Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: - Lemmy -
Reviews 1 bis 8 (von 8 insgesamt):
11.12.2021 | 08:18 Uhr
Herrlich lustig auch wenn mir die Figuren gänzlich unbekannt waren.
Ich konnte mir die Szenerie prima vorstellen.
Auch wenn es mich beim Gedanken an Bananen-Tee schüttelt... *persönliches Problem*

Danke für diese schöne Geschichte.

Antwort von - Lemmy - am 12.12.2021 | 19:12 Uhr
Hallo lalez,

ich freue mich über jeden, der die Geschichte ohne Vorkenntnisse liest, von daher einen herzlichen Dank fürs Lesen und Reviewen^^!

Freut mich, dass ich die Szenerie so gut vorstellbar beschreiben und herüberbringen konnte, ich sehe das dann auch selbst immer regelrecht vor mir und brauche es nur noch aufzuschreiben.

Ja, Bananen-Tee ist wirklich nicht jedermanns Sache, meiner wäre er auch nicht, obwohl ich ansonsten Bananen gerne esse. Aber Gorilla Tracy hat (zumindest bei mir) ein Faible dafür^^.

Schön, dass du mit der Geschichte Spaß hatte und sie dir gefallen hat!

Liebe Grüße,
Lemmy
11.12.2021 | 08:16 Uhr
Ich habe zwar die serie nicht gesehen aber deine Geschichte gefällt mir trotzdem. Sie ist sehr lustig und ich finde den jammernden Gorilla Uhr komisch. Deine Idee genau in diesem Fandom zu schreiben finde ich toll. Ist mal was ganz anderes. Deine Geschichte ist sehr weihnachtlich und winterlich.
Liebe Grüße Natalia.

Antwort von - Lemmy - am 12.12.2021 | 19:04 Uhr
Hallo Natalia,

danke, dass du die Story - auch ohne Serien- bzw. Fandomkenntnisse - gelesen und reviewt hast!

Freut mich, dass sie dir gefallen hat und insbesondere Tracy der Gorilla bei dir punkten konnte, auch wenn er das lieber auf andere Weise getan hätte, als mit seiner "Männergrippe" ;-).

Die Winter- und Weihnachtsstimmung sollten in der Story eine große Rolle spielen, auch wenn ich nur den winterlichen Begriff hatte.

Liebe Grüße
Lemmy
10.12.2021 | 19:33 Uhr
Hallöchen

Also den Fandom kenne ich leider gar nicht. Wobei... Gar nicht ist falsch, natürlich kenne ich die Filme, aber das es da auch eine Serie gibt, ist schlicht am mir vorbeigezogen.

Und dann ein leidender Gorilla... Ja, dass sieht man auch nicht überall *lach* und sorry, aber Bananen-Tee klingt schon ziemlich eklig, dass ist nichts, was ich Literweise runterbekommen würde. Aber ich bin ja auch kein großer Primat.
Die Weihnachtsstimmung kommt fantastisch rüber, da will man sich glatt mit Plätzchen und Punsch miteinladen. Ob noch ein Platz unter dem Baum frei ist?

Und da 98% aller Männergrippen in den Monaten November bis Februar vorkommen, ist es definitiv und sowas von ein Winterbegriff *lach* im kuschelig warmen kann sich ja Frau oder Freund oder Mutti viel besser um den sterbenden Mann kümmern ^^

Ein sehr schönes Türchen für den Kalender, auch ohne große Kenntnisse zur Serie absolut lesbar. Vielen Dank

LG Nessa

Antwort von - Lemmy - am 12.12.2021 | 18:59 Uhr
Hallo Nessa,

zu den Filmen gibt es tatsächlich auch eine Zeichentrickserie aus den Achtzigern, die "Real Ghostbusters".
Die Filmation's Ghostbusters haben mit den Filmen jedoch nichts zu tun, sondern sind ein eigenes Fandom. Man kann sagen: der gleiche Job, das gleiche Ziel, nur ein anderes Geisterjäger-Team.

Ja, einen leidenden Gorilla sieht man nicht alle Tage, aber Tracy ist manchmal schon ziemlich menschlich. Er ist der Bastler und Erfinder im Team, ohne den Jake und Eddie aufgeschmissen wären, und hat schon mit ihren Vätern zusammengearbeitet.

Die Weihnachtsstimmung war mir in der Story auch wichtig, und ich konnte mir den geschmückten Raum sehr gut bildlich vorstellen. Jake, Eddie und Tracy laden dich ein, dich zu ihnen unter den Baum zu gesellen und mit Ihnen die Weihnachtsstimmung zu genießen, Platz ist dort auf jeden Fall noch ;-).

Okay, dann weiß ich jetzt, dass "Männergrippe" wirklich ein winterlicher Begriff ist^^.

Die Story hat mir viel Spaß gemacht beim Schreiben, das war aber auch kein Wunder bei der Vorgabe. Freut mich, dass sie dir gefallen hat.

Herzlichen Dank fürs Lesen und Reviewen!

Liebe Grüße
Lemmy
10.12.2021 | 19:25 Uhr
Hach, was für eine herrliche Geschichte. Sie hat mich das ein oder andere Mal zum Schmunzeln gebracht. Männergrippe ist aber auch was ... Besonderes. Dein Begriff kam auf jeden Fall sehr gut zur Geltung. Ich habe das Lesen sehr genossen.

LG

Antwort von - Lemmy - am 12.12.2021 | 18:49 Uhr
Hallo Lula,

danke fürs Lesen und für dein Review! Freut mich, dass die Erlebnisse der Ghostbuster in dieser Geschichte dich gut unterhalten und zum Schmunzeln verleitet haben^^.

Ja, eine Männergrippe (oder Gorillagrippe in diesem Fall^^) kann schon anspruchsvoll sein, und vermutlich anspruchsvoller für die nicht direkt Betroffenen, wie hier Jake und Eddie. Ich habe mit dem Begriff auf jeden Fall sehr viel Spaß gehabt .

Liebe Grüße
Lemmy
10.12.2021 | 17:03 Uhr
Heyho Lemmy!

Aww, die Einleitung hat mir schon gut gefallen. ♥ Und dabei hat die Story noch nicht einmal begonnen! ^^

Na, das begann aber seeehr anspruchsvoll! Ich kann Eddie da soo gut verstehen! Einleidender Gorilla ist sicher das letzte, was man für sein eigenes Wohlbefinden braucht. Und bei Jake bin ich mir nicht *ganz* sicher, ob er nicht ein klein bißchen freiwillig einkaufen gefahren ist, um dem zu entgehen.

Soso, un ein Geist war also trotzdem daran schuld! Als du die Szene geschildert hast, in der Tracy im Gartenteich gelandet ist, hatte ich aber doch Verständnis für den Gorilla. Denn das muß ja wirklich äußerst unangenehm gewesen sein. In der Kälte, das nasse Gorillafell, da habe ich ihm die Erkältung wirklich abgenommen.

Daß Jessica aufdeckt, was es wirklich ist, ist natürlich der Hammer. Die klassische Männergrippe also *lach*. Jetzt weiß ich, warum du so gut darüber Bescheid wußtest. *zwinker*

Daß Tracy da aber so plötzlich wieder so gut auf den Beinen war, hat mich doch ein bißchen erstaunt. Denn wie gesagt, nach dem Gartenteich hatte ich erwartet, daß er sich wirklich eine üble Erkältung zugezogen hat. Stutzig hat mich nur gemacht, was der sich an Bananen zu »Linderung« seiner Leiden reingezogen hat. Mal ehrlich, Schoko-Gelee-Bananen? Das wäre der Moment gewesen, wo ich seinen Zustand auch in Frage gestellt hätte… *hüstel* Da hätte der Gorilla bei mir nicht so dick auftragen können!

Na, was für ein Wintertag! Aber den Begriff meisterhaft umgesetzt!

Übrigens: Daß GB beim dritten Mal gestreikt hat, kann ich verstehen, und ich finde es sehr gut, daß er das auch durchgezogen hat, und daß Jake das auch verstanden hat. Irgendwann ist ja auch mal gorillagut, oder? ^^

Einen ♥lichen Adventsgruß an deine Ghostbuster,
und Tracy weiterhin Gute Besserung.
Ein wirklich tolles Kapitel für den Adventskalender!

♥liche Grüße,
Lee

Antwort von - Lemmy - am 12.12.2021 | 18:43 Uhr
Hallo Leela,

es freut mich, dass du die Ghostbuster an diesem Wintertag im Ghost Command besucht hast!

Ich habe bis zu diesem Zeitpunkt auch nicht gewusst, wie anspruchsvoll ein kranker Gorilla sein kann, und konnte sehr gut mit Eddie und Jake mitfühlen, die am Anfang ja nicht gewusst haben, wie der Hase läuft. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob Jake die drei Einkaufstouren absichtlich gemacht hat. Es könnte natürlich sein, dass er dem Jammern Tracys entgehen wollte, aber vielleicht hat er auch nur gemerkt, dass Eddie die bessere Krankenschwester ist als er und mehr Geduld hat^^.

Mir hat Tracy auch leidgetan, als er bei den Temperaturen im Gartenteich gelandet ist, da kann man nur sagen: voller Einsatz, Respekt! Erkältet war er, glaube ich, wirklich nicht stark, aber er hat schnell gemerkt, wie er aus einer leichten Erkältung Kapital schlagen kann^^. Ja,spätestens bei den Schoko-Gelee-Bananen wäre ich auch stutzig geworden, denn im Gegensatz zu Bananen mit ihren Vitaminen und heißem Tee haben die ja nun keine helfende oder lindernde Wirkung. Die Jungs haben wirklich viel Geduld mit ihrem animalischen Freund bewiesen, das kann man nicht anders sagen! Im Grunde haben sich beide Jungs aufgeopfert: Jake mit seinen drei Einkäufen bei Schneetreiben und Kälte, und Eddie mit seinem Dauer-Krankenschwester-Einsatz.

Jake hatte vollstes Verständnis für GB, hat er sich doch selbst draußen einen abgefroren. Da hätte er nicht versucht, das Auto zu überreden, nochmal mit rauszukommen.

Eigentlich können sie sich jetzt bei Jessica bedanken, dass die herausgefunden hat, was Tracy wirklich fehlt. Tja, weibliche Intuition^^. Dass Tracy so munter mit ihr geplaudert hat, zeigt wunderbar, dass es ihm gar nicht sooo schlecht ging, dem Schlingel^^.

Ein großes Dankeschön fürs Lesen und Reviewen im Namen meiner Jungs und mir :-).

Liebe Grüße
Lemmy
27.11.2021 | 16:47 Uhr
Heyho Lemmy!

Aw, wie schön, daß deine Jungs sich auch berufen gefühlt haben, aus dem allgemeinem Corona-Wahnsinn auszubrechen, und mal wieder ein bißchen Normalität zu dem Thema einkehren zu lassen. ♥

Und ich muß sagen, wie cool! Du hast genau die eine Bedeutung umgesetzt, die ich noch im Andenken gehabt hatte, aber wo ich nicht wußte, wo ich die unterbringen sollte. Ihr habt das so toll gemacht, jetzt brauchen wir es nicht mehr! ^^

Corona-Geister aus Corona, das war wirklich eine wundervolle Vorlage für das Team. Auch im Zusammenhang mit der Corona, die sie umgibt, also doppelte Bedeutung! *thumbs up*

Die Gegend hast du wirklich toll beschrieben, mit den Häusern, den Gärten und auch den Familien. Man fühlt sich direkt, als wäre man bei dem Auftrag mit dabei. Irgendwie habe ich schon zu Beginn vermutet, daß wir es hier nicht mit bösen Geistern zu tun haben. Deswegen mußte ich lachen, als Eddie schreiend um die Ecke geschossen kam. Aber gut, man muß Geister ja auch erst einmal einschätzen können, sonst ist man schnell Geschichte – also besser so, als anders herum. ^^

Die Idee, Anwohner und Geister auf der Grillparty zusammenzuführen, finde ich jedenfalls goldig. Das hat so eine richtig schöne Geisterharmonie. Ich konnte mir auch richtig vorstellen, wie sich die Geister dimmen, bis sie die richtigen Lichtverhältnisse geschaffen haben. Und Tracy konnte sie studieren, um sie in seine Geister-Enzyklopädie mit aufzunehmen. ^^

Also, ich würde liebend gerne mehr über Corona-Geister herausfinden! (Wobei ich dazu sagen muß: *Deine* Corona-Geister, denn bei mir gibt es ja tatsächlich auch Corona-Geister, aber die sind nicht so nett… ^^‘)

Nebenbei sei noch erwähnt, daß es mir auch sehr gut gefallen hat, wie du zu Anfang den Ghhostbuster-Alltag beschrieben hast, so daß deutlich wird, daß die Jungs selbständig sind, und nicht jeden Auftrag annehmen müssen, und wie Jake und Eddie mit ihrer Philosophie dazu stehen. Jake ist mir manchmal ein bißchen zu überdreht, da kann ich Eddie verstehen. Eddie darf aber nicht vergessen, daß es sein Job ist, und von den Einnahmen der Firma lebt – und wenn sie sich keine guten Referenzen aufbauen (so wie hier), dann kann es sein, daß sie mit der Firma über Kopf gehen und auf dem Arbeitsamt landen. Der Mittelweg ist sicher der richtige. Aber ich denke, Tracy wird hier sicher für das optimale Gleichgewicht sorgen.

Schön ist jedenfalls, daß Jake gleich noch einen neuen Freund gefunden hat. Wer weiß, vielleicht wird Ricky ja Ghostbuster-Lehrling, und eröffnet dann seine eigene Agentur in Corona! Corona-Geister kennt er ja nun schon! ^^

Ich könnte jetzt noch mehr schreiben, aber ich will unbedingt noch den Maissalat von Mrs. Patton probieren.
Also: Vielen Dank für diese tolle Geschichte! ^^

Ganz ♥liche Grüße und bis bald,
Lee

Antwort von - Lemmy - am 12.12.2021 | 19:25 Uhr
Hi Leela,

einen ganz lieben Dank für dein ausführliches Review, das hat mich sehr gefreut!

Ja, es ist gut zu wissen, dass Corona auch noch andere Bedeutungen hat. Wobei ich deine Umsetzung der Bedeutung, die du selbst noch im Andenken hattest, durchaus auch gerne mal lesen würde - vermutlich würde das eine ganz andere Story als meine^^. Und was hat es mit deinen Corona-Geistern auf sich, die nicht so friedfertig sind?

Ja, Jake ist manchmal etwas zu euphorisch, was Geister angeht (aber das kennst du ja aus eigener Erfahrung auch von deinem Jake^^) und Eddie ist zu zurückhaltend. Aber auch er begreift natürlich, dass die Firma - die aus drei Personen besteht - ihren Job machen muss, und dass gute Referenzen das Aushängeschild sind. Abgesehen davon ist er sich ja bewusst, dass er sich den Job letztendlich freiwillig ausgesucht hat ;-). Tracy wird auf beide Jungs schon entsprechend einwirken, wenn nötig, also Jake auch mal bremsen und Eddie auch mal anspornen.

Die Gegend, die vom Spuk heimgesucht wurde, konnte ich mir bildlich vorstellen und dementsprechend beschreiben. Gerade ein so beschauliches, typisch amerikanisches Wohngebiet, wie man es aus Filmen kennt, eine Oase der Normalität und des Friedens - da passten meine Geister wunderbar hin^^.

Der gute Eddie hat beim Anblick des Geistes spontan reagiert, das war wie ein Reflex *g*. Und da er in der Sekunde ja nicht wusste, ob das Gespenst auf ihn losgeht oder nicht, war erstmal Flucht angesagt, das war sicherer^^. Jake wäre vermutlich einfach stehengeblieben und nicht geflüchtet, aber manchmal kann das auch gefährlich werden! Das muss er noch lernen.

Die Grillparty war in allen Belangen ein Erfolg! Man erlebt es nicht oft, dass Menschen und Geister so harmonieren und sogar zusammen feiern. Aber hier war es eine Win-Win-Situation! Die Wandergeister durften Teil der menschlichen Gesellschaft sein und an der Party teilnehmen, und die Pattons und ihre Partygäste hatten mal eine Beleuchtung der ganz besonderen Art. Sehr stimmungvoll! Für die Ghostbuster war die Grillparty ein unerwarteter und toller Abschluss und dürfte letztendlich auch Eddie versöhnt haben.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Ghostbuster Corona vielleicht noch einmal besuchen und Ricky Patton ein bisschen was vom Geisterjägerberuf zeigen, denn in ihm hätten sie bestimmt jemanden, der sich ehrlich dafür interessiert.

Lieben Dank fürs Lesen und Reviewen, schön, dass dir der Ausflug nach Corona gefallen hat!

Und ich hoffe, der Maissalat von Mrs. Patton hat gemundet^^. Zur nächsten Grillparty bist auch du wieder herzlich eingeladen^^.

Liebe Grüße,
auch von meinem Geisterjäger-Team^^,
Lemmy
07.11.2020 | 17:32 Uhr
Heyho Lemmy!

Aww, das ist ja ein richtiger Klassiker – Eddie mit der Landkarte auf der Rückbank, und Tracys Irgendwo im Nirgendwo… ^^
OmG ist Eddie süß, als er in Erklärungsnotstand gekommen ist! (Das hätte ich sein können… *hüstel* ^^)

Aber, was sind das denn für Verstrickungen – ein Flugfehler von Tracy, weil Eddie Bananen-Donuts erwähnt…? Vielleicht hat sich doch eher GB verschätzt, denn wenn Tracy wegen Bananen etwas aus dem Ruder läuft, dann kann er doch übernehmen, oder? Ich schätze, es war eine Gemeinschaftsarbeit von allen; Tracy hat das Steuer verrissen, GB wollte ausgleichen und hat sich verschätzt, und alles nur wegen den Bananen-Donuts! Und was hat Jake in der Zeit gemacht? Vor sich hingeträumt, bis ihn der Sturz aus den Gedanken gerissen hat? ^^ Ich wünsche GB an dieser Stelle jedenfalls gute Besserung!

Den Frust unseres süßen Oldtimers kann ich jedenfalls verstehen; Eddie anzupampen nützt aber jetzt auch niemandem etwas. Er hat sich doch Mühe gegeben, das hat man doch gemerkt. *Eddie in den Arm nehm* Gut aber, daß Tracy recht schnell den Überblick wieder erlangt hat, und alles nicht so schlimm aussieht, wie zuerst gedacht. Dann hat Eddie ja auch gar nicht so schlecht navigiert; und wenn auch noch eine Umleitung im Spiel war (die bestimmt Schuld war an dem Trubel ^.~), dann kann man es ihm doch verzeihen.

Übrigens, das ist ein richtig schönes Ritual, das die drei Jungs da zum Ausklingen für einen Einsatz haben! Das sollten sie auf jeden Fall beibehalten, auch wenn es schon recht spät ist. Immerhin, sie sind ja selbständig und damit ihr eigener Herr, da kann man so eine schöne Tradition problemlos einbauen. *thumbs up*

Die Begegnung mit dem Fremden mitten in der Nacht ist aber echt ein bißchen spooky. Ich bin mir nicht sicher, ob ich angehalten hätte. Okay, aber ich bin auch kein Gorilla. ^^‘ Obwohl ich natürlich auch neugierig bin, wer das ist!

Jake ist aber auch echt süß hier. ^^ Tja, es ist nicht immer ganz einfach, eine Geisterpräsenz von einem einfachen Schnupfen zu unterscheiden. Vielleicht ist aber auch ein Geist in der Nähe, der nicht der Fremde am Straßenrand ist, wer weiß? Das muß ich jetzt unbedingt herausfinden!
Die Beratung der Jungs finde ich übrigens sehr schön; es gibt Entscheidungen, die sollte man gemeinsam, und mit dem gemeinsamen Gefühl treffen, und richtig schön finde ich, daß auch GB hier mit einbezogen wird. Wir wollen ja alle wissen, wo die Reise hingeht, aber nur, wenn diese auch wirklich sicher ist!

Aw, Jake ist echt süß hier, als er überlegt, woher er den Fremden kennt. Ja, die Möglichkeiten sind vielfältig… ^^ Und wer weiß, vielleicht ist die Entscheidung gar nicht so blöd – man stelle ich vor, es wäre tatsächlich ein böser Geist! Dann könnten die Jungs eingreifen, bevor schlimmeres passiert!

Die Jack O’Lantern-Geschichte ist aber toll aufgegriffen. Kein Wunder, daß Jake aus dem Häuschen war, und richtig cool, das Zusammenspiel zwischen ihm und Eddie, so daß Jake die Geschichte auch den Lesern als Information zuspielen kann. Das war ja eine wirklich faszinierende Begegnung, auch auf dem Platz mit den vielen Geistern. Ja, es sind eben nicht alle Geister gleich böse! Im Gegenteil. Das alles hat hier eine richtig schön unheimliche Harmonie; der Ort mit dem Tor, die Geister, Jack O’Lantern, der die Jungs herumführt… Das war ganz bestimmt eine interessante Zeit, auch wenn…

… nicht ganz sicher ist, ob alles nicht zufällig ein kollektiver Traum gewesen ist. Ich glaube, irgend etwas war da auf jeden Fall dran! Das müßte ja sonst schon ein riesengroßer Zufall gewesen sein. Und daß der Zeitfaktor dagegen spricht… Wir wissen doch, wie das funktioniert! Zeit ist relativ! ^^

Eine richtig tolle kleine Halloween-Story, und eventuell haben die Jungs es tatsächlich Eddie und seiner abstrusen Kartenleserei zu verdanken, wenn es dafür notwendig war, sich zu verfahren. ^^ Ich freue mich jedenfalls, daß ich deine Jungs begleiten durfte und sage Danke an GB, daß er mich hat mitfahren lassen! ^^

Eine Kleinigkeit war mir aufgefallen; schau bitte noch mal, ob GBs Satz mittig Sinn ergibt, als er sagt: „… wie ihr mich heute schon die Gegend hetzt.“ Ich vermute, das fehlt ein »durch«, kann das sein?

Ansonsten wünsche ich den vieren und dir jetzt eine angenehm gruselige Nacht,
ganz ♥liche Grüße und bis bald,
Lee

Antwort von - Lemmy - am 15.11.2020 | 19:13 Uhr
Hi Leela,

ja, die Geschichte könnte man durchaus als Klassiker bezeichnen, denn wer hat sich nicht schon einmal verlaufen oder verfahren, ob nun zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto^^?

Die Szene mit GBs Beinahe-Bruchlandung hatte ich bildlich vor Augen, und ich glaube auch, dass das eine "Gemeinschaftsarbeit" war, eine Verkettung von unglücklichen Abläufen. Jake hat vermutlich gar nicht so schnell reagieren können, wie GB schon auf dem Boden aufgeprallt ist! Und ja, Eddie hat sich wirklich redlich Mühe gegeben mit dem Kartenlesen, das ist eben nicht jedermanns Sache! Ich weiß nicht, ob ich das hinbekommen hätte, von daher bin ich da auch ganz bei Eddie *ihn ebenfalls in den Arm nehm*.

Mir ist, ehrlich gesagt, auch nicht ganz klar, warum Tracy spontan bei dem Fremden angehalten hat. Entweder war es plötzliche Neugier, oder irgendetwas hat ihn dazu verleitet, ohne dass er es gemerkt hat ... man weiß es nicht. Hm, vielleicht eine Art von Ausstrahlung des Fremden? Oder ein bisschen Halloween-Zauber?

Jake hat es manchmal schon nicht leicht, die Reaktionen seiner Nase zu interpretieren^^. Hier war das Problem, dass Jack O'Lantern ja nicht als klassischer Geist zu sehen ist, sondern als rastlos umherwandernde Seele. Vielleicht war sich Jakes Geisterschnüffelnase deswegen nicht ganz sicher? Und bevor Jake Eddie in Angst versetzt, hat er lieber nichts gesagt^^.

Halloween Town konnte ich mir richtig gut vorstellen, und für mich hatte es sehr schön diese gruseliges Flair. So wie ein zentraler Halloween-Ort, durch den die Geister in der Nacht des 31. Oktober von ihrer Welt in unsere gelangen. Freut mich, dass ich die Stimmung offenbar gut wiedergeben konnte.

War es ein kollektiver Traum? Eine gemeinsame Halluzination? Ist es tatsächlich passiert? Wir wissen ja, dass es Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die man mit Wissenschaft oder Logik nicht erklären kann, und ich denke mal, dieses Ereignis gehört dazu. Ein weiteres Rätsel, das vermutlich nie gelöst werden wird.

Ihr kleines "Ritual" nach jedem Einsatz werden die Jungs beibehalten, egal, wie spät es ist; das hat sich schon eingebürgert :-)

Danke für den Hinweis auf das fehlende Wort, ist bereits korrigiert!

GB hat dich gern mitfahren lassen, und die Jungs haben sich gefreut, dass sie dieses Erlebnis mit dir teilen konnten :-). Und ich habe mich gefreut, dass die Idee gut bei dir ankam^^.

Liebe Grüße,
Lemmy
31.08.2020 | 17:11 Uhr
Heyho Lemmy,

Oh mein Gott, der OneShot beginnt ja schon göttlich! ^^ Ich kann mir die Szene so richtig vorstellen, wie Eddie da unter erschwerten Bedingungen versucht, seine Tüte unter Kontrolle zu halten, und den leichten Vorwurf in Jakes Stimme bei der Frage nach dem "Wem haben wir das zu verdanken" habe ich auch herausgehört! ^^

Na, das sind aber auch schon besondere Umstände hier. Eine Woche Inventur daheim, der Ausweich-Supermarkt schön weit entfernt, alles zugeparkt… Das klingt nach einer Tortur der Extraklasse. Und irgendwie war ja klar, daß Bananen da mit im Spiel sind. Ich ahne bereits fürchterliches…

Du meine Güte! Wo, um Himmels Willen, haben die denn das Ghostbuggy geparkt? o.O Na, das hatte sicher seine Ruhe in der Zwischenzeit! Das ist ja eine richtige kleine Odyssee! Kein Wunder, daß Eddie und Jake bald die Waffen strecken!

Ookay, meine Befürchtungen haben sich nicht bewahrheitet - ich hatte schon gedacht, Tracys Tüte hat ein Loch, die ganzen Bananen fallen heraus, und als er bei GB merkt, daß die Tüte leer ist, müssen der geschockte Gorilla und die beiden Jungs einer Spur aus Bananen zurück zum Supermarkt folgen. ^^

Aber die Idee hier ist ja wohl mal richtig cool! Das ist ja schon am Anfang der Spur eine Lieblingsszene von mir! Da bin ich doch gespannt, wie es weitergeht!
Aw, und man hätte drauf kommen können, daß Floatzart im Spiel sein wird. ^^

*Lach* Heyhey, unser süßer Eddie ist hier aber ganz schön beherzt! ^^ Ja, er kann mutig sein, wenn er will (und seine Freunde dabei hat).

Aber die Geschichte ist ja wohl mal richtig schön! Wie die Ghostbuster und Floatzart hier zusammenfinden finde ich genial. Erst mal schon mal überhaupt, über Musik - Tracy hat da ganz Recht: Musik verbindet, aber auch die Sympathie, als die drei Jungs merken, wie niedergeschlagen der Geist ist, und dann das ehrliche Feedback für großartige Arbeit, und der anschließende Support; das hat Floatzart mehr als verdient! Und der Rat ist wirklich gut: Er sollte sich an die halten, die ihn zu schätzen wissen, und sich von Prime Evil lösen. Er kann die Welt zu einem viel schöneren, kreativeren Ort machen, das wäre doch eine viel schönere Aufgabe für ihn, als Handlanger von Evil zu sein! Richtig schön finde ich auch die Atmosphäre, als klar wird, daß Floatzart sich zu diesem Laden hingezogen fühlt, gerade wenn er niedergeschlagen ist - für einen Musiker ist das bei einem Musikladen nur allzu verständlich, besonders, wenn der mit dem Hinterhof so ambientisch angelegt ist wie hier!

Diese Geschichte zeigt sehr schön, wie sehr man sich auch in einem Geist täuschen kann, vor allem, wenn man ihn so kennen gelernt hat wie Floatzart unter dem Einfluß von Prime Evil. Die Gedanken, die sich die Jungs bei ihrer Rückkehr zu GB machen, sind echt schön, weil man merkt, wie nachdenklich, und ja auch ein bißchen betroffen sie die Szene gemacht hat. Sie machen sich Gedanken um Floatzart, auch wie es weitergehen wird. Denn bestimmt hat sich etwas geändert, in dem Verhältnis, selbst wenn Floatzart das nächste Mal wieder auf der anderen Seite steht. Vielleicht aber - und das zeigt das Ende ja auch sehr schön - kommt es anders! Die Ghostbuster haben den Geist falsch eingeschätzt, und der Geist hat die Ghostbuster falsch eingeschätzt. Vielleicht schafft Floatzart es ja tatsächlich, einen anderen, für ihn viel passenderen Weg einzuschlagen. Zu wünschen wäre es ihm! ♥

Vielen Dank, liebe Lemmy, für diese wundervolle Geschichte, mit und über meinen Lieblingsgeist; das war ein richtig schöner Auftakt zu deiner OneShot-Sammlung. Hoffentlich kommen da noch ganz viele tolle Geschichten zu!
Deine drei Ghostbuster-Jungs können jedenfalls richtig stolz auf sich sein, auf diese tolle Sammlung und darauf, wie toll sie mit dieser speziellen, zauberhaften Situation umgegangen sind.

♥liche Grüße aus meinem GhostCommand in deins,
Leela
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast