Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Areion
Reviews 1 bis 25 (von 47 insgesamt):
28.04.2021 | 17:54 Uhr
Hey ho!

Oh je, seitdem ich das letzte Mal ein Review geschrieben habe, ist so viel passiert... Ich denke nicht, dass ich alles werde kommentieren können, also mache ich einfach mal wieder Gedankensalat...

Die Gesichterquest! Die hat mir sehr viel Spaß gebracht und war denk ich für mich selbst auch ein kleines Highlight. Aber das sollen diese Aufgaben wahrscheinlich auch sein. Die Vorführungen waren ja recht variiert und die, die wir im Detail zu sehen bekommen haben auch recht spannend. Logischerweise ist da im Besonderen Narcissas zu nennen, aber das dann mit den eigentlichen Verhandlungen und Gefahren zu verbinden, die um Adiam und Tobijah herumliefen, war schon sehr interessant. Auch wenn es irgendwie schon sehr erheiternd waren, dass sie nicht darauf gekommen sind, vielleicht auch etwas vorführen zu müssen, da ich nach der Erklärung einfach davon ausgegangen bin. Nicht in dem Sinne, dass ich den Trick durchschaut hätte oder so, sondern dass ich anders herum nicht darauf gekommen bin, dass sie hätten ausgeschlossen sein können. Sie sind immerhin in die Aufgabe gegangen und haben auch ihren Vorteil - sprich die Nahrung - erhalten. Alleine für den Fall hätte man sich in der Zeit da was denken können, aber so war es auf alle Fälle spannender und ich bin sehr happy, dass Adiam es trotzdem herausgeschafft hat. Sie ist und bleibt eine meiner Favoriten. ^^ Ich mag ihren Konflikt und wie sie eigentlich helfen, aber dann in Situationen gebracht wird, in denen sie andere verraten muss. Sie gibt ihr Bestes... u_u Gleichzeitig war es auch interessant, wie noch einmal betont wurde, dass einige Tribute literally plot armor haben. Dass Grand oder Octavius sterben ohne sich begegnet zu sein, wird also auch von den Spielmachern einfach verweigert. Tja, wer einen starken Konflikt um sich spinnt, ist eben klar im Vorteil.

Apropos Konflikt zwischen Karrieros. Kommen wir zu dem immer weiter wachsenden Bündnis zwischen unseren Jungs. Die ganzen Differenzen zeigen ja eindeutig, wie brüchig das alles ist und wie sehr einfach auf diesen weirden... ich nenne es mal "Karrierokodex" basierend. Eigentlich können die sich alle nicht leiden, aber man tut sich eben zusammen. Irgendwie lässt sich das zusammenfassen mit Barley, der sich so denkt "die sind ja ganz nett und wir sind ja eine Gruppe", nur damit zwei Sekunden später vorgeschlagen wird, Barley doch einfach zu töten und sich alle sofort wieder zerstreiten. Liebenswert! Meine Vermutung bleibt, dass die sich mehr schlecht als recht aufrecht erhalten und es dann vor dem Ende des sechten Tages, wenn sie das Tor öffnen wollen, es so richtig knallt und es zu einer Art Präfinale kommt. (Ich gehe nicht davon aus, dass das Tor auch die Spiele beendet. Es löst immerhin die Regeln um die Gruppen auf und nicht die Spiele.) Aber einfach mal zur Zusammenfassung, wer hat jetzt alles Beaf miteinander? Octavius und Grand sind da zu nennen sowie Octavius und Verdelith. (Octavius ist nicht im Team, aber über Valentina kommt der früher oder später noch dazu.) Dann Ceres und Valance, selbst wenn eine Partei noch nichts von seinem Glück weiß. Ich würde wagen, dass es auch zwischen Valance und Cunning heimlich knistert, vor allen Dingen falls letzterer seinem Trend folgt, Ceres zu verteidigen. Ragnar und Octavius können sich ebenfalls nicht gut leiden, Zelos und Merlin kommen nicht miteinander klar und wer weiß, ob der Disput zwischen Zelos und Valance bendet ist. Valentina will die wahrscheinlich alle auseinanderbringen, ist per Symbol aber gegen Grand und Verdelith und per früherer Herausforderung gegen Cunning. Barley will einfach nur noch nach Hause. (#relatable). Dann gibt es Kleinere Probleme wie dass Grand Cunning nicht leiden kann oder dass Ragnar hier von Zelos antagonisiert wurde und da ist es unklar, ob die Probleme wachsen. Fazit: Die können sich alle nicht leiden und wahrscheinlich ist es sinnvoller zu beschreiben, wer von denen überhaupt wen mag. (Grand und Verdelith kommen miteinander klar und Merlin scheint sich mit Ragnar zu verstehen. Cunnin Valance sind ein Team. Noch. Valance gibt ja subtile Hinweise darauf, dass sich das ändern könnte... Meine Theorie ist, dass der Cunning an besagtem Tag 6 Ereignis noch umbringen wird... oder zuminest, dass dieser dabei stirbt, aber sie das Tor öffnen.) Ob es sinnvoll ist, so ein großes Team zu haben? NIcht wirklich. Zu viele Leute, die sich nicht mögen. Vom Octaviusproblem einmal abgesehen. Außerdem hatt Cunning recht, als er meinte, sie müssten sich aufteilen und mehr Raum einnehmen. Ich denke, dass das auch eher der Fall sein wird oder sie sich zumindest in regelmäßigen Abständen aufteilen werden, wenn auch nur wegen der Aufgaben.

Was war da noch? Das Geisterhaus und das Duell am Vortag. Ich gebe zu, ich habe mich gefreut, das Ceres un Daimos gegeneinander antreten mussten. Ich mag Ceres und habe nichts gegen Daimos, aber... the Drama of it all! (Und als kleiner Diskurs: Insgesamt sind die Karrieros ja sehr schnell dabei, andere Außendistriktler über Bord zu werfen, selbst wenn sie ihre "eigenen Leute" noch weniger Leiden können... Erst die beiden hier und dann wollen die im letzten Kapitel ihre eigenen Leute umbringen. Ich erinnere mich auch daran, dass die so ganz locker "joa, wir hätten Elian dann schon umgebracht" waren und Verdelith hat einfach mal casual Messer auf Laurence geworfen und der konnte dann auch noch das Geschenk diesem überlassen, weil der.... mehr getan hat? Gott, the entitlement of them all... Sehr Karrierotypisch, aber ich hoffe sehr, dass es diesen Streithähnen noch kräftig in den Hintern beißen wird, dass sie mehr oder minder alle anderen abgeschrieben haben.) Wobei ich mir immer noch vorstellen muss, wie Daimos da mit nur einem Bein herumhüft. Dass er nicht sofort das Gleichgewicht verloren hat, sobald er nicht mehr gestützt wurde, ist ziemlich beeindruckend! Immerhin ist er diese Verteilung seines eigenen Körpers nicht gewohnt. Und dann wird das Ceres auch gleich noch einmal unter die Nase grieben. Auf seine Entwicklung bin ich gespannt, da hat sich ja zum Thema Tod und Ehre noch einmal einiges getan. Als Sieger reflektiert er immer noch einmal, was er da tut und worum es geht, was ich sehr spannend und angenehm finde und ich habe das Gefühl, dass das gerade in mehrere Richtungen gehen könnte. Sowohl in eine härtere Haltung, was Daimos "Verrat" betrifft, aber auch, dass er noch einmal zögerlicher wird, andere zu töten... Ich bin sehr gespannt. ^^

Was hält die Zukunft für uns bereit? Zuerst einmal die sechs Vögel Aufgabe. Auffällig ist hierbei, dass es sich bei den Teilnehmern auch um sechs Tribute handelt... huh. Die sechs Vögel können also sowohl die Tribute als auch Mutationen oder Statuen oder etwas anderes außerhalb sein. Außerdem ist der Ort, wo sie hinmüssen ganz spannend. Das Mausoleum. Ich nehme an, dass das biei dem Friedhof ist und der wiederum liegt direkt neben der Kirche. Wenn die Karrierogruppe aus dem letzten Kapitel da hingehen, wird sich wahrscheinlich auch die Sache mit der Glocke regeln. Was die Spielmacher ja am heutigen Tag machen wollten. Insgesamt schienen die Besprechung darauf hinzuweisen, dass es am Tag weniger um Aufgaben und mehr um Mutationen geht... Im Geisterhaus hat sich das ja auch bewahrheitet, die Glocken sollten etwas damit zu tun haben... Mal sehen, ob die Vögel eine Ausnahme bilden.
Und dann ist da noch Lead. Von ihm haben wir an dem Tag noch nichts gehört, soweit ich mich erinnern kann, aber der wird wahrscheinlich noch einmal wichtig werden. Denn der Kerl hat die Aufgabe, bis zum Ende des Tages zwei Tribute umzubringen und bisher ist sein Killcount... geringer. In der Aufgabe ist er auch nicht drin, Lorcan ist tot und wenn Elizabeth oder Laurence in dieser stirbt... mal sehen, aber das könnte zu einem Problem werden, denn so viele Menschen hat der einfach nicht mehr in seiner nahen Umgebung und andere Leute zum töten zu finden, wird auch nicht gerade einfach. Möglich aber... da muss er schon auf die richtigen Leute stoßen. Ansonsten kann ich mich in seiner Gruppe auch nur noch an Bendir erinnrn. Der dann alleine mit ihm bleiben wird, während die anderen die Aufgabe machen..
...
Ich habe den sanften Verdacht, dass wir uns bald von Bendir verabschieden müssen.

Das war es aber auch so an Spekulationen. Ansonsten gibt es noch die Leute im Anwesen oder die Gruppe um Arkano, aber zu denen habe ich nicht so viel zu sagen, da bin ich einfach gespannt, was ansonsten noch so passiert. (Außer dass ich bei Arkano erstaunt bin, dass er nicht weiß, dass "Jungfrau" im rituellen Sinne auch für eine Person stehen kann, die noch nie für ein Ritual Blut geopfert hat und nicht ausschließlich für deren sexuelles Verhalten. Doch da es nicht aufgekommen ist, gehe ich erst einmal nicht davon aus, dass diese Haltung gemeint ist. Gerade wenn man überlegt, wie sie so in Kevat drauf waren...) Ich freue mich auf alle Fälle auf den weiteren Verlauf des dritten Tages! Der scheint ja, noch einiges bereitzuhalten, wenn man betrachtet, wie viele Kapitel zu ihm gehören und der dritte Tag ist ja auch gerne ein sehr intensiver.

Einen schönen Tag, Abend oder was auch immer gerade bei dir ist!
Phi
09.03.2021 | 11:06 Uhr
Hey ^^

Aaaargh, du hast Deimos gekillt! Ich war ja voller Hoffnung, dass er doch eventuell nochmal jemanden finden wird, den er einfach in den Kreis zerren und umbringen kann, aber daraus wurde ja nichts. Stattdessen erklärt sich wirklich Ceres bereit, ihm zu helfen, und merkt, dass Deimos nur so arm getan hat, um ihn ein bisschen auszutricksen. Das fand ich eine schöne Wendung, sie zeigte auch, dass er noch nicht aufgegeben hatte und bereit war, Ceres umzubringen, um selber weiter zu leben. Während des Kampfes dachte ich dann auch, dass dieser Plan vielleicht sogar aufgehen könnte. Aber das tat er dann nicht und im Nachhinein bin ich doch recht froh, dass Ceres es geschafft hat und nicht Deimos. Die tun mir nämlich immer so leid, wenn sie ausgetrickst werden. ^^ Und Ceres ist cool.
Tja. Man merkt bei dem aktuellen und auch den letzten Kapiteln deutlich, dass es langsam wirklich vollgas losgeht. Ich fange an, Angst um gewisse Leute zu bekommen. Wenn ich denke, dass ich viele echt gern mag, die dieses Mal dabei sind... naja. Das sind eben MMFFs ^^

Weiter mit Teil 2, wo es auch richtig interessant geworden ist. Cunning und Valance fangen jetzt nämlich an, sich in das Geschehen einzumischen.
Ich hab mich schon gewundert, was die eigentlich so lange in der Kirche machen, genauso wie Valance sich gewundert hat. Aber Cunning scheint ja einen Plan zu haben, wobei ich diesem "Es muss niemand sterben" so überhaupt gar nicht traue. Es heißt ja nur, dass nach dem Tor die Farben aufgehoben werden. Dann gibt es vielleicht andere Kombinationen, die gemeinsam gewinnnen können, oder auch nur einer, wer weiß. Und Cunning weiß das auch, sagt es aber keinem außer Valance, dem er wohl vertraut, dass er nicht plappert.
Die Szene mit Lith, als Valance ihm gesagt hat, dass er ihn süß findet, war mal eine witzige Abwechslung. Haha, ich musste grinsen. Der arme Lith. Ich denke, die beiden können schon sehr einschüchternd sein, vor allem im Doppelpack. Aber aktuell scheint Cunning ja mal das Ziel zu haben, keinen umzubringen. Er möchte nämlich mit Valance da wieder hinaus. Und zwischen den ganzen Drohungen, mit denen sie sich ständig gegenseitig anheizen, zeigte das mal irgendwie seine menschliche Seite. Ich glaub, ich verstehe Cunning jetzt langsam ein bisschen besser. Ich glaube, er mag Valance schon - auf seine eigene Art und Weise. Vermutlich weiß er, dass man Valance ja eh nicht davon abhalten hätte können, sich zu melden. Und jetzt lässt er ihm seinen Spaß und versucht eben, das beste daraus zu machen. Naja. Vielleicht rede ich auch Blödsinn, aber irgendwie wünsch ich mir, dass es so ist :D

Gut, das wars wieder von mir. Ich mag es, dass alles so langsam an Fahrt aufnimmt. ^^
Liebe Grüße!
02.03.2021 | 18:41 Uhr
Hi! :D

Schande, ich hab doch nicht vor dem nächsten Upload aufgeholt, aber dafür tue ich das jetzt. ^^

Kapitel 44 - Deimos.
Zunächst freut es mich mal, dass es ihm den Umständen entsprechend gut geht und er sich zumindest mit Hilfe von anderen fortbewegen kann. Und Ceres ist hilfreich für ihn, was vielleicht auch viel dazu beiträgt, dass Deimos seinen Willen noch nicht verloren hat.
Das Gespräch zwischen ihnen fand ich süß und noch nehmen sie es ja recht locker, dass sie verschiedene Farben haben. Deimos denkt zwar daran, wie es wäre, wenn er seinen Sohn in ein paar Jahren an seiner Stelle sehen würde, aber irgendwie reicht das doch nicht aus, um ihm zu verdeutlichen, dass die Spiele auch für sein Umfeld nicht so toll sind - immerhin ist die Gefahr da, dass er stirbt, mit einem Bein weniger nochmals mehr, und Gedanken darüber, was dann mit seinem Sohn ohne Vater passiert, macht er sich nicht allzu groß. Aber ich denke, das wird sich vielleicht noch ändern.
Außerdem werden mal die Familienverhältnisse aufgeklärt und ja. Rex hätte dann zumindest die zwei Mädels, die sich um ihn kümmern würde. Ich glaub jetzt nämlich nicht, dass Deimos' Freundin seinen Sohn alleine lassen würde, auch wenn sie nicht die Mutter ist. Naja, noch ist es ja nicht so weit und ich hoffe mal das Beste. Vielleicht lässt du ihn ja trotz des fehlenden Beins wieder heraus, dafür hast du ja irgendwie auch eine Vorliebe mit Ragnar, hehe.
Natürlich war noch interessant, wie das mit seiner Aufgabe jetzt gelöst wird. Der muss bis Ende von Tag 2 jemanden finden, der ihn bekämpft. Und Tag 2 dauert ja nicht mehr allzu lange, also gehe ich mal davon aus, dass wir in Bälde erfahren werden, wie das ausgeht. Ich hoffe für ihn, dass er jemanden findet, und nicht wirklich Ceres gegen ihn kämpfen wird - denn dann sehe ich für Deimos schwarz. Aber natürlich kann das passieren und ich trau dir zu, das auch zu tun. Bin auf alle Fälle gespannt ^^

Arcano.
Der hat ja auch eine tricky Aufgabe und ich musste irgendwie herzlich lachen, als er das Thema so offensiv bei Eros angegangen ist und vor allem die Formulierung war amüsant ^^ Tja. Ich kann mir bei Arcano durchaus vorstellen, dass er bei Eros einfach sein Glück versucht, den zum Pentagramm schleppt, ihn umbringt und schaut, ob es funktioniert hat. Zumindest wäre bei einem Siebzehnjährigen die Chance im Vergleich noch recht groß, dass das hinhaut.
Traue ihm auch zu, dass er da kein großes schlechtes Gewissen hat, weil er den Tod ja recht positiv sieht. Vielleicht denkt er dann sogar noch, dass er demjenigen einen Gefallen getan hat.
Über seine Hintergrundgeschichte haben wir ansonsten noch nicht viel mehr erfahren, vor allem ist da noch die Frage, was es mit seinem alten Namen auf sich hat, von daher gehe ich davon aus, dass man von Arcano noch einiges hören wird. Und ich glaube auch, dass der noch gut Staub aufwirbeln kann in der Arena. Ich freu mich schon darauf, wenn er dann versucht, seine Aufgabe zu erfüllen. :D

Kapitel 45
Narcissa.
Ich hatte ja den Verdacht, dass sie die Aufgabe nicht überlebt, aber irgendwie auf andere Art und Weise. Ich dachte, die schafft das niemals, sich da irgendwas einfallen zu lassen, aber mit Adiams Hilfe hatte sie dann ja doch eine Idee. Ganz Egotrip-konform setzt sie diese Idee auch um und schafft das mit dem Messer - knapp, aber doch. Dass das Kapitol hier und da mit Schock-Momenten versuchte, die Leute abzulenken, hat ja nicht funktioniert, aber auf alle Fälle trug es noch zur Spannung bei.
Ich hab wirklich bis ans Ende der Aufgabe gedacht, sie versaut es, und als sie es nicht versaut hat, war ich eigentlich sicher, dass sie safe ist, was sie dann aber nicht war. Da waren also wirklich ein paar coole Twists in dem Kapitel. :D

Adiam.
Hier ist die Handlung ja noch weitergegangen und in diesem Abschnitt war wesentlich mehr. Es haben sich ja alle etwas einfallen lassen können und vor allem die Vorführung von Lith und Lawrence hatte es in sich. Ich hatte wirklich Angst um Lawrence, aber der hat es gepackt. Da bin ich froh. :D
Und hier war auch die Innensicht sehr interessant. Adiam ist ja schon sehr hilfsbereit gegenüber den anderen, aber da sind Grenzen für sie. Die Hilfsbereitschaft hört da auf, wo ihr eigenes Leben in Gefahr ist. Und da handelt sie auch wirklich sehr berechnend. Ich mag sie ab jetzt nicht mehr, weil sie Tobijah opfern wollte und das finde ich scheiße. Das soll jetzt keine Moralpredigt werden, aber ich mag Tobijah und der Grund, warum ich Adiam jetzt nicht mehr abkann, ist, dass er das Opfer gewesen wäre ^^
Die Idee mit den Fingern abschneiden als Vorführung war auch sehr gewitzt. Hier kommt zum Ausdruck, dass Adiam ziemlich klug ist. Zuerst dachte ich, sie will sich wieder selbst einen Finger abschneiden, aber wie gesagt - sie checkt, dass sie wahrscheinlich sehr in Mitleidenschaft gezogen werden würde, wenn sie sich jetzt noch einen Finger abschneidet und deshalb bittet sie jemand anderen um Hilfe.
Narcissa wusste ja nicht, was Adiam vorhatte und deshalb wollte sie ihr sogar helfen - vielleicht als Gegenleistung für Adiams Hilfe zuvor - das hat mich eh positiv überrascht. Aber ab da war dann klar, dass irgendwas jetzt nicht gut gehen wird ^^ Und statt Schuld an Tobijahs Tod zu sein, ist Adiam jetzt also Schuld an Narcissas Tod, was allerdings ein Unfall war.
Es war irgendwie sehr logisch im Nachhinein betrachtet, dass Narcissa bei diesem Streit sterben wird - dass die trotzen wird, war nämlich klar und ein unkontrolliertes Messer ist bei einem Streit und unkontrollierten Bewegungen halt nicht unbedingt förderlich. Also hatte ich recht damit, dass es sie bei der Aufgabe trifft, aber nicht an der Art. :D
Ich bin sehr froh, dass das Kapitol sie dann als Verliererin bestimmt hat und nicht Tobijah. Da waren sie ja noch gnädig ^^
Adiam hat jetzt noch eine zweite Aufgabe kleben und vermutlich wird ihr das zum Verhängnis werden - Finger hat sie jetzt ja genug.
Verdelith war irgendwie sehr hilfreich in diesem Kapitel - für alle. Der ist ein ziemlich netter Kerl für einen Karriero und ich bin gespannt, wie lange das so bleibt. :D

So. Außerdem bin ich dankbar, dass du die Übersicht aktualisiert hast, sonst hätte ich irgendwann den Überblick verloren ^^ Interessant ist da, dass Valerian noch nicht als tot eingetragen ist - da bin ich irgendwie davon ausgegangen. Aber vielleicht hat Eros ja doch recht... wir werden sehen. :D
Waren wie immer zwei super Kapitel und ich freu mich auf das nächste!
Liebe Grüße!
27.02.2021 | 00:52 Uhr
Hey :)

Ich schreib dir jetzt mal ein Review zum vorletzten Kapitel - zumindest fang ich damit an. Und sollte ich noch nicht allzu bald vollkommen einschlafen, geht sich das Neueste eventuell auch noch aus. Sonst kommt das noch vor Dienstag ^^

Grand.
Grand ist irgendwie die ganze Zeit pessimistisch. Ich dachte am Anfang, dass der vielleicht recht bald mal Lebenswillen fasst, wenn er von Octavius nicht sofort umgebracht wird, aber irgendwie hat er immer noch vor allem und jedem Panik. Da tut ihm Lith ganz gut, der irgendwie ein bisschen positiver ist. Hatte den von seiner Ernte gar nicht so motiviert in Erinnerung, allerdings war er da ja zu Hause und da läuft für ihn einfach mal so gar nichts irgendwie gut. ^^
Auf alle Fälle sind die zwei zur Aufgabe unterwegs und treffen auf Ragnar. Formiert sich da jetzt doch eine große Karriero-Front? Immerhin interessiert es Grand und Lith schon, was die anderen so machen und auch die Armbandfarben checken sie ab. Ich blick da immer noch nicht ganz dahinter, was es damit auf sich hat, dass die einmal aufgelöst werden und ich frag mich, ob dann alle Kombis gemeinsam gewinnen können, bzw. ob dann einfach alle raus kommen, die ihre Aufgaben schaffen. Aber ich denke, das wird nicht so sein, vermutlich baust du da noch einen Twist ein ^^
Ein größeres Karrierebündnis würde ich auf alle Fälle supporten, das tut vielleicht auch Grand gut. Immerhin wären ja Octavius und Cunning/Valance nicht dabei - letztere zumindest noch nicht. Ich hab aber im Verdacht, dass du die bald mal zum Ragnar-Bündnis dazu führst, damit es die Cunning/Valentina-Interaktion geben kann. Ich rechne damit, dass Cunning dort als Sieger hervorgeht, aber Valentina vorher schon noch irgendwie Staub aufwirbelt. Potential dazu hätte sie. Da mache ich mir eh ein paar Sorgen um Merlin, weil der wahrscheinlich der größte Trottel vom Karrierobündnis ist und leicht auf sowas reinfällt. Wobei sich Zelos manchmal auch trottelig aufführt... auf eine andere Art und Weise ^^

Russell.
Der ist mir immer noch ein Rätsel und ich will dahinter kommen, welchen Knacks der hat. Er hat nämlich einen. Sonst formuliert man dieses "Gesehen werden" nicht ständig so komisch ^^ Der hat auf alle Fälle ein riesiges Bedürfnis nach Aufmerksamkeit. Da dürfte diese Aufgabe ja eh wie geschaffen für ihn sein. Bin auf alle Fälle gespannt, was da so gezaubert wird und interessant finde ich natürlich, dass der Verlierer disqualifiziert wird. Ich geh mal davon aus, dass das heißt, dass der dann sterben wird.
Habe den Verdacht, dass es Narcissa hier eventuell treffen könnte. Die kann ja wirklich gar nichts, was hierfür geeignet wäre und ist ja, was im Mittelpunkt zu stehen betrifft, gänzlich anders geartet als Russell.
Ich an seiner Stelle hätte mich wirklich von Ragnar als Hantel verwenden lassen, das wäre nicht viel Aufwand gewesen ^^ Aber vielleicht ist ihm das zu wenig - er wäre dann ja nicht die Hauptattraktion.
Kann übrigens auch sein, dass ich ihm da zu Unrecht einen Knacks unterstelle. Aber ich hab noch die Vorstellungsszene im Kopf, wo er sich einfach eiskalt ausgezogen hat. Hey, das wär doch eine Idee für ihn :D

Liebe Grüße!
09.02.2021 | 20:00 Uhr
Hey :)

Ich fasse jetzt mal die zwei letzten Kapitel in einem Review zusammen, aber ich wollte sie natürlich nicht unkommentiert lassen. :D

Im Kapitol braut sich etwas zusammen. Obwohl das Kapitel zu den Kürzeren zählt, war es doch sehr informativ. Naturgemäß will ich unbedingt wissen, was auf diesen Botschaften stehen wird, welche jetzt im Namen der obersten Spielemacherin hinausgelassen werden.
Jemy selbst scheint ja ein ziemliches Schlitzohr zu sein und ich kann mir vorstellen, dass der eventuell im Plan hat, Faye zu eliminieren. Und dafür nutzt er natürlich die Spiele - ist ja auch eine aufgelegte Sache. :D
Fraglich ist, ob das jetzt Auswirkungen auf das Geschehen in der Arena haben wird... :D

Im nächsten Kapitel ging es auch eher ruhiger zu, aber Ilex hat Patch gefunden. Und der versinkt im schlechten Gewissen wegen Dearis. Patch hat sie irgendwie nicht alle, aber dennoch habe ich ihm dieses schlechte Gewissen abgekauft. Ich bin gespannt, ob er noch in der Arena jemanden finden wird, an den er sich so klammern wird wie an seinen Distrikt-Vier-Freund von zu Hause... und was es für Auswirkungen haben wird, wenn der ihn wegstoßen sollte. Könnte mir vorstellen, dass Patch sowas nicht gut aufnehmen würde.
Auf alle Fälle bin ich mal froh, dass der jetzt auch unter einer Bündnis-Haube ist.
Und Ilex tut mir leid, einfach wegen der ganzen Situation. Er ahnt ja schon, dass ein Treffen mit Beech nicht gut für ihn ausgehen könnte. Und er geht aber wahnsinnig rational damit um. Wenn er kein Kanonenfutter wäre, würde ich ihm Chancen ausrechnen, einfach wegen dem kühlen Kopf. Auch, wenn es in ihm natürlich anders aussieht. Dennoch finde ich, er geht gefasst damit um.

Adiam hat getan, was ich vermutet habe. Sie hat sich selber einen Finger abgeschnitten. Tobijah hatte mal Bedenken, ob da irgendwer jetzt was ohne ihn macht und irgendwie das Geschehen nicht so ganz erfasst. Die gehen jetzt also alle zu der Aufgabe, obwohl nicht alle daran teilnehmen müssen. Hm. Was passiert dann mit denen, die nicht hin müssen? Bleiben die dann daneben stehen? :D Aber vielleicht findet das auch in einem geschlossenen Raum statt und die dürfen da gar nicht hinein.
Auf alle Fälle freue ich mich sehr auf die Aufgabe und bin gespannt, was sie bringen wird.

Liebe Grüße!
01.02.2021 | 16:37 Uhr
Hey ho!

Ich hatte vorgenommen, nach jedem Arenatag zumindest mal Lebenszeichen von mir zu geben. ^^ Super viel Zeit habe ich gerade nicht, aber ich versuch mal, zu den Gruppen noch ein bisschen was zu sagen, was mir aufgefallen ist.
Also… beginnen wir mit der Nivashi Gruppe. Die gesamte Startquest war für mich ein starker Anfang und auch die stärkste Szene der Anfangsgruppen. Ich mochte einfach die Art der Zusammenarbeit, die das Floß gebraucht hat, die kreativen Lösungen, die ausprobiert werden müssen und eine Gefahr zu haben, die man hier nicht sehen kann, macht die gesamte Sache dann noch einmal angenehm angespannt und unheimlich. Die Karrieros selbst haben mit Daimos Verletzungen jetzt erst einmal ein ziemlich großes Problem, gerade jetzt wenn sie sich zum einen bewegen müssen und da zum anderen der Kampf ist, der am zweiten Tag stattfinden sollte. Was jetzt mal nicht der Fall sein kann. Ich bin gespannt, ob die Aufgabe somit als automatisch fehlgeschlagen gilt. Mit Meyvies Überresten lässt sich ja jetzt schwierig ein Zweikampf veranstalten. Wenn ich an Kevat denke kann es gut sein, dass es eine Form von Ersatzaufgabe gibt… Ich könnte mir an der Stelle eine Mutation oder etwas in der Art denken, die Mayvie vertritt. Was für den beinlosen Daimos wahrscheinlich auch keine besonders gute Alternative wäre… Aber ich fände es auch sehr spannend, wenn die Aufgabe konsequent gehalten wird, weil es einfach die Notwendigkeit, diese zu machen, für die Tribute stärkt. Wir werden sehen, aber das ist auf alle Fälle eine Sache, auf die ich mich an Tag zwei sehr freue.
Schön fand ich auch, wie Ceres Entwicklung an der Situation gezeigt wurde und dass er dieses Mal zumindest versucht, Daimos nicht zurückzulassen. Ob das so bleiben wird und er bei der Gruppe verharrt? Wir werden sehen, immerhin ist da noch der Plot mit Oktavius und da werden sich die Fronten nur weiter verhärten. Für mich sieht das aus, als würde es zu zwei Karrierebündnissen kommen, die sich beide aktiv gegenseitig bekämpfen. Einfach weil wir zwei größere Gruppen haben und Grand sowie Lith in der einen und dann Oktavius in der anderen… Dann noch die Tatsache, dass Valentina an Oktavius und Cunning an Lith hängt… Scheint so, als würde es da früher oder später zu Spannungen kommen. Falls sich das nicht noch einmal aufteilt. Immerhin haben ein paar Personen in Ragnars Gruppe nicht so wirklich Lust auf Valentina, Barley möchte einfach nur weg und sowohl Lith als auch Cunning haben mit ihrer Aufgabe sehr viel zu tun und nicht wirklich einen Grund, gerade gegen die anderen anzugehen… vielleicht weniger wegen der Gruppen, an die kaum jemand gerade glaubt, sondern weil sie ein gewisses Maß an Ruhe und Kooperation brauchen. Wir werden sehen.

Dann die Gruppe im Anwesen. Von denen haben wir am ersten Tag ja verhältnismäßig viel gehört. Dearis hat seine Aufgabe schon gemeistert. Ich glaube, der kommt auch irgendwann wieder auf die Beine, gerade in einer Arena, in der Sponsoren existieren. Ich gebe zu, dem Sponsorensystem in der Arena stehe ich noch etwas skeptisch gegenüber, einfach weil er keine wirkliche Bindung an irgendein aktives System hat. Fühlt sich für mich eher nach einem Deus Ex Machina an, falls man sich eine Figur in eine Sackgasse schreiben muss… Aber mal sehen, vielleicht gibt es ja ein System dahinter. Und die Bücher haben das auch ganz cool geregelt mit Kommunikation und einer sehr spezifischen Publikumsfokussierung. Also bleibe ich da mal gespannt und dass die bei dir erlaubt sind, ist ja eher eine Ausnahme als die Regel. Dann steckt da sicher etwas hinter. ^^
Ansonsten bin ich gespannt, was es mit der Kette auf sich hat. Ich vertraue noch nicht, dass die keine Nachteile mit sich bringt. Dass man die nicht abnehmen darf ist einfach so eine red flag für dieses Ding, da muss man Dearis doch irgendwie in Versuchung führen. Oder ein anderer Tribut will Dearis so loswerden? Wobei ich meine, dass es nur eine Bestrafung gibt und man nicht gleich getötet wird…. Wir werden sehen. Ich gebe zu, bevor wir zu der Aufgabe gekommen ist, dachte ich, dass es sich tatsächlich um so eine große eiserne Kette handelt, die der arme Kerl die gesamte Zeit mit sich rumschleppen muss. :‘)

Wer noch? Die Friedhofsgruppe existiert. Die werden momentan ja mit nicht so viel mehr als Duck Tape zusammengehalten. Dadurch, dass es diese beiden oppositionellen Gruppen gibt, kann ich mir vorstellen, dass das noch eine Weile hält, aber mindestens wenn Adiam da aufläuft, könnte es zu Problemen kommen. Oder das Dreierteam dort wird auch gleich mit eingespeist und am Ende haben wir insgesamt nur zwei Fronten… (und die Anwesensgruppe, die da dank Abor nicht raus darf und so einfach ihr Leben lebt und sich wundert, wo alle denn bleiben :D)
Die kommen ja wahrscheinlich schon durch die Aufgabe am zweiten Tag zusammen. Das könnte interessant werden, einfach weil es so viele Tribute aufeinander scheucht. Da stellt sich schon die Frage, wie genau das Tötungsverbot durchgesetzt wird. Ist ja nicht schwierig den anderen eine Weile zu folgen und vor allen Dingen Oktavius hat jetzt einen Ansatz, wo Gran in naher Zukunft so ist. (Cunning und Valance haben ebenso ein Zeichen für Lith, aber die scheinen ja lieber weiter in der Kirche chillen zu wollen. Auch verständlich). Insgesamt haben wir für die Aufgabe ein paar interessante Informationen. Erst einmal der Titel, wobei lachende Gesichter ziemlich viel und gar nichts heißen kann. Da Ephraim beteiligt ist und nicht Jamie scheint es sich um keine Mutation zu handeln. Also entweder es ist eine Areal-Aufgabe oder eine soziale. Dann findet sie im Süden statt, wo laut Darnetta „Ein Ort der Freude“. Scheint also tatsächlich ein Areal zu sein, was spezifisch für diese Aufgabe angelegt wurde. Die Gruppe scheint insgesamt recht gemischt zu sein. Dreieinhalb Karrieretribute (wovon wir in diesem Jahr ja auch einige habe). Verdelith, Grand und Ragnar alle an einem Ort, was wiederum für die zwei Gruppen Theorie interessant werden könnte… Gleichzeitig auch viele Tribute, die etwas mit Identität und Verrat zu tun haben… Man kann auf wenig schließen, aber ich kann mir vorstellen, dass es etwas mit dem Selbst und Reflektion zu tun hat. Russel ist Russel, Narcissa hat ihre Ambitionen, Lith und Grand haben beide viel mit Verrat zu tun, ebenso Ragnar. Elian ist Elian. (Und mir fällt jetzt erst auf, dass Elian und Ragnar in einer Aufgabe sind. Was nicht wirklich etwas bedeuten muss, aber kann… huh.) Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass die Aufgabe großartig etwas an Opfer kosten wird. Einfach weil ich mir hier bei den wenigsten Vorstellen kann, dass sie in der Aufgabe wegsterben. Grand hat die Sache mit Octavius, ebenso Lith und der muss auch noch zu Cunning und Valance. Narcissa hat da eine Verbindung zu Darnetta von der ich mir ziemlich sicher bin, dass sie ausgebaut wird. Ragnar könnte in der Theorie sterben, aber du meintest, dass du noch etwas mit ihm vorhast und ich bezweifele, dass dieses etwas eine willkürliche Aufgabe am zweiten Tag ist. Elian hat am wenigsten Handlung, aber noch einiges zu erzählen. Ich denke, wir werden irgendwann sein Interview bekommen, bevor es stirbt. Die haben alle noch einen Plot, der gerade erst aufgebaut wurde. Einen von ihnen kann es in der Theorie treffen, aber ich glaube nicht, dass es besonders opferlastig wird. Die Spielmacher selbst denken ja auch, dass es dann am dritten Tag so richtig losgeht.

Und das führt mich direkt zu der Gruppe um Lead. Ich gebe zu, als die in dem Keller steckten, habe ich ein wenig gehofft, dass es zu einem TPK kommt. Nicht, weil ich die Leute in der Gruppe nicht mochte (den meisten von ihnen stehe ich neutral bis wohlwollend gegenüber), sondern eher, weil es so ein starker Moment am Anfang der Arena gewesen wäre und die Arena so richtig gefährlich gemacht hätte. Ich habe einfach so wenig damit gerechnet, dass die gesamte Gruppe jetzt platt gemacht wird, dass ein kleiner Teil meines Gehirns so war „okay, aber wäre es nicht cool, wenn du jetzt so richtig überrascht wirst?“. Aber gut, dass das nicht passiert ist, ist wahrscheinlich immer noch die bessere Entscheidung. “^^ Wie gesagt, die meisten Figuren dort habe ich recht gerne.
Aber holy shit, deren Entscheidungfindung. Ich habe inzwischen einen kleinen Narren an Lead gefressen, aber wahrscheinlich aus den falschen Gründen. “^^ Während ich seine emotionale Lage ebenfalls sehr interessant finde (und natürlich stellt sich die Frage, was genau sein Problem ist: Mangel an Empathie, Emotionalität, emotionale Einordnung oder Ausdruck von Emotionalität? Oder eher welche von ihnen zutreffen. Er selbst scheint an letzteres zu denken, aber wie er die Aufgabe löst scheint eher auf Emotionalität selbst zu deuten. Wie Empathie und Emotionalität da rein spielen… eh. Bisher schwer zu sagen.) Aber was mich persönlich amüsiert, ist wie er es schafft immer unglaublich rational zu klingen und dann mit den eher ziemlich schlechten Entscheidungen der Gruppe mitzugehen. Ich war schon sehr irritiert, als die da begonnen haben nach dem Keller zu suchen. Dass die das Gefühl haben, in diese Hütte zu müssen, kann ich ja verstehen, auch wenn ich es erstaunlich finde, dass nicht irgendjemand sich dachte „wir haben hier ein Armband, was und klare Aufgaben geben kann und wenn die Spielmacher was wollen, dann können sie es mir gerne hier rauf schreiben! Aber ich renne nicht in die Gefahr, ohne dass die mir das sagen!“, aber spätestens als die Melodie – und das, was sie eigentlich suchen sollten – dann weg war, hätt ich zumindest irgendetwas formuliert wie „unglaublich coole Hütte, super, bester Standort, glorreiche Inneneinrichtung, haben die Spielmacher unglaublich hübsch angelegt, sehr atmosphärisch, mein Kompliment, lass uns verschwinden“. Die haben wirklich so lange gesucht, bis sie die Aufgabe auch gefunden haben. Es hat ja noch nicht einmal so gewirkt, als hätte man hier drin irgendetwas von Vorteil finden können oder es mit einer der anderen Aufgaben verbunden sein können. Aber gut, dass man versucht sich umzusehen und einen Überblick über die Arena zu bekommen… schon verständlich. Sich in einen fucking Stuhl, der einen automatisch fesselt, hineinzuetzen, unter der Annahme, dass einen schon nichts passieren wird… weniger. Lead! In welchem verdammten Paralleluniversum wäre das ungefährlich gewesen? Selbst wenn da nichts von der Decke gekommen wäre, was hättest du erwartet, was passiert wäre. Dass die Spielmacher „cool, jemand hat unseren Stuhl benutzt“, sagen und dich wieder freilassen? Es gibt ohne irgendwelche technischen Mechanismen so viele andere Möglichkeiten, das Gefährlich zu machen! Mutationen wäre die erste! Irgendetwas soziales! Verdammte scheiße, vor zwei Jahren haben sie einen Tributen an einen Tisch gefesselt und den anderen Tributen einfach auf einen Zettel geschrieben, dass sie diesem das Herz bei lebendigem Leibe entfernen müssen! Lead!!! Please don’t be a fool! Selbst wenn die anderen etwas hätten tun müssen, während er da in seinem Basement chillt… das wäre immer noch lebensgefährlich gewesen, wenn jeder andere Tribut runterkommen und ihn hätte killen können! Die Aufgabe, wie sie hier war, war wirklich sein best case scenario und selbst das hat er nicht kommen sehen! Also ja, ich habe Lead lieb, komme aber nicht darum herum, ihn als ein kleines Dummerchen zu sehen, das eine sehr ausgeprägte technische Intelligenz besitzt und denkt, dass diese alle seine anderen Probleme lösen kann. ^^ Was irgendwie sehr… menschlich ist. Ich hab ihn lieb. Hoffentlich gibt er mir nicht noch weitere Herzattacken, indem er sich auf irgendwelche Fallen setzt in der Hoffnung, dass sie ihn nicht treffen.

Ich glaube, jetzt fehlen mir nur noch die Kornfeld-Gruppe und die Berggruppe, über die ich noch nicht so super viel verloren habe. Aber beide sind noch nicht wirklich im Fokus gewesen. Adiam hat eine der schwereren Aufgaben erwischt und wenn das über die Tage so weitergeht, dann sieht es nicht besonders gut für sie aus. Von Russel und Eros haben wir eine Weile lang nichts gehört, aber das wird sich ja dann mit der Aufgabe sehr wahrscheinlich ändern.
Bei der Kornfeld Gruppe ist auch noch nicht so viel geschehen. Ich fand es schade, dass Alectra so früh gestorben ist, ich mochte sie sehr gerne. Bei beiden habe ich das Gefühl, noch relativ wenig zu wissen, da bauen sich die Dynamiken etwas langsamer auf. Und bei der großen Menge an Tributen ist es ja klar, dass einige erst etwas später betont werden.

Ansonsten wünsche ich dir noch eine schöne Woche!
Viel Spaß beim Schreiben und man liest sich!
Phi
24.01.2021 | 22:10 Uhr
Ein Dearis/Merlin-Kapitel, juhu! Dass es diese beiden Sichten gab, hat mich sehr gefreut (teilweise aus Befangenheit :D).

Also Dearis geht es in meinem Schrank offenbar ganz gut und da bin ich sehr froh darüber. Ich bin der festen Überzeugung, dass sein Bein wieder heilen wird und es ihn nicht sehr beeinträchtigen wird ^^ In dem Schrank gibt es nämlich auch eine gute medizinische Versorgung, musst du wissen :D
Er hat endlich seine Kette angelegt und damit wäre er der erste, der seine Aufgabe erfolgreich absolviert hat. Und damit ist er jetzt vor Gefahren gefeit, zumindest vor denen, die von der Arena bereit gehalten werden. Das ist wirklich sehr erfreulich. :D
Unerfreulich ist, dass das Interview von Caprus ausgestrahlt wurde. Das war ja wirklich ultra arschig gestaltet. Ich meine - vermutlich wurde Jameson wirklich ausgetauscht. Aber da darf man ihm doch nicht die Illusion nehmen! Das ist ja richtig schlimm! Meine Eltern haben, als ich ein Kind war, auch immer wieder mein Lieblingsstofftier ausgetauscht und mir gesagt, dass es "beim Frisör" war. Als Fünfjährige hab ich das natürlich gekauft. Aber irgendwann bin ich drauf gekommen. Ich bin heute noch nicht darüber hinweg :(
Ich vermute, dass Caprus also entweder wirklich tot ist oder dabei ist, gerade zu sterben. Ich freu mich dann darauf, wenn vermutlich nach dem nächsten oder übernächsten Kapitel die Übersicht aktualisiert wird, ich hab irgendwie echt schon ein bisschen den Überblick verloren ^^. Aber ganz hab ich meine Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass er nur gerade dabei ist, zu sterben, und ihn irgendjemand noch rettet.

Dann kam Merlins Teil und man merkte wieder einmal, was für ein Volltrottel er eigentlich ist :D Ich musste sehr grinsen, als er versucht hat, ein Feuer zu machen, weil er das ja schon mal im Fernsehen gesehen hat. Ist klar, Schätzchen, im Fernsehen zeigen sie die Dinge auch immer, wie sie wirklich sind.
Natürlich wird nicht zugegeben, dass er keinen Plan hat, wie das geht. Und die Auseinandersetzung mit Zelos fand ich auch lustig. Teilweise hatte ich schon echt Angst, dass die sich wirklich an die Gurgel gehen könnten. Aber der ist dann ja glücklicherweise schlafen gegangen. Und dafür kam Ragnar auf die Bildfläche.
Das Gespräch fand ich süß, vor allem, weil Ragnar jetzt irgendwie zumindest ein bisschen auftaut. Ich wünsche ihm, dass es ihm besser geht (was unwahrscheinlich ist, immerhin ist er in der Arena), aber er ist schon ein ziemliches emotionales Wrack. Ich fand es auch gut, dass Merlin nicht zu sehr aus dem Nähkästchen plaudert. Bleiben wir mal lieber oberflächlich ^^
Seine Aufgabe ist ja echt mega scheiße, was meine Schuld ist, haha. Ich bin gespannt, ob er daran drauf gehen wird oder ob er wieder mal Fetten haben wird. Überhaupt interessiert es mich, wann es mit den Aufgaben so richtig losgeht und in welcher Arenaphase die abgeschlossen sein müssen. Aber vermutlich liegt das eher daran, wann die Tribute selber es schaffen, sie anzugehen.
Hm. An Tag 2 wird die Arena also fieser. Und es gibt gleich die erste Aufgabe. Wie immer will ich unbedingt wissen, wie das weitergeht :D

War wieder einmal ein super Kapitel und außerdem ein Extrakapitel *-* Das heißt, am Dienstag kommt schon das nächste? Das ist toll :D

Liebe Grüße!
24.01.2021 | 14:33 Uhr
Hi :)

So, jetzt kriegst du auch noch ein Review, pünktlich vor Dienstag, hehe.

Also, Teil 1. Für mich sind die immer noch die funktionalste Gruppe von allen, keine Ahnung. Da funktioniert die Zusammenarbeit gut und die verschiedenen Charaktere, die da zusammentreffen, haben alle so ihre Talente, die sie überlebensfähig machen. Ich bin wirklich sehr froh, dass es keinen von ihnen erwischt hat.
Wir haben ein bisschen mehr über Lead erfahren und der erste Eindruck, den man von ihm hatte, war also nicht falsch. Der reagiert auf Tod und ekelhaftes Zeug einfach ein bisschen weniger emotional als der Durchschnittsmensch und ist, glaube ich, prinzipiell etwas abgedroschen. Die Geschichte mit seiner Mutter und den Reaktionen auf seine Reaktion fand ich schon arg. Auf alle Fälle interessant und es macht ihn greifbarer.
Hm. Ihm und Laurence spreche ich immer noch die meisten Chancen aus diesem Bündnis zu. Elisabeth kann sich auch recht gut zurückhalten, wenn es notwendig ist. Der Einzige, der da ein bisschen aus der Reihe fällt, ist Lorcan. Bin schon gespannt, wann der den Löffel abgeben wird. Vielleicht wird ihm ja die Feigheit zum Verhängnis....

In Teil 2 formiert sich ein neues Bündnis aus Darnetta, Narcissa, Beech und Brain. Wie das funktionieren wird, weiß ich noch nicht so ganz. Zumal Narcissa da sicherlich nicht der kooperativste Part wird, glaube ich prinzipiell, dass sie irgendwie krepiert, weil sie sich selbst irgendwas verbaut und zu stolz ist, um gewisse Dinge zuzugeben oder sich helfen zu lassen. ^^
Darnetta wird auch langsam greifbarer. Die tut mir schon etwas leid bei den Familienverhältnissen und der Verdacht wurde bestätigt, dass man sie dort, wo sie gewohnt hat, wirklich nicht haben wollte. Hm. Ich bin gespannt, wie die sich noch schlagen wird. Irgendwie hab ich da noch keine besonderen Talente entdeckt. Aber vielleicht wird es hier ja noch ein bisschen Entwicklung geben.
Brain mag ich immer noch nicht besonders und Beech scheint sich recht gut zu helfen zu wissen, aber er ist ja Kanonenfutter.
Mal sehen, wann in diesem Bündnis die ersten Probleme auftauchen. Darnetta könnte da sicherlich gut vermitteln. :D

Gut, also das war mein unproduktives Review. :D

Bis zum nächsten Mal und liebe Grüße!
13.01.2021 | 21:17 Uhr
Hey :D

Dieses Mal bin ich sehr pünktlich, weil ich nicht mehr in den Verzug kommen möchte, wenn es sich irgendwie anders ausgeht, haha.
Also das war ein eher ruhigeres Kapitel ohne Tote, in dem wir aber einiges über die Arena erfahren haben. Da gibt es also eine Bibliothek, in der grundsätzlich alles drin stehen würde, was man wissen müsste, hat es den Anschein. Wenn Ilex sich da jetzt noch durchkämpft, könnte er einen eklatanten Vorteil haben und das würde auch Arbor und Dearis zugute kommen.
Ich bin so froh, dass Dearis noch lebt und neue Freunde gefunden hat. Wie war das damals bei Blutschuld mit Charlie? Jemand hat ihn in seinen Schrank eingesperrt, damit du ihn nicht umbringen kannst und dann hat er tatsächlich gewonnen, also das Einsperren hat geholfen, du hast ihn nicht in die Finger bekommen.
Hiermit verkünde ich feierlich, dass ich Dearis in meinen Schrank einsperre. Und Caprus gleich noch dazu, damit das klar ist. Muahahaha! :D
Jetzt bleibt zu hoffen, dass nicht irgendein Octavius oder sowas Ähnliches die Idee bekommt, diese Tür gewaltvoll zu öffnen. Immerhin würde der diese Kommode schon weg bekommen, denke ich, auch wenn es mehrere Anläufte dazu bräuchte. Ich finde es schön, dass die drei sich verbündet haben. Arbor und Dearis haben einen Arena-Papi. Ich mag die alle 3 sehr gern, besonders Schrank-Dearis und Ilex. Aber der kommt nicht in den Schrank, da hatte ich nie Hoffnung. Ist ja Kanonenfutter. Schade.

Naja, ab zum nächsten Teil und da begegnet uns das andere Ende der Putzigkeits-Skala in der diesjährigen Arena. Das Psychopathen-Paar aus Distrikt Vier. Ich finde es immer noch so irritierend, wenn Valance zu Cunning sagt, dass er ihn irgendwann mal heiraten will. Irgendwie ist das süß, aber irgendwie passt es nicht zu dem, zumindest nicht zu meiner Vorstellung von Schläger-Valance und Ich-köpfe-Alon-im-Zug-Valance.
Aber irgendwie hat er wohl doch Gefühle und ich hoffe darauf, dass wir diesbezüglich in der Arena noch einen Ausbruch oder einen Zusammenbruch erleben. Es würde mich interessieren, wie Valance dann reagiert, wenn Cunning wirklich etwas zustoßen sollte im Sinne von Sterben. Verletzt zu werden mag er ja offenbar, also müsste das schon darüber hinausgehen.
Ich verstehe immer noch nicht ganz, warum der sich gemeldet hat. Vielleicht bin ich einfach ein vergesslicher Mensch, aber ich glaube, wirklich gerechtfertigt hat er es noch nicht, oder? Wahrscheinlich fragt Cunning nicht danach, weil er sowieso weiß, wie Valance tickt und nicht fragen muss. Ein Adrenalinjunkie scheint Valance auf alle Fälle zu sein und er freut sich darauf, dass Cunning wohl vorhat, Verdelith dort hin zu manipulieren, ihnen zu helfen. Ich freu mich auch darauf, immerhin sehen wir Cunning dann das erste Mal in Aktion in dieser Arena ^^
Achja und die haben auch ein Buch gefunden. Sogar eines, in dem alles drin steht und nicht ganz viele, aus denen man sich die Infos zusammensuchen muss. Das bringt dem klugen Köpfchen Cunning sicherlich ebenso einen Vorteil. :D

Freue mich wie immer auf das nächste Kapitel und bin sehr gespannt, wie es weitergeht ^^

Liebe Grüße!
10.01.2021 | 20:19 Uhr
Soo! Ich hole jetzt auch den Rest auf :D

Vom „Füllhorn“ fehlt mir noch Onnern 2. Und das startet mit Narcissa. Die gemeinsam mit Darnetta versucht, sich durch das Maisfeld zu schlagen. Darnetta sieht für mich jetzt irgendwie aus wie das Mädchen aus The Ring, haha. Zumindest die blasse Haut und die langen schwarzen Haare, die ihr offenbar so ins Gesicht hängen, dass sie Leute durch die anstarrt ^^. Ja, die ist jetzt das Grusel-Mädchen.
Ich bin aber immer noch sehr neugierig auf Darnetta, weil ich sie noch nicht so einschätzen kann. Aber zumindest wird sie nicht dadurch erschüttert, dass sie auf Binarys Leiche treffen. Die Leiche hast du wieder mal in typischer Mellie-Grausigkeits-Manier beschrieben.
Bei Narcissa kommt super durch, dass sie mit dem Kopf durch die Wand will und alleine vermutlich eher aufgeschmissen wäre. Da kann sie schon froh sein, dass Darnetta da ist, auch wenn sie der Meinung ist, sie würde das alles auch alleine hinbekommen ^^.
Der zweite Teil des Kapitels ist mir nicht mehr so in Erinnerung, aber ich hab mir gemerkt, dass Brain, Alectra und Beech auch im Maisfeld sind. Und Alectra kann nichts sehen, was ihr auch zum Verhängnis wird. Es ist zwar schade um sie, aber es war sehr passend, dass sie hier gestorben ist, weil der Rest zu geschockt und verängstigt von der Vogelscheuche waren.

Damit haben wir nach dem Füllhorn also die folgenden Toten: Alon, Binary, Alectra, Mayvie, Arvid, Aleki, Valerian. 7 Leute. Also es hat doch einige schon am Anfang direkt gefressen und ich bin gespannt, ob es in diesem Tempo weitergeht. Aber es ist schön, wenn es weitergeht, immerhin hast du auch einiges zum Verheizen – Tributanzahlmäßig, meine ich ^^.

So, Arenatag 1 beginnt. Yay.

Adiam und Tobijah haben sich von den anderen wirklich getrennt und machen auf Nummer sicher. Und sie treffen auf Elian, der auch ein blaues Armband hat. Bin schon gespannt, wie lange die Regelung mit den Armbändern gilt und was dann passiert, wenn sie durch dieses mysteriöse Tor treten, das du angeteasert hast.
Die sind also jetzt ein Bündnis zu dritt und ich muss sagen, ich mag dieses Bündnis. Elian ist für mich noch am Dunkelsten von den drei – also den kann ich noch zu wenig einschätzen. Aber da er ja nicht lügen darf, denke ich, wir werden bald mehr über ihn erfahren ^^.
Und es formiert sich im zweiten Teil gleich noch ein Bündnis mit Ceres, Lith, Deimos und Grand. Da haben wir also jetzt ein paar Karrieros. Ich mag Karrierobündnisse :D Irgendwie hoffe ich, dass die sich mit dem anderen Karrierobündnis – also Zelos, Ragnar und Merlin noch zusammetun, weil dann gibt es ein großes. Ich denke aber, dass die eher alle damit beschäftigt sein werden, zuerst mal ihre Aufgaben zu erledigen und wenn die dann erledigt sind und nochmal ausgesiebt wurde, die restlichen sich dann zusammentun. Und damit wissen wir auch, dass Ceres sich nicht an Octavius halten wird, was auch ein interessantes Detail ist. Ich freue mich schon auf den Zeitpunkt, an dem Octavius das herausfinden wird, haha.

Und mit Octavius geht es dann auch gleich weiter. Der macht ordentlich Wirbel und das habe ich sehr gern gelesen. Schön, dass er nicht davor zurückschreckt, die anderen aufzumischen und auszusieben. Also für die Tribute ist es nicht schön, aber für mich als Leser ist es schön, hehe.
Dann killst du einfach mal Caprus. Das fand ich überhaupt nicht schön, den mag ich nämlich ziemlich gerne. Und ich habe die Hoffnung, dass er doch noch nicht tot ist, weil noch keine Kanone da war. Allerdings wird Octavius ja wissen, was er tut, oder? Immerhin ist er, was das Töten angeht, ja schon ein Pro.
Auf alle Fälle interessiert mich Octavius und ich freue mich drauf, wenn er das nächste Mal vorkommt. Ich denke mal, er wird keine Chance auf den Sieg haben, weil Richard das falsche Symbol für ihn ausgewählt hat und er somit nur mit Valentina gewinnen kann, die Kanonenfutter ist. Vielleicht kommt da noch ein Twist, vielleicht hat der liebe Octavius auch Pech gehabt…
Der nächste Teil mit Dearis und Patch war sehr spannend. Ich vertraue Patch irgendwie nicht ganz, weil der nicht ganz koscher ist. Aber trotzdem wurde sehr deutlich, dass er Dearis nicht absichtlich losgelassen hat.
Dass die Aufgabe mit der Kette nicht so einfach wird, wie sie scheint, hab ich mir auch gedacht. Aber ich hoffe wirklich inständig, dass Dearis sie noch schafft und du diesen sehr bösen Cliffhanger bald auflöst. Ich mag den nämlich sehr gern. Überhaupt mag ich viele Leute wiedermal übertrieben gern, haha. Vielleicht überlege ich mir mal eine kleine Liste, mit wem ich besonders mitfiebere :D

So, ich glaubs nicht, aber ich bin wieder up to date. Juhu! Und ich freu mich auf Dienstag, wenn dann das neue Kapitel kommt :D

Liebe Grüße!
02.01.2021 | 23:41 Uhr
Hi!

Ich hoffe, du hattest ein schönes Silvester und mache mich mal dran, wieder etwas aufzuholen.

Skrabruk (das Ganze)

Also die Ausgangsmannschaft sind Valerian, Adiam, Tobijah, Russel und Eros. Und Valerian killst du einfach eiskalt schon vor dem Beginn des Kapitels. Ich hatte dem ja keine Chancen zugerechnet, allerdings war ich doch überrascht, dass er so wahnsinnig schnell den Löffel abgibt.
Die verschiedenen Charaktere waren hier vor allem in der Mischung sehr interessant. Eros glaubt nicht, dass Valerian tot ist. Der hat da irgendein ganz tiefgehendes Problem ^^. Ich hoffe, du klärst das auf, was mit dem los ist. Immerhin hat er schon nicht gecheckt, dass seine Schwester tot ist und auch nicht die Tragweite dessen erkannt, seine Mutter zu killen.
Russel ist auch nicht ganz sauber, das war mehr oder weniger auch schon klar. Mich interessiert auch, was der mit dem "Gesehen werden" hat. Vielleicht ist es ja wirklich nur ein extremes Aufmerksamkeitsbedürfnis, vielleicht steckt auch mehr dahinter. Irgendwie glaubt der ja, nur dann zu existieren, wenn er von irgendwem wahrgenommen wird. Also entweder er ist ein Konstruktivist, oder aber er denkt vielleicht, gar nicht wirklich am Leben zu sein und muss das immer wieder bestätigt bekommen?
Tobijah sympathisiert mit Adiam, weil die auch Lehrerin ist. Ich finde den irgendwie süß, aber irgendwie traue ich auch hier dem Ganzen noch nicht wirklich, haha.
Es gibt also ganz viele Charaktere, bei denen es noch etwas zu enthüllen gibt und ich freu mich wirklich darauf, wenn es dann so weit ist.
Adiam ist die Gruppenmami, ganz eindeutig. Auch wenn die doch ein gesundes Ego besitzt, was mich irgendwie freut. Also sie hat Überlebenswillen. Ihre Aufgabe ist natürlich besonders tricky, aber sie ist so schlau und hat schon eine Lösung dafür gefunden. Finger von Toten. Bleibt zu hoffen, dass sie auch genug Tote findet, um ihnen einen abzunehmen.

Liebe Grüße!
21.12.2020 | 22:37 Uhr
Aeshma Teil 3

Auffallend find ich mal, dass außer Cunning/Valance und Octavius/Grand niemand Gebrauch von den Folterwerkzeugen macht. Also offenbar legen zumindest diese Leute, die sonst bei dieser Aufgabe gelandet sind, es eher auf Bündnisse an als auf das Loswerden eines Gegners. Ist auch recht logisch. Immerhin müssen sie sich auf die Aufgaben konzentrieren und der Hauptfeind heißt oft "Spielemacher" und nicht "Tribute". Das ist nochmal fieser, finde ich. Weil über die anderen Tribute kann man zumindest irgendwie Kontrolle erlangen - im Sinne von sie besiegen. Sie sind berechenbarer. Die Arena ist wohl sehr unberechenbar. Und verdammt gruselig.
Es gibt also ein Haus auf einem Hügel, einen Wald (da sind vermutlich die Leute um Lawrence), einen eventuell dahinter liegenden See (da sind die Nivashi-Menschen), eine Kirche mit einem Friedhof (da sind die Peymakalir-Menschen) und dann noch einen Berg und ein Kornfeld, die ich noch nicht zuordnen kann örtlich - vermutlich, weil ich kein räumliches Vorstellungsvermögen besitze und/oder nicht genug aufgepasst habe.
Caprus und Patch finde ich wieder putzig zusammen. Die haben beide einen (noch) recht lieben Knall. Ich hoffe, dass dieses Bündnis eine Zeit lang Bestand hat. Allerdings scheinen sie ja doch vorsichtig zu sein und wollen Dearis jetzt nicht unbedingt in den Raum folgen. Ich finde es super interessant, dass der erste seine Aufgabe bereits angeht... und bin gespannt, ob er sie schafft. Ich hoffe es :D

Onnern Teil 1

Beech scheint nicht so klug zu sein wie sein Vater, weil er nicht auf die Idee kommt, wer der Wind sein könnte. Dieser Teil ist mir ehrlich gesagt auch nicht so sehr in Erinnerung geblieben. Ich weiß noch, dass Beech und Brain Alectra helfen wollen, Brain irgendwas von der Göttin gelabert hat und er die ganze Zeit Gelb tragen muss. Das könnte unter Umständen ein ordentlicher Nachteil sein. Dachte ja nicht, dass das wirklich so bildlich gemeint ist. Zumindest nicht so ganzkörper-bildlich ^^.
Der zweiten Teil mit Arcano war interessant. Der hat also sogleich die Flucht ergriffen. Und er findet Binary, die von diesem Feld-Monster mit roten Augen gekillt wird. Wusste ja, dass ich bei den Toten jemanden vergessen hatte. Dieses Monster stelle ich mir auch fies vor. Vielleicht wie eine böse, lebendige Vogelscheuche? Jetzt bin ich natürlich gespannt auf Teil 2 und hoffe, dass der Rest es raus schafft. Grausig. Aber genial. :D
21.12.2020 | 22:04 Uhr
Salvan (Teil 1 und 2)

In diesem Teil, vor allem im zweiten, kam der Gruselfaktor richtig zum Ausdruck. Weißt du, wie ich solche Puppen hasse? Ja, ich bin eines dieser Opfer-Kinder, die Angst vor Chucky der Mörderpuppe hatten. Das hab ich nicht mehr abgelegt. Trauma ^^.
Lead, Elisabeth, Bendir, Laurence und Lorcan. Ich mochte die Dynamik in dieser Gruppe total gern und kann mir vorstellen, dass die auch ein gutes Bündnis abgeben würden. Lead ist dabei (Nomen est Omen) der unbestrittene Anführer, weil er die Ideen hat, wie man die Situation retten kann. Er ist wirklich ein sehr intelligenter Distrikt-Drei-Mensch ^^. Zumindest weiß er sich immer zu helfen und denkt auch um die Ecke. Ich rechne dem Typen gute Chancen zu.
Außerdem ist er auch einen von den absolut nüchternen Betrachter. Ich denke, den haut nichts so schnell aus der Bahn. Erinnere mich noch an seine Ernte, als er während dem Essen die Ekel-Geschichten ausgepackt hat. Ich frag mich aber, wie er dann reagiert, wenn er mit sowas mal wirklich konfrontiert ist.
Lawrence' Erfinder-Persönlichkeit und seine Neugierde kamen hier auch total gut zur Geltung. Es war so klar, dass er es dann ist, der etwas angreifen muss, und dann die Aufgabe losgeht. :D Ich hab übrigens dein Profil gestalkt und da hab ich kein Salvan Teil 3 entdeckt. Ich hoffe doch, wir erfahren noch, wie diese Aufgabe gelaufen ist ^^.
Aber ich glaube schon, dass es zumindest einer von denen wieder raus macht und wir einen Rückblick bekommen. Oder aber, sie schaffen es nicht, die Aufgabe zu lösen und bleiben in der Zirkel-Lichtung gefangen. Aber ich traue der Kombi Lead/Lawrence eigentlich schon zu, dass sie das schaffen können. Und die anderen werden eben mitgezogen.
Diese Aufgabe wäre übrigens die Allerschlimmste für mich, wenn ich daran teilnehmen müsste. Die anderen waren auch extrem creepy, aber bei diesen Puppen wär ich vollkommen verloren. Nivashi hätte ich auch nicht gerne gehabt, ich hasse Wasser. Aber kurz gesagt - die Tribute tun mir echt leid bei diesen Aufgaben und ich denke nicht, dass das groß besser werden wird. Spricht aber wieder mal für dein sehr kreatives Köpfchen und deine Grausamkeit am Papier ^^.

Liebe Grüße!
21.12.2020 | 21:54 Uhr
Nivashi Teil 2

Hier habe ich den ersten Teil ja schon abgehakt. Und ich kann dir gar nicht sagen, wie froh ich bin, dass Deimos noch lebt. Irgendwie mag ich den Typen. Sein Kampf mit Mayvie fällt am Tag 2 jetzt ja flach, aber dazu komme ich später noch. Was passiert jetzt mit der Aufgabe? Ich bin mir sicher, dass du das nicht verraten wirst, weil man dir keine Spoiler aus der Nase ziehen kann, aber ich wollte mal anbringen, dass ich es wissen mag. :D
Dass er ein halbes Bein verloren hat ist, salopp gesagt, mehr als ungünstig. Die Salbe wird ihn zwar davon abhalten, zu sterben, aber naja, allzu gut lebt es sich mit einem Bein vermutlich nicht. Es sei denn, er bekommt eine Prothese gesponsert. Aber dass du Leute auch gern mal mit weniger Gliedmaßen weiter leben lässt, merkt man ja schon an Ragnar ^^.
Hier haben wir mit Ceres, Lith und Deimos also die Karrieros Nr. 2. Die anderen haben sich ja schön aus dem Staub gemacht. Ob das klug war, wird man noch sehen.... Das Gespräch zwischen Lith und Ceres über Octavius war sehr schön. Vielleicht schafft Lith es ja irgendwie, ihm zu vergeben? Ich könnte auch verstehen, dass er das nicht tut, aber ich verliere die Hoffnung nicht ^^.

Aeshma Teil 2 passt hier auch noch rein. :D
Von Ilex' Teil weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr so viel. Außer, dass er schon vermutet, dass die Spielemacher ihm einen fiesen Streich gespielt haben und er somit keinesfalls gemeinsam mit Beech gewinnen kann. Irgendwie sieht er das Ganze recht nüchtern, kommt mir vor. Also fast zu nüchtern. Oder er ist einfach schon so resigniert, dass er mit allem rechnet...
Diesen Twist finde ich übrigens sehr fies von dir, also das mit Ilex und Beech. Da gibt es sicherlich noch ordentlich Drama. Bin gespannt, wie das ausgeht.
Dann Dearis ^^. Der ist fröhlich und gut gelaunt wie immer und ich finde das herrlich auflockernd. :D Hat Mayvie ihm nicht bei der Zugfahrt gesagt, dass sie hofft, ihn nicht zu sehen? (Kann auch sein, dass das Alectra gewesen ist...)
Tja, wenn sie es gewesen sein sollte - Pech gehabt. Er ist da. Und er ist lieb. Er tut mir mehr leid als Mayvie, als die in die Luft gesprengt wird. Ist das gemein von mir? Ich finde nicht. Dearis muss man gern haben.
Dieser Teil hat gezeigt, dass die Spielemacher keinerlei Hemmungen haben, dich auszulöschen, wenn du gegen die Regeln verstößt. Damit ist das nächste Kanoni tot. Ich geh davon aus, dass du die Toten dann am Ende von Arena Tag 1 einträgst? Immerhin läuft das ja alles parallel... Ich freu mich schon darauf, weil ich bereits den Überblick verloren hab ^^. Aber ich denke, es waren jetzt Arvid, Aleki, Mayvie, Alon natürlich, und im neuesten Kapitel Valerian... ich hoffe, ich habe keinen vergessen. :D

Liebe Grüße!
21.12.2020 | 21:43 Uhr
Oh, was ein Cliffhanger am Ende. Da werden sich die nächsten Tage äußerst lang anfühlen, bis ich weiß, ob und wie es da weitergeht
21.12.2020 | 21:33 Uhr
Hi :)

Bin schon wieder unglaublich im Hintertreff und deshalb werde ich das jetzt teilweise zusammenfassen, damit ich zumindest wieder mal up to date bin ^^.

Peymakalir (Das Ganze - des meine ich mit zusammenfassen ^^)
Zelos, Ragner, Merlin, Barley und Valentina. Ist auf alle Fälle eine interessante Kombination. :D
Zelos ist mir irgendwie unsympathisch. So als Person. Als Charakter finde ich ihn genial ^^. Er ist irgendwie mehr der klassische Karriero, als das alle anderen sind, die wirklich aus diesen Distrikten kommen. :D Er ist echt extrem aufgeblasen und überehrgeizig. Und dieses ständige Autoritätsargument wegen seinen Sieger-Vorfahren würde mich an der Stelle der anderen unglaublich nerven. ^^
Im zweiten Teil habe ich aber echt Angst um ihn gehabt. Da fand ich es dann wiederum sehr sympathisch von ihm, dass er nicht darauf bestanden hat, als erster über die Mauer zu klettern. Auch, wenn ihm das, denke ich, eher passiert ist, als dass er es wirklich gewollt hat.
Ragnar ist auch lustig, wie er sich nie helfen lassen will. Zumindest hat er hier eingesehen, dass er ein paar Dinge alleine nicht ganz schaffen wird, wenn er das Ganze überleben will. Ich bin auch sehr froh, dass er es geschafft hat. Ich glaube, er kann noch eine gute Entwicklung machen hier drin.
Merlin. Von dem war ich zeitenweise ja echt überrascht. Wirkte fast so, als hätte er die Situation im Griff und wäre da voll der Planer, haha. Aber wenn halt keiner da ist, den man Sachen für sich erledigen lassen kann, dann muss man improvisieren. Im zweiten Teil hatte er eine totale unangebrachte Sorglosigkeit, was wiederum super zu ihm gepasst hat. Und natürlich ist er der erste, der auf Valentina reinfällt. Ich hab mir da echt die Hand gegen den Kopf gehauen ^^. Ich musste auch lachen, als er den Leichenfresser zuerst mal ansehen musste, anstatt weg zu rennen. Ach, ich sehe ihn schon an seiner eigenen Dämlichkeit verrecken :DDD
Valentina. Jaa, dass die jetzt im Bündnis ist, sehe ich kritisch. Die Dynamik da am Ende hat mir sehr gut gefallen. Zelos lässt den Chef raushängen und zwingt Barley, zu bleiben. Ich denke, Zelos kann ein guter Anführer werden. Allerdings bin ich echt gespannt, was Valentina dieses Mal für eine Taktik fahren wird. Bisher wurden wir diesbezüglich ja auch in ihren eigenen Gedanken im Dunklen gelassen. Vielleicht weiß sie es ja auch noch gar nicht...
Da haben wir also jetzt Karrieros Nr. 1 mit zwei Siegern. Diese Distrikt-Problematik hast du gut gelöst, indem du sie über die Startpunkte verteilt hast. :D

Ich teile das heute in verschiedene Reviews auf, weil ich nicht weiß, wie lange ich durchhalte und weil es sein kann, dass es bald mal Essen gibt ^^. Also bis gleich.

Liebe Grüße!
14.12.2020 | 15:34 Uhr
Hi :)

Eigentlich hatte ich vor alle Ernten zu kommentieren, wie ich es normalerweise mache, aber da mir momentan etwas die Zeit fehlt, steige ich gleich ins Arenageschehen ein. ^^

Zum Arenakonzept: Das Prinzip mit den Symbolen und den Aufgaben hat mir schon in Kevät sehr gut gefallen, deshalb mag ich es, dass sie auch in den Spielen zum Einsatz kommen. So wie ich das sehe, kommen diese aber erst in der Arena in Einsatz, die an die erste Phase anschließt. Dass die Tribute in der ersten Phase mit verschiedenen Dämonen in Form von Mutationen konfrontiert werden, gefällt mir.
Die fünf Farben bilden also Teams, in denen die Tribute zusammen gewinnen können. Ich finde es witzig, dass sich die Karriero – abgesehen von Deimos – entweder in Team gelb oder lila befinden. Dass ausgerechnet Grand, Lith und Octavius zusammen gewinnen können, ist ein lustiger Zufall. :D Aber neben einem Tor, dass anscheinend die Regel aufhebt, gibt es noch Valence, der die Farben seiner Mittribute ändern kann. ^^


NIVASHI TEIL 1

Die erste Gruppe setzt sich aus Deimos, Ceres, Lith, Elian, Arvid und Aleki zusammen, die sich gegen Wassermutationen erwehren müssen.
Deimos ist also als Letzter aufgewacht und dass er sich dabei an einen Ausflug mit seinem Sohn an den See erinnert hat, war ein süßes Detail. Seine analytische Herangehensweise kam in der Situation gut zum Tragen, sodass es mich nicht überrascht hat, dass er nach dem Erfassen der Situation derjenige war, der verschiedene Lösungen vorgeschlagen hat. Seine widersprüchlichen Gedanken nachdem Aleki ins Wasser gefallen ist, waren auch verständlich. Abgesehen von der typischen Karriero-Mentalität sehe ich Deimos als einen guten Mensch, der – auch bedingt durch seinen Job – den Instinkt hat, Menschen zu helfen. Ihm war zwar bewusst, dass er in der Arena Menschen töten muss, aber ich schätze, in diesem Sinne hat er die Spiele wie die meisten Karrieros unterschätzt. ^^
Dass Deimos dann am Ende neben Aleki und Arvid einer der Leidtragenden ist, ist sehr ärgerlich. Ich kann verstehen, dass Arvid sich in seiner Angst an Deimos gekrallt hat, schließlich konnte er nicht schwimmen, aber er war in seiner Panik auf dem besten Weg, sie beide umzubringen. Ich habe wirklich inständig gehofft, dass Deimos „nur“ eine tiefe Bisswunde davonträgt, die halbwegs behandelt werden kann, aber nach seinem Schmerzensschrei habe ich mit dem Schlimmsten gerechnet, das leider auch eingetreten ist. :/ Dass Deimos gleich die erste Aufgabe zum Verhängnis wurde, ist echt bitter. Denn auch wenn er die Verletzung überlebt, wird diese ein großer Nachteil im weiteren Verlauf der Spiele sein, sodass ich seine Chance die Spiele zu gewinnen sehr gering einschätze. Aber hey, ich habe Ragnar nach seiner Erblindung in Kesä auch frühzeitig abgeschrieben und dann hat er ja doch gewonnen. :D
Im ersten Moment fand ich es schade, dass Mayvie die zweite Schlange ist, weil ich mich schon auf einen Zweikampf zwischen zwei starken Tributen gefreut habe. Aber jetzt kann sich Deimos glücklich schätzten, dass er nur gegen Mayvie antreten muss – sollte er überhaupt solange leben. ^^ Ich wundere mich ein bisschen, dass niemand das Symbol ‚Schlange‘ gewählt hat, weil es für mich echt spannend klang. Aber vielleicht haben die anderen ErstellerInnen befürchtet, dass sich dahinter eine besonders fiese Aufgabe verbirgt. :D

Aleki ist also der erste Tote in der Arena. Er gehörte zu den Tributen, denen ich relativ neutral gegenüberstand, deshalb hat mich sein Tod nicht weiter berührt. Ich weiß noch, dass er seinen kleinen Bruder in seinem Vorstellungskapitel davon überzeugt hat, sich nicht zu melden, was er dann nach seiner Ziehung etwas bereut hat – auch wenn er sich bei dem Gedanken schuldig gefühlt hat. Ich glaube, Alekis kleiner Bruder wäre ein interessanterer Tribut für die Spiele gewesen. ^^

Ich würde gerne sagen, dass mir Arvid leidgetan hat, aber das wäre gelogen. :x Er ist sowohl für Alekis Tod als auch Deimos‘ Verletzung mitverantwortlich. Zudem verstehe ich immer noch nicht, wie er sich wegen ein paar Kritzeleien an den Wänden freiwillig für die Spiele melden konnte. Als wenn sein Tod für die Familie besser wäre, als mit einer „harmlosen“ rebellischen Aktion in Verbindung gebracht zu werden.


NIVASHI TEIL 2

Die Situation mit Deimos erinnert mich stark an die Situation mit Avan in Talvi. Soweit ich mich erinnere, gehörte Ceres damals auch zu den Tributen, die Avan geholfen und ihm gut zugesprochen haben, als dieser gleich zu Beginn der Arena eine schwere Verletzung davongetragen hat. Aber letztendlich hat er ihn zurückgelassen, als er sich mit seiner Mittributin abgesetzt hat. Ich hoffe, dass er Deimos nicht auch zurücklässt, denn auch wenn Ceres mein Liebling unter den Siegern ist (gut, abgesehen von Ragnar, aber der ist von mir :D ), so würde er dadurch wahrscheinlich in meinem Ranking etwas sinken. ^^
Dass er Lith davon abgehalten hat, sich für Deimos ins Wasser zu stürzen, ist verständlich. Deimos hätte vermutlich nicht anders gehandelt. Denn auch wenn Ceres ein sehr empathischer Mensch ist, so ist er nicht bereit, sein Leben für eine ihm fremde Person zu riskieren – und ich finde das kann man ihm besonders in den Spielen nicht verdenken. Ich bin froh, dass er Deimos anschließend geholfen hat, soweit es ihm möglich war. :)
Was Ceres‘ Meinung zu Octavius betrifft, so muss ich ihm wohl widersprechen. Ich halte Octavius auch nicht für einen bösartigen, schrecklichen Mensch – diesen Platz nehmen in den Spielen Cunning und Valence ein :D –, aber dass er innerlich vielleicht ein „gutes Herz“ hat, ist nichts wert, wenn er es in keiner Weise zeigt. Octavius ist ein Wrack, der Mord an seinem Freund und Gaius hat ihn gebrochen. Aber das entschuldigt seine Taten nicht.

Lith hat sich in diesem Kapitel eher zurückgehalten, deshalb will ich mich an dieser Stelle eher zu ihm als Charakter äußern. Sein Dilemma bei der Frage, ob sie Deimos helfen sollen oder nicht, hat gezeigt, dass auch er kein schlechter Mensch ist. Ich mag Lith und er und seine Familie tun mir leid. Als ob es nicht schon schlimm genug wäre, dass sie Topas in den Spielen verloren haben, so hat ihnen das Kapitol durch ihre Rebellenvorwürfe alles genommen und Lith dazu gezwungen, sich freiwillig zu melden, damit sie ihr Spektakel bekommen.
Ich fand es gut, dass sich Lith nicht freiwillig melden und irgendwelchen Rachegefühlen hingeben wollte. Aber ich kann ihm auch nicht verdenken, dass er Octavius für seine Taten zur Rechenschaft ziehen will, wenn er auf ihn in den Spielen trifft. Auch wenn es sicherlich besser für Lith ist, wenn er sich mehr auf die Arena und weniger auf seinen Hass auf Octavius konzentriert. Schließlich soll er nicht wie er enden. ^^
Trotzdem bin ich schon sehr auf ihr Zusammentreffen in der Arena gespannt. :D Denn anders als Grand ist Lith durchaus ein ernstzunehmender Gegner für Octavius. Und es wird Zeit, dass jemand Octavius den Spiegel vorhält, denn wie ich das sehe, haben ihn Grand Worte nicht besonders erreicht.

Dass sich Elian von den Karrieros abgesetzt hat, war sicher klug von ihm. Auch wenn die Bezeichnung „der verlorene Sohn“ darauf hindeutet, dass er ursprünglich aus einem der Karrieredistrikte stammt. Da in seiner Ernte erwähnt wurde, dass er Leyna aus Kesä gekannt hat, habe ich mir den Spaß gemacht, ihre Ernte noch einmal zu lesen. Dort war von zwei Typen mit dem Namen Ian aus D4 die Rede war, deshalb gehe ich davon aus, dass es sich bei Elian um einen von ihnen gehandelt hat. ^^ Auch wenn ich mich frage, warum er regelmäßig den Distrikt wechselt und immer eine andere Identität annimmt.
Während der ersten Aufgabe ist Elian zweimal durch seine Reaktionsschnelligkeit aufgefallen und aufgrund seines Lebensstils verfügt er sicherlich über weitere interessante Fähigkeiten. Zurzeit gehört er zu meinem Favoritenkreis und ich bin gespannt, mehr von ihm zu lesen.

Der Cliffhänger im ersten Teil war schon fies, aber da wusste ich wenigstens, dass ich in drei Tagen erfahre, wie es Deimos geht. Jetzt ist die Wartezeit viel länger! Argh! :D

Ich freue mich auf das nächste Kapitel!
Liebe Grüße
Nat
12.12.2020 | 22:10 Uhr
Hi! Ich beginne die Aufholjagd wieder... schauen wir mal, wie viel ich jetzt schaffe :D

Zugfahrt 5

Ragnar
Also Zelos entpuppt sich als ziemlich unleidig ihm gegenüber und ich frage mich, ob er einfach so eingenommen von dem Gedanken ist, Distrikt Dreizehn zu einem Karrieredistrikt zu machen, oder ob er irgendwie ein bisschen verblendet ist ^^. Immerhin hat er, wie richtig gesagt, selbst nicht so begeistert bei seiner Losung reagiert. Dass er herumgeschrien hat, dass sich doch jemand freiwillig melden soll, und dass sie alle feige seien, fand ich dann wieder sehr lustig. :D Ich frage mich, warum nicht einfach er selber sich freiwillig gemeldet hat ^^.
Und dass Ragnar ihm nicht zurück schreibt, verstehe ich auch. Es war vielleicht nicht die beste Idee, einem ziemlich gebrochenen Sieger, den Vorschlag zu machen, eine Trainingsakademie zu erbauen. Ich meine - Ragnar hat ja selber überhaupt kein Geld (Warum eigentlich nicht? Vielleicht habe ich das auch überlesen, aber eigentlich hätte er ja die Siegergage, oder?). Spricht dafür, dass Zelos jetzt nicht unbedingt der einfühlsamste Mensch auf der Welt ist, was aus seinem Hintergrund heraus auch sehr gut erklärbar ist.
Patch war wieder lustig, als er sofort nach Reef gefragt hat. Der scheint ja irgendwie schon ziemlich besessen von dem Typen zu sein ^^. Ob er diese Besessenheit dann auf Ragnar überträgt, wenn der ihn an Reef erinnert? Würde ich witzig finden :D Überhaupt bin ich gespannt, was aus Patch noch so wird. :)
Achja und außerdem bin ich gespannt, in welches Bündnis sich Zelos und Ragnar einordnen werden. Letzterer wohl eher nicht in das von Octavius. Aber Zelos wird doch sicherlich schauen, dass er sich irgendwelchen Karrieros anschließen kann. Das Ganze setzt natürlich voraus, dass du irgendwann im Laufe der Geschichte Bündnisse zulassen wirst ^^.

Adiam.
Ich mag sie immer noch so gerne! Sie wirkt zusammen mit den beiden jungen Tributen sehr Mami-haft, aber dennoch weiß sie, dass sie sich nicht auf die beiden einlassen kann. Dass sie das Bündnis ausschlägt, kann ich verstehen und finde ich klug. Das spricht für eine gewisse Rationalität und ganz ehrlich - bei den beiden Rotzlöffeln würde ich ein Bündnis vermutlich auch ausschlagen. :D Die fordern ja quasi von ihr ein, dass sie sie aufnimmt, weil sie ja schon einmal gewonnen hat, älter ist, etc. Dass man in der Arena keinen Schutz erwarten kann, sollte ihnen schon klar sein...
Eros erzählt wieder von Erin (und mir ist erst jetzt aufgefallen, dass die Namen aufeinander abgestimmt sind, was ich ganz cool finde) und ich bin schon gespannt, was der noch so vom Zaun brechen wird. Ich bin immer noch etwas geschockt davon, dass er einfach seine Mutter umgebracht hat, aber eigentlich wirkt wie ein ganz normaler Kerl. Das sind irgendwie immer die Gefährlichsten. Ich will unbedingt wissen, was in Eros' Kopf falsch läuft und ich hoffe, wir erfahren es.
Narcissa performt als Rotzlöffel, aber sie lässt sich gegen Ende ja dann doch erweichen. Adiam ist hier eindeutig die Klügste und auch die Normalste. ^^ Dass sie Angst vor Cunning in der Kombi mit Valance hat ist auch sehr verständlich und nachvollziehbar. Die Angst hätte ich auch. :D

Das Kapitol

Faye bangt also immer noch um ihren Job. Klar, die Spiele haben noch nicht begonnen und noch hat sie ihren Kopf nicht aus der Schlinge ziehen können. Die Tatsche, dass einer bereits tot ist, macht die ganze Situation für sie nicht besser und man merkt auch, dass ihr das zu Gemüte steigt.
Die Präsidentin wirkt aber ganz okay, finde ich. Zumindest in diesem Kapitel kommt sie mir jetzt nicht wie eine vollkommene Halsabschneiderin vor, wie zum Beispiel Kylee es war. Allerdings muss sie trotzdem ihre Tücken haben, weil Faye und ihre beiden Kollegen ja doch deutliche Angst vor ihr zeigen. Ich glaube nicht, dass das nur am Autoritätsbonus der Präsidentschaft liegt.
Jeweils zwei Distrikte zusammenzulassen finde ich auch interessant, ich frage mich aber, welchen Zweck das abseits von dem ersten Kennenlernen hatte. Will man damit Bündnisse formen? Wohl nicht, weil dann hätte man die Distrikte ja nach Charakteren ausgesucht und nicht nach Ziffern. Die Summe ist ja immer 14, also 1 und 13, 2 und 12, usw. Außer bei Distrikt Sieben, den hat man alleine gelassen. Klar. Wir haben ja auch eine ungerade Anzahl und 7 liegt nun mal in der Mitte. Bei 4 und 10 hat die Wahl gepasst, weil Valentina und Cunning sich schon mal beschnuppern konnten.

Willkommen Tribute

Elisabeth

Hier haben wir dann die Zusammenkunft von Valentina und Cunning, bei der sie für mich gefühlsmäßig etwas den Kürzeren zieht. Cunning ist irgendwie kontrollierter, lässt sich nicht aus der Fassung bringen und es gab in der Geschichte wenn überhaupt nur ganz wenige und kleine Momente, in denen er überhaupt die Maske hat fallen lassen. Ich hoffe ja, dass er noch aus der Reserve gelockt wird.
Elisabeth scheint sich etwas mit Valentina zu solidarisieren und ich könnte mir bei den beiden ganz gut vorstellen, dass sie vielleicht in der Arena zusammenarbeiten (wenn du sie lässt), obwohl Valentina das ja eigentlich mit Caprus ausgemacht hat und nicht mit Elisabeth. Trotzdem scheinen die zwei ganz gut zu harmonieren.
Bezeichnend war in diesem Teil natürlich auch die Leiche von Alon, die einfach immer noch dort liegt. Sie haben ihn einfach zusammengepackt und ein Tuch darüber gelegt. Ich wette, Cunning hat keinen Finger dabei gerührt ^^. Ich muss sagen, ich "mag" Cunning immer lieber.... also insofern man hier halt von mögen sprechen kann. Er ist einfach sehr interessant und vor allem die Beziehung zwischen ihm und Valance verstehe ich nicht, aber ich bin gespannt, in welche Richtung die sich entwickelt.

Alectra

Hier haben wir zwei Außendistrikte, die sich eigentlich ganz gut zu verstehen scheinen, finde ich. Wir haben hier die Drogenhochburg ^^ (und mir fällt auf, dass ich in meiner Rechnung einen Fehler gemacht hab... eigentlich hätte ja Distrikt 5 mit Distrikt 9 zusammenkommen müssen, aber jetzt ist 5 mit 6 und dann vermutlich 8 mit 9... ups :D Aber bis auf hier scheint es zu stimmen ^^). In der Drogenhochburg wird natürlich dann auch gleich über dieses Thema geredet und ich finde, Mayvie wird ein guter Rat gegeben. Ein kalter Entzug ist sicherlich scheiße. Also umso besser, je länger man diesen hinauszögern kann. Trotzdem wird es sie sicherlich hart treffen und ich kann mir vorstellen, dass sie auch daran zugrunde geht.
Dearis ist wie immer herrlich auflockernd. Gut für ihn, dass er mittlerweile trocken ist. Die Expertise fehlt ihm aber dennoch nicht und so erkennt er gleich, wer hier wie in das Milieu verstrickt ist.
Diese Gruppe mochte ich total gerne. Bei der Stelle, als Tobijah gefragt wurde, ob er ein Kind gekillt hat, musste ich lachen :D Ich will auch noch den Grund wissen, warum er gefeuert wurde. Und wenn du ihn nicht verraten solltest, dann will ich, dass du ihn mir schreibst. Jawohl! :D

Aleki

Zuerst ist mir hier mal aufgefallen, dass da nur Distrikt 12 ist. Die hätten sich doch mit Distrikt 2 treffen sollen, oder? Hatten die keinen Bock? :D
Dass Cole sich nicht gemeldet hat, ist zwar irgendwie arschig, aber auch verständlich. Zumindest aus Coles Perspektive. Bei den Spielen hört die Geschwisterliebe dann ja doch manchmal auf und er ist vermutlich eher einer von denen, die große Worte spucken und dann den Kopf einziehen. Dass Aleki sich jetzt natürlich scheiße fühlt... tja. Auch verständlich.
Die Nervosität vor den Spielen ist auch deutlich zu merken und vor allem Valerian tut mir sehr leid. Er hat ja vermutlich fast gar keine Chance.
Interessant fand ich dann natürlich den letzten Teil mit den Regeländerungen. Eine Farbe ist ein Team. Also können quasi alle mit der gleichen Farbe überleben. Aber dann soll da ein ominöses Tor sein und da ändert sich das dann? Heißt das, es werden Teams gewechselt oder gibt es dann eine neue Verkündung? Kann dann nur mehr einer gewinnen bzw. halt die Personen, die laut den Symbolen zusammen gewinnen müssen? Tja... du hast den Cliffhanger absichtlich gemacht und wirst ihn (wohl erst um einiges später) aufklären. Ich freu mich schon drauf! :D

So, und dann geht es los! Ich war schon sehr neugierig darauf, was es mit diesen Vorarenakapiteln auf sich hat. Ich denke mittlerweile, dass das die ersten Vor-Aufgaben sind. Ich weiß nicht, wie du die Gruppen da zusammengewürfelt hast und frag mich, ob es einfach Zufall war, oder eben nicht. Ich glaube, dass sie diese Aufgaben meistern müssen, um überhaupt in die richtige Arena zu kommen. Eine Art Voraussieben also.

Nivashi 1

Deimos.
Deimos, Aleki, Elian, Arvid, Lith und Ceres sind also auf einem Floß, das über das Wasser treibt. Sie haben Armbänder, auf denen ihre Farben, Symbole, Aufgaben und ihre Daten angezeigt werden. Warum sind die Uhren von denen, die Lila haben, schwarz? :D
Diese erste Aufgabe klingt schon einmal sehr heftig und man merkt, dass du aus dem Horror-Gerne kommst :D
Deimos wirkt irgendwie hier wie der Einzige, der etwas Sinnvolles zum Gruppenerfolg beitragen kann, indem er vorschlägt, die Kleidung zu einem Seil zu verarbeiten und sich hinüberzuziehen. Außerdem merkt man eine gewisse Abgedroschenheit, weil er sich denkt, dass es am Sinnvollsten wäre, einen hineinzuschmeißen und dann abzuhauen.
In diesem Teil hast du also Aleki schon gekillt und zwar durch ein Ungeheuer. Ich weiß nicht, er hat mir da irgendwie leid getan... aber mir tut vermutlich jeder leid, wenn er stirbt. Vor allem kannst du hier jetzt schön deine bevorzugten Splatter-Tode durch Monster einsetzen und meine Hoffnung, dass es viel Tribut-Interaktion gibt, schön zerstören :DD
Damit haben wir also den Platz 38. Ich bin gespannt, wie viele es dann tatsächlich in die Haupt-Arena schaffen werden ^^. Wenn die Aufgaben alle so sind wie diese, dann werden die Leute wohl schon um ein gutes Stück reduziert werden....

Arvid.
Hier geht es mit der Aufgabe weiter und als du ihm die Sicht gegeben hast, habe ich schon befürchtet, dass das jetzt nicht gut für ihn ausgehen wird. Der Teil war auch wirklich gemein ^^. Zuerst denkt er an seine Familie und dabei wird man schon traurig. Vor allem mit der Info im Hinterkopf, dass seine Meldung rein gar keinen Einfluss auf das Kapitol gehabt hat, weil man die Schmierereien so und so einfach herausgeschnitten hat.
Als er sich dann mit den anderen Tributen vergleicht, tut er einem noch mehr leid. Die älteren Mentoren haben hier schon einen Nachteil, wenn sie nicht mehr voll in der Blüte der Jugend stehen. Aber die sind ja eh alle von dir und es wird sie wohl oder übel früher oder später erwischen, so oder so.
Das Ende der Szene war heftig. Zuerst lässt du uns Hoffnung schöpfen, weil das mit dem Seil funktioniert und dann kommt das Monster unter das Floß.
Die Beschreibungen von den Monstern war sehr bildlich und ich konnte mir gut diese grausigen Dinger vorstellen, die in Arvid eine unglaubliche Angst ausgelöst haben müssen. Solche Anblicke sind ja schon in Filmen teilweise grausig. Arvid wird hinunter gezogen und stirbt. Aber natürlich gibt es noch einen Cliffhanger, weil eines der Monster nach Deimos beißt und der schreit und offenbar noch im Wasser ist. Ich denke ja nicht, dass er kraftmäßig gegen dieses Ding gut ankommen würde, also glaube ich, dass er zumindest eine äußerst ernsthafte Verletzung wie zum Beispiel ein Bein weniger haben wird, wenn er es denn überlebt hat. Ob der überlebt hat, will ich wissen! Argh! :D Wenn er nicht überlebt hätte, würde ich das echt schade finden.... ich mag den nämlich eigentlich ganz gerne.

Aeshma 1

Cunning

Es geht wieder weiter mit unserem gestörten Paar und es ist ja äußerst passend, dass Cunning in diesem Szenario aufwacht. In dem Teil habe ich das Gefühl bekommen, dass Valance ihn wirklich einfach so dringend dazu bekommen möchte, irgendeine Reaktion zu zeigen. Wütend zu sein.
Man merkt schon, dass Valance Cunning nicht wirklich etwas tun möchte, weil er die Finger vom Elektroschocker lässt, den Cunning ja offenbar nicht wirklich mag. Auch die Schläge, die er am Ende kriegt, sprechen für mich jetzt nicht wirklich dafür, dass Valance ihn umbringen oder ähnliches möchte, immerhin geht es bei denen ja in allen Situationen etwas härter zu.
Ich frage mich, warum Valance genau jetzt das mit Tessie anspricht. Und ob er damit recht hat (vielleicht fehlen mir Infos, weil ich bei den anderen Geschichten mit dem ganzen Cunning-Gespann nicht dabei war und ich einiges beim Nachlesen wieder vergessen habe). Aber ich kann mir schon vorstellen, dass Cunning seine Gründe hatte. Und du deutest es ja auch an. Er wusste, dass Tessie seinen Bruder umbringen würde. Aber ob er ihm damit wirklich einfach einen Traum erfüllen wollte? Keine Ahnung. Ich traue dem Kerl keinen Meter....

Grand

So. Und hier haben wir die fünf Minuten, die Grand und Octavius aufeinandertreffen. Grand pisst sich wortwörtlich in die Hose und ich frag mich, ob er das noch öfters machen wird. Immerhin hat sich zumindest auf der Zugfahrt seine Angst eher auf Cunning konzentriert als auf Octavius.
Dass der ihm eine Moralpredigt hält, ist irgendwie ungerechtfertigt, wie Grand auch feststellt. Klar - das war nicht cool, was Grand gemacht hat. Und vor allem, dass er es offenbar genossen hat. Aber Octavius hat da schon noch einmal eine Schippe drauf gelegt und ist sehr uneinsichtig. Wobei man zu seiner Verteidigung wieder sagen muss, dass es halt Taktik war. Und in den Spielen gibt es halt echt keine Grenzen, auch wenn die anderen Tribute da anderer Meinung sind.
Ich hab damit gerechnet, dass diese Fehde jetzt noch nicht enden wird und ich bin auch irgendwie froh darüber. Wenn Octacvius Grand jetzt einfach umgebracht hätte oder wahlweise auch Grand Octavius, dann wäre das irgendwie zu schnell und zu unspektakulär vorbei gewesen.
Auf das nächste Zusammentreffen der beiden bin ich auch gespannt und auch auf Aeshma Teil 2. Immerhin waren das ja wirklich nur 5 Minuten, also scheint da noch etwas zu kommen, bevor die es in die Arena schaffen.

Ich glaube es nicht, aber ich bin tatsächlich durch. Symbole und Farben habe ich natürlich auch schon abgecheckt. Und die können ja unter Umständen auch gewechselt werden. Zumindest kann Valance dafür sorgen, dass sie gewechselt werden. Momentan haben er und Cunning ja die gleiche Farbe, aber das wird nicht so bleiben.

Ich freu mich auf das nächste Kapitel!

Liebe Grüße!
11.12.2020 | 11:24 Uhr
Als erstes geb ich jetzt mal einen Kommentar zu den restlichen Tributen ab :D Und ich mache es in einem Review, ich hoffe, das stört nicht. Aber ich glaube nicht :D

Adiam.
Ich mag sie! Sie wirkt auf mich sehr verantwortungsbewusst, am Boden geblieben und gleichzeitig aber überhaupt nicht aufgescheucht-ängstlich. Natürlich ist es auch verständlich, wenn man aufgescheucht ängstlich ist, aber Adiam nimmt das Ganze "mit Würde" - kann man das so sagen?
Ich muss gestehen, ich schreibe das Review gerade frei heraus und ohne nochmals nachzulesen... deshalb verzeihe man mir allfällige inhaltliche Ungenauigkeiten.
Aber ich denke, mich erinnern zu können, dass Adiam den Grund angeführt hat, warum sie Barley nicht anruft - sie hält diese Panik nicht aus? Finde ich total verständlich.

Eros.
Der nächste Wahnsinnige ^^. Zu Beginn des Kapitels wirkte er auf mich vollkommen normal. Mir hat die Interaktion mit seiner Kollegin gefallen. Als dann herauskam, dass er ein bisschen auf sie steht (zumindest hab ich es so in Erinnerung), obwohl sie schon wesentlich älter ist, dachte ich mir das erste Mal "oha", aber gut. Sowas kann vorkommen.
In der Darstellung zu Hause wurde dann für mich recht schnell klar, dass mit der Schwester etwas nicht stimmt, wenn die Mutter daneben sitzt und weint. Das muss heißen, die Schwester ist gerade erst gestorben, oder? Also an diesem Tag. Sonst wäre es eher komisch, sie da liegen zu lassen ^^.
Eros will das nicht einsehen. Hat er so eine blühende Fantasie oder verdrängt er es oder hat er im Allgemeinen ein bisschen eine Schraube locker, die das bedingt? Für letzteres würde sprechen, dass der dann einfach seine Mutter umbringt... Tja, das wird ja noch witzig ^^

Narcissa.
Sie wirkte in der Ernte und in der Zugfahrt sehr kratzbürstig und vor allem am Anfang der Ernte hat man da auch ein paar arrogante Anwandlungen sehen können, wenn man es so interpretiert. Muss man aber nicht. Auf der Zugfahrt war sie dann gegenüber Adiam sehr unkooperativ und hatte ja ständig die Klappe offen. Und die besten Argumente liefert sie nicht ^^. Also sind wir froh, dass Adiam sie dann noch überzeugt hat und wir die restlichen Ernten zu sehen bekamen :D

Valerian.
Der tut mir jetzt schon leid. Ich schätze, dass du hier einen Mentor erstellt hast, der eher früh als spät den Löffel abgeben wird, wenn er alleine schon dann Panikattacken und keine Luft mehr bekommt, wenn er zu lange redet. Also da gibt es irgendwie kein Schlupfloch mit Verstecken und warten bis die anderen tot sind. Es sei denn, du hast dir eines überlegt ^^
Ich finde ihn ganz sympathisch und es tut mir leid für ihn, dass er jetzt, wo er sich so langsam ins Leben zurückkämpft, gleich wieder herausgerissen wird.
Seine Persönlichkeit hat er ja behalten... Mitleid scheint er gar nicht zu mögen und er ist auch schon irgendwie eine Kämpfer-Natur. Eine gewisse Resignation ist natürlich vollkommen klar in seiner Situation.

Elian.
Hier haben wir also einen Wanderer, der schon in mehreren Distrikten war und immer wieder neue Namen annimmt. Zumindest scheint er das alles ganz offiziell zu machen, ansonsten wäre der Name ja nicht in der Loskugel. Man weiß also, dass er sich in Zwölf aufhält. Ich bin gespannt, wie er das gemacht hat, wenn Reisen ja offiziell nicht erlaubt sind (oder zumindest in seinem Fall scheinen sie das nicht zu sein, wenn er ja jedes Mal den Namen ändert). Es kann natürlich auch sein, dass er den Namen nicht wegen der Reise ändert, sondern weil er irgendwie ein gesuchter Verbrecher ist?
Auf ihn und seinen Hintergrund bin ich sehr gespannt und da freu ich mich wirklich, mehr zu erfahren.

Aleki.
Das war der mit dem gewalttätigen Bruder, der im Gefängnis war wegen eines Mordes und jetzt in total aufgeblasen darüber redet, dass er die Spiele gewinnen könnte, sich dann aber doch nicht meldet, wenn Aleki gezogen wird. Also der Bruder ist schon einmal nicht mit großer Sympathie behaftet.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich mehr als das gar nicht mehr so in Erinnerung hab. Außer, dass Aleki Nudeln kocht ^^. Aber das ist wohl nichts relevantes zum Charakter. Ich mochte ihn aber ganz gerne während des Lesens.

Ragnar.
Der nächste gebrochene Mentor. Ich finde es komisch, dass sie ihm den Briefkontakt zu seiner Familie verbieten, zumal er ja mit anderen Leuten schon schreiben darf. Allerdings glaube ich, dass das vom Kapitol gesteuert ist, damit sie ihn dazu bringen, in die Spiele zu gehen.
Ich will unbedingt wissen, was da dahinter steckt, also warum sie Ragnar unbedingt nochmal sehen wollen. Da muss ja etwas dahinterstecken, das passieren wird und für das er unverzichtbar ist.
Er jammert sehr viel, was ich in der Situation aber auch gut verstehen kann. Wer bewohnt schon gerne eine Ruine nach einem Spiele-Sieg? Immerhin ist er da als Karriero hinein gegangen und hat sicherlich etwas anderes erwartet.

Patch.
Ein Klammerer. Ich finde, er hat irgendwie etwas recht Putziges. Aber da stecken sicherlich irgendwelche Problemchen dahinter. Ich frag mich, warum er angefangen hat, die Leute, die er mag, so sehr an sich binden zu wollen. Ich mag ihn eigentlich ganz gerne. Im richtigen Leben würde ich mit ihm vermutlich nicht so klar kommen, aber in der Geschichte ist er super. :D
Reef ist nicht wirklich nett zu ihm und da die beiden ja schon so etwas wie eine zumindest körperliche Beziehung führen, sehe ich die "Schuld" hier nicht nur auf Patchs Seite. Wenn es Reef zu viel wird, dann sollte er halt vielleicht nichts mit ihm anfangen, um ihm noch die Gelegenheit zu geben, mehr zu klammern.
Er tat mir leid, als Reef gesagt hat, er würde in den vierten Distrikt zurück gehen. Aber das Ende hat mir dann irgendwie angedeutet, dass der die Rechnung ohne Patch gemacht hat. Wer weiß, was er tut, um das zu verhindern (oder getan hätte, wenn er nicht in die Spiele gegangen wäre) ^^.

Und dann kommt Zelos :D
Ein Karriero, der Distrikt Dreizehn zu neuem Glanz verhelfen will, indem er vorhat, eine Akademie zum Trainineren zu bauen. Er scheint ziemlich ehrgeizig zu sein und den typischen Distrikt 2 Hintergrund nicht abgelegt zu haben. Ich frag mich, warum er in Dreizehn ist... aber das werden wir sicherlich noch erfahren :D
(Interessiert mich btw. übrigens auch bei Patch)
Als man dann erfahren hat, dass er bei der Ernte gelost wurde und rumgebrüllt hat, warum sich denn keiner meldet, musste ich lachen. Tja, Schätzchen, nicht alle sind so lebensmüde wie die in deiner Heimat ^^.
Zelos finde ich ganz unterhaltsam. Ob ich ihn mag oder nicht, weiß ich aber noch nicht. Auf alle Fälle bin ich gespannt, wie er sich in der Arena so machen wird. Wir haben hier ja jetzt einen weiteren Karriero aus Distrikt Zwei. Ich hab irgendwie das Gefühl, er wird sich eher dort sehen als in einem Bündnis mit den Außendistriktlern.

Liebe Grüße!
11.12.2020 | 01:26 Uhr
Und die letzte Fuhre Tribute. Ich wollte meine Art noch einmal ändern, aber mir fällt nicht wirklich etwas ein, womit ich mich wohlfühle. (Das einzige war Punktangaben und das fand ich sehr anmaßend.) Also gibt es dieses Mal nur Textblöcke. :D

Distrikt 11 – Adiam Harvest
Ich liebe Adiam! Sie hat jetzt offiziell wirklich den ersten Platz der Mentorentribute, die nicht eingesendet wurden. Ich mag einfach ihre zielsichere Art und wie sie das Gefühl hat, der Welt etwas schuldig zu sein und der Konflikt, der daraus entsteht. (Eigentlich ein gutes Mindset, aber eben auch sehr dunklen und ungesunden Gründen. Außerdem mag ich es einfach super gerne, wenn bei den Mentoren Survivors Guilt thematisiert wird. Immerhin sterben da immer so um die zwanzig andere Tribute, egal wie man gewonnen hat…) Ich freue mich insgesamt sehr auf sie!

Distrikt 11 – Eros Cooper
Hm… Ich gebe zu, zu ihm ist mir einfach recht wenig im Sinn geblieben. Oh, das war der, der seine Mutter umgebracht hatte, oder war das jemand anderes? Ah, ich habe es gerade noch einmal nachgelesen. Er hat seine Mutter umgebracht. Die Sache mit der Schwester fand ich eigentlich sehr interessant und auch wenn ich dann irgendwie schon fast traurig war, wie schnell es gewalttätig wird. (Es hat mich ein bisschen an Leif im letzten Jahr erinnert um ehrlich zu sein. Ich bin mir nicht mehr zu hundert Prozent sicher, was mit seiner Schwester war, aber ich meine, dass sie auch gestorben ist, er es nicht wahrhaben wollte und er dann aggressiv wurde? Nur eher in der Arena.) Aber er kann absolut für Spannung sorgen.

Distrikt 11 – Narcissa Prune
Eigentlich wollte ich hier zuerst schreiben, wie unangenehm ich es fand, dass sie sich so über die anderen Arbeitenden zu erheben scheint so a la „Ich bin zu anderem gemacht als diese Leute hier“. Aber… uh… sie ist weiß? Oh. Oh je… das ist keine gute Kombination. Wie sie dann mit Adiam gesprochen hat, hat auch nicht gerade geholfen und wirkte doch arg herablassend. (Als kleine Anekdote. Was sie verwendet ist ein ziemlicher Strawman. Adiam hat nie gesagt „Lass uns nur die Ernten ansehen und dann direkt entscheiden, wie unsere Bündnisse aussehen sollten.“ Sie hat nur gesagt „Lass uns die Ernten ansehen und schauen, ob sie etwas zur Bündniseinstellung beitragen“. Weil… naja… Informationen sammeln an sich eine verdammt gute Idee ist. Narzcissas Argument ist in diesem Sinne arg fadenscheinig.) Ich meine… ich gehe mal davon aus, dass da einfach mein erster Eindruck eher eine Fehleinschätzung ist. Aber… naja, wir haben garantiert nicht den besten Start.

Distrikt 12 – Valerian Cole
Er fällt in die Kategorie von „Er ist ganz nett.“ Ich habe nicht super viel zu ihm zu sagen, aber sein Kampf damit, wie er jetzt weitermachen muss, tat einem schon ziemlich Leid. Wie es in der Arena wird… mal sehen, ich würde ihn wegen seiner Lungenprobleme nicht als eine Person abschreiben, die ganz früh stirbt. In der Arena kann man so etwas nie sagen und der hatte einiges an Charakterstärke gezeigt. Wir werden also sehen.

Distrikt 12 – Elian Bergtal
Joa. Der wirkt nett würde ich sagen, fällt aber auch in die Kategorie der Leute, über die man noch nicht so viel weiß. Er hatte für mich ein bisschen was von Daeris, der auch nett wirkte, aber sein Umfeld war irgendwie interessanter. (Wobei man inzwischen von dem Sechser schon wesentlich mehr gesehen hat. Scheint ja ein lebendiges Kerlchen zu sein, gerade in einer so düsteren Arena ist das schon ganz angenehm. ^^) Wenn ich es richtig verstanden habe, kommt er aus Distrikt 13 und ist da auch hingezogen? Ich frage mich, wie er dann in Distrikt 12 gelandet ist. Könnte was mit dem verlorenen Sohn zu tun haben… Joa… Also haben wir jetzt schon zwei Bestatter!

Distrikt 12 – Aleki Ashers
Ich gebe zu: Ich habe keine Ahnung, ob es Aleki oder sein Bruder war, der den Typen totgeschlagen hatte. Ich glaube der Bruder, wenn ich mir die Bahnfahrt so betrachte. (Apropos Bahnfahrt: Ich fand es im letzten Kapitel witzig, wie alle sich begegnen aber die 12er einfach mal völlig ignorieren, dass sie sich mit dem zweiten Distrikt austauschen könnten. Wisst ihr was? Sehr verständlich. Ich würde auch nicht bei den Karrieros anklopfen und mal fragen, wie es denen so geht.) Und ich gebe zu, ich habe nicht mehr zu ihm zu sagen. Er ist ein bisschen untergegangen. “^^

Distrikt 13 – Ragnar Patalas
Gott, ich hoffe, was auch immer das Kapitol mit Ragnar vorhat, dass wir es bald erfahren. Denn meine Güte, momentan geht mir Ragnar mit seiner geballten Ladung jammernden Zorns schon gehörig auf den Senkel! Ich weiß nicht, was ich am besten fand: Ragnars Verwendung des Wortes „Lügenpresse“ (Ragnar! Es gibt hier noch nicht einmal eine Presse, die lügen kann! Die Post ist keine Presse und Zensur ist etwas anderes als schlechter Journalismus, du Spitzfindigkeit in Person!), dass er mitten im Esszimmer aktiv alle anschrie, dass er allein sein will (kennt er nicht das Konzept eines eigenen Zimmers?) oder einfach wie wahnwitzig der gesamte Plot um ihn ist. (Ich bin immer noch sehr irritiert mit seinem Briefverkehr. Er darf nicht nach außen schreiben, hatte aber mit Grand Kontakt? Kann der dann nicht der Familie was sagen?) Eigentlich mochte ich Ragnar in Kesä! Wo ist mein netter aber grummeliger und hitzköpfiger Hai-Thor hin? Warum schreit er jetzt nur noch?? Ich meine, du sagst, du verfolgst etwas und ich glaube dir das, aber meine Güte. Das ist mal eine Geduldsprobe. Bisher scheint es mir sehr viel Qual ausschließlich für sehr wenig Sinn. Wütend war er ja schon davor.

Distrikt 13 – Patch Vanderson
Mit seiner Anhänglichkeit erinnert er mich ein wenig an Caleb, auch wenn er auf seine Art sehr verschroben zu sein scheint. Irgendwie dieser Begriff von Harmonie… Ich frage mich, was dahintersteckt. Er hat schon etwas arg aufdringliches aber auch klammerndes. Wirklich bösartig scheint er dabei nicht zu sein oder zumindest zu denken. Was nicht viel heißen muss… Ich bekomme die vibes von ihm, dass man dem nicht trauen sollte… Mal sehen wer es so tut, dann erfahren wir sicher, was es mit ihm auf sich hat! :D

Distrikt 13 – Zelos Hawkwell
Der letzte Tribut! Und wir schließen mit einem offensichtlich sehr verblendeten Karriero. Der Mann scheint mal ernsthaft naiv und sehr grundlegend gebrainwashed zu sein. Das wird gerade mit Syksy ein sehr schnelles und hartes erwachen geben und ich bin sehr gespannt, wie sich das auf ihn auswirkt. Dass das Kapitol es auch mit den Karrieretributen nicht gut meint, hat sich ja bereits gezeigt und ich bezweifele, dass irgendjemand bei dir Interesse daran haben wird, ihn bei der Stange zuhalten. Ich gebe zu, so viel ich mich davor beschwert habe, dass das gerade in Kombination mit Ragnar, der da ja sehr spezifisch desillusioniert ist, interessant werden könnte.

Und das waren sie! Die Ernten (und Zugfahrten, denn so schnell bin ich dann wirklich nicht.) Was bedeutet, dass das alles hier nur erste Eindrücke sind, meiner Erfahrung nach erfährt man das wichtigste dann in der Arena und in der Interaktion, auf die ich mich schon sehr freue. Wie die Figuren dann in der eigentlichen Handlung funktionieren, kann ja immer unglaublich anders aussehen und ich bin bei allen von ihnen sehr gespannt, auch bei denen, wo der erste Eindruck eher negativ wirkte. Ist ja eben nur ein erster Blick auf alle Beteiligten und es gab kaum jemanden, den ich jetzt irredeemable fand. (Octavius zählt nicht. Der hat schon eine Arena hinter sich.)
In diesem Sinne bin ich schon gespannt auf die Arenazeit und in diesem Sinne auch auf das Kapitel, das dann wohl morgen die Arena einleiten wird! Und darauf, was es jetzt genau mit den Dämonen auf sich hat. Die Farben wurden ja fürs erste geklärt.
(Wobei das Tor dann wohl klar macht, dass das alles noch subversiv geändert werden kann. Entweder die Farben werden durchbrochen – wodurch sie ganz an Wirkung verlieren könnten wenn alle durch das Tor müssen – oder man kann dadurch aktiv die eigene Farbe ändern. Von der Art, wie die Spielmacher sich ausgedrückt haben, klang es eher nach ersterem, aber wir werden sehen. ^^)

Viel Spaß beim Schreiben und man liest sich!
Phi
09.12.2020 | 04:12 Uhr
So!
Weil ich es ansonsten eh immer weiter aufschiebe und dann doch nicht mache und weil ich gerade eine Beschäftigung brauche, um nicht einzuschlafen, kommt an dieser Stelle nachträglich meine Reviewkette zu allen Ernten außer D2, weil du dazu ja schon eine Memo bekommen hast :D Fühl dich bitte um Gottes Willen nicht genötigt, schriftlich darauf zu antworten^^

Distrikt 6:
LORCAN: Den finde ich ehrlich gesagt ziemlich süß. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie mies das sein muss: Da hast du schon die scheiß (haha) Hungerspiele gewonnen und dann mobben dich alle noch Jahre später für etwas, wofür du nicht mal wirklich etwas konntest. Ich meine, klar, das war und ist auch irgendwie lustig, aber irgendwann ist doch auch mal wieder gut? Ich hoffe ja, dass seine Bekanntheit ihm zumindest noch ein paar Sponsoren einbringt, denn ich kann ihn wirklich ziemlich gut leiden. Was ich bei ihm auch interessant fand, war der Aspekt mit den Eltern. Ehrlich gesagt habe ich mir nie wirklich Gedanken gemacht wie das denn gerade bei den jüngeren Tributen ist, wenn sie gewinnen. Klar, mit hoher Wahrscheinlichkeit ziehen die Eltern mit ins große, schicke Haus, aber...dann? Ich glaube, ich würde auf der einen Seite nicht ewig mit meinen Eltern zusammenwohnen wollen, aber auf der anderen Seite würde ich mich gerade in einem ärmeren Distrikt echt schlecht fühlen, sie einfach irgendwann wieder rauszuwerfen...

DEARIS: Alte Frauen heißen doch irgendwie immer Gladys, oder?! :D Bei ihm hatte ich das Gefühl, mehr über alle anderen als über ihn selbst erfahren zu haben. Bisher wirkt er recht normal und nett, viel mehr kann ich zu seinem Charakter nicht wirklich sagen. Die Idee mit der WG finde ich ziemlich lustig, auch dass sie so bunt gemischt sind vom Alter her und noch dazu kleine süße Ratten haben. Kann man so machen.

BENDIR: Hm, noch ein relativ normaler, netter Kerl...außer, dass er anscheinend mit seinem Auto redet. Keine Ahnung, ob das jetzt schon eine psychische Störung ist oder er einfach nur gerne mit dem Auto redet, aber ich finde es lustig. Auch lustig: Dosensuppe und Bier machen bestimmt schönen Dünnpfiff...dann kann er sich mit Lorcan zusammentun xD Ja, irgendwie habe ich zu ihm auch nicht viel zu sagen...
05.12.2020 | 17:52 Uhr
Die zweite Fuhre! Es geht also weiter! Dieses Mal werde ich keine Ränge machen, weil ich sie im Nachhinein einfach ein bisschen… einschneidend fand. Also gibt es dieses Mal ein Fazit und einen dummen Spruch gleich mit dazu! :D Und wer weiß, vielleicht mache ich wieder etwas anderes für die letzte Fuhre, einfach um völlig inkonsistent zu bleiben.

Distrikt 3: Binary Clarcen
Dieses Mal schreibe ich alle meine Reviews nach den Bahnfahrten und ich muss sagen, dass ich von Binary absolut gar nichts erinnere. Sie hatte Züge angemalt und war ganz nett und mit so einem Typen befreundet, der sie mochte? Joa, das ist sehr nett und schön für sie selbst, sagt mir aber nicht wirklich, wie sie in der Arena so sein wird. Also werde ich mich bei ihr überraschen lassen. ^^
Fazit: Bisher mangels eigenem Erinnerungsvermögen im Hintergrund. Mal sehen, was draus wird. ^^

Distrikt 3: Lead Visser
Oh dear… Bei ihm stoße ich auf ein Problem. Bisher hasse ich alles, was mit ihm zu tun hat, aber ihn selbst finde ich eigentlich sehr potentialreich. Seine Familie ist furchtbar und besitzt den einen Pet-Peeve von mir, der automatisch dazu führt, dass ich Charaktere nicht mag: Doppelmoral. (Was sehr cool sein kann, es ist nur eine Sache, die mir persönlich Charaktere sehr schnell unsympathisch macht.) Dass die Familie am Mord der Tribute beteiligt ist und sich nicht einmischt, dann aber den Spielmachern vorwirft, sich nicht einzumischen. Insgesamt scheint diese gesamte Familie sehr menschenverachtend zu sein in ihrem Umgang mit der Technologie, was sie jetzt nicht gerade zu Sympathieträgern macht und Lead scheint da nicht unbeteiligt zu sein. Was aber ein sehr cooler Ansatz für eine Figur sein kann, die in eine Arena kommt, in der genau diese Technologie jetzt eingesetzt wird und man sich aus der Rebellion nicht mehr mit der Familie rausreden kann!! Dementsprechend positiv gespannt bin ich darauf, was mit ihm passiert und ich kann mir sehr viel an super interessanter Entwicklung vorstellen. Er selbst scheint ja nicht wirklich ein schlechter Kerl zu sein, selbst wenn er sehr lapidar von seinen Mechanismen spricht, die aktiv dafür gebaut sind, Leute zu töten… Ob das so durchgesickert ist? Dann noch seine Vorgeschichte, die ebenfalls sehr geladen klingt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sein früheres Umfeld einen so viel aggressiver als diese Familie macht, aber wir werden sehen…
Fazit: Vorerst unsympathisch aber mit interessantem Entwicklungspotential!

Distrikt 3: Darnetta Featherdale
Über sie selbst haben wir noch nicht wirklich so viel erfahren, aber ihre Umgebung und ihre Wahrnehmung darauf wirkten wirklich interessant. Ich hatte ein ungutes Gefühl bei denen und glaube, dass bei diesen neuen Leuten im Haus irgendetwas falsch ist. Zumindest schien das Darnetta so zu sehen… Kann aber auch sein, dass sie wegen ihrer Vergangenheit sehr misstrauisch ist. Das könnte auch in der Arena sehr interessant sein!
Fazit: Ich will in ihr Haus einziehen! Die neue Familie offenbar auch…

Distrikt 9: Barley Grain
Ich werde zugeben: Das einzige, was ich von ihm erinnere war, dass Adiam seine Freundin ist und dass der den Karriero als ganz okay bezeichnet hat, der seine Zeit in der Arena, in der er alle töten wollte „ganz lustig“ fand. Über ihn selbst weiß ich allerdings nicht das geringste.
Fazit: Öhm… er existiert?

Distrikt 9: Lawrence Wilson
Ich mochte Lawrence sehr gerne und besonders seine Erfindungen wirkten sehr witzig und gut durchdacht in dem Sinn, dass es wirklich unterhaltsame kreative Spielereien waren und man ihm seine Art wirklich schön anmerkte. Die Mischung zwischen seinem Einfluss durch die Erziehung, gegen die er sich ja auch nicht wirklich wehrt, und seinem Widerstreben ist wirklich interessant gestaltet. Und er ist einfach ein sympathisches Kerlchen.
Fazit: Er ist niedlich und man muss ihn einfach anfeuern!

Distrikt 9: Brain Martinez
Ich muss zugeben, ich liebe solche kleinen Kommunen und Kulte. Für mich sind die eigentlich immer die Möglichkeit, einfach etwas ganz anderes unabhängig von den Konventionen Panems zu machen und Brian enttäuscht damit kein bisschen. Die Idee mit der Prüfung und diese Überlegung, dass diese die Hungerspiele sein müssen bringen ihm eine neue Sichtweise darauf, die wirklich interessant sein könnte, gerade wenn das sicherlich kein Zuckerschlecken wird und auch eine moralische Prüfung sein könnte. Bei ihm bin ich wirklich sehr gespannt darauf neues zu erfahren und auch sein Worldbuilding und Konflikt in der Heimat scheint ja super interessant.
Fazit: Ich bin sehr gespannt und erwartungsvoll! ^^

Distrikt 8: Arvid Belt
Okay, ich werde zugeben, ich bin total auf Seite der Freunde. Was glaubt der Kerl, dass man den Distrikt grüner machen kann, wenn man die Friedenswächter da mal nett drum bittet? Weiß er, was Smogproblem und Abwasserverschmutzung bedeutet? Es scheint mal nicht der Fall zu sein… Und meine Güte, sie haben niemanden explizit in Gefahr gebracht, sondern ein paar Sachen an die Wand geschrieben. Wenn sie dafür bestraft werden – ja, wovon ich ausgehen werde – dann ist das eine Ungerechtigkeit der Friedenswächter und nicht der Leute, die protestieren. Anscheinend hat der Typ absolut keine Ahnung, was Protest bedeutet und was ein effektiver Protest überhaupt ist.
An sich ist die dümmste Entscheidung ja auch weniger, etwas an die Wand zu malen und mehr, sich für die Hungerspiele zu melden. Bei einer Reihe an Spielen, die explizit die Angehörigen attackieren – ich denke hier an Basil in Kevat und an… alles in Kesä – ist das einfach eine unglaublich schlechte Idee, sich explizit für die Familie zu nennen. Ich gehe nicht davon aus, dass sein Vorhaben von Erfolg gekrönt ist.
Fazit: 5 von 10 als Charakter, 0 von 10 als Umweltaktivist

Distrikt 8: Russel Porter
Der Kerl hat einen absoluten Hackenschuss! :D Auf die beste Weise! Das mit seiner Mutter ist… super gruselig, ehrlich gesagt. Den einfach so zu ignorieren kratzt offensichtlich an seiner Psyche und das mit gutem Grund. Das ist schon eine sehr harte Bestrafung, aber er scheint sie ja auch ebenfalls in den Wahnsinn zu treiben mit seiner… Offenbarung. Ich gebe zu, das zuerst überlesen zu haben, aber die Reviews haben da ja schon eine sehr passende Interpretation gefunden. Das könnte sehr spannend werden.
Fazit: Erheiternd und interessant auf einmal? Chapeau!

Distrikt 8: Arcano Fatum
Ich mochte sein Erntekapitel total gerne!! Irgendwie war dieses Gespräch mit dem Toten total interessant gemacht und seine Einstellung hat sehr interessante Auswirkungen auf seine Zeit in der Arena. Ich persönlich finde es immer super interessant, jemanden dabei zu haben, der bezüglich Leben und Tod eher andere Einstellungen hat. Das kann es sehr unberechenbar werden, wenn da nicht nur der Lebenserhaltungssinn eine Rolle spielt. Wobei Arcano explizit meinte, dass er selbst am Leben hängt, was sehr fair aber für mich selbst ein wenig schade ist. Mit dem zweiten Namen und so scheint es bei ihm aber noch einiges zu geben, was gesagt werden könnte.
Fazit: Sehr viele offene Fragen, aber auf eine sehr coole Art!

Distrikt 10: Valentina Bowine
Sie ist sehr cool und gerade die Atmosphäre im ersten Teil mochte ich total gerne! Sie ist für mich eine der wenigen Siegerinnen gewesen, bei denen man die Mechanismen, die sie in der Arena aufgebaut hat, wirklich sehen konnte und wie viel von dem eigentlichen Arenaereignis und nicht nur von dem Trauma selbst geblieben ist und das fand ich einfach sehr cool gestaltet. Und ich habe eine sehr starke Vermutung, was ihr Symbol ist. Dafür muss man kein Cunning sein.
Fazit: Von den Mentoren, die nicht aus früheren Geschichten kommen, ist sie eine meiner Lieblinge! (Okay, das ist Adiam, aber da nehme ich das nächste Review schon vorweg “^^)

Distrikt 10: Elizabeth Woodburn
Wenn ich mir so die Reviews ansehe, bin ich wohl die einzige, die Elizabeth aktiv mag. Ehrlich gesagt, ist das einzige, was ich an ihr schwierig finde, die Art, wie ihr Vater und später die Leute in der Bahn sie behandeln. Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass ich mir in diesem Jahr die Haare zumindest zum Teil abrasieren wollte und einen Tattootermin habe. Sie scheint mir eigentlich super nett und jemanden für seine scheiß Haare zu verurteilen, ist schon ein wenig albern von dem Vater. Besonders, wenn der auch noch so herablassend, sowohl seiner Tochter als auch anderen Menschen gegenüber ist, sie als „Gossenkind“ zu bezeichnen. Da kann er wahrscheinlich glücklich sein, dass sie sich nur die Haare abrasiert hat. (Und sie ist eindundzwanzig und erwachsen. Was mischt er sich überhaupt noch ein?)
Fazit: Girls are for girls. ^^

Distrikt 10: Caprus Obiratus
Zu ihm habe ich wenig zu sagen. Er scheint nett zu sein. Sein Sprachtick ist etwas eigenartig, eben weil er bis auf einen Grammatikfehler ganz normal spricht. Aber Dialekte und Soziolekte sind auch schwierig zu schreiben. Wobei seine Umgebung den auch nicht benutzt… Sein Mufflon ist süß, aber da es jetzt ja auch nicht mitkommt eher eine witzige Anekdote…
Fazit: Er ist ein netter Kerl und einer zum lieb haben. Aber viel Profil hat er für mich noch nicht, also mal sehen. ^^


Das waren bisher meine Eindrücke. Die Bahnfahrten waren auch ziemlich spannend gestaltet. Scheint für mich so, als würden wir mit den Distrikten starten und immer zwei Distrikte sich zusammentun… Und dann kommen die zwei Vierer wahrscheinlich zu einer Gruppe?
Ich bin mir unsicher, aber das würde erklären, warum die Distrikte sich untereinander befinden und noch nicht gemeinsam vor Ort sein dürfen. Und die Farben können es nicht sein, einfach weil es fünf Farben gibt und sechs Dämonennamen. Die Symbole fühlen sich für mich eher nach einer Spanne an, in der alle gemeinsam agieren. Ich könnte mir vorstellen: Dämonen – Farben – Symbole – neue MMA. Aber da bin ich mir nicht sicher.

Und natürlich freue auch ich mich sehr über den Adventskalender und auf das nächste Nikolauskapitel. ^^

Viel Spaß beim Schreiben!
Phi
04.12.2020 | 18:02 Uhr
Und das letzte für heute :D

Zugfahrt 4

Die Interviews finden also schon im Zug statt und weil ich a s c's Review gestalkt habe (übrigens freu ich mich, dass du die Tatsache magst, dass ich meine ehemaligen Tribute in meine MMFF geschmissen hab - im Nachhinein war ich mir etwas unsicher, ob das auch klug war und ich zumindest in Distrikt 1 wen anderen rein hauen hätte sollen als Cain, weil der eigentlich ja schon bei dir wieder raus gekommen ist, aber ich hab dann keinen anderen gehabt, den ich an dieser Stelle brauchen hätte können) - zurück zum Thema - hab ich gecheckt, dass du in deinem Profil Arenatag 1 hinzugefügt hast. Ich war mir auch absolut sicher, dass es gleich in die Arena geht, aber jetzt frag ich mich, was du da davor anstellst ^^
Lange dauert es ja nicht mehr, bis wir mit den Ernten und Zugfahrten durch sind :D
In Valentinas Teil fand ich Caprus noch lieber als in seiner Ernte. Ja, den mag ich. Elisabeth hat sich als etwas unleidig herausgestellt, aber damit ist aufgrund ihrer Art gegenüber ihrem Vater (auch wenn sie da eher angebracht ist) schon zu rechnen gewesen. Valentina reiht sich auch in die Angst-vor-Cunning-Fraktion ein, aber ich fand es einen klugen Zug von ihr, Ambrose zu sagen, sie hätte gern ein Bündnis mit ihm. Bin gespannt, ob etwas daraus wird.

Und dann kam Distrikt Acht, auf den ich auch sehr gespannt war, einfach, um Licht in die Sachen zu bringen, die in der Ernte angedeutet wurden.
Russell hat sich also freiwillig gemeldet und fragt sich immer noch, in wessen Welt er existiert. Ich meine, ich verstehe diesen wahrgenommen-werden-wollen-Gedanken, den haben einige Leute, aber er formuliert es so brutal komisch :D Ich glaube immer noch, dass er einen Knacks hat, aber ich weiß noch nicht, welchen.
Arvid hat vermutlich versucht, durch seine freiwillige Meldung den Zorn des Kapitols auf seine Familie abzuwenden wegen der Aktion seiner Freunde. Das sind ja nette Freunde. Ich frag mich, warum er bei denen nicht interveniert hat, immerhin muss er jetzt wegen denen sein Leben aufs Spiel setzen, stirbt höchstwahrscheinlich und lässt seine Familie zurück. Also ich an der Stelle seiner Gruppe hätte ein schlechtes Gewissen. Die Dinge, für die sie einstehen, sind sicherlich wichtig, aber ob man das jetzt gleich über das Leben eines Mitgliedes stellen muss?
Und Arcano hat noch einen anderen Namen, der auch in der Loskugel war. So viel Pech muss man mal haben ^^. Wieso war sein alter Name noch in der Loskugel? Wenn der sich so offiziell umbenennen lässt, dass der neue Name auch drin ist, wieso haben die den alten dann nicht raus genommen? Die nächste Frage ist natürlich, wieso er sich umbenennen hat lassen und vor allem, welches neue Leben er meint, aber vermutlich meint er einfach einen neuen Lebensabschnitt nach einem einschneidenden Ereignis. Und er hat Arcano eventuell cooler und passender gefunden. Ich muss mal nach der Bedeutung googlen - so gut Latein, dass ich das herleiten könnte, kann ich nicht mehr ^^

Damit bin ich wieder am neuesten Stand und freu mich auf das morgige Kapitel :D

Nochmal liebe Grüße!
04.12.2020 | 17:37 Uhr
Zugfahrt 3

Also Brain verhält sich immer komischer, aber das habe ich auch erwartet :D Ich hab wohl falsch gedacht, er heißt doch nicht Brain, sondern Brain und will aber Brian genannt werden. Verwirrend ist das. Aber zumindest weiß man, wer gemeint ist, egal, wie die Buchstaben angeordnet sind :D
Lawrence ist auch hier ziemlich sympathisch. Ich finde es cool, dass seine Familie eine eigene Biermarke hat und vielleicht verschafft ihm ja das tatsächlich ein paar Sponsoren, sollte es welche geben. Ich bin schon gespannt, ob er außer laufen auch ein bisschen etwas "kann" - sicherlich ist er sehr einfallreich. Vielleicht baut er ja in der Arena einen Mausinator, halt als Tributinator :DD. Ich würde das witzig finden, lass mich :D
Die Betreuerin aus Neun mag ich auch, immerhin schreibt sie niemanden ab und versucht, alle gleich zu behandeln. Und sie redet Barley gut zu, obwohl sie das vermutlich aus einem unterhaltungstechnischen Standpunkt sieht und nicht aus einem empathischen. Trotzdem ist sie viel weniger schlimm, als die Betreuerinnen aus 6 und 7 ^^

Und dann kommt der große Hammer... ich muss einfach damit anfangen. Du hast tatsächlich schon einen Tribut im Zug gekillt! Also ich finde das Gespann Valance/Cunning immer gruseliger. Ernsthaft. Hier wurde so richtig schön zur Schau gestellt, wieso viele ehemalige Sieger Angst vor Cunning haben. Jetzt hat er noch Valance dabei und ist damit vermutlich ziemlich unschlagbar. Also entweder die beiden bringen sich aufgrund ihrer komischen Beziehung zueinander in der Arena irgendwann gegenseitig um, oder es braucht wirklich eine große List, die dran zu kriegen. Ich hoffe ja, dass du viele Tribute durch andere Tribute sterben lässt. Aufgaben und alles finde ich auch super cool, trotzdem hoffe ich gerade bei Cunning und Valance, dass, sollten sie nicht unter den Siegern sein, es irgendwer von den Tributen schafft, die aus dem Weg zu räumen. Allerdings denke ich auch, dass die beiden eine ziemlich große Chance haben, überhaupt das Ganze zu gewinnen.
Tja. Zurück zu Alon. Damit ist also der erste draußen und er hätte sich wohl lieber feuern lassen sollen, als durch eine freiwillige Meldung zu versuchen, seinen Job zu retten. Ich denke, du hast ihn deshalb jetzt schon gekillt, weil du in dem ganzen Sieger-Gespann keinen Platz für ihn gehabt hast. Und anders als in Eins und Zwei sind Cunning und Valance wohl nicht die Typen für ein Bündnis. Ich frage mich schon, ob sie sich auf eine Seite schlagen werden und wenn ja, welche das sein wird. Ich werd nochmal auschecken, in welchen Spielen Tessie war (dessen Namen und vor allem den Spitznamen dazu ich echt mega finde!) und wer da gewonnen hat, bzw. auf wessen Kappe Tessies Tod gegangen ist. Vielleicht zeichnet sich ja dann etwas ab. Obwohl es auch sein kann, dass ihnen das total egal ist. (Und zu meiner Schande weiß ich gar nicht mehr, ob du das nicht eh in einer der zwei Ernten erwähnt hast)
Also. Ich bin richtig gespannt, wie Valance und Cunning sich so machen werden. Ich finde die zwei zwar äußerst gruselig, aber so waren sie vermutlich einfach auch gedacht.
Mir gefällt auch die Art, wie Cunning Valance zeigt, dass er beleidigt ist :D. Die zwei sind wirklich genial, auch, wenn ich, wie schon oft gesagt, ihnen echt nicht gern begegnen würde.

Liebe Grüße!
04.12.2020 | 16:24 Uhr
Ich mache mich mal ans Aufholen :D

Distrikt 10

Auf Valentina war ich schon sehr gespannt, vor allem, weil in Cunnings Teil ja schon angedeutet wurde, wie sie so tickt. Sie wirkt auf mich auch wie viele andere wie eine gebrochene Siegerin, die ihre Spiele halt etwas anders verarbeitet. Die Atmosphäre in dem Zelt mit dem Friedenswächter, auf dessen Schoß sie saß, hast du sehr eindrucksvoll als unangenehm beschrieben. Man merkt ihren Menschenhass, zumindest was diese Gesellschaft betrifft. Und trotzdem hält sie sich dort auf. Also denke ich, dass sie wohl nicht viele Menschen so richtig mag.
Der Friedenswächter am Ende war dann ein kleiner Lichtblick, den fand ich sehr lieb. Trotz ihrer abweisenden Art hat er es geschafft, sie zumindest etwas aufzumuntern und hat gemerkt, dass sie das vielleicht gerade braucht. Die ständigen Vergleiche mit Cunning würden mir an Valentinas Stelle auch auf die Nerven gehen und vermutlich hätte ich auch Angst. Immerhin ist er manipulativ und ein Karriero und sie manipulativ und keiner. Ich bin gespannt, ob du die beiden wirklich aufeinander loslassen wirst. :D
Valentina mag ich bisher sehr gerne und ich bin gespannt, in welche Richtung sie sich entwickeln wird.

Elisabeth ist dann auch interessant. Hier standen halt die Familienprobleme sehr im Vordergrund. Sie wirkt mir etwas rebellisch, wenn sie sich absichtlich ein Tattoo hat machen lassen, damit es ihren Vater nervt und sich dann auch noch deshalb die Haare abrasiert hat.
Natürlich ist es verständlich, dass ihr die Familie auf die Nerven geht, diese Verkupplungsversuche sind ja auch sehr ungerechtfertigt und nicht schön. Wie mir der Vater jetzt so vorgekommen ist, würde er vermutlich auch alles andere als begeistert reagieren, wenn er von ihrer Freundin erfahren würde.
Ich mag Elisabeth jetzt noch nicht so gerne wie Valentina, aber ich bin gespannt, wie sie sich so machen wird.

Und dann Caprus. Den mag ich. Das muss ich gleich am Anfang anbringen. :D Den find ich irgendwie süß. Es ist zwar ein bisschen verrückt mit dem Mufflon als besten Freund, aber er unterhält sich ja auch trotzdem mit Menschen. Also ist das Mufflon mehr lieb als verrückt ^^.
Auffallend an ihm ist natürlich die fehlende Grammatik in der Sprache. Ich frag mich, warum er ausgerechnet das mit den Verben so falsch macht und sonst eigentlich nichts :D Ist das irgendwie ein Tick oder ist er einfach ungebildet? Und das Mädchen, das er kennenlernen soll, ist das eventuell Elisabeth? Ihr Vater hat ja auch von einem Kennenlernen gesprochen, wenn ich mich richtig erinnere.
Tja, er wird sie auf alle Fälle kennenlernen, aber halt nicht so, wie geplant.
Ich glaube, Caprus werde ich anfeuern.

Liebe Grüße!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast