Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Rattenfaenger
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
16.01.2021 | 20:57 Uhr
Servus Rattenfänger!
Ich hab das vor 2 Monaten gelesen und reviewt und bin jetzt anlässlich deiner Weltkriegs-Moritat noch mal drüber gestolpert.
Und nun macht auf einmal alles ganz anderen Sinn!
Es war damals für mich so eindeutig eine Geburt aus der Sicht des Babys.
Sehr mild verglichen mit dem, was du sonst schreibst.

Erst jetzt ist mir aufgefallen, dass du es unter Politik, deine bevorzugte Kategorie, gepostet hast.
Du hast es im 2. von bislang 3 harten österr. Lockdowns gepostet.
Und jetzt erst versteh ich es ganz,
und ich glaube, alle deine Reviewer haben wie ich nur das Offensichtliche (das Baby) gesehen.

Es geht um Gebärende, die seit Corona mit Maske entbinden müssen!

Es ist das schlimmste, was man sich vorstellen kann, bei einer Geburt unter der Maske zu hecheln.
Es ist schon ein großes Entgegenkommen, falls der Papa bei der Geburt dabei sein darf, aber wenn es in Einzelfällen erlaubt ist, dann ganz am Ende zum Nabelschnur durchschneiden, und danach darf er nicht mehr kommen und sein Kind sehen während der ganzen Zeit der Mutter im Spital. So kann auch er viel schwerer eine Bindung aufbauen. Was für ein Rückschritt, wie in alten Zeiten, als Väter noch nicht bei der Geburt dabei sein durften.
Der Vater sollte doch dabei sein, um der Mutter beizustehen in diesen vielen Stunden, die eine Geburt dauern kann, nicht um bloß schnell mal das Baby zu sehen.
Ich bin im November (drum hab ich auch später reviewt) nach meiner Herz-OP im Aufwachraum nach der Narkose mit Maske aufgewacht. Trotzdem ich im Spital negativ PCR-getestet wurde. Und natürlich keine Möglichkeit, dass wenigstens der Partner auf Besuch oder abholen kommt.

Ich wollte dir das noch reviewen, dass ich es jetzt verstanden habe, wo es doch eigentlich so eindeutig war,
und weil ich normalerweise sehr genau hinschaue, und hier ist mir damals das Offensichtliche entgangen,
vielleicht weil ich nach meinem Spitalsaufenthalt im November sehr viele Alerts "abgearbeitet" habe. Oder weil ich mich so über das Baby-Thema gefreut habe?

Ich hänge auch nachträglich noch einen Stern an.
Gruß aus Wien.
R ◆
24.11.2020 | 21:28 Uhr
Hallo Rattenfänger,
ein schrecklicher Gedanke, so traurig.Und schön geschrieben.
Lieben Gruß
Nesaja
21.11.2020 | 20:57 Uhr
Hallo Rattenfänger!
Eindeutig die Geburt aus der Sicht des Babys. Mamas Gesicht.
Schöne Idee!
Liebe Grüße.
R ♪ ♫ ♪♪
18.11.2020 | 00:37 Uhr
Hallo Rattenfänger,

eigentlich schon fast niedlich dein Gedicht.

Ich habe erst in der letzten Strophe erraten um wen es sich handelt, obwohl genug Anspielungen vorher vorhanden waren, vor allem bei wickeln hätte man draufkommen müssen.

Finde die Symbolik des Lichtes auch richtig toll gewählt.

LG BurningFire
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast