Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
11.10.2021 | 11:18 Uhr
Liebe Sira,

auch wenn ich leider noch nicht sonderlich weit bin bei Grimm, sagen mir bis auf Bud und Rosalee (wobei Rosalee mir von Namen her was sagt) alle Charaktere was. Ich weiß nicht so recht, was ich von Juliette halten soll, aber ich finde es toll, wie du Nicks Verzweiflung ausgebaut hast. Wie Nessa schon sagt: Nick ist zwar jemand besonderes, aber er ist ein Mensch und ein fühlendes Wesen und Emotionen können grauenhaft sein, besonders die negativen. Ich finde es also gut, dass er nicht einfach darüber steht und damit überperfekt ist, sondern es aufgezeigt wird, dass ein einziger Tropfen genügt, um aus einem netten Menschen/Wesen eine, um es mit Monroes Worten auszudrücken: »Killermaschine« zu machen. Nick tat mir da echt leid, aber auch Monroe hat mein Mitgefühl. Ich bin, wie gesagt, noch nicht weit, aber Monroe hat nicht wirklich den Eindruck eines Wesen gemacht, das aus Lust tötet und verletzt und Freunde verletzen zu müssen, um sie vor sich selbst zu retten … Nein, ich möchte nicht in Monroes Haut stecken. Und in Nicks Haut will ich auch nicht stecken. Seine Schuldgefühle und auch den noch immer vorhandenen Hauch von Wut kann man echt gut zwischen den Zeilen lesen.

Alles in allem ein solider Beitrag. Danke dafür.

Ira.
11.10.2020 | 11:18 Uhr
Oh man, das ist ja wie Weihnachten... Wieder eine so geile Serie, die einfach zu wenige Fans hat

Also um Juliette vergieße ich keine Träne, Sorry. Sie macht sich natürlich fabelhaft in der Rolle für den tragischen Part, aber selten konnte ich jemanden von Anfang so wenig leiden wie sie *lach* selbst Adalind war sympathischer und die ist schon sehr speziell.

Ich mag die Entwicklung in der Story...
Sie zeigt nämlich, dass so beherrscht der Grimm auch sein kann, der Auslöser für einen wundervollen Ausraster kann ein winziges Körnchen sein und schon fliegen die Fetzen. Es macht ihn so menschlich, so verletzbar und das es Monroe ja auch nur mit Gewalt gelingt, seinen Freund wieder auf den Boden der Tatsachen zu holen, ist einfach natürlich.
Schlussendlich ist der Grimm auch nur ein Mensch, mit einer besonderen Gabe natürlich, aber eben auch nur ein fühlendes Wesen.

Du hast ihn klasse porträtiert und ich danke fürs Teilen. Grüße nach Portland

LG Nessa
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast