Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: xanonyme
Reviews 1 bis 25 (von 171 insgesamt):
15.05.2021 | 15:05 Uhr
Hey *-*

Na dann, es haben sich ja wieder einige Kapitel angesammelt und da ich bei mir selbst gerade auf einem guten Stand bin, will ich den Tag mal wieder zum reviewen nutzen. :D

CINDRAN
Hehe, da hatte mich mein Gefühl nicht getäuscht, dass die beiden das letzte Arenakapitel bekommen würden. Reubran ist einfach so toll, ich werde den beiden auch nicht überdrüssig. Ich liebe es, wie sie sich ergänzen und wie Cindran Reuben motiviert und pusht. Und ich glaube es ist ganz clever von ihnen, sich auch wieder nach unten zu bewegen, ansonsten würden sie noch in die Karrieros rennen, wobei ich so ein leicht mulmiges Gefühl habe, dass genau diese zwei Teams in Konfrontationen II aufeinander treffen könnten, aber ist auch nur eine Vermutung. ;) Ich fand auch die Erkenntnis von Cindran bezüglich der Schlangen sehr interessant und bin natürlich sehr gespannt, wie das ausgehen wird. Im Kapitolskapitel konnten wir ja erfahren, dass sie auf jeden Fall eine zu fangen versuchen und wenn es ihnen gelingt wird sich Reuben sicherlich beißen lassen und es klang bei Vitus so, als wenn das wirklich gut ausgehen könnte. Naja, aber wie wir wissen lauern auch noch genug andere Gefahren in der Arena und ich bin sehr gespannt, wie sich die Bromance weiter schlagen wird. ^^

VITUS
Oh ha oh ha oh ha. Vitus ist echt ein sehr verschlagener Kerl, dass wird in seinem zweiten Kapitel noch mal etwas mehr deutlich, ein wahrlich großer Strippenzieher, der das alles nicht mal eben über Nacht geplant hat. Er musste nur darauf warten, dass Hestia und vor allem Gaius in seine Falle tappen und jetzt hat genau, was er wollte, um Hestia los zu werden. Sicherlich werden sie sie die Spiel noch zuende führen lassen, aber danach? Kann mir sehr gut vorstellen, dass sie dem Posten enthoben wird... aber wer weiß schon, wie deine Pläne genau aussehen. ich jedenfalls vermute, dass die zuerst die beiden 1er bestrafen werden, weil die schließlich mit unfairem Vorteil in die Arena sind. Raffaels baldigen Tod hatte ich mir schon vorher vorstellen können, aber jetzt sehe ich auch Ilias Leben wieder sehr stark auf der Kippe. Mein Guess? Die beiden werden durch eine arenainterne Falle ausgeschalten, bei der sie Hestia zwingen sie auszulösen und nur Bia überlebt um sich in einem Kampf dann noch Twastor zu stellen. Aber möglich auch, dass ich mich hier sehr täusche. Jedenfalls fand ich es auch sehr interessant, dass Vitus es so inszeniert hat, dass er nicht verdächtig wirkt und so als hätte er das alles geplant, stattdessen macht er auf ebenfalls ganz schockiert und lässt Perikles Montagui die Bestrafung von Hestia vorschlagen. Ach ja, ich liebe ja gute alte Intriegen sehr, vor allem im Kapiol! :D Und natürlich bin ich sehr gespannt, wie es auch hier weiter geht. ;)

JONTE
Wirklich ein sehr aufregendes Kapitel!! O.o Tatsächlich hatte ich mir Dante schon sehr weiter vorne vorstellen können, aber Daras hinterhältige Art hat ihr letztendlich doch das Leben gekostet. Zuerst beginnt das Kapitel aber mit einem sehr erschöpften, müden und abgekämpften Jonte, dem es gerade nicht so gut zu gehen scheint. Außerdem hinterfragt er Daras Verhalten, zu recht, leider oder eher interessanter Weise gelingt es ihr dann doch, ihn wieder für sich zu gewinnen, indem sie weiter das verletzliche Mädchen mimt. Jonte ist sich sicher, dass das nicht gespielt sein kann und versucht sein Misstrauen abzulegen. Dann kommt der Regen... und wir erfahren, dass er sich in der Nähe der Sümpfe mit den giftigen Dämpfen mischt und ungenießbar ist. Also müssen die beiden Kehrt machen und wieder auf die Stadt zuhalten (finde es irgendwie witzig wie sie das Team sind, dass ständig wie ein Pingpongball hin und her springt, ohne weiter zu kommen :D), wobei Jonte Dara dann überholt, denn sein Durst nach Wasser ist groß. Und dann kommt es zur Konfrontation, die der Titel schon angedeutet hat. Die Vierer tauchen auf, und Stellan schnappt sich Dara, der Jonte natürlich helfen will... und in dem Moment zeigt sie ihr wahres Gesicht, sie opfert ihn, um selber leben zu können. Stellan allerdings scheint dieser Verrat nicht so zu passen und er lässt Jonte links liegen, eilt ihr nach und tötet sie. Jonte ist immer noch viel zu fertig zum reagieren und ich hab ehrliches Mitleid mit ihm, körperlich und seelisch ist er einfach schon extrem angeschlagen und da ist es kein Wunder, dass ihm die Kraft ausgeht. Zum Glück scheint Caspian - der seinen kleinen Ausflug in den See ein Glück heil überstanden hat *-* - nicht vorgehabt zu haben, Jonte direkt anzugreifen. Ich frag mich, ob sie sogar Dara leben gelassen hätten, wenn sie nicht diese hinterhältige Aktion gestartet hätte oder ob die Rekrutierung von Jonte dann doch eher spontan und aus der Situation heraus erfolgt ist. Jedenfalls eine sehr überraschende und interessante Wendung, bei der ich sehr gespannt bin, in welche Richtung sie noch führen wird. Ich hab auch so das Gefühl, dass seine Beinahe-Tod Erfahrung sehr an Caspian kratzt und sicherlich einiges in ihm aufgewühlt hat... ich mache mir auch bei ihm Sorgen um seinen seelischen Zustand und irgendwie war es amüsant wie komisch zugleich, wie er Jonte am Ende in den Bündnis begrüßt hat. :D Dem das nicht so wirklich gefallen hat... bin mir auch nicht sicher, wie gut Jonte mit den Karrieros auskommen wird, schließlich lehnt er sie ja irgendwie auch etwas ab. Ach man, das ist alles wieder viel zu spannend hier!! :D

Ich muss sagen, ich liebe diese vielen kleinen Wendungen, die du in deinen Plot eingebaut hast und irgendwie birgt fast jedes Kapitel wieder seine eigene kleine Überraschung und ich muss meine ganzen Vermutungen über den Haufen werfen. Momentan kann ich mir auch niemanden ausmalen, bei dem ich mir sicher bin, dass er siegen wird, aber genauso sollte es sein. Ich finde es echt so toll, dass man eigentlich dauerhaft mit fiebern muss! :D Und bin schon wieder sehr gespannt auf das nächste Kapitel! ^^

Bis dahin, liebe Grüße gesendet!
Sophie :)
29.04.2021 | 13:14 Uhr
Hey ^^

Und weiter geht es mit dem 4. Arenatag... ja, irgendwie bin ich in meiner letzten Review davon ausgegangen, dass das Kapitol jetzt kommen muss, weiß auch nicht wieso, aber stattdessen ging es jetzt erstmal mit Caspian weiter. Caspian, bei dem ich schon geahnt hatte, dass ihm der Mord an Tas zusetzen würde... und er merkt das selber. Er kann nicht einmal in Worte fassen, wie es ihm gerade geht und man merkt, dass ihn so langsam die Selbstzweifel beschleichen. Selbst Stellan merkt, dass etwas nicht stimmt, denn er bemerkt sofort das sein Freund(?)/Teampartner viel stiller als sonst ist und irgendwie fand ich es sehr nett von Stellan, dass er versucht hat, ihn ein bisschen aus der Reserve zu locken. Er selbst bleibt verschwiegen wie immer. Die kleine Geschichte aus Caspians Vergangenheit fand ich sehr unterhaltsam und es ist schön, dass zu mindestens die 4er noch sehr harmonisch miteinander funktionieren. ^^ [Beinahe fühlte Caspian sich wie ein schlechter Mensch. Aber das waren sie doch nicht, die Sieger der Hungerspiele. Sie waren keine schlechten Menschen. Oder?] -> Das ist so deep, ich finde es erschlagend, wie tiefgründige Fragen die Fragen sind, die sich Cas mittlerweile stellt. Er ist eben nicht dumm, nur leider sehr sehr naiv, dass merkt man auch daran, wie er seine Entscheidung jetzt grundlegend hinterfragt. Hat er das Leben, die zweite Chance die ihm seine Mutter geben hat, einfach weggeworfen? Da ist mir noch glatt richtig schwer ums Herz geworden, aber das gilt für das ganze Kapitel...
Interessant fand ich auch, dass Stellan durchaus weiß, dass man sterben kann, aber er die Möglichkeit, dass es ihm passiert, vehement zu verdrängen versucht. Es ist als müsse er etwas erledigen, als müsse er eine Aufgabe erfüllen, die nicht zu beenden einfach keine Option für ihn ist... Stellan versucht aber auch einfach nicht, weniger mysteriös zu sein. :D

Und dann kommen wir schon zu dem Teil bei dem mir wortwörtlich die Kinnlade runter geklappt ist. Die beiden finden bei ihrer Wanderung (und irgendwie auch Flucht vor den anderen Karrieros) einen Bergsee und dieser scheint zu schön um wahr zu sein... vorher stellt Caspian aber noch fest, dass er Schweigen nicht so wirklich mag und merkt auch, dass Stellan, dem er trotzdem bindungslos vertraut, ihm ausweicht. Ich finde es auch nicht verwunderlich, dass Caspian auch mal gerne etwas mehr über Stellan wissen würde wollen. :D Jedenfalls rennen die beiden zu dem See und wie kann es anders sein, machen sie sich über das kühle Wasser her. Würde ich ehrlich gesagt auch, wenn ich endlich mal wieder frisches Wasser zu Gesicht bekommen würde. :D Leider, leider muss diese Menge an frischem klaren Nass seinen Nachteil haben und ... *Schock* Es reißt Caspian in die Tiefe!! Nein, wollte ich brüllen, musste aber leider weiterlesen. ;D Und OMG dieser Cliffhänger!! :O Ich bin für so etwas nicht gemacht. Lebt er nun? Rettet ihn Stellan? Wird er in eine unterirdische Höhle gezogen? Oder einen Wasserfallen hinab gerissen? Oder ertrinkt er einfach nur und ... stirbt? O.o Das wäre ein ziemlicher Schocktod muss ich sagen... Ich drücke Cas an dieser Stelle nochmal die Daumen, auch wenn ich natürlich nicht vergessen habe, dass bis auf zwei alle sterben müssen. :( Manchmal kannst du sehr grausam sein. XD

So, jetzt werde ich mir eine ganze Schale Schokoeis mit Erdbeeren reinschaufeln und meine aufgewühlten Gefühle wieder zusammen sammeln und freue mich schon wieder sehr auf das nächste Kapitel. ^^ Ich vermute ja, wir hören da von Reubran, denn dann hättest du jedes Bündnis an Tag 4 abgearbeitet. :D Aber wie immer lass ich mich überraschen. ;)

Ganz liebe Grüße gesendet!
Sophie :)

Antwort von xanonyme am 13.05.2021 | 23:54 Uhr
Hi :D

Hier kommt endlich mal deine Antwort. :D Arenatag 4 hat sich sicherlich gezogen zwecks der Kapitel, die nur einen POV hatten. Aber mittlerweile sind wir endlich an Tag 5 angelangt, bei dem ich noch nicht weiß, wie ich das mache. Wollte zuerst regulär fortfahren, aber das geht sich vermutlich jetzt nicht aus. Sonst dauert es halt etwas länger als Juli, bis das hier beendet ist - verschafft euch mehr Zeit zum Steckbrief schreiben :D

Caspian und Stellan... bei denen läuft es zwischen ihnen tatsächlich noch rund. Mal sehen, wie sich das nach der neuen Wende verändern wird ^^. Und Caspi braucht wieder Zuspruch, ist aber mittlerweile nicht mehr so, dass er aktiv nach dem verlangt, weil er einfach zu sehr mit seinen Gedanken beschäftigt ist. Hach, er ist schon süß. ^^
Tja, Caspian ist zwar etwas naiv, aber jetzt nicht extrem dämlich, sodass er schon über moralische Gegebenheiten nachdenken kann. Und diese Fragen zerstören halt auch ein bisschen sein Weltbild von den strahlenden Siegern und den Helden aus den Spielen.
Und er fragt sich eben, ob er mit der Meldung das Opfer seiner Mutter sinnlos gemacht hat... was er irgendwie hat, wenn er sterben sollte, oder?

Der Bergsee war fies und es ist vollkommen verständlich, dass man sich da mal reinstürzt, wenn man Durst hat. Aber Caspian war etwas zu überstürzt - oder vielleicht hat er auch einfach nur Pech gehabt, immerhin hat es Stellan nicht erwischt. :D
Der Cliffhanger war sicherlich auch fies, aber mittlerweile wissen wir ja, dass Klein-Caspi wohlbehalten aus dem See gekommen ist. Stellan hat ihn geholt. Wäre ja ein großer Nachteil, wenn er es nicht getan hätte. Und Stellan hat im Gegensatz zu Caspi keine Angst vor Wasser.

Im nächsten Kapitel war Reubran, wie du richtig erwartet hast. Dieses dürfte den Schock vom Caspian-Kapitel vielleicht etwas ausgeglichen haben :D

Danke für das Review und liebe Grüße!
29.04.2021 | 12:15 Uhr
Heyho,

oha in den letzten zwei Kapiteln ist ja wieder einiges passiert.
Zuerst sehen wir Raffael mit Ilias und Bia. Sie sind etwas angepisst, weil jetzt auch noch Stellan und Caspian weg sind. Verständlich.
Außerdem macht Raffael sein Mord mehr zu schaffen, als er sich eingestehen will. Find ich gut :D allgemein ist Raffael nicht gerade begeistert von allen Geschehnissen in der Arena. Die ist einfach nicht so, wie er sich das vorgestellt hat. Tja, das passiert irgendwie den meisten. Wobei Bia sich ziemlich gut schlägt, aber Bia hatte auch andere Erwartungen an eine Arena, als dass das ein schöner Sonntagsspaziergang wird (denke ich zumindest).
Ilias ist voll fies :D ich mochte die kleine Auseinandersetzung, die sie hier hatten und wie Ilias einfach so "es geht hinter den Bergen weiter. Seid ihr dumm, dass ihr da noch nicht wart?".
Dann kommt Rej. Und Raffa möchte sie retten. Ich hatte die Sache zwischen den beiden vor der Arena voll vergessen, aber jetzt rächt sich das doch. Und dann zwingen sie Raffi Rej umzubringen. Und obwohl er das vorher noch wollte, will er jetzt doch nicht. Fand ich sehr gut geschrieben. Ich hätte sogar erwartet, dass Rej noch weiterkommt, aber sie scheint jetzt eher dafür da zu sein, Raffa zu "brechen".

Dann kommen Caspian und Stellan. Und oha.
Ich glaube, ich hab das meiste schon wieder vergessen, aber ich erinnere mich noch, dass sie ein Gespräch darüber geführt haben, dass man vielleicht sterben könnte und Stellan diese Option einfach direkt ausgeschlossen hat. Was wieder interessant ist. Weil die meisten Karrieros wissen entweder, dass sie sterben könnten oder sie halten sich für so gut, dass sie das nichtmal in Betracht ziehen. Stellan scheint aber zu wissen, dass es möglich ist und es irgendwie von sich abschütteln zu wollen. Als ob er es damit verhindern könnte.
Dann finden sie eine Quelle. Und irgendwie schreit sowas ja schon nach Falle, einfach so einen hübschen See mitten in einem ausgetrockneten Gebirge? Und Caspian wird nach unten gezogen.
Ob er stirbt oder nicht, erfährt man nicht. Vielleicht kann Stellan ihn noch retten? Oder Stellan hat ihn in das Wasser geschubst? Aber so klang es eigentlich nicht. Ich hatte erwartet, dass Caspian noch eine Weile überlebt, deshalb denke ich, dass er irgendwie gerettet wird, aber du hast mich schon häufiger mit den Toten überrascht, deshalb mal sehen.

LG Farninchen

Antwort von xanonyme am 13.05.2021 | 23:44 Uhr
Hey!

So, ich antworte endlich mal auf dein Review. Sorry ^^

Für die Karrieros läuft es irgendwie mies, aber immerhin leben sie noch - das ist doch was, oder? :D
Raffael tat mir in dem Kapitel sogar ziemlich leid... er kriegt langsam schon zu spüren, dass die Arena nicht so witzig ist, wie er gedacht hat. Ilias befindet sich so in der Mitte und Bia ist bisher am ausgeglichensten, das ist richtig. Sie hatte auch eigentlich als einzige von den Karrieros den nötigen Respekt vor der Arena, denk ich, obwohl sie natürlich auch glaubt, sie ist die Beste hier drin.
Haha, ja genau so hat er das vermutlich auch gemeint :D Ilias ist mit der Situation auch nicht wirklich zufrieden, immerhin haben die beiden seine Teampartnerin umgebracht und zwingen ihn ja jetzt quasi, mit ihnen zusammen zu arbeiten. Da ist es schon verständlich, wenn man mal etwas provokant wird ^^
Rej hab ich an dieser Stelle raus genommen, damit Raffa leiden kann. Das ist richtig :D

Stellan verdrängt die Tatsache, dass es sein könnte, dass er stirbt. Immerhin ist er in der Arena, weil er Mami zeigen muss, dass er das kann. Was passiert, wenn er da versagt, kann und mag er sich nicht vorstellen - ihn würde es nicht mehr treffen, aber er würde sie halt extrem enttäuschen.
Der See war gemein. Aber mittlerweile wissen wir ja, dass Klein-Caspi gerettet worden ist. :D

Vielen Dank für das Review!

Liebe Grüße!
25.04.2021 | 13:41 Uhr
Hey ^^

So, Brüche I und II sind raus und das schreit doch mal wieder nach einer Review. ^^ Bei den Titeln habe ich natürlich mit nichts gutem gerechnet, aber wow... das war heftig. Tag 4 hat also (bisher) insgesamt 3 Todesopfer gefordert, das ist eine Stückzahl, die dem Kapitol sicher gefallen wird. ':D Aber wie immer die Kapitel im Detail:

REJBECCA
Sie war bis dato ja die einzige Person, die noch keine POV hatte... und wer hätte ahnen können, dass es auch ihre letzte sein sollte. Ich hatte ja im Gefühl gehabt, dass bald etwas bei unserem Außendistriklerbündnis passieren muss, und wie du sagest, es musste eine Veränderung her und tatsächlich planen Tas und Rej nun wirklich, Reubran zu verlassen. Irgendwie auch ironisch, dass die beiden vor Reubran sterbe, obwohl sie mit der Aufkündigung des Bündnis doch gerade das vermeiden wollten. Ich denke die Schlagen kamen vom Kapitol um die Spannung zu erhöhen und allein von ihrem Aussehen her denke ich, dass diese hier sehr viel tödlicher als die sind, die Reuben gebissen hat. Ich denke, da hatten Rej und Tas einfach Pech, dass sie früher die Bergkuppe erreicht haben, aber schon krass wie sie schon wieder fast einen gesamten Tag im Gebirge verloren haben, während Dante und Twastor schon auf die Sümpfe zusteuern. Ich fand es auch sehr symbolisch, dass sie Schlage genau dann aufgetaucht ist, als die beiden schon wieder überlegt haben, noch zu warten, anstatt einfach zu verschwinden. Tas ist einfach zu ein netter Kerl und hier muss ich sagen, hatte Rej recht, dass es absolut nichts bringt noch länger zu warten... die Entscheidung wird ihnen letztendlich ja durch das Schlagen-Intermezzo abgenommen. Die beiden fliehen und ... rennen ich Caspian und Stellan rein. Besser hätte es für das Kapitol nicht laufen können. :D Es entbrennt ein Kampf. Es kommt zu einem kurzen Kampf, aber die beiden sind den Karrieros doch sehr unterlegen und da meldet sich wieder Rejs Pragmatismus und sie entscheidet, Tas einfach zurückzulassen, der dann durch Caspians Hand stirbt. Hier bin ich natürlich sehr neugierig, wie Caspian seinen ersten Toten verarbeiten wird, aber sicherlich wirft es objektiv erstmal ein gutes Licht auf das neue Zweierbündnis. ^^ Rej läuft von der Szenerie weg und hat auch etwas Glück, dass sich die Schlangen wieder ins Geschehen einmischen und Stellan von der weiteren Verfolgung ablenken. Sie nimmt sich deshalb einen kurzen Moment und wirft einen letzten Blick auf ihren toten Bündnispartner... und sie ist sich sicher, dass sie an diesem Ausgang nichts mehr hätte ändern können. Wahr, aber eine Schuld wird immer bleiben, auch wenn sie die wegdrängt. Überleben steht an erster Stelle und so bricht sie einsam weiter auf, wie wir später ganz genau erfahren wieder hinab ins Tal und in Richtung Füllhorn...

RAFFAEL
Hehe, ich hab schon richtig Grinsen müssen, als ich gesehen habe, dass er der nächste ist. :D Ich liebe die Action unter den Karrieros. :3 Raffa ist in einer ziemlich schlechten Mood, nichts läuft so wie er es sich vorgestellt hat, Bia als Partnerin, die sich auch noch als Anführerin aufspielt, dann die wenigen Toten auf seinem Konto und die vielen, vielen Verrate am Karrierobündnis. Raffa ist für mich dieser typische Karriero, den in der Arena die bittere Realität einholt... auch schon, weil er die Würgemale an Lilias Hals nicht vergessen kann. "die bissige Gurke aus Acht" XD
Raffa möchte sich unbedingt beweisen, das Bündnis voranbringen, etwas machen, dass ihn in ein tolles Licht rückt... sein Drang nach Selbstverwirklichung ist wahrlich stark. Und es ärgert ihn, dass Ilias und Bia schon mehr Tote auf ihren Konten haben. Nur kurze Frage, Ilias hat ja schon drei, erinnert sich Raffa an Ilias' Opfer am Füllhorn nicht mehr oder ist das ein kleiner Fehler? :D Apropos Ilias, der ist ja ziemlich bissig und stichelnd in diesem Kapitel, i like that very much. *-* Wie er den anderen beiden ihre offensichtlichen Taktikfehler versucht unter die Nase zu reiben und sich wieder als der alte Besserwisser aufspielt, der er im Inneren eben ist. :D Ich liebe wie sehr Raffa davon angekotzt ist. :D Und die arme Irene in ihrer Friendzone. :D Aber ganz blöd ist Raffa auch nicht, man merkt allerdings echt krass die sprachlichen Unterschiede zwischen Illias und Raffa und wie verschieden sie einfach sind. Ilias ist auch ziemlich im Provozier-Modus, hab ich das Gefühl, da konnte man fast eine Prügelei riechen, aber Bia geht wieder schlichtend dazwischen. Ach man, ich liebe es wirklich wie clever Ilias agiert, ich bin immer wieder hin und weg davon, wie toll du ihn umsetzt. ^^
Ich hatte ja schon so eine Ahnung, wer da auf sie zukommt, als die drei unter ihrem Vorsprung warten... und tatsächlich war es dann Rej und für einen Moment erstarrt der große, böse Raffa bei ihrem Anblick. Tja, war wohl doch nicht so schlau gewesen, sich mit ihr einzulassen? Gefühle können schon sehr gemein werden, auch wenn sie einen nur kurz übermannen. Und so ergreift Bia die Chance und stürzt sich auf Rej. "Ilias auch, aber weit weniger motiviert." :D Der hat auch nicht mehr so wirklich Bock. XD
Raffa wird hier von dir in einen emotionalen Konflikt gestürzt, sehr gemein von dir. :D Und er merkt wohl, dass das Töten einem doch nicht immer gleichgültig sein kann. Er schlägt sogar verzweifelt vor, Rej ins Bündnis aufzunehmen, aber Ilias und Bia schlagen ihn mit Logik. Und dann wittert Ilias eine kleine Chance von Rache an Raffa und uh, sein Vorschlag war schon fies, aber ich hab das natürlich irgendwie als zufriedenstellend empfunden, um die gute Rej tat es mir da leider nicht so leid. ':D Und ich denke dieser Mord wird bei Raffa noch mehr auslösen... und es könnte ihn meiner Meinung nach Brechen, ich glaube nämlich er hat weniger stabile Nerven als Bia und Ilias. Ich glaube Rej hat wirklich kurz gehofft, Raffa würde noch etwas machen, aber er ergibt sich schließlich den anderen und schließlich wollte er doch unbedingt mehr Tote auf seinem Konto... oder? Oder? Unglaublich heftiges Kapitel! Und ich wittere hier schon wieder mehrere Möglichkeiten wie sich das alles weiterentwickeln kann... vielleicht schlagen sich am Ende auch einfach Raffa und Ilias gegenseitig die Köpfe ein und Bia wird dann durch Twastor erledigt. XD Ich kreuze die Finger, dass ich vielleicht noch einmal in den Genuss einer Ilias POV komme, von allen Tributen, die keinen Partner mehr haben, hat er sich bisher am längsten geschlagen... mal sehen, wie lange noch... Je nach dem, wie die drei jetzt aber weiter vorfahren, kann ich mir vorstellen, dass sie Caspian und Stellan einholen oder auf Reubran treffen... verspricht spannend zu werden.

Aber vorerst wird es denke ich wieder ins Kapitol gehen, da bin ich auch schon sehr gespannt drauf. :D Übrigens, meine fünf Favs, dachte ich packe sie hier für dich nochmal hin, sind Castor, Twyla, Reuben, Cindran und Caspian, wobei sich das auch langsam in andere Richtungen entwickelt, weil einige der anderen Charaktere einfach spannendere Plots haben. ;) Oh man, nur noch 11 Tribute im Spiel... es geht auf die Top 8 zu. Ich denke, dann mische ich die Karten nochmal neu, was meine Lieblinge betrifft. ^^

So, aber genug gelabert, wünsche dir noch einen schönen Sonntag und sende liebe Grüße!
Sophie :)

Antwort von xanonyme am 28.04.2021 | 00:52 Uhr
Hey :D

Dann antworte ich doch noch schnell zu später Stunde ^^

Dir ist das tatsächlich aufgefallen, dass sie noch als einzige einen POV gebraucht hat :D Ich habe die (mehr oder weniger durchgängig) so verteilt, dass jedes Bündnis einmal am Tag zur Sprache kommt. Also so, dass wir zumindest von jedem Charakter einmal am Tag hören. Vielleicht bin ich ein, zwei Mal dabei aus dem Muster gefallen, das kann sein. Aber so hat es auch recht lang gedauert, bis wirklich alle einmal eine Sicht hatten.
Die Schlangen kamen vom Kapitol und vermutlich haben weder Tassecca noch Reubran noch die Leute im Kapitol damit gerechnet, dass Tassecca vor Reubran stirbt, wenn man die beiden Teams vergleicht. Aber so ist es jetzt - geht halt nicht immer nur nach körperlicher Beschaffenheit ^^
Und die Spielemacher hätten das Team mit Stelpian zusammengetrieben, das als erstes die Berge erreicht hat. Wenn das Reubran gewesen wären, dann hätte es sie erwischt. Sozusagen hatten die beiden eh Glück im Unglück. :D
Dass das Team, auf das sie gehetzt werden, genau aus zwei Karrieros besteht, ist halt schon auch arges Pech und vermutlich wären Tassecca gegen viele andere Teams locker angekommen, aber eben nicht gegen das. Deshalb gab es auch nicht viel Kampfszene, weil Stelpian einfach die besseren Waffen und auch das bessere Training hatten. Mit einem kleinen Messer hat man halt gegen einen Speer oder einen Dreizack nicht wirklich eine Chance.
Rej hatte dann keine andere Wahl, als erstmal weiter nach unten zu gehen, wenn sie in die beiden nicht wieder reinlaufen wollte. Und natürlich kratzt das an ihr, aber ganz ehrlich, sie hätte wirklich nichts tun können, denke ich.

An Raffa merkt man schon auch, dass er derjenige unter den verbliebenen drei Karrieros ist, dem die Arena vermutlich schon am meisten zusetzt, und das bevor der Aktion mit Rej. Ilias ist ja doch sehr kopflastig und kann sich trotz des Chinara-Vorfalls noch gut konzentrieren und Bia - wenn wir ehrlich sind, rockt die das Ding eigentlich :D
Ups, bei Ilias Opfern ist mir wirklich Jaysen (oder war es Ryan?) durch den Rost gefallen. Werde ich bei Gelegenheit ausbessern, hab heute vermutlich nicht mehr die Kraft dazu, die Stelle zu suchen ^^ Aber danke für den Hinweis! (oder schieben wir es einfach auf Raffa, sodass er es vergessen hat? :D)
Ilias ist aktuell wirklich wieder in Hochform, haha. Und es freut mich, dass dir die Umsetzung gefällt, ich mag ihn auch sehr gerne :D
Das Ende vom Kapitel hat tatsächlich ziemliches Brech-Potential für Raffa. Der Ärmste tut mir sogar ein wenig leid. Und man merkt seine Verzweiflung, der Vorschlag mit Rejs Aufnahme in das Bündnis ist so die letzte Verzweiflungstat, mit der er versucht, sich aus der Situation zu winden. Aber gegen Ilias und Bia ist halt schlecht zu argumentieren. Vermutlich ist auch recht schlimm für ihn, dass er gar nicht checkt, woher diese ganzen Gedanken auf einmal kommen. Aber so etwas ist halt doch schwieriger, als Raffa es sich vorgestellt hat.

Deine Vermutungen sind sehr interessant, aber wie immer kann und werde ich nix dazu sagen :D

Es gibt nach dem gerade hinaufgeladenen Kapitel noch ein weiteres von Tag 4 - der zieht sich, weil ja nur ein POV kommt. Dann geht es aber ins Kapitol und danach starten wir frisch fröhlich nach Tag 5 :D

Vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße!
21.04.2021 | 13:17 Uhr
Heyho,

so die letzten zwei Kapitel :D
Zu dem Kapitel von Castor kann ich gar nicht wirklich mehr sagen als, endlich :D
Und es war interessant, wie viel Probleme Castor damit hat, Twyla zu verstehen und auch Twylas Wutausbruch mochte ich sehr gerne. Das war insgesamt sehr schön geschrieben :)
Viel mehr habe ich zu dem Kapitel auch nicht wirklich zu sagen.

Dann kommt Rej.
Und sie haben sich tatsächlich entschieden, das Bündnis aufzulösen. Wobei ich mich frage, warum Rej und Tassium dann nicht einfach direkt weiter nach unten gegangen sind. Sie waren eh schneller als Cindran und Reuben. Der Move nochmal zurückzugehen, um sich dann abzusetzen, war ein bisschen dämlich. Aber gut, in der Situation selbst ist es bestimmt auch schwierig, immer so vorwärtsgerichtet zu denken. Zumal Rej mir auch eh nicht wie die größte Planerin vorkommt.
Aber am Ende wäre es ja egal gewesen, wofür sie sich entschieden hätten. Die Schlangen kamen und haben die Beiden direkt in die Arme von Caspian und Stellan gescheucht und Tassium musste dran glauben.
Schade... ich mochte ihn ganz gerne, aber andere Charaktere sind spannender und bei den Hungerspielen müssen die Tribute einfach irgendwann sterben.
Ich kann es hier aber gut nachvollziehen, dass Rej lieber wegrennt, als Tass zu helfen. Klar ist das nicht "nett", aber mein Leben gegen hilfsbereit sein? Ich wäre auch weggerannt.
Dann halten die Schlangen Cas und Stellan auf, sodass Rej entkommen kann.
Hab ich das richtig verstanden, dass Rej in Richtung Füllhorn zurückrennt? Ob sie bald auf die restlichen Karrieros trifft?
Und, ob die Leute, die ihren Partner schon verloren haben, vielleicht zu neuen Partnern werden können? Das wären ja dann Ilias und Rej. Ich glaube die zwei zusammen könnten ziemlich tödlich sein.

Freue mich aufs nächste Kapitel.

LG Farninchen

Antwort von xanonyme am 28.04.2021 | 00:35 Uhr
Hello :D

Freut mich, dass dir das Castor-Kapitel gefallen hat! Habe überlegt, ob ichs vielleicht noch länger hinauszögern soll, und die beiden zuvor noch ein bisschen einander näher bringen, aber so hat es mir dann besser rein gepasst. :D

Rej und Tass haben hin und her überlegt. Das Bündnis aufzulösen ist ja erst am Weg nach oben beschlossen worden. Und wenn sie direkt wieder nach unten gegangen wären, wäre es vielleicht zu einer Konfrontation gekommen, aus der die beiden vermutlich besser ausgestiegen wären, als sie es jetzt schlussendlich sind, aber vor allem Tass hätte dem nicht zugestimmt. Aber ja, vermutlich war es schon auch ein bisschen dämlich ^^
Die Spielemacher haben sie dann aber schlussendlich mit Stellan und Caspian zusammengetrieben, die mussten da eingreifen, weil Rej und Tass sonst sicherlich einfach am Bergkamm entlang gegangen wären, um einen anderen Weg nach unten zu finden, und nicht wieder abwärts. Also musste ihnen die Entscheidung abgenommen werden ^^
Um Tassium ist es sehr schade, aber wir sind ja auch schon recht fortgeschritten in der ganzen Sache. Jetzt leben gar nicht mehr so viele ^^
Rej ist, wie du richtig vermutet hast, wieder nach unten. Und ja, sie ist auf die Karrieros getroffen, aber das mit den neuen Partnern funktioniert nicht ^^

Vielen Dank für dein Review!
Liebe Grüße!
14.04.2021 | 16:49 Uhr
Hey ^^

So, dann will ich mich mal wieder an eine Review setzen und die ist gleich wieder 3 Kapitel in einem, momentan komme ich einfach wieder nicht hinterher. Wie schön wäre es doch, wenn man fürs Lesen, Schreiben und Reviewen die Zeit anhalten könnte? Also mir würde das sehr gelegen kommen. :D Übrigens wünsche ich dir jetzt schon viel Glück für deine Prüfung dann Ende April und finde es echt toll, wie du so einen Mittelweg für dich gefunden hast. ^^ Aber beginnen wir:

ARMINIUS
Der Präsident verfolgt die Spiele, ist dabei mal nur für sich und genießt diese Ruhe dabei. Ich fand es sehr spannend, durch ihn auch mal einen etwas ausführlicheren Blick auf die Tribute von Außen zu bekommen. Distrikt 2 glänzt im Moment ja wirklich und Silveretta wird das Sponsorengeld sicher gut zu nutzen wissen. ;) Das die Morde an Oisin und Chinara gut ankommen, hat mich nicht überrascht, aber wie gesagt, ich fand es sehr cool, dass so von Außen bestätigt zu bekommen. Und zwecks Ilias, irgendwie hatte ich schon wieder voll verdrängt, dass es für das Töten des Teampartners eine Strafe gibt und Ilias ihr nur entkommen ist, aufgrund günstiger Umstände... he, mein Gehirn, der Schwamm. :D Aber ich finde die Überlegungen des Präsidenten spannend, zwecks, Töten des Mittributen und linse an dieser Stelle leicht herüber zu Rabia und Dante. XD Das sind die Teams wo ich mir so etwas am ehesten vorstellen kann. Das aus dem Wasserhähne Säure kommt, ist krass... und ich bin sehr gespannt, ob noch ein Tribut dieser Falle zum Opfer wird. Dann unser Viererbündnis und da teile ich die Meinung von Arminius, etwas nervig/langweilig wird es da schon, weshalb ich denke, dass du die bald mit anderen Tributen zusammenstoßen lassen wirst, höchst wahrscheinlich mit Caspian und Stellan, aber wer weiß... Und dann sind sich Rej und Tas auch noch uneinig darüber, ob das Bündnis überhaupt noch Sinn macht. Ich bin mir also sicher, allzu lange wird es bei denen nicht mehr so friedlich bleiben. ;) Twyla ist wirklich widerstandfähig und scheint eine Favoritin von Arminius zu sein, für die Mentorenlage in ihrem Distrikt wäre es zudem wirklich sehr förderlich, wenn sie gewinnt... ich wäre da auch dafür, denn schließlich ist sie auch einer meiner absoluten Favoriten. ^^ Und als letztes sehen wir noch die Karrieros, Ilias ist immer noch unbewaffnet und Caspian und Stellan machen sich aus dem Staub, das kam dann doch etwas unerwartet von beiden, du weißt ja, ich hatte andere Überlegungen. ;D Der Moment war dann auch ziemlich spannend und ich bin seeehr gespannt auf die Reaktion der "Zurückgebliebenen", die zum Glück alle einen guten Schlaf hatten, und was aus den 4ern wird, aber zu mindestens vertrauen die sich doch sehr stark. ;) Und zu guter Letzt erfahren wir einerseits noch, dass Arminius von den Zankereien von Vitus und Hestia nicht viel mitbekommen zu scheint und über das böse Blut zwischen beiden hinwegsieht und eine ominöse Gesprächsaufnahme wird angedeutet, die Arminius Vertrauen in Hestia trügen soll, also vermute ich, es ist ihr Gespräch mit Gaius, wo sie ihm die paar Tipps gibt, aber mal sehen...

DARA
Daras Kapitel hatte mich beim ersten Lesen auf sehr viele verschiedene Weisen geschockt. Daras Charakterumschwung und ihre stärker werdende manipulative und schockierend realistische Art, das Zusammentreffen der Lästerschwestern und Ariadnes Tod. Ziemlich viel auf einmal. Damit ist Distrikt 11 jetzt raus, ganz sicher wird das Dominicus ziemlich ärgern, aber gut, dann setzt er eben auf Distrikt 2. :D Ich muss sagen, ich hatte schon im Gefühl, dass sie eine der nächsten sein könnte, hätte aber gedacht, sie stirbt durch Rabia... nun, jetzt kam es doch anders als von mir vermutet. Auf jeden Fall war das Kapitel sehr spannend! O.o Am Anfang ja noch sehr ruhig, es zeigt sich wie pragmatisch Dara denkt und dass sie Ariandne nicht wirklich traut/sie nicht gern dabei hat. Jonte ist seine Entzugserscheinungen los und dadurch gleich viel befreiter. Das Team macht sich dann auf den Weg zu den Sümpfen, weil aus der Stadt nicht viel zu holen ist... Jonte muss dabei kurz für kleine Jungs, weshalb Dara und Ariadne allein auf Twyla treffen und ja, da war ich kurz schockiert, aber man hatte es auch irgendwie schon im Gefühl. Während Ariadne Twyla sofort angreifen möchte, sträubt sich Dara erst, dann fasst sie aber den Entschluss, dass sie nur mit Jonte gewinnen kann, - was rein objektiv auch der logischste Schluss ist - und das bedeutet, auch Twyla muss sterben... tja, also ist sie auch bereit ihre Lästerschwester zu töten... bis diese sich umdreht und ihr in die Augen schaut. Tja, es ist eben einfacher jemanden zu töten, wenn man es hinterrücks macht, jemanden dabei ins Gesicht zu schauen, erfordert mehr Mut und den hat Dara nicht. Ariadne hingegen schon... und belohnt wird sie dafür mit einer Axt im Hinterkopf, geschwungen von niemand anderem als Jonte, dem die Freundschaft aus dem Kapitol anscheinend noch etwas bedeutet, weshalb man seine spätere Wut auch seeeehr gut nachvollziehen kann. Twyla schickt Dara und Jonte dann fort, damit sie eben nicht Castor in die Arme laufen, denn der würde sie sicherlich schnell kalt machen wollen. Und dann kommt es zu einer Konfrontation zwischen Jonte und Dara, in welcher Jonte sehr wütend wird, denn er kann nicht verstehen, dass sich Dara ans Twylas Ermordung beteiligen wollte. Diese erkennt jedoch recht schnell, dass sie gegen Jontes Prizipien auch nicht mit logischen Argumenten ankommen wird und entscheidet sich stattdessen, eine Szene zu spielen und Jonte emotional zu manipulieren und das hat mir sehr gefallen! ^^ Ich mag es, wenn ein Charakter so schön manipulativ ist und dadurch gewisse Spannungen entstehen, bei denen man sich dann fragt, wann sie sich wohl entladen werden. :D Irgendwie ist Dara dadurch für mich nochmal sehr viel interessanter geworden und ich bin sehr gespannt darauf, wie es mit ihr und Jonte weitergeht, jetzt wo sie wieder zu zweit unterwegs sind. ^^ Ich glaube ja, ihre Lüge könnte Dara irgendwann auf die Füße fallen.

CASTOR
OMG! Dieses Kapitel! <3 Mein Herz! So, jetzt kann ich auch in Frieden sterben, ohne das Ende der Geschichte zu kennen. Nein, Spaß. Ich will natürlich trotzdem wissen, wie es weiter geht, aber ach. Es wurde ja auch mal Zeit, dass es bei all der Chemie zwischen den beiden zu einer Reaktion kommt. *-* Oh man, ich labere wirres Zeug. :D Das Kapitel war ziemlicher Twastor-Fanservice und ja, ich mochte jeden kleinen Moment so unglaublich gerne. Angefangen damit, dass Castor Twyla in der Nacht mit seiner Jacke zugedeckt hat, damit sie nicht frieren muss. Dann seine Sorge, ihr könnte was passiert sein. Und der Kuss!! Der Kuss!! <3 Oh man, dieses Ship nimmt mich echt mit. Aber das ist ja nicht alles in diesem Kapitel, wir erfahren auch, dass Twyla tatsächlich angesäuert darüber ist, dass Dara bei ihrer Ermordung nur zugesehen hätte. Castor erster Instinkt, obwohl er erfährt, dass Jonte seine Twyla gerettet hat, ist dann auch, die beiden zu suchen und zu killen, was Twyla nicht so ganz passt. Schlau ist es nicht, aber ich find es gut, dass sie noch Prinzipien hat, auch wenn die Castor ganz schön hinterfragt. Folge: es bricht alles aus ihr heraus und sie knallt Castor ungeschönt ihre Meinung ins Gesicht und ganz ehrlich, ich glaube er hat das gebraucht, dass jemand mal so richtig Tacheles mit ihm redet. Sowieso musste sich die Spannung zwischen beiden mal wieder entladen, glaube ich. :D Oh und wie Castor nicht will, dass sie sauer auf ihn ist. Ich liebe es ja, wie sozial unbeholfen Castor einfach die meiste Zeit ist und wie er seine Gefühle nicht einmal selbst richtig einordnen kann. Wie er wieder die neckischen, statt den fiesen Spitznamen zurück will... man merkt wirklich wie wichtig ihm das Team geworden ist, das es für ihn wirklich über eine Symbiose hinaus geht, aber vor allem wie wichtig ihm Twyla auch als Person geworden ist, aber obwohl er das weiß, kann er das Gefühl, dass ihn überkommt, noch nicht so ganz einordnen. Ehrlich, ich hätte gedacht, Twyla haut ihm nach dem Kuss wirklich eine runter, aber auch sie scheint eine schwache Seite für ihn entwickelt zu haben und den Beweis gut angenommen zu haben. Hach ja, diese Schmetterlinge zwischen den beiden... sicherlich ist das auch sehr gut im Kapitol angekommen. ;) Und belohnt werden die beiden mit einem Sponsorengeschenk, dass wirklich nicht übel ist. ^^ Ich hoffe wirklich sehr, dass die Medikamente Twyla helfen können und bin sehr gespannt, wie es bei den beiden weiter geht. Castor scheint ja einen halbwegs sicheren Weg durch den Sumpf gefunden zu haben... mal sehen, wie sicher er dann wirklich ist. Und vor allem das Ende fand ich sehr süß, einfach, wie sehr Castor an Twyla glaubt und wie er sie mittlerweile für ihre Widerstandfähigkeit bewundert. Es bleibt wirklich spannend, wie weit es die beiden schaffen würde... und irgendwie kann ich mir vorstellen, dass sie Dante auf die ein oder andere Weise nochmal über den Weg laufen. ;D

So, ja, alle drei Kapitel waren wieder top und mehr hab ich jetzt auch gar nicht mehr zu sagen. :3 Bin sehr gespannt, wer die nächste POV bekommt und natürlich wie immer auch, wie es weiter geht. :D Die Bekenntnisse haben mir jedenfalls sehr gefallen und ich freue mich noch auf mehr von Twastor und Dante, beides sehr spannende Teams wie ich finde und tatsächlich wächst mir auch Jonte als Figur langsam ans Herz... langsam. :D Dara ist für mich interessanter geworden und irgendwie auch greifbarer, jetzt wo man besser weiß, wie sie ihr Überleben in der Arena plant und Twastor waren schon von Beginn an Favoriten von mir, bisher sind auch noch alle 5 davon im Spiel, aber ich denke bald wird es einem von denen an deren Kragen gehen und leider tippe ich da auf Reuben... :D Aber wer weiß. ;)

So, dann sende ich dir ganz liebe Grüße und viel Kraft beim Lernen! ^^
Sophie :)

Antwort von xanonyme am 19.04.2021 | 23:11 Uhr
Hey :D

Dann antworte ich auch mal ^^
Das wäre tatsächlich sehr schön, dann würde die ganze doofe Uni und die Arbeit nicht so viel Schreibzeit einnehmen ^^

Das Kapitel mit Arminius hatte abseits des Telefonats am Ende nicht viel Kapitolshandlung und da dachte ich, ein Außenblick auf die Arena wäre interessanter als seine Gedanken ^^ Zumal ich ja noch die Flucht von Stellan und Caspian da in der Nacht unterbringen musste.
Ilias hatte Glück, dass man ihn nicht bestraft :D Wäre aber auch extrem unfair gewesen und so extrem feste Regeln gibt es bei mir nicht, dass man dann unabhängig von der Absicht bestraft wird. Das liegt eher alles im Ermessen der Spielemacher.
Rabia und Dante hast du also im Verdacht für das Töten des Teampartners :D Wir werden sehen ^^
Mittlerweile hat sich deine Vermutung, was das Viererbündnis betrifft, eh bestätigt. Zumindest teilweise :D Aber da musste jetzt mal eine Veränderung her.
Die Karrieros gibt es wieder im nächsten Kapitel, da erfährt man dann, wie sie darauf reagieren, dass Caspian und Stellan weg sind ^^ Und auch die Gesrpächsaufnahme gibt es dann im nächsten Kapitolskapitel. :D

Ich denke, dass es eigentlich ganz gut ist, dass der vierte Tag immer nur einen POV hat, weil in denen teilweise recht viel passiert ^^. Und Daras Kapitel war für mich auch zum Schreiben ein gewisses Highlight. Nutzlose Trivia: Das war das erste Mal, dass ein Kill auf das Konto eines Außendistriktlers ging (Ariadne zähle ich jetzt mal auch als Karriera) :D.
Dominicus wird sich sicherlich ärgern, und eigentlich hatte ich zu Anfang auch vor, Ari weiter kommen zu lassen, hab mich dann aber aus Plotgründen umentschieden. Irgendwie musste Dara anfangen, sich zu wandeln und dafür hat mir diese Situation gut gepasst ^^
Dara selbst ist eben kein Monster, das jetzt sofort jeden umlegen würde, aber sie sieht das Ganze halt auch pragmatisch. Wenn sie raus will, müssen (fast) alle anderen sterben. Fertig. Über die Art und Weise, wie sie mitgemacht hätte, kann man sich unterhalten, aber da hätte der Zweck vermutlich die Mittel geheiligt in Daras Gedanken.
Das von Jonte war eine Affekthandlung. Er ist jetzt nicht unbedingt das Sinnbild von moralischer Standhaftigkeit, allerdings denkt er wohl weniger strategisch als Dara in dem Moment. Und ja - er denkt auch selber, dass er härter ist, als er ist und deshalb ist sein erster Impuls dazwischen zu gehen, als es Twyla, die er ja doch ganz nett findet, an den Kragen zu gehen droht.

Haha, über die Reaktion zu Twastor freu ich mich natürlich besonders :D Ich wusste gar nicht, wie ich das angehen soll letztendlich, aber so halb romantisch, halb freundschaftlich hab ich es dann am passendsten gefunden. Aber bevor irgendetwas in die Richtung passiert, mussten die beiden nochmal richtig zusammenkrachen und zwar nicht auf die Art, wie es vor der Arena gewesen ist, sondern auf einer tieferen Ebene - das klingt blöd. Ich hoffe, du weißt, was ich meine :D
Cassi musste irgendwie bewusst werden, dass ihm Twyla wichtig ist und das ging mit einem Streit am besten :D Außerdem ist Cassi eigentlich noch ziemlich auf Karriero-Modus und Twyla hat zwar auch Überlebenswillen gefasst, aber sie will in die Entscheidungen eingebunden sein und nicht einfach als Anhängsel, das von Cas mitgeschleift wird, gesehen werden. Und ganz ehrlich - ohne sie wäre es für ihn ja auch schon manchmal brenzlig geworden :D
Es hätte auch gepasst, wenn sie ihm eine runter gehauen hätte, aber wahrscheinlich war sie ziemlich überrascht :D Und das Sponsorengeschenk musste natürlich folgen, immerhin ist in diesem Moment sicherlich das halbe Kapitol dahingeschmolzen :D

Vielen Dank für dein Feedback und es freut mich auch, dass du die Figuren so gerne magst (sogar Jonte langsam ^^). Puh, ich hab gar nicht mehr genau im Kopf, wer nochmal deine fünf Favoriten waren... Reuben war dabei, Dara vielleicht, Twyla... zählte Cas auch dazu? Musst du mir bei Gelegenheit nochmal schreiben :D

Liebe Grüße!
11.04.2021 | 15:30 Uhr
Hi!

Mensch, dieses Kapitel hat es echt in sich!

Wie erwartet geht es Ariadne an den Kragen. Im Allgemeinen finde ich das Kapitel richtig gut, einfach weil man richtig gut sehen kann, in was für einer Zwickmühle die Tribute stehen. Aber fangen wir mal ganz am Anfang an.

Jonte hat endlich keine Entzugserscheinungen mehr, was mich sehr für ihn freut. Hier dachte ich noch, dass es jetzt vielleicht wieder harmonisch werden könnte im Team Dante. Das Bündnis macht sich schließlich auf den Weg in die Sümpfe (auf die bin ich schon sehr gespannt!). Nachdem Jonte sich für etwas Zeit alleine verabschiedet hat, treffen Dara und Ari auf Twyla.
Und ab hier verliert Dara wahrscheinlich alle Fans und auch alle Symphatiepunkte :D
Schon am Anfang des Kapitels zeigst du sehr deutlich Daras Standpunkt ("allerdings war man in den Spielen und da durfte man schon einmal etwas erleichtert sein, wenn gewisse Leute nicht mehr mitspielten. So liefen die Dinge hier. Wenn Dara überleben wollte, dann würden alle anderen außer Jonte sterben müssen"). Sie ist nun mal sehr realistisch was die Spiele angeht.
Zuerst will sie Twyla nicht angreifen. Aber gegen Ariadnes Argument kommt sie nun mal nicht an.
Ich kann Daras Gedankengänge schon nachvollziehen. Sie kann nur mit Jonte gewinnen. Und ihr eigenes Leben ist ihr wichtiges als das von Twyla, immerhin sind die beiden nur seit dem Training befreundet.
Dara beschließt also, Twyla anzugreifen. Allerdings nur, bis sie Twylas Gesicht sieht. Interessant. Wenn sie ihr also nur den Rücken zukehrt, schafft Dara es, anscheinend ist ihr das dann unpersönlich genug.
Im Endeffekt schafft Dara es also nicht, Twyla zu töten oder sie anzugreifen. Aber auch Ariadne schafft es nicht, denn dann taucht Jonte auf, der Retter in der Not.
Ziemlich effektiv wie Jonte Ari ausschaltet. Das ging sehr fix, was gut ist, weil Castor sicher irgendwo in der Nähe lauert. Deswegen hauen die beiden auch direkt ab.

Und dann legt Dara richtig los. In diesem Kapitel werden wirklich Daras schlechteste Seiten nach außen gekehrt. Statt sich den Vorwürfen von Jonte zu stellen, nun ja - manipuliert sie was das Zeug hält.
Jonte sagt, sie ist nicht normal, weil sie mit Ari gemeinsame Sache gemacht hat und Twyla angegriffen hat. Hmh, er ist eindeutig moralisch gefestigter als Dara. Die hat weniger Skrupel. Auch was das anlügen ihres Teampartners angeht. Statt einfach ehrlich zu sein und sagen was Sache ist, schmeißt sie sich ihm um den Hals und drückt auf die Tränendüse. ("Ganz dringend. Und sie war bereit, viel dafür zu tun. Auch notwendig war dafür, dass die Jonte bei der Stange hielt" -> kleiner Fehler drin, aber wir sehen hier wie sich die Dynamik verschiebt). Dara hakt das ganze schnell ab, Twyla, Ariadne, Jontes Problem mit Daras Skrupellosigkeit. Aber ich habe so die Vermutung, dass die ganze Geschichte ein ziemliches Nachspiel haben wird. Jonte hat meiner Meinung nach die Lüge auch nicht geschluckt, zumindest wird er Dara wohl jetzt nicht mehr vertrauen, zumindest nicht mehr so wie vorher.
Das macht Team Dante doch jetzt noch interessanter. Das wird richtig spannend - was passiert, wenn Jonte merkt, wie skrupellos Dara ist und dass sie ihn angelogen und manipuliert hat? Sicherlich werden die auch wieder auf Twyla treffen. Ich freue mich schon sehr auf die Auseinandersetzungen die folgen werden :D

Übrigens glaube ich, dass Dara mit dieser Aktion ihr Todesurteil unterschrieben hat, denn ich glaube nicht, dass du jemanden wie sie nicht gewinnen lässt (weil ihre Charakterentwicklung wohl eher ins schlechte geht). Aber mich lässt die Idee auch nicht los - wenn Team Dante gewinnt und spätestens bei dem ersten Interview mit der Aufzeichnung der Spiele wird Jonte klar, dass Dara ihn nach Strich und Faden belogen hat. das wäre was, man würde ja denken dass die Team nach den Spielen untereinander gut verstehen würden und sich nahe stehen. Aber bei dem momentanen Stand würde das zwischen den beiden eher ungemütlich werden :D

Alles in allem, dieses Kapitel hat mir super gut gefallen. Es war spannend und ich bin noch gespannter auf die Entwicklung im Team Dante.

LG
Tina

(PS: dass "nur" eine Sicht im Kapitel ist, find ich überhaupt nicht schlimm, hauptsache man liest irgendwas neues :D)

Antwort von xanonyme am 13.04.2021 | 19:31 Uhr
Und noch eines von dir :D Danach bin ich durch, ich glaubs nicht :D

Hier ist auf mehreren Ebenen einiges passiert :D
Dass ihr alle erwartet habt, dass es Ariadne an den Kragen geht, überrascht mich irgendwie. :D Aber ihr hattet ja recht.

Ich musste Jonte kurz aus dem Dreiergespann rausnehmen, damit er Ariadne killen kann (und dafür brauchte es irgendeinen Grund) und Dara ihn dann über irgendetwas anlügen kann :D
Ich denke nicht, dass Dara jetzt alle Fans verliert. Mich hat sie zumindest nicht verloren, hehe. Aber sie fängt an zu performen. :D
Dara weiß halt, was notwendig ist, um zu gewinnen, und obwohl das die anderen auch irgendwie wissen, ist es ihr irgendwie sehr aktual bewusst, denke ich. Insgesamt war die Aktion von Jonte ja eigentlich schon auf eine Weise irrational, immerhin kann er nicht mit Twyla gewinnen. Aber naja - andererseits ist Ariadne auch eine starke Gegnerin, die jetzt raus ist. Aber er ist wohl noch nicht an dem Punkt, an dem Dara ist. Und sie denkt logisch.
Allerdings schafft sie es dann ja doch nicht wirklich, Ariadne zu helfen, sondern nimmt es sich nur vor, was schon ihre menschliche Seite zeigt. Planen und umsetzen sind dann halt doch zwei Paar Schuhe. Also vielleicht behält sie ja in Anbetracht dieses Gesichtspunktes ihre Fans :D
Jonte konnte Ari ausschalten, weil er eine Axt hatte. Im Zweikampf hätte er wohl den Kürzeren gezogen. Aber da spielte auch Glück mit, dass der Zeitpunkt gepasst hat, und die Tatsache, dass Ariadne nicht gedacht hat, dass Jonte diese Aktion nicht passen würde.

Und dann windet sie sich aus der Situation heraus. Ich glaube, sie hat unterschätzt, wie sehr Jonte die Aktion stören würde, da sie eben nachdenkt und er in dieser Situation wohl eher weniger. Vielleicht hat ihn diese Möglichkeit, Twyla umzubringen, auch überfordert und er hat einfach aus dem Bauch heraus entschieden, dass er das nicht will.
Von Dara ist er irgendwie überrascht und auch enttäuscht, und sie erkennt das, nachdem er sie konfrontiert. Und macht das geschickt, dass sie sich herausredet.
Hm... ob er das glaubt... er glaubt es bestimmt bis zu einem gewissen Grad, aber vermutlich vertraut er ihr nicht zu hundert Prozent. So ein Zwischending. :D Aber das werden wir noch ausrollen. Nachspiel? Wir werden sehen ^^

Zwecks Siegerteam werde ich nichts spoilern, aber deine Gedanken sind sehr interessant :D

Vielen Dank für das Review und es freut mich, dass dich die eine Sicht nicht stört. :D Ich versuche, so schnell wie möglich wieder auf die zwei Sichten hoch zu kommen. Aber wahrscheinlich wird das erst im Mai passieren :D

Liebe Grüße!

PS: Hab ich bei der letzten Antwort vergessen: Ja, die Sieger stehen schon fest :D
08.04.2021 | 10:49 Uhr
Hey,

in diesem Kapitel haben wir Ariadne verloren.
Ich muss sagen, dass mich das nicht sonderlich überrascht hat. Ich hatte damit gerechnet, dass sie in nächster Zeit den Löffel abgibt. Und sie sind tatsächlich auf Twyla (& Castor) gestoßen. Wobei eigentlich nur Twyla da war.
Aber fangen wir vorne an.
Jonte scheint seinen Entzug mittlerweile halbwegs überstanden zu haben, es geht ihm so viel besser, dass er sogar durch die Gegend hüpft :D Das fand ich lustig. Und Ariadne kommt sofort darauf, dass Jonte Entzugserscheinungen hatte, während Dara da etwas auf dem Schlauch stand. Interessant, ob Ariadne Erfahrung mit sowas hatte?
Anschließend sprintet Jonte vor, weil er mal muss, ey. Also wollte Jonte lieber in den Sümpfen mit den giftigen Dämpfen gehen, als in der Stadt? Gut irgendwie ist das merkwürdig in der Stadt, aber bei giftigen Dämpfen?
Dann gehen Ari und Dara vor und bemerken dabei Twyla, die ihre Seite inspiziert. Anscheinend setzt der Biss ihr also schon zu.
Und Ariadne überredet Dara Twyla zu töten. Ich fand's krass, wie schnell Dara sich hat überzeugen lassen, aber sie scheint da eher pragmatisch veranlagt. Dass sie dann doch einfach stehenbleibt und sich nicht traut weiterzugehen und es Ariadne überlassen will, fand ich aber auch gut.
Dann bringt Jonte Ariadne um. Ironisch, nachdem er die Person war, die es am Anfang nicht machen wollte. Mal sehen, wie er damit noch zu kämpfen hat.
Und am Ende lügt Dara Jonte an. Nicht gerade nett, aber in der Situation verständlich. Aber es wird wohl noch schwer für Jonte werden, wenn er so sehr an der alten Freundschaft zu Twyla festhält.
Und damit ist auch Distrikt 11 komplett aus dem Rennen. Tja doof gelaufen für den Mentor (ich mochte den nicht :) )
Fand das Kapitel wieder super und ich finde es auch nicht schlimm, wenn es in nächster Zeit erstmal nur ein POV pro Kapitel gibt.

LG Farninchen

Antwort von xanonyme am 13.04.2021 | 19:15 Uhr
Hallo nochmal :D

Ja, Ariadne hats erwischt. Sie hatte ihre Momente wirklich eher vor der Arena und ich wusste ehrlich gesagt nicht, wie ich sie noch einsetzen sollte. Aber ja. Der Reihe nach.

Jonte ist über den Berg mit seinem Entzug. Zumindest stellt sich erfahrungsgemäß so ein Zustand nach vier Tagen ein, weshalb ich mich dazu entschieden hab, dass es ihm auch am vierten Tag besser geht. :D
Ariadne ist einfach nicht dämlich, deshalb checkt sie das gleich. Dara ist auch nicht dämlich aber ja. Ariadne schlussfolgert sehr schnell ^^
Haha, ich denke, es fühlt sich komisch an, in einer Stadt irgendwo gegen eine Mauer zu pissen :D
Dara ist eben bereit, viel in Kauf zu nehmen, um wieder herauszukommen. Die Entscheidung, dass sie Twyla töten würde, ist bei ihr vermutlich in dem Moment gefallen, als sie erfahren hat, dass sie nicht mit Twyla in einem Team ist. Und ja, Jonte hat jetzt das getan, was er am Anfang nicht wollte - eben affektiert. Und sicherlich nicht komplett durchdacht, aber hey, zumindest eine ehemalige Karriera weniger :D
Dara schreckt auch vor dem Lügen nicht zurück, immerhin muss sie Jonte bei der Stange halten, wenn das Team funktionieren soll. Und sie hat eben gecheckt, dass das bei dem nicht allzu gut angekommen ist, dass sie Twyla angegriffen hätte.

Distrikt 11 ist der zweite ausgeschiedene Distrikt, glaube ich. Hm. Komplett sind nur mehr die Karrieredistrikte. Aber manche haben ja vermutet, dass jetzt bald ein Karriero ins Gras beißt. Vielleicht zählt Ariadne ja :D

Danke auch für dieses Review und liebe Grüße!
07.04.2021 | 15:38 Uhr
Hey,

da wollte ich dir öfter Reviews schreiben und habs schon wieder nicht geschafft... naja vl. in Zukunft :)

Direkt nach meinem letzten Review haben wir dann doch etwas mehr über den Kapitolsplot erfahren und Vitus möchte Hestia loswerden, weil er sie als größere Konkurenz sieht. Außerdem scheint Vitus der Strippenzieher zu sein und Arminius ist zwar Präsident aber der Typ, den er vorschickt, wenn etwas vergeigt wurde.
Vitus fand ich richtig schön unsympathisch und bin jetzt auch mal gespannt, was er da für eine Aufnahme von Hestia hat. Ob sie das Gespräch mit Gaius zeigt? Oder doch noch etwas ganz anderes?

Dann geht es mit Ariadne weiter und ich hatte mich schon gefragt, was nach dem Karrieroangriff wohl mit ihr passiert ist und was du mit ihr anstellen wirst. Das sie auf das Team Dante trifft hatte ich nicht erwartet, ist aber interessant. Und Dara scheint hier ganz schön kaltblütig und will Ariadne mal direkt abstechen aber Jonte will nicht so wirklich. Beides nachvollziehbar. Am Ende schließen sie sich dann zusammen, weil Ariadne im richtigen Moment eine Flasche Wasser bekommt. Das war ein schlauer Zug vom Mentor. Damit ist das Team jetzt um eine Person erweitert. Momentan sieht es ja so aus, als würde Dara demnächst Ariadne loswerden wollen, aber ich denke, das wäre zu einfach und da passiert irgendwas ganz anderes.
Momentan habe ich gar keine Ideen, wie es mit denen weitergehen wird, aber vielleicht treffen sie auf Twastor?

Dann kam der Teil mit Reuben und der tut mir doch schon sehr leid. Also der Schlangenbiss scheint wirklich etwas schlimmes ausgelöst zu haben. Ich bleibe mal bei meiner Vermutung, dass das Gift ihn langsam lähmt. Auch wenn das schon echt traurig ist. Süß aber wie Cindran sich um ihn sorgt und auch wie Tassium ihm helfen möchte. Rej bleibt sehr objektiv und bemerkt, dass Reuben wohl nur eine Belastung für sie ist. Dass sie zurückgehen, finde ich nicht so schlau von ihnen und ich schätze sie werden demnächst auf Karrieros treffen. Stellan & Caspian oder auch auf den Rest des Bündnisses. oder nur Rej & Tassium treffen auf die und Cindran und Reuben sind noch zu weit unten am Berg und werden übersehen? Keine Ahnung, aber da sie noch in den Bergen sind, denke ich sie treffen am ehesten auf die Karrieros.

Das Twyla Kapitel <3
Haha ich mag es, wie sich die Dynamik zwischen den Beiden entwickelt und auch schön zu sehen, was sich in den Häusern verbirgt. Wasser gibt es also nicht, aber das hatte zumindest dieses Team ja auch im Gebirge gefunden... dennoch hoffe ich für die Tribute, dass es noch weitere Wasserquellen geben wird. Dann fallen sie in eine Grube und Twyla wird von irgendwas gebissen. Na hoffentlich ist das nicht so schlimm wie Reubens Verletzung... Joa ich mochte das Kapitel sehr gerne und ich denke, die beiden werden demnächst auf Dante + Ari treffen.

Dann hatten wir noch Stellan, der gemeinsam mit Caspian abhaut. Stellan ist dagegen, Ilias wieder ins Bündnis aufzunehmen, eine Sache, die ich nachvollziehen kann und ich denke, dass Stellan hier intelligenter handelt als Bia. Anschließend will er auf Ilias losgehen, weil der seine Mutter beleidigt hat. Uh, ich sehe da schon, dass Stellan jetzt seine Rache an Ilias will und ihn später vom Berg runterschubst. Stellan ist mittlerweile ziemlich suspekt. Dass er das Karrierobündnis verlässt ist aber glaube ich eine gute Entscheidung, ich traue Ilias nicht so ganz. Mal sehen, ob die beiden mehr Glück haben als Aisin. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die beiden auf das Viererteam stoßen werden.

Dann kam nochmal ein Kapitel aus der Sicht von Arminius. Da ist nicht ganz so viel passiert. Arminius checkt aber nicht so ganz, was seine zwei "besten Freunde" da abziehen und verharmlost das alles bisschen. Bin aber schon gespannt, was Vitus ihm zeigen will. Werden wir aber wohl erst rausfinden, wenn der nächste Arenatag vorbei ist denke ich?

Waren wieder super Kapitel und ich freue mich schon, wenn es weitergeht.

LG Farninchen

Antwort von xanonyme am 13.04.2021 | 19:09 Uhr
Hey :)

Und ich wollte die Reviews zeitnahe beantworten... naja, so kanns gehen :D

Vitus ist einfach unsympathisch und wenn er ein Hauptcharakter wäre, wäre ich auch dazu fähig, seine positiven Seiten zu zeigen, aber so bleibt er mal eine Art Antagonist. :D Was auf der Aufnahme ist, kommt im nächsten Kapitolskapitel zur Sprache.

Ariadne hatte in der Vorarenazeit irgendwie ihre Hochphase. Drinnen hatte sie eher mehr Pech als Glück. Aber immerhin wird sie von Dante nicht gleich gekillt, weil sie eine Flasche Wasser rettet.
Dara ist da berechnender als Jonte, er ist affektierter.
Mittlerweile ist ja aufgeklärt worden, was mit ihr passiert und du hattest gar nicht mal so unrecht :D

Der Schlangenbiss ist nicht ohne und wenn man nichts dagegen macht, wird das sicherlich noch schlimmer werden. Zumindest zwei der drei Bündnispartner wollen ihm helfen und Reuben ist ja auch davon abhängig, der Arme.
Dass sie zurück gehen ist vermutlich wirklich nicht schlau, allerdings ist ihnen nicht viel anderes übrig geblieben.
Interessante Vermutungen, wir werden bald erfahren, ob du damit recht hast :D

Wasser gibt es in den Häusern nicht, das wäre auch zu einfach gewesen. Das gibt es tatsächlich nur so in der Natur. Die Häuser sind auch sonst recht tückisch, aber sie bieten zumindest einen trockenen Schlafplatz, auch wenn darin nicht die beste Luft herrscht.
Twyla hats auch schon des Öfteren recht arg erwischt, aber zumindest hat sie sich bisher immer wieder erholt.

Stellan wird von Ilias halt übelst getriggert, als der ihn provoziert. Da geht auch Stellan mal auf Konfrontation mit einem körperlich überlegenem Typen, der zu seinem Glück gerade keine Waffe zur Hand hatte. Ich denke, dass sie abhauen, ist die beste Entscheidung, weil das Bündnis über kurz oder lang einfach unproduktiv wäre und eskalieren würde.
Jetzt gibt es halt zwei Karrierofraktionen, die durch die Gegend wandern :D

Arminius Kapitel war auch als eine Art Zusammenfassung zum Status Quo gedacht. Aber ja, er checkt nicht wirklich, was in seiner Umgebung so abgeht. :D

Vielen Dank für das Review!
Liebe Grüße!
03.04.2021 | 19:08 Uhr
Hello zum letzten.

Huch, da habe ich doch tatsächlich alles in einem Rutsch geschafft und bin wieder auf dem Stand der Dinge. Juhu.

Mit Arminius lernen wir auch den letzten des Trios kennen. Auch er hat keine Ahnung von den Plänen, die Vitus so hat, ist eindeutig auch nur eine Spielfigur.
Interessant, in seinem Kapitel kriegen wir erstmalig einfach nur eine Außenansicht der Arena, weniger von der Handlung im Kapitol. Auch nett. Genau wie er gehe ich mal auf die einzelnen Teams/Tribute ein:

Bia - Ja, sie ist auch im kapitol Favoritin. Kein Wunder. Jeder der Augen im Kopf hat, muss bei ihr das Potenzial sehen.

Castor und Twyla - wie kann man das Powercouple auch nicht mögen? Gut, da sie bisher auf keine anderen Tribute getroffen sind, sind sie wohl zu langweilig fürs Kapitol. Das wird sich sicher bald ändern. Aber wie er die Jacke über sie legt - habe ich schon erwähnt dass Castor ein echter Romantiker ist? Der Präsident hätte gerne einen Sieger aus Distrikt 8. Ohja, so einen Unterstützer zu haben ist praktisch. Das lässt Twylas Chancen wohl noch mal in die Höhe schnellen.

Ilias - ja, der hat jetzt einige Symphatiepunkte gesammelt, eher einen Mitleidsbonus. Und er wird nicht bestraft für den Tod von Chinara, was vielleicht andere in Sicherheit wiegen könnte. Raffa, ich rede mit dir!

Dante und Ariadne - huch, was ist denn das mit Dara? Sie dreht das Messer in der Hand. Ich kann es in ihrem Kopf praktisch rattern hören, was soll sie nur tun? Sie ist schon jemand, dem es grundsätzlich zuzutrauen wäre, ihre Gegner dann abzumurksen, wann es für sie am sichersten ist. Ich denke mir auch, wenn sie eine Favoritin umbringt, bringt das doch sicher auch Geschenke? Bin sehr gespannt wie sich das entwickelt. Irgendwie habe ich die Vermutung, dass in diesem Team zumindest versucht wird, Ariadne umzubringen. Keine Ahnung, Dara kommt mir in diesem Kapitel vor, als ob sie versucht einen Plan zu fassen.
Dann Jonte. Er lässt wenigstens brav die Finger von den Kräckern. Keine Ahnung ob das stimmt, habe gehört, wenn man sich etwas abgewöhnen will, sind die ersten drei Tage die schlimmsten. Vielleicht wird es ja jetzt etwas besser, obwohl der Stress der Arena wohl doch so schlimm ist, dass er einfach nur eine Kippe will.

Das wäre doch mal ein interessantes Sponsorengeschenk!

Dann das 4er Bündnis. Hach. Ich habe einfach Angst um Reuben :(

Die Karrieros. Warum hat Ilias seinen Bogen noch nicht? Warum soll der unbewaffnet durch die Arena latschen? Mensch, ich hoffe an Tag 4 bekommt der ihn zurück.
Caspian und Stellan verduften. Ich habe die Vermutung, Stellan macht das, damit er Ilias töten kann, ohne an Bias Befehl gebunden zu sein. Wahrscheinlich stoßen die beiden demnächst auf das 4er Bündnis. Das verspricht Action an Tag 4!

Aber auch im Kapitol beginnt es, heiß herzugehen. Hestia wurde aufgenommen. Kommt jetzt etwa heraus, dass Gaius sie aushorcht? Wurde da was zusammen geschnitten? Ich schätze, bald erfahren wir mehr!

Bis jetzt ist die Geschichte wirklich sooo gut. Bin an jedem einzelnen Updatetermin sehr gespannt und meistens länger wach um es direkt zu lesen :D Von daher, weiter so, ich habe nichts zu meckern!

LG
Tina

PS: kleine Frage am Rande, habe ich vielleicht auch schon mal gestellt: steht der Sieger bei dir eigentlich schon fest?

Antwort von xanonyme am 13.04.2021 | 17:33 Uhr
Und nochmal hi :D

Arminius ist etwas tollpatschig. Also der erkennt die Motive von Leuten nicht gleich und hat sich halt immer auf Hestia und Vitus verlassen. Ohne die beiden wäre er vollkommen verloren und deshalb glaubt er auch alles, was die beiden sagen. Naja. Nicht die besten Voraussetzungen für einen Präsidenten, das einzige, was der wirklich kann, ist reden :D

Hier wollte ich mal einen kleinen Überblick geben. Sozusagen einen Zwischenstand. :D

Castor und Twyla sollten cute sein. Und sie sind zwar auf keine anderen Tribute getroffen, aber die Arena setzt ihnen ziemlich zu. Ist das nicht auch etwas? :D

Ilias und Raffa - das nächste Powercouple... nicht. :D
Nein, Ilias wird nicht bestraft. Das wäre ja extrem unfair... wobei sind die Spielemacher fair? Ich denke, Hestia ist fair für eine Spielemacherin ^^

Dara vertraut Ariadne nicht und sie überlegt. Andererseits sieht sie schon auch den Nutzen. Keine einfache Situation. Ich glaube, sie hätte sich auch wenn Jonte nicht aufgewacht wäre, dagegen entschieden, Ariadne umzubringen. Aber sie hatte das vermutlich nicht zu Ende gedacht. Allgemein ist sie aber sicherlich viel am Denken. Und sie geht an das Ganze strategisch ran.
Jonte lässt die Finger von den Crackern, jep. Er ist ein tapferer Junge :D

Ilias hat den Bogen nicht, weil Bia und Raffa vorsichtshalber immer noch darauf aufpassen. Aber jetzt werden sie ihn ihm schon wieder zurückgeben müssen. Sonst ist der ja handlungsunfähig und wird denen auch nicht viel nützen :D

Wie schon gesagt, der Inhalt des Gespräches kommt im nächsten Kapitolskapitel :D

Vielen Dank für das Lob, das motiviert mich wirklich sehr! Wie ich schon geschrieben hab, komme ich aktuell nicht so viel zum Schreiben wegen dieser dummen Prüfung, aber es wird schon wieder besser werden :D

Liebe Grüße!
03.04.2021 | 18:33 Uhr
Hello again...

TWYLA
Hach, das liebe Team Twastor. Die stolpern direkt in all die schönen Überraschungen der Häuser. Etwas Säure/Lauge im Gesicht, auf jeden Fall ist es ätzend. Dann noch mal schön durch die Falltür gekracht und sich von komischen Viechern beißen lassen.
Das Glück ist definitiv mit Team Twastor!

Am Anfang muss man Twyla lassen, dass sie schon alles recht clever anstellt. Sie lässt sich von Castor genau über die Karrieros informieren, macht nicht den Fehler Bia zu unterschätzen, kommt bei Ariadne direkt zum richtigen Schluss. Im Laufe des Gesprächs reißt sie sich zusammen und so hat das Team (auch dank der Tatsache, dass sich Castor zurück hält), meiner Meinung eine der besten Dynamiken und ist einfach auch erfolgreicher.

Kleine Bemerkung am Rande: Twyla nennt Castor "ihren eigenen Idioten". Sehr cute, das entwickelt sich ja richtig :D
Und dann Castors Reaktion, als sie sich kreischend an ihn klammert: " Hast du dir in die Hosen gemacht?" -> pure Romantik :D

Btw, was war das bitte? Eine creepy Kreuzung aus Insekt und einem ... Seestern? Zumindest würde das das Gesicht in der Mitte erklären.
Bin sehr gespannt was der Biss noch so mit sich bringt.
Mal sehen, ob Twyla es schafft, nicht beim inspizieren der Wunde drauf zu gehen.

STELLAN
Junge Junge, der Junge ist so creepy. Immerhin wissen wir jetzt, was hinter diesem eigenartigen Dauergrinsen steckt, denn wenn er normal ist, ist er einfach der Junge, der gruselig lächelt.
Natürlich habe ich brav die anderen Reviews gelesen und stimme zu - bei seiner Vorstellung, im Allgemeinen bis zum Interview mochte ich Stellan richtig gerne. Jetzt hat sich das etwas geändert und ich habe Angst, was er möglicherweise tun könnte, wenn ein Unrecht geschieht und er dann die anderen bestraft.

I mean, Ilias. Der hat einen bissigen Kommentar von sich gegeben und Stellan - dreht direkt am Rad?
"Man kann mich Stella nennen, aber nie was gegen meine Mama sagen!" - Well. Ich muss sagen, im Gegensatz zu Stellen finde ich, ist seine Toleranzgrenze recht niedrig.
Caspian ist schon der richtige Partner für Stellan. Der ist so harmoniebedürftig, dass er wohl der Einzige ist, der in Stellans Nähe dauerhaft sicher ist.

Und dann Raffa. Da möchte man sich nur die Hand vor die Stirn hauen. Ein Glück ist Ilias wieder da und hält ihn ein wenig an der kurzen Leine, sonst wäre Hestia wohl schon längst ihres Amtes enthoben :D

Und wieder beweist Bia ihre Anführerqualitäten. Sie kriegt die beiden schnell unter Kontrolle. Nicht für lange, wie wir im nächsten Kapitel erfahren, aber für den Moment.
Hier sehe ich einen Kampf zwischen Ilias und Stellan voraus, denn dieser Deine-Mami-Kommentar wird Stellan nicht auf sich sitzen lassen. Ich habe das Gefühl, dieser Satz hat ihn praktisch jetzt auf "AN" gestellt und wir lernen Stellan mal so richtig kennen.

LG
Tina

Antwort von xanonyme am 13.04.2021 | 17:22 Uhr
Und nochmal hallo ^^

Wie gesagt - Twyla und Reuben. Die quäle ich am meisten. War gar nicht so geplant, hat sich ergeben ^^
Twastor hat hier wirklich nicht viel Glück, aber das Ganze ist ja nochmal glimpflich ausgegangen. Zumindest leben sie noch ^^

Twyla ist nicht blöd. Nicht herausragend intelligent, aber nicht blöd. Und mit den Infos von Castor sind diese Dinge auch nicht so richtig schwierig zu erschließen. Und immerhin ist Castor kooperativ. Der taut halt auch auf so langsam ^^

Cassi ist ihr Idiot und Twyla ist sein Giftzwerg. Süß, oder? :D

Hahaha, Seestern. Nein, es soll kein Seestern sein. Eigentlich ein undefinierbares, spinnenartiges Ding, aber das ist dann wohl bei der Beschreibung nicht so rübergekommen, :D

Stellan hat sich wohl zu einem Charakter entwickelt, den jeder gruselig findet. So ein Psycho ist er gar nicht, aber man darf ihn halt nicht auf dem falschen Fuß erwischen. Aber wer weiß - vielleicht wird er noch zum Psycho :D
Er hat halt einige Problemchen und reagiert etwas... eigen darauf, wenn ihm etwas nicht passt.
Caspian ist da wirklich der einzige, der irgendwie damit klar kommen kann. Immerhin nimmt der Rücksicht, weil er ja will, dass Stellan nett zu ihm ist.

Raffa ist wieder mal lost und hatte Glück, dass Ilias da war. Und Bia muss wieder schlichten.
Ich glaube, das Ganze wäre noch mehr eskaliert, wenn Stellan nicht den Plan gefasst hätte, abzuhauen. Jetzt werden wir sehen, ob der Kommentar noch Auswirkungen hat.

Liebe Grüße!
03.04.2021 | 18:02 Uhr
Und noch mal Hallo.

Tag 3 bricht an, zuerst gibts ARIADNE. Zuerst bereut sie zu den Karrieros gegangen zu sein (komisch, über ihre Anwesenheit da waren wohl nur Caspian und Ilias froh :D). Ihre Teilnahme bei denen war irgendwie so völlig random, ich habe keinerlei Idee mehr was ihren Plot betrifft. Na gut, sie trifft erstmal auf Dante.

Die sind ja auch echt bescheuert. Bei dem ersten "ey" wusste ich, wer da so hohl ist und ziemlich laut in der Nähe einer schlafenden Person diskutiert, ob man sie tötet. Mensch Leute, was soll das denn :D Ansonsten fand ich die Diskussion sehr amüsant, denn ich glaube so langsam wirklich, dass Jonte wesentlich gefestigtere moralische Vorstellungen als Dara hat. Die will nun mal echt nicht sterben und wird ihre Feinde vielleicht lieber schnell los als Jonte. Als sie allerdings gefragt hat, ob Jonte sich in die Hosen scheißt, dachte ich: Oha, das war die richtige Masche. Wenn man daraus eine Art Mutprobe macht, ist JOnte doch eigentlich direkt dabei, oder nicht? Ganz kurz dachte ich wirklich es kommt zum Kampf.
Doch dann kommt die Wasserflasche. Die rettet Ariadne erst einmal das Leben, denn Team Dante hat ebenfalls Durst und die Vorräte sind zu Ende. Fand den Move auch klug vom Mentor, weil die sich ganz sicher nicht die Säure aus den Wasserhähnen hinter die Binde kippen werden (I mean, warum Wasser schicken, wenn doch überall in den Häusern welches ist?).

Diese Konstellation betrachte ich skeptisch, vermute aber einen Handlungsstrang für Team Dante, dem Ariadne irgendwie zum Opfer fallen wird. Genauere Vermutung dann aber nach dem Kapitolskapitel vom Tag 3.

REUBEN
Mein armes Schätzchen. Dann war der Biss doch nicht ohne (da hast du mich erwischt :D). Nach diesem Kapitel habe ich übrigens Angst vor jedem neuen, weil es dem Armen so schlecht geht und er das Bündnis ganz schön behindert.
Mein Hass auf Rej nimmt hier ganz neue Ausmaße an. Ich mag diesen Charakter so gar nicht!
Die Tasse finde ich deutlich symphatischer. Der versucht wenigstens zu helfen. Allerdings habe ich auch das Gefühl, dass er seiner eigenen Teampartnerin ganz schön auf die Nerven geht (ob wir hier wohl jemanden haben, der seinen Teampartner killt?). Cindran bereut meiner Meinung nach wahrscheinlich ein wenig, dass er sich so mit Reuben abgegeben hat und nun ihn an der Backe hat. Mir tut es auch etwas Leid :D

Interessanterweise erfahren wir hier aber auch, dass Reuben nicht ohne Grund weinerlich ist, also nicht völlig unbegründet. Der Biss war nicht ohne. Ich setze ebenfalls auf ein langsam wirkendes, lähmendes Gift. Ich überlege auch, was man eventuell tun kann um ihn zu retten. Möglicherweise ... muss das Bein abgenommen werden? Wirkliche Pflanzen, die helfen könnten, gibt es nicht, bei den Häusern gibt es nur Säure und allerlei Getier. Na toll.
Ich muss sagen, wenn Team Reubran nicht bald etwas einfällt, sehe ich schwarz. Wie gesagt, jedes Mal lese ich die neuen Kapitel in größter Angst, weil ich denke, dass er in diesem den Löffel abgibt ;D

Na ja. Wieder alles sehr spannend, für mich im zweiten Teil allerdings eine Menge Herzschmerz :D Seine selbst geschriebenen Charaktere hat man einfach besonders lieb ^^

LG
Tina

Antwort von xanonyme am 13.04.2021 | 17:15 Uhr
Hi :D

In Ariadnes Steckbrief stand, dass sie zu den Karrieros möchte. Und das hat mir gut in den Plan gepasst. Allerdings verläuft im Gegensatz zur Zeit vor der Arena jetzt halt nicht mehr viel nach Plan. Und es stellt sich heraus, dass es eine dumme Entscheidung gewesen ist.

Ob Jonte wirklich gefestigtere moralische Vorstellungen hat... hm. Er ist einfach noch nicht an dem Punkt, an dem er jeden umbringen würde, Dara schon. Jonte ist da vermutlich einfach affektierter, Dara berechnender. Und Dara weiß auch, wie sie ihn anpacken muss, allerdings hat Ariadne dann das Geschenk gerettet. Ansonsten wäre es vielleicht wirklich zu einem Kampf gekommen über kurz oder lang.
Der Mentor hat das Geschenk gezielt eingesetzt und Ariadne damit hier den Arsch gerettet. Allerdings hat ihm das im Endeffekt dann nicht allzu viel gebracht, weil er die Rechnung ohne die Geschehnisse an Tag 4 gemacht hat. Tja, blöd gelaufen ^^

Reuben <3. Er ist eines meiner beiden Lieblingsopfer hier drin (neben Twyla, die hat auch schon ordentlich auf die Fresse bekommen).
Ich kann deinen Hass auf Rej als Reubens Mami schon verstehen. Die hat halt keine Bindung zu ihm und sieht auch ihre eigene Haut in Gefahr.
Die Dynamik zwischen ihr und der Tasse ist schon noch ganz okay. Bei ihm sieht sie die Vorteile. Aber das ändert nichts dran, dass es ihr lieber wäre, wenn er das tun würde, was sie sagt und nicht diskutieren würde.
Cindran versucht, Lösungen zu finden. Und ich glaube, er mag Reuben. Also wird er es sicherlich nicht so extrem bereuen ^^

Haha, tut mir leid, dass ich dich ständig in Angst und Schrecken versetze bei den Kapiteln. Sagen wir so: Es gibt schon eine Lösung für das Problem. Die Frage ist, ob sie die finden/kriegen werden. :D

Liebe Grüße!
03.04.2021 | 17:34 Uhr
Das Kapitol Tag 2

Zuerst einmal will ich nur sagen, dass ich diese Kapitel als kleinen Abschluss des jeweiligen Tages richtig gut finde, das gibt noch mal so einen kleinen Cut, der uns auf den nächsten Tag vorbereitet.

Hier lernen wir den zweiten Mann aus dem Trio kennen. Vitus ist richtig hinterhältig und arrogant, er sieht sich so ein wenig als eigentlicher Machthaber in Panem. Interessant fand ich schon, dass die Drei als Team die Macht im Kapitol für sich gewonnen hatten, aber langsam bröckelt diese Verbundenheit. Hestia merkt schon, dass die Dynamik sich verschiebt, deutet aber die Zeichen nicht so recht. I mean, wir als Leser haben alle schon so die Entmachtungstendenz gespürt, nur Hestia ist wohl etwas gutgläubig (merkt man auch bei Gaius). Naja, statt ihre Position zu festigen, scheint sie in eine Falle von Vitus zu tappen.
Spannend, spannend. So Charaktere wie Vitus finde ich sowieso sehr interessant.
Da er es nicht schafft, Arminius gegenn Hestia aufzubringen, tätigt er einen interessanten Anruf. Hestia geht es an den Kragen.

Bin sehr gespannt, wohin sich der Plot noch entwickelt.

LG
Tina

Antwort von xanonyme am 13.04.2021 | 17:07 Uhr
Die Kapitolskapitel sollen auch irgendwie (manchmal) auf den Tag replizieren und so immer am Ende passt es mir auch von der Menge der Kapitolskapitel recht gut :D Aber manchmal werde ich auch davon abweichen, dass sie nicht am Ende, sondern am Anfang des nächsten Tages sind... aber naja. Da sind wir noch nicht ^^

Vitus ist vermutlich derjenige mit den wenigsten Fans aus dem Trio, weil viele Hestia irgendwie mögen. Und er ist ihr Gegenspieler. Er ist aber schon auch ein arroganter Sack, wenn er glaubt, nur er wäre das Brain. Ohne sie hätten sie das sicherlich niemals geschafft, dass Arminius Präsident wird. Zudem hat Vitus ein Problem damit, wenn nicht die volle Aufmerksamkeit auf ihm liegt und drei sind einer zu viel. Außerdem zündelt er einfach sehr gerne. Sonst wirds langweilig. Ich glaube, das ist eine gute Zusammenfassung für seinen Charakter ^^

Er hat halt den Vorteil, über viele Kontakte zu verfügen. Und was der Anruf war - das erfährt man dann im nächsten Kapitolskapitel, glaube ich ^^

Liebe Grüße!
03.04.2021 | 17:27 Uhr
Hallo! Es geht wieder los, ich habe die Hoffnung diesmal alle Reviews die ausstehen zu schaffen :D

BIA
In diesem Kapitel beweist sie wieder einmal dass sie schon die beste für den Anführerposten im Bündnis ist. Raffa scheint das irgendwie hingekommen zu haben - er ist richtig zahm in der Arena. Wo er vorher doch so eine große Klappe hatte wundert mich das schon ein wenig :D
Interessant fand ich, dass Bia Angst vor Oisin hatte. Sie merkt also, dass sie ganz sicher nicht unüberwindlich ist. Die Arrogant scheint zu bröckeln und Bia kommt langsam auf den Boden der Tatsachen zurück. Gefällt mir sehr gut, neben Ilias ist sie unter den Karrieros mein absoluter Favorit.

Im Kapitel sucht sie Ariadne, findet stattdessen Team Chilias (oder wie das jetzt hieß, kann mir nicht alle merken :D). Ilias verfehlt die beiden haarscharf, Raffa hat sogar noch einen guten Einfall und schleicht sich von hinten an ihn ran (Raffa hat weniger Stroh im Kopf als gedacht, auch wenn er sich beinahe killt). Und dann der Schockmoment: Ilias bringt versehentlich seine Teampartnerin um.
Huch. Da war ich überrascht. Auch von Ilias' Reaktion. Da hat er endlich mal geschafft, das Eis zu brechen, da erschießt er sie.
Und so kehrt Ilias zu den Karrieros zurück. Du hast mal gesagt, dass du einen Karriero im Bündnis wolltest, der ein Fernkämpfer ist, vielleicht hat das ja Ilias das Leben gerettet :D
Wie auch die anderen vermute ich, dass Ilias nun einen perfiden Plan aushecken wird, um zumindest Raffa auszuschalten, weil der ihn dazu gebracht hat, seinen Teampartner zu töten. Bin sehr gespannt :D

JONTE
Ach Jonte. Iss doch nicht alles! Im Team Dante brodelt es unter der Oberfläche. Beide halten sich noch zurück, obwohl ich glaube, dass Dara bald einen großen Auftritt haben könnte (ich spiele auf das neueste Kapitel an :D).
Das lustige, weil er sich vor Dara keine Blöße geben will, nährt das den Konflikt nur. Wenn er ihr erklären würde, was los ist, hätte sie vielleicht etwas mehr Verständnis, aber so muss sie sich nun mal mit ihm herumschlagen wie mit einem kleinen Kind.
Aber Dara ist eigentlich ja, um es mit Jontes Worten auszurücken "eine coole Socke", wenn sie nicht gerade nervt. Diese Formulierung fand ich lustig, auch dass er sie nicht anbraten will (was sind das immer für eigenartige Formulierungen? :D). Bei Jonte muss ich immer lachen, weil diese Wortwahl immer so komisch ist - seine Sicht lese ich immer richtig gerne, nach meinen Schätzchen und Twyla mit am liebsten. Die Lästerschwestern haben einfach mein Herz erobert *-*

Nun zu dem neuen Teil der Arena. Die Häuser, in denen die Gefahren nur so lauern. Um vor Dara auf keinen Fall verängstigt auszusehen, geht er ganz mutig vor. Und wir wissen ja bereits, was die beiden erwartet - Säure aus den Wasserhähnen und eine gewisse ehemalige Karriera.

Im Allgemeinen fand ich dieses Kapitel besonders spannend. Vor allem die Szene mit Ilias hatte es in sich, der Kampf war ziemlich spannend. Bin sehr gespannt, wie es weitergeht, mache mich direkt mal ans nächste Kapitel :)

LG
Tina

Antwort von xanonyme am 13.04.2021 | 17:03 Uhr
Hello :D

Und ich hau mich mal an die Antworten. Jetzt endlich. :D

Raffa ist in dieser Arena gegenüber Bia einfach eindeutig unterlegen. Ich weiß nicht, ob sie sich die Position in einer anderen Umgebung auch so gut erkämpfen hätte können, aber hier ist es einfach offensichtlich, wer hier am besten qualifiziert ist ^^
Bia ist auch nicht komplett abgestumpft. Und sie hängt an ihrem Leben. Sie mag manchmal wie eine Maschine wirken, aber das ist sie nicht. Und ich freu mich, dass du sie magst, ich mag sie nämlich auch :D

Die Konfrontation von Rabia und Chilias ist dann tricky für alle Seiten. Aber Rabia haben da gut zusammengearbeitet und man hat, denk ich, gemerkt, dass auch Raffa da nicht komplett unfähig ist. Und natürlich war alles darauf hin geplant, dass Ilias dann versehentlich Chinara umbringt, was ihm jetzt auch ordentlich zusetzt.
Es hat ihm nicht nur der Umstand, dass ich einen Fernkämpfer im Karrierebündnis haben wollte, das Leben gerettet, so viel kann ich sagen :D

Jonte hat hier noch die Entzugserscheinungen (die ersten drei Tage sind die schlimmsten :D) und kompensiert mit Futtern. Aber da geht es ja noch gut zwischen den beiden.
Die Formulierungen von Jonte sind halt einfach... besonders :D Ich versuche wirklich, mich in diese Jugendsprache ein bisschen einzufinden, und das sind zumindest Dinge, die vor zehn Jahren in meiner Freundesgruppe so gesagt worden wären :D
Natürlich muss Jonte vor Dara den Mutigen spielen. :D Aber zumindest wurde ihm das nicht zum Verhängnis ^^

Freut mich, dass dir das Kapitel gefallen hat, danke für das Review und ich mache mich gleich ans nächste!
Liebe Grüße!
29.03.2021 | 14:17 Uhr
Hey ^^

So, aus Zeitgründen haue ich mal wieder 2 Kapitel in eine Review. Insgesamt hat mir der dritte Arenatag bisher wieder sehr gefallen. *-* Und es sind einige Dinge passiert, davon haben mich einige ganz schön überrascht und mit ein, zwei Wendungen hätte ich nicht gerechnet, aber wie immer im Detail:

ARIADNE
Sie ist auf der Flucht und schlauer Weise über das Gebirge geflüchtet, als im Kreis zu bleiben, natürlich konnten sie die Karrieros so nicht finden. In Aris Kopf ist viel los, aber auch berechtigt. Ich würde an ihrer Stelle auch hinterfragen, warum man sie ausgerechnet mit Oisin in ein Team gepackt hatte, wenn Ilias beispielsweise ja auch eine Wahl gewesen wäre... aber wer weiß schon, was in den Köpfen der Spielmacher so vor sich geht, abgesehen von dir natürlich! ;D Und auch Oisins Tod schwirrt durch ihre Gedanken, wenn sie es auch sehr viel gefasster nimmt als Ilias Chinaras Tod, aber die beiden standen sich wirklich nicht zu nahe, kalt lässt sie das alles natürlich auch nicht, und ein wenig scheint sie sich auf Vorwürfe zu machen. Müde und erschöpft bricht sie dann an einem der Häuser zusammen und gleitet in den Schlaf... und ich dachte wirklich, dass ihr das zum Verhängnis wird. Aber zum Glück finden sie Dara und Jonte, die noch nicht allzu scharf aufs Morden zu sein scheinen. :D Jedenfalls diskutieren sie erstmal und geben Ariadne somit die Chance wach zu werden und auf die Situation zu reagieren. Und dann schickt Dominicus das rettende Sponsorengeschenk - zum Glück für Ariadne scheint ihrem Mentor wirklich etwas an ihr zu liegen und Dante eine schlechtes Ressourcenmanagment zu haben - und Ariadne entkommt einem Kampf, bei dem ich wirklich nicht gewusst hätte, wie er ausgegangen wäre. Man hat auch deutlich gemerkt, dass Dara sehr viel misstrauischer ist als Jonte, dem wohl nicht so wohl bei dem Gedanken ist, jetzt schon jemanden umzulegen. Ich bin ja sehr gespannt wie es mit den Dreien weiter geht. Dadurch haben wir abgesehen von Twastor hauptsächlich größere Gruppen, die wohl bald wohl oder übel zerfallen werden... spätestens dann, wenn sich zwei von ihnen begegnen. Ich meine, sonst würde es wohl langweilig werden oder? :D

REUBEN
Ach, was hat mich Reubens POV gefreut. ^^ Ich hab den Burschen ja so gern und es tut mir immer noch so leid, dass er sich mit seinem Bein so quälen muss, mit dem er ganz offensichtlich auch die ganze Gruppe aufhält. Bis auf die Karrieros sind ja schon alle weiter als die Vier und man kann durchaus nachvollziehen, dass es dadurch zu leichten Spannungen in der Gruppe kommt. Reuben hat auch schon erkannt, dass er eine Belastung für die Gruppe ist und man versuchen könnte ihn... loszuwerden. Das befeuert natürlich seine Angst. Und ich hab das Gefühl, dass es mit seinem Bein schlimmer wird, als würde da ein fieser schleichender unsichtbarer Prozess von Statten gehen. Natürlich überlegt die Gruppe dann hin und er, wie sie damit umgehen sollen, dass Reuben immer schlechter laufen kann. Ich hätte ihnen gewünscht, das der Plan mit dem Tragen funktioniert hätte, aber der Versuch hat bei mir ja fast eine kleine Herzattacke ausgelöst... ich hatte schon Panik, dass einer von ihnen jetzt in die Tiefe purzelt. O.o Aber zum Glück ging vorerst alles Gut, eine Lösung fehlt dennoch, darum heißt es jetzt für Reuben und Cindran, darauf vertrauen dass Tass und Rej einen anderen Weg finden... Und ganz ehrlich, ich glaube es ist kaum gut, dass sie sich solange da oben aufhalten. Ich vermute, dass könnte dazu führen, dass ihnen die Karrieros eine Gefahr werden könnten. Aber wer weiß, wer weiß. Mit meinen letzten Vermutungen lag ich bisher ziemlich daneben, deshalb beobachte ich jetzt vorerst lieber, wie sich alles entwickelt. Und drücke natürlich mehr die Daumen für Reubran, auch wenn mich ein immer unwohleres Gefühl beschleicht. ':D

TYLWA
Ja!! Und schon hören wir wieder von Twastor! :3 Unsere beiden Turteltauben haben mittlerweile auch die Ruinenstadt erreicht und erkunden diese, wie alle anderen auf der Suche nach Nahrung und Wasser, aber so langsam habe ich das Gefühl, dass da nicht viel zu holen ist. Die beiden unterhalten sich und man merkt, dass es schon sehr viel weniger Gezicke zwischen den beiden gibt, aber von Friedefreudeeierkuchen sind sie auch noch weit entfernt, aber dann wäre ja auch die ganze Spannung zwischen den beiden fort. ;P Sie sinnieren etwas über Ilias und Ariadne, bevor sie sich eine der Ruinen genauer anschauen und siehe da, dort warten bereits die ersten unleidlichen Schrecken. es wäre auch nur zu schön gewesen, wenn aus dem Hahn wirklich Wasser gekommen wäre. :D Stattdessen sickert eine schwarze, brennende Flüssigkeit heraus... bei der ich mir nicht denken kann, worum es sich handelt... und die zu allem Übel Twyla trifft. Aber tatsächlich hatte ich wieder etwas Herzflattern, als unsere Twyla in Castor hinein gekracht ist, ich mag solch kleine unauffällige Momente ja sehr. *.* Schade, dass sie dann gleich in das seltsame Falltürloch fallen müssen... die beiden haben da aber auch eine Pechsträhne und auch hier trifft es wieder Twyla und sie wird von einer seltsamen Kreatur gebissen und auch hier habe ich lange überlegt, bin aber nicht darauf gekommen, was es sein könnte. :D Erleichtert bin ich allerdings gewesen, als die beiden recht schnell wieder einen Weg aus dem Loch fanden und die Szene danach war auch wieder zu süß. Wie Castor mit seinen "Riesenpranken" in ihrem Gesicht herum fummelt und auch nichts dagegen gehabt hätte, sie zu entkleiden. :D So pragmatisch der Junge. :D Aber das war Twyla auch nicht ganz Geheuer... aber ehrlich, bisher läuft es für sie ganz schön mies, als würde sie von allen Tributen in der Arena das meiste Pech anziehen, dicht auf ihren Fersen Reuben und Ilias. XD

STELLAN
Okay, also seine neuste Sicht hat ihn mir nicht viel sympathischer gemacht, dabei mochte ich ihn anfangs doch sehr gerne, aber ich weiß nicht, er wird mir immer suspekter. Zu mindestens aber scheint er sehr aufrichtig und ehrlich gegenüber Caspian zu sein und ihn als Partner voll zu akzeptieren, auch wenn er zugibt, dass ihr Start nicht so leicht war und er ihn anfangs nicht mochte. Ich werde auch immer noch nicht schlau aus Stellan und seinen Motiven. Wollte er jetzt in die Spiele oder nicht oder wie? Wahrscheinlich kann ich hier nicht gut zwischen den Zeilen lesen. :D Aber eins scheint mittlerweile klar zu sein, niemand denkt, dass Caspian in der Lage wäre, jemanden zu töten. Ist mittlerweile irgendwie das Top-Thema in den Gedanken der anderen Tribute und ich weiß nicht, dass ist viel spekuliert, aber ich denke, es könnte sein, dass Stellan Caspian anstiftet Ilias zu töten, der zögert dann aber und Ilias flieht daraufhin wieder oder er... oh, daran will ich nicht denken. :D Aber wie kommt es zu der Vermutung, natürlich wegen dem Streit zwischen Stellan und Ilias, den ich so ehrlich nicht erwartet hätte. Aber gut, ich scheine Stellan auch einfach überhaupt nicht einschätzen zu können... zu mindestens scheint Verrat aber etwas zu sein, was sein Vertrauen maßgeblich erschüttert und verübeln kann man es ihm nicht. Ich würde Ilias sicherlich auch nicht mehr wirklich trauen - er ist ja auch keine Empathie- oder Sympathiebombe. Ich glaube auch kaum, dass er es da lange lebend macht, wobei Bia und Raffa ihn wohl noch etwas Rückendeckung geben werden, solange sie ihn als nutzvoll erachten. :D Naja, Ilias' Worte gegenüber Stellan sind jedoch schon fies gewesen, aber ich kann einfach auch verstehen, das dessen Wut irgendwo hin musste und er denkt ja auch nicht immer über alles nach, das wäre ja auch unmenschlich. :D Interessant aber auch, dass Bia und Raffa nicht erwähnen, dass Ilias Chinara getötet hat, aber sicherlich hätte ihn das noch instabiler wirken lassen... also dumm war es jedenfalls nicht. Aber apropos dumm, ohne Ilias hätte sich Raffa echt schon einige Male verplappert, ich glaube, du hast ihn vor allem mit zurück schleifen lassen, um das noch etwas zu verhindern. Raffa braucht eigentlich rundum Ilias-Betreuung, damit er nicht irgendwann doch etwas Dummes sagt oder anstellt. XD Der kleine Kampf war aber interessant und hat das gesamte Bündnis etwas wackelig wirken lassen, Bia hat hier allerdings wieder große Führungsstärke bewiesen und die Situation gut entschärft... ich dachte einen Moment aber wirklich, jetzt erledigt Stellan Ilias mit Caspians Dreizack... puh... nochmal Glück gehabt. Erleichtert bin ich dennoch nicht, denn ganz offensichtlich schmiedet sich Stellan schon einen Plan, Ilias loszuwerden und du kennst meine Vermutungen diesbezüglich ja auch schon. :D Ich bin wirklich soooo gespannt, was das mit den Fünfen jetzt werden wird... aber sicherlich werden sie sich auch alsbald auf die Jagd gehen und versuchen wollen, die anderen Tribute zu dezimieren. Also, hach, ich liebe es, wenn es so viel Konflikt und Spannung gibt. ^^

Also, beide Kapitel waren wieder top und haben sich wundervoll gelesen und ja, da gibt es einfach nichts zu kritisieren. ^^ Ich kann es kaum erwarten, dass es weiter geht und denke, dass wir bald einmal auch von Rej oder Raffa hören, denn wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hatten die beiden noch keine POVs, aber es könnte auch mit jedem anderen weiter gehen. :D

Ich wünsche dir eine schöne Woche!!
Liebste Grüße, Marau. :)

Antwort von xanonyme am 13.04.2021 | 16:40 Uhr
So, und ich antworte jetzt ENDLICH mal auf die Reviews und mit deinem fange ich an ^^

Tja, Ariadne. Die hat ja jetzt schon ein unschönes Schicksal ereilt und ich wollte sie vorher natürlich noch unterbringen. Mittlerweile sind wir ja doch schon etwas fortgeschritten in der Arena und es hatten immer noch nicht alle die erste Sicht, aber in Bälde werden wir das geschafft haben. :D
Dass Ari nicht mit Ilias in ein Team gekommen ist, ist dem Umstand geschuldet, dass ich beide ein bisschen quälen wollte. :D Und Chinara musste ich auch quälen. Oisin wäre für sie zu nett gewesen ^^
Ari ist zu dem Zeitpunkt ihrer Sicht einfach sehr fertig. Sie hatte ja wirklich keine ruhige Minute.
Zum Verhängnis wurde ihr dann nicht ihre Müdigkeit, sondern eine dämliche Entscheidung, bei der sie aber nicht wissen hat können, dass die dämlich ist.
Aber zumindest für den Moment war das Sponsorengeschenk rettend. Ich weiß echt nicht, wer von den beiden sich sonst durchgesetzt hätte ^^

Reuben ist auch arm. Ihn hats blöd erwischt und das gleich am ersten Tag und das hängt ihm immer noch nach. Die Gruppe ist mittlerweile nicht mehr so gut funktionierend wie am Anfang, denk ich. Da kann Reuben aber nichts dafür, immerhin wurde er verletzt, zu dem Zeitpunkt, an dem die Gruppe entstanden ist. Konnte aber auch keiner wissen, dass diese Verletzung so behindernd sein würde.
Der Plan mit dem Tragen war nett, allerdings auch nicht der beste, immerhin war das Gelände einfach nicht dafür geeignet. Und ja. Jetzt ist die Position dieses Teams ein bisschen ungünstig. :D

Die Stadt ist nicht sehr ertragreich. Sie erweckt am Anfang vielleicht den Eindruck, es zu sein, aber vermutlich wird man da nicht allzu viel finden. Außer einen überdachten Schlafplatz. Und das ist ja mehr als einige andere haben, hehe.
Aber sie beinhaltet ein paar Tücken. Und Twastor treffen gleich auf zwei davon. Ich glaube, neben Reuben hat Twyla bisher am meisten auf die Fresse bekommen. Irgendwie finde ich so meine Lieblings-Opfer, kommt mir vor ^^
Du hast echt alle Twastor-Andeutungen in dem Kapitel gefunden haha. Die harmonieren einfach :D

Dass du Stellan nach diesem Kapitel nicht viel lieber magst, war klar, immerhin streitet er sich mit deinem Baby. Aber immerhin hat Ilias seine Mami beleidigt. Implizit. Und das mag Stellan gar nicht. :D
Vielleicht versteht man ihn zumindest ein Stück weit ein bisschen besser - allerdings ist er schon immer noch grau, das ist richtig.
Mit Caspian kommt er noch am besten klar und die beiden hatten wohl großes Glück, gemeinsam im Team zu landen.
So viel kann ich aber über ihn sagen: Es ist irgendwie so, wie geschrieben. Er wollte schon von sich aus in die Spiele, aber dorthin getrieben hat ihn seine Mutter. Und die will er auch stolz machen. Deshalb weiß er nicht ob das, was er bisher angeliefert hat, reicht.
Caspian wird aufgrund seiner Emotionalität von allen sehr gering geschätzt. Wir werden sehen, ob sich das bewahrheitet :D

Vielen Dank für das Review und sorry für die eher kurze Antwort, aber ich hab noch 8 weitere Reviews angesammelt. Deshalb lasse ich es an dieser Stelle :D
Liebe Grüße!
22.03.2021 | 12:36 Uhr
Hey ^^

So dann möchte ich doch gerne ein Review zum letzten Kapitel verfassen, auch wenn es sicherlich etwas kürzer wird als sonst. ;) Spannend am neusten Kapitel war natürlich, dass wir aus einer neuen Sicht lesen durften. Die Person des Vitus kam ja schon häufiger zur Sprache, vor allem in Hestias Sichten, aber nun durften wir auch etwas tiefer in seine Gedankenwelt eintauchen. Sein Verhältnis zum Präsidenten scheint wirklich sehr eng zu sein, man muss sich schon sehr nah stehen, um bei einem gemeinsamen Bierchen im Bett gemeinsam Fernsehen zu schauen. :D Das zu seiner Familie eher weniger nah.

Langsam kommt auch etwas Licht in den Kapitolsplot, auch wenn ich mir trotzdem noch nicht ganz ausmalen kann, was da auf uns zukommt. Aber es gibt so einige Punkte, die spannend werden könnten. Ein wenig überraschend, aber nicht so überraschend, dass mir die Kinnlade heruntergefallen wäre, hast du offenbart, dass Vitus der eigentlich Strippenzieher im Kapitol ist und Arminius eher seine charismatische Marionette, die er sich lange Zeit wohl mit Hestia teilen musste, bis er sie vollkommen beabsichtigt an den Rand gedrängt hat. Ihr Gefühl, dass man sie los werden möchte, trügt sie also keineswegs. Vitus scheint fast darauf zu hoffen, dass Hestia mit ihren diesjährigen Hungerspielen scheitert und hat auch nicht allzu viel Lob für ihre Arbeit übrig. Ich denke, sollte sich Raffa tatsächlich verplappern, was die Infos von Gaius anbelangt, puh, das wäre für Vitus wohl ein gefundenes Fresse, um die liebe Hestia komplett ins Aus zu katapultieren. :D

Vitus nimmt man als sehr strategisch, berechnend, machtversessen und gefühlskalt war. Im Gegensatz zu Hestia ist er (mir) wirklich grundlegend unsympathisch. Und es scheint Vitus sehr zu wurmen, dass Arminius immer noch auf Hestias Seite ist und ihre gemeinsame Vergangenheit mehr schätzt. Ich denke also, dass hier der zentrale Konflikt im Kapitol entstehen wird, aber wer weiß schon, ob ich mit dieser Vermutung richtig liege. ;) Ich bin seeehr gespannt, wie sich das alles entwickeln wird. ^^

Jetzt freue ich mich allerdings erst einmal auf den 3. Arenatag. :D

Ganz liebe Grüße gesendet und einen schönen Start in die Woche gewünscht,
Marau! :)

Antwort von xanonyme am 24.03.2021 | 11:27 Uhr
Hey :D

Im Kapitol werden wir noch von mehreren Personen lesen, und irgendwie soll sich das dann alles zusammenfügen. :D
Vitus und der Präsident kennen sich schon lange (wie alle, welche Hauptakteure im Kapitol sind, den Präsidenten schon lange kennen, weil der gerne Posten schacht) und das Verhältnis ist tatsächlich sehr nahe. Vermutlich noch näher, als du jetzt herausgelesen hast, aber vielleicht ist das tatsächlich nicht raus gekommen. Ist auch nicht so wichtig. :D

Vitus hat am meisten im Kopf von den dreien und er sieht sich auf alle Fälle als Strippenzieher. Allerdings ist er schon auch ein ziemlicher arroganter Sack, weshalb er denkt, dass man ohne ihn eigentlich überhaupt nichts auf die Reihe kriegen würde und sich selbst die meisten Dinge einfach anrechnet. Arminius hingegen hat ein einziges Talent und das ist Reden. Er ist ein guter Rhetoriker, blickt aber oftmals bei einigen Menschen nicht dahinter. Deshalb musste Vitus für ihn auch schon einmal jemanden aus dem Stab loswerden, allerdings kam das noch nicht vor, glaube ich. Und Hestia hat im Prinzip ein enormes Aufmerksamkeitsbedürfnis und eine Schwachstelle namens Gaius.
Alle reißen sich um das Spotlight und sehen andere als Gefahr für das eigene Fortkommen, weshalb da Konkurrenzen entstehen. Mehr sage ich nicht. :D

Vitus soll auch kein großer Sympathieträger sein, aber er ist ein guter Stratege mit gutem Netzwerk. Arminius ist hier einfach recht harmoniebedürftig, glaube ich, immerhin checkt er gar nicht, wie sehr die beiden anderen sich wirklich nicht ausstehen können und tut das auch innerlich für sich etwas ab. Vielleicht checkt er es bei Vitus mehr als bei Hestia, allerdings ist es ihm eigentlich recht egal und er sieht nicht ein, dass man da was machen müsste.
Der zentrale Konflikt wird also sicherlich zwischen denen drei entstehen. Wie genau er aussieht, erfährt man vermutlich im Kapitolskapitel in zwei oder drei Arenatagen ^^.

Vielen Dank für dein Review!
Liebe Grüße!
18.03.2021 | 16:39 Uhr
Heyho,

da ich jetzt wieder Zeit habe, bekommst du auch wieder ein Review von mir :D
Ich hatte dir ja vor dem Füllhorn nochmal geschrieben, deshalb mache ich mal mit den Arenageschehnissen weiter und gehe mal nach den Gruppen vor.

Rabia:
Ja Raffael ist mit Bia in einer Gruppe gelandet :D Und ich muss sagen, dass sie bisher noch besser miteinander auskommen, als ich erwartet hätte ^^. Für einen Moment dachte ich im letzten Kapitel, dass Raffael jetzt stirbt (weil ich mir nicht wirklich vorstellen konnte, dass es Bia trifft) aber der Gute hat ja überlebt – was mich natürlich besonders freut. Ich muss sagen, ich mag die beiden als Team recht gerne und gerade im letzten Kapitel hat man gesehen, dass sie auch irgendwie zusammenarbeiten können. Dennoch denke ich auch (wie die meisten anderen), dass Bia es deutlich länger machen wird, als ihr Teampartner. Ich erwarte jedes Kapitel, dass es Raffael trifft, hoffe natürlich, dass er es noch eine Weile macht, aber insgesamt von den Karrieros ist er schon der, mit dem geringstem Siegespotential.
Aber ich muss sagen, dass ich Bia mittlerweile echt gerne habe, sie macht sich gut als Anführerin und setzt sich auch gut durch. Ihre Ideen sind auf jeden Fall besser durchdacht, als die von Raffael und allgemein ist sie eine taffe Person. Ich mochte es auch, dass sie nicht so „unantastbar“ ist und eben Probleme mit Enge hat.

Chilias:
Davon haben wie ja schon einen Teil verloren. Schade, ich mochte Chinara eigentlich ganz gerne und wenn ich mir Panem so vorstelle, finde ich es gar nicht so unwahrscheinlich, dass man auch ohne einen richtigen Grund einfach einen totalen Hass gegen die Karrierodistrikte hegt und nicht mit denen zusammenarbeiten möchte. Wobei sich Chinara ja damit eher selbst im Weg stand. Denn das unkooperative Verhalten bringt ja auch niemandem etwas. Fand es sehr schön, wie Ilias trotzdem versucht, mit ihr klarzukommen und auch seine Methode, wie er es im Endeffekt schafft, Chinaras Vertrauen zu gewinnen. Muss schon echt hart für ihn sein, dass er sie ja praktisch direkt danach verloren hat. Ich denke auch, dass es vielleicht nicht die schlauste Idee war, ihn danach wieder mit zu den Karrieros zu nehmen und ich kann mir irgendwie gut vorstellen, dass er demnächst auf Bia oder Raffael losgehen wird, weil die ja an Chinaras Tod schuld sind.

Twastor:
Ja, das Team war ja zu erwarten ^^. Die haben sich doch relativ schnell miteinander arrangiert, aber Lirons Angriff hat dabei sicherlich geholfen. Fand es sehr schön, wie Twyla einsieht, dass sie ohne Castor jetzt tot wäre, dass aber auch Castor erkennt, dass Twyla ihre positiven Seiten hat und ja die Szene mit der Sonnencreme ;) So viel mehr habe ich zu den beiden auch nicht zu sagen, außer dass sie ein klasse Team sind.

Aairon:
Sie sind beide tot und ich trauere beiden auch nicht wirklich nach. Weiß nicht, die hatten mich einfach nicht so. Ich hätte mir auch vorstellen können, dass Liron es noch etwas länger macht, aber durch seinen Angriff auf Twyla hatte er ja immerhin einen positiven Einfluss auf das Geschehen ^^

Tassecca:
Ich mag dieses Team, finde es schön, dass wir hier auch zwei Charaktere haben, die eigentlich vor der Arena noch gar nicht interagiert haben und die sich jetzt in der Arena miteinander arrangieren müssen. Ich muss sagen, dass ich mittlerweile sowohl Tassium als auch Rej doch ganz gerne mag. Von Tassium haben wir zwar noch nicht so viel erfahren und er scheint auch eher ein Normalo zu sein, aber ich habe ihn mittlerweile trotzdem gerne. Rej ist in meiner Sympathie auch weit gestiegen, obwohl sie eigentlich nichts gemacht hat, was ich wirklich als sympathisch bezeichnen würde ^^. Aber ich mag es, dass sie so berechnend und kalt bleiben kann und auch wenn es mies ist, konnte ich schon verstehen, als sie meinte, dass Reuben eine Last ist und man ihn loswerden sollte. Auch wenn ich Reuben mag. Ich weiß nicht, bei diesem Team bin ich äußerst gespannt, was noch daraus wird, ich mag bis jetzt aber beide sehr gern.

Caslan:
Oh je, was für eine Chaoskombi ^^. Ich muss Bia & Raffa da recht geben, ob man die zwei wirklich als Karrieros bezeichnen kann? Zumindest arbeiten sie nicht wirklich effektiv, vor allen Dingen Caspian nicht, aber das war zu erwarten. Trotzdem mag ich Caspian noch immer und bin gespannt mehr von Stellan zu erfahren. Die Sache mit dem Buch hat ja schon einige stutzig gemacht und ich will auch mehr darüber wissen! ^^ Wenn er wirklich so einen Gerechtigkeitssinn hat, schubst der nachher noch Caspian vom Berg, weil der den Rucksack mit dem Proviant getragen hat, obwohl Stellan den eigentlich wollte. Ich habe ein wenig Angst um ihn, aber um ehrlich zu sein glaube ich auch nicht, dass die beiden Vierer zu den Siegern gehören werden. Bin schon sehr gespannt, wie es mit ihnen weitergeht.

Rysen:
Joa, das war keine große Überraschung, dass es die am Füllhorn getroffen hat. Nachdem sie im Kapitol ihre Reunion und ihre kleine Liebesgeschichte hatten, hätte man aus den beiden glaub ich auch nicht mehr viel rausholen können.

Kirolya:
Hm, ich mochte Manolya ganz gerne, Kiran aber nicht ^^ Aber ich denke, es ist realistisch, dass es die beiden getroffen hat und ich vermisse sie auch nicht wirklich.

Dante:
Jonte und Dara :D Bei denen habe ich das Gefühl, dass es demnächst zu Streit kommen wird, weil Jonte wegen seines Kippenentzugs isst und Dara das aufsparen möchte. Ich finde die Dynamik zwischen ihnen interessant, zumal Dara glaube ich auch bemerkt hat, dass sie schon einiges an Jonte stört, aber es auch noch schlimmer sein könnte. Ich denke, das trifft es irgendwie ganz gut. Und Jonte muss weiterhin den großen Macker raushängen lassen, weil er nicht zugeben kann, dass er Angst hat. Mal sehen, ob das bei ihm so bleibt, oder ob er demnächst bemerkt, dass das in der Arena eigentlich nicht so wichtig ist, wie er wirkt. Wobei ich mir vorstellen kann, dass diese Art im Kapitol ganz gut ankommt und ihm einige Sponsoren sichern könnte, weil er so „mutig“ ist. Von den Beiden erwarte ich auch noch ein bisschen was, vor allen Dingen, zu erfahren, was es mit den Häusern auf sich hat. Aber auch ansonsten, wie es mit Jontes Entzug weitergeht und wie lange Dara sich noch zurückhält, weil Jonte alles isst.

Reudran (oder Ciben?)
Die zwei sind ein putziges Team und ich hoffe wirklich, dass die Schlange nicht giftig war. Aber da es Reuben noch immer zusetzt, ist es vielleicht ein Gift, was langsam wirkt? Oder eines was nicht tötet aber zu Lähmungen führt oder so? Wirklich gut geht es ihm ja offenbar nicht. Armer Reuben, er ist schon ein Lieber. Cindran ist ihm gegenüber ja sehr beschützerisch, wie so der typische große Bruder (in Panem MMFFs). Dass sie mit Rej und Tassium zusammen sind, mag ich irgendwie nicht, ich habe das Gefühl, dass die anderen zwei mehr davon profitieren. Auch Cindran ist ja nicht gerade begeistert davon und misstraut den Beiden. Ich hoffe irgendwie, dass sie es schaffen, sich von Tass und Rej zu entfernen.

Lilio:
Gut, das war auch keine große Überraschung und auch keine Charaktere, die ich wirklich vermisse.

Arisin:
Schade, dass Oisin tot ist, ich hatte ihn gerne. Aber irgendwo auch realistisch, dass er es nicht lange macht. Jetzt frage ich mich allerdings, ob es für die zwei nicht doch erstmal besser gewesen wäre, bei den Karrieros zu bleiben. Immerhin haben die Oisin erstmal geduldet und vielleicht wäre es schlauer gewesen, noch ein wenig zu bleiben und dann abzuhauen, jetzt ist Oisin nämlich tot und im Gegensatz zu Ilias, wird Ariadne ihren Platz bei den Karrieros wohl nicht mehr zurückbekommen. Schon irgendwie ironisch, dass sie so hart darum gekämpft hat, nur um am Ende dann selbst abzuhauen. Freue mich aber schon darauf, wieder von ihr zu lesen und wie sie ohne Oisin und ihr Bündnis zurechtkommt.

Gut, dann noch zu dem Kapitolsteil. Ich habe auch das Gefühl, dass da irgendwas nicht ganz stimmt und eventuell will jemand Hestia von ihrem Platz drängen? Bisher finde ich Hestia ganz cool als Spielmacherin, recht sympathisch dafür. Ich frage mich, wie lange es noch dauert, bis Raffael etwas ausplaudert und Hestia dafür eventuell Probleme bekommt? Immerhin scheint Gaius ja nicht unwichtig für den Plot zu sein. Aber eventuell wird das auch gar nicht das sein, worum es im Kapitol geht. Ich bin ehrlich, eigentlich habe ich überhaupt keine Ahnung, worum dein Kapitolsplot sich drehen wird und außer, dass jemand Hestias Job will oder sie Ärger bekommt, weil sie Gaius Informationen gegeben hat, fällt mir da im Moment nicht wirklich was zu ein.

Ich mag deine Geschichte auf jeden Fall immer noch sehr gerne und freue mich immer, wenn du wieder ein neues Kapitel hochlädst. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht und welche Tribute es als nächstes trifft, weil ich die meisten, die noch da sind, jetzt schon gerne habe.

LG Farninchen

Antwort von xanonyme am 18.03.2021 | 23:27 Uhr
Hey :D

Ja, da hattest du mir geschrieben und auch die MMA, die ich vergessen habe, zu beantworten, wofür ich mich mal in aller Form entschuldige. Aber angekommen ist sie. :D

Bei Raffa hattest du wirklich recht mit der Team-Vermutung, was ich witzig fand, als ich deine Mail damals gelesen habe ^^. Und aktuell crasht es eigentlich nicht bei den beiden, sie arbeiten sogar recht gut zusammen und sind so auch ein gut funktionierendes und vor allem für die anderen sehr gefährliches Team, würde ich mal behaupten.
Neein, alles gut, Raffa hats gepackt. :D Und er hat Bia sogar auch das Leben gerettet. Also er ist gar nicht so unnütz. Außerdem finde ich ihn irgendwie sehr lustig. :D
Hm. Deine Vermutungen sind interessant. :D Mehr sage ich nicht. ^^
Bia ist auch bei weitem nicht unbesiegbar, aber aktuell im Karrierebündnis sicherlich die Fähigste. Ilias macht ihr Konkurrenz, allerdings ist der halt sehr von den Socken gerade ^^

Chilias musste ich leider schon zerstören, und ich habe Chinara auch bis zu einem gewissen Grad verstanden. Allerdings hat sie es halt schon verallgemeinert und die Zusammenarbeit deshalb massiv blockiert. Und sie stand sich selbst im Weg, da hast du recht. Wenn die gleich zusammen einen Plan gemacht hätten und Ilias früher zu ihr durchgedrungen wäre, dann wären sie vielleicht auch schon über die Berge gewesen und sie würde noch leben, aber ja. Der Plot wollte es so ^^.
Ilias wieder mitzunehmen war riskant. Allerdings sind Stellan und Caspian halt nicht die besten Karrieros, beide nicht. :D Also in diesem Sinne ist es schon wieder nachvollziehbar, denke ich, weil die ja auch nicht wissen können, wie Ilias so denkt. Aber ja. Hat Vor- und Nachteile ^^

Twastor habt ihr alle vermutet und bekommen - der Plan für Twastor stand aber schon seit Anfang an. Liron war der Grund, dass die recht schnell zusammengefunden haben - die sind stur, aber nicht komplett auf den Kopf gefallen und es spielt auch kein Idealismus mit, wie bei Chinara, sondern die haben sich einfach persönlich immer angekeift. Freut mich, dass die beiden dir gefallen!

Aaron war Kanonenfutter und Liron war nicht das Gelbe vom Ei, weshalb ich die recht früh rausgenommen habe. Liron wäre eigentlich sogar als Füllhornkandidat angedacht gewesen, indem er sich einfach vollkommen überschätzt, allerdings habe ich ihn dann noch als Icebreaker für Twastor gebraucht, weshalb der etwas länger leben durfte.

Tassium ist ein netter Kerl, der ein bisschen darunter leidet, dass er in Distrikt Drei nicht in der Weise erfolgreich ist wie der Otto-Normal-Dreier. Aber er hat durchaus seine anderen Qualitäten, ist recht teamfähig, würde ich mal behaupten und harmoniert in einem größeren Bündnis ganz gut. Und mit Rej hat er auch eine starke Partnerin, die halt sehr pragmatisch denkt und auch sehr zielgerichtet. Sie erkennt irgendwie schneller als Tass, dass sich Reuben zum Problem entwickeln kann und meint diese kälteren Anwandlungen nicht böse.

Caspian und Stellan, haha. Die zwei finde ich auch sehr toll zusammen und hab sie zusammengelassen, obwohl ich eigentlich keine Distrikte zusammenlassen wollte. Naja. Ist sich dann eh nicht anders ausgegangen und ich bin sehr froh, dass die beiden jetzt zusammengeblieben sind. Caspian ist halt sehr vertäumt, emotional und hängt an Stellan, während Stellan an niemandem wirklich so hängt. Aber ich denke, für seine Verhältnisse mag er Caspian auch gerne. Die zwei sind aktuell noch nicht effektiv, also so gar nicht. Aber naja - aktuell sind wir an Arenatag 2. Da kann sich noch viel tun ^^

Ryan und Jaysen - zu denen war wirklich alles gesagt. Ich habe nicht gewusst, wie ich das in der Arena weiterführen hätte sollen, weshalb die beiden einfach früh dran glauben mussten.

Ich mochte Manolya auch und sie hatte auch eine nette Dynamik mit Kiran - zumindest in Ansätzen, denke ich. Vielleicht hätte er mit ihr nochmal etwas mehr Vertrauen in die Menschheit fassen können, allerdings musste ich einfach irgendwo anfangen. Ich wollte auch nicht, dass es den Anschein hat, als wären die anderen Tribute nach dem Füllhorn erstmal sicher ^^. :D

Jonte und Dara sind auch eines meiner Lieblingsteams und da wird es Reibungspunkte geben. :D Da gibt es mehrere Dinge, die irgendwann mal problematisch werden können und zwar von beiden Seiten.
Jonte leidet aktuell halt sehr wegen des Entzugs und ich fühle da wirklich mit ihm mit. Und das lässt ihn auch nachdenklich werden, aber natürlich ist das noch zu wenig, um ihn jetzt vollkommen seine Masche ablegen zu lassen.
Ich glaube auch, dass Jonte im Kapitol sicherlich gut ankommt. Immerhin sieht er putzig aus, verhält sich aber gar nicht putzig. Zumindest versucht er es - was irgendwie wieder putzig ist, was er nicht sein will. Hach, der befindet sich schon irgendwie in einem Teufelskreis :D

Auf alle Fälle macht die Schlange Reuben noch zu schaffen und es wird auch noch geklärt werden, warum. Auf alle Fälle ist es interessant, was du so dazu denkst. :D
Cindran und er funktionieren eigentlich gut als Team, zumindest gibt es nicht so viele Reibungspunkte zwischen ihnen. Das sieht bei einigen anderen ja schon etwas anders aus. Cindran denkt taktisch und vertraut den anderen beiden wirklich nicht, obwohl es zumindest bei Tassium eigentlich keinen Grund dafür gibt. Haha, du bist die erste, die hofft, dass die sich trennen. Zumindest die erste, die es offiziell schreibt. :D Der Rest vermutet immer nur, dass einer von denen jetzt bald mal stirbt :D

Die zwei wären vielleicht noch ein, zwei Tage besser dran gewesen, wenn sie geblieben wären. Aber sicherlich wären sie dann auf der internen Abschussliste gelandet. Möglicherweise hätten sie sich später auch noch davonstehlen können, aber auf einer Jagd zum Beispiel wären die anderen dann ja noch näher dran gewesen - für die beiden waren das einfach keine guten Voraussetzungen. Für Ari ist das wirklich etwas makaber. Immerhin hätte das Ganze aufgehen können, wenn Ilias und Castor geblieben wären. Die waren ja ihre Fürsprecher und vermutlich wäre das die Voraussetzung dafür gewesen, dass das mit Arisin bei den Karrieros funktioniert hätte.

Ach, Lilia und Io hab ich vergessen. Sorry ^^. Ja, die beiden sind schon raus und waren prädestinierte Füllhorn-Opfer. Sowas braucht es auch.

Ich hoffe, dass bald mal etwas Licht in den Kapitolsplot kommt. Das nächste Kapitel ist eh wieder ein Kapitolskapitel. Allerdings könnte es schon sein, dass es noch eine Zeit lang verwirrend bleibt. Bin gespannt, wie dir der Kapitolsplot dann schlussendlich zusagt, wenn man ihn durchschaut hat ^^

Danke für das Review und liebe Grüße!
17.03.2021 | 16:05 Uhr
Hey ^^

Da ich es zum letzten Kapitel nicht geschafft habe, eine Review zu hinterlassen, packe ich jetzt einfach beide Kaps in eine Review, es ist ja schon wieder einiges passiert und einiges lässt sich auch gleich verknüpfen. Ich hatte ja wieder solches Herzrasen beim letzten Kapitel... aber allgemein waren beide Kapitel wieder großartig, aber mehr dazu jetzt im Detail:

TASSIUM
Beginnen wir mit dem netten Tas und unserem Außendistriklerbündnis, die ja auch schon fleißig dabei sind die Bergkette zu überwinden. Reuben muss dabei erst von Tas, später von Cindran gestützt werden, da die Schmerzen anscheinend zu mindestens so groß sind, das er nicht allein auftreten kann, aber vorerst lässt sich auch keine Vergiftung erkennen. Tatsächlich ist mir aber aufgefallen, dass Ilias in seiner Sicht auch die Schlangen entdeckt und sich vor ihnen hütet, da er sie als giftig einschätzt... tja, bin gespannt, was sich da noch entwickelt. Tas tut es auch ein bisschen um Aaron leid, verständlich, schließlich war er im Kapitol die ganze Zeit an seiner Seite, da baut man schon eine Verbindung zueinander auf... Und dann ergibt sich ein kleines Gespräch zwischen Tas und Rej, das erste persönliche, das wir zwischen den beiden so mitbekommen, dabei wird auch Rejs Pragmatismus wieder sehr deutlich, und das sie vor allem an ihr eigenes Wohl denkt und ihren Sieg um das ganze lebend zu überstehen, während sich an Tas doch eher etwas mitfühlendes finden lässt. Bisher scheint er sich in dem Bündnis auch noch etwas nutzlos zu fühlen, aber ich denke, sollten sie einmal auf andere Tribute treffen, könnten seine Muskelkraft und Größe schon was ausmachen. Irgendwie vermute ich ja, stoßen die entweder mit Twastor oder Dante zusammen, es ist irgendwie zu erwarten, dass es da bald einmal zu einem Konflikt kommen wird. Aber ich lass mich da natürlich wie immer von dir überraschen. Interessant fand ich natürlich auch den Blick hinter die Berge und die nächsten Kreise, eine herunter gekommene Stadt und dahinter ein Sumpf und dahinter wieder etwas Erhobeneres... die Arena scheint ziemlich groß zu sein und noch gut weitläufig zu werden, so dass ich mir vorstellen kann, dass die Begegnungen später rarer werden könnten, da sich die Tribute nicht mehr ständig in die Arme laufen... aber das sind auch wieder nur meine wilden Vermutungen. :D Genauso wie die Vermutung, dass wir uns bald von dem ersten Tributen aus diesem Bündnis verabschieden könnten... bis auf Reubens Schlagenbiss liefen die Dinge schließlich fast zu gut für das Quartett und es gibt auch genug Reibungspunkte hier. Cindran scheint Rej und Tas auch nicht wirklich zu trauen und ich denke Reubens Schutz geht bei ihm vor alles andere... ich fand es übrigens sehr hart, wie Rej Reuben mit Vieh verglichen hat. So richtig warm werde ich mit ihr wohl nie werden, wenn sie so gegen die von mir gemochte Bromance schießt. :DD

ILIAS
Was habe ich mich gefreut, wieder aus Ilias' Sicht lesen zu dürfen. *-* Ich bin einfach jedes Mal wieder hin und weg von deiner Umsetzung von ihm und wie haargenau du seine Charakterzüge triffst und wie vielfältig du sie einbaust. Er geht weiterhin sehr taktisch und analytisch vor und macht sich natürlich einen Plan, wie er an Chinara heran kommen kann. Ich mag auch, dass das Pfeile sortieren und ordnen irgendwie zu so etwas wie einem Mantra für ihn wird. Witzig fand ich es auch, wie er Raffa lieber bei sich haben würden wollen, nicht weil er ihn mag, sondern weil er Angst hat, was dieser in seiner Unüberlegtheit noch alles herausposaunen könnte. (Irgendwie freue ich mich schon wieder darauf, die beiden interagieren zu sehen, sie sind einfach zu grundverschiedenen. ':D) Die Stelle fand ich einfach nur zum Wegschmeißen. :D Ich mochte auch seinen kleinen gedanklichen Ausflug zu seiner Familie, vor allem zu Irene. ;) Und dann schafft es Ilias auch in ein vernünftiges Gespräch mit Chinara zu kommen, ganz sozial inkompetent ist er eben doch noch nicht und ich glaube, dass er wirklich immer ehrlich und direkt ist, hat Chinara dann etwas auftauen lassen. Ich denke, sie hat einfach gemerkt, dass Ilias ihr nichts vorspielt und wirklich ehrlich an ihr und dem Bündnis interessiert ist... und so offenbart sie auch endlich den Grund für ihre starke Abneigung gegenüber Friedenswächtern, Karrieros, etc. Was ihrer Mutter passiert ist, ist schlimm und natürlich hat sich da in ihr ein Groll entwickelt. Tatsächlich hatte ich aber das Gefühl, dass nachdem diese Wahrheit ausgesprochen war, Chinaras Entwicklung irgendwie abgeschlossen war - sie war bereit mit einem Karriero zusammenzuarbeiten und ihm zu vertrauen und so gerne ich die beiden auch weiter zusammen interagieren gesehen hätte, gleich so kann ich verstehen, dass du die Befürchtung hattest, sie könnten ein Twastor 2.0 werden. (Ja, hab wieder fleißig die anderen Reviews gestalkt. XD) Ich hätte die beiden und ihr kleines "Spiel" dennoch sehr genossen, und bin jetzt natürlich sehr besorgt und gespannt, was die im nächsten Kapitel kommenden Ereignisse so mit Ilias und seiner Psyche machen und was für einen Plan du mit ihm ausheckst... aber mehr Vermutungen dazu später. ^^

BIA
Bias Kapitelabschnitt hat mir extrem gut gefallen! Ich finde Bias Sichten lesen sich immer sehr angenehm und so langsam ändert sich meine Meinung bezüglich ihr. In meiner ersten Review meinte ich noch, gar nichts mit ihr anfangen zu können, aber langsam schwingt meine Meinung um, und tatsächlich beginne ich mit ihr mitzufiebern. Ich finde sie ist einfach eine tolle und qualifizierte Anführerin für die Karrieros und relativ klug und auch bedacht und ich finde es einfach stark, wie sie sich versucht neben all den Männern zu behaupten und zu zeigen: "Unterschätzt mich nicht." ;) Und ich finde man kann absolut nachvollziehen, dass die lieber Castor oder Ilias als Partner gehabt hätte... aber sie bemüht sich, das die Situation mit Raffa nicht eskaliert... von ihm ist das schließlich nicht zu erwarten. :D Technisch gesehen ist sie für diesen Teil der Arena wirklich in der besten Lage... aber ob das auch noch für die Areale dahinter gilt...
Bia wirkt manchmal auch ein bisschen arrogant und schaut ein bisschen auf die Einser und Vierer herab, hier habe ich die Befürchtung, dass sie zu mindestens Stellan und Ilias etwas unterschätzen könnte, aber ein Arroganzproblem ist bei Karrieros ja nichts Neues. :D Übrigens, ist mein Herz stehen geblieben, als der erste Pfeil auf Bia und Raffa zugesaust ist... da habe ich fast befürchtet jetzt ist es aus mit Ilias und Chinara... teilweise sollte ich damit aber leider auch recht behalten. Ich finde Bia und Raffa haben sehr taktisch in der Situation reagiert und obwohl er es wohl anders gehofft hat, ist Ilias den beiden hier einfach unterlegen gewesen. Wäre das Gelände offener gewesen und die beiden zusammen geblieben, hätte er sicherlich durchaus einen zu mindestens verletzen können... aber hier war er einfach massiv im Nachteil. Ich bin mir auch sicher, Raffa allein hätte er getroffen, so dämlich wie der sich ohne Bias Anweisungen angestellt hätte... sein Glück hat seine Teampartnerin mehr Köpfchen. Übrigens fand ich den Moment nur zu herrlich: [Der Pfeil flog arschknapp über sie hinweg. Das konnte nur eines bedeuten. Ilias war hier irgendwo in der Nähe. Ilias und sein beschissener Bogen.] Loved that. :D Die ganze Szene war einfach extrem spannend und mein Herz hat durchweg gerast... ein sehr tollen Kampf, den du hier inszeniert hast! *---* Mit einem sehr tragischen Ende... Da hatte Bia Glück, dass Raffa da war, denn ich denke, Ilias hat ihre Strategie gerade rechtzeitig noch durchschaut... aber durch Raffas Eingreifen hat der Arme leider seine Mittributen erschossen. Der Moment war extrem hart, wo die beiden doch gerade begonnen haben, warm miteinander zu werden. Ilias so verwundbar und emotional zu sehen, hat mir ein kleinen Stich verpasst... und ich kann absolut nicht einschätzen, was für Auswirkungen das auf ihn haben wird... aber persönlich vermute ich ja, dass er sich dafür rächen wird. Aber natürlich mit einem ausgeklügelten Plan... es hätte mich auch sehr gewundert, wenn er ihrer Anweisung sich wieder dem Bündnis anzuschließen nicht nachgekommen wäre, er ist schlau genug um noch an sein eigenes Überleben zu denken, auch wenn der Schock bei ihm tiefsitzt. Chinaras Tod wird ihm sicherlich auch nie wieder loslassen... dieser Mord ist zu persönlich geworden, ganz gegen seine Natur... ich glaube nicht, dass er das auf sich sitzen wird lassen. Naja, überrasch mich. ^^ Bin auch sehr gespannt, wie die beiden Vierer auf Ilias Rückkehr reagieren...

JONTE
Und dann hören wir auch wieder etwas von Dante und erfahren, dass sie schon beim Abstieg und so gut wie in der verlassenen Stadt sind. Jonte setzt der Nikotinentzug sehr zu und er kompensiert es mit Essen. Meine Schwester wird auch immer ganz garstig, wenn sie lange nicht rauchen konnte und ich bin gespannt, ob er das gut überwindet oder es ihn doch die Nerven kosten wird. :D Übrigens ist auch meine Meinung bezüglich Jonte entspannter geworden. Er nervt mich immer noch extrem, aber auch ich erkenne, dass er durchaus auch interessant ist... vor allem, da bei ihm innerlich so langsam eine Entwicklung einsetzt...und er sich zum Teil sogar selbst reflektiert. Trotzdem versucht er nach Außen hin weiterhin den coolen Typen zu geben und keine Schwäche zuzugeben. Tja, wenn er sich nicht blamieren möchte, muss er jetzt zeigen, dass hinter seiner großen Klappe nicht nur leere Worte stehen. Hehe, dabei löst die verlassene Stadtgegend schon ein ungutes Gefühl bei ihm aus. :D Da kommt ein ordentlich innerlichen Konflikt bei ihm zustande, und es bleibt abzuwarten, ob ihn der Drang cool und mutig zu wirken, nicht vielleicht zum Verhängnis werden könnte, denn momentan entscheidet er schon eher emotional als rational. Naja, ich bin sehr gespannt, wann Dante zum ersten Mal auf andere Tribute treffen wird und wie die beiden sich dann schlagen und mehr noch natürlich darauf, ob es zwischen den Ruinen nicht doch gefährlicher ist, als es scheinen mag. Und wie es sich nahrungs- und wassertechnisch bei den beiden entwickeln wird, Dara scheint ja sehr bedacht mit ihren Vorräten umzugehen... Jonte eher weniger, ihnen würde es schon sehr zugute kommen, etwas zwischen den Ruinen zu finden. ;D

Also Fazit, beide Kapitel waren wieder sehr toll und spannend und habe viele neue Möglichkeiten für die Entwicklung der Story aufgeworfen! Es war mir wie immer eine große Freude die Zeilen zu verschlingen und ich bin jetzt schon wieder sehr gespannt auf das nächste Kapitel. ^^ Und jetzt haben wir ja auch unsere ersten Tribute ohne Teampartner... hm, bin ja auch sehr gespannt, wie sich dieses Teamsystem weiter entwickelt und ob da nochmal etwas kommt oder die Teams wirklich so fest bleiben und es dann eben nur einen Sieger gebe. :D

Allerliebste Grüße gesendet und dir noch eine schöne Woche gewünscht!
Marau :)

PS: Übrigens fand ich es irgendwie ironisch und amüsant, dass ich tatsächlich einen richtigen Tipp abgegeben habe, was das Team/die Person betrifft, das/die Rabia über den Weg läuft, auch wenn ich da ehrlich lieber falsch gelegen hätte. :D Aber so einige meiner Theorien kann ich jetzt wieder verwerfen... naja, nach dem nächsten Kapitel spinne ich einfach wieder neue. ;D

Antwort von xanonyme am 18.03.2021 | 23:05 Uhr
Hey :D

Dafür ist dieses Mal dein Review monstermäßig ausgeartet, aber da beschwere ich mich natürlich nicht ^^.

Die Dynamik im "netten Außendistriktler"-Bündnis ist halt doch auch eine schwierige, obwohl sie alle nette Außendistriktler sind. :D Das Ding mit den Schlangen wird noch aufgeklärt werden, allerdings ist aktuell eh nur wichtig, dass es Reuben zu schaffen macht. Der stellt so ein bisschen das Kernproblem des Bündnisses dar, weil alle irgendwie anders mit ihm umgehen. Rej ist sehr pragmatisch, das ist richtig, Tassium vielleicht auf seine eigene Art auch, nur äußert es sich eben anders als bei Rej. Der will eher Reuben helfen, damit das Bündnis funktioniert, immerhin ist er gern in einem größeren Team und sieht auch so eine größere Chance gegen die Karrieros. Und Cindran will einfach nur sein eigenes Team schützen und traut den anderen beiden keinen Meter weit.
Die Arena ist wirklich recht groß, wobei man die äußeren Bereiche recht schnell durchschreiten kann. Da wird das Hindernis des Aufeinandertreffens also eigentlich nur das, dass eben alles kreisförmig ist, und wenn die sich dann genau gegenüber voneinander (auf die Arena bezogen) befinden, dann braucht man schon mal einen halben Tag, um sich über den Weg zu laufen. Allerdings ist es dort auch leichter, voranzukommen, weil man ja nicht klettern muss. Soo groß ist die Arena also vermutlich flächentechnisch nicht, aber vor allem innen ist man langsam. Ich kann auf alle Fälle versprechen, dass sich einige Teams über den Weg laufen werden, aber natürlich nicht spoilern, welche ^^
Bei dem Viehvergleich kam der Pragmatismus halt wieder raus, aber sie hat das sicherlich nicht böse gemeint. Nur wenn man es so hört... ja, dann kann man das schon mal so interpretieren. :D

Es freut mich immer sehr, wenn die Ersteller mit ihren Schätzchen zufrieden sind. Und ich mag Ilias auch sehr, wie ich schon des Öfteren betont habe. :D
Ilias hat einen genauen Plan, den ich leider durchkreuzen musste, aber dazu später. In seinem Abschnitt hat ja eigentlich alles noch so hingehaut, wie er sich das vorgestellt hat, zumindest insofern, dass er es geschafft hat, zu Chinara vorzudringen.
Auch bezüglich Raffa denkt er taktisch. :D Und ich denke, das ist auch angebracht ^^
Ich finde Ilias gar nicht sozial inkompetent. Klar, er hat seine Macken und ist auch sehr karrieromäßig arrogant, wenn jetzt auch auf eine andere Art als Raffa. Allerdings ist er im Vergleich zu zum Beispiel Castor sehr sozialfähig. Und auch im Vergleich zu Raffa und Bia. Außerdem ist er ja ein kluges Kerlchen und deshalb hat er das geschafft mit Chinara.
Die musste erst auftauen und auch so ein bisschen sehen, dass vielleicht wirklich nicht alle Karrieros gleich sind, wobei ich jetzt nicht davon reden würde, dass sie ihm vollkommen vertraut hat, der erste Schritt war halt gemacht. Vor allem ist hier sicherlich eine große Last von ihr abgefallen.
Da war ihre Entwicklung vielleicht noch nicht ganz abgeschlossen - immerhin hätte sie sich auch noch irgendwie für Ilias mal einsetzen können. Aber ja. Hätte dann Twastor 2.0 werden können bzw. brauchte ich das an dieser Stelle hier einfach so für die Handlung. :D

Ganz ehrlich - Bia ist einfach objektiv betrachtet die Fähigste von den Karrieros, wie sie zu diesem Zeitpunkt sind. :D Sie hat auch ihre Defizite, aber die sind weniger hinderlich für sie als die jeweiligen Defizite das bei den anderen sind. Raffael ist recht dämlich, Stellan ist weniger trainiert als der Rest und Caspian - ist halt einfach Caspian. :D
Und sicherlich spielt es auch eine Rolle, dass sie sich zwischen den ganzen Männern behaupten will und das auch kann, das muss man auch betonen. :D Das mag ich auch so sehr an ihr - Bia ist eine authentische Karriera und kann mit den Jungs vollkommen mithalten, ohne dass sie maryhafte Züge hat. Sowas findet man selten und deshalb bin ich sehr froh um sie ^^
Tja, der Kampf zwischen Chilias und Rabia hat mir auch sehr viel Spaß beim Schreiben gemacht. Bia ist vermutlich auch der Grund, warum Raffa dabei nicht gestorben ist, weil wenn sie ihn nicht angeleitet hätte, hätte Ilias den getroffen. So hatte Raffa Glück und Ilias Pech, aber noch mehr Pech hatte Chinara. Wo Bia und Raffa dann ja auch wieder zusammengearbeitet haben, also ist sicherlich auch irgendwie ein Ausgleich zwischen ihnen entstanden.
Hier wäre es mir fast wieder passiert, dass beinahe ein Tribut von einem Ersteller den anderen umgebracht hätte - das war ja schon bei Ilias und Manolya der Fall und jetzt bei Bia und Chinara. Naja, nettes Detail am Rande (oder eher weniger nett, keine Ahnung. :D).
Ilias hatte dann keine Wahl, als wieder mit denen mitzugehen, obwohl er sich innerlich sicherlich gesträubt hat. Aber da schlägt halt auch wieder das strategische Denken rein und das war die einzige Möglichkeit, sein Leben zu retten. Dass ihn der Tod von Chinara extrem geschockt hat, dürfte durchgekommen sein, immerhin wäre er sonst nicht einfach vor der lauernden Gefahr am Boden gekniet, sondern hätte wieder angegriffen. Aber der ist wirklich sehr von den Socken.

Jonte leidet unter seinen eigenen Macken und ich kenne Nikotinentzug auch und weiß, dass das nicht witzig ist. Vor allem in so einer Stresssituation wie den Hungerspielen. Zumindest ich selbst kompensiere das dann meistens mit mähdrescherartigem Fressen und das hab ich jetzt mal in Jonte reinprojiziert. :D
Wenn einem sowas so auf die Psyche schlägt, beginnt man schon mal, melancholisch zu werden und deshalb macht sich Jonte auch recht viele Gedanken. Allerdings weicht er nicht von seinem äußerlichen Gehabe ab, weil ihm das ja sehr wichtig ist und es ihn noch mehr ärgert, dass er sich schwer tut. Weil eigentlich fällt es ihm ja immer recht leicht, sehr cool zu tun. :D
Auf alle Fälle freut es mich zu hören, dass du langsam mehr mit ihm anfangen kannst. Ich bin auch echt froh um den Kleinen und seine Szenen machen immer extrem viel Spaß. ^^
Die beiden sind jetzt in der Stadt und die bietet ein paar Sachen. Das werdet ihr dann im Laufe von Tag 3 erfahren ^^.
Die Vorratsproblematik kickt bei Dante am allermeisten, weil Jonte sich halt schwer tut und Dara sparen möchte. Es wäre wirklich gut für die beiden, etwas zu finden - wir werden sehen :D

Von den Spielemachern her ist es so: Wenn der Teampartner tot ist, dann hat man noch die Möglichkeit, alleine zu gewinnen. Zum Rest zwecks Verlauf mit Teams kann ich natürlich nix spoilern. :D

Danke für das Review, freut mich, dass dir die Kapitel gefallen haben!

Liebe Grüße!
14.03.2021 | 20:08 Uhr
Hi.

Ich komme ganz offiziell nicht hinterher :D

TASSIUM - er ist immer noch der nette, unscheinbare Junge. Nett wie er ist, hilft er sogar noch meinem Baby.
Cindran ist ganz der beschützerische Teampartner und überlässt Reuben ihm nicht einfach. Ich vermute ja, dass Cindran ihm irgendeinen Plan ins Ohr flüstert, während Tass' und Rej sich ebenfalls beraten.
Übrigens, die Schlange scheint nicht giftig gewesen zu sein. Danke an dieser Stelle! (Wenn sie es doch war und wir erst später was davon bemerken, ist dieser Kommentar ziemlich witzig! :D)
In den anderen Reviews kam die Frage auf, ob Rej bei den Lesern beliebt war. Meine Meinung kennst du eigentlich ja schon, aber nach diesem herrlich kaltherzigen Kommentar in Richtung von Reuben (ja er ist weinerlich. Aber ich habe ihn trotzdem lieb!) sage ich ganz offiziell: ich hasse sie. Sorry an den Ersteller aber ich kann Rej gar nicht ab. Ich hoffe ja tatsächlich, dass sie recht schnell das Zeitliche segnet.

ILIAS - hier erfahren wir mehr über Chinara und ihren Grund für ihren Hass. Alles sehr verständlich und ich habe was in diese Richtung vermutet (allerdings dachte ich, sie selber wäre möglicherweise vergewaltigt worden).
Dieses kleine Spiel fand ich sehr schön. Wir lernen so auch Ilias' Gedankenwelt besser kennen und seine Einstellung und Meinung zu den Spielen.
Ich finde es im Nachhinein sehr interessant, dass er Chinara versichert, er würde ihr nichts tun, denn immerhin sind sie Partner. Ironisch, wenn man bedenkt, dass es sein Pfeil ist, der sie tötet.

Am Ende des Kapitels raufen die beiden sich zusammen. Cute, aber das Team gibt es ja nicht mehr.

Ilias hat meiner Meinung nach übrigens Potential sehr weit zu kommen. Aber darauf gehe ich nachher näher ein ;)

LG

Antwort von xanonyme am 17.03.2021 | 13:12 Uhr
Hey ^^

Das macht nix, du holst ja immer dann trotzdem brav auf :D

Tassium ist nett zu Reuben und erkennt auch, dass man, wenn das Bündnis funktionieren soll, zusammenarbeiten und sich gegenseitig helfen muss. Aber Cindran beobachtet das alles mit Argusaugen, weil der anderen Leuten prinzipiell mal nicht sooo extrem vertraut.
Naja, zu schaffen macht ihm die Schlange schon, und was es damit auf sich hat, werden wir noch erfahren. Oder ob es etwas damit auf sich hat. :D
An deine Meinung zu Rej kann ich mich natürlich erinnern und ich verstehe auch, dass du sie jetzt noch weniger magst, wenn sie dein Baby verbal bedroht. Das macht man ja auch nicht, weil Reuben in seiner weinerlichen Art trotzdem extrem herzig ist. :D

Chinara ist ein Friedenswächterkind und damit haben wir zwei davon aus Distrikt 11. Sie ist halt angefressen wegen ihrer Mutter, aber ihr selbst ist das nicht passiert.
Ilias hat sich da etwas Nettes einfallen lassen, und hat quasi Info für Info gegeben. Und er wollte Chinara auftauen, was ja auch funktioniert hat. Zumindest für ihre Verhältnisse.
Und das ist tatsächlich einfach nur bitter, das mit dem Pfeil. Da war ich sehr gemein zu Chinara und auch zu Ilias, aber kann man nichts machen. Ich werde noch zu eigentlich allen anderen auch sehr gemein sein. ^^

Tja, leider musste ich die beiden zerstören und Ilias Plan somit durchkreuzen und ihm meinen eigenen aufdrängen ^^.

Danke für das Review und liebe Grüße!
14.03.2021 | 18:51 Uhr
So – ein neues Kapitel, also kommt auch ein neues Review. :)
Dieses Kapitel war für mich dann doch schon ein Schocker, weil ich nicht wirklich damit gerechnet habe, dass du Chinara jetzt schon rausnimmst.
Andererseits ist ihre Geschichte erzählt gewesen, weswegen ich es eigentlich doch passend und logisch finde. Aber dazu später mehr!

BIA:
Bia ist wohl die Karriera mit dem meisten Potential, wenn man das Ganze als Kapitoler betrachtet. Sie hat einen Karriero als Teampartner, hat die ganze Sache mit dem Anführerdasein im Griff und bereits zwei Leute auf ihrem Gewissen. Eigentlich alles, was man von einer Karriera erwartet.
In ihrem POV erkennt man noch einmal, was für eine Person sie eigentlich ist und wie sie sich selbst sieht. Ein bisschen Arroganz schwingt da schon mit, aber ich kann sie schon irgendwie verstehen. Schließlich ist sie ja auch irgendwie die Beste, was das Training angeht. Außerdem ist sie fokussiert, was man sonst höchstens noch von Ilias sagen kann. Caspian und Stellan sind beide mit der Verletzung von Stellan beschäftigt, Raffael leidet an seinem Ego, Ariadne ist alleine und auf der Flucht & Castor ist big in love.
Raffael will dann ja doch irgendwie mithalten und sie stolpern auf Chinara und Ilias, welcher durch die fehlende Sicht ja auch Niemanden trifft. Finde es dann schon komisch, dass dies nicht geschieht. Warum greift er dann überhaupt an, wenn er durch die Sicht einen Nachteil besitzt? Naja, wie auch immer – ich fand die Szene sehr spannend. Ich war mir dennoch sicher, dass Bia und Ilias noch nicht draufgehen. Habe eigentlich eher an Raffael gedacht, aber ich denke, dass der noch ein Weilchen dableiben wird. Trotzdem gebe ich hiermit meinen Tipp ab, dass er der erste Karriero ist, der den Löffel abgibt. Bei ihm steckt einfach nicht so viel hinter, wie ich finde.
Dass dann Chinara stirbt, war halt logisch, weil ihre Geschichte erzählt war und Ilias im Karrierbündnis noch für ein bisschen Wirbel sorgen kann. Ich denke trotzdem, dass sie besser dran gewesen wären, wenn sie ihn getötet hätten.
Ich glaube, dass dies sich noch als Fehler herausstellen wird, weil Ilias schon recht skrupellos ist.
Erster Fehler von Bia also.
Ich glaube auch, dass Chilias als Bündnis recht interessant gewesen wäre, aber Twastor hätte die beiden schon recht in den Schatten gestellt (2nd-rate-Außendistriklterpaar), also halte ich es eigentlich für einen ganz positiven Twist… für Ilias… Chinara musste darunter eben… leiden. Aber dafür nicht lange. Dass sie tot ist, hätte ich wie gesagt nicht erwartet, aber es lässt mich noch verhältnismäßig kalt.

JONTE:
So, die beiden haben jetzt das Dorf erreicht und Jonte hat eigentlich Angst, die Häuser etc zu erkunden, aber möchte den großen Macker vor Dara markieren. Seine Ansichten sind schon ein bisschen bescheuert, aber wenigstens kann der Leser ihn jetzt irgendwie verstehen, was ja eigentlich ein positives Zeichen ist. Ich glaube nämlich, dass Jonte allmählich einen Schritt in die richtige Richtung machen wird und seine Entwicklung spannend wird.
Dann wurde noch seine Kippensucht angesprochen und auch diese Schwäche möchte er nicht wirklich vor Dara zugeben, was ich wiederum auch irgendwie niedlich finde, aber andererseits auch herrlich dämlich. Ansonsten hat man in dem Kapitel noch die Hymne mitbekommen und Oisin und CHinara sind am zweiten Tag gestorben. Mittlerweile hat jeder Außendistriktler seinen Distriktpartner verloren. Distrikt 5 ist sogar schon komplett aus dem Rennen, also denke ich, dass alsbald der erste Karriero ins Gras beißen wird. Ich tippe diesbezüglich wie gesagt auf Raffael.
Dann glaube ich auch, dass unsere Mitmenschen aus dem „netten Außendistriklterbündnis“ noch ein wenig dezimiert werden. Hier glaube ich, dass es in absehbarer Zeit Reuben, Rebecca oder Tassium trifft. Cindran sehe ich eben sehr weit kommen, weswegen es einer von den anderen wird. Auf die kann ich auch eher verzichten, als auf Cindran ^^
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Team Dante noch auf Team Twastor treffen wird, wenn ich ehrlich bin.
Aber gut, erst einmal wünsche ich mir einen POV von Ariadne, weil die ja in letzter Zeit schon einiges durchgemacht hat und einen von Stellan. Mal schauen, wann die an der Reihe sind :)

Vom Schreibstil und Uploadtempo gibt es (wie immer) keine Kritik. Irgendwie sind die Reviews auch ziemlich zurückgegangen, was ich frech finde, weil du konsequent sehr guten Content lieferst.

Liebe Grüße
Richard =D

Antwort von xanonyme am 17.03.2021 | 13:06 Uhr
Hey :D

Dann kommt hier mal ganz random die Antwort, weil ich gerade Zeit habe ^^.
Es freut mich natürlich immer, wenn Leute geschockt sind von der Handlung, weil sie dann nicht so vorhersehbar ist. :D

Bia hat sicherlich viele Fans und kommt beim Kapitol gut an. Immerhin hat sie wirklich so ziemlich alles, was man braucht. Wenn Raffa jetzt noch etwas intelligenter wäre, wäre es noch besser, aber ich denke, sie kommt auch so ganz gut klar.
Sie sieht die Dinge schon etwas von oben herab und hat die typische Karriero-Arroganz-Krankheit. Aber ja, in der Truppe versteht man sie schon. Ilias bringt jetzt nochmal eine andere Dynamik rein, aber unter den anderen sticht sie aktuell heraus. Zumindest unter denen, die sich aktuell im Bündnis befinden.
Ilias leidet eben auch an der Überschätzungs-Krankheit und hat wohl damit gerechnet, dass er trifft, aber dadurch, dass die ja auch in Bewegung sind, geht das schief. Auch ein guter Bogenschütze verfehlt manchmal sein Ziel. :D
Dein Tipp bezüglich Raffael ist interessant, aber mehr sag ich dazu nicht. :D
Chinara hätte ich schon noch eine Weile mitnehmen können, allerdings wären sie und Ilias dann vielleicht auch zu Twastor 2.0 mutiert bzw. wollte ich es Ilias auch nicht zu leicht machen, zumal ich mit dem ein bisschen was anderes vor habe :D
Vermutlich hätten sie ihn töten sollen. Allerdings sind sie so zu viert schon recht handlungsunfähig und noch sind ja recht viele Tribute im Rennen, weshalb sie es für die bessere Möglichkeit erachtet haben, Ilias wieder mitzunehmen. Bia denkt, dass sie ihn notfalls umbringen kann und Raffa denkt... nichts. :D

Der kleine Jonte will vor Dara ganz groß und mutig wirken und auch vor den Leuten im Kapitol. Immerhin hat er ja schon beim Interview groß die Klappe aufgerissen und will daran jetzt erstmal festhalten. Aber eigentlich finde ich die Strategie gar nicht mal soo doof, obwohl er sich selbst damit wohl schon ziemlich im Weg steht.
Die Kippensucht setzt ihm zu - die ersten drei Tage Entzug sind immer die Schlimmsten (ich spreche aus Erfahrung :D). Deshalb frisst Jonte aktuell ziemlich viel, was scheiße ist, weil die Vorräte nicht unerschöpflich sind, die sie haben.
Dass mittlerweile von jedem Außendistrikt einer tot ist, ist mir gar nicht aufgefallen, bis du es gesagt hast, aber ja, tatsächlich ist das so, haha.
Deine Tipps sind wie immer interessant, teilweise richtig, teilweise nicht. :D
Soso, Cindran hat dich also von deiner allgemeinen Abneigung bezüglich Distrikt 12 kuriert. Schön. :D
Ariadne und Stellan kommen beide am Tag 3 dran, so viel kann ich verraten. ^^

Freut mich, dass dir das Kapitel wieder gefallen hat und du nichts zum Meckern hast - wenn du etwas hast, dann kannst du das natürlich aber auch immer sagen, ich will mich ja verbessern ^^.
Haha, "frech". Nein, ist alles okay. Ich verstehe auch, wenn man manchmal auch nicht hinterher kommt. :D

Liebe Grüße und danke für das Review!
14.03.2021 | 16:42 Uhr
Hi zum dritten!

CASTOR - Aww. Twyla und Castor nennen einander inzwischen Cassi und Zwerg (eine enorme Verbesserung!). Als Team funktionieren die beiden ziemlich gut. Immerhin ist Castor Twylas strahlender Held, der sie vor Stiefmüttern und Co rettet. Irgendwie mangelt es ihr seiner Meinung nach an Dankbarkeit (aber sie nennt ihn doch gar nicht mehr Schluchtenscheißer!).
Und dann finden die beiden doch tatsächlich noch eine Wasserquelle. Ich freue mich für sie, die anderen hatten immerhin nicht so ein Glück.

Meine liebste Stelle war übrigens, wo Castor Twyla mit der Sonnencreme geholfen hat. Das war doch sicher noch mal extra für alle Twastor-Shipper! :D
Ich kann gar nicht so viel zum Kapitel hier sagen - es hat mich auf jeden Fall glücklich gemacht, das die beiden sich langsam finden bzw schon gefunden haben!!

CASPIAN- Und die Karrieros haben direkt am ersten Tag verschlafen. Kein guter Start! Denn Ariadne und Oisin sind abgehauen und haben sie nicht aufgeweckt. Komisch. Hätte gedacht, dass Bia das hätte kommen sehen. Aber, nach einer kurzen Kabbelei mit Raffa, gehen alle zusammen los.
Halt. Da war diese Konversation mit Stellan. Nach dessen Interview misstraue ich dem guten ja. Caspian mag ihn viel mehr als Stellan ihn. Stellan spielt ihm etwas vor - für mich ist diese "Freundschaft" sehr einseitig. Sollte es zu einem Wechsel der Teampartner kommen, wird Stellan kein Problem damit haben, Caspian umzubringen (weil es sein muss, wegen den Regeln, warum auch immer. Es gab keine andere Möglichkeit, denn Er HaT sEiN bUcH gEkLaUt. Ich traue dem Jungen nicht :D).
Bia hat Probleme damit unter dem Vorsprung durchzukriechen. Aber sie hat sich getraut und es getan, was mir gefällt.
Und dann gibt es den Kampf mit Ariadne und Oisin. Bia schafft es, Oisin zu töten. Ganz ohne Hilfe von Raffa.
Hat der wohl nich kommen sehen.

Caspian steht derweilen in der Gegend herum, während Stellan seine Hilfe gebrauchen könnte. Ariadne schafft es tatsächlich, ihn zu verwunden.
Ganz unrecht hat Raffa nicht damit, dass Caspian und Stellan unfähig sind :D Zumindest bei Caspian der da in der Gegend herum blickt :D

Abschließend kommt das Fazit: Bia ist die bestmögliche Anführerin der Truppe. Da bin ich auch mit bei. Sie macht sich sehr gut, denn meiner Meinung ist sie tatsächlich die mit dem meisten Anführerpotential.

Und wir haben uns hier von einem weiteren Tributen verabschiedet. Oisin, tja schade, dass war ein knuffiger Tribut. Aber irgendwer muss dran glauben und ich bin sehr erleichtert, dass meine beiden Schätzchen noch mit dabei sind :D

LG

Antwort von xanonyme am 14.03.2021 | 18:26 Uhr
Jaa, Zwerg und Cassi <3. Ich finde, das sind sehr gemäßigte Spitznamen. :D Die beiden funktionieren gut, auch wenn sie sich zwischenzeitlich gegenseitig auf die Nerven gehen. Aber Twyla hat im Gegensatz zu Chinara erkannt, dass es nichts bringt, wenn sie sich da quer stellt. Die hatte eigentlich eh schon abgeschlossen und gedacht, dass sie jetzt sterben wird, weil sie in die Arena muss. Und bei dem Angriff von Liron ist ihr aufgefallen, dass das doch nicht so das Wahre ist.
Tatsächlich könnte Castor das auffallen, dass sie ihn nicht mehr Schluchtenscheißer nennt. Das ist für Twyla schon viel! :D Aber naja - dessen Welt dreht sich auch um ihn selbst.

Die Sonnencremen-Stelle war Leserservice und dazu da, um Twyla zu ärgern ^^.
Der Abschnitt war auch kürzer als der nächste, und es ist nicht allzu viel passiert, außer dass sie sich langsam annähern.

Ja, kein guter Start für die Karrieros. Bia und Raffa ärgert das sehr, Caspian freut sich, weil er ausgeschlafen ist. :D Bia hat das schon auch bedacht, aber sie musste ja auch schlafen. War auch mit dem Füllhorn ein anstrengender Tag. Allerdings hat sie zumindest abgecheckt, wo die beiden waren und war vermutlich der Grund, weshalb sie dann gefunden wurden.
Caspian hängt mehr an Stellan als umgekehrt. Aber bei Stellan werden wir auch noch erfahren, was da dahinter steckt. Finde es aber witzig, wie ihr ihm alle nicht traut - gut. Das mit dem Buch ist schon nicht ganz koscher ^^
Bia ist ein bisschen klaustrophobisch. Aber auch sehr diszipliniert. Sie muss auch über sich hinausgehen, wie alle anderen. Und sie schafft es und tötet Oisin. Auf alle Fälle sollte man Bia also nicht unterschätzen. :D

Caspian träumt lieber, als Ariadne nachzusetzen und versaut deshalb die Aktion ^^. Stellan ist vermutlich weniger unfähig als Caspian, was den Fokus betrifft, aber dafür ist Caspian besser mit den Waffen. Naja. Raffa hat im Ansatz wirklich recht. :D

Bia hat sich etabliert! War auch klar, dass die das besser kann, als Raffa. :D

Oisins Tod tat mir wirklich extrem leid, der war einer von meinen Lieblingen. Und selbst die kille ich jetzt schon. Aber ja, er musste dem Fortgang der Spiele geopfert werden.
Zumindest Dara ist von deinen aktuell ja eigentlich recht sicher ^^

Liebe Grüße!
14.03.2021 | 11:59 Uhr
Und eine Zusammenfasssung des ersten Tages aus Hestias Sicht.

Besonders ausgefallen sind mir natürlich die Gedankengänge in Bezug auf Chinara. Die hält sich ja im nächsten Kapitel, in dem sie vorkommt, auch nicht gerade zurück. Jemand, der seine unbequemen Ansichten so offen mitteilt, hätte ich an Hestias Stelle schon längst eliminiert (eine giftige Schlange vielleicht? :D)
Abgesehen davon hat sie noch keinen Favoriten unter den Tributen. Aber die beiden aus 1 werden es wohl nicht (bei Raffa glaube ich es auch nicht, ehrlich gesagt).

Ansonsten kriegen wir auch einige Einblicke ins Kapitol, ein wenig auch um die Dynamik rund um den Präsidenten. Hestia mag es nicht, dass der Präsident + Berater sich in die Planung der Spiele mit eingebracht haben. Kann es sein, dass hier ein Plan läuft, einer der Hestia möglicherweise aus ihrer Position bringt? Und hat ihr lieber, braver, guter Junge möglicherweise etwas damit zu tun?
Eine Menge Fragen, die möglicherweise bald beantwortet werden. Ein nettes, Zwischenkapitel, bevor es erneut in die Arena geht.

LG

Antwort von xanonyme am 14.03.2021 | 18:18 Uhr
Das erste Kapitolskapitel. Es wird nach jedem Tag eines geben, aber nicht nur aus Hestias Sicht.

Natürlich beobachtet die oberste Spielemacherin alles mit Argusaugen und ist auch bereit, einzugreifen, sollte etwas aus dem Ruder laufen. Aber noch war das nicht notwendig. Die weiß natürlich, dass die Leute in den äußeren Distrikten nicht allzu positiv zu den Spielen stehen und möglicherweise hätte sie Chinara wirklich eliminiert, wenn es sein hätte müssen.
Sie hat wirklich noch keinen Favoriten und beide Einser können noch zu ihren Favoriten werden. Allerdings nicht, nur weil sie die Tribute ihres Sohnes sind.

Hestia will, dass man ihre Arbeit und ihren Status schätzt und dazu gehört auch, dass man sie machen lässt. Sie fühlt sich da untergebuttert und das kann sie nicht haben, vor allem, weil sich die drei schon lange kennen und sie immer irgendwie die Große war. Was da im Hintergrund so läuft, wird bald mal aufgeklärt werden. Zumindest in Ansätzen. Und Gaius - der verfolgt sein eigenes Ziel, was einfach darin besteht, dass einer seiner Tribute die Spiele gewinnt. Aber möglicherweise hat das noch Auswirkungen auf den Plot. :D

Liebe Grüße!
14.03.2021 | 11:41 Uhr
Hallo!
Ich mache mich mal ans Nachholen der noch ausstehenden Reviews. Bei dir sind das ja nun ein paar mehr, dein Uploadtempo ist aber eben beachtlich! Und deswegen gibt es auch für dieses Kapitel noch eine Rückmeldung, habe ja schon ein wenig in der PN hier rüber geredet.

CHINARA ist ein beleidigtes Häufchen Elend, diese Beschreibung passt tatsächlich ziemlich gut. Sie macht es Ilias nicht leicht. Muss sie nicht, sollte sie aber. Immerhin ist er jetzt ihr Teampartner und ich kann mir vorstellen, dass die Spielmacher es nicht lustig finden würde, wenn man so was einfach ignorieren würde.
Also lässt die Ilias hinter sich her dackeln. Der ist ziemlich ruhig, was ihre Ablehnung angeht. Ich mochte diese kleine Stelle mit den Pfeilen sehr, also dass Ilias sie sortiert und Chinara das Blut an einigen entdeckt.
Alles in allem muss ich aber sagen, dass ich Chinaras Gedankengänge schon nachvollziehen kann, zumindest die, in denen sie sich darüber aufregt, dass jemand aus Distrikt 1 keine Ahnung von Problemen haben, wie die Leute aus 11 sie haben. Vor allem regt sie ja auf, dass Leute wie Ilias dann in die Spiele gehen und munter Leute töten (natürlich denkt Chinara nicht daran, wie es sein muss, ein Event wie die Hungerspiele zu verherrlichen, dann daran teilzunehmen und zu merken - Oh, Kinder und Gleichaltrige töten machen keinen Spaß und ist auch nicht einfach zu verkraften!)

Ilias ist tatsächlich ein kleiner Klugscheißer, oder? Bei der Stelle, wo er Chinara sagt "Du hättest ja auch trainieren können, hat dich ja keiner gehindert!" - da musste ich lachen. Klar, in den einen Distrikten weiß man nicht genau, wie es in anderen abläuft. Aber warum kommen aus 11, 12 und Co eigentlich immer halbverhungerte Kinder in die Spiele? Ganz klar, die haben einfach keinen Appetit!
Nein, wie blauäugig! So naiv und niedlich wie die Karrieros sind in Bezug auf die Außendistrikte - es ist ja immer wieder schön, wenn es bei denen spätenstens nach den Spielen ein böses Erwachen gibt.

Alles in allem mochte ich tatsächlich diese leicht agressive Sicht von Chinara. Sie ist ein sehr wütender und nachtragender Charakter, zumindest brodelt es ordentlich in ihr. Ich mag das tatsächlich ganz gerne, wenn ein Charakter immer unterschwellig diese Wut in sich trägt und mag auch von einem Bündnis zu lesen, in dem ordentlich Spannung herrscht.

OISIN - hach. Seine letzte Sicht. Ich hatte irgendwie vermutet, dass der ja recht schnell in der Arena von uns gehen wird, was sich ja auch bald bestätigt.
Er ist ja schon knuffig.
"Er wusste um seinen Status in dieser Gruppe nicht." - Honey, dein Status ist lästiges Anhängsel vom nicht willkommenen Verbündeten.
Ariadne schätzt die Lage ziemlich realistisch ein, wie ich finde. Bia und Raffa wollten sie nicht im Bündnis, den beiden aus 4 war es auch nicht so wichtig. Ich würde auch bei der ersten Gelegenheit das Weite suchen.

Alles in allen ein spannendes Kapitel. Und auf gehts zum nächsten!

Antwort von xanonyme am 14.03.2021 | 18:13 Uhr
Hey ^^

Und ich mache mich ans Beantworten :D Ich hoffe, ich kann das Tempo aufrecht erhalten, aber noch geht es mal recht gut. :D

Chinara mag Ilias gar nicht, das ist richtig. Beziehungsweise mag sie es noch weniger, dass sie sich mit ihm befassen muss. Ich denke, die Spielemacher lassen da schon etwas Raum, immerhin finden die es witzig, wenn ein Team nicht funktioniert.
Ilias hat sicherlich bis zu einem gewissen Grad damit gerechnet, dass das schwierig werden kann, allerdings setzt er alles dran, dass sie doch mit ihm zusammenarbeitet, immerhin kennt sie sich medizinisch aus und ist somit eigentlich eine gute Partie für ihn. Ergänzt seine Fähigkeiten gut.
Beide leben in ihren eigenen Welten, die sich einfach massiv voneinander unterscheiden. Die können sich vermutlich beide die Probleme des jeweils anderen nicht vorstellen. Und sowas ist dann hinderlich.

Ja, Ilias ist ein kleiner Klugscheißer, ganz richtig :D Der will halt was aus sich machen und versteht nicht, wenn jemand sich selbst bemitleidet und sozusagen den Wert der Gelegenheit nicht erkennt. Hey, vielleicht hätte der auch gut zu Dara gepasst, die hätte sicherlich nie gejammert ^^. Zumindest hätte sie es nicht gesagt. Aber die hat ja Jonte abbekommen :D

Chinara ist wirklich wütend. Auf alles. Und man muss sagen, es ist ja wirklich nicht gut für sie gelaufen, von Anfang an. Sie tut mir schon etwas leid. Mit Ilias und der Situation im Kapitol - alles nicht ideal für sie. Allerdings wäre es vielleicht doch gut gewesen, wenn sie über ihren Schatten gesprungen wäre, was sie ja dann teilweise getan hat. Allerdings ja. War ich dann böse zu ihr. Ich Monster.

Oisin, der Kleine. Ja, seine letzte Sicht :(. Er ist halt sowas von unsicher und auch nicht wirklich intelligent. Allerdings hat er zumindest gecheckt, dass er sich an Ariadne halten muss, um überhaupt irgendwie hier raus zu kommen. Also aus der Situation, meine ich. Und abzuhauen war vermutlich die einzige Möglichkeit, die sie gehabt haben. Ansonsten wäre das für beide recht schnell böse ausgegangen, vor allem wegen Rabia.

Vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße!
09.03.2021 | 16:27 Uhr
So, ich bin gerade von der Uni Nachhause gekommen und habe schon wieder ein neues Kapitel von dir gesehen! Man bist du fix!
Und ich wollte mich auch gleich dazu äußern, weil ich momentan eh nebenbei koche… und ein bisschen multitaskingfähig bin ich dann doch.

TASSIUM:
So, fangen wir mit Tassium an. Ich muss gestehen, dass mir in diesem POV Rejbecca irgendwie sauer aufgestoßen ist. Vielleicht ist es dieser Pragmatismus, Reuben mit einem Rind/ Tier zu vergleichen, welches geschlachtet/ zurückgelassen wird. Keine Sorge, ich finde sie immer noch recht interessant, aber es ist eine Wendung, die ich nicht erwartet habe. Schließlich wirkte Rejbecca ja meistens eher nett/ taff, aber keinesfalls so kalt. Ich bin gespannt, in welche Richtung das noch gehen wird und ob sie wirklich solch eine eher „negative Entwicklung“ durchmacht. Fände ich auch mal interessant, da sie sonst ja doch eher ein Sympathieträger gewesen ist… oder? War Rejbecca beliebt gewesen? Keine Ahnung, aber ich fand sie in Ordnung :)
Das Bündnis ist also ebenso in den Bergen – du hast ja bereits angeteasert, dass sich die einen oder anderen Bündnisse über den Weg laufen werden, also bin ich gespannt, wann diese Gruppe mit anderen Tributen interagieren wird. Ich glaube nämlich nicht unbedingt, dass du die so lange zusammenlassen wirst.
Sie sind ja irgendwie auch in einem Dorf/ einer Stadt angekommen – da werden bestimmt ebenso andere Tribute ihr Unwesen treiben… oder Mutationen. Ich bin gespannt, was du für Mutationen in der Arena hast! :D
Reuben und Cindran sind in diesem POV auch irgendwie niedlich zusammen gewesen, aber dennoch ist dieses Viererbündnis für mich ein wenig… off. Keine Ahnung, warum. Vielleicht, weil wenig Reibungspunkte da sind und alle recht „nett sind“, aber sie doch keine so tiefe Verbundenheit zueinander haben. Bei den Karrieros, Twastor, Chilias & Dante ist das irgendwie anders, finde ich. Aber das kann auch Einbildung sein.
Tassium selbst war halt da. Zu ihm habe ich echt nicht viel zu sagen…. eigentlich gar nichts. Sein Charakter kann man bisher echt als „korrekt“ oder eben „nett“ zusammenfassen


ILIAS:
Endlich wurde das Geheimnis um Chinara und ihren Friedenswächterhass gelüftet. Und es wurde auch Zeit. Habe ich nicht sogar im letzten Review gesagt, dass ich ihre Sicht allmählich etwas unleidig finde…? ^^
Naja, das revidiere ich jetzt. Ihre Muddi wurde also vergewaltigt und sie ist somit selbst ein Friedenswächterkind. Aha!
Also noch eines!
Finde ich schon ein klein wenig amüsant, aber es tut mir natürlich leid für sie und erklärt ihren Hass. Habe dahinter aber irgendwie noch mehr erwartet. Irgendetwas Persönliches und nicht etwas, was sie an einer anderen Person festmacht. Wobei das Verhältnis Mutter-Kind ja schon einiges ausmacht und ihre Mutter ihr diese Denke mitgegeben hat. Was ist mit der eigentlich? Ich kann mich irgendwie nur an die Tante erinnern. Lebt die Mutter von Chinara noch?
Und man bekommt noch ein bisschen mehr von Ilias zu hören. Finde es recht interessant, dass er so ein geringschätziges Bild gegenüber seinem Vater hegt. Anscheinend hat der die Mutter verlassen, welche im Krankhaus mit Krankheit XY liegt. Sehr nobel, seine Beweggründe, sich zu melden. Andererseits schwingt auch ein bisschen Arroganz in seeinen Worten mit. Naja, die Sache mit dem Vorschlag, immer mal eine Frage stellen zu dürfen, finde ich sehr interessant und auch sehr leserfreundlich, um das Eis zwischen den Beiden zu brechen. Ich denke, dass die sogar noch ein recht großes Potential haben, weit zu kommen, mal sehen.

Es ist wiedermal ein sehr schönes Kapitel gewesen. Einfach zu lesen und generell mit einem guten Spannungsbogen versehen. Keine Kritik von meiner Seite aus, aber die gab es wohl bisher noch nie, oder? :D

Liebe Grüße!
Richaaaaaard

Antwort von xanonyme am 14.03.2021 | 18:05 Uhr
Hi! :D

Dann beantworte ich endlich mal dein Review. Wahnsinn, wie viel du gleichzeitig schaffst. Kochen und Review. Bei mir würde die Küche dann vermutlich in Flammen aufgehen :D

Rej hat hier also nicht deine Sympathien gewinnen können, was ich auch verstehe. Immerhin tut ihr Reuben vermutlich weniger leid, als das bei euch Lesern der Fall ist. Allerdings weiß sie halt, dass sie nicht mit ihm in einem Team ist und somit hat sie das Gefühl, dass er sie etwas blockieren könnte. Sie ist auch nicht unbedingt kalt, allerdings lässt sie sich auch nicht gerne aufhalten.
Ich denke, sie hält sich unter den Lesern zwecks Beliebtheit so im Mittelfeld auf. Bin gespannt, wie sich das verändert/ob es das tut. :D
Die sind in den Bergen und versuchen, da runter zu kommen, was wegen Reuben nicht klappt. Deshalb müssen die jetzt wieder zurück. Und tja, da sind schon ein paar unterwegs, vor denen sie sich in Acht nehmen müssen.
Die haben die Stadt nur von oben gesehen, und wollten hin gehen. Aber wie gesagt, sie haben sie nicht erreicht. Werden es aber auf alle Fälle weiterhin versuchen.
Es ist halt wirklich das nette Außendistriktlerbündnis, und der größte Reibungspunkt ist wirklich Reubens Verletzung und damit in Verbindung Rej. Die gehen da alle unterschiedlich damit um. Tassium ist da anders als Rej, der hilft Reuben lieber und sieht auch die Vorteile dieses Bündnisses.

Ja, jetzt ist es raus ^^. Kann gut sein, dass du das gesagt hast, und das versteh ich auch. Aber vermutlich war das der erstmögliche Zeitpunkt, an welchem sie irgendwie dazu bereit war, Ilias das zu erzählen. Sie hat es aber wirklich lange mit sich rum getragen. Und ja, noch ein Friedenswächterkind. Zwei Friedenswächterkinder aus Distrikt 11. Dafür habe ich sonst keine ^^
Naja, es ist halt persönlich wegen ihrer Mutter. Die kam tatsächlich nicht so viel vor, sondern eher die Tante, weil die auch die größere Bezugsperson von Chinara ist. Aber die Mutter lebt noch, jap. :D
Ilias denkt, er ist besser als sein Vater. Die Mutter ist taub, liegt aber nicht im Krankenhaus und sie leben auch zusammen, aber Ilias würde sie gern im Kapitol behandeln lassen, damit man das mit der Taubheit wieder in den Griff bekommt. Außerdem spielt natürlich schon mit, dass er es auch als Ehre empfindet und einfach gern ein gefeierter Sieger sein möchte.
Tja, das Potential wäre da gewesen, jetzt hab ich es allerdings, böse wie ich bin, teilweise zerstört.

Danke für das Review und freut mich, dass dir das Kapitel gefallen hat!

Liebe Grüße!
07.03.2021 | 12:56 Uhr
Okay, dieses Kapitel ist von den letzten drei Kapiteln mit Abstand mein liebstes. Einfach, weil einmal mein eigener Charakter vorkommt und dann auch noch mein Lieblingsteam. Beziehungsweise mein Lieblingsship.

CASTOR:
Und ganz offensichtlich kommt der Shippingzug allmählich ins Rollen, denn es gibt ja schon ein paar gewisse Zärtlichkeiten zwischen Twyla und Castor, was ich so niemals mir hätte denken können… wobei, doch, eigentlich schon :D
Ich finde es auch gut, dass Castor mittlerweile ein wenig darüber nachdenkt, wieviel er tatsächlich in der Arena schon gemordet hat. Schließlich haben wir gerade einmal Tag zwei und es gehen schon drei Tribute auf seine Kappe. Auch, wie er mit Twyla agiert, finde ich schon viel besser als die Tage zuvor. Schließlich sind die beiden mittlerweile sogar kooperativ und lernen den Humor des jeweils anderen besser kennen. Auch das mit den Spitznamen weiß er mittlerweile zu schätzen. Er ist also doch ein wenig aufmerksamer, als man vielleicht meinen mag :D
Dass die beiden Wasser gefunden haben, freut mich für sie. Es war ja im Nachhinein doch ein wenig einfacher, als man gedacht hätte. Sie haben einfach eine Quelle am Berg gefunden. Mal schauen, ob die beiden noch auf Team Dante treffen. Ich kann mir schon vorstellen, dass das doch schon recht interessant werden könnte, wenn Twyla in ein Dilemma kommt.
Der letzte Satz in diesem POV war sehr schön und bezeichnend. Es gab zwar nicht unbedingt viel Plot, aber ich sehe, dass du allmählich die Beziehung der beiden zueinander ausbaust, was ich schön finde. Auch, dass du dir dafür viel Zeit lässt.

CASPIAN:
Caspian is a mess.
Das muss man echt mal sagen. So liebevoll, wie er auch ist, so chaotisch ist er auch. Es wird immer klarer, dass er wirklich nicht für die Arena geschaffen ist und wir sind gerade einmal beim zweiten Tag angelangt. Er hat noch nicht einmal wirklich jemanden getötet. Trotzdem finde ich, dass er mit Stellan einen echt guten Bündnispartner erwischt hat. Dass Stellan seinen kleinen Witz mit dem „vom Boot schubsen“ nicht verstanden hat, fand ich schon irgendwie mehr als unterhaltsam. Irgendwie schafft Caspian es doch noch, Stellan aus der Reserve zu locken, denke ich. Aber auf die positive Art und Weise. Finde es auch interessant, dass Caspian mittlerweile merkt, dass Stellan nicht so der körperliche Typ Mensch ist und eher auf Abstand geht. Tut mir irgendwie für Caspian leid. Generell tut er mir leid, da er doch so harmoniebedürftig ist und lieber mit allen am Strand sitzen und Barbecue machen würde, als dass er in der Arena Leute tötet… wobei… er möchte es ja allen zeigen. Das ist irgendwie immer noch so lustig-kindlich, wie ich finde.
Dass Bia und Raffael sich anzicken, wundert mich nicht. Und selbst Caspian und Stellan scheinen das zu bemerken und zumindest Caspian deklariert, dass er froh ist, Stellan als Teampartner zu haben. Stellan hat das nicht erwidert, das habe ich genau gesehen! Und ich glaube, dass du das mit Absicht getan hast… ich will also wissen, wieso das so ist und freue mich schon auf die nächste Sicht von Stellan, wenn dieser mal wieder dran ist.
Mittlerweile ist das Karrierobündnis auch gar nicht mehr so groß, weswegen ich es sogar klug finde, dass die Karrieros sich nicht aufteilen. Wenn sie zum Beispiel auf das sympathische Außendistriktlerbündnis treffen würden, dann wäre es doch schon etwas schwieriger, dort in der Unterzahl zu kämpfen… wenn ich mir jedoch Bias Kampfstils anschaue…. nah, they’re good.
Das ging echt fix, wie sie Oisin getötet hat und ich muss nochmal wiederholen… Castor sollte sie besser nicht unterschätzen, denn momentan schätze ich sie unter den Karrieros als diejenige ein, die am meisten Talent besitzt. Dazu kommt der Fakt, dass die männlichen Karrieros (außer vielleicht Caspian) auf sie herabsehen… sie wird glaube ich ziemlich gute Karten haben, wenn ich ehrlich bin.
Nun ja – diesen ganzen Angriff auf Team Arisin fand ich ziemlich gut beschrieben. Ich finde es schade, dass Oisin gestorben ist, aber es wäre einfach unrealistisch gewesen, wenn beide entkommen wären. Dann hat Ari aber noch Stellan verletzt und auch hier fand ich Caspians Reaktion wieder total süß… das Gegenteil kann ich von Raffael behaupten. Neben Bia geht er doch schon ziemlich unter und es wird schnell klar, dass sie die bessere Anführerin ist… da stimme ich Caspian zu.
Hoffen wir, dass es Stellan schnell wieder gut geht. Mal schauen, wann Bia und vor allem Raffael ihn als Last ansehen.

To cut a long story short: Ich freue mich über jedes Kapitel!
So, jetzt bereite ich noch mein neues Kapitel vor und beantworte deine Nachricht. Dann bin ich für heute fertig!!

Liebe Grüße
Richard

Antwort von xanonyme am 08.03.2021 | 21:16 Uhr
So, und zum Dritten. :D
Twastor und Caspi-Klein <3 Dachte mir schon, dass du dieses Kapitel magst ^^

Twastor rauft sich allmählich zusammen. Die können sich jetzt doch nicht mehr zurück halten, wo sie alleine sind! :D
Drei Tribute in einem Tag sind ordentliche Arbeit. Er war auch schon viel unterwegs ^^ Aber natürlich setzt ihm das ein bisschen zu, ich finde, es hält sich eh noch in Grenzen. Unterbewusst halt nicht. Vielleicht holt ihn das auch ein bisschen auf den Boden der Tatsachen. Was sich auch auf seine allgemeine Art niederschlägt. Ich glaube, mittlerweile ist er gar nicht mehr so unfroh über Twyla, immerhin ist sie wehrhaft. Das checkt er schon.
Es gibt schon einige Wasserquellen in der Arena, die ist nicht die einzige. Ich wollte die nicht alle verdursten lassen ^^ Und in gebirgigen Gegenden ist Wasser ja mal gar nicht so selten.
Dante ist schon wesentlich weiter draußen, aber Twastor zieht nach. Nur überqueren die die Berge ja nicht alle an der gleichen Stelle und befinden sich dann auch dahinter weit auseinander. Aber es werden sich dahinter auch ein paar Teams über den Weg laufen ^^
Der Abschnitt diente wirklich, um die beiden ein bisschen zu zähmen. Und die können ja nicht sofort über einander herfallen ^^

Caspian ist so ein Süßi. Man kann ihm einfach nicht böse sein, auch nicht, wenn er alles vermasselt, weil er halt so ist, wie er ist. Er ist in der Arena einfach komplett lost und ja. Stellan ist wirklich sein Glück. Bei dem muss man sich halt auch irgendwie aufpassen, aber Caspian hat ihn jetzt einfach mal nur lieb. Mit den ständigen Berührungen von Leuten ist er vermutlich bei Stellan schon ein paar mal eingefahren, deshalb hat er das jetzt schon gecheckt. Er ist ja nur etwas naiv und jetzt nicht auf Grenzdebil.
Er befindet sich da echt in einer ziemlichen Zwickmühle, aber noch geht es ja. Noch hat er keinen umgebracht. :D
Hahaha, das hast du gemerkt, dass diese Freudenbekundung nur von Caspian gekommen ist :D naja, ich denke, Stellan freut sich schon auch, aber halt nicht so sehr wie Caspian. Weil Caspian freut sich immer sehr, wenn er sich über etwas freut ^^
Nur zu zweit zu jagen wäre bei den ganzen anderen Teams irgendwie doof. Da geht ja die Karriero-Strategie nicht mehr auf. Wobei sie es jetzt ja doch machen. Es bleiben ihnen nicht viele andere Möglichkeiten. Bia ist wirklich nicht zu unterschätzen. Sie ist irgendwie auch die rationalste von dem ganzen Haufen und besitzt am meisten Fokus. Ich denke, man gut tut daran, sie sich warm zu halten ^^
Um Oisin ist es wirklich schade, ich mochte ihn auch sehr gern, aber es musste einen treffen. Ich wollte damit auch noch veranschaulichen, dass Bia sehr wohl gegen männliche Konkurrenten ankommt. Sie ist keine kleine, dünne Fernkampfkarriera ^^ Und Ariadne hatte Glück, dass ihr der verträumte Caspian nach gerannt ist und nicht die anderen beiden. Für Stellan ist das jetzt blöd, aber Ari ist halt schon wehrhaft. Und Caspian macht sich Sorgen. Und hat Schuldgefühle. Aber es ist ja nochmal gut ausgegangen ^^

Deine Mail beantworte ich vermutlich morgen - muss jetzt noch ein bisschen putzen ^^

Liebe Grüße!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast