Autor: Yueliang
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
23.10.2020 | 20:45 Uhr
Hallöchen c:


Hah! Endlich habe ich auch die Gelegenheit, dir ein paar Worte dazulassen uwu

Die Geschichte ist nicht sonderlich lang, aber ich wollte mir trotzdem ein bisschen Zeit lassen, um alles zu lesen. Da ich schon die Vermutung hatte, dass das eher eine nachdenkliche Story wird, wollte ich alles Stück für Stück verarbeiten.

Erst einmal finde ich es sehr außergewöhnlich, dass du dich nicht nur für die Ich-Perspektive, sondern auch für das Tempus Präsens entschieden hast! Das sieht man nicht oft, aber ich wusste direkt von Beginn, dass das die richtige Wahl für diese Art von Geschichte ist. Was in Changbin vor sich geht, ist so viel aktiver als das Geschehen um ihn herum. Es ist sehr nah an der Realität gebaut und ich frage mich, um ehrlich zu sein, immer wieder wie das Prozedere aussieht, wenn Stray Kids solche Lieder veröffentlichen (dasselbe frage ich mich zum Beispiel auch bei ,,I hate to admit").

Was mir vor allem in dieser Geschichte aufgefallen ist, wie du immer wieder Bezüge zu Insidern im Fandom ziehst. Das macht es alles authentischer und ich mag solche Details total gerne (wie Easter Eggs hehe). Zum Beispiel, dass Changbin öfters wohl das Abwaschen erledigen muss, weil die anderen ihm das überlassen, die Referenzen zum ChangLix Kuss, wie Changbin von den anderen aufgezogen wird ...
Die verschiedenen Figuren haben deutlich unterschiedliche Züge und harmonieren trotzdem gut. Deswegen ist die Gruppendynamik wirklich gut gelungen. Ich finde es total schön, wenn in Geschichten das Thema Freundschaft behandelt wird.

Zugleich war es frustrierend zu sehen, wie alleine Changbin sich fühlt. Logisch gesehen ist er das nicht, aber ich denke, jeder kennt das Gefühl, wenn man sich hilflos in einer Situation fühlt und nicht einmal etwas mit sich selbst anfangen kann.
Seine Aktionen waren zum Teil sehr unfair, aber dennoch sind sie unfassbar nachvollziehbar. Das zeigt mal wieder wie komplex unsere Emotionen sind und unsere Handlungen nicht immer mit unseren Intentionen übereinstimmen.

Was ich vor allem auch mag, ist, wie du seine Probleme, sich anderen zu öffnen, beschreibst. Es ist sehr realistisch aufgezogen. Von außen würde man meinen, dass derjenige einfach seinen Mund aufmachen sollte. Aber es kommt mit so viel Widerstand, dass man quasi gegen sich selbst kämpft und immer alles weiter aufbaut, bis man schließlich unter dem Druck zusammenbricht.

Übrigens! fand ich es irgendwie supersüß zu sehen, als ich Folgendes gesehen habe:
>>Dann lasse ich meine Laune nicht an euch aus“, erkläre ich und Chans Miene wird sanfter. „Okay, komm zurück, wenn du uns wieder ertragen kannst“, lächelt er und ich atme auf.<<
=> Ich habe früher selbst oft geschrieben, dass jemand Worte ,,lächelt", bis mir aufgefallen ist, dass das gar nicht geht xD Man weiß, dass damit gemeint ist: ,,sagt er und lächelt dabei", aber wir tendieren dazu das Ganze einfach abzukürzen.
Das ist wahrscheinlich super random, aber mir ist das sporadisch aufgefallen und ja-

Gut, ich verliere den Faden! Ich versuche alles eher allgemein zu halten, aber ich sehe schon, wie ich die Struktur in diesem Review verliere ...

Jedenfalls hat mich das Ende wahnsinnig berührt. Es war so emotionsgeladen und intim. Ich konnte wirklich mit Changbins Problemen fühlen und wie schlimm es wohl für ihn ist, in diesem Moment so verwundbar gewesen zu sein.
Es ist superschön zu sehen, wie er gegen Ende Chan um Hilfe bittet. Ich habe das Gefühl, dass damit alles in dieser Geschichte vollständig ist, auch wenn das Ende offen wirkt. Man weiß ja immerhin, wie das Ergebnis klingt (und dass Chan einen kompletten Chorus singt ksksksk Streetlight ist wirklich schmeichelhaft für seine Stimmfarbe).

Ich hoffe, ich habe das Gröbste abgedeckt argh.
Die Fanfiktion war - wie gesagt - sehr nachdenklich und bedrückend sowie ruhig. Es hat wirklich die Atmosphäre vom Lied, auf das du dich beziehst, und das finde ich wirklich wunderschön!

Danke fürs Teilen dieser wertvollen Gedanken.


Liebe Grüße
Sindy

Antwort von Yueliang am 23.10.2020 | 21:42 Uhr
Guten Abend! ^-^

Ich fühle mich sehr geehrt von dir ein Review zu bekommen. Das macht meinen miserablen Tag zum Ende hin besser. *-*

Jedem das seine. Ich lese gerne alles in einem Rutsch und zwei Mal, um es zu verarbeiten. Und du brauchst Zeit, da hat halt jeder so seine Gewohnheiten, was auch gut ist.
"Nachdenkliche Story" beschreibt es ziemlich gut, ich habe selbst beim Schreiben mehr Zeit mit Nachdenken über diverse Dinge verbracht, statt zu schreiben.

Präsens schreibe ich eigentlich so gut wie immer, dass macht es für mich auch greifbarer. Und die Ich-Perspektive habe ich aus purer Lust gewählt, weil ich bei den meisten Projekten in letzter Zeit immer mir Er/Sie-Perspektiven hatte und Abwechslung brauchte. Da freut es mich umso mehr, dass es bei dir eine Wirkung erzielt hat und ich Changbins Vorgänge gut darstellen konnte.
Ich wüsste auch unglaublich gerne, was in ihren Köpfen vor sich geht, wenn sie die Lieder schreiben und produzieren. Vor allem, weil sie mir oft aus der Seele sprechen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass sie meine Gedanken laut aussprechen und das ist irgendwie immer ein beruhigender Gedanke.

Easter Eggs in Geschichten sind toll, da stimme ich dir zu! Wenn es zur Situation und Geschichte passt, baue ich gerne solche Momente ein. Und es freut mich gleich doppelt, wenn die jemand merkt. xD
Ach ja, diese ikonischen Momente des Seo Changbins... Manchmal möchte ich Stray Kids gerne sagen: "Lasst den armen Jungen doch am Leben!" Aber irgendwie sind diese Neckereien fast schon niedlich. Auf jeden Fall rechne ich es Changbin hoch an, dass er bei diesen Chaoten nicht die Geduld verliert bzw. schon verloren hat. xD

Hin und wieder ist es gar nicht so einfach die unterschiedlichen Personen ihren realistischen Charakterzügen handeln zu lassen. Gerade, wenn es so große Gruppen sind. Manchmal habe ich das Gefühl, dass die sich total out of character verhalten.
Das Thema Freundschaft, Loyalität und Vertrauen wird irgendwie zu wenig geachtet. Und ich finde gerade Stray Kids strahlen diese Werte wunderbar aus.

Changbins Gedanken und Gefühle waren sehr an meine eigenen angelehnt, was die Darstellung ziemlich vereinfacht hat.
Dieses Gefühl "Ich will nicht alleine sein, aber lasst mich alle in Ruhe" kennt auf irgendeiner Eben bestimmt jeder.
Für sich selbst ist es frustrierend und für andere genauso.

"Du hast ein Problem? Ja, dann rede doch einfach darüber!" So lautet der Tonus von vielen Menschen, aber wie du bereits sagst, so einfach ist das halt nicht.
Man will andere nicht damit belasten und rein ziehen, man will niemanden Sorgen bereiten... Und gefühlt tausend andere Sachen gegen eine Aussprache kommen da einem in den Kopf. Manchmal müsste man diese Stimmen im Kopf einfach ausstellen können.

Das mit den "Worten lächeln" ist mir tatsächlich nie aufgefallen, seit gefühlt Anbeginn der Zeiten schreibe ich das schon so. Jetzt wo du mich darauf hinweist, ist es wirklich ziemlich absurd. xD
Hoffentlich ist dieser Fakt random genug, damit ich es mir merke und meine Figuren in Zukunft weniger ihre Worte "lächeln".

Letztendlich muss auch ein Seo Changbin einsehen, dass er nicht mehr kann, auch wenn er diesen Zustand nie jemanden zeigen wollte.
Oh jaaa, Chan und Changbin sollten öfters Projekte in diesem Stil machen. Sie eigenen sich dafür irgendwie am besten, finde ich.

Ich bedanke mich für dein Review! Du ahnst gar nicht, wie sehr du mich damit aufgemuntert hast.

Liebe Grüße
~ Yue
14.09.2020 | 19:59 Uhr
Hey there long time no see :D

Das mit den Klamotten und dem Make up kann ich mir richtig gut vorstellen. Also dass das wie ne Maske wirkt, gerade wenn es etwas krasser ist. Und auch ein interessanter Start. Irgendwie glaube ich Changbin nicht so recht, hoffentlich irre ich mich.

Scheint nicht so zu sein. Überarbeite dich nicht, CHangbin. Und viel wichtiger, vertraue dich jemandem an und friss es nicht nur in dich rein. Das sind Fragen, die jeden früher oder später wieder beschäftigen und manchmal ist ein bisschen Input von außen auch nicht verkehrt. Insbesondere, wenn es solche Einflüsse auf seine Laune hat. Ich bin sehr froh, dass er sich nicht zu sehr überarbeitet.

Das Dormleben ist auch nice. Einfach wie sie miteinander umgehen. Aber ein bisschen Ruhe könnten sie dem armen Changbin ruhig gönnen. Insbesondere im Bad. Wobei ich Minho auch verstehen kann. Es gibt wohl nicht so viel, was nerviger ist, als dringend aufs Klo zu müssen und vor einer verschlossenen Tür zu stehen.

So wie Changbin dann aber weiter macht, bin ich gespannt, wann seine Kollegen ihn stärker mit ihren Fragen bedrängen und ob er sich vielleicht doch einem von ihnen öffnet. Vielleicht hat Hyunjin ja auch recht und Changbin ist verliebt, aber schnallt das noch nicht richtig.

Wie auch immer es weiter geht, ich bin sehr gespannt. Wollen wir nur hoffen, dass es für Changbin am Ende alles funktioniert und er sich nicht unterkriegen lässt. Und sich nicht zu sehr von seinen Membern bedrängt fühlt. Letzten Endes meinen sie es ja nur gut mit ihm.

Dann mache ich mich gleich mal ans nächste Kapitel, neue Infos über Changbin einholen :D
Liebe Grüße
4nia-STAR1

Antwort von Yueliang am 15.09.2020 | 14:37 Uhr
Hello and welcome back!

Also manche Bühenoutfits sind halt wirklich... fragwürdig. Da kann man sich wohl nicht anders, als verkleidet fühlen. xD
Changbin glaubt scheint sich auch selber nicht zu glauben.

Es meist leichter gesagt als getan, was auch Changbin bemerkt. Seine momentane Anspannung zieht ihn halt derbe runter, was auch nicht gerade förderlich ist. :/

Ich glaube, wenn ich mir mit diesen acht Chaoten eine Wohnung teilen müsste, würde ich wahnsinnig werden. xD
Changbin ist ja kurz davor, wenn er ständig gestört wird. Da riskiert es auch mal seinen Hyung einpinkeln zu lassen.

Ein verliebter Changbin, der auf dem Schlauch steht? Beides möglich, aber nicht so ganz wahrscheinlich. ;D

Changbin wird sich nicht so leicht unterkriegen lassen, aber eine helfende Hand kann auch ihm nicht schaden.

Bis zum nächsten Kapitel!
Liebe Grüße, Yue
06.09.2020 | 15:15 Uhr
Hey,
Fantastisch mehr kann man dazu einfach nicht sagen.
Ich freue mich auf mehr Kapitel von dir.
Lg.Emma

Antwort von Yueliang am 06.09.2020 | 15:44 Uhr
Hallo! ^-^

Das freut mich, wenn es dir gefallen hat.
Allerdings ist das Projekt hier abgeschlossen, da wird es keine folgenden Kapitel mehr geben. ;D

Liebe Grüße, Yue