Autor: Sideshow Cola
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
12.09.2020 | 08:45 Uhr
Liebe Cola!
Louis hat sich durch die Jahrhunderte ja am besten anpassen können, das kam schon heraus im Film.
Lestat war sicher ein Narzisst.

Nun steht Lestat also auf YouTube und blogt sogar. *lacht*
Lestat vs. Cullen, das wäre doch was. *mich schüttel*

War zum Schmunzeln auch ohne Buchreihen-Kenntnisse.
Humorvolle Parodie.
Liebe Grüße.
R ◆

Antwort von Sideshow Cola am 12.09.2020 | 14:49 Uhr
Liebe R,

im Vergleich zu manch anderem Vampir ist Louis tatsächlich gut durchgekommen. Er hat durch seine beständige Melancholie zwar ein gewisses »Schwächling«-Image, aber er hat Klasse und kommt zurecht.

Im Vergleich dazu, was Lestat sich in der Vergangenheit schon alles geleistet hat (z.B. eine Karriere als internationaler Rockstar in den 1980ern, der die Existenz der Vampire öffentlich aufzudecken versuchte), ist die Supernanny fast schon harmlos, aber es war seinen Freunden in dieser Parodie einfach ein Anliegen, Lestat aus seinem Edward-bedingten Loch zu holen. :D

Dankeschön fürs Lesen und deine Reviews! Freut mich sehr, dass dich das Ganze auch ohne Fandomkenntnisse amüsieren konnte. :)

Ganz liebe Grüße
Cola
12.09.2020 | 08:29 Uhr
Liebe Cola!
Oh, das hab ich nicht gesehen, dass du bereits alle 3 Kapitel hochgeladen hast.
Offensichtlich schon, bevor ich den Alert gesetzt hatte.
‚Die Königin der Verdammten‘ hab ich auch gesehen, aber fand ich auch nicht gut.

Die „frischgebackenen“ Vampire traumatisierten Kindern gleichzusetzen,
fand ich eine lustige Idee mit der Supernanny.
Liebe Grüße.
R ♪ ♫ ♪♪

Antwort von Sideshow Cola am 12.09.2020 | 14:38 Uhr
Liebe R,

ja, bei dieser kurzen Geschichte, die schon fast elf Jahre alt ist, dachte ich, ich könnte sie in einem Rutsch hochladen. Ich habe noch zwei andere Geschichten zu diesem Fandom, ähnlichen Alters und mit vergleichbarer Länge, aber da die beide thematisch ernsthafter sind, schaue ich da vermutlich noch mal drüber und poste sie langsamer. :)

Die filmische Umsetzung von »Die Königin der Verdammten« war echt grässlich. Kann man sich nachts mal stockbesoffen anschauen, aber mit der eigentlichen Geschichte hat der Film kaum etwas zu tun. :/

Frischgebacken ist von den Vampiren eigentlich nur Daniel, und selbst er hat da schon ein paar Jahrzehnte hinter sich – aber das Ganze war ja auch nur eine eingefädelte Show, damit Lestat wieder denken kann, er sei der Größte. Wie aufgeblasen sein Ego wirklich ist, erfährt man leider wirklich nur in den Büchern. :D

Bis gleich bei deinem nächsten Review! :)
11.09.2020 | 18:35 Uhr
Liebe Cola!
Was war Lestat, oder besser der junge Tom Cruise, für ein Vampir. Charismatisch, narzisstisch, tragisch. *seufz*.
Tom Pattinson war sowas von abtörnend weil langweilig und absolut unsexy. Ich weiß nicht, wie sie Edward Cullen und Bella Swan so besetzen konnten…

Gelacht hab ich über Flegelprinz versus Emo-Vampir mit glitzerndem Körper.
Lestat hat ein tolles Intro hingelegt, wo er teils uns Leser direkt angesprochen hat.
Im Buch/Film ist ja Louis (Brad Pitt), der Ich-Protagonist, der um seinen letzten Rest Menschlichkeit kämpft.
Aber Lestat war natürlich der interessantere Antagonist.

Mir hat der Prolog gut gefallen.
Sternchen.
Herzlichst.
R ♡

Antwort von Sideshow Cola am 12.09.2020 | 00:39 Uhr
Huhu liebe R! :)

Dankeschön für dein Review und dein Sternchen! :)

Jaa, »Interview mit einem Vampir« war schon sehr toll damals – ich war vierzehn, als ich die Verfilmung vom »Interview« erstmals im Fernsehen sah, und habe erst ungefähr ein Jahr später herausgefunden, dass die Vampire Chronicles eine ganze Romanreihe sind und »Interview« bloß der Anfang. Leider macht der Film direkt mal mit dem Ende den weiteren Verlauf bezüglich Daniel Molloy kaputt, sodass damals schon klar war, dass eine buchtreue weitere Verfilmung gar nicht machbar ist. Das später verfilmte »Die Königin der Verdammten« war dann auch ziemlich enttäuschend. :/

Ich fürchte, so richtig lesenswert ist diese kleine Humorgeschichte/Parodie nicht, wenn man ausschließlich »Interview« kennt, da einem dann Charakterkenntnisse fehlen (und die Geschichte Lestats Erzählton in den Büchern dezent auf die Schippe nimmt) – gepostet hab ich heute schon alle drei Kapitel, aber du musst dich da auf keinen Fall durchquälen, wenn du merkst, dass es ohne Vorkenntnisse zu öde ist. ♡

Viele liebe Nachtgrüße!
Cola