Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Kayli Talis
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
10.11.2020 | 11:34 Uhr
Hallö :)

Die Geschichte hat mir echt sehr gut gefallen und die Idee war auch wirklich interessant!
Auch in diesen, eher untypischen Situationen, hast du die Charaktere sehr gut und originalgetreu dargestellt. Das hat mir sehr gefallen.
Dass Mori echt Kyouka für diese Mission anfordern wollte, überrascht mich überhaupt nicht. Irgendwie erwartet man sowas von ihm und ich war froh, dass Chuuya etwas dagegen unternommen hat. Es passt zu ihm, dass er sowas nicht zulässt und daher kam es auch nicht überraschend, dass er sich selbst für diesen Auftrag angeboten hat.
Es ist auch logisch, dass Atsushi und Dazai niemals zugelassen hätten, dass Kyouka so etwas übernimmt...
Wie du Chuuyas Tanz an der Polestange beschrieben, umschrieben und dargestellt hast, war einfach der Wahnsinn! Man konnte es sich problemlos vorstellen und es wurde nie unübersichtlich. Noch dazu war die Vorstellung von Chuuya in seinem Outfit und wie er so tanzt... echt richtig sexy und irgendwie passt das zu ihm. ^^
Wo Chuuya ist, kann Dazai natürlich nicht weit sein. Schon gar nicht, bei so einer Show. xD Ich konnte gut verstehen, weshalb seine Anwesenheit und seine Blicke Chuuya kurz etwas aus dem Konzept gebracht haben. Umso genialer fand ich es dann, dass er extra noch ein Lied getanzt und so mit Dazai gespielt hat. Dafür hätte ich ihm auch einen Drink ausgegeben! xD
Dass Dazai dann anschließend in die Umkleide kommt und Chuuya sogar etwas bequemes aus seinem Auto mitbringt, war echt typisch für ihn. Und Chuuya hätte klar sein müssen, dass Dazai ihn immer erkennt. Alles andere wäre etwas unlogisch gewesen, zumindest in ihrer Situation. ^^
Ich fand es auch schön, dass sie dann noch zusammen etwas getrunken und ihre üblichen Diskussionen hatten. Es ist immer wieder witzig, wenn sich die beiden so zanken. xD Und ich fand es super, dass Dazai seinen Chibi vor den Blicken der Perversen schützen wollte und den einen so abgeschreckt hat.
Der zweite hingegen war da schon etwas aufdringlicher und richtig unverschämt. Echt ein widerlicher Kerl! Da hat mir auch sehr gut gefallen, wie die beiden mit ihm umgegangen sind und ihn schließlich fertig gemacht hatten. Er wusste eben nicht, mit wem er sich da anlegt. ^^
Da dieses Pairing auch mein allerliebstes ist, hat es mich unglaublich happy gemacht, wie der Abend für die beiden ausgegangen ist. Da schlägt mein Herz auch gleich immer höher. :D

Alles in allem bin ich total begeistert von diesem OS und man merkt auch richtig, wie viel Mühe du dir gegeben hast. Zudem ist dein Schreibstil auch richtig angenehm und flüssig zu lesen. :)

Ganz liebe Grüße!

P.S.: Ich musste erstmal googlen, was Demisexuell bedeutet. Wusste und kannte das bis jetzt gar nicht und fand es deswegen auch richtig toll, dass du es unten erwähnt hattest. Da sieht man mal wieder, dass man nie auslernt. Danke dafür! :)
09.11.2020 | 21:08 Uhr
Servus :3

Wow, das war eine wirklich originelle Idee und eine sehr unterhaltsame und gelungene Geschichte :)
Die Darstellung der Charaktere hat mir total gut gefallen. Sie wirkten auch in dieser ungewöhnlichen Situation sehr originalgetreu und das, was ihre Beziehung so ausmacht, ist beneidenswert gut rüber gekommen.
Wie Chuuya auf die Idee, dass Kyouka im Sexclub auftreten soll, reagiert hat, hat irgendwie gut zu ihm gepasst, ich war gar nicht überrascht, dass er sich selbst dafür angeboten hat. ^^‘
Und es stimmt, dass Dazai und Atsushi auch dagegen gewesen wären, wenn Kyouka bei so etwas mitmachen müsste…
Jedenfalls war die Vorstellung von Chuuya in seinem Bühnenoutfit echt gut.
Und wie du die Bewegungen an der Pole beschrieben hast, verdient wirklich großen Respekt. Das stelle ich mir richtig schwierig vor und vor allem wurde es nie unübersichtlich, man konnte es sich gut vorstellen. Man merkt richtig, dass du dir viel Mühe gegeben hast. Tatsächlich kann man sich Chuuya auch gut dabei vorstellen.
Dass Dazai in dem Club auftaucht, war irgendwie klar und ich war mega gespannt, wann er auf Chuuya aufmerksam wird und wie er dann reagiert. Ob er ihn in der Verkleidung wirklich nicht wiedererkennen würde?
Jedenfalls konnte ich verstehen, dass sich Dazai dafür entschieden hat, lieber Chuuya zu beobachten, statt Mori nachzuschleichen… ;)
Die Reaktion der beiden fand ich sehr passend. Armer Chuuya… Kein Wunder, dass es ihn kurz aus dem Konzept gebracht hat, zu bemerken, dass ausgerechnet Dazai ihn beobachtet ^^‘ Aber ich fand echt cool und passend für Chuuya, dass er dann beschlossen hat, Dazai ein bisschen zu provozieren und mit ihm spielen. Offenbar ist es ihm auch sehr gut gelungen.
Dass Dazai in die Umkleide kommt, Chuuya wegen der blonden Haare aufzieht und ihm den Pullover aus seinem Auto bringt, war irgendwie typisch für ihn. ^^
Ihr Gespräch fand ich so lustig, wie wir es aus dem Original kennen, wirklich gut gelungen :3
Ich fand schön, dass die beiden noch zusammen etwas getrunken haben und dann sogar zusammen nachhause gehen wollten. *^*
Es wurde auch wieder witzig, als Dazai Chuuyas anderen Verehrer so entschlossen vertrieben hat xD Der zweite „Fan“ war deutlich unheimlicher und unverschämter, aber er wusste wohl nicht, mit wem er sich anleg. Es war richtig genial, wie Dazai und Chuuya ihn losgeworden sind. xD
Und natürlich hat es man Fangirl-Herz glücklich gemacht, wie der Abend für die beiden geendet hat ;)
Ich liebe den Humor in der Story und dein flüssiger Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen. Es hat sehr viel Spaß gemacht, diese FF zu lesen :3
Vielen Dank dafür.

Liebe Grüße,
Suiren

PS: Den Titel finde ich auch beneidenswert gut und perfekt passend.
06.11.2020 | 10:05 Uhr
Danke für den Lachflash ;) Es hat echt Spaß gemacht das zu lesen.
Erstaunlich das so eine doch recht ungewöhnliche Scenerie so gut passt. Großes Lob für die ganzen Choreo, da hast du dir richtig mühe gegeben!
LG, Iruka
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast