Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
13.09.2020 | 17:00 Uhr
Huhu

Das war sooo schön zu lesen. Ich mag Newt sowieso total gerne und habe mich hier total in ihm wiedergefunden. Wer hätte gedacht, dass diese kleine Ansammlung von Szenen einen so berühren kann. Es ist immer wieder eine Freude, von dir zu lesen, weil du einfach echt gut schreiben kannst :)

LG
Liz

Antwort von Ravenclaws Eulchen am 13.09.2020 | 23:59 Uhr
Hallo, Liz!
Vielen lieben Dank! Und mal ganz ehrlich, wer mag Newt nicht? *-* Ich arbeite gerade an 10 Sachen gleichzeitig, die sich alle um ihn drehen. Sieht ganz so aus als wäre er mein neuer Snape sozusagen. :D Ich bin ein kleines bisschen besessen. XD
Vielen lieben Dank für das Review und das Lob, ich habe mich sehr gefreut! :)
LG
Eulchen
07.09.2020 | 00:25 Uhr
Schuhu Eulchen,
schön, dass du wieder da bist. Aber wenn du dich von den Snape-Geschichten entfernst, wird es wohl kein Wiedersehen mit der silbernen Slytherinschuhlöffelschlange geben. Schade :-(
Aber jetzt zu deiner Szenensammlung. So unpassend finde ich den Titel gar nicht.
Ich gebe zu, dass ich mit Newt Scamander im ersten Film nicht viel anfangen konnte. Dieses schon fast autistische Verhalten ist für mich schwer greifbar und irgendwie hast du es mit deiner Sammlung verständlich gemacht, was in ihm vorgeht.
Irgendwann konnte ich dem Ganzen nicht mehr richtig folgen, weil ich den zweiten Film und damit einige Personen nicht kenne.
Aber hat mir trotzdem gut gefallen.
Danke, dass du mir Newt ein bisschen näher gebracht hast.
LG Eule

Antwort von Ravenclaws Eulchen am 07.09.2020 | 21:21 Uhr
Schuhu, Eule! :)
Es tut mir leid wegen Seth, ehrlich... aber gib die Hoffnung nicht auf, denn die Geschichte ist geplottet - nur irgendwie zieht es mich momentan nicht zu ihr hin, wenn du verstehst, was ich meine. Ich würde es aber auf keinen Fall ausschließen, dass ich sie doch noch weiterschreibe. Und wirst du die Patin der silbernen Slytherinschuhlöffelschlange, versprochen. :3
Hm, danke. :) Ich bin nicht völlig zufrieden, weil Schatten in diesem OS eigentlich keine Rolle spielen... zähmen vielleicht, ja. Ich habe mich letztlich für den Titel entschieden, weil er ganz annehmbar klang. XD
Ich glaube, Eddie Redmayne, der Newt spielt, hat mal gesagt, dass er vermutet, dass Newt Asperger-Syndrom hat. Ich kenne mich kein bisschen aus, aber es scheint, als lägst du nicht so falsch mit deiner Beobachtung.
Ich bin gerade sehr gerührt, dass du meine Geschichte gelesen hast, obwohl du Newt nicht besonders magst und nicht mal den zweiten Film gesehen hast... wow. :) Das ist echt lieb. Und dann sogar noch ein Review! :)
Danke und liebe Grüße
Eulchen :)
06.09.2020 | 18:04 Uhr
Hi Eulchen!

Hier bin ich wieder!
Du bist nicht mit dem Titel zufrieden? Wie wäre es mit ((K)ein) Knieseljunges? (Allerdings wäre es albern das jetzt noch zu ändern, irgendwie)

Mir gefällt der Aufbau der Geschichte sehr. Also dass du uns Lesern "nur" kleine Abschnitte aus Newts Leben gibst, die du aber ausführlich beschreibst, finde ich gut.
Mir gefällt auch, dass Newt bereits in seinen jungen Jahren merkt, dass da etwas in ihm ist, dass da dieser Drang ist. Mir gefallen Newts Gedanken an Hippogreife, um sich zu beruhigen, und dass er Angst vor Theseus und seiner Strenge/Direktheit hat.
Und du beschreibst sehr gut, wie Newts Umfeld seine Gedanken bestimmt, allgemein sein ganzes Sein, das geprägt ist von diesen ganzen Vorwürfen gegen sich selbst. Und auch stellst du sehr gut heraus, wie Newt sich in menschlicher Gesellschaft unwohl fühlt.

Der Abschnitt, in dem Newt den kleinen verletzten Vogel findet, hätte ich persönlich mir noch etwas ausgeführter gewünscht. Es ist ein einschneidender Moment seines Lebens, er begreift zum ersten Mal, dass er etwas kann, dass er etwas will, dass er dem Kleinen helfen kann und er findet seine Leidenschaft. Newt gewinnt durch den Vogel etwas Licht in seinem Leben, das kommt gut durch.

Ich finde gut, dass Newt Leta in gewisser Weise wie ein Tierwesen klassifiziert und sie andererseits auch mit seiner Familie vergleicht. Sich selbst sieht er wie ein Tierwesen (hier: Rabenküken, vorher: Knieseljunges).
Es ist unglaublich schade, dass seine Familie und vor allem Theseus so wenig Verständnis für ihn haben. Ihr Denken ist so eingeschränkt, dass sie nicht über den Tellerrand gucken und Newt seine Fähigkeiten zugestehen können.
Dann gefällt mir wie du Newts Arbeitsplatz im Ministerium mit seinem Zuhause vergleichst. An beiden herrscht die gleiche Atmosphäre.

Newt im Krieg halte ich für einen interessanten Ansatz, über den ich auch gerne mehr lesen würde. Aber leider muss Theseus es ja ruinieren. Ich kann total verstehen, warum Newt eine Abneigung gegen ihn hegt. Theseus mischt sich sogar in sein Leben ein, wenn er gar nicht anwesend ist.
Und endlich trifft Newt den Verleger. Endlich ein Mensch, der sein Können sieht und fördern möchte.
Aber du schließt den Kreis, indem Newt wieder einen Rückschlag erleidet.

Und dann kommt die Szene mit Frank. Sie ist sehr kurz, aber gleichzeitig so bedeutungsvoll. Newt möchte Frank nach Hause bringen, wobei er selbst doch kein Zuhause mehr hat. Sehr viel emotionales Potenzial.

Ich finde es interessant wie Newt Tina mit seinem Bruder vergleicht, in ihr aber auch Teile von sich sieht. Die zarte Liebesgeschichte zwischen den beiden hast du gefühlvoll beschrieben.
Gleichzeitig hat Newt seine Freiheit gefunden und weiß nichts damit anzufangen. Der Kreislauf beginnt nochmal von vorne und Newt landet wieder bei seinem Bruder. Die Geschichte kennen wir durch die Filme ja schon etwas.

Am Ende gefällt mir besonders, dass Newt sich traut einen Schritt auf Menschen zuzumachen. Dass er beschließt seine Fähigkeiten auf die drei Menschen auszuweiten, die ihm geblieben sind.

Kurz und knapp: Ich mag deine gefühlvolle Schreibweise und dass du beim Erzählen immer wieder auf Newts Gefühls- und Lebenswelt zurückkommst. Besonders gefiel mir an diesem Kapitel der Teil über Newts Jugend.

Liebe Grüße!

Antwort von Ravenclaws Eulchen am 06.09.2020 | 23:21 Uhr
Hallo Imkiary!

Zunächst zum Verzeihen: Dein Review ist das Beste, was mir heute passiert ist. :) Und das will zum Glück einiges heißen, weil heute ein echt guter Tag war. :) Ich habe mich wirklich sooo gefreut! <3 Ich weiß, man sagt immer danke für die Reviews, aber diesmal meine ich: DANKE.

Witziger Weise war "Knieseljunges" der Arbeitstitel dieser Geschichte. :D Insofern hatten wir sehr ähnliche Gedanken. Dass ich den Titel dann noch geändert habe, hängt mit der Grundproblematik zusammen, dass ich mich für diesen OS nicht so richtig für Leitmotive entscheiden konnte. (Er ist als Notiz für Newts Charakter entstanden und bestand aus unzusammenhängenden Teilen und ist dann irgendwie... ausgeufert. Ach, und habe ich nicht gerade erwähnt, dass mich manchmal ganz plötzlich die Zuneigung zu zufälligen Charakteren packt? Ich denke, es wird hierzu einen zweiten Teil geben - über Theseus.) Es gibt das Knieseljunge, dann gibt es Federn und gefiederte Tiere (die ein bisschen dominieren) und dann gibt es irgendwie Käfige und Lebensräume... Ich weiß nicht, vielleicht hätte man das besser machen können. Aber nach so langer Zeit wollte ich so gerne auch einfach mal wieder was hochladen. Naja, deshalb bin ich jedenfalls mit dem Titel nicht ganz zufrieden. Die Thematik "zähmen" wird ja im OS irgendwie behandelt, aber Schatten kommen eigentlich gar nicht vor... Ich habe ihn letztendlich genommen, weil er ganz gut klingt (bilde ich mir ein). :D Ich denke, ich werde ihn erstmal behalten - vielleicht kann ich irgendeine Verbindung zum zweiten Teil aufbauen. Mal sehen.

Ich denke so viel über Newt nach. XD Zu viel. Da ist so viel, was ich über ihn sagen möchte, und deshalb musste ich die kleinen Ausschnitte machen. Alles dazwischen zu erzählen, wäre unmöglich (oder ein wahres, wahres Monsterprojekt, dem ich mich nicht gewachsen fühle). Dass das mit den Ausschnitten zu funktionieren scheint, freut mich sehr! :) Ich hatte gehofft, dass es so ganz gut machbar ist, seinen Charakter und seine Entwicklung zu beschreiben. :)

Ich bin dir WIRKLICH sehr dankbar für deine Anregungen! Du bist eine von ganz wenigen Leuten, die wirklich konstruktive Kritik in den Reviews geben und ich schätze das wirklich SEHR! Klar, man wird gern gelobt, aber man schreibt auch, um sich zu verbessern, um letztendlich bessere Geschichten schreiben zu können. (Dank dir werden meine Charaktere jetzt jedenfalls seltener erröten... hoffe ich jedenfalls. :D) Ich glaube, ich werde das mit dem Vogel in der hier beschriebenen Version nicht mehr ändern, aber (ich bin gerade nicht sicher, ob ich das über den OS als Anmerkung geschrieben habe) eventuell werde ich ein paar Szenen in einer längeren Story noch einmal (abgewandelt) aufgreifen und dann werde ich definitiv mein Augenmerk mehr auf diese Szene richten - denn es ist definitiv ein Schlüsselmoment, das sehe ich genau wie du. :)

Ahh, Theseus... Ich muss sagen, dass mir zu Newts Eltern noch genauere Headcanons fehlen, aber irgendwie ist in meiner Vorstellung Theseus sowieso wichtiger für Newt. Ich glaube, Theseus will wirklich eigentlich nur das Beste für Newt, aber er kann ihn nicht verstehen (und Newt macht es ihm nicht leicht). Ich glaube, Newt bedeutet Theseus sehr viel, aber Theseus ist ein bisschen sehr von sich selbst überzeugt und sieht nicht, dass sein Weg Newt niemals glücklich machen wird. Theseus ist sehr dominant, aber er macht es nicht aus Bosheit und vielleicht merkt er es oft nicht mal. Ich weiß nicht ganz, wann oder ob sich das ändert. - Und ich frage mich wirklich, wie Theseus und Leta zu einander gefunden haben. (Ich denke zu viel über all das nach, wie man vielleicht merkt. Ja, ich bin ein bisschen besessen. :D) Und wie ich mit Leta umgehen soll, weiß ich irgendwie gar nicht... irgendwie habe ich nicht so wirklich ein klares Bild von ihr (und ihrer Beziehung zu Newt. Wie viel war da?).

(Wow, meine Review-Antwort ist mal wieder ein Stream of Consciousness. Tut mir leid...)

Meiner Vorstellung nach, ist Newt aber auch ein bisschen ungerecht gegen Theseus. Theseus kann nichts dafür, dass seine Heldentat Newt genau dann aus seiner Umgebung reißt, als er gerade einen Platz für sich gefunden hat. Und Theseus HAT eine Heldentat begangen. Vielleicht ist Newt auch ein bisschen eifersüchtig/neidisch, weil Theseus scheinbar so leicht durchs Leben kommt, so gewandt ist und so durchsetzungsstark.

Ich glaube, als Newt Tina kennengelernt hat, hat er sich definitiv erstmal NICHT gefreut. Und sie sich erstrecht nicht. :D Newt hat Vorurteile gegen Auroren und zack, Tina macht all das, was er von Theseus gewohnt ist: Ihn am Arm packen, ihn mitnehmen, ihn ausfragen, alles besser wissen. :D - Die Szene mit Newt und Theseus im Ministerium war tatsächlich die letzte, die ich geschrieben habe, weil mir plötzlich aufgefallen ist, wie... wenig Theseus einfach versteht.

Mit dem Ende bin und war ich etwas unsicher. (Liegt auch daran, dass es natürlich nach den Filmen liegt und wir noch nicht wissen, was passieren wird.) Ich bin nicht sicher, ob Newt wirklich so (relativ gesehen) souverän handeln würde (VIELLEICHT gäbe es eine Umarmung, aber rundheraus ein Liebesgeständnis an alle drei? Eigentlich eine zu große Geste für Newt, denke ich) - aber ich fand es einen schönen Abschluss seiner Charakterentwicklung für diesen OS. Dass irgendwie Newts Kern ist, dass er sich um verlorene Geschöpfe kümmert und plötzlich, endlich entdeckt, wie viel ihm die Menschen in seinem Leben doch bedeuten und dass er sie nicht leiden sehen kann. Ich fand v.a. "Liebe seines Lebens" übertrieben (ich denke nicht, dass Newt das so sehen würde, zumindest nicht zu diesem Zeitpunkt - oder?), aber es hat rein stilistisch so gut ans Ende gepasst. Bester Freund, Geliebte, Familie. Alles da. :D Dass dir das Ende gefallen hat, freut mich umso mehr, weil ich ein bisschen unsicher darüber war. :)

Nochmals vielen, vielen Dank für dein Review! :)) Ich hoffe, ich habe es IRGENDWIE geschafft, vernünftig darauf einzugehen und dich nicht nur wie besessen über meine Sicht zu den Charakteren zuzulabern. :D Newts Jugend hat irgedwie auch am meisten Spaß gemacht, weil ich da am freisten war. :)

Ganz liebe Grüße
Dein Eulchen :)
06.09.2020 | 16:30 Uhr
Hallo Ravenclaws Eulchen,

mein Gott, das ist wundervoll! Das alles. Auch der Titel! Echt. Gemessen an der Schlussszene finde ich ihn alles andere als unpassend. :)

Ich war lange, lange kein Fan von Newt und Tina als Paar – aber hier in diesen kurzen Szenen waren sie zusammen real für mich. Alles hat gepasst. Danke dafür!

Liebe Grüße
Cola

Antwort von Ravenclaws Eulchen am 06.09.2020 | 22:27 Uhr
Hallo Cola! :)
awww, vielen Dank, ich habe mich wirklich sehr, sehr über deine Rückmeldung gefreut! Dieser Oneshot hat als Notiz begonnen, weshalb ich etwas unsicher war, ob alles zusammenpasst. Mit der Schlussszene war ich etwas unsicher, da sie die einzige Szene ist, die nach den Filmen spielt und somit - noch - außer Reichweite des Canons liegt. Zu hören, dass es dir gefallen hat, hat mich heute sehr glücklich gemacht. :)
Besonders freut es mich, dass Newt und Tina für dich hier zusammenpassen (ich shippe sie vehement und nehme es als Kompliment, dich zumindest kurz überzeugt zu haben :D).
Liebe Grüße und ganz vielen Dank für dein Review!
Ravenclaws Eulchen
02.09.2020 | 18:47 Uhr
Tolle Geschichte. Sehr emotional. Aber super die einzelnen Teile miteinander verknüpft. Wenn es weiter geht, werde ich sicher wieder dabei sein. :)

Antwort von Ravenclaws Eulchen am 02.09.2020 | 19:26 Uhr
Hallo, Woelfchen21!
Ich freue mich sehr, dass dir die Geschichte gefallen hat und dass du sie berührend fandest! Ich würde mich sehr freuen, dich auch beim zweiten Teil begrüßen zu dürfen (ich plane, Theseus' Sicht noch ein wenig zu beleuchten).
Vielen Dank für dein Review! :)
LG
Ravenclaws Eulchen
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast