Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
18.10.2020 | 12:08 Uhr
Hey ho!
Ich bin wieder da xD

Wie GUT du das wieder formuliert und geschrieben hast. Ich liebe deine Texte!
Ich bin so froh, dass ich einen Alert erhalte, sobald du wieder etwas hochlädst.
Deine Reime sind wunderbar und der Sinn hinter den Worten treffend. Wie oft muss man während der Schule; den Ausbildungen oder dem Studium Tonnen an Wissen schlucken, nur damit man danach immer wieder das Gegenteil des Gelernten ausführen soll.
Dein Frust ist greifbar und verständlich.
Am besten gefielen mir die letzten beiden Zeilen. Sie bringen alles noch einmal wunderbar auf den Punkt.

LG, Globo

Antwort von Flachweltmeister am 18.10.2020 | 14:32 Uhr
Hey ho, Globo,

willkommen zurück. Wahnsinnig nette Worte des Lobes, vielen Dank!

Da hast Du aber noch einiges zu lesen, wenn Du meine Texte so sehr magst, denn all die älteren sind auch nicht schlechter als die neueren.

Von uns Deutschen darfst Du nicht erwarten, dass wir das theoretisch Gelernte auch praktisch umsetzen können. Die Deutschen sind nun mal das dümmste Volk auf der Welt (Vorsicht, kann als Hassrede gedeutet werden!), weil sie seit 70 Jahren in relativem Wohlstand gelebt haben, und wem es zu gut geht, der hat keinen Anlass, die Güte seines Gesellschaftssystems anzuzweifeln, so wie es z.B. die Zugewanderten können, die in ihren Ländern am eigenen Leibe erfahren haben, dass Regierungen der Feind des Volkes sind und nicht der Freund. Die Deutschen können nicht aus ihrer Vergangenheit lernen und müssen deswegen dieselben Fehler noch einmal machen. Aber jetzt, wo ihnen ihre Lebensgrundlage genommen werden soll, geht es ihnen nicht mehr so gut und dann endet auch schlagartig ihre Dummheit. Also: great times ahead! :-)

LG Flachweltmeister
18.10.2020 | 09:45 Uhr
Lieber Flachweltmeister!
Hier hast du das Metrum, die Hebungen und Senkungen, sehr gut getroffen.

Inhaltlich ist es leider so, dass die Menschen weniger denn je dem anderen zuhören oder dessen Meinung gelten lassen,
unterschiedliche Meinungen polarisieren immer stärker,
und diese Entwicklung gefällt mir in der Gesellschaft gar nicht.

Es ist immer gut, sich verschiedene Meinungen anzuhören.
Es wird aber immer schwieriger, manipulative und kritische Alternativen sowie auch die Manipulationen bei Mainstream-Medien von Information zu unterscheiden. Siehe mein Gedicht über die Fake News im "Informationszeitalter".
Wir werden besser manipuliert, als wir glauben, und leider nicht nur von einer Seite.
Das zerstört nachhaltig das Vertrauen in öffentliche Meldungen, in Politiker sowieso.
Unsicherheiten erzeugen bewusst auch Angst und machen uns noch anfälliger für Falschmeldungen auf der Suche nach Hoffnung.
Liebe Grüße.
R ☆

Antwort von Flachweltmeister am 18.10.2020 | 14:22 Uhr
Lieber Netzspatz,

ja, leider lege ich manchmal keinen so großen Wert auf ein perfektes Metrum, obwohl es mir schon lieb wäre, wenn die Worte, die ich sagen will, sich immer ins Metrum so schön einfügen wollten wie hier.

Dein Gedicht muss ich mir mal gleich anschauen.

Du kriegst jeden mit Logik zum Verlieren, der sich auf den Kampf einlässt und auch jeden, der sich nicht einlässt: Angeblich ist jeder für Pluralismus, Meinungsfreiheit und Toleranz gegenüber Andersgesinnten, denn so geht die lebenslange Indoktrinierung. Aber in dem Moment, wo jemand Dich mundtot machen will oder Deine Meinung verurteilt, ertappst Du ihn dabei, dass er seine eigenen Tugenden und Verhaltensregeln nicht befolgt. Jetzt musst Du es ihm nur noch sagen und ihn zur Argumentation herausfordern. Wimmelt er ab, nutze meine Strategie und frage "Warum willst du nicht diskutieren? Weil du weißt, dass du die Diskussion nicht gewinnen könntest?" Damit macht man sofort den Eindruck eines besser (weil vielseitig) Informierten und erzeugt beim Gegenüber das ungute Gefühl, er könnte unterlegen sein, ohne es geahnt zu haben.

Wer erstmal die Mechanismen tagtäglicher Manipulation verstanden und verinnerlicht hat, den kann man nicht mehr manipulieren, denn der wird übervorsichtig, wenn es darum geht, irgendwas Neues als Fakt anzuerkennen. Das hat nicht nur Nachteile, denn dadurch findet man zurück zur Intuition und zum eigenen logischen Denken. Das hätten wir doch im Leben nie wieder neu gelernt, wenn man uns nicht andauernd so frech manipuliert hätte! So gesehen hat sogar die Überdosis Lügenmeldungen etwas Gutes: Sie wirft uns komplett auf uns selbst zurück und so hätte es immer sein sollen; wir haben das nur vorher einmal vergessen.

Hoffnung ist für mich sehr leicht zu finden in diesen Tagen, Wochen und Monaten: Da ich weiß, dass die NWO-Installation immer schon sanft schleichend als Wolf im Schafspelz daherkam und nicht (so wie jetzt) als wildgewordener tollwütiger Killerhund, weiß ich auch, dass die NWO unausweichlich gescheitert ist, andernfalls wären die Akteure niemals das Risiko eingegangen, von ihrem guten subtilen Wege abzuweichen und auf diese Weise zu riskieren, das Ziel zu verfehlen. Nur wer genau weiß, dass er das Schachspiel verloren hat, fegt so brachial über das Brett und versucht so, noch möglichst viele Figuren des Gegners vom Feld zu nehmen. Jedes grobe Aufbäumen des Gegners ist ein Anzeichen seiner Ohnmacht, mit der er sich nicht abfindet. Also ist er am Ende und wir sind die Gewinner :-)

LG Flachweltmeister

P.S. Ach so, "Informationszeitalter" kenne ich ja schon und habe es 2019 bereits reviewt. Ein neues Gedicht zum gleichen Thema würde Deinem Ruf auch nicht schaden.
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast