Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Philosoph666
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt) für Kapitel 1:
26.10.2020 | 22:33 Uhr
Da hast du ein wirklich tolles Märchen geschrieben - auch wenn das Thema sicher nicht neu ist ("Pygmalion"), ist doch deine Variante etwas ganz anderes. Toll finde ich vor allem, dass du es einfach geschafft hast, die Corona-Pandemie ins Märchen zu packen, etwas, was ich mich bislang noch nicht getraut habe (mein Coronamärchen ist eine Hommage an die Kriegs-und Todesgöttin Morrigan und wird seinen Weg hierher nächsten Samstag finden - es ist auf jeden Fall kein modernes Märchen).

Ein Kürbiskern - ein scheinbar unwichtiges kleines Ding, das Kevin einpflanzt, einen ganzen Sommer lang versorgt, bis es schließlich Herbst, Oktober wird - Kürbiszeit. Ich finde es auch sehr schön, dass Kevin erst von seinem Kürbismann Alex träumt und das Ganze nicht komplett aus der Luft gegriffen scheint. Zwar muss sich Kevin erst einmal noch gedulden, da ihm jemand den Kürbis gestohlen hat, aber am Ende hat er an Halloween, an Samhain, dann doch Alex, seinen Kürbismann.

Ich finde es auch sehr schön, dass der kleine Junge, der Kevin den Kürbis gestohlen hat, diesen wieder zurückbringt, weil er ein schlechtes Gewissen hat und erfahren hat, dass sich Kevin ohne seinen Kürbis schlecht fühlt. Natürlich kann diese ganze Eskapade auch nur deswegen sein, damit Kevin (ist das nicht ein irischer Name, das passt wunderbar zu Halloween) Alex nicht zu früh bekommt - denn solche Wunder brauchen auch immer den richtigen Moment.

Ich finde es auch gut, dass Kevin keinen Kürbis mehr essen kann (kein großer Verlust, wenn man mich fragt, auch wenn Kürbiskerne wirklich toll sind) - denn wer hat schon seinen Liebsten zum Fressen gern - außer Leuten, die nicht mehr alle Tassen im Schrank haben (und unter die fallen deine Protagonisten hier sicher nicht).

Liebe Grüße und ich würde mich freuen, mal wieder etwas von dir zu lesen,
Liana

Antwort von Philosoph666 am 27.10.2020 | 11:05 Uhr
Hallo, Liana-Medea!

Vielen Dank für deine schöne lange Review! Habe mich sehr darüber gefreut.
Ich wollte nach langer Zeit, unter diesem Account, eine Kurzgeschichte schreiben die nicht immer so düster ist.
Das sind viele meiner Gedichte .
Als ich angefangen hatte zu schreiben, merkte ich wie mein Charakter ständig die Mundschutzmaske in die Hand nahm.
Es ist momentan die Situation, und warum sollte man sie nicht mit einbauen. Darum freut es mich umso mehr, dass es beim lesen nicht störte.

Nein, das muss nicht sein, dass in einer Geschichte zum Schluss Kannibalismus aufkommt.
("Pygmalion") sagt mir nichts, ich schreibe immer aus dem Bauch heraus. Aber ich werde mich da mal schlau machen.

Liebe Grüße und eine schöne restliche Woche

Philosoph
08.10.2020 | 06:25 Uhr
Hallo Philosoph,
Eine wirklich schöne Geschichte. Eine gute Mischung aus Realität und Fantasy.
Am Anfang trauert man mit, als alles den Bach runtergeht. Am Ende erhält man ganz viele positive Vibes.
Weiter so :)
LG

Antwort von Philosoph666 am 08.10.2020 | 07:35 Uhr
Hallo Suesse01

Dankeschön für die Review, freut mich wenn dir die kleine Geschichte gefallen hat.
Es war schon so lange her, dass ich mal eine frische Geschichte erfunden habe, hatte ich mich immer nur mit meinen alten Geschichten bereichert.
Ich dachte schon ich habe es verlernt. :(
Aber es hat geklappt und vielleicht habe ich ja noch dieses Jahr wieder eine kleine Geschichte zu Weihnachten auf Lager.
Es ist alles nicht so einfach seit der Pandemie. Und warum sollte man die nicht mi in eine Geschichte einbinden, sie gehört momentan zu unserem Leben.

Ich wünsche dir eine schöne restliche Woche! :)

LG
Philosoph
07.10.2020 | 22:32 Uhr
Servus Philosoph!
Schön, dass du auch unterm neuem Konto wieder was im alten Metier schreibst,
und übrigens: ich liebe Kurzgeschichten :)
Du hast nichts verlernt, ist sehr locker und leicht geworden.

Sieh an, du hast dich über Corona-Pandemie als zeitgemäßem Hintergrund drüber getraut, ich glaube, das lese ich zum ersten Mal in einer Romanze.
Gefällt mir, also nicht die Pandemie, sondern der Zeitbezug *lol*.
Auch die Idee mit dem Stadtgarteln finde ich super, gibt es in Wien auch.
Wie schön, der erste Kürbis wächst.

Marco ist passé, ihre Liebe ein Social Distancing-Opfer, dafür hat Kevin jetzt Alex, den Kürbis.
Und auch das wird zuerst eine Verlustsache. Noch dazu vor Halloween.

Ja, es gibt Geschichten über Gestaltwandler, ein Kürbiswandler ist mal was ganz neues.
Sexy und originell.
Bestimmt werde ich ab jetzt jede Kürbissuppe auch mit anderen Augen essen.

Stern
für die humorvolle, romantische, herbstliche Slash-Kurzgeschichte
mit lieben Grüßen.
R ❁¸¸.✿*¨❀

Antwort von Philosoph666 am 08.10.2020 | 07:31 Uhr
Hallo Net Sparrow!

Die Erste, die ein Review für diese Geschichte hinterlassen hat. Dankeschön!*freu* Und auch ein Dankeschön für das Sternchen. *noch mehr freu*
Das freut mich, dass sie dir gefallen hat. Ich war mir nicht sicher ob ich die Pandemie mit in eine Geschichte mit reinpacken sollte, aber dann dachte ich mir, das ist Momentan unser Leben und irgendwann wird das auch mal wieder vorbei sein.
So hoffe ich, und ich wollte die Pandemie mal zu einem "guten" Zweck missbrauchen.

Ich habe schon lange keine Kurzgeschichte geschrieben und es fiel mir anfänglich schwer aber dann lief es und ich hatte innerhalb eines halben Tages die Geschichte dann fertig.
Ein bisschen zu viel Cinderella nebenbei geschaut und da kam mir die Idee mit dem Kürbis.
(Ich liebe Kürbissuppe) :) Hab sogar einen auf meinem Balkon, aber der möchte nicht so wachsen wie ich das möchte, vielleicht sollte ich auch mal einen Hilferuf starten.^^

Ich wünsche dir noch eine schöne restliche Woche!

Philosoph
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast