Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 11 (von 11 insgesamt):
03.10.2021 | 11:12 Uhr
Tim und Lex in Jurassic Park fand ich jetzt nicht so schlimm. Gerade Lex hat ja am Ende mit den Computern der Gruppe auch noch einen großen Dienst erwiesen.
Ich fand Lex allerdings im dazugehörigen Roman sehr unsympathisch.

Alfrid ist wirklich recht nervig. Aber um mich jetzt richtig über ihn aufzuregen, ist er mir irgendwie nicht wichtig genug. Sooo viel Screentime hat er ja auch gar nicht.

Tsundere... Mit denen hab ich auch so meine Probleme. Louise aus The Familiar of Zero finde ich zum Beispiel sehr anstrengend. Taiga aus Toradora bessert sich zum Glück im Laufe der Serie, aber in den ersten Folgen dachte ich mir schon: "Du undankbare Zicke!"
Welche Tsundere ich zumindest als Charakter gut finde: Asuka aus Neon Genesis Evangelion. Aufgrund ihrer Hintergrundgeschichte kann man ihr Verhalten verstehen (wenn auch nicht gutheißen).

Ich muss sagen, dass ich nervige Charaktere manchmal sogar recht gerne mag.
Professor Lockhart aus Harry Potter zum Beispiel finde ich als Figur genial. Sein ganzes angeberisches, selbstverliebtes Verhalten bringt mich einfach zum Lachen.
Auch Yui aus dem Anime Angel Beats mag ich gerne, sie ist zwar total aufgekratzt, aber wenn man dann ihre Hintergrundgeschichte kennt, kann man das absolut nachvollziehen.
25.09.2021 | 19:23 Uhr
Deinem ersten Punkt kann ich zustimmen. Sicher, die Schulzeit ist eine sehr prägende im Leben eines Menschen, aber dass gefühlt 90% aller Anime an einer Schule spielen, ist doch etwas nervig.

Überhaupt finde ich es etwas schade, dass die Hauptfiguren in Anime so dermaßen oft Teenager sind. Es ist fast schon erfrischend, wenn mal ein Hauptcharakter die 20 überschritten hat.
Am besten ist es ja immer, wenn es um die Rettung der Menschheit geht. Wer ist dazu auserwählt? Ja, natürlich: 14-jährige Schüler xD

Was mich bei Anime auch oft nervt: Diese übertriebenen Gefühlsausbrüche. Klar, oft soll es halt einfach nur lustig sein, aber häufig nervt es mich. Und: Vielleicht bin ich ja 'ne Spaßbremse, aber "lustige Streitszenen" finde ich oft ganz schön mies.

Antwort von New Retro Game am 25.09.2021 | 20:10 Uhr
Ja, ich verstehe dich bei diesem übertriebenen Acting. Es ist eines dieser Sachen einfach zu viel sind. Man könnte, wie bei manch anderen Stellen einfach etwas weniger übertreiben. Und dann könnte man auch bitte richtige Tierlaute einfügen. Wie ich kürzlich festgestellt habe, werden viele manche Tiere und Monster von Menschen synchronisiert. Wäre ja erstmal nicht schlimm, aber wenn das Ungetüm "Roaarr" macht, kann ich es schwer ernst nehmen.
04.09.2021 | 20:48 Uhr
Bei deinem Platz 3 musste ich sofort an "In einem Land vor unserer Zeit" denken, falls dir das was sagt. 13 (!) Fortsetzungen gibt es davon. Das ist schon wirklich sehr heftig.

Auch "Ice Age" war meiner Meinung nach so ein Fall. Zumindest Teil 5 fand ich leider echt schlecht. Es kamen im Laufe der Filme auch immer mehr Figuren dazu, was der Reihe nicht gutgetan hat. Die Situationen sind auch immer absurder geworden.

Das mit der Morddrohung geht gar nicht. Tut mir echt leid für dich.

Antwort von New Retro Game am 04.09.2021 | 21:24 Uhr
Ja ich kenne in einem Land vor unserer Zeit. 13 Fortsetzung, wobei die sich aber noch irgendwo in Grenzen halten und nicht so schlimm sind wie manch andere Franchise mit ihren absurden Ideen (Ice Age 5, Star Wars 9).

Mach dir keine Sorgen wegen dem Kommentar. Der wurde bereits gelöscht oder anders gesagt, ich konnte ihn nie finden. Youtube hatte da scheinbar schon reagiert. Aber traurig ist es dennoch, das so etwas zur Normalität wird.
13.08.2021 | 09:23 Uhr
Ryuji wäre bei mir auch dabei. Ich finde es für ihn echt schade, dass er von vielen wegen seiner Augen für fies gehalten wird. Dabei ist er ja total unkompliziert. Im echten Leben wäre ich auch lieber mit Ryuji befreundet als mit Taiga.

Bei mir wären auch noch Light Yagami aus Death Note und Van Fanel aus Escaflowne mit dabei.

Ist Maid-sama eigentlich dein Lieblingsanime?

Antwort von New Retro Game am 13.08.2021 | 14:31 Uhr
Ja einer davon. Maid Sama macht vieles irgendwo besser als andere Animes (das Ende zum Beispiel) und driftet auch nicht zu sehr in den Fanservice ab wie andere. Aber dazu ein andermal.
Maid-Sama ist mit Kamisama Kiss einer der wenigen Animes wo ich mir noch den Manga geholt habe, da einfach noch so vieles in den späteren Banden passiert.
06.08.2021 | 19:21 Uhr
Juhu, ich freu mich total darüber, dass du meinen Vorschlag umgesetzt hast! Vielen Dank dafür!

Maquia - Eine unsterbliche Liebesgeschichte hab ich letztens gesehen und fand den Film auch gut, sowohl von der Optik als auch von der Story her.

Interessant, dass eine Figur, die Männer nicht mag, es bei dir auf den zweiten Platz geschafft hat.

War auf jeden Fall interessant zu lesen, auch wenn ich zugeben muss, dass mir z. B. Platz 1 überhaupt nichts sagt.
10.07.2021 | 12:55 Uhr
Dass Maison Ikkoku wahrscheinlich nie auf Deutsch erscheinen wird, finde ich auch sehr schade.

Ich hab mir mal durchgelesen, worum es in der Geschichte geht und mir ein paar Szenen angeguckt. Fand den Zeichenstil sehr hübsch, auch die Musik hat mir gefallen. Und es ist auch schön, wenn es zur Abwechslung mal nicht um Teenager, sondern junge Erwachsene geht. Und dass die Hauptfigur trotz ihres jungen Alters schon Witwe ist, empfand ich auch als interessante Prämisse.

Ältere Anime haben es, denke ich, generell schwer. Wahrscheinlich würden viele die Serie mit Blick aufs Erscheinungsjahr schon von vornherein ablehnen- leider.

Ich hab noch einen Vorschlag: Könntest du eine Top-10 mit deinen männlichen und eine Top-10 mit deinen weiblichen Lieblingscharakteren aus Anime machen? Das fände ich sehr interessant ^^

Antwort von New Retro Game am 10.07.2021 | 21:38 Uhr
Top 10 Lieblingscharaktere, je Mann und Frau, kann ich machen, würde aber dann ein Zweiteiler, um den Rahmen zu behalten. Ich persönlich empfehle wirklich sehr Maison Ikkoku, weil es eine Rumiko Takahashis, besseren Arbeiten ist in punto Thematik (Erwachsene als Hauptcharaktere) und auch konsequenter, als Ranma 1/2.
22.05.2021 | 23:11 Uhr
Vielleicht ist es ja lächerlich, aber ich hatte früher sogar Angst vor Prinzessin Mononoke. Verglichen mit anderen Ghibli-Filmen ist er schon ziemlich heftig.
Heute schätze ich den Film allerdings auch. Ich finde es gut, dass (bis auf Ashitaka vielleicht) die Figuren nicht so einseitig sind. San, obwohl titelgebend, hat durchaus ihre Fehler. Und Eboshi ist zwar die Schurkin, aber auch nicht nur fies.
Außerdem ist der Film toll gezeichnet (aber das kennt man ja von Ghibli) und die Musik ist einfach nur majestätisch-schön.

Antwort von New Retro Game am 23.05.2021 | 07:00 Uhr
Das du damals vor dem Film angst hattest ist nichts schlimmes, da er in vielerlei Hinsicht anders ist, als die anderen Ghibli-Filme, wie Nausica, Das Schloss im Himmel oder auch die Stimme des Herzens.
11.05.2021 | 18:26 Uhr
Schön, dass hier der Anfang von Harry Potter erwähnt wird. Ich habe oft das Gefühl, dass er als langweilig betrachtet wird, weil man eben noch nichts von der Zaubererwelt sieht und die Dursleys unbeliebte Charaktere sind.

Ich mag den Anfang auch sehr- wie alles so völlig normal und spießig erscheint, man aber schon einige Andeutungen auf etwas Magisches und Geheimnisvolles entdecken kann.

Ich mochte eh gerne diese Anfangskapitel, die in der Muggelwelt spielten (siehe auch die ersten Kapitel von Band 4 und 6).

Antwort von New Retro Game am 11.05.2021 | 18:44 Uhr
Die Anfänge in den Büchern 4 und 6 sind auch recht gelungen. Während Buch 4 noch recht lustig war, zeigt aber der Halbblutprinz in seinem Anfang hervorragend wie groß Voldemorts Macht ist und wie gefährlich er nicht nur für die Zauberer, sondern auch für die Muggel ist.
01.05.2021 | 21:51 Uhr
Coole Liste ^^

"The Garden of Words" ist wirklich wahnsinnig hübsch anzuschauen. Inhaltlich mag er nicht für jeden was sein, da er ja doch ziemlich ruhig ist, aber diese Bilder sind einfach Hammer. Da sticht er selbst unter den Filmen von Makoto Shinkai, die generell für ihre schönen Animationen bekannt sind (zurecht!), hervor.

Die Openings und Endings von Animes sind wirklich oft super oder generell die Hintergrundmusik. Selbst wenn mir die Serie/der Film an sich nicht gefällt, die Musik finde ich meistens schön.

Auch gefallen mir bei Animes die Charaktere oft sehr gut. Gibt viele Animefiguren, die ich sehr ins Herz geschlossen habe. Es gibt zwar auch bei amerikanischen Trickfilmen gute Charaktere, aber bei die bei Animes sind irgendwie... Weiß nicht, erinnerungswürdiger.

Antwort von New Retro Game am 02.05.2021 | 07:39 Uhr
Ich stimme dir voll und ganz bei deinen Punkten zu. Der Punkt mit den Charakteren ist gut. Die Animefiguren sind erinnerungswürdiger, weil viele Animes eine fortlaufende Geschichte erzählen mit einem roten Faden. Cartoons sind hierbei eher "flach" gehalten, Ausnahmen gibt es z.b. bei Avatar oder Miraculous Ladybug. Timmy Turner wird von Anfang bis Ende derselbe sein, während eine Ami Kawashima aus Toradora oder eine Shiina Mashiro aus Sakurasou no pet einen starken Wandel durchleben.
Nessi00 (anonymer Benutzer)
10.12.2020 | 18:14 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
Nessi00 (anonymer Benutzer)
21.11.2020 | 07:52 Uhr
Hi
Ein schöner Beginn.
Die fünf Perlen kannte ich tatsächlich noch nicht.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast