Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Rahja2
Reviews 1 bis 25 (von 91 insgesamt):
14.05.2021 | 19:33 Uhr
Hallo liebe Rahja :)
Das mit dem Frosch ist, scheint's , ja doch wahr geworden :). Oder anders gesagt: Was quakt ins Babyphone und ist grün im Gesicht? Genau! Man soll ja immer aufpassen, was man sich herbeiredet, sonst tritt das am Ende auch ein. Thorin hat sich also tatsächlich in einen Frosch verwandelt. Sogar ganz ohne, dass Tessa ihn geküsst oder von der Wand gekratzt hat. Was jetzt nicht zwingend bedeuten muss, dass er zuvor ein Prinz gewesen ist. Das hat er sich nun aber selbst zuzuschreiben. Wer abends zu tief ins Glas taucht, bekommt morgens den Eimer gereicht. So ein bisschen ordentlich besoffen, kann man sich natürlich viel schöner selbst leid tun. Dabei weiß Thorin ganz genau, dass Dwalin mit jedem Wort recht hatte, es gut mit ihm meint und er sich eigentlich über sich selbst ärgert. Aber zwischen Erkenntnis und Einsicht liegt immer noch ein Weg. Von da ist es nicht weit bis zu guten Vorsätzen, ja und ab da wird es richtig Arbeit. Thorin hat sich daran gewöhnt, stieselig, unwirsch, mürrisch, griesgrämig und ungehobelt aufzutreten. Das wird Tessa noch viel Geduld abverlangen, ihrem Frosch diese liebgewordenen Umgangsformen wieder abzugewöhnen. Ich hoffe für sie, dass Thorin sich darüber im Klaren ist, was seine Krankenschwester ihm bedeutet, wenn er, anders als jetzt, nicht mehr auf ihre Hilfe und ihr Wohlwollen angewiesen ist. Aber bis dahin vergehen ja noch ein paar Wochen. Das wird schon :-).
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende :-)
Bis bald und liebe Grüße!
Luise
12.05.2021 | 12:45 Uhr
Halli hallo!

Ich schaffe es tatsächlich auch mal wieder, ein paar Worte zu hinterlassen. Wie du weißt, lese ich fleißig mit und verfolge das Chaos und Drama, das Hilfe-Harding mit ihrem Pflegefall erdulden muss. Oder will, wie man es nimmt.
Zum Glück hat sie nach wie vor Unterstützung und Feuerschutz seitens Dwalin, der seinem Freund öfter mal zurechtstutzt. Und auch Maria hat sie bereits als eher stille Verbündete, da kann ja nicht mehr viel schief gehen. :)

Thorins Unbehagen ob der Nachricht, einen Termin im Krankenhaus zu haben, kann ich voll und ganz verstehen! Mir ist da auch jedes Mal unwohl bei, selbst wenn ich weiß, was auf mich zukommt und nichts davon dramatisch ist. Der arme Kerl muss ja einiges erlebt haben (von gebrochenen Armen und Schmerzen abgesehen), das ihn derartig geprägt hat. So leid er mir tut, tauschen möchte ich nicht!
Hoffen wir, dass seine Arme bald wieder wie solche aussehen (Hilfe-Harding wird ihm da schon Feuer unterm Hintern machen) und er seine zwei kleinen Vokabeln endlich lernt. So schwer sind Bitte und Danke auch wieder nicht. :D

Liebe Grüße und bis bald
Alex

Antwort von Rahja2 am 13.05.2021 | 12:55 Uhr
Hallo Alex,
es freut mich sehr, dass du auch weiterhin meine Geschichte liest und verfolgst, um herausfinden zu können ob Hilfe - Harding es fertig bringt den Widerspenstigen zu zähmen und für sich zu gewinnen.
Momentan sieht es jedoch nicht danach aus, denn auch Dwalins Kopfwäsche konnte nicht das bewirken, was sie bewirken sollte. Thorin ist auch weiterhin ein grantiger Stiesel und kann es einfach nicht lassen zotige Bemerkungen von sich zu geben und einfache Bitten, verpackt in hochtrabendem Geschwafel, ins Lächerliche zu ziehen.
Wie du richtig erkannt hast, steht Maria zwar auf Tessas Seite, doch wird sie auch weiterhin eher eine stille Verbündete sein, der Hilfe - Harding zwar ihr Leid klagen kann, die sich jedoch aktiv heraushalten wird. Denn schließlich ist Thorin ihr Arbeitgeber, dem sie viel zu verdanken hat. Das will sie sich sicher nicht verscherzen. Und darüber hinaus steht es ihr als Angestellte auch keineswegs zu mit ihrem Brötchengeber "Schlitten zu fahren".
Nach der Meldung, dass er erneut ins Krankenhaus und unters Messer muss, wird Mister Bestsellerautor winzig klein, mit Hut. Nach allem was er durchmachen musste schnürt ihm die Angst fast die Kehle zu und lässt ihn regelrecht um Tessas Beistand winseln.
Natürlich wird die Krankenschwester ihren Patienten begleiten und nicht im Stich lassen. Fragt sich nur ob dabei ihr Ehrenkodex im Vordergrund steht, oder etwas ganz Anderes ;D.
Mit Thorin tauschen möchte wohl niemand, zumindest keiner, der ähnliche Erfahrungen wie er machen musste.
Tessa wird ihm ganz sicher Feuer unterm Arsch machen und dazu nötigen den Albino Aal wieder zu einem Arm werden zu lassen, egal ob ihr Pflegefall willig ist oder sich sträubt und flucht, wie eine Hafennutte.

Wieder einmal danke ich dir ganz herzlich für deinen Kommentar und wünsche dir noch einen schönen Feiertag.

Liebe Grüße
Rahja
07.05.2021 | 22:20 Uhr
Hallo, ich bin immernoch dabei , nur komme ich aufgrund familiärer Sorgen und Probleme nicht so zum reviewen wie ich gerne würde, auf dem Handy geht das relativ schlecht, mach weiter so und bleib natürlich gesund......Auf Wiederlesen...Zwergi

Antwort von Rahja2 am 09.05.2021 | 08:19 Uhr
Hallo, liebe Zwergi,
es freut mich sehr, dass du auch weiterhin an dieser Geschichte dran bist und weiter liest.
Jaja, die liebe Familie. Es geht manchmal nicht mit ihr, doch ohne sie auch nicht. Das kenne ich zur Genüge. Freunde kann man sich aussuchen, die eigene Mischpoke jedoch nicht.
Ich hoffe, dass demnächst alles wieder ins Lot kommt und du dann genügend Zeit für alles Schöne im Leben hast.

Ich danke dir für deinen Kommentar und wünsche dir alles Gute.
Liebe Grüße
Rahja
05.05.2021 | 13:05 Uhr
Hallo liebe Rahja,
ich kann mir denken, warum Tessa nun ins Grübeln verfällt, sie denkt darüber nach, dass es ihrer Mutter genauso ergangen war wie ihr selbst. Sie weiß nun, dass ihre Mutter ihren Vater geliebt hat, aber das dies vielleicht nur einseitig war, oder gar von ihrem Erzeuger nur vorgetäuscht wurde.

Ich finde, sie sollte sehr vorsichtig sein, Thorin hängt noch zu sehr in der Vergangenheit fest, er ist der festen Überzeugung, dass es die reine tiefe Liebe nicht gibt. Er hat ja auch viele Beispiele dafür bekommen.


Och nee, hätte Thorins Magen nicht noch eine halbe Stunde warten können?
Ich kann das aber auch nicht ab, von anderen die Kotze wegzumachen, selbst bei meiner eigenen rebelliert mein Magen.

Ja so ein Kater kann einem schon mal in ein schnelles Karussell versetzen, aber Tessa weiß was sie machen muss damit es ihrem Patienten bald besser geht.

Herrlich, einfach nur herrlich, endlich sagt sie ihm mal die Meinung.
Ich lass mich überraschen, ob dieser Ausbruch etwas in Thorin bewegt hat und er endlich wieder die Begriffe Bitte und Danke benutzen wird, oder ob das nur die sprichwörtliche Eintagsfliege war.

Oh man, Thorin hat auch nur das eine im Kopf oder?

Auf die Ankündigung, dass er schon wieder in die Klinik muss, wird er ja völlig handzahm, ok, ich kann ihn ja auch verstehen, dass er da nicht wieder hinwill.
Zum Glück kann Tessa ihn beruhigen, da sie ihn nicht nur begleiten wird, sondern dass alles nur ambulant erledigt wird.

Na ob er wirklich die ganzen Übungen durchführt, die Tessa ihm sagt? Er wird doch sicher wieder versuchen seinen sturen Kopf durchzusetzen.

Also seine Wünsche kann ich mir vorstellen, nur wird Tessa sie niemals erfüllen, jedenfalls nicht bevor Thorin erkennt, dass sie die einzig Richtige für ihn ist und er sie deshalb nicht mehr gehen lässt.


Das war wieder mal ein sehr schönes Kapitel, ich freu mich schon auf die Fortsetzung, ich habe immer noch die Hoffnung, dass Thorin erkennt, was Tessa für ihn sein kann und dass hoffentlich, bevor sie ihren Dienst bei ihm beendet.

Bleib weiterhin gesund und noch eine angenehme Woche.
Liebe Grüße
Wali

Antwort von Rahja2 am 09.05.2021 | 09:36 Uhr
Hallo, liebe Wali,
natürlich beginnt Tessa nun Parallelen zwischen sich und ihrer Mutter zu ziehen, muss sie doch davon ausgehen, dass diese in ähnlichem oder sogar gleichem Dilemma steckte, wie sie gerade.
Sich in einen Kerl zu verlieben, der eindeutig in einer anderen Liga spielt, kann sowohl Träume wahr werden lassen, als auch komplett desillusionieren und in den Abgrund unerfüllter Gefühle und Wünsche schicken. Also geradewegs in die Hölle.
Getreu ihrem Naturell gibt Tessa noch lange nicht auf und hofft weiterhin den Traum ihrer schlaflosen Nächte doch noch für sich gewinnen zu können, nicht zuletzt, indem sie ihm Kontra bietet und damit zeigt, dass sie kein kleines Dummchen ist, das ein Kerl wie Thorin
mittels goldener oder schwarzer Kreditkarte kaufen kann, um Spaß zu haben.

Ob Thorin die Übungen machen wird, die ihm Tessa demnächst aufobtroyiert, das wird sich zeigen ;D.

Wieder einmal danke ich dir ganz herzlich für deinen Kommentar und hoffe, dass du weiterhin gesund bist und auch bleibst.
Liebe Grüße
Rahja
04.05.2021 | 17:32 Uhr
Na hallo liebe Rahja2.

Och nee, jetzt hat's das Review doppelt versendet :-/ Manchmal bin ich voll daneben. Sorry, meine Liebe. Kommt nicht wieder vor. Das war echt ein Versehen.

Wer schon einmal ein Körperteil in Gips hatte, weiß genau was Thorin mit dem Aal meint ;-))
Muskeln bilden sich doch erschreckend schnell zurück. Umso besser ist es für ihn den Gips los zu werden. Er ist ja schon auf gutem Wege.
Doch zu seinem 'Glück' muss er dazu ins KH, was er hassen gelernt hat. Tessa kann ihn jedoch beruhigen.
>Nur ambulant< • • >Sie kommt mit<
Puh! Glück gehabt Mr. Bestsellerautor. Dann behandele deine persönliche Pflegekraft in Zukunft aber bitte auch entsprechend. Danke :-)

Na, was wird ER denn für einen Wunsch haben ..? Unschuldig guck ... Eine Einschlafhilfe für seinen morgigen Hasstag vielleicht?? Ihm ist ja alles zuzutrauen. Doch Tessa wird ihm kontern :-D

Hauptsache er kotzt nicht wieder!
Was habe ich gesagt? Er versäuft sein Kurzzeitgedächtnis und erinnert sich am nächsten Morgen an nichts mehr und kehrt lieber sein Innerstes nach außen. Toller Morgen für Tessa %-|

Noch mal sorry wegen dem doppelt gesendeten Review ...

Dir ne schöne Woche und bis zum nächsten mal. Bin ja gespannt WAS Oakenshields Wunsch ist und wie Tessa ihm Paroli bietet.

Liebe Grüße von der Hexe und bleib gesund.

Antwort von Rahja2 am 09.05.2021 | 09:04 Uhr
Hallo, liebe Hexe,
wie gesagt, doppelt hält besser ;D. Und voll daneben waren wir doch alle schon Mal. Ich für meinen Teil bin das derzeit stets und ständig, weil die Tätigkeit in einer Allgemeinarztpraxis zur Zeit absolut höllisch ist. Doch nicht nur, weil wir begonnen haben gegen Corona zu impfen, sondern weil ich derzeit das Gefühl habe in einem indischen Callcenter zu arbeiten. Das Telefon steht niemals still und jeder zweite Anruf beginnt mit der Frage: "Impfen Sie?"
Doch nun, nach langem Palaver, zu deinem Review.
Thorin, der derzeitige Invalide, hat es besser als ich, denn der hat eine Krankenschwester, die nur auf ihn fokussiert ist.
Und natürlich wird Tessa Mister Bestsellerautor zur OP in die Klinik begleiten, ihren Schwarm dort keinesfalls aus den Augen lassen und nach dem Eingriff wieder nach Hause bringen.
Etwas Anderes käme für Tessa auch nicht infrage. Zum einen aufgrund ihrer Einstellung als Krankenschwester nicht, doch vor allem........na, du weißt wieso ;D.

Ja, Mister Bestsellerautor hat einen Filmriss. Doch wird er diesen nicht mehr lange haben. Und was sich Thorin zu wünschen gedenkt, steht ihm mit Sichheit, breit grinsend, ins Gesicht geschrieben.

Wieder einmal danke ich dir ganz herzlich für deinen Kommentar, sende dir liebe Grüße und hoffe, dass du einen schönen Muttertag haben wirst.

Rahja
04.05.2021 | 16:31 Uhr
Hallo liebe Rahja,

oh nee, ab jetzt nur noch Kräutertee und Wasser für ihn!! Dabei hätte ich ihm allerdings zugetraut, viel zu vertragen, also meinetwegen mit Kater, aber dann wenigstens, dass der Inhalt oben nicht mehr rauskommt.... Mei oh mei.
Irgendwie wünsche ich ihm bei dem Eingriff ja wieder einen Besen, der ihm nicht körperlich weh tut, aber dass ihm noch mal einmal mehr klar wird, was er an Tessa hat. Die Lektion einmal mehr kann ihm nicht schaden, er ist ja nicht von der schnellen Sorte...

War wieder herrlich geschrieben, wie immer!

Liebe Grüße
Monama

Antwort von Rahja2 am 04.05.2021 | 20:37 Uhr
Hallo, liebe Monama,
ab jetzt bekommt Thorin nur noch Wasser, Kräutertee und trockenen Toast von Tessa zugeteilt, um zu verhindern, dass er sich erneut auskotzen kann.
Im Vorfeld konnte Mister Bestsellerautor bestimmt sehr viel mehr vertragen. Doch nach seinem Unfall und den damit verbundenen Operationen und verabreichten Schmerzmitteln sieht es nun ganz anders aus.
Natürlich wird Tessa den Traum ihrer schlaflosen Nächte nicht hängen lassen und diesen zu dessen bevorstehender OP begleiten, überwachen und anschließend wohlbehalten nach Hause bringen.
Selbst wenn sie wöllte, sie kann gar nicht anders.
Ja, Thorin ist ganz sicher nicht von der schnellen Sorte, doch könnte es dennoch sein, dass er schneller begreift, als Tessa bis drei zählen kann.
Schauen wir mal ob das wirklich geschieht.
Lieben Dank für deinen Kommentar und ganz liebe Grüße an dich
Rahja
04.05.2021 | 10:14 Uhr
Hallöchen liebe Rahja2.

Und da grummelt er wieder :-)

Hach ja. Nachdem ihm Dwalin den Kopf zurechtgerückt hat, geht er hoffentlich mal in sich. Die Ansage seines Freundes hat aber wirklich Not getan.

Wenn Tessa Nacht für Nacht für ihn tippt und tagsüber den Herrn der Schöpfung hegt und pflegt, kann ich mir sehr gut vorstellen wie tief ihre Augenringe sind. Sein anzügliches Gezotte erträgt sie mit stoischer Gelassenheit. Was bleibt ihr auch anderes übrig, wr hat ja eh oft das letzte Wort.

Na wenigstens folgt ihr Mr. Bestsellerautor und frisst ihr solange aus der Hand, bis er seinen geliebten Whisky bekommt.
Doch erstmal meckern und wie ein Kleinkind bocken. Fehlte nur noch, dass er mit dem Fuß aufstampft ... ach geht ja nicht ;-D Das tut mir aber leid ... ;-)

Das Geplänkel mit dem Denken der gedachten Gedanken ;-))) erinnert mich ein wenig an "den Schlüssel der was aufschließt ..." aus Fluch der Karibik bzw. an die Feuerzangenbowle, als sich Pfeiffer, mit 3 f, das Denken abgewöhnen sollte und dann gleich wieder angewöhnen :-)

Solche Wortspiele sind doch immer wieder herrlich. Da lobe ich mir echt die deutsche Sprache, obwohl sie mich an anderen Stellen zur Verzweiflung bringt.
Aber ich schweife ab ...

Der Brüller war allerdings:
„Küss mich! Ich bin ein verwunschener Prinz.“
:-))) Ich schmeiß mich weg :-)))
Ja klar ... ein Prinz der motzt, knurrt und unausstehlich ist. Tolle Aussichten.
Doch wahrscheinlich lockerte der x-te Drink seine Zunge und er hat endlich mal die Wahrheit ausgesprochen.
Bleibt abzuwarten, ob er sich am nächsten Tag noch daran erinnern kann, oder ob er sein Kurzzeitgedächtnis gleich mit versoffen hat.
Tessa hat es echt nicht leicht mit ihm ...

Wieder hast Du uns Lesern ein tolles Kapitel geschrieben. Danke dafür.
Dir schon einmal ein schönes Wochenende (den Freitag schaffen wir auch noch ;-)), bleib gesund und bis zum nächsten mal.
Liebe Grüße von der Hexe.

Antwort von Rahja2 am 04.05.2021 | 16:30 Uhr
Hallo, liebe Hexe,
ich freue mich wirklich über jeden Kommentar und bin zuweilen auch der Meinung: Doppelt hält besser ;D ;D.

Liebe Grüße
Rahja
29.04.2021 | 17:35 Uhr
Hallöchen liebe Rahja2.

Und da grummelt er wieder :-)

Hach ja. Nachdem ihm Dwalin den Kopf zurechtgerückt hat, geht er hoffentlich mal in sich. Die Ansage seines Freundes hat aber wirklich Not getan.

Wenn Tessa Nacht für Nacht für ihn tippt und tagsüber den Herrn der Schöpfung hegt und pflegt, kann ich mir sehr gut vorstellen wie tief ihre Augenringe sind. Sein anzügliches Gezotte erträgt sie mit stoischer Gelassenheit. Was bleibt ihr auch anderes übrig, wr hat ja eh oft das letzte Wort.

Na wenigstens folgt ihr Mr. Bestsellerautor und frisst ihr solange aus der Hand, bis er seinen geliebten Whisky bekommt.
Doch erstmal meckern und wie ein Kleinkind bocken. Fehlte nur noch, dass er mit dem Fuß aufstampft ... ach geht ja nicht ;-D Das tut mir aber leid ... ;-)

Das Geplänkel mit dem Denken der gedachten Gedanken ;-))) erinnert mich ein wenig an "den Schlüssel der was aufschließt ..." aus Fluch der Karibik bzw. an die Feuerzangenbowle, als sich Pfeiffer, mit 3 f, das Denken abgewöhnen sollte und dann gleich wieder angewöhnen :-)

Solche Wortspiele sind doch immer wieder herrlich. Da lobe ich mir echt die deutsche Sprache, obwohl sie mich an anderen Stellen zur Verzweiflung bringt.
Aber ich schweife ab ...

Der Brüller war allerdings:
„Küss mich! Ich bin ein verwunschener Prinz.“
:-))) Ich schmeiß mich weg :-)))
Ja klar ... ein Prinz der motzt, knurrt und unausstehlich ist. Tolle Aussichten.
Doch wahrscheinlich lockerte der x-te Drink seine Zunge und er hat endlich mal die Wahrheit ausgesprochen.
Bleibt abzuwarten, ob er sich am nächsten Tag noch daran erinnern kann, oder ob er sein Kurzzeitgedächtnis gleich mit versoffen hat.
Tessa hat es echt nicht leicht mit ihm ...

Wieder hast Du uns Lesern ein tolles Kapitel geschrieben. Danke dafür.
Dir schon einmal ein schönes Wochenende (den Freitag schaffen wir auch noch ;-)), bleib gesund und bis zum nächsten mal.
Liebe Grüße von der Hexe.

Antwort von Rahja2 am 30.04.2021 | 16:32 Uhr
Hallo, liebe Hexe,
ja, Mister Bestsellerautor ist auch weiterhin am Grummeln, wenn ihm auch dessen bester Freund gehörig den Kopf wusch und damit drohte ihm den schlimmsten Besen in Weiß zu seiner Betreuung zu bestellen, Tessa abzuziehen und für lange Zeit in bezahlten Urlaub zu schicken.
Tessas Pflegefall hat leider noch immer nichts kapiert und verschanzt sich blöderweise, aus purer Angst erneut beschissen, belogen und betrogen zu werden, weiterhin hinter einem riesigen Brett vor seinem Kopf.
Zumindest ist Thorin gewillt demnächst ein wenig freundlicher daherzukommen. Schauen wir mal ob er seinen Vorsatz auch in die Tat umzusetzen vermag.
Nichts Anderes will Tessa. Denn komplett ändern will sie ihn nicht, sondern nur ein Danke und Bitte zu hören bekommen, nicht mehr und nicht weniger. Denn, dass sie ihn so liebt wie er ist steht außer Frage.

Haha, die Feuerzangenbowle, in der Pfeiffer mit drei F zunächst aufhören sollte zu denken, um kurz darauf das Denken wieder einstellen zu sollen. Ganz ehrlich, der Brüller :D.
Vielleicht sollte ich Thorin, seines Zeichens auch Schriftsteller, ebenso aufs Gymnasium zurückschicken, wie besagter Pfeiffer es selbst tat, um ihn klar sehen zu lassen.
Freut mich, dass du Spaß beim Lesen des letzten Kapitels hattest, in welchem das Denken mit Gedanken gedankenlose Denken war :D.
Thorin, von Whisky vernebelt, setzt noch einen drauf und will geküsst werden, weil er ein verzauberter Prinz ist.
Was will er Tessa wohl damit sagen? Etwa die Wahrheit über seinen wahren Gemütszustand?
Das bleibt abzuwarten, so er sich noch erinnern kann. Bei absolutem Filmriss, am Morgen danach, bleibt wohl im Dukeln, was er mit seinem Begehr zum Ausdruck bringen wollte :(.

Wieder einmal danke ich dir für deinen Kommentar und wünsche dir ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße
Rahja
28.04.2021 | 16:46 Uhr
Liebe Rahja,

klasse, wenn sich Thorin nach der Ansprache von Dwalin, die wieder erstklassig war - so eine Kavallerie wünsche ich mir auch!! -so richtig besäuft, dann ist er wenigstens nicht stur und sagt "selber Arsch, du bist ja blöd", sondern weiß im Prinzip, dass der Kumpel da richtig ins Schwarze getroffen hat.
Und so weiß Tessa jetzt wenigstens offiziell über Donna Bescheid und kann darauf auch zu sprechen kommen, das ist vielleicht auch hilfreich.

Ha, und ich würde zu gern sein Gesicht sehen, wenn er am nächsten Morgen merkt, was er ihr im Suff alles erzählt hat. ;-D Hoffentlich jedenfalls hat er keinen völligen Filmriss, sondern das soll er wenigstens noch wissen, bitte bitte. :-)
Und einen ordentlichen Kater wird er haben und natürlich dann eine super Laune... Na, ich bin mal gespannt, auf jeden Fall alle Daumen hoch für Dwalin!!

Liebe Grüße
Monama

Antwort von Rahja2 am 30.04.2021 | 15:20 Uhr
Hallo, liebe Monama,
Dwalin nimmt in der Tat kein Blatt vor den Mund und macht seinen Freund so richtig rund, was dieser auch mehr als verdient hat.
Dass Tessa über Donna Bescheid bekommt entspringt nur Thorins getrübter Sinne, benebelt vom Alkohol.
Ob er sich am Morgen danach noch an das erinnern kann was er von sich gab sei mal dahin gestellt ;D.

Herzlichen Dank für dein Review.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und sende dir liebe Grüße.
Rahja
28.04.2021 | 13:11 Uhr
Hallo liebe Rahja,
wem würde es nicht wie Tess gehen? Es scheint mir ganz normal zu sein, wissen zu wollen, ob man sich nun Hoffnungen machen kann, oder doch besser nur Dienst nach Vorschrift, natürlich mit dem nötigen Feingefühl.

Ich hatte auch gedacht, dass Thorin nun endlich mal Farbe bekennt und einen kleinen Hoffnungsschimmer für Tess hat.

Aber alles was dieser sture Bock von sich gibt sind mal wieder nur Anzüglichkeiten und Sticheleien, die nun wirklich nicht sein müssen.

Thorin ist so in seinem Selbstmitleid gefangen, dass er der Freundin von Dwalin nichts gutes zutraut, ja sie sogar mit seiner Ex vergleicht, also wirklich, er soll endlich mal erwachsen werden, momentan kommt er mir wie ein Kindergartenkind vor, welches quengelt, weil er nicht sein lieblingsspielzeug bekommt.
Er könnte doch nun wirklich seine Vergangenheit hinter sich lassen, er kann auf zahlreiche Bestseller Romane verweisen, was seine Ex nicht mal im Ansatz geschafft hatte.

Ich glaub, dass Dwalin seine Warnung gegenüber Thorin wahr macht und Tess durch einen Drachen in weiß ersetzen wird, sollte er sich nicht langsam bessern.
Dwalin hat seinen besten Freund schon längst durchschaut, aber Thorin muss sich dessen ja auch Ersteinmal selbst klar werden.

Ach ja der liebe Alkohol, man der hat sich aber auch in der Gewalt, nicht mal unter Alkohol lässt er sich zu einem Zugeständnis herab, im Gegenteil, nun erzählt er ihr von seiner Vergangenheit und wie übel ihm mitgespielt wurde. Hatte er echt gedacht, dass Tess auf diese Nummer hereinfällt und ihm nun die Erleichterungen verschafft, die er sich so sehr wünscht?

Tess ist Krankenschwester, Herrgott nochmal und keine Hostess, die auch die Extra Wünsche ihrer Kunden erfüllt.


Ich fand die Sprüche über das Denken so lustig, ich hab so lachen müssen.

Ah! Sag ich doch, Thorin hat einen in der Krone und denkt doch tatsächlich, er wäre ein Prinz. Also ich wünsche ihm schöne Träume, auf dass er dort die Wahrheit erkennen möge.


Das war wieder ein sehr schönes Kapitel, hat wieder sehr viel Spaß gemacht es zu lesen.

Ich wünsche dir schon jetzt einen schönen Feiertag, auch wenn er auf einem Samstag liegt.

Bleib auch weiterhin gesund.
Liebe Grüße
Wali

Antwort von Rahja2 am 30.04.2021 | 14:58 Uhr
Hallo, liebe Wali,
wenn es um Thorin Oakenshield geht, dann würde sicher jede, nun ja, fast jede Frau, ebenso wie Tessa wissen wollen woran sie ist. Dem kann ich nur zustimmen ;D.
Leider benötigt Mister Bestsellerautor wohl noch eine Weile, um über seinen Schatten springen zu können, sehr zum Leidwesen seiner Krankenschwester, die nach Dwalins Äußerung noch nicht die Flinte ins Korn wirft, sondern sich weiterhin Hoffnungen macht.
Noch macht Thorin keine Anstalten die Vergangenheit und die unschönste Erfahrung seines Lebens ad acta zu legen und nach vorn zu blicken. Nein, kein Stück. Stattdessen lebt er weiterhin im Gestern, scheut das Morgen und benimmt sich wie ein bockiges Kleinkind, das nicht bekommt was es will.
Dwalin hat sich selbst widersprochen. Einesteils will er Tessa beschützen, doch anderenteils seinen besten Freund endlich aus der Hölle holen und wieder ins Licht führen, unter Mithilfe der Frau, die nicht nur Thorins Ideal entspricht, sondern auch, was das Beste überhaupt ist, ihr Herz an den grantigen Stiesel verlor.
Alkohol kann zweierlei bewirken. Zum einen, dass die Schnapsdrossel völlig benebelt Farbe bekennt, so nach dem Motto *Kinder und Besoffene sagen stets die Wahrheit*, oder völlig dicht macht.
Thorin allerdings ist ein wenig speziell. Der gehört keiner Kategorie an. Was er von sich gibt ist leider nicht Fisch und nicht Fleisch.
Nur Einem bleibt er treu, nämlich seinen anzüglichen Bemerkungen und Aufforderungen Tessa gegenüber, die ihm jedoch Paroli bietet und keinesfalls gewillt ist sich auf die Stufe von irgendwelchen Hostessen zu stellen. Denn dazu ist sie sich absolut zu schade, egal wie sehr sie in Mister Bestsellerautor verschossen ist.

Es freut mich sehr, dass dich mein neues Kapitel und gedankenloses Denken zum Schmunzeln brachte.

Vielen Dank für deinen Kommentar.
Bleib auch du schön gesund!
Ganz liebe Grüße
Rahja
27.04.2021 | 23:14 Uhr
Hallo, Männer und ihre versteckten Sehnsüchte, manchmal süß wenn sie aus sich herrauskommen( bei Freunden) und danke dir, bleib gesund....Auf Wiederlesen..Zwergi

Antwort von Rahja2 am 28.04.2021 | 17:25 Uhr
Ein liebes Hallo zurück.
Herrgott, du scheinst eine ebensolche Nachteule zu sein wie ich ;D.
Männer sind eben Männer, einfach gestrickt und häufig nicht in der Lage ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen und Tacheles zu reden. Da beißt die Maus keinen Faden ab, auch bei Mister Bestsellerautor nicht. Ob er es dennoch vermag über seinen Schatten zu springen, das werden dir die nächsten Kapitel erzählen.

Ganz lieben Dank für dein Statement.
Bleib auch du gesund!
Liebe Grüße
Rahja
20.04.2021 | 22:42 Uhr
Hallo liebe Rahja :)
Thorin reizt Tessas Pflichtbewusstsein, Geduld und Hilfsbereitschaft aus. Seine Erwartungen sind gestiegen, je mehr Möglichkeiten ihm Tessa eröffnet hat und nachdem sie immer wieder beweist, dass sie in praktisch allem, was sie tut, kompetent, effizient und beinahe perfekt ist. Und sich niemals darüber beschwert, dass ihr nur so kurze Ruhepausen bleiben. Ich denke, er merkt das selbst immer zu spät, wenn er den Bogen überspannt. Er hat Ansprüche und Tessa erfüllt sie. Sie gibt ihm zwar verbal Contra, reißt sich aber am Ende doch ein Bein für ihn aus. Tessa sitzt am längeren Hebel. Eigentlich. Wenn sie nicht so verliebt wäre. Und dagegen ist sie ebenso machtlos wie der gute Thorin gegen seine Launen. Und dabei kann der Mann so liebenswürdig, aufmerksam und höflich sein, wenn er nur will. Ich bin ja schon ein bisschen schadenfroh, dass Dwalin seinen Freund grad ordentlich zusammenfaltet. Etwas, das Tessa an diesem Tag nicht gelungen ist, als sie versucht hat, die widerspenstige "Zicke am Strick" ungefaltet aus dem Bett zu hieven. Beziehungsweise den störrischen Bock. Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr glaube ich, dass Thorin unmöglich übersehen kann, was Dwalin direkt nach der Begrüssung auffällt - dass Tessa möglicherweise mal dringend eine Pause braucht. Und dass er sie nicht so wirklich gut behandelt. Thorin ist weder dumm noch unsensibel, sondern eigentlich ein richtig lieber und guter Kerl. Vielleicht ist ja irgendwas in seinem Kopf durcheinandergeraten und er muss nur mal ordentlich geschüttelt werden. Dwalin macht das schon :D.
Auf jeden Fall drücke ich Tessa die Daumen, dass ihr mürrischer Bestsellerautor doch endlich dazu steht, dass er sie ebenso liebt wie sie ihn.
Bis zum nächsten Mal, eine schöne gute Nacht und liebe Grüße!
Luise

Antwort von Rahja2 am 22.04.2021 | 17:59 Uhr
Hallo, liebe Luise
zunächst ist Thorin mehr als froh durch Tessa von einem Drachen in Weiß befreit worden zu sein, nimmt natürlich das Angebot seiner Pflegerin auf Auszeiten zu verzichten an, dankt es ihr jedoch leider keinesfalls gebührend, sondern bleibt ein Arsch erster Kajüte.
Tessa hingegen kann einfach nicht anders. Zwar ist sie Krankenschwester durch und durch und würde niemals einen ihrer Patienten hängen lassen.
Doch bei Mister Bestsellerautor, seines Zeichens Mister Babyphone, ist die Lage etwas anders. Denn in diesen hat sie unsterblich verliebt und hofft darauf, dass ihr von ihrem Schwarm eines Tages die gleichen Gefühle entgegengebracht werden, die sie für ihn hegt.
Zwar versucht sie sich diese Tatsache nicht anmerken zu lassen, um nicht Gefahr zu laufen am Ende mit blutenden Herzen dazustehen, doch gibt es Einen, der weiß wie es um sie bestellt ist und der bereit ist für sie in die Bresche zu springen und seine schützende Hand über sie zu legen.
Und dieser Eine, dieser Jemand ist Dwalin, der auf der Bildfläche erscheint und äußerst wütend seinen besten Freund zusammenfaltet.
Ob der liebenswerte Glatzkopf Erfolg damit haben wird seinem besten Freund den Kopf zurechtzurücken und Thorin daraufhin erkennt, dass er die perfekte Frau schon vor Augen hat, die Eine, die es vermag unschöne Erfahrungen verblassen zu lassen und ihm den Glauben an die wahre Liebe wiederzugeben, das werden dir die nächsten Kapitel erzählen ;D.

An dieser Stelle danke ich dir wieder einmal ganz herzlich für deinen Kommentar und sende dir liebe Grüße
Rahja
07.04.2021 | 09:13 Uhr
Moin moin liebe Rahja.

Ich hoffe, Dein Ostern war schön und es hat bei Dir nicht ganz so sehr gestürmt und geschneit, wie bei mir.

Er ist wieder da :-)) Mister Grummelautor. Hach, wie habe ich seine zottigen Sprüche vermisst ;-)
Er ist in der Tat die Liebenswürdigkeit in Person. Tessa hat es wirklich nicht leicht mit ihm. Sie tut was in ihrer Macht steht, um ihn den momentanen Zustand so angenehm wie möglich zu machen, an dem ER nicht ganz unschuldig ist. Das wollen wir mal nicht vergessen!

Dwalin hat wieder einen Auftritt - Jubel :-))
Natürlich erfasst der sanfte Hüne die Situation mit nur einem Blick und schleift seinen gehandicapten Kumpel zu einem ... Männergespräch ...?
Das könnte ich mir zumindest gut vorstellen.

Sicher könnte ich noch mehr ins Blaue raten, aber meine Frühstückspause ist um und ich muss wieder zurück an meinen Schreibtisch.
Ich bin gespannt wie es weitergeht. Hoffentlich bleibt Dir Deine Muse treu ;-)

Eine schöne Restwoche, bleib gesund und bis zum nächsten mal.
LiebeGrüße von der Hexe.

Antwort von Rahja2 am 09.04.2021 | 16:39 Uhr
Hallo, liebe Hexe,
ich sage Moin Moin zurück, wenn wir auch beide weit weg von der zu gut Deutsch benannten Wasserkante wohnen. Du, nichts für ungut, noch weiter weg als ich ;D.
Danke der Nachfrage, ich hatte ein schönes Osterfest und hoffe du auch, wenn auch Schneestürme über Sachsen hinwegfegten. Berlin wurde, bis auf den Ostermontag verschont, was dazu führte, dass mein Mann, ich und eine unserer Töchter es bei heikel Sonnenschein vermochten den Garten auf Vordermann zu bringen und diesen für Besamungen und Bepflanzungen aller Art vorzubereiten.

Doch nun zu deinem Review:
Ja, Mister Grummelautor ist wieder da, mit all seinen Ängsten und der vordergründigen Furcht erneut beschissen, belogen und betrogen, sowie einer genialen schriftstellerischen Ideen beraubt zu werden.
Doch erkennt Mister Flammfuss leider nicht, dass er sich auf dem Holzweg befindet, weil..... , nun ja, weil eben ;D. Darüber hinaus vermag er es nicht sich Dwalins Zorns zu entziehen, der absolut rot sieht, als er Tessas desolatem Aussehen und Gemütszustand gewahr wird.

Nun bleibt nur zu hoffen, dass Dwalin seinen Freund nicht in die Wand dessen Schlafzimmers rammt und killt, damit Tessa die Möglichkeit bleibt den Traum ihrer schlaflosen Nächte doch noch, egal wie, zu erobern.

Wieder einmal danke ich dir ganz herzlich für deinen Kommentar und sende dir liebe Grüße.
Rahja
05.04.2021 | 16:26 Uhr
Hallo liebe Rahja,

Mann oh Mann, das letzte Kapitel war so verheißungsvoll und jetzt ist er wieder bockig... Aber mit solchen Schmerzen wirst du wohl auch unleidlich. Nur dann wird ihm bestimmt nicht unbedingt der Rücken massiert, wenn er so eklig ist... Er könnte auch mal freundlich bitte sagen...
So lange muss er dann hat leiden, bis er auf die Idee kommt. :-)

LG und frohe Ostern!
Monama

Antwort von Rahja2 am 09.04.2021 | 15:37 Uhr
Hallo, liebe Monama,
Thorin kann eben nicht aus seiner Haut heraus. Mister Bestsellerautor wurde böse beschissen, belogen und beklaut, von der Frau, der er nicht nur sein Herz schenkte, sondern auch blind vertraute.
Erneut zu vertrauen fällt ihm mehr als schwer. Und deshalb legt er nicht nur sich sondern auch Tessa riesige Felsbrocken in den Weg, zum reinen Selbstschutz.
Klar könnte er auch mal freundlich Bitte sagen, um zu bekommen was er will, doch kann er das leider zu Tessas Leidwesen nicht, denn gebranntes Kind scheut Feuer.

Noch hat er bei seiner Pflegerin nicht völlig verkackt, doch befindet er sich schnurstracks auf dem Weg dorthin.
Vermag Dwalin das zu verhindern und seinem Freund den Kopf zurechtzurücken?
Schauen wir mal ;D.

Wieder einmal danke ich dir für deinen Kommentar und sende dir liebe Grüße.
Rahja
05.04.2021 | 16:13 Uhr
Hallo liebe Rahja,
Thorin benimmt also weiterhin wie ein verwöhntes klein Kind, Tessa gibt aber auch nicht nach, irgendwann muss es doch bei Thorin klick machen, man, der bekommt aber auch nichts mit, oder will er nichts mitbekommen?

Langsam glaubt Tessa wirklich, dass er keinerlei Interesse an ihr hat, auch wenn Maria ihr etwas anderes erklärt hatte.
Wenn man immer wieder so kränkend angemacht wird, lässt das einen nicht kalt. Und Tessa hat ja vor sich selbst zugeben, das sie sehr starke Gefühle für ihn hat, selbst Maria und auch Dwalin ist dies schon aufgefallen.

OH nein, was wenn es auch Thorin bemerkt hat und er sich nun extra so benimmt, nur damit sich Tessa von ihm abwendet? Nun da kann ich nur sagen, Pech gehabt, so schnell wird Tessa nicht aufgeben.

Thorin diktiert nun wieder wie einer auf der Flucht, er muss darauf hingewiesen werden, dass beide eine Pause brauchen.

Oh weh, Dwalin kommt zu besuch und er wird Thorin wohl gehörig den Marsch blasen, so wie er ihn in sein Zimmer gefahren hat und anschließend die Tür zu gedonnert hat, wird es nicht sehr angenehm für Thorin werden.
Na mal sehen was da bei raus kommt und ob Thorin sich die Worte seines besten Freundes zu Herzen nimmt.


War wieder ein sehr schönes Kapitel, hat Spaß gemacht es zu lesen, ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Ich wünsche dir einen ruhigen Abend, erhol dich noch gut, bevor die Woche wieder anfängt und bleibe weiterhin gesund.
Liebe Grüße
Wali

Antwort von Rahja2 am 09.04.2021 | 15:03 Uhr
Hallo, liebe Wali,
Thorin hat auch weiterhin mit inneren Dämonen zu kämpfen und ist eher Mister Flammfuss, als Arthur der Engel.
Diese Tatsache macht Tessa absolut zu schaffen. Denn, wann immer sie Licht am Ende des Tunnels sah wurde dieses von Mister Bestsellerautor vehement wieder ausgelöscht.
Maria wird ihr nicht helfen können, doch ein gewisser Glatzkopf vielleicht, der wie ein Tornado durch das feudale Domizil seines besten Freundes fegt, diesen quasi gefangen nimmt und brachial dafür sorgt, dass die Wände wackeln und auf Grund dessen Bücher auf dem Boden landen.

Wird Dwalin es vermögen seinem Freund den Kopf zurechtzurücken und Tessa damit in die Hände zu spielen?
Schauen wir mal ;D.
Falls dem nicht so sein sollte, dass Dwalin es schafft seinem Freund die Augen zu öffnen und diesem klar zu machen, was seiner Meinung nach auf der Hand liegt, dann wird Thorins Pflegerin dennoch nicht sang und klanglos aufgeben, denn der Widerspenstige ist in ihren Augen auch weiterhin einen Versuch wert, wenn nicht sogar noch einen weiteren und weiteren und ... ;D.

Wieder einmal danke ich dir ganz herzlich für deinen Kommentar, sende dir liebe Grüße und hoffe, dass du gesund bist und gesund bleibst.

Rahja
05.04.2021 | 14:44 Uhr
Hallo, spannendes Kapitelende,....mach weiter so...bleib gesund und frohe Ostern wünsche ich dir noch....Auf Wiederlesen...Zwergi

Antwort von Rahja2 am 09.04.2021 | 14:36 Uhr
Hallo, Zwergi,
ich bedanke mich an dieser Stelle wieder einmal für dein Statement und hoffe, dass ich die Spannung dieser Geschichte auch weiterhin aufrecht zu erhalten vermag.

Bleib auch du schön gesund!

Liebe Grüße
Rahja
06.03.2021 | 19:02 Uhr
Hallo liebe Rahja :)
Möglicherweise könnte Tessa ja doch mit ihrem Thorin Oakenshield glücklich werden. Wie es aussieht, drehen sich in Thorins Kopf bereits ein paar Rädchen in die richtige Richtung und es ist nur noch eine Frage der Zeit, dass ihm klar wird, was er tatsächlich an Tessa hat und was er sich erhofft. Hat er das erst einmal erkannt und ist sich sicher, muss er sich nur noch trauen. Eine Beziehung ist ein Wagnis mit ungewissem Ausgang. Wenn man Pech hat, holt man sich einen Drachen ins Haus. Was Tessas Charakter betrifft, macht Thorin sich allerdings ganz sicher keine Sorgen. Er hat längst erkannt, dass sie eine wunderbare, liebenswerte Frau ist. Ich glaube, er hat eher Bedenken wegen seines eigenen Charakters. Er ist ein herzensguter, fürsorglicher und loyaler Mensch aber die Frau, die ihn liebt, muss damit umgehen können, dass der gute Kern in einer rauhen Schale steckt und sich auch weiterhin gern mal wie ein Arschloch aufführt. Und das ist ihm auch klar. Thorin hat ja keine Ahnung, wie sehr Tessa ihn liebt und muss fürchten, sie mit seinem Verhalten doch irgendwie irgendwann zu vergraulen. Der Mann ist ja klug und selbstreflektiert. Deshalb glaube ich, dass er darüber nachdenkt. Ich hoffe nun mal sehr für Tessa, dass ihr Pflegefall am Ende doch all seinen Mut zusammennimmt. Vielleicht braucht er dabei noch ein bisschen Nachhilfe aber da wird sich schon jemand finden. Notfalls der kleine Fili :D.
Ich bin gespannt, wie es weitergeht :-)
Bis zum nächsten Kapitel und liebe Grüße!
Luise

Antwort von Rahja2 am 06.03.2021 | 20:40 Uhr
Hallo, liebe Luise,
Tessa weiß mit Sicherheit ganz genau, dass sie mit Thorin glücklich werden kann, wenn dieser auch mehrere Ecken und Kanten hat und er in dessen Privatleben alles andere als ein Prinz Charming ist. Fernab von einem solchen hat sie ihn kennengelernt und sich dennoch unsterblich verliebt, in einen Mister Arsch erster Kajüte.
Maria hat, bei einem Cappuccino und einem Plausch auf der Dachterrasse, absolut bestätigt was Tessa schon lange erkannte, nämlich, dass unter Thorins rauer Schale ein weicher Kern steckt, nebst verletzter und noch immer verletzlicher Künsterleseele, ganz so wie es ihr Thorins bester Freund beim Frühstück vermittelt hatte.
Natürlich ist Mister Bestsellerautor nicht blöd und vermag es auf Grund des Gabarens seiner Krankenschwester durchaus zu erkennen, dass er der letzte Honk wäre, wenn er Tessa nach Abschluss deren Betreuung sang und klanglos entlässt, ohne sich einzugestehen, dass auch er ........Doch, noch immer steht ihm nicht nur der Umstand im Weg, dass er eine beschissene Erfahrung machen musste, sondern vor allem die Angst, dass alle Frauen gleich sind.
Vielleicht kann ja wirklich Klein - Fili dafür sorgen, dass dessen Onkel umdenkt. Schauen wir mal.

Ganz lieben Dank für dein Statement. Und an dieser Stelle wünsche ich dir auch noch ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße
Rahja
24.02.2021 | 21:18 Uhr
Hallo liebe Rahja :)
Wie süß ist das denn :-)! Die Geschichte für den kleinen Fili, die von einem Drachenkind handelt, dass aus Versehen sein Kinderzimmer in Brand setzt, weil sein Bäuchlein so vollgefressen ist, dass es einen Schluckauf bekommt, und von seinen putzigen Freunden













Hallo liebe Rahja :)
Was ist das süß :-)! Die Geschichte vom Drachenkind, das aus Versehen sein Kinderzimmer in Brand steckt, weil es sich das Bäuchlein so vollgefressen hat, dass es einen Schluckauf bekommt, ist eine so putzige Idee. Fili wird begeistert sein und sich auf Anhieb mit Kasimir und seinen Freunden, der Schildkröte, die so gern ein Sprinter wäre, dem Bären, der niemanden einschüchtern will, dem Stinktier, dass sich weigert zu stinken :D und der Taube, die lieber den Hintern zusammenkneift, als jemandem auf den Kopf zu kacken :D, anfreunden. Nicht zu vergessen, die "eherne Maus" :D. Merke, Spielzeug für Drachenkinder und andere kleine Racker sollte stabil genug sein, selbst einem kleinen Feuerchen im Spielzimmer zu widerstehen! Wo wir schon mal bei "widerstehen" sind - Das kann noch eine gute Weile dauern, bis einer der Beiden den Anfang macht. Falls Thorin sich darüber klar werden sollte, dass er möglicherweise mehr für seine Krankenschwester empfindet als Dankbarkeit, Vertrauen und Anerkennung, muss er auch noch wollen und sich trauen. Und solange Tessa nicht wenigstens einen Tip von ihm bekommt, wird sie so tun, als wäre nichts. Keiner von Beiden möchte zurückgewiesen werden oder sich lächerlich machen,Tessa ist in erster Linie ganz Profi und Thorins Furcht, sich noch einmal auf eine Beziehung einzulassen, hat sich ein Stück weit verselbständigt und ist ihm immer noch im Weg. Möglicherweise können sie das Problem ja besser übers Babyphone klären, als wenn sich sich gegenüber sitzen. Vielleicht ist das grundsätzlich ein erfolgreiches Kommunikationsmodell in Beziehungen :D. Wenn ich das recht überlege....ich telefoniere auch gern mal durchs Haus, wenn ich keine Lust habe, den Laptop zu verlassen und mich ins Wohnzimmer zu begeben.
So, nun bin ich aber gespannt, wie es im nächsten Kapitel weitergeht.
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Rahja2 am 03.03.2021 | 16:58 Uhr
Hallo, liebe Luise,
zwar freut es mich sehr, dass dich die Geschichte vom kleinen Drachen Kasimir so überaus angesprochen hat, doch entsprang diese nicht Thorins Phantasie, sondern meiner, grummel... und nochmal grummel.....
Spaß beiseite. Dass Thorin in der Lage ist solch zauberhafte Geschichten für seinen kleinen Neffen zu erdenken, zeugt nicht nur davon, dass er Klein - Fili tief in sein Herz schloss, vom Tag seiner Geburt an, sondern zeigt auch auf, dass Mister Arsch erster Kajüte im Grunde seines Herzens ein Mann ist für den es sich zu kämpfen lohnt.
Momentan ist Tessa mal wieder desillusioniert und weiß nicht ob sie in die Offensive gehen oder ihren heimlichen Traum begraben kann.
Ob sie eine diesbezügliche Entscheidung treffen wird, und wenn ja mit welchem Ausgang, wird dir das nächste Kapitel dieser Story verraten, ähm nee, eher das übernächste ;D.

Wieder einmal danke ich dir für dein Statement.
Liebe Grüße
Rahja
24.02.2021 | 20:09 Uhr
Hallo liebe Rahja

Es muss nicht immer humorvoll sein. Dieses Kapitel gibt viel von Thorins Seele preis, und das obwohl er gar nicht zugegen ist.

Maria nimmt sich Tessa an und tröstet sie über die verbalen Tiefschläge ihres gemeinsamen Arbeitgebers hinweg.
Obwohl es erst nicht danach aussah, plaudert die Haushälterin später aus dem Nähkästchen und zeigt Tessa so, dass auch der Arsch erster Kajüte ein Herz aus Gold hat. Sie gibt Tessa Mut weiter durchzuhalten, um dieses einsame Herz zu kämpfen und von dem Panzer aus Eis zu befreien.

Thorin derweil plagen ganz andere Gedanken. Wäre er vor Jahren nicht so tief (und überaus hinterhältig) verletzt worden, sähe die Sache wohl um einiges besser aus. Doch seine Wunden sind noch nicht gänzlich verheilt, um einem weiblichen Wesen so sehr vertrauen zu können, um es in sein Herz zu lassen.

Bleibt zu hoffen, dass Tessa weiterhin durchhält und Thorin sich vielleicht dazu aufraffen kann und über seinen Schatten springt. Was momentan allerdings noch nicht danach aussieht. Er ist ja mal wieder 'herzallerliebst' zu seiner aufopferungsvollen Krankenschwester.

Was mich total neugierig macht, sind Tessa's Zeichnungen. Erst skizzierte sie den süßen Kasimir und jetzt zeichnet sie Thorin. Was wird wohl der Herr des Babyphones dazu sagen, wenn er sie erblickt? Das er sie sehen wird, ist sonnenklar, denn Tessa zeichnet ja in seinem Bett sitzend.

Wieder hast Du mir einen schönen Abend mit Deinem Kapitel beschert. Vielen Dank dafür :-)
Bleib gesund und bis zum nächsten mal.
Liebe Grüße von der Hexe.

Antwort von Rahja2 am 03.03.2021 | 16:31 Uhr
Hallo, liebe Hexe,
zwar läuft diese Story unter Humor, doch beinhaltet sie auch wenig humorvolles, weil sie aufzeigt wie sehr ein Mensch einem anderen wehtun und diesen leiden lassen kann. Unter Umständen über mehrere Jahre hinweg. Und in Punkto Verletzlichkeit haben Männer leider die Nase vorn, so auch ein Thorin Oakenshield.
Maria plaudert ja eigentlich nicht aus dem Nähkästchen, denn wenn sie das täte, würde Mister Bestsellerautor wahrscheinlich nicht so gut dabei wegkommen. Vielmehr ist es ihr ein Bedürfnis Tessa aufzuzeigen, dass es sich wahrhaft lohnt um die Zuneigung des Schriftstellers zu kämpfen und keineswegs aufzugeben.
Was Thorin zu Tessas Zeichnungen sagt, falls er diese entdecken und in näheren Augenschein nehmen sollte, wird dir das nächste Kapitel verraten ;D.

Wieder einmal danke ich dir ganz herzlich für deinen Kommentar und sende dir liebe Grüße.
Rahja
24.02.2021 | 16:46 Uhr
Ein super tolles Kapitel, liebe Rahja,
das gefällt mir genauso gut wie die humorvollen! Und Maria und Tessa trinken einen Cappuccino - und das bei dem grandiosen Ausblick - und bei DEN Informationen!! Besser geht es nicht, ich würde allein für das Kapitel Sterne regnen lassen. :-)
Kein Wunder, dass die Geschichte so einen Zulauf hat, ich bin selbst ein Riesenfan. Verwöhn uns mal immer so weiter, verwöhnt uns ja sonst nichts im Corona-Lockdown. ;-)

Jetzt habe ich wieder ein bisschen Energie, um meinem weiteren Tagewerk nachzugehen, lieben Dank & bleib gesund!

Liebe Grüße
Monama

Antwort von Rahja2 am 01.03.2021 | 21:02 Uhr
Liebe Monama,
es freut mich sehr, dass dir auch dieses Kapitel gefallen hat, obwohl es jeglichen Humors entbehrte.
Natürlich muss eine Story, die unter Humor läuft, nicht immer lustig sein. Und diese tritt gerade in eine Phase, in der sie eher melancholisch wird, weil zwei Menschen, die ganz sicher füreinander bestimmt sind, es nicht schaffen sich einzugestehen, dass sie auf einer Wellenlänge schwimmen und aufgrund dessen zueinanderfinden müssen.
Wie du es dir gewünscht hast trinken Maria und Tessa einen Kaffee zusammen und Thorins Pflegerin bekommt Informationen, die sie niemals für möglich gehalten hätte.
Dabei plaudert Maria nicht wirklich aus dem Nähkästchen und gibt Informationen preis, die ihren Arbeitgeber in Misskredit bringen könnten, sondern setzt Mister Arsch erster Kajüte eher einen Heiligenschein auf.

Wieder einmal danke ich dir für deinen Kommentar.
Liebe Grüße
Rahja
24.02.2021 | 15:00 Uhr
Hallo meine Liebe!

Ich habe es doch tatsächlich neben den ganzen ollen Hausarbeiten und Essays mal wieder geschafft, ein wenig zu lesen und eine Review zu schreiben. Wurde auch Zeit!

Hier lernen wir ja scheinbar eine tief vergrabene, noch unentdeckte Seite an Thorin kennen. Wer hätte gedacht, dass er sich so für die Kinder der lieben Maria einsetzt und sie so unterstützt? Schon sehr ungewöhnlich und überraschend...
Das macht es Hilfe-Harding natürlich nicht leichter, aus diesem Muffelkopf schlau zu werden oder ihre Schwärmerei ad acta zu legen, aber den lieben Teilzeitkrüppel ein wenig sympathischer. :)
Er scheint ja auch endlich zu kapieren, dass er es mit Hilfe-Harding ganz gut getroffen hat. Nicht nur auf professioneller Basis, sondern womöglich auch in anderen Lebensbereichen. Auch wenn ich es echt gruselig finde, dass sie ihn zeichnet, während er schläft. Du musst zugeben, das ist irgendwie creepy! :D

Ich drücke den beiden natürlich die Daumen, freue mich aber auch auf ein Wiedersehen mit Dwalin. Der Kerl hat Herz und Verstand am rechten Fleck und beides zur Genüge ausgeprägt. Vielleicht kann er seinem alten Freund ja auch noch mal ein wenig den Kopf waschen, sollte er nicht über seinen Schatten springen können.
Bis demnächst, hoffentlich schaffe ich es beim nächsten Kapitel wieder ein paar Worte zu äußern statt nur schnell mitzulesen und mich wieder in die Arbeit zu stürzen. Meine eigene Geschichte setzt auch langsam Moos an...

Liebe Grüße
Alex

Antwort von Rahja2 am 26.02.2021 | 14:51 Uhr
Hallo Alex,
was bin ich froh, dass ich aus dem Alter raus bin Hausaufgaben machen zu müssen. Derzeit gebe ich eher welche auf. Das macht auf jeden Fall mehr Spaß, als sich selbst die Hirnwindungen verbiegen und Synapsen anfeuern zu müssen :D.

Thorin ist wie er ist, und zwar ab und zu ein Arschloch, doch im Grunde seines Herzens ein Engel in Menschengestalt. Ohne ihn wäre Dwalin nicht was er ist, nämlich ein gut situierter, selbständiger Unternehmer, mit einem Ferienhaus, an irgendeinem See. Er möchte einfach Gleiches mit Gleichem vergelten und sich dementsprechend erkenntlich zeigen. In Dwalins Fall mit Nachhilfe und Führsprechung bei dessen Bank, und in Marias Fall deren Ältesten auf die Uni zu bringen und deren Jüngster den Weg dahingehend zu ebenen.
Darüber hinaus reflektiert er, dass er es mit Hilfe - Harding mehr als gut getroffen hat. Doch vermag er es noch immer nicht sich selbst einzugestehen, dass wesentlich mehr dahintersteckt, als er sich zu diesem Zeitpunkt eingestehen will.
Ich persöhnlich finde es keineswegs creepy, dass Tessa ihren heimlichen Schwarm zeichnet. Wenn dem so wäre, dann hätte ich diese Sequenz nicht geschrieben und letztendlich hochgeladen. Sie ist nun mal absolut verschossen in einen Kerl, der sie nur anranzt, ihre Zuwendungen nicht zu schätzen weiß und keineswegs preis gibt was ihm wirklich durch den hübschen Kopf geht.
Wenn sie es wüsste, dann hätte sie sich ihm längst an den Hals geworfen.
Ihn zu zeichnen hilft ihr vielleicht ihre Emotionen unter Kontrolle zu bringen und nicht absolut auszuticken ;D.

Hab ganz lieben Dank für deinen Kommentar, hab ein schönes Wochenende und bleib schön gesund!
Liebe Grüße
Rahja
24.02.2021 | 13:19 Uhr
Hallo liebe Rahja,
ich denke, dass Thorin bald soweit ist, dass er sich eingesteht, Tess weit mehr als nur zu mögen und sie dann nicht mehr gehen lässt, aber noch versperrt ihm sein verletzter Stolz es zuzugeben und entsprechend zu handeln.

Selbst Maria hat schon mitbekommen, das Thorin mehr für seine Pflegerin empfindet, als er es je für eine der zahlreichen verflossenen Damen tat.
Deshalb spricht sie ja auch mit Tess und macht ihr klar, dass sie niemals aufgeben soll, sie wird am Ende mit Thorin glücklich werden.

Sie erklärt, wie Thorin wirklich ist, dass er ihr und ihren Kindern schon sehr geholfen hatte. Sie macht ihr auch klar, dass es zwar schon einige Frauen in seinem Leben gab, auch welche, die es länger als drei Wochen mit ihm ausgehalten hatten, aber selbst diesen Frauen, hatte er niemals so hinter gesehen, wie er es bei Tess tut, wenn er denkt, Maria sieht es nicht.

Klar fällt es Tess nicht so leicht, dass zu glauben, obwohl sie schon selbst bemerkt hatte, dass Thorin sie zu weilen ganz anders anschaut und auch anspricht. Erst wenn Thorin sich sicher ist, dass Tess ihn nicht veraschen würde und das würde sie niemals tun, wird er ihr sehr deutlich klar machen, was er will und wie er sich die Zukunft mit ihr vorstellt.

Aber bis dahin muss und sollte sie weiter auf ihr Bauchgefühl hören, das hat sie ja bis jetzt auch immer richtig geführt.

Eines steht schon mal felsenfest, sie hat zwei verbündete, Dwalin und Maria, die beiden werden ihr schon helfen und ihr Mut machen, wenn es Thorin mal wieder übertreiben sollte.


Ich bin gespannt, wie es weiter geht und wann Thorin über seinen Schatten springt und sie bittet, für immer bei ihm zu bleiben.

Ich wünsch dir noch eine schöne Woche, genieße die Sonne und die recht angenehmen Temperaturen und bleib gesund.
Liebe Grüße
Wali

Antwort von Rahja2 am 25.02.2021 | 19:32 Uhr
Hallo, liebe Wali,
Thorins Verhalten lässt darauf schließen, dass er schon längst sein Herz an Tessa verlor, doch derzeit noch davor zurückschreckt sich dies einzugestehen und Nägel mit Köpfen zu machen. Dwalin, der beste Freund vom Bestsellerautor, hat schon lange erkannt, dass es schon wieder passierte, eben genau das, was Thorin schon einmal widerfuhr, allerdings in einem Disaster endend.
Auch Maria hat längst erkannt wie es um ihren Arbeitgeber und dessen Pflegerin bestellt ist. Und so ist es ihr ein Bedürfnis mit Tessa zu reden, ihr Mut zu machen und ans Herz zu legen keinesfalls aufzugeben, sondern um den Traum ihrer schlaflosen Nächte zu kämpfen, alles daran zu setzten dessen Vertrauen zu gewinnen und sein gebrochenes Herz zu heilen.
Dass Maria beim Kaffeeklatsch nicht aus dem Nähkästchen plaudert, sondern nur Informationen preis gibt, die ihren Arbeitgeber keinesfalls denunzieren, sondern einen wahren Heiligenschein überstülpen steht außer Frage. Denn hat sie Mister Oakenshield viel zu verdanken. Zum Einen eine gut bezahlte Stellung, zum Zweiten, dass ihr Ältester studieren kann, mit einem bewilligten Stipendium, und zum Dritten, dass ihre Jüngste eine Schule besuchen darf, die ihrem Intellekt gerecht und ihr den Weg auf ein gutes College ebnen wird.
Also ist Mister Arsch erster Kajüte eigentlich tatsächlich eher Arthur der Engel, denn Mister Pferdehuf.
Ob Thorin Tessa gegenüber demnächst anders daherkommt und ob er es irgendwann vermag die Vergangenheit ruhen zu lassen und über seinen Schatten zu springen, das werden dir die nächsten Kapitel verraten.
Klar hat Tessa zwei Verbündete. Sowohl Maria als auch Dwalin stehen auf ihrer Seite. Doch wenn Mister Bestsellerautor es nicht vermag sich auf eine neue Liebe einzulassen, dann nützt Tessa das herzlich wenig.
Liebe und Vertrauen kann nur aus dem Herzen kommen, doch niemals von Außenstehenden forciert werden.

Wieder einmal danke ich dir für deinen Kommentar, sende dir liebe Grüße und hoffe, dass auch weiterhin gesund bleibst.
Herzlichst Rahja
24.02.2021 | 05:32 Uhr
Hallo, gut geschrieben, das Kind im Manne benötigt Hilfe ,......und der Mann auch......Auf Wiederlesen.....Zwergi

Antwort von Rahja2 am 24.02.2021 | 15:52 Uhr
Hallo Zwergi,
in jedem Mann steckt ein Kind, das nach Zuwendung schreit. Und in Thorin ganz besonders. Der Kerl ist zwar erwachsen und zu schön um wahr zu sein, doch auch er verlangt nach uneingeschränkter Zuwendung, die er natürlich von Tessa bekommt.
Heiliges, was auch immer, warst du schon vor sechs Uhr morgens wach, oder noch immer?

Egal, ich danke dir ganz herzlich für deinen Kommentar und sende dir liebe Grüße.
Rahja
16.02.2021 | 17:09 Uhr
Liebe Rahja,

na, das ist doch jetzt mehr als vielversprechend!! Die zwei sind auf einem sehr guten Weg, wenn er jetzt sogar schon höflich fragen kann... :-) Und natürlich hat Maria das gecheckt, die ist doch nicht auf den Kopf gefallen. Hoffentlich kapiert es auch Oakenshield, da mache ich mir ja noch mehr Sorgen als bei den intelligenten Frauen. :-D

Die Geschichte mit Klein-Kasimir und dem anschließenden Zeichnen und dass Tessa schon mal mit Thorin in einem Zimmer schläft - hätt's ihn gestört, hätte er sich wohl bemerkbar gemacht, da können wir ja von ausgehen!! - finde ich auch wunderschön! Da können die zwei doch auch grundsätzlich zusammenarbeiten, er die Texte, sie die Zeichnungen... ;-)

Liebe Grüße und danke für das neue Kapitel!
Monama

Antwort von Rahja2 am 19.02.2021 | 15:02 Uhr
Liebe Monama,
Tessa und Thorin schwimmen schon von Anfang an auf einer Wellenlänge. Nur vermochte es Mister Bestsellerautor bisher nicht sich dies einzugestehen, ebensowenig dessen was sein bester Freund von vornherein erkannte.
Dass Frauen intelligenter sind als Männer ist ja nichts Neues ;D. In dieser Hinsicht bildet nur Dwalin eine Ausnahme.
Da kann sich Lacey wirklich glücklich schätzen an Ritter Lancelot geraten zu sein, und nicht an Mister Arsch erster Kajüte, an den Tessa ihr Herz verlor.
Ob Thorin Tessas Potenzial erkennt und daraufhin..... Nun ja, das wird dir die Fortsetzung dieser Story verraten.
Ganz lieben Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße an dich.
Rahja
16.02.2021 | 17:02 Uhr
Hi liebe Rahja.

Endlich ist es vollbracht und ich habe Zeit für Kaffee und Dein Kapitel.

Wenn einem harten Kerl wie Thorin schier die Tränen kommen, muss die Vertretung von Tessa alle Klischees der Horrornachtschwester bedient haben.
Mannomann!
Zum Glück ist sein 'Engel in weiß' wieder da. Doch ein Trauma wird er dennoch davongetragen.
Vielleicht kann er dann dies als Vorwand nutzen, um Tessa dauerhaft um sich haben zu dürfen. Er scheint sich immerhin noch nicht ganz einzugestehen, dass da langsam aber sicher mehr am Entstehen ist. Wünschenswert wäre es für beide.

Tessa geht ungeachtet dessen zur Tagesordnung über. Vielleicht kein schlechtes Mittel den Vorfall zu vergessen.
Mr. Bestsellerautor scheint sich doch tatsächlich Gedanken über ihre Arbeit zu machen. Er will ihr die Überstunden vergüten, obwohl Tessa dies wohl auch so getan hätte.
Sie ist einfach herzensgut und aufrichtig und loyal.

Oh wow! Er kennt "Bitte" und "Danke" :-)

Er schreibt für Fili eine neue Geschichte. Wie sssüüüüüßßß! Hach, ich schmelze dahin, wie der Schnee in der Sonne :-)
Jetzt hab ich ein Dauergrinsen im Gesicht und Drache Kasimir im Kopf.
Sein Abenteuer war einfach nur goldig. Auch wenn er sein Zimmer abgefackelt hat und nun kein Spielzeug mehr hat ...

Tessa spukt die Geschichte auch weiter durch den Kopf und sie zeichnet klein Kasimir. Wenn das Thorin sieht ... doch der hat seine Augen woanders 'kleben'.

Doch am nächsten Morgen weckt er sie gleich wieder ziemlich unsanft und legt verbal richtig zottig los.
"Hallo, Mr. Babyphon! Tessa schläft noch halb!"
Er kann von Glück sagen das sie noch nicht 100%ig wach ist. Ich denke, sie hätte ihm einen eiskalten Waschlappen ins Gesicht geworfen. Oder schlimmeres an den Kopf (Verbal versteht sich. Tessa würde ihm niemals ernsthaft Schmerzen zufügen.).

Deine letzte Szene hat mir die Lachtränen in die Augen getrieben.
Neee, ne! Beide sitzen auf'm Klo, pullern und unterhalten sich über's Babyphone ;-DD
Auf die Idee muss man vielleicht kommen ...?! Ich werd nicht wieder. Zu komisch ;-D
Aber das sagt auch viel über ihre 'Beziehung' aus. Wer miteinander lachen kann, noch dazu in DIESER Situation, ist doch wie füreinander geschaffen.
Nur merken muss es Mr. Babyphone noch ;-)

Danke für das überaus unterhaltsame Kapitel. Es fing dramatisch an und entwickelte sich zur Situationskomik. Was will ich mehr :-D

Bleib gesund und bis zum nächsten mal.
Liebe Grüße von der Hexe.

Antwort von Rahja2 am 19.02.2021 | 14:39 Uhr
Liebe Hexe,
laut Dwalin ist Thorin alles andere als ein ganzer Kerl, wenn Mister Bestsellerautor dies auch in der Öffentlichkeit stets glaubhaft machen wollte, durch absolut souveränes Auftreten und verbale Schlagfertigkeit. In Wahrheit ist er offensichtlich tatsächlich ein Mann mit verletzlicher Seele.
Das Trauma, das er im Krankenhaus erlitten hat wurde noch verstärkt, durch einen Drachen in Weiß, der seinen Beruf absolut verfehlte.
Ganz klar ist er sehr erfreut darüber seinen persönlichen Engel in Weiß, der zu seiner Rettung eilte, wieder zu haben und nicht mehr missen zu müssen. Fragt sich nur, ob er seine Bitte an Tessa tatsächlich nur auf die Zeit seiner Rekonvaleszenz bezieht, oder auch darüber hinaus.
Zumindest fand das Wort Bitte in seinen Wortschatz zurück, was zwar alles oder auch nichts sagen kann, doch dennoch schon Mal einen Anfang darstellt.
Noch vermag es Mister Babyphone nicht über seinen Schatten zu springen. Und so bleibt er im Modus eines quengeligen Despoten und beim "Hilfe, Harding!"
Die Geschichte vom kleinen Drachen Kasimir ist in der Tat mehr als zauberhaft. Wenn auch nicht Mister Bestsellerautors Hirn entsprungen, sondern meinem, so wurde diese Story ganz klar für Klein - Fili erdacht ;D.
Es freut mich sehr, dass ich dich mit der letzten Sequenz des Kapitels zum Lachen bringen und deinen wohlverdienten Feierabend versüßen konnte.
Ich bedanke mich ganz herzlich für deinen Kommentar und sende dir liebe Grüße.
Rahja
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast