Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Tindomiel
Reviews 1 bis 9 (von 9 insgesamt):
19.02.2021 | 21:17 Uhr
Meine liebe Maggie,

Fantasie macht das Leben schöner, man muss sie nur zulassen. Egal, ob als Kind oder Erwachsener, wir haben sie alle in uns, und sie hilft uns, den oftmals tristen Alltag zu versüßen.

Einfach mal spinnen, sich treiben lassen, lachen, verrückt sein... und das alles mit jemandem teilen, der genauso empfindet.
Das ist toll, und gerade in dieser schwierigen Zeit jetzt müssen wir uns ein wenig Fantasie bewahren.

Zu deinem Gedicht fällt mir spontan ein Lied von Nena ein:

"Wunder gescheh`n, ich hab's geseh`n
Es gibt so vieles was wir nicht versteh`n
Wunder gescheh`n, ich war dabei.
Wir dürfen nicht nur an das glauben, was wir seh`n.

Genauso ist es, unsere Fantasie macht es möglich.
Ich finde dein Gedicht wunderschön und schicke ein lila Sternchen!

Hab ein schönes Wochenende! ❤
Ganz liebe Grüße
Jeany

Antwort von Tindomiel am 20.02.2021 | 10:54 Uhr
Liebe Jeany,

Fantasie ist manchmal alles was wir haben. Es gibt Situationen im Leben, da kann man nichts dran ändern, so wie die jetzige Situation, in der wir uns weltweit befinden. Wir könnten verzweifeln oder wütend werden oder alles ignorieren aber wir wären nicht lebensfroh. Das kann man nur sein, wenn man sich seinen Humor bewahrt, das kindliche, die Fantasie und die Hoffnung auf morgen. Und so spinne ich eben gern vor mich hin, lass die bunten Wolken tanzen oder den lila Bären brummen, nicht die Lia Kuh, die steht ja woanders auf der Weide ;)

Ja, Nena hat tolle Texte. Dieses Lied, aus dem du mir die Textzeilen geschrieben hast, hat einen ganz traurigen Hintergrund und es ist bewundernswert, dass Nena damals überhaupt die Kraft hatte, dieses Lied zu singen. Ich glaube, sie hat es sogar geschrieben. Sie ist eine tolle Frau.

Wie schön, dass du mein Gedicht gefunden hast und danke für den Lila Stern. Es ist mein. erster bunter - hihi.

liebe Grüße
Maggie
21.01.2021 | 12:36 Uhr
Liebe Tindomiel,
dieses Gedicht ist wirklich wunderschön! Anders kann ich es nicht sagen. Ich finde es auch unglaublich wichtig, dass man seine Fantasie nicht vergisst und auch nicht verlernt zu fantasieren! Es kann nämlich wunderschön sein, den Bäumen zuzuhören und zu lauschen, worüber sie sprechen!

Denn niemand kann uns unsere Fantasie wegnahmen, oder kaputtmachen. zumindest nicht direkt. Also ist es etwas, das andere nur mitbekommen, wenn wir es mit ihnen teilen, was manchmal auch ein beruhigender Gedanke ist, wie ich finde.

Also ganz liebe Grüße und ein Sternchen von mir!

Antwort von Tindomiel am 21.01.2021 | 16:30 Uhr
Liebe CM,

bei "Lila" wollte ich einfach Kind sein. Kinder sehen manchmal Dinge, die wir Erwachsenen oft übersehen, eifach weil sie offenen Herzens sind und glauben.
Gut, als Erwachsener glaubt man nicht mehr alles aber man kann sich die kindliche Fantasie bewahren, indem man genauer hinsieht oder die Dinge nicht nur als das sieht, was sie sind sondern sich noch etwas dazu ausdenkt. Wer hat nicht schon einmal in Wolkenformationen Gesichter gesehen, Tiere oder etwas anderes? Bei mir ist nur noch ein bisschen Farbe hinzugekommen^^

Ja - und das Größte ist, wenn man seine Spinnereien mit jemandem teilen kann. Deshalb bin ich ja auch bei ff und es ist herzerfrischend, wenn jemand diese Spinnerei mitmacht.

Danke für dein Sternchen und dein Review.
darüber freue ich mich und auch mein lila Bärchen :)

herzliche Grüße
Tindomiel
09.01.2021 | 17:41 Uhr
Liebe Maggie,

oh ja, an das glauben, was man will, das ist so schön. Ob nun rosa Elefanten oder lila Bären, ist dabei völlig egal.
Fantasie ist etwas Tolles.
Und nicht nur Kinder haben sie.
Auch wir Erwachsenen tauchen gerne hin und wieder darin ein.
Also ich zumindest, wenn ich Geschichten schreibe.
Dann ist der Alltag weit weit weg ...

Sternchen und einen Lieben Gruß
Deine Juli

Antwort von Tindomiel am 10.01.2021 | 08:37 Uhr
Liebe Juli,

ja, genauso ist es. Man kann sich vieles vorstellen, wenn man es will und zulässt. Man kann auch als Erwachsener noch wie ein Kind denken und sich in Welten fallen lassen, die man sich vorstellt oder erträumt. Meine 38jährige angenommene Tochter ist überzeugt davon, eine Meerjungfrau zu sein. Sie fühlt sich mit dem Wasser extrem verbunden, auch wenn sie weit weg von jeglicher Küste wohnt. Warum soll man solch einen Traum nicht haben? Zu mir sagt sie, ich wäre ein siebenjähriges Kind. Das kann sogar sein - hüpf - ich fühle mich oft so und wäre es auch gern, zumindest zeitweise^^.
Schön, dass auch du diese Kinderwelt magst und Menschen, die sie sich trotz ihres Alters bewahrt haben. Danke für's Review und für's Sternchen - freu.

liebe grüße
Maggie
20.09.2020 | 11:43 Uhr
Was für ein herrliches und wunderbar positives Gedicht, genau so was hab ich gebraucht - vielen Dank dafür, liebe Tindomiel.
Liebe Grüße
meika

Antwort von Tindomiel am 20.09.2020 | 12:44 Uhr
leibe meika,

dann siehst du sie wohl auch manchmal? Oder vielleicht siehst du andere wunderbare Dinge. Das zeigt, das Kind in dir ist noch lebendig und du bist noch in der Lage zu träumen.
Hab ganz lieben Danke, dass du mir ein Review dagelassen hast. Genau sowas hab ich heute gebraucht ;)

liebe Grüße
Tindomiel
17.09.2020 | 07:19 Uhr
Liebe Maggie,

was für ein süßes Gedicht!
Voller Liebe für all die zauberhaften Wesen der Welt.
Das hast du sehr gut rübergebracht.
Ja, es gibt sie alle, wenn man nur daran glaubt.
:-)

Ganz liebe Grüße
Elayne

Antwort von Tindomiel am 17.09.2020 | 09:16 Uhr
Liebe Elayne,

hab herzlichen Dank für dein Feedback.
Ja - wenn ihr nicht werdet, wie die Kinder.... ich würde sagen, dann entgehen euch all die Wunder dieser Welt. Die großen sind wir ja noch in der Lage zu sehen, aber die kleinen, die winzigen, oder die, die man nur mit dem Herzen sieht, bleiben einem dann verborgen, so wie die lila Bären^^

Ich wünsche dir einen schönen Donnerstag
liebste Grüße Maggie
15.09.2020 | 08:18 Uhr
Liebe Tindomiel!

Als ich „Fantasy“ gelesen hatte, wollte ich schon wegklicken. Geschichten mit diesem Vermerk lese ich nie, aber da es ein Gedicht ist, entschloss ich mich es doch zu versuchen. Das Gedicht ist zwar schon fantasiereich und märchenhaft, aber schön und auch irgendwie eindringlich.
Es ist sicher kein Fehler, die Welt ab und zu mit anderen Augen zu sehen, damit sich neue Blickrichtungen auftun. Kinder bemerken ganz oft viele Details, die uns Erwachsenen gar nicht auffallen. Wenn wir die Augen schließen, uns von Kindern führen lassen und zuhören, zeigen sie uns eine Welt, die wir Erwachsenen längst vergessen haben.

Sonnige Grüße
herbstlady

Antwort von Tindomiel am 15.09.2020 | 09:38 Uhr
liebe Herbstlady,

vielen lieben Dank für dein Review. ich habe mich, wie immer, sehr darüber gefreut. Schön, dass du das Gedicht nicht weggeklickt hast. Ja, es beinhaltet viel Spinnerei und eben kindliche Fantasy, deshalb habe ich diese Rubrik mit ausgewählt. Kinder sehen Dinge, die wir auch sehen. Nur sehen sie sie mit andern Augen, sehen tiefer und stellen nicht so vieles in Frage. Sie glauben einfach und leben deshalb oft in einer ganz anderen Welt, ihrer Fantasiewelt. Mit meinem Gedicht wollte ich versuchen, auch noch einmal wie ein Kind zu denken. Das war gar nicht so einfach, hat aber Spaß gemacht. Aber es geht wirklich so - schließt man die Augen sieht man manchmal mehr, als wenn man etwas direkt ansieht, denn dann beginnt man, mit dem Herzen zu sehen und man staunt, was man da so alles erkennt.

Ich wünsche dir einen schönen, sonnigen Dienstag und grüße dich ganz herzlich

Tindomiel
14.09.2020 | 10:47 Uhr
Liebe Maggie,

ganz leise sag ich: Spitze! Will ja keinen Baum stören.

Was für Wunder du beschreibst und wir können sie täglich sehen, wenn wir nur richtig hinschauen und dabei die Augen schließen, damit das Herz einen ungetrübten Blick hat.

Und ein Wunder ist auch, diese Worte lesen zu dürfen.

Mehr will ich nicht dazu sagen, habe es genossen, bewundert und aufgesogen.

Mögen dir solche Worte niemals ausgehen!

Wieder ein Tripple (die Bayern werden schon ganz blas vor Neid :) )

Liebste Grüße

ender

Antwort von Tindomiel am 14.09.2020 | 20:18 Uhr
lieber Ender,

ich danke dir sehr für dein Review, auch wenn es nur ganz leise ist.
Warum schreibe ich wohl solche Gedichte? Wer bringt mich auf solche Ideen? Wer ermutigt mich Kind zu sein, mit dem Herzen zu sehen und nichts für unmöglich zu halten?
Ein Wunder ist es, dass es diesen Menschen überhaupt gibt in meinem Leben und solange er da ist, werden mir auch solche Worte niemals ausgehen - versprochen.
Es gibt so viele Wunder. Frag mal die Kinder, was sie alles sehen und glauben. Da wird man selbst blaß vor Neid, nicht nur die Bayern ;)
Die Welt ist viel mehr, als unser Lebensraum. Sie ist auch unser Traumland, wenn wir es zulassen.

träum schön :)

liebste Grüße
Maggie
13.09.2020 | 22:04 Uhr
Liebe Maggie,

das Gedicht ist sehr, sehr schön geworden!

Es ist eigentlich gar nicht nur ein Kindergedicht (wie in den ersten vier Strophen angedeutet), denn nimmt man die letzte Strophe für sich alleine (was ohne Weiteres möglich ist), bekommt das Gedicht einen tieferen Sinn:

Die kleinen Wunder gilt es zu sehen, doch gerade dazu muss man mit offenem Herzen sehen. Und dann sehen wir fortwährend die Kleinigkeiten, die uns glücklich machen.

Aber nichtsdestotrotz gefallen mir auch die etwas verrückteren, aber dafür umso bild- und fantasiereicheren ersten vier Strophen sehr gut.

Dir noch einennschönen Sonntagabend mit ganz lieben Grüßen
Dein Norbert

Antwort von Tindomiel am 13.09.2020 | 22:15 Uhr
Lieber Norbert,

ich danke dir herzlich für dein schönes Review und besonders für das 2. "sehr"^^
Irgendwann hatte ich mal die verrückte Idee mit den lila Bären. Diese schlummerte dann als eine Strophe wochenlang auf meinem Smartphone-Notizblock und war fast vergessen, bis ich vor kurzem einen Regenbogen sah und wieder in kindliche Gedanken verfiel, wo er wohl beginnt und wo er endet und ob man daran herunter rutschen könnte. Da fielen mir die lila Bären wieder ein und eine Verrücktheit nach der anderen. Also habe ich es einfach herausgelassen und am Ende des Gedichts ein wenig Mut gemacht, es ruhig auch einmal zu wagen.

liebste Grüße und eine schöne Woche wünscht dir
deine Maggie
13.09.2020 | 21:46 Uhr
Liebe Maggie!
Wer nicht verlernt, die Welt mit den Augen der Kinder zu sehen,
bleibt immer jung :)

Gut gedichtet. Stern!
Liebste Grüße.
R ☆

Antwort von Tindomiel am 13.09.2020 | 21:56 Uhr
Lieber Spatz,

vielen, lieben Dank für deine kurze, aber auf den Punkt getroffene Wahrnehmung meines Gedichts.
Danke auch für Lob und Stern.

liebste Grüße
Maggie
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast