Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: KatieC
Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt):
30.09.2020 | 20:55 Uhr
Huhu!
Wie immer ein grandioser OS von dir.
Sehr emotional .
Man mag denken, dass es sehr klischeehaft ist, wenn es an Beerdigungen redet, aber tatsächlich habe ich das sogar schon erlebt. Also ist das gar nicht so sehr Hollywood, wie man meinen mag. Und wer jetzt noch sagt: trotzdem regnet es nicht immer an Beerdigungen! Dann tun wir das hier als Stilmittel ab, um so die Stimmung am besten an den Leser weiterzugeben (was dir gelungen ist) :-D
Der Verlauf der Story gefällt mir gut , trotz des nicht wechselnden Ortes wird es nicht langweilig oder eintönig. Ich finde es sehr gut, wie du das Geschehen aufbaust. Er erwähnst du den Tod und nach und nach wird erklärt, wer Danny ist und was genau passiert ist.
Die Vorgaben hast du in meinen Augen gut getroffen. "Was das Leben kostet" lässt einem als Titel viel Spielraum und das, was du daraus gemacht hast wird dem aber auf jeden Fall gerecht! Auch das Zitat hast du gelungen eingebaut und so einen dramatischen Schluss kreiert: denn obwohl die Beerdigung (und vor allem das anschließende Zusammensitzen) für die Leben ist, fällt es Kaya schwer, daran teilzunehmen. Und ich finde es gelungen, dass du schreibst, in ihr ist etwas gestorben, denn das Band zwischen Geschwistern ist wundervoll und erst recht zwischen Zwillingen!
Ich hoffe, das Review gefällt dir :-)
Viele Grüße und bis bald
S

Antwort von KatieC am 13.10.2020 | 09:59 Uhr
Und noch einmal Hallo! ^^

Wow, ganz lieben Dank für dieses Feedback!
Und na sicher doch! Du weißt doch, wie sehr ich mich immer freue, von dir zu hören! :-* Da kann ich mir in jedem Fall sicher sein, dass ich deine ehrliche Meinung aufs Tablett bekomme, auch wenn es mal um kritische Anmerkungen geht und das schätze ich wirklich sehr!
Naja, im Zweifel ist das Wetter immer auch jahreszeitenabhängig und im Hochsommer gibt es weniger Regen als im Herbst. In meinem Kopf war es tatsächlich nicht gerade Juli. :D Aber du hast Recht, wirklich erwähnt habe ich das nicht. Nur eine nasse Straße ist kein eindeutiges Indiz, insofern nehme ich deinen Ausweg, das ganze als Stilmittel zu deklarieren dankend an und freue mich, dass es der Stimmung zuträglich war. ^^
Ich freue mich echt, dass dir die Geschichte trotz des eher drückenden Themas so gut gefallen hat! Du kennst mich ja, ich werfe selten gleich alle Informationen in den Ring, sondern baue eine Geschichte gerne auf einzelnen Steinchen auf, die am Ende ein großes Ganzes ergeben. Zumindest hoffe ich immer, dass mir das am Ende so gelingt. :D
Gerade die Verbindung zwischen Zwillingen finde ich selber unheimlich interessant und es bietet einem unfassbar viele Möglichkeiten, auch ohne in Kitsch abzudriften. Wahrscheinlich hätte ich hier auch einfach ein "normales" Geschwisterpaar nehmen können, oder eine Frau, die ihren Partner verloren hat. Aber irgendwie hatte sich die Idee mit dem Tattoo in meinem Kopf festgesetzt und ein komplett identisches Motiv hätte ich bei einem Pärchen wiederum völlig übertrieben gefunden. (Merkt man, dass ich kein Freund von Partnertattoos bin? :D) Egal, so erschien es mir dann irgendwie stimmig und es freut mich, dass das bei dir auch so angekommen ist. :-)

Vielen lieben Dank für dein Review! Fühl dich gedrückt!
Liebe Grüße
Katie
27.08.2020 | 21:39 Uhr
Liebe Katie,

was für ein geschickter Schachzug, diese beiden Projekte miteinander zu verbinden! Es passt aber auch perfekt zusammen. Und ich finde diesen Oneshot wirklich berührend. Der Titel scheint dir da wirklich eine wunderbare Vorlage geboten zu haben.
Allein die Vorstellung, eine Schwester oder einen Bruder zu verlieren, ist furchtbar, und bei Zwillingen ist es nochmal drastischer, weil die beiden eben - wie du es beschrieben hast - sich seit Beginn ihres Lebens kennen und man gar nicht weiß, wie es ist, ohne den anderen zu leben. Und genau diese Fassungslosigkeit ob des unvorstellbaren Verlustes hast du hier eingefangen. Die Bilder, die du vor dem inneren Auge entstehen lässt - den Regen, der an die Fensterscheibe trommelt und das trübe Ereignis, welches sich an diesem Tag abspielt, noch untermalt - das erzeugt eine erschreckende Nähe zur Geschichte. Es scheint, als hätte der Himmel sich entschieden, zu weinen, als Kaya es nicht mehr tun kann.
Die Tatsache, dass Kaya beinahe selbst bei dem Unfall dabei gewesen wäre, verstärkt diese Stimmung noch mehr. Ihr Wunsch, sich anders entschieden zu haben, ist so verständlich, denn in so einer Situation tauchen natürlich sofort "Was wäre gewesen, wenn ... " - Gedanken auf. Gleichzeitig finde ich es unglaublich wichtig, dass du die Perspekte der Eltern mit in Betracht ziehst, die ebenfalls trauern, aber gleichzeitig dankbar sind, dass sie noch ein Kind haben. Ansonsten könnte man vielleicht denken, es wäre wirklich besser gewesen, hätte Kaya mit in diesem Auto gesessen, doch das hätte ungleich viel mehr Kummer erzeugt.

Sie hat einen Teil von sich selbst verloren, aber die Erinnerungen bleiben, ebenso wie die schwarze Tinte. Und vielleicht gibt ihr das ja doch den Mut, weiterzuleben, weil ihr Bruder sich nicht gewünscht hätte, dass sie weitermacht. Weil ihr Teil der Lebensgeschichte noch nicht beendet ist.

Liebe Grüße
Elenor

Antwort von KatieC am 01.09.2020 | 15:08 Uhr
Hallo liebe Elenor,

wie schön, dass du hier vorbeischaust! :-)
Ich konnte anfangs selbst kaum glauben, wie gut die Vorgaben zusammenpassen und musste schließlich einfach beide Projekte miteinander kombinieren. Ich verfolge auch immer mal wieder, was so die anderen Vorgaben gewesen wären und kann mich mit meiner Zuteilung echt glücklich schätzen. Zu manch anderem Titel wäre mir nicht so viel eingefallen. ^^
Wie ich gesehen habe, hast du dich nun auch an das Projekt "Schreib meine Geschichte" gewagt. Es freut mich echt, dass du durch meine Geschichte auf das Projekt gestoßen bist und ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Schreiben und hoffe, die Muse hilft dir mit vielen tollen Ideen! Vielleicht magst du mir ja mal bescheid sagen, wenn dein OS zum Projekt fertig ist, dann kann ich auch mal vorbeischauen, was du so aus deiner Vorgabe gemacht hast. :-)

Nun aber zurück zu deinem super lieben Review ... Ich danke dir sehr für dein Feedback. Zu hören, dass du dich in die Szenerie hineinversetzen konntest, empfinde ich wirklich als großes Lob! Ebenso, dass dich die Geschichte beim lesen berühren konnte. Das Thema an sich ist ja nun nicht unbedingt die fluffig leichte Lesekost, umso mehr bin ich jedoch von eurem überwältigenden Feedback begeistert! Das macht mich wirklich sprachlos, denn mit so positiver Resonanz habe ich kaum gerechnet.
Einen Satz aus deinem Review fand ich so wundervoll poetisch: "Es scheint, als hätte der Himmel sich entschieden, zu weinen, als Kaya es nicht mehr tun kann." Das ist ein so wunderschöner Gedanke. Melancholisch, aber einfach schön.
Vielen lieben Dank, dass du deine Eindrücke mit mir geteilt hast. Diesen Austausch weiß ich wirklich unheimlich zu schätzen! :-)

Ganz liebe Grüße
Katie
23.08.2020 | 18:57 Uhr
Liebe Katie,

das ist wirklich großartig. Es ist bewegend, ergreifend und berürt mich sehr tief.
Das Thema ist sehr schwer, für viele Menschen, das zeigt dein Text ganz deutlich. Jeder kann sich auf irgendeine Art mit Kaya identifizieren, mit ihren Gefühlen und Gedanken. Denn irgendwann hat/hatte jeder mal solche Gedanken.

Wirklich schön. Ein großartiger Text <3

Fühl dich gedrückt
Nijura

Antwort von KatieC am 27.08.2020 | 10:03 Uhr
Meine liebe Nijura,
oh wie schön, dass du auch hier mal vorbeigeschaut hast! Du weißt gar nicht, wie sehr ich mich darüber gefreut habe!
Und genauso sehr freut es mich, dass dir diese kleine Geschichte gefallen hat und dass ich es geschafft habe, dich mit meinen Worten zu berühren.
Du hast recht, jeder hat wohl irgendwann schon mal einen ähnlichen Moment durchgemacht und sich in irgendeiner Form mit diesen Gefühlen und Gedanken plagen müssen. Vielleicht etwas, das in diesem besonderen Augenblick auch nur man selbst wirklich verstehen kann und das für einen "Außenstehenden" nir wirklich durchdringbar ist - ebenso wie bei Kaya. Aber wenn Schmerz und Trauer irgendwann langsam nachlassen, bleiben die Erinnerungen. Und die sind wohl das Wertvollste, was wir mit uns tragen können.

Danke dir für dieses liebe Review und dass du dir die Zeit genommen hast, hier mal reinzulesen! <3
Fühl dich zurückgedrückt!
Liebe Grüße
Katie
23.08.2020 | 01:31 Uhr
Hey Katie!

Wieder einmal, hast du da etwas ganz tolles geschaffen.
Ich konnte Kayas Trauer sehr gut nachvollziehen und mich in ihre Situation hineinversetzen. Dein Schreibstil, hat es mir wieder möglich gemacht, bildlich in das Geschehen hinein zu tauchen.
Und tatsächlich, sind Beerdigungen für die Lebenden da...
Deine Story regt auch zum Nachdenken an.
Also alles in allem, super OS und du bekommst eine verdiente Empfehlung.
Halt dich munter!

Ganz liebe Grüße,

Lottie :)

Antwort von KatieC am 27.08.2020 | 09:56 Uhr
Hey du Süße,
und wieder freue ich mich einen Keks, wenn ich deinen Namen hier entdecke und sehe, dass du bei einer neuen Geschichte vorbeigeschaut hast! ^^

Danke dir für dieses liebe Feedback! Ich weiß, dass handlungsmäßig in diesem OS nicht extrem viel passiert und wollte die Geschichte deshalb eher auf die Gefühlsebene heben. Deshalb freut es mich umso mehr, dass du dich beim lesen in Kaya und ihre Situation hineinversetzen konntest und dass ich es geschafft habe, die Geschichte bildlich vor deinem inneren Auge lebendig werden zu lassen! Das ist wirklich das allergrößte Lob und ich kann dir dafür einfach nur noch tausend mal danken!
Ich höre mich wahrscheinlich schon an wie eine kaputte Schallplatte, aber (nochmal) danke für dein Review und die Empfehlung! :D

Ganz liebe Grüße
Katie
22.08.2020 | 19:39 Uhr
Eine sehr bewegende Story.
Ich kann mich da hineinversetzen, fühlen, was sie fühlt. Da ist der wohl wichtigste Mensch in ihrem Leben gegangen, da ist eine Leere entstanden, die nichts und niemand wieder auffüllen kann.
Sie sitzt da, denkt an ihn, ihren "großen Bruder" und schwankt zwischen Gefühlen hin und her. Was wäre, wenn sie mitgefahren wäre ? Hätte sie den Fahrer beeinflussen können, etwas langsamer zu fahren ? Oder hätte sie ihren Bruder nach dem Unfall retten können ? Was wäre gewesen, wenn sie ihn überzeugt hätte, gar nicht mitzufahren ? Oder wäre es besser und leichter, wenn sie mit ihm gestorben wäre ? Doch all diese Fragen, so schwer und unbequem sie auch sind, sind irrelevant. Das Schicksal hat entschieden, ihn mitzunehmen und sie mit dem Schmerz darüber zurückzulassen.
Das ist eine Last, ein Schmerz, den sie jetzt tragen muß. Andererseits ist sie auch die Trägerin der Erinnerungen an ihn, sie hat das gleiche Tattoo wie er, sie trägt all das, die Erinnerungen, was ihn ausgemacht hat, niemand dürfte ihm gefühlsmäßig näher gestanden haben. Er hat ein Teil ihres Herzens mitgenommen, dafür ihr aber auch einen Teil seines Herzens zurückgelassen.
Das sollte sie bewahren.
Ein wirklich mitreißender Text, er bewegt mich.
LG Solitaire

Antwort von KatieC am 27.08.2020 | 09:51 Uhr
Hallo Solitaire,
wow, als ich dein Review gelesen habe, war ich echt erst mal sprachlos.
Ich freue mich total, dass der Text dich so berührt und zum Nachdenken angeregt hat und dass du dich sogar in das Geschehen hinenversetzen konntest. Du hast es einfach auf den Punkt gebracht: Das Schicksal hat entschieden, auch wenn es ungerecht sein mag und der Schmerz für Kaya beinahe unerträglich erscheint.
Deine Aussage darüber, dass sie nun die Trägerin der Erinnerungen ist, finde ich wirklich unglaublich poetisch! Ich liebe diesen Gedanken, weil er einfach alles in sich vereint. Stärke ebeso wie Trauer und Schmerz. Die Erinnerungen werden bewirken, dass auch wenn Danny zwar fort ist, er aber nie vergessen werden wird. Seien es die sichtbaren Erinnerungen in Form des Tattoos oder die "unsichtbaren" Erinnerungen, die all die Zeilen und Augenblicke dazwischen ausfüllen.

Danke für dieses tolle Review, das mich zugegebenermaßen selber sehr bewegt hat. Genau deshalb liebe ich den Austausch zwischen Autor und Leser hier so sehr. Eure Gedanken zu hören oder zu sehen, wie ein Text auf die unterschiedlichsten Weisen interpretiert und aufgenommen wird, ist einfach immer wieder unfassbar spannend.
Deshalb von Herzen noch mal ganz lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, ein paar Zeilen zu dieser Geschichte dazulassen!

Liebe Grüße
Katie
22.08.2020 | 11:29 Uhr
Hi ein sehr schöner Oneshot. Und ich kann Kaya sehr gut verstehen. Wenn jemand dir nahe stehendes stirbt, gehört die Beerdigung zur Trauerbewältigung dazu, wie du es beschrieben hast.
LG
AlexEragon

Antwort von KatieC am 27.08.2020 | 09:40 Uhr
Hallo Alex,
immer wieder schön, dich und deine Meinung hier anzutreffen. :-)
Danke dir für dein Review, ich freue mich, dass dir Kayas Geschichte gefallen hat. Im Grunde steckt in diesem Satz aus der Vorgabe ja mehr als ein Funken Wahrheit. Beerdigungen sind Veranstaltungen für die Lebenden, der Verstorbene hat ja nichts mehr davon. Aber so gibt es die Möglichkeit, noch einmal Abschied zu nehmen. Zumindest für Manche - Kaya gehört definitiv nicht dazu und es freut mich, dass ich ihre Gefühle nachvollziehbar rüberbringen konnte.

Ganz liebe Grüße
Katie
Nessi00 (anonymer Benutzer)
22.08.2020 | 11:08 Uhr
Hi
Ein wahnsinnig schöner Oneshot.
Er hat mich tief berührt.
LG

Antwort von KatieC am 27.08.2020 | 09:37 Uhr
Hallo Nessi,
danke dir für dein Feedback. Ich freue mich wirklich, dass ich es geschafft habe, dich mit diesem OS zu berühren. :-)

Liebe Grüße
Katie
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast