie diese um sich herum zu haben, die einem die ungeschönte Wahrheit zuteil werden lassen und einen trotzdem nicht für Fehler verurteilen. Levi hat wahrlich Glück mit seiner Familie. Selbstverständlich ist das nämlich nicht.
Ein wirklich schönes Kapitel, das mir ein wenig meiner Unruhe genommen hat, die ich von den letzten Kapiteln davongetragen habe. Ich freue mich auf das nächste und wünsche dir einen guten Start in die Woche. Lg, kurare

Antwort von A wie Ana am 28.09.2021 | 11:51 Uhr
Hallöchen, du!

Erst einmal möchte ich mich dafür entschuldigen, dass ich deine Review nicht schon eher beantwortet habe. Aber ich hatte die letzte Woche über Besuch und bin deshalb natürlich nicht dazu gekommen. Gefreut habe ich mich über deine Review aber wirklich sehr und deswegen rede ich jetzt nicht weiter um den heißen Brei herum und beantworte sie lieber einmal.
Es freut mich natürlich sehr, dass du so froh über ein Kapitel aus Levis Sicht warst oder immer noch bist und ich sehe das eigentlich auch genauso wie du. Das war einfach nötig, damit man wirklich versteht und auch sehen kann, wie es in Levi drin eigentlich aussieht. Natürlich geht es ihm nicht gut damit und er ist aufgewühlt und unruhig, aber ich denke man merkt doch, dass ihm das Gespräch mit Eren und seine Nähe guttun. Dass er nicht von heute auf morgen über Erwin hinwegkommt, ist uns allen und ihm selbst wahrscheinlich klar, aber er will es zumindest versuchen und wenn der erste Schritt dafür ist, dass er ihn abweist und Berührungspunkte zwischen ihnen ausradiert, dann macht er ihn. Ich finde das auch ziemlich stark, weil dazu viel Überwindung kostet und selbstverständlich ist er gerade wütend auf sich selbst und Erwin, noch dazu enttäuscht, aber das ändert leider nichts daran, dass seine Gefühle immer noch da sind und wahrscheinlich auch immer bleiben werden.
Nach alldem, was passiert ist, haben sie ein bisschen Ruhe, Gelassenheit und Stille auch mehr als verdient. Und ja, ich sehe das ganz genauso wie du: wie Eren reagiert ist nicht selbstverständlich. Ich hätte es absolut nachvollziehen können, hätte er danach den Abstand gesucht, das hat er aber nicht, weil Levi ihm wichtig ist und weil sie auch über solche Dinge reden müssen. Levis Gedanken kann ich aber genauso gut nachvollziehen; er ist eben ein bisschen vorbelastet, was Beziehungen angeht, sein Lebensstil ist nichts, womit alle Menschen konform sind, und dementsprechend vorsichtig ist er da ja auch. Er würde mit Eren aber nicht darüber reden, würde er sich das nicht wirklich vorstellen können. Und dass es manchmal hart und anstrengend und vielleicht auch unangenehm sein könnte, hält ihn nicht davon ab, weil das menschlich und normal ist. Aber genauso sagt er Eren eben auch, was Sache ist, wie er sich das vorstellt und bis zu welchem Grad er sich anpassen kann, ohne sich zu verbiegen und zu verstellen; ich denke, dass das erstens gut zu Levi passt und zweitens einfach wichtig ist, um Eren noch einmal klar zu machen, wie es eigentlich wäre in einer polyamoren Beziehung zu leben.
Oh, das freut mich, dass dir das Gespräch zwischen Juri und Levi so gut gefallen hat! Ich mag es nämlich auch sehr gerne und von Gesprächen dieser Art wird es auch im weiteren Verlauf noch ein paar geben. Juri hat bei mir einfach schon immer einen Stein im Brett, einfach, weil er ein wirklich ehrlicher und toller Charakter ist, einer der wenigen, der sich für das Glück anderer freuen kann, vor allem hinsichtlich einer Beziehung. Wenn ich mir so vorstelle diese Geschichte ohne Juri zu schreiben...kann ich das irgendwie nicht ^^ Er gehört einfach dazu. Sagt Levi ungeschönt seine Meinung, zieht ihn wieder auf den Boden der Tatsachen, wenn es nötig ist, ist aber genauso supportive und liebevoll und haltgebend, wenn Levi es braucht. Hach. Ich liebe ihre Beziehung zueinander.
Danke schön, das freut mich sehr zu lesen! Bleib schön gesund und wir lesen uns hoffentlich bald,
Ana <3
19.09.2021 | 00:31 Uhr
Puh, endlich kann ich auch ein kurzes Review da lassen...Bin aktuell ziemlich im Stress mit der Arbeit, aber das ist hoffentlich in 2 Wochen wieder erstmal kurzzeitig vorbei xD Mir gefällt das Gespräch nach wie vor sehr gut! Levi ist hier verdammt ehrlich zu Eren und ich bin ja gespannt, ob neben der Ereribeziehung eben noch eine neue Liebe von Levi dazukommt. Damit Eren wirklich weiß, ob es ihn nun stört oder nicht. Aber wichtiger ist ja, dass beide wissen, was sie aneinander haben und die Liebe ist ja zweifelsohne schonmal da. Sonst würde Levi nie so offen mit ihm darüber reden, weil er ihn eben schätzt und gerne in seinem Leben hätte. Nur sein Leben ist nichts für Jedermann und ob Eren das kann, wird sich zeigen :3
Ich bin gespannt, wie es weitergeht und wie das Gespräch enden wird <3
Liebe Grüße
Gioiaaaa <3

Antwort von A wie Ana am 19.09.2021 | 10:25 Uhr
Hallöchen!

Erst einmal liebsten Dank für deine Rückmeldung, ich hab mich sehr darüber gefreut! Kann es aber natürlich total verstehen, wenn man dafür einmal keine Zeit findet - also tu es bitte nur, wenn du dich danach fühlst! Gefreut habe ich mich natürlich trotzdem sehr darüber <3
Freut mich, dass dir das Gespräch nach wie vor so gut gefallen hat! Diese Ehrlichkeit zwischen den beiden ist finde ich, vor allem in dieser Geschichte, etwas, das sie sich von Anfang an geebnet und zugestanden haben. Ohne diese Ehrlichkeit würde das nicht so funktionieren, wie es funktioniert. Neben dieser Beziehung zwischen den beiden...wird tatsächlich noch eine andere hinzukommen. Aber bis dahin dauert es noch etwas ^^ Aber ich bin super gespannt, was du dazu dann sagst.
Die Liebe ist definitiv schon da! Sonst würde Levi Eren wohl nicht einen so großen Platz in seinem Leben einräumen und umgekehrt genauso <3 Aber ob Eren so damit leben kann...nun ja, das wir die Zeit zeigen. Hach. Ich freu mich schon mega darauf ^^
Liebste Grüße und hoffentlich gefällt dir das nächste Kapitel genauso gut,
Ana <3
16.09.2021 | 16:34 Uhr
Guten Tag, meine liebe Ana.
Ich bin wirklich sehr froh, erleichtert und dankbar dafür, dass Eren und Levi die Kraft und den Mut sowie den Willen haben nun alle Tatsachen auf den Tisch zu werfen und so ehrlich sie können darüber zu reden. Sicherlich tut die Wahrheit oftmals weh und man merkt den beiden deutlich an, wie sehr sie die derzeitige Situation aufwühlt, aber ich persönlich halte das für den richtigen Weg. Sie haben bereits eine so tiefe und ehrliche Beziehung zueinander, das spürt man sehr deutlich, und natürlich ist es nicht immer besonders angenehm auch über solche Dinge zu sprechen wie sie hier passieren, aber ich finde, dass sie es beide gut gemeistert haben.
Levi tut mir hier wirklich unglaublich leid, Eren aber nicht weniger. Das ist eine schwierige Situation für beide. Selbstverständlich ist Levi dabei derjenige, der am meisten darunter zu leiden hat und sich die meisten Vorwürfe macht, aber ich finde es wirklich gut, dass er sich seinen Fehler eingesteht und auf gewisse Weise auch zu ihnen steht, denn genau für solch einen Menschen halte ich ihn, vor allem in dieser Geschichte. Er ist bereit von Eren verurteilt zu werden, der dies natürlich nicht tut, weil Levi es schon für ihn übernimmt und das nicht zu knapp, und fühlt sich sehr verunsichert, was ich auf eine gewisse Art und Weise sehr schön zu lesen finde, weil es nur bedeutet, dass ihm Erens Meinung und sein Urteil, obwohl das nicht das richtige Wort dafür ist, sehr wichtig sind. Mir war bewusst, dass das Gespräch zwischen den beiden noch nicht vorüber ist, aber ich denke, dass sie nun den Großteil geklärt haben und jetzt einen Weg finden müssen damit umzugehen, vor allem Levi, der wirklich wahnsinnig bereut und nun verstanden hat, dass er mit jemandem wie Eren an seiner Seite deutlich glücklicher sein kann als mit Erwin, der ihm nicht gut tut.
Wie zuvor auch schon und auch meistens fand ich Eren hier wirklich toll. Er hat sehr erwachsen reagiert, obwohl er vieles nicht nachvollziehen und verstehen kann, aber er versucht Levi eine Stütze zu sein und ihm nicht noch mehr Schuld aufzuladen. Seine Gedanken bezüglich ihrer Beziehung und bezüglich Betrug fand ich sehr schön zu lesen, weil sie sehr sinnig und sehr ehrlich waren. Natürlich fühlt er sich nicht wohl mit dem Gedanken, aber er hat auch begriffen, dass das zwischen Erwin und Levi etwas ganz anderes ist und Levi sich vor ihm eigentlich nicht hätte rechtfertigen müssen. Noch dazu mindert es sein Vertrauen in Levi mit diesem Wissen nicht, das ist wirklich toll, weil die meisten Menschen wohl nicht so reagieren würden, wenn sie Levis Lebensstil und seine Einstellung nicht teilen. Seine Unsicherheit bezüglich ihrer nun, offensichtlich offiziellen, Beziehung kann ich gut verstehen; sie möchten beide keine Fehler machen und wollen auch, dass sich das mit Erwin nicht zwischen ihnen beiden wiederholt. Aber Levi und Eren wissen im Grunde wohl beide, dass sich ihre Beziehung grundlegend von der zwischen Erwin und Levi unterscheidet und dass das auch sehr gut ist.
Sehr froh bin ich übrigens auch darüber, dass Eren endlich das mit seinem Vater erzählen konnte; der Moment war vielleicht nicht der allerbeste, andererseits aber auch schon, da sie nun alle Tatsachen auf den Tisch gepackt haben und ehrlich zueinander sein wollten. Levis Reaktion hinsichtlich dessen habe ich so bereits erwartet. Natürlich findet er es nicht gut, dass Eren ihm das so lange nicht erzählt hat, aber er versteht es eben auch, obwohl er sich gewünscht hätte Eren hätte sich früher dazu überwinden können. Am schönsten dabei fand ich aber tatsächlich, dass Levi Eren versucht hat klar zu machen, dass er sich auf jeden Fall damit befasst hätte, egal wie es ihm geht, er aber vielleicht einen Moment gebraucht hätte, um sich wirklich darauf konzentrieren zu können. Das ist sehr ehrlich und auch nicht minder verständlich.
Ein wirklich tolles Kapitel, das den Knoten der letzten ein wenig gelöst hat. Ich freue mich nun sehr auf Levis Perspektive und wünsche dir schon einmal ein schönes Wochenende.
Lg, kurare

Antwort von A wie Ana am 19.09.2021 | 10:20 Uhr
Hallöchen!

Das freut mich natürlich sehr zu lesen! Natürlich hat es die beiden viel Kraft und Mut gekostet über all das zu sprechen, aber es war absolut notwendig und dass die Wahrheit nicht immer leicht, angenehm und schön ist, wissen wir ja alle. Nichtsdestotrotz muss auch sie ihren Raum bekommen und Levi und Eren ist es wichtig, dass sie auch über solche Dinge sprechen können. Ihre Beziehung hat bereits eine sehr intime, vertraute Basis und sie wollen beide, dass das so bleibt. Und deshalb sprechen sie sofort darüber und gehen dem nicht aus dem Weg.
Mir tun die beiden auch leid - sowohl Eren als auch Levi. Sicherlich ist Levi hier derjenige, der am meisten Schuld und Leid zu tragen hat, aber er hat einen Fehler gemacht, ist sich dessen bewusst und steht quasi auch dazu. Es bringt nichts ihn wegzuschieben oder zu ignorieren, er will sich dem stellen. Und das tut er ja auch, auch mit dem Risiko verurteilt zu werden, was Eren aber ja natürlich nicht tut. Er möchte das alles nur verstehen und Levi nicht allein damit lassen, aber genauso möchte er ehrlich sein und seine Meinung sagen, was Levi wirklich schätzt, weil das nicht selbstverständlich ist. Klar fühlt er sich ein wenig unsicher, weil es schließlich Eren ist, und er sich auch ein wenig vor Verurteilungen fürchtet, aber er ist sich genauso bewusst darüber, wie wichtig es ist Eren da mit einzubeziehen. Und ja - den schlimmsten Teil haben sie geschafft.
Eren verhält sich hier großartig, wie ich finde. Er will ehrlich sein und aussprechen, was er denkt und fühlt, aber er möchte Levi nicht verurteilen und ihm eher eine Stütze sein anstatt ihm noch mehr Lasten aufzubürden. Nicht jeder würde so damit umgehen, wie Eren es tut, das ist wirklich nicht selbstverständlich. Und Levi weiß das auch zu schätzen. Eren ist sich im Klaren darüber, dass er ihre Beziehung zueinander nicht mit der zwischen Erwin und Levi vergleichen kann, aber dass es ihn leicht verunsichert, verstehe ich dennoch. Das ist eben auch etwas, das man erst einmal verarbeiten muss. Deswegen finde ich es umso toller, dass er nicht geht, sondern bleibt, obwohl er sich unruhig und leicht überfordert fühlt. Aber ja. Sie wollen beide diese Beziehung, auch, oder vor allem, weil sie wissen, dass es nicht immer leicht werden wird. Aber ja.
Der Moment war vielleicht wirklich nicht der passendste, aber irgendwo auch schon, denn schließlich ist dieser Moment ein sehr ehrlicher, verletzlicher Moment, in dem die Dinge auf den Tisch gepackt und ausgesprochen werden. Levi findet es natürlich nicht so toll, dass Eren ihm nicht gleich davon erzählt hat, aber er versteht seine Beweggründe natürlich auch und ich ehrlich gesagt genauso. Freut mich, dass du Levis Umgang damit so schön fandest, ich finde nämlich, dass das sehr gut zu ihm passt.
Liebsten Dank für deine tollen Worte und ich bin sehr gespannt, was du zu dem Kapitel aus Levis Sicht sagst! Bleib schön gesund und mach dir noch einen schönen Sonntag,
Ana <3
16.09.2021 | 00:31 Uhr
Hallöchen,

Wow dieses Gespräch ist einfach der richtige Weg.
Sie stehen sich so verdammt nah und sind sich so wichtig das es einem nur das Herz Wärmen kann.

Ich finde es einfach gut das Eren den Mut hat Levi das Herz aus zu schütten.
Das Er ihm seine Gefühle und Gedanken mitteilt und es ihm wenigstens versucht zu erklären.
Und Levi versteht es.

Ich bin froh das Levi es auch nicht mehr möchte sich mit Erwin zu belasten und das er sich selbst eingestehen konnte das er ihn nie ganz losgelassen hat.
Ich finde es generell schön das er ihm das jetzt alles sagt auch wenn es jetzt so gekommen ist mit einmal wegen dem was passiert ist.
Sicher möchte Levi niemanden weh tun für den er Gefühle hat.
Immerhin weiß er nur zu gut wie schmerzhaft es ist so verletzt zu werden.
Das möchte er allen die ihm was bedeuten ersparen.

Levi macht Eren hier recht viele Zugeständnisse was mich positiv überrascht hat war die einfache Frage "Willst du denn, das ich dir alles erzähle?"
Diese Frage sagt so viel aus denn es ist als würde er schon den Weg weiter ebnen damit sie einen Schritt näher an der Beziehung sind. Das tut so gut nach der ganzen unangenehmen Thematik.


Es ist wirklich schön das Levi es Eren dankt das er geblieben ist man merkt das er bedenken hatte und nicht wollte das er geht.

Es haben sich so viele Kleinigkeiten angesammelt die jetzt endlich mal ausgesprochen werden und ja, es ist nicht alles bequem aber es tut auch gut das über alles gesprochen werden kann und das sie sich das selbst auch noch einmal deutlich machen. Das es notwendig und beiden wichtig ist.

Es werden so viele wichtige Dinge aus und angesprochen das ich es nicht mal alles zusammen bekomme.
Aber das kann ich auch leider gar nicht.
Und insgesamt steht es ja auch liebevoll geschrieben da.
Und ich danke Dir vom Herzen für diesen tollen Moment des auf atmens in diesen fantastischen Zeilen.

PS. Ich freue mich auf den dritten Teil der Unterhaltung und bin wahnsinnig neugierig welchen Blick Levi auf all das hat natürlich fühlt er sich noch immer schlecht aber vielleicht kann er es ja akzeptieren das Eren ihn nicht so sieht wie er sich fühlt das wäre so schön.

Liebste Grüße und viel Licht wir lesen uns beim nächsten Mal *.*
❤️☀️

Antwort von A wie Ana am 19.09.2021 | 10:12 Uhr
Hello again!

Oh, das freut mich aber, dass du das auch so siehst! Ich finde eben auch, dass das der richtige Umgang damit ist, vor allem nach allem, wie wir Eren und Levi, vor allem in ihrer Beziehung zueinander, kennen gelernt haben. Alles andere hätte sich nicht richtig angefühlt.
Eren möchte Levi natürlich nicht verurteilen oder ihn verletzen, aber er will eben genauso ehrlich zu ihm sein, wie sie es schon seit jeher voneinander möchten, und deshalb sagt er ihm eben auch aufrichtig, wie er dabei denkt und fühlt. Was wirklich wichtig ist, weil Eren eben auch seine Rolle in ihrer Beziehung zueinander hat. Natürlich möchte Levi das Thema Erwin auch endgültig abhaken, auch wenn es ihm nie ganz gelingen wird, aber er versteht, dass es so wirklich am besten ist. Und sicher wäre der Moment der Erkenntnis schöner, wäre er nicht aus dieser Situation heraus entsprungen, aber das hat ihm nun noch einmal deutlich gemacht, wie anders er sich eigentlich gegenüber Menschen verhalten will, die ihm etwas bedeuten. Er möchte nicht, dass jemand verletzt wird. Das will er allen ersparen.
Levi will sich nicht verbiegen, aber er macht Eren eben Zugeständnisse. Denkt schon einen Schritt weiter, weil er schließlich nicht der einzige ist, der in ihrer Beziehung eine Rolle spielt. Eren soll genauso viele "Rechte" haben wie er selbst. Und deshalb...
Sie haben hier wirklich über ziemlich viele Dinge gesprochen, die sich so gehäuft haben, die aber wichtig sind für die beiden und ihre weitere Beziehung. Es muss Klarheit geschaffen und Ehrlichkeit geebnet werden. Ich denke, das haben sie damit erreicht oder zumindest schon einen guten Weg in die richtige Richtung gefunden.
Liebsten Dank für deine schönen Worte, es freut mich wirklich sehr, sehr, sehr, dass du das Kapitel so mochtest und dich so mitreißen hast lassen! Ich hoffe wirklich sehr, dass dir auch das Kapitel aus Levis Sicht gefällt - weil wir hier noch ein paar mehr Details zu seinem Innenleben und seinen Gefühlen und Gedanken gegenüber Eren bekommen <3

Liebste Grüße und bleib schön gesund,
Ana <3
15.09.2021 | 23:04 Uhr
Hallöchen,

Levi tut mir leid..
Ja er hat einen Fehler gemacht und er ist auch sehr gewichtig.
Aber er Quält sich sehr damit und ich kann ihn verstehen sowohl weshalb es passiert ist wie auch das es ihm damit schlecht geht.
Erwin ist und bleibt eine Schwäche von ihm und selbst Levi ist trotz all seiner Vernunft nicht in stande seinen Gefühlen rational entgegen zu wirken.
Er ist eben auch Mensch.
Und ich finde das macht ihn hier zu etwas einzigartigem.

Natürlich ist Eren Enttäuscht und es tut auch weh und er fühlt sich unwohl damit aber Levi ist ihm nicht egal Levi ist Erens erste Liebe und das macht es für ihn nicht leichter zu ertragen.
Dazu kommt natürlich auch noch das es Levi damit schlecht geht und niemand möchte das es seiner Liebe schlecht geht egal was sie getan hat.

Ein paar wirklich bewegende Zeilen.
Ich bin unglaublich froh das Eren doch noch einmal zu Levi gegangen ist obwohl er ja so Geräuschvoll in seinem Zimmer verschwunden ist.
Was ja nicht nur an Eren lag sondern viel mehr daran das Levi sich so wiederlich fühlt.

Ich hatte das Gefühl als Eren geklopft hat ist Levi vielleicht ein wenig von seiner last abgefallen eben weil Eren trotzdessen seine Nähe sucht und Levi nicht meidet das ist sehr wichtig und auch unglaublich schön.
Eine kleine Umarmung für Levis geschunde Seele die er im Augenblick brauchen kann.

Eren ist wirklich ein Goldstück Levi hat recht.
Er ist zu gut für diese Welt.

Das Gespräch hat meiner Meinung nach richtig gut vermitteln können wieso alles so ist, wie es das jetzt ist und es war sehr aufschlussreich, ich finde es wirklich klasse.
Auch weil man merkt wie wichtig es den beiden ist einander zu verstehen das ist so ergreifend, das es mich absolut mitgerissen hat. DANKESCHÖN.

PS. Danke für dieses dramatische Kapitel was dem Ganzen wieder etwas verdammt realistisches gibt.
Situationen aus dem ganz normalen Leben eben, ich schätze das sehr.

Liebste Grüße und viel Licht.
Bis zum nächsten Mal.
❤️☀️

Antwort von A wie Ana am 19.09.2021 | 10:01 Uhr
Guten Morgen und hallöchen zurück!

Mir tut Levi zu einem Teil auch sehr leid. Natürlich quält er sich damit und empfindet sich selbst als sehr schäbig und ekelhaft, aber andererseits wusste er eigentlich von Anfang an, was er da tut und welche Konsequenzen das haben wird, auch wenn er versucht hat das einfach auszublenden. Dass Erwin nach wie vor eine so große Rolle in seinem Leben spielt, ist sicherlich eine Erklärung für sein Handeln, aber keine Entschuldigung. Leider. Und das weiß er genauso gut. Schön aber, dass du ihn nicht verurteilst, weil es einfach stimmt: Levi ist auch nur ein Mensch. Und auch jemand wie Levi macht einmal Fehler wie diese.
Eren verstehe ich aber auch. Er ist enttäuscht und verletzt, was nur natürlich ist, aber er versucht Levi eben nicht für seine Taten zu verurteilen, sondern es zu verstehen und ihm beizustehen, das ist wirklich unheimlich viel wert, vor allem in einer Situation wie dieser, in der ich es auch verstanden hätte, hätte er ganz anders reagiert. Aber er will Levi, auch nach dessen Abgang, nicht allein damit lassen, er möchte darüber reden und es verstehen. Für Levi ist das heilsam. Absolut.
Danke schön, freut mich, dass das Gespräch alles vermitteln konnte, was es vermitteln sollte! Die zwei müssen über solche Dinge reden, weil sie sich sehr nah stehen und sich verstehen wollen, da ist so etwas einfach essenziell. Freut mich, dass es dir so gut gefallen hat und dass du es schätzt, dass eben auch so unangenehm-realistische Themen aufkommen und geklärt werden müssen!
Liebsten Dank für deine Review und ich hoffe, du bist gesund!
Ana <3
15.09.2021 | 23:02 Uhr
Hallöchen <3

Irgendwie habe ich mir schon gedacht, dass Eren bestimmt nicht schlafen gehen kann, solange Levi noch nicht wieder da ist und ich bin unheimlich froh und erleichtert, dass sie auch tatsächlich direkt schon reden. Auch wenn’s natürlich erstmal einen recht bitteren Anfang hat, für beide Seiten.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie unwohl Eren sich in Levi’s Nähe zu Beginn des Gesprächs gefühlt hat. Er weiß schon was Phase ist, was da vorgefallen ist und ja, es hängt wie eine schwere Wolke in der Luft und wartet nur darauf sich zu entladen. Ich fand’s übrigens auch ein wichtiges Detail, dass Levi’s Waschzwang da auch wieder ziemlich durchkam, weil er so angewidert von sich selbst ist (was sich super hart anfühlt zu schreiben, aber leider ist es ja so).
Ich denke auch, dass es sehr gut für Levi war, direkt mit Eren darüber zu sprechen, wo es noch „frisch“ ist - und offenbar wollte er das ja auch, sonst hätte er sich bestimmt nicht in die Küche gesetzt sondern direkt verzogen. Man merkt, wie schwer es ihm fiel, aber ich denke … es direkt auszusprechen und somit real zu machen ist besser als es in sich hineinzufressen und zu verschweigen.

Eren hat sich hier wirklich gut und reflektiert verhalten, finde ich. Er war ehrlich, hat Levi nicht sofort verurteilt aber dennoch klar gemacht, dass er den Betrug nicht in Ordnung findet. Weil das ist es auch nicht - es ist immer schäbig und hinterhältig und auch wenn Levi so von Emotionen übermannt war in diesem Moment … letztendlich ist es eine Entscheidung. Betrug passiert ja nicht einfach so und Erwin hat seine Frau auch nicht verschwiegen, also … ja, haben die beiden da jemanden aufs übelste hintergangen. Und auch wenn ich Levi’s Handlung nach wie vor sehr gut nachvollziehen kann, verstehe ich aber eben auch zu 100% Erens Meinung dazu, weil ich es genauso sehe. Ich muss aber auch sagen, dass ich seine Ruhe da echt bewundere, weil ich selber wäre glaube ich erstmal dezent aus allen Wolken gefallen wenn mir einer meiner Liebsten so eine Info gesteckt hätte :‘)
Dass Levi mit Erens Reaktion erstmal … nicht so gut umgehen konnte und Abstand sucht, finde ich auch verständlich. Er fühlt sich absolut scheiße, ruhelos und ist angreifbar ohne Ende und klar nimmt er Erens Reaktion dann sehr viel härter auf, als sie gemeint war. Wer kennt es nicht :‘)
Aber wirklich schön und auch mutig fand ich, dass sie sich danach trotzdem wieder aneinander wagen, Eren das Gespräch sucht und Levi ihn auch nicht wegstößt. Das zeigt wirklich nochmal, wie eng sie mittlerweile sind und wie ehrlich sie auch miteinander sprechen können. Und Levi’s Erleichterung darüber, dass Eren ihn quasi direkt die Möglichkeit bietet, sich zu entschuldigen und sich auch zu erklären, weil Eren es auch verstehen und nachvollziehen will … hach. Mein Ereri-Herz ist erfreut. Ich kann echt nur noch mal betonen, wie wichtig ich diese sehr sehr sehr ehrlich Gespräch der beiden finde und ich freue mich jetzt schon total auf die Fortsetzung davon.

Bitte entschuldige falls die Review ein bisschen durcheinander (und wahrscheinlich auch kürzer) ist, ich schreibe am Handy - ziemlich räudig -, und immer mal zwischendurch wenn Zeit ist, aber ich will trotzdem dran bleiben weil ich diese Kapitel hier super wichtig finde und es dazu eine Menge zu sagen und zum Nachdenken gibt.

Liebste Grüße aus Norwegen <3 ich hoffe, dir geht es gut!

Antwort von A wie Ana am 19.09.2021 | 09:56 Uhr
Hallöchen, meine Liebe!

Erst einmal liebsten Dank für die Grüße aus Norwegen - ich hoffe, du hast da einen echt schönen Urlaub und ich bin dezent neidisch auf dich ^^ Ich sitz immer noch im ugly Deutschland herum. So, dann finde ich es erstmal mega schön, dass du dir trotz dessen die Zeit für eine Review nimmst, aber bitte, bitte mach das nur, wenn dir wirklich danach ist - bist schließlich im Urlaub und das solltest du genießen! Gefreut hab ich mich natürlich trotzdem sehr darüber <3
Ja, Eren und Ruhe finden an einem Abend wie diesem...verständlicherweise ein Ding der Unmöglichkeit. Ich hätte an seiner Stelle wahrscheinlich auch auf Levi gewartet. Und klar hätten sie das jetzt auch einfach umgehen können, aber es sind Eren und Levi und Eren und Levi in RED wollen das gar nicht. Also...tadaaa, ein recht unangenehmes, aber notwendiges Gespräch. Und natürlich fühlt Eren sich erstmal nicht so wohl in Levis Nähe, das alles hängt wie ein Damoklesschwert über ihnen, aber er will Levi damit eben auch nicht allein lassen. Freut mich übrigens auch echt, dass dir dieses Detail nicht entgangen ist! Ist nämlich super wichtig, hehe.
Levi tut sich natürlich nicht so leicht darüber zu sprechen - aber über die Jahre hat er eben dazu gelernt. Eren muss das wissen und Levi weiß das genauso gut. Also steht er zu seinen Gedanken und Gefühlen und spricht sie aus, so, wie er es eigentlich fast immer ihm gegenüber getan hat.

Freut mich, dass du Erens Verhalten hier so mochtest. Klar sagt er seine Meinung, aber er will Levi nicht verurteilen, weil er es verstehen will und irgendwo auch kein Recht dazu hat. Aber er sagt, was er davon hält, und ich vertrete hier seine Meinung absolut. Betrug ist immer scheiße - schon als Außenstehender. Und von jmd, der mittendrin hängt und "mitgemacht" hat, erst recht. Levi trägt hier genauso Schuld wie Erwin. Hätte er nichts gewusst, wäre es vll nochmal anders. Aber er wusste von Erwins Ehefrau und das macht es echt richtig schäbig. Erens Ruhe ist hier schon bewundernswert - ich wäre wahrscheinlich ausgeflippt, um ehrlich zu sein xD
Levis Reaktion finde ich auch verständlich. Das alles aus dem Mund eines Menschen zu hören, den man liebt, machts eben nochmal realer und noch beschissener. Aber er will davor nicht wegrennen und ist bereit verurteilt zu werden, auch wenn Eren es nicht tut. Hach Levi <3 Hach Eren. So unangenehm es auch ist, sie wollen trotzdem darüber sprechen und das müssen sie auch, was, wie ich finde, eigentlich wirklich zeigt, wie wichtig sie einander sind und dass sie sich immer noch extrem nah stehen. Eren verurteil Levi nicht, er will es verstehen und das erleichtert einen Levi, der sich sowieso wie Scheiße fühlt, natürlich total <3 Freut mich, dass du die Wichtigkeit dieses Gesprächs, auch wenn es nicht sehr schön war, so nachvollziehen kannst - es legt nämlich einen großen Baustein für ihre weitere Beziehung.

Hach, wie gesagt, bitte mach dir keinen Stress! Ich hab mich total über deine Review gefreut und hoffe, du genießt deinen Urlaub, den du dir redlich verdient hast!
Liebste Grüße und bleib schön gesund, hab noch eine schöne Zeit in Norwegen,
Ana <3
15.09.2021 | 15:18 Uhr
Eruuuuriiii </333
Aaaah, mein Herz :‘) Es tut weh. Scheiße. Definitiv eines meiner Lieblingskapitel, einfach weil, hallo???, Eruri Smut!! Selbstzerstörerisch, intense und irgendwie wie ein Fiebertraum. Und die Feeeelings T_T Ach, Levi. Ach, Erwin. Seufz. Ihr zwei seid zwar füreinander gemacht, aber manchmal reicht das nicht *sich dramatisch in die Luft werf*. It‘s just waaayy too toxic (at least in Red). Es hat mehr mit addiction und obsession zu tun, so…
Trotzdem. Ich will diesen Smut nicht missen. Niemals niemals nie. Er war so gut geschrieben. Holy. Ich könnt ihn wieder und wieder und wieder lesen.
Ich fühle Levi so sehr. Obwohl es wohl falsch ist, was er zulässt, was er tut. Er merkt es ja von Anfang an, auch wenn er es noch halbwegs erfolgreich wegschieben kann, weil er Erwin zu sehr will und weil Erwin zu viel Macht über ihn hat. Ich glaube, ich würde ihn nicht so sehr dafür verabscheuen, hätte Erwin das nicht geplant. Hat er aber. Und das macht ihn echt…abstoßend, aber letztendlich, hoffentlich, auch leichter für Levi mit ihm abzuschließen. Es gibt nichts mehr, was man noch von Erwin erwarten kann. Bloß Süßholzgeraspel und Sex, aber auch nur dann, wenn Erwin danach ist. Wie sehr er Levi einfach benutzt, nur um sich besser zu fühlen, nicht einmal darum bemüht mit ihm vernünftig zu kommunizieren oder eine neue Verbindung aufzubauen. Das will Erwin nämlich auch gar nicht, bzw. Irgendwo will er es schon, aber er ist nicht bereit oder gewillt, etwas dafür aufzugeben. Und eigentlich war das Levi von vornherein klar und ich würde gerne sagen, dass er das gute in Erwin gesehen hat und sich an irgendeine Hoffnung geklammert hat, dass es doch noch etwas werden könnte, aber…das glaube ich nicht. Es war eher angestaute Sehnsucht, nach all den Jahren, nach diesem plötzlichen Verlassenwerdens, die Luft bekommen wollte. Ich kann Levis Erfüllung und gleichzeitige Haltsuche vollends verstehen, beides bekommt er aber leider nicht. Oder nur sehr kurz. Bevor ihn die Erkenntnis trifft, aber ja, dann war es schon zu spät. Und da musste ich tatsächlich ein paar Tränchen verdrücken T_T Wie benutzt und reuevoll und verzweifelt Levi sich fühlt…und wie gewissenlos und fcking berechenbar Erwin ist >.< Es könnte echt schön zwischen den beiden sein, selbst nach all den Jahren, zumindest kann ich es mir vorstellen, wenn Erwin nur bereit wäre, but no…Wunschdenken. I am so sorry, Levi T_T
Aber ja. Auch Levi macht Fehler, selbst wenn er eigentlich größtenteils mit beiden Beinen im Leben steht. Natürlich macht er die. Es kommt nun darauf an, wie er damit umgeht, weshalb ich mich schon sehr auf die kommenden Kapitel freue, aber jetzt schwing ich mich erstmal rüber zu Abbitte, weil ich noch nciht genug von Eruri habe xD
Liebeeee, deine jojooo <3

Antwort von A wie Ana am 19.09.2021 | 09:43 Uhr
Huhu!

Eruriiii xD Was für eine Begrüßung. Ich glaube, du bist die einzige, die ihre Review SO angefangen hat ^^ Aber ja. Hach, Eruri. Ich finde, das gehört in manchen Geschichten einfach dazu. Und es kann auch richtig, richtig gut sein :P Leider hab ich Erwin hier die Arschloch-Rolle gegeben, was echt superschade ist, weil ich dieses "100% Supervillain"-Image von ihm eigentlich nicht unterstützen will ^^ Aber ja. I AM SORRY, ERWIN!
Oww, danke! Freut mich, dass dir der Smut so gut gefallen hat, obwohl er so ganz anders ist als das, was ich sonst so schreibe (das Wort "lieblos" ist hier ein paar Male gefallen, was ich echt irgendwo passend finde xD).
Levi tut mir zu einem Teil leid, zum anderen denke ich mir eben: sorry, Boy, aber du wusstest von Anfang an was für eine dämliche Idee das ist. Aber klar, ich verstehe ihn zu hundert Prozent und will hier jetzt keinen Prediger spielen a la "Ich habs dir ja gesagt". Er leidet schon genug unter dieser Situation, während Erwin, wie immer, richtig schön fein und sauber aus der ganzen Sache herausgeht :D Es ist schon hart, dass er das von Anfang an geplant hat und WUSSTE, dass es klappen wird, weil er Levi einfach viel zu gut kennt und genau weiß welche Knöpfe er drücken muss. Scheiße unangenehm, finde ich ^^ Aber ja. Erwins Berechenbarkeit heißt allerdings nicht, dass Levi ihm egal ist. Die Verbindung von früher sehen sich irgendwie beide herbei...aber die ist einfach nicht mehr da. Und vor allem auch nicht mehr ausbaufähig.
Bei Levi war das klar angestaute Sehnsucht, das ist eine gute Beschreibung dafür. Er will und sucht halt so unbedingt und so sehr, aber er findet nicht und diese Erkenntnis kommt erst, wenns eigentlich schon zu spät ist...zwischen den beiden wäre es bestimmt schön, wenn sie sich richtig aufeinander einlassen könnten, aber ihre frühere Beziehung würde auch jetzt immer zwischen ihnen hängen. Das muss endgültig abgeschlossen werden - leider. Oder vielleicht auch: gut so.
Gönn dir Eruri xD
Liebe zurück,
Ana <3
15.09.2021 | 13:57 Uhr
T-T
Wie süß sind die zwei bitte T-T Sie sind so ehrlich zueinander, auch wenn es weh tut und reden so offen über das alles, wie es ihnen möglich ist. Autsch ey. Ich liebe dieses Kapitel, aber es hat irgendwie auch weh getan es zu lesen, weil die Situation immer noch nicht die schönste ist und sie beide total erschöpft sind…autsch. Auaauaaua. Ich heule T-T
Aber sie konnten trotzdem miteinander reden und die Dinge einigermaßen klären und ich finde es so so gut, dass Eren es überhaupt nicht infrage stellt nicht weiterhin bei Levi bleiben zu wollen. Das fände ich irgendwie auch…keine Ahnung. Das wäre nicht so, wie wir ihn kennen gelernt haben, natürlich findet er das alles nicht so geil, aber…er hat einfach recht. Was bringt es ihnen noch Levi zu verurteilen und ihm diesen Fehler vorzuhalten, wenn er es selber ja schon genug tut? Das fände ich total unnötig und nicht erwachsen irgendwie und es würde auch nicht zu ihnen passen finde ich. Und na ja. Wenn man es genau nimmt, hat Eren eigentlich noch überhaupt kein Mitspracherecht xD Aber Levi will natürlich trotzdem dass er es weiß, weil er die gute Ausgangsbasis beibehalten will.
Und dann….oh Gott, das war wie ein Proposal T-T Klar hätte es bessere Momente gegeben um das mit der Beziehung auszusprechen, aber ich fand es nicht unpassend oder so. Das wurde endlich mal höchste Zeit und eigentlich ist es ja auch nur ein Begriff, sie waren vorher sowieso auch schon ein Couple, zumindest für mich xD Aber ich versteh Erens und Levi’s Zweifel und Unsicherheiten dabei, wäre komisch, wenn sie sie nicht hätten, aber…ich bin soooooo froh, dass sie sich jetzt nicht aus dem Weg gehen, sondern versuchen nur einander zu sehen <333 Aaaah und Eren hat endlich das mit seinem Vater angesprochen!!! Endlich!!! Und ich wussssste, dass Levi sich gewünscht hätte er hätte das früher erzählt…er war ja nicht enttäuscht, aber er hat schon Recht wenn er sagt, dass Erens Probleme nicht weniger wichtig sind und Levi trotz allem versucht hätte für ihn da zu sein…
I love it!!! Und freu mich superduper auf Levi’s Sicht <3333
Haaaaaah. Liebe an dich,
deine lelo <3333

Antwort von A wie Ana am 19.09.2021 | 09:35 Uhr
Huhu again!

Ahhh, freut mich, dass du das Kapitel so gerne magst, obwohl es inhaltlich erneut eigentlich nicht das schönste ist. Aber vielleicht ist das schönste an diesem Kapitel ja gar nicht das, worüber sie miteinander reden, sondern dass sie es überhaupt tun. Selbstverständlich ist das nämlich nicht.
Für Eren steht das auch außer Frage. Er will Levi weiterhin in seinem Leben wissen, aber natürlich wankt er jetzt ein wenig, weil er so viele offene Fragen und so wenig Ahnung hat. Es wäre auch völlig okay, würde er sich, wie Levi vor ihm, nun doch etwas mehr Zeit mit allem lassen wollen; Levi würde das auf jeden Fall verstehen. Was aber Eren noch einmal angeht: schön, dass du seine Meinung auch so vertrittst! Klar kann man jetzt ganz leicht sagen "Oh ich verurteile dich nicht, Schwamm drüber" - so leicht geht das nicht - aber man kann es wenigstens versuchen und sich der Klarheit dessen bewusst werden.
Ja, ein bisschen war es wie ein Proposal xD Stimmt xD Ich empfinde es auch nicht als unpassend - wieso sollte das jetzt unpassend sein? Ich meine, ganz dumm gesagt...Levi könnte auch im Beisein von Eren Ich liebe dich zu einem anderen Partner sagen und das wäre auch nicht unpassend oder schlimm xD Okay, dummes Beispiel. Aber du weißt was ich meine. Und ja, außerdem waren sie zuvor ja eigentlich sowieso schon zusammen ^^ Sehe ich ganz genauso.
Und endlich hat Eren Grisha angesprochen. Aber dieses Kapitel ist noch nicht zu Ende, da kommt noch gut etwas ^^
Ich freu mich auch auf Levis Sicht, hoffentlich schaffe ich es das neue Kapitel heute hochzuladen <3 Liebste Grüße und bleib schön,
Ana <3
15.09.2021 | 13:43 Uhr
Haaaaaaaachhhhh endlich reden die zwei miteinander xD Das war schon fast pure Erleichterung dieses Kapitel zu lesen, nach dieser ganzen Erwin-Scheiße, die passiert ist. Ey. Boah. Endlich. Und ich lieeeeeebeeee es wie sie miteinander reden, so schön ehrlich wie wir es von beiden halt gewohnt sind <3
Maaaannn Levi tut mir hier schon echt leid…ihm geht es alles andere als gut mit der Situation und ich versteh so, warum er sich so scheiße fühlt. Klar bereut er das mit Erwin, aber das heißt ja auch, dass er sich seines Fehlers bewusst ist und dass er Eren davon erzählt, obwohl er keine Verpflichtung dazu hat, finde ich bedeutet schon einiges. Eren war hier wieder sooooo toll <3 Er war super ehrlich, hat halt auch gesagt dass es ihm nicht schmeckt, aber er macht Levi keinen Vorwurf, weil er genauso gut weiß, dass Levi das nicht getan hat um ihm weh zu tun. Und es stimmt halt: am Ende ist Levi der einzige, der dabei richtig verletzt wurde, weil es Erwin scheißegal ist.
Ich mochte dieses Kapitel totaaaaaal gern. Nur weil jetzt so eine Scheiße passiert ist, heißt das ja nicht, dass sie sich jetzt weniger mögen oder dass das nicht mehr funktioniert zwischen den beiden. Ich finde die gehen genau richtig damit um. Reden darüber und klären die Fronten. Echt toll <3 Ich liebe dieses Pairing <333 Vor allem hier.
Liebe an dich und ich schwing mich mal gleich zum nächsten Kapitel,
deine lelo <3333

Antwort von A wie Ana am 19.09.2021 | 09:29 Uhr
Hallöchen!

Ja, je schneller desto besser! Mir ging es da ganz ähnlich, die gefühlt letzten zehn Kapitel waren irgendwie total anstrengend für mich, aber ja, jetzt geht es wieder ein klitzekleines Bisschen bergauf. Für eine etwas längere Zeit, versprochen <3
Ich versteh Levi auch...er hat halt einen echt dicken, großen Fehler gemacht und dann ist er hingefallen und auf der Fresse gelandet. Das muss er jetzt irgendwie ausbaden und irgendwo hilft es ja schon einmal damit leben zu können, wenn man Personen davon erzählt, die man liebt <3 Und Eren ist ja gerne da und hört zu, noch dazu möchte er das alles ja auch verstehen. Ich finde auch, dass Eren sich hier richtig toll verhalten hat. Besser hätte es eigentlich nicht sein können.
Juhuuuu, schön dass du das so siehst! Seh ich neben auch so! Ich wollte da kein heftiges Drama a la "Ich schrei dich hier jetzt an und rede drei Wochen nicht mit dir, mache am besten noch einen Kurztrip nach L.A. weil du mich so enttäuscht hast und suche mir ein Trostpflaster" - ich wollte, dass sie ganz "normal" über so etwas reden. Und vor allem hinsichtlich Levis Beziehungseinstellung war das SO aber auch super notwendig.
Freut mich echt, dass du es auch so passend findest! Ich bin ziemlich happy und zufrieden damit!
Liebste Grüße und bleib schee,
Ana <3
14.09.2021 | 08:24 Uhr
Hallo!
Es erleichtert mich wirklich total, dass Eren und Levi schon sehr schnell miteinander geredet haben. Das Gespräch hab ich als sehr wichtig empfunden, auch wenn es inhaltlich nicht das schönste war, aber vielleicht kam es mir deshalb so wichtig vor. Ich mochte es sehr, wie Eren sich gegenüber Levi verhalten hat; er war sehr ehrlich und hat seine Meinung gesagt, aber er hat Levi nicht verurteilt und versucht für ihn da zu sein.
Ganz toll finde ich auch, wie Levi hier dargestellt wird. Er bereut wirklich, was er getan hat und bemüht sich darum Eren in sein Leben zu lassen; er öffnet sich hier wirklich sehr und ich bin gespannt, was in den folgenden Kapiteln, in denen dieses Gespräch weitergeht, noch alles passieren wird!
Wie gesagt, für mich und auch für Eren und Levi ist dieses Kapitel sehr wichtig gewesen und ich mag es sehr. Entschuldige übrigens, dass ich dir erst jetzt ein Review schreibe, meine Wochenende war voll verplant leider.
Liebe Grüße,

Lena

Antwort von A wie Ana am 15.09.2021 | 09:21 Uhr
Guten Morgen!

Erst einmal freut es mich sehr, dass du solch eine Erleichterung verspürt hast! Mir war es aber sehr wichtig, dass sie nicht ewig umeinander herumtänzeln und die Distanz suchen, ein größeres Drama daraus machen, als eigentlich besteht, und noch dazu haben wir die beiden ja eigentlich ganz anders kennen gelernt. Natürlich ist es nicht sehr einfach darüber zu sprechen, aber sie sind einander wichtig und das darf nicht tot geschwiegen werden, wie ich finde.
Eren ist hier schon sehr ehrlich, soweit er es eben sein kann, weil er die Situation erst einmal nicht gänzlich versteht. Er hält aber auch mit seinen Gedanken und Gefühlen nicht hinter dem Berg, weil sie schließlich genauso wichtig sind, und versucht Levi eher zu unterstützen und zu verstehen anstatt ihn zu verurteilen, was hier wirklich wichtig ist. Natürlich verurteilt Levi sich in einem gewissen Maße schon selbst. Er bereut, was er getan hat und würde es am liebsten vergessen, aber Eren ist ihm nicht egal und generell muss er mit seinen Partnern über so etwas sprechen, egal, in welcher Art von Beziehung sie sich mit ihm befinden.
Das Kapitel ist absolut essenziell für den weiteren Verlauf. Diese Sache sollte nämlich nicht allzu lange zwischen ihnen stehen. Freut mich sehr, dass du das auch so siehst und du, mach dir bitte keine Umstände und entschuldige dich nicht! Niemand ist hier verpflichtet eine Review zu schreiben, aber freuen tu ich mich natürlich trotzdem sehr darüber <3
Liebste Grüße und bleib schön gesund,
Ana <3
12.09.2021 | 13:14 Uhr
Guten Tag noch einmal, liebe Ana.
Da ich es später wahrscheinlich nicht schaffen werde dir auch für dieses Kapitel eine Rückmeldung zu schreiben, tue ich dies gleich im Anschluss zu meiner letzten. Ich habe wirklich darum gebetet, dass Eren und Levi schnellstmöglich aufeinander treffen, um über das alles zu sprechen und ein wenig Klarheit zu schaffen und das Gespräch hat mir wirklich gut gefallen, obwohl es inhaltlich natürlich nicht das angenehmste war und es offensichtlich, laut deines Nachwortes, in den folgenden Kapitel fortgeführt wird.
Es ist wunderbar zu lesen, dass Levi das, was mit Erwin passiert, nicht vor Eren verheimlicht, obwohl er sich selbst so sehr dafür verabscheut und man ihm deutlich anmerkt, dass er es am liebsten vergessen würde. Allerdings finde ich, dass man hier schon wirklich merkt, wie wichtig ihm Eren eigentlich tatsächlich ist und dass er bereits eine große Rolle in seinem Leben spielt, ob sie nun schon eine Beziehung miteinander führen oder nicht. Das jemandem zu erzählen, den man so gerne mag, und damit riskiert verurteilt zu werden, zeugt von großer Stärke und zeigt, wie ich finde, einfach nur, dass er Eren vertraut, dass er möchte, dass er weiß, was passiert ist, wie es ihm geht und welche Gründe er dafür hatte. Er möchte es Eren nicht vorenthalten, weil es ein einschneidendes Erlebnis war und er ehrlich sein möchte. Das finde ich wirklich toll und ich bin absolut nicht enttäuscht davon, wie du das angegangen bist, denn meiner Meinung nach haben wir Levi genauso kennen gelernt. Als jemanden, der Fehler macht, der sie sich und anderen aber auch eingestehen und zugestehen kann. Rückgängig machen kann er das nicht mehr, er kann nur noch damit leben und es ist wirklich schön, dass Eren das genauso sieht.
Ohnehin finde ich es toll, wie ehrlich Eren hier zu Levi ist. Er hält mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg und sagt ihm deutlich, dass er das nicht in Ordnung findet, was passiert ist, aber er versucht Levi keinen Vorwurf zu machen, sondern einfach nur es zu verstehen. Dass sie beide einen kurzen Moment des Distanz im ersten Teil des Kapitels hatten und Levi sich von ihm abgeschottet hat, kann ich aber auch sehr gut verstehen. Es aus dem Mund eines Menschen zu hören, den man liebt, ist einfach noch einmal etwas anderes als es nur für sich selbst zu wissen. Trotzdem können sie danach das Gespräch miteinander suchen und es ist wahnsinnig toll, wie ehrlich Levi versucht zu Eren zu sein. Er legt ihm seine Gründe dar und offenbart unheimlich viel von seinen Gefühlen und Gedanken, das ist wirklich wertvoll. Man merkt ihm an, dass er mit irgendjemandem darüber sprechen muss, weil es ihn sonst auffrisst, und ehrlich gesagt hätte ich Eren auch verstanden hätte er das nicht hören wollen und den Abstand gesucht, das würde genauso zu ihm passen, aber so, wie wir ihn jetzt kennen gelernt haben, halte ich seine Reaktion für richtig und unheimlich heilsam für jemanden wie Levi, der sich selbst so furchtbar fühlt. Eren verurteilt ihn nicht dafür, was nicht selbstverständlich ist, sagt aber klar seine Meinung und das allerwichtigste ist, dass er jetzt nicht geht, sondern Levi versucht beizustehen, auch in solch einer Situation.
Ein wirklich schönes, wenn auch schmerzhaftes Kapitel. Ich freue mich auf die Fortsetzung ihres Gespräches und Danke dir für die Mühe, die du in diese Geschichte investierst. Lg, kurare

Antwort von A wie Ana am 15.09.2021 | 09:15 Uhr
Hello again!

Freut mich erst einmal sehr, dass ich seine Hoffnungen erfüllen konnte! Für mich hat es sich irgendwie nicht richtig angefühlt die beiden jetzt erst einmal ewig umeinander herumtänzeln zu lassen und sie auf Abstand gehen zu lassen, vor allem nicht aus der Tatsache heraus, dass wir sie ganz anders kennen gelernt haben und sich das ja nicht um des "Dramas Willen" einfach ändert. Leicht und schön ist es natürlich trotzdem nicht und das wird es auch erst einmal nicht werden.
Unter anderen Umständen würde Levi Eren vielleicht nicht davon erzählen, aber hier, in dieser Geschichte und so, wie wir ihn kennen gelernt haben, ist es ihm extrem wichtig, dass er solche Dinge bespricht und sie vor seinen Partnern nicht verheimlicht, auch wenn Eren in dem Sinne noch keiner ist. Aber Eren ist ihm nicht egal und sie befinden sich schon auf dem Weg in eine Beziehung, also hat er irgendwo auch das Recht davon zu erfahren und Levi fühlt sich deutlich wohler, wenn es so läuft, wie es läuft, und sie ehrlich zueinander sein können. Trotz dessen, was passiert ist. Ich finde es auch ziemlich stark von Levi, wer möchte schon von jemandem verurteilt werden, den man liebt, aber wie du schon sagtest, zeigt es eigentlich nur, wie sehr er Eren vertraut und dass er ihm extrem wichtig ist. Hach. Ich finde das gut so. Das verstärkt nur den Eindruck, den sie beide bisher vermittelt haben, denke ich.
Eren verhält sich hier schon sehr erwachsen und reflektiert, vor allem, weil er auch Levis Seite verstehen und erfahren will. Natürlich ist er ehrlich, weil Levi möchte, dass er ehrlich ist und er selbst möchte das ja auch, aber er versucht wie gesagt alle Seiten zu verstehen und Levi keinen Vorwurf zu machen. Natürlich war es nicht leicht für Levi all das zu hören und natürlich wäre es verständlich gewesen, hätte er die Distanz gesucht, aber es ist besser und gesünder, wenn sie darüber reden, was sie letztendlich ja auch tun. Es ist ja größtenteils Levi, der in diesem Kapitel spricht, aber das ist einfach wichtig, damit Eren seine Gedanken, Gefühle und Intentionen hinter all dem besser versteht. Er will Levi nicht für Fehler verurteilen, die Menschen nun einmal machen, und natürlich verletzt es ihn, aber er versteht Levi irgendwo eben auch. Das ist irgendwo...das wichtigste. Dass sie ehrlich zueinander und einander verstehen können.
Danke sehr, freut mich wirklich sehr, dass es dir so gut gefallen hat! Ich hoffe, du magst den weiteren Verlauf genauso gerne.
Liebste Grüße und bleib schön gesund,
Ana <3
12.09.2021 | 13:04 Uhr
Guten Tag, meine liebe Ana.
Leider habe ich es nicht früher geschafft dir zu diesem Kapitel eine Rückmeldung dazulassen, weil es bei mir auf der Arbeit drunter und drüber ging und du letzten Endes schnell damit warst das neue Kapitel hochzuladen. Natürlich möchte ich nun dennoch etwas dazu sagen.
Dieses ganze Szenario war wirklich sehr schmerzhaft und schwer zu lesen, aber nichtsdestotrotz bin ich sehr froh darüber, dass du uns dieses Kapitel nocht vorenthalten hast, weil ich derselben Ansicht bin wie du. Ohne dieses Kapitel hätte etwas in dieser Geschichte gefehlt und ich für meinen all konnte Levis Beweggründe natürlich schon vorher nachvollziehen, aber mein Verständnis dafür ist nun umso größer. Es hat wirklich geschmerzt ihn so zu lesen, wie er eigentlich weiß, dass er einen Fehler begeht und am besten gehen sollte, und sich gleichzeitig so nach etwas sehnt, das nicht mehr vorhanden ist, von dem sie beide allerdings hoffen es zu finden. Levi wohl noch mehr als Erwin selbst. Seine Reue und Gewissensbisse kamen sehr gut bei mir an, genauso allerdings sein Bedürfnis danach das alles einfach abzustellen, weil er, so schlecht es für ihn auch ist und so schrecklich das auch finde, wie emotional er eigentlich immer noch gekettet ist an Erwin, das will. Seine Liebe für Erwin wird wahrscheinlich niemals ganz verschwinden und er sehnt sich nach diesem Gefühl, das sie beide damals miteinander geteilt haben, und Levi ist in dieser Geschichte jemand, der so etwas nicht einfach ausradieren kann. Er kommt hier gegen seine eigenen Gefühle nicht an, obwohl er weiß, dass sie ihm nicht gut tun. Es war wirklich grauenvoll, ihn in diesem Zwiespalt zu sehen, aber ich finde es dennoch wirklich toll, dass Levi uns hier nicht als der fehlerlose Mensch präsentiert wird, für den ich ihn ohnehin nicht halte.
Besonders aufgefallen ist mir, wie einigen anderen Lesern, die eine Rückmeldung hinterlassen haben, offensichtlich auch, wie anders Levi und Erwin miteinander umgehen im Vergleich zu ihm und Eren. Der Sex zwischen Erwin und Levi war beinahe rau, ein wenig unpersönlich und wenig liebevoll und gleichzeitig von einem Verlangen und einer Gewohnheit begleitet, die sich so bei Eren und Levi besonders jetzt noch nicht einstellen könnte. Eren und Levi gingen immer sehr vorsichtig und rücksichtsvoll miteinander um, während Erwin und Levi sich einander nur hingeben und sich an irgendetwas klammern, das nicht mehr da ist. Es hatte etwas sehr Verzweifeltes, das mich wirklich bedrückt hat, aber damit will ich nicht sagen, dass die Szene nicht gelungen war. Sie war sogar sehr gut zu lesen und es hat mir auf eine gewisse Weise auch viel Spaß bereitet, weil ich Erwin und Levi sehr wohl etwas abgewinnen kann, aber sie war eben in Begleitung von unangenehmen Gefühlen, Reue, Unsicherheit und auch Angst. Bestürzt hat mich Erwins Berechenbarkeit und wie gut er Levis Körper kennt, dass er genau weiß, wie er mit ihm umgehen muss, aber ehrlich gesagt habe ich von Erwin in diesem Kontext und dieser Geschichte auch nichts anderes erwartet. Allerdings macht das Levis Erkenntnis, die am Ende auf ihn eingebrochen ist, noch so viel schlimmer, weil Erwin ihn erneut einlullen konnte.
Ein wirklich wichtiges und großartiges Kapitel, für das ich mich bei dir bedanke. Es ist wirklich toll, dass diese Geschichte auch die weniger schönen Dinge im Leben beleuchtet und ihnen den nötigen Raum lässt, dass die Charaktere Fehler begehen und eben auch einmal hinfallen. Vielen Dank dafür, es ist immer wieder aufs Neue belebend.
Lg, kurare

Antwort von A wie Ana am 15.09.2021 | 09:07 Uhr
Huhu!

Freut mich erst einmal sehr, dass du dir trotz deines privaten Stress die Zeit genommen hast und du dieses Kapitel noch dazu so mochtest, obwohl es vom Inhalt her nicht das "allerschönste" ist. Ich konnte es nur einfach nicht auslassen, weil es wichtig für den Handlungsverlauf und natürlich auch für die Entwicklung von Eren und Levi ist; es ist echt toll, dass du das genauso anerkennst und das genauso siehst.
Klar waren Levis Beweggründe vorher schon irgendwo nachvollziehbar, aber ich glaube, jetzt sind sie noch etwas verständlicher. Natürlich weiß er im Grunde, dass das ein Fehler ist, den er auf ewig bereuen wird, aber in diesem Moment schiebt er das nur zu gerne beiseite, weil er sich so danach sehnt wieder an die Stelle mit Erwin zurückzukehren, die eigentlich schon lange, lange nur noch eine Erinnerung ist. Seine Gewissensbisse und die Reue, die Zweifel kann er natürlich dennoch nicht ganz unten halten, sie begleiten ihn währenddessen ständig, aber es ist manchmal leichter sie einfach beiseite zu schieben, was er hier ja tut. Oder zumindest versucht.
Aber das zwischen Erwin und Levi ist einfach...so eine Sache. Erwin war seine erste Beziehung, seine erste Liebe, und das, was sie sich gegeben haben, konnte Levi keiner mehr geben, was aber nicht heißt, dass es gut für ihn ist, egal wie sehr er sich danach sehnt. Und das tut er, weil seine Gefühle immer noch stark sind. Levi lebt normalerweise nicht in der Vergangenheit, aber dagegen kommt man manchmal eben nicht an. Und es freut mich, dass du Levis Fehler als genau das anerkennst, was sie sind: Fehler, die ein Mensch nun einmal manchmal macht. Wären wir perfekt, würden wir uns nicht unterscheiden von gefühlskalten Maschinen.
Oh, freut mich, dass dir das auch so aufgefallen ist! Tatsächlich ist der Umgang zwischen Erwin und Levi wirklich ganz, ganz anders als der zwischen Eren und Levi. Man muss dazu aber auch sagen, dass die Ausgangsbasen ganz andere sind. Mit Eren war es von Anfang an ein respektvolles, akzeptierendes, verständnisvolles, langsames Ding, bei dem es am meisten auf die Sicherheit und das Wohlbefinden des anderen ankommt, während das mit Erwin...einfach noch Fetzen von früher sind. Sie kennen einander gut, hatten wahnsinnig viel, auch sehr rauen Sex und müssen gegenüber einander auch nicht vorsichtig sein, wollen es vielleicht auch nicht. Früher war es leidenschaftlicher, aber früher haben sie auch anders füreinander gefühlt, waren jünger und weniger kontrolliert, aber jetzt ist alles anders, sie sind älter und erfahrener geworden und unter diesen Umständen ist das alles tatsächlich etwas "lieblos". Das ist ein gutes Wort dafür.
Freut mich natürlich, dass es dir dennoch so gut gefallen hat, es ist tatsächlich auch einer meiner Lieblingssmuts, obwohl ich die zwischen Eren und Levi in dieser Geschichte deutlich lieber mag ^^
Erwin kennt Levi viel zu gut und Levi weiß das leider auch. Erwin war schon immer recht durchschaubar, was Dinge wie diese angeht, ein absolut leserliches Blatt, was aber nicht bedeutet, dass Levi nicht darauf "hereinfällt". Leider. Und die Erkenntnis am Ende ist groß und erdrückend, aber sie war unvermeidbar und Levi wusste das leider eigentlich auch...
Danke DIR für deine wirklich schöne Rückmeldung, ich hab mich sehr darüber gefreut! Auch über dein Lob! Mir ist es einfach wichtig, dass auch die weniger schöner Dinge genug Raum bekommen, was aber nicht bedeutet, dass man ein riesiges Drama daraus machen muss. Manchmal reicht schon ein kleines, um die Tragweite bewusst zu machen.
Liebste Grüße und bleib schön gesund!
Ana <3
11.09.2021 | 23:53 Uhr
Halloooo! Juhuuu, Ererifluff! <3 <3
Och, eigentlich war es doch bisher ein vernünftiges Gespräch :) Ich mochte auch die Stelle, wo es kurz nach "Beef" aussah, aber das wurde ja entschäft. Ich hätte gar nicht gedacht, dass Levi jetzt schon so bereitwillig mit Eren darüber redet. Aber umso besser. Und Eren kann Levi inzwischen wirklich gut unterstützen. Ein schöner Wechsel im Vergleich zum Anfang, wo Levi der "Erwachsene" und "Stabile" war. Ich glaube wirklich, dass die Beziehung der beiden etwas Heilendes haben wird :3 Etwas eigenes, schönes, was beiden unglaublich gut tut. Und das braucht Levi jetzt mehr denn je. Ich bin sehr gespannt, wie es nun weiter geht und wie lange die beiden reden werden. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Levi erleichtert ist, dass Eren aktuell keinen Schlussstrich ziehen möchte. Und dass die beiden auch schlechte Zeiten durchleben, gehört zum Prozess einfach dazu. Ich hoffe, dass Levi sich recht bald wieder erholen wird ^.^ Und irgendwann diese Abhängigkeit von Erwin überwinden kann. Freue mich auf das nächste Kapitel! Bin ganz aufgeregt :O Und dann warnst du vor mehreren Cliffhängern! Arhg xD Ich warte wie immer geduldig und sehnsüchtig :3
Ganz liebe Grüße
Gioiaaaaa <3

Antwort von A wie Ana am 15.09.2021 | 08:56 Uhr
Hallöchen!

Juhuuu, endlich wieder ein bisschen Ereri ^^ Darauf haben wir doch alle gewartet xD Ja, im Grunde war es eigentlich ein recht vernünftiges Gespräch, aber sie sind beide auch erwachsen und hatten von Anfang an ein ganz anderes Vertrauensverhältnis als es unter anderen Umständen wohl der Fall wäre.
Hmm, in den meisten Geschichten würde Levi das wohl eher nicht tun - aber selbst ein Levi kann lernen, wie wichtig es ist über solche Dinge zu sprechen, vor allem in dieser Beziehungshinsicht und vor allem dann, wenn es einen seiner Partner auch irgendwo betrifft. In dem Fall Eren. Eren kann hier sogar irgendwie Halt geben, auch wenn es nicht in dem Maße funktioniert wie unter anderen Umständen, aber dafür ist einfach zu viel Scheiße passiert, und das wichtigste ist ja einfach nur, dass sie beide ehrlich zueinander sein können - was hier ja wirklich zutrifft.
Ihre Beziehung zueinander ist von Anfang an eigentlich irgendwie etwas anderes gewesen und ich mag es sehr gerne, weil es etwas sicheres und respektvolles, herantastendes hat. Wie sollten die beiden zusammen sein können, wenn sie über solche Dinge nicht reden können? Es geht ihnen beiden mit der Situation nicht gut, aber das bedeutet ja nicht, dass man sofort die Reißleine ziehen muss; manchmal muss man auch durch solche Dinge durch. Levi wird von alldem tatsächlich etwas mitnehmen - und ich bin gespannt, was du dazu dann sagst ^^ Eren hilft ihm nämlich tatsächlich mehr als er anfangs dachte.
Sorry für die Cliffhanger xD Aber hier geht es leider einfach nicht anders...ich hoffe trotzdem, dass du dich über die nächsten Kapitel freust und die genauso gerne magst!
Liebste Grüße und bleib schön gesund,
Ana <3
10.09.2021 | 20:45 Uhr
Arrrrrgh!!
Erwiiiiin! Dieser Hund xD pah!!!
Das ist ein Kapitel, an das ich mich noch mit am besten erinnern kann, wie ich es das erste Mal gelesen habe :D Und wie ich es geliebt habe (and I still do of course)!
Levis Unruhe tut körperlich weh. Seine Sehnsucht, sein Hin und Hergerissen sein...Wie er dann Erwin das erste Mal seit 10 Jahren wieder sieht. Aua. Mein Herz schmerzt, weil sie zusammen gehören, aber es soll nicht sein, nein, nein. Lieber nicht. Lieber nicht, hab ich gesagt, Levi!! Aaaah zu spät T_T boah aber wie Erwin mich aufregt xD ich werd SO sauer. Jedesmal, wenn er was gesagt hat (vor allem gegen Ende), hab ich das Bedürfnis bekommen kotzen zu gehen und jedes mal, wenn er Levi berührt hat, wollte ich seine Finger wegschlagen und ihm dann volle Kanne in die Eier treten. Ernsthaft. Was denkt er sich eigentlich??? Wtf, Erwin??? Aber wundern braucht es mich nicht. Er weiß ganz genau, was er da tut. Und ich kann Levi so gut verstehen T_T
Erwin labert die ganze Zeit so ein Bullshit, blabla ich liebe meine Frau, blabla ich will dich küssen... Who cares??? Levi will wenigstens noch so halbwegs versuchen, das zu klären, was da eigentlich damals schief gelaufen ist, auch wenn es ihm gleichzeitig sau schwer fällt, aber bei Erwin ist es irgendwie von vornherein klar, dass er nur auf das eine aus ist. Honig ums Maul schmieren und dann...
Arrrgh, ich werd wieder sauer xD
Ich würde Levi am liebsten schnappen und wegtragen, but I can't, und er muss da jetzt auch wohl ins offene Messer laufen, nein, hechten, damit er hoffentlich endlich abschließen kann und zwar damit, dass Erwin ein egoistischer Strippenzieher bleibt (sorry Erwin, aber ich bin sauer :'))
Trotzdem oder genau deshalb ist und bleibt dieses Kapitel (und das danach hehe) eine meiner Highlight Kapitel der Geschichte. Climax of the Eruri arc. Important af für Levis Entwicklung. Bittersweeter Herzcrunch, wie ich ihn mag.
Und außerdem einfach next level geschrieben von dir *_* das ist einfach deine Spezialität. Du Böse xD
Aber trotzdem Liebe an dich höhö <3 (und sorry für meine strange Review, ich hab heut zu viel Zucker inhaliert x~x)

Antwort von A wie Ana am 11.09.2021 | 10:19 Uhr
Huhu!

Freut mich, dass du es immer noch so magst, obwohl es schon echt ein Stückchen her ist, dass du es zum ersten Mal gelesen hast xD Und da haben wir ja dann ewig darüber geredet xD
Erwin ist schon echt ein Hund. Und Levi tut mir unfassbar leid. Er konnte Erwin eben nie ganz loslassen und klammert sich an das, was früher zwischen ihnen war, obwohl er weiß, erstens, dass es nicht mehr existiert und zweitens auch, dass es auch nicht gut für ihn ist. Aber manchmal kann und will man das einfach nicht sehen, wie es ist - wie hier.
Erwin überschreitet hier schon eigentlich jede Grenze, die man überschreiten kann, nicht nur körperlich, sondern auch verbal. Er sagt halt genau die Dinge, die Levi an bestimmten Stellen treffen, was einfach nur zeigt wie gut er ihn kennt und dass er sich das zunutze machen wird. Argh. Erwin. Dont do that.
Levi lässt es irgendwo aber ja auch zu - zumindest später. Er sagt eigentlich alles, was er zu sagen hat, und spielt mehrmals mit dem Gedanken aufzustehen und zu gehen, aber er tut es nicht, weil es einfach Erwin ist. Er will das klären...und Erwin redet nur um den heißen Brei herum und sagt genau die Dinge, von denen er weiß, dass sie Levi treffen und aufwühlen und dass er dann gar nicht mehr gehen KANN.
Jup. Levi muss vielleicht volle Kanne auf die Fresse fliegen, damit er endlich halbwegs loslassen kann. Leider. Und obwohl ich es ganz furchtbar finde, wie toxisch ihr Verhältnis eigentlich immer noch ist, liebe ich es trotzdem irgendwo, weil es halt...erstens Eruri ist und ich so etwas gerne schreibe und zweitens, weil es wichtig für die Story ist.
Heheh, das nehm ich jetzt mal als ein Kompliment xD Ich bemühe mich darum weiterhin so BAD AF zu bleiben xD
Ich merks xD Ich dafür zu viel Kaffee. Liebe zurück und bleib schee und lass dich net ärgern,
Ani <3
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast