Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Be Izzy
Reviews 1 bis 25 (von 25 insgesamt):
16.03.2021 | 10:08 Uhr
Hallo liebe Izzy,

der Rückblick bringt ein wenig Licht ins Dunkel und der Leser kann Nains Entschluss den Berg bei Nacht und Nebel zu verlassen nachvollziehen. Sie hat damit den einfachen Weg gewählt, muss sich nicht mehr mit ihren vermeintlichen Verfehlungen auseinandersetzen und um Wiederaufnahme in die Familie bitten. Jetzt stellt sich heraus das der vermeintlich einachere Weg nicht immer der bessere ist. Ihre Vergangenheit hat sie, als sie den schwerverletzten Fili aufgabelte, wieder eingeholt.
Und ich denke nicht jeder Zwerg wird über ihr Erscheinen so erfreut sein wie Fili oder Dwalin. Gerade bei Dis hab ich das Gefühl das Nain ein wenig zu Kreuze kriechen muss, allerdings hat sie Fili vor dem sicheren Tod gerettet, das dürfte Dis eventuell versöhnlich stimmen. Bei Kili bin ich mir da nicht so sicher. Und der Rest der Gemeinschaft… ich lasse mich überraschen.
Was mir ein bisschen Sorgen macht ist Filis Aussage über Feinde und Probleme im Berg und wie Nain darin involviert sein könnte, in Anbetracht dessen das sie erst einmal unerkannt bleiben soll.

Ich freue mich jetzt schon wenn der zweite Teil erscheint, wünsche dir eine gewogene Muse und warte gespannt wie es weitergeht.
Liebe Grüße
Fairness

Antwort von Be Izzy am 16.03.2021 | 21:56 Uhr
Hallo liebe Fairness,

wow. Dieses Kapitel habe ich ganze dreimal neu angefangen, weil es nie so richtig gepasst hat. Umso schöner ist es, dass die Botschaft am Ende doch verständlich war ^^
Ich danke dir sehr für deine Treue und deinen Fleiß, so viele (und oft auch sehr umfangreiche!) Reviews zu schreiben.

Hoffentlich sehen wir uns bald im nächsten Teil wieder. Die Motivation zum Schreiben ist auf jeden Fall da!

Liebe Grüße
Izzy
14.03.2021 | 10:03 Uhr
Hallo liebe Izzy,
die Rückblende zeigt, wie sehr sie sich die Schuld an allem gibt und für sich sieht sie eben keine Möglichkeit mehr, bei ihrer Familie zu bleiben.
Mit ihrer nächtlichen Flucht versucht sie so ihre Familie zu schützen, ihr sind die Blicke und es waren nicht sehr freundliche, nicht entgangen und da dachte sie eben, dass es besser wäre, wenn es sie nicht mehr gäbe.

Das sie in der Wildnis nun auf Fili gestoßen ist und ihn gerettet hat, zeigt, dass das Schicksal anderes mit ihr vorhat, als dass sie völlig allein leben sollte.

Auf die Reaktionen der anderen bin ich auch schon gespannt, besonders die von Kili und Dis.
Aber ich sorge mich was nun mit der alten Gemeinschaft passieren könnte, wenn Nain wieder zu ihnen kommt, hat Fili nicht was gesagt von Feinden gesagt und wie will er verhindern, dass die Rückkehr von Nain ihm nicht schaden kann?

Ich denke, dass sie wohl jede Möglichkeit für eine Flucht durchdacht hat und zu dem einzigen Ergebnis kommt, dass Dwalin sie nicht loslässt, dass sie keine andere Möglichkeit hat, als sich ihrer Vergangenheit und ihrer Familie und Freunde stellen muss.
Ja unter diesem Gesichtspunkt ist es wohl das Einzige, was sie von ihrer Furcht auf das kommende ablenken kann, in dem sie Dwalin bittet, ihr alles über die anderen zu erzählen, seit sie den Berg verlassen hat.


Oh ich kann den zweiten Teil kaum erwarten, aber ich werde dennoch geduldig warten.

Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende, bleib gesund.

Liebe Grüße
Wali

Antwort von Be Izzy am 16.03.2021 | 21:20 Uhr
Hallo liebe Wali,

das letzte Review zu einem Kapitel dieser Geschichte. Ich kann es immer noch nicht ganz fassen.
Ich kann mich nicht genug dafür bedanken, dass du so fleißig - und meine Herren: ich hätte beinahe das Adjektiv 'umfangreiche' vergessen - Reviews geschrieben hast und es war mir immer eine große Freude, die Antworten von dir zu lesen!
Das eine Abenteuer ist für Fíli und Naín jetzt abgeschlossen, aber das nächste kommt bestimmt ^^

Ich wünsche dir eine schöne Woche und wir sehen uns doch hoffentlich in der Fortsetzung wieder!

Liebe Grüße
Izzy
10.03.2021 | 09:56 Uhr
Hallo liebe Izzy,

Dwalin ist so richtig in Fahrt, da kann ihn so schnell nichts und niemand aufhalten. Würde wohl auch keiner, der noch alle Sinne beisammen hat, versuchen. Nicht wenn er noch eine Weile weiterleben möchte. Fili hält sich wohlweislich raus und Dwalins Männer sind froh und erleichtert dass dieses Donnerwetter nicht über ihnen herunterging.
Natürlich meint Dwalin es nicht so, und möchte nur das Beste für Nain. Und zufälligerweise ist das Beste für die Zwergin genau das was Dwalin im Sinn hat. Wiederrede zwecklos.

Es schadet Kili wirklich nicht wenn er mal die Bürde der Krone am eigenen Leib spürt. Ich denke mal er wird Fili künftig fesseln und knebeln, sollte der mal wieder den Wunsch verspüren den Berg zu verlassen.

Das Kapitel hat mir gut gefallen, vor allem Dwalin hast du treffend dargestellt. Und ich feiere Fili wenn er einen "auf König macht" streng und kompromisslos.

Jetzt bin ich natürlich besorgt und neugierig was da im Erebor vor sich geht, da ist doch eine Intrige größeren Stils im Gange, wenn da alles drunter und drüber geht. Wenn sogar Dis sich genötigt fühlt Fili zu schreiben.

Liebe Grüße
Fairness

Antwort von Be Izzy am 12.03.2021 | 20:28 Uhr
Hallo Fairness,

wie schön, dass du dich zu dem Kapitel auch wieder gemeldet hast! Die Szene mit Dwalin hat mir ganz besonders viel Spaß gemacht, zu schreiben und umso mehr freue ich mich, dass sie gut angekommen ist.
Die Besorgnis ist definitiv berechtigt. Ich werde hier jetzt nichts verraten, da es viel vorwegnehmen würde, aber es wird noch spannend im Erebor ^^

Das nächste Kapitel wird spätestens morgen früh veröffentlicht. Die Woche war etwas vollgepackt, da habe ich das Korrekturlesen nicht geschafft.

Ich wünsche dir schonmal ein wunderschönes Wochenende :)

Liebe Grüße
Izzy
06.03.2021 | 01:09 Uhr
Hallo liebe Izzy,
Dwalin ist mehr als froh, nicht nur Fili lebend anzutreffen, aber mit Nain, hat er hier überhaupt nicht gerechnet, da ist es nur verständlich, dass er nach einigen Minuten, in denen er völlig verblüfft auf Nain schaute, erst mal Luft machen musste und nicht nur Nain bekommt eine Standpauke zu hören, die sich gewaschen hat, nein auch Fili muss sich was anhören.

Dann entdeckt er den Zopf und wie Fili denkt er sofort an einen Ehemann. Oh, oh nun geht Dwalin fast durch die Decke und als er dann auch noch von Fili erfährt, dass sie gar nicht vermählt ist, geht es mit der Schimpftriade weiter. Ich möchte ja nicht wissen, was er gesagt hätte, wenn sie diesen Zopf nicht hätte.

Ich kann Nain verstehen, sie wurde von ihrem Ziehvater verstoßen und musste den Berg verlassen, in der Schlacht hört sie wieder, wie Thorin erklärt, dass sie nicht zu seiner Familie gehört, ja was sollte sie denn machen? Da ist so ein Zopf doch nicht mal das schlechteste. Woher sollte sie denn wissen, dass sie ein Zuhause hat?

Ich wusste es, Dwalin hat eine sanfte Seite, also wenn Thorin ihr Ziehvater war, war, oder ist Dwalin so was wie ihr Onkel?
Nain hat keine andere Wahl, selbst wenn sie wollte, Dwalin wird sie nicht wieder gehen lassen, ich schätze ihn wirklich so ein, dass er sie fesselt und auf seinem Widder festbindet.

He, he Dwalin ist ja nicht Thorin, er findet ja immer seinen Weg und läuft nicht zweimal am Treffpunkt vorbei.

Ich denke mal, dass bei ihrer Rückkehr in den Berg, nicht nur Nain sich was anhören muss, Fili wird wohl auch sein Fett wegkriegen.
Kili wird ausrasten, er hatte doch niemals damit gerechnet, dass er einen ganzen Berg regieren soll, ich denke mal, wenn Balin nicht schon weiße Haare hätte, dann würden sie jetzt bestimmt weiß sein.
Auf die Reaktion von Dis und den anderen bin ich schon gespannt.

Das war wieder ein schönes Kapitel.
Wird es eine Fortsetzung geben?

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und bleib gesund.
Liebe Grüße
Wali

Antwort von Be Izzy am 06.03.2021 | 22:19 Uhr
Hallo liebe Wali,

ja, man könnte sagen, dass Dwalin so etwas wie ihr Onkel ist ^^ ich find die Vorstellung von einem jüngeren Dwalin, wie er einer kleinen Zwergin zeigt, wie sie für sich selbst einsteht, einfach goldig.
Eine Fortsetzung ist derzeit in Planung. Ich möchte nicht zu viel verraten, da der Plot gerade von mir noch ausgearbeitet, aber die Ereignisse werden dann im Erebor fortgesetzt werden. Die Geschichte wird wie "Wintersonnenwende" erst zum großen Teil fertig geschrieben, ehe sie veröffentlicht wird. Es wird also noch ein Weilchen dauern, bis sie zum Lesen freigegeben wird...

Ich habe mich mal wieder sehr über deine netten Worte gefreut!

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und bleib gesund!
Liebe Grüße
Izzy
28.02.2021 | 10:22 Uhr
Hallo liebe Izzy,

Nain tut gut daran auf Fili zu hören. Natürlich lebt sie schon längere Zeit allein und völlig auf sich gestellt. Sie ist ohne weiteres imstande sich selbst zu verteidigen, aber Fili ist nun mal ein erfahrener Krieger und weiß wie der Feind tickt.

Wieder einmal bin ich begeistert wie facettenreich und detailliert du die Kampfszenen beschreibst. Das ist ganz großes Kino! Es steht wirklich nicht gut für die beiden, gegen eine derartige Übermacht kämpfen zu müssen, und dazu noch mit diversen Verletzungen, ist es abzusehen wann sie besiegt sind. Wenn da nicht Dwalin mit seinen Männern auftauchen würde. Und er wirkt nicht sonderlich begeistert darüber Nain zu sehen. Aber ich denke Fili wird auch seinen Teil abbekommen ob seiner Dummheit in dieser Jahreszeit einen Handelszug in die Berge zu führen. Und das auch noch als König.

War ein prima Kapitel und ich freue mich schon auf das Donnerwetter das Dwalin über die beiden heraufbeschwören wird.

Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
Fairness

Antwort von Be Izzy am 28.02.2021 | 16:50 Uhr
Hallo liebe Fairness,

ich hab die beiden durch eine ganz schöne Herausforderung gejagt, derer sie dank der Hilfe Dwalins letztendlich gewachsen waren. Jetzt ist die Gefahr durch die Orks gebannt und sie können sich auf die Probleme konzentrieren, die noch vor ihnen liegen.
Ich freue mich schon sehr darauf, das nächste Kapitel nächste Woche zu veröffentlichen. Dwalins Donnerwetter hat mir viel Spaß bereitet ^^

Vielen Dank für dein Review!

Ich wünsche dir auch noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche!
Liebe Grüße
Izzy
27.02.2021 | 14:28 Uhr
Hallo liebe Izzy,
Fili hat in dem Punkt einfach viel mehr Erfahrung, als Nain, klar, sie ist nun auch schon eine ganze Weile auf sich allein gestellt, aber trotzdem hat sie noch nicht die Erfahrung, die Fili hat.

Sie bräuchten alle beide mindestens vier Tage absolute Ruhe, eine warme Kammer mit einem bequemen Bett und regelmäßigen Mahlzeiten, dann können sie sich sehr gut erholen, aber dies alles haben sie ja nicht, also muss, dass was sie haben eben reichen, auch wenn es alles andere als gut ist. Sie sind unausgeschlafen, jedenfalls Nain und ein richtiges Frühstück können sie auch nicht machen, wegen der Orks.

Wenigstens erholt sich ihr Pferd von seiner Wunde. Sie hätte es bestimmt nicht so einfach töten können.

Nach einem Abendbrot, dass etwas mehr zu bieten hatte, kann sie nun etwas besser einschlafen.

Vorsicht war schon immer der Retter in der Not und dies sollte sich nun auch wieder beweisen, obwohl Nain fürchterlich fror konnte sie doch die Orks hören, wenn sie beide geschlafen hätten, wären sie bestimmt verloren gewesen.

Nun haben sie wenigstens eine kleine Chance und die nutzen sie auch.

Obwohl Nain von Fili getrennt wird, schaffen sie es den Angriff zu überstehen, nicht zuletzt weil ihnen Dwalin und einige andere Zwerge zur Hilfe kamen.

Oh weh, so wie Dwalin reagiert, ist er ja nicht sehr begeistert, sie hier bei Fili zu sehen. Das wird bestimmt doch noch ein riesiges Donnerwetter geben. Aber die andere Seite ist doch, wenn sie Fili nicht zur Hilfe kam, wäre er doch jetzt bestimmt schon nicht mehr am Leben.

Na da bin ich mal gespannt, wie Dwalin sich verhalten wird und ob Nain sich dann doch ihnen noch anschließt, oder wieder ihrer Wege zieht.


Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und eine Stressfreie Woche.
Liebe Grüße
Wali

Antwort von Be Izzy am 28.02.2021 | 16:40 Uhr
Hallo liebe Wali,

das zwanzigste Review... Man-o-Man. Mittlerweile hab ich das in den Arm kneifen aufgegeben.
Spaß beiseite.
Ich will nicht viel teasern, aber ich freu mich schon richtig darauf, das nächste Kapitel hochzuladen. Das hat ganz besonders Spaß gemacht, zu schreiben.

Die Gefahr durch die Orks ist gebannt. Jetzt gibt es noch ein paar Entscheidungen für die Charaktere zu treffen und ich bin schon gespannt, wie du sie finden wirst.

Ich hab mich wieder riesig über dein Review gefreut ^^

Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die Woche!
Liebe Grüße
Izzy
21.02.2021 | 11:35 Uhr
Hallo liebe Izzy,

Thorin, völlig gefangen und verblendet von der Gier nach dem Arkenstein und die Angst um sein Gold war also für Nain's Verbannung verantwortlich. Ich dachte mir so etwas schon. Es passt auch prima zur zwergischen Kultur. Das er ihr auch den Zopf, als äußeres Zeichen zu wessen Familie sie gehört, abschneidet ist da eine völlig logische Folge. Er weiß nicht mehr was er tut, ist besessen und in diesem Zustand absolut brandgefährlich. Da ist es auch kein Wunder das sich keiner der Zwerge trauen Nain zur Seite zu stehen. Außer Balin. Das ist bitter für die Zwergin, aber was sollten sie denn machen? Thorin ist ihr König, irgendwie verstehe ich sie schon auch. Aber es scheint noch nicht alles zu sein, denn immerhin hat Nain bei der großen Schlacht trotzdem mitgekämpft, das sie sich trotzdem von der Familie losgesagt hat, deutet ja quasi mit dem Schmiedehammer darauf hin.
Bilbo hat zumindest den Anstand verlegen zu sein und sich auch zu schämen. Immerhin ist er zu der Zeit bereits im Besitz des Arkensteins.

Das war wieder ein tolles Kapitel und ich bin schon gespannt wie es weitergeht.
Liebe Grüße und einen schönen, sonnigen Sonntag
Fairness

Antwort von Be Izzy am 23.02.2021 | 19:57 Uhr
Hallo liebe Fairness,

meine Antwort kommt etwas spät. Aber hey: jetzt hab ich endlich die Gelegenheit.
Naín weiß ganz sicher, dass die anderen Zwerge nichts für sie machen konnten. Das macht es trotzdem nicht einfacher, dabei zuzusehen, wie sich die eigene Familie gegen einen wendet.
Du hast auch Recht. Es gehört noch etwas mehr dazu und an der Szene arbeite ich derzeit.

Einen großen Dank für dein Review und ich wünsche dir eine entspannte Restwoche!

Liebe Grüße
Izzy
19.02.2021 | 20:56 Uhr
Hallo liebe Izzy,
oh man, nun kann ich sie verstehen, Thorin selbst hat sie verstoßen, er hat ihr das Sichtbare Zeichen seiner Familie genommen. Sie selbst hatte ja noch geglaubt, dass es die Krankheit war, die aus ihm spricht, aber als er ihr den Zopf abschnitt, wurde ihr klar, dass sie nun wirklich nicht mehr dazu gehörte.

Er ist so von der Drachenkrankheit gezeichnet, dass er es wirklich für möglich hält, dass sie sich gegen ihn gestellt hat.
Jedwede Freundlichkeit und Fürsorge sind aus Thorin verschwunden.

Ja alle standen dabei und keiner hat ihr geholfen, wie sollten sie auch? Keiner kann sich doch gegen den Befehl seines Königs stellen und wenn einer von ihnen ihr doch zur Hilfe käme, hätte dieser ihr doch nur noch mehr geschadet.
Ich bin aber auch ganz froh, dass es nur der Zopf war und nicht wie er es angekündigt hatte, ihre Zunge.

Aber nun frage ich mich, wie er reagierte, als er die Krankheit überwunden hatte und Nain nicht mehr da war, wusste er da noch, was er getan hatte, oder war es ihm sogar recht?

Ich denke, dass sie auf dem Rabenberg nichts mehr auf die Worte von Thorin und den anderen gab.
Ja für Fili und Kili wollte sie kämpfen, aber für Thorin?

Was für ein Kapitel.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und hoffe, dass du gesund bleibst.
Liebe Grüße
Wali

Antwort von Be Izzy am 20.02.2021 | 20:31 Uhr
Guten Abend liebe Wali,

ich bin neugierig. Hast du so etwas erwartet oder ging deine Erwartung in eine völlig andere Richtung?
Zu Naíns Leidwesen musste es einfach etwas Gravierendes sein, das sie davongetrieben hat und es freut mich sehr, dass es nachvollziehbar ist. Das war meine größte Sorge. Wenigstens helfen ihr Balin und Bilbo noch aus dem Berg heraus, auch wenn der Hobbit eher von seinem schlechten Gewissen getrieben wird als alles andere.

Es ist auf jeden Fall eine schwierige Situation für alle Beteiligten und die Zwerge konnten unmöglich die richtige Entscheidung treffen. Es wird noch eine kleine Szene nach der Schlacht geben, aber mehr werde ich dazu erst einmal nicht verraten.

Einen ganz, ganz großen Dank gebe ich raus für dein Review und dass du mich jetzt schon über mehrere Wochen begleitest.

Ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende und einen Start in die nächste Woche :)

Liebe Grüße
Izzy
13.02.2021 | 16:01 Uhr
Hallo liebe Izzy,
nach so einem Kampf und mit solchen Wunden ist es doch kein Wunder, dass sie immer wieder hochschreckt, Fili wird wohl bemerkt haben, wie sehr sie zitterte und hat sie dementsprechend zugedeckt.

Ich hoffe für die beiden, dass sie nun einige Tage Ruhe haben werden, damit sie sich wenigstens etwas erholen können.

Fili ist ein Krieger und ein Mann, die frieren ja nicht sooo schnell.

Ihr kurzes Aufstöhnen weckt Fili und dieser erkennt, dass ihre Wunde wohl schlimmer geworden ist.
Nain, ganz nach Zwergen Art, spielt es herunter, aber Fili kann sie damit nicht täuschen.

Wenn ihr Bein so schlimm schmerzt, wird es mit Kopf an die Wand knallen auch nicht besser.

Fili nimmt ihr die Hausarbeit ab und er weiß schon jetzt, dass er sich ihre Wunde ansehen wird, egal was sie ihm noch an den Kopf werfen würde.

Nur allein vom lesen tun mir beide Beine weh, wie muss es da erst Nain ergehen. Fili hat recht behalten, es ist wirklich schlimm, er muss alles wieder auftrennen, säubern und neu vernähen.

Natürlich macht er es so schnell wie irgend möglich und versucht ihr nicht noch mehr Schmerzen zuzufügen.

Natürlich ist sie jetzt nicht sofort geheilt, aber sie bemerkt schon eine Veränderung, ihre Wunde ist nun ordentlich vernäht und kann bei entsprechender Ruhe besser heilen.

Ja das Gewissen, es lässt einen manchmal keine Ruhe und so ergeht es auch Nain, sie versucht Fili sich zu erklären.

Ich möchte doch zu gern wissen, wie es zu dieser Verbannung gekommen ist. Klar, wenn sie vorgibt eine Witwe zu sein, dann wird sie nicht gleich schräg angemacht und man stellt ihr keine Fragen. So weit kann ich sie verstehen und Fili sicher auch.

Aber auch er will nun ihre Geschichte wissen, will wissen, wie es ihr ergangen war und dass ihm alles so leidtut.

Also erzählt sie ihm ihre Geschichte, es kommen ja auch durchaus lustige Anekdoten darin vor.
Ja wenn niemand zu einem steht, dass kann schon sehr verletzend sein. Ich hab da eine Vermutung, aber ich lass mich überraschen, ob es auch zutrifft.

Ich hoffe, dass ich noch erfahre, was damals nach der Schlacht passiert ist und warum sie aus dem Erebor verstoßen wurde.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
Liebe Grüße
Wali

Antwort von Be Izzy am 15.02.2021 | 22:17 Uhr
Hallo liebe Wali,

etwas verspätet, aber immerhin schaffe ich es jetzt doch endlich, eine Antwort zu formulieren.
Lange werden die beiden sicher keine Ruhe vor den Orks haben, aber sie nutzen die Zeit, die sie haben, ja sehr effektiv, um sich zu erholen und ein paar Sachen zu klären.
Ich bin schon ganz gespannt, wie du das nächste Kapitel finden wirst.

Auf jeden Fall vielen lieben Dank für dein Review! Es freut mich immer sehr, etwas von dir zu lesen.

Ich wünsche dir eine wunderschöne Woche!

Liebe Grüße

Izzy
13.02.2021 | 09:48 Uhr
Hallo liebe Izzy,

also Schneemangel haben wir hier eher selten, davon gibt’s bei uns jeden Winter eigentlich genügend. Was mich gerade stört ist die herrschende Kälte und der Wind dazu, da denkst du echt es hätte -30 Grad draußen. Aber ich beschwere mich nicht, alles ist besser als die Hitze letzten Sommer.

Also zum gegenwärtigen Zeitpunkt und dem aktuellen Zustand ihrer Behausung halte ich es für keine gute Idee das Nain ihren harten Schädel gegen die Wand stößt. Der klägliche Rest der Hütte könnte Gefahr laufen komplett in sich zusammenzubrechen. Ich feiere ja den Satz "Wenn Fili nicht vorsichtig – beim nähen der Wunde – wäre, kann Nain seinen Tod wie einen Unfall aussehen lassen!! Das ist einfach nur…große Klasse und lockert die bedrückende, ja scheinbar ausweglose Situation in der sich beide befinden ein wenig auf. Das Nain nur vorgaukelt Witwe zu sein, finde ich einen besonders gelungenen Schachzug. So ist das Leben ein bisschen einfacher und sie vor eventuellen und unerwünschten Verehrern gegenüber sicher.
Aber hörte ich da gerade einen Stein der Erleichterung fallen? Aus Filis Richtung kommend? Zwar nur ein Kieselchen, aber doch deutlich vernehmbar!

Fili hat, abgesehen von seinem Geschick noch einige mehr zu bieten, er ist ein guter Zuhörer, perfekter Hausmann (bei mir gäbe es auch einiges zu tun) und darf eine kurze Zeit lang einfach nur ein Zwerg sein, ohne das die Last des Thronfolgers und jetzt die eines Königs auf seinen Schultern ruhen. Auf die Idee das dies nicht das Leben ist das er sich gewünscht hätte und deswegen beinahe neidisch auf das einfache, freie und ungebundene Leben, das die Zwergin führen darf – auch wenn sie es oftmals nicht leicht hat über die Runden zu kommen – kommt Nain auch nicht. Klar. Wie auch, Fili ist äußerst pflichtbewusst und weiß was von ihm erwartet wird.
Natürlich bin ich neugierig was da schreckliches passiert sein muss das Nain verstoßen wurde und keiner der anderen Zwerge auch nur einen Finger bewegt hat um ihr zur Hilfe zu kommen. Etwas das sie selbst nach dieser Zeit nicht verzeihen kann.

Das war ein schönes, emotionales Kapitel das mir wieder sehr gut gefallen hat. Allerdings bin ich so gar nicht auf das dritte Memoriam neugierig…
Liebe Grüße
Fairness

Antwort von Be Izzy am 14.02.2021 | 21:53 Uhr
Hallo Fairness,

hier bei uns war die ganze Woche Schneechaos, aber es war herrlich, mal wieder so viel Weiß zu haben. Ich beneide euch darum, dass ihr das jedes Jahr habt...

Ich verspreche dir, dass es soooo schlimm nicht wird bei dem dritten Memoriam. Möglicherweise. Vielleicht.
Mal sehen.
Fíli und Naín hatten sich nach der ganzen Aufregung auf jeden Fall eine kleine Pause verdient, die aber nicht von Dauer sein wird. Immerhin sind da draußen imemr noch Orks unterwegs und auf der Suche nach Fíli.
Und es könnte - vielleicht - ganz vielleicht - sein, dass da eine kleine Last von Fílis Schultern gefallen ist. Da hast du richtig hingehört ^^

Die beiden werden noch ein wenig aushalten müssen. Daumen drücken, dass sie es schaffen.

Vielen lieben Dank für dein Review und einen guten Start in die neue Woche wünsche ich dir!

LG
Izzy
11.02.2021 | 10:58 Uhr
Hallo liebe Izzy,

nach beinahe vierzehn Tagen ohne Internet, habe ich jetzt endlich wieder Kontakt zur Außenwelt und kann meinen ausstehenden Kommentar schreiben.

Zuerst einmal, könntest du vielleicht weniger gut schreiben? Ich habe bei dem Kampf so mit Fili und Nain gelitten das die Tischplatte beinahe Furchen hat. Ich habe nicht mit den Hufen gescharrt vor Spannung sondern mit den Fingernägeln.xD

Nain ist eine gute Kämpferin und mir hat gut gefallen das Fili und Kili ihr trotzdem haushoch überlegen sind. Das hatten wir ja schon. Auch wenn sie nicht zu Durins Blut zählt, ihre Sturheit ist durchaus mit den dreien vergleichbar. Thorin hat das sicher nicht so gemeint, das sie ihm nicht wichtig ist. Das war als Ablenkung gedacht, und um Azog vielleicht davon abzuhalten sie zu töten. Aber was eine echte Zwergin ist, bekommt dies natürlich prompt in den falschen Hals. Klar.
Jetzt müsste eigentlich ein Wunder geschehen um die drei zu retten. Und da Fili König ist, ist Thorin wohl gefallen?! Mir graut vor dem dritten Rückblick.

Das war ein Super Kapitel. Merkst du vielleicht wie begeistert ich bin, mir fällt nichts schlüssiges für ein langes Review ein. Nur soviel: Dafür würde ich dir liebend gerne noch ein Sternchen geben.

Bis zum nächsten Mal.
Liebe Grüße
Fairness

Antwort von Be Izzy am 11.02.2021 | 23:11 Uhr
Schönen guten Abend Fairness,

herzlichen Glückwunsch zu deiner reparierten Internetverbindung ^^
Uiuiui. Ich halte mich bei den nächsten Kapiteln zurück, in Ordnung? Kann ja nicht zulassen, dass du deinen Tisch massakrierst :D
Die Durins und ihre Sturheit, wer kennt es nicht? Der Kelch geht auch an Naín nicht vorbei und mal ganz ehrlich: Thorin hat sie aufgezogen. Natürlich muss sie alles in den falschen Hals bekommen xD Was genau zwischen den beiden noch vorgefallen ist, wird (endlich) bald geklärt, genauso wie Thorins Schicksal. Ich geb zu, dass ich das bis ans Ende der Geschichte gesetzt habe, ist sehr fies... Aber(!) es geht dem Ende entgegen und da werden noch ein paar Fragen beantwortet.

Der dritte Rückblick... der ist der Dreh- und Angelpunkt der ganzen Geschichte und ehrlich gesagt arbeite ich an dem immer noch, weil er mir bis jetzt nicht richtig gefällt. Die Tage werde ich sicher noch einmal daran arbeiten und hoffentlich endlich zufrieden sein.

Wie auch immer.

Ich freu mich immer wieder, etwas von dir zu lesen und zu sehen, dass du mit Spannung dabei bist!

Ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende und wenn du auch so viel Schnee hast wie ich hier (der beste Winter seit einem Jahrzehnt. Es ist der Hammer *-*) dann viel Spaß!

LG
Izzy
06.02.2021 | 13:40 Uhr
Hallo liebe Izzy,
oh man, da ist sie ausgerechnet dem böstesten Orks in die Hände gefallen, klar wird er sie Töten, wenn er denn könnte, nur um Thorin schmerzen zuzufügen, aber warum muss Thorin ausgerechnet da sagen, dass sie nicht zur Familie gehört? Nun kann sie auch viel besser verstehen. Was einmal gesagt wurde, kann man nicht mehr zurücknehmen. Fili und Kili brauchen sie, für sie kämpft sie bis zum bitteren Ende. Wie die Schlacht ausgeht, dass erfährt sie zu diesem Zeitpunkt nicht.
Ich nehme mal an, dass Thorin den Krieg nicht überlebt hat, sonst würde ja Fili kein König sein, ich lass mich aber auch gern positiv überraschen.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und bleib gesund.
Liebe Grüße
Wali

Antwort von Be Izzy am 06.02.2021 | 17:51 Uhr
Hey Wali,

es ist schön, wieder von dir hören!
dass Thorin sie vor Azog nicht als Familienangehörige anerkennt, ist nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Den wahren Grund werde ich euch in den nächsten Kapiteln erst offenbaren und da die Durins ja dafür bekannt sind, erst zu handeln und dann zu denken, trampeln sie auch gern mal über die Gefühle anderer drüber. Männer...

Vielen Dank für dein Review!
Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende und nicht so viele Schäden durch den Blizzard, der morgen vor allem über Deutschland ziehen soll.

Liebe Grüße
Izzy
04.02.2021 | 16:29 Uhr
Hallo liebe Izzy,

Es war klar das die Orks früher oder später die Hütte mit den Zwergen entdecken würden, der Kampf ist hart und verlangt von beiden das Letzte ab. Großartig beschrieben übrigens, ich habe beim lesen vor Spannung die Luft angehalten.xD
Zwerge sind ja zäh, aber nicht unkaputtbar, wie Fili gerade am eigenen Leib erfährt und Nain tut gut daran alles für seine Genesung zu tun, Dis' Vergeltung wäre unerbittlich. - Ist ja sowieso meine Theorie, hätte man die Zwergin mal auf Azog und seine Brut losgelassen, wäre von denen nichts und niemand übrig geblieben und alle Durins könnten sich noch ihres Lebens erfreuen. -
Aktuell stehen die Dinge nicht so aus als hätten Fili und Nain eine andere Option als das sich die Zwergin für ihren König opfert, auch wenn beiden dies nicht schmeckt und ich hoffe das es noch andere Möglichkeiten zu ihrer Rettung gibt.

Das war ein prima Kapitel und ich bin schon neugierig wie es weitergeht.
Liebe Grüße
fairness

Antwort von Be Izzy am 04.02.2021 | 22:20 Uhr
Schönen guten Abend nochmal Fairness :D

uhhhhh. Tolkien hätte wirklich auf die Idee kommen sollen, Dís mit ins Rennen zu schicken. Das Bild davon, wie sie Azog am Rabenhügel das Wasser reicht, wäre einfach zu gut gewesen! Und die Interaktionen zwischen ihr und Thorin hätte ich so gerne auch einmal gesehen/ gelesen.
Die Situation in der Hütte spitzt sich ja langsam zu und die beiden geraten zunehmend in Bedrängnis, doch ich habe auch noch ein paar Szenen aus ihrer Vergangenheit in petto, die ich gerne mit euch teilen möchte. Was genau es damit auf sich hat, wird aber erst morgen verraten :P

Ich möchte mich an der Stelle auch noch einmal bei dir bedanken. Wie ich aus meinen anderen Reviewern entnehmen kann, hast du die Geschichte um Naín und Fíli ordentlich weiterempfohlen und als Tipp weitergegeben und ich werd dir dafür nie genug danken können.
Ich ziehe hiermit meinen Hut vor dir. Ohne dich und deine Reviews und deine Empfehlung würde die Geschichte nicht das sein, was sie jetzt ist.
Am Ende habe ich sie zwar geschrieben, aber du und die anderen lebt sie, fiebert mit und macht euch Gedanken über das Ende.

Davon hab ich nicht zu träumen gewagt.
(und ja: die Dramatik musste an dieser Stelle einfach sein :D)

Liebe Grüße

Izzy
04.02.2021 | 16:28 Uhr
Hallo liebe Izzy,

Zwar habe ich noch immer kein Internet, aber eine wunderbare Nachbarin.

Nach deiner Ankündigung im Vorwort bin ich mir nicht sicher ob ich tapfer genug sein werde um bis zum bitteren Ende weiterzulesen.xD

Aber jetzt sind wir erst am Beginn des Abenteuers (oder der Katastrophe) und Nain ist entzückt über das Auenland. - wer wäre das nicht? Meine Protagonistin schwärmt auch für ein Ferienhaus in direkter Nachbarschaft von Bilbo:D

Mir gefällt besonders wie fein du die Charaktere der einzelnen Zwerge beschreibst und sie zu Wort kommen lässt. Vor allem Bombur finde ich gelungen. Tja, in seinem Reich, der Küche versteht er keinen Spaß und weiss mit Suppenkelle und Kochlöffel umzugehen. Aber auch Balin, Dwalin und alle andern sind hervorragend getroffen. Die Ankunft der Zwerge bei Bilbo zählte immer schon zu einer meiner liebsten Szenen in den Filmen und du schaffst es mit Leichtigkeit dieser bekannten Sequenz eine ganz besondere eigene Note zu geben. So dass man es als Leser bedauert nicht dabei gewesen zu sein.

Ich möchte nicht mit Nain tauschen, von Thorin dden Kopf gewaschen zu bekommen und eine seiner berühmt-berüchtigten Schimpftiraden über sich ergehen lassen klingt nicht nach Spaß. Aber Nain weiß wie sie ihn zu nehmen hat und schlussendlich bekommt sie ihren Willen durchgesetzt. Ich bin sicher das sie diesen Triumph ebenso wie ihre Idee die Gemeinschaft zu begleiten, eines Tages noch bereuen wird. Aber im Moment ist noch alles neu und aufregend, Späße werden gemacht und über die Zukunft, strahlend schön diskutiert, wobei Filis größte Herausforderung darin besteht das passende Messer für den Tag herauszusuchen. Herrje! Jetzt werde ich ganz wehmütig wenn ich an das Ende denke.

Liebe Grüße
fairness

Antwort von Be Izzy am 04.02.2021 | 22:13 Uhr
Schönen guten Abend Fairness,

das ist ja wahnsinnig nett von deiner Nachbarin, dass sie dir ihr Internet "leiht".
Wie ich sehe, warst du tapfer genug, um bis zum Ende durchzuhalten :D Beim nochmaligen Drüberlesen sind mir so einige Fehler aufgefallen, die ich noch korrigiert habe und ich bin erstaunt, dass du es bis zum Ende geschafft hast...
Nein wirklich. Ich hoffe, ich hab jetzt den Großteil der Fehler aus dem Kapitel getilgt.
Die Szene in Bilbos Höhle mit den vielen Zwergen und dem Drunter und Drüber ist auch eine meiner Liebsten und ich konnte einfach nicht widerstehen. Von Anfang an war eigentlich klar: das MUSSTE mit rein und da konnten auch meine Zweifel am Ende nichts dran ändern.
Umso schöner ist es jetzt, zu sehen, dass sie dir und den anderen Lesern gefallen hat ^^

Am Ende von Thorins giftigen Blick will ich auch niemals stehen, aber ehrlich gesagt, hätte ich vor Dís noch mehr Angst und ich freue mich schon darauf, DIE Szene irgendwann zu schreiben.

Liebe Grüße
Izzy
04.02.2021 | 02:52 Uhr
Hey,
so nun hab ich alle Kapitel gelesen, du hast es geschafft, ich bin süchtig nach mehr.

Oh man, ich hoffe sie können sich nun etwas erholen.
Ich bin echt neugierig, was damals vorgefallen ist, dass sie denkt, dass sie Verbannt wurde.
Ob Kili und die Krieger sie finden werden? Wird sie mit ihnen gehe, oder wird sie sich im letzten Moment wieder davon machen?

Ich bin so froh, dass ich auf den Hinweis von Fairness gefolgt bin.

Du bist jetzt auch in meiner Favo, ich möchte ja kein Kapitel verpassen und ein Sternchen hast du auch bekommen.

Liebe Grüße
Wali

Antwort von Be Izzy am 04.02.2021 | 15:10 Uhr
Hallo Wali,

ich musste mich heute morgen erst einmal kneifen, um sicherzugehen, dass ich wach bin.
Sechs Reviews! Ich komm um vor Freude :D

Ja, Naín ist die Cousine von Fíli und Kíli, aber nicht familiär. Die ganze Geschichte hat nämlich mit einer Kurzgeschichte angefangen, die immer noch auf meinem PC liegt und beschreibt, wie Thorin sie aufgenommen hat. Von da an ging es irgendwie in einer Spirale abwärts, bis der Plan für "Wintersonnenwende" stand.
Warum, wieso, weshalb Naín damals gegangen ist, wird bald geklärt, deswegen schweige ich erst einmal noch zum dem Thema...
Es freut mich aber sehr, dass dir die Szenen bei Bilbo gefallen haben. Die haben mir ganz besonders Kopfschmerzen bereitet, denn ich wollte nicht allzu viel aus den Filmen übernehmen, was ja eh schon jeder kennt.

Auf jeden Fall: ich bin überwältigt!
Morgen wird das nächste Kapitel veröffentlicht und ich freue mich schon sehr darauf.
Vielen lieben Dank für deine Reviews, deinen Favo-eintrag und dein Sternchen. Es bedeutet mir so viel, dass dir die Geschichte gefällt!

Liebe Grüße
Izzy
04.02.2021 | 02:30 Uhr
Hey,
ja eigenwillige Töchter sollte man festbinden und der Tante erst erlauben sie frei zu lassen, wenn man schon wieder auf dem Rückweg ist.
Thorin ist alles andere als begeistert, aber er weiß auch, dass sie ihnen folgen würde und sich so vielleicht in noch größere Gefahren begeben würde.
Die Szenen bei Bilbo hast du echt gut beschrieben.

Liebe Grüße
Wali
04.02.2021 | 01:55 Uhr
Hey,
es wird nicht besser, weder zwischen ihnen beiden, noch außerhalb der Hütte.
Ich hab kein gutes Gefühl dabei, Nain wird sicher nicht viel Schlaf bekommen und Fili bestimmt genauso wenig.

Liebe Grüße
Wali
04.02.2021 | 01:34 Uhr
Hallo zum dritten,
so nun weiß Fili wer sie ist, aber warum ist sie eine Verbannte? Was ist da passiert?
Oh ich hoffe, sie wird rechtzeig wieder bei der Hütte sein, ich hab da ein ganz mulmiges Gefühl.

Liebe Grüße
Wali
04.02.2021 | 01:13 Uhr
Hallo zum zweiten,
oh, sie ist also Thorins Tochter, na dann ist es kein Wunder, dass sie heimlich mit Waffen übt und hofft, dass ihr Vater es niemals bemerken wird.

Bis gleich,
Wali
04.02.2021 | 00:53 Uhr
Hallo Izzy,
wow was für ein Kampf, für Fili kam sie da gerade richtig, er hätte es sonst wohl nicht überlebt.
Sie ist also seine Cousine, na mal sehen, wer ihr Vater ist, ich tippe auf Frerin.
Aber warum ist sie denn nicht bei den anderen Zwergen? Na vielleicht werde ich das noch lesen.

Bis gleich,
Liebe Grüße
Wali
15.01.2021 | 10:24 Uhr
Morgen liebe Izzy,

mach dir mal keinen Kopf, die Geschichte ist nach wie vor prima und die Spannung steigt mit jedem Kapitel. Die Länge meiner Reviews, puh, da sagst du was; sooo lang werden bei weitem nicht alle Kommentare, nur die welche mir ausnehmend gut gefallen. Ich kann das auch gar nicht richtig steuern, es fließt förmlich aus mir heraus.xD Wenn meine Muse aktuell doch auch so mitteilungsbedürftig wäre….
Und ich kann nur immer wiederholen, du kannst die Leser mit der Geschichte gar nicht enttäusch, dafür ist sie viel zu gut!

Da hab ich mich wohl getäuscht, Fili und Nain brauchen keine Orks um ihnen das Leben schwer zu machen. Das bekommen die beiden auch ganz alleine prima hin. Sich anzuschweigen und nur das Nötigste miteinander zu reden ist nicht wirklich geeignet um gegenseitige Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Und so bezeichnend für die Sturheit der Zwerge, wobei diese beiden wohl ganz besondere Exemplare sind.
Nain war auf der Reise zum Erebor dabei, soviel habe ich jedenfalls schon mal herausgelesen. Die Zwerge der Gemeinschaft würden Fili einen Bart kürzer machen wenn sie erfahren sollten, das ihr König die lange Vermisste aufgestöbert hat und es wagt ohne sie zum Berg zurückzukehren. Eine gelungene Darstellung der Charaktere der anderen Zwerge, vor allem Dwalin, für den ich ja eine kleine Schwäche habe, ist sehr treffend dargestellt.xD Haarig wird die ganze Sache allerdings wenn die verschütt gegangene gar nicht wieder zurückkehren will. Bart hin, König her, da bin ich mehr wie neugierig was da wohl vorgefallen ist, vielleicht hat Nain da womöglich ein bisschen überreagiert?! Nur mal so als Vermutung meinerseits.
Das Nain einen Gefährten hat(te) kam jetzt unverhofft. Und das alles ohne Zustimmung des Königs, bzw. der männlichen Verwandten als den sich Fili – zurecht – sieht ist ein Schlag der erst mal verdaut werden will. Und untermauert wieder einmal meine Theorie das es männlichen Zwergen grundsätzlich schwer gemacht wird mehr als einen Blick auf die eventuell Auserwählte zu werfen. Vor allem wenn er an seinem Bart, respektive Kopf hängt und beider ungern verlustig gehen möchte. Ich denke hier haben wir den wahren Grund warum es so wenig verheiratete Zwerge gibt. Sie haben schlicht und einfach keine Möglichkeit an die Damen heranzukommen. Zumindest nicht an solche mit männlichen Familienmitgliedern:D:D

Aber sämtliche Auseinandersetzungen und verletze Gefühle rücken angesichts der Gefahr der die beiden ausgesetzt sind in den Hintergrund. Jetzt ist keine Zeit mehr für gegenseitige Schuldzuweisungen, ab hier müssen Fili und Nain an einem Strick ziehen wenn sie überleben wollen, angesichts der massiven Bedrohung der Feinde ist es unumgänglich den eigenen Stolz hinten an zu stellen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Das war wieder ein großartiges Kapitel und ich freue mich schon auf das Nächste.
Liebe Grüße und ein schönes, erholsames Wochenende.
Fairness

Antwort von Be Izzy am 16.01.2021 | 00:26 Uhr
Schönen guten Morgen :D,

Jaja, die liebe Muse. Kommt und geht wie sie will, ist aber nie da, wenn man sie braucht.
Ich finde es schön, dass du so liebe und lobende Worte für meine Geschichte übrig hast und ich freue mich immer, wenn ich sehe, wie viel da steht :D
Was deine Theorie angeht: das werde ich erstmal unbeantwortet lassen. Es ist auf jeden Fall etwas vorgefallen, aber ob sie überreagiert hat oder nicht, ist am Ende deine Entscheidung und die der anderen Leser. Es wäre nur gut, im Auge zu behalten, was ich schon alles über die Kultur der Zwerge Preis gegeben habe ^^

Eigentlich könnte ich auch die Orks alle direkt umbringen und Fíli und Naín die Streitereien überlassen. Früher oder später geht da sicher nur einer lebend aus der Hütte raus. Wenn überhaupt xD

Scherz beiseite.

Danke, dass du mich dieses Mal nicht so auf die Folter gespannt hast :D noch einmal hätte das mein Herz nicht überlebt...

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und eine schöne neue Woche ^^

Liebe Grüße
Izzy
14.01.2021 | 10:55 Uhr
Hallo liebe Izzy,
spät kommt es, doch es kommt. Mein Review. Auch wenn du heuer länger darauf warten musstest, vergesse ich doch nicht einen Kommentar zu deiner Geschichte, die sich zu einer meiner liebsten gemausert hat, zu schreiben.

Fili ist erst einmal erleichtert das er noch am Leben und den Orks entkommen ist. Auch wenn Zwerge beinahe unkaputtbar sind, spürt er doch das eine oder andere ziepen, natürlich nichts das ihn daran hindern könnte, in Erfahrung zu bringen wer sein Retter unter der Kapuze sein könnte. Dumm nur wenn man sich, wie in diesem Fall, und seine Konstitution, die dann doch nicht so eisern ist, wie erhofft, ein klein wenig unterschätzt.xD Ist ja nicht so das Nain ihn davor gewarnt hatte aufzustehen. Aber zeig mir mal den Zwerg der auf eine Frau hört. Egal ob es sich da um die Mutter oder die Pflegerin handelt. Das Endergebnis ist dasselbe: Die Dame des Hauses hatte natürlich recht mit ihrer Warnung und Fili kann sich die Welt von unten ansehen. So etwas nagt an ihm und seinem Stolz. Stur wie er ja außerdem noch ist kann er es nicht dabei beruhen lassen seiner Retterin ihren Wunsch unerkannt bleiben zu wollen, zu respektieren. Nö, diesem Geheimnis will er auf die Spur kommen.
Es muss etwas fürchterliches vorgefallen sein, das Nain keinen anderen Ausweg mehr fand als sich in einer Nacht- und Nebelaktion davonzuschleichen. Künftig auf den Schutz der Familie zu verzichten und ihr Leben ehrlos und in Einsamkeit zu fristen. Und jetzt, seit Filis Auftauchen stellt sie diese Wahl in Zweifel. Aber alle Fragen und Vorwürfe sind jetzt unwichtig. Herumstreunende Orks könnten nur zu leicht auf die Spuren im Schnee aufmerksam werden, die Hütte mitsamt ihren Bewohnern entdecken und dann haben beide Zwerge ein großes Problem. Fili ist noch längst nicht wieder bei Kräften und Nains Wunde wirkt nicht als wäre damit zu spaßen.

Jetzt bin ich natürlich neugierig was so schrecklich war das Nain solch einen Schritt, sich von der Familie loszusagen gewählt hat, und ob sich beide noch länger in der Sicherheit ihrer Hütte wiegen können.
Ich wünsche dir noch eine schöne Restwoche,
liebe Grüße
fairness

Antwort von Be Izzy am 14.01.2021 | 21:54 Uhr
Schönen guten Abend Fairness,

gib's zu: du wolltest mich auf die Folter spannen :D
Es freut mich sehr, dass dir die Geschichte immer noch gefällt und das Kapitel doch nicht so schlimm war, wie ich befürchtet habe.
Mir fallen immer fast die Augen aus, wenn ich sehe, wie viel du in den Reviews schreibst und wie du das Geschehen analysierst. Das macht mich auch etwas nervös, denn ich will dich und die anderen Leser mit der Geschichte nicht enttäuschen.
Die erste Szene mit Fíli und Naín, die ihm wieder aufhilft, hatte ich ursprünglich gar nicht geplant, aber ich fand es schön, um noch etwas zu zeigen, was die Beiden für Charaktere haben. Und ehrlich gesagt: es hat Spaß gemacht, den über alles erhabenen Durin ein wenig leiden zu sehen :D
Die Sturheit der Zwerge konnte und wollte ich nicht ignorieren und der wird den beiden noch ein wenig im Weg stehen ^^ Ich kann es ja nicht zu einfach machen.

Das nächste Kapitel wird morgen herauskommen, wenn ich die Überarbeitung rechtzeitig schaffe. Ansonsten dann am Samstag.
Ich wünsche dir einen entspannten Freitag und dann ein wunderschönes Wochenende!

Liebe Grüße
Izzy
04.01.2021 | 10:45 Uhr
Hallo liebe Izzy,

das ist ein interessanter Einblick in Nain's und Fili's gemeinsame Vergangenheit. Die beiden sind wie Hund und Katz, ständig auf der Lauer einen Grund zu finden um eine gepflegte Streiterei vom Zaun zu brechen. Während der arme Kili als Puffer und Blitzableiter fungieren muss.xD
Fili ist zu sehr Zwerg um nicht von Nains Sturheit kämpfen lernen zu wollen, beeindruckt zu sein, zusammen mit der Gewissheit gegen Thorins Verbot zu verstoßen was dem Ganzen zusätzlich den Hauch eines Abenteuers verleiht – ich will gar nicht wissen was passiert, sollte der eines Tages hinter das Geheimnis der beiden kommen – kann er gar nicht anders als ihr hilfreich zur Seite zu stehen. Trotz der Gefahr das Kili plötzlich als Einzelkind dastehen könnte.xD

Wie nicht anders erwartet ist der zwar nicht genesende, aber immerhin erwachte Fili ein äußerst schwieriger Patient. Und es ist nur seiner Schwäche geschuldet das er nicht umgehend in Erfahrung bringt wer sein Retter ist, der sich hinter einer Kapuze verbirgt. Ich befürchte Danksagungen werden es nicht sein, die Nain hören wird, wenn sie das Geheimnis um ihre Identität gelüftet hat.

Das war ein prima Kapitel, welches einen kleinen Einblick in die komplizierte Beziehung der beiden bringt. Auch diese Mal sind mir wieder die vielen kleinen Details aufgefallen die du in deine Geschichte einbaust und sie so großartig machen. Außerdem habe ich mit Freuden gelesen das es einen zweiten Teil geben wird, indem es romantisch zugeht. Ich finde Fili und Nain passen jetzt schon wunderbar zusammen. Langweilig wird es den beiden zumindest nie werden.xD

Ich freue mich schon darauf wie es weitergeht und wünsche dir eine schöne Woche,
liebe Grüße
fairness

PS: Ich bin nicht der Meinung das du die Kampfszenen vom ersten Kapitel herunterschrauben musst, lass es genau so. Du kannst ja, sollten weitere derartige Szenen geplant sein, bei Fili noch einen drauf setzen, bzw. das Ganze steigern. Das passt schon so.

Antwort von Be Izzy am 04.01.2021 | 21:26 Uhr
Schönen guten Abend Fairness,

du kannst dir nicht vorstellen, wie erleichtert ich bin, dass dir das Kapitel gefallen hat ^^
Vor allem freut mich, dass dir die Interaktion zwischen den beiden gefällt. Ich kann mir gut vorstellen, dass Sturheit eine Tugend unter Zwergen ist, die hoch geschätzt wird :D
Naín wird es auch nicht gerade leicht haben mit ihm und er nicht mit ihr. Vielleicht war es doch nicht so eine gute Idee, zwei Zwerge in der Wildnis in eine Hütte zu stecken...

Und ja, ich kann auch hier nochmal bestätigen, dass, wenn Wintersonnenwende weiterhin so gut ankommt, ich auch schon Ideen habe, wie die Reise von Naín und Fíli weitergehen könnte ^^ Die Planung werde ich aber erst beginnen, wenn diese Story hier fertig geschrieben ist.


Ich wünsche dir auf jeden Fall eine wunderschöne Woche

Liebe Grüße
Izzy
03.01.2021 | 13:09 Uhr
Moin,

Fairness hat mir deine Geschichte empfohlen. Zu Recht, wie ich feststellen durfte. Du hast einen schönen Schreibstil, flüssig und ohne nennenswerte grammatikalische Fehler. Und die Story ist absolut vielversprechend! Ich bekenne mich ja freimütig ein Faible für Fili zu haben und feiere jede gute Geschichte die hier erscheint.

Die Neckereien der beiden sind wirklich großartig und ich frage mich ob da eines Tages nicht mehr als Freundschaft draus werden könnte. Sorry, ich bin eine absolute Romantikerin. Auch wenn ich gegen eine ordentliche Portion Drama, Blut und Elend auch nichts einzuwenden habe.

Auf jeden Fall werde ich an der Geschichte dran bleiben und versuchen weiter zu kommentieren.

Beste Grüße
Anette

Antwort von Be Izzy am 03.01.2021 | 17:46 Uhr
Hallöchen,

Mensch, da freue ich mich aber, dass du ein paar Zeilen zu meiner Geschichte geschrieben hast und sie dir so gefällt. Ich finde es sehr schade, dass Tolkien nie viel über die Zwerge veröffentlicht hat, aber es bietet uns als Autoren auch die Gelegenheit, ein wenig unsere eigene Fantasy mit einzubringen. Da es meiner Meinung auch zu wenig Geschichten über Fíli gibt - zumindest im deutschen Raum - hat sich das irgendwie so ergeben und ich bin froh, dass ich mit dem Schreiben angefangen habe.
Keine Geschichte hat mir bisher so viel Spaß und Freude bereitet wie diese hier und bis auf drei Szenen ist sie auch schon komplett fertig geschrieben. Ich hatte auch mit der Idee gespielt, aus diesem Teil der Geschichte eine Romanze zu machen, aber habe es auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, weil ich den Fokus erst einmal auf ihre Vergangenheit und ihre derzeitige Beziehung zueinander legen wollte. Ideen dazu habe ich aber auch schon...

Und da ich es glaube ich nicht oft genug ausdrücken kann: vielen, vielen lieben Dank! Ich kann grad nicht aufhören, zu grinsen.

LG
Izzy
26.12.2020 | 11:24 Uhr
Hallo liebe Izzy,

wie schön, eine Geschichte von und mit Fili. Da freue ich mich ganz besonders darüber, meiner Meinung nach gibt es viel zu wenig gute Geschichten über meinen zweitliebsten Lieblingszwerg.

Der Anfang ist schon einmal vielversprechend und wirft einige Fragen auf; was kann so dringlich sein das sich Fili mit so wenigen Männern zu dieser Jahreszeit auf eine derartig gefahrvolle Reise begeben hat. Warum lebt Nain als Zwergin nicht bei ihren Verwandten und welche Verbindung hat sie zu Fili.
Ich muss auch sagen das ich bei kämpfenden Frauen, auch Zwerginnen immer ein bisschen vorsichtig bin, vor allem wenn sie solchen Kampfebern wie Dwalin, Thorin oder auch Fili und Kili überlegen sind. Da kommt bei mir immer ein leichter Unglaube auf. Aber nichtsdestoweniger werde ich weitelesen und mich überraschen lassen.

Ganz besonders gefallen hat mir der Rückblick in die Kindheit von Nain und ihre Interaktion mit den Zwergenprinzen. Fili triffst du wunderbar, genauso stelle ich ihn mir als Zwergling vor. Sicher hatte er es faustdick hinter den Ohren, und auch als erwachsender Zwerg denke ich ist er kein einfacher Charakter. Er kann sein Temperament nur besser zügeln.
Und natürlich feiere ich meine heimliche Heldin, Dis. Sie ist dir wirklich ganz prima gelungen, herrlich die Vorstellung wie sie Fili mit dem Besen durch den Berg jagt.xD

Dein Stil mit der flüssigen Schreibweise sind wieder einmal besonders hervorzuheben, ich bleibe auf jeden Fall dran und freue mich darauf wie es weitergeht. Empfehlung und Eintrag in meine Favoliste hast du dir verdient.

Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
Liebe Grüße
fairness

Antwort von Be Izzy am 26.12.2020 | 12:27 Uhr
Hey Fariness,

ich muss ehrlich sagen, ich hab hier einen kleinen Ausraster vor Freude über dein Review gehabt :D
Vielen, vielen Dank dafür!

Ich war tatsächlich etwas unsicher, wie viel Kampferfahrung Naín wirklich haben soll, denn ich sehe das auch kritisch. Dadurch, dass sie aber in der Wildnis allein lebt, muss sie einfach welche besitzen, um sich verteidigen und jagen zu können. Auf einem Niveau wie Thorin, Fíli, Kíli oder Dwalin wird sie trotzdem nicht sein, denn die haben in ihrem Leben ja kaum etwas anderes gemacht, als mit den Waffen herumzufuchteln. Ich hoffe, dass ich das in der Szene glaubhaft herüberbringen konnte, indem sie mehr schlecht als recht im Nahkampf gegen die Orks ankommt und mehr auf Überraschung als auf Fähigkeiten setzt. Ansonsten werde ich noch etwas herunterschrauben müssen.

Ich wünsche dir erstmal noch einen schönen zweiten Weihnachtstag und einen guten Start in die neue Woche.

LG
Izzy
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast