Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: ladyfangirl
Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt):
14.02.2021 | 10:28 Uhr
Hi.

Ja mich nervt das auch wenn zu viele Leute auf einer Beerdigung sind. Wobei ich auch bei einer war wo ich die Frau nicht kannte. Obwohl sie mich kennen lernen wollte. Meine Mutter hat sich um sie gekümmert. Ich war aber so dass ich im Hintergrund blieb. Natürlich habe ich dem Sohn und der Schwiegertochter von ihr mein Beileid ausgesprochen. Die Schwiegertochter kannte mich ja sehr wohl

Trotzdem finde ich es dämlich auf eine Beerdigung zu gehen nur um zeigen zu können was für ein gutherziger Mensch ich bin. Und ja die gibt es auch. Da man ja einen Kranz für den Verstorbenen aufs Grab legt.
Also bis zum nächsten Mal LG Alliante

Antwort von ladyfangirl am 10.03.2021 | 10:58 Uhr
Hey

Ich war definitiv schon auf zu vielen Beerdigungen und auf zu wenig Hochzeiten...
Aber ich kannte bei allen die Menschen dahinter, die zum Teil echt scheiße gelaufenen Wege in den Sarg und es ist nie einfach gewesen. Aber so ein paar Floskelnredner waren auch häufig dabei, Arbeitskollegen aus anderen Abteilungen die nur gekommen sind, weil von der Firma eben jemand auflaufen sollte. Oder weil man ein schicken Leichenschmaus witterte...
Nein, ich habe die Nase voll von der gedrückten Stimmung und den dunklen Klamotten.

LG Nessa
14.02.2021 | 10:18 Uhr
Hi.

So da mein Internet endlich wieder halbwegs funktioniert kann ich wieder lesen.

Ohje ja sowas kann durchaus auch im echten leben Leben passieren. Wäre ja nicht das erste mal dass einer meint Blaulicht interessiert mich doch nicht. Was mich immer wieder aufregt. Vor allem wenn man hört man hätte denjenigen noch helfen können wenn die eine Rettungsgasse geschafft hätten.

Ich kann mir aber vorstellen dass es für Kollegen noch schlimmer ist. Gut allgemein schon nicht do toll aber Kollegen mit denen man was weiß ich schon erlebt hat? Nein das wünsche ich keinem. Bis gleich LG Alliante

Antwort von ladyfangirl am 10.03.2021 | 10:51 Uhr
Und dann lass ich es auch noch solange mit einer Antwort schleifen...

Ja, leider ist es tatsählich schon viel zu häufig passiert, dass Einsatzfahrzeuge trotz akustische und optische Signale übersehen wurden und Einsatzkräfte mit ihrem Leben bezahlen mussten, obwohl sie ja anderen helfen wollten.
Auch Ersthelfer werden trotz Westen und allem immer wieder an- und überfahren, was einfach eine Schande ist. Und dann fragt man allen ernstes, warum sich die Menschen nicht trauen, zu helfen.

Mike wird dieses Tag niemals vergessen und es ist auch an der Stelle mehr als Fragwürdig, ob er überhaupt jemals wieder ein Einsatzfahrzeug lenken kann. Das Trauma sitzt ief nach so einem Fall

Danke dir
LG Nessa
19.12.2020 | 18:40 Uhr
Hi.

Ach du scheiße. Was ist denn los gewesen? Ich meine das ist ja nun wirklich nicht harmlos. Keine Frage gut geschrieben aber ein wenig erschreckend ist es schon.

Hmmm das hört sich aber auch schrecklich an. Klar wollte der andere einen Regelbruch begehen aber dann so reagieren? Hört sich ein wenig hart an. Aber gut wer weiß ob nicht tatsächlich Mal ein Boxer so gedacht hat. Und Mike Tyson hat seinem Gegner ein Stück vom ohr angebissen.
Naja ein rauer Sport. Also bis zum nächsten Mal LG Alliante

Antwort von ladyfangirl am 05.01.2021 | 19:03 Uhr
Hey

Seltsamerweise hat es schon leicht Spaß gemacht, es zu schreiben. Mal die Bestie von der Kette zu lassen und grausam zu sein.
Ob dass das Ziel des Projektes ist? Keinen Schimmer, aber es war vom Thema her echt cool und ich mag meinen Boxer fast schon ein wenig.

Schauen wir mal, vielleicht finden wir noch raus, warum die Sicherungen so geflogen sind

LG Nessa
11.10.2020 | 14:24 Uhr
Okay, weil es du bist und ich absolute Hochachtung für dein gesamtes Schaffen hier auf FF habe!

Ja, was soll ich da groß schreiben??? Da braucht es keine großen Worte mehr.... Ich kann mich da einfach sehr schlecht in diese Person hineinfühlen, da ich ja Gott sei Dank noch nie in solch einer Situation war oder sie selbst miterleben musste.... Gut, einmal musste ich als Pflegeperson zusammen mit einer Kollegin eine Verstorbene herrichten, für deren angehörigen, aber da war es ja schon vorbei und ich konnte das ganze auch recht neutral sehen, da ich in keinerlei Beziehung zu dieser Dame gestanden hatte.
Die Gedanken dieser Person konntest du wirklich gut an uns herantragen, wenngleich ich mir da etwas wenigere Standart-Floskeln gewünscht hätte, also mehr Abwechslung bei diesem Gedanken-Monolog.... Vielleicht sogar eine kleine Brise Galgen Humor oder ein schönes Erlebnis, an dass man in diesem Augenblick plötzlich denken muss. Es war mir persönlich etwas zu klischeehaft.....

Aber wie bereits erwähnt, ansonsten hast du dieses Thema sehr gefühlvoll gemeistert!

Vielen Dank dass du dich an dieses schwieriges Projekt heran getraut hast und du deine Ergebnisse mit uns teilst!! Hut ab!!!

Liebe Grüße!

Antwort von ladyfangirl am 05.11.2020 | 18:34 Uhr
Dir ist aber schon klar, dass du es nicht lesen musst? O.o das Thema ist nun wahrlich nicht einfach...
Aber natürlich freue ich mich, wenn du 3w doch tust und deine Gedanken dazu teilst, also nur ran ^^

Dieser recht lange Monolog musste einfach sein. Die Aufgabe gibt ihn indirekt ja irgendwie vor und da Krebs einfach zu allgegenwärtig ist, war es ein guter Grund. Selbstverständlich ist es überhaupt kein guter Grund, es ist scheiße und absolut zum kotzen, wenn jemand diesen Kampf führen muss. Aber hier habe ich meine OC es eben bewusst nicht mit Humor sehen lassen, einfach weil es ab einen bestimmten Punkt nicht mehr lustig gesehen werden kann.
Am Anfang des Krankheitsverlaufes macht man noch Scherze und baut sich dadurch auf, aber es gibt dann auch einfach den Punkt, wo man nicht mehr kann, nicht mehr will und da steht mein OC. Man kann einfach nicht mehr lächeln, zuversichtlich in den nächsten Tag starten und vergessen, was alles unternommen wird, um keine Schmerzen zu haben. Wenn man an die Frage gelangt, ob das Leben noch lebenswert ist und man es nicht mit einem klaren Ja beantworten kann, dann sollten die Gedanken ums Aufgeben und für immer einschlafen legitim sein und vielleicht auch für manche nachvollziehbar. Wer dabei noch einmal lachen will, bevor es vorbei geht, soll es um Gottes Willen auch tun... Aber mein OC kann es eben nicht und das ist okay so

Na ja, schauen wir mal, wohin es noch so führt, ist ja doch etwas heftiger, als gedacht. Danke fürs Lesen und Reviewen

LG Nessa
11.10.2020 | 11:58 Uhr
Hi.

Mir gefällt es auch.
Ist gar nicht schlecht. Auch dass du aus der Sicht der Schwester schreibst und der Mutter auf dem AB reden lässt ist super.

Oh je die Trauerphasen. Das kann schon ganz schön schwer sein. Vor allem dieses nicht wahr haben wollen ist sehr schwer. Ich kann das durchaus bestätigen. Erst mit der Beerdigung konnte ich es dann auch richtig realisieren.
Auch wenn ich es heute manchmal nicht wirklich fassen kann. Also bis zum nächsten Mal LG Alliante

Antwort von ladyfangirl am 11.10.2020 | 21:46 Uhr
Hey

Das freut mich. Ich wollte mit dem Stil mal verdeutlichen, dass selbst die, die es nicht in direkter Linie betrifft, so ihre Sorgen, Ängste und Nöte mit solchen Situationen haben.
Natürlich ist es für die am schwersten, die unmittelbar das Erlebte verarbeiten, aber rund herum wird eine Menge miterlebt.

Es hat bei mir auch eine Weile gedauert, die Akzeptanz zu zu lassen und es wird niemals vergessen

LG Nessa
24.09.2020 | 16:49 Uhr
Hi.

Auweia tolle Kollegin XD.
Ich mag sie aber irgendwie. Hmmm schon lustig dass es Mörder gibt die einem sympathisch sind.
Wobei was heißt sympathisch? Eher gesagt ist es eher so dass die meisten richtig freundlich aussehen.
Ted Bundy wird ja auch als charismatisch bezeichnet.

Außerdem hatte sie ja einen Grund. Auch wenn die Ausführung nicht sonderlich nett war.
Gut den kuchen könnte man tatsächlich ein Versehen nennen. Auch wenn wir es natürlich besser wissen.
Trotzdem kann einem das passieren und das ohne Absicht.

Ja Zecken sind so eine Sache. Gefährlich wie sonst was. Vor allem da ja eine neue eingewandert ist. Die Viecher sind gefährlicher als unsere. Und die sind nicht harmlos.

Das mit dem Strom am Anfang fand ich sogar ein wenig lustig. Keine Ahnung warum.
Aber das hat sich schon lustig angehört. Und Strom ist gefährlich also fällt es nicht auf. Also bis zum nächsten Mal LG Alliante

Antwort von ladyfangirl am 27.09.2020 | 15:44 Uhr
Hey

Es freut mich, dass die vollkommen fiktive Person auf Sympathie trifft *grins*
Aber bei solchen Kollegen muss man eben mal ein bisschen was ausgraben, was nicht ganz so nett ist. Die haben es ja im Prinzip provoziert, also trifft sie keine Schuld.

Und solange wie man ihr nichts nachweisen kann, ist sie ja auch keine wirkliche Mörderin. Nur Verursacherin von ganz seltsamen Zufällen ^^
Doof, wenn es alles so im Schatten passieren musste, gerade weil die anderen Mitarbeiter offenbar ja ganz froh sind über die neugewonnene Ruhe. Aber besser als Knast ist es auch, also wird das schon

Und ich mag Zecken nicht. Hatte mal eine, brauche ich nicht wieder, auch wenn sie keine schwere Krankheit ausgelöst hat. Man muss ja nicht alles mitmachen

Mal schauen, ob wir nicht noch ein paar sympathische Figuren finden ^.-

LG Nessa
23.09.2020 | 17:14 Uhr
Hi.

Da dann bin ich Mal gespannt was dieses Projekt uns bringt.
Vermutlich brauche ich Taschentücher.

Hmmm soweit ich weiß müssen Ärzte kämpfen sonst kann man ihnen unterlassene Hilfe vorwerfen.
Aber ich verstehe die Figur. Deswegen habe ich bereits verfügt dass wenn ich Gehirn Tot bin dann sollen sie die Geräte abschalten. Oder wenn es wie hier keine Hoffnung mehr gibt.

Boa das ist wirklich grausam zu lesen. Ich meine das muss wirklich grausam sein wenn man wirklich nichts mehr machen kann außer kotzen.
Mir tut das echt noch beim lesen weh.
Obwohl ich weiß dass es hier nur geschrieben ist. Man muss aber bedenken dass es sowas bestimmt schon gegeben hat.
Bin gespannt was noch alles kommt. Also bis zum nächsten Mal LG Alliante

PS. Dass du die Aufgabe am Schluss hin schreibst finde ich auch besser.

Antwort von ladyfangirl am 23.09.2020 | 19:59 Uhr
Hey

Ich bin auch gespannt, wo es hinführen wird. Sonderlich viel fertig habe ich nämlich noch nicht ^.-

Und bei einem solchen Projekt sind Taschentücher nie verkehrt... Auch wenn ich bewusst eben nicht in ein bekanntes Fandom bin, sondern selber meine Charas entwickle, sind es zum Teil ja doch heftige Schicksale und irgendwann, bei einem OS mindestens, wird man sich auch sagen, verdammt, das kenne ich doch irgendwie

Hier ist eben die Frage... Es ist noch Bewusstsein vorhanden, also dürfen die Ärzte nicht aufgeben, da sie den Eid geschworen haben, alles in ihrer Macht stehende zu tun und niemals zu schaden. Aber reicht dieses Bewusstsein eben auch aus, um es noch Leben zu nennen?
Wie geht man mit dem schmalen Grad aus "um des Lebens Willen alles tun" und "schmerzfrei gehen lassen" um, um den Patienten zu respektieren, aber auch die Ethikkomission nicht wegen Sterbehilfe auf den Plan zu rufen? Wäre es überhaupt die Hilfe zum Sterben?

Keine Leichte Kost, vollkommen klar und doch absolut beabsichtigt

Schauen wir mal, wohin es noch so geht ^.- leichter wird es nicht

LG Nessa
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast