Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: cbra
Reviews 1 bis 24 (von 24 insgesamt):
03.05.2021 | 09:53 Uhr
Hi cbra!

Uh, wieder eine spannende Vorgeschichte - herrlich!

Ehrlich gesagt habe ich mich während der ganzen Familie gefragt, wie Rotzbakke zu Hicks Cousin' geworden ist. Dass seine Mutter die Schwester von Haudrauf ist, ist wohl dafür tatsächlich die logischere Erklärung, als das Kotzbakke sein Bruder ist.

Damit kann man Rotzbakkes Motive tatsächlich besser verstehen - er will die, die ihm lieb sind schützen. So hat er es von seinem Onkel und seinem Vater gelehrt bekommen, da er eines Tages die Bürde der Anführerschaft hätte tragen müssen - hab nur so leicht das Bedürfnis, dass er dadurch mit Hicks sich häufiger in den Haaren liegen könnte, sollte Hicks seine Selbstmordmission überstehen...

Astrid war wohl schon damals ziemlich zickig... Und wahrscheinlich hat Rotzbakke schon da angefangen, sie heimlich zu bewundern - so liest es sich zumindest heraus. Aber der Jorgenson-Bengel ist auch ganz schön arrogant... Vor allem für einen 7-jährigen. Wenn er nen bisschen zurückhaltender und nicht so eingebildet wäre, hätte er bei Astrid vielleicht punkten können. Aber so?
Wie dem auch immer sei, ich finde das Verhalten der beiden durchaus schön beschrieben - zwei verängstigte Kinder (bzw. ein verängstigtes Mädchen und ein eingebildeter Junge) wie sie von einem Leben in Frieden und Harmonie träumen, während um sie herum Tod und Blut herrscht. Hoffentlich gelingt es Hicks diese riesige Bestie zu besiegen, damit dieser Traum Realität werden kann.

Ehrlich gesagt kann ich nach diesem Kapitel (wenn auch aus Rotzbakkes Sicht geschrieben) Astrids Angst und den Hass auf die Drachen verstehen. Schreckliche Schrecken hab ich immer als zu klein eingestuft, um einen Wikinger empor zu heben, aber die scheinen bei dir ja doch um einiges mehr Kraft zu haben, diese Biester. Sie kann wohl von Glück reden, dass sie es geschafft hat, dieses Mistvieh abzustechen - sonst wäre die Chance auf ein Hiccstrid-Happy-End wohl gleich 0.

Okay ein Schutzbunker - ist das nicht ziemlich unpraktisch, dass der aus Holz ist? Ich finde es schon ziemlich unpraktisch, dass sie ihre Häuser aus Holz bauen - bei den regelmäßigen Drachenangriffen währen doch andere nicht brennbare Materialien (z.B Stein) wesentlich effektiver, oder? Und ich meine mit Stein dürften die Berkianer schon Bauen können, die Arena ist immerhin auch mehr oder weniger aus Stein...

Finde Haudraufs versteckte Hicks-Such-Missionen übrigens sehr gelungen. Ich kann das Handeln dieses Mannes wirklich gut verstehen. Er sucht seinen Sohn, den er über alles liebt... Der Kerl kann einem schon fast Leid tun...
Wenigstens hat er die Hoffnung nie aufgegeben und sooft wie möglich die Flotte zur Suche nach draußen getrieben. Da zeigt sich einfach, dass er ein guter Vater ist - selbst wenn Hicks momentan Angst vor ihm hat.

Freue mich wie immer schon auf das nächste Kapitel/Outtake und bis zum nächsten Mal!

LG Fawkes

Antwort von cbra am 03.05.2021 | 12:19 Uhr
Hi Fawkes!

Die Familiensituation… Für mich kam tatsächlich nur die Schwestern-Erklärung in Frage. Alles andere würde sich für mich nicht wirklich erschließen.

Rotzbakke und seine Motive… Man stelle sich mal seine Lage vor. Da wird man von klein auf auf die Rolle des Anführers vorbereitet, um diese Bürde zu bewältigen, und dann kehrt der verloren geglaubte Häuptlingssohn zurück. Hicks hat keinerlei Qualifikationen für das Amt und nur das Geburtsrecht vorzuweisen. Zwar hat er eine „Ausbildung“ von Oswald erhalten, doch die unterscheidet sich grundlegend von der, die Haudrauf Rotzbakke angedeihen hat lassen. Und ich gebe deine aufmerksamen Beobachtungen recht, aufgrund dessen könnten die beiden aneinandergeraten. Es ist ja jetzt schon eher schwieriger, wenn die zwei aufeinander treffen. Aber egal wie wenig sie sich verstehen, Rotzbakke lebt die Prinzipien seiner Vorfahren und er könnte nie Hicks sich selbst überlassen. Er hat das Beschützer-Ding schon als Kind verinnerlicht.

Die Eigenschaften von Rotzbakke und Astrid waren schon als Kinder präsent. Astrid tendenziell zickig, eigenwillig und einem Hang zu Fäusten. Rotzbakke arrogant, weil er um seine Rolle im Dorf weiß (und diese Eigenart vielleicht auch durch die Eltern Nährstoff erhält, mutig und definitiv von sich selbst überzeugt. Sie haben eine Basis gefunden, um miteinander klar zukommen, so was wie eine Freundschaft aufzubauen – und vielleicht hat Rotzbakke an diesem Tag unbewußt einen ersten Funken Sympathie in Astrid investiert.

Der Traum von Frieden… Der Ansatz von Rotzbakke ist ein komplett anderer als der von Hicks. Aber damit weckt er Astrids Interesse und ein Stück weit auch ihre Bewunderung. Wie könnten sich Kinder in einer solchen Kriegssituation nicht Frieden wünschen? Da sie aber nur die wiederkehrenden Kämpfe kennen, verrennen sie sich im Irrglauben, daß mit noch mehr Waffen bewerkstelligen zu können.

Ob Hicks (in der Hauptstory) das Selbstmordkommando überlebt und den Traum von Frieden den Beiden erfüllen kann… Huh! Momentan sieht es eher übel für unseren Helden aus.

Schreckliche Schrecken… sind bei mir nicht die kleinen Schwächlinge. Sie haben tatsächlich etwas mehr Kraft von mir einverleibt bekommen, um nicht nur einen Kiesel zu stemmen oder (die noch nicht erfundene) Luftpost zu befördern. Immerhin haben die Biester Fischbein schon des öfteren seine Waffen entrissen und ein kleines, schmächtiges Mädchen könnten sie tatsächlich in die Luft entführen. Hicks´ damalige Befürchtungen auf der Dracheninsel, als er zum ersten Mal einen Schrecklichen Schrecken beim Aufwachen gesehen hat, waren richtig, als er das Wesen als klein aber nicht als ungefährlich eingestuft hat. ;)

Der Schutzraum… *lach* Ich hätte das Ding auch aus Stein gebaut und, ja, die Arena ist auch aus Stein, aber so weit haben die zwei iwie nicht gedacht und es aus mehreren Schichten Holz geschaffen. Sie wissen wohl, daß es den Angriff nur abschwächt, aber nicht perfekt ist. Deshalb auch die Fluchtluke nach draußen. (Wenn du mich fragst, hat Rotzbakke da eh nicht sonderlich oft Schutz gesucht. Er ist nicht der Typ der sich verkriecht.)

Haudrauf… Noch einer, der nicht aufgibt. Seine Suche hat er gut getarnt, um diese Herzensangelegenheit seinem Volk zu verschleiern. Er wollte keinem diese Schwachstelle offenbaren und dennoch ist der Drang, sein Kind zu finden oder die Wahrheit über das was in dieser schicksalhaften Nacht als Drache und Berserker angriffen, ungebrochen. Er hat die Hoffnung nie aufgegeben und leidet still. Er kann einem auf jedem Fall Leid tun. (Ich mag die Folge, als Hicks zigfach entführt wird, Haudrauf mit den Drachenreitern ihm hinterher fliegt und sich persönlich mit einem jedem Entführer anlegt. Er ist einfach dieser Typ Vater mit dem man sich nicht anlegen sollte. =D)

LG cbra
02.05.2021 | 22:10 Uhr
Hi, da bin ich auch „schon“ wieder. Ich würde mich jetzt gerne mit Schulaufgaben rechtfertigen und sagen, dass ich sehr beschäftigt war, aber das währe gelogen… Ich habe die ganze Zeit nur gefaulenzt und Garnichts gemacht.

Nun aber zum Kapitel: Vorgeschichten sind doch immer wieder was Interessantes, aber ich muss zugeben, dass ich mich überhaupt nicht mehr an die relevanten Kapitel erinnern kann… Da muss ich die wohl noch mal überfliegen…

Aha, Vorgeschichte von und mit Rotzbakke. Zugegeben, Ich mag Hintergrund Storys, aber die eigentliche Handlung der Geschichte sollte auch nicht vernachlässigt werden…
Habe ich da gerade was gegen Hintergrund Storys gesagt? Ich hätte gerne eine zu Haudraufs Schwester. Irgendwie muss die Verwandtschaft ja zustande gekommen sein, aber ich habe noch nie etwas von ihr gehört.

„Jungbäume aus dem Boden zu reißen und Schafe zu stemmen“ Da muss ich doch direkt an die eine Folge denken. „Tauwetterfestspeile“ oder so ähnlich. Eine meiner absoluten lieblingsfolgen. Dort küssen sich Hicks und Astrid das erste mahl in der Serie <3

Hätte Haudrauf damals schon gewusst, dass sein Sohn noch am Leben ist, hätte er vermutlich alle sieben Weltmeere durchkreuzt, um ihn zu finden und das, obwohl er der Anführer ist. Aber Training als Deckmantel für eine suche zu nutzen ist ganz schön gerissen. Hut ab!

Huhu, gleich kommt die erste Gelegenheit, den Schutzbunker auszuprobieren *händereib*. Aber ist ein Holzverschlag nicht ziemlich ungünstig gegen Drachen? Wenn das teil einmal Brennt (und das tut Holz nun mahl) dann ist das doch eher eine Todesfalle oder?

Oh Rotzbakke scheint mir wirklich ein wenig wie Hicks zu sein. Auch er hält nicht viel von Autoritäten und dem „Im-Haus-Bleiben“. Er rennt lieber draußen rum und tötet Drachen. Oder rettet sie… Je nachdem ob nun in deiner FF oder im Film.

Und hier scheint sich die Freundschaft zwischen Astrid und Rotzbakke zu entwickeln. Oder eher die einseitige Bewunderung von Ihm für Astrid. Sie scheint ja diese Zuneigung nicht erwidert zu haben und auch jetzt nicht zu erwidern. Aber zugegeben, er ist schon ein wenig arrogant. Aber hätte er den Letzten Spruch bei seiner Aussage weggelassen, hätte er vielleicht tatsächlich bei Astrid gepunktet…

Mann, für einen 7-jährigen scheint er mir doch sehr hohe Töne zu spucken. Vielleicht hätte ihn Haudrauf en wenig anders unterweisen sollen. Aber mit verteidigungen und Kriegsführung scheint er sich auf jeden Fall auszukennen. Da hat Haudrauf einen guten Job geleistet. Oder war das Kotzbakke? Sicherlich von beiden etwas.

Ja, der kleine Flashback hat mir durchaus gefallen, aber wie bereits am Anfang gesagt, währe auch ein wenig Story-treibende Handlung wieder cool! Dann hoffentlich bis morgen.

Man schreibt sich
Shadow

Antwort von cbra am 03.05.2021 | 00:35 Uhr
Hi Shadow!

Lange nichts mehr gehört. Um so schöner mal wieder von dir zu lesen. *freu und hüpf*

Die Vorgeschichte hat die ganze Zeit in meinem Hinterkopf geschwelt und ich finde, wenn man die Motive / Vergangenheit von Rotzbakke bedenkt, dann versteht man das ein oder andere Mal, wenn er mit Hicks aneinander gerät.

Haudraufs Schwester… Nun, die Verwandtschaftsfrage habe ich mir in Film und Serie auch x Mal gestellt. Ich mein, Rotzbakke ist Hicks´ Cousin... Kotzbakke kann nicht Haudraufsbruder sein, schließlich ist er ein Jorgenson. Also muß er die Schwester geheiratet haben. Die Idee hab ich nun aufgefaßt und entsprechend umgesetzt. Im dem Oswald-Haudrauf-Valka-Outtake … ach Moment mal, hier vergebe ich ja Titelnamen =)… ok, ich mein das „Auf den ersten Blick“-Outtake, habe ich ja schon mal Haudraufs jüngere Schwester erwähnt und das Kotzbakke die Zeremonienaxt für die Hochzeit geschärft hat. Jetzt wäre noch meine Frage, was für ein Haudrauf-Schwester-Outtake hättest du gern denn? Ich mein so thematisch angesiedelt? Welche Fragen stellen sich dir? Ich mein, ich schreib dir die Antworten herbei, mach fast alles möglich. :)

Ja, bei den Jungbäumen und den Schafen hab ich auch an die besagte Folge gedacht. Sein Vater hat auf jeden Fall früh angefangen, den Nachwuchs zu trainieren. :D Und diesmal hätte er nicht nur die Tauwetterfestspiele gewinnen sollen, nein, auch quasi die ersten Muskeln anlegen als zukünftiger Anführer.

Haudrauf hat ein paar harte Jahre hinter sich und nicht so zu können wie man will, muß auch heavy sein. Kein Wunder, daß er Möglichkeiten sucht / findet und diese ausschöpft, um im Rahmen seiner Möglichkeiten nach Hicks zu suchen.

Schutzbunker… Ich geb dir recht, Holz ist brennbar. Aber Wikinger haben es nicht so mit Mauerwerk und Zement. Und wegen der Todesfalle… die umgehen die Herren in dem sie ihm eine Notfallklappe gezimmert haben – die natürlich nach draußen führt. =)

Ähnlichkeiten mit Hicks… Sind Absicht. Er hat eine hübsche Dickschädel-Kombi aus Haddock und Jorgenson Genen. Hinzu kommt ein großer Schwung Selbstbewußtsein und eine, ach was sag ich, zwei Prisen Arroganz.

Die Freundschaft zwischen Astrid und Rotzbakke ist speziell. Das mit der Liebe entwickelt sich erst sehr viel später bei Rotzbakke. Es ist iwann die logische Konsequenz für ihn. Und, ja, hätte er an der ein oder anderen Stelle anders reagiert / geantwortet, dann hätte er später vielleicht höhere Chancen bei ihr haben können. (Gut für Hicks, das Rotzbakke so ist wie er ist.) Wie ich schon in der Hauptstory erwähnt habe, er ist der beste Nachwuchskrieger den Berk zu bieten hat. Schließlich haben ihn Vater und Onkel für genau das ausgebildet. Ein Best-Of von beiden will ich meinen. Huh!

Dann hoffentlich bis morgen… Oh, heißt das, du verirrst dich noch zu meiner Hauptstory und ich darf wieder auf deine Gedanken hoffen? Zwei Kaps warten da noch auf dich. :D
Ich freu mich schon jetzt! Bis dann!

LG cbra
21.04.2021 | 09:06 Uhr
Hi cbra!

Interessante Titelwahl ^^

Ich für meinen Teil finde es ziemlich spannend, wie sich Ohnezahn langsam wandelt. Das hast du ziemlich gut beschrieben.
Besonders genial finde ich aber auch die Befürchtung von ihm, dass Hicks die anderen Drachen auch noch bei ihm einquatieren will. Da zeigt sich doch noch ein wenig der Einzelgänger. In meinen Augen ist Ohnezahn übrigens noch immer kein Rudeltier geworden - er duldet nur Astrid und Hicks und ich bin mir sicher, dass er jeden Wikinger, der ihn bedroht einen Kopf kürzer machen würde.
Seinen Beschützerinstinkt finde ich genial und ich kann mir lebhaft vorstellen, wie überfordert er mit Hicks' Gefühlen ist - da kann einem der Nachtschatten ja schon fast leid tun. Ein bisschen Schade finde ich, dass er Astrids Bemühungen als Folter einschätzt - das nennt sich eigentlich Zuneigung , wobei Hicks es bisher nicht sonderlich genießen kann. Vielleicht sollte jemand Ohnezahn bei Gelgenheit erklären, wieso Astrid das macht - eine Foltermeisterin hab ich in ihr nun wirklich nicht gesehen.

Ich bin ja ehrlich gesagt immer noch ein bisschen enttäuscht, dass du Astrid sich hast wegschleichen lassen - meinet wegen hätte sie gerne bei Hicks liegen bleiben können. Soweit sind die beiden bei dir aber wohl noch nicht. Wenigstens ahmt Ohnezahn sie nach und klammert Hicks an sich und spendet ihm so Wärme, Schutz und Geborgenheit.

So, jetzt muss ich aber schnell weiter zur nächsten Vorlesung. Freue mich schon auf das nächste Outtake bzw. das nächste Kapitel in der Originalstory.

LG Fawkes

Antwort von cbra am 21.04.2021 | 14:16 Uhr
Hi Fawkes!

Die Wandlung auszuarbeiten hat mir auch sehr gut gefallen und hat definitiv Spaß gemacht. Hicks schafft es mit seiner Art den Nachtschatten Stück für Stück für sich zu gewinnen.
Ja, ein Kuscheldrache / Rudeltier ist er wahrlich nicht. Das wird sich auch wohl nie komplett legen. Er hat einen sehr eigenen Kopf und manchmal auch eine spezielle Meinung.
Mit ihm würde ich mich auf jeden Fall nicht anlegen wollen.

Seine Sicht der Dinge, was Astrids Fürsorge angeht... *lach* Ja, da ist der Drache mal mächtig auf dem Holzweg. Aber da sieht man mal, wie sensibel er inzwischen Hicks´ Gefühle wahrnimmt und sein Beschützerinstinkt anspringt.
Astrid weiß er zu diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich einzuschätzen und ihr erstes Aufeinandertreffen lief ja auch etwas speziell ab. Nun, zumindest haben Astrid und er einen Weg gefunden iwie miteinander klarzukommen. Sie bemüht sich sehr, wie ich finde.

Deine Enttäuschung kann ich verstehen, aber ihr Vater sitzt zu Hause und es ist nach Mitternacht. ^^ Wäre die Flotte nicht zurückgekehrt... Wer weiß, vielleicht wäre sie geblieben. Aber die zwei sind wirklich noch nicht so weit. Sorry.
Und Ohnezahn ist doch ein ganz brauchbarer Ersatz, wie ich finde.

LG cbra
Rimuru (anonymer Benutzer)
21.04.2021 | 07:33 Uhr
Man merkt ziemlich das Hicks und Ohnezahn ganz andere Gedanken in der gleichen Situation haben.
Mir hat das Chapter ziemlich gefallen.

Antwort von cbra am 21.04.2021 | 13:29 Uhr
Hi Rimuru!

Schön, daß dir das Kapitel gefallen hat. Mir hat es Spaß gemacht, es zu schreiben! :)

Ohnezahn sieht einiges anders als Hicks. Und da dieser / mein Ohnezahn eine etwas andere Vergangenheit von mir angedichtet bekommen hat, als der Film-Ohnezahn, finde ich es immer recht spannend, ihm Raum in Outtakes zu geben.
Er ist definitiv kein Kuschel-Nachtschatten. Zudem hat er seinen eigenen Kopf. Ich würde mich mit ihm nicht anlegen wollen.

LG cbra
09.04.2021 | 05:13 Uhr
Na, das ist doch erfreulich, dass es hier schon weiter geht, wenn auch so zeitversetzt. Ich glaube, ich bin dann erstmal weg und mr nochmal das 10. Kap durchlesen….

So, da bin ich auch schon wieder. Es war ja recht kurz und auf Hicks Emotionen und seinen Gemütszustand Fokussiert. Ich bin echt gespannt, wie es nun mit Ohnezahn ist und wie er die ganze Sache sieht und wie er Hicks emotionalen „Zusammenbruch“ sieht.

Hicks nennt ihn zwar „Ohnezahn“ aber ist das ist doch nicht wirklich sein Name? Haben Drachen überhaupt so etwas wie Menschliche Namen? Die sind wohl sicherlich nicht für Menschen aussprechbar. Falls sie den überhaupt mit Lauten definierbar sind. In „Eragon“ zum Beispiel definieren sich Drachen durch Emotionen und Bilder. Aber die Kommunizieren ja auch im geist miteinander. Das ist ja eher so ein Nachtschatten ding und nicht sonderlich weit unter den allgemeinen Drachen verbreitet.

Du schreibts, dass „[…] die aneinandergereihten Worte kaum Sinn“ für ihn ergeben. Aber gleich in den Folgenden Absätzen hat er alles Perfekt so verstanden, wie Hicks es gemeint hat. Ist das ein Logik-fehler oder sehe ich das einfach nur zu eng und er versteht das eine besser als das andere?

Wie auch immer, Ohnezahn scheint ein ziemlich gut im Sprachen lernen zu sein, wenn er bereits nach so wenigen Tagen so viel von der Menschlichen Sprache versteht. Außer natürlich, er hat schon früher mit Menschen Erfahrungen gemacht. (Rieche ich hier eine Ohnezahn-Background-OS??? (Bitte!)).

Die Spezies „Kammsäbler“ ist mir neu, da musste ich mich doch Tatsächlich im Wiki Belesen und siehe da, es gibt ein HttyD speil, das ich noch gar nicht kenne?
Ah, nvm, jetzt weiß ich, wieso ich es nicht kenne. Es ist ein match-3 Game. Ich hasse die… Aber zurück zur Geschichte…

Ok, soviel Zuwendung wie Ohnezahn bereits in den vorherigen Tagen an den Tag gelegt hat, hätte ich nicht vermutet, dass er Hicks einfach schutzlos in der Nacht zurück lässt. Ich bin echt entseucht. Aber dass er mehrmals nachsieht, dass auch ja nichts gefährliches in der Gegend ist, zeigt ja durchaus, dass es ihm jetzt sehr wichtig ist, dass Hicks nichts zustößt.

Das ist irgendwie super cool, wie er zu dem Schluss kommt dass Hicks sein Freund ist und ihn mag. Die stelle ist einfach großartig. Simpel, aber ich leibe sie! Generell hast du die Gedanken von Ohnezahn super eingefangen ;D

Ja, brenn sie alle Neider Ohnezahn! Sollen sie ertrinken, diese Bastarde! Nicht anders haben diese … Oh sorry, da ist es wohl ein wenig mit mir durchgegangen. Aber das Dagur das nicht überlebt hat und nun eine sympathische und gerechtigkeitsschaffende Persönlichkeit die Berserker Anführer ist wohl zu viel verlangt oder? Ich hätte nichts gegen eine Heile-Welt-Fanfic.

Man schreibt sich
Shadow

Antwort von cbra am 09.04.2021 | 11:28 Uhr
Hi Shadow!

Ohnezahn… Wurde als Baby von seiner Mutter Ninli´Qaphidu genannt. Versuch das mal auszusprechen. =) Da kommen zwangsläufig Drachenlaute raus. *lach*

Eragon… kenn ich (noch) nicht. Bin ja auch erst spät zu Dzlg gestoßen. Was noch nicht ist, kann ja noch werden. Hab auch erst am WE Hüter des Lichts geschaut. Läuft einem ja net weg.

Du schreibts, dass „[…] die aneinandergereihten Worte kaum Sinn“ für ihn ergeben. Aber gleich in den Folgenden Absätzen hat er alles Perfekt so verstanden, wie Hicks es gemeint hat. Ist das ein Logik-fehler oder sehe ich das einfach nur zu eng und er versteht das eine besser als das andere?
….
Ein Logikfehler ist es eher weniger, eher Letzeres, daß er das eine besser versteht als das andere. Er hört die aneinandergereihten Wörter, aber der Sinn verbirgt sich teilweise zu dem Zeitpunkt noch. Das ist wie mit einer anderen Sprache, die du lernst, du übersetzt einzelne Worte, iwann ergeben sie einen Satz, aber damit sie Sinn ergeben, muß man sie manchmal interpretieren. (Beispiel: Im Deutschen heißt es vier Augen sehen besser als zwei. Im Englischen geht das Sprichwort, was dasselbe bedeutet: Two heads are better than one. Sinn ist derselbe, man muß nur minimal um die Ecke denken, damit man auf denselben Nenner kommt. *zwinker*) So in die Richtung hab ich mir das gedacht.

Ohnezahns Vergangenheit / Background…. Awwwwwwwwww. Das wäre was. Oh, ich spürte das Kribbeln in meinen Fingerspitzen. Mal schauen, ob ich da was fabriziert bekomme.

Der Kammsäbler… Ich wollte mal auf der Dracheninsel nen anderen Drachen auftauchen lassen. Ich glaub, ich hab ihn damals stupide über die Google-Bildersuche gefunden. Das Spiel kenn ich auch nicht. Aber der Drache hat mir ganz gut als Jäger gefallen. Ist wohl so ein Hybrid zwischen Gronckel und Klingenpeitschling(?) – wenn ich mich nicht irre.

Ohnezahn ist zu diesem Zeitpunkt noch schwer egoistisch auf sich bezogen. Er war schlicht zu lange allein auf sich gestellt und hat zuviel Mist erlebt in seinem Leben, um sich für andere einzusetzen und für einen Menschen schon mal gar nicht. Deshalb ist es ein kleines Wunder, daß er sich nach fünf Tagen bereits so für Hicks einsetzt. Die anderen vier Nächte zuvor war es ihm aber tatsächlich egal, was mit Hicks passiert. Da mußte erst ein Denk- / Lernprozeß bei ihm einsetzen. Auch ein Grund, warum er so mega pissig bei Hicks erstem (gescheiterten) Rettungsversuch aus der Arena damals war. Da hat er sich einmal für jemanden anderen / einen Menschen (!) eingesetzt und dann wird er verletzt, eingesperrt und hungern gelassen. Das hat schon schwer an ihm gefressen.

Hicks´ Träume… Der arme Kerl hat so viel aufzuarbeiten und niemanden nach Blitz´ Tod (bis er auf Ohnezahn traf), mit dem er reden kann. Seine Lage / Lebensumstände muß/müssen ihn einfach in seine Träume verfolgen. Und für Ohnezahn war es eine weitere Infoquelle, wie Hicks tickt und was ihn beschäftigt. Den Nachtschatten seh ich wie eine vielschichtige Nuß, die erst mal mehrlagig geknackt werden muß. Wie gesagt, der Nachtschatten weiß sehr genau, was er will und was nicht. Und wie er mit anderen umgeht, kann man sehr schön mit den Drachen in diesem Kapitel beobachten. Er hat eine wahrlich dicke Schutzmauer um sich errichtet, die Hicks an diesem Tag geschafft hat, ein wenig zu erweichen.

Ohnezahns Angriff auf die Berserker… Trotz allem hat Ohnezahn einen sehr guten Gerechtigkeitssinn. Und endlich hat es bezüglich Hicks „klick“ gemacht. Er hat an diesem Morgen einigen das Leben genommen. Aber ob es Dagur erwischt hat? Nun, er ist ein guter Schwimmer im Gegensatz zu Hicks. ^^

Eine Heile-Welt-Fanfic hab ich gerade nicht im Petto, aber einen OS. Schau doch bei Gelegenheit bei Hicks Geburtstagskuchen vorbei. :D
(Und ich muß echt mal den anderen OS finalisieren. Der ist auch Heile-Welt. Quasi Kuchen 2.0 :D)

LG cbra
08.04.2021 | 12:01 Uhr
Hi cbra!

Die Sicht von Ohnezahn ist wirklich sehr aufschlussreich - vor diesem Outtake hatte ich tatsächlich angenommen, Ohnezahn hätte immer die Nächte an Hicks' Seite verbracht und hätte sich erst am Tag zurück gezogen. Dass er Hicks tatsächlich mehrere Nächte schutzlos zurück gelassen hat - das ist ja unfassbar!

Wenigstens hat er Hicks gegen den anderen Drachen verteidigt und ihn beschützt, indem er ihn als seine "Beute" definiert hat - gelungene Ausrede würde ich mal sagen. Außerdem rechne ich es ihm hoch an, dass er, bevor er sich neben Hicks gelegt hatt, noch Ausschau nach weiteren Feinden gehalten hat.

Leider hat er die Worte von Hicks nicht deuten können - wohl aber verstanden. Ohne diese Worte hätte sich Ohnezahn wohl als er die Waffen fand einen Dreck um den Jungen gekümmert. Gut dass er so schlau ist, und nach dem Grund für den beinahe begangenen "Verrat" fragt.
Möchte mir ehrlich gesagt nicht ausmalen müssen, was passiert wäre, wenn er nicht eingegriffen hätte. Vermutlich wäre Hicks dann entgültig nach Walhalla aufgebrochen.

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich Ohnezahns Gedankengänge am Ende des Kapitels sehr gefallen - die Bösewichte haben bekommen, was sie verdienten. Trotzdem hätte sich Haudrauf die Berserker - allen voran Dagur - gerne nochmal vornehmen dürfen. Mich würd mal interessieren wie Dagur sich fühlen würde, würde er mit der Peitsche gefoltert werden... Wahrscheinlich hat er sich nie auch nur Ansatzweise Gedanken darüber gemacht, wie es Hicks damit geht. Aber das hat Oswald wohl auch nicht getan, als er Hicks verschleppt hat.

Eine Frage hab ich jetzt aber noch bezüglich Ohnezahns Fähigkeiten: Er kann in die Seele des Menschen schauen?
So liest es sich zumindest, als du ihn tiefer Graben lässt nach irgendwelchen Gefühlen? Wo er nichts wahrnimmt als Dunkelheit und ein plötzlich aufflammendes Licht, das aber schnell erlischt?
Ist das ähnlich zu seiner Fähigkeit, die er bei Astrid einsetzt, die ihm verrät, dass sie schon etliche Drachenleben auf dem Gewissen hat? Das hattest du glaub ich irgendwie mit "Schatten ihrer Geister" beschrieben.

Bin in jedem Fall schon gespannt auf das nächste Kapitel in der Hauptstory und freu mich natürlich auch über weitere Outtakes :)
Besonders die aus Ohnezahns Sicht sind meistens sehr aufschlussreich - du hast wirklich ein Händchen dafür, aus der Sicht dieses Drachens zu schreiben :)

LG Fawkes

Antwort von cbra am 08.04.2021 | 19:19 Uhr
Hi Fawkes!

Freut mich, daß ich dich an der einen oder anderen Stelle überraschen konnte. Ohnezahn war anfangs absolut null Menschenfreund. Hicks hatte beim ersten Zusammentreffen mehr Glück als Verstand und hat nur dank seiner sehr unterwürfigen Haltung überlebt.

Nach fünf Tagen am See hat sich Ohnezahn doch ein wenig an ihn gewöhnt, auch wenn er noch immer sehr auf sich selbst bezogen ist. Er war schlicht zu lange auf sich selbst angewiesen und mußte zu lange in Gefangenschaft unter Menschen um sein Überleben kämpfen. Er hat sich schlicht um andere nicht geschert und das galt auch für Hicks, den er sich selbst überlassen hat an diesem See. Der Nachtschatten ist definitiv nicht der Schmusedrachen aus dem Film, sondern ein etwas härteres Kaliber.

Immerhin hat er erkannt, daß Hicks einer der Guten ist und ihn beschützt. Hätte der Drache an Tag 1 oder 2 angegriffen, ich schätze Ohnezahn hätte die Flosse nicht krumm gemacht.

Ein wenig Arroganz schwingt schon bei ihm mit, schließlich glaubt er, daß ihn so schnell niemand mehr was kann und einfangen oder iwo hinbringen schon mal gar nicht. Deshalb bezieht er Hicks Worte nicht auf sich und er versteht sie erst viel später als es für Hicks schon ans Eingemachte geht.

Wie das bei den Booten für Hicks ausgegangen wäre… Nun, es wäre knapp für ihn geworden. Hätte er es überlebt, dann wäre das eingetroffen was Hicks in einem der frühen Kaps bereits vermutet hatte: Er hätte seinen 17. Geburtstag nicht erlebt. (Obwohl…. Das kann ja noch in der Originalstory eintreten. =D)

Ohnezahn hat kein Problem Leben zu nehmen, um sich zu verteidigen. Er ist da rigoros und gnadenlos. Den Nadder hat er schließlich auch in der Luft erledigt, um sich und Hicks zu verteidigen, als die unterwegs zum Roten Tod waren.

Dagurs sadistische Ader… Ich schätze, er ist nicht die Art Typ, der sich mit einer Peitsche foltern läßt, eher der der austeilt. Auch würde ich es nicht unterschreiben, daß er sich nie im Ansatz Gedanken darüber gemacht hat, wie es Hicks damit geht. Es ist wie Hicks einmal anfangs auf Berk erwähnt hatte: Es war nicht immer alles schlecht.
Für Oswald hingegen würde ich jedoch keine Lanze brechen. Allerdings hat der sich sehr viele Gedanken gemacht. Ob die dir allerdings gefallen würden…

Ohnezahns Fähigkeiten… Wenn er intensiv genug gräbt / sich anstrengt, kann er auf den Kern eines Wesens blicken. Die Taten haften Mensch und Drachen an. Was er in diesem Moment in Hicks gesehen hat ist quasi der dunkle Sumpf aus Hoffnungslosigkeit, Angst und ja, der Kerl ist in diesem Moment ganz unten angekommen.
Das aufflammende Licht war die Idee den Drachen zu fangen und ans Schiff zu ketten, damit er ihn als Freund nicht verliert, er einer Strafe entgeht und alles wieder halbwegs an Bord in Ordnung kommt - was er aber umgehend wieder verworfen hat. Er hat sich diese Option versagt, um Ohnezahn zu schützen und hat somit alle Hoffnung auf „Normalität“ verloren. (Zum Glück konnte das Ohnezahn nicht „Gedankenlesen“. Allein für die Idee hätte er den Jungen bereits abgefackelt.)

LG cbra
06.04.2021 | 05:57 Uhr
Hey, langsam aber sicher nähere ich mich wieder dem Aktuellen Stand an ;D Mir hat es echt in den Fingern gejuckt, jetzt schon das Kap 50 zu lesen, aber dann komme ich mit der Reinfolge durcheinander und das währe ja nicht so schön… Und ich verspreche es, Ich hatte wirklich vor, das Review schon um zwei zu schreiben, aber dann haben Freunde in Discord angerufen. Und danach habe ich mich auf YouTube verirrt, was dazu geführt hat, dass ich einen Film gesehen habe, der Thematisiert wurde… Und jetzt ist es wieder halb sechs …

Und es beginnt mit Krieg, das ist doch mal ein einstieg. Vorhang auf für: FLAMMEN, Tod und Verderben

„Sämtliche Hoffersons zur östlichen Flanke!“ Das klingt, als währen sie so eine Großfamilie. Kommen ihre Eltern überhaupt irgendwann mal vor? Ich weiß nur, dass sie in „Race tot he Edge“ mal erwähnt wurden. Von Geschwistern weis ich auch nichts… Noch so ein Charakter, von dem ich leibend gern ein wenig mehr Background-Story hätte.

Wenn Kotzbakke ohne Diskussionen Haudraufs Sohn beschützt, dann scheint er ja doch ein wenig anders zu sein, als ich ihn mir Vorgestellt hatte. Oder aber die Schlacht ist eine Vollkommen andere Situation, bei der Grundsätzlich jeder beschützt wird, der nicht Drache ist. Für die Plänkeleien ist danach ja auch noch Zeit.

Am Anfang mochte ich Rotzbakke überhaupt nicht, einfach weil er einfach nur ein Arsch war, genauso wie in jeder anderen FF davor. Aber es ist cool, das du seinem Charakter ein wenig mehr Tiefgang gibst.

Schön, wie man so aus Haudrauf Sicht die dinge betrachten kann. Er ist eben doch nicht nur ein Muskelprotz der Probleme ausschließlich mit Gewalt löst. Es ist toll zu sehen, wie er sich um seinen Sohn sorgt, da er ihn ja sehr zu lieben scheint.

„Du deutest auf alles an mir“ Ich liebe dieses Zitat ;D

Ja, das kennt man es ist immer der Rauch oder der Staub…

Es ist schön, das Gespräch noch einmal aus Haudraufs Sicht zusehen, da kann man direkt miterleben, was in ihm vor geht und wie er sich bei der ganzen Sache fühlt. Zum Glück gibt es ja Grobian, sonst würde die ganze Sache sicherlich noch viel Komplizierter sein und sie würden sich vielleicht gar nicht miteinander aussprechen.

Tut mir leid, dass das Review so kurz geworden ist, aber ich bin echt müde und sollte auch mal ins Bett.

Man schreibt sich
Sahdow

Antwort von cbra am 06.04.2021 | 10:31 Uhr
Hi Shadow!

Juhuu, zumindest bei den Outtakes bist du auf dem neuesten Stand. Gratuation!

Die Hoffersons… Sind quasi die Kampfelite auf Berk und ihr Clan der noch mit Abstand umfangreichste. Geschwister hat Astrid nicht und auch die Mutter lebt nicht mehr, wie Hicks ja einmal von Grobian erfahren konnte. Aber sie hat einen Vater und einen Stall voller Onkel. (Im Original hat sie ja beide Elternteile noch. Und wenn man genau hinsieht sieht man ihre Eltern bei der Hochzeit für eins, zwei Sekunden. Warum uns die Macher die nicht länger und aus der Nähe gönnen, keine Ahnung…) Ansgar ist ihr Vater und hat kurz Haudrauf Bericht erstattet. Er kam auch schon kurz im letzten Outtake vor. Und mehr Background für Astrid gibt es im nächsten regulären Kap – also in deiner Zeitangabe: Heut Nacht zwischen 2 und 6 Uhr. Manchmal werden Wünsche ganz schnell wahr. :D

Kotzbakke… Sicherlich gibt es zwischen Haudrauf und ihm auch hin und wieder diese Plänkeleien, allerdings ist dieses Berk ein eingeschworener Haufen und bei solchen Angriffen wird jeder beschützt was nicht ein Drache ist. Genaueres dazu im nächsten Kap (heut nacht). Im Übrigen habe ich mich tendenziell eher am Film-Kotzbakke orientiert, der auch mal eine Tür zur großen Halle für andere aufhalten kann. ;)

Rotzbakke… Er ist vielschichtig. Allerdings lernte Hicks in den vergangenen Kaps nur die eine sehr mißgestimmte Seite von ihm kennen. Das hat einen Grund (ja, es wäre durchaus auch interessant mal ein Outtake aus Rotzbakkes Sicht zu schreiben, aber ich glaub, das belasse ich noch eine Weile in meinem Hinterkopf). Über kurz oder lang werdet ihr lesen dürfen, was ich mir dabei gedacht habe.

Haudrauf… Jetzt weißt du wie er innerlich tickt und nun erscheinen die Zusammentreffen mit seinem Sohn in den letzten Kaps sicher in einem etwas anderen Licht. Er hat seinen Sohn nie aufgegeben und will ihn wieder zurück. Sein Kern ist definitiv weich unter all der Muskelmasse.

„Du deutest auf alles an mir“ Ich liebe dieses Zitat…. Ich auch!!! Auch wenn ich die Szene für meine Zwecke entfremdet habe.

Grobian… Ist die gute Seele in der Geschichte. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es hätte laufen sollen, gäbe es ihn nicht. Er hat Hicks monatelang aufgebaut und bremst ein wenig Haudrauf ein. Nur so konnte es endlich zu einer solchen Aussprache kommen.

LG cbra
05.04.2021 | 06:15 Uhr
Heute habe ich echt einen Tiefpunkt mit meiner Urzeit erreicht… Aber naja, das kommt davon, wenn man bis 4 Uhr nachts Mathe macht ¯\_(ツ)_/¯

Soso, es ist also bereist ein weiteres Projekt in Arbeit? Ist es den auch im HttyD Universum angesiedelt? Ich hoffe es natürlich, denn auch wenn ich deine Schreibweise sehr mag, so kann ich mit FF’s zu „Bis(s)“ Nichts anfangen… Sorry. Die Bücher zu Tribute von Panem habe ich immerhin gelesen, aber sonderlich mitgerissen haben sie mich jetzt auch nicht. Deshalb bin ich auch hier nicht sonderlich tief in der Materie.

Nun aber zum eigentlichen Kapitel… Oh, es ist background-story-time ;D

Ohhh, das ist nun wirklich kein Frauenbild, was ich Gutheißen oder vertreten kann, aber wenn er schon so lange auf der suche ist und noch nichts gefunden hat, dann sollte er sich vielleicht mal nach etwas anderem umsehen. Wie währe es stattdessen mit einem Mann? Obwohl, in der damaligen Zeit war das sicherlich nicht sonderlich gut angesehen. Nur die Römer wahren da recht fortschrittlich. Bei den Christen wäre man für so etwas sicherlich noch gesteinigt worden.

Ich hatte Recht! Mit allen Vermutungen und Hypothesen, die ich zuletzt aufgestellt hatte!
Das ist natürlich toll, dass Oswald doch jemanden gefunden hat, der ihn gefällt, aber ob sie auch will, da wird wohl nicht nachgefragt. Ich glaube, der gute hat das Thema Leibe echt in den falschen Hals bekommen. Ich stelle mir das ganze irgendwie anders vor. Und dann ständig dieses Gerede von Sex… Ok, bei einem 20 jährigen kann man wohl nicht viel mehr erwarten.

Tja, wie der Vater, so der Sohn… Ich nehme mal an, dass der Vater es schlussendlich doch noch geschafft hat genau diese Themen in den Dickschädel seien Sohnes einzuhämmern. Immerhin scheint es ja auch für Haudrauf nichts anderes zu geben als für seinen Vater zu seiner Zeit.

Moooment, war Berta nicht das Katapult, oder hat er es nur nach Berta benannt? Ich glaube, das muss ich noch mal schauen.

Auch wenn nicht an die „Liebe auf den ersten Blick“ glaube, so ist es doch immer wieder amüsant zu lesen, wie sich Weltanschauungen, Motivation, sowie Freunde und Feinde nach einem einzigen Blick so stark verändern können. Ein Moter ist ein stärkerer Antrieb für eine Handlung, als die Liebe.

Oho und Valka war auch schon in jungen Jahren den Drachen nicht abgeneigt! Ich kann mir richtig vorstellen, wie sie mindestens zwei Mal Täglich Haudrauf in den Ohren gelegen hat, dass er mit dem Bekämpfen der Drachen aufhören soll. Und anscheinend ist er ja auch schon einmal von ihnen Positiv überrascht worden. Hoffentlich schafft es Hicks, ihn wieder an diese Begebenheit zu erinnern.

Zugegeben, ich denke nicht, dass es besonders toll ist, wenn man nur vom aussehen her in Erinnerung bleibt. Ich habe das Problem nicht, ich bin bei weitem nicht Hübsch, aber ich währe auch nicht an der nächstbesten dahergelaufenen Person interessiert, weil sie mich gestern das erste mal gesehen hat und mich jetzt Heiraten möchte.

Oho, die Zwillinge bekommen Eltern??? Ich will eine eigene 100.000 Wörter Starke FF, zwei Spin Offs und einige OS über sie haben! Nee, jetzt mal im ernst. Ich finde, dass die Zwillinge zwei weitere Charaktere sind, die viel zu wenig Tiefgang bekommen. Sie sind in den meisten Geschichten leider einfach nur zwei zweidimensionale Idioten, die nur für den Kurzen Lacher herhalten müssen, was doch irgendwie Schade ist. Was Zwillinge? Anstrengend? Iwo, die sind sicher total Handzahm!

Na hoffentlich ist das nicht so wie bei Taffnuss, dessen Ausbildung doch nicht so rechtens war… Ärger wird es aber in jedem Fall geben!

Ohhh, ein blauer Nadder, cool! Aber eigentlich mag ich jede Farbe, nur Schwarz zeihe ich allen anderen vor, aber Leider gibt es außer den Nachtschatten, keine Drachen die so Schwarz sind. Du musst ihm mir auf jeden fall mal persönlich vorstellen!

Man schreibt sich
Shadow

Antwort von cbra am 05.04.2021 | 12:32 Uhr
Hi Shadow!

Deine Uhrzeiten… *lach*

Zwar will ich auch meine begonnenen Projekte endlich mal zum Abschluß bringen, aber bei BaEaT muß ich mich für den (angefangenen) Epi erst wieder reindenken, um die Story angemessen zu beenden, bei GdZ muß ich mir die Timeline aufschreiben, die tief in meinem Hinterkopf vergraben ist und bei Dzlg fluppt es zur Zeit so gut, daß ich mich erst noch diesem neuen Projekt widme. Und einen zweiten OS hab ich auch noch im Petto. :D Also freu dich auf neuen Lesestoff.

Zum Kap…

Ich mag es sehr, mir Background auszudenken. Meist findet nur spärlich davon in die Story – ok bei Hicks in diesem Fall doch einiges – aber ich finde, je mehr man sich drumherum ausdenkt, desto mehrdimensionaler wird die Geschichte.

Oswald… Er ist ein hochgradig unangenehmer Mensch. Eigentlich war der Plan gewesen, ihm den kompletten OS zu gönnen, aber ich hab ihn schon sehr schnell nicht mehr ertragen. Nun, ihr kommt dennoch demnächst noch mal aus seiner Sicht „Genuß“ auf die Hintergrundgeschichte, weil meine Beta nicht locker gelassen hat. Sie hatte so viele kluge Fragen, die ich beantworten mußte. Ok, das Ergebnis war nicht so wie gedacht und jetzt hat sie ein bissi Angst vor mir, aber ich glaub, jetzt überlegt sie doppelt, ob sie sich was wünscht. *lautlach*
Ähm, ich schweif ab… Frauen sind für Oswald Mittel zum Zweck. Traurig aber wahr. Ich schätze, lediglich Heidrun konnte da ein wenig sein Herz erweichen, weil sie seine Tochter war und sie all die an sie gestellten Anforderungen wie ein Berserker angenommen hat.

Haudrauf und sein Vater… *smile* Zwar ist ihre Interaktion miteinander arg spärlich, aber es hat mir dennoch Spaß gemacht ein wenig von ihnen aus meinem Hinterkopf in die Story einzubauen. Der junge Haudrauf übernimmt zu diesem Zeitpunkt zwar schon auf Berk (Führungs-)Aufgaben, aber die Last des Häuptlings liegt noch nicht auf seinen Schultern. Somit ist er deutlich beschwingter und unbeschwerter, als wir ihn kennengelernt haben. Mal abgesehen, daß noch die Welt auf Berk halbwegs heil ist.

Bertha war die große Liebe und Grobian hat das Katapult nach ihr benannt. :D

Liebe auf den ersten Blick… Nun, aus Erfahrung weiß ich, daß es einen schnell erwischen kann. Ob es SO schnell wie bei den beiden gehen kann? Keine Ahnung. Deshalb nennen es meine Beta und ich das Disney Kapitel, weil sie innerhalb einer gefühlten Stunde heiraten, ohne viel zu wissen, und sie leben glücklich und zufrieden bis… zu Valkas Tod.

Valka… Ist auf Astfalon mit Drachen aufgewachsen. Zumindest mit Schrecklichen Schrecken und ihr Wesen war sanftmütig, neugierig und abenteuerlustig genug, um diese Wesen zu beobachten. Allerdings standen diese Drachen nicht unter dem Einfluß eines Roten Todes und machten auch keine Jagd auf Menschen oder griffen das Dorf an. Von daher hatte sie auf Berk einfach andere Rahmenbedingungen und Haudrauf und dessen Vater auf lange Sicht wohl die besseren Argumente gegen diese Wesen. Aber ich schätze auch, daß es mehr als ein Gespräch deswegen gegeben hat.

Hübsches Aussehen ist relativ… Und mal ehrlich die aufgemotzten Schönlinge haben meist nichts in der Birne. Dann lieber der Typ unauffällig, aber Charisma und Können. Also, Kopf hoch, nicht klein machen und die Augen offen halten. Jeder Topf bekommt seinen Deckel. =)

Familie Thorston… Willst du mich töten?????? 100.000 Wörter Starke FF, zwei Spin Offs und einige OS??????? *schluck und umkipp*
Den Zwillingen gerecht zu werden ist harte Arbeit, deshalb sind sie (leider) auch in Schattenseele eher am Rand zu finden. Sie gehen mir nicht so leicht von der Hand. LaVerne hingegen hab ich echt lieb gewonnen. Der Vater der Zwillinge hat sich in meinen OS geschlichen, obwohl ich den gar nicht vorgesehen hatte und plötzlich war er auf dem Schiff und war die Lösung für meine und Haudraufs Probleme. (Ich liebe es, wenn meine eigene Geschichte mich überraschen kann. *lautlach*) Das Gespräch hat sich quasi von allein geschrieben. Und mal nebenbei hat er die zwei Monate Elternzeit für Väter auf Berk erfunden. *gröhl* Gothi kann es bezeugen, er hat seinen Zeremonienmeister tatsächlich abgeschlossen und ist nicht so wie sein Sohn durchgefallen. Gut für Haudrauf und Valka. :D

LG cbra
31.03.2021 | 15:38 Uhr
Hi cbra!

Ich muss sagen, ich bin wirklich erstaunt über dieses Kapitel. Habe definitiv nicht mit dieser Fassade gerechnet.
Außen der starke Häuptling und im inneren ein trauriger Vater, der seine Familie verloren hat.

Ich weiß langsam ehrlich gesagt nicht mehr, wer mir mehr Leid tun soll. Haudrauf oder Hicks.
Hicks hat zwar all diese schreckliche Gewalt erleiden müssen, aber für Haudrauf ist es als Vater mit Sicherheit alles andere als Leicht.

Ich kann mir ehrlich gesagt gar nicht vorstellen, wie es um seine innere Gefühlswelt stand, als er nicht wusste, ob Hicks noch lebt oder ob er tot ist - sowohl während dem Drachenangriff als auch den 15 Jahren, die er in den Fängen der Berserker vebracht hat. Für einen Vater muss es schrecklich sein mit einem gebrochenen Sohn, der ein Schatten seiner Selbst ist.

Ich glaub dieses Kapitel ist neben dem Ohnezahn-Kapitel eines meiner Lieblingskapitel aus der Outtake-Sammlung, auch wenn natürlich alle Kapitel hervorragend geworden sind. Mir gefällt einfach, wie du Haudrauf mit Hicks interagieren lässt. Hicks ist zerbrechlich wie eine Porzelan-Skulptur und das versteht das gute Oberhaupt auch langsam.

Ich weiß mittlerweile gar nicht mehr, wie froh ich bin, dass er sich diesen Rat bei Grobian geholt hat und muss gestehen, mir gefällt die Art und Weise wie du die Sätze die im Film gegen Hicks gerichtet waren, wie 'Du deutest an alles von mir', nun auf Haudrauf beziehst. Das hast du wirklich schön eingebaut!

Freue mich wie immer schon auf das nächste Kapitel und bin gespannt, wie es in der Hauptstory, als auch in der Outtake-Sammlung weiter geht :)

LG Fawkes

Antwort von cbra am 31.03.2021 | 19:37 Uhr
Hi Fawkes!

Das Outtake gehört auch zu meiner Top 3, einfach weil Haudraufs Seelenleben so lange (seit er das erste Mal in Kap 2 zu Wort kam) in meinem Hinterkopf geschlummert hat.
Er muß die letzten Jahre die Hölle durchlaufen haben, denn er ist ein Familienmensch und wurde dieser beraubt.

Ja, die Fassade... Vielleicht liest man jetzt die Haudrauf/ Hicks Interaktionen in den letzten Kapiteln ein Ticken anders, wenn man sich mal in Haudrauf versetzt, der schlicht nicht weiß, wie er mit seinem Sohnemann umgehen soll und sich seines Erscheinungsbildes schlicht nicht bewußt ist. Und, klar, er hat sich einen anderen Sohn vorgestellt, aber er würde Hicks nie wieder hergeben. Allein den Aufwand den er betreibt, um ihn zu schützen... Es liegt ihm viel an ihm.

Grobian hat zwar nicht viele Mittel, aber er hat alle Strippen gezogen, denen er fähig war. Es hat zwar echt lange gedauert, aber schließlich haben es die zwei an nen Tisch geschafft - und nur das zählt.

Das Zitat... Wie du weißt, mag ich die Anspielungen zum Original und in dieser Szene den Spieß umzudrehen, hat furchtbar viel Spaß gemacht. :D

LG cbra
30.03.2021 | 08:30 Uhr
Es war echt mal cool aus Drachensicht zu lesen. Ich bin ja echt gespannt wie es in der Hauptstory weitergeht, aber auch diese Outtakes hier sind echt immer wieder spannend.

Antwort von cbra am 30.03.2021 | 15:35 Uhr
Hi AmyLien!

Ohnezahn macht mir überraschend viel Spaß zu schreiben, obwohl ich das nie vorhatte. *lach*
An der Hauptstory bin ich dran, nur waren die letzten Tage so was von streßig, daß ich es am letzten Wochenende nicht geschafft hab. Aber ich hab die Hoffnung, daß die nächsten Tage ein bissi ruhiger werden.
Und meine Beta ist gerade an den Outtakes dran. Also gibt es entweder hier oder bei der Hauptstory bald neues Lesefutter. :D

LG cbra
22.03.2021 | 08:25 Uhr
Hi cbra!

Heilige Scheiße...Die Schokokekese brauch ich jetzt definitiv zur Beruhigung...
Was ist denn Oswald für nen Sack! Da läuft es mir ja jetzt noch kalt über den Rücken.
Mir tut es irgendwie in der Seele weh. Währen die Berkianer nur zwei Tage früher eingetroffen, hätten Haudrauf und Valka ein glückliches Leben zusammen mit Hicks führen können.
Schon gemein wie hinterhältig das Schicksal sein kann, nicht wahr?

Ich bin ehrlich gesagt froh, dass Haudrauf so nen Tempo angeschlagen hat. So hat er ihr wenigstens noch ein paar glückliche Jahre an seiner Seite bescherrt, die sie mit Sicherheit genossen hat - auch wenn es mir für Hicks Leid tut. Wie du ihn es schon im Hauptkapitel hast sagen lassen: Er musste für die Liebe seiner Eltern bezahlen.

Mit diesem Tempo hab ich nach dem Hauptkapitel aber auch gerechnet. Er hat Valka ja förmlich vor ihrem Unglück mit diesem Widerling von Berserker gerettet und wenn ich könnte würde ich Oswald dafür nochmal ordentlich in den Hintern treten - damit hat er mich übrigens auch am meisten positiv beeindruckt.

Was ich mich jetzt noch Frage ist, wie Oswald bei einem derartigen Vorgehen ernsthaft den Namen der "Friedlebende" hat bekommen können. Ich mein, er sucht sich seine Braut aus, wie andere sich ein Stück Fleisch auf dem Markt anschauen oder eine neue Hose. Noch dazu regiert er das Reich der Berserke mit genauso strenger Hand wie sein Vater, der ja etliche Kriege geführt haben muss, um derart viele Stämme zu unterwerfen.

Das Outtake war in jedem Fall ziemlich spannend und hat nochmal etwas Licht ins Dunkle gebracht und erklärt eindeutig, warum Valka in dem Angriff damals sterben musste. Ungehorsam wird bei den Berserkern scheinbar bis auf den Tod bestraft - Hicks hat da auf dem Schiff ja auch schon seine Erfahrungen gebracht.

LG Fawkes

Antwort von cbra am 22.03.2021 | 19:09 Uhr
Hi Fawkes!

Ich hab das Outtake angefangen zu schreiben und ich muß gestehen, ich hab Oswald echt nicht lange ertragen. Der ist so was von unangenehm und, ja, frauenfeindlich… Aber leider nicht nur das. In ihm steckt ein richtig fieser Soziopath, der einfach null Empathie besitzt, keinerlei Mitgefühl hat und eine seeehr geringe Frustrationstoleranz sein eigen nennt.

Valka hatte definitiv Glück. Hicks eher weniger. Und, ja, wären die zwei sich eher über den Weg gelaufen, aber so ist das Schicksal manchmal, es läuft meist nicht nach Plan. Gut 1,5 Jahre hab ich den zwei verschafft, immerhin. Wäre Valka bei Oswald gelandet, ich glaub, sie hätte den Freitod gesucht. ^^

Oswald der Friedliebende… Heute würde man es gelungene Eigen PR nennen. Schließlich ist es ja jedem selbst überlassen, welchen Beinamen man sich verpaßt. Bei ihm ist es eindeutig, daß sein Selbstbild nicht dem Fremdbild (und seinem Handeln) entspricht. Und wie teuer der „Frieden“ erkämpft ist, nun jeder Stamm kümmert sich um sich selbst und Internet gab es nicht, wie hätte das auffallen sollen? Und wäre es nem anderen Stamm einen Krieg wert gewesen? Sicher nicht.

Widerling trifft es auf jeden Fall ziemlich auf den Punkt. Und da hatte er schon einen guten Tag! ^^

Ich hab da noch was im Petto zu ihm (meine Beta hat es eingefordert), da muß ich aber noch mal ein wenig schleifen.

LG cbra
05.02.2021 | 20:05 Uhr
Hi, da bin ich schon wieder, und dass viel zu spät. Dieses Mal kann ich mich auch nicht mehr mit Hausaufgaben rechtfertigen, denn Inzwischen habe ich eigentlich wieder genug Zeit… Nun aber zum Kapitel.

Ich habe gerade gesehen, dass du noch ein Kap rausgehauen hast. Respekt! Meine Nachrichten liste für Neue Kapis ist zu 75% rot (die Farbe, die alle HttyD FF’s haben). Da werde ich wol gleich mal vorbei schauen und meinen Senf dazu geben ^^

Es ist großartig, dass es wieder ein Ohnezahn Outtake gibt, denn meiner Meinung nach ist er einer der wichtigsten Charaktere und auch mein Lieblingscharakter. Ich finde es großartig, wie du die Sichtweise und die Entschlossenheit von Ohnezahn schilderst.

Er scheint ja wirklich Hicks zu mögen, wenn er ihm zu liebe Astrid verschont. Andererseits finde ich es auch gut, dass sie nicht so harmlos davon gekommen ist, wie im Buch. Hier hat er sie ein wenig rumgeschüttelt und Tada: sie hat sich entschuldigt. Das passt weder zu Astrid, der starken, sturen Wikingern, noch zu Ohnezahn dem „unheiligen spross von Blitzschlag und Tod“ der sich ziemlich schnell durch ein „Hand-auf-die-Nasse“ zähmen lässt.

Durch den Sichtweisen-wechsel gibt es auch Ohnezahn ein wenig mehr Persönlichkeit als nur „Schwarz-und-verspeilt“ und ich liebe es <3

Auch finde ich es interessant zu sehen, dass Ohnezahn sich doch sehr Hicks einsetzt. Er war ja richtig besorgt, dass er von Astrid Angegriffen wird. Bis jetzt dachte ich immer, dass sie bis jetzt nich über eine Akzeptanz Phase hinaus sind.

Was mir auch aufgefallen ist, ist, dass die Outtakes durchaus ordentliche Überschriften haben. Du kannst es also do! Warum also nicht auch zu den Kapiteln aus der Hauptstory? Auch würde ich gerne Ohnezahn-POV’s in der Hauptstory sehen. Ich weiß, du hast sie schon fertig, aber für die lieben Leser? <3 ?

Man schreibt sich
Shadow

Antwort von cbra am 06.02.2021 | 12:42 Uhr
Hi Shadow!

Zu spät gibt es hier nicht bei mir. Wann immer hier ein Review-Alert aufploppt freu ich mich. =)

Oha, stressen wollte ich dich nicht. Ich schwör, ich poste nur noch zum Wochenende hin und dann auch nur noch max. 1 Kap pro Woche. *Fingerkreuz*

Ich bin gerade noch an einem Ohnezahn-Outtake dran. Darfst dich also noch auf eins freuen (mir geistert noch eins im Kopf herum, vielleicht bring ich das auch noch zu Papier... äh, Lappy).
Mir gefällt der Nachtschatten auch sehr. Und dieser (meiner) ist ein ausgesprochen starkes Kerlchen, das sehr genau weiß was er will und sehr genaue Vorstellungen hat. Es macht mir jedes Mal Spaß mich mit ihm in einer Szene zu beschäftigen und ich könnte wahrscheinlich die komplette Geschichte aus seiner Sicht schreiben und euch ne andere Ansicht präsentieren. ;)
In der Geschichte wird Ohnezahn nicht zu Wort kommen. Da entschuldige ich mich vielmals bei dir und allen, die das gern hätten. Ich find, das ist Hicks´ Geschichte. *liebguck* Aber dafür werden noch ein paar Mal andere Charaktere stärker zu Wort kommen dürfen (Astrid, Haudrauf und Gothi hätte ich da im Angebot).

Inzwischen hat sich Ohnezahn an Hicks gewöhnt und, ja, auch eine Verbundenheit / Freundschaft von seiner Seite entwickelt. Anfangs hätte er für ihn auf der Dracheninsel keine Schwinge krumm gemacht, aber schon dort hatte er den einsamen Einzelgänger-Nachtschatten für sich erweicht. Daß Hicks ihn aus der Arena rausgeholt hat, hat ihm persönlich zu lange gedauert und er war mächtig sauer, daß er nicht mehr fliegen konnte. Hicks hat ihn aber nie hängen lassen und das rechnet er ihm hoch an.

Und ohne Hicks hätte er Astrid erst fertig gemacht und sie dann auf irgendeine Art und Weise umgebracht. So viel ist mal sicher. Es war mächtig knapp. (Ich mußte einfach eins draufsetzen auf die Filmszene, weil alles andere nicht glaubwürdig gewesen wäre. Ich fand es so "realistischer". Aber gut, es ist ja auch ein Kinderfilm.)

Die Überschriften... Alsooooo, erwischt. :D Ich kann, wenn ich will. Aber... Ich tu´mir da echt seeeeehr schwer mit. Ich hab im Bis(s) Bereich mehrere Geschichten (eine sogar mit 100 Kaps) rausgehauen und jedes Mal ne Überschrift über Tage hinweg gesucht. Ich würg mir da echt jedes Mal einen ab, um was halbwegs Vernünpftiges zu erfinden. Ich wollte es mir einmal leicht machen. Es sei mir verziehen.
Bei den Outtakes sind es nur so 8-10 Kaps - und da es wie kleine OSs sind, läßt sich da auch in einem überschaubaren Zeitfenster ne ordentliche Überschrift finden. Bei der nächsten DZLG Geschichte.... versprech ich Überschriften, ok?

VLG cbra
02.02.2021 | 09:09 Uhr
Hi cbra!

Mich freut es das Kapitel nochmals aus der Sicht des Nachtschattens zu sehen!
Du hast echt Talent darin aus der Perspektive des Drachens zu schreiben. Mir gefällt die Entschlossenheit, die Ohnezahn an den Tag legt, um seinen Freund zu beschützen.

Astrid hatte da wohl wirklich Glück, noch mit dem Leben davon gekommen zu sein. Ohne Hicks hätte sie Ohnezahn wohl definitiv in die Hallen von Walhalla geschickt *Schluck*

Besonders die vielen Gefühle, die Ohnezahn in ihr erkannt gefallen mir. Die durch Astrid Hand getötete Drachenseelen, die sich wie Schatten um sie legten... Diese Beschreibung gefällt mir wirklich gut und ist wohl die erste, die ich einigermaßen plausibel finde. Aber so wie ich es aufgefasst habe, hat Ohnezahn zumindest etwas Verständnis für die Morde, schließlich hat sie durch die Drachen schwere Verluste erlitten und hat sich nur verteidigt. (Korrigier mich falls ich falsch liege) Auch die Zuneigung, die er bezüglich Hicks in ihr findet, gefällt mir. Du hast das wirklich gut beschrieben! Vor allem, dass diese Zuneigung tief in ihrem Inneren versteckt ist. Sie selbst ist sich ihrer Gefühle ja anscheinend noch nicht bewusst.

In jedem Fall ist das wieder ein gutes Kapitel (bzw. Outtake) und ich freu mich schon auf die nochkommenden Kapitel und Outtakes!

Zum Schluss hab ich noch eine Frage an Ohnezahn. Vielleicht kannst du dein Drachinesisch nochmal entrosten: Hat Ohnezahn damals auf der Dracheninsel, nachdem Hicks ihm sein Herz ausgeschüttet hat, eigentlich gemerkt, dass Hicks mit dem Gedanken gespielt hat, ihn zu fesseln und Dagur auszulieferrn und er auch kurz davor war?

LG Fawkes

Antwort von cbra am 02.02.2021 | 13:15 Uhr
Hi Fawkes!

Ich hatte nie vor aus Ohnezahns Sicht zu schreiben. Und dann machte meine Beta ne Bemerkung und ich dachte nur... Au Backe, jetzt auch noch in den Kopf des Nachtschatten schlüpfen... Aber inzwischen macht es tierischen Spaß. *lach* Ich hab ein Händchen für den Drachen. :D

Astrid hatte wirklich Glück. Ohnezahn war sooooo nah dran, ihr das Leben zu nehmen. Da kennt der Kerl nichts. Er hat einfach zu viel schlechte Erfahrung mit Menschen und ist da sehr viel sensibler und gnadenloser. Astrids hat einfach nur mega Schwein, daß er ihm Hicks Wort was wert ist und er von seinem "guten Inneren", was noch nie getötet hat, beeindruckt ist. (Wenn Hicks wüßte, wieviel Tote Ohnezahn schon auf dem Gewissen hat, wäre er schockiert!)

Bei der Interaktion von Hicks und Ohnezahn auf der Dracheninsel hab ich mir viele Gedanken gemacht (und sehr viel verworfen und Text gelöscht!). Ich kam schnell davon ab in die Richtung "Gedankenlesen" zu gehen. Das wäre mir zu übermächtig gewesen. Aber mir hat die Schattentheorie gefallen und diese Fähigkeit habe ich ihm gelassen. Er kann aus nächster Nähe/bei Berührung erfassen, welche Last einem Menschen auf der Seele liegt und welche ihm zugefügt wurde.
Um deine Frage zu beantworten... Er kann keine (!) Gedanken lesen, aber Emotionen aufspüren, sie deuten und daraus erheblich ableiten. Ein bißchen juckt es mich in den Fingerspitzen, diese Szene am See aus Ohnezahns Sicht zu schreiben. Vielleicht mach ich das tatsächlich noch. Aber eins kann ich noch verraten: Das was Hicks zu Ohnezahn sagt, habe ich ganz bewußt so formuliert, wie ihr es dann auch lesen konntet. :)

LG cbra
04.01.2021 | 21:18 Uhr
Hi cbra!

Ich wusste es! Astrid hat mich eiskalt angelogen... Von wegen spontan... Aber gut... Ich an ihrer Stelle hätte es wohl auch vertuscht...

Ich finde dir ist das Kapitel einfachmal wieder richtig gut gelungen.

Das Chaos in der Arena... Kann es sein das Astrid genauso gefallen an Chaos gefunden hat, wie die Zwillinge?
Ein Hicks der Chaos anrichtet, wird wohl schätzungsweise keine Seltenheit werden... Im Film meint sein Vater ja, dass es immer eine Katastrophe gibt, sobald sein Sohn das Haus verlässt. Bin schon gespannt, was du daraus machst :D

Wie Astrid Rotzbakke fertig gemacht hat... Einfach nur genial... Sowas lese ich gerne xD
Anscheinend hat er sie ja erst mit auf die Idee gebracht, dass sie was von Hicks will, wenn man das so sagen kann...
Zum mindest les ich das da raus...

Auch das Verhör von Fischbein find ich sehr interessant und ihr Umgang mit der Stammesältesten erst...
Gothi scheint sie wohl durchschaut zu haben... Ich mag die Frau irgendwie :D

Freue mich schon auf die nächsten Kapitel :D

LG Fawkes

Antwort von cbra am 05.01.2021 | 10:40 Uhr
Hi Fawkes!

Naja, Astrid hat nur so ein bissi geflunkert. Schließlich war es nicht tagelang geplant, sondern tatsächlich eher spontan. Aber selbst Gothi brauch dafür ein bißchen Zeit, um das anzumischen.

Das Chaos was Hicks anrichtet... Ich glaube, die Drachen stellen auf Berk mehr an. Aber, ja, er wird mit jedem Kap mutiger und probiert mehr aus und das muß nicht immer in einem perfekten Ergebnis enden (wäre ja auch langweilig).

Ob Astrid Chaos mag... Puh, müßte ich sie mal fragen. *lach*

Astrid und Rotzbakke... Ein wenig tut er mir ja schon leid. Da bemüht er sich Jahrelang um Astrid und ist eigentlich schon kurz davor, sein Ziel zu erreichen, und dann kommt Hicks und fährt ihm in die Parade. Sie ist in dem Moment alles andere als senibel. Da gibt es noch seeeehr viel Lernbedarf.

Astrid und Fischbein... Ohne ihn wäre sie in dem Moment aufgeschmissen gewesen. Der arme Kerl kann sich aber auch echt gar nicht gegen sie wehren. Die hat den fest in der Hand.

Astrid und Gothi... Die zwei hatten bisher noch nicht wirklich viel miteinander zu tun. Wie auch, wenn man Gothi nicht versteht und man kein Bock auf das Gekritzel hat. Aber die Alte hat definitiv zwischen den Zeilen gelesen und die richtigen Schlüsse gezogen. :D

LG cbra
22.12.2020 | 22:48 Uhr
Hiiiiiii
Ich bin es wieder ;D

Normaler weise ist Haudrauf ja ein harter Hund, aber bei seinem Sohn zeigt er wohl auch einmal seine einfühlsame Seite. Das hat er bestimmt seit Valkas Tod nicht mehr getan. Hierbei fällt mir ein: Ist Valka eigentlich wirklich Tod? Oder ist es wie in den Filmen und sie wurde von Wolkenspringer nur mitgenommen und nicht gefressen? Oder hat Hau drauf gesehen wie sie gestorben ist, bzw. wurden „Überreste“ gefunden was Ihren Tod beweist.

Entgegen der Ansichten von Hicks scheint Haudrauf durchaus ein großes Interesse an seinem Wohlergehen zu haben und sich große Sorgen um ihn zu machen, wenn er seine Pflichten als Oberhaupt schleifen lässt…

„Kotzbakke vertröstet sie“ … Moment, was? Kotzbakke hilft Haudrauf und fällt ihm nicht bei der ersten Gelegenheit in den Rücken? Das ist aber ganz was neues.

Bei der Ansprache, die Haudrauf hält könnte man fast meinen, dass er darüber nachgedacht hat, dass die Drachen doch nicht so böse sind, wie alle denken… Und dann präsentiert ehr ihn für die Abschlussprüfung…

„er hat […] schaden genommen“… Der Preis für die Untertreibung des Jahrhunderts geht dieses Mal an Haudrauf.

Das wars auch schon mit dem Review. Aber das Kapitel, war ja auch kurz. Aber es hat wunderbar die Gefühlssituation von Haudrauf dargestellt und das hat er meiner Meinung nach auch verdient. Sonst kommt er immer nur als Gefühlsloser grimmiger Mann vor.

Grüße Shadow204

Antwort von cbra am 22.12.2020 | 23:05 Uhr
Hi Shadow204!

Haudrauf hat definitv einen weichen Kern. Den zeigt er nicht oft, aber er ist vorhanden. Nun, Grobian ist er bekannt. Schließlich hat er ihm die letzten 15 Jahre stets an Valkas Todestag (und dem Tag von Hicks Verschwinden) beigestanden (Schattenseele - Kap 2 *zwinker*).
Und so kommen wir auch zu deiner Frage, ob Valka tatsächlich tot ist: "...Und ich sehe das feindliche Schwert in Valkas Brust, während hinter ihr unser Haus in Flammen steht..."
Haudrauf hat sie ermordet vorgefunden und konnte sie entsprechend bestatten. Valka wurde in dieser Geschichte nicht verschleppt und wird auch nicht noch iwie hervorgezaubert. Ich hab sie mit 18 Jahren *hust* durch die Berserker abgemurkst. Sorry, dafür!

Kotzbakke... Nun, Grobian nennt es ja "markant liebenswürdige Weise". *lach* Das ist jetzt frei interpretierbar. Aber diese Berkianer haben eine etwas andere Geschichte hinter sich und das hat sie geprägt. Ihr werdet das aber dank Hicks noch ein wenig mehr erkunden können. Nur so viel, diese Berkianer sind eine eingeschworene Gemeinschaft, die zusammenhalten. Und selbst ein Kotzbakke kann sich da mal zusammenreißen.

Oh, das mit Haudraufs Sicht mit den Drachen. Ich grins mal wissend in mich rein und sag mal nichts. Und, ja, der Nachtschatten ist zum Abschuß vorgesehen. Und was sich Astrid sich zu diesem Zeitpunkt doch freut, nicht wahr?

Er hat Schaden genommen... Jaaa, die Untertreibung des Jahrhunderts. Ich weiß! Aber Haudrauf will ihn mit dieser spärlichen Aussage schützen. Wer will schon angreifbar sein? Oder in Mitleid baden?

Haudrauf besitzt in dieser Geschichte ein breites Spektrum an Emotionen. Das darf ich mal versichern. =))))
Und da meine überaus neugierige Beta bereits Outtakes gefordert hat, werdet ihr da tatsächlich einmal noch ein wenig tiefer in sein Wesen reinschnuppern dürfen.

LG cbra
20.12.2020 | 20:20 Uhr
Hi cbra!

Ich muss gestehen, ich find dieses Kapitel irgendwie knuffig...
Da hält Haudrauf mit seiner riesigen Pranke die dünne zierliche Hand von Hicks.

Hat Haudrauf zu diesem Zeitpunkt eigentlich gesehen, was Hicks alles geschehen ist?
Der gute Knabe hat ja mehr als nen paar Schrammen oder nen blaues Auge... Er spielt das ganze jedenfalls ganz schön herunter...

Meintest du in dem Kapitel wo Hicks beinahe aufgeklärt wurde diese Aktion mit dem Sand von Gothi oder noch eine andere, die viel weiter in der Vergangenheit liegt.

Was mich gerade auch interessiert: Du hast glaube ich in einem Kapitel geschrieben, dass das letzte Mal vor 15 Jahren (also etwa bei dem Angriff wo Hicks entführt worden ist?) ein Nachtschatten angegriffen hat. Gibt's da noch ne genauere Erklärung zu?

Mir gefällt das Kapitel in jedem Fall. Du hast Haudraufs Handlungen und seine Rede sehr gut dargestellt. Allerdings muss ich gestehen, dass ich wohl als Dorfbewohner von ihm auch ziemlich eingeschüchtert wäre...

LG Fawkes

Antwort von cbra am 20.12.2020 | 20:55 Uhr
Hi Fawkes!

knuffig *hihihi*
Ja, ich kann auch ein bissel nett.

Haudrauf hat einen weichen Kern, aber ich wollte auch aufzeigen, in welchem Dilemma er sich befindet und warum er so gehandelt hat, wie er es tat.
Er ist nicht frei von Fehlern und er hat das mit Hicks Entführung durch den Nachtschatten komplett falsch interpretiert, aber das macht ihn menschlich.

Ja, Haudrauf weiß um seine Verletzungen. In der Arena nach dessen Landung, wo er ihn vernommen hat, hat er die Wunden am Arm gesehen und den kompletten Rest hat er dann zuhause erfahren.
In der großen Halle ist es nur eine Randnotiz wie Astrid schon feststellte. Er wollte seinen Sohn nicht bloßstellen und keine weiteren Angriffsmöglichkeiten geben. Und Mitleid hätte Hicks´ Start auch nicht besser gemacht. Deshalb wirklich nur dieser kleine, winzige Satz, der quasi in der Ansprache untergeht.

Der Sand.... *lach* Ja, das war die Stelle, was in der Schmiede besprochen wurde, und ansonsten verirrt sich Gothi tatsächlich nicht in Haudraufs Schlafzimmer. Ich schwöre!

Der Nachtschatten vor 15 Jahren... Nun, zummindest gab es damals noch welche. Stimmt. Eine riesengroße Erklärung dazu wird es nicht geben. Vielleicht noch mal eine kleine Randnotiz. :)

Nun, jetzt weißt du, warum die Dorfbewohner Hicks allesamt so freundlich willkommen geheißen haben. Was anderes hätte Haudrauf nicht geduldet. Da kann er den Chef echt raushängen lassen. *g*
Uuund... Er hat 3 Tage nicht mehr geschlafen. Das zehrt zusätzlich an den Nerven, keine Frage!

LG cbra
15.12.2020 | 15:42 Uhr
Hi, da bin ich heute doch recht pünktlich… Na das ist doch mal was ;D
Als ich mit dem Review angefangen habe gab es noch keine, aber hey, versuch du mal im Mathe Unterricht ein Review zu schreiben und gleichzeitig Integrale verstehen ¯\_(ツ)_/¯

Wow, eine Drachen POV. Das ist doch echt mal und was Neues. Aber mit gefällt es sehr!

Und Manno man, Ohnezahn hatte echt keine tolle Vergangenheit und auch die Vergangenheit und Kindheit scheint ja nicht besonders toll gewesen zu sein…

Du schreibts hier „wie die unzähligen Male zuvor steuerte er seinen Platz in der Inselmitte an“ Muss ich mir darunter mehrere Jahre vorstellen? Nach den Filmen ist Ohnezahn so alt wie Hicks und wenn Ohnezahn als Schlüpfling seine Eltern verloren hat, ist er wohl entweder sehr lange in Gefangenschaft gewesen und erst seit kurzem auf der Insel… Oder muss ich mir die Zeitintervalle anders vorstellen?

Das Ohnezahn die menschliche Sprache nicht versteht macht durchaus Sinn. Wenn er aber lange in Gefangenschaft war müsste er wohl das eine oder andere aufgefangen und gelernt haben oder?

„Blieb nur zu hoffen, daß dieser Winzling seine einzige und letzte Chance ergriff und ihm nie wieder unter die Augen kam.“
Dumm gelaufen huh?

Ich finde es super, dass es bei dir nicht so schnell geht, wie in den Filmen. Das gibt dem ganzen einen weiteren Hauch Realismus und es fühlt sich nicht so an, als ob Drachen jedem hinterherrennen, wenn derjenige sie nicht versucht umzubringen.

„Er hatte die Worte verstanden.“ Versteht er diese worte nur zufällig oder hat das was mit der Berührung zu tun? Das führt mich noch zu einigen weitern Fragen: Gibt es Götter und/oder Magie in deiner Welt? Was bewirkt das Berühren eines Drachens noch? Vielleicht kann Hicks ja Ohnezahns Gedanken verstehen, wenn sich beide darauf einlassen und sich berühren. Allerdings Kann Ohnezahn ihn ja auch verstehen, nachdem sie die „Verbindung getrennt haben“ Oder er kann seine Gefühle „lesen“… Oder überfantasiere ich hier gerade? Vielleicht hat Hicks auch am Anfang einfach nur genuschelt und Ohnezahn hat ihn deswegen nicht verstanden. Aber wie ich es bereits erwähnt habe, finde ich es eher unrealistisch, dass Drachen von Anfang an alles verstehen.

Wie bereits am Anfang gesagt, finde ich es SUPER auch aus der Perspektive von Drachen die Geschehnisse zu sehen. Davon kannst du ruhig mehr schreiben und auch in die Hauptgeschichte bringen. Wenn du planst, gemäß, oder ähnlich dem Film auch den anderen (Aber mindesten Astrid!) einen Drachenfreund zu geben, so währe es cool, wenn wir auch POV’s aus deren Sicht bekommen würden

Man Schreibt sich
Shadow204

Antwort von cbra am 15.12.2020 | 23:04 Uhr
Hi Shadow204!

Oh nein, jetzt halt ich dich auch noch von Mathe ab. Böse cbra! Eieieiii!
Analysis fand ich eigentlich immer recht spannend in der Schule – aber davon ist heut nicht mehr viel in meinem Schädel vorhanden. Huh!

Hihihi, die Erst-Reaktion meiner Beta war ähnlich deiner. Ja, das war auch für mich was Neues. In dem Hicks Kap wollte ich anfangs eins, zwei Gedanken von Ohnezahn mit einfließen lassen, hab mich dann aber dagegen entschieden. Das springen zwischen den zwei hat mir nicht gefallen. Also hab ich mich auf Hicks konzentriert und den Rest aus dem Kap geworfen. Aber weil ich neugierig war, was noch so hinter dem Kerl steckt, hab ich mit den Fetzen etwas gearbeitet und so kam das zustande.

Mein Ansatz in der Story ist ja, daß beide eine miese Vergangenheit haben, nur unterschiedlich damit umgehen. Sie haben auch bei mir dasselbe Alter, da bleib ich dem Original treu. Er hat sehr lange in diversen Gefangenschaften leben müssen, ist aber auch nicht erst seit gestern auf der Dracheninsel. Der Drache zählt nicht mit, wie oft er jetzt an dieser Quelle war. Aber in meiner Vorstellung so knapp 1 Jahr.

In der Gefangenschaft gab es keinen, der nen längeren Plausch mit ihm gehalten hätte. Da gab es höchstens knappe Kommandos und Ansagen und / oder Schläge, um ihn dorthin zu verfrachten, wo er hin soll. Viel zu lernen hätte es da meiner Meinung nach nicht gegeben. Auf Berk redet ja auch keiner mit dem Gronckel. Die werden aus dem Verließ rausgeholt und dann geht´s ab. Wenn du dir das so vor Augen hältst, wird es vielleicht klarer.

Das mit dem Worte verstehen… In meinem allerersten Kapitelentwurf, konnte Ohnezahn Hicks verstehen und es hat mir hinten und vorne nicht gefallen (einer der Gründe, weshalb das aus dem Kap geflogen ist). Es hat für mich einfach nicht gepaßt.
Ich finde, zugegeben, die Stelle im Film magisch, wenn Hicks so um Ohnezahns Linien tänzelt, beim Drachen ankommt und dann das Hand-Ding macht. *lach*
Magie habe ich keine in Schattenseele zu bieten. Und ich kann auch keinen Gott hervorzaubern – auch wenn die alle total an die Götter glauben.

In dem Moment, wenn die beiden sich berühren und sich drauf einlassen, wird zumindest ein Tor der Kommunikation aufgestoßen. Bisher hat sich keiner dem Nachtschatten auf diese Weise genähert und den Kontakt gesucht und Hicks macht das aus einer Eingebung heraus, so wie er es rein vom Gefühl bereits bei Blitz getan hat. Und der Skrill hat schließlich kurz nach diesem physischen Erstkontakt das Leben gerettet. :D

Aber… In „meinem“ Ohnezahn schlummert zum einen ein Alpha und zum anderen habe ich den Ansatz, daß diese Drachensorte einen Hauch mehr kann als die anderen. Gedankenlesen wäre zuviel gesagt, aber es geht in die Richtung Gefühle / Empfindungen / Erinnerungen lesen. Eigentlich ist es Empathie (schau dir dazu mal die Beschreibung und die Begriffsgeschichte bei Wikipedia an, wo die Bezeichnung ihren Ursprung hat, das trifft herrlich auf die zwei zu!). Und davon hat Hicks ebenfalls reichlich zu bieten. Es ist wie Ohnezahn schon bemerkt hat eine Brücke zwischen Mensch und Drachen, die die zwei haben entstehen lassen. Und wenn in Ohnezahn ein Alpha schlummert, was könnte dann in Hicks schlummern?

Ich finde aber deinen Gedankengang sehr schön: Was bewirkt das Berühren eines Drachens noch? Vielleicht kann Hicks ja Ohnezahns Gedanken verstehen, wenn sich beide darauf einlassen und sich berühren.
Das würde mir gefallen. Vielleicht sollten die Zwei mal in diese Richtung experimentieren. Ausschließen sollte man das nicht.

Drachen POVs… Whaaaaa, oh bitte, ich will nicht wie Kotz und Würg denken müssen. Ich kämpf schon damit, mich in die Zwillinge hineinzuversetzen. :D
Also ich mach ja fast alles, aber ich glaub, da muß ich passen. Noch ein Ohnezahn Kap würde ich schreiben, aber die restlichen Drachen… Coole Idee, aber nee. Verzeih mir! *liebguck*

LG cbra
15.12.2020 | 15:05 Uhr
Hi cbra!

Wow, schon wieder ein Outtake, das geht aber Flott :D

Mir gefällt die Sichtweise von Ohnezahn... Du hast Ohnezahns Gefühle wieder mal sehr gut rüber gebracht und seine Lebensgeschichte berührt den Leser total, find ich. Vielleicht ist auch noch Ohnezahns Sichtweise von seiner Begegnung mit Astrid drin? Das könnte ich mir auch gut vorstellen.

Bei Ohnezahns Lebensgeschichte wundert es mich ehrlich gesagt nicht, dass er Hicks bald geröstet hätte und Astrid erwürgt hätte...
Ich kann gut verstehen, dass er nicht gut auf diese komischen Menschen zu sprechen ist, aber zum Glück hat er eingesehen, dass es auch unter den Menschen unterschiedliche gibt. Wer weiß, was sonst aus dem Armen Hicks geworden wäre...Vermutlich Drachenfutter...

Mir gefällt vor allem, dass du die Drachenkämpfe mit eingebaut hast!

LG Fawkes

Antwort von cbra am 15.12.2020 | 23:03 Uhr
Hi Fawkes!

Das geht nur deshalb so flott, weil ich ne Hand voll Kaps auf einmal von der Beta zurückbekommen hab und sie nahezu nichts beim Outtake zu beanstanden gehabt hat. :D

Hmm, mal schauen, ob ich ein Outtake für dich mit der Astrid Szene hinbekomme. Wobei... Mir würde da ein (zukünftiges) Kap vorschweben, wo die zwei aufeinander treffen. Oh, ich glaub, das hätte seeeehr viel Potential. Ich glaub, da mach ich mich mal dran. Laß dich überraschen!

Ohnezahn hätte ich tatsächlich umgebracht, wenn Hicks nicht so flink und demütig gewesen wäre. Es war Haarscharf, das steht schon mal fest.

Und die Drachenkämpfe... Ich fand das eine echt gute Folge (ok, halt wieder Kinderlike gehalten), aber ich mußte mir diese Gegebenheit ausleihen und in Ohnezahns Vergangenheit einbauen. Die Drachen sahen in er Folge echt fies zugerichtet aus und Gnade hatte da keiner mit ihnen. Ohnezahn ist zwar nicht so traumatisiert wie Hicks, der sofort mental zusammenbricht bei diversen Schlüsselwörtern, aber auch der Nachtschatten hat ein paar mentale / körperliche wunde Punkte. Und auf einen hat sich Hicks damals draufgesetzt, als er das erste Mal die Schwanzflosse befestigt hat. ^^

LG cbra
14.12.2020 | 10:53 Uhr
Hiiiiiiiii, ich schon wieder… zu spät… Ja, ich weiß…

Sorry, dass ich zum ersten Kapitel kein Review geschrieben habe. Schande über mich.
Sind die Outtakes eigentlich Kapitel, die aus der eigentlichen Geschichte rausgenommen wurden oder eher Sachen die dir im Nachhinein so eingefallen sind?

Ich war mir vorher schon nicht sicher, ob ich nun Oswald mag, oder nicht aber das Kapitel hat ja so Garnichts an der Situation gebessert im einen Moment ist er auf Hicks Seite und im nächsten Moment ist er dann grausam und bestraft ihn und er scheint zu wissen, dass Dagur ihn schlecht behandelt, aber er unternimmt nichts dagegen.

Amos und Bertel, die kennen wir doch schon aus der Serie. Allerdings hatte ich sie eher als erfolgslose und tollpatschige Trampel vorgestellt. Oh, und das war dann vermutlich auch der letzte Auftritt von den beiden. Ob das verdient ist, ist natürlich fraglich.

Tja, auch wenn Dagur ein wirkliches Arschloch ist, so hat wohl jeder Mensch auch seine guten Seiten. Also mehr oder weniger… Hier haben wir wohl ein kurzes Aufblitzen dieser Seite bei Dagur gesehen oder eher eine Ahnung eines Schimmers eines Aufblitzens. Und wer weiß, vielleicht trifft er Hicks ja noch einmal und er bereut seine Tat mittlerweile. Obwohl… das ist wohl eher unwahrscheinlich.

Ohoh, hier erfährt man nun wer Wirklich für den Tod von Oswald verantwortlich ist. Vermutet hat es wohl jeder aber hier bekommen wir Gewissheit. Und Haakon ist auch mit beteiligt und mindestens genauso schlimm wie Dagur

Das wars dann leider auch schon von mir. Zu den letzten drei Kapiteln von Schattenseele werde ich auf jeden Fall auch noch versuchen, auch ein Review zu hinterlassen… Und zu dem ersten Outtake Kapitel… Mann ich habe echt noch viel nachzuholen…

Man schreibt sich
Shadow

Antwort von cbra am 14.12.2020 | 13:36 Uhr
Hi Shadow!

Schön dich auch hier bei den Outtakes zu sehen!
(Und lieber spät als nie! :D)

Die Outtakes... Nun, das ist ein Mischmasch. Während meines "Schreibwahns" schreib ich manchmal auch nicht lineal, manchmal will ich einfach nur im Detail schauen, ob das so klappt, wie ich mir das vorstelle. Dann entstehen Schnippsel, die mir den Charakter näher bringen und seine Motive erklären. (Meine Chars haben echt alle ein Eigenleben und machen manchmal was sie wollen. Mit dem Instrument fang ich sie wieder ein.) Da ich kein Fan davon bin, in einem Kap 5 verschiedene POVs zur Sprache kommen zu lassen, weil dann alles m.M.n. überfrachtet und unstrukturiert wirkt, ich aber grundsätzlich neugierig bin, schreib ich dann manchmal für mich ne Szene. Manchmal wird das dann auch so ein fettes Kapitel. Dann passiert es auch, daß meine Beta unglaublich clevere Fragen stellt oder mich mit ihren Anmerkungen zum nachdenken bringt. (Oder sie äußert Outtake Wünsche, weil auch sie neugierig ist.) Dann schreib ich auch ein Outtake zusätzlich.

Diese 2 Kaps sind entstanden, um Hicks und Dagurs Psyche für mich zu beleuchten.
Aber in einem Review kam auch die Frage nach dem Nachtschatten auf, warum sich Ohnezahn so verhält, wie er sich verhält. Für mich war die Hintergrundstory klar (wenn auch nicht ausformuliert), ich fand die Frage nach dem Warum super. Ich hatte nur sehr wenig aus Ohnezahns Sicht in dem Kap und aus der finalen Fassung ist tatsächlich ALLES von mir verbannt worden, weil ich es nicht passend fand. Weil es von Hicks abgelenkt hätte. Nun hab ich die Schnipsel ausgearbeitet und ihr dürft euch auf ein Nachtschatten Outtake freuen. :D

Falls du also Wünsche / Fragen hast... Dann her damit. Vielleicht habe ich dazu ja was in meinem Hinterkopf. Denn bei allem was ich bisher so eingeflochten habe, ist gut überlegt gewesen. Es muß nur nicht immer alles verraten werden. Wo wäre da der Spaß? :D

Amos und Bertel... Sonderlich helle sind die bei mir auch nicht, aber das ändert nichts am Ergebnis.

Dagur... Kein Mensch ist 100% böse oder gut. Auch der Typ nicht. Ist halt die Frage wie es dazu gekommen ist. Natürlich in Kombi mit seiner Grundeinstellung und Erziehung. Huh.

Oswald... Nun, selber Fall wie Dagur. Der sympatischste ist er mit Sicherheit nicht. Wenn man seine Regeln befolgt ist soweit alles gut, wenn nicht, nun, das konntest du lesen. Ich denke nicht, daß er in vollem Umfang weiß, was der Sohnemann treibt. Proaktiv gutheißen tut er es nicht. Verhindern tut er es allerdings auch nicht. Puh. Der Kerl ist kompliziert. Ich schreib grad an nem Outtake für ihn (extra für meine Beta - aber das dauert noch, bis das fertig ist), vielleicht bringt das Licht ins Dunkle.

Und die restlichen Reviews.... awwww, ich freu mich, wann immer ich sie bekomm. :D

LG cbra
12.12.2020 | 00:05 Uhr
Hi cbra,
wieder ein sehr schönes Outtake und ich frage mich, wie viel du bitte noch (vor)geschrieben hast. Hast du jetzt zu jedem Kapitel ca 10k Wörter mehr geschrieben.
Ansonsten finde ich es sehr schön, dass du Hakoon etwas mehr beleuchtest, denn den hab ich so gut wie gar nicht wahrgenommen.
Dann gute Nacht und bis bald.
MFG Dusd

PS: Ich bin heute und gestern nicht ganz fertig geworden, mit dem Word, ich hoffe es passt dann morgen

Antwort von cbra am 12.12.2020 | 11:29 Uhr
Hi Dusd!

Ähm, nein, ich habe tatsächlich nicht zu jedem Kap noch 10k Bonus im Ärmel. Aber ich kann erklären wie das zustande kommt. Nachdem der Plot steht, stürz ich mich ins schreiben. Dabei gehe ich nicht immer linear vor. Wenn mir eine Szene zu irgendeinem Zeitpunkt des Plots in den Kopf schießt, dann schreib ich den auf. Ok manchmal muß ich es später anpasssen, abere meist hab ich Glück, und das Teilstück paßt bestens rein. Manchmal brauch ich aber auch (vor allem in der Anfangsphase) einfach ein bißchen Infos von meinen Charakteren. Es soll ja Autoren geben, die Interviews mit ihren Chraktern führen, um sie kennezulernen. Ich pick mir halt Szenen raus, die ich auch mal von einem anderen Charakter beleuchtet haben möchte. So kommen meine Outtakes zustande. Meist sind es nur Brocken, aber manchmal packt es mich und ich bin neugierig, was die sich noch alles einfallen lassen und das entwickelt manchmal echt ein Eigenleben. Hört sich ein bissi verrückt an, aber für mich funktioniert es. =)

Und das viele Haakon wahrscheinlich nicht auf dem Schirm haben, ist ok. Ich fand es nur so eindrucksvoll in der Serie. Man glaubt x Staffeln lang, daß Dagur seinen Vater auf dem Gewissen hat und dann kommt raus, er hat es nur so aussehen lassen. Ich wollte dieses Detail aufgreifen. Er persönlich macht sich nicht die Hände schmutzig - auch wenn er grob von dem Vorhaben weiß. Es ist eigentlich sehr clever. Und am Endergebnis ändert sich schließich nichts: Oswald ist tot, Dagur übernimmt das Kommando und lebt seinen Irrsinn ungehemmt aus.

Das Word... Kein Streß. Wann immer du willst, werf es rüber.

LG cbra
11.12.2020 | 20:04 Uhr
Hi cbra!

So langsam ergibt sich da ein rundes Bild und Dagur scheint ja doch so etwas wie Menschlichkeit zu besitzen. Immerhin ist er nicht so herzlos wie Haakon. Wobei ich sagen muss, dass mich der Grund, weshalb Dagur ihn am Leben lassen will echt schockiert...
Hab ich das richtig verstanden, dass er Hicks nur leben lassen kann, damit er einen hat, an dem er seine Waffen austesten kann? *Huh*

Das war die Stelle, wo der Skrill Hicks gerettet hat, nicht?

Du hast mich aber mal wieder echt überrascht... Ich hatte angenommen, dass Dagur bei seinem Vater Bitte Bitte gemacht hat, dass er mehr zu sagen hat.

Bertel - das war doch der Typ der in der Serie den 1. Kopfgeldjäger gespielt hat oder? Aber sein Partner hieß glaub ich nicht August...
Aber gut ist natürlich deine Sache wie du die Charaktere nennst, freu mich aber immer, wenn du solche kleinen Details aus der Serie oder den Filmen einbaust :)

LG Fawkes

Antwort von cbra am 11.12.2020 | 21:17 Uhr
Hi Fawkes!

Ahhhhh, ich hab da einen "Hörfehler" gemacht. Ich hab den Namen korrigiert. *Asche auf mein Haupt* Aber, ja, ich mein die zwei, die ihn in der Kopfgeldjäger-Folger als erstes entführen und der Typ begegnet ja auch noch mal Hicks in der Sandspuckerfolge.

In meiner Vorstellung ist Haakon mindestens so schlimm wie Dagur. Weshalb Hicks anfänglich so furchtbare Angst vor Grobian hat. Er glaubt, alle Lehrmeister sind so drauf wie dieser Waffenmeister, dem er unterstellt war. Der Waffenmeister ist mein einziger OC, da mir die anderen Berserker in den Folgen schlicht nicht gefallen haben und dämlich rüberkommen. Ok, "meine" Berserker sind Sadisten und kein Vergleich zu der Serie, aber dennoch... Ich brauchte ein unverbrauchtes Gesicht.

Dagur... Er ist eine wilde Mischung aus Psychopath und Soziopath. Aber es war nicht immer alles so verfahren zwischen den beiden. Hicks hat ja versucht, Haudrauf aufzuhalten und nicht gegen die Berserker zu kämpfen. Er hat ja auch nie den Glauben aufgegeben, daß es zwischen ihm und Dagur iwann wieder besser laufen könnte. Hicks höchstes Gut ist Frieden und Sicherheit - beides in der Vergangenheit rar gesät.
Was Dagur antreibt ist wohl so was wie ne Haßliebe.

Und das Kap endet mit dem Skrill, der Hicks gerettet hat. Er hat ihn aus dem Wasser geholt und ist absichtlich so hoch wie irgendmöglich geflogen, um ihn zu schützen. Mehr konnte er in diesem Moment nicht tun.

Das Gespräch... Bitte, bitte gibt es bei den Berserkern nicht. Vor meinem inneren Auge hatte ich eine klare Eskalation zwischen Vater und Sohn im Sinn, die das Ganze mehr oder weniger in Gang setzt.

LG cbra
08.12.2020 | 18:17 Uhr
Hi cbra!

Okay, als erstes die Antwort auf die Frage, was ich noch an Outtakes lesen will:
Du hast es schon mehrfach in den Reviews gesagt, dass Heidrun tot ist. Mich würde interessieren: Wie ist sie gestorben?
Falls Hicks das irgendwann in der Hauptgeschichte erzählen sollte, hat sich das natürlich an dieser Stelle dann erledigt...

Also Dagur *schluck* der ist ja mal echt fies. Hab anfangs ja mal überlegt ob ich dich mal mit nem Brief zu dem kaltherzigen Monster schicken sollte, aber ich glaube das lass ich an dieser Stelle lieber... Nicht dass der dir noch die Finger abhackt, dass du nicht mehr weiterschreiben kannst.

Schneidet der seinem Gegner einfach die Zunge raus und schmeißt ihn dann über Bord? Hallejuja...
Den möchte ich wirklich nicht zum Feind haben.

Die Herrschaften haben also gemeinsame Sache mit Alvin gebracht... Hab mich schon während der Hauptgeschichte gefragt, was mit dem eigentlich ist. Vielleicht kannst du die Frage auch an dieser Stelle beantworten (falls sie nicht in der Hauptgeschichte vorgreift): Spielt Alvin auch für Berk eine gesonderte Rolle? Es gibt ja die Hypothese im Netz, dass Haudrauf Alvin verbannt hat, weil Alvin dafür verantwortlich ist, dass Grobian Arm und Bein verloren hat.

So, dann zu dem Gespräch von Dagur und Haakon...
Sehr schöne Idee, dass Haakon auf die Idee kam, dass Dagur seinen Vater umbringen sollte.
Mich verwundert ehrlich gesagt ab diesem Moment nur, weshalb Dagur Hicks am Leben lassen hat. Dagur scheint ja ab der Dracheninsel zu wissen, dass Hicks nicht sein Bruder ist. Kriegen wir eigentlich auch noch die Szene, wo Dagur seinen Vater umbringt?

Ansson der Abscheuliche... Gabs den nicht auch in der Serie? Der Name kommt mir bekannt vor.
War das nicht der Typ, der Dagur immer gehänselt hat und der nichts hinbekommen hat und der einen Donnerfisch fangen wollte?
(Langsam glaub ich, ich hab die Serie zu oft geschaut *lach*)

Uh und Hicks liest etwas von den Drachen... Ihn scheinen diese Wesen also wirklich zu faszinieren...
Schade, dass er das Buch nicht weiter lesen dufte... Oswald ist aber auch gemein... Was auch immer er sich davon erhofft, dass er Hicks Wissen derart zensieren kann....

Und dass er für so ein lapidares Vergehen, direkt angekettet wird und fürchten muss ausgepeitscht zu werden... Der arme tut mir langsam echt leid... Und dann noch das in die Hose machen vor Dagur...

Eine Frage, die mich interessieren würde: Fürchtet sich Hicks wirklich nur davor, dass Dagur ihm seinen Urin einflößen würde? Ist zwar eine widerliche Vorstellung, aber ich hätte an Hicks ehrlich gesagt vor was ganz was anderem Schiss... Dagur ist immerhin brutal und grausam, ich hätte mich an seiner Stelle gefürchtet, dass er ihm ein gewisses Körperteil absäbelt...Zuzutrauen wäre es Dagur...

Was mich im Übrigen immer noch brennend interessiert, ist der Grund, weshalb Hicks entführt wurde... Aber ich nehme mal an, dass wir auf diese Frage noch in der Hauptgeschichte eine Antwort bekommen haben?

Insgesamt hast du dich mit diesem Kapitel mal wieder selbst übetroffen, auch wenn ich etwas Zeit brauchte, um es in die Handlung einzuordnen. Hatte das Gefecht vorher nicht mehr auf dem Schirm und war daher etwas verwirrt. Du hast echt Talent, die Gefühle von Hicks rüber zu bringen und vorallem wie Hicks es sich vorstellt eine Blume zu pflücken - herrlich beschrieben.

LG Fawkes

Antwort von cbra am 08.12.2020 | 22:12 Uhr
Hi Fawkes!

Heidrun… Ich weiß echt nicht mehr wie viele von euch nach ihr, ihrem Aufenthalt und dem Drumherum gefragt haben. *lach* Ein paar mehr Infos wird es in der Hauptstory geben. Ich flechte sie ja immer etwas über Hicks ein und mit jedem Fetzen wird das Bild runder.
Tatsächlich habe ich kein Outtake von ihr griffbereit, da ich aber das Interesse nach mehr bereits deutlich wahrgenommen habe, habe ich was grob in Planung und kann somit sagen: Du bekommst dein Heidrun Outtake, versprochen – aber es dauert noch ne Weile. Ich hoff, das ist ok.

Dagur… Ja, da hab ich echt nen Spezialisten geschaffen. Und, nein, das würde wahrscheinlich nicht gut für mich ausgehen, wenn ich mit nem Brief dorthin gehen würde. Die Zunge hat ja schlußendlich sein Kumpel rausgeschnitten und ihn über Bord geworfen. Aber, ja, die im Doppelpack sind megafies! Dagur will man nicht zum Feind und schon gar nicht zum Bruder haben. Huh!

Ohne zu spoilern kann ich an dieser Stelle sagen: Ein Freund von Alvin ist ein Feind der Berserker. Alvin ist Hicks bekannt. Aber in Schattenseele wird der Kerl nur einen „Gastauftritt“ am Rand haben. Aber er existiert in „meinem“ Universum.

Es gibt ja die Hypothese im Netz, dass Haudrauf Alvin verbannt hat, weil Alvin dafür verantwortlich ist, dass Grobian Arm und Bein verloren hat. -> Wow, übel. Davon hab ich noch nix gehört. War nicht mal in nem Kurzfilm / Folge die Rede davon, daß Grobian von Drachen angeknabbert wurde?

Gespräch von Dagur und Haakon/ weshalb Dagur Hicks am Leben lassen hat... Ich hab ja noch ein Outtake im Petto, das auf dem Schiff spielt und ein paar Fragen beantworten (und neue Erkenntnisse bringen) wird. Bin gespannt, was ihr dazu sagt. Grundsätzlich sollte es bei der Hauptgeschichte (auch ohne die Outtakes) keine offenen (ok, vielleicht eine *lach* zur Betafee schiel*) Fragen mehr geben, wenn man den Epilog gelesen hat. Ich gestehe, ich mag es, wenn die Leser mitdenken, mitspekulieren und ich sie Stück für Stück überraschen kann. Ich fordere lediglich ein bissel Geduld. :D

Dagur scheint ja ab der Dracheninsel zu wissen, dass Hicks nicht sein Bruder ist… Gute Frage. Weiß er es? Ich hab den Satz, den er gesagt hat, bewußt zweideutig gelassen. :D

Kriegen wir eigentlich auch noch die Szene, wo Dagur seinen Vater umbringt?... Ohhhhh, spannende Frage. Ich verweise auf das nächste Outtake. *zwinker*

Ansson der Abscheuliche... Genau das ist dieser häßliche Vogel der den Donnerfisch fangen will und die Linse von Dagur geklaut hat (ich hab definitiv zu viel Dragons mit dem Kind geguck *gröhl*). In Schattenseele geht er nicht gegen Dagur, sondern gegen Hicks.

Oswald und das Buch… Meine Beta will ein Oswald Outtake. Ich hab da schon mal was angefangen. Ähm, ja, das wird ein Ding! Sei gespannt. Fakt ist: Hicks kennt kein normales Vater-Sohn-Verhältnis. Und das was er kennt, führt u.a. zu dem verqueren Denken mit dem er sich täglich rumschlägt.

Hose… Ich hab das ja schon vor gut 2 Monaten geschrieben (meine Beta ist mein Zeuge – das Kap lag die ganze Zeit bei ihr). Und ich mußte echt schlucken, als du deinem Hicks Rotzbakkes Schikane angetan hast. Ich hab echt mit deinem Hicks mitgefühlt.

Fürchtet sich Hicks wirklich nur davor, dass Dagur ihm seinen Urin einflößen würde?... Ich schätze, für Hicks wäre eine solche Bosheit die naheliegendste. Es schlucken, es übergegossen zu bekommen. Das der Kerl mit ihm und seinem guten Stück noch was anderes anstellen könnte, verdrängt er gekonnt. Ich war tatsächlich versucht noch eins zwei Gedankengänge mehr der Szene zu spendieren, hab mich allerdings bewußt dagegen entschieden, weil seine Strafe so schon nicht verhältnismäßig (aus Sicht eines normal denkenden Menschens) ist.

Hicks Entführung… Ein spannendes Thema. Ich verweise an die Hauptstory. Und der Rest wird das Oswald Outtake dann zur gegebenen Zeit liefern – meine Beta ist neugierig und leiert für euch die Infos aus mir heraus. :D

Das Einordnen der Handlung… Eiiiiigentlich war geplant, das zeitnaher miteinander zu verknüpfen. Aber aus Zeitgründen (Beta und ich) haben wir es nicht eher hinbekommen. Jetzt bekommt ihr – wenn ihr wollt – nachträglich die Outtakes. Ich werde aber immer dazuschreiben, wo sie zuzuordnen sind und entsprechend verlinken. Dann fällt es bestimmt etwas einfacher, den Überblick zu behalten.

Ja, was viele vergessen: Der Kerl war 16 Jahre auf diesem Schiff eingesperrt und hat die Welt das erste Mal auf der Dracheninsel kennengelernt. Jeder Schritt auf Berk, jede Pflanze, das ganze (richtige) gesellschaftliche Leben ist neu für ihn. Was für eine grandiose Leistung und Entwicklung er in den letzten 20 Kaps hinter sich gebracht hat, oder?

LG cbra
07.12.2020 | 20:26 Uhr
Hi cbra,
Ich nochmal, hab die folgende Info einfach vergessen *sich an die Stirn schlagen* und ergänze sie hiermit.
Es wäre vermutlich sehr sinnvoll bzw praktisch für alle Leser, wenn du die Outtakes an den entsprechenden Stellen verlinken würdest, das wäre dann chronologisch leichter einzuordnen.
Was hältst du von dieser Idee?
Mfg Dusd

Antwort von cbra am 07.12.2020 | 23:13 Uhr
Hi again!

Ok, wo hättest du denn gern den Link? Vor das jeweilige Outtake Kap? Kann ich machen.
Ich werd auch immer dazu schreiben, wo es genau hingehört / angesiedelt ist.

LG cbra
07.12.2020 | 17:52 Uhr
Hi cbra,
Eine sehr schöne Geschichte bis jetzt, gut, sie ist halt mehr oder weniger wie Schattenseele, aber dennoch freue ich mich über jede Gelegenheit mehr davon zu lesen.
Ich bin sehr froh, dass du dich entschlossen hast, diese Outakes zu machen, da sie bis jetzt sehr spannend sind.
Die Länge gefällt mir übrigens besonders.
Damit habe ich dann auch alles auf meiner Seite abgehakt.
Kekse genommen, Empfehlung und Review hinterlassen und ein neuer Favo-Eintrag.
mfg Dusd

PS: Es sind einige kleine, vor allem Kommfehler dabei. Da der Text aber so lang ist, müsste ich dir nen Worddokument mit Farbe oder so schicken, falls du Interesse daran hast.
Ich habe bisher aber auch nur 2 richtige und 11 Kommafehler entdeckt, es ist also nicht die Welt.

Antwort von cbra am 07.12.2020 | 23:12 Uhr
Hi Dusd!

Es ist ja "nur" ein Outtake zu Schattenseele und keine eigene Story. :)
Ich werde in den Outtakes eure Fragen und Anmerkungen aufgreifen. Wenn also noch was beleuchtet werden soll... Her damit.
Eigentlich hätten es erst mal nur 6 davon werden sollen, aber meine Beta hat allein schon noch 3 Wünsche geäußert. Ich befürchte, mir geht die Arbeit erst mal nicht aus.

Die Länge... *lach* Ich glaub (bisher), ist das das größte Kap von allen. Ich muß nochmal nachschauen. Aber, hey, Quali vor Quantität, oder?

Fehler... Immer bitte gern zu mir, gern auch als farbiges Word. Ich nehm das dankend an und merz die auch aus!

LG cbra

PS: DANKE, DANKE, DANKE.... für Sternchen, Favo und Review!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast