Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 25 (von 81 insgesamt):
19.09.2021 | 19:56 Uhr
Guten Abend, liebe Lexa,

Ich melde ich mich nun also zum letzten Mal zu Wort zu dieser Geschichte. Dass du mich ja schon so lieb im Nachtwort erwähnt hast, hat mich echt gerührt. :) Herzlichen Glückwunsch erst mal, dass du dieses erste längere Werk fertiggestellt hast. Das fühlt sich doch immer gut an, wenn man sowas gepackt hat und nicht einfach irgendwann die Lust verloren hat (ist mir leider schon das ein oder andere Mal passiert).

Das ging jetzt tatsächlich flott. Jetzt ist es also vorbei. Aber gut, es ist ja kein endgültiger Abschied, da schon klar ist, dass es eine Fortsetzung gibt. Dass du an diesem Punkt in der Handlung den Cut gemacht hast, finde ich gut. Immerhin ist die Geschichte um Miyu ja nun erzählt und eine zweite Handlung in derselben Geschichte aufzuziehen wäre vielleicht dann wirklich zu viel. Ich bin mal gespannt, wie du den nächsten Teil genau aufziehen wirst, also ob es dann vielleicht einen Zeitsprung geben wird und die Charaktere an einem anderen Punkt in ihren Leben und ihrer musikalischen Karriere stehen.

NATÜRLICH habe ich mir schon gedacht, dass zwischen Bakura und Marik am Ende der Segen wieder geradehängen wird und dass Bakura durchkommt. Trotzdem ist es schön zu lesen, dass er alles gut überstanden hat.

Dass Tristan die Waffe abgefeuert hat ... irgendwie hab ich da in dem letzten Kapitel echt nicht geschaltet. War ja eigentlich logisch. :D Wie gut, dass sowohl Polizisten als auch Ärzte bei Seto Kaiba unterkommen können, wenn sie ihren Job für ihn aufs Spiel setzen. :D Den Arzt mag ich übrigens immer noch total! Vielleicht findet er auch noch sein Glück.

Den Namen Dark Passion finde ich irgendwie passend. Gerade auch, weil viele der Figuren ihr eigenes dunkles Geheimnis hüten, aber alle durch ihre gemeinsame Leidenschaft verbunden sind. Dass sie Joey als Roadie mitnehmen, finde ich auch nett . :) Hat er denn eigentlich einen Beruf gelernt? Ich weiß gar nicht mehr, ob das mal erwähnt wurde.

Ich bin jedenfalls gespannt auf alles, was kommen mag.
Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
Mizu

PS: Zu deiner Antwort bezüglich des Schweden-Urlaubs: Ja, das stimmt. Lang fahren muss man da tatsächlich. Das mag nicht jeder. Ich glaube, ich fände das persönlich sehr entspannend. Aber klar, wenn dann natürlich deine Tante da die Nerven etwas aufgewühlt hat, ist das wieder ne andere Sache. ;)

Antwort von Black Devilchen am 19.09.2021 | 20:24 Uhr
Hey Mizu,

nachdem du mich im Nachwort von ´letzte Wiederkehr´ erwähnt hattest fand ich es nur fair, dass ich mich auf gleiche Art bei dir revanchiere. ;)

Ja, das Ende ist geschafft, da wird man schon fast ein bisschen wehmütig. Aber ich habe ja noch das ein oder andere in der Hinterhand weshalb ich mich schon darauf freue mit meiner Band weiter arbeiten zu können, auch wenn ich noch nicht ganz genau weiß wie ich den Anfang machen. Aber da wird sich schon was finden...
Außerdem bin ich sehr Stolz darauf, dass ich mein angekündigtes Ziel zeitlich einhalten konnte.

Was den Arzt angeht hat er (mal wieder) meine Pläne über den Haufen geworfen, da dieser Teil eigentlich auf eine großzügige Spende ans Krankenhaus hinauslaufen sollte. Aber Dr. Taro Arata war da irgendwie plötzlich anderer Meinung... ;)

Ich finde es gut, dass dir der neue Name der Band gefällt. War nämlich garnicht so leicht einen Namen zu finden der A. zu Band passt; und B. noch nicht vergeben ist...

Vor einer mittlerweile gefühlten Ewigkeit habe ich mal mit dem Gedanken gespielt eines der Bandmitglieder sterben zu lassen, wobei sowohl Seto mit seiner Herzschwäche als auch Marik als potentielle Kandidaten in Frage gekommen sind, aber inzwischen liebe ich miene Jungs so sehr, dass ich es einfach nicht über's Herz gebracht habe.

Auf die Idee, das ausgerechnet Tristan am Ende als großer Held da steht hat mich, wie bereits erwähnt, mein Schatz gebracht weil das Wortspiel einen perfekten Titel für das Kapitel abgab. Und ich freue mich das du das Finale so spannend fandest. Der Endkampf war zwar nicht besonders lang, aber ich fand ihn einfach passend, da Bakura ja schon als der Name Miyu Kujaku zum ersten Mal erwähnt wurde klare Zeichen der Angst gezeigt hat, weil er wusste das er es mit einem Profi zu tun bekommen würde dem er nicht gewachsen ist.

Joey hat bei mir tatsächlich nie einen speziellen Beruf erlernt was zumindest angedeutet wird, da er sich ja immer irgendwie durchgehangelt hat.

So und nun zum Abschluss nutze ich noch einmal die Gelegenheit um mich bei dir persönlich zu bedanken, denn ohne deine erste sehr ausführliche Review wäre aus Morbid Mind nie so eine ausführliche Geschichte geworden auf die ich unglaublich Stolz bin, auch wenn wir nicht immer in allen Punkten einer Meinung waren...

Lg und ganz herzlichen Dank, Lexa
18.09.2021 | 19:47 Uhr
Hallo, liebe Lexa,

puh, das war jetzt aber ein superspannendes Finale. Also, es ist ja noch nicht zu Ende, aber ich denke nicht, dass Miyu sich nochmal von dieser Verletzung erholt, also ist wohl die Bedrohung erst mal gebannt. Ich hoffe nur, dass Bakura nicht so viel passiert ist und dass ihm schnell geholfen wird. Gott sei Dank ist Tristan zur Stelle (nur leider etwas zu spät für den Showdown, er konnte nicht mehr mitmischen).

Dass Miyu allen Erstes immer noch glaubt, sie könne Seto für sich gewinnen, wenn sie Lexa aus dem Weg räumt, ist ja der Hammer. Sie scheint wirklich völlig auf ihre eigenen Bedürfnisse fixiert zu sein. Hat sie denn eigentlich von der Geheimtür zum Studio gewusst, die Lexa entdeckt hat? Wurde das schon erwähnt oder wird das noch aufgeklärt?

Ich gehe davon aus, dass Marik sich nach Bakuras Verletzung nochmal mehr Vorwürfe machen wird, weil er ihn quasi vertrieben hat. Dass Bakura für Marik ein richtiges zu Hause schaffen wollte, finde ich sehr süß. Da hat er sich ja richtig was überlegt. Ich hoffe, Marik wird über seinen Schatten springen und mit der Zeit lernen können, Bakura zu vertrauen.

Übrigens, den Titel dieses Kapitels finde ich einfach nur genial! Ich hab sehr gelacht.

Viele Grüße und einen schönen Samstagabend wünsche ich dir! :)
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 18.09.2021 | 20:04 Uhr
Hey Mizu,

also erstmal freut es mich außerordentlich das dir mein Wortspiel gefallen hat. Aber Tris war nicht zu spät, sondern grade noch rechtzeitig zur Stelle. Die Kugel die Miyu/Mai zur Strecke gebracht hat war nämlich aus seiner Dienstwaffe. Aber darauf gehe ich noch ein. Das letzte Kapitel steht bereits, aber es kommt noch ein ungeplantes dazwischen weil mir noch etwas dazwischen gefehlt hat. Und alles was ich noch an offenen Fäden übrig gelassen habe wird fein säuberlich in der Fortsetzung zusammengeführt....

So fern es mit dem Kapitel an dem ich grade arbeite keine Komplikationen gibt sollte die Geschichte also wie geplant morgen ihr Ende finden. Deshalb sehe ich grade mal davon ab auf deine Spekulationen bezüglich Mariks Reaktion einzugehen. Da Marik und Bakura aber wie bereits erwähnt zu meinem Lieblingspaar geworden sind (ich liebe die Dynamik zwischen den Beiden, auch wenn nicht immer alles Rund läuft) sollte doch eigentlich schon klar sein ob sie wieder zusammen finden oder nicht...

Ich wünsche dir ebenfalls einen schönen Samstag Abend.

Lg, Lexa
15.09.2021 | 07:54 Uhr
Guten Morgen,

wow, hier geht es ja Schlag auf Schlag in den letzten Tagen. Das musste ich erst mal wieder aufholen. :D Sehr cool, dass du in Schweden warst. Das war bestimmt toll. Ich hoffe, du hattest dort eine gute Zeit. :)

Nun zu den letzten Kapiteln:

Bei Lexa wart ich überrascht, wie unsicher sie mit ihrer Vergangenheit umgeht und dass sie glaubt, dass die anderen sie irgendwie für die verzweifelten Maßnahmen ihrer Mutter verachten könnten. Dabei hat ja keiner der anderen eine Vergangenheit, auf die er unbedingt stolz sein kann und die man gerne teilt. Aber in so einer Situation sieht man wahrscheinlich eher nur die eigene Scham. Jedenfalls kann Lexa stolz auf ihre Mutter sein, dass sie es immer geschafft hat, sich um sie zu kümmern.

Am meisten leid tut mir eigentlich aktuell Yugi. Es scheint so, als hätte er in den vergangenen Jahren ziemlich viel von seinen eigenen Gefühlen zurückgehalten, nur um auf andere Rücksicht zu nehmen, und seine eigenen Belange zurückgestellt. Das scheint ihn bitter und innerlich vernarbt gemacht zu haben. Die Tatsache, dass er ein eher zurückhaltender Mensch ist, scheint der Grund dafür zu zu sein, dass seine Freunde ihn irgendwie etwas linskliegenlassen haben. Dass er jetzt mit der Band eine neue Chance bekommt, finde ich gut. Ich hoffe, das gibt ihm wieder etwas Lebensfreunde und Selbstwertgefühl zurück. Allerdings muss ich schon sagen, wer Yugis Freunde hat, braucht keine Feinde mehr. :D Ich meine okay, Seto hat gesagt, er hätte nicht gewusst, dass Yugi und Tea ein Paar waren. Vielleicht hatten sie zu dieser Zeit nicht so viel Kontakt, obwohl sie ja Cousins waren. Aber Joey und Tristan haben es ja mit Sicherheit gewusst. Ganz ehrlich: Wenn ich Yugi wäre, hätte ich den beiden die Freundschaft längst aufgekündigt. Mit der Partnerin eines Freundes zu schlafen finde ich so ziemlich das Schlimmste, was man machen kann. Dass Yugi ihnen das so einfach verzeiht, kann ich weniger nachvollziehen. Und irgendwie passt es auch nicht zu Tristan und Joey.
Jedenfalls bin ich gespannt, ob Roland es schafft, etwas über Teas Leben ausfindig zu machen. Atemu wird mir immer sympathischer. Er ist einfach so ein lieber und wirklich sensibler Typ hinter seiner anfangs ruppigen Fassade.

Nun zu Bakura und Marik: Die beiden kommen mir manchmal vor wie Zahnräder, die einfach nicht richtig ineinandergreifen. Eigentlich lieben sie sich doch, aber es gibt so viele Missverständnisse zwischen ihnen und das Vertrauen ist einfach nicht richtig gefestigt. In einen Moment sind sie eine Einheit und im nächsten baut sich so viel Distanz zwischen ihnen auf. Irgendwie kann ich Bakuras Reaktion verstehen, denn Mariks Vorwürfe waren schon schwerwiegend und er hat ja auch Recht damit. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es insgesamt eher Marik ist, der Bakura wegstößt, statt über die Dinge zu reden und Lösungen zu finden. Ich hoffe, die beiden schaffen es irgendwie, zueinanderzufinden ohne sich wieder zu entzweien. Aber so ganz sicher kann man sich da wohl nicht mehr sein, denn Marik scheint Bakura gleichermaßen zu lieben und zu fürchten.

Das Ende des letzten Kapitels macht es jetzt natürlich sehr spannend. Nun scheint Miyu wieder auf den Plan zu treten, nachdem sie sich lange zurückgehalten hat. Ich hoffe, Tristan kommt noch rechtzeitig am Studio an, um zu helfen!

LG
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 15.09.2021 | 10:42 Uhr
Hey Mizu,

ja, nach einer kleinen kreativen Auszeit (weil ich mich ein bisschen schwer damit getan habe alle auf der Party zu wort kommen zu lassen) bin ich endlich zurück und bereit für das Finale. Leider muss ich aber zugeben, dass Schweden nicht ganz mein Fall war. Für alles was wir unternommen haben den halben Tag im Auto zu verbringen ist ziemlich nervig und das meine Tante dabei war und ständig rumgenörgelt hat hat es nicht unbedingt besser gemacht.
Allerdings gibt es dort schöne Tierparks in denen die Tiere viel Freiraum haben, und Elche schusen ist echt cool.

Aber jetzt zurück zum eigentlichen Thema.
Ja, es stimmt, Lexa hätte sich keine Sorgen darum machen müssen wie die Jungs ihre Geschichte aufnehmen, wo doch so ziemlich jeder von ihnen sein eigenes Päckchen zu tragen hat. Aber nach dem Abschluss ihrer persönlichen Geschichte überwiegt bei ihr halt doch erstmal die Unsicherheit was die Anderen davon halten wie sie ihre ersten Jahre verlebt hat.

Ich weiß, dass ich Yugi ziemlich übel mitgespielt habe, aber spätestens im zweiten Teil wendet sich sein Blatt wohl endlich zum Guten. Und zumindest Seto bereut es ja das auch er zu jenen gehört hat die etwas mit Thea hatten.

Und nun zu meinem Lieblingspaar. Das Marik nicht so stabil ist wie er es sich wünschen würde ist ja inzwischen bekannt. Das es zu einer so heftigen Auseinandersetzung zwischen ihm und Bakura kommt war ursprünglich auch nicht gaplant, hat mir aber den perfekten Auftakt zum Finale von Morbid Mind geliefert. Ob die Beiden wieder zusammen finden wir sich im letzten Kapitel zeigen, das nicht mehr weit entfernt ist. Bis dahin wirst du dich ja hoffentlich noch gedulden können....

Lg und schön das du mir bei MM die ganze Zeit über so treu zur Seite gestanden hast. Ich werde wohl (hoffentlich) bis zum Wochendende die letzten Kapitel fertig haben und danach an die Fortsetzung gehen...
05.08.2021 | 22:40 Uhr
Guten Abend, liebe Lexa,

nun melde ich mich auch endlich hier zurück. :)

puh, nun ist sie also erzählt, Lexas Geschichte. Und war schon echt berührend. Mit ihrem Hintergrund ist es natürlich nur zu gut verständlich, dass sie Männern nicht über den Weg traut. Dieses Erlebnis mit ihrer Mutter muss absolut schrecklich gewesen sein. Sehr gut, dass sie sich da Hilfe gesucht hat und sich dadurch wieder ein Stück Sicherheit erarbeiten konnte. Dass Lexa dachte, dass ihre Bandkollegen sie wegen der Art, wie ihre Mutter Geld verdient hat, verurteilen, ist auch verständlich, aber bei den Bandmitgliedern sicher absolut unbegründet.

Für Yugi muss das auch schlimm gewesen sein, dass seine Wunden wieder aufgerissen wurden.

Sehr schlimm für Lexas Mutter, dass sie nicht mehr als Musikerin arbeiten konnte und ihre eigentliche Leidenschaft aufgeben musste, weil niemand eine alleinerziehende Mutter unter Vertrag nehmen wollte. >.<'

Für Atemu und Duke habe ich mich natürlich sehr gefreut. Schön, dass sie nochmal neu zueinander gefunden haben und es sie doch nochmal fester zusammengeschweißt hat, dass sie endlich offen miteinander waren. Atemu hat das sicher viel Selbstbewusstsein gegeben und auch Joeys Kommentar, dass es für ihn jetzt weniger ungewohnt wäre, wenn er es von Anfang an gewusst hätte, fand ich sehr interessant.

Auch schön zu sehen, dass Joey und Lexa nun etwas besser miteinander auskommen. Ein Anfang ist gemacht. Aber irgendwie hat er mir schon leidgetan, als plötzlich alle über sein Problem mit Atemu Bescheid wussten. Das hatte er Lexa doch im Vertrauen erzählt.

Noch ein kleiner Hinweis am Rande, weil ich glaube, dass man mit solchen Themen sehr sensibel umgehen sollte, auch in Fanfiction: Bei Menschen heißt es nicht Geschlechtsumwandelung, sondern Geschlechtsangleichung (weil das biologische dem tatsächlichen Geschlecht angeglichen wird und eben nicht ein anderes Geschlecht angenommen wird). Und bei Transfrauen ist die Stimme so gut wie immer tief, weil die allermeisten Geschlechtsangleichungen nach Einsetzen der Pubertät erfolgen und zu diesem Zeitpunkt der Kehlkopf schon stark gewachsen ist. Das dürfte hier also kein Kriterium sein, warum man keine Geschlechtsangleichung vornehmen könnte, zumal da meistens logopädisch trainiert wird, um die Stimme weiblicher klingen zu lassen.

Nun wünsche ich dir eine gute Nacht und schön mal ein schönes Wochenende!
GLG
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 06.08.2021 | 18:15 Uhr
Hey Mizu,

erstmal wieder herzlichen Dank für deine sehr ausführliche Review und den Hinweis mit der Geschlechtsangleichung. Werde das noch nachträglich mit einfließen lassen nachdem ich in diese nette kleine Falle getappt bin...

Wenn dich Lexa's Geschichte berührt hat scheine ich sie ja ziemlich überzeugend rüber gebracht zu haben. Ich hatte zwar erst mit dem Gedanken an ein Flashback gespielt um das aus sicht der kleinen Lexa zu erzählen, hab mich dann aber doch dazu entschieden es bei der normalen Erzählform zu belassen. Auch weil das Kapitel damit noch länger geworden wäre als es jetzt schon ist, gehört es doch zu meinen wenigen ü-4000 Kapiteln.

Ja, die Parallelen zwischen Thea's Geschichte und Lexa's Mutter setzen Yugi ziemlich zu, weswegen er sich (achtung, Spoileralarm) mit einer Bitte um Recherche an Roland werden wird. Nicht das es irgendwo ein Kind von Thea gibt, dass nun ohne die Eltern aufwachsen muss. Der Ausgang dessen ist aber noch ungewiss.

Ja, die kurze Szene zwischen Duke und Atemu hat schon was, zumal mir der Gedanke mit der 'Auszeit von sich selbst' auch erst beim schreiben gekommen ist. Es scheint ihm ja Recht gut zu tun und es bleibt zu hoffen, dass er diese Selbstsicherheit beibehält.

Was nun Lexa und Joey betrifft, ja es hat endlich eine Annäherung zwischen den Beiden stattgefunden und ich muss zu Lexa's Verteidugung anmerken, dass sie bloß eine Andeutung gemacht hat um Atemu zu erklären warum er sich etwas überziehen soll. Außerdem geht Joey bei seiner Rückkehr selbst darauf ein. Nachdem er sich "abreagiert hat" scheint er also insgesamt besser mit der Situation umgehen zu können und vielleicht erklärt er ja später noch woran das liegen könnte...

Aber jetzt bräuchte ich mal deine Unterstützung. Ich spiele tatsächlich mit dem Gedanken ein Kind mit in die Geschichte einzubringen (was natürlich noch wieder verworfen werden kann) bin aber unschlüssig ob Yugi's erbetene Recherche zu einem solchen führen soll, oder doch lieber eine Spätfolge von Seto's und Lexa's erster Begegnung (selbstverständlich mit entsprechender Erklärung von Lexa, warum sie selbiges nicht sofort mitgebracht hat und wo es sich derzeit befindet...). Deshalb wüsste ich gerne was du von dem generellen Gedanken hältst und welche Option du präferieren würdest - Yugi, Seto, beide oder doch lieber ganz weg lassen?

Lg, und jetzt schonmal ganz lieben dank für deine Meinung

LL

P.S. natürlich sind auch alle anderen Leser*innen dazu eingeladen ihre Meinung diesbezüglich mit einzubringen, auch wenn ich nicht davon ausgehe das sich noch jemand anderes dazu äußern wird...
29.07.2021 | 13:21 Uhr
Hallo, liebe Lexa! :)

Nun mal zu deinen beiden neuen Kapiteln.

Natürlich habe ich es absolut gefeiert, dass es zwischen Duke und Atemu nun doch nochmal diese Aussprache und eine so befreiende Szene gab. Dass Atemu bisher nicht den Mut gefunden hat, Duke zu sagen, wie er empfindet, ist zwar schade, aber dass er sich jetzt in diesem Moment dieser Herausforderung gestellt hat, finde ich eine große Leistung. Er scheint ja nicht nur Angst vor Verurteilung wegen seiner Sexualität zu haben, sondern auch generell eher zurückgezogen zu sein und Schwierigkeiten zu haben, sich zu öffnen.

Tatsächlich haben die beiden Lexa und Seto in ihrem großen Moment echt die Show gestohlen :D Aber ich habe es trotzdem gefeiert.

Bei Setos Antrag hat mich etwas überrascht, dass er ihn nochmal vor allem anderen gemacht hat, wo es ja eigentlich schon eine stumme Absprache zwischen den beiden gab. Ich meine: Es war zwar irgendwie klar, dass da noch was kommt, aber ich hätte bei den beiden eher darauf getippt, dass sie das nicht so an die große Glocke hängen, weil sie nicht so gerne im Mittelpunkt stehen (vor allem Lexa).

Hm, zwischen Bakura und Marik scheint mir ja doch ein bisschen was im Argen zu liegen. Mal sehen, ob und wann sie das klären können. Ich kann mir vorstellen, dass es für Bakura oft schwer ist, Mariks Gefühle zu verstehen und zu interpretieren. Immerhin fühlt er dank des Erlebten doch etwas anders als andere.

Yay! Eine Party! Ich liebe Partyszenen! :) Schön, dass Yugi und Joey sich auch noch überreden lassen haben, mitzumachen. Naja, ich kann schon verstehen, wieso Joey sich etwas ungewollt fühlt. Obwohl er auch selbst nicht grade viel dafür getan hat, sich in die Gruppe einzufügen. Andererseits kennen sich die anderen eben auch viel besser, da kann man ihm eine gewisse Unsicherheit nicht verdenken.

Ok, nun bin ich mal gespannt, was Lexa so zu erzählen hat, das Roland misstrauisch gemacht hat. Dass er sie immer „Mädchen“ nennt, finde ich aber richtig unschön von ihm. Das reduziert sie so auf ihr Geschlecht und wertet sie ab. Warum macht er das?

Ahh, und da kommt auch schon das Gespräch zwischen Bakura und Marik. Ok, es war also nur ein Missverständnis. Das ist gut. Dass Marik auf seine Erinnerungen in seinen Träumen Zugriff hat, ist doch schön. So sind sie wenigstens nicht ganz verloren.

Ich hoffe, bei dir ist alles klar und es geht dir gut!
LG
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 30.07.2021 | 00:55 Uhr
Hey Mizu,
ja, bei mir ist soweit alles klar meine Tastatur ist nur grade dabei den Geist aufzugeben und der Ersatz ist noch nicht eingetroffen weshalb ich beim Schreiben leider ausgebremst wurde. Außerdem switche ich Momentan zwischen MM und weiteren Teilen der Anfänge von MM hin und her. Aus meinem Duke OS wird sich wohl wirklich noch eine eigenständige Geschichte entwickeln...

Aber jetzt zu MM, wobei ich allerdings mit Seto und Lexa beginnen möchte. Ja, die Beiden hatten das mir ihrer Verlobung bereits am Vortag geklärt, aber es war in dem Moment schon absehbar, dass da noch was nachkommen würde. Und Seto musste mit seiner blendenden Laune einfach die Gelegenheit nutzen die Personen die er als Freunde/Familie betrachtet daran Teilhaben zu lassen. Außerdem war es mehr oder weniger von den beiden so abgesprochen...

*„Selbstverständlich weiß ich es,“ ich sah zu ihm auf, „willst du auf die Knie‘ gehen bevor ich dir antworte oder soll ich es dir so sagen?“
„Bitte sag es mir so. Das andere können wir uns für den offiziellen Teil vor den Anderen aufsparen,“ er streichelte mir sanft über die Wange.

Das dir der Atemu/Duke - Teil gefallen würde hatte ich bereits erwartet. Ja, Atemu ist unsicher was sich selbst betrifft und tut sich schwer damit über seine Gefühle zu Duke zu reden. Und Duke weiß diese unerwartete Liebeserklärung und den Mut den Atemu dafür aufgebracht hat sehr zu schätzen, sonst hätte es ihm wohl kaum die Sprache verschlagen.
Aber ich muss zu Atemu's Verteidigung anbringen das er nicht der einzige ist, der sich mit sowas schwer tut und dabei mal eben in meine Realität wechseln. Ich bin mit meinem Schatz inzwischen seit siebzehneinhalb Jahren zusammen und er hat mir diese Worte auch noch nie gesagt, aber das bedeutet ja noch lange nicht, dass ich nicht wüsste was er für mich empfindet, sonst hätte er es garantiert nicht so lange mit mir ausgehalten... ;)

Nun zur geplanten Party: eröffnet wird sie natürlich mit Lexa's Vorgeschichte auf die du ja schon so lange wartest, aber vor der eigentlichen Party graut es mir bisher noch ein bisschen weil ich noch nicht so recht weiß wie ich alle mit einbringen soll... Aber mir wird schon noch irgendwas einfallen. So wie immer.

Das Roland Lexa inzwischen mit 'Mädchen' anspricht ist weder sexistisch noch abwertend gemeint, kann ich aber gerne nochmal klärend aufgreifen.

Und was nun zum Abschluss mein persönliches Lieblingspaar angeht: ja, es handelte sich um ein Missverständnis zwischen Bakura und Marik, das die Beiden zum Glück schnell klären konnten als sie endlich allein waren. Aber ich konnte sie nicht einfach dauerhaft auf Harmonie getrimmt lassen, auch wenn die Gefühle zwischen ihnen sehr stark sind. Immer nur heile Welt ist auf Dauer irgendwie unrealistisch und grade am Anfang einer Beziehung muss man schließlich auch erstmal lernen mit dem Partner umzugehen...

Lg und viel Spaß beim weiteren lesen und selber schreiben.

LL
15.07.2021 | 10:51 Uhr
Guten Morgen, liebe Lexa,

da bin ich wieder!

Ich muss gestehen, mittlerweile sind Atemu und Duke zu meinem liebsten Pärchen in der FF geworden. Die anderen Paarungen sind auch cool, aber bei den beiden gefällt mir ganz besonders, dass sie so unterschiedlich sind und dass sie letztlich doch noch zueinandergefunden haben, obwohl Atemu so viele Zweifel und Unsicherheiten plagen. Ich bin auch froh, dass Duke nach dem „Bakura ist keine Bedrohung für dich, weil er zu Marik gehört“ noch angefügt hat, dass er ja immerhin nicht ohne Grund so lange auf Atemu gewartet hat. Ich denke, für Atemu ist diese Bestätigung zu wissen, dass es Duke wirklich um ihn geht, unheimlich wichtig. Natürlich muss er auch noch ein wenig innere Bestätigung von sich selbst finden, bevor er die von Duke richtig annehmen kann.

Ich muss auch sagen, dass Atemu sogar zu meinem Lieblingscharakter geworden ist, gerade weil er so verletzlich und unsicher ist. Was sein Umstyling angeht, ich finde, da könnte er ruhig mutiger werden. Also nicht mit Hinblick auf die Frauenklamotten. Die braucht es gar nicht, wenn er sich schminken möchte. Eigentlich fand ich es sogar etwas schade, dass er diesen Schritt dann noch gegangen ist, weil er so daraus ja wieder eine Verkleidung gemacht hat und quasi wieder eine Geschlechter-Erwartung erfüllt und wieder eine Norm etabliert hat („Ich bin geschminkt, also sehe ich aus wie eine Frau, also muss ich mich auch so kleiden“). Ich hoffe, er findet da etwas mehr zu sich selbst und traut sich vielleicht auch als er selbst etwas mehr.

Liebe Grüße

Mizu

Antwort von Black Devilchen am 16.07.2021 | 01:09 Uhr
Hey Mizu,

das dir ausgerechnet dieses Pairing so gefällt ist für mich schon ein wenig überraschend, habe ich die beiden doch zwischenzeitlich sehr vernachlässigt. Aber ich finde es interessant, dass du sagst die beiden wären zusammen gekommen obwohl sie so unterschiedlich sind. Ich selbst sehe es nämlich eher so das grade die Unterschiede zwischen Partnern sehr wichtig sein können um sich gegenseitig ausgleichen zu können. das sehe ich bei mir und meinem Schatz schließlich auch immer wieder. Wir haben einige gemeinsame Interessen, unterscheiden uns in einigen Dingen aber Grundlegend von einander, was ein gewisses Gleichgewicht zwischen uns schafft.

Aber um wieder auf Atemu zurück zu kommen, eigentlich war er bloß neugierig was für ein Bild er abgeben würde, wenn er sich etwas von Lexa borgt. Das die anderen ihn so sehen entsprach nicht seinem ursprünglichen Plan. Deshalb hat es ihn ja schließlich auch Überwindung gekostet sich den anderen zu stellen. Aber vielleicht hilft es ihm ja dabei sich selbst zu verändern (womit ich nicht meine, dass er sich künftig häufiger so von Duke und Lexa fertig machen lässt)...

Glg, Lexa
06.07.2021 | 16:51 Uhr
Hallihallo! Da bin ich wieder.

Ich hoffe, dass ich jetzt alle Kapitel, die noch ausstanden, gelesen habe. Manchmal kriege ich von dieser Geschichte nämlich seltsamerweise Alerts, obwohl gar keine neuen Kapitel dazugekommen sind. Das verwirrt mich immer etwas.

Äh ja, also dieses Kapitel hat es ja mehr als in sich. Ich war echt überrascht, welche Geschichte du dir um Yugi und Téa herum ausgedacht hast. Da kommt ja noch so einiges ans Licht.

Also zuerst mal: Ich verstehe ja durchaus, wieso Yugi lernen musste, sich Respekt zu verschaffen. Schade nur, dass er dadurch irgendwie auch ein bisschen verbittert und tatsächlich recht fies gegenüber seinen Freunden geworden ist. Ich meine, respektiert zu werden und andere mit Worten zu verletzen sind nochmal zwei verschiedene Paar Schuhe. Er könnte sich auch Respekt verschaffen, indem er Dinge auf den Punkt bringe. Schade, dass er zu glauben scheint, dass er dieses Ziel nur erreicht, indem er bei anderen stichelt.

Es scheint mir hier aber auch eher ein bisschen so, als ob da noch unterschwellig eine Wut auf seine Freunde brodelt, weil sie
1. nicht da waren, als er sie gebraucht hat und
2. beide scheinbar mit Téa im Bett waren.
Beim ersten Punkt fragte ich mich jetzt aber auch, ob Yugi denn von sich aus auf seine Freunde zugegangen ist und sie um Hilfe gebeten hat. Joey hätte sicher nicht nein gesagt, wenn auch Tristan vielleicht zu dem Zeitpunkt nicht abkömmlich war.
Auch Punkt 2 hat mich etwas geschockt, Ich meine: Selbst wenn Téa dieser Sucht verfallen war: Wieso lassen sich Tristan und Joey darauf ein, obwohl sie wissen, dass Téa und Yugi ein Paar sind? Das ist in meinen Augen wirklich ein ziemlich schlimmer Verrat an ihrem Freund. Schade, dass vor allem Joey, dem Yugi so viel zu verdanken hat, es nicht besser wusste.

Téa mit ihrem Schicksal tut mir irgendwie richtig leid. Ich mag ihren Charakter eigentlich recht gern (zumindest die Téa bzw. Anzu aus Staffel 0). Wie schlimm, dass sie so ein jämmerliches Schicksal ereilt hat und dass sie den netten Yugi auf diese Weise verletzen musste.
Ich denke mal, da stehen noch einige Aussprachen an.

GLG
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 06.07.2021 | 17:11 Uhr
Hey Mizu,

hab mir schon gedacht, dass du wieder mehr Zeit hast. Schließlich kam am Sonntag eine neue Geschichte von dir...

Das mit dem nicht vorhandenen Kapitel dürfte eigentlich nur einmal vorgekommen sein, weil ich von dem mit Yugi, Joey und Tristan ursprünglich eine andere Fassung hatte, die mir aber nachdem ich sie hochgeladen hatte nicht mehr gefallen hat. Deshalb habe ich es kurzerhand gelöscht und bin nochmal neu dran gegangen. Sorry für die Verwirrung.
Ja ich habe Thea eine ziemlich heftige Geschichte angehängt, das gebe ich offen zu, aber ich wollte sie wenigstens erwähnt haben und dachte mich das ich es als Aufhänger dafür nutzen könnte um
1. einen Einblick zu liefern warum Yugi sich völlig untypisch verhält.
2. ihn durch die Klärung mit seinen Freunden langsam wieder zu der netten Person werden zu lassen, die er ja eigentlich ist.
Das zwischen den Jungs ja noch einiges an Klärungsbedarf besteht stimmt auf jeden Fall und ich werde auch dieses Thema gewissenhaft in Angriff nehmen.

Bin übrigens selbst total fasziniert davon, dass ich inzwischen bereits bei Kapitel 92. angekommen bin... ;-)

Lg, Lexa
01.07.2021 | 08:04 Uhr
Guten Morgen!

Erst einmal zu Rolands Enthüllung. Ok, Roland gehört also nicht irgendwie zur Gegenpartei, sondern ist Setos Vater. Ein krasser Plottwist auf jeden Fall! Schade, dass sich Roland nicht getraut hat, Seto dieses Geständnis von sich aus zu machen. Aber vielleicht hat er sich auch einfach dafür geschämt, dass er quasi daran beteiligt war, dass Seto durch Gozaburo solche Qualen erleiden musste. Ich bin gespannt, wie Seto jetzt mit dieser Veränderung in seinem Leben umgeht, und ob sich sein Verhältnis zu Roland dadurch ändert - zum Positiven oder zum Negativen.

Den Gedanken, dass Marik diese Verletzlichkeit entwickelt hat, gerade weil er sich den anderen anvertraut hat, fand ich interessant. Ich denke, bei ihm ist emotional einiges durcheinandergewirbelt worden in den letzten Tagen und er muss das alles erst einmal wieder strukturieren.

Der arme Atemu. Mir tut es immer so leid, mit welchen Selbstzweifeln er sich rumplagt. Im Gegensatz zum Serien-Atemu ist er hier der Charakter, der am meisten mit sich selbst hadert und aus Unsicherheit mal schnell austeilt. Duke tut ja schon sein Bestes, um das zu verhindern, aber ich finde, er müsste Atemu noch mehr klarmachen, wie viel er wert ist. Ja, Gitarre spielen mit einem Gips ist wirklich kaum möglich, da kann ich richtig mit Atemu fühlen. Der Gurt ist dabei noch nicht mal so das Problem. Er bräuchte ihn ja gar nicht, wenn er im Sitzen spielt. :D

Viele Grüße und einen schönen Tag wünsche ich dir!
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 01.07.2021 | 17:49 Uhr
Hey Mizu,

ich fange heute einfach mal hinten an und gebe offen zu, das grade die Zwillinge irgendwie völlig OOC geraten sind. Das war ursprünglich garnicht so beabsichtigt, aber ändern kann ich das jetzt nicht mehr wirklich. Dafür ist die Geschichte inzwischen schon zu sehr fortgeschritten. Aber Duke wird sicherlich noch positiv auf Atemu einwirken können.
Aber ich muss noch eine kleine Korrektur an deiner Aussage vornehmen. Atemu trägt keinen Gips, der Knochen wurde durch eine Schiene stabilisiert die ihm eingesetzt wurde. Hab diese Erfahrung am eigenen Leib gemacht als mein letztes Pferd eine unerwartete Vollbremsung hingelegt und mich damit recht unsanft aus dem Sattel befördert hatte. Anschließend war ich zwei Monate außer gefecht gesetzt.

Ja, mein Schätzchen Marik steht momentan wirklich ziemlich neben sich aber mit Hilfe seiner Freunde wird sich das hoffentlich auch langsam wieder einpendeln.

Was nun die unerwartete Enthüllung von Roland angeht, im ersten Moment war Seto ja ziemlich geschockt und hat zunächst sehr heftig darauf reagiert, das ihm sein Leben lang etwas vorgemacht wurde. Außerdem muss da noch einiges zwischen den beiden geklärt werden aber da will ich nicht zu weit vorgreifen...

Lg und schönen Tag, Lexa
26.06.2021 | 17:19 Uhr
Hallihallo,

über Roland erfährt man ja mehr und mehr. Dass er während Gzaburos "Regime" so sehr für Seto und Mokuba da war, finde ich sehr rührend. War Roland denn eigentlich dann schon Gozaburos Angestellter? Und was mich auch interessieren würde: Woher ist Roland denn so gut im Kampf ausgebildet? Ist er auch sowas wie ein Bodyguard? Dass er in seinem fortgeschrittenen Alter noch so gut gegen Bakura besteht, deutet ja darauf hin, dass er diese Fähigkeiten noch immer braucht.

Dass Marik dachte, dass Bakura seine Wut hätte an ihm auslassen können, finde ich etwas schade. Auf der einen Seite weiß man ja, dass Mariks Bedenken seinen Ängsten entspringen. Auf der anderen Seite hat Bakura Marik ja nie Anlass gegeben, so etwas zu befürchten, und ihn immer beschützt. Er ist ja niemand, der einfach rumrennt und an irgendwelchen Leuten seine Aggressionen auslässt. Da gibt es ja noch andere Wege. Ich kann also verstehen dass Bakura Mariks Frage verletzt hat.

Übrigens, zur Kürze meines letzten Reviews: Das kommt immer sehr darauf an, welche Dinge mich beim Lesen gerade umtreiben und wie sehr ich mich gedanklich mit dem Stoff auseinandersetze. Und in den letzten drei Kapiteln war einfach nicht so viel "los", da es ja hauptsächlich um das Training ging. Da kann das schon mal variieren.

LG und ein schönes Wochenende!
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 27.06.2021 | 12:22 Uhr
Hey Mizu,

zugegeben, die Trainingsequenzen sind nicht unbedingt meine stärksten Kapitel. Liegt wohl daran, dass ich von so etwas eigentlich keine Ahnung habe. Aber ich wollte sie einfach mit drin haben und das beste aus meiner Unwissenheit heraus geholt.

Das Marik, nachdem er schon auf Roland's missglückter Formulierung so sensibel reagiert hat, besonders empfindlich ist was körperliche Gewalt angeht, ist meiner Meinung nach nachvollziehbar. Insbesondere nachdem er schon genug davon am eigenen Leib erlebt hat. Natürlich enttäuscht Bakura die Unterstellung, das er seinen Zorn an seinem Partner hätte auslassen können. Zumal es aus seiner Perspektive völlig undenkbar ist Marik auch nur ein Haar zu krümmen. Da wird wohl noch eine Entschuldigung fällig werden.

Und was nun unseren Freund Roland angeht, das Kapitel warum er und Seto ein so inniges Verhältnis zu einander haben ist so gut wie fertig. Da wird sich so einiges aufklären von dem selbst Seto nicht alles weiß. Das Roland auch eine Art Bodyguard ist habe ich mal wieder der Serie entnommen wo er ja praktisch der Mann für alles darstellt und Seto's loyalster Mitarbeiter ist. Hab das ganze noch ein wenig weiter gesponnen wobei mir der Umstand zu Hilfe gekommen ist, dass Roland's Familienname nie bekannt geworden ist.
Ich hoffe du wirst dich mit dem Spin, den ich in diesem Fall einbringen werde arrangieren können...

LG, Lexa
23.06.2021 | 21:15 Uhr
Guten Abend,

den Ansatz, dass Marik seine Erinnerungen nicht einfach vergessen, sondern etwas gegen seine Hilflosigkeit tun soll, mag ich sehr.
Dass Lexa das Bedürfnis hatte, sich selbst verteidigen zu können, ist nur zu gut verständlich.
Es freut mich zwar, dass Seto Roland nun doch von Lexas Aufrichtigkeit überzeugen konnte, aber nun scheint Lexa wiederum Bedenken wegen Roland zu hegen. Vorher hatte ich mir seinetwegen eigentlich kaum Gedanken gemacht, aber er wird doch wohl nicht irgendeine Art doppeltes Spiel spielen? Naja, ich warte mal ab, was noch kommt und wie er sich bei dem Plan der Gruppe einbringt.

Viele Grüße
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 23.06.2021 | 23:13 Uhr
Hey Mizu,

das ist ja mal eine ungewohnt kurze Review von dir...
Den Gedanken das Lexa und Bakura zusammen mit Marik eine Idee ausarbeiten damit er nicht nur in der Lage ist sich im Notfall selbst zu verteidigen sondern außerdem noch insgesamt ruhiger wird hatte ich schon länger. Das ausgerechnet Roland den Anstoß dazu gibt war allerdings nicht geplant.
Lexa's Selbstverteidigung fand ich auch nur logisch. Wenn ich mir vorstelle ich hätte eine Situation erlebt wie es bei Lexa der Fall war hätte ich es wohl auch nicht anders gemacht.
Was nun das Verhältnis zwischen Seto und Roland angeht wird das folgende Kapitel ein bisschen mehr Licht in die Geschichte bringen. Allerdings erwartet Seto auch noch eine große Überraschung...

Lg, Lexa
19.06.2021 | 20:51 Uhr
Hallo, liebe Lexa!

die beiden neuen Kapitel haben mir super gefallen. Ich finde es cool, dass die Gruppe einen Plan ausheckt, um Miyu festzusetzen. Endlich werden sie auch aktiv und müssen nicht nur abwarten und hoffen, dass sie nicht attackiert werden. Ich hoffe, der Plan funktioniert, aber einige Schwierigkeiten wird es sicher noch geben.

Dass du auch ein Kapitel aus Rolands Sicht geschrieben hast, fand ich auch cool und spannend! Roland ist ein Skeptiker und lässt sich nicht so leicht von Lexa überzeugen. Ich nehme das aber einfach mal als gutes Zeichen. Hätte Seto tatsächlich mit Mai/Miyu angebandelt, wäre er sicher auch eine kritische Stimme gewesen. Dass er Mokuba nicht helfen konnte, muss Roland sehr zu schaffen machen, das hat mir wirklich leid getan.

Dass Miyus Plan noch viel weiter geht, als ursprünglich gedacht, ist ja wirklich der Hammer. Sie hat ja fast die gesamte Kaiba-Familie förmlich ausgerottet. Und das, ohne dass es bisher zu ihr zurückverfolgbar gewesen wäre.

Witzig, dass Bakura Marik schonmal nähergekommen ist, bevor die beiden sich wiedergetroffen haben. Was mir bei der Beziehung der beiden gut gefällt, ist, dass das Geschlecht der beiden so hinter den Personen zurücktritt. Ähnlich ist es ja bei Atemu und Duke. Noch vor der sexuellen Orientierung ist es viel wichtiger, dass diese beiden Menschen sich gefunden haben.

Ich wünsche dir einen schönen Abend und einen entspannten Sonntag und bin gespannt, wie der Plan in die Tat umgesetzt wird!
LG
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 19.06.2021 | 22:48 Uhr
Hey Mizu,

freut mich, dass dir die neuen Kapitel gefallen haben. Den Plan hatte ich schon im kopf bevor Roland zur Gruppe gestoßen ist, aber in dieser großen Lagebesprechung konnte ich ihn endlich mit ins Gespräch bringen. (Hab mir die Punkte die Marik mit Joey zusammengefasst hat sogar extra nochmal notiert damit ich auch ja nichts vergesse...) Und Lexa's Ergänzungen passten einfach gut da rein...
Das Kapitel aus Rolands Sicht war zwar ursprünglich nicht eingeplant, passte aber einfach Perfekt in die Situation nachdem er zuvor ja schon das ausgiebige Gespräch mit Seto hatte. Und selbstverständlich wird es nicht so reibungslos ablaufen wie es geplant wurde. Halte mich dabei an die Devise "ein Plan ist eine Auflistung von Dingen die schief laufen können...
Das Roland als väterlicher Freund Seto's um dessen Wohl besorgt ist und sie anzweifelt weil sie aus seiner Perspektive für eine Androphobilerin viel zu zwanglos mit den meisten von ihnen umgeht ist da doch nur verständlich. Und Seto hätte sich niemals auf das blonde Gift eingelassen (Jedenfalls nicht in dieser Geschichte). Sollte ich die Vorgeschichte von Seto und Lexa jemals zu Ende bringen tritt diese Tatsache ziemlich deutlich in Erscheinung.
Dieser gemeinsame Abend von Marik und Bakura war allerdings zu Zeiten als Marik schon mit in der Band war. An dem Abend war Duke parallel dazu mit Atemu unterwegs.
Das ich bei beiden Paaren den Fokus nicht auf darauf gelegt habe das sie das selbe Geschlecht haben sondern das es einfach Menschen sind die sich unabhängig von dieser Tatsache lieben war nicht unbedingt ein gezielter Effekt. Aber vielleicht kann man auf diesem Wege dem ein oder anderen Homophobisten verdeutlichen das es eigentlich egal sein sollte mit wem jemand zusammen ist.

Lg und schönes Restwochenende, Lexa

P.S.: habe grade eine kleine Pause bei MM eingelegt weil ich mit dem aktuellen Kapitel ein wenig ins stocken gekommen bin. Dafür arbeite ich grade an einer Fortsetzung von Verkehrte Welt mit einem Pairing das ich in der Form vorher noch nicht gefunden habe. Aber irgendwie fehlt mir ein passender Titel dazu... Dieses mal allerdings ohne FSK 18
07.06.2021 | 18:55 Uhr
Guten Abend, liebe Lexa,

sehr interessant, die beiden neuen Kapitel.
Dass Bakura auch irgendein Geheimnis seiner Vergangenheit birgt, hätte man sich fast denken können. Ich vermute, ihm ist in seiner Teenagerzeit irgendwas passiert, da ich nicht glaube, dass man einem Kind KO-Tropfen geben würde. Oder doch? Man weiß nie. Jedenfalls ist es verständlich, dass es ihn zur Polizei gezogen hat. Über Bakuras Familie und Herkunft ist ja auch bis jetzt wenig bekannt.

Also, entweder, Bakura hat die Drinks wirklich extrem stark gemixt oder Lexa verträgt wirklich gar nichts :D
Pina Colada ist ein Cocktail, den ich persönlich gar nicht mehr so mag, weil er vor allem süß schmeckt. Ich würde da nach zwei Gläsern nix merken :D

Rolands und Setos Beziehung scheint mir wirklich eine Art Vater/Sohn-Beziehung zu sein. Zumindest redet Roland ihm auf diese Art ins Gewissen. Ich finde, Roland hat eine ganz andere Art von sich gezeigt, als er mit Seto gesprochen hat. Ernster und auch irgendwie vertrauter, inoffizieller. Dass er sich ärgert, dass Seto ihn nicht früher hinzugezogen hat, ist verständlich. Vielleicht hätte Roland wirklich einiges ausrichten können. Außerdem kann ich mich vorstellen, dass Roland sich gegenüber allen anderen, die Seto angeheuert hat, zurückgestellt fühlt. Dass er Lexa aber dauernd "dein Mädchen" nennt, finde ich nicht so schön. Klingt ziemlich abfällig. So würde man sicher nicht über die Freundin seines Sohnes reden.

Ich bin gespannt, was die Lagebesprechung so ergibt.

LG und einen schönen Abend!
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 07.06.2021 | 19:28 Uhr
Hey Mizu,

ich musste Bakura einfach sein persönliches Geheimnis verpassen. Ob er es allerdings noch lüften wird steht bisher noch in den Sternen (was wohl daran liegt das ich bisher noch keine konkrete Idee dazu habe was vorgefallen sein könnte). Aber es ist definitiv in seinen Teenagerjahren passiert. Und es gibt einen guten Ansatz dafür, dass er so ist wie ich ihn mir zurecht gestrickt habe.

Was die Pina Colada betrifft ist es zumindest mein persönlicher Lieblingscocktail, grade weil er süß ist. Und Bakura hat ihn auf jeden Fall stärker gemixt als üblich ist. Kombiniert damit das Lexa nicht viel verträgt gab das dann eine ziemlich gemeine Mischung für sie....

Und nun zu unserem guten Roland. Das er Seto in väterlicher Art ins Gewissen redet war von mir durchaus beabsichtigt. Auch wenn ich mich mit dem Kapitel an sich recht schwer getan habe. Mit Lexa tut er sich tatsächlich noch recht schwer, schließlich könnte Lexa es ja auch bloß auf Seto's Vermögen abgesehen haben. Wäre ja nicht ausgeschlossen wenn man es aus seiner Perspektive betrachtet. Aber wenn er die beiden erstmal in Kombination mit einander erlebt wird sich das sicherlich legen.
Was die Beziehung zwischen Seto und Roland angeht habe ich mich zum Teil von der Serie (ich meine mich erinnern zu können, dass Roland ihn da tatsächlich mal mit seinem Vornamen angesprochen hätte) und anderen ff's inspirieren lassen. Mir gefällt eindach der Gedanke, dass das Verhältnis zwischen den beiden über ein einfaches Angestelltenverhältnis hinaus geht. Und was war da naheliegender als ihm eine Vaterfigur zu verpassen, selbst wenn die bieden nicht mit einander verwand sind...
Und das es ihm nicht geschmeckt hat, das Seto nicht einmal daran Gedacht hat ihn um Hilfe zu bitten und statt dessen noch Tris engagiert hat ist ja irgendwie nachvollziehbar.

Lg, Lexa
29.05.2021 | 19:25 Uhr
Guten Abend :)

Da bin ich endlich wieder. Momentan kommt es bei mir zu längeren Abwesenheiten, da ich in Arbeit ertrinke. Also bitte nicht wundern.

Haha, ja, das mit diesem japanischen Kohl finde ich auch witzig. Ehrlichgesagt: Ich habe den Namen schon so lang. Als ich mir den mit 13 oder so zugelegt hab., hab ich einfach irgendwelche Silben aneinandergereiht, die gut und japanisch klangen :D Da wusste ich nicht, dass es ein Gemüse ist. Ich finde es aber witzig.

Nun zu den Kapiteln: Es sieht ganz so aus, als konnte Lexa Roland ein wenig von sich überzeugen bzw. ihm vor Augen führen, warum Seto so fasziniert von ihr ist. Ein bisschen tut mir Roland auch leid. Man hat fast ein wenig den Eindruck, er ist etwas eifersüchtig auf Lexa. Aber es ist wohl nur der Beschützerinstinkt gegenüber Seto. Immerhin konnte er einen der Kaibabrüder ja nicht beschützen.
Dass Lexa so ehrlich mit ihrem Fehler umgeht, nicht eher nach Japan gekommen zu sein, fand ich gut. Allerdings ist sowas ja schon ein großer Schritt und man sollte ihr das nicht verdenken. Ich habe mich jetzt auch gefragt, wie Lexa eigentlich aufgewachsen ist, wenn ihr Vater nicht da und ihre Mutter tot war. Ich hoffe, darüber gibt es auch noch ein Kapitel.

Dass es zwischen Bakura und Atemu nochmal eine Aussprache gab, hat mir auch gut gefallen. Ich finde es witzig, dass Bakura den Spitznamen "Pharao" für Atemu hat :D Ist eine schöne Hommage an die Serie. Die Geschichte mit Namu habe ich aber tatsächlich noch nicht so ganz verstanden: Also wussten Atemu und die anderen bereits von Namu? Hat Bakura ihnen schon eher von ihm erzählt?
Und welche Nacht meint er jetzt genau, in der viel Alkohol im Spiel war? Wird das noch thematisiert?

Viele Grüße und einen schönen Abend!
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 29.05.2021 | 20:14 Uhr
Hey Mizu,

hab mir schon gedacht, dass du derzeit viel um die Ohren hast und deswegen nicht so oft hier bist.

hab mein Saatgut übrigens inzwischen zum keimen gebracht und bin sehr neugierig, was mich da erwartet...

Bei dem Gespräch zwischen Lexa und Roland hab ich einige Mühe investiert, da jede der Begründungen für sich einfach nur nach einer Ausrede geklungen hätte. Und das Roland ihr erstmal skeptisch gegenüber steht ist ja nur normal wenn man bedenkt wessen rechte Hand er ist.
Das Kapitel zu Lexa's Vorgeschichte ist bereits in Planung, ich komme aber leider Momentan nur schleppend voran. Da wird Lexa dann auf nicht nur aufklären warum sie ihren Vater nicht kennt sondern auch wie der Tod ihrer Mutter mit ihrer Androphobie zusammen hängt. Einschließlich dessen wie es danach mit ihr weiter ging...
Die Aussprache zwischen Atemu und Bakura lag mir sehr am Herzen und der kleine Verweis aus die Serie war durchaus beabsichtigt, allein schon weil du mal gefragt hattest warum Bakura ihn so nennt.
Das ich mit dem Verweis auf Namu für Verwirrung gesorgt habe tut mir leid, aber ich hatte das Kapitel "Männergespräche 2.0" nochmal überarbeitet (einschließlich der Überschrift) wo Bakura den anderen drei von dieser so wichtigen Person in seinem Leben erzählt und wegen einiger Dinge die er dabei von sich selbst zum besten gibt ziemlichen Spott von Duke und Yugi bekommt. Sorry, dass ich damit für Verwirrung gesorgt habe.
Auf diese spezielle Nacht zwischen Bakura und Marik komme ich selbstverständlich noch zu sprechen. Habe schon alles im Kopf und muss es nur noch irgendwie zu Papier bringen...

Lg und schönes Wochenende, Lexa

P.S.: genieß ein bisschen das gute Wetter, dass uns grade beschert wird....
25.05.2021 | 07:33 Uhr
Guten Morgen, liebe Lexa,

die Aussprache zwischen Atemu und Duke fand ich sehr süß. Man merkt, dass sie beide noch unsicher im Umgang miteinander und mit ihrer Beziehung sind. Atemu ist aber auch ein etwas schwieriger Charakter und gerade das mag ich so an ihm.
Dass er Seto extra zur Rede stellt, weil er Geld für ihn ausgegeben hat, fand ich auch total niedlich. Ich kann seine Bedenken ja verstehen, aber die Dinge in dem Zimmer haben er und Duke immerhin wirklich gebraucht. Schließlich sind ihre eigenen Sachen verbrannt.
Die Idee mit der Musikschule finde ich total schön! Mit sowas kriegt man mich immer. Vor allem, weil Musik leider wirklich etwas ist, das sich nicht jeder leisten kann, und so sollte es nicht sein.

Interessant fand ich auch das Gespräch zwischen Seto und Lexa: Wieso hat Lexa ihren Vater nicht gekannt? Kommt das noch zur Sprache? Witzig auch, dass du Noah als Setos jähzornigen Bruder eingebaut hast.
Roland gefällt mir immer besser. Ich mag den Gedanken, dass Seto ihn schon so ewig kennt. Es ist fast so eine "Bruce Wayne und Alfred"-Situation. Auch dass Roland so skeptisch gegenüber Lexa ist und sich erst selbst von ihren Qualitäten überzeugen will, ist süß. Er scheint wirklich sehr loyal zu sein.

Bei Bakuras Geschichte gefällt mir irgendwie, dass er die ganze Zeit über Marik im Kopf hatte und deswegen nie nach einem anderen Partner gesucht hat. Die Art, wie er sich von Mariks Vater entledigt hat ... naja, er hat da schon eine etwas sadistische Selbstjustiz geführt, bei der der Mann noch eine Zeit lang leiden musste. Auch wenn er das vermutlich verdient hat, hätte ich Bakura das jetzt so nicht zugetraut. Gefragt habe ich mich auch, warum Seto diese Bänder an Mariks und Bakuras Bett angebracht hat, obwohl er doch bereits wusste, dass Marik Schlimmes in diese Richtung erlebt hat. Ein etwas makabrer Scherz.

Liebe Grüße und eine schöne Woche!
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 25.05.2021 | 11:04 Uhr
Na du japanischer Blattsenf,

hab dich schon vermisst... konnte einfach nicht wiederstehen dir das zu schicken als ich es bei unserem Saatgut wieder gefunden habe. Und hier kann ich ja leider keine Anhänge mitschicken...

Aber jetzt endlich zu meiner mittlerweile schon recht langen Geschichte. Ich fange mal ausnahmsweise hinten an.
Mit den Bändern hatte Seto nämlich überhaupt nichts zu tun. Da hat sich jemand anderes einen Streich mit Bakura erlaubt. Jemand der nicht weiß was Namu/Marik damals durchgemacht hat. Aber wer diesen Geistesblitz hatte wird natürlich auch noch aufgeklärt.

Den Teil mit der Selbstjustiz , tja da kommt wohl ziemlich deutlich durch, dass ich parallel die Serie geschaut habe. Die dunkle Seite von Bakura hat da ja auch eine sehr sadistische Ader. Auch wenn sie hier seinem Liebsten zu gute kommt. Aber dadurch erklärt sich hoffentlich auch, warum er Seto und Lexa in diesen Teil der Geschichte nicht einweihen wollte.

Warum Lexa ihren Vater nie kennen gelernt hat wird sich aufklären, wenn sie den anderen endlich ihre eigene Vorgeschichte erzählt, ist also in Planung... Freut mich übrigens, dass dir Roland so gut gefällt. Das er Lexa erstmal skeptisch gegenüber steht fand ich nur logisch, da er ja sehr vertraut mit seinem Chef ist und nicht will, dass diesem etwas passiert. Deinen Vergleich mit "Bruce und Alfred" fand ich übrigens sehr schön. Hatte noch eine etwas engere Bindung zwischen Roland und Bakura im Kopf, dies aber doch wieder fallen gelassen, da ich es nicht komplett übertreiben wollte und dafür noch mehr nachträglich in die Geschichte hätte einbauen müssen als ich es durch Namu schon getan habe (musste dafür schon diverse Kapitel überarbeiten).
Noah habe ich eigentlich nur mit eingebaut um Seto's gesundheitliche Probleme hervorzuheben.

An der Szene wo Atemu Seto zur Rede stellt, hatte ich (auch wenn sie nur kurz ist) übrigens schon einigen Spaß, da Seto ihm ja sehr schnell den Wind aus den Segeln nimmt. Und die Idee mit der Musikschule ist mir mal wieder beim schreiben des Kapitels selbst gekommen. Allein schon weil - wie du ja bereits erwähntest - viele Leute sich das nicht leisten können. Die Idee dazu hatte ich allerdings aus einer ganz anderen Geschichte dich ich schon seit meiner Kindheit liebe und selbst heute noch gerne zu dieser Bücherreihe greife... Und ich konnte einfach nicht wiederstehen die Impulsive Ader von Atemu mal wieder mit einzubauen. Auch wenn die allein auf meiner künstlerischen Freiheit beruht. Im Vergleich zum Original sind Atemu und Yugi ja ziemlich OOC geraten. Und die Beziehung zwischen ihm und Duke wird sich sicherlich noch einpendeln....

Lg, Lexa
11.05.2021 | 19:58 Uhr
Guten Abend, liebe Lexa,

wow, da kommt ja noch einiges ans Licht. Da bin ich aber baff.
Dass Mariks Geschichte nochmal so einen Twist bekommt, finde ich spannend. Also ist sein ursprünglicher Name Namu? Und Marik hat er sich erst später genannt? Das finde ich einen witzigen Kontrast zur Serie :D
Die Geschichte wirft trotzdem noch viele Fragen auf und ich war richtig enttäuscht, als es nicht mehr weiterging (Ok, Marik zuliebe kann ich das ja verstehen :D)
Also erst mal: Wieso waren Bakura und Kisara überhaupt in Ägypten? Was haben sie da gemacht?
Wer hat denn nun Mariks Vater verletzt, als er noch gelebt hat, wenn es Marik/Namu nicht gewesen sein kann?
Und hat Bakura ihm dann letztlich den Rest gegeben? Obwohl er wegen Mariks Handeln vorher noch skeptisch war?
Wieso hat Namu den Namen Marik angenommen? Und warum hat sich Bakura nicht an ihn erinnert, als er ihn wiedergetroffen hat?
Da bin ich jetzt wirklich auf Teil 2 der Geschichte gespannt!"

LG und einen schönen Abend!
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 11.05.2021 | 21:05 Uhr
Hey Mizu,

mit Marik's Namen hab ich mir tatsächlich einen kleinen Seitenhieb auf die Serie erlaubt. Schaue sie derzeit parallel zum Schreiben auf Netfix und da hat Mraik mir, als er sich der Gruppe gegenüber als Namu vorgestellt hat, eine nette kleine Idee geliefert.
Schreibe grade auch unabhängig von MM meine erdachte Vorgeschichte von Marik's Martyrium, damit ich ggf darauf zurück greifen kann. Aber ob ich die auch auf FF stelle weiß ich noch nicht.
Das die Frage ´warum hat Bakura ihn nicht wiedererkannt?´ auftauchen würde hab ich schon erwartet, aber auch dafür habe ich schon eine Erklärung in der Hinterhand... ;)
Und warum Baku und Kisara in Ägypten waren wird auch noch erklärt. Das ganze war nämlich vor seiner Zeit in der Band...
Was die Schnittwunde an der Hand von Marik's Vater angeht kann die durchaus von Marik/Namu stammen (ist ja keine ernsthafte Verletzung, wie Baku es so schön formuliert hat...), zum Beispiel indem er in seinem volltrunkenen Zustand versucht hat seinen Jüngsten das Messer abzunehmen ehe ihn der Alkohol ausgeknockt hat. Aber das wird wohl auf Grund von Marik's lückenhaften Erinnerungen nie aufgeklärt werden...
Das dieses vorgehen von Bakura im Widerspruch zu seiner Skepsis gegenüber Marik's vermutetem handeln einige Kapitel zuvor steht ist mir durchaus bewusst, hab in dem Kapitel wo er mit sich selbst ringt aber schon eine entsprechende Passage eingefügt

´Durfte ich mir überhaupt ein Urteil zu dessen handeln erlauben? Schließlich hatte es selbst in meinem Leben bereits eine Situation gegeben in der ich mich nicht mehr hatte beherrschen können. Nicht um meinetwegen sondern wegen diesem Jungen, den Kisa und ich damals gerettet hatten. Als ich das volle Ausmaß dessen was man ihm angetan hatte realisiert hatte war in mir eine Sicherung durchgebrannt und ich hatte eigenhändig dafür gesorgt, dass der perverse Bastard, der Namu über die Maßen gequält und missbraucht hatte seine Strafe bekam. Das widersprach zwar allem wofür ich stand, aber ich hatte diese Tat nie bereut und konnte nicht grundsätzlich ausschließen, dass ich es nicht wieder tun würde, wenn ich erneut vor einer solchen Situation stehen würde...´

Ich hoffe die Schilderungen unter was für erbärmlichen Bedingungen Namu eingesperrt worden war sind nicht zu heftig ausgefallen. Aber da es dir insgesamt gefallen zu haben scheint nehme ich an, dass es nicht so schlimm war wie ich befürchtet habe (außer für Marik versteht sich....)

Lg, Lexa
08.05.2021 | 12:33 Uhr
Hi Lexa,

leider bin ich noch nicht dazu gekommen, mich hier wieder zu melden. Zeitdruck wird grad bei mir immer größer und die Nerven sind am Limit.
Danke, dass du mir extra nochmal ne Mail geschrieben hast.

Also, um das aber nochmal klarzustellen: Es war gar nicht so, dass mir das Kapitel nicht gefallen hat oder so. Wenn ich mal ein bisschen Kritik äußere oder meine Perspektive auf den Inhalt darlege, dann bedeutet es das generell nie. Ich schreibe einfach auf, was mir beim Lesen so durch den Kopf geht und wie ich mich gedanklich mit den Kapitel auseinandersetze . Mir persönlich ist das lieber, als Einzeiler-Reviews zu schreiben. Außerdem wollte ich einfach begründen, warum ich zu bestimmten Themen in der Geschichte nicht viel sagen kann (obwohl ich dann ja doch was dazu gesagt habe :D). Falls das zu kritisch rübergekommen ist, tut es mir sehr leid.

Dass du das Kapitel extra nochmal geändert hast, finde ich total cool. Ich finde es toll, wie du auf Kritik eingehst und die Geschichte interaktiv machst.

Duke und Yugi tun mir in den letzten beiden Kapiteln genauso leid wie Atemu. Duke macht sich wirklich Sorgen, dass der Krach mit Atemu die Beziehung längerfristig beeindrucken könnte. Ich hoffe, Atemu klärt das schnell mit ihm und kann ihn dahingehend beruhigen.
Ich finde es interessant, wie hier wirklich zwei Perspektiven aufeinanderprallen: Yugi versteht nicht, wieso Atemu sich so angegriffen gefühlt hat, und Atemu wiederum versteht nicht, wieso seine Gefühle übergangen werden. Menschen gehen eben sehr verschieden mit Themen um.

Das Gespräch mit Joey hat mir auch sehr gut gefallen. Schade finde ich dabei, wie Atemu sich immer noch in der Position des "Schuldigen" sieht, weil er schwul ist. Statt Joey zu fragen, ob dieser nicht mehr mi tihm befreundet sein möchte, sollte er im Gegenteil Freunde, die ihn als Person nicht akzeptieren, aus seinem Umfeld aussortieren. Aber ich denke, so weit ist er noch nicht in seiner Entwicklung und im Umgang mit seiner sexuellen Identität.

Über Roland könnte ich mich immer noch kringeln, er ist so knuffig. So ein komplett ausgestattetes Zimmer mit eigener Garderobe würde ich auch sofort nehmen. Ich wäre gespannt, was Roland meinem Geschmack entsprechend an Kleidung auswählen würde :D

Ich wünsche dir ein schönes, warmes Wochenende!
GLG
Mizu
05.05.2021 | 17:27 Uhr
Guten Abend, liebe Lexa,

sehr cool, dass Tristan sich dafür entschieden hat, das Angebot anzunehmen! Dass Mila ihn da unterstützt und ihm sogar zuarbeitet, finde ich auch schön. Das wird sicher ein großer Zugewinn für die Sicherheit der Gruppe.

Ich hoffe mal, Setos Herzleiden wird nicht noch schlimmer und seine Herzklappe funktioniert zumindest weiterhin so wie jetzt, wenn er künftig wieder seine Medikamente nimmt und sich schont.

Ich glaube, ich habe es leider nicht ganz eindeutig verstanden: Bakura ist jetzt also doch schwul? Und war es auch schon die ganze Zeit? Oder steht er einfach exklusiv auf Marik?

In den letzten Kapiteln gab es ja recht viel "Sex Talk". Dazu kann ich jetzt (und wohl auch künftig) gar nicht so viel kommentieren, weil ich es doch irgendwie ein bisschen befremdlich finde, dass in der Gruppe nicht nur sehr offen, sondern vor allem sehr viel über das Thema gesprochen wird. Ich bin da ein bisschen bei Atemu, dem das alles nicht so behagt. ;D
Vor allem im aktuellen Kapitel war ich etwas verwirrt darüber, dass Marik und Bakura ja eigentlich zum Studio kamen, weil es Seto nicht gutging, aber plötzlich war das irgendwie Nebensache und es ging primär um Mariks körperliche Reaktion auf Lexa und darum, auf wem Bakura reagiert. Bei Marik frage ich mich auch, warum er seinen Körper scheinbar so wenig unter Kontrolle hat. Er ist ja kein Teenie mehr, hat ein erfülltes Liebesleben mit seinem Partner und außerdem standen in der Situation ja wirklich andere Dinge im Vordergrund. Da sollte er doch bei einer einfachen Umarmung von einer (wenn auch attraktiven) Frau seine Hormone unter Kontrolle halten können.

Auch die Gespräche darüber, wer denn nun "das Mädchen" oder "die Frau" beim Akt ist, behagen mir nicht so wirklich, aus dem Grund, weil genau diese Darstellung ja leider wieder das Hetero-Paar als Norm aufruft. Um die Abweichung homosexueller Paare von dieser Norm zu kompensieren, werden sie durch diese Formulierung wieder in die Norm überführt (einer ist die Frau, einer der Mann). Ich hoffe, dass es dieses Thema irgendwann einfach nicht mehr gibt und man die einzelnen Paare individueller wahrnimmt.
Bakuras Erklärung, dass er im beruflichen Alltag bereits so viel kontrollieren muss, dass er es dann im Liebesleben genießt, die Kontrolle abzugeben, finde ich dagegen einleuchtend.

LG und einen schönen Abend!
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 05.05.2021 | 18:02 Uhr
Hey Mizu,

da habe ich bei dir wohl einen Nerv getroffen... War keine Absicht. Was Bakura angeht wir sich die Frage Schwul, Marik-fixiert oder was auch immer allerdings noch aufklären. Und genau dafür brauche ich Tristans Hilfe. Werde mich aber mit den Details zurück halten. Ebenso wie mit Mariks Schilderung was die Frage betrifft, was an seinem letzten Abend mit seinem Vater genau vorgefallen ist.

Was nun Mariks ungewollte Reaktionen auf Lexa (die er ja auch sehr bedauert) betrifft muss ich zu seiner Entschuldigung hervorbringen, dass er ja bislang sehr freizügig unterwegs war und ein recht wechselhaftes Liebesleben mit unzähligen One-Night-Stands geführt hat. Er wird wohl noch ein bisschen an seiner Selbstbeherrschung arbeiten müssen.

Und was Setos Gesundheit angeht wird Lexa künftig ein sehr wachsames Auge auf ihn haben, aber ob das allein reicht kann ich dir noch nicht verraten...

Trotzdem wünsche ich dir noch einen geschmeidigen Abend und hoffe, dass ich dich mit meinen folgenden Kapiteln wieder mehr begeistern kann.

Lg, Lexa
03.05.2021 | 19:41 Uhr
Hi Lexa,

ohje, das hat Seto Lexa ja etwas eingebrockt. Stimmt, darauf, dass Seto sich nicht überanstrengen soll, gab es schon einige Hinweise in den letzten Kapiteln. Vielleicht hätte er Lexa wirklich einweihen sollen, damit sie in einer solchen Situation wüsste, was sie tun soll.
Hoffentlich klappt die Aktion mit dem Kaffee oder Bakura kann Seto irgendwie anders wieder auf die Beine helfen.
Sowohl Seto als auch Bakura scheinen jedenfalls gerade beide am Limit zu sein. Aber es ist ihnen noch kein ruhiger Aufenthalt in der Villa gegönnt. Und Miyu lauert ja auch noch irgendwo.
Man merkt, wie sehr die Ryou und Marik ans Herz gewachsen sind :D Bei den Szenen mit ihnen spürt man richtig, wie viel Spaß du beim Schreiben hattest. Und auch daran, dass Marik immer mehr auftaut und selbstbewusster wird, was ihm gutsteht.
Bei "Mr. Bakura" musste ich lachen. Ich mag Roland. :D

Viele Grüße und einen schönen Abend dir!
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 03.05.2021 | 20:13 Uhr
Hey Mizu,

ja, es wäre definitiv vernünftiger von Seto gewesen wenn er Lexa davon erzählt hätte. Wach bekommt sie ihren Liebsten mit dieser Methode bestimmt, aber Bakura's Unterstützung wird wohl unvermeidbar sein um ihn auch wieder auf die Beine zu bekommen. Seto's ursprüngliche Pläne hat er durch sein Versäumnis auf jeden Fall selbst boykottiert. Aber die lassen sich sicherlich noch nachholen.
Mir gefällt die Dynamik die ich mit Marik immer wieder rein bringen kann auch sehr gut. Auch wenn es im wahren Leben wohl viel länger dauern würde eine derart traumatisierte Person wieder aufzubauen. Aber da kommt dann doch wieder die künstlerische Freiheit zum tragen...
Und was Roland betrifft, auch wenn er bloß eine Nebenrolle spielt kann ich einfach keine Geschichte mit Seto in einer der Hauptrollen schreiben ohne das er darin vorkommt....

Lg und einen schönen Abend, Lexa
02.05.2021 | 11:03 Uhr
Hi Lexa,

tja, was soll man sagen? Wenn Seto etwas will, dann tut er alles dafür, dass er es bekommt. Das Angebot kann Tristan ja fast gar nicht ablehnen. Da bräuchte er schon gute Gründe, warum. Mila finde ich sehr sympathisch. Sie und Tristan wären ein schönes Paar, obwohl sie auch nur als Kollegen harmonieren.

Du bist ja ganz schön fies zu Seto in dieser Geschichte. Mein lieber Jolly! Erst stirbt der Bruder, dann die gute Freundin, dann brennt sein Haus ab und jetzt ist er auch noch herzkrank. Dem Armen bleibt nichts erspart. Ich hoffe mal, dass er nicht ins Krankenhaus muss.

Zu deiner vorherigen Review-Antwort noch: Ok, das mit Kisara dachte ich mir schon, dass du das nochmal etwas umgeworfen hast. Bakura wäre wohl froh gewesen, wenn seine Schwester und sein bester Freund zusammengekommen wären. Wenn sie für Seto allerdings nur die zweite Wahl gewesen wäre, hätte das sicher anders ausgesehen.

Du hast Recht: Es wäre unrealistisch, wenn alle Charaktere komplett ohne Vorbehalte gegenüber Homosexualität eingestellt wären. Leider. Wobei ich da immer etwas schwanke: Ich weiß nie so genau, ob ich es in meinen Geschichten so darstellen soll, als lebten wir in einer idealen Welt, in der sowas gar kein Thema mehr ist und homosexuelle Paare - sogar in Japan - heiraten dürfen. Oder ob ich es eben so darstelle, wie du das tust. Generell mag ich Geschichten mit gemischten Paaren sehr gerne.

GLG und einen schönen Sonntag wünsche ich dir!
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 02.05.2021 | 11:33 Uhr
Hey Mizu,

nun, wie Tristan sich bei dem Angebot entscheiden wird steht tatsächlich außer Frage. Ob er sich allerdings später dazu entschließt zu bleiben weiß ich noch nicht. Immerhin scheint er seinen Job zu lieben und es kann für unsere Truppe ja auch nützlich sein einen Freund bei der Polizei zu haben. Mit der ´Ergreifungˋ Miyu's ist ihm eine Beförderung ja eigentlich schon Sicher.

Ja, dafür das ich Seto sehr mag mute ich ihm ganz schön viel zu. Und die Frage Krankenhaus oder nicht habe ich noch nicht endgültig entschieden. Aber Hinweise auf seine Erkrankung geb es vorher schon. Zuerst in seiner Rückblende nachdem Lexa so unverhofft aufgetaucht war und später immer dann wenn er sich aufregt und Bakura ihn ausbremst.

Und was den Realismus in Sachen Homosexualität betrifft kann man wunderbar gewisse Diskussionen mit einbringen wenn das Kapitel sonst zu kurz würde. Ich stimme dir vollkommen zu, das auch mir eine heile Welt grade in diesem Bezug wünschenswert wäre, aber dafür sind die Menschen einfach nicht geschaffen und lehnen deshalb gerne das ab, was sie nicht verstehen wollen und können. In Hinsicht auf eines unserer Paar habe ich auch noch eine Überraschung geplant auf die ich grade fleißig hin arbeite. Aber ich will noch nichts verraten...

Lg, und schönes Wochenende, Lexa
29.04.2021 | 08:06 Uhr
Hi Lexa,

weil gestern so kurz, melde ich mich gleich nochmal zu diesem Zwischenkapitel.

Ich finde es witzig, dass Joey scheinbar öfter mal in Geschichten der Skeptiker ist, der mit der Homosexualität seiner Freunde nicht so viel anfangen kann :D Aber am Ende konnte Marik ihm ja scheinbar doch etwas Vertrauen entlocken und ihm helfen, mit der Situation umzugehen.

Joey tut mir echt leid. Auf seine Gefühle ist bisher niemand so richtig eingegangen. Und irgendwie wirkt es auf mich so, als hätte er schon starke Gefühle für Mai gehabt. Ich habe schon überlegt, ob es bei ihr vielleicht tatsächlich auch so war, weil sie ja seiner Aufforderung, ihn einzuladen, gefolgt ist. Aber vielleicht hat sie auch einfach nur mit ihm gespielt.

Was Marik über Mais Entscheidung für Seto und nicht für Mokuba kombiniert hat, fand ich auch interessant. Marik ist wirklich eine richtige Spürnase geworden. :) Mokuba musste also sterben, damit sie schneller an Setos Geld kommt. Das ist echt hart.

Setos Beziehung zu Kisara habe ich, glaube ich, noch nicht so ganz verstanden. Ich dachte eigentlich, sie wären ein Paar gewesen, aber Seto hätte eigentlich keine Gefühle für sie gehabt. Das hatte mich aber auch gewundert, da ich nicht denke, dass er mit der Schwester seines besten Freundes so spielen würde. Oder waren sie doch nur Freunde?

LG und einen schönen Tag wünsche ich dir!
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 30.04.2021 | 00:28 Uhr
Hey Mizu,

sorry, dass ich mir dieses Mal so viel Zeit gelassen habe um dir zu antworten.

Ich weiß zwar nicht was für Geschichten du ließt, aber ich finde irgendwie immer nur die Puppyshippings... ;P
Nein mal ehrlich, ich finde es unrealistisch wenn alle in der Gruppe total locker mit der Homosexualität ihrer ´Freunde´ umgehen. Hier und da braucht es auch jemanden, der das nicht vorbehaltlos annimmt. Schließlich ist es in der realen Welt auch nicht so das jeder denkt ´ach, der und der ist schwul? Schön, viel Spaß damit...´

Ich muss auch gestehen, dass eigentlich nur Duke und Atemu als Paar geplant waren. Aber inzwischen habe ich einen totalen Narren an Marik und Bakura gefressen...

Das Joey und sein gebrochenes Herz ein bisschen zu kurz kommt ist wohl oder übel meine Schuld, da ich mich mit ihm zur Zeit ein wenig schwer tue. Aber ich gelobe Besserung auch wenn er wohl leider weiterhin nur eine Nebenrolle spielen wird. Und immerhin gelingt es Marik ja ihn zumindest für eine Weile von seinem Herzschmerz abzulenken. Schade nur, dass Marik's zwei Lieblingsmenschen nichts von seiner brillanten Kombination mitbekommen haben. Sie währen bestimmt sehr stolz auf ihn gewesen.

Ach ja, das Mysterium Kisara. Seto hatte ja schon in einem der ersten Kapitel angedeutet, dass da was zwischen ihnen gewesen sein könnte. Anfangs war sie von mir auch als Exfreundin konzipiert gewesen, aber ich habe mich dann doch dagegen entschieden. Ergo: die beiden waren bloß befreundet! Auch wenn es Bakura vermutlich sehr recht gewesen wäre seine Schwester an der Seite seines besten Freundes zu sehen.

Tja und was Mai und ihre Gefühle gegenüber Joey angeht wird das wohl ein ungelöstes Rätsel bleiben. Denn es ist nicht vorgesehen ein Kapitel aus ihrer Perspektive mit einzubauen...

Ich hoffe ich habe dir damit mal wieder alle bösen kleinen Rätsel gelöst (bis auf eben das mit Mai)

Lg, Lexa
28.04.2021 | 17:28 Uhr
Hi Lexa,

die "Männergespräche" waren ja wirklich recht unter der Gürtellinie :D Wundert mich immer, dass die Gruppe so offen über ihre Liebesleben spricht. Wobei Atemu da etwas anders eingestellt zu sein scheint.

Ohje, Tristan hat das Konzept einer Panikattacke wohl nicht so richtig begriffen. Die arme Lexa.

LG
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 28.04.2021 | 17:37 Uhr
Verdammt, da war ich doch zu langsam... aber freut mich wieder von dir zu hören Mizu, auch wenn deine Review dieses mal sehr kurz ausgefallen ist. Eigentlich wollte ich noch ein Kapitel davor schieben bevor du wieder zum lesen kommst, aber ich hänge jetzt schon den dritten Tag dran und hatte einige Schwierigkeiten damit.

Ja, Atemu kommt offenbar nicht so ganz damit zurecht offen über gewisse Dinge zu reden, aber ich konnte es mir einfach nicht verkneifen. Schließlich hat mir mein Schatz mal gesagt, dass Männer unter sich über andere Dinge reden als wenn eine Frau dabei ist. Und Duke's Gedanke an eine Revanche an Bakura war ja schon im Krankenhaus aufgekommen. Hier konnte ich es so herrlich unterbringen, obwohl Bakura's Angeberei nicht eingeplant war.

Und Tristan wird sich wohl oder übel noch einen Abriss dafür einfangen, dass er die Situation mit Lexa falsch eingeschätzt hat....

Lg, Lexa
25.04.2021 | 16:01 Uhr
Hi Lexa,

ich muss immer aufpassen, dass ich keine Kapitel überspringe, so schnell wie du postest :D

Die Geschichte von Setos und Lexas Kennenlernen zu Ende hören würde ich auch sehr gern. Es kommen ja immer noch neue Details as Licht :D

Mokuba war manipulativ? Da machst du mich auch sehr neugierig, was er so alles angestellt hat.

Dass Bakura Seto gegenüber gleich so offen über Mariks Straftat war, hat mich doch überrascht. Mir ist noch nicht ganz klar, was Marik jetzt genau zu befürchten hat? Befinden sich denn seine Fingerabdrücke bereits in irgendwelchen Datenbanken? Wurde er schon mal mit dem Mord/Totschlag an seinem Vater in Verbindung gebracht? Ich denke, darüber wird man sicher bald mehr erfahren.

Miyu hat sich wirklich nicht lumpen lassen und ein ganz schönes Geschäft mit harten Drogen gemacht. Unglaublich.

LG und einen schönen Sonntag!
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 25.04.2021 | 16:33 Uhr
Hey Mizu,

ja mich hat grade mal wieder die Schreibwut mächtig im Griff. Musste die neuesten Kapitel allerdings ein kleines bisschen umsortieren...

Ich denke das ich auch ein paar Kleine Anekdoten zu Mokuba mit einbauen kann um seine `Überredungskünste´ zu demonstrieren... ;D

Das du neugierig auf die Vorgeschichte der beiden bist kann ich mir gut vorstellen und natürlich werde ich da noch näher drauf eingehen. Ebenso wie auf die Vorgeschichte von Marik. Die Frage nach möglichen Fingerabdrücken dürfte momentan nämlich nicht nur Seto beschäftigen denn genau das weiß keiner von ihnen. Und bis jetzt hatte weder Bakura noch Seto die Möglichkeit mit Lexa in Ruhe über das zu reden was sie von Marik erfahren hat. Aber das wird sich alles noch aufklären. Vielleicht sogar mit Marik's genauerer Erinnerung an das geschehene. Nach Lexa's Spezialkur dürfte es ihm nämlich wesentlich leichter fallen nicht gleich wieder die Nerven zu verlieren.

Und Bakura hat Seto gegen seinen Willen mit einbezogen weil er seinen besten Freund gut genug kennt um zu wissen, dass der eh keine Ruhe gegeben hätte bis er seine Antwort bekommen hat (obwohl ich Seto dieses mal eigentlich außen vor lassen wollte).

Lg, Lexa
24.04.2021 | 19:24 Uhr
Hallo, liebe Lexa,

da bin ich wieder :)

damit, dass Seto Lexa nun doch so schnell den Antrag macht, hätte ich gar nicht gerechnet. Aber sie hat es ja scheinbar auch schon kommen sehen :D Da muss er ja erleichtert gewesen sein, als sie, entgegen seiner Angst, ja gesagt hat.
Dass die Möglichkeit besteht, dass Seto den Namen von Lexa annimmt, habe ich übrigens sehr gefeiert. Nieder mit dem Patriachat! Auch der Name Kaiba ist nur ein Name und kein heiliger Gral, der immer weitertradiert werden muss!

Ich fand es cool, dass du Tristan noch mit eingebaut hast :) Ich finde, Polizist passt als Beruf super zu ihm, vor allem, wenn man an Staffel 0 denkt. Da ist er ja geradezu prädestiniert dazu.

Wer hätte gedacht, dass diese Schränke der Gruppe nochmal so viel Ärger machen, obwohl sie für Seto arbeiten? Die scheinen ihre Aufgabe irgendwie nicht so richtig begriffen zu haben. Bakura war aber wirklich total cool, wie er mit denen umgesprungen ist. Das habe ich echt gefeiert. Kein Wunder, dass dieser niedliche Arzt auf ihn abgefahren ist (die Szene fand ich übrigens total witzig :D)
Yugi ist auch echt der Hammer, dass er schnell mal die Unterschrift fälscht.

Atemu und Duke finde ich immer noch sehr süß. Ich bin jetzt mal gespannt, was Tristan und Ryou sich zu erzählen haben.

Warum wollte Mai/Miyu wohl nicht, dass die Band ohne Kabel spielt? Ob es dafür auch einen Grund gibt?

Ich habe noch zwei Anmerkungen:
1. Warum nennt Bakura Atemu denn "Pharao"? Hat er in dieser FF eine Vergangenheit als Pharao? Da war ich etwas verwirrt.
2. Ich weiß jetzt nicht, inwieweit du über das Thema informiert bist, aber da ich selbst zufällig von Albinismus betroffen bin, finde ich es immer als sehr unangenehm, wenn in Medien recht unreflektiert mit dem sehr diskriminierenden Begriff Albino und den damit verbundenen Klischees umgegangen wird. Deshalb meine kleine Bitte, weil da leider sehr wenig Aufklärung passiert: Falls du dich da nicht auskennst, lies dir gerne mal den Wikipedia-Artikel zu Albinismus durch. Das bringt meistens schon sehr viel Klarheit. Das soll keine Kritik am Inhalt des Kapitels sein, nur eine Bitte aus sehr persönlicher Motivation.

Sooo, nun wünsche ich dir ein schönes Restwochenende!
LG

Mizu

Antwort von Black Devilchen am 24.04.2021 | 19:53 Uhr
Hey Mizu,

ich freue mich wie immer über deine Rückmeldung.

Eigentlich hat Seto ihr den Antrag noch garnicht gemacht, sie hat es aus seiner Ankündigung abgeleitet... ;))) Die Idee mit der Namensänderung ist mir mal wieder Spontan in den Sinn gekommen. Hat sich einfach aus dem Gespräch der Jungs ergeben. Genau wie die Szene mit dem Arzt und der Unterschrift. Eigentlich hatte ich zu der Zimmerszene nämlich keinen richtigen Plan. Deshalb freut es mich um so mehr, dass es dir gefallen hat.

Staffel 0 kenne ich leider nicht wirklich, aber ich fand nach Hypsilons Bitte ihn doch irgendwie mit einzubauen, den Posten als Polizist besser als ihren Vorschlag ihn zu einem der engagierten Bodyguards zu machen.

Bei den beiden möchtegern Wächtern konnte ich einfach nicht widerstehen sie noch ein bisschen mehr Ärger verursachen zu lassen, nachdem sie sich vorher schon für Schwierigkeiten gesorgt hatten. Außerdem konnte Bakura so endlich mal zeigen, was er drauf hat.

Was Mai's Beweggründe betrifft hast du die Auswahl zwischen bewusster Schikane und Kontrollwahn, je nach dem, was dir lieber ist...

Mit Albinismus kenne ich mich tatsächlich nicht aus, aber ich werde mich gerne darin belesen, da ich mich grundsätzlich für Dinge interessiere von denen ich keine Ahnung habe. Außerdem kann ich das möglicherweise als kleine Aufklärungsarbeit für alle unwissenden mit in die Geschichte einbauen. Einen Ansatz habe ich dafür ja schon eingebaut.

Ich wünsche dir auch ein herrliches Wochenende.

Lg, Lexa

P.S.: das Bakura Atemu Pharao nennt hat mal nichts mit der eigentlichen Vorgeschichte zu tun. Das verdankt Atemu mehr seinem nicht sehr japanischen Namen. Außerdem konnte ich nicht widerstehen ein paar kleine Bezüge auf die Serie mit einzubauen. So wie ich es bei Mai mit der Harpyie und Seto mit dem Drachen gemacht habe....
21.04.2021 | 18:53 Uhr
Hi Lexa! Da bin ich wieder :)

Ich finde es raffiniert, wie du diese Parallele zwischen Joey und Marik gezogen hast und wie du in der Diskussion mit Duke die beiden Geschichten miteinander verzahnst. Die Sache mir Marik lässt Bakura Joey sicher mit anderen Augen sehen und er stellt sich einige Fragen über seine eigenen Werte und Prinzipien. Ich denke, Bakura hat da schon einiges, über was er nachdenken muss. Es gibt ja zwischen ihm und Joey einen großen Unterschied: Joey wusste nichts von Mais Straftaten, Bakura weiß von Mariks. Ich denke, du wirst dieses spannende Thema bestimmt nochmal aufgreifen. :)

Mit Yugi hattest du wirklich Recht: Der Kleine ist taff und kann sich durchsetzen. Den Vergleich mit Atemu, von dem man EIGENTLICH denkt, dass er der taffere ist, der aber lange nicht zu seiner Identität stehen konnte, fand ich auch interessant. Ich finde richtig sympathisch an Duke, dass er so lange auf Atemu gewartet hat und so geduldig ist. Jetzt freuen sie sich bestimmt, dass sie sich wiedersehen *.*

Zum Glück geht es Atemu (bis auf seinen lädierten Körper) gut. Ich hoffe, das bleibt auch so, bis sie in der Villa angekommen sind.

GLG und einen schönen Abend!
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 21.04.2021 | 20:02 Uhr
Hey Mizu,

ich freue mich wie immer außerordentlich über dein positiver feedback...

Auf die Idee das es während der Fahrt ins Krankenhaus zur Diskussion zwischen Bakura, Yugi und Duke kommt hast du mich übrigens mal wieder gebracht als du ursprünglich erwähnt hattest wie gelassen Bakura mit Marik's Vorgeschichte umgeht. Aber da das aus Marik's Sicht geschrieben war konnte ich mich in dem Kapitel wo Bakura mal wieder aus seiner Sicht erzählt schön austoben und den Zwiespalt in dem er sich befindet wunderbar mit einbringen.

Es ist vielleicht ein bisschen gewagt von mir, dass Yugi und Atemu in gewisser Weise die Rollen getauscht haben, was den Charakter betrifft, aber nachdem ich Atemu ja bereits als den unsicheren Charakter dargestellt hatte musste Yugi halt in die andere Rolle schlüpfen. Was Atemu sich bei dem missglückten Sprung zugezogen hatte stand für mich schon von vornherein fest, da ich selbst schon das unschöne Vergnügen eines Schlüsselbeinbruchs hatte. Und es ist doch immer noch am einfachsten sich auf Dinge zu berufen mit denen man sich - wenn auch unfreiwillig - auskennt.

Bin ja mal gespannt, ob ich dich weiterhin so begeistern kann, wie es bisher der Fall zu sein scheint...

Glg, Lexa
18.04.2021 | 14:53 Uhr
Soo, da bin ich auch schon wieder.
Mir ist übrigens aufgefallen, dass ich ein Kapitel komplett übergangen und nicht gelesen habe. Kapitel 46. Bei Mariks und Bakuras Überlegungen frage ich mich auch, woher Duke so plötzlich Mais echten Namen kannte. Er wird doch hoffentlich nicht irgendwie in der Sache mit drinstecken, oder? O.O

Dass die Kabbeleien zwischen Joey und Seto nicht ganz so ernstgemeint sind war für Lexa offenbar zuerst nicht so klar. Sehr süß, wie sie für Seto in die Presche springt und ihn verteidigt. Der arme Joey. Erst fühlt er sich unwillkommen und jetzt muss er auch noch damit klarkommen, dass Seto plötzlich Emotionen zeigt. :D Sogar ihm gegenüber. Übrigens fand ich Joeys Zweitnamen (Joey Jay Wheeler) total witzig. Naja, vielleicht entscheidet er sich ja doch noch dazu, bei den anderen zu bleiben.

Yugi ist ja wirklich taff drauf. Er musste sich wohl oft gegen Atemu durchsetzen. :D

Witzig auch, wie Setos Name und sein Geld Türöffnet für alles sind - sogar für medizinische Behandlungen :D

Ich bin mal gespannt, ob Yugi etwas über Atemu in Erfahrung bringen kann.

GLG
Mizu

Antwort von Black Devilchen am 18.04.2021 | 16:19 Uhr
Puh, da gibst du mir ja einiges , dass ich zu beantworten habe. Da fange ich wohl am besten bei K.46 an.

Natürlich steckt Duke nicht mit Mai unter einer Decke. Sonst hätte er diese wichtige Information ja nicht mit Bakura und Seto geteilt. Dafür, wie er an ihren echten Namen gekommen ist muss ich mir allerdings noch etwas überlegen. Aber mir wird schon noch was einfallen...

Ja, die Szene in der Marik und Bakura drüber reden, was Marik getan haben könnte kommt ziemlich direkt nachdem der die Tür geknackt hat. Aber wirklich darüber reden tut er erst als er mit Lexa alleine ist. Vorher gibt es immer nur Andeutungen darüber was vorgefallen sein könnte.

Aber Bakura beschäftigt das Teilgeständnis seines Freundes durchaus, was noch zum tragen kommen wird. So kalt wie es im ersten Moment scheint lässt ihn das nämlich nicht. Allerdings sind die Personen mit denen er sich darüber austauschen kann dieses mal sehr begrenzt, weil er niemand zusätzlichen in die Geschichte hineinziehen will.

Joey kann einem wirklich ein Stück weit leid tun, aber wenn Lexa sich erstmal wieder abgeregt hat wird das bestimmt wieder.

Das Seto's Vermögen einige Türen öffnen kann finde ich garnicht so abwegig, und immerhin setzt er es ja zu einem guten Zweck ein, da er einem Freund damit hilft. Ich weiß zwar nicht wie das in Japan ausssieht, aber hier kommen wir ohne unsere Versichertenkarten ja nicht besonders weit.

Und Yugi wird garantiert zu seinem Bruder durch kommen, muss dafür allerdings erst noch an den Sicherheitskräften vorbei, die Seto engagiert hat. Da darf er dann wirklich mal beweisen, wie gut er sich durchsetzen kann...
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast