Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Tiargo
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
22.02.2021 | 11:12 Uhr
Hey <3

Gut, dass ich erst heute Mittag wieder was vorhabe, sonst hätte ich das Kapitel vermutlich noch drei Tage verschieben müssen, und das wollte ich wirklich nicht! Und übrigens, jedes Mal, wenn ich den Titel sehe, habe ich sofort einen Ohrwurm von Evanescence "What You Want" - Hello, hello, remember me? xD

Der erste Absatz ist gleich wieder so hammer schmerzhaft. Diese Erleichterung darüber, dass er sich benebelt fühlt, nicht ganz bei sich sein muss, und sich zumindest den Gefühlen zu der ganzen Sache nicht stellen muss. Und natürlich zuckt er immer noch zusammen, wenn eine Tür knarrt.

Ich finds so schön, dass Peter nach ihm sieht??? Der Dialog ist auch wieder super! ("Ich würde kaum mit gebrochenen Rippen im Krankenhaus liegen, wenn sie mir nichts angetan haben." - I don't think that's what Peter means.)

Und ich liebe, dass Peter von Cotta und Justus eine Standpauke über consent eingehandelt hat? Ich habe nämlich grad die letzten Absätze des ersten Kapitels noch mal gelesen, und da ist mir genau das auch aufgefallen - das Peter Skinny nicht die Entscheidung lässt. Ich verstehs aus Peters Sicht, aber trotzdem finde ich es wirklich gut, dass es nochmal angesprochen wird, und dass er sich dafür entschuldigt! Auch wenn Skinny es anscheinend gar nicht als so schlimm wahrgenommen hat.

Und er bittet Peter, zu bleiben? Wie süß ist das bitte? <3

Dieses Gefühl, irgendwie in der Wohnung eingesperrt zu sein, sich nicht mehr wirklich in sie zurück ziehen zu können, und ständig nach Gefahr lauschen zu müssen, kommt super rüber. Vor allem der Gedanke zu den Drogen hat mir gefallen - denn ja, wenn er sich in dieser Situation dahin flüchten würde, würde er vermutlich irgendwann bei Rat Park enden. Die Beschreibung, als er sich auszieht ist auch sehr gut - und die Pistole macht mich traurig, beruhigt mich aber gleichzeitig irgendwie, weil sie Skinny eben im Zweifelsfall einen Ausweg geben würde, damit er sowas nicht noch einmal durchmachen muss.

Skinnys Gedanken zu Selbstmord und Selbstverletzung sind auch großartig dargestellt. Das Bedürfnis, die Kontrolle über seinen Körper zurück zu erlangen, und eben auch die Überlegung, es einfach zu beenden, auf diese Weise absolut auszuschließen, dass sowas noch mal passiert. (Das Bild, wie er die Waffe auf dem Küchentisch dreht, kommt mir irgendwie bekannt vor xD) Aber ich liebe die Wut, die ihn eben genau davon abhält. Das ist auch zu einem großen Teil sehr typisch für Skinny für mich - diese Wut, die ihn weitermachen lässt, wo ein anderer vielleicht aufgeben würde.

Ich mag sehr, dass Dylan hier eine Erklärung von Skinny verlangt? Idk ich liebe sie einfach als Freunde, und mir gefällt Dylans fuck you tell me what's up Einstellung xD Und ich liebe ihn dafür, dass er sofort den Impuls, bzw die feste Absicht hat, Skinny zu rächen! (Obwohl Skinny natürlich recht hat, wenn sie einfach los stürmen, gehen sie wahrscheinlich eher selber drauf.)

Gods ist das süß, dass Peter sich einfach schon bei Skinny auskennt? Love to see it!

Dass Skinny von der Serie getriggert wird, kam jetzt nicht so richtig überraschend (zumindest nicht für mich xD) und ich mag, dass Peter das auch gleich merkt. Natürlich versucht Skinny erstmal, das zu überspielen, aber es ist schön zu sehen, dass Peter tatsächlich auf ihn achtet.

Dass er erstmal zu Gewalt greift ist auch einfach typisch Skinny, und ich liebe, wie sich die Dynamik zwischen ihm und Peter durch das, was passiert ist, verändert hat - oder zumindest Skinnys Umgang damit. Es ist so typisch für die beiden, und "normalerweise" würde Skinny einfach weiter machen, solange Peter nicht lauthals "Stop" schreit, aber hierkommt wirklich schön durch, wie viel mehr Gedanken er sich jetzt macht.

Es tut ein bisschen weh, zu sehen, wie er Peter hinterher wirklich direkt rausschmeißt, aber gleichzeitig ist es absolut nachvollziehbar. Nähe ist für Skinny ja generell schwierig, und jetzt natürlich nicht weniger. Ich hoffe ja schon ein bisschen, dass sie sich trotzdem irgendwie zusammen raufen, dass Skinny es irgendwann doch zulassen kann.

Marie ♥ "Glaubst du mir, wenn ich "nichts Wichtiges" sage?" - "In was für eine Scheiße verstrickt ihr euch gerade?" xDDD Ich liebe diesen Dialog, diese Dynamik xDD Das ist auch son Fall von "Wenn ihr sterbt, bring ich euch um" xDD

Nur, weil er paranoid ist, heißt das nicht, dass sie nicht hinter ihm her sind? xD Ich finds schön, dass Peter ihn tatsächlich konfrontiert! Er benimmt sich hier generell erwachsener, als er es sonst manchmal tut, und irgendwie mag ich das. "Glaub mir, ich tue dir einen Gefallen." does hurt tho. Aber schön, wie Peter ihm einfach ohne weiter nachzufragen folgt xD

Ich liebe, dass sie tatsächlich miteinander reden? Also, bis zu einem gewissen Grad. Und typisch Skinny ey, erzählt Peter von sich aus, dass er deVries und Foxx umbringen will, aber will bloß nicht darüber nachdenken müssen, was das zwischen ihm und Peter ist oder sein könnte. Ich wiederhole mich, aber Peter gefällt mir hier wirklich unwahrscheinlich gut.

Gods ich bin komplett verliebt, dass Peter sich ihm freiwillig "ausliefert", Skinny quasi die Möglichkeit gibt, die Kontrolle (wieder) zu übernehmen, und diese Parallelen, die Skinny zwischen sich und Foxx zieht, sind so schmerzhaft, aber irgendwie mag ich sie auch. Es zeigt sehr viel davon, wie Skinny damit auch umgeht (auch wenn ich mir sehr wünsche, dass er einen gesünderen Weg dafür findet xD)

NO FUCK! Ich dachte auch, dass es Peter ist! Fuck, du hast es am Anfang des Kapitels ja schon angedeutet, aber ich hab trotzdem nicht damit gerechnet, dass da jetzt *nicht* Peter am anderen Ende der Leitung ist! Fuck fuck fuck, ich habe ein bisschen Angst, aber ich bin auch extrem gespannt, was jetzt kommt!

Und ich hatte irgendwie nicht damit gerechnet, dass das Kapitel an der Stelle zuende ist? Das ist sowas von gemein? Ich muss wissen, wie es weiter geht? Wie soll ich das den bis Weihnachten aushalten :O I mean, du weißt ja, no pressure, aber ein gemeiner Cliffhanger ist das schon! Brilliantes Kapitel, ich bin noch 10x mehr in die Story verliebt als vorher, aber aaaaah ich will wissen, wie es weiter geht! (Wer hätte gedacht, dass ich am Ende eines 10k Kapitels denke, dass es eigentlich zu kurz war und ich gerne den gleichen word count noch mal hätte??)

Schöne Grüße!

Antwort von Tiargo am 23.02.2021 | 21:49 Uhr
Hey! <3

Das war dann doch perfektes Timing! xD Und ich hab tatsächlich nun das erste Mal in das Lied reingehört, denn bisher kannte ich es einfach nicht.^^

Danke. Glaube ich? Aber es macht es für Skinny natürlich erstmal leichter um Abstand gewinnen zu können. Aber ja, gerade weil das ffnen der Tür Foxx eben "angekündigt" hat, ist das ein wirklich starker Trigger für ihn.

Natürlich sieht Peter nach ihm. Nachdem wie er Skinny gefunden hat und der Standpauke war das unumgänglich.^^ (Nein, natürlich war es nicht das was Peter meinte, aber Skinny ist eben noch nicht bereit Peter von sich aus tiefer blicken zu lassen.)

Das war wirklich notwendig, dass Peter dazu noch was zu hören bekommt, denn wie er schon selbst gesagt hat, hatte es in dem Moment mehr damit zu tun, was für Gefühle Skinny in ihm ausgelöst hat, anstatt zu gucken, was Skinny genau in dem Moment braucht. Vor allem, weil er ja kurz zuvor deutlich gesagt hat "Fass mich nicht an!" Aber auch dadurch, dass Skinny in Peters Armen zusammenbrechen konnte, sich verletzlich zeigen konnte, hat er es in dem Moment nicht als zu schlimm empfunden. Was halt noch mal was ganz anderes gewesen wäre, wenn die Panik nicht umgeschlagen wäre, dann hätte das die Situation definitiv verschlimmern können.

Das musste einfach mit rein. Denn irgendwie vertraut er Peter halt schon ein bisschen.^^

Dankeschön! Es freut mich riesig, dass die Szene so gut rüber gekommen ist. <3 Bei den Drogen schwingt halt auch mit, dass er dann für Foxx eine noch leichtere Beute wäre. Und ja, er würde dann, wenn nicht bei Foxx, irgendwann definitiv bei Rat Park enden. Und das gehört für mich zu Skinny einfach dazu, immer die Möglichkeit zu haben es im Zweifelsfall beenden zu können, aber dann eben nach seinen Bedingungen, er behält also die Kontrolle, selbst wenn es auch nur die über seine letzte Handlung ist. Und wer könnte es ihm in dieser Situation verübeln?

Danke! <33 Und nein, deine Geschichten haben doch niemals Einflüsse auf das was ich zu Papier bringe! xD Wie schon in out of hell, die Wut bringt ihn halt wieder auch ein Stück zurück ins Leben und lässt ihn nach Lösungen suchen wie es nun weiter gehen kann. Oder in diesem Fall wie er deVries und Foxx dafür bezahlen lassen kann für das was sie ihm angetan haben.

Dass Dylan so präsent wird war tatsächlich nicht geplant und hat sich erst in den letzten Tagen so wirklich entwickelt, aber ich mag es einfach wie die beiden das gemeinsam durchstehen, bzw Dylan für Skinny einsteht. Und natürlich will Dylan hier gleich losstürmen, wie war das noch mit der nicht unbedingt ausgeprägten Impulskontrolle? xD Irgendwie muss ich da sehr an einen sehr viel stürmischeren/unüberlegteren Cotta denken, denn diesen Beschützerinstinkt haben sie beide.^^

Das war die einfachste Form um zu zeigen, dass es nicht das erste Treffen von den beiden ist, ohne noch weitere Szenen einflechten zu müssen. Ich meine das Kapitel ist ja schon wieder ein wenig mit mir durchgebrannt. Es war nie geplant, dass es die Ausmaße annehmen würde...

Ich vermute einfach mal, dass du Westworld gesehen hast? Für Skinny ist es halt erstmal ne normale Serie und es trifft ihn da schon unerwartet, dass er davon auf einmal getriggert wird. Peter hat halt schon ne sensible Seite und er kann sich ja zusammenreimen was Skinny widerfahren ist, worauf er achten sollte. Aber Gewalt ist halt wirklich so ein typischer coping mechanism für Skinny, erstmal alles von sich stoßen was nach Nähe und Verletzlichkeit aussehen könnte. Und gerade jetzt noch stärker als vorher. Aber ja, solange er nicht dissoziiert, achtet er nun viel stärker auf Einvernehmlichkeit und setzt sie nicht mehr einfach als gegeben voraus.

Ich kann es Skinny halt an der Stelle wirklich nicht verübeln, dass es ihm zu viel ist. Nähe mit der er unter normalen Umständee schon schwer umgehen kann und jetzt erschreckt ihn halt auch noch sein eigenes handeln, was ihm auch wieder zeigt wie tief das Trauma geht und wie es sich auswirkt.

Marie gehört für mich halt mittlerweile so fest dazu, als wäre sie canon. <3 Und ich war wirklich am überlegen ihr dieses "Wenn ihr sterbt, dann bringe ich euch um." in den Mund zu legen. xD

Und Skinny hat halt wirklich Gründe paranoid zu werden, denn we recht er damit hat, hat sich ja am Ende des Kapitels bestätigt. xD Ich wollte halt Skinny so viel comfort wie möglich geben und das hat dazu geführt, dass Peter hier ein wenig erwachsener auftreten musste, was mir aber auch ganz gut gefällt.^^ Bei dem Satz hatte ich "Despicable von grandson im Ohr. Und da Skinny sich selbst ja eh schon nciht als liebenswert empfindet, hat sein Verhalten Peter gegenüber nur dazu geführt, dass er nur umso mehr glaubt der andere habe etwas "Besseres" verdient. Und Peter ist manchmal halt ein kleiner Golden Retriever. xD

Wenn er davon spricht jemand anderes töten zu wollen, dann muss er sich ja auch nicht verletzlich zeigen, dann kann er ganz in die Wut gehen die ihm erlaubt all den Schmerz nicht fühlen zu müssen. Wenn er sich aber mit der Frage beschäftigen muss was das mit ihm und Peter ist, wie war das noch mit Verletzlichkeit?

Trotz dessen was passiert ist, vertraut Peter Skinny halt und will ihm wirklich dabei helfen das Gefühl von Kontrolle wieder zurück zu erlangen (auch wenn es hart naiv war, sich fesseln zu lassen, vor allem da Skinny beim letzten Mal dissoziiert ist und es absehbar war, dass sich das wiederholt). Ich würde mir auch wünschen, dass er einen gesünderen Weg findet, aber momentan ist es der Punkt an dem er steht, entweder Angst vor jeder Berührung oder aber ins Gegenteil umschlagen. Wobei ich mir sicher bin, wenn er und Peter die Zeit gehabt hätten, dann hätte Skinny sich mit den weiteren Malen auch langsam vortasten und sein Trauma langsam bearbeiten können.

x) Sehr schön, ich mag, dass Foxx dich hier genauso unvorbereitet getroffen hat wie Skinny. x)

Ok, sorry, ich bin echt in Lachen ausgebrochen.^^ Ja, der Cliffhanger an der Stelle ist wirklich, *wirklich* fies. Und wenn ich mich innerlich nicht so auf diese verfluchten drei Kapitel versteift hätte, dann würde es sich wohl auch nicht so lange ziehen mit dem nächsten Kapitel, denn das Aufeinandertreffen von Skinny und Foxx steht schon, aber der letzte Teil ist immer noch nur eine grobe Ideensammlung die noch nicht wirklich zusammenkommen will... -.- Und es freut mich riesig, dass du dich in die Story so verliebt hast?! Denn ich hatte fest damit gerechnet, dass du sie (ein wenig) dafür hassen würdest, für das was Skinny angetan wurde. Und DANKE für dieses Kompliment! <3

Ganz herzliche Grüße!
Lexi (anonymer Benutzer)
24.08.2020 | 19:20 Uhr
Unheimlich spannend und sehr dicht, wie Du die Geschichte aufbaust. Die Zelle, die Situation, Skinny, irgendwo zwischen dem Wunsch, dass es vorbei gehen möge und Draufgängertum - er kann es halt nicht lassen, sonst wär er ja nicht Skinny.
Was ihm diesmal allerdings passiert ist echt zu heftig für Worte, daher bin ich Dir dankbar, dass es bei Andeutungen bleibt. Breitwand und Stereo würde ich nicht weiter lesen, das wär zu arg für mich. Und für Skinny, der allerdings das Glück hat, ein fiktionaler Charakter zu sein...
Justus kapiert anscheinend noch nicht so ganz, was da passiert ist, Bob ist wohl einfach nur fassungslos und Peter?
Hätte man es ihm vorher alles erzählt, wäre er vor Angst zusammen gebrochen, aber jetzt, in der Situation ist er eben Peter, wie man ihn kennt und sympathisch findet. Ruhig, praktisch veranlagt und sachlich. Von daher - wenn einer dem zusammengeschnürten Häuflein Elend da auf dem Boden/der Bettstelle hilft, dann doch wohl Peter.

Ob das eine wunderbare Freundschaft begründet? Ob Bob, sobald er seine Fassung wieder hat, hilft? Ob Peter Skinny in seinen Racheplänen unterstützt?
Viele Fragen für die nächsten Kapitel. Jetzt gönnen wir dem armen Skinny erst mal Ruhe.

Antwort von Tiargo am 26.08.2020 | 19:48 Uhr
Danke. <3 Ich merke, dass ich vor allem Szenen ausschreibe, an denen ich Freude habe sie aufs Papier zu bringen und dieses Kapitel gehörte definitiv dazu. Auch wenn ich nicht unbedingt weiß, ob das für mich spricht.^^
Skinny kann es leider nicht lassen und dass obwohl er ja weiß, dass seine große Klappe es mitunter einfach echt nicht besser macht. Aber da er bisher ja immer recht glimpflich aus solchen Situationen herausgekommen ist, was soll schon groß schief gehen?
Ich glaube die Andeutungen haben ausgereicht, dass der Leser trotz allem ein sehr gutes Bild davon hat, was Skinny hier diesmal zustößt. Wobei er für mich eigentlich nie ein Opfer von sexuellem Missbrauch war und der Grund warum ich mich dann doch dafür entschieden habe, war, weil ich irgendwie die Szene von Foxx und Ash verarbeiten musste.
Bei Justus bin ich mir da nicht so sicher. Vielleicht versteht er auch zu gut, was da vor sich gegangen ist, ist aber emotional distanziert genug um Hilfe zu holen und Skinny den Freiraum zu geben, von dem er glaubt, dass er ihn braucht.
Wenn Peter vorher davon erfahren hätte, dann wäre er wohl nicht mit ins Haus gekommen. Aber da er es nicht wusste und ich die Dynamik zwischen Peter und Skinny einfach liebe, gab es keinen Besseren der Skinny in dieser Situation finden und zur Seite stehen konnte. Denn auch wenn Bob eigentlich der empathischere ist und ich ihm eigentlich eher zutraue mit so einer Situation umgehen zu können, musste er meinem Lieblingscouple zuliebe den Weg frei machen.

Es sind bisher nur zwei weitere Kapitel (und ein Bonuskapitel) geplant und ich hoffe, dass sich alle Fragen dann beantworten lassen. Und die Ruhe hat Skinny erstmal definitiv nötig.
24.08.2020 | 09:36 Uhr
Hey <3

okay, zwei Dinge im Vorraus: erstens, ich musste bei der Kurzbeschreibung ein bisschen lachen, weil ich eine Familie deVries kenne und das irgendwie witzig ist. Zweitens, die Vorbemerkung macht mir schon ein bisschen Angst o.O

Die Beschreibung von der Zelle ist sehr bildlich, dass kann man sich richtig gut vorstellen. Über die Zeile, dass er dringend eine rauchen will, musste ich trotzdem ein bisschen schmunzeln, und jetzt bin ich natürlich sehr gespannt, a) was die mit ihm vorhaben, und b) was genau er ausgefressen hat...

Ja, Skinny hat normalerweise ein fast schon unheimliches Talent, irgendwie wieder auf die Füße zu fallen. Aber ob das hier auch funktioniert, wage ich stark zu bezweifeln. Foxx ist mir jedenfalls gleich mal von Anfang an mehr als unsympathisch. Und ich möchte Skinny ein bisschen schütteln, dass er sich ausnahmsweise mal zuammen reißen soll, weil mit jedem blöden Spruch, den er von sich gibt, wird das ganze nur schlimmer.

Okay, ich habe echt Probleme, was sinnvolles zu em ganzen Part in der Zelle zu sagen. Es tut einfach unwahrscheinlich weh. Es tut einfach nur weh.

Dafür hat mich Peter glücklicherweise wieder um Lächeln gebracht - "Deine Fesseln durchschneiden, wenn du mich lassen würdest." xD

Und dann haben wir wieder Skinny das verwundete Tier - und irgendwie hasse ich gerade die Tatsache, dass insbesondere Justus und Bob ihn so sehen. Bei Peter ist das was anderes, irgendwie, obwohl hier anscheinend ja (noch?) nichts zwischen ihnen passiert zu sein scheint, was nicht canon wäre, aber irgendwie traue ich insbesondere in deinen Geschichten Peter einfach mehr im ZUsammenhang mit Skinny.

Okay, so, this hurts a whole lot, aber ich habe die Hoffnung, dass es jetzt besser wird? Und ich würde es Skinny so sehr gönnen, sich so richtig schön blutig rächen zu können. Bin auf jeden Fall gespannt, wie es weiter geht!

Schöne Grüße!

Antwort von Tiargo am 24.08.2020 | 17:02 Uhr
Hey <3

Nein, wie geil ist das denn?! Wo ist mein Witzig-Stempel, wenn ich ihn brauche? Freunde von mir heißen auch deVries mit Nachnamen und als ich das erfahren habe, war für mich sofort klar, dass irgendwann ein Gangsterboss in ner FF mal so heißen wird. xD Ich hoffe es hat sich im Rahmen gehalten? Aber da einfach aus keiner Beschreibung und der Altersempfehlung herauszulesen war, womit der Leser grob konfrontiert wird, wollte ich es wenigstens da kurz angesprochen haben.

Danke! <3 Und da ist Skinny nun mal ein klassischer Raucher, irgendwann verlangt sein Körper nach der nächsten Dosis Nikotin.^^ Ich glaube die Fragen haben sich nun geklärt, wobei ich nicht wirklich Lust hatte die Hintergrundgeschichte stärker auszuarbeiten, aber ich denke der eine Teilsatz dazu, war ausreichend genug.

Er ist halt einfach im Herzen eine Katze, landet irgendwie immer auf den Pfoten und hat mindestens neun Leben. xD
Foxx habe ich aus Banana Fish übernommen, denn ich komm mit diesem Charakter nicht zurecht. Und ich hoffe du denkst nun nichts Schlechtes von mir, aber Abscheu und Faszination halten sich bei mir da leider ziemlich die Waage. Oh ja. Und das Schlimmste ist, Skinny weiß, dass er sich damit einfach tiefer in die Scheiße reitet...

Ich möchte sagen, dass es mir Leid tut, aber ein bisschen freut es mich auch, da es halt leider auch die Intention war...

Ja, Peter kann mitunter genauso dumm antworten wie Skinny. xD

Und diesmal in nem sehr wörtlichen Sinne. Ne, hier haben die beiden noch nichts miteinander und ich weiß, dass es eher in Character wäre, wenn Bob sich um Skinny kümmert, weil er da deutlich empathischer ist und die beiden durch Stan Silver ja schon irgendwie eine Verbindung haben. Aber ich mag die Dynamit zwischen Peter und Skinny einfach viel zu gerne und Bob/Skinny fühlt sich da halt irgendwie immer wie ein fauler Kompromiss an (auch wenn die beiden durchaus auch zusammen funktionieren).

Schön, wie da einfach ein Fragezeichen am Ende des ersten Satzes ist, als würdest du mir alles zutrauen. xD

Und was ich irgendwie an anderer Stelle vergessen habe, hier noch mal als kurzer Nachtrag: Ich muss mir seit deiner Review zu "USSSV" vorstellen wie Skinny mit seinem Kind am Küchentisch sitzt, sie ne Waffe säubern und Skinny fröhlich nebenbei die Mechanik erklärt, während Peter im Hintergrund kopfschüttelnd Teller abtrocknet. xD

Ganz liebe Grüße!
24.08.2020 | 00:16 Uhr
Ich liebe Dramatische Geschichten. Es gibt meistens was mit zu fiebern.

Armer Skinny, sowas wünscht man nicht mal seinen Erzfeind :(

Lg, Lisa.

Antwort von Tiargo am 24.08.2020 | 16:44 Uhr
Ja, so geht es mir auch.^^

Das stimmt. Und wenn ich nie Banana Fish gesehen hätte, dann wäre ich wohl auch nie auf die Idee gekommen soetwas einem der Charaktere anzutun. -.-

Liebe Grüße!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast