Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Ririchiyo
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
03.12.2020 | 16:01 Uhr
Hallo Riri,

ich weiß, dass du viel um die Ohren hast, aber ich wollte nur kurz noch reinschneien und ein Review zu deiner Novembergeschichte da lassen. Ok, los gehts.

Irgendwie war von Anfang an klar, dass das keine Story voll actionreicher Cliffhänger, dramatischer Schicksalsschläge und extremer Extreme werden wird. Und das zu wissen, hat beim Lesen echt gut getan.
Es geht um ein Mädchen und ihre alltäglichen Hürden und wie sie sich damit auseinandersetzt und daran wächst. Wie sie es schafft, aus ihrer Nussschale herauszukriechen, echte Freundschaften zu schließen und zu pflegen und dabei merkt, dass das alles gar nicht so übel ist, wie sie vorher vielleicht gedacht hat. Ein Entwicklungsroman nur mit weniger Seiten.
Gleichzeitig hast du die Spannung mit den mysteriösen Anrufen aufrecht erhalten, sodass ich mich jeden Tag wieder gefreut habe, weiter lesen zu dürfen und der Lösung vielleicht ein kleines Stück näher zu kommen. Du hast mit Phoebes kleiner Welt eine Atmosphäre erzeugt, in die ich immer wieder gerne eingetaucht bin.

Interessant war es zu beobachten, wie Phoebes Umfeld mit ihr umgeht.
Ihre Mutter, die sie unterstützt, wo sie nur kann, versucht sie zu ermuntern und für jeden kleinen Erfolg dankbar ist. Ihr Vater, der scheinbar nie da ist und gefühlt nicht wirklich weiß, wie er sich mit seiner Tochter unterhalten soll.
Dann ist da die komische Frau am Telefon, bei deren Gesprächen mit Phoebe ich immer ein bisschen das Gefühl hatte, Vicky würde sich mit einem Kind unterhalten. (Kennst du das? Man stellt einem Kind ohne Hemmungen Fragen zu allen möglichen Themen und schert sich nicht darum, ob das Kind es jetzt komisch findet, was man so fragt. Weil das Kind einen nicht komisch anschaut und weil es antwortet und weil es nicht sagt, dass man sich um seinen eigenen Kram kümmern soll. Wenn man dieselben Fragen einem Erwachsenen stellen würde, würde dieser einen misstrausch mustern und vermutlich sagen, dass einen das einen feuchten Dreck angeht. Gespräche mit Kindern sind die einfachsten auf der Welt.)
Und natürlich noch Phoebes Freunde, deren Ausdauer ich echt bewundert habe. Es schien vollkommen egal, wie sehr Phoebe sich zurückgezogen hat, sie haben trotzdem nicht aufgegeben und immer wieder nachgehakt und es ihr niemals übelgenommen, wenn sie mal wieder abweisend reagiert hat. Alistair mochte ich besonders. Er ist cool.

Richtig grinsen musste ich bei der Erwähnung der Greifenfeder-Chroniken. Da lagst du mit deinem kleinen Insider aus der "natürlichen Auslese" goldrichtig!
Das war auch so der erste Punkt, bei dem ich stutzig geworden bin. Diese Sache mit dem Erscheinungszeitpunkt. Zwischenzeitlich habe ich gedacht, dass Phoebe sich selbst aus der Zukunft anruft. Aber mit Torey/Victoria war dann alles klar. Cool war es, mit diesem Wissen noch mal über die ersten Kapitel drüberzufliegen. Da hat plötzlich alles seinen Sinn ergeben.

Alles in allem ein sehr süße Story. Ich kann nicht genau erklären wieso, aber der Eindruck, den diese Geschichte am Ende bei mir hinterlassen hat, lässt sich am ehesten als "leicht" bezeichnen. Im positivsten Sinne. :)

Liebste Grüße,
deine Lulu

Antwort von Ririchiyo am 18.12.2020 | 15:20 Uhr
So, hi Lulu! :)
(Wie erwähnt Reviewantworten zuerst, wenn auch etwas spät *grins*)

Ja, das schon, aber ich freue mich ja trotzdem auch immer über etwas mehr „Arbeit“. Zumindest, was das angeht. Reviews sind halt immer schön! :D

Ja? Das freut mich sehr! Ja, die Geschichte hier ist was ganz harmloses, und darauf kann man sich gerne von Anfang an verlassen. Die Story soll einfach nur dafür da sein, sie ein wenig zu genießen ^^
Das hast du gerade sehr schön zusammengefasst. Jep. Genau das ist es/soll es sein. Einfach die Geschichte von jemandem, der sich langsam weiter entwickelt, und dabei lernt, mehr mit Leuten zurechtzukommen und aus sich heraus zu kommen.
Und trotzdem ist es nicht langweilig gewesen! Das freut mich sehr! Da ist das mit den Anrufen ja ein sehr guter Ausgleich zu der ganzen Ruhe sonst gewesen. Auch wenn die ja trotzdem weiterhin ruhig gewesen sind, aber wenigstens ein klein wenig Spannung zur Abwechslung mit dem doch eher „langweiligen“ Alltag ist ganz gut. Freut mich also, dass das scheinbar ganz gut gewesen ist! Und dass du immer wieder gerne in die Atmosphäre eingetaucht ist auch. Das ist toll! *grins*

Yay! Also die Rückmeldung freut mich echt sehr. Die Interaktionen sind ja immer so eine Sache, und auch wenn es denke ich recht deutlich alles gewesen ist, bin ich trotzdem sehr froh, dass die einzelnen Verhaltensweisen offenbar deutlich genug gewesen und genau so rübergekommen sind, wie ich das geplant hatte. Besonders bei der Mutter und dem Vater, weil die ja doch vergleichsweise wenig da sind. Aber es ist alles deutlich genug gewesen, juhuu! *freu*
Oh ja! Ich weiß genau, was du meinst. Mit Kindern kann man manchmal einfach irgendwie über alles reden, ohne da irgendwie … ich weiß nicht, komisch sein zu müssen. Kinder sind recht einfach, was solche Dinge angeht. Ist bei Erwachsenen doch eher selten. Bzw. muss man erwachsene oft erst mal besser kennenlernen. Bei Kindern reicht teilweise ein Tag, um sich über alles zu unterhalten, und bei anderen … na ja. Nicht *lach* Was eventuell aber auch erklärt, warum Vicky so einfach mit Phoebe ins Gespräch kommt: aus ihrer Sicht kennen sie sich ja schon ewig, da ist es nicht merkwürdig, einfach irgendwie mitten im Gespräch zu beginnen.
Alistair ist cool, ja! Finde ich auch! Der war so eigentlich gar nicht geplant, aber ich bin glücklich, dass es dann alles so geworden ist, denn ich finde die Freunde auch echt super. (Sind ein wenig an meinen alten Klassenkameraden orientiert, die echt verdammt gut darin waren, Leute irgendwie aus ihrer Hülle zu locken, ohne irgendwelche Grenzen zu überschreiten, die waren echt alle super! *grins*)

Wohoo! *Konfetti werf* Hätte nicht gedacht, dass das wirklich jemand bemerkt, aber … ja. Ich dachte mir, warum nicht. Und wenn du sogar deshalb grinsen wolltest, dann war es eindeutig die richtige Entscheidung! :D
Das ist tatsächlich eine Idee gewesen, ja. Also, dass sie sich selbst anruft. Aber dann hat sich das doch ein wenig anders entwickelt. Es wäre aber auch eine Möglichkeit gewesen. Bin aber trotzdem froh, dass es jetzt Vicky/Torey geworden ist, weil das hat einfach auch was. Auch wenn sie selbst nett gewesen wäre … vielleicht ja irgendwann anders mal, sollte ich je wieder etwas in der Art schreiben ^^

Das freut mich! Vielen Dank für das Lob! Und dass die Geschichte „leicht“ ist (im positiven Sinne) ist auch ziemlich cool. Immerhin sollte es ja auch keine „schwere Kost“ werden (wenn das denn das Gegenteil ist *lach*

Ich wünsche dir noch einen wundervollen Nachmittag, liebste Grüße zurück, und wir sehen uns ganz sicher bald wieder,
Riri
01.12.2020 | 08:18 Uhr
Hey :)

Ich bin natürlich immer noch dabei (wie versprochen) und damit bekommst du auch entsprechend dein wohlverdientes Review.

Du hast es mal wieder bis zum Ende hin spannend gemacht ^^
Dass Vicky irgendetwas mit der Zukunft zu tun haben muss, war ja irgendwie klar, aber dass das so ist, hatte ich dann doch nicht erwartet.
Jetzt macht natürlich auch der Spitzname total Sinn und die Tatsache, dass Torey ihr nicht sagen konnte, warum und dass sie irgendwann nicht mehr anrufen kann und all das.

Dir sind auch hier die Charas im einzelnen sehr gut gelungen und v.a. die Entwicklung von Phoebe war sehr schön mit anzusehen.

Was mir ein bisschen gefehlt hat, war ausnahmsweise ein bisschen Gefühl. Zwischen Phoebe und allen anderen hast du das wunderbar hinbekommen, nur bei Torey hing es irgendwie immer etwas. Ich war mir bis zum Ende nicht ganz sicher, ob beide ein Paar sind oder doch nur Freunde. Ein oder zwei Sätze hätten schon gereicht, dass Phoebe sich mehr freut Torey zu sehen, als alle anderen oder dass ihr Herz hüpft, wenn sie ihre Hand halten darf, etc.

Außerdem fand ich es etwas schwer, zum Ende hin ihr Alter zu bestimmen. Sie hat immer gedacht, Torey wäre eine Freundin ihrer Mutter, also müssten sie im Epilog ja ein ganzes Stück älter gewesen sein, als vorher, richtig?

Ansonsten hat es mir sehr sehr gut gefallen (wie immer eigentlich) (v.a. dass es relativ ruhig und nicht so vollgestopft ist, wie man das sonst oft sieht) und ich weiß gar nicht, was ich ohne deine monatlichen Geschichten machen soll...

Ich freue mich schon drauf, was du dir für den Dezember hast einfallen lassen :)

LG
Nemo

Antwort von Ririchiyo am 08.12.2020 | 11:30 Uhr
Hallo Nemo! *wink*

Juhuu! Freut mich, dich wieder zu sehen! *grins* Schön, dass du immer noch mit dabei bist, das ist toll!

Das ist schön. Es freut mich, dass es spannend gewesen ist ^^
Und auch wenn das mit der Zukunft vorhersehbar war, freut es mich, dass nicht alles ganz zu erwarten war, und dass es durchaus Sinn ergeben hat alles, das ist gut! :)

Danke für das Lob.
Und schade, dass das zwischen Phoebe und Torey nicht ganz so rauskam, aber immerhin wird die Entwicklung klar, und ich bin ganz ehrlich: darüber bin ich um einiges glücklicher, weil das ursprünglich auch das Grundgerüst der Geschichte war. Aber natürlich hätte ich mir dennoch gewünscht, dass es alles besser funktioniert. Ich sehe allerdings, warum die Beziehung und die Gefühle an der Stelle etwas zu kurz kamen. Hätte vermutlich inhaltlich ein paar mehr Worte gebraucht. Aber ich denke schon, dass deutlich geworden sein sollte, dass sie ein Paar sind. Immerhin ist eigentlich von dem ersten Treffen an die rede von Dates und von Interesse und von Momenten, die sie teilen. Also die Gefühle könnten durchaus zu kurz gekommen sein, aber ich denke, das mit dem Paar hätte durchaus deutlich sein sollen ^^

Und was den Epilog angeht … es könnte sein, aber nicht unbedingt. Immerhin können die Telefonate ab dem Epilog wann auch immer beginnen. Und die Mutter von Phoebe kann ja auch jüngere Freunde haben. Also ich hätte gedacht, dass der Epilog zwei bis drei Jahre nach dem Rest spielt, auch mit der (endlich) gemeinsamen Wohnung, die sie inzwischen haben, aber genau genommen könnte er auch wann ganz anders spielen … aber ich sehe, warum das verwirrend gewesen sein könnte.

Aber es freut mich, dass es dir allgemein trotzdem gefallen hat. Und auch, dass dir das ruhige gut gefallen hat, denn wir wissen ja, dass ich sowas recht gut hinbekomme, richtig? *grins*
Und dir fällt schon was ein! Es gibt ganz viele andere Storys! Aber ganz ehrlich? Danke für dieses Lob! Das macht mich gerade richtig glücklich. Und ich finde es auch gerade merkwürdig, darüber nachzudenken, wie das nächste Jahr dann werden wird, aber … irgendwas wird uns schon einfallen. Wir kriegen das beide hin! ^^

Dann hoffe ich, dass du auch am Dezember deinen Spaß hast! :)

Ich wünsche dir noch einen wundervollen Tag und liebe Grüße,
Riri
02.11.2020 | 12:32 Uhr
hallo
was an dem anruf dran ist
das känntest du noch erläutern
bis dann
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast