Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Traum Melodie
Reviews 1 bis 21 (von 21 insgesamt):
22.01.2021 | 21:38 Uhr
Natürlich muss die Kleine schreien, wenn Geralt weggeht, alles andre wäre dramaturgisch untauglich.
Und Geralt ist hin- und hergerissen, nach wem er denn nun schauen soll.
So süss, wie die Eltern ihr Kleinkind fragen: "Hast du deine Phase?" Genau, das machen Eltern und die Krümel hören nur "blabla" :)

Interessant: Geralt traut Rittersporn nicht zu, dass der wirklich einfach wegmarschiert und erst am Abend irgendwo anhält. Mal sehen, wo er den Burschen finden wird.

Antwort von Traum Melodie am 22.01.2021 | 21:49 Uhr
Hi danke für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)

Jaaa ich habe so eine Phase mal mitgemacht das war irgendwie seltsam und süß und anstrengend :)...

Ja ich hab auch erst überlegt. Fand es dann aber unpassend wenn Finnya entspannt geblieben wäre außerdem war da noch ein Grund warum sie das tut möchte aber nicht zu viel verraten :)

Lg
21.01.2021 | 22:12 Uhr
Hallöchen :)
Oh mann! Der arme Geralt wird von
Seinen eigenen Gefühlen hin und her
Gerissen! Das Gebrüll von Finnya tut
Ihm in der Seele weh, doch zum
Anderen will er sich auf die Suche
Nach Rittersporn machen,
Wie das jetzt wohl verläuft?
Bin gespannt wie es weitergeht.
Drück dich ganz fest
Deine Minniee :)

Antwort von Traum Melodie am 21.01.2021 | 22:39 Uhr
Hi danke für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)


Ja Geralt weiß momentan nicht recht was er davon halten soll... Auf der einen Seite ist es doch ein völlig fremdes Kind was ihm eigentlich völlig egal sein könnte... (Abgesehen von ihren Krankheiten und wenn er mal ein Auge auf sie hat)
Er kann sich einfach nicht erklären WARUM dieses Kind so an ihm hängt. Er merkt nur das er langsam auch eine Bindung zu dem Kind aufbaut und das er wenn er es kann trösten möchte und beruhigen möchte. Am Anfang dachte er:Ja komm die haben mir geholfen und jetzt helfe ich halt ihnen. Das er selbst Gefühle für dieses Kind entwickelt war für ihn selbst überhaupt nicht mal ein Gedanke. Und jetzt ist es aber passiert und das muss er erst einmal verarbeiten. Er hat am Anfang sich um das Kind gekümmert weil er meinte dass er es müsste jetzt es aber zwischen ja ich muss das ja machen aber auch ich möchte wenn ich kann. Nur der sagt das halt nicht so offen. Aber mehr erfährt man in den nächsten Kapiteln :)

Lg
20.01.2021 | 22:24 Uhr
Hallöchen :)
Ein sehr schönes Kapitel :)
Rittersporn ist einfach nur ne wuchtXD
Er schafft es wirklich Geralt auf Palme
180 zu bringenXD
Wie wird er wohl reagieren wenn er
Von Ciri erfährt?
Oh Mann,. Er ist wirklich beleidigt,
Aber Geralt hat recht, er wird zurück kommen, vor allem weil er sein
Buch vergessen hat :)
Bin gespannt wie es weitergeht
Drück dich ganz fest
Deine Minniee :)

Antwort von Traum Melodie am 20.01.2021 | 22:32 Uhr
Hi danke für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)


Freut mich das dir Rittersporn gefällt wie ich ihn hier schreibe. Versuche so gut wie möglich ihn so wie in der Serie zu schreiben. Oder halt so gut das er trotzdem irgendwie noch er selbst ist.


Ja Rittersporn kann den Hexer schon ordentlich bis auf tiefste reizen und vergisst dabei in so manchen Momenten auch das er auch Gefühle hat. Meistens ist Geralt zwar sehr genervt aber kann damit leben. Nur dieses Mal eben nicht wirklich. Das mit dem Kind hat Geralt schon getroffen. Für ihn ist es eine enorme überwindung. Auch wenn Geralt das nach außen hin nicht zeigt so gut wie es ihm möglich ist. Zumal Rittersporn ja zu ihm selbst gesagt hat er solle sich dem Kind stellen und für Geralt ist das mit Finnya so etwas wie lernen und Erfahrungen sammeln und dann der Spott von Rittersporn... Das war selbst Geralt in diesem Fall zu viel.

Lg

Lg
20.01.2021 | 21:02 Uhr
*lächel*, und Geralt gewöhnt sich und gewöhnt sich...
Das wird schon mit ihm und kleinen Kindern.

Der Barde soll mal ruhig selbst seinen Tee holen. Wenn Marina die ganze Zeit arbeiten kann und kaum Schlaf bekommt dabei, dann soll sich Klein-Rittersporn selbst um seinen Tee bemühen. Und wenn er nachher wacklige Knien hat, kann er sich ja wieder ins Bett legen. Aber naja, wir wissen ja, wie das ist mit kranken Männern... (*frech grins*)
Das ist nur mein Kommentar zu verwöhnten Barden - keine Schreibanleitung ;)

Die Wirtsleute sind die ganze Zeit so besorgt um ihr krankes Kind, dass sie sich gleich auch noch um alle möglichen Erwachsenen Sorgen machen, die auf sich selbst achten können. Das ist niedlich.

Ein hübsches Kapitel. Es kommt ein bisschen Tempo in die Geschichte, jetzt wo wir alle Figuren und ihre Probleme kennen, ist das genau richtig so.

Liebe Grüsse
Das Etwas

Antwort von Traum Melodie am 20.01.2021 | 21:11 Uhr
Hi danke für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)


Ja das wird mir auch langsam wichtig das es jetzt ein bisschen an Fahrt auf nimmt. Das sollte eigentlich schon längst passiert sein. Aber wie das so ist... Man schreibt an einem Kapitel und dann kommt einem das noch in den Sinn und das und das und dann kommt es doch teilweise ganz anders wie man es geplant hat. Vor allem weil ich manche Szene später nicht mehr schreiben kann weil es dann einfach nicht mehr passen würde. Aber ja so langsam wird es etwas lebhafter :)

Lg
20.01.2021 | 20:52 Uhr
Arme Finnya, arme Eltern. Das Kind hat wirklich einen sehr leichten Schlaf.
Und das in einer Gastwirtschaft, wo bis spät in die Nacht etwas los ist. Gut haben sie den Hexer, der sie ein bisschen entlastet. Aber ich schenke den Wirtsleuten mal ein Tragtuch, dann können sie sich Finnya auf den Bauch oder Rücken binden und die Kleine wird die ganze Zeit geschaukelt.

Der Hexer lädt sich mal wieder zuviel auf, als wenn er schuld ist, wenn die Mutter ihr Kind in der Gaststube lässt, wo jederzeit Gäste kommen können. Aber er hat ja Spass am Kind-Rumtragen. *zwinker*

Und, oh ja, dem Barden geht es schon wieder viiiiel zu gut, dass er so provoziert. Habe mächtig über den Burschen gelacht.

Antwort von Traum Melodie am 20.01.2021 | 21:00 Uhr
Danke für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)


Ich muss wirklich noch etwas daran arbeiten kleinere Details einzubauen auch wenn sie für mich persönlich nicht wirklich wichtig sind können diese aber wohl für den Leser wichtig sein. Werde versuchen das im übernächsten also im 7. Kapitel zu beherzigen da das 6. Kapitel schon on ist.

Oh ja :) Das freut mich wirklich sehr das du über Rittersporn lachen konntest dann habe ich ja schon ein kleines Ziel erreicht :)

Lg
19.01.2021 | 21:50 Uhr
Hallöchen:)
Oh mann ich schmeiß mich wegXD
Ausgerechnet Rittersporn kriegt
Mit wie sich Geralt um die kleine
Finnya kümnertXD
Stelle mir das so witzig vor:)
Der arme Geralt ist mit der kleinen
Echt überfordert,
Obwohl ich das Gefühl habe das
Die kleine sich vielleicht langsam
Bei ihm geborgen fühlt.
Bin gespannt wie es weitergeht :)
Drück dich ganz fest
Deine Minniee *--*

Antwort von Traum Melodie am 19.01.2021 | 21:56 Uhr
Danke für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)

Ja das fand Geralt alles andere als toll und lustig... Ja Finnya mag den Hexer :)

Geralt ärgert sich zum Teil über sich selbst weil er die Situation zum Teil ja versehentlich selbst verschuldet hat. Also war es für ihn irgendwie ein muss. :)

Lg
19.01.2021 | 18:19 Uhr
... ach ja - süß ...
Geralt betätigt sich als Baby-Sitter.
Nett -
... und Rittersporn lästert ein wenig - typisch ...

Antwort von Traum Melodie am 19.01.2021 | 18:30 Uhr
Hi danke für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)


Ja typisch Rittersporn da hast du vollkommen recht. Er hat wiedermal nicht wirklich nachgedacht... Wie so oft.

Naja er hat sie leider versehentlich geweckt sonst hätte er wahrscheinlich gar nicht so reagiert denke ich. Aber naja mal schauen wie das weitergeht :)

Lg
17.01.2021 | 20:44 Uhr
Schön.
Einfach schön.
Nach all der Angst, Hektik, Panik, Streit ein ruhiges Kapitel.

Nachdenklich, wenn es um Yennefer geht. Harmonisch, wenn die Anwesenden miteinander umgehen.
Ob Marina dem Hexer wohl glaubt, dass er keine Elfen getötet hat? Was meint sie wohl mit ihrem Blick?
Ich bin sicher, dass sich das klärt, ich zähle nur ein bisschen auf, welche Gedankengänge das Kapitel in mir auslöst.

Und natürlich Yennefer, die alles will und fast alles haben kann. Aber eben nur fast.

Antwort von Traum Melodie am 17.01.2021 | 20:57 Uhr
Hi danke für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)

Lg
15.01.2021 | 23:02 Uhr
Hallöchen♡♡♡
Auch dieses kapitel hat mir sehr gefallen;)
Was das wohl mit dem Lied auf sich hat?
Geralts Gedanken spielen sich immer
Um Yennefer,
Was ist mit ihr passiert?
Bin gespannt wie es weitergeht;)
Drück dich ganz fest
Deine Minniee ♡♡♡

Antwort von Traum Melodie am 15.01.2021 | 23:07 Uhr
Hi danke für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)

Das mit dem Lied war einfach nur eine Frage der Wirtin :)

Was mit Yennfer passiert ist erfährt man noch :)

Lg
13.01.2021 | 21:32 Uhr
Oh ja, es muss Yen sein, wenn Geralt von einer Magierin hört, die seinen Namen auf den Lippen führt. ;)
(in den Büchern und Spielen ... kennt ... Geralt durchaus mehrere Magierinnen, darum das kleine Schmunzeln. Aber wohl keine andere würde bewusstlos Geralts Namen murmeln ...)

Aber Yen und ... Was kann da passiert sein?

Hoffentlich nicht so eine Tragödie, wie sie der Wirt erlebt hat.
Eine wunderbare Idee, dass er von seinem Fluch einige gute DInge zurückbehalten hat, das gefällt mir sehr gut!

Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

Liebe Grüsse
Das Etwas

Antwort von Traum Melodie am 13.01.2021 | 21:42 Uhr
Danke für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)


Ich kenne weder die Spiele noch die Bücher. (Was die Bücher betrifft wird sich das vielleicht in der nächsten Zeit ändern)

Tja... Das wird natürlich nicht verraten :) Neues Kapitel ist schon in Arbeit :)

Lg
12.01.2021 | 22:21 Uhr
Hallöchen Traum Melodie ♡
Dein kapitel hat mir wahnsinnig gefallen;)
Das Gespräch zwischen Geralt und
Dem Wirt, hast du echt gut hingekriegt.
Er hat vollkommen recht,
Geralt ist sehr menschlich ,obwohl
Er es selbst nie zugeben würde.
Ich liebe es wenn er "Yen", ausspricht;)
Auf jeden Fall ein tolles kapitel;)

Bin grad dabei die Bücher zu lesen,
Hab vor paar Tagen angefangen.
Weil wie gesagt hab ich nur die Serie
Gesehen, und dort wird vieles nicht
Richtig erklärt,
Wahrscheinlich werde ich durch die
Romane etwas schlauer;)
Bin gespannt wie es in deiner Story
Weitergeht;
Drück dich ganz fest
Deine Minniee ♡♡♡♡

Antwort von Traum Melodie am 12.01.2021 | 22:24 Uhr
Hi danke für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)

Es geht bald weiter :)

Lg
Taedh (anonymer Benutzer)
12.01.2021 | 21:44 Uhr
Oh weh! Yennefer . . . armer Geralt . . .

Die Vorgeschichte mit dem verfluchten Wirt gefällt mir gut, das ist gut ausgedacht, auch, dass es ausgerechnet Yennefer ist, die ihn heilt (kleiner Kritikpunkt hier: mir hätte vielleicht noch etwas dazu gefehlt, wie Yennefer psychisch wieder auf die Beine gekommen ist - andererseits ist das natürlich etwas, was ein ehemaliger Heiler nicht einfach so ausplaudern würde, also ist es nur ein persönlicher Gedanke meinerseits und nichts, was zwingend erklärt werden muss ^^)

Besonders schön finde ich die kleine aufbauende Rede des Wirts für Geralt - ich denke mal, so etwas hört er sehr selten! Schön gemacht ;D

Jetzt, wo ich auf dem neuesten Stand bin, freue ich mich umso mehr auf weitere Kapitel ;)

Antwort von Traum Melodie am 12.01.2021 | 22:05 Uhr
Hi danke für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)

Es geht bald weiter :)
Und danke für das Lob :)

Lg
Taedh (anonymer Benutzer)
12.01.2021 | 21:38 Uhr
Hallo Traum Melodie,

auch dieses (sehr lange) Kapitel ist dir gut gelungen! Ich finde es immer noch sehr schön, dass du so viele Dinge einbaust. Das führt letzten Endes dazu, dass wir uns nie sicher sein können, was als nächstes kommen wird und was noch mal wichtig werden könnte - das macht es noch spannender ^^

Ich finde es total schön, wie Geralt immer wieder das Kind füttert, es beruhigt, und dann auf seine ganz eigene Art immer abwinkt - Zufall. Diese Reaktion passt irgendwie total zu ihm ;)

Toll sind auch die Rückblicke, wie er Rittersporn kennengelernt hat, das gibt einem richtig das Gefühl, eingebunden zu sein in eine lebendige Geschichte ^^

Du schaffst es - und dafür verdienst du Respekt - richtig gut, diese schwierige Situation der Wirtsleute darzustellen. Teilweise bekommt man ein richtig beklemmendes Gefühl dabei (was an dieser Stelle gut ist - schließlich ist es der Situation nur angemessen).

Weiter so!

Taedh

Antwort von Traum Melodie am 12.01.2021 | 21:48 Uhr
Hi vielen lieben Dank für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)

Ja es ist mir wichtig jede Stimmung, jede Situation passend zu gestalten. Es freut mich sehr zu lesen das es bis jetzt doch zu gelingen scheint :)
Vielen Dank dafür :)

Lg
Taedh (anonymer Benutzer)
11.01.2021 | 22:43 Uhr
Hi, bin gerade dazu gekommen, das erste Kapitel zu lesen und finde es total gelungen! Da tun sich sehr viele Handlungen auf, die mal folgen können *freu*

Eine rührende Vorstellung, wie Geralt da so steht, mit seinem schlechten Gewissen und dem kranken Kind auf dem Arm . . . und hofft, dass ihn niemand so sieht . . . Stolz kann eine böse Sache sein . . .

Freu mich auf die weitere Lektüre ^^

Taedh

Antwort von Traum Melodie am 11.01.2021 | 22:51 Uhr
Hi vielen lieben Dank für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)

Ja Stolz vor allem falscher Stolz kann sehr böse enden.


Geralt hat ja nie mit Kindern zu tun und vor allem keine Kranken. Für ihn ist das völlig fremd und ungewohnt. Sonst ist er ja immer der Kühle, schweigsame und mag es gar nicht wenn man ihm zu nahe kommt. Aber dieses Kind ist ja noch zu klein um sich selbst helfen zu können. Aber jaa... Er hatte schon Bedenken das man ihn so sehen könnte.

Noch mal danke für dein Review hoffe die Geschichte gefällt dir weiterhin :)

Lg
11.01.2021 | 19:02 Uhr
Hallo

Ich finde es sehr süß, dass die kleine Finnya sich so dem Hexer anvertraut und sich beruhigen und füttern lässt.
Das sich kleine Kinder durch einen ruhigen Herzschlag und einen warmen Körper sehr gut beruhigen lassen, kann ich nur bestätigen.
Der arme Rittersporn ist krank ... wie bedauerlich.
Auch Geralt geht es nicht allzu gut ... er sollte sich mehr ausruhen und meditieren - das hilft bei Hexern meistens ...
UhhhHaaa ... die Sache mit den Wirtsleuten und der ungewollten Schwangerschaft - harter Tobak!

Eine sehr komplexe, vielschichtige Geschichte ...

Liebe Grüße
Silver Fennek

Antwort von Traum Melodie am 11.01.2021 | 19:40 Uhr
Hi danke für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)

Danke für dein Lob :)

Lg
04.01.2021 | 23:43 Uhr
Hallo, Traum Melodie

Ich versuche mich an einem ausführlicheren Review.
Es ist ein sehr schön harmonisches Kapitel.
Geralt und Rittersporn sind wahrhaftig an einem idyllischen Ort gelandet, der fast zu schön ist, um echt zu sein. Bei einem anderen Autor würde ich jetzt schreien: «Geralt, pass auf, das ist eine Illusion!» Oder schlimmer: «Geralt, jemand hat dich unter Drogen gesetzt!»
Aber bei dir weiss ich, dass da nichts Schlimmes hinter versteckt ist. Die Wirtsleute sind tatsächlich so lieb – und lieben einander –, wie sie scheinen, und dass sie sich neben ihrer schweren Arbeit so sehr um ein schwerkrankes Kind kümmern, ist für diese Welt absolut bemerkenswert.

Geralts Interaktion mit Finnya ist die die grösste Überraschung des Kapitels. Natürlich hat sich sowas schon angedeutet im ersten Kapitel, aber dass die Kleine Geralt komplett in Beschlag legt und niemanden anders mehr akzeptiert, der sich um sie kümmern darf, ist überwältigend schön. Hoffentlich wird es nicht überwältigend anstrengend für Geralt. ;)
Vor allem, wenn dann zwei Kinder nach seiner Aufmerksamkeit schreien. ;)

Es ist gut für die Kleine und für Rittersporn, dass Finnyas Mutter ein wenig in Heilkunde bewandert ist und Chireadan ständig im Hause ein und aus geht und wohl nur sehr wenig für seine Dienste verlangt.
Ich hoffe nur, die Eheleute können ihre Probleme auseinandersortieren, bevor es zu schlimmeren Dingen kommt.

Dass Geralt so von allen Seiten «betuttelt» und verhätschelt wird, ist sicherlich ein tragender Pfeiler der Geschichte und soll ihm wohl ein Gefühl von Geborgenheit und zu Hause geben. Der Titel der Geschichte lässt vermuten, dass er eine Weile in der Gegend bleiben wird.
Ich habe fast Angst, dass es ihm zuviel wird und er sich unwohl fühlt. :)

Dass jeder, der den *rumsitzenden* Geralt nur mit einem Blick streift, ihm sagt: «Ihr habt Schmerzen», erinnert mich an den Running Gag in der ersten Folge der Netflix-Serie, wo ihm jeder unter die Nase reibt: «Ihr braucht neue Kleider.»
Selbst Rittersporn, der kurz mal aufwacht und zu schwach ist, um ein bisschen Brühe selbst zu trinken, behauptet das. Das liess mich dann doch schmunzeln. Es ist sehr lieb und fürsorglich, aber es ist nicht gerade Rittersporn-isch. ;)
Mit anderen Worten: Es dient dem Zweck der Geschichte. Und damit ist das eigentlich komplett erklärt.
Sehr schön finde ich, dass Geralt einmal gegebene Versprechen hält, auch wenn sie nur gegeben wurden, damit er einen Zweck damit erreicht.

Auf die gleiche Weise – Geralt umsorgen – dürfte sich erklären, dass der Wirt wie wild losreitet, um den Heiler zu holen. Chireadan kommt doch ständig ins Haus. Sie hätten doch nur auf ihn warten müssen.


**********************************
Ich habe ein paar Sachen, die mich rätseln lassen:

Bei verwüsteten Gärten denke ich eher an (Wer-)Wildschweine, als an (Wer-)wölfe. Da bin ich gespannt, wie die Geschichte weitergeht. Wer weiss, was noch für Monster ausser den Wer- und anderen Wölfen auftauchen.

Woher weiss Geralt auch nur das kleinste bisschen über Herzkrankheiten?

Warum kümmert sich Geralt nicht selbst um seine Wunde?
Dass er nicht von fremden Heilern abhängig sein will und gewisse Krankenbetten zu früh verlässt, wissen wir. Aber das bedeutet ja nicht, dass er sich selbst komplett vernachlässigt.
(Speziell wo es ganz ungewohnt sogar ein Badezimmer im Gasthof gibt)
Mit klarem Wasser auswaschen hätte schon viel geholfen.

Liebe Grüsse
Das Etwas

Antwort von Traum Melodie am 05.01.2021 | 00:45 Uhr
Hi wow so ein liebes, langes Review hat ebenfalls eine ausführliche Antwort in einer privaten Nachricht verdient. Vielen lieben Dank für dein Review freue mich sehr darüber :)

Lg
03.01.2021 | 21:36 Uhr
*lächel", wunderschön süss geschrieben, wie die kleine Finnya sich von Geralt füttern lässt und wie sie ihn im Griff hat um ihm zu sagen, was sie will.

Mir hätte diese Handlung für das Kapitel völlig gereicht, aber du schaffst es, auch noch ganz viele andere Handlungsstränge einzuflechten.

Ich finde die Drohung an den Wirt etwas hart, aber das ist eben dein Geralt. :) Auf jeden Fall wird ihm das auf lange Sicht den Kopf zurechtrücken.

Antwort von Traum Melodie am 03.01.2021 | 21:47 Uhr
Hi danke für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)


Das sollte eigentlich keine Drohung von Geralt sein sondern einfach eine ehrliche Antwort. warum versteht man vielleicht im nächsten Kapitel besser.


Ja ich finde die Szene selbst auch sehr süß und auch die Szene mit dem Becher :)


Ich versuche so viel wie möglich einzubeziehen weil es später nicht mehr geht. Deshalb jetzt in gewissen Situationen lieber ein wenig mehr als zu wenig.

Lg
20.12.2020 | 18:19 Uhr
Hallo Traum Melodie,
ein interessanter Ansatz, bzw. mehrere Ansätze.
Das klingt ja interessant, wo die Geschichte sich hin entwickeln kann.
Armer Rittersporn => Erkältung => wie blöd.
Oh, ein krankes Kleinkind ... da wird unser Hexer aber doch sicher schwach ... süß, wie er die Kleine auf den Arm nimmt und beruhigt.
Aha ... Schuldgefühle wegen Ciri ... na, da muss doch gehandelt werden.
Es bleibt spannend.
Ich freu mich auf mehr.
Liebe Grüße
Silver Fennek

Antwort von Traum Melodie am 20.12.2020 | 18:28 Uhr
Hi vielen lieben Dank für dein Review freue mich sehr darüber :)

Für Geralt ist es ungewohnt und er denkt viel an Ciri und über sie nach. Ja zum Glück bekommt Rittersporn ja Hilfe :)

Neues Kapitel ist schon in Arbeit :)

Lg
09.12.2020 | 23:58 Uhr
Huhu

So, habs jetzt auch geschaft, noch schnell hier fertig zu lesen. Echt spannend. Ob er noch dazu kommen wird, seine kleine Tochter, die bestimmt schon größer ist, in den Arm zu nehmen und mit ihr zu spielen?

Bin gespannt, wies weiter gehen wird.

sG Sabrina

Antwort von Traum Melodie am 10.12.2020 | 00:15 Uhr
Hi danke für dein Review freue mich sehr darüber :)


Das verrate ich jetzt natürlich nicht sorry :) Aber neues Kapitel ist schon in Arbeit :)

Lg
19.11.2020 | 20:25 Uhr
Huhu, Traum Melodie,

das fängt wirklich sehr interessant an und es scheinen sich unheimlich viele Handlungsstränge zu überlappen. Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird. Welcher Strang wichtig wird und welcher sich irgendwann von selbst erledigt und nur Fluff war.
Arme kleine Finnya, soviele Hilfsmittel gibt es nicht gegen ein krankes Herz. Und arme Eltern.
Ich mag Chireadan mit jedem Auftauchen ein bisschen mehr und freue mich, dass er mit von der Partie ist.

Ciri ist unbedingt eine Katze :D, die machen das ganz genauso und ignorieren einen, wenn man sie vorher ignoriert hat. Schauen wir mal, ob sie Geralt um sich herum zumindest tolerieren lernt.

Was mir aufgefallen ist: die Leute hüpfen alle ein bisschen wild herum, der Wirt, der drinnen beschäftigt ist, steht auf einmal draussen und erlaubt Geralt, sein Pferd in den Stall zu bringen. Und ich war etwas verwirrt, weil ich davon ausging, dass die Taverne verriegelt ist, trotzdem ist Chireadan auf einmal drinnen. Aber womöglich klärt sich das ja.

Liebe Grüsse und viel Spass beim Schreiben
Das Etwas

Antwort von Traum Melodie am 19.11.2020 | 21:05 Uhr
Hi danke für dein Review freue mich sehr darüber und das es dir gefallen hat :)


Vielen Dank für den Hinweis mit dem rein kommen von dem Heiler (kann den Namen leider nicht aus dem Kopf schreiben) Werde da auf jeden Fall noch mal im nächsten Kapitel näher drauf eingehen. Was den Wirt betrifft, der ist Geralt einfach nur nach draußen gefolgt und ja :D

Ja damals war die Medizin und Hilfsmittel sehr begrenzt vor allem bei schwerwiegenden Krankheiten oder Verletzungen. Ich mag den Charakter des Elfen auch sehr, sehr gerne. Er ist auch einer meiner Lieblings Charaktere in der Hexer und er bekommt auf jeden Fall einen Platz in der Geschichte in wie weit Weiß ich noch nicht genau.

Was Ciri betrifft, kann ich nur sagen das was du schon in dem Kapitel gelesen hast. Er hat sich bis jetzt nie wirklich um sie gekümmert. Näheres erfährt man im Laufe der Geschichte :)

Lg
17.11.2020 | 21:54 Uhr
Hallöchen♡
Auch diese Story ist sehr schön;)
Geralt hast du sehr gut dargestellt;)
Bin gespannt wie es weitergeht;)
Drück dich ganz fest
Deine Minniee ♡♡♡

Antwort von Traum Melodie am 17.11.2020 | 22:07 Uhr
Hi vielen Dank für dein Review freue mich sehr darüber und auch das es dir gefallen hat :)

Danke ich hoffe das ich dem weiterhin gerecht werden kann auch wenn es hin und wieder auch mal eine vielleicht unübliche Reaktion seitens Geralt geben könnte...

Lg
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast