Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Darth Socius
Reviews 1 bis 9 (von 9 insgesamt):
02.02.2021 | 20:56 Uhr
Da fügen sich deine Geschichten mit Hilfe von zwei alten Bekannten aber schön ineinander. Wusst' ichs doch, dass ich Synderion und Sycopus schon mal irgendwie gelesen hatte. Dann steht jetzt wohl noch die Begegnung mit Meridia aus (und natürlich ein Name für den Abenteurer sowie Molag Bal, der eins auf die Mütze bekommen muss). Nun ja, wie heißt es doch so schön, keine Ruhe für die Gottlosen (oder in diesem Fall Deadralosen).

Antwort von Darth Socius am 03.02.2021 | 09:28 Uhr
Die beiden passten einfach so schön da rein. Wenn diese Geschichte schon auf einer Quest basiert, in der man verschiedene Antagonisten wiedertrifft, müssen die Guten ja auch ein Wörtchen mitzureden haben, nicht?
Nee, Ruhe hat Angof noch lange nicht ... neben Meridia und Molag Bal will da nämlich noch jemand anders mitreden - jemand, der Angof von früher kennt, und nicht allzu gut auf ihn zu sprechen ist... Aber mehr verrate ich noch nicht! ;)
17.01.2021 | 23:32 Uhr
Ah, das war ein schönes Kapitel. Mir gefällt sehr, dass Angof endlich etwas über den Entseelten erfahren hat und dieser anfing aufzutauen. Die Interpretation, dass der Entseelte sich an nichts mehr erinnert, nicht einmal mehr an seinen Namen, finde ich auch gelungen. Bin nun gespannt, was Angof in der Leeren Stadt erwartet.

Antwort von Darth Socius am 18.01.2021 | 08:12 Uhr
Danke! Freut mich, dass es dir gefallen hat!
Was meine Interpretation des Entseelten angeht ... es hat mich immer gewundert, dass sich der Spielercharakter so extrem von dem Durchschnitts-Seelenberaubten unterscheidet. Ich glaube, es gibt ein Ingame-Buch, das das erklärt (in dem offenen Verlies von Kalthafen, wenn ich mich richtig erinnere), aber das läuft in etwa darauf hinaus, dass Nirn selbst dafür gesorgt hat, dass der Spieler anders ist, um einen Helden zu erschaffen, der die Welt vor ihrer Vernichtung rettet. Und ich fand es einfach unlogisch, dass man trotz fehlender Seele weitermacht, als wäre (fast) nichts passiert...
Ach ja, die Leere Stadt... Abwarten XD Da hat Angof noch eine oder mehrere emotionale Achterbahnfahrten vor sich...
03.01.2021 | 00:34 Uhr
Ich freue mich immer wieder über ein neues Kapitel, auch wenn ich die letzten Male nicht kommentiert habe. Und irgendwie wird es jetzt nochmal ein bisschen spannend, denn den Ausgang der Quest kennt man ja, wenn man sie schon einmal (oder auch mehrmals) gespielt hat. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass jetzt vielleicht noch ein bisschen was kommt, was die Quest und die darin verwobenen Schicksale abrundet, wie man es sich im Spiel sonst immer nur denken kann. Die Enden kommen mir da nämlich häufig ein wenig zu kurz.

Antwort von Darth Socius am 03.01.2021 | 13:29 Uhr
Die Enden kommen nicht nur dir zu kurz...
Ohne zu viel zu verraten, wird diese Geschichte wohl noch ein gutes Stück über das eigentliche Ende der Quest hinausgehen - wie weit genau allerdings, das weiß ich auch noch nicht ^^'
22.11.2020 | 21:06 Uhr
Inzwischen würde ich es Angof ja wirklich gönnen, am Ende irgendwie wieder seine Sterblichkeit zurück zu erlangen. Es steht sogar im Elder Scrolls Fandom Wiki, dass er der einzige Antagonist ist, der im Nachgang ehrliche Reue über das zeigt, was er getan hat. Ich bin einer großer Fan von zweiten Chancen und bleibe gespannt, ob es sich gut für ihn entwickelt oder wenn nicht, ob er dann zumindest die Chance auf Wiedergutmachung gewährt bekommt. Und ob wir Leser in dieser Geschichte den Namen des Entseelten verraten bekommen oder nicht. ;)

Antwort von Darth Socius am 22.11.2020 | 22:47 Uhr
Bei beidem wirst du dich überraschen lassen müssen :) Und noch ein bisschen gedulden...
Was zweite Chancen betrifft, geht es mir genauso. Ich liebe Geschichten, in denen die "Bösen" die Chance bekommen, Wiedergutmachung zu leisten ... zumindest, wenn sie gut geschrieben sind, und nicht nach dem Motto "Der "Böse" hat eine Erleuchtung/verliebt sich auf den ersten Blick unsterblich/etc., und ist im nächsten Moment eine bessere Person als die meisten auf der "guten" Seite" funktionieren. Das ist nämlich einfach nur langweilig...
15.11.2020 | 22:01 Uhr
Thalik dürfte ja eigentlich bereits Bekanntschaft mit dem noch namenlosen Dunkelelfen gemacht haben, oder? Wenn in deiner Geschichte unterschiedliche Helden die Abenteuer der jeweiligen Allianzen erlebt haben, müsste Thalik derjenige sein, der vom Entseelten erwischt wurde. Muss ja ganz schön an seinem Ego nagen, gleich zweimal seinen metaphorischen Hintern von besagtem Dunkelelfen versohlt zu bekommen. Auch spannend, da der Dunkelelf und Angof in diesem Szenario keine gemeinsame Vergangenheit haben, sie sich gerade erst kennen lernen und keiner vom anderen weiß, was er zu erwarten hat.

Antwort von Darth Socius am 16.11.2020 | 12:59 Uhr
Ja, die beiden kennen dich schon - und können sich nicht ausstehen. Und ja, Thallik wird wieder einmal seinen metaphorischen Hintern versohlt kriegen... Ich mag ihn nämlich auch nicht.
Klar, da herrscht auf beiden Seiten gesundes Misstrauen. Aber sie haben zumindest ein gemeinsames Ziel, nämlich die drei Magier lebendig da rauszuholen. Theoretisch hätte ich ja auch Angofs 'Rivalen' nehmen können, aber so gefällt es mir besser. Und außerdem (ohne zu viel verraten zu wollen) taucht der später noch mal auf...
27.10.2020 | 23:25 Uhr
Und Auftritt von... wir lassen uns überraschen.
Schön, das ist wirklich eine von diesen unerwähnten Geschichten, eine von diesen kleinen, feinen unerzählten Szenen, bei denen man sich während des Spiels manchmal fragt, wie sie wohl abgelaufen sein mögen. Wie sind die Magier überhaupt in die Fänge des Beobachters geraten und wie wurden sie dann zu den Handlangern der drei Spieler? Ich bin wirklich gespannt, welche in der Quest etwas zu kurz gekommenen Teile der Geschichte du weiterhin aufdecken wirst.

Antwort von Darth Socius am 28.10.2020 | 17:05 Uhr
Sorry im Vorraus, aber das wird nicht der letzte Cliffhanger in dieser Geschichte sein ^^'
Ich habe mich auch immer gefragt, wie die drei ihre Magier ausgewählt haben... Das ist halt meine Antwort darauf. Bei dieser Quest spielt sich eben ziemlich viel im Hintergrund ab, vor allem zwischen den Spielern und ihren Champions... Und ein paar Kapitel kommen ja noch.
26.10.2020 | 17:52 Uhr
So hier ist das versprochene Kommi.
Mann ist das ein fieses Spiel. Ich möchte den Beobachter am liebsten den Hala umdrehen. XD
Ich hatte jetzt erwartet, dass diejenigen welche die 3 damals erledigt hatten kommen. War das im Spiel nicht irgendwie so ähnlich? Na ist auch egal. So scheint es mir sogar besser, 3 Unschuldige, die Angof noch mehr "schmerzen". Er kann einem jetzt richtig leid tun.
Hast es wieder fein hingekriegt die Gedanken und Gefühle glaubwürdig zu gestalten, daran sollte ich mir mal ein Beispiel nehmen.
Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Kapitel.

Antwort von Darth Socius am 26.10.2020 | 18:25 Uhr
Danke!
Nicht nur du ;) Er ist ja auch ingame ein Arsch.
Nee, die tauchen erst ein bisschen später auf, einer davon im nächsten Kapitel, und die anderen zwei später. Und nein, die drei jungen Magier sind genauso, wie sie im Spiel sind. Die tun mir alle leid...
Von dem, was ich bis jetzt von dir gelesen habe, machst du das doch auch sehr gut :)
Ich tue mein bestes, dich nicht allzu lange warten zu lassen, versprochen :)
22.10.2020 | 18:14 Uhr
Huhu!
Will mal eben mein Fazit da lassen. Glatte 1 mit * gibts von mir :D
Im Ernst, du hast das echt klasse hin bekommen, ich sehe alles bildlich vor mir. Vor allem Estre kann ich mir so gut vorstellen, diese hochmäsige Zicke und dann noch der Typ zusammen, herrlich. XD Da wäre ich als Angof auch mehr als genervt. Wäre noch lustig gewesen, wenn er was zu denen gesagt hätte, aber andererseits man will sich ja nicht auf solch Niveau herab lassen ;)
Angofs Gefühle und Gedanken lassen sich sehr gut nachvollziehen, traut man ihm im Spiel eigentlich zuerst gar nicht zu. Aber wenn man den weiteren Verlauf kennt, wird einem das klar(er).
Das einzige was mich etwas verwirrt ist, dass es drei verschiedene Charaktere zu geben scheint, die jeweils Angolf, Estre und den anderen besiegt haben? Hast du da einfach einen Chara für jeden Feind genommen? Na ist letztlich egal, hauptsache die sind da wo sie hingehören.
Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung, ist zu lange her als dass ich mich selber genau erinnern könnte, wie es im Spiel da abging, ob die Feinde einen erkannt hatten und so (aber ich glaub das hatten sie doch). Also um den Typen zu zitieren "Mögen die Spiele beginnen". Ich freu mich schon aufs lesen ^^

Antwort von Darth Socius am 22.10.2020 | 21:12 Uhr
Danke! :)
Naja, wenn man das erste Mal in den Bereich kommt, hört man ja gleich, wie die beiden sich streiten... Die sind sich zu ähnlich (was beide natürlich vehement leugnen würden XD), als dass sie miteinander klarkommen könnten... Ach, keine Sorge, im zweiten Kapitel haut er auch mal zurück.
Anfangs hätte ich das auch nie von Angof gedacht, aber ... ich mag den Kerl. Ich hatte schon immer eine Schwäche für "böse" Charaktere, die ehrlich Reue zeigen und eine zweite Chance bekommen...
Jup, ich wollte nicht einen Chara nehmen, der sich völlig übermächtig durch alles durchmetzelt und sich mit jeder Seite anfreundet. Auch wenn das Ingame geht ... wenn man mal drüber nachdenkt, ist das ein wenig unlogisch. Allein, wenn man die Ebenherz-Pakt-Story nimmt ... in Steinfälle prügelst du dich mit dem Dolchsturzbündnis, und in Schattenfenn mit dem Dominion. Und dann nehmen die einen mit offenen Armen auf? Ein bisschen unrealistisch, wenn du mich fragst. Also, drei Allianzen, drei Charaktere.
Ja, die erkennen dich wieder, wenn du sie schon besiegt hast. Aber letztendlich macht das für die Quest keinen Unterschied.
Allzu lange wird es wohl nicht dauern, bis ich das nächste Kapitel hochlade... Man liest sich! :)
11.10.2020 | 23:26 Uhr
Uuuhhh, spannend. Angof war von den dreien immer der einzige, den ich an den Klippen des Scheiterns guten Gewissens auswählen konnte - und der sich meiner Meinung nach in Kalthafen reumütig genug verhalten hat, um eine zweite Chance zu verdienen. Und ganz ehrlich, neben ihm wirken Estre und wenn-du-ihn-nicht-erwähnt-hättest-wäre-mir-sein-Name-nicht-einmal-eingefallen recht flach, was ihre Beweggründe, Hintergrund und Charakterdesign anbelangt. Die Erlebnisse der Quest „Der endlose Krieg“ nun durch Angofs Augen zu betrachten, macht neugierig auf den weiteren Verlauf der Geschichte. Und ob er es am Ende sein wird, dem ein Ausweg vergönnt ist, bleibt abzuwarten. Da ich deinen Schreibstil sehr schätze, freue ich mich schon auf weitere Kapitel.

Antwort von Darth Socius am 12.10.2020 | 16:46 Uhr
Geht mir mit dieser Quest genauso. Wenn ich die Wahl habe zwischen einer rassistischen, mir persönlich komnplett unsympathischen Adligen, einem Antagonisten, der so wenig Eindruck hinterlässt, dass mir anfangs gar nicht klar war, woher ich ihn überhaupt kennen sollte, und dem einen Kerl, der zumindest so scheint, als würde er seine Taten ehrlich bereuen... Nun ja, diese Entscheidung ist mir noch nie schwer gefallen.
Und das Kompliment kann ich nur zurückgeben :)
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast